News Technik

20.04.2017
Mit dem Leica DG Vario-Elmarit 8-18mm / F2,8-4,0 ASPH. Kündigt Panasonic bereits das zweite Objektiv seiner Leica DG Vario-Elmarit F2,8-4,0-Serie an. Damit wird das Sortiment der Micro-FourThirds-Objektive um ein weiteres, lichtstarkes Mitglied erweitert.Der Brennweitenbereich dieses Zooms entspricht im Vergleich zum Kleinbild einem Bildwinkel vom 16mm-Superweitwinkel bis zum gemäßigten 36mm Weitwinkel.
...Klick zum Weiterlesen
Panasonic stellt neues Leica DG Vario-Elmarit 8-18mm / F2,8-4,0 ASPH.vor
Mit dem Leica DG Vario-Elmarit 8-18mm / F2,8-4,0 ASPH. Kündigt Panasonic bereits das zweite Objektiv seiner Leica DG Vario-Elmarit F2,8-4,0-Serie an. Damit wird das Sortiment der Micro-FourThirds-Objektive um ein weiteres, lichtstarkes Mitglied erweitert.Der Brennweitenbereich dieses Zooms entspricht im Vergleich zum Kleinbild einem Bildwinkel vom 16mm-Superweitwinkel bis zum gemäßigten 36mm Weitwinkel.

 


Das Leica DG Vario-Elmarit 8-18mm / F2,8-4,0 ASPH. an der Lumix GH5.

 

Wie alle Objektiven der neuen Reihe verwendet auch das Leica DG Vario-Elmarit 8-18mm / F2,8-4,0 ASPH. eine Nano-Oberflächenvergütung, die störende Reflexe und Geisterbilder minimiert. Die Objektive der neuen Serie besitzen zudem eine robuste, metallene, staub- und spritzwassergeschützte Gehäusekonstruktion und sind frostsicher bis -10 Grad Celsius.
Der optische Aufbau des Objektivs nutzt 15 Linsen in 10 Gruppen, darunter eine asphärische ED-Linse, drei asphärische und zwei ED-Linsen sowie eine UHR-Linse, die sphärische Verzeichnungen und chromatische Aberrationen reduzieren. Trotz seiner extremen Weitwinkelbrennweite lassen sich Filter mit  mit 67mm-Gewinde verwenden.
Der Fokusmotor ist kompatibel zum Highspeed-Präzisions-Kontrast-AF-System der aktuellen LUMIX G Kameras für bis zu 240 Bildern pro Sekunde. Darüber hinaus wurde auch die Sicherheit der AF-Tracking-Funktion beim Zoomen durch die Highspeed-Einzelbildanalyse bei der Fokuskontrolle verbessert.
Das neue Leica DG Vario Elmarit 8-18mm Objektiv soll ab Ende Mai 2017 im Handel verfügbar sein.

Preis: ca. 1200 Euro.

20.04.2017
Mit seiner Surface Produktreihe kratzt die Microsoft Hardware Division erstmals wirklich ernsthaft am Image der bislang für Designer und andere Kreative als unantastbar geltenden Apple Riege. Das bisher leistungsstärkste Modell der Surface-Reihe ist ab sofort für Privat- und Geschäftskunden auf dem deutschen Markt erhältlich.
...Klick zum Weiterlesen
Microsoft Surface Book mit Performance Base ab sofort in Deutschland verfügbar
Mit seiner Surface Produktreihe kratzt die Microsoft Hardware Division erstmals wirklich ernsthaft am Image der bislang für Designer und andere Kreative als unantastbar geltenden Apple Riege. Das bisher leistungsstärkste Modell der Surface-Reihe ist ab sofort für Privat- und Geschäftskunden auf dem deutschen Markt erhältlich.


Ebenso elegant wie leistungsstark: das MS Surface mit Performance Base von Microsoft.

 

„Surface Book mit Performance Base ist unsere Antwort auf eine mobile Workstation mit höchsten Ansprüchen an Funktionalität und Leistung“, so Andre Hansel, Senior Product Manager Surface Commercial bei Microsoft Deutschland. „Unser bisher leistungsstärkster 2in1 trägt der gestiegenen Nachfrage und den Anforderungen unserer Kunden Rechnung.“

Das neu-entwickelte Surface Book mit der 6. Generation von Intels Core i7 Prozessor und einer neuen NVIDIA GeForce Grafikkarte verfügt über doppelte Grafikleistung und bis zu 16 Stunden Akkulaufzeit. Es kommt in drei Varianten, die sich hinsichtlich ihrer Speichergrößen unterscheiden.

 

Ob im Office oder unterwegs: Das MS Surface von Microsoft lässt sich überall flexibel nutzen.

 

Als flexible 2in1-Kombination ermöglicht das Surface Book mit Performance Base mobile Einsatzszenarien von unterwegs, während es sich am Schreibtisch mit Dockingstation, externem Monitor, Tastatur und Maus wie ein leistungsstarker Desktop-PC nutzen lässt. Durch die Touch-Funktion, die Abtrennbarkeit von Tastatur und Bildschirm sowie die digitale Stifteingabe eröffnet das Gerät professionellen Anwendern völlig neue Wege bei der Umsetzung ihrer täglichen Aufgaben. Dank Windows 10 Pro unterstützt es zudem die gängigsten Entwicklungs- und Konstruktionsprogramme.

20.04.2017
Einen Hightech-Stativkopf mit stufenlosem Gewichtsausgleich wird Manfrotto auf der NAB, der wichtigsten Messe für Film- und Videotechnik in Las Vegas zeigen. Der neue Nitrotech Fluid-Videokopf verwendet eine innovative Nitrogen-Technologie für präzise Counterbalance von 0 bis 8 Kilogramm.
...Klick zum Weiterlesen
Manfrotto stellt neuartigen Nitrotech Fluid-Videokopf vor
Einen Hightech-Stativkopf mit stufenlosem Gewichtsausgleich wird Manfrotto auf der NAB, der wichtigsten Messe für Film- und Videotechnik in Las Vegas zeigen. Der neue Nitrotech Fluid-Videokopf verwendet eine innovative Nitrogen-Technologie für präzise Counterbalance von 0 bis 8 Kilogramm.


Nitrotech N8 Fluid-Videokopf

 

Der neue Videokopf besitzt eine individuell  einstellbare Dämpfung auf der  Schwenk- sowie auf der Neige-Achse. Eine  Schnellwechseleinheit mit Gleitplatte und Zusatzsicherung dient der schnellen Montage des Equipments.  Der Easy-Link-Anschluss mit Anti-Rotation-Gewinde dient zur Aufnahme von externen Monitoren oder weiterem Zubehör.
Der Nitrotech N8 Fluid-Videokopf bietet erstmals die Möglichkeit eines stufenlosen Gewichtsausgleichs, der präzise Einstellungen für eine große Bandbreite unterschiedlicher Kamerakonfigurationen und somit eine  exakte Kontrolle der Kamerabewegung erlaubt.  Der Manfrotto Nitrotech N8 Fluid-Videokopf ist einzeln zum Preis von etwa 500 Euro sowie in vier Stativ-Sets erhältlich.

20.04.2017
Die instax Square SQ10 Sofortbildkamera mit Display-Vorschau und quadratischem Bildformat vereint den analogen Charme der Sofortbildkamera mit dem technischen Fortschritt der Digitalfotografie. Das jüngste Modell der instax Serie ist mit einem 3-Zoll Display ausgestattet, auf dem das Motiv vor der Belichtung auf den Sofortbildfilm betrachtet, bearbeitet und gegebenenfalls gelöscht werden kann. Parallel dazu führt Fujifilm den instax Square Sofortbildfilm mit einem quadratischen Bildformat ein.
...Klick zum Weiterlesen
Analog? Digital? Warum nicht beides? Die hybride Fujifilm Square SQ10 fotografiert digital und liefert analoge Sofortbilder
Die instax Square SQ10 Sofortbildkamera mit Display-Vorschau und quadratischem Bildformat vereint den analogen Charme der Sofortbildkamera mit dem technischen Fortschritt der Digitalfotografie. Das jüngste Modell der instax Serie ist mit einem 3-Zoll Display ausgestattet, auf dem das Motiv vor der Belichtung auf den Sofortbildfilm betrachtet, bearbeitet und gegebenenfalls gelöscht werden kann. Parallel dazu führt Fujifilm den instax Square Sofortbildfilm mit einem quadratischen Bildformat ein.


instax Square SQ10 von Fujifilm.

 

Zum ersten Mal wird erhält eine instax Sofortbildkamera ein 3 Zoll-Farbdisplay, das es ermöglicht, das Bild vor der Ausgabe als Print noch einmal anzuschauen, zu prüfen oder zu bearbeiten. Direkt auf dem Display kann der Anwender diverse Farb- und Helligkeitseinstellungen vornehmen, das aufgenommene Bild mit zehn künstlerischen Filtern unterlegen oder mit integrierten Aufnahmemodi wie Langzeit- oder Doppelbelichtung kreativ verfremden. Damit ist sichergestellt, dass jedes Sofortbild gelingt. Die instax Square SQ10 spricht durch ihre vielen zusätzlichen Features gezielt semi-professionelle Fotografen an, denen sie vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten, wie die Wahl des ISO-Werts (100 - 1600), des Fokus (10cm bis ins Unendliche) oder der Verschlusszeit (1/29500 - 10s) ermöglicht. Weitere Ausstattungsmerkmale sind fünf Blitzmodi, ein interner Speicher und ein integriertes Stativgewinde. Der interne Speicher lässt sich mit einer Micro SD-Karte noch erweitern.

 

Bildkontrolle über das Display der instax Square SQ10 Hybridkamera von Fujifilm. 

 


Passend zur neuen Kamera ergänzt Fujifilm die bestehenden Sofortbildfilme instax mini (Bildformat 62x46 mm) und instax WIDE (Bildformat 62x99 mm) mit dem quadratischen Format instax Square (Bildformat 62x62 mm) im 1:1-Seitenverhältnis. Die quadratische Form erlaubt weitere kreative Anwendungen und Variationen bei der Sofortbildfotografie und eignet sich besonders für Portrait- oder Landschaftsaufnahmen.
Die Fujifilm instax Square SQ10 ist mit dem neuen instax Square Sofortbildfilm kompatibel und soll Ende Mai auf den Markt kommen.


Preis: instax Square SQ10: ca. 290 Euro

20.04.2017
Fujifilm plant die GF Objektiv-Serie im Juni um zwei Festbrennweiten aufzustocken. Mit dem Fujinon GF110mmF2 R LM WR und dem GF23mmF4 R LM WR gibt es dann insgesamt bereits fünf Objektive für die Mittelformatkamera GFX 50S. Die Objektive bieten eine hohe Schärfeleistung und sind bereits auf den Einsatz mit künftigen Sensorgenerationen mit 100-Megapixel-Auflösung vorbereitet.
...Klick zum Weiterlesen
Weiteres Zubehör und Objektive für das Fujifilm GFX Mittelformatsystem
Fujifilm plant die GF Objektiv-Serie im Juni um zwei Festbrennweiten aufzustocken. Mit dem Fujinon GF110mmF2 R LM WR und dem GF23mmF4 R LM WR gibt es dann insgesamt bereits fünf Objektive für die Mittelformatkamera GFX 50S. Die Objektive bieten eine hohe Schärfeleistung und sind bereits auf den Einsatz mit künftigen Sensorgenerationen mit 100-Megapixel-Auflösung vorbereitet.

Fujinon GF110mmF2 R LM WR und GF23mmF4 R LM WR für GFX Mittelformatkameras von Fujifilm.



Während sich das GF110mmF2 R LM WR besonders für Porträtaufnahmen eignet, ist das GF23mmF4 R LM WR für die Landschafts- und Architekturfotografie ausgelegt. Alle GF Objektive sind mit ihrer Abbildungsleistung auf das Potenzial der GFX 50S ausgelegt, der Anforderungen sie voll erfüllen. Sie verfügen über einen Blendenring mit „C (Command)“-Position, sodass die Blendeneinstellung auf Wunsch auch an der Kamera vorgenommen werden kann.  Als Autofokusantrieb dient ein Linearmotor, der für eine schnelle und leise Scharfstellung sorgt. Beide Objektive sind an neun Stellen gegen Eindringen von Spritzwasser und Staub geschützt. Sie sind so ausgelegt, dass sie auch bei Temperaturen bis -10 Grad Celsius noch einsatzfähig sind.
Fujifilm hat zudem für Ende Mai ein Firmware-Update für die spiegellose GFX 50S Mittelformatkamera angekündigt. Durch das Update wird auch PC Tethered Shooting per Wi-Fi mit der GFX 50S möglich sein. Darüber hinaus sollen die Bedienbarkeit bei der Belichtungskorrektur und die Autofokus-Leistung unter schwierigen Bedingungen verbessert werden.

20.04.2017
Der Spezialist für Projektions- und Präsentationstechnik, die reflecta GmbH, bietet mit ihre neue CrystalLine Lichtbildwände nun auch im Format 16:10 an. Die stationär montierbaren Projektionswände lassen sich entweder motorisch per Funkfernbedienung oder manuell betreiben.
...Klick zum Weiterlesen
reflecta bringt seine CrystalLine Rollo- und Motor-Lichtbildwände auch im Format 16:10
Der Spezialist für Projektions- und Präsentationstechnik, die reflecta GmbH, bietet mit ihre neue CrystalLine Lichtbildwände nun auch im Format 16:10 an. Die stationär montierbaren Projektionswände lassen sich entweder motorisch per Funkfernbedienung oder manuell betreiben.

CrystalLine Bildlichtwände von reflecta gibt es jetzt auch mit dem Seitenverhältlnis 16:10.

 

reflecta hat das Projektionsformat 16:10 erstmals neben den bereits vorhandenen Formaten 1:1, 4:3 und 16:9 ins Sortiment aufgenommen. Die neuen  CrystalLine Rollo- und Motor-Lichtbildwände ermöglichen ein einfaches Aus- und Einfahren der Lichtbildwand mit individueller Stop-Möglichkeit. Sie sind ab April im Fachhandel erhältlich.




20.04.2017
Die Lumix DC TZ91 Travelzoom Kamera versteckt eine umfangreiche Ausstattunmg in einem schlanken Gehäuse. Sie bietet Ausstattungsmerkmale wie das Leica 30x-Zoom, den integrierter Sucher, viele 4K Foto- und Filmfunktionen sowie Hybrid-Kontrast-AF und einen um 180-Grad klappbaren Monitor.
...Klick zum Weiterlesen
Panasonic Lumix DC TZ91 – Die High-End Reisekamera
Die Lumix DC TZ91 Travelzoom Kamera versteckt eine umfangreiche Ausstattunmg in einem schlanken Gehäuse. Sie bietet Ausstattungsmerkmale wie das Leica 30x-Zoom, den integrierter Sucher, viele 4K Foto- und Filmfunktionen sowie Hybrid-Kontrast-AF und einen um 180-Grad klappbaren Monitor.

Die Kamera ist eine gekonnte Kombination aus Kompaktheit und Zoomstärke. In ihrem schlanken Gehäuse steckt ein echtes Leica-Zoom mit  30fachem Brennweitenbereich. Dieser entspricht - bezogen auf das Kleinbild - einer Spanne von 24 bis 720mm. Die 5-Achsen-Bildstabilisierung minimiert  die Gefahr von Verwacklungen.

 

Lumix TZ91 Travewlzoomkamera von Panasonic.


Die TZ91 besitzt zusätzlich zum 7,5cm Touchscreen Monitor einen elektronischen Sucher mit 1,2 Millionen Bildpunkten und Augensensor. Der Monitor lässt sich um bis zu 180 Grad nach oben klappen. Der Bildsensor der Kamera liefert eine Auflösung von 20,3 Megapixeln. Zu den 4K Funktionen zählen neben dem 4K Fotomodus mit 30B/s auch Post Focus und Focus Stacking Features. Der Hybrid-Kontrast-Autofokus sorgt mit  seiner DFD-Technologie für  die schnelle und präzise Entfernungseinstellung.


Das integrierte WiFi-Modul ermöglicht die Fernsteuerung mit dem  Smartphone. Zudem lassen sich Bilder auf diesem Wege einfach und schnell teilen. Die Lumix DC-TZ91 empfiehlt sich als  eine All-in-One-Lösung für Foto- und Videoaufnahmen, die wegen ihrer kompakten Maße  in jeder Reisetasche Platz findet.

18.04.2017
Eine neue Serie von Objektivadaptern für die Fujifilm GFX 50s Mittelformatkamera will Novoflex demnächst auf den Markt bringen. Die neuen Adapter ermöglichen die Verwendung von Kleinbild- und Mittelformat-Objektiven anderer Hersteller mit der Kamera.
...Klick zum Weiterlesen
Novoflex bringt Objektivadapter für die Fujifilm GFX 50s
Eine neue Serie von Objektivadaptern für die Fujifilm GFX 50s Mittelformatkamera will Novoflex demnächst auf den Markt bringen. Die neuen Adapter ermöglichen die Verwendung von Kleinbild- und Mittelformat-Objektiven anderer Hersteller mit der Kamera.

Zunächst sollen Anfang Juni Adapter für Objektive mit Kleinbildbajonett der Marken Leica R, Leica M, Nikon und Canon FD angeboten werden. Weitere Adapter sind in Vorbereitung. Darunter auch Modelle für Mittelformatobjektive der Serien Hasselblad V, Mamiya 645 und Pentax 67 sowie ein Kameraanschluss an die Universalbalgengeräte der Novoflex  BALPRO-Serie.

 

Fujifilm GFX 50s mit Leica Suzmmarit 90 mm.

 

Interessant sind vor allem Adapter mit Kleinbildanschluss für Tilt-/Shiftobjektive, da deren Bildkreis groß genug ist, um das größere Sensorformat der GFX 50s voll auszuleuchten. Allerdings haben auch zahlreiche weitere Kleinbildobjektive einen Bildkreis, der größer ist als das eigentliche Kleinbildformat und somit keine bzw. nur geringfügige Vignettierungen hervorruft. Zudem basieren besonders viele der älteren, klassischen Kleinbild-Objektive auf Objektivrechnungen von Groß- bzw. Mittelformat-Objektiven. Eventuell auftretende Vignettierungen lassen sich sowohl gestalterisch einsetzen als auch in vielen Fällen per Software herausrechnen.
Der Adapter für Nikon Objektive verfügt über eine mechanische Blendenverstellung, mit der auch G-Nikkore stufenlos auf- und abgeblendet werden können. Eine Funktionsübertragung zwischen Kamera und Objektiv findet bei keinem der neuen Adaptertypen statt.

18.04.2017
Die neuen Fotorucksäcke und Fototaschen von thinkTANK sollen einen besonders bequemen Transport und eine schnelle Einsatzbereitschaft des Equipments ermöglichen.
...Klick zum Weiterlesen
thinkTANK kündigt fünf neue Fotorucksäcke und Fototaschen an
Die neuen Fotorucksäcke und Fototaschen von thinkTANK sollen einen besonders bequemen Transport und eine schnelle Einsatzbereitschaft des Equipments ermöglichen.


Airport Helipak V2.0 von thinkTANK

 

Im neuen Airport Helipak V2.0 Rucksack lässt sich bequem und sicher ein DJI Phantom 4 Fotokopter verstauen und transportieren. Der Rucksack ist eine Weiterentwicklung des Airport Helipak und kann eine DJI Phantom 4 oder vergleichbar dimensionierte Drohnen mit Zubehör plus ein 15" Notebook aufnehmen. Dabei kann die GoPro oder DJI Kamera montiert bleiben. Nur die vier Rotoren müssen  abgenommen und in den Netztaschen im Deckel verstaut werden. Der Airport Helipak V2.0 bietet zudem Platz für weitere GoPro Kameras, Ersatz-Rotorblätter, Fernsteuerung, Wi-Fi-Verstärker, Ersatzrotoren, Ersatzakkus, Werkzeug und eine kleine Systemkamera. Variabel einsetzbare Teiler ermöglichen eine individuelle  Aufteilung.
Das Tragesystem besitzt eine extra Polsterung im Bereich der Lendenwirbelsäule. In Verbindung mit  dem abnehmbaren, ebenfalls  gepolsterten Hüftgurt und dem Brustgurt bietet es hohen Tragekomfort.

Preis:
Airport Helipak V2.0 DJI Phantom: ca. 220 Euro

 

Airport Take Off V2

Die neueste Version des Airport TakeOff Rucksack-Trolleys von thinkTANK wiegt etwa 15 Prozent weniger als das Vorgängermodell. Er kann wahlweise als Trolley oder Rucksack genutzt werden. Er ist handgepäck-tauglich und entspricht er den Anforderungen der meisten internationalen Fluggesellschaften. In den TakeOff V2.0 passen zwei DSLR oder Pro DSLR Gehäuse mit mehreren Objektiven bis hin zu einem 2,8/400 mm und Zubehör. Die Reißverschlussslider des Hauptfachs können mit einem Stahlkabel mit Zahlenschloss verschlossen werden. Ebenso kann damit eine Notebooktasche bis 17" im Vorfach gesichert werden. Das Vorfach verfügt zusätzlich über einen Einschub für ein Tablet bis 10", ein Fach mit Organizer Funktion und ein samtartig gefüttertes Fach für ein Smartphone bis 6". Innen auf dem Deckel angebrachte Reißverschlussfächer nehmen Akkus, Speicherkarten, Filter oder andere Kleinteile auf. Auf der Außenseite befindet sich eine Anbringungsmöglichkeit für ein Stativ. Eine zusätzliche Stativaufnahme und Haltegurte für größere Stative sind im Lieferumfang enthalten. Auf der Oberseite des Trolleys ist ein Visitenkartenfach zur schnellen Identifikation untergebracht. Handgriffe an drei Seiten erlauben das leichte Verstauen in Gepäckablagen. Die Räder mit gekapselten Kugellagern haben einen Durchmesser von 80 mm. Sie sind besonders leise und können bei Bedarf – ebenso wie die Radkästen, der Trolleygriff und die vorderen Füße – vom Benutzer selbst ausgetauscht werden. Zum Lieferumfang gehört eine zweifach beschichtete, nahtversiegelte Regenschutzhülle.

Preis:
Airport TakeOff V2.0: .ca 410 Euro

 

FPV Helipak von thinkTANK.

 

Der FPV Airport Helipak von thinkTANK photo präsentiert sich als ein Transporter und eine mobile Werkstatt für Racer Drohnen zugleich. Er bietet Platz für den Transport eines komplett montierten Multirotor Racers und verfügt zudem über viel Raum für Ersatzteile, Werkzeug und Zubehör. Somit dient er gleichzeitig auch als Boxenstopp für die Inspektion oder Wartung der Drohne vor Ort. Die variable Inneneinteilung kann der Ausrüstung angepasst werden und bietet einen schnellen Zugriff auf alle Geräte. Die Drohnen können entweder auf der Rückseite des Rucksacks für den schnellen Einsatz angebracht oder für den sicheren Transport innen im Rucksack verstaut werden. Zusätzlich gibt es Platz für die Fernsteuerung, FPV Brille, Ersatzakkus, Antennen, Propeller, ein kleines bis mittleres Stativ und eine Trinkflasche. Der FPV Airport Helipak ist handgepäck-tauglich. Zum Lieferumfang gehört eine nahtversiegelte Regenschutzhülle.

Preis:
FPV Airport Helipak von thinkTank: ca. 220 Euro.

 

FPV Session von thinkTANK.


Als den ersten Rucksack speziell für Drohnen Racer kündigt thinkTANK photo seinen FPV Session Backpack an. Mit ihm erhalten die Rennflieger einen schnellen Zugang zu ihrem Equipment.Das neue regalartige Fächerdesign ist übersichtlich und bietet einen schnellen Zugriff auf alle benötigten Ausrüstungsteile.
Zwei bis drei Drohnen können entweder auf der Rückseite des Rucksacks für den schnellen Einsatz angebracht, oder für den sicheren Transport innen im Rucksack verstaut werden. Zusätzlich bietet der FPV Session Platz für die Fernsteuerung, FPV Brille, bis zu 15 Ersatzakkus, Antennen, Propeller, Ersatzteile, ein kleines bis mittleres Stativ und eine Trinkflasche. Auch ein kleiner faltbarer Hocker der häufig mitgenommen wird lässt sich außen am Rucksack anbringen.
Als weiteres Zubehör gibt es die FPV Action Cam Pouch, eine Tasche für bis zu zwei Action Kameras mit Gehäuse und den FPV 4 Battery Holder in dem vier Ersatzakkus untergebracht werden können. Das FPV Radio Transmitter Cover ist eine für Taranis und Spektrum Controller zugeschnittene, gepolsterte Schutzhülle welche die volle Bedienbarkeit der Fernsteuerungen ermöglicht.  

Preis:
FPV Session Backpack von thinkTANK: ca. 160 Euro.

 

Signature 13 Fototasche von thinkTANK.

Die neuen Modelle der  thinkTANK photo Signature Taschenserie verwenden hochwertige Materialien. Die praktischen Schultertaschen im klassischen Stil sind gleichermaßen modisch wie auch funktional. Die handvernähten, langlebigen und wasserabweisenden Fototaschen vermitteln den Eindruck feiner Wolle. Die Verwendung von echtem Leder und robusten Metallkomponenten sorgen für ein klassisches Erscheinungsbild. Zusätzlich zum Überwurfdeckel mit Tornister Verschluss kann das Hauptfach mit einem Deckel mit Reißverschluss gesichert werden.

 

 

Signature  10 Fototasche von thinkTANK.


Die Taschen verfügen über ein eigenes gepolstertes Fach für ein Tablet bis 10" bei der Signature 10 beziehungsweise ein Notebook bis 13" bei der Signature 13. Der Überschlagdeckel der Signature verfügt über sichere Tornister Verschlüsse die mit einer Hand bedient werden können. Das Vorfach der Taschen verfügt über Platz für ein Blitzgerät, die Regenschutzhülle oder ein kleines Buch. Im Inneren des Vorfachs befindet sich eine eingearbeitete Tasche für ein Smartphone bis zur Größe eines iPhone 6+ oder Galaxy S7 Edge oder vergleichbar große Geräte. Ebenso gibt es ein weiteres mit Reißverschluss gesichertes Fach mit Organizerfunktion und Platz für Kleinteile, Stifte sowie Visitenkarten. Auf der Rückseite der Taschen befindet sich ein Durchlass der es ermöglicht die Tasche über einen Trolley Handgriff zu schieben. Der Tragegurt verfügt über eine extra lange, gepolsterte Schulterauflage, die auch ausreicht wenn die Tasche diagonal getragen wird. Im Hauptfach finden sich abgesteppte variable Teiler mit geschlossen-porigem Schaum für die Anwender-spezifische Einteilung der Tasche. Zusätzliche kurze Teiler erlauben das "Stapeln" kleinerer Objektive. Alle Teiler und die Bodenpolsterung können komplett entfernt werden, um die Tasche platzsparend im Reisegepäck unterbringen zu können. Die Signature sind mit einer wasserabweisenden Imprägnierung versehen. Zusätzlich befindet sich eine doppelseitig beschichtete und nahtversiegelte Regenschutzhülle gegen starke Niederschläge im Lieferumfang.


Preise:
Signature 10 Dusty Olive: ca. 280 Euro
Signature 13 Dusty Olive: ca. 310 Euro


13.04.2017
Der Phantom 4 Advanced Multicopter von DJI bietet Luftbildfotografen einen erschwinglichen Multicopter mit einer leistungsfähigen Kamera und sehr präziser Kontrolle. Die DJI Phantom 4 Advanced ist eine verbesserte Version des Standardmodells DJI Phantom 4 mit einer 1-Zoll 20 Megapixel Kamera und einem mechanischen Verschluss.
...Klick zum Weiterlesen
DJI stellt Phantom 4 Advanced für die kreative Luftbildfotografie vor.
Der Phantom 4 Advanced Multicopter von DJI bietet Luftbildfotografen einen erschwinglichen Multicopter mit einer leistungsfähigen Kamera und sehr präziser Kontrolle. Die DJI Phantom 4 Advanced ist eine verbesserte Version des Standardmodells DJI Phantom 4 mit einer 1-Zoll 20 Megapixel Kamera und einem mechanischen Verschluss.

 

Mit  verbesserter Kamera: Die DJI Phantom 4 Advanced.

 

Eine leistungsfähigere Videoverarbeitung unterstützt nun Videos in H.264 in 4K mit 60 Bildern die Sekunde, oder in H.265 in 4K mit 30 Bildern die Sekunde, bei einer Bitrate von jeweils 100 Mbps. Die exzellente optische Leistung, Sensoren und leistungsfähige Prozessoren stellen Aufnahmen mit hohem Dynamikumfang und mehr Details sicher und ermöglichen eine professionelle Nachbearbeitung der Aufnahmen.


Ähnlich der DJI Phantom 4 Pro, verfügt die DJI Phantom 4 Advanced über mehrere Schlüsselfunktionen, die einfache automatische Flugmodi bieten. Diese umfassen beispielsweise Draw, ActiveTrack, TapFly, sowie einen Stativ- und Gestenmodus. Die DJI Phantom 4 Advanced ist mit dem FlightAutonomy-System ausgerüstet, welches über 5 Sichtsensoren, Dual-Band Satellitenortung (GPS und GLONASS) sowie Ultraschallsensoren verfügt.

Erlaubt eine präzise und komfortable Steuerung:
Der Controller der Phantom 4A mit großem Display .

 


Zur DJI Phantom 4 Advanced+ gibt es eine Fernsteuerung, deren 5,5 Zoll Bildschirm eine Auflösung von 1080p besitzt. Das Displayist über doppelt so hell wie konventionelle Mobilgeräte. Die DJI Phantom 4 Advanced kann SD-Speicherkarte mit Kapazitäten bis zu 128 GB zu verwenden. Sie ermöglicht Flugzeiten bis zu 30 Minuten.

Preis:
DJI Phantom 4 Advanced:  ca. 1.550 Euro
DJI Phantom 4 Advanced+: ca. 1.850 Euro

12.04.2017
Wie die Leica Camera AG vermeldet, hat das Unternehmen ab sofort als zusätzlichen Vertriebskanal einen neuen Online Store für Endverbraucher im deutschen Markt gestartet.
...Klick zum Weiterlesen
Leica startet Online Store in Deutschland
Wie die Leica Camera AG vermeldet, hat das Unternehmen ab sofort als zusätzlichen Vertriebskanal einen neuen Online Store für Endverbraucher im deutschen Markt gestartet.

 

Screenshot vom Leica Online Store.


Nach einem Statement von Leica stellt der stationäre Handel  jedoch nach wie vor einen integralen und wichtigen Bestandteil für den Vertrieb der Leica Produkte dar. Mit der Einrichtung eines Online Stores für Endkunden will das Wetzlarer Unternehmen einen zusätzlichen Vertriebsweg anbieten, der in der heutigen Zeit zum Alltag der Verbraucher gehört und auch von diesen erwartet wird. Den neuen Leica Online Store finden Sie unter diesem Link...
.

12.04.2017
Nach Tastatur, Maus und Stift wird die Stimme zur Bedienung von Geräten immer wichtiger. Bereits heute steuern nach Erkenntnissen einer Bitkom Studie sechs von zehn Nutzern ihr Smartphone per Spracheingabe. Die häufigsten der per Sprache gesteuerten Funktionen sind Anrufe, Textnachrichten und Online-Recherchen. Aber auch auf anderen Geräten gewinnt die Sprachsteuerung an Bedeutung
...Klick zum Weiterlesen
Bitkom Studie: Sprachsteuerung von Geräten wird immer beliebter.
Nach Tastatur, Maus und Stift wird die Stimme zur Bedienung von Geräten immer wichtiger. Bereits heute steuern nach Erkenntnissen einer Bitkom Studie sechs von zehn Nutzern ihr Smartphone per Spracheingabe. Die häufigsten der per Sprache gesteuerten Funktionen sind Anrufe, Textnachrichten und Online-Recherchen. Aber auch auf anderen Geräten gewinnt die Sprachsteuerung an Bedeutung

Das Smartphone freihändig auf Zuruf zu bedienen wird immer beliebter. Im Vergleich zum Vorjahr (52 Prozent) stieg der Wert um 7 Prozentpunkte. „Das Smartphone ist ein Wegbereiter für digitale Sprachassistenten, die mit jeder Anfrage dazulernen und immer besser werden. Das ermöglicht viele zusätzliche Anwendungen wie zum Beispiel die Steuerung des vernetzten Zuhauses“, sagt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder.


Am populärsten ist die Sprachsteuerung unter jungen Smartphone-Nutzern. Sieben von zehn (70 Prozent) der 14- bis 29-Jährigen setzen sie ein, jeweils sechs von zehn sind es bei den 30- bis 49-Jährigen (60 Prozent) und 50- bis 64-Jährigen (58 Prozent). In der Altersgruppe 65 plus nutzen immerhin schon drei von zehn Personen (28 Prozent) die Spracheingabe.

 

Dr. Bernhard Rohleder.

 

Am häufigsten kommt die Sprachsteuerung beim Telefonieren zum Einsatz. Gut drei Viertel (76 Prozent) nutzen sie zum Anrufen von Kontakten. Mehr als die Hälfte (54 Prozent) verfasst darüber Textnachrichten und knapp jeder Dritte (31 Prozent) startet so Suchanfragen beziehungsweise Internetrecherchen. Jeder Fünfte (20 Prozent) nutzt die Spracheingabe für Übersetzungen, gut jeder Sechste (18 Prozent) zum Navigieren beziehungsweise für die Routenplanung und jeder Zehnte (10 Prozent) zum Starten von Programmen oder Apps.


Die Bedienung von Geräten via Sprachsteuerung wird immer belöiebter.

 


Aus Nutzersicht bietet diese Form der Bedienung viele Vorteile. „Die Sprachsteuerung bringt Komfort, Geschwindigkeit und Effizienz. Der Durchschnittsnutzer kann 150 Wörter pro Minute sprechen, aber nur 40 Wörter pro Minute tippen“, sagt Rohleder. Durch die Vernetzung mit weiteren intelligenten Geräten werde die Sprachsteuerung über das Smartphone hinaus eine immer größere Rolle spielen. Das zeige auch die zunehmende Verbreitung digitaler Sprachassistenten für das heimische Wohnzimmer, die von verschiedenen Anbietern erhältlich sind. Auf Zuruf informieren die Assistenten etwa über das Wetter, suchen die passende Bahnverbindung für die nächste Reise oder lesen Wikipedia-Einträge vor. Künftig werden sich über die intelligenten Lautsprecher auch Haushaltsgeräte wie Lampen, Musikanlage, Heizung und Waschmaschine per Sprachbefehl steuern lassen.


„Die Technologie hat das Potenzial, die Haushalte zu erobern und den Alltag in den eigenen vier Wänden spürbar zu erleichtern“, ist sich Dr. Bernhard Rohleder sicher.

12.04.2017
Das modulare Alpa Gon Stativkopf-System des erweitert das Portfolio des Spezialisten für professionelle Kameras und das dazugehörige Zubehör an Stativlösungen. Die Alpa Gon Stativsystem-Module machen das Kamera-Handling präziser, einfacher und individueller.Sie lassen sich individuell kombinieren und flexibel einsetzen.
...Klick zum Weiterlesen
Alpa kündigt innovatives Stativkopf-System an
Das modulare Alpa Gon Stativkopf-System des erweitert das Portfolio des Spezialisten für professionelle Kameras und das dazugehörige Zubehör an Stativlösungen. Die Alpa Gon Stativsystem-Module machen das Kamera-Handling präziser, einfacher und individueller.Sie lassen sich individuell kombinieren und flexibel einsetzen.


Alpa-Gon Stativkopf-System.

Die Kupplungen des neuen Stativkopfsystems entsprechen dem vereinheitlichten UniQ/C-Standard. In Kombination mit einem neuartigen Klemmkonzept kann der Anwender so ainfach und sicher zwischen den Adapterplatten, L-Stücken usw. unterschiedlicher Anbieter wechseln. Die Alpa Gon-Module lassen sich auch mit Nivellierkalotten und den modularen Carbon-Beinen zum ausgewachsenen Stativ kombinieren. Durch diese Universalität kann der Alpa Gon Stativkopf mit fast jeder Kamera verwenden werden.

 

Preis:
Abhängig von der gewählten Kombination an Modulen beginnen die Preise für die klassische Kombination des Alpa Gon Stativkopfes als Zweiwegeneiger mit zwei Gon-Modulen und dem Panoramadrehteller bei etwa 2.000 Euro.


12.04.2017
Als kompaktes Kraftpaket kündigt Nikon seinen neue D7500 DSLR an. Die Kamera soll Ende Juni auf den Markt kommen. Sie bietet neben umfassender Konnektivität die gleiche Bildqualität wie die D500, das DX-Format-Spitzenmodell von Nikon. Ihr Leistungsspektrum soll auch die anspruchsvollsten fotografischen Bedingungen erfüllen.
...Klick zum Weiterlesen
Nikon bringt mit der neuen D7500 eine kompakte DSLR mit 20,9 MPix Sensor im DX- Format
Als kompaktes Kraftpaket kündigt Nikon seinen neue D7500 DSLR an. Die Kamera soll Ende Juni auf den Markt kommen. Sie bietet neben umfassender Konnektivität die gleiche Bildqualität wie die D500, das DX-Format-Spitzenmodell von Nikon. Ihr Leistungsspektrum soll auch die anspruchsvollsten fotografischen Bedingungen erfüllen.

Die Nikon D7500 DSLR glänzt mit zahlreichen ergonomischen Features
wie mit dem ausgeprägten Handgriff, dem klappbaren Monitor und
dem ersten in einer Nikon DSLR im DX-Format integrierten Blitz.

 

Die neue Nikon D7500 liefert erstklassige Image-Technologie in einem reisetauglichen Gehäuse. Wie bei der D500 bietet ihr DX-Format-CMOS-Bildsensor mit 20,9 Megapixeln einen ISO-Bereich bis 51.200, der bis zu einem Äquivalent von ISO 1.640.000 erweiterbar ist. Nikons Bildverarbeitungs-Prozessor EXPEED 5 sorgt dabei eine schnelle und präzise Bildverarbeitung. Die auf ca. 180.000 erhöhte Pixelanzahl des RGB-Sensors steigert die Genauigkeit der Belichtungsmessung und der Motiverkennung. Zudem lassen sich Videos in 4K/UHD aufnehmen werden. Bei HD- und Full-HD Videos minimiert Nikons kamerainterner elektronischer Bildstabilisator optional unerwünschte Verwacklungen.
Weitere Verbesserungen sind der neue neigbare Monitor mit Touchscreen-Bedienung und ein ausgeprägter Griff mit tieferer Mulde für einen stabilen und  komfortablen Halt. Zudem handelt es sich um die erste D-SLR-Kamera von Nikon mit integriertem Blitzgerät, das Advanced Wireless Lighting mit Funksteuerung unterstützt.
Das Kameragehäuse wiegt nur etwa 640 g (720 g mit Akku und SD Karte) und ist wetterbeständig. Die Nikon D7500 ist voraussichtlich ab Ende Juni 2017 im Handel erhältlich.

Nikon D7500

Preise:
D7500 Kameragehäuse: ca. 1.500 Euro    
D7500 Kit mit AF-S DX NIKKOR 18-105 mm 1:3,5-5,6G ED VR: ca. 1.800 Euro
D7500 Kit mit AF-S DX NIKKOR 18-140 mm 1:3,5–5,6G ED VR: ca. 1.850 Euro
D7500 Kit mit AF-S DX NIKKOR 16-80 mm 1:2,8-4E ED VR: ca. 2.500 Euro

12.04.2017
Um Videofilme einfach in ein gewünschtes Format zu konvertieren hat das Softwarehaus Ashampoo jetzt den Video Converter herausgebracht. Das Programm löst das Problem vieler Windows-Nutzer, indem sie Videodateien mit nur wenigen Klicks in eines der zahlreichen Formate wie AVI, MKV, MPEG, WMV oder MP4 umwandelt.
...Klick zum Weiterlesen
Einfache Konvertierung von Videos mit dem Video Converter von Ashampoo
Um Videofilme einfach in ein gewünschtes Format zu konvertieren hat das Softwarehaus Ashampoo jetzt den Video Converter herausgebracht. Das Programm löst das Problem vieler Windows-Nutzer, indem sie Videodateien mit nur wenigen Klicks in eines der zahlreichen Formate wie AVI, MKV, MPEG, WMV oder MP4 umwandelt.


Ashampoo Video Converter Begrüßungsbildschirm.

 

Der Video Converter von Ashampoo nutzt vordefinierte Profile für alle gängigen Endgeräte wie iPad, iPhone, Apple TV, Android, PlayStation oder Xbox und kann auch Konvertierungen von hochauflösenden Videos bis zu 4K vornehmen. Auch für den Upload auf die bekanntesten Videoportale wie YouTube, MyVideo oder Vimeo hält der Converter die entsprechenden Profile bereit. Die GPU mit NVENC und Intel HD-Grafik sorgt für die nötige Geschwindigkeit der Konvertierung.


Preis: ca. 40 Euro.


12.04.2017
Der Cinema LED Screen von Samsung soll im Kino der Zukunft Projektor und Leinwand ablösen. Das neue hochauflösende Superdisplay ermöglicht Kinovorführungen in 4K-Auflösung, bei denen zudem die HDR Technologie für eine kontrastreiche und brillante Darstellung aller sichtbaren Details sorgt.
...Klick zum Weiterlesen
Samsung Cinema LED Screen - Das Kino der Zukunft: Display statt Leinwand?
Der Cinema LED Screen von Samsung soll im Kino der Zukunft Projektor und Leinwand ablösen. Das neue hochauflösende Superdisplay ermöglicht Kinovorführungen in 4K-Auflösung, bei denen zudem die HDR Technologie für eine kontrastreiche und brillante Darstellung aller sichtbaren Details sorgt.


Ersetzen demnächst Displays wie der Cinema LED Screen
von Samsung die Kinoleinwand?

 

Samsung zeigte seine neue Displaytechnik erstmals auf der CinemaCon 2017 Conference in Las Vegas. Auf einer Fläche von 10,24m x 5,4m (455 Zoll) präsentierte das Unternehmen auf dem Cinema Screen die neuesten Blockbuster in 4K-Auflösung (4,096 x 2,160 Pixel).
Seit der ersten Umstellung von analogen auf digitale Filmprojektoren vor gut 10 Jahren hat sich die Film- und Kino-Technologie kontinuierlich in hohem Tempo verändert. Hochauflösende LED-Installationen als Ersatz für analoge Kinoleinwände sind nun der nächste Digitalisierungsschritt innerhalb der Branche. Samsungs neuer Cinema Screen bildet somit die Grundlage zur vollständigen Digitalisierung von Kinosälen. Er ist modular aufgebaut und besteht aus vielen einzelnen Cabinets, mit denen er sich auf nahezu jede Größe skalieren lässt. Aufgrund des rahmenlosen Designs liefert der Screen ein nahtloses Gesamtbild.


Die Panels des Cinema LED Screens von Samsung lassen sich nahtlos
zu praktisch beliebig großen Flächen zusammenfügen.

 

Durch den Einsatz der LED-Technologie erreicht der Cinema Screen einen bis zu zehnmal höheren Helligkeitswert als Standard-Kinoprojektoren (500 cd/m² vs. 48 cd/m²). Helligkeitsunterschiede im Bild werden durch HDR-Technologie intensiviert. Hierdurch gelingt die Darstellung des gesamten Spektrums sichtbarer Details in den Tiefen wie in den Lichtern.


11.04.2017
Die neue Tochtergesellschaft der Leica Camera AG mit Sitz in München entwickelt maßgeschneiderte optische Systeme für industrielle Anwendungen. Sie solldas internationale B2B-Geschäft der Leica Camera AG stärken.
...Klick zum Weiterlesen
Leica Camera baut mit der Tochtergesellschaft LC Light & Imaging Systems das Industriegeschäft aus.
Die neue Tochtergesellschaft der Leica Camera AG mit Sitz in München entwickelt maßgeschneiderte optische Systeme für industrielle Anwendungen. Sie solldas internationale B2B-Geschäft der Leica Camera AG stärken.


Seit Januar 2017 leitet Dipl.-Ing. Jakob Bleicher die hundertprozentige Leica Tochtergesellschaft mit Sitz in München und bildet gemeinsam mit Leica Vorstand Markus Limberger die Geschäftsführung des Tochterunternehmens. Das achtköpfige Expertenteam um Geschäftsführer Jakob Bleicher verfügt über langjährige und weitreichende Erfahrungen im Bereich Industrieoptik, Photo und Lab Technology sowie in der Akquise und Beratung von internationalen B2B-Kunden aus dem Bereich der optischen und optoelektronischen Industrie.

 


Markus Limberger, COO, Leica Camera AG


Das Entwicklerteam der LC Light & Imaging Systems GmbH wird unter anderem die hochmodernen Fertigungsmöglichkeiten der Leica Camera AG in Wetzlar sowie im zweiten Werk in Portugal für die Herstellung industrieller Optiken nutzen. Schwerpunkt ist die kundenspezifische Entwicklung optischer Systeme für industrielle Anwendungen wie beispielsweise 3D-Vermessung und Hochleistungsinspektion.


„Wir freuen uns, gemeinsam mit unseren erfahrenen Kollegen der LC Light & Imaging Systems das internationale Industriegeschäft auszubauen und unsere Kompetenzen zu bündeln. Insbesondere bei der engen Zusammenarbeit mit den Fertigungsstandorten der Leica Camera AG in Wetzlar und Portugal sehen wir großes Potenzial, vorhandene Synergien gezielt zu nutzen“, so Markus Limberger, Chief Operating Officer (COO) der Leica Camera AG.

 

Jakob Bleicher, Geschäftsführer LC Light &Imaging Systems.

 


Jakob Bleicher, Geschäftsführer der LC Light & Imaging Systems GmbH, knüpft an: „Aus Münchner Sicht wirkt sich die Gründung der LC LIS für die Kunden sehr vorteilhaft aus. Wir haben nun mit den beiden Hightech Produktionsstandorten der Leica Camera AG die Möglichkeit, den kompletten Produktzyklus vom Optikdesign über die Konstruktion bis hin zur Muster- und Serienfertigung von High End Objektiven anzubieten.“

11.04.2017
Die neue CorelDRAW Graphics Suite 2017 ist eine Komplettlösung für Grafikdesigner, die als erstes Programm das Zeichnen durch künstliche Intelligenz unterstützt. Das als Live Sketch bezeichnete, neue Werkzeug nutzt ein neuronales Netz zur intelligenten Interpretation handgezeichneter Striche.
...Klick zum Weiterlesen
CorelDRAW Graphics Suite 2017 unterstützt das Vektorenzeichnen durch künstliche Intelligenz
Die neue CorelDRAW Graphics Suite 2017 ist eine Komplettlösung für Grafikdesigner, die als erstes Programm das Zeichnen durch künstliche Intelligenz unterstützt. Das als Live Sketch bezeichnete, neue Werkzeug nutzt ein neuronales Netz zur intelligenten Interpretation handgezeichneter Striche.

Bei der neuen CorelDRAW Graphics Suite 2017 tritt die Technologie in den Hintergrund und schafft Raum für Kreativität. Zu den weiteren Highlights der CorelDRAW Graphics Suite 2017 zählen Verbesserungen des Workflows zählt nicht zuletzt auch die Unterstützung neuester Technologien vor allem der drucksensitiven Eingabemedien sowie Microsoft Surface Dial und Ultra HD 5K Monitoren.


Die CorelDRAW Graphics Suite 2017 unterstützt alle modernen,
drucksensitiven Eingabehilfen.

 


Die Highlights der CorelDRAW Graphics Suite 2017:
• LiveSketch-Technologie
Die von Corel entwickelte und patentierte LiveSketch-Technologie nutzt die Leistung eines neuronalen Netzes, um ein natürliches Vektorzeichenerlebnis auf drucksensitiven Endgeräten zu ermöglichen. Das neue Werkzeug erkennt verschiedene Zeichenstile, interpretiert diese und ermöglicht es Anwendern so auf natürliche Weise Vektorgrafiken zu zeichnen. Damit entfällt das zeitaufwändige Auf-Papier-Zeichnen, Einscannen und Vektorisieren, da Designs von Anfang an am Bildschirm entworfen werden können.
• Optimierungen für Eingabestifte
Die CorelDRAW Graphics Suite 2017 erleichtert durch eine optimierte Eingabestift-Unterstützung natürlicheres Zeichnen und Malen. Neben dem Stiftdruck setzen CorelDRAW und PHOTO-PAINT auch die Neigung und Drehbewegung des Eingabestiftes feinfühlig um. PHOTO-PAINT unterstützt nun Stifte und Pinsel für natürliches Malen und Zeichnen auf Eingabegeräten wie den Tablets von WACOM oder von Microsoft Surface.
• Optimierte Knoten, Ziehpunkte und Vektorvorschauen
Die neu gestalteten Knoten und Ziehpunkte können nun schneller und intuitiver gehandhabt werden. Jedem Knoten ist eine eindeutige Form zugewiesen, damit Anwender sofort erkennen, ob es sich um einen spitzen, geglätteten oder symmetrischen Knoten handelt. Neu sind auch die Farbanpassungsoptionen für die Vorschau und die Bearbeitung der Kurven. Farben für die Knoten, Ziehpunkte und Vorschauen sind einstellbar und heben sich klar von den darunterliegenden Farben ab. Deutlich zu sehende interaktive Regler vereinfachen die Arbeit mit Objektfu?llungen, Transparenzen, Überblendungen, Extrusionen, hinterlegten Schatten und Umrissen.
• Eigener Tablet-Modus
Der Tablet-Modus ermöglicht es, per Fingerdruck oder Eingabestift Skizzen zu erstellen und Anpassungen vorzunehmen. Um die Größe des Zeichenfensters optimal zu nutzen, erscheinen im neuen Touch-Arbeitsbereich nur die am häufigsten genutzten Hilfsmittel und Befehle. CorelDRAW und PHOTO-PAINT schalten automatisch in den Touch-Modus, sobald mit einem 2-in-1-Gerät als Tablet gearbeitet wird.
• Import von Arbeitsumgebungen aus früheren Programmversionen

 

CorelDRAW unterstützt das Vektorenzeichnen durch künstliche Intelligenz.

 

Die CorelDRAW Graphics Suite 2017 enthält neben CorelDRAW 2017, der intuitiven Vektorillustrations- und Seitenlayout-Anwendung und dem Bildbearbeitungsprogramm PHOTO-PAINT 2017 viele weitere Inhalte, Programme und Hilfsanwendungen.Dazu gehören unter anderem:

• das Schriftverwaltungsprogramm Corel Font Manager 2017
• das in CorelDRAW eingebettete Vektorisierungstool Corel PowerTRACE 2017
• den Ganzseitenbrowser Corel CONNECT 2017
• das Screenshot-Tool Corel CAPTURE 2017
• den Corel Website Creator zur Erstellung, Einrichtung und Verwaltung von Websites
• die Entwicklungsumgebung Microsoft Visual Basic for Applications 7.1 zur Automatisierung und Ansteuerung von Geräten
• das Plugin PhotoZoom Pro 4, mit dem Digitalbilder aus Corel PHOTO-PAINT exportiert und vergrößert werden können
• 2.000 hochauflösende Digitalfotos
• 10.000 Cliparts und digitale Bilder
• mehr als 1.000 TrueType- bzw. OpenType-Schriften
• 350 professionelle Vorlagen, 2.000 Fahrzeugvorlagen
• mehr als 500 interaktive Rahmen und Bilderrahmen, mehr als 600 Farbverläufe sowie Vektor- und Bitmap-Fu?llungen
• neue Trainingsvideos (Gesamtdauer u?ber fünf Stunden)
Die Software läuft unter Windows 10, Windows 8.1 oder Windows 7 (32-Bit- oder 64-Bit-Editionen) mit den neuesten Service-Packs. Sie setzt einen Intel Core i3/5/7 oder AMD Athlon 64, 2 GB RAM, 1 GB Festplattenspeicher, einen Multitouch-Bildschirm, Maus oder Tablet und das Microsoft .NET Framework 4.6 voraus. Sie ist ab sofort  auf www.coreldraw.com verfügbar. Der Versand der Versionen in Boxen erfolgt ab dem 18. April 2017.
Preise:
CorelDRAW Graphics Suite 2017 Vollversion: ca. 700 Euro, das Upgrade ca. 350 Euro.
Alle Vorversionen (außer Academic, NFR und OEM) berechtigen zum Upgrade. Die CorelDRAW Graphics Suite X8 erlaubt den Bezug einer nochmals vergünstigten Upgrade-Version. Ein Jahresabonnement kostet 239,40 Euro, die Jahresgebühr für das Upgrade-Programm 119,40 Euro.


10.04.2017
Die Farben stimmen ja überein: SPD Parteivorsitzender und Kanzlerkandidat Martin Schulz hat die umgebaute und kürzlich eingeweihte Canon Deutschlandzentrale in Krefeld besucht. Dabei hat er sich über das digitale Geschäftsmodell von Canon informiert.
...Klick zum Weiterlesen
Kanzlerkandidat Martin Schulz zu Besuch bei Canon Deutschland
Die Farben stimmen ja überein: SPD Parteivorsitzender und Kanzlerkandidat Martin Schulz hat die umgebaute und kürzlich eingeweihte Canon Deutschlandzentrale in Krefeld besucht. Dabei hat er sich über das digitale Geschäftsmodell von Canon informiert.


Der SPD Parteivorsitzende und Kanzlerkandidat Martin Schulz hier mit Canon Deutschland Geschäftsführer Rainer Führes in der Canon Deutschland Zentrale.

 

Rainer Führes, Geschäftsführer von Canon Deutschland überreichte Martin Schulz anlässlich seines Besuchs das Leitbild-Buch des Unternehmens. Darin kommen Mitarbeiter in kurzen Augmented Reality Filmen zu den Werten des Unternehmens zu Wort.  “Expect the exceptional“ – Erwarte das Außergewöhnliche, Titel des Leitbilds von Canon, könnte auch ein Leitspruch von Martin Schulz sein.

 Im Mittelpunkt des Besuchs stand ein intensiver Austausch über die digitale Transformation der Gesellschaft und die Herausforderungen an Unternehmen und Politik im Veränderungsprozess. Canon versteht sich als Mitgestalter dieser Transformation und hat am Standort Krefeld ein Büroumfeld geschaffen, das als beispielhaft für modernes und agiles Arbeiten gelten darf. Digitale Workflowlösungen und Drucksysteme aus dem eigenen Portfolio sorgen für schnellere und kostengünstigere Prozesse; Darüber hinaus steht das neue Raum- und Möbelkonzept für Inspiration im Arbeitsprozess und schafft Gelegenheit für informellen Ideen- und Wissensaustausch. All das suchen nicht nur Unternehmen, die sich dem digitalen Wandel stellen wollen, auch junge Talente finden in Canon einen attraktiven Arbeitgeber, der kürzlich mit dem „Top Employer“ Siegel ausgezeichnet wurde.

 

Fand großes Interesse: Augmented Reality Made by Canon.

 

Martin Schulz zeigte sich vor allem vom Customer Experience Center beeindruckt, in dem zu sehen ist, in welcher Form Canon Produkte im Alltag zum Einsatz kommen.

„Wir haben uns darüber ausgetauscht, welche Aspekte der digitalen Transformation politisches Augenmerk bedürfen, um im europäischen und internationalen Wettbewerb bestehen zu können", berichtet Rainer Führes von dem Besuch."Dabei sind nicht nur wir als gestaltendes Unternehmen gefragt.“ Führes weiter: „Als begeisterter und begeisternder Anhänger der europäischen Idee verdient Martin Schulz Respekt und Unterstützung unabhängig von der jeweiligen politischen Überzeugung“

07.04.2017
Der Festplattenanbieter Western Digital hat die bisher schnellste, tragbare SSD Festplatte für die My Passport Produktreihe angekündigt. Die mobile Festplatte verbindet starke Leistung mit elegantem Design. Sie überzeugt mit ihren hohen Lese- und Schreibgeschwindigkeiten und wurde speziell auf die Anforderungen professioneller Speicherlösungen ausgelegt.
...Klick zum Weiterlesen
Western Digital stellt seine erste tragbare My Passport SSD-Festplatte vor
Der Festplattenanbieter Western Digital hat die bisher schnellste, tragbare SSD Festplatte für die My Passport Produktreihe angekündigt. Die mobile Festplatte verbindet starke Leistung mit elegantem Design. Sie überzeugt mit ihren hohen Lese- und Schreibgeschwindigkeiten und wurde speziell auf die Anforderungen professioneller Speicherlösungen ausgelegt.

Die schnellste My Passport SSD Festplatte von Western Digital.

 


Die neue My Passport SSD glänzt mit Transferraten von bis zu 515 MB/s und ist damit die schnellste My Passport-Festplatte von WD. Sie ist auf die schnellen USB Type-C™-Anschlüsse der neuesten Computergeneration ausgelegt und über ein USB-Typ-C-zu-Typ-C-Kabel mit USB 3.1 Generation 2 (10 Gbit/s) nutzbar. Über einen Adapter lässt sie sich auch mit älteren USB-Typ-A-Anschlüssen verwenden. Die My Passport SSD wurde für PCs entwickelt, ist kompatibel mit Macs und bietet dank 256-Bit-AES-Hardwareverschlüsselung und Passwortschutz hohe Sicherheit. Die Festplatte übersteht Stürze aus einer Höhe bis zu zwei Metern und hält Erschütterungen bis 1.500 G stand.


Mit den Festplatten der My Passport SSD Reihe von WD lassen sich große Foto- und Videobibliotheken schnell und einfach verwalten, Backups und wichtige Dokumente sichern oder unterwegs vom eigenen Laptop aus virtuelle Geräte steuern sowie deren SSD-Speicher erweitern. Die neue My Passport SSD Festplatte ist mit gibt es mit Speicherkapazitäten von 1 TB, 512 GB und 256 GB. Zum Lieferumfang gehört die WD Backup™-Software zur automatischen Datensicherung.


WD gewährt auf die My Passport SSD bietet eine dreijährigen Garantie.

Preis: je nach Kapazität zwischen ca. 130 und 400 Euro.


07.04.2017
Das neue EF-S 35mm 1:2,8 Macro IS STM mit integrierter Makro-Leuchte ist mit allen APS-C DSLR-Kameras kompatibel. Es verfügt über einen Hybrid IS Bildstabilisator zur Kompensation von Verwacklungsunschärfe. Sein maximaler Abbildungsmaßstab beträgt 1:1. Die kürzeste Aufnahmedistanz ermöglicht einen Abstand von nur 30 Millimetern zur Frontlinse.
...Klick zum Weiterlesen
Canon kündigt EF-S 35mm 1:2,8 Macro IS STM mit integrierter Makro-Leuchte an
Das neue EF-S 35mm 1:2,8 Macro IS STM mit integrierter Makro-Leuchte ist mit allen APS-C DSLR-Kameras kompatibel. Es verfügt über einen Hybrid IS Bildstabilisator zur Kompensation von Verwacklungsunschärfe. Sein maximaler Abbildungsmaßstab beträgt 1:1. Die kürzeste Aufnahmedistanz ermöglicht einen Abstand von nur 30 Millimetern zur Frontlinse.

Canon EF-S 35mm 1:2,8 Macro IS STM mit integrierter Macro-Leuchte



Der optische Bildstabilisator des neuen Canon EF-S 35mm 1:2,8 Macro IS STM mit Hybrid IS erleichtert Fotografen Aufnahmen aus freier Hand. Er kompensiert durch die im Objektiv integrierte Technik auch Dreh- und Schwenkbewegungen. Mit der integrierten Makro-Leuchte sind flexible Beleuchtungsmöglichkeiten relaisierbar. So kann die vorn im Objektiv untergebrachte Leuchte lässt wahlweise rechts, links oder zusammen in Ringform aktiviert werden. Zudem kann die Intensität der Lichtquellen geregelt werden. Die kreisrunde Blende mit sieben Lamellen erzeugt ein weiches Bokeh in den Unschärfebereichen. so kann das Hauptobjekt vom Umfeld getrennt werden, um die Aufmerksamkeit des Betrachters zu erhöhen. Die Super Spectra Vergütung reduziert Beeinflussungen der Bildqualität durch Reflexionen oder Streulicht und erhöht den Kontrast.
Für eine ruhige Fokussierung sorgt die STM Motor-Technologie, die nahezu keine Störgeräusche bei der Aufzeichnung entstehen lässt.
Das Canon EF-S 35mm 1:2,8 Macro IS STM ist ab Mai im Handel verfügbar

 

Wichtige Kenndaten des Canon EF-S 35mm 1:2,8 Macro IS STM:

    Makroobjektiv mit integrierter Makro-Leuchte
    Lebensgroße Abbildung im 1:1-Maßstab
    Minimaler Aufnahmeabstand ab der Frontlinse: ca. 30 mm
    Nahezu geräuschlose und gleichmäßige Fokusnachführung
    Optischer Bildstabilisator mit Hybrid IS
    7-Lamellen-Irisblende – ideal für attraktive Hintergrundunschärfe
    Super Spectra Vergütung
    Einzigartiges Objektivkonzept für die kompromisslose Makrofotografie

Preis: ca. 430 Euro kosten.

06.04.2017
Der neue walimex pro Smartmove 3-Achs-Gimbal mutzt eine innovative Technik zum werkzeugloses Ausbalancieren. Er kann mit einem Einhand- oder einem Doppelgriffsystem verwendet werden und eignet sich speziell für spiegellose Kameras. Durch die App-basierte, einfache Bedienung wird die Arbeit deutlich erleichtert.
...Klick zum Weiterlesen
walimex pro bringt Smartmove 3-Achs Gimbal mit 360° Achsenrotation
Der neue walimex pro Smartmove 3-Achs-Gimbal mutzt eine innovative Technik zum werkzeugloses Ausbalancieren. Er kann mit einem Einhand- oder einem Doppelgriffsystem verwendet werden und eignet sich speziell für spiegellose Kameras. Durch die App-basierte, einfache Bedienung wird die Arbeit deutlich erleichtert.

Das innovative System für das optimale Ausbalancieren der Achsen des Smartmove von walimex pro sorgt für eine deutliche Zeitersparnis und frustfreies Arbeiten. Der elektronische 3-Achs Gimbal eignet sich für spiegellose Kameras mit einem Gewicht bis zu 1.530 Gramm geeignet. Mit einem Eigengewicht von 0,9 Kilogramm ist der Gimbal selbst sehr leicht. Sogar in der größtmöglichen Variante liegt das Gewicht noch unter anderthalb Kilogramm.

waliomex pro 3-Achs-Gimal mit Zweihandbedienung.

 

Im Gegensatz zu Vergleichsprodukten lassen sich beim walimex pro Smartmove alle drei Motoren um 360° drehen. Die Steuerung kann in den vier unterschiedlichen Betriebsmodi 180° Rotations-, Folge-, Teilfolge- und Verriegelungsmodus erfolgen. Über die App-basierten Bedienung lässt sich der Smartmove sowohl fernsteuern als auch austarieren. Dadurch werden 360° Aufnahmen ermöglicht, ohne dabei den Smartmove zu berühren.

 

 

waliomex pro 3-Achs-Gimal mit Einhandbedienung.

 

Das einfach zu handhabende Griffsystem erleichtert das Filmen in engen Räumen, auf Bodenhöhe oder über Kopf. Das rohrbasierte System lässt sich schnell und leicht an- und abbauen. Dadurch kann wahlweise zweihändig oder einhändig gefilmt werden. Die stufenlos einstellbaren Handgriffe sorgen für ein ergonomisches Arbeiten. Für eine optimale Griffigkeit sind alle drei Handgriffe mit einer Gummischicht überzogen.

Preis:

walimex pro Smartmove: ca. 900 Euro.

06.04.2017
Der langjährige Geschäftsführer der Tetenal Europe GmbH Matthias Hübener übergab Anfang April 2017 die Geschäftsführung des Norderstedter Unternehmens an Daniel Middendorf.
...Klick zum Weiterlesen
Tetenal Europe GmbH besetzt Führungsspitze neu
Der langjährige Geschäftsführer der Tetenal Europe GmbH Matthias Hübener übergab Anfang April 2017 die Geschäftsführung des Norderstedter Unternehmens an Daniel Middendorf.

 

Daniel Middendorf, Geschäftsführer Tetenal Europe GmbH.



„Ich freue mich, dass ich mit Daniel Middendorf die Führung der Tetenal-Gruppe in die Verantwortung eines erfahrenen Geschäftsmanns übergebe, der gemeinsam mit dem internationalen Tetenal-Managementteam die kundenorientierte Strategie und Entwicklung unseres Unternehmens weiter engagiert vorantreiben wird“, sagte Matthias Hübener. Er hatte 1993 die Geschäfte von seinem Vater Fritz Hübener übernommen und die Tetenal-Gruppe in ein weltweit angesehenes Unternehmen im Foto und Imaging Markt sowie weiteren Sparten der chemischen Industrie ausgebaut. Zudem engagierte sich Matthias Hübener in verschiedenen Gremien der Branche und der Wirtschaft. Auch wenn sich Matthias Hübener aus dem operativen Tagesgeschäft zurückzieht, bleibt er Tetenal als Hauptgesellschafter weiterhin beratend verbunden.
Daniel Middendorf besitzt umfassende Erfahrungen in leitenden Funktionen in unterschiedlicher Branchen. Der studierte Betriebswirt ist verheiratet und Vater von drei Kindern. Er startete seine berufliche Laufbahn im Vertriebs- und Marketingbereich der Konsumgüterindustrie und war in Führungspositionen bei der Konsumgüterindustrie, bei Markenunternehmen für technisch-industrielle Gebrauchsgüter und in der Automotive-Branche tätig.
„Es ist mein Ziel, das Unternehmen Tetenal mit seinen Marken in den nächsten Jahren als b2b-orientierter Bildausgabespezialist konsequent weiter zu entwickeln, seine führende Position zu stärken und international auszubauen“, sagte Daniel Middendorf bei der Geschäftsführungsübernahme.



06.04.2017
Mit dem Batis 2.8/135 bringt der Optikspezialist Zeiss die erste 135-Millimeter-AF-Brennweite mit E-Mount für spiegellose Vollformatkameras von Sony auf den Markt. Das Objektiv wurde speziell für die Vollformatkameras des Sony Alpha-7-Systems entwickelt.
...Klick zum Weiterlesen
Zeiss kündigt ein kompaktes Teleobjektiv für Sony E-Mount Kameras an
Mit dem Batis 2.8/135 bringt der Optikspezialist Zeiss die erste 135-Millimeter-AF-Brennweite mit E-Mount für spiegellose Vollformatkameras von Sony auf den Markt. Das Objektiv wurde speziell für die Vollformatkameras des Sony Alpha-7-Systems entwickelt.

Das neue Familienmitglied der Zeiss Batis Reihe ist mit einem schnellen und präzisen Autofokus sowie mit einem optischen Bildstabilisator ausgestattet.
„Durch die Telebrennweite lässt sich das Motiv schön vor dem unscharfen Hintergrund freistellen“, sagt Produktmanager Michael Pollmann von Zeiss. „Das Bokeh ist harmonisch, das Optikdesign – ein Apo-Sonnar – sorgt für hervorragende Abbildungsleistung.“


Zeiss Batis 2.8/135.

 


Wie alle Zeiss Batis-Objektive verwendet auch  der Neuling  ein OLED-Display zur Anzeige der Schärfentiefe. Sein Mettalgehäuse macht es robust und langlebig. Der Staub- und Spritzwasserschutz ermöglicht den Einsatz auch  unter kritischen Wetterbedingungen. Die optische Konstruktion verwendet für eine hohe Abbildungsleistung  14 Linsen in elf Gruppen. Das Zeiss Batis 2.8/135 soll ab Mai 2017 im Fachhandel erhältlich sein.

Preis: ca. 2000 Euro



06.04.2017
Der Bleitzgerätehersteller Nissin hat für Mitte Mai ein Firmware-Update für ältere Nissin Blitzgeräte angekündigt, mit dem das High-Speed-Blitzen auch mit diesen Geräten auch mit Kameras der Fujifilm X-Serie möglich werden soll.
...Klick zum Weiterlesen
Nissin Upgrade ermöglicht High-Speed Synchronisation
Der Bleitzgerätehersteller Nissin hat für Mitte Mai ein Firmware-Update für ältere Nissin Blitzgeräte angekündigt, mit dem das High-Speed-Blitzen auch mit diesen Geräten auch mit Kameras der Fujifilm X-Serie möglich werden soll.


Firmware Upgrades soll High-Speed-Blitzen auch mit
älteren Blitzgeräten von Nissin ermöglichen.

 

 

Mit dem Upgrade sollen auch BEsitzer älterer Nissin Blitzgeräte die HSS Blitzfunktionen ihrer Kameras verwenden können. Vor allem Besitzer von Fujifilm Kameras der X-Serie haben laut Nissin diese Erweiterung der HSS-Blitzfotografie nachgefragt. Allerdings muss das Upgrade von einem Nissin Service-Zentrum vorgenommen werden. Die eine Liste mit den Kontaktdaten des zuständigen Service-Centers ist auf der Garantiekarte der Nissin Blitzgeräte zu finden.

06.04.2017
Mit der Superzoom-Kompaktkamera PowerShot SX730 HS kündigt Canon eine praktische Reisekamera an. Die Kamera ist mit einem CMOS-Sensor mit 20,3 Megapixeln sowie einem DIGIC 6 Bildprozessor ausgestattet und kann Serienbilder mit bis zu 5,9 Aufnahmen pro Sekunde schießen.
...Klick zum Weiterlesen
Canon PowerShot SX730 HS - kleine Superzoom-Kamera für große Abenteuer
Mit der Superzoom-Kompaktkamera PowerShot SX730 HS kündigt Canon eine praktische Reisekamera an. Die Kamera ist mit einem CMOS-Sensor mit 20,3 Megapixeln sowie einem DIGIC 6 Bildprozessor ausgestattet und kann Serienbilder mit bis zu 5,9 Aufnahmen pro Sekunde schießen.

 

Die Canon PowerShot SX 730 mit 40fach-Zoom gibt es in Schwarz und Silber.



Das eingebaute Zoomobjektiv deckt einen 40fachen Brennweitenbereich ab, der sich durch die ZoomPlus Funktion von Canon auf 80fach erweitern lässt. Das 39,9 Millimeter schlanke Gehäuse lässt sich einfach überall verstauen und macht die Kamera zum optimalen Begleiter für das Fotografieren und Filmen unterwegs.


Die PowerShot SX730 HS verfügt über einen schnellen Autofokus, der in nun ca. 0,12 Sekunden die Schärfe findet. Sie ist mit einem intelligenten Bildstabilisator ausgestattet, der sich mit acht Modi automatisch an die jeweilige Aufnahmesituation anpasst. Für Filmaufnahmen steht die fünfachsige Dynamic IS Funktion zur Verfügung.
Im Modus „Creative Shot“ generiert die PowerShot SX730 HS aus einer Aufnahme automatisch fünf zusätzliche Bilder mit verschiedenen Filtern und Effekten. Mit der Funktion „Short Clip Movie“  werden Videoclips mit einer Dauer von vier oder fünf Sekunden und verschiedenen Wiedergabeoptionen aufgezeichnet, zu denen auch Zeitlupen- und Zeitrafferaufnahmen gehören.

 

Canon PowerShot SX730 in Silber mit ausgefahrenem Blitzgerät.


Ein 7,5 cm großes, klappbares LC-Display ermöglicht Aufnahmen aus ungewöhnlichen Blickwinkeln. Durch den kamerainternen Zeitstempel, lassen sich die Bilder sehr einfach der Reiseroute zuordnen.
Die WLAN-Option erlaubt die einfache Verbindung der Kamera mit einem Smartphone oder Tablet. Die Ausstattung der Kamera mit der Bluetooth Low Energy Technologie erlaubt eine konstante Kopplung mit dem Mobilgerät, ohne die Kamera dafür aus der Tasche holen zu müssen. Dabei wechselt die Canon Camera Connect App auf Wunsch automatisch von Bluetooth auf den WLAN-Betrieb und zurück. Die Bluetooth Anbindung ermöglicht zudem die Fernbedienung der Kamera vom Mobilgerät aus. Über die Canon Camera Connect App lassen sich die GPS-Daten des Mobilgeräts einfach mit den Aufnahmen in der Kamera synchronisieren.

Die Canon PowerShot SX730 HS soll ab Mai im Handel verfügbar sein.

Preis: ca. 400 Euro

05.04.2017
Im Zuge von Umstrukturierungen verschiebt Panasonic seine Imaging Network Business Division in den Haushaltsgerätebereich. Bisher waren Kameras und Objektive in der AVC Networks Company des Konzerns angesiedelt.
...Klick zum Weiterlesen
Panasonic integriert die Imaging-Sparte bei den Haushaltsgeräten
Im Zuge von Umstrukturierungen verschiebt Panasonic seine Imaging Network Business Division in den Haushaltsgerätebereich. Bisher waren Kameras und Objektive in der AVC Networks Company des Konzerns angesiedelt.

Mit Beginn des neuen Geschäftsjahres am 1. April 2017 soll der Imaging Bereich Panasonics Consumer-Sparte stärken und gemeinsam  mit Waschmaschinen und Küchengeräten um die Gunst der Käufer buhlen. Auch die ehemalige Mutter von Panasonics Kamera Division, die  AVC Networks Company wurde neugeordnet und firmiert unter dem Dach der Panasonic  Connected Solutions Company. Diese stützt sich auf die fünf Geschäftsbereiche Entertainment, Retail & Logistics, Public, Manufacturing und Avionics. Im Rahmen dieser Veränderungen gab Panasonic auch zahlreiche personelle Veränderungen bekannt. Die Originalmeldung finden Sie hier…

05.04.2017
Das Photo+Medienforum Kiel bietet im August ein Seminar „Fit in2 Tagen“ das sich an Um- und Einsteiger in den Fotohandel wendet und von dem Dozenten Michael Nagel geleitet wird.
...Klick zum Weiterlesen
Photo+Medienforum Kiel – Seminar für den Fotofachhandel
Das Photo+Medienforum Kiel bietet im August ein Seminar „Fit in2 Tagen“ das sich an Um- und Einsteiger in den Fotohandel wendet und von dem Dozenten Michael Nagel geleitet wird.

Foto: Frank Becker, Photo+Medienforum Kiel

 

Das Seminar bietet einen Einstieg in die Grundlagen der digitalen Fotografie bei dem die Teilnehmer vor allem unterschiedliche Kamerasysteme kennen lernen. Die besonderen Funktionen und Ausstattungsmerkmale werden unterschieden und für die Kundennutzenargumentation nach Zielgruppen herausgearbeitet.

Nach einer kleinen Praxis-Einweisung steht das kreative Fotografieren mit Blende und Verschlusszeit auf der Agenda; dazu lernen die Teilnehmer diverse Objektive und sinnvolles Zubehör kennen.

 

Termin: 28. + 29. August 2017 in Kiel

Preis: für Mitglieder des Photo+Medienforum Kiel 270 Euro; für Nichtmitglieder 320 Euro, jeweils inklusive Seminarverpflegung.

Auf Wunsch besteht bei freien Kapazitäten die Möglichkeit, im angeschlossenen Wohnheim zu übernachten. Die Kosten hierfür betragen im Einzelzimmer 45 Euro bzw. 30 Euro im Doppelzimmer pro Übernachtung, jeweils inklusive Frühstück und Abendessen.

 

Mehr Infos und Buchung unter

www.photomedienforum.de/weiterbildung oder telefonisch unter (0431) 57 97 00.

 

 

 

04.04.2017
Die ergonomisch geformte Handschlaufe Sling-2 von Eddycam ermöglicht einen sicheren und komfortablen Kameratransport halt mit nur einer Hand. Die Handschlaufe lässt sich an zwei Punkten am Kameragehäuse fixieren und passt sich bequem der Anatomie der Hand an.
...Klick zum Weiterlesen
Eddycam Sling-2 für den sicheren Kamerahalt mit einer Hand
Die ergonomisch geformte Handschlaufe Sling-2 von Eddycam ermöglicht einen sicheren und komfortablen Kameratransport halt mit nur einer Hand. Die Handschlaufe lässt sich an zwei Punkten am Kameragehäuse fixieren und passt sich bequem der Anatomie der Hand an.


 

Schön und praktisch: die Eddycam Sling-2 Handschlaufe.

 

Die Sling-2 Handschlaufe wird mit zwei pulverbeschichteten Edelstahl-Klemmen mit der Kamera verbunden, die sich so ermüdungsfrei und rutschfest am Handgelenk gesichert transportieren lässt. Die  Bedienelemente der Kamera bleiben dabei weiterhin gut erreichbar.
Auch die Sling-2 verwendet  den bewährten Materialmix der Eddycam Tragegurte aus weichem, besonders belastbaren und hautfreundlichen, finnischen Elchleder sowie einer zwischen Außen- und Innenleder eingearbeiteten, komfortablen Polsterung aus lösungsmittelfrei verarbeitetem Naturkautschuk.


Bequemer und sicherer Halt mit nur einer Hand:
die Eddycam Sling-2 Handschlaufe.


Die Handschlaufe wird in zwei Größen angeboten: Die Version „M“ mit den Abmessungen 57mm X 144mm ist für mittelgroße Hände und mittelgroße Kameras gedacht. Die Größe „L“ mit den Abmessungen 68mm X 160mm eignet sich  für große Hände und große Kameras. Für Kameras ohne zweiten Befestigungspunkt gibt es die „plate S“, eine speziell für Eddycam entwickelte Kameraplatte. Sie ist Arca Swiss kompatibel kann so direkt auf Stativknöpfe von Novoflex, FLM oder Manfrotto aufgesetzt werden. Die „plate S“ besitzt zwei Stege zur Befestigung von Eddycam Sling Handschlaufen und Kameragurten. Zum Schutz des Kameragehäuses gegen Verkratzen sind in die „plate S“ zwei elastische Auflagen aus Hartgummi  eingearbeitet. Sie verhindern auch zuverlässig das Verdrehen der Platte.

Preise:
Eddycam Sling-2 „M“: ca. 150 Euro.
Eddycam Sling-2 „L“ :  ca. 180 Euro.
Eddycam „plate S“: ca. 90 Euro



04.04.2017
Am 25. Juli 2017 begeht Nikon seinen 100. Gründungstag, den das Unternehmen mit einer Reihe von Jubiläumsmodellen und -artikeln feiern will. Seit seiner Gründung als Nippon Kogaku K.K. im Jahr 1917 entwickelt Nikon Produkte der Optoelektronik und Präzisionstechnologie.
...Klick zum Weiterlesen
Nikon stellt Jubiläumsmodelle zum 100-jährigen Bestehen vor
Am 25. Juli 2017 begeht Nikon seinen 100. Gründungstag, den das Unternehmen mit einer Reihe von Jubiläumsmodellen und -artikeln feiern will. Seit seiner Gründung als Nippon Kogaku K.K. im Jahr 1917 entwickelt Nikon Produkte der Optoelektronik und Präzisionstechnologie.

Die Sondereditionen zum Jubiläum tragen das Jubiläumslogo. Sie sind darüber hinaus mit speziellen Finishes und Eigenschaften ausgestatten. Zu den Jubiläumsprodukten zählen zwei DSLR-Spitzenmodelle, ein Zoom Nikkor Objektiv mit Lichtstärke 1:2,8 und einem Brennweitenbereich von 70 bis 200 mm, ein Sonderset bestehend aus drei Nikkor-Objektiven und auch Jubiläumsausgaben von drei Ferngläsern. Außerdem wird es eine Sonderkollektion von Jubiläumsartikeln geben.


Nikon D5 Sonderedition

 


D5 – Jubiläumsedition - Die D5 ist das DSLR-Spitzenmodell von Nikon. Die Jubiläumsedition hat ein spezielles Finish in Dunkelgrau-Metallic und trägt einen Aufdruck, der den Beitrag von Nikon zur Erkundung des Weltraums würdigt. Der Sonderedition liegt eine Jubiläumsbroschüre mit näheren Informationen dazu bei.


D500 – Jubiläumsedition - Auch diese Sonderedition kommt in Grau-Metallic und ist mit dem Jubiläumslogo zum 100-jährigen Bestehen versehen. Die Kamera besitzt ein exklusives Metallgehäuse mit Logo und Seriennummer und wird mit einem speziellen Gehäusedeckel und einem Trageriemen aus Leder, ebenfalls mit eingeprägtem Logo, geliefert.

 

AF-S Nikkor 70–200 mm 1:2,8E FL ED VR


Nikkor 70-200E – Jubiläumsedition - Der Jubiläumsedition des AF-S Nikkor 70–200 mm 1:2,8E FL ED VR sind die einzelnen Glaslinsen aus dem optischen Aufbau des Objektivs in einem speziellen Präsentationsständer beigefügt. Ebenso gehört eine Tasche zum Lieferumfang. Die Linsen sollen dem Käufer Besitzer ein Gefühl dafür vermitteln, wodurch dieses Objekt seine besondere Abbildungsqualität erreicht.


Nikkor Triple F2.8 Zoom Lens-Set-Kit – Jubiläumsedition - Dieses Jubiläumsset besteht aus den drei Zoomobjektiven AF-S Nikkor 14–24 mm 1:2,8G ED, AF-S Nikkor 24–70 mm 1:2,8E ED VR und  AF-S Nikkor 70–200 mm 1:2,8E FL ED VR. In allen drei Objektiven ist die gleiche Jubiläums-Seriennummer eingraviert.

 

 

Drei moderne Nikon Legenden als Jubiläumsset.


Zudem bringt Nikon die beiden Ferngläser WX 7×50 IF und WX 10×50 IF als Jubiläumseditionen. Für Sammler und Nikon Fans können gibt es auch über kleinere Jubiläumsartikel wie beispielsweise eine Kristallglas-Nachbildung der Nikon Model I, eine Kollektion von Anstecknadeln und die Nikon F-Miniaturkamera. Außerdem wurde ein spezieller Kameragurt aus hochwertigem, italienischen Leder aufgelegt. Details zu den Sonderprodukten hat Nikon auf der eigenen Jubiläumsseite bekanntgegeben. Diese finden sie hier…
http://www.nikon.com/100th/

04.04.2017
Der Speicherspezialist Seagate hat in einer gemeinsamen Studie mit dem Marktforschungsunternehmen IDC die strategische Bedeutung des globalen Datenwachstums untersucht. Ein REsultat besagt, dass Unternehmen zukünftig einen Großteil der Daten erzeugen und verwalten werden.
...Klick zum Weiterlesen
IDC und Seagate erwarten weltweiten Anstieg der Datenmenge bis 2025 auf 163 ZB
Der Speicherspezialist Seagate hat in einer gemeinsamen Studie mit dem Marktforschungsunternehmen IDC die strategische Bedeutung des globalen Datenwachstums untersucht. Ein REsultat besagt, dass Unternehmen zukünftig einen Großteil der Daten erzeugen und verwalten werden.

 

Entwicklung des weltweiten Datenvolumens von 16 auf 163 ZB bis 2025.


 
Seagate Technology, einer der weltweit führenden Festplattenhersteller, rät Wirtschaftsentscheidern und Unternehmern, ihren Blick verstärkt auf die Megatrends hinter dem massiven Datenwachstum der kommenden Jahre zu legen. Das Unternehmen hält es für dringend notwendig, dass Betriebe eine Strategie für ihr Unternehmen definieren, die den Wert der künftig generierten, gesammelten, genutzten und verwalteten Daten mit einbezieht. Den Anlass dafür bildet eine neue Studie, die eine Verzehnfachung der weltweit erzeugten Datenmenge bis 2025 vorhersagt.

Das Whitepaper Data Age 2025 des Analystenhauses IDC, dessen Erstellung von Seagate unterstützt wurde, prognostiziert ein Anwachsen der weltweit generierten Datenmenge auf insgesamt 163 Zettabyte (ZB) bis 2025. Dies lässt den Schluss zu, dass der Schwerpunkt der letzten zehn Jahre, der auf der Konvertierung von analogen zu digitalen Daten lag, zunehmend durch einen Fokus auf den Mehrwert von Daten ersetzt wird. Dazu gehört die Generierung, Nutzung und Verwaltung ‚lebenskritischer‘ Daten, die für das reibungslose Funktionieren von Gesellschaft, Verwaltung und Wirtschaft gleichermaßen notwendig sind. Die Zahl der Verbraucher und Unternehmen, die mit den verschiedensten Endgeräten und in der Cloud Daten erzeugen, teilen und abrufen, wird weiterhin wachsen und frühere Prognosen weit übertreffen.

 


Entwicklung vom Verbraucher getriebenem Datenvolumen zu Unternehmensdaten.


 
Während bisher Endverbraucher die größte Quelle der weltweit generierten Daten darstellten, erwartet Data Age 2025 eine Verlagerung hin zu Unternehmen. Sie werden im Jahr 2025 nach Erkenntnisssen der Studie 60 Prozent der globalen Datenmenge erzeugen. Entscheidern in der Wirtschaft eröffnet sich damit die Möglichkeit, neue und innovative Geschäftsmodelle auf Grundlage dieses Datenreichtums und den damit verbundenen Erkenntnissen umzusetzen. Damit dies gelingt, müssen sie jedoch strategische Entscheidungen hinsichtlich der Erfassung, Nutzung und Speicherung von Daten treffen.
 
Die Studie lässt den Schluss zu, dass jedes Unternehmen von den wesentlichen Trends hinter dem Datenwachstum betroffen ist. Zu den wichtigsten Treibern der Verlagerung von verbraucher- zu unternehmensgetriebenen Daten gehören:
 
• Die Evolution von Backoffice- zu lebenskritischen Daten – Bis 2025 werden knapp 20 Prozent der Daten in der globalen Datensphäre kritisch für unseren Alltag sein – und knapp 10 Prozent davon werden hyperkritisch sein.
 
• Eingebettete Systeme und das Internet der Dinge (IoT) – Bis 2025 wird jeder Mensch auf der Welt mit Internetzugang im Schnitt 4.800 Mal pro Tag mit vernetzten Geräten interagieren – das entspricht einer Interaktion alle 18 Sekunden.
 
• Machine Learning ändert die Verhältnisse – IDC schätzt, dass der Anteil der globalen Datensphäre, der einer Datenanalyse unterzogen wird, bis 2025 um den Faktor 50 auf 5,2 ZB ansteigen wird.
 
• Mobil- und Echtzeitdaten – Bis 2025 wird über ein Viertel der erzeugten Daten aus Echtzeit-Daten bestehen. Davon werden wiederum 95 Prozent aus dem IoT stammen.
 
• Durch Automation und Machine-to-Machine-Technologien verlieren traditionelle Datenquellen an Bedeutung – Während die Datenerzeugung in den letzten zehn Jahren vor allem durch den Entertainment-Bereich getrieben wurde, wird das nächste Jahrzehnt durch den Zuwachs an produktivitätsgetriebenen und eingebetteten Daten sowie Bildern und Videos aus dem Nicht-Unterhaltungs-Bereich wie Videoüberwachung und Werbung geprägt sein.

Datensicherheit ein kritisches Element datenbasierter Geschäftsmodelle.

 

 
„Die neue Studie beweist, dass die Big-Data-Ära angebrochen ist. Der wahre Wert der Daten liegt jedoch nicht im ‚Bekannten‘, sondern im ‚Unbekannten‘, wo das volle Potenzial heute noch massiv unterschätzt wird. Die wirklich spannenden Anwendungsmöglichkeiten liegen in der Datenanalyse, neuen Geschäftsmodellen, neuen Denkweisen und neuen Ökosystemen in Branchen wie Robotik und Machine Learning und ihrem enormen Potenzial für Wirtschaft und Gesellschaft“, sagt Steve Luczo, CEO von Seagate. „Die Chancen, die sich durch den Wert der Daten für heutige Unternehmen und künftige Unternehmer auftun, sind gewaltig und werden Wirtschaftsentscheider auf der ganzen Welt noch auf Jahrzehnte beschäftigen.“
 
„Ob autonome Autos oder intelligente persönliche Assistenten – Daten bilden den Lebensnerv einer rasant wachsenden digitalen Wirklichkeit. Unternehmen eröffnen sie damit ungeahnte neue Möglichkeiten“, sagt Dave Reinsel, SVP bei IDC. „Technischer Fortschritt wird entscheidend dafür sein, die Komplexität dieser riesigen Datenmenge zu erfassen und vollständig nutzen zu können. Insbesondere die Datenspeicherung wird weiter an Bedeutung gewinnen, denn sie bildet die Grundlage für den Großteil dieser Zukunftstechnologien.“

04.04.2017
Die Nikon Corporation will alle Unternehmensbereich im Segment Optik in einer neu gegründeten Engineering Optical Division zusammenfassen. Die Zusammenführung erfolgt im Rahmen der bereits früher bekanntgegebenen Umstrukturierung des Konzerns und soll zusätzliche Synergie-Effekte schaffen sowie Kompetenzen zu bündeln.
...Klick zum Weiterlesen
Nikon gründet Optical Engineering Division
Die Nikon Corporation will alle Unternehmensbereich im Segment Optik in einer neu gegründeten Engineering Optical Division zusammenfassen. Die Zusammenführung erfolgt im Rahmen der bereits früher bekanntgegebenen Umstrukturierung des Konzerns und soll zusätzliche Synergie-Effekte schaffen sowie Kompetenzen zu bündeln.

 

Nikon gründet neue Optical Engineering Division.

 

Nikon will durch die Zusammenfassung aller Optikbereiche schneller und flexibler werden, um so effektiver auf die sich verändernden Marktsituationen reagieren zu können. Die neue Optical Engineering Division umfasst alle optischen aber auch die mechanischen und systembedingten Einrichtungen für die Herstellung und Entwicklung optischer Geräte und Lösungen. Bereits im November 2016 hatte  Nikon beschlossen, den Bereich optischer Komponenten zu optimieren, um sich effektiver vom Wettbewerb absetzen zu können. Alle Einrichtungen, die mit der Herstellung und Entwicklung optischer Komponenten befasst sind und bisher zur Nikon Corporation bzw. zu den unterschiedlichen Unternehmen der Nikon Gruppe gehörten, werden zukünftig in der Tochigi Nikon Corporation, einer Tochtergesellschaft, die ihren Betrieb bereits am 1. Februar 2017 aufgenommen hat, zusammengeführt.



03.04.2017
Individuell gestaltete Fotoprodukte für eine junge Zielgruppe verspricht der neugestaltete Webshop myFujifilm von Fujifilm Imaging Products & Solutions. Der Shop ersetzt den bisherigen Online-Shop Fujidirekt gründlich überarbeitet und setzt mit dem neuen Auftritt myFujifilm konsequent auf Storytelling. Mit kreativen Ideen rund um die Fotowelt möchte myFujifilm eine junge und trendbewusste Zielgruppe erreichen.
...Klick zum Weiterlesen
myFujifilm Webshop speziell für junge Leute
Individuell gestaltete Fotoprodukte für eine junge Zielgruppe verspricht der neugestaltete Webshop myFujifilm von Fujifilm Imaging Products & Solutions. Der Shop ersetzt den bisherigen Online-Shop Fujidirekt gründlich überarbeitet und setzt mit dem neuen Auftritt myFujifilm konsequent auf Storytelling. Mit kreativen Ideen rund um die Fotowelt möchte myFujifilm eine junge und trendbewusste Zielgruppe erreichen.

Im Rahmen des Relaunch hat Fujifilm seinen Online-Shop von Fujidirekt in myFujifilm umbenannt. Damit soll den Kunden gezeigt werden, dass die Welt von Fujifilm nun Teil der eigenen Lebensgeschichte wird. Passend dazu vermittelt der neue, auf Kreative und Individualisten zugeschnittene Slogan von myFujifilm „Ignite your Story – Entfache deine Geschichte“ ein bezeichnendes Lebensgefühl. Durch die frische Optik strahlt der Online-Shop mehr Kreativität aus und spricht damit vor allem die junge Generation der Digital Natives und insbesondere jungen Mütter an.


Orientiert sich an trenbewussten jungen Leuten:
der neue myFujifilm Webshop .

 


Fujifilm präsentiert in seinem neuen Online-Shop eine bunte und breite Produktpalette. Damit ist myFujifilm  genau auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten. Inspiration zum kreativen und individuellen Gestalten der eigenen Fotogeschichte findet man auf myFujifilm zusammen mit den dazu passenden Produkten. Mit den neuen Storybooks lassen sich Fotobücher mit echtem und hochwertigem Fotopapier ganz einfach erstellen. Besondere Erinnerungen an Reisen, Hochzeiten und Partys uvm. können mit wenigen Klicks im Fotobuch festgehalten werden. Auf die Erlebniswelt setzt myFujifilm vor allem beim Thema Foto-Abenteuer. Die daraus entstehenden Geschichten, Lieblingsbilder und Visionen können durch die erweiterten Designmöglichkeiten in individuellen Kalendern und Fotogeschenken passend in Szene gesetzt werden. Mit einer großen Auswahl an instax Kameras sowie weiterem Kamerazubehör – von ideenreichen Scrapbooks bis hin zu kompatiblen Accessoires – konzentriert sich myFujifilm noch stärker auf den Spaßfaktor rund um das Trendprodukt.

 

Storytelling soll im neuen myFujifilm Webshop der Kundenführung dienen.

 

Die neue Kundenorientierung erkennt man daran, dass die Besucher mit interessanten Geschichten durch die Online-Welt von myFujifilm geführt werden. Dadurch soll den Kunden deutlich mehr Beratung geboten werden. Zeitgemäß präsentiert sich das neue Design von seiner responsiven Seite und passt sich den mobilen Bedürfnissen der User ganz natürlich an. Bestellungen über Smartphone und Tablet gelingen so ganz spielerisch. In der 3-monatigen Übergangsphase können die Kunden weiterhin den alten Fujidirekt Shop mit der bisherigen Bestellsoftware-nutzen. Mit dem Launch des neuen Online-Shops möchte sich Fujifilm künftig noch internationaler präsentieren. Außerdem soll myFujifilm dazu beitragen besonders aktive, kreative und trendbewusste Menschen noch gezielter anzusprechen.





03.04.2017
Die Hasselblad X1D-50c wurde bei dem renommierten Red Dot Award mit der Auszeichnung „Best of the Best“ für innovatives Design geehrt.
...Klick zum Weiterlesen
Hasselblad X1D-50c gewinnt Top-Preis beim Red Dot Award
Die Hasselblad X1D-50c wurde bei dem renommierten Red Dot Award mit der Auszeichnung „Best of the Best“ für innovatives Design geehrt.

 

 

„Die Jury vergibt den Red Dot: „Best of the Best“ für herausragendes Design. Nur Design-Visionäre können die perfekte Harmonie zwischen der Qualität der Funktion, der Verführung, der Nutzung und der Verantwortung erreichen. Der Red Dot Award findet bahnbrechende Entwürfe wie diese und macht sie für die ganze Welt sichtbar,“ begründet Professor Dr. Peter Zec, Gründer und CEO des Red Dot Award die Entscheidung. . Insgesamt 5.500 Einsendungen aus 54 Ländern hatten sich um den Award beworben. Vor der Entscheidung über die außergewöhnlichsten und innovativsten Designs beurteilte die Jury tausende Produkte aus der ganzen Welt. Die X1D-50c wurde für höchste Design-Qualität und bahnbrechendes Design, basierend auf drei Prinzipien gewürdigt: ikonisches Design, hervorragende Leistungsmerkmale und skandinavische Sensibilität.

 

 

 

Hersteller und Designer rund um den Globus werden eingeladen, ihre Produkte für den Wettbewerb 2017 einzureichen. Die Jury von rund 40 unabhängigen Designern, Designprofessoren und Fachjournalisten testete, diskutierte und beurteilte jedes einzelne Produkt. Die ehrenvolle Erwähnung erhält ein Produkt für eine gut konzipierte Detaillösung, den Red Dot für hohe Designqualität und den Red Dot: „Best of the Best“ für bahnbrechendes Design.

 

02.04.2017
Laut einer aktuellen Studie des Digitalverbandes Bitkom möchten neun von 10 Bürgern würden gern mit den immer populärer werdenden, unbemannten Fluggeräten Luftaufnahmen machen. Als größtes Hindernis dafür nannte jeder zweite der Interessenten Zeitmangel und Preis, die sie von einem Drohnen-Kauf abhielten. Zudem sorgt sich etwa jeder Vierte sorgt um eine möglichen Überregulierung.
...Klick zum Weiterlesen
Bitkom Umfrage identifiziert großes Interesse an der Drohnen-Fotografie
Laut einer aktuellen Studie des Digitalverbandes Bitkom möchten neun von 10 Bürgern würden gern mit den immer populärer werdenden, unbemannten Fluggeräten Luftaufnahmen machen. Als größtes Hindernis dafür nannte jeder zweite der Interessenten Zeitmangel und Preis, die sie von einem Drohnen-Kauf abhielten. Zudem sorgt sich etwa jeder Vierte sorgt um eine möglichen Überregulierung.


Ob für Landschaftsaufnahmen, für Luftbilder des eigenen Hauses oder beim Sport und in der Freizeit: Aus der Vogelperspektive zu fotografieren ist für viele Bundesbürger reizvoll. 88 Prozent derjenigen, die eine Drohne besitzen oder am Kauf interessiert sind, möchten ihre Drohne für Fotografie- und Videoaufnahmen von Landschaft und Natur nutzen. 58 Prozent wollen gerne Orte, die man sonst nicht zu sehen bekommt, mit ihrer Drohne überfliegen und fotografieren und 44 Prozent würden gerne ihre sportlichen Aktivitäten per Drohnenaufnahme festhalten. Das zeigt eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom unter 1.005 Bundesbürgern ab 14 Jahren. Einfach nur mit ihren Drohnen fliegen möchten 17 Prozent.


Drohnenfotografie wird immer beliebter.

 

„Die Kamera der Drohnen erlaubt eine neue Sicht auf die Dinge und zeigt uns Orte, die man sonst nicht zu sehen bekommt und die dem Auge sonst verborgen sind“, sagt Marc Bachmann, Bereichsleiter Luftfahrt beim Bitkom. „Nach Industrie und Profi-Fotografen entdecken nun auch zunehmend die Verbraucher den Reiz von fliegenden Kameras. Luftaufnahmen waren noch nie so günstig und einfach zu bekommen.“

Laut Bundesverkehrsministerium gibt es derzeit circa 500.000 private Drohnen. 10 Prozent der Befragten planen laut der Bitkom-Umfrage derzeit den Kauf oder haben Interesse am Kauf eines unbemannten Luftfahrzeugs. Allerdings hindert viele noch der Preis am Kauf einer Drohne. Jeder zweite Interessent (53 Prozent) sagt, dass ihm Drohnen noch zu teuer sind. 55 Prozent geben Zeitmangel als Grund an, warum sie noch keine Drohne gekauft haben. Knapp jeder Vierte (24 Prozent) sorgt sich vor Überregulierung des Drohneneinsatzes und schreckt deshalb vor einem Kauf zurück, weil er befürchtet, dann im Nutzungsspektrum eingeengt zu sein.

„Grundsätzlich haftet der Führer der Drohne, wenn bei einem Flug Schäden verursacht werden“, so Bachmann. „Wer selbst eine Drohne steigen lassen möchte, sollte sich daher vorab gründlich informieren, ob beziehungsweise unter welchen Bedingungen die Nutzung erlaubt ist.“


Landschaftsbilder aus der Vogelperspektive:
beliebtes Motiv in der Drohnenfotografie.

 


Bundeskabinett und Bundesrat haben vor wenigen Wochen für die unbemannten Flugobjekte strengere Vorschriften beschlossen. Die Verordnung beinhaltet unter anderem die Kennzeichnungspflicht mit einer Plakette mit Namen und Adresse für Drohnen ab einem Gewicht von 250 Gramm sowie den „Führerschein“ für größere Drohnen ab zwei Kilogramm Gewicht. Für den Betrieb auf Modellfluggeländen soll kein Führerschein verlangt werden. Über Industrieanlagen, Menschenansammlungen und über Autobahnen sowie an Flughäfen gilt für Drohnen ein Flugverbot. Die neue Drohnenverordnung des Bundesverkehrsministeriums finden Sie hier...



02.04.2017
Ein auffälliges, spaciges Design sowie die Möglichkeit Foto- und Videos in 4K für als 360°-Kugelpanoramen aufzuzeichnen sind die besonderen Merkmale der neuen Gear 360 von Samsung. Die Kamers kann Fotos mit 15MPix aufnehmen und Videos per Live Stream senden.
...Klick zum Weiterlesen
Samsung Gear - 360°-Kamera für Foto und Video
Ein auffälliges, spaciges Design sowie die Möglichkeit Foto- und Videos in 4K für als 360°-Kugelpanoramen aufzuzeichnen sind die besonderen Merkmale der neuen Gear 360 von Samsung. Die Kamers kann Fotos mit 15MPix aufnehmen und Videos per Live Stream senden.

 

Gear 360° VR-Kamera von Samsung.

 

 

Die neue Samsung Gear 360 ist eine 4K 360°-Kamera, die das VR-Ecosystem von Samsung erweitern soll. Sie bietet fortschrittliche Ausstattungsmerkmale zur Herstellung von anspruchsvollen VR-Inhalten. Sie ist leicht und kompakt und zeichnet sich durch eine einfache Handhabung aus. Die Kamera verfügt über zwei 8,4 Megapixelsensoren, die neben 4K-Videoqualität auch F360° Fotos mit 15 MPix Auflösung aufzeichnen können.

In Kombination mit der Gear 360°-Anwendung können Nutzer die Kamera auch fernsteuern und die Aufnahmen auch direkt teilen.

Weitere Informationen zum Samsung Gear 360° System finden Sie hier...

31.03.2017
Mit seiner neuen instax mini 9 fördert Fujifilm den Trend zum Sofortbild mit einem weiteren Kameramodell. Die Sofortbildkamera verfügt über einen kleinen Selfie-Spiegel am Objektiv und ist mit einer Close-up-Linse ausgestattet. Der Neuzugang ist in fünf verschiedenen Trendfarben verfügbar.
...Klick zum Weiterlesen
Fujifilm instax mini 9 kommt mit Selfie-Spiegel und Close-Up Linse
Mit seiner neuen instax mini 9 fördert Fujifilm den Trend zum Sofortbild mit einem weiteren Kameramodell. Die Sofortbildkamera verfügt über einen kleinen Selfie-Spiegel am Objektiv und ist mit einer Close-up-Linse ausgestattet. Der Neuzugang ist in fünf verschiedenen Trendfarben verfügbar.

Die instax Kamera-Serie von Fujifilm machte die Sofortbildfotografie zum Trendsegment im Fotomarkt. Mit dem Einsteigermodell Fujifilm instax mini 8 läutete das Unternehmen - nicht zuletzt auch wegen des außergewöhnlichen Designs der Kamera - die Renaissance des der Softbildfotografie ein.

 


Fujifilm instax mini 9.

 


Im Vergleich zum Vorgängermodell bietet die instax mini 9 jetzt einen neuen Selfie-Spiegel und eine Close-Up Linse. Der am Objektiv integrierte Selfie-Spiegel soll Selbstporträts erleichtern. Mit der Close-Up Linse sind nun auch Nahaufnahmen bis zu einer kürzesten Distanz von 35 mm möglich.

Farbvarianten der Fujifilm instax mini 9.

 


Mittels eines integrierten Messsystems für die Belichtung passt sich die instax mini 9 automatisch jeder Beleuchtungssituation an. Die Kamera ermittelt zuverlässig die Helligkeitseinstellung passend zum Umgebungslicht. Ob im Innenbereich, bewölkt oder sonnig, die instax mini 9 sorgt stets für eine korrekte Belichtung. Wie schon das Vorgängermodell besitzt auch die neue Kamera eine High-Key-Funktion, die für helle, weiche  der Sofortbilder sorgt.  
Die instax mini 9 wird in den fünf Farben “Flamingo Pink”, “Lime Green”, “Cobalt Blue”, “Smoky White” sowie “Ice Blue“ angeboten. Als Aufnahmematerial dienen der instax mini Sofortbildfilm sowie der instax mini monochrome-Film in den Maßen 62 x 46 mm. Die Kamera soll im Mai 2017 auf den Markt kommen.
Preis: ca. Euro.




31.03.2017
Apple hat das 9,7“ iPad mit einem helleren Retina Display und zusätzlicher Leistung versehen. Es ist auf ein Höchstmaß an Mobilität und Benutzerfreundlichkeit ausgelegt und bietet eine ganztägige Akkulaufzeit.
...Klick zum Weiterlesen
Apple 9,7“ iPad mit Retina Display
Apple hat das 9,7“ iPad mit einem helleren Retina Display und zusätzlicher Leistung versehen. Es ist auf ein Höchstmaß an Mobilität und Benutzerfreundlichkeit ausgelegt und bietet eine ganztägige Akkulaufzeit.

 

iPad Pro Line-up.

 

Unter den mehr als 1,3 Millionen speziell für das iPad entwickelten Apps finden auch Fotografen mit Sicherheit das optimale Programm zur Präsentation oder Bearbeitung ihrer Fotos und Videos.
"iPad ist das beliebteste Tablet auf der Welt. Die Kunden schätzen das große, 9,7" Display für jede Art von Anwendung; vom Anschauen von Fernsehen und Filmen über das Browsen im Internet bis hin zu FaceTime-Anrufen oder dem Betrachten von Fotos – und ab sofort ist es noch günstiger", sagt Philip Schiller, Apples Senior Vice President Worldwide Marketing.


Apple iPad 9,7"

 

Das helle Retina Display des neuen iPad besitzt  über 3,1 Millionen Pixel für die Anzeige hochaufgelöster Bilder und Videos. Es hat ein robustes, dünnes Aluminium -Gehäuse, das weniger als 500 Gramm wiegt. Der von Apple entwickelte A9 Chip mit 64-Bit-Desktop-Architektur sorgt für schnelle Datenverarbeitung und hohe Grafikleistung.
Die Front- und Rückseitenkameras ermöglichen Low-Light- und HD-Videoaufnahmen. Das Gerät unterstützt LTE-Mobilfunkbändern auf der ganzen Welt und hilft  Anwendern, auch auf Reisen immer verbunden zu bleiben. Dabei macht es Apple SIM besonders einfach, unterwegs spezifische Datentarife für mehr als 140 Länder direkt auf das Gerät zu laden. Das iPad wird mit iOS 10 ausgeliefert und ist in den Farben  Silber, Gold und Space Grau erhältlich.

Preis: je nach Ausführung ab ca. 400 Euro.



31.03.2017
Zu Beginn der Urlaubssaison hat sich das Optikunternehmen eine ganz besondere Aktion einfallen lassen: Beim Kauf eines Minox Fernglases erhält jeder Kunde einen Gutschein für den Aufenthalt in einem 3 bis 4 Sterne Hotel seiner Wahl in Europa.
...Klick zum Weiterlesen
Minox schickt Sie in den Urlaub!
Zu Beginn der Urlaubssaison hat sich das Optikunternehmen eine ganz besondere Aktion einfallen lassen: Beim Kauf eines Minox Fernglases erhält jeder Kunde einen Gutschein für den Aufenthalt in einem 3 bis 4 Sterne Hotel seiner Wahl in Europa.

 

Beim Kauf eines Minox Fernglases gibt es
einen Hotelaufenthalt gratis dazu.


Ferngläser der Reihen BV ab 33 mm Objektivdurchmes-ser, BL, BN und HG werden von Minox im aktionszeitraum inklusive Urlaubsgutschein ausgeliefert. Dieser umfasst eine Übernachtung in einem Doppelzimmer in einem Landhotel der Kategorie 3 bis 4 Sterne für zwei Personen inklusive Frühstücksbuffet. Eine Auswahl von über 100 Hotels in Deutschland, Österreich, Schweiz, Frankreich, Italien, Ungarn, Tschechien und der Slowakei steht dabei zur Auswahl inklusive einem Gutschein über 30 Euro für weitere Hotelleistungen

Der Aktionszeitraum beginnt am 1. April 2017 und endet am 30. September 2017. Nähere Informationen zur Aktion finden sie hier...

31.03.2017
Schnittpunkt hat den neuen Cinevate Duzi V4 Slider, eine Weltneuheit mit integriertem Schwungrad in sein Vertriebsprogramm übernommen. Den Slider mit sogenanntem "FlyWheel" gibt es wahlweise in Längen mit 60 und 80 Zentimetern.
...Klick zum Weiterlesen
Schnittpunkt Cinevate Slider Duzi V4
Schnittpunkt hat den neuen Cinevate Duzi V4 Slider, eine Weltneuheit mit integriertem Schwungrad in sein Vertriebsprogramm übernommen. Den Slider mit sogenanntem "FlyWheel" gibt es wahlweise in Längen mit 60 und 80 Zentimetern.

 

Duzi V4 Slider von Cinevate.

 


„Die Duzi Version 4 von Cinevate ist der weltweit beste Slider", begeistert sich Thomas Nowara, Geschäftsführer von Schnittpunkt, dem deutschen Vertrieb für den Slider. "Das integrierte FlyWheel ermöglich Einsätze die bislang nicht möglich waren.“
Bereits das Vorgängermodell, der Slider Duzi V3, hat für Aufsehen gesorgt. Der neue Duzi V4 wurde vom Hersteller nochmals signifikant verbessert. Das eingebaute FlyWheel den sorgt mit seiner Schwungmasse für eine ruhige und stabile Bewegung. Damit eignet sich der Slider besonders gut für langsame und extrem langsame Fahrten. Für herkömmliche, schnellere Slider-Fahrten wird das FlyWheel einfach abgeschraubt und somit das Gerät in einen konventionellen Slider verwandelt.
Die Tragkraft des Duzi 4 reicht für kleine und große Ausrüstungen. Das Gerät hält es ohne Probleme aus, wenn sich ein erwachsener, schwerer Mensch darauf stellt. Die Rohre bestehen aus Kohlefaser, die den Slider trotz seiner hohen Stabilität zudem besonders leicht machen. Die 60 Zentimeter lange Version wiegt nur 2.8 Kilogramm.
Als Zubehör gibt es den Grip Reacher, eine Erweiterung um die Kamera auf einer Art Verlängerung außerhalb der optischen Achse zu befestigen. Das ermöglicht bisher für unmöglich gehaltene Aufnahmen. Das Zubehör Modo ist eine Timeengine, mit der sich manuell Zeitrafferaufnahmen erstellen lassen. Es wird kein Strom gebraucht und so sind Aufnahmen in der freien Natur aber auch in der Stadt problemlos möglich. Weiterhin gibt es die All Terrain Legs, die Unebenheiten im Untergrund ausgleichen.
Der Duzi V4 Slider von Cinevate wird von der Firma Schnittpunkt mit Sitz in Köln vertrieben.

Preise
Duzi V4 60 cm: ca. 585 Euro
Duzi V4 80 cm: ca. 630 Euro


31.03.2017
Der Fotobuch-Druckdienstleister Onlineprint24.com bietet ab sofort seinen Kunden die Möglichkeit, ihre Fotoprintprodukte durch Veredelung aufzuwerten. So lässt sich das Fotobuch-Cover mit erhabenem Effektlack- sowie mit Gold- oder Silberelementen versehen. Die dazu benötigte Windows-, Mac- oder Linux-Software können Kunden direkt von der Webseite www.onlineprint24.com herunterladen.
...Klick zum Weiterlesen
Edle Fotobuch Cover von Onlineprint24
Der Fotobuch-Druckdienstleister Onlineprint24.com bietet ab sofort seinen Kunden die Möglichkeit, ihre Fotoprintprodukte durch Veredelung aufzuwerten. So lässt sich das Fotobuch-Cover mit erhabenem Effektlack- sowie mit Gold- oder Silberelementen versehen. Die dazu benötigte Windows-, Mac- oder Linux-Software können Kunden direkt von der Webseite www.onlineprint24.com herunterladen.


Mit erhabenen Schriften und Goldeffekt können die Fotobücher
von OnlinePrint24.com jetzt veredelt werden.

 

Mit dem kostenlosen Gestaltungsprogramm von Onlineprint24.com können die Kunden zuhause am Rechner in aller Ruhe ihr Fotobuch gestalten.
"Viele Kunden wünschen sich, ihre Fotobücher noch etwas aufzuwerten, so dass sie noch wertvoller erscheinen", kommentiert Hergen Griesbach, Geschäftsführer von Onlineprint24.com, die neuen Veredelungsmöglichkeiten. "Wir gehen nun auf diese Wünsche ein und bieten ab sofort eine Veredelung für das Cover an. Nun lassen sich Schriften und auch spezielle, von uns zur Verfügung gestellte Clipart-Bilder deutlich erhaben darstellen, sodass ein haptischer Effekt entsteht."
Die erhabenen Schrift- und Clipart-Elemente aus Effektlack können zusätzlich mit Gold- oder Silber veredelt werden, um die Wertigkeit des Fotobuches weiter zu betonen. Die erhabenen Effektlack-, Gold- oder Silberelemente bietet Onlineprint24.com auch für seinen Grußkarten an. Hier stehen vorbereitete, veredelte Designs zur Auswahl, die der Kunde mit seinem Text und einem Foto individuell gestalten kann.




30.03.2017
Am 27. Mai 2017 will der Ausrüster für Profifotografen Sunbounce während des 10. Umweltfotofestivals "horizonte zingst" am Strand vor dem Kurhaus einen Weltrekordversuch im Speed-Shooting starten. Zudem bietet das Unternehmen als Partner des Festivals dort Fotoworkshops mit internationalen Star-Fotografen an.
...Klick zum Weiterlesen
Sunbounce startet zum Umweltfotofestival 'horizonte zingst' einen Weltrekordversuch im Speed-Shooting.
Am 27. Mai 2017 will der Ausrüster für Profifotografen Sunbounce während des 10. Umweltfotofestivals "horizonte zingst" am Strand vor dem Kurhaus einen Weltrekordversuch im Speed-Shooting starten. Zudem bietet das Unternehmen als Partner des Festivals dort Fotoworkshops mit internationalen Star-Fotografen an.

Den Weltrekordversuch wird die Berliner Fotografin Linda Kohler-Sandring unternehmen, die mindestens 888 Portraits in weniger als zwei Stunden unter freiem Himmel schießen will. Dabei sind will sie mit nur einer Assistenz und der mobilen Bouncewall arbeiten. Letztere ergibt eine Art "mobiles Portraitstudio", mit der die Fotografin die Besucher des Fotofestivals, die sich für das Shooting in einer Reihe aufstellen, ablichtet. Trotz der Outdoor-Bedingungen sollen als Ergebnis perfekt ausgeleuchtete, professionelle Portrait-Fotos in Studioqualität erzielt werden. In Vorbereitung auf den geplanten Weltrekord, fand das erste Sunbounce Speed-Shooting bereits im September 2016 statt, bei dem Linda Kohler-Sandring in weniger als zehn Minuten 88 Portraits aufnahm.

 

Exklusive Workshops und einen Rekordversuch veranstaltet Sunbounce
während des Umweltfotofestivals 'horizonte zingst'

 


"Ein solches Speed-Shooting eignet sich vor allem bei Veranstaltungen mit vielen Menschen, wie zum Beispiel auf Hochzeiten. So ist es nicht nur für die Gastgeber, sondern auch für jeden einzelnen Gast ein besonderer Moment, sein eigenes, professionelles Portrait als Erinnerung in den Händen zu halten", erläutert Wolfgang-Peter Geller, Inhaber und Geschäftsführer von Sunbounce.
Außerdem veranstaltet Sunbounce in Zingst wieder Fotoworkshops mit unterschiedlichsten Themenschwerpunkten für Profi- und Hobbyfotografen sowie für Einsteiger. Diese werden von bekannten Fotografen wie Greg Gorman (USA), Mike Larson (USA), Steve Thornton (USA), Robin Hinsch (Deutschland) und Martin Krolop (Deutschland) durchgeführt. Insgesamt werden 15 Workshops zu Themen wie Akt- und Portrait-Fotografie, dem gezielten Einsatz von Licht und Equipment sowie dem konzeptionellen Know-how und der richtigen Regie eines Shootings angeboten. Weitere Informationen finden Sie hier...

30.03.2017
Auf den zunehmenden Bedarf an Cine-Objektiven mit speziellem Charakter für Kameras mit großen Sensoren hat die CW Sonderoptic mit der neue Serie der Leica Thalia Festbrennweiten reagiert. Insgesamt umfasst die neue Modellreihe neun Objektive mit Brennweiten zwischen 24 und 180 Millimetern.
...Klick zum Weiterlesen
Leica Thalia - Objektive für das ganz große Kino von CW Sonderoptic
Auf den zunehmenden Bedarf an Cine-Objektiven mit speziellem Charakter für Kameras mit großen Sensoren hat die CW Sonderoptic mit der neue Serie der Leica Thalia Festbrennweiten reagiert. Insgesamt umfasst die neue Modellreihe neun Objektive mit Brennweiten zwischen 24 und 180 Millimetern.

Das Leica Thalia Objektiv-Set, benannt nach der Muse der Unterhaltung,  besteht aus neun sphärischen Objektiven, die alle diagonal den großen Bildkreis 60 Millimetern abdecken. Das prädestiniert sie für Kameras wie die ARRI Alexa 65, VistaVision sowie für Super 35 Film- and Digitalformate. Dabei bieten alle Brennweiten eine gleichbleibende Charakteristik im Hinblick auf  ihre Qualität, Farbwiedergabe und die Handhabung.

Feierten auf der NAB 2017 in Las Vegas Premiere: Die Leica Thalia Cine-Objektive von CW Sonderoptic.

 


Die Objektive mit 24, 30, 35, 45, 70, 100, 120 und 180 Millimeter Brennweite verwenden das PL- Bajonett mit integrierten  /i Technology Metadatenkontakten. Das Filtergewinde besitzt einen Durchmesser von 95 Millimetern. Bei allen Objektiven sind die Positionen von Schärfen- und Blendenring gleich, was die  Verwendung von Zubehör erleichtert. Trotz der Auslegung auf große Sensorformate  sind die Objektive sehr kompakt und leicht gebaut. Die Länge variiert zwischen 12,45 und 17,5 Zentimetern. Das Gewicht liegt zwischen 1,06 und 1,6 Kilogramm.
Das Blendendesign der neuen Leica  Thalia Objektive gewährleistet in jeder Position eine kreisrunde Öffnung, die ein sanftes, angenehmes Bokeh bewirkt.

In jeder Position kreisrund: Die Blende der Leica Thalia Objektive.

 

Die Rechnung der Objektive basiert zwar auf den entsprechenden Leica S Mittelformatmodellen, weist aber in der Konstruktion wesentliche optische und mechanische Veränderungen auf. Diese betreffen einen vergrößerten Bildkreis, neuartige Vergütungen,  den 270° Fokusmechanismus sowie das völlig neue Gehäuse mit seiner neu entwickelten Mechanik. Das  55mm Objektiv ist eine komplette Neukonstruktion.
Die Markteinführung der Leica Thalia Cine-Objektive ist für den Sommer 2017 geplant.

30.03.2017
Obwohl der Kameramarkt weltweit deutliche Rückgänge zu verkraften hat, kann Canon erneut einen Rekord vermelden: Zum 14. Mal in Folge ist das Unternehmen weltweit die Nummer Eins im Markt für Kameras mit Wechselobjektiven. Seit 2003 halten die Canon DSLR- und spiegellosen Systemkameramodelle die Spitzenposition im weltweiten Kameramarkt.
...Klick zum Weiterlesen
Canon bleibt in Feierlaune
Obwohl der Kameramarkt weltweit deutliche Rückgänge zu verkraften hat, kann Canon erneut einen Rekord vermelden: Zum 14. Mal in Folge ist das Unternehmen weltweit die Nummer Eins im Markt für Kameras mit Wechselobjektiven. Seit 2003 halten die Canon DSLR- und spiegellosen Systemkameramodelle die Spitzenposition im weltweiten Kameramarkt.

 

Soll im April 2017 auf den Markt kommen: Die EOS M6, das neue Flaggschiff
der spiegellosen Systemkameras bei Canon.



Der Schwerpunkt der Kameraentwicklung liegt nach Aussage von Canon auf der Optimierung der Geschwindigkeit, des Nutzerkomforts und der Bildqualität seiner Kameras. Sämtliche Entwicklungen finden bei Canon im eigenen Haus statt. Dazu zählen Schlüsseltechnologien wie die CMOS-Sensoren, Bildprozessoren und Wechselobjektive.
Im Jahr 2003 gelang Canon mit der Vorstellung der EOS 300D ein Durchbruch im Bereich der digitalen DSLR-Kameras. Diese Kamera eroberte den weltweiten Markt nicht zuletzt auch mit einem wettbewerbsfähigen Preis. Mit ihrer kompakten, leichten Bauweise bildete sie das Fundament für Wachstum im DSLR-Segment. Auch im Jahr 2017 will Canon das Angebot weiter ausbauen und im April die bereits angekündigten drei neuen EOS M6, EOS 77D und EOS 800D auf den Markt bringen.

30.03.2017
Sinar hat neue Versionen seiner Aufnahme- und Workflow-Software Sinar CaptureFlow Studio 1.5 und Repro CTM 1.5 angekündigt. Die Software kann ab sofort von der Sinar Webseite heruntergeladen werden.
...Klick zum Weiterlesen
Sinar CaptureFlow mit erweiterten Möglichkeiten
Sinar hat neue Versionen seiner Aufnahme- und Workflow-Software Sinar CaptureFlow Studio 1.5 und Repro CTM 1.5 angekündigt. Die Software kann ab sofort von der Sinar Webseite heruntergeladen werden.

 

Sinar CaptureFlow User-Interface.

 

Zu den Erweiterungen gehören die Unterstützung des Sinarback S 30|45, eine verbesserte Stabilität und Performance speziell beim Betrachten und Zoomen von Aufnahmen, die Aktualisierung des FireCamJ 1.9.7 Treibers, die optimierte Skalierung des Livebildes und die verbesserte Skalierung in der Overlay Anwendung. Zudem werden jetzt auch Retina Displays unterstützt.


Die beiden neuen Versionen unterstützen folgende Sinar Backs:
•    Sinarback S 30|45
•    Sinarback eXact
•    Sinarback eVolution 75H/86H
•    Sinarback eMotion 22, 54LV, 75, 75LV
•    Sinarback eSprit 65LV

29.03.2017
Mit "Ilford Galerie Creative Emulsion" erhalten Fotografen und Fotokünstler eine Beschichtungslösung, um auif Papieren ihrer Wahl aufmerksamkeitsstarke Werke als Unikat zu erstellen.
...Klick zum Weiterlesen
Ilford Imaging gibt die Verfügbarkeit der Galerie Creative Emulsion bekannt
Mit "Ilford Galerie Creative Emulsion" erhalten Fotografen und Fotokünstler eine Beschichtungslösung, um auif Papieren ihrer Wahl aufmerksamkeitsstarke Werke als Unikat zu erstellen.


„Heute gibt es viele verschiedene Arten von unbeschichteten Kunst-, Baumwoll-, Washi- und Bambuspapieren auf dem Markt. Die Einführung von Ilford Galerie Creative Emulsion ermöglicht es Fotografen und Kunstdruckern, hochwertige Inkjet-Drucke mit dem Papier ihrer Wahl zu erstellen“, so Arnoud Mekenkamp, Geschäftsführer von Ilford Imaging Europe.


Ilford Galerie Creative Emulsion Blend A und B.

 


Die Ilford Galerie Creative Emulsion ist eine wasserbasierte Beschichtungslösung zur Herstellung von Inkjet-Druckmedien aus unbeschichteten Kunstdruckpapieren. Die Inkjet-Aufnahmeschicht wird manuell aufgetragen und erhöht damit die maximale Tintenaufnahmemenge sowie die Kratzfestigkeit des Drucksubstrates, die maximale Farbdichte und die Schärfe des Ausdruckes werden so erhöht.


Die Emulsion wird in den Ausführungen Blend A und Blend B angeboten. Beide Varianten weisen unterschiedliche Eigenschaften auf. Mit Blend A wird ein Verlaufen der Tinte auf dem Papier verhindert, wodurch Farbdichte und Schärfe des Bildes verbessert werden, ohne dabei die Textur und den Farbton des Papiers zu beeinträchtigen. Blend B erhöht die Tintenaufnahme und Kratzfestigkeit der aufgetragenen Beschichtung. Gleichzeitig werden die Oberfläche geglättet und der Weißton des Papiers erhöht. Die erzielbare Maximaldichte ist höher als bei der Verwendung von Blend A. Beide Varianten können unabhängig voneinander verwendet und je nach beabsichtigtem Look und Finish des Druckes auch gemischt werden. Der Künstler kann mit den Mischungen experimentieren, um nach Wunsch seinen einzigartigen Ausdruck zu erstellen. Die Inkjet-Beschichtungslösung ist einfach zu verarbeiten und nach dem Trocknen und Glätten kompatibel mit allen heute handelsüblichen Foto-Tintenstrahldruckern.


Als Werkzeug zum gleichmäßigen Auftragen der Emulsion bietet Ilford zwei Rollrakel in einer Länge von 45cm an. Je nach Emulsion und Mischungsverhältnis können so Schichten von ca. 50 bzw. 90 Mikrometer auf das Papier aufgetragen werden. Die Emulsionen sind in 1-Liter-Flaschen erhältlich.



28.03.2017
Der Hersteller professioneller Mittelformatkameras, Hasselblad hat heute den Hasselblad-Ambassador Ming Thein zum Strategie-Chef ernannt. Als Hasselblad-Ambassador betreute Ming Thein bisher Kunden in der Industrie- und Firmendokumentation in Asien und anderen Märkten.
...Klick zum Weiterlesen
Hasselblad ernennt Ming Thein zum neuen Strategie-Chef
Der Hersteller professioneller Mittelformatkameras, Hasselblad hat heute den Hasselblad-Ambassador Ming Thein zum Strategie-Chef ernannt. Als Hasselblad-Ambassador betreute Ming Thein bisher Kunden in der Industrie- und Firmendokumentation in Asien und anderen Märkten.

Ansässig in Kuala Lumpur spezialisierte sich Ming auf die Darstellung des Lebenszyklus einer Firma – von den Menschen, die hinter der Entwicklung stehen bis hin zur abstrakten Schönheit des fertigen Produkts – ob Großbauprojekte, Interieur oder Präzisionsuhren.


Arbeit on Location ist seine Stärke, unter seinen Kunden sind einige der größten Entwicklungs- und Baufirmen in Asien. Ming hält auch den Master of Arts in Physik der Oxford-Universität und arbeitete in leitender Funktion bei verschiedenen Finanz- und Private-Equity-Unternehmen in Asien, bevor er seinen Lebenstraum verwirklichte, etwas Visuelles, Kreatives, speziell mit Fotografie zu machen.

 

 

 

Ming Thein, Strategie-Chef bei Hasselblad.


In seiner neuen Funktion als Strategie-Chef bei Hasselblad wird Ming die Erfahrung mit seinen Kunden nutzen, um Einfluss auf die zukünftige Produktentwicklung zu nehmen, die Marktposition von Hasselblad zu stärken und auf die Bedürfnisse von semiprofessionellen und professionellen Fotografen auszurichten.

“Ich bin sehr gespannt darauf, das nächste Kapitel meiner Beziehung mit Hasselblad aufzuschlagen", sagt Ming Thein über seine neue Funktion als Strategie-Chef bei Hasselblad. "Es ist eine Ehre, mit einer Marke zusammenzuarbeiten, die über eine derart solide Geschichte und so großartige Menschen verfügt. Ich freue mich darauf, die zukünftige Produkt-Strategie des Unternehmens zu gestalten um dafür zu sorgen, dass Hasselblad auch weiterhin führend in der Fotografie, der Bildqualität und Unterstützer der Kunst ist.“

Paul Bram, CEO von Hasselblad kommntiert die Berufung von Ming Thein zum neune Strategie-Chef folgenderMaßen:


“Wir freuen uns, Ming Thein als neuen Strategie-Chef an Bord zu begrüßen. Die Kombination seiner Fähigkeiten als versierter Fotograf und als Hasselblad-Ambassador zeichnen Ming als einen Experten für unsere Kunden-Zielgruppe aus. Wir freuen uns auf die zukünftige Zusammenarbeit mit Ming.“

28.03.2017
Die Umhängegurte und Handschlaufen von Pack & Smooch können jetzt ganz einfach auch an mehreren Kameras verwendet werden. Dazu hat der Hersteller separat erhältliche Befestigungen vorgestellt.
...Klick zum Weiterlesen
Pack & Smooch bringen Kameragurt und Handschlaufe zum Wechseln
Die Umhängegurte und Handschlaufen von Pack & Smooch können jetzt ganz einfach auch an mehreren Kameras verwendet werden. Dazu hat der Hersteller separat erhältliche Befestigungen vorgestellt.

 

Connectoren für den Kameragurt Wiltshire von Pack & Smooch.

 

Die erst kürzlich vorgestellten Kamera-Accessoires von Pack & Smooch können per Schnellverschluss komfortabel von einer Kamera abgenommen und an einer anderen montiert werden. Der Kameragurt Wiltshire wird aus pflanzlich gegerbtem Nappaleder hergestellt. Zu seiner Montage werden zunächst die beiliegenden Connectoren mit einer Schlaufe an der Kamera befestigt. An diesen wird der Gurt dann einfach angeklippt. Ab sofort sind diese Connectoren auch separat erhältlich. Somit kann ein und derselbe Gurt problemlos gewechselt und an mehreren Kameras eingesetzt werden. Dasselbe Prinzip funktioniert auch bei der leichten Handschlaufe Heidschnucke, die aus Wollfilz und Leder gefertigt wird.


Preise:
Kamera-Tragegurt Wiltshire: ca. 150 Euro
Handschlaufe Heidschnucke: ca.  30 Euro
Connectoren: ca. 13 Euro

28.03.2017
Erhöhten Schutz und ein praktisches Objektivgewinde zum komfortablen Ansetzen der Exolens Vorsatzobjektive mit Zeiss Optik bietet das neue Exolens Case für das iPhone 7 von Apple.
...Klick zum Weiterlesen
Zeiss ExoLens Case: iPhone 7 Schutzhülle mit Objektivgewinde
Erhöhten Schutz und ein praktisches Objektivgewinde zum komfortablen Ansetzen der Exolens Vorsatzobjektive mit Zeiss Optik bietet das neue Exolens Case für das iPhone 7 von Apple.

Exolens Schutzhülle für das iPhone 7 mit Schraubgewinde für Vorsatzobjektive.

 

Die praktische Lösung vom Zeiss Partner ExoLens gestattet die bequeme Montage der ExoLens PRO Vorsatzobjektive am iPhone 7. Die Smartphone-Hülle wird aus stabilem Kunststoff hergestellt und schützt vor Brüchen und Kratzern. Um mit einem der drei Exolens Weitwinkel-, Tele- oder Makro-Zoom-Vorsatzobjektiven zu fotografieren will, wird die gewünschte Optik einfach in das Gewinde derr Schutzhülle geschraubt. Das ExoLens Case ist sowohl im Fotofachhandel als auch im ExoLens-Onlineshop (exolens.com/shop) erhältlich. Ein Case für das iPhone 7 Plus soll später folgen.

Preis: ca. 60  Euro.

28.03.2017
Die neue Version Snap 10 von Ashampoo kann die Aktivitäten auf allen Monitoren eines Rechners als Foto oder Film festhalten. Die Aufnahmen können dann im gleichen Programm später oder sogar live bearbeitet und kommentiert werden.
...Klick zum Weiterlesen
Ashampoo Snap 10 für Multimedia-Bildschirmaufnahmen
Die neue Version Snap 10 von Ashampoo kann die Aktivitäten auf allen Monitoren eines Rechners als Foto oder Film festhalten. Die Aufnahmen können dann im gleichen Programm später oder sogar live bearbeitet und kommentiert werden.

 

Screenshot Ashampoo Snap 10.

Mit Snap 10 lassen sich Bildschirmaktivitäten im Foto oder Film festzuhalten, kommentieren oder auch mit Grafiken ergänzen. Mit den in Form von Videos oder Bildern festgehaltenen Bildschirminhalten, können Nutzer schnell und direkt auf wichtige bildliche Inhalte hinweisen. Damit ersparen sie sich lange textliche Beschreibungen. Eine wichtige Neuerung in der Version 10 sind der Schnittbereich für die Videos, die Möglichkeit der Fullscreen-Aufnahme von Spielen sowie die intelligente Verarbeitung von Bildern aus dem Internet.


Schon während der Aufzeichnung lassen sich "live" Texte, Zeichnungen oder Kommentare hinzufügen. Im neuen Videoschnittbereich können dann auch nachträgliche Bearbeitungen durchgeführt werden. Die Tastatureingaben oder Mausklicks lassen sich bei Bedarf ebenfalls live im Video anzeigen. Das vor allem für die Erstellung von Tutorials sehr nützlich. Durch die Schnittoptionen ist es nun möglich, unnötige Sequenzen herauszuschneiden, Werbung zu entfernen oder ein Video in mehrere Episoden aufzuteilen. Als Absicherung gegen Datenklau können die Video-Aufnahmen mit Wasserzeichen versehen werden.


Box Ashampoo Snap 10.

 


Wird auf verschiedenen Monitoren gearbeitet, kann sich die Darstellung auf den Geräten sehr unterscheiden. Snap 10 passt die Bildschirmauflösungen oder DPI-Einstellungen automatisch an. So werden auch Aufnahmen im Multi-Monitoring sehr einfach. Erstmals können auch Spiele im Vollbild in maximaler Qualität als Screenshot festgehalten werden.


Die Bilder und Videos lassen sich einfach per Mausklick in diverse Programme und Formate exportieren. Die zahlreichen Upload-Möglichkeiten zu gängigen Cloud-Speichern wie Dropbox, Google Drive oder Sky Drive ermöglichen eine platzsparende Aufbewahrung der Daten.


Ashampoo Snap 10 ist mit den Windows-Versionen Windows 7, Windows 8/8.1 und Windows 10 kompatibel.
Preis: ca. 40 Euro für die Vollversion, Upgrade ca. 16 Euro.


21.03.2017
Zum 10-jährigen Bestehens des Leica Store Berlin legt Meister eine weitere Sonderserie der Leica M auf. Die ebenfalls auf nur zehn Exemplare limitierte Leica MP besitzt wie schon das limitierte Schwestermodell, die Leica Monochrom eine speziell mit Blaubeize behandelte Oberfläche.Beide Editionen sind mit dem auf 20 Stück limitierten Leica Summilux-M 1:1,4/50mm ASPH. "Blaubeize" bestückt.
...Klick zum Weiterlesen
Meister bringt Leica MP Sonderedition mit nur zehn Exemplaren
Zum 10-jährigen Bestehens des Leica Store Berlin legt Meister eine weitere Sonderserie der Leica M auf. Die ebenfalls auf nur zehn Exemplare limitierte Leica MP besitzt wie schon das limitierte Schwestermodell, die Leica Monochrom eine speziell mit Blaubeize behandelte Oberfläche.Beide Editionen sind mit dem auf 20 Stück limitierten Leica Summilux-M 1:1,4/50mm ASPH. "Blaubeize" bestückt.

 

Meister Sonderedition: Leica MP Blaubeize.



Weder das Kameragehäuse noch die Bedienelemente sowie die komplette Fassung des Summilux-M 1.4/50mm ASPH. sind lackiert oder verchromt, sondern nur mit Blaubeize oberflächenbehandelt. Blaubeize ist ein Zwischenschritt in der Produktion und dient als Trägerfläche für eine spätere Lackierung. Anstatt der Lackierung wurde bei der Sonderedition die Blaubeize zweimal versiegelt. Dies verleiht der Kombination eine besondere Optik, die gleichzeitig den Werkzeugcharakter unterstreicht aber auch eine besondere Eleganz ausstrahlt.
Jede einzelne der zehn Kameras besitzt eine etwas unterschiedliche "Beizung" und ist damit absolut individuell.Der Gehäusebezug wird aus einem weichen, grauem Vollrindleder gefertigt.Die Leica MP besitzt ein schwarzes Bildzählwerk mit roten Gravuren. Solche schwarz unterlegten Zählwerke hat es nur an wenigen, sehr frühen Leica M3-Gehäusen gegeben.
Die Blaubize Edition ist auch als Hommage an Berlin gedacht. Wegen des Verzichts auf eine Farbauslegung in den Gravuren von Kamera und Objektiv wirken die Geräte fast unvollendet. Dies sieht man bei Meister als einen optischen Brückenschlag zur sich stetig wandelnden und weiterentwickelnden Hauptstadt Berlin.

Preis: Leica MP Blaubeize im Set mit dem Summilux-M 1.4/50mm ASPH. Blaubeize: ca. 12.900 Euro.


21.03.2017
Im März dieses Jahres kann Canon das 30-jährige Jubiläum seines EOS Systems feiern. Bei seiner Einführung 1987 revolutionierte es durch die elektronische Objektivschnittstelle die Möglichkeiten des Datenaustauschs zwischen Kamera und Objektiv. Heute beinhaltet das EOS System ein umfangreiches Portfolio an Kameras, Objektiven und Zubehör.
...Klick zum Weiterlesen
Canon EOS System wird 30 Jahre alt
Im März dieses Jahres kann Canon das 30-jährige Jubiläum seines EOS Systems feiern. Bei seiner Einführung 1987 revolutionierte es durch die elektronische Objektivschnittstelle die Möglichkeiten des Datenaustauschs zwischen Kamera und Objektiv. Heute beinhaltet das EOS System ein umfangreiches Portfolio an Kameras, Objektiven und Zubehör.

Das erste EOS Kameramodell war die EOS 650 Spiegelreflexkamera, mit der das Unternehmen gleichzeitig auch die ersten EF Objektive vorstellte. Der Name EOS stammt nicht nur von der griechischen Göttin der Morgenröte, sondern ist zugleich auch die Abkürzung für „Electro Optical System“.
Heute entwickelt Canon alle wichtigen Digitalkamera-Komponenten vom CMOS-Sensor über den Bildprozessor bis hin zu den Wechselobjektiven im eigenen Hause. Damit deckt das Unternehmen alle Aufgaben der Bilderstellung von der Aufnahme bis zur Ausgabe ab.


Über 80 Millionen Canon EOS Kameras und mehr als 120 Millionen
EF-Objektive in 30 Jahren:
eine Zahl die sich sehen lassen kann.


Ein wichtiger Meilensteinen in der Geschichte des Canon EOS Systems war die Einführung der EOS 300D im September 2003. Sie war ein wichtiger Meilenstein, der maßgeblich dazu beigetragen hat, dass Canon 2003 die Marktführerschaft im Segment der Kameras mit Wechselobjektiven übernehmen konnte. Diese hat der Kamera und Objektivhersteller dann für die nächsten 13 Jahre in Folge nicht mehr abgegeben. Bis November 2015 konnte Canon 80 Millionen Kameras absetzen. Die Gesamtzahl der produzierten EF Objektive überstieg im August letzten Jahres sogar die Marke von 120 Millionen. Zum EOS System gehört inzwischen auch das Cinema EOS System für Filmer, das bis heute insgesamt 24 Kameras und 97 EF Objektive beinhaltet.
Bis heute führt Canon den Ausbau seiner Imaging-Technologie fort und passt das EOS System den vielfältigen Bedürfnissen der Nutzer mit dem Ziel an, den Einsatz von Fotos und Videos als Schlüsselformen der visuellen Kommunikation zu fördern.



21.03.2017
Nun bietet auch Tokina zusätzlich zu den bereits bekannten Zoomobjektiven für Filmer auch Festbrennweiten für die Videoproduktion mit DSLR und DSLM-Kameras an. Die Tokina Vista Cinema Prime Objektivreihe ergänzt die bestehende Tokina Range an Cinema-Zoomobjektiven um drei lichtstarke Objektive mit 35mm, 50mm und 85mm Festbrennweite und einer einheitlichen Lichtstärke von T1,5. Die neue Linie ist für die Anschüsse PL, Canon EF, MFT und Sony E geplant.
...Klick zum Weiterlesen
Tokina Vista Cinema Prime Objektive
Nun bietet auch Tokina zusätzlich zu den bereits bekannten Zoomobjektiven für Filmer auch Festbrennweiten für die Videoproduktion mit DSLR und DSLM-Kameras an. Die Tokina Vista Cinema Prime Objektivreihe ergänzt die bestehende Tokina Range an Cinema-Zoomobjektiven um drei lichtstarke Objektive mit 35mm, 50mm und 85mm Festbrennweite und einer einheitlichen Lichtstärke von T1,5. Die neue Linie ist für die Anschüsse PL, Canon EF, MFT und Sony E geplant.

 

Die Vista Prime Cine-Objektive mit 35, 50 und 85 mm mit Festbrennweite
und einer einheitlichen Lichtstärke von T1,5

 


Tokina bezeichnet die Objektive als Allround-Lösung für professionelle Filmer. Ihre optische Leistung soll die Ansprüche für 4K und 8K Video.  Der große Bildkreis von 46,7mm reicht für Vollformatsensoren. Durch die spezielle Konstruktion wurde das Fokus-Breathing, auch als Pumpen bei der Scharfstellung bezeichnet minimiert.
Die Tokina Vista Cinema Prime Objektive sollen laut Hersteller sowohl mechanisch als auch optisch allen Anforderungen professioneller Anwender entsprechen. Sie verwenden eine einheitliche Bauweise mit 114mm Durchmesser für alle Modelle. Auch die Abstände der Blenden-und Fokuszahnkränze liegen bei allen drei Objektiven in der gleichen Position. So werden im Falle  eines Objektivwechsels bei der Montage auf einem Rig mit Follow-Fokusfunktion keine Neujustierungen nötig. Alle drei Objektive sind zudem mit einheitlichen 112mm-Filtergewinden ausgestattet. Sie besitzen Fokus- und Blendenmarkierungen auf beiden Seiten und gut ablesbare Fokus-Skalen im Bereich des Mounts.

Preis:
Jedes der drei Tokina Vista Prime Objektive soll etwa 5.950 Euro kosten.

20.03.2017
Das Gloss Baryta Inkjketpapier aus der Serie „Harman by Hahnemühle“ wird durch das neue Photo Gloss Baryta 320 Papier von Hahnemühle ersetzt. Das hellweiße Barytpapier für den Inkjetdruck besitzt eine weiterentwickelte Beschichtung, die eine besonders homogene, hochglänzende Oberfläche aufweist.
...Klick zum Weiterlesen
Hahnemühle bringt Photo Gloss Baryta
Das Gloss Baryta Inkjketpapier aus der Serie „Harman by Hahnemühle“ wird durch das neue Photo Gloss Baryta 320 Papier von Hahnemühle ersetzt. Das hellweiße Barytpapier für den Inkjetdruck besitzt eine weiterentwickelte Beschichtung, die eine besonders homogene, hochglänzende Oberfläche aufweist.

Mit klassischer Baryt Anmutung: das Photo Gloss Baryta 320 von Hahnemühle.

 

Das neue Photo Gloss Baryta Papier für den Inkjet-Druck bringt Schwarztöne besonders gut zur Geltung und lässt laut Hahnemühle Farben strahlend leuchten. Besonders Liebhaber klassischer Fotografie sollten an dem neuen Papier Gefallen finden, da es an die Eigenschaften des Barytkartons der Dunkelkammer aus der analogen Papierentwicklung erinnert und diese Anmutung nun auch für den Fine Art Druck verfügbar macht. Das Photo Gloss Baryta 320 Papier wird in allen üblichen Blatt- und Rollenformaten angeboten.

20.03.2017
Es ist zwar noch etwas verfrüht aber die am 26. März stattfindende Fotobörse Gladbeck feiert schon in der ersten Frühlingswoche Nikons 100. Geburtstag, der offiziell erst im Juli ist. Aber nach 100 Jahren als bestimmende Kraft in der Entwicklung der Fotografie darf ja schon einmal über einen längeren Zeitraum gefeiert werden.
...Klick zum Weiterlesen
Fotobörse Gladbeck feiert 100 Jahre Nikon
Es ist zwar noch etwas verfrüht aber die am 26. März stattfindende Fotobörse Gladbeck feiert schon in der ersten Frühlingswoche Nikons 100. Geburtstag, der offiziell erst im Juli ist. Aber nach 100 Jahren als bestimmende Kraft in der Entwicklung der Fotografie darf ja schon einmal über einen längeren Zeitraum gefeiert werden.


Zentrales Thema der diesjährigen Fotobörse Gladbeck ist das
100-jährige Jubiläum des Kameraherstellers Nikon.

 


Auf jeden Fall haben die Veranstalter aus diesem Anlass ihre diesjährige Börse Nikon gewidmet. So wird aus diesem Anlass eine umfassende Nikon Kamera- und Objektivschau im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen, mit vielen seltenen Exponaten - von den Anfängen der Produktion bis in die digitale Ära. Im Kinosaal der Stadthalle läuft zusätzlich ein Fachvortrag über die Nikon Produkt-Historie der letzten 100 Jahre. Und: Wer sich für Naturfotografie interessiert, bekommt einen multivisuellen Vortrag der Extra-Klasse von Florian Smit zu sehen. Er ist freiberuflicher Naturfotograf, der weltweit Fotoprojekte umsetzt. Seine ausdrucksstarken Bilder zeigen seine Leidenschaft für die Wildnis, die er bereits seit seiner frühen Kindheit in sich trägt. In einem ca. 45-minütigen Vortrag präsentiert er seine äußerst sehenswert Bilder aus den einsamen Naturregionen dieser Erde.  

 


Ein Höhepunkt der Veranstaltung wird sicherlich
der Vortrag des Naturfotografen Florian Smit.

 


Zur Fotobörse Gladbeck, mittlerweile eine der größten Fotobörsen in Europa, gehört auch eine Bühnenschau, damit die Besucher persönliche Eindrücke auf ihre Speicherkarte bannen können. Auf den Brettern der Bühne ist „klassisches Ballett“ zu sehen. Junge Tänzerinnen der Musikschule Gladbeck führen den „Schwanensee“ auf. Fotografieren ist hier ausdrücklich erwünscht!
Auch die gefeierte Firma Nikon ist in Gladbeck mit einem Stand vertreten und präsentiert die aktuellen Kamera- und Objektiv-Modelle. Ein „Check and Clean“ Service gehört selbstverständlich auch dazu.

 

 

Foto: Florian Smit.

 


Das Mandolinen- und Gitarrenensemble „Polychords“ spielt zum Nikon-Geburtstag die beiden Stücke „Song of Japanese Autumns“ und „Dance of the fire celebration“ des japanischen Komponisten Yasuo Kuwahara.
Die Fotobörse Gladbeck beginnt am Sonntag, den 26. März 2017 ab 11 Uhr in der Mathias-Jakobs-Stadthalle, Friedrichstraße 53, 45964 Gladbeck. Der Eintritt beträgt vier Euro.

19.03.2017
Die Midland H360 und H180 Actioncams für Film- und Fotoaufnahmen bieten einen Bildwinkel von 360° bzw. 180°. Sie sind einfach zu bedienen und erlauben extreme Weitwinkelaufnahmen, die sich direkt per iOS und Android Smartphones oder Tablets App fernsteuern lassen.
...Klick zum Weiterlesen
Alan Electronis stellt Midland H360 und H180 Actioncams für 360°- und 180°-Panoramen vor
Die Midland H360 und H180 Actioncams für Film- und Fotoaufnahmen bieten einen Bildwinkel von 360° bzw. 180°. Sie sind einfach zu bedienen und erlauben extreme Weitwinkelaufnahmen, die sich direkt per iOS und Android Smartphones oder Tablets App fernsteuern lassen.

 

 Zwei Objektive mit jewweils 180° Bildwinkel verwendet die Midland H360 für die Aufzeichnung von 360° Videos und Filme in Full HD.

 


Die Midland H360 liefert einen 360°-Rundumblick. Diesen ermöglichen zwei Weitwinkelobjektive auf der Vorder- und Rückseite. Die Videos und Fotos können als 2D, 3D oder Virtual Reality-Ansicht am Bildschirm oder über VR-Brillen angeschaut werden. Zum Abspielen und Teilen der Aufnahmen stehen zudem Apps für iOS und Android Smartphones zur Verfügung. Die Midland H360 verfügt über zwei 4,5 Megapixel-Sensoren. Sie kann Full-HD-Videos mit 1080p und 30 bp/s aufzeichnen. Alle Einstellungen lssen sich auf dem LC-Display auf der Oberseite der Kamera kontrollieren. Ein SD-Kartenslot ermöglicht die Erweiterung der Speicherkapazität auf 32 GB. Die Kamera misst nur 60 x 49,5 x 32,7 Millimeter und ist inklusive Batterie 104 Gramm leicht. Auf ihrer Unterseite der Kamera befindet sich ein Stativgewinde für diverse Halterungen. Im Lieferumfang der Midland H360 ist eine Stativhalterung bereits enthalten.

 

Die Midland Action- und Panorama-Kameras kommen mit umfangreichen Zubehör für den flexiblen Einsatz. Hier die Midland H180 mit dem im Lieferumfang enthaltenen Zubehör.

 

Das Modell Midland H180 bietet einen Bildwinkel von 180°. Die Full-HD-Actioncam bietet ebenfalls WiFi-Bedienung per Smartphone. Zum Lieferumfang gehört zudem eine Fernbedienung für das Handgelenk, mit der sich beispielsweise Start und Ende der Aufnahmen exakt steuern lassen. Umfangreiches Zubehör wie ein wasserdichtes Kunststoffgehäuse und verschiedene Klebe- und Saugnapf-Halterungen sind ebenfalls im Lieferumfang enthalten.
Die Midland H180 ist einfach und intuitiv zu handhaben. Alle Einstellungen zu Funktionen wie Serienbildschaltung, Zeitraffer, Videoschleife oder Selbstauslöser und Slow Motion lassen sich über das LC-Display steuern und kontrollieren. Über die WiFi-Schnittstelle wird eine Verbindung zu iOS oder Android Smartphones bzw. Tablets herstellen. Die entsprechenden Apps dafür können im Internet kostenlos heruntergeladen werden. Die Midland H180 hat einen 8 Megapixel-Sensor und ermöglicht Full-HD-Videos bei 1080p mit 30 Bildern in der Sekunde. Optimierte Bildstabilisatoren sorgen zusätzlich für eine hohe Filmqualität. Zum Schutz der Kamera sowie für Aufnahmen im Regen oder Wasser ist im Lieferumfang ein wasserdichtes Kunststoffgehäuse mit einer Dichtigkeit bis 30 Meter Tauchtiefe enthalten. Mit den Abmessungen von 51 x 42 x 35 Millimetern und einem Gewicht von 84 Gramm mit Batterie ist die Actioncam ein perfekter Begleiter bei unterschiedlichsten sportlichen Aktivitäten.

Preise:
Midland H180: ca. 150 Euro
Midland H360: ca. 250 Euro

18.03.2017
Es sei die weltweit erste Sofortbilkdkamera, die für die Konstruktion ihres Weitwinkelobjektivs Linsen aus optischen Gläsern verwendet, behauptet Lomography von seiner neuen Lomo' instant Automat Glass Magellan, die damit deutlich schärfere Sofortbilder liefern soll als andere Kameras.
...Klick zum Weiterlesen
Lomography befeuert den Sofortbild-Kult mit der Lomo' instant Automat Glass Magellan
Es sei die weltweit erste Sofortbilkdkamera, die für die Konstruktion ihres Weitwinkelobjektivs Linsen aus optischen Gläsern verwendet, behauptet Lomography von seiner neuen Lomo' instant Automat Glass Magellan, die damit deutlich schärfere Sofortbilder liefern soll als andere Kameras.

Lomo' instant Automat Glass Magellan.

 

Die optische Konstruktion des Weitwinkelobjektivs der Lomo'instant Automat Glass nutzt sechs Linsen in vier Gruppen. Mit einer Brennweite von 38 mm ist es das Objektiv mit der kürzesten Brennweite unter den Sofortbildkameras. Zudem soll die Kamera gute Ergebnisse in schwierigen Lichtsituationen liefern. Durch die maximale Blendenöffnung von f/4.5 meistert sie diese auch ohne Blitz.


Beispielfoto der  Lomo' instant Automat Glass Magellan
auf instax Film von Fujifilm.

 


Die kurze Naheinstellgrenze von nur 30 Zentimetern ermöglicht auch aus kurzer Distanz Fotos mit ungewöhnlichen Perspektiven. Zubehör wie der Splitzer, der Close-Up Objektivvorsatz und der Objektivdeckel, der gleichzeitig als Fernauslöser für Gruppenbilder oder Langzeitbelichtungen dient, erweitert die kreativen Möglichkeiten der Kamera.
Mit einer Brennweite von 38mm bietet die Lomo’Instant Automat Glass Magellan die stärkste Weitwinkelwirkung in ihrer Klasse und mit ihrer maximalen Blendenöffnung von f/4.5 gehört sie zu den lichtstärksten Sofortbildkameras überhaupt. Mit dm Close-Up Objektivaufsatz lässt sich die Nahgrenze auf nur 10 Zentimeter verkürzen. Der Splitzer ermöglicht surreal anmutende Mehrfachbelichtungen und mit dem Fernauslöser im Objektivdeckel stehen weitere kreative Optionen zur Verfügung.
Die Lomo’Instant Automat Glass Magellan verdankt ihren Namen dem gleichnmigen Entdecker. Das Gehäuse verfügt über ene Ummantelung aus einem texturierten Spezialmaterial mit geometrischen Designs und auffälligen orangen Details. Die Kamera ist außerdem sehr kompakt konstruiert.

 

 

Beispielfoto der  Lomo' instant Automat Glass Magellan
auf instax Film von Fujifilm.



Technische Details:
Filmformat: Fujifilm Instax Mini Film
Belichtungsbereich: 62mm x 46mm
Brennweite: 38mm (21mm äquivalent)
Belichtungsautomatik: Programmierte Automatik
Blende: f/4.5, f/22
Belichtungszeit: Bulb (maximal 30 Sekunden), 8s - 1/250 (bei Belichtungsautomatik)
Belichtungskorrektur: +1/-1 Belichtungswert (Umgebungslicht)
Filmauswurf: Motorisiert
Mehrfachbelichtungen: Unbegrenzt
Leitzahl eingebauter Blitz: 9 (m)
Eingebauter Blitz: Automatisch & Blitz-Aus Modus
Naheinstellgrenze: 0.3m
Fokuszonen: 0.3m / 0.6m / 1m - unendlich
Stativgewinde: Ja
Ferauslöser Übertragung: Infrarot mit 2 Sensoren (einer an der Vorder- und einer an der Rückseite)
Bildzähler: LED Anzeige, abwärts zählend
Batteriebedarf: 2 x CR2 Batterien (6V)
Batteriebedarf Fernauslöser: 1 x CR1632 Batterie (3V)
Filtergewinde: 43mm
Objektivaufsätze: Close-up, Splitzer





18.03.2017
Im Dezember 1991 begann mit dem Markteintritt des digitalen Film- und Videoschnittprogramms Adobe Premiere eine Reolution. Heute wird die neueste Version, Adobe Premiere Pro CC, nicht nur für große Hollywood-Produktionen, sondern findet bei großen weltweit Beachtung. Premiere Pro wird unter anderem auch am Hamburger Standort von Adobe entwickelt. Dort entstehen auch alle Icons für die Programme der Creative Cloud.
...Klick zum Weiterlesen
Videoschnittsoftware Adobe Premiere feiert 25jähriges Jubiläum
Im Dezember 1991 begann mit dem Markteintritt des digitalen Film- und Videoschnittprogramms Adobe Premiere eine Reolution. Heute wird die neueste Version, Adobe Premiere Pro CC, nicht nur für große Hollywood-Produktionen, sondern findet bei großen weltweit Beachtung. Premiere Pro wird unter anderem auch am Hamburger Standort von Adobe entwickelt. Dort entstehen auch alle Icons für die Programme der Creative Cloud.

Anders als die herkömmlichen hardwarebasierten Videobearbeitungssysteme war Premiere schon zu seiner Erstveröffentlichung rein software-basiert und lief somit auch auf preisgünstigen Rechnern. So konnten mit Adobe Premiere erstmals Videofilme auf der Zeitleiste platziert sowie Effekte, Übergänge und Tonspuren hinzugefügt werden. Aus heutiger Sicht wirkt das unspektakulär, aber damals war genau dies der Einstieg für jeden, der die Kunst des visuellen Storytellings erlernen wollte.

 

Adobe Premiere Pro hat über 25 Jahre den digitalen
Film- und Videoschnitt revolutioniert.

 


„Ich erinnere mich noch, wie ich bei mir im Wohnzimmer auf dem Fußboden lag und Videos auf meinem Powerbook bearbeitete – das war davor undenkbar gewesen. Premiere war das erste bezahlbare, nicht-lineare und frei verfügbar Bearbeitungsprogramm“, erinnert sich Dave Helmly, ein ehemaliger Adobe-Mitarbeiter, der bis heute Teil des Adobe-Videoteams ist.
Von Beginn an nahm Adobe Premiere eine Vorreiterrolle in Sachen Videobearbeitung ein. 1994 war Premiere 4.0 die erste Version mit einer Vollbildqualität von 60 Halbbildern pro Raster. Schon 1996 bot Version 4.2 auf Windows die Möglichkeit, mit 4.000er Rastern zu arbeiten, wie es damals nur in Anwendungen für digitale Beschilderung üblich war – heute kann Premiere Pro CC Dateien von bis zu 16.000 x 10.000 verarbeiten. RAM-Vorschauen kamen 1998 hinzu und ein Audiomischmodul wurde 2001 integriert. 2003 wurde das Programm vollständig umgeschrieben und als Adobe Premiere Pro neu veröffentlicht, zusammen mit der neuen Begleitanwendung Adobe Media Encoder.

Premiere Pro und Adobe After Effects

Im Jahr 2006 kam Dynamic Link über Premiere Pro in Adobe After Effects. Das erleichterte das Wechseln zwischen den beiden Programmen, während man animierte Grafiken oder visuelle Effekte in Videos einsetzte oder verfeinerte; das Resultat war eine einheitliche Umgebung zur Bearbeitung und Produktion von animierten Grafiken und visuellen Effekten.
„Nur mit Premiere Pro können Künstler die Disziplinen Bearbeitung und Überlagerung in einem einzigen Moment kreativer Schöpfung zusammenlaufen lassen“, so Flavio Kumpah, interdisziplinärer Künstler und Premiere-Pionier (Version 4.0).
2011 wechselte Adobe von verpackter Software zur Adobe Creative Cloud. Neben häufigeren Aktualisierungen des Programms brachte der Umstieg eine verstärkte Konzentration auf die Integration von Anwendungen und Diensten zur Optimierung von Arbeitsabläufen und der Zusammenarbeit diverser Kreativ-Teams an gemeinsamen Projekten. So entstanden die CC Libraries und das Teilen von Asset-Sammlungen, Destination Publishing, das Lumetri-Color-Bedienfeld, umfangreiche neue Funktionen zur Verfolgung und Maskierung, Adobe Stock, die Unterstützung für 360-VR-Bearbeitung und vieles mehr.
Die Einführung des Non-Linear Editor (NLE) veränderte die Branche durch eine Optimierung der Bearbeitungsprozesse: Änderungen waren fortan auch problemlos ohne Neustart möglich. Dieser „vereinfachte“ Ansatz senkte die Hürden für viele angehende Regisseure und ließ die Videofilmkunst leichter verständlich werden. Von der Kinoleinwand über Smartphones bis zu VR – bis heute inspiriert Premiere Pro immer neue Formen des Geschichtenerzählens.

18.03.2017
Bei der zunehmenden Datenflut wird die Frage nach dem güstigsten Speichermedium immer brennender. Über 400 Stunden Videomaterial werden pro Minute allein auf Youtube hochgeladen. Sowohl im privaten als auch im beruflichen Umfeld stellt die Speicherung von immer mehr digitalen Inhalten eine Herausforderung dar. Der Online-Movie-Maker Kizoa (www.kizoa.de) ist aus diesem Grund der Frage nachgegangen, welche Datenträger im Jahr 2017 am besten geeignet sind, Inhalte langfristig und günstig aufzubewahren.
...Klick zum Weiterlesen
Datenträgercheck: Welches Speichermedium ist das günstigste?
Bei der zunehmenden Datenflut wird die Frage nach dem güstigsten Speichermedium immer brennender. Über 400 Stunden Videomaterial werden pro Minute allein auf Youtube hochgeladen. Sowohl im privaten als auch im beruflichen Umfeld stellt die Speicherung von immer mehr digitalen Inhalten eine Herausforderung dar. Der Online-Movie-Maker Kizoa (www.kizoa.de) ist aus diesem Grund der Frage nachgegangen, welche Datenträger im Jahr 2017 am besten geeignet sind, Inhalte langfristig und günstig aufzubewahren.

 

Wo sind meine Daten sicher und günstig aufgehoben?

 

Aktuelle Voraussagen gehen davon aus, dass das Volumen der jährlich generierten Datenmenge schon im Jahr 2020 über 40.000 Exabyte betragen wird. Das entspricht der Datenmenge von 160 Billionen Blu-rays. Würde man diese ohne Hüllen aufeinander stapeln, wäre der entstehende Turm fünf Mal höher, als der Mond von der Erde entfernt ist. Für die Datenexplosion sind vor allem Videodateien verantwortlich. Noch vor wenigen Jahren war der Speicherort von Film- und Bilddateien relativ klar. Im Videorekorder wurden Filme auf Videokassetten aufgenommen und  dort gespeichert. Die Abzüge der analogen Kameras fanden ihren Platz in großen Kisten, in Fotoalben oder wurden Teil einer großen Dia-Sammlung. Heutzutage kann jedes Smartphone Fotos und Videos anfertigen. Spätestens wenn die Speicherkarten voll sind, stellt sich die Frage, an welchem Ort die Dateien am besten abgelegt und gesichert werden. Der Online-Movie-Maker Kizoa hat neun verschiedene Datenträger einem Check unterzogen und beantwortet die Frage: Was kostet wo 1 Gigabyte Speicherplatz?

Datenträger       Einzelpreis   Speicherplatz        Kosten 1GB
Cloud                   0,00€    je nach Anbieterzw. 2GB-15GB    0,00€
Blue-ray Disc        0,75€              25GB                               0,03€
Festplatte (extern) 52,99€              1TB                               0,05€
DVD-R                  0,32€            4,7GB                               0,07€
DVD-RW               1,27€            4,7GB                               0,27€
CD-R                    0,28€            700MB                              0,40€
USB-Stick             6,99€              16GB                              0,44€
SD-Karte              8,99€              16GB                              0,56€
CD-RW                 0,70€            700MB                              0,99€

Möchte man sehr viele Daten auf ein und demselben Speichermedium ablegen, ist die externe Festplatte die ideale Lösung. Darüber hinaus ist der einzelne Gigabyte im Verhältnis sehr günstig. Auch wenn die Festplatten auf den ersten Blick oft robust aussehen, ist dieses Speichermedium sehr anfällig für Schäden. Schon geringe Stöße können zu Datenverlust führen.
Die optischen Datenspeicher, also CD, DVD sowie die Blue-ray Disc, zeichnen sich durch die günstigen Einzelpreise aus. Die Blue-ray Disc ist im relativen Vergleich pro Gigabyte sogar am günstigsten. Nachteil dieser Speichermethode ist allerdings die kurze Lebensdauer. Schon kleine Kratzer, zu viel Licht oder Luftfeuchtigkeit können die Datenträger unbrauchbar und irreparabel machen. Auch bei einer optimalen Lagerung hält eine CD in der Regel nur zehn Jahre. Wiederbeschreibbare CDs und DVDs (CD-RW bzw. DVD-RW) sind zwar mehrfach beschreibbar, allerdings wird die Lebensdauer pro Schreibzyklus zusätzlich verkürzt.
Es gibt zahlreiche Cloudanbieter, die begrenzten Speicher kostenlos anbieten. Die Daten werden auf den Servern des jeweiligen Anbieters gespeichert. Wird mehr Platz benötigt, kann dieser käuflich erworben werden. Vorteil dieser Speichermethode ist die Möglichkeit, ständig und von jedem Gerät auf die Dateien zugreifen zu können. Werden die Daten nicht Offline abgespeichert, ist jedoch eine Internetverbindung nötig um auf die Dateien zugreifen zu können.
“Einen eindeutigen Gewinner hinsichtlich des optimalen Datenspeichers gibt es nicht. Die Auswahl des richtigen Speicherorts ist abhängig von den individuellen Bedürfnissen. Für Videodateien bietet sich ein Cloudspeicher, wie beispielsweise der von Kizoa, an. Die Videos können mit nur wenigen Klicks geteilt und von jedem Ort aus angesehen und verändert werden”, so Yanaï Guedj.



18.03.2017
Nach dem Erfolg des ersten Leica Cine MacroLux +1 Diopter hat die CW Sonderoptic, eine Schwestergesellschaft der Leica Camera AG, nun zwei zusätzliche Nahlinsen vorgestellt. Die Makro-Vorsätze Cine MacroLux +2 und +0.5 basieren auf der gleiche Leica Optik-Technologie, nutzen die gleichen Vergütungstechniken und besitzen die gleichen mechanischen Eigenschaften wie der Cine MacroLux +1 Vorsatz.
...Klick zum Weiterlesen
CW Sonderoptik kündigt zwei neue Leica Cine MacroLux Vorsatzlinsen an
Nach dem Erfolg des ersten Leica Cine MacroLux +1 Diopter hat die CW Sonderoptic, eine Schwestergesellschaft der Leica Camera AG, nun zwei zusätzliche Nahlinsen vorgestellt. Die Makro-Vorsätze Cine MacroLux +2 und +0.5 basieren auf der gleiche Leica Optik-Technologie, nutzen die gleichen Vergütungstechniken und besitzen die gleichen mechanischen Eigenschaften wie der Cine MacroLux +1 Vorsatz.


Alle drei Leica Cine MacroLux Objektivvorsätze.

 

Alle Cine MacroLux Vorsätze lassen sich einzeln oder kombiniert verwenden und sollen dabei gleichbleibend hochwertige Ergebnisse liefern. Die +2, +1 und +0.5 Cine MacroLux Vorsätze verwenden gleiche Fassungen und besitzen die gleich optischen Charakteristika.Somit sind sie alle drei kompatibel zu den Prime-,  Zoom-  und Anamorphot(Zerrlinsen) - Objektiven mit einem Frontdurchmesser von 95 Millimetern. Sie können übereinander gesetzt und für eine Vielzahl kreativer Effekte kombiniert werden. Der neue Leica Cine MacroLux +2 Diopter ermöglicht einen stärkeren Makroeffekt und empfiehlt sich beispielsweise für Tabletop und Close-up-Aufnahmen. Der Vorsatz +0.5 erweitert die kreativen Optionen im Nahbereich speziell in Kombination mit Weitwinkelobjektiven. Alle Nahlinsen sollen noch im  April lieferbar sein.

16.03.2017
Der in Irland ansässige Hersteller von fotografischem Zubehör, haehnel Industries Ltd, will mit dem innovativen Blitzsystem Modus 600RT das Blitzen einfacher, vielseitiger und kreativer machen. Das neue Gerät wendet sich an ambitionierte sowie an professionelle Fotografen und zeichnet sich vor allem durch seine kabellosen Steuermöglichkeiten mehrerer Blitzgeräte und Blitzgerätegruppen aus.
...Klick zum Weiterlesen
Innovatives Blitzsystem von hähnel
Der in Irland ansässige Hersteller von fotografischem Zubehör, haehnel Industries Ltd, will mit dem innovativen Blitzsystem Modus 600RT das Blitzen einfacher, vielseitiger und kreativer machen. Das neue Gerät wendet sich an ambitionierte sowie an professionelle Fotografen und zeichnet sich vor allem durch seine kabellosen Steuermöglichkeiten mehrerer Blitzgeräte und Blitzgerätegruppen aus.

Modus PRO-Kit für professionelle Blitzausleuchtung.

 

Das Blitzsystem Modus 6000 RT besteht aus einer Reihe von Produkten, die auf die Kameras der Originalhersteller abgestimmt sind aber auch eine Vielzahl neuartiger Features und ein schlüssiges Gesamtkonzept für zahlreiche neue Anwendungsbereiche bieten. Seine Energie bezieht der Modus 600RT von einem Li-Io-Akku. Dieser bewirkt im Vergleich zu herkömmlichen AA-Batterien deutlich schnellere Blitzladezeiten. Mit einer Akkuladung sind bis zu 550 Blitzvorgänge bei voller Leistung möglich.

 


Front- und Rückseitenansicht des Modus 600RT von hähnel.

 


Der Modus 600RT verfügt über einen eingebauten 2.4 GHz-Funksender und einen Funkempfänger. So lassen sich mehrere Blitzgeräte einfach in einzelnen Gruppen oder ganzen Netzwerken von Blitzgeräten kombinieren. Über entsprechendes Zubehör von hähnel können auch Blitzgeräte anderer Anbieter in solche Gruppen eingebunden werden. Der Modus 600RT besitzt eine Leitzahl von 60 bei ISO100 und 200 mm Brennweite. Er lässt sich mit TTL-Steuerung, manuell und im Multi Modus betreiben. Bei Highspeed-Synchronisation sind kürzeste Belichtungszeiten von 1/8000s möglich. Das Blitzgerät gibt es mit entsprechenden Menüanpassungen für die Kameras der führenden Hersteller. Eine eingebaute USB-Buchse ermöglicht Firmware-Aktualisierungen.

16.03.2017
Die Vorstände und die Verwaltungsratsvorsitzenden der beiden wichtigsten Fotofachhandels Kooperationen europafoto und Ringfoto zeigten strahlende Gesichter: Erneut können sie auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurückblicken. Wieder kündigt sich ein neues erfolgreiches Jahr an und das obwohl es in der Imaging Industrie weltweit knackt und knirscht und die Umsätze im Massenmarkt dramatisch an Masse verloren haben..
...Klick zum Weiterlesen
Kooperationen im Aufwind: Frühlingserwachen im Fotofachhandel
Die Vorstände und die Verwaltungsratsvorsitzenden der beiden wichtigsten Fotofachhandels Kooperationen europafoto und Ringfoto zeigten strahlende Gesichter: Erneut können sie auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurückblicken. Wieder kündigt sich ein neues erfolgreiches Jahr an und das obwohl es in der Imaging Industrie weltweit knackt und knirscht und die Umsätze im Massenmarkt dramatisch an Masse verloren haben..

Wenn im Frühsommer auf den Hauptversammlungen von europafoto und Ringfoto die endgültigen Abschlüsse für das Geschäftsjahr 2016 bekanntgegeben werden, können sich  die Mitglieder über lukrative Prämienzahlungen freuen. Anders als angesichts der allgemeinen Marktlage zu erwarten war, hat der Fotofachhandel nicht nur jetzt schon  zum  dritten Mal in Folge kräftig beim Jahresumsatz zugelegt, sondern er konnte zudem auch noch seine Marktbedeutung als der bevorzugte Einkaufskanal für die Verbraucher ausbauen. Rund 41 Prozent aller Kamera- und Zubehörprodukte fanden ihren Weg über den Fotofachhandel zum Verbraucher. Diesen bemerkenswerten Erfolg erzielte der Handel trotz der nicht zu leugnenden, äußerst schwierigen Rahmenbedingungen. So weist der gesamte Fotomarkt schließlich einen Rückgang von 12 Prozent aus.  Damit machten sich die Kooperationen und die ihnen  angeschlossenen Händler zum wichtigsten Partner der Industrie, die selbst auch keineswegs gut da steht. Der Handel hätte sogar noch deutlich bessere Ergebnisse erzielen können, hätte es nicht die den Erdbeben Katastrophen in Japan geschuldeten Lieferengpässe gegeben. Diese hatten besonders hart  einen der Spitzenreiter  im Kameramarkt, die Firma Nikon, getroffen, die als Folge eine ganze Kameraserie gar nicht erst in den Markt bringen konnte und sie schließlich  gänzlich aus der Planung strich.

 


Ringfoto Geschäftsführer Michael Gleich.


Der Erfolg, den der Fotofachhandel und allen voran die Einkaufsgruppen mit ihren Geschäftsführern Robby Kreft, europafoto und  Michael Gleich, Ringfoto, verzeichnen konnten, verdanken sie klaren Strategien, die einerseits  auf die gleichen teilweise aber auch auf sehr konträre Konzepte setzen. Ein seit Jahren bewährtes Konzept zur Umsatzsteigerung durch die Erweiterung des Warenangebots mit innovativen Produkten basiert bei Ringfoto auf der Person Martin Wagners, der von manchen Insidern wegen seines Gespürs für  Trendprodukte auch liebevoll als das „Trüffelschwein“ der Branche bezeichnet wird. Dieses Engagement wurde jetzt durch die Funktion eines Bereichsleiters gewürdigt. In Kürze wird Martin Wagner die Leitung des neugeschaffenen Bereichs „Trends und Trainings“ der Ringfotogruppe übernehmen. Dieser dient nicht nur dem Aufspüren neuer Trendprodukte sondern auch ihrer  erfolgreichen Platzierung im Handel mittels intensiver Trainings. „Wir dürfen uns nicht alleine auf den Geräteverkauf konzentrieren, sondern sehen es auch als Verpflichtung an, unsere Händler so gut zu schulen, dass sie diese Ware auch kompetent und erfolgreich verkaufen können “, begründet Michael Gleich den weiteren Ausbau dieses Engagements. „Ein System aufzubauen, mit dem wir unsere Mitglieder hierbei optimal unterstützen, wird eines unserer wichtigsten Projekte in diesem Jahr sein“.

 

 

Martin Wagner, Bereichsleiter Trends & Trainings, Ringfoto.

 

Das Gespür für den Puls der Zeit ist sicher eine wesentliche Basis für erfolgversprechenden Handel, auf das man auch bei der europafoto Gruppe setzt. Doch haben Geschäftsführer Robby Kreft und sein Team  zudem auch eine ganz andere Umsatzbremse ausgemacht: Es sind keineswegs unbedingt immer die mangelnden Kenntnisse, die verhindern, dass neue Produkte erfolgreich umgesetzt werden. Leider verhindert nicht selten auch die mangelnde Risikobereitschaft oder auch Kapitalschwäche  einiger Handelspartner  ein größeres Warenangebot vorzuhalten. Bei manchen Produkten ist es auch die Angst sie nicht mit der nötigen  Geschwindigkeit abverkaufen zu können.  Die Folge: Selbst als Trendprodukte identifizierte, gut verkäufliche Waren kamen, vor allem bei den kleineren Händlern, gar nicht erst  ins Angebot. Als Lösung aus diesem Dilemma bietet europafoto seinen Mitgliedern seit einiger Zeit spezielle Produkte als Kommissionsware an. Mit großem Erfolg!  Manche Händler konnten dadurch  Ware anbieten, die sie sich sonst nicht in den Laden stellen konnten oder wollten und realisierten damit attraktive Umsatzsteigerungen. Den höheren Aufwand dieser Vorgehensweise bezahlen  teilnehmende Händler zwar durch geringere Margen bei den einzelnen Produkten doch trägt der höhere Umsatz insgesamt auch zu einem besseren Ergebnis bei.  

 


europafoto Geschäftsführer Robby Kreft.


Für Robby Kreft ist es offensichtlich klare  Zielsetzung, die Mitglieder von europafoto in die Lage zu versetzen, keine Chance für den Verkauf eines Produktes zu verpassen.  Dieser Strategie, den Kunden immer und überall, mit den Waren bedienen zu können, die er sucht, folgen auch zwei weitere Strategien: die schlägt sich in der e-Commerce  Strategie von europafoto nieder, die andere soll in Form von Drop Shipping den Händler in die Lage versetzen, seinem Kunden nicht vorrätige Waren zu verkaufen. Beispielsweise dann wenn nur noch ein Demomodell im Laden vorhanden ist und der Verkäufer dem Kunden zusagen kann, dass er die Ware am folgenden Tag oder an manchen Orten sogar noch am selben Tag dorthin geliefert bekommt, wo er sie haben möchte.

 


Setzen voll auf Zusatzgeschäfte durch Kommissionsware: Andreas Manthey, Verwaltungsratsvorsitzender und Robby Kreft, Geschäftsführer europafoto.


Bei Ringfoto wird das Kommissionswarenkonzept nicht als ein erstrebenswertes Handelsmodell angesehen. Hier befürchtet die Führungsspitze, dass der allzu einfache Warenzugang auch zu vermindertem Engagement beim Abverkauf führen könnte. Ein Wachstumsmodell dort ist der ist die Erweiterung der Partnerbasis durch die Eroberung zusätzlicher Länder. So expandierte man bereits erfolgreich nach Österreich, in die Niederlande und Belgien und begrüßte zur Frühjahrsmesse erstmals auch als Neuzugang den Partner Dänemark. Eine Strategie, die nicht nur zu einer signifikanten Umsatzsteigerung zum dritten Mal in Folge,  sondern  für 2016 zum höchsten Umsatz seit der Ringfoto Gründung im Jahr 1965 führte. Mit 341 Millionen Euro lag der Umsatz um satte 9,3 Prozent höher als im Vorjahr. Und noch eine Überraschung: Dort wo die Fotoindustrie ihre schmerzlichsten Einbrüche hinnehmen musste, nämlich in den Sortimentsbereichen der Kameras und Objektive konnte Ringfoto entgegen dem Trend besonders glänzen. So wuchs der Umsatz bei den Spiegelreflexkameras um 28,4 Prozent. Bei den Objektiven legte die Kooperative um 10,4 Prozent zu und bei den spiegellosen Systemkameras konnten 26,8 Prozent mehr umgesetzt werden. Selbst bei dem Sorgenkind des Fotomarktes, den Kompaktkameras konnte Ringfoto auf eine Stabilisierung mit einem leichten Wachstum von 0,8 Prozent verweisen. Überraschend allerdings war der Rückgang bei den Smartphones um 14,5 Prozent, was für manche Marktforscher eine bereits erwartete Entwicklung unterstreicht.

 

Warum Trendprodukte wie Bilderdienste bei der Ringfoto Zentrale ebenfalls rückläufige Zahlen aufweisen, erklärt das Management damit, dass der Vor-Ort-Print im Laden verstärkt von den Händlern selbst organisiert würde. Die Stars nach Prozenten waren die Trendthemen Sofortbild mit 35 Prozent Wachstum und die Fotokopter die mit atemberaubenden 99,4 Prozent Wachstum versprechen, sich zu einem bedeutenden Markt zu entwickeln.
Das Wiedererstarken des Fotofachhandels sieht Ringfoto Geschäftsführer Michael Gleich in dem Trend zu höherwertigem Fotoequipment, in der hohen Beratungskompetenz seiner Mitglieder und nicht zuletzt auch in der guten Warenverfügbarkeit.  Während die Mitgliederzahl bei Ringfoto leicht zurückging, konnte die europafoto Gruppe sich wieder über Neuzugänge freuen.   

 

Waren sich die beiden Einkaufsgruppen in den letzten Jahren sich nicht immer nur grün, so sieht man inzwischen wieder ein kleines Pflänzchen der Gesprächsbereitschaft  aufkeimen  und mehr gemeinsame als konträre Interessen. Beide Einkaufsgruppen  führen die zunehmende Bedeutung des Fotofachhandels als Verkaufskanal für Fotoprodukte auch auf die Modernisierung ihrer Warenpräsentation und vor allem auch auf den  Umbau vieler  Läden in echte Erlebniswelten und moderne Einkaufsstätten zurück.  Daher spielt der Ladenbau bei beiden Institutionen eine sehr wichtige, mit viel Engagement verfolgte Rolle.


Wovon die Ringfotogruppe bereits 2015 profitierte, hofft europafoto nun in diesem Jahr auch für sich nutzen zu können: Das 50jährige Jubiläum, das mit einem Extrawerbeaufwand  über das gesamte Jahr hinweg gefeiert werden soll. Geplant sind Aktionen im Print-, Online- und Social Media-Bereich sowie besondere Maßnahmen mit Großflächenwerbung, ausgeklügelte Google Adwards Kampagnen, Radiospots und Kinowerbung. Ein Knüller verspricht die Kooperation der YouTube Star-Bloggerin Sally zu werden. Aber auch andere Online Aktivitäten wie wöchentliche Newsletter für Händler mit attraktiven Jubiläumsangeboten und entsprechende monatliche Endkunden-Newsletter mit Angeboten gehören dazu.


Im Printbereich soll das eigene Consumer Magazin „Perspektive“ im März und November ebenso  für zusätzliche Aufmerksamkeit werben wie der monatlich geplante Flyer mit Jubiläumsangeboten. Auch die speziellen Kommissionspakete  werden das Jubiläumslogo tragen.

 


Großflächenwerbung - eine von vielen Marketingaktivitäten
zum 50jährigen Jubiläum von europafoto.


Beide Kooperationen rechnen für das laufende Jahr mit weiteren Umsatzsteigerungen und Gewinnen. Die Krise mancher Lieferanten scheint nicht bis auf den Handel durchzuschlagen, der weiter gegen den Marktrend wachsen will.  Der Wandel im Fotohandel  hat vor allem die früher häufig als margenkillendes Feindbild betrachteten Technikermärkte und Großflächen-Billiganbieter aus dem Feld geschlagen. Davon profitieren auch die Verbraucher: Durch kompetente Beratung und ein umfassendes Angebot an klassischen sowie an Trendprodukten.       

15.03.2017
Ab sofort ist Microsoft Teams weltweit in 181 Märkten und 19 Sprachen verfügbar. Microsoft Teams ist ein chatbasierter Arbeitsbereich in Office 365, der Menschen, Konversationen und Inhalte aus Arbeitsgruppen sowie aus einer Vielzahl von Anwendungen an einem zentralen Ort zusammenführt. Die integrierte Gruppenchat-Lösung mit ihren zahlreichen Erweiterungsmöglichkeiten steht deutschen Kunden von Office 365 Business Essentials und Business Premium sowie Enterprise E1, E3 und E5 ohne Zusatzkosten für Tenants in der europäischen Rechenzentrums-Region zur Verfügung.
...Klick zum Weiterlesen
Flexibler Baukasten für länderübergreifende Zusammenarbeit
Ab sofort ist Microsoft Teams weltweit in 181 Märkten und 19 Sprachen verfügbar. Microsoft Teams ist ein chatbasierter Arbeitsbereich in Office 365, der Menschen, Konversationen und Inhalte aus Arbeitsgruppen sowie aus einer Vielzahl von Anwendungen an einem zentralen Ort zusammenführt. Die integrierte Gruppenchat-Lösung mit ihren zahlreichen Erweiterungsmöglichkeiten steht deutschen Kunden von Office 365 Business Essentials und Business Premium sowie Enterprise E1, E3 und E5 ohne Zusatzkosten für Tenants in der europäischen Rechenzentrums-Region zur Verfügung.

Microsoft Teams läuft auf Windows-, Mac-, Android- und iOS-Geräten sowie auf Web-Plattformen. Als integraler Bestandteil von Office 365 bietet das Programm Sicherheit und Compliance auf Unternehmensniveau. Durch die einfache Erweiterbarkeit lässt es sich einfach an die Bedürfnisse individueller Arbeitsgruppen anpassen.

 


Microsoft Teams erleichtzert die weltweite Zusammenarbeit.

 


„Jedes Team ist anders“, sagt Alain Genevaux, Leiter der Office Business Group bei Microsoft Deutschland. „Teammitglieder arbeiten an unterschiedlichen Orten, manchmal über die ganze Welt verteilt. Sie haben oft verschiedenste kulturelle Hintergründe, kommen aus mehreren Generationen und pflegen individuelle Arbeitsweisen. Aus diesem Grund kann es nicht das eine Werkzeug für alle geben“, so Genevaux weiter. „Das ist der Gedanke hinter Microsoft Teams: Es ist eine flexible Lösung und ein universeller Baukasten für Zusammenarbeit und Kommunikation. Als Mitglied der Office-Familie hält Teams zudem Kontakt zu allen wichtigen Produktivitätswerkzeugen wie Skype for Business, SharePoint oder OneNote.“
Seit dem Start der Public Preview-Phase im November 2016 haben bereits mehr als 50.000 Unternehmen weltweit Microsoft Teams genutzt, zu den aktiven deutschen Kunden zählt unter anderem Europas führender Digitalverlag Axel Springer SE. „Wir freuen uns darauf, unseren Mitarbeitern mit Microsoft Teams eine sichere Plattform für mobile und schnelle Zusammenarbeit anbieten zu können“, so Samir Fadlallah, Chief Information Officer von Axel Springer. Außerdem nannte Kirk Koenigsbauer in seiner heutigen Keynote die Kunden Accenture, Alaska Airlines, Deloitte, Expedia sowie die Büro- und Coworking-Experten von WeWork.

15.03.2017
Die GoXtreme Rallye WiFi mit integrierter WiFi-Funktion kann Videos über das Smartphone aufnehmen und auf YouTube, Instagram oder Facebook teilen. Die Actioncam bietet ein 5 cm Display. Sie ist bis zu einer Tauchtiefe von 30 Metern wasserdicht und liefert interpoliert Video in 1088p Qualität. Sie besitzt ein integriertes Mikro mit Tonaufzeichnung und einen 1MPix Bildsensor sowie ein 120° Weitwinkelobjektiv.
...Klick zum Weiterlesen
GoXtreme Rallye WiFi - Action Cam für Freizeit- und Outdoor Aktivitäten
Die GoXtreme Rallye WiFi mit integrierter WiFi-Funktion kann Videos über das Smartphone aufnehmen und auf YouTube, Instagram oder Facebook teilen. Die Actioncam bietet ein 5 cm Display. Sie ist bis zu einer Tauchtiefe von 30 Metern wasserdicht und liefert interpoliert Video in 1088p Qualität. Sie besitzt ein integriertes Mikro mit Tonaufzeichnung und einen 1MPix Bildsensor sowie ein 120° Weitwinkelobjektiv.


Hält viel aus: Die GoXtreme Rally WiFi Actioncam.

 

Die GoXtreme Rallye WiFi ist klein, robust, leicht und problemlos an Fahrrädern, Helmen, Surfbrettern oder Selfie-Sticks anzubringen. Erschütterungen steckt sie locker weg und die Bedienung kinderleicht. Die universell einsetzbare Kamera trotzt jeder Wetterlage und ist durch ihr Schutzgehäuses wasserfest bis zu einer Tiefe von 30 Metern. Die kleine robuste Kamera verfügt über ein 120° Weitwinkelobjektiv, welches für fantastische Perspektiven sorgt.    
Neben Fotos mit 3MP, 2MP oder 1MP) Bildauflösung können mit der GoXtreme Rallye WiFi 720p@30fps HD Videos (1280x720p) aufgenommen werden. Interpoliert lassen sich auch Aufnahmen in Full HD-Qualität erstellen.
Umfangreiches Zubehör wie Halterungen für das Fahrrad und den Helm sowie das wasserresistente Gehäuse und Schutz-Abdeckung und diverse Adapter gehören zum Lieferumfang der GoXtreme Rallye WiFi.
Die Actioncam ist ab Ende März im Fach- und Online-Handel verfügbar.

 

Die GoXtreme WiFi Rally wird mit umfangreichem Zubehör geliefert.



Technische Daten  
•    WIFI Funktion
•    5cm (2") LCD Display
•    1088p @30fps (interpoliert), 720p @30fps, 480p @30fps
•    0 MP Sensor
•    3MP, 2MP, 1MP Foto-Bildauflösung
•    bis 30m wasserfest
•    Video mit Sound
•    Mikrofon integriert
•    Objektiv:120° Weitwinkel
•    Unterstützung von MicroSD Karten bis zu 32GB (nicht im Lieferumfang)
•    Micro USB
•    Serienbildmodus (Burst)
•    Inklusive Zubehör für unterschiedliche Sportarten
•    900mAh Li-Ionen-Akku (austauschbar)
•    59 x 41 x 22 mm

 

 

Display der GoXtreme Rally WiFi.

 


Lieferumfang
•    Wasserfestes Gehäuse
•    Helm-Halterung
•    Fahrrad-Halterung
•    Schutz-Abdeckung
•    Adapter
•    Akku
•    USB-Kabel
•    Bedienungsanleitung


Preis: ca. 70 Euro  

Weitere Infos zu GoXtreme® finden Sie hier...
 


15.03.2017
Der Hersteller von Organisationsmitteln Novo hat eine Reihe von Transportkoffern für Fotodrohnen vorgestellt. Die Kofferserie richtet sich sowohl an private als auch an gewerbliche Nutzer, die ihre Drohnen sicher transportieren wollen. Bei der Entwicklung der Koffer lag das Augenmerk besonders auf den Modellen für Profis, deren hochpreisige Ausrüstung besonders sicheren Schutz verlangt.
...Klick zum Weiterlesen
Novo bringt Koffer für Drohnen
Der Hersteller von Organisationsmitteln Novo hat eine Reihe von Transportkoffern für Fotodrohnen vorgestellt. Die Kofferserie richtet sich sowohl an private als auch an gewerbliche Nutzer, die ihre Drohnen sicher transportieren wollen. Bei der Entwicklung der Koffer lag das Augenmerk besonders auf den Modellen für Profis, deren hochpreisige Ausrüstung besonders sicheren Schutz verlangt.

Stabil und leicht: Die neuen Transportkoffer für Drohnen von der Firma Novo.

 

In diesem Jahr sollen in Deutschland nach Vorhersagen der Marktforscher etwa 300.000 neue Drohnen und Quadrocopter verkauft werden. Ein Drittel davon wird im Preis über 1.000 Euro liegen. Die Deutsche Flugsicherung erwartet, dass bis zum Jahr 2020 sogar mehr als eine Million Drohnen im deutschen Luftraum unterwegs sein werden. Die Transport-Koffer für Drohnen von Novo eignen sich für Fluggeräte der Marken DJI, Parrot, Yuneec und 3DR an. Insgesamt hat Novo mehr als 30 verschiedene, auf einzelne Fluggeräte angepassten Drohnenkoffer im Programm. Sie sind aus einem Spezial-Kunstharz gefertigt und verfügen über einen speziellen Schaumeinsatz zum Schutz der empfindlichen Geräte. Weitere Eigenschaften sind ein neuartiges und leichtgängiges Verschlusssystem sowie eine hohe Schlagfestigkeit. Trotz ihrer Robustheit besitzen die Drohnenkoffer ein relativ geringes Gewicht.

Weitere Informationen und Preisangaben finden hier...


 


15.03.2017
Der Anbieter von Sportoptiken, Kamerastativen und Fototaschen Vanguard bringt drei neue Produktserien für den Transport von Kameras und Drohnen auf den Markt. Die ALTA FLY und ALTA SKY Taschen wenden sich an Drohnenpiloten, während die VEO Travel Taschenserie für Besitzer spiegelloser Systemkameras entwickelt wurde.
...Klick zum Weiterlesen
Vanguard stellt Taschen für Kameras und Drohnen vor
Der Anbieter von Sportoptiken, Kamerastativen und Fototaschen Vanguard bringt drei neue Produktserien für den Transport von Kameras und Drohnen auf den Markt. Die ALTA FLY und ALTA SKY Taschen wenden sich an Drohnenpiloten, während die VEO Travel Taschenserie für Besitzer spiegelloser Systemkameras entwickelt wurde.

 

Die ALTA Fly Taschenkollektion von Vanguard.



Alle Produktserien wurden so konzipiert, dass sie sich möglichst vielseitig einsetzen und flexibel an die individuellen Bedürfnisse anpassen lassen. Die ALTA FLY Taschen dienen zum Schutz und für den komfortablen Transport von Drohnen. Sie verfügen über drei Griffe, die oben, seitlich und unten angebracht sind. Die Tasche bietet sie einen sicheren Innenplatz für einen Labtop. Die integrierte Stativhalterungslösung kann Stative jeder Größe aufnehmen. Austauschbare Räder und ein Regenschutz sind weitere Kennzeichen. Die ALTA FLY Taschen werden in drei Varianten angeboten. Die Preise bewegen sich zwischen etwa 260 und 330 Euro.

 

 

ALTA Sky Kollektion von Vanguard.


Die ALTA SKY Serie bietet unterschiedliche Zugriffsmöglichkeiten auf die Ausrüstung. Auch diese Tasche lässt sich für die Unterbringung der Drohnen flexibel anpassen. Die Tasche wird in insgesamt fünf Varianten zu Preisen zwischen etwa  230 und 290  Euro angeboten.
Die Taschenserie VEO Travel von Vanguard ist speziell für die Unterbringung spiegelloser Systemkameras gedacht. Die kompakten Taschen besitzt eine Rundumpolsterung. Sie werden in vier Varianten zu Preisen von etwa 20 bis 80 Euro als Pouch, Schultertasche, Messengermodell oder Rucksack angeboten.

 

 

Die VEO Travel Taschenfamilie von Vanguard.




14.03.2017
Die Sektion Kunst, Markt und Recht der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) veranstaltet in Kooperation mit bild.sprachen am 8. April 2017 von 15 bis ca. 18 Uhr im Wissenschaftspark Gelsenkirchen, Plenarsaal, ein Seminar, in dem es um die unberechtigte Verwendung von Bildern im Internet geht. Der Referent ist Konstantin Diener.
...Klick zum Weiterlesen
DGPh Seminar 8. April – Was passiert mit meinen Bildern im Internet?
Die Sektion Kunst, Markt und Recht der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) veranstaltet in Kooperation mit bild.sprachen am 8. April 2017 von 15 bis ca. 18 Uhr im Wissenschaftspark Gelsenkirchen, Plenarsaal, ein Seminar, in dem es um die unberechtigte Verwendung von Bildern im Internet geht. Der Referent ist Konstantin Diener.

Mit der Digitalisierung und der Möglichkeit des verlustfreien Kopierens hat auch die unberechtigte Verwendung von  Fotos  stark zugenommen. Hat ein Nutzer ein Bild gefunden, das er gebrauchen kann, lädt er es im Browser herunter und verwendet es für seine eigene Homepage oder für Printproduktionen. Manche sind sich nicht darüber im Klaren,  dass sie etwas Unrechtes tun.  Aber es gibt auch diejenigen, die nach der Taktik verfahren "Ich zahle, wenn ich erwischt werde".

Die Weitergabe digitaler Daten ist für die meisten Fotografen heute Alltag. Aber was passiert mit den Bildern im Netz? Wo werden sie im Internet verwendet? Entgehen einem Einnahmen? Werden sie für Zwecke verwendet, die dem Ruf schaden?

Konstantin Diener  (cosee GmbH) erläutert in dem Seminar, wie Fotos durch digitale Wasserzeichen jederzeit identifiziert werden können.
Ein unsichtbarer Copyright-Vermerk in Form eines digitalen Wasserzeichens verändert das Bild in einer für das menschliche Auge nicht wahrnehmbaren Weise. Das Seminar zeigt, welche manuellen und automatisierten Möglichkeiten es gibt, die eigenen Fotos zu finden und zu erfahren, wo sie im Internet verwendet werden.

Das Seminar richtet sich vor allem an Fotografen, deren Aufnahmen für einen großen Kundenkreis interessant sind wie zu Beispiel Architektur oder Landschaft.

Das Seminar ist kostenlos. Um Anmeldung wird bis Dienstag, den 28. März 2017

Anmeldung...

 

14.03.2017
Den beliebten Monitortest des japanischen Herstellers Eizo gibt es ab sofort in einer neuen, betriebssystemunabhängigen Browserversion für die Technik, Optik und Usability des Tests optimiert wurden.
...Klick zum Weiterlesen
Eizo Europe relauncht Monitortest
Den beliebten Monitortest des japanischen Herstellers Eizo gibt es ab sofort in einer neuen, betriebssystemunabhängigen Browserversion für die Technik, Optik und Usability des Tests optimiert wurden.

 

Die perfekten Darstellungskomponenten eines Computers sind vor allem für Fotografen von großer Bedeutung seien es Privatnutzer oder Profis.

Um die Prüfung eines oder den Vergleich mehrerer Monitore zu vereinfachen hat Eizo jetzt sein Test-Tool neu aufgelegt. Der Test ermöglicht dem Anwender eine einfache Beurteilung 13 verschiedener Darstellungskomponenten seines Monitors, wie Homogenität, Farbdifferenzierung oder Textschärfe.

Die neue Version kann nun noch flexibler ohne Download und Installation durchgeführt werden und bietet dem User eine nutzerfreundliche Navigation in Deutsch und Englisch.

Die deutsche Variante des EIZO Monitortest ist ab sofort unter www.eizo.de/monitortest zu finden.

13.03.2017
So manches Unternehmen bringt sich heute in Stellung für den wachsenden Markt den das autonome Fahren in Zukunft verspricht. Kameras für autonomes Fahren sind ein Zukunftstrend den Intel jetzt mit der Übernahme des israelischen Start-up Unternehmens Mobileye Rechnung trägt.
...Klick zum Weiterlesen
Intel übernimmt Mobileye, Spezialist für Kamerasysteme
So manches Unternehmen bringt sich heute in Stellung für den wachsenden Markt den das autonome Fahren in Zukunft verspricht. Kameras für autonomes Fahren sind ein Zukunftstrend den Intel jetzt mit der Übernahme des israelischen Start-up Unternehmens Mobileye Rechnung trägt.

 

Auf dem Entwickler Forum in San Francisco Sommer 2016 Credit: Intel Corporation

 

„Autonomes Fahren liegt in greifbarer Nähe und stellt einen enormen Wachstumsmarkt dar. Aktuellen Prognosen zufolge werden im Jahr 2025 etwa zwanzig Millionen selbstfahrende Autos auf unseren Straßen unterwegs sein. Wir sehen uns als Treiber dieses Marktes und entwickeln neue Technologien, die für die Verwirklichung des autonomen Fahrens unverzichtbar sind. Autonome Autos benötigen ein leistungsstarkes und verlässliches elektronisches Gehirn, um den sicheren Verkehrsfluss zu gewährleisten,“ erklärt Dieter Hoffend , Global Account Director for BMW Group, Intel Deutschland GmbH.

Was wäre da vernünftiger als Geld in die Hand zu nehmen und sich entsprechende Kompetenz für diesen Markt ins Haus zu holen. Mobileye ist auf Kameras für autonomes Fahren spezialisiert und so war es Intel rund  14 Milliarden Euro wert das Unternehmen zu kaufen. Die Führungsgremien der beiden BMW-Partner hätten dem Deal zugestimmt, teilte Intel mit. Die Übernahme soll noch in diesem Jahr abgeschlossen werden.

Intel und Mobileye arbeiten seit dem vergangenen Jahr mit BMW zusammen. BMW will mit den beiden Partnern 2021 selbstfahrende Pkw auf die Straße bringen. Intel wird damit wichtiger für die Autobranche und könnte viel stärker als bisher bei der Entwicklung künftiger Fahrzeuge mitmischen. Mobileye entwickelt Technologien für Roboterautos und Fahrassistenzsysteme und ist vor allem auf Kameras spezialisiert. Intel hatte schon bei der Entwicklung künftiger Roboterautos von BMW mit Mobileye kooperiert. Dabei stellt Mobileye vor allem Teile der Roboterauto-Technologie rund um die Erfassung der Umgebung zur Verfügung und Intel die Rechenleistung. Zusammen mit dem Zulieferer Delphi will man Autoherstellern ein günstiges System zum autonomen Fahren bieten.

 

 

09.03.2017
Der Spezialist für Objektive mit dem sogenannten Seifenblasenbokeh will nun als letztes Objwektiv der Trioplan-Serie das Trioplan 35+ nun als letztes Modell der Trioplan-Reihe heraus bringen. In diesem Objektiv wird das spezielle Seifenblasenbokeh der Trioplan Objektive erstmals bei einem 35mm-Weitwinkel realisiert.
...Klick zum Weiterlesen
Meyer-Optik-Görlitz kündigt Trioplan 35+ als Kickstarter-Projekt an
Der Spezialist für Objektive mit dem sogenannten Seifenblasenbokeh will nun als letztes Objwektiv der Trioplan-Serie das Trioplan 35+ nun als letztes Modell der Trioplan-Reihe heraus bringen. In diesem Objektiv wird das spezielle Seifenblasenbokeh der Trioplan Objektive erstmals bei einem 35mm-Weitwinkel realisiert.

Das Trioplan 35+ f2.8 soll nach dem Trioplan 50 f2.9 und dem Trioplan 100 f2.8 das letzte Objektiv der Trioplan-Trilogie werden. Wie auch die größeren Brüder wird das 35mm Objektiv in Deutschland handgefertigt. Aufgrund seiner kurzen Brennweite eignet sich das Objektiv für zahlreiche kreative Aufgaben in der Dokumentar- und Street-Fotografie. Frühe Unterstützer auf Kickstarter erhalten einen über 50-prozentigen Preisnachlass gegenüber der unverbindlichen Preisempfehlung.

 

Prototyp Trioplan 35+

 

„Kickstarter spielt bei der Wiederbelebung der Traditionsmarke Meyer-Optik-Görlitz eine wesentliche Rolle. Crowdfundingprojekte ermöglichen uns, die interessantesten Objektive zum Leben zu erwecken und weiterhin in unsere Infrastruktur zu investieren“, sagt Dr. Stefan Immes, CEO und treibende Kraft hinter Meyer-Optik-Görlitz.
Beim Trioplan 35+ handelt es sich im Gegensatz zu den Vorgängern um eine Neuentwicklung. Es verwendet jedoch auch deren Triplet-Konstruktion als Vorbild, um das Seifenblasenbokeh auf ein 35mm Objektiv zu übertragen und die speziellen künstlerischen Eigenschaften der Objektivfamilie zu erhalten. Allerdings wurde die Konstruktion um  um zwei weitere Elemente ergänzt. Dem trägt auch „Plus“ im Namen des Trioplan 35+ Rechnung.


„Wie alle unsere Objektive, hat das Trioplan eine besondere Note. Es eignet sich vor allem, um Stimmungen im Bild einzufangen”, sagt Dr. Stefan Immes. „Für uns steht der künstlerische Aspekt der Fotografie im Vordergrund. Das Trioplan 35+ erfüllt diese Anforderung im besonderen Maße.“


Unterstützer des Kickstarterprojekts erhalten Unterstützer die Möglichkeit, als erste das Trioplan zu bekommen. Der Produktionsstart der Serie ist für Oktober dieses Jahres geplant. Dann soll es das Trioplan 35+ für alle gängigen DSLR- und DSLM-Anschlüsse geben.


09.03.2017
Die Verfügbarkeit seiner neuen microSD UHS-I Speed Class 3 (U3) Speicherkarte der Gold Serie hat der Speicherkartenanbieter Kingston Digital bekanntgegeben. Die hohen Datentransfergeschwindigkeiten der Karte machen sie zu einem optimalen Medium für hochauflösende 4K Aufzeichnungen mit ActionCams oder Drohnen.
...Klick zum Weiterlesen
Kingston Digital bringt neue Class 3 microSD Speicherkarte
Die Verfügbarkeit seiner neuen microSD UHS-I Speed Class 3 (U3) Speicherkarte der Gold Serie hat der Speicherkartenanbieter Kingston Digital bekanntgegeben. Die hohen Datentransfergeschwindigkeiten der Karte machen sie zu einem optimalen Medium für hochauflösende 4K Aufzeichnungen mit ActionCams oder Drohnen.

Schnelle Schreib- und Lesegeschwindigkeiten gepaart mit hoher Robustheit
und Datensicherheit sind die Kennzeichen der neuen
microSD UHS-I Speed Class 3 (U3) von Kingston.

 

Die neue microSD UHS-I Speed Class 3 (U3) kann 4K Videos mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde aufzeichnen oder Filmszenen mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde in 1080P HD Qualität speichern. Sie ist robust und wasserdicht. Stößen oder Vibrationen hält sie ebenfalls stand. Die Speicherkarte wird in Kapazitäten von 16GB, 32GB und 64GB angeboten. Neben einer lebenslangen Garantie gewährt Kingston einen kostenlosen technischen Service auf die neue Karte im Miniformat.


09.03.2017
Wenn es nach dem italienischen Entrepreneur Edoardo Stroppiana, Mitgründer der britischen Firma AirSelfie Holdings Ltd ginge, dann ist der Selfiestick ab sofort komplett out. In Berlin hat er nämlich dieser Tage die weltweit erste fliegende Selfie-Kamera im Handyformat vorgestellt.
...Klick zum Weiterlesen
Airselfie - weltweit erste fliegende Selfie-Kamera feiert Deutschlandpremiere
Wenn es nach dem italienischen Entrepreneur Edoardo Stroppiana, Mitgründer der britischen Firma AirSelfie Holdings Ltd ginge, dann ist der Selfiestick ab sofort komplett out. In Berlin hat er nämlich dieser Tage die weltweit erste fliegende Selfie-Kamera im Handyformat vorgestellt.

 

Die weltweit erste fliegende Kamera im Hosentaschenformat, die sich in ein spezielles Smartphone-Cover mit Ladegerät integrieren und per App mit dem Smartphone verbinden und steuern lässt. Die Auslieferung der Airselie Fotodrohne soll im Mai 2017 beginnen. Selfie-Liebhaber können das AirSelfie bereits jetzt auf der offiziellen Website airselfiecamera.com vorbestellen.

 


Macht sie den Selfiestick obsolet? Die Airselfie Fotodrohne.

 

„Wir haben sehr hart daran gearbeitet, ein Produkt zu kreieren, dass jedermann benutzen kann, um ein ganz neuartiges visuelles Erlebnis zu schaffen", sagte AirSelfie Co-Gründer Edoardo Stroppiana anlässlich der Deutschlandpremiere in Berlin. "Es ist ein monumentales Ereignis für uns, unser Produkt jetzt der Öffentlichkeit in Deutschland vorzustellen und wir können es kaum erwarten, all die fantastischen Selfies zu sehen, die von den Nutzern fortan aufgenommen werden.“


AirSelfie wurde speziell für unterwegs entwickelt. Mit einem Gewicht von nur 61 Gramm und einem Gehäuse aus langlebigem, eloxiertem Aluminium ist die fliegende Kamera sehr leicht, robust und sieht darüber hinaus auch noch gut aus. Das spezielle AirSelfie Smartphone-Cover (erhältlich für iPhone 6/6s, iPhone 7 und Samsung Galaxy S7 Edge) wurde so entworfen, dass es die fliegende Kamera sicher transportieren und gleichzeitig aufladen kann.
Mit seinen vier Turbo-Propellern fliegt das AirSelfie bis zu 20 m hoch, während seine 5-Megapixel-Kamera, Schwingungsdämpfer sowie In-Flight-Stabilitätssysteme hervorragende, stabile und fließende Aufnahmen garantieren. Das Gerät verfügt über selbst erzeugtes WiFi und ist mit einer 4 GB Micro SD Speicherkarte und einem 260mAh 7.4v Akku ausgestattet, der eine dreiminütige Flugzeit ermöglicht.


Das AirSelfie ist in zwei Varianten verfügbar:
AirSeflie + Cover für 259 Euro oder AirSelfie + Power Bank für 269 Euro.

 

 

Airselfie Erfinder Edoardo Stroppiana bei der AirSelfie-Premiere
im Berliner Sony Center.

 


Die weltweite Tour des AirSelfie-Teams zum Produktlaunch, die gerade in Berlin Station macht, umfasst insgesamt neun Metropolen. Von London nach Berlin, über Tokio, Jakarta, Singapur nach Los Angeles, von wo aus es nach New York weitergeht bis nach Dubai und Mailand. Hier endet die Reise dann pünktlich zur Milan Design Week Anfang April. Die wichtigsten Wahrzeichen der neun Städte werden dabei durch die „Augen“ des AirSelfie eingefangen, dessen neue Perspektive für Fotos, Videos und Selfies unter #airselfieteamtour und #getanewperspective im Web und den sozialen Netzwerke zu finden sein wird.


So funktioniert AirSelfie
Eines der Kernmerkmale des AirSelfie ist seine einfache Anwendung. Um es zu aktivieren, muss lediglich die Kamera aus ihrer Hülle genommen werden, schon schaltet sie sich an. Das Gerät verbindet sich automatisch mit dem Smartphones mittels WiFi, welches vom AirSelfie selbst generiert wird (2.4 GHz) und ist damit sofort bereit zum Abflug.


Für die Steuerung und die Auswahl zwischen den drei verschiedenen Flugmodi des AirSelfie muss nur die kostenlose iOS- oder Android-App heruntergeladen werden. Die fliegende Kamera kann entweder manuell oder automatisch zu ihrem Abflugort zurückgesteuert werden. Nach der Nutzung drückt man ganz einfach die Taste „slide to land“ und das AirSelfie landet und schaltet sich aus. Nutzer können das Gerät auch problemlos auf der Hand selbst platzieren, ohne sich oder die Kamera zu gefährden.

 

 

Das AirSelfie kann ab sofort vorbestellt werden
und soll im Mai zur Auslieferung kommen.

 


Mittels Timer können Schnappschüsse um bis zu 10 Sekunden verzögert werden, um die Kamera in die gewünschte Position zu bringen und das Smartphone so zu verstecken, dass es auf den Fotos nicht zu sehen ist. Auch bis zu acht Mehrfachaufnahmen hintereinander sind für die fliegende Kamera kein Problem. Die Technologie von AirSelfie integriert direkt die sozialen Medien, damit Fotos und Videos ganz einfach geteilt werden können.


AirSelfie ist ein neues, innovatives Foto-Video-Tech-Konzept, erfunden vom italienischen Entrepreneur Edoardo Stroppiana, Mitgründer der britischen Firma AirSelfie Holdings Ltd. Die Idee dahinter ist so einfach wie brillant: Warum sollte man sich mit Videos und Selfies begnügen, deren Qualität von den begrenzten Fähigkeiten der Smartphones eingeschränkt wird? Mit AirSelfie können besondere Erinnerungen und Momente auf einzigartige Weise festgehalten und mit anderen geteilt werden.


AirSelfie wurde von einem internationalen Team – italienischen Designer, Entwicklern und Ingenieuren aus Schanghai sowie erfahrenen Managern – entwickelt, koordiniert von der AirSelfie Holdings Ltd. Gemeinsam mit Partnerunternehmen kümmert sich diese auch um die Produktion und den weltweiten Vertrieb.

09.03.2017
Eine Kuratierte Kollektion hochwertiger Bilder die Kunden als Prints oder Poster für Dekorationszwecke, Wandschmuck oder andere Anwendungen erwerben können hat Amazon in Kooperation mit der die Bildagentur Shutterstock angekündigt. Das Programm bietet einen direkten Zugang zu tausenden von qualitativ hochwertigen lizenzierten Bildern der Shutterstock Fotografen über Amazon.
...Klick zum Weiterlesen
Fotokunst aus dem Shutterstock Archiv bei Amazon kaufen
Eine Kuratierte Kollektion hochwertiger Bilder die Kunden als Prints oder Poster für Dekorationszwecke, Wandschmuck oder andere Anwendungen erwerben können hat Amazon in Kooperation mit der die Bildagentur Shutterstock angekündigt. Das Programm bietet einen direkten Zugang zu tausenden von qualitativ hochwertigen lizenzierten Bildern der Shutterstock Fotografen über Amazon.

 

Bisher nur in Amerika: Fotokunstwerke der Shutterstock Fotografen bei Amazon kaufen.

 

Im Rahmen der kuratierten Sammlung von Bildern im neuen Posters & Prints Programm von Amazon können Kunden im Shutterstock-Shop auf Amazon eine Auswahl aus tausenden Bildern treffen, die sie gedruckt und geliefert bekommen möchten. Das alles geht, ohne dass der Kunde dazu die Amazon Webseite verlassen muss.
 „Wir sind begeistert, Teil von Amazons Posters & Prints Programms zu sein. Durch die Zusammenarbeit können wir unsere atemberaubenden Fotografien und Illustrationen einer neuen Zielgruppe anbieten, die ihre Wohn- und Arbeitsräume verschönern möchte“, sagt Janet Giesen, General Manager of Enterprise bei Shutterstock. „Die Zusammenarbeit mit Amazon ist die neueste Kollaboration, die es uns ermöglicht, die Reichweite und Verfügbarkeit unserer Kollektion zu erweitern und Bilder direkt dort anzubieten, wo die Kunden sie erwarten.“   
Das Posters & Prints Programm bietet den Erwerb von hochwertigen Bildern als Wandkunst, mit automatischem Druck durch Amazon. Kunden können dabei aus einer von Shutterstocks Experten kuratierten Kollektion von Shutterstock-Bildern wählen. Die Kollektion umfasst Bilder aus den Bereichen Tierwelt, Reisen, Karten, Landschaften sowie Motive für Kinder. Bisher ist dieses Programm jedoch nur in den USA verfügbar.
 


08.03.2017
Der Zubehöranbieter Cullmann erweitert sein Angebot um zwei Makro-Adapter, zwei Kugelköpfe und ein Makro-Kit. Zu den neuen Produkten gehören auch zwei Adapter für die Stative der Mundo Serie 522T und die Mundo Reihe 525M.
...Klick zum Weiterlesen
Cullmann bringt neues Zubehör für die Makrofotografie
Der Zubehöranbieter Cullmann erweitert sein Angebot um zwei Makro-Adapter, zwei Kugelköpfe und ein Makro-Kit. Zu den neuen Produkten gehören auch zwei Adapter für die Stative der Mundo Serie 522T und die Mundo Reihe 525M.

Cullmann Makrokugelköpfe für Mundo Stative.

 

Beide Adapter werden aus hochwertigem Aluminium CNC-gefräst und sind zum Schutz gegen Kratzer und Umwelteinflüsse schwarz eloxiert. Die Makro-Adapter können über die Arca-kompatible Schnellkupplung an Kugelköpfen oder 2-/-3-Wege Köpfen sowie über das standardisierte 1/4 Zoll Anschlussgewinde befestigt werden. Zur Montage von zusätzlichem Zubehör, wie beispielsweise einem Schwanenhals für die Positionierung eines Blitzgerätes oder einer LED-Leuchte, befinden sich auf der Oberseite zwei 1/4 Zoll Anschlussgewinde.
Weiteres praktisches Zubehör bietet das ebenfalls neue Makro-Kit. Es besteht aus einem 430 mm langen, flexiblen Schwanenhals, einem separaten Blitzschuh sowie aus einer stabilen Fixierklemme. Die Klemme und der Blitzschuh werden mit einem 1/4 Zoll Anschlussgewinde am Schwanenhals fixiert und garantieren einen sicheren Halt für vielfältiges Zubehör.

Cullmann Munod MA522 Makro Adapter.


Die Mundo Kugelköpfe MUB2.5B und MUB4.5B runden das Makro-Zubehörangebot ab. Sie sind aus Aluminium gefräst, mit einem Arca kompatiblen Schnellkupplungssystem versehen und haben jeweils drei Wasserwaagen für die präzise Ausrichtung. Unterschiedlich bei beiden Modelle sind Größe, Tragfähigkeit und die Klemmung. Das kleinere Modell Mundo MU2.5B bringt eine Tragfähigkeit von fünf Kilogramm mit und wird mit einer All-in-One-Klemmung befestigt. Die größere Modellvariante Mundo MUB4.5B verfügt über eine Tragfähigkeit von acht Kilogramm und eine 2-Wege-Klemmung, das heißt, Kugel und Horizontalweg können separat geklemmt werden – ein absolutes Muss für Panorama-Aufnahmen und Video-Horizontalschwenks.
Die neue Zubehörpalette für die Mundo Stative ist ab Ende April im Handel erhältlich.

 


Praktisches Makro Zubehör von Cullmann.

 


Preise:
MUNDO Makro-Adapter MA522: ca. 30, 00 Euro  
MUNDO Makro-Adapter MA525: ca. 35, 00 Euro
MUNDO Makro-Kit CROSS CX668: ca. 30, 00 Euro
MUNDO Kugelkopf MUB2.5B: ca. 50, 00 Euro
MUNDO Kugelkopf MUB4.5B: ca. 60, 00 Euro

08.03.2017
Die amerikanische Fotozeitschrift Populär Photography hat über 80 Jahre Fotogeschichte geschrieben. Nach fast 80 Jahren stellt die weltweit gelesene Fachzeitschrift ihr Erscheinen ein. Sie galt in ihren Glanzzeiten als die Fotozeitschrift mit der weltweit größten Auflage.
...Klick zum Weiterlesen
Popular Photography gibt auf - trauriges Ende einer Ära
Die amerikanische Fotozeitschrift Populär Photography hat über 80 Jahre Fotogeschichte geschrieben. Nach fast 80 Jahren stellt die weltweit gelesene Fachzeitschrift ihr Erscheinen ein. Sie galt in ihren Glanzzeiten als die Fotozeitschrift mit der weltweit größten Auflage.

 

Der erste Titel von Popular Photography im Mai 1937.

 

Die Redaktionsfeste während der photokina in Köln waren legendär. Die Einladungen bei den internationalen Kollegen und den Vertretern der Industrie begehert. Autoren wie Burt Keppler wurden von Hunderttausenden Lesern geschätzt. Jetzt gibt das Blatt auf und geht erneut geht ein wichtiges Kapitel der Fotomedien zu Ende. Mit der März/April Ausgabe 2017 wurde im Mai 1937 in New York erstmals erschienene Magazin für Fotografie eingestellt. Gleichzeitig nimmt der Verlag auch die Fotozeitschrift American Photo vom Markt. Beide Blätter haben die Fotografenszene weltweit wesentlich mitbestimmt.

08.03.2017
Auf dem Mobile World Congress wurde das neue Xperia XZ Premium von Sony als bestes Smartphone ausgezeichnet. Das Xperia XZ Premium ist mit der neuen Motion Eye Kameratechnologie ausgestattet. Diese ermöglicht unter anderem Zeitlupenaufnahmen mit bis zu 960 Bildern pro Sekunde. Ein ein 5,5" großes 4K HDR Display sorgt für eine brillante wiedergabe der Foto und Videoaufnahmen.
...Klick zum Weiterlesen
Sony Xperia XZ Premium mit Motion Eye Kameratechnologie
Auf dem Mobile World Congress wurde das neue Xperia XZ Premium von Sony als bestes Smartphone ausgezeichnet. Das Xperia XZ Premium ist mit der neuen Motion Eye Kameratechnologie ausgestattet. Diese ermöglicht unter anderem Zeitlupenaufnahmen mit bis zu 960 Bildern pro Sekunde. Ein ein 5,5" großes 4K HDR Display sorgt für eine brillante wiedergabe der Foto und Videoaufnahmen.

Nach Angaben von Sony ist das Xperia XZ Premium das bisher leistungsfähigste Smartphone im Angebot. Das Gerät verwendet eine 19-Megapixel-Frontkamera mit Dreifach-Sensor und Fünf-Achsen-Bildstabilisator. Neben Fotos ermöglicht es auch, Videos mit bis zu 960 Bildern pro Sekunde für Zeitlupeneffekte aufzunehmen. Der Bildsensor ist wegen seiner größeren Pixel deutlich lichtempfindlicher und ermöglicht so bei wenig Licht noch akzeptable Aufnahmen.

 


Das Xperia XT Premium von Sony mit Motion Eye Kameratechnologie.

 

Der Bildsensor mit integriertem Speicher kann Fotos und Videos in hoher Geschwindigkeit aufnehmen und verarbeiten. Da der Bildsensor die Aufnahmen extrem schnell speichert, entstehen zum Beispiel mittwels der neuen Motion Eye-Kamera Technologie weniger Verzerrungen bei Aufnahmen von von bewegten Objekten. Auch bei der Videoaufzeichnung zahlt sich die hohe Verarbeitungsgeschwindigkeit des Bildsensors aus. Mit einem einfachen Klick kann in der laufenden Aufnahme der Zeitlupen-Modus aktiviert werden, der fünf Sekunden lang eine Sequenz mit 960 Bildern pro Sekunde aufnimmt. Im Fotografie-Modus sind zudem vorausschauende Aufnahmen möglich. Hierzu werden beim Auslösen vier Fotos schnell hintereinander gemacht, aus denen der Nutzer anschließend das beste Bild aussuchen und speichern kann.

Perfekte Selfies verspricht die Frontkamera mit 13 Megapixeln. Sie verwendet einen lichtempfindlichen Sony Exmor RS Sensor. Die Anzeige der Bilder und Videos erfolgt auf dem hellen 5,5“ (13,9 cm) großen 4K HDR Display mit 2160 x 3840 Pixeln. Die dynamische Kontrastverstärkung HDR sorgt zusammen mit der X-Reality for mobile Bildverbesserung von Sony auch in der Sonne für die volle Leuchtkraft des Bildschirms.

Mit dem Xperia XZ Premium von Sony lassen sich Zeitlupeneffekte
mit 960 Bildern pro Sekunde realisieren.

 

 

Das nur 198 g leichte Smartphone wird durch einen Qualcomm Snapdragon 835 64bit Octa-Core-Prozessor mit 4 GB RAM angetrieben und bietet neben dem internen 64 GB Speicher einen Steckplatz für microSD-Karten bis zu 256 GB. Daten können mit Hilfe des USB 3.1 Typ C-Anschlusses ultraschnell übertragen werden. Mit seinem 3.230 mAh Akku mit Schnelllade-Funktion soll das Smartphone bei normaler Nutzung bis zu zwei Tage durchhalten.

Die neuen, intelligenten Aktions-Modi können wiederkehrende Nutzungsmuster erkennen und diese einfach automatisieren. So lässt sich zum Beispiel ein „Fokus Assistenten“ einrichten, der tagsüber alle Benachrichtigungen automatisch blockiert, um bei der Arbeit nicht abgelenkt zu werden. Im „Gute Nacht“-Modus kann das Xperia XZ Premium abends die Helligkeit des Bildschirms reduzieren, den Ton deaktivieren und daran erinnern, einen Wecker für den nächsten Morgen zu stellen. Alle Modi können vom Nutzer individuell eingestellt und aktiviert werden.

Das neue Xperia XZ Smartphone-Flaggschiff von Sony ist gegen Spritzwasser- und Staub geschützt. Es soll voraussichtlich ab Juni 2017 mit der jüngsten Generation Android 7.0 Nougat in den Farben Chrom und Schwarz auf den Markt kommen.

 

Preis: ca. 750 Euro

08.03.2017
Als ein Adapter und Speichermedium für zahlreiche Betriebssysteme und Schnittstellen präsentiert sich der neue iType-C von PhotoFast. Er ermöglicht die einfache und schnelle Übertragung vieler Dateitypen auf eine Vielzahl von Geräten.
...Klick zum Weiterlesen
PhotoFast iType-C ermöglicht plattformübergreifenden Dateitransfer
Als ein Adapter und Speichermedium für zahlreiche Betriebssysteme und Schnittstellen präsentiert sich der neue iType-C von PhotoFast. Er ermöglicht die einfache und schnelle Übertragung vieler Dateitypen auf eine Vielzahl von Geräten.

 

Datenaustausch einfach gemacht: Photofast iType-C.



Mit dem iType-C bringt PhotoFast ein praktisches Gerät für den Datentransport zwischen unterschiedlichen Geräten und Betriebssystemen auf den Markt. Mit dem kompakte All-in-One GErät wird die Übertragung der Daten von Fotos, Videos, Musik und Dokumenten einfach und sicher. Da Apple bei dem neuen Macbook Pro ausschließlich die USB-C Schnittstelle bietet, stellt sich die Frage nach künftig notwendigen Adaptern. Mit dem iType-C hat PhotoFast ein vielseitiges Zubehör im Angebot, das nicht nur bis zu 200 Gigabyte zusätzlichen Speicher fürs MacBook Pro und andere Geräte bereit hält, sondern diese  auch über alle gängigen Anschlüsse schnell und einfach zwischen MacBook, iOS-Geräten, Windows-Notebook, Android-Smartphone/ Tablet, Linux-PC und Smart TVs transportieren kann.

 

Passt (fast) immer: Photofast iType-C Adapter und Speichermedium.

 

Der iType-C hat neben USB-C auch Lightning, USB 3.0 Type A und Micro USB eingebaut und bietet somit alle vier gängigen Schnittstellen in einem kompakten Gerät. Mit dem iType-C können Anwender Fotos, Videos und Dokumente zwischen den Geräten austauschen, ohne Abhängigkeit von Netzwerken, und lästigem Verbinden, ohne Sicherheitsrisiken und Einschränkungen bei der Geschwindigkeit der Datenübertragung. Der iType-C wiegt nur 17 Gramm und ist so klein, dass er in jede Tasche passt. Mit ihm ist auch das direkt Abspielen von Filmen und Musik ohne iTunes möglich, wobei alle wichtigen audio-visuellen Formate unterstützt werden. Sogar Ultra HD 4K-Videos können wiedergegeben werden. Unter MacOS und mit iOS ist es möglich, AirPlay zu nutzen, um Musik und Video auf den großen Bildschirm zu streamen. Zudem ist es auch möglich, iOS-Geräte durch den iType-C direkt ohne Netzwerk zu verbinden, um Videos beispielsweise auf einem Smart TV anzuschauen. Der iType-C ist ab sofort im Handel erhältlich.

Preis: ca. 75 Euro

07.03.2017
Huawei liefert seine neuen P10 und P10 Plus Smartphones mit der GoPro Quik Mobile als primäre Storytelling App aus. Absofort ist GoPros mobile Videoschnitt App Quik in die Fotogalerie der Huawei Smartphones integriert.
...Klick zum Weiterlesen
GoPro und Huawei geben Partnerschaft bekannt
Huawei liefert seine neuen P10 und P10 Plus Smartphones mit der GoPro Quik Mobile als primäre Storytelling App aus. Absofort ist GoPros mobile Videoschnitt App Quik in die Fotogalerie der Huawei Smartphones integriert.

Mit  Quik™ können Videos innerhalb von Sekunden erstellt werden. Quik analysiert Fotos und Videos, um die besten Momente zu finden und erzeugt daraus einen fertigen Video inklusive Übergänge und Effekte, synchronisiert zu Songs aus der App oder der eigenen Musikbibliothek. Nutzer können ihre Videos zudem durch weitere Features, wie zum Beispiel Zeitlupen und Filter optimieren.
Während einer Keynote Veranstaltung des Mobile World Congress hebt Richard Yu, CEO der Huawei Business Group, hervor, dass GoPro Quik direkt in die Fotogalerie integriert ist, sodass Nutzer die App ohne Umwege direkt aus der Übersicht ihrer Aufnahmen starten können.

 

Unterwegs Videos schneiden mit Quik Mobile, jetzt auch mit Huawei Smartphones.



„Die Quik App verwandelt Smartphone Fotos und Videos auf Knopfdruck in atemberaubende Clips,“ sagt GoPro Gründer und CEO Nick Woodman. „Wir freuen uns über die Partnerschaft mit Huawei, die GoPro Quik unter anderem direkt auf HUAWEI P10 und P10 Plus Geräte bringt. So bieten wir den Nutzern einen schnellen und einfachen Weg, fesselnde Geschichten von unterwegs aus zu teilen.“

Die Galerie nutzt das neue Feature „Highlights“, das Fotos und Videos für den Nutzer automatisch auswählt. Mit einem Knopfdruck erstellt Quik daraus einen fertigen Clip, der auf den Takt der individuellen Musik abgestimmt ist. Das Video kann entweder sofort geteilt oder durch zusätzliche Filter, Übergänge und Effekte weiter bearbeitet werden.

Huawei Nutzer können nun auch auf ihre GoPro Videos und Fotos bequem über die Smartphone Galerie zugreifen und mit der Quik App bearbeiten.

07.03.2017
Franziska Stöckli übernimmt die Geschäftsführung der Sihl Direct Gesellschaften in Deutschland und Benelux. David Radtke wird Head of Group Marketing der Sihl Gruppe. Gleichzeitig wird der Verantwortungsbereich von Harald Alles um die Leitung des Customer Service und des Einkaufs der Sihl Direct erweitert.
...Klick zum Weiterlesen
Sihl gibt personelle Veränderungen bekannt
Franziska Stöckli übernimmt die Geschäftsführung der Sihl Direct Gesellschaften in Deutschland und Benelux. David Radtke wird Head of Group Marketing der Sihl Gruppe. Gleichzeitig wird der Verantwortungsbereich von Harald Alles um die Leitung des Customer Service und des Einkaufs der Sihl Direct erweitert.


Franziska Stöckli, Geshäftsführerin der Sihl Direct Geselschaften
Deutschland und Benelux.



Als neue Geschäftsführerin der Sihl Direct Gesellschaften in Deutschland und Benelux koordiniert Franziska Stöckli die Aktivitäten der verschiedenen Sihl Direct Gesellschaften mit Fokus auf die Stärkung der Marktposition und das Wachstum des Endkundengeschäftes in den einzelnen Ländern. Siegfried Zilliger, bisher in Personalunion Geschäftsführer der Sihl GmbH sowie der Sihl Direct Gesellschaften Sihl Direct GmbH (Deutschland) und Sihl Direct b.v. (Benelux), fokussiert sich auf die Geschäftsführung der Sihl GmbH.

 

David Radtke, Head of Group Marketing  der Sihl Direct GmbH.

 

David Radtke, seit 1. Oktober 2016 Leiter Marketing und Customer Service bei der Sihl Direct GmbH, übernahm zum 1. Januar 2017 die neu geschaffene Position als Head of Group Marketing. Mit dieser Funktionserweiterung soll die standortübergreifende Ausrichtung und die zentrale Steuerung des Marketings der Sihl und ihrer Gruppengesellschaften erleichtert werden. Schwerpunkt ist dabei die strategische Weiterentwicklung der verschiedenen Marken und Sortimente. Er folgt auf Katja Pschierer, die den Bereich Marketing & Kommunikation bisher geleitet hat und sich aktuell in Elternzeit befindet. Sie wird den Bereich Marketing & Kommunikation nach ihrer Rückkehr weiter unterstützen.

 

 

Harald Alles, Leiter des Customer Service und des Einkaufs bei Sihl Direct.

 


Harald Alles, seit 1. Oktober 2016 Leiter des Vertriebsteams bei der Sihl Direct GmbH, übernahm zum 1. Januar 2017 zusätzlich die Leitung des Customer Service und des Einkaufs von David Radtke, der sich auf das Group Marketing fokussieren wird. In seiner neuen Funktion ist Harald Alles verantwortlich für den Vertrieb und den Ausbau des Kerngeschäfts mit Druckmedien in Deutschland.

07.03.2017
In seinem jüngsten Update für Lightroom Mobile hat Adobe einen neuen RAW-HDR-Aufnahme-Modus für iOS und Android integriert. Damit verfügt die App jetzt über eine Funktion, mit der sich Fotos mit einem Dynamikbereich machen lassen, für die bisher eine DSLR oder eine spiegellosen Systemkamera erforderlich waren.
...Klick zum Weiterlesen
Adobe bringt Update für Lightroom Mobile mit HDR-Aufnahme-Modus
In seinem jüngsten Update für Lightroom Mobile hat Adobe einen neuen RAW-HDR-Aufnahme-Modus für iOS und Android integriert. Damit verfügt die App jetzt über eine Funktion, mit der sich Fotos mit einem Dynamikbereich machen lassen, für die bisher eine DSLR oder eine spiegellosen Systemkamera erforderlich waren.

Der neue HDR-Modus in Lightroom Mobile ist ab sofort mit den aktuellen Updates verfügbar.  In dieser Funktion werden drei DNG-Dateien aufgezeichnet, die dann automatisch innerhalb der App ausgerichtet, zusammengeführt, de-gosthed und per Tonemapping aufeinander abgestimmt werden. So entsteht ein 32 bit DNG mit allen Vorzügen einer HDR- sowie einer RAW-Aufnahme. Die Verarbeitung nutzt dieselben Algorithmen in derselben Qualität, wie sie innerhalb der HDR-Technologie von Adobe Camera Raw und Lightroom angewendet werden.

 

 

Das Update zu Adobe Lightroom Mobile bietet neben HDR
viele neue Aufnahmemodi.

 


Durch die Möglichkeit jetzt mit dem Smartphone drei RAW-Fotos aufzunehmen und anschließend zusammen zu fügen ergibt sich ein sehr viel höherer Dynamikbereich. Zudem können Anwender die Fotos unmittelbar bearbeiten und teilen. Mitglieder der Creative Cloud haben zudem den Vorteil, dass ihre Aufnahmen automatisch mit ihrem Desktop-Rechner synchronisiert werden. Sie werden zusammen mit allen bereits vorgenommenen Bearbeitungen auch in der Desktop-Version von Lightroom gesichert.
Zusätzlich zur neuen RAW-HDR-Capture Funktion wurde noch eine ganze Reihe weiterer Aufnahmemodi und Features in die Lightroom Mobile App integriert.

06.03.2017
Vier weitere XCD-Objektive Hat Hasselblad für seine innovative X1D-Mittelformatkamera angekündigt. Sie sollen sich durch eine kompakte Bauform sowie eine hoher optische Qualität auszeichnen. Alle vier Objektive sollen noch in diesem Jahr lieferbar sein.
...Klick zum Weiterlesen
Hasselblad erweitert Objektivprogramm für die X1D Mittelformatkamera
Vier weitere XCD-Objektive Hat Hasselblad für seine innovative X1D-Mittelformatkamera angekündigt. Sie sollen sich durch eine kompakte Bauform sowie eine hoher optische Qualität auszeichnen. Alle vier Objektive sollen noch in diesem Jahr lieferbar sein.

X1D Mittelformatkamera und das XCD f/3,5 120 mm Macro von Hasselblad.

 

Die digitale X1D Mittelformatkamera von Hasselblad hatte zu ihrem Verkaufsstart Ende letzten Jahres großes Interesse geweckt. Nun kündigt das Unternehmen vier zusätzliche Objektive für das neue System vor. Den Anfang wird das XCD 120mm Makro-Objektiv machen, dessen Markteinführung für  Ende Juni 2017 geplant ist.

 

Kommt als erstes von vier neuen XCD-Objektiven für die Hasselblad X1D auf den Markt:
das XCD f3,5 120mm Macro von Hasselblad.


Das XCD f/3.5 120mm soll trotz seiner kompakten Bauform eine hohe optische Qualität über das gesamte Bildfeld liefern. Es erweitert den Einsatzbereich für die X1D-Mittelformatkamera für Nahaufnahmen bis zum Maßstab 1:2. Es lässt sich aber auch als gemäßigtes Teleobjektiv für Porträts oder andere Aufgaben nutzen, wenn eine etwas längere Brennweite benötigt wird. Die Fokussierung kann wahlweise automatisch oder manuell Fokussierung von unendlich bis zum Maßstab 1:2 ohne Zwischenringe vorgenommen werden. Das XCD 120mm Makro besitzt einen Zentralverschluss und bietet einen großen Verschlusszeitenbereich und Blitzsynchronisationszeiten bis zu einer 1/2000 Sekunde.
Später im Jahr sollen weitere XCD Objektive mit den Brennweiten 35-75mm, 65mm und 22mm folgen. Damit stehen bis Anfang 2018 für die Hasselblad X1D Mittelformatkamera sieben Objektive im XCD System sowie mit dem XH-Objektivadapter alle zwölf HC/HCD-Objektive zur Verfügung.

06.03.2017
Einen extrabreiten Blickwinkel ermöglicht das jetzt von dem Schweizer Unternehmen Irix angekündigte Irix 11mm f/4 Ultraweitwinkelobjektiv. Das für Vollformatkameras gerechnete Objektiv mit manueller Scharfstellung ist nach dem Irix 15mm f/2.4 bereits das zweite Ultraweitwinkelobjektiv der Firm
...Klick zum Weiterlesen
Irix 11mm f/4 Ultraweitwinkel mit Schweizer Präzision
Einen extrabreiten Blickwinkel ermöglicht das jetzt von dem Schweizer Unternehmen Irix angekündigte Irix 11mm f/4 Ultraweitwinkelobjektiv. Das für Vollformatkameras gerechnete Objektiv mit manueller Scharfstellung ist nach dem Irix 15mm f/2.4 bereits das zweite Ultraweitwinkelobjektiv der Firm

Wie Irix 11mm f/4 verwendet den gleichen Fokuslock-Mechanismus und die Unendlich Click-Rasterung wie auch das Schwestermodell. Es verfügt über eine anwenderfreundliche Skala zur Anzeige des hyperfokalen Schärferaumes und ist am Objektivende mit einem Steckplatz für Gelatinefilter ausgestattet. Wie auch schon das 15mm wird es auch das 11mm F/4 in der Version Firefly mit Antirutsch Armierung und in einer Premium Ausführung mit einem robusten Magnesium Gehäuse mit Blackstone Gravur geben. Die fluoreszierende Blackstone Gravur reflektiert UV-Licht, sodass sie auch bei wenig Licht gut zu lesen ist.

Irix 11mm f4 für Vollformatkameras.

 


Die Firefly Version wird mit einem weichen Objektivbeutel geliefert, während die Blackstone Ausführung in einem Objektivkasten kommt. Wie alle Irix Objektive ist auch das 11mm wetterfest und mit zusätzlichen Dichtungen gegen Staub und Feuchtigkeit geschützt. Beide Versionen besitzen identische mechanische und optische Konstruktionen. Für den großen Bildwinkel von 126° weisen sie nur eine sehr geringe, tonnenförmige Verzeichnung auf.

06.03.2017
Auf dem Mobile World Congress hat Huawei die nächste Generation seiner Smartphones mit drei integrierten Leica Kameras vorgestellt. Wer das neue Huawei P10 oder P10 Plus mit seinen drei digitalen Leica Kameras vor Verkaufsbeginn bis spätestens am 15. 03.2017 vorbestellt, bekommt eine analoge Leica Sofort als vierte Leica gratis dazu.
...Klick zum Weiterlesen
Huawei P10 oder P10 Plus Smartphones: Die Vierte Leica gibt es gratis
Auf dem Mobile World Congress hat Huawei die nächste Generation seiner Smartphones mit drei integrierten Leica Kameras vorgestellt. Wer das neue Huawei P10 oder P10 Plus mit seinen drei digitalen Leica Kameras vor Verkaufsbeginn bis spätestens am 15. 03.2017 vorbestellt, bekommt eine analoge Leica Sofort als vierte Leica gratis dazu.

Bei Vorbestellung der neuen Huawei Smartphones bis zum 15.03.2017 gibt es die analoge Leica Sofort  Sofortbildkamera gratis dazu.

 

Hauwei bezeichnet seine beiden neuen Premium Smartphones als Fotostudios für die Hosentasche  und überrascht tatsächlich mit vielen neuen Fotofunktionen. Beide Modelle verfügen erstmals über die Leica Dual-Kamera 2.0 mit Porträt-Modus und bieten zudem eine Leica-Frontkamera für gestochen scharfe Selfies. Insgesamt sind nun drei Leica Kameras in den Mobiltelefonen verbaut, denn neben der Leica Dual-Kamera 2.0 stammt auch die Frontkamera der neuen Smartphones von Leica.

Fotostudio für die Hosentasche? Das Huawei P10 Plus mit drei integrierten Leica Kameras.

 

Die Leica Dual-Kameras 2.0 auf der Rückseite verwenden einen 20 MP Monochrom und einen 12 MP RGB-Sensor. Verbesserte Algorithmen sorgen für eine höhere Bildqualität und viele kreative Möglichkeiten. Dazu gehört beispielsweise eine präzise 3D-Gesichtserkennungstechnologie. Diese wertet 190 detaillierte Identifizierungspunkte aus, ermöglicht eine schnellere und akkuratere Erkennung und bildet damit die Grundlage für die dynamische Belichtungs- und Porträtfunktion. Der neue Bildalgorithmus von Huawei erkennt verschiedene Gesichtsformen und Hautteints. So können Porträtaufnahmen individuell abgestimmt werden und wirken dadurch deutlich natürlicher. Wird mit der 8 MP-Frontkamera von Leica fotografiert, erkennt das Smartphone automatisch, ob es sich um ein Selfie oder ein Gruppenbild handelt. Bei einem Gruppenbild springt das Smartphone direkt in den Weitwinkelmodus.
Für ein schönes Bokeh kommt sowohl  bei farbigen als auch bei monochromen Aufnahmen ein spezieller Tiefenschärfe-Algorithmus zum Einsatz, der den Hintergrund unscharf verlaufen lässt. Das Huawei P10 Plus verwendet die Leica Dual-Kamera 2.0 Pro Edition mit Summilux-H-Objektiven mit einer Lichtstärke von F/1,8. Die Kamera auf der  Vorderseite besitzt die Lichtstärke F/1, 9. Die Leica Objektive der Dual-Kamera des Huawei P10 bietet eine Lichtstärke von F/2,2.

Faszinierende Schwarzweissfotos mit der Leica Monochrom Kamera des Huawei P10 Plus.

 

Zum ersten Mal kommt zusätzlich zu den verfeinerten Sandstrahl- und Hochglanz-Veredelungen auch die branchenweit erste Hyper Diamond Cut-Verarbeitung für Smartphones zum Einsatz. Die Smartphones sind in verschiedenen Farben erhältlich. Das 10 Plus als Version in der Pantone Farbe des Jahres 2017 – Greenery – wurde vom Pantone Color Institute designt und von Huawei optimiert. Das Hyper Diamond Cut-Finish ist in den Farben Dazzling Blue und Prestige Gold verfügbar. Greenery, Mystic Silver und Graphite Black sind mit einer sandgestrahlten Veredelung zu haben.
Beide Smartphones sind schmal und leicht gebaut. Mit ihrer Stärke von 6,98 Millimetern liegen sie gut in der Hand. Sowohl die 12,95 cm (5,1 Zoll)- als auch die 13,97 cm (5,5 Zoll)-Variante sind mit Corning Gorilla Glass 5 geschützt. Das Huawei P10 Plus verfügt zudem über ein 2K-Display. Der Fingerabdrucksensor befindet sich auf der Vorderseite der Smartphones, versteckt unter dem Glas, und ersetzt die Navigationsleiste, wodurch der Bildschirm größer wirkt und auch die Smart Touch-Funktionen schneller und ergonomischer auszuführen sind.


Durch die extrem flache Bauweise passt das Huwei P10 Plus es in jede Tasche.

 


In Bezug auf ihre Kommunikationstechnik sowie in den Rechenleistungen weisen die neuen Huawei Smartphones ebenfalls wesentliche Verbesserungen für mehr Effizienz und Konnektivität auf. Die CPU soll laut Huawei die beste Multikern-Performance aller aktuell auf dem Markt erhältlichen SoCs bieten, die GPU steigert die Leistung um 180 Prozent und auch der Energieverbrauch ist um 40 Prozent besser. Zu den Verbesserungen zählt auch ein Machine Learning- Algorithmus, der Erkenntnisse aus dem Nutzerverhalten des Smartphone-Besitzers zieht und die App-Nutzung vorhersieht, um Systemressourcen intelligent bereitzustellen. Apps und Services, die oft in Gebrauch sind, laden auf diese Weise schneller und steigern die Leistung beim Multitasking.

Preise:
Huawei P10 in den Farben Graphite Black, Mystic Silver, Dazzling Blue und Prestige Gold: ca. 600 Euro.
Huawei P10 Plus in den Farben Graphite Black, Mystic Silver, Dazzling Gold, Dazzling Blue und Greenery: ca. 750 Euro.

06.03.2017
Von Kingjoy gibt es jetzt einen nützlichen Nivellierkopf für die einfache Ausrichtung der Kameraausrüstung auf dem Stativ in unebenem Gelände. Der LB-60 von Kingjoy aus CNC-gefrästem, eloxiertem Aluminium wiegt nur 300 Gramm, soll aber dennoch sehr robust sein.
...Klick zum Weiterlesen
Kingjoy LB-60 - praktischer Nivellierkopf
Von Kingjoy gibt es jetzt einen nützlichen Nivellierkopf für die einfache Ausrichtung der Kameraausrüstung auf dem Stativ in unebenem Gelände. Der LB-60 von Kingjoy aus CNC-gefrästem, eloxiertem Aluminium wiegt nur 300 Gramm, soll aber dennoch sehr robust sein.


Der Kingjoy Nivellierkopf im Vertrieb von Audinova.

 

Durch seine kompakte Bauweise mit einer Höhe von 45mm und einem an die durchschnittliche Kugelkopfgröße angepassten Durchmesser lässt er sich leicht  transportieren und auch unterwegs verwenden. Spezielle Einsätze aus geprägtem Gummi sorgen für Griffigkeit an der Kamera- und der Stativaufnahme. Mit dem zum Lieferumfang gehörenden Adapter lassen sich Kameras mit Standard ¼“- und 3/8“- Gewinde einfach montieren. Basis der komfortablen Horizontal-Ausrichtung ist die angeschnittene Kugel mit besonders großem Durchmesser. Sie kann im Teller bis zu 15° in alle Richtungen verschoben werden. Ein lästiges und zeitaufwändiges Ausmitteln der Stativbeine bei unebenem Untergrund wird somit überflüssig. Zur einfachen und präzisen Ausrichtung in der Horizontalebene ist eine Nivellierlibelle integriert. Die jeweilige Einstellung wird über einen leicht zu erreichenden Neigefixierknopf an der Seite fixiert. Mulden an der Basis erleichtern die Montage am Stativ.        
Der Nivellierkopf Kingjoy LB-60 kann den www.audinova.de Webshop bezogen werden.
Preis: ca. 70 Euro.

06.03.2017
Olympus baut den Standort Hamburg weiter aus. So entsteht im Stadtteil Hammerbrook ein Neubau für Marketing und Vertrieb seiner Produkte in Deutschland, Europa, Naher Osten und Afrika. In Jenfeld erweitert es sein europäisches Entwicklungs- und Produktionszentrum für Medizintechnik. Es handelt sich um eine der größten Bauinvestitionen eines Unternehmens in Hamburg der vergangenen Jahre.
...Klick zum Weiterlesen
Olympus Neubau in Hamburg
Olympus baut den Standort Hamburg weiter aus. So entsteht im Stadtteil Hammerbrook ein Neubau für Marketing und Vertrieb seiner Produkte in Deutschland, Europa, Naher Osten und Afrika. In Jenfeld erweitert es sein europäisches Entwicklungs- und Produktionszentrum für Medizintechnik. Es handelt sich um eine der größten Bauinvestitionen eines Unternehmens in Hamburg der vergangenen Jahre.


So soll der Olympus Neubau an der WEndenstrasse in Hamburg einmal aussehen.

 

Der Neubau in der City Süd soll voraussichtlich bis 2020 fertiggestellt sein. Verantwortlich für den Entwurf ist das Hamburger Architekturbüro von Gerkan, Marg und Partner (gmp). Die neue Unternehmenszentrale soll Mitarbeitern eine moderne Arbeitsumgebung bieten. Von Open Space über Rückzugsareale bis hin zu Cafés und Sporteinrichtungen werden die Büros den Ansprüchen an das ‚Neue Arbeiten‘ gerecht.

 

 

Stefan Kaufmann, Executive Managing Director, Olympus Europa.

 

„Wir planen entsprechend dem Trend der letzten Jahre ein strategisches, globales Wachstum von jährlich sechs Prozent bis 2021. Der Neubau trägt dieser Entwicklung Rechnung und wird unseren Mitarbeitern eine moderne und inspirierende Arbeitsumgebung bieten“, sagt Stefan Kaufmann, Executive Managing Director, Olympus Europa. „Zugleich bekennen wir uns mit den Bauten in Hammerbrook und Jenfeld als größter japanischer Arbeitgeber klar zur Hansestadt.“
Olympus stellt ein und plant bis zu fünf Prozent mehr Arbeitsplätze jährlich in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Service, Forschung & Entwicklung sowie Produktion.
Das Grundstück für die neue Unternehmenszentrale umfasst insgesamt 55.000 Quadratmeter Fläche. Für die neue Zentrale werden alle aktuell genutzten Gebäude abgerissen, da ihre Modernisierung mit zu hohem Aufwand verbunden wäre.

06.03.2017
Der deutsche Spezialist für Aufnahmelicht Metz bringt mit seinen neuen mecalight L1000 BC und dem spritzwassergeschützten Modell L1000 BC X zwei neue Bi­ Color LED-Videoleuchten auf den Markt. Die beiden Leuchten verfügen trotz ihrer kompakten Abmessungen über eine Beleuchtungsstärke von 1000 Lux und können über eine Smartphone App ferngesteuert werden.
...Klick zum Weiterlesen
Metz L1000 BC und L1000 BC X Bi-Color LED-Videoleuchten
Der deutsche Spezialist für Aufnahmelicht Metz bringt mit seinen neuen mecalight L1000 BC und dem spritzwassergeschützten Modell L1000 BC X zwei neue Bi­ Color LED-Videoleuchten auf den Markt. Die beiden Leuchten verfügen trotz ihrer kompakten Abmessungen über eine Beleuchtungsstärke von 1000 Lux und können über eine Smartphone App ferngesteuert werden.

Die neuen Metz mecalight L1000 BC und L1000 BC X Bi-Color LED-Videoleuchten sind nicht nur für Einsteiger attraktiv, sondern erfüllen auch professionelle Ansprüche. Durch die Aufteilung in weiße und warmweiße LEDs sind die Videoleuchten Bi-Color fähig. Somit kann die Farbtemperatur von 2800 - 5700 Kelvin stufenlos verstellt werden. Die spezielle Anordnung der LEDs ermöglicht eine präzise Farbanpassung ohne Farbstiche und reduziert Mehrfachschatten.


Das Metz mecalight L1000 BC X ist spritzwassergeschützt
und eignet sich auch für den Outdooreinsatz.

 

Die Bedienung der Geräte erfolgt über drei Steuerungselemente: Ein Multifunktions-Einstellrad, Ein/-Austaster und ein Taster zur Auswahl des Einstellungsmenüs. Auf dem integrierten OLED-Display lassen sich alle Einstellungen übersichtlich ablesen.

Beide Varianten sind zur Befestigung mit drei 1/4 Zoll Anschlussgewinden ausgestattet. Für die Installation eines Mikrofons dient ein Blitzschuh direkt am Gehäuse. Im Lieferumfang der L1000 BC X ist ein mecabounce Diffusor mit Montagewinde enthalten. Die besondere Bauweise des mecabounce sorgt für ein besonders weiches Licht ohne Schattenwurf.

Die Linsenanordnung und die intelligente Steuerung der Hochleistungs-LEDs machen die neuen mecalights zu den leistungsstärksten LED-Videoleuchten ihrer Klasse. Bei Farbtemperaturen von 2800 bis 5700 Kelvin kann die hohe Beleuchtungsstärke von 1000 Lux konstant gehalten werden.

 

Die spezielle Konstruktion der Videoleuchten erlaubt mit dem Diffusor
eine sehr weiche Ausleuchtung.

 

Beim mecalight L1000 BC X sind das Gehäuse, die dazugehörigen Anschlüsse und der Batteriekorb gegen Spritzwasser und andere Störfaktoren geschützt.

Beide Versionen sind mit einem integrierten Bluetooth-Modul ausgestattet, das über die Metz mecalight App die Fernsteuerung von bis zu sieben Geräten erlaubt. Im Wireless-Betrieb können die gekoppelten Videoleuchten gruppiert und die Beleuchtungsstärke sowie die Farbtemperatur stufenlos geregelt werden. Eine Micro-USB-Schnittstelle ermöglicht neben Firmware-Updates auch eine externe Stromversorgung. Über diese Schnittstelle lässt sich das Ladegerät eines Smartphones oder einfach eine Powerbank als Stromquelle nutzen. Ein externes Netzteil ist nicht erforderlich.

 

Preise:

Metz mecalight L1000BC: ca. 250 Euro

Metz mecalight L1000BC X; ca. 300 Euro

05.03.2017
Seit acht Jahren trifft sich im Frühjahr ein wachsendes Häufchen von Aufrechten der Imaging Branche in Köln, um dort den Predigern des Aufbruchs zu lauschen und sich gegenseitig Mut für die Zukunft zu machen. Das Business Forum Imaging befasst sich seither kritisch, kreativ und oftmals auch von Engagement und Begeisterung für Neues getragen mit dem Wandel einer Branche, die sich nach Ansicht kritischer Beobachter abzuschaffen droht. Warum?
...Klick zum Weiterlesen
Business Forum Imaging 2017 - Aufbruch aus dem Tal der Tränen
Seit acht Jahren trifft sich im Frühjahr ein wachsendes Häufchen von Aufrechten der Imaging Branche in Köln, um dort den Predigern des Aufbruchs zu lauschen und sich gegenseitig Mut für die Zukunft zu machen. Das Business Forum Imaging befasst sich seither kritisch, kreativ und oftmals auch von Engagement und Begeisterung für Neues getragen mit dem Wandel einer Branche, die sich nach Ansicht kritischer Beobachter abzuschaffen droht. Warum?

Lassen Sie mich zur Beantwortung der selbst gestellten Frage mit dem Morgen des zweiten Veranstaltungstages beginnen: Mit dem Vortrag von Peter Holzer, über das für den Erfolg unvermeidliche Verlassen der Komfortzone. In seiner Keynote wies er daraufhin, wie sehr das letzte Jahrzehnt von Veränderungen gekennzeichnet gewesen sei, von Veränderungen die für Viele der Branche auch von Schmerz begleitet waren. Technologien und Märkte haben sich dramatisch verändert.  Manches traditionelle Geschäftsmodell habe sich überlebt. Gleichzeitig aber böten sich viele erfolgversprechende neue Möglichkeiten. Doch um diese wahrzunehmen, müssten die Handelnden ihre so bequeme Komfortzone, in der sie sich so schön eingerichtet haben, wieder verlassen und sich auf den schwierigen Weg des Aufbruchs machen, der nicht selten durch das Tal der Tränen führt.

 


Raus aus der Komfortzone lautet Peter Holzers Erfolgsrezept. Er ist Berater und Lehrer
an der Business School des St. Gallen Management Institutes (SGMI).


Diesen Weg beschreiten die meisten der um die 200 Forumsteilnehmer seit nunmehr acht Jahren. Viele von ihnen sind Wiederholungstäter. Die meisten wissen, was es heißt, die alten Gewohnheiten über Bord zu werfen und sich auf ungewisses Neuland zu begeben. Aber wenn man mit ihnen in den reichlich bemessenen "Networking Pausen" spricht, findet man schnell heraus, dass es sich zum großen Teil auch um die Erfolgreichen der Branche aus Handel, Industrie und auch der Medien handelt.

 
Nicht selten hat man den Eindruck, als wäre gerade ein Fußballspiel ergebnislos zu Ende gegangen und die Spieler wollten vor Beginn des Elfmeterschießens und dessen ungewissen Ausgangs einen Kreis bilden, um sich gegenseitig zu motivieren und Mut zu machen. Denn eines haben die an die hundert Vorträge, Erfolgstories und Analysen der letzten acht Foren gezeigt: Die Zukunft lässt sich am besten voraussagen, wenn man sie selbst mitgestaltet.


Das haben der Verleger Thomas Blömer, Erfinder, Initiator sowie  Organisator des BFI und die KoelnMesse

http://www.koelnmesse.de mit dem Business Forum Imaging erfolgreich getan. Auch wenn es, wie es nach Peter Holzer sein muss, manchmal wehtat. Den ersten Zahn hat Thomas Blömer der Branche schon auf der ersten Veranstaltung gezogen, als er und seine Referenten ihr klar machen mussten: "The next Big Thing" wird es nicht geben. Die Zukunft des Imaging ist klein und smart.

 


Unternehmergeist, Engagement und Kundenorientiertheit sind
für das CeWe Vorstandsmitlied Dr. Christian Friege noch immer
die wesentlichen Voraussetzungen für nachhaltigen Erfolg.

 

Das gilt auch heute noch! So zumindest sah es Dr. Christian Friege, Vorstandsmitglied bei CeWe, der schon in seiner Eröffnungskeynote am ersten Veranstaltungstag darauf hingewiesen hatte, dass die wichtigsten Branchenneuheiten des jungen Jahres nicht von der Kameraindustrie vorgestellt worden seien, sondern von den Smartphone-Herstellern und deren Branche auf dem Mobile World Congress der gerade in Barcelona stattfand. Dort haben Huawei und Sony Smartphones vorgestellt, deren herausragende Kennzeichen ihre Kameras seien. Dabei konnte das Huawei 10 Plus gleich mit drei integrierten Leica Kameras aufwarten. Aber Dr. Cristian Friege wies gleichzeitig auch darauf hin, dass sich prinzipiell die Erfolgsrezepte von früher kaum von den heutigen unterscheiden würden. Das versuchte er am  Beispiel der CeWe Firmengründer Helene und Carl Wöltje und des erfolgreichen Weges in die Zukunft des Unternehmens durch ständige Veränderungen hindurch, zu verdeutlichen. Dass CeWe als Foto- und Druckdienstleister heute so erfolgreich dasteht, verdanke das Unternehmen seinem ständigen, konzentrierten Blick auf seine Kunden und der Veränderungen ihrer Bedürfnisse.  

 


Alberto Spinelli, Director Digital Service Business von Canon Europe
sieht ein Wandel in der Bedeutung der Bilder und damit verbunden
auch ein neues Ökosystem für daas Bildergeschäft.


"Imaging Beyond Limits": Grenzüberschreitungen waren das Thema des diesjährigen Business Forums. Erstmals hatten die Veranstalter das Wort "memories" als Bestandteil des Titels gestrichen und damit signalisiert, dass Bilder heute weit mehr Aufgaben erfüllen, als unsere Erinnerungen zu stützen. Darauf wies vor allem Alberto Spinelli, Director Digital Service Business von Canon Europe in seinem Vortag hin. Verbraucher würden mit der Zeit den Zugriff auf ihre Bilder verlieren. Seien Bilder früher im Laufe der Jahre immer wertvoller für die Menschen geworden, so gingen sie heute nach einer kurzen Nutzungsphase häufig ganz verloren. Darum sei Canon dabei ein Ökosystem aus digitalen Dienstleistungen zu entwickeln,  das es Menschen einfach mache, ihre Erinnerungen auf jedem nur denkbaren Display jederzeit und überall erneut zu erleben. Dabei sei es die Kernstrategie, Verbrauchern Erlebnisse zu vermitteln, die ihre Bilder in die digital vernetzte Welt integrieren, um damit eine emotionale Verbindung der Verbraucher zur Marke Canon zu schaffen.



Camera as a Service

Einen ganz anderen Weg, durch Fotografien Emotionen auszulösen, will Sergey Korzhenevich, Mitbegründer und CEO von Relonch, gehen. Sein Konzept gegen die Smartphone-Fotografie ist wirklich grenzüberschreitend, abgedreht und verblüffend zugleich: Er rückt das gute Bild in den Mittelpunkt, dass jeder mit der Relonch Kamera praktisch garantiert bekommt, ohne dass dazu fotografische Grundkenntnisse erforderlich seien. In San Francisco hat Relonch bereits einen Showroom, wo Kunden sich die Kamera ausleihen können, die eher einem modischen Design-Accessoire als einer klassischen Kamera ähnelt. Nur Sucher, Auslöser und die klassische Form mit Objektiv und Prisma, erinnern daran, dass es sich um eine Kamera handelt.

 

 

Sergey Korzhenevich, Gründer und CEO von Relonch überraschte
mit einem völlig neuen 'Camera as a Service' Konzept.

 


Jeder Verbraucher verdiene Fotos in der Qualität, wie sie auch der White House Photographer so eindrucksvoll von der Familie Obama aufgenommen hat und die auf der ganzen Welt Begeisterung ausgelöst hätten. Wie das möglich ist: Natürlich mit dem „Camera as a Service“ Konzept von Relonch. Und das geht so: Die Kamera überträgt die RAW-Bilder automatisch in das Datenzentrum von Relonch, wo sie entwickelt und optimiert werden und schickt dann die Daten zurück an den Kunden. Der kann sich dann aussuchen ob er eines oder mehrere der Bilder bestellen möchte. Die demonstrierte Bildqualität war verblüffend und die Kamera zweifellos ein Hingucker für Design-Freaks.


Schon Tradition hat die Präsentation von Hans Hartmann, der aktuelle Smartphone-Apps und ihre Geschäftsmodelle von deren Entwicklern in nur jeweils vier Minuten erläutern lässt. Es ist ein schneller Überblick darüber was augenblicklich von den Anwendern als „cool“ angesehen wird oder was das Potenzial besitzt, es werden zu können. Sieben Entwickler hatten diesmal die Chance, ihre Idee den Besuchern zu vermitteln. Es war begeisternd, wie einfach es diese zum Teil sehr jungen Firmen es ihren Kunden machen individualisierte Fotoprodukte per Smartphone zu bestellen. Ob Kalender, Fotobücher, Postkarten oder Fotogeschenke, das Alles ist nur wenige Wischer über den Touchscreen weit entfernt.

 


Hans Hartman (links), President von Suite 48 Analytics, moderierte
die Vorstellung von sieben innovativen App-Entwicklern.
Im Bild im Gespräch mit Meik Lindberg von Vukee.


Was geht, wie geht's und wer geht?   


Natürlich dürfen bei einem Blick in die Zukunft, die Zahlen von gestern nicht fehlen. Die lieferte traditionell Heribert Trippenhauer, Global Director, Photo, Office and Stationery, GfK Retail and Technology, und zeichnete damit eine Situation der Branche, die weit besser sei, als es die augenblicklich allerorts angestimmten Klagen vermuten lassen. Das der Imaging Markt eher wachse als schrumpfe führte er auf die zunehmende Diversifizierung der Hardware Produkte zurück. Die Impulsgeber seien vor allem die Action Cams, VR-Systeme und Multicopter. Letztere so wurde an anderer Stelle ausgeführt, würden bei den Stückzahlen bereits die Zehnmillionengrenze überschreiten.

 

 

Heribert Trippenhauer, gfk, berichtete über die die Trendprodukte
des Imagingmarktes.


Wie die neuen Perspektiven vor allem die professionelle Fotografie revolutionieren werden, führte Jörgt Schamuhn, COO Yuneec Europe, aus. Er wies auch auf den Verfall von Preis und Margen hin, der das Geschäft im unteren Segment unattraktiv mache. Besonders interessant machten sein Vortrag die Ausführungen über die Entwicklung von Sicherheit und die erforderlichen, behördlichen Regulierungen, die für Yuneec und seinen Investor Intel hohe Priorität haben. Interessant zu hören war auch die Ankündigung, dass Yuneec noch in diesem Jahr mit der Zulassung seines ersten manntragenden, elektrisch betriebenen Flugzeuges rechne. Yuneec ziele mit seinen Produkten vorzugsweise auf den professionellen Markt, der allerdings besondere Ansprüche an Service und Beratung stelle. Um diesen Markt erfolgreich zu erobern setzen er und das Unternehmen auf den Fotofachhandel als Partner, den er  auf der Veranstaltung direkt ansprach und aufforderte, das Angebot, mit Yuneec zusammenzuarbeiten, anzunehmen. Wie zu hören war, sind auf dem Forum auch einige erfolgversprechende Partnerschaften geknüpft worden.

 

 

Jörg Schamuhn, COO Yuneec Europe, berichtete nicht nur über die Chancen
des Multicopter Marktes sondern auch von den Hürden, die genommen werden müssen.

 

Die Themen Handel und Online Marketing im Zeitalter des Internets behandelten Helena Babic Head of Marketing DACH EAMER Imaging Consumer Kodak Alaris und André Hunziker, Founder and CEO von PNA International. Beide wiesen darauf hin, dass Einkäufe immer häufiger über Mobile Devices getätigt würden. Aber die wesentliche Aussage war der Hinweis, dass dabei immer mehr Daten über die Verbraucher erhoben würden, die es Anbietern immer leichter machen würde, die Wünsche der Verbraucher zu erkennen. Und zwar immer häufiger sogar bevor diese sie selbst formulieren könnten.

 

Unter der Überschrift Retail 4.0 entwarf Helena Babic mögliche Business Modelle für eine digitale Gesellschaft. Neben den zunehmenden Möglichkeiten der Fotoausgabe wies sie vor allem auf die Chancen hin, die der technologische Wandel mit sich bringt und welche neuen Einkauferlebnisse er den Verbrauchern bieten kann.
André Hunziker dagegen zeigte auf wie sich mit nur relativ wenig Aufwand neue Kundengruppen über das Internet generieren lassen, die fast automatisch  Umsätze bringen würden.

 


Der permanente Wandel des Handels war Thema des Referats "Retail 4.0"
von Helena Babic, Head of Marketing, Kodak Alaris.

 

Beispiele dafür, wie sich auch die Generation Smartphone für das Bild zum Anfassen begeistern lässt, zeigte Eduardo López, Iberia Regional BD Director Photo Imaging &OD, Fujifilm Espana/Portugal. Dieses globale Konzept von Fujifilm stellt das Erlebnis auch in der digitalen Welt in den Mittelpunkt des Angebots und ermöglicht den Shop-Besuchern im Laden mit ihren eigenen Fotos selbst eine Vielzahl individualisierter Produkte zu erstellen.



Mit Mut und Zuversicht in die Zukunft!

Das zentrale Thema des Business Forum Imaging war wie immer das Überleben des Fotomarktes in einer von der Digitalisierung geprägten, sich rasant ändernden Welt. Dennoch wurde deutlich, dass bei aller Faszination für die neuen virtuellen Welten und die Möglichkeiten der Digitalisierung in einer vernetzten Gesellschaft das anolog Greif- und Begreifbare die Kommunikation und das Erleben der Menschen bestimmt. Gerade Produkte wie das Instax Sofortbild, Filme und gedruckte Bilder erfüllen selbst bei Jugendlichen Träume und wecken Wünsche, die sie offensichtlich in ihren virtuellen, sozialen Netzwerken vermissen.

 

 

Eduardo López, Fujifilm Iberia, erläuterte das Konzept des "Wonder Photo Shop"
, der Verbraucher Bilder neu erleben lassen soll.

 

So war denn auch bei den über 200 Teilnehmern des Forums das persönliche Gespräch, der Austausch über das Erlebte und der gesellschaftliche Höhepunkt mit der Party auf den Rheinterrassen ein wichtiger Faktor, der zur Annahme der technologischen Veränderungen motivierte und Mut machte, sich den Herausforderungen zu stellen. Eigentlich kaum zu verstehen, dass es in der Mehrzahl wieder die Erfolgreichen der Branche waren, die das Forum nutzten, um ihre Zukunftsfähigkeit zu testen und zu sichern. Wer nicht dabei war, wird sich schwertun, die komplexen Veränderungen des Imaging Marktes zu verstehen oder ihnen erfolgreich zu folgen.     

Brigitte Henninges

05.03.2017
Zwei Profi-Beamer mit unterschiedlichen Lichtquellen und Farbräumen hat BenQ angekündigt. Die beiden Modelle W11000 und X12000 bieten eine 4K UHD Auflösung und sind optisch identisch. Allerdings verwenden sie unterschiedliche Lichtquellen. Im W11000 kommt eine klassische Quecksilberlampe zum Einsatz, während der X12000 die ColorSpark HLD LED Technologie nutzt.
...Klick zum Weiterlesen
BenQ bringt neue 4K UHD DLP Projektoren
Zwei Profi-Beamer mit unterschiedlichen Lichtquellen und Farbräumen hat BenQ angekündigt. Die beiden Modelle W11000 und X12000 bieten eine 4K UHD Auflösung und sind optisch identisch. Allerdings verwenden sie unterschiedliche Lichtquellen. Im W11000 kommt eine klassische Quecksilberlampe zum Einsatz, während der X12000 die ColorSpark HLD LED Technologie nutzt.

BenQ W11000

 

 

Beide Modelle liefern ein besonders großes Farbspektrum sowie eine hohe Farbtiefe und -genauigkeit.Der W11000 wendet sich an Cineasten, die Wert auf natürliche Farbwiedergabe legen. Er verfügt über eine Rec.709 und THX-Zertifizierung. Der X12000 ermöglicht hingegen durch die Abdeckung des erweiterten DCI-P3 Farbraums kräftigere und gesättigtere Farben.

Der W11000 ist weltweit der erste 4K UHD DLP® Projektor mit THX HD Display-Zertifizierung. Er verwendet eine klassische 240 Watt Lampe und entstand in enger Zusammenarbeit mit den Experten der THX Labors, um die strengen Prüfungen in Bezug auf Farbgenauigkeit (Rec.709), präzise Gamma- und Kontrastwerte sowie Farbtemperatur erfolgreich absolvieren zu können. Das Ergebnis ist eine Bildwiedergabe, die Bilder in der ursprünglichen Farbtreue und -qualität anzeigt.

 

 

Ein authentisches KLInmoerlebnis verspricht der BenQ X12000



Der X12000 ist der weltweit der erste DLP® 4K UHD LED Projektor mit DCI-P3 Farbgenauigkeit. Dabei setzt BenQ auf die fortschrittliche ColorSpark HLD LED Technologie, mit der sich ein größeres Farbspektrum darstellen lässt. Verglichen mit herkömmlicher LED Technologie, sorgt ColorSpark HLD LED für konstante Helligkeit und eine verbesserte und langlebige Farbperformance für einen Zeitraum von über 20.000 Stunden.


Beide Geräte sind ab sofort im Fachhandel erhältlich.

Preise

BenQ W11000: ca. 5.500 Euro
BenQ X12000: ca. 8.800 Euro




05.03.2017
Das neue XEEN 20mm T1.9 Cine-Weitwinkelobjektiv von Samyang wurde für professionelle Filmer entwickelt. Es soll mit Anschlüssen für PL-, Canon EF -, Sony E -, MFT - und Nikon F-Kameras erhältlich sein.
...Klick zum Weiterlesen
Samyang kündigt XEEN 20mm T1.9 Cine-Weitwinkel an
Das neue XEEN 20mm T1.9 Cine-Weitwinkelobjektiv von Samyang wurde für professionelle Filmer entwickelt. Es soll mit Anschlüssen für PL-, Canon EF -, Sony E -, MFT - und Nikon F-Kameras erhältlich sein.


XEEN 20mm T1.9  Cine-Weitwinkelobjektiv von Samyang

 

Mit dem XEEN 20mm T1.9 erweitert Samyang  die Range professioneller Cine-Optiken auf insgesamt  acht Modelle. Diese decken einen Brennweitenbereich von 14mm bis 135 mm ab. Das neue Objektiv liefert einen 24 mm x 36 mm Kleinbild-Vollformat-Bildkreis. Aber es eignet sich nicht nur für Vollformatkameras, sondern kann auch mit Super-35-, APS-C-, APS-P- und APS-H-Sensoren eingesetzt werden. Es soll bereits bei voller Blendenöffnung eine hohe Abbildungsleistung bringen. Die Schärfe lässt sich manuell über den 200 Grad  langen Fokussierweg präzise steuern. Das hochwertig verarbeitete Aluminiumgehäuse verspricht Zuverlässigkeit, Stabilität und Haltbarkeit. Die große Blendenöffnung von T1.9 erzeugt im Zusammenspiel mit den 11 Blendenlamellen sehr schöne Bokeh-Effekte.


Der Bildwinkel des XEEN 20mm T1.9 beträgt  94,82°. Das Gewicht beträgt je nach Anschluss zwischen 970 und 1.010 Gramm. Der Gehäusedurchmesser und der Zahnkranzabstand für den Blenden-und Fokusring sind gleich groß, wie bei allen anderen XEEN-Modellen. Wodurch der Wechsel des Objektivs auf einem Rig mit eingerichtetem Follow Focus deutlich vereinfacht wird.  Die XEEN-Objektive besitzen eine rasterlose, stufenlos verstellbare Blende mit seitlich ablesbaren Blendenwerten sowie eine Distanzskala und Zahnkränze für die Fokussierung mittels Follow Focus Einrichtungen. Die spezielle X-Beschichtungstechnik verhindert Reflexe und schützt die Frontlinse vor Schmutz, Staub und Feuchtigkeit. Das Objektiv wird voraussichtlich im April mit Canon EF, PL-Mount und Sony E-Mount erhältlich sein. Versionen mit MFT und Nikon F Anschlüssen sollen im vorausichtlich im Mai oder Juni folgen.

 

Preis: ca.  2300 Euro
Vorausichtlich im April: Canon EF, PL-Mount und Sony E-Mount
Vorausichtlich im Mai/Juni: MFT und Nikon F

03.03.2017
Zu den neuen, von der Leica Camera vertriebenen Fotozubehörprodukten für Kameras und Ferngläser gehören auch die kultigen Tragriemen "Leica Rope Straps designed by COOPH", die in vier Farbvarianten angeboten werden. Zudem gibt es ein recht umfangreiches Angebot hochwertiger Stative von Gitzo.
...Klick zum Weiterlesen
Leica erweitert Zubehörangebot mit Produkten von COOPH und Gitzo
Zu den neuen, von der Leica Camera vertriebenen Fotozubehörprodukten für Kameras und Ferngläser gehören auch die kultigen Tragriemen "Leica Rope Straps designed by COOPH", die in vier Farbvarianten angeboten werden. Zudem gibt es ein recht umfangreiches Angebot hochwertiger Stative von Gitzo.

 

 


Leica Monochrommit Leica Rope Straps designed by COOPH.

 

Die in Kooperation mit COOPH angebotenen Tragriemen "Leica Rope Straps" werden aus Kletterseil-Material mit Lederelementen gefertigt. Sie sind robust und elegant zugleich. Zudem ermöglichen sie einen sicheren und bequemen Transport der Ausrüstung. Die in den vier Farbvarianten Fire, Glowing Red, Night und Oasis jeweils in Längen von 100 oder 126 Zentimetern erhältlichen Tragriemen sind wahlweise mit Schlüsselring- oder Nylonband-Anbindung erhältlich.
Preis: ca. 65 Euro

Die Leica Rope Straps designed by COOPH gibt es in vier Farbvarianten.

 


Zu den neuen Gitzo Stativen im Leica Produktportfolio gehört jetzt auch ein Sortiment an Gitzo Stativen, darunter ein Traveller Stativ/Kopf-Kit aus Stativ mit zentrischen Kugelkopf. Das Reise-Stativ zeichnet sich durch geringes Gewicht, eine gute Auszugshöhe und eine präzise sowie weiche Bewegung des Kopfes aus.
Preis: ca.  995 Euro.  
Weiterhin gibt es zwei Gitzo Mountaineer Carbon-Stative, die sich durch Vielseitigkeit und ein geringes Eigengewicht auszeichnen. Passend zu den bietet Leica einen Gitzo Kugelkopf für etwa 465 Euro und eine Gitzo Tasche für etwa 138 Euro für den komfortablen Stativ-Transport das Angebot.
Preise:
Stative: ca. 935 bzw. 1050 Euro.
Kugelkopf: ca. 465 Euro
Tasche: ca. 138 Euro

Gitzo Stativ für Leica.

 

 

Darüber hinaus bietet Leica ein Gitzo Systematic Stativ an. Das besonders stabile Stativ zeichnet sich durch seine hohe Flexibilität und Tragfähigkeit aus. Es wird vor allem für das Fotografieren mit längeren Telebrennweiten empfohlen.
Preis:
Gitzo Systematic Stativ: ca. 1070 Euro.

Für Naturfotografen und Vogelbeobachter hat Leica zwei Gitzo 2-Wege Fluid-Neiger in sein Programm übernommen. Sie besitzen eine schnelle, leichte und effiziente Fixierungsmöglichkeit bei hohe Stabilität und Präzision. Zudem sind sie sehr stabil und dennoch kompakt gebaut.
Die Fluid-Neiger sind für etwa 280 bzw. 340 Euro erhältlich.




26.02.2017
Der nur wenige Tage alte Weltrekord bezüglich der Transferschon seiner SD-Speicherkarten von Sony droht schon bald wieder eingestellt zu werden. Denn auf der CP+ in Yokohama, Japan, verkündete die SD Association den neuen Standard für den UHS III BUS mit einer maximalen Transferrate von 624 MB/sec.
...Klick zum Weiterlesen
CP+ 2017 - SD Association verdoppelt Speichergeschwindigkeit
Der nur wenige Tage alte Weltrekord bezüglich der Transferschon seiner SD-Speicherkarten von Sony droht schon bald wieder eingestellt zu werden. Denn auf der CP+ in Yokohama, Japan, verkündete die SD Association den neuen Standard für den UHS III BUS mit einer maximalen Transferrate von 624 MB/sec.

Neuer Weltrekord mit maximalen Transferraten von 624 MB/sec.

 

Von den neuen Spezifikationen für die ultraschnelle Datenaufzeichnung profitieren vor allem die modernen, hochauflösenden Kameras, 360°-Systeme sowie 4K und 8K Videoanwendungen sowie VR-Anwendungen. Die schnelle UHS III Schnittstelle hilft Anwendern dabei hochauflösende Inhalte schneller zu verwalten und zu bearbeiten. Da die neue Schnittstelle abwärtskompatibel zu allen bisherigen SD-Karten ist, lassen sich damit Milliarden der im Umlauf befindlichen SD-Speicherkarten damit abspielen. Die neue SDXC UHS-III Spezifikation gilt für SDHC, SDXC sowie für microSDHC und microSDXC Karten.

24.02.2017
„Finden statt suchen“ könnte man die wohl überzeugendste Eigenschaft des leistungsstarken Werkzeugs Mync von Grass Valley verkürzt nennen. Das in Kobe, Japan, entwickelte „ All-in-One“ Tool für Filmer, Fotografen, Grafiker und Agenturen, die mit unterschiedlichsten Dateiformaten arbeiten müssen, macht die lästige Verwaltung und Bearbeitung solcher Multimedia-Inhalte zum Vergnügen.
...Klick zum Weiterlesen
CP+ 2017: Grass Valley Mync – Schnell und einfach unterschiedliche Multimedia-Dateien ordnen und bearbeiten.
„Finden statt suchen“ könnte man die wohl überzeugendste Eigenschaft des leistungsstarken Werkzeugs Mync von Grass Valley verkürzt nennen. Das in Kobe, Japan, entwickelte „ All-in-One“ Tool für Filmer, Fotografen, Grafiker und Agenturen, die mit unterschiedlichsten Dateiformaten arbeiten müssen, macht die lästige Verwaltung und Bearbeitung solcher Multimedia-Inhalte zum Vergnügen.

 

KatsushiTakeuchi von Grass Valley, Kobe, bei der Präsentation von Mync in München.

 

Gleich auf zwei Ständen namhafter Video- und Fotokamerahersteller war Grass Valley mit seinem neuen Multimedia Content Management Tool auf der CP+, der wichtigsten Fotomesse in Japan, vertreten. Sowohl Canon als auch Panasonic setzen schon länger für  ihre professionellen Videokameras auf Softwarelösungen von Grass Valley. Jetzt präsentierte das Unternehmen mit Headquarter in Toronto sein Allround-Multimedia-Programm Mync, das in Form des GV-Browsers bereits lange Bestandteil der professionellen Videoschnittsoftware Edius war, die von über 90 Prozent der japanischen Nachrichtensender  als bevorzugtes Programm für den Videoschnitt genutzt wird.  Die neue, stark erweiterte  standalone Version wendet sich nun an Profis ebenso wie an ganz normale Privatanwender.  Und das Beste: Wer sich in den ersten Wochen die Basic Version der Mync herunterlädt und registrieren lässt, bekommt dieses nützlich Tool sogar kostenlos.

 

 

Einfach zu bedienen und hocheffektiv, die neue Multmedia
All-in-One Software Mync von Grass Valley.


„Die unterschiedlichen Videoformate auf dem Markt erfordern ein Tool wie Mync, um digitale Medien effektiv verwalten zu können. Alle Anwender, Hobbyfilmer, Fotograf und Filmprofis  haben jetzt die Möglichkeit, ihre Inhalte effizient zu verwalten und die Recherche als auch Produktion erheblich zu beschleunigen – sowohl in Kombination mit Edius als auch unabhängig“, sagt Neerav Shah, Senior Vice President, Strategic Marketing, Grass Valley.
Die Standalone-Version Mync ist in den  zwei Ausführungen Basic und Standard erhältlich:
•    Mync Basic ist eine Download-Applikation, die eine umfassende Format und Codec Kompatibilität zur Wiedergabe und Verwaltung von Multimedia Inhalten bietet. Die Mync Basic Version steht in der Einführungsphase kostenlos zur Verfügung.
•    Mync Standard ergänzt die Basic Version um zusätzliche Features wie  eine erweiterte Storyboard-Bearbeitung und Content  Management Verwaltung sowie zusätzliche, professionelle Medienformate.  Diese Version eignet sich besonders auch für Fotografen, Autoren von Web-Content (Video, Audio  und Einsteiger in den Videoschnitt). Mync Standard wird es befristet zu einem attraktiven Einsteigerpreis geben.

 

 

Foto-, Video- und Audio-Dateien einfach und schnell
verwalten und bearbeiten mit Mync.

 


Beide Programmversionen enthalten einen universell einsetzbaren, hochleistungsfähigen Media Player. Zusätzlich kann Mync Video-, Audio- Foto- oder Grafik-Dateien  organisieren und verwalten. Zudem optimiert es das Teilen und  Managen von Dateien. Mync Standard ist in Edius ab der Version 8.32 bereits enthalten.
Mync kommt am 1. März 2017 auf den Markt. Die Basic Version ist zunächst  kostenlos. Die Standardversion soll es befristet zu einem günstigen Einführungspreis geben. In Deutschland werden die Grass Valley Produkte von magic multi media GmbH vertrieben.  In den Geschäftsräumen von magic multi media am Bavaria Filmplatz fand auch kurz nach der Premiere auf der CP+ in Yokohama, sehr stilvoll im Schatten der Bavaria Filmstadt - Münchens traditionsreichen Filmstudios - eingebettet in einem Workshop, die Präsentation von Mync und der jüngsten Edius Generation statt.

Den Link zum kostenlosen Download der neuen All-in-One Multimedia Software finden Sie sb dem 1. März 2017 hier...
 

24.02.2017
In ihren heutigen Pressemeldungen zeichnen der Photoindustrie-Verband (PIV) und die Gesellschaft für Konsumforschung im Hinblick auf die Konjunkturerwartung und das Konsumklima recht widersprüchliche Entwicklungen.
...Klick zum Weiterlesen
Was denn jetzt? PIV optimistisch - GfK skeptisch! Imaging Markt 2017
In ihren heutigen Pressemeldungen zeichnen der Photoindustrie-Verband (PIV) und die Gesellschaft für Konsumforschung im Hinblick auf die Konjunkturerwartung und das Konsumklima recht widersprüchliche Entwicklungen.


Während der PIV mit Berufung auf die GfK von einer Zunahme der ohnehin schon guten Konsumstimmung auf breiter Front spricht, meldet die GFK: „Sowohl die Konjunktur- und Einkommenserwartung als auch die Anschaffungsneigung gehen zurück. Für den Monat März liegt die Prognose für das Konsumklima bei 10,0 Punkten nach 10,2 Zählern im Februar“.


Weiter vermeldet PIV: Positive Aussichten für 2017 durch gute Konjunkturerwartungen und smarte Innovationen:  „Nach Einschätzung der GfK (Gesellschaft für Konsumforschung), legt zu Beginn des Jahres 2017, die ohnehin schon gute Konsumstimmung noch einmal auf breiter Front zu. So klettert laut GfK, die Konjunkturerwartung mit ihrem vierten Anstieg in Folge, auf den höchsten Stand seit eineinhalb Jahren. Sollten die inländischen Rahmenbedingungen, wie hohe Beschäftigung und steigende Einkommen bei niedrigen Zinsen, günstig bleiben, so wird sich der Aufwärtstrend der Konsumstimmung in 2017 weiter festigen.“

 

 


Diese positive Einschätzung hat die GfK nun revidiert:  „Nach vier Anstiegen in Folge muss die Konjunkturerwartung erstmals wieder deutliche Einbußen hinnehmen und sinkt um 11,9 Zähler auf 9,7 Punkte. Damit sind die Gewinne aus den vergangenen vier Monaten wieder nahezu vollständig ausgeglichen. Dennoch ist die Konjunkturstimmung im Jahresvergleich noch immer gut und liegt sechs Zähler über ihrem entsprechenden Vorjahresniveau.“
Aber auch weitere Wirtschaftsindikatoren wie Einkommensoptimismus, Anschaffungsneigung sowie das Konsumlima  gehen laut GfK  ebenso, wenn auch moderat, zurück.


Die GfK Studie kommt zu folgendem Schluss: Auch 2017 wird der private Konsum einen wichtigen Beitrag für die konjunkturelle Entwicklung in Deutschland leisten. Dennoch gibt es eine ganze Reihe von Risiken, die das Konsumklima in diesem Jahr ernsthaft gefährden können. Zu den Unsicherheiten zählen in diesem Zusammenhang der künftige wirtschaftliche Kurs der USA unter dem neuen US-Präsidenten, eine steigende Inflation, die bevorstehenden Brexit-Verhandlungen sowie der ungewisse Ausgang der Wahlen in Frankreich, den Niederlanden und Deutschland sowie möglicherweise in Italien.  


Von solchen ‚Risiken und Nebenwirkungen‘ ist in dem Papier zur Lage der Fotoindustrie, herausgegeben vom PIV, nichts zu lesen.  Im Gegenteil:  „Von Imagingtechnologien, -anwendungen sowie -dienstleistungen im B2C und B2B Bereich, so PIV, geht für die kommenden Jahre eine wachsende Bedeutung und somit enormes Wertschöpfungspotenzial aus. Die digitale Transformation steht nach wie vor im Branchenmittelpunkt. Imaging, als übergreifende Schlüsseltechnologie, eröffnet Wirtschaft und Gesellschaft durch digitale und smarte Innovationen neue Möglichkeiten und damit künftige Geschäftsfelder“, heißt es dort.

 

 


Als eine wesentliche Veränderung in der Imaging World sieht der PIV  auch die neuen, zusätzlichen  Funktionen von Bildern als universelle Sprache. Laut PIV übernehmen Bilder nicht nur verstärkt die Kommunikation zwischen Menschen, sondern auch die Kommunikation, die durch eine immer größer werdende Zahl von Geräten und Netzwerken entsteht. Beispielsweise im Smart Home, wozu nicht nur die 360-Grad-Innenkameras zu zählen seien, sondern auch die in Kühlschränken verbauten Kameras beispielsweise, durch die Bilder künftig vermehrt Einfluss auf unser persönliches Handeln nehmen würden. Zudem verweist der PIV auch auf den Bereich der Robotronic oder die Bereiche Sicherheitstechnik, Automotiv und Medizin.

Unser Kommentar
Wenn von Fotografie oder Imaging Märkten gesprochen wird, ist es aufgrund der Diversität der auf bildgebenden Techniken und Technologien basierenden Systeme immer  schwieriger zu identifizieren, welche Märkte angesprochen werden. Es liegt in der Natur der Sache, dass Verbände ihre Märkte als besonders attraktiv sehen wollen und versuchen, sich möglichst viele Randgebiete einzuverleiben. Die klassische Fotografie und Filmerei, so wie sie mit Fotokameras, Smartphones, Camcordern oder Multifunktionsgeräten betrieben wird, hat sich trotz des Zusammenwachsens durch die Digitalisierung auf Handelsunternehmen mit unterschiedlicher Kundenausrichtung aufgeteilt. Die Fotoindustrie hat, warum auch immer, ihren größten Wachstumsmarkt im digitalen Zeitalter, die Smartphones, anderen, beispielsweise den Elektronikgeräteherstellern und deren Vertriebskanälen überlassen. Stattdessen versucht sie nun durch die Einverleibung von bildgebenden Systemen in Wissenschaft, Technik und Medizin ihre Rückgänge im klassischen Kameramarkt zu kaschieren und sucht nach neuen Ökosystemen im Imaging Markt. Dass sie dabei –von Ausnahmen wie Leica beispielsweise einmal abgesehen, ihre Basis, die kreative Fotografie verrät, ist wohl der Preis, den wir Fotoliebhaber schließlich mit einer sich mehr und mehr verlangsamenden Entwicklung moderner Tools für die Fotografie werden bezahlen müssen.

Die PIV Meldung finden Sie hier...
Die GfK Meldung finden Sie hier...

23.02.2017
Mit dem Duplicate Photos Fixer kann man die Fotosammlung organisieren, Dubletten beseitigen sowohl von der Festplatte als auch von Wechseldatenträger wie USB-Sticks und mehr.
...Klick zum Weiterlesen
Systweak – Fotoduplikate einfach entfernen
Mit dem Duplicate Photos Fixer kann man die Fotosammlung organisieren, Dubletten beseitigen sowohl von der Festplatte als auch von Wechseldatenträger wie USB-Sticks und mehr.

War es früher der Schuhkarton in dem das Bilderchaos ungeordnet schlummerte, sind es heute Computer. Da macht die Beseitigung von Dubletten Sinn nicht nur der Ordnung halber, sondern auch um Speicherplatz zu gewinnen. Automatisch lassen sich Duplikate von Fotos markieren und gegebenenfalls entfernen. Die Lieblingsfotos sind dadurch einfacher zu finden und zu betrachten.

 

http://www.systweak.com/

 

 

22.02.2017
Der Elektronik- und Kamerakonzern Sony stellt auf der CP+ in Yokohama, der wichtigsten Imaging Messe Japans, die schnellsten SD Speicherkarten der Welt vor. Mit bis zu 299 Megabyte pro Sekunde entsprechen diese Karten den neuen Ansprüchen superschnellen und hochauflösenden Kameras der jüngsten Generation.
...Klick zum Weiterlesen
Sony CP+ Preview: Ankündigung der schnellsten SD Speicherkarte der Welt
Der Elektronik- und Kamerakonzern Sony stellt auf der CP+ in Yokohama, der wichtigsten Imaging Messe Japans, die schnellsten SD Speicherkarten der Welt vor. Mit bis zu 299 Megabyte pro Sekunde entsprechen diese Karten den neuen Ansprüchen superschnellen und hochauflösenden Kameras der jüngsten Generation.

Die Lesegeschwindigkeit der neuen Sony Speicherkarten beträgt 300 Megabyte pro Sekunde. Für die neuen Karten gibt es zudem von Sony eine Software zur Wiederherstellung verlorengegangener Daten.
Die weltweit schnellsten SD Karten der SF-G Serie von Sony sind eine perfekte Ergänzung für Spiegelreflex- und spiegellose Kameras. Ihre Geschwindigkeit kommt vor allem bei hochauflösenden Kameras mit 4K-Funktionalität und schnellen Serienbildaufnahmen zum Tragen. Voraussetzung ist, dass diese Kameras die UHS-II Spezifikation für den SD-Speicherstandard unterstützen. Die Buffer-Zeit reduziert sich bei diesen Karten auf so auf ein Minimum. Die Grundlage für die große Schnelligkeit der neuen Speicherkarten ist ein neu entwickelter Algorithmus.  Die neuen Speicherkarten sind ab April mit Kapazitäten von 32, 64 und 128 Gigabyte erhältlich.

 

Die schnellste SD-Speicherkarte der WElt: die SF-G128 von Sony.

 


 „Gerade weil neue Spiegelreflex- und spiegellose Kameras immer mehr Serienbilder in immer kürzerer Zeit aufnehmen und 4K Videos zunehmend eine wichtige Rolle spielen, wächst die Nachfrage nach schnelleren, größeren und zuverlässigeren Speicherkarten“, sagt Romain Rousseau, europäischer Product Marketing Manager bei Sony. „Mit der SF-G Serie zeigen wir, dass wir es mit der kontinuierlichen Weiterentwicklung von extrem leistungsfähigen Speichermedien für professionelle Fotografen und Filmer Ernst meinen. Wir versuchen so, das Beste aus den Kameras herauszuholen.“
Die SD Karten von Sony sind zudem auch sehr widerstandsfähig. Sie sind wasserdicht und verfügen über einen Anti-Statik-Schutz. Wenn unterwegs Daten verloren gehen, hilft die kostenlose „File Rescue“ Software weiter. Mit ihrer Hilfe lassen sich Bilder und Videos im RAW oder 4K XAVC-S Format wiederherstellen.
Mit den SD Karten der SF-G Serie kündigt Sony auch ein neued Speicherkarten-Lesegerät an. Dieses verfügt über einen SuperSpeed USB Port (USB3.1 Gen.1 – Standard A) und ermöglicht auch eine kabellose Übertragung der Bilder und Videos auf den Rechner. Das Lesegerät wird ab April 2017 im Handel verfügbar sein. Die Speicherkarten gibt es ab März 2017 zu kaufen.

22.02.2017
Die neue Objektivreihe zeichnet sich durch ultra-kompaktes Design, hohe optische Leistung, geringes Gewicht und ein besonders günstiges Preis-/Leistungsverhältnis aus. Die neuen Objektive sollen in ihren Eigenschaften auf den Bedarf von Filmproduktionen zugeschnitten sein.
...Klick zum Weiterlesen
CP+ 2017 Fujifilm stellt Cine-Objektive der MK-Serie für E- und X-Mount vor
Die neue Objektivreihe zeichnet sich durch ultra-kompaktes Design, hohe optische Leistung, geringes Gewicht und ein besonders günstiges Preis-/Leistungsverhältnis aus. Die neuen Objektive sollen in ihren Eigenschaften auf den Bedarf von Filmproduktionen zugeschnitten sein.

Das neue Fujinon MK18-55 T2.9, ein 3-fach Standard-Zoom mit durchgehender Blende T2.9 ist das erste Objektiv dieser innovativen neuen Objektiv-Serie. Dieses Objektiv wird ab Anfang März 2017 erhältlich sein. Das ergänzende Tele-Objektiv Fujinon MK50-135 T2.9, ebenfalls mit durchgehender Blende T2.9, wird ab Sommer 2017 folgen. Beide Objektive zusammen decken einen universellen Brennweitenbereich von 18-135mm mit durchgehender Blende T2.9 ab, der die allermeisten Produktionssituationen abbildet.

Fujinon MK18-55 T2.9.


Die weiter steigende Popularität von Produktionen mit mittleren bis kleinen Budgets, nicht nur in den Bereichen Corporate Movie, Commercials und Produktionen primär für Webcast, hat Formen der Filmproduktion entstehen lassen. Die Werkzeuge dazu sind ebenfalls fest etabliert: digitale Filmkameras, die aufstrebenden Filmemachern und Produktionshäusern einen Zugang zu qualitativ hochwertigen Produktionsmitteln in einem Preissegment verschaffen, der vor wenigen Jahren noch nicht möglich schien, einschließlich DSLR- und spiegellosen Systemkameras. Mit der Entwicklung der Fujinon MK-Serie stellt Fujifilm erstmals Cine-Objektive für solche Kameras vor.
Cine-Objektive sind die erste Wahl um gestalterische Vorstellungen der Filmschaffenden erfüllen zu können. Kontrollierte Schärfe und Bokeh zählen dabei unbedingt dazu. Mit einer durchgehenden Blende T2.9 erzeugen die Objektive der Fujinon MK-Serie eine sehr geringe Schärfentiefe und ermöglichen eine Kontrolle der Schärfe, die bislang mit Objektiven für diesen Anwendungsbereich kaum möglich war. Die Blendenkonstruktion der Fujinon MK-Serie mit 9 Blendenlamellen ermöglicht ein Bokeh, das bislang nur Objektiven für aufwändige und entsprechend kostenintensive Produktionen vorbehalten war. Für Filmproduktionen mit kleinem Budget, kurzen Produktionszeiten und mobilem Equipment finden bislang überwiegend Objektive Anwendung die für die Verwendung an DSLR-Kameras konzipiert sind.

Fujinon MK50-135 T2.9.


Dass DSLR-Objektive für die Anwendung in Filmproduktionen gravierende Nachteile aufweisen, ist bekannt. Hohe Toleranzen in der Zentrierung und Schärfeverlagerung über die Brennweite, die in der Fotografie keine Probleme bereiten sind für eine zuverlässige und fehlerfreie und damit schnelle und kosteneffiziente Filmproduktion, ein konstantes Hindernis.

Die MK-Serie fügt sich dabei nahtlos in die Familie der Fujinon Cine-Objektive ein, die Abbildungsleistungen auf höchstem Niveau, über das gesamte Bildfeld und ein äußerst geringes Maß an Verzeichnung kennzeichnen. Die Konstruktion der Objektive basiert auf der Erfahrung von Generationen von Fujifilm Objektiv-Konstrukteuren und das kurze Auflagemaß des E-Mounts trägt wesentlich zu der hohen optischen Leistung der MK-Serie bei.

Optisches und mechanisches Design der MK-Serie orientieren sich konsequent an den Kriterien für Film-Objektive. Focus- bzw. Axis-Shift und Fokus-Pumpen sind typische Eigenschaften von Foto-Objektiven, die für den Einsatz in der Fotografie ohne Auswirkung sind und folgerichtig in der Konstruktion solcher Objektive eher unberücksichtigt bleiben. Ein Einsatz für Filmproduktionen macht diese daher aber oft zu einem Experiment mit vielen Unbekannten und führt nicht selten zu schwer kontrollierbaren Kosten. Focus- bzw. Axis-Shift und Fokus-Pumpen sind in der MK-Serie weitestgehend eliminiert.
Das mechanische Design mit 0.8M-Modul an den Skalenringen für Fokus, Zoom und Blende macht die Verwendung von Standard-Bedienelementen, wie zum Beispiel Follow-Focus und Fluid-Zoom ebenso ohne weitere Adapter möglich, wie die Verwendung von Funkansteuerungen. Mit einem Ziehwinkel von 200° ist präzises Schärfeziehen erstmals wirklich realisierbar.
Fujifilm wird das MK 18-55MM mit E-Mount ab Anfang März 2017 einführen, das MK50-135MM mit E-Mount wird im Sommer 2017 folgen. Versionen für den FUJIFILM X-Mount sind für ein Erscheinungsdatum Ende 2017 geplant.

22.02.2017
Mit dem Einbeinstativ HFMP bringt der japanische Stativhersteller ein Modell, das nicht festgehalten werden muss, sondern auch allein (hands-free) stehenbleibt. Das Stativ besitzt extragroße Standfüße und verwendet zum schnellen Feststellen und Lösen einen speziellen Foot-Lock-Mechanismus.
...Klick zum Weiterlesen
Libec bringt erstes ‚hands-free‘ Einbeinstativ
Mit dem Einbeinstativ HFMP bringt der japanische Stativhersteller ein Modell, das nicht festgehalten werden muss, sondern auch allein (hands-free) stehenbleibt. Das Stativ besitzt extragroße Standfüße und verwendet zum schnellen Feststellen und Lösen einen speziellen Foot-Lock-Mechanismus.

Die maximale Auszugshöhe des neuen HFMP Einbeinstativs von Libec beträgt 189,5 Zentimeter. Im Lieferumfang der Kit Version ist ein fluidgedämpfter Videokopf enthalten. Das HFMP ist das erste, selbststehende Einbeinstativ das sich mit dem Fuß arretieren und wieder lösen lässt. Drei große, gummierte Füße am unteren Ende des Stativs sorgen für ausreichend Stabilität,  um die Hände von der Kamera nehmen zu können. Das erleichtert beispielsweise den Objektivwechsel, bietet aber auch eine hohe Flexibilität für Filmer die ohne Assistenten alleine arbeiten.
Der Name HFMP steht für „Hands Free MonoPod“ und bedeutet übersetzt so viel wie „Freihändig nutzbares Einbeinstativ“. Möglich wird dies durch ein innovatives Bedienkonzept, bei dem mit nur einem Druck auf das Fußpedal des Stativs, zwischen „Selbststehend“ und „Frei-beweglich“ gewechselt werden kann. Ein Klick-Geräusch bestätigt, dass das Stativ gesichert ist und die Hände vom Stativ genommen werden können. Ein weiterer Druck auf das Pedal löst die Arretierung, so dass sich das Stativ frei bewegen lässt.

Die Standfüße können zum Transport eingeklappt werden und sind über ein Kugelgelenk mit dem Stativ verbunden. Im „freien“ Modus sind somit ruckelfreie, kurze Kamerafahrten wie mit einem Kamerakran und Panoramaschwenks möglich. Das Stativ wird aus Aluminium gefertigt und mit nur 2,7 Kg relativ leicht. Im oberen Bereich bietet eine große, gummierte Grifffläche sicheren Halt.

Das HFMP Kit beinhaltet zusätzlich zum Einbeinstativ auch den TH-X Videokopf mit Neige- und Schwenkfunktion. Darüber hinaus verfügt er über das Libec-typische Dual-Base Design mit abgeflachter 65mm Halbkugel. Er lässt sich somit sowohl mit einem Videostativ mit 65mm Halbschale, als auch mit Fotostativen, Dollies oder Slidern mit 3/8 Zoll-Schraube verwenden. Der TH-X Videoneiger ist fluidgedämpft und trägt Ausrüstungen mit einem Gewicht bis zu 4Kg. Er verfügt über einen eingebauten Gegengewichtsmechanismus für präzises Neigen und Schwenken. Der Kopf lässt sich von +90 bis -80 Grad neigen und besitzt eine integrierte Wasserwaage. Zum Lieferumfang gehört eine passgenaue Tragetasche.


Preis:
Libec HFMP: ca. 200 Euro
Libec HFMP Kit mit TH-X Videokopf: ca. 350 Euro


21.02.2017
Als eine neue Herangehensweise an Ultra-Tele-Zoom-Objektive sieht Sigma sien neues 100-400mm F5-6.3 DG OS HSM der C | Contemporary Reihe.Es soll mit den Spitzenleistungen, den Spezifikationen und der Funktionalität von deutlich hochpreisigeren Objektiven aufwarten.
...Klick zum Weiterlesen
CP+ Preview: Sigma 100-400mm F5-6.3 DG OS HSM C | Contemporary
Als eine neue Herangehensweise an Ultra-Tele-Zoom-Objektive sieht Sigma sien neues 100-400mm F5-6.3 DG OS HSM der C | Contemporary Reihe.Es soll mit den Spitzenleistungen, den Spezifikationen und der Funktionalität von deutlich hochpreisigeren Objektiven aufwarten.

Das neue Sigma 100-400mm F5-6.3 DG OS HSMD besitzt ein kompaktes Gehäuse, ohne Kompromisse bei der Bildqualität zu machen. Es soll mit Anschlüssen für Sigma, Nikon und Canon Kameras gebaut werden. Ein Termin für die Markteinführung und der Preis stehen noch nicht fest.

Sigma 100-400mm F5-6.3 DG OS HSM  C | Contemporary

 

Das Objektiv verfügt über einen integrierten, optischen Stabilisator (OS). Durch seinen engen Blickwinkel lässt sich die Perspektive stark komprimieren. Waren Ultra-Tele-Objektive in der Regel bisher verhältnismäßig groß und schwer, so hat Sigma durch den Einsatz seiner neuesten Technologien eine herausragende Kombination aus optischer Leistung und Kompaktheit realisiert und ein Objektiv geschaffen, das sich durchaus komfortabel tragen und einsetzen lässt. Weitere Kennzeichen sind Robustheit und eine laut Sigma außergewöhnliche Bildqualität.

Für eine kompromisslose Bildqualität setzten die Entwickler bei der optischen Konstruktion vier SLD-Glaselemente (Special Low Dispersion) ein. Durch eine optimierte Leistungsverteilung konnten optische Abbildungsfehler auf ein Minimum zu reduziert werden.

 

Das neue Sigma Ultra-Telezoom verfügt über einen kombinierten
Dreh- und Schiebemechanismus für die Verstellung des Bildwinkels.

 

Für eine schnelle Wahl des Bildwinkels verfügt der Zoom-Ring zusätzlich zum gängigen Drehmechanismus über eine Schiebe-Zoom-Funktionalität. Die Gegenlichtblende wurde so gestaltet, dass sie das Zoomen über den Schiebe-Zoom-Mechanismus und die allgemeine Beweglichkeit des Objektivs unterstützt.

Mit seinem minimalem Aufnahmeabstand von 160 Zentimetern und einem maximalen Abbildungsmaßstab von 1:3,8 kann man mit diesem Objektiv sowohl aus der Entfernung als auch aus geringen Abständen fotografieren.

 

 


Hochwertig verarbeitte Gegenlichblende des
Sigma 100-400mm F5-6.3 DG OS HSM C | Contemporary.

 

 

Das Bajonett des Objektivs wurde mit einer Gummidichtung ausgestattet, die das Eindringen von Schmutz verhindert. Es verfügt zudem über einem neuen optischen Bildstabilisator (OS) der durch seinen speziellen Algorithmus besonders effektiv arbeiten soll. Der neu entwickelte gyroskopischen Sensor und der besonders effektive Algorithmus sorgen für eine verlässliche Stabilisierung. Zudem erkennt ein integrierter Beschleunigungsmesssensor die Kamerabewegungen in jede Richtung, wodurch es möglich wird, das Bild sehr effektiv zu stabilisieren, unabhängig davon, ob die Kamera im Hoch- oder Querformat gehalten wird.

Das Ultra-Tele ist kompatibel mit dem Anschluss-Konverter MC-11 und dem Sigma USB-Dock, das Individualisierungen und flexible Anpassungen möglich macht. Ebenso kann ein Anschluss-Wechsel den Einsatz an einer anderen Kamera ermöglichen.

21.02.2017
Ein kurzes Tele für Vollformat-Kameras mit der extremen Lichtstärke von F1.8 für die Landschafts- und Porträtfotografie hat Sigma mit dem neuen 135mm F1.8 DG HSM A | Art vorgestellt. Es soll sich durch eine hervorragende optische Leistung und eine schnelle und zuverlässige Autofokus-Steuerung auszeichnen.
...Klick zum Weiterlesen
CP+ Preview: Sigma 135mm F1.8 DG HSM A | Art
Ein kurzes Tele für Vollformat-Kameras mit der extremen Lichtstärke von F1.8 für die Landschafts- und Porträtfotografie hat Sigma mit dem neuen 135mm F1.8 DG HSM A | Art vorgestellt. Es soll sich durch eine hervorragende optische Leistung und eine schnelle und zuverlässige Autofokus-Steuerung auszeichnen.

 

Sigma 135mm F1.8 DG HSM A | Art.

 

Häufig werden Objektive mit 135 mm Brennweite als Basis-Tele-Objektive betrachtet. Daher werden sie oft auch als eines der ersten Objektive einer Ausrüstung hinzugefügt. Der starke, perspektivische Komprimierungseffekt dieser mittleren Telebrennweite sorgt in Kombination mit der hohen Lichtstärke von F1,8 für ein besonders schönes Bokeh. Das 135mm F1.8 DG HSM | Art liefert laut Sigma Aufnahmen mit hervorragendem Kontrast und herausragender Schärfe. Sein Auflösungsvermögen erfüllt die Ansprüche von DSLRs mit 50 Megapixeln oder mehr. Durch Einsatz innovativer Techniken konnte Sigma eine herausragende Bildqualität über den gesamten Bildbereich sicherstellen und neue Standards im Bereich der 135mm-Tele-Objektive setzen. Für die optische Konstruktion werden13 Linsen in 10 Gruppen eingesetzt. Das Objektiv liefert einen Bildwinkel von 18,2 Grad. Sein Filterdurchmesser beträgt 82 mm. Mit einer Naheinstellgrenze von beträgt 87,5 cm wird ein maximaler Abbildungsmaßstab von 1:5 erreicht. Das Gewicht beträgt 1.130 Gramm.

 

Sigma 135mm F1.8 DG HSM A | Art an sigma Kamera.

 


Der Fokusmechanismus des Objektivs arbeitet mit einem Floating-Elements- System von Sigma. Verzeichnungen wurden laut Sigma minimiert. Die hohe Lichtstärke von F1,8 ermöglicht  selbst bei Ganzkörperaufnahmen ein beeindruckendes Bokeh.
Der leistungsstarke Hyper-Sonic-Motor (HSM) sorgt für eine schnelle Scharfstellung und gewährleistet eine gleichbleibende Leistung. Zusammen mit dem optimierten AF-Algorithmus sorgen diese Funktionen für eine schnelle Autofokus-Steuerung. Über einen Fokussierbereichsbegrenzer kann die AF-Leistung noch für den jeweiligen Motivabstand optimiert werden.
 Das Objektiv ist kompatibel mit dem Anschluss-Konverter MC-11. Sein Bajonett ist staub- und spritzwassergeschützt. die Nikon Variante beinhaltet den elektromagnetischen Blendenmechanismus von Nikon. Außerdem ist das neue Sigma 135mm F1.8 DG HSM A | Art kompatibel zum Sigma USB-Dock, das Individualisierungen und flexible Anpassungen möglich macht. Ein weiterer Sigma Vorteil liegt in der  Möglichkeit, einen Bajonettwechsel vornehmen zu lassen. So kann das Objektiv auch an anderen Kameras verwendet werden.


21.02.2017
Eine optische Leistung, die auch den hohen Auflösungen moderner Kameras gerecht wird, verspricht Sigma für sein neues 24-70mm F2,8 DG OS HSM A | Art Zoomobjektiv. Es sei mehr als ein lichtstarkes Standard-Zoom-Objektiv für herausragende Bildqualität so der Hersteller und eigne sich speziell für Digitalkameras der jüngeren Generation mit sehr hohem Auflösungsvermögen.
...Klick zum Weiterlesen
CP+ Preview Sigma 24-70mm F2,8 DG OS HSM A | Art
Eine optische Leistung, die auch den hohen Auflösungen moderner Kameras gerecht wird, verspricht Sigma für sein neues 24-70mm F2,8 DG OS HSM A | Art Zoomobjektiv. Es sei mehr als ein lichtstarkes Standard-Zoom-Objektiv für herausragende Bildqualität so der Hersteller und eigne sich speziell für Digitalkameras der jüngeren Generation mit sehr hohem Auflösungsvermögen.

 

Sigma 24-70mm F2,8 DG OS HSM A | Art.

 

Das Zoomobjektiv ist mit einem Hyper-Sonic-Motor (HSM) ausgestattet, der einen ultraschnellen Autofokus ermöglicht. Zudem besitzt es eine effektive, optische Bildstabilisation (OS) und ein staub- sowie spritzwassergeschütztes Bajonett mit Gummidichtung und einen stabilen Metall-Tubus. Das Objektiv wurde von Grund auf neu entwickelt. Es verwendet für die optische Konstruktion drei Linsen aus SLD-Glas (Special Low Dispersion) sowie vier asphärische Linsen. Diese sorgen für eine hervorragende Bildqualität von der Bildmitte bis zum Rand. Außerdem werden durch diese Konstruktion Komafehler vermieden. Auch Farbquerfehler, die nicht über die Blendensteuerung korrigiert werden können, wurden effektiv ausgeschaltet. Das optische System reduziert zudem die typischen Verzeichnungen von Weitwinkelobjektiven und gewährleistet dadurch eine hohe optische Leistung über den gesamten Zoom-Bereich.


21.02.2017
Mit dem superlichtstarken Sigma 14mm F1.8 DG HSM bringt der japanische Objektiv- und Kamerahersteller bereits die siebte 35mm-Vollformat-Festbrennweite für seine Art-Produktlinie heraus. Das neue Objektiv soll es mit Anschlüssen für Sigma Canon und Nikon Kameras geben.
...Klick zum Weiterlesen
CP+ Preview: Sigma 14mm F1.8 DG HSM A | Art – das weltweit erste F1,8-Ultra-Weitwinkel-Objektiv
Mit dem superlichtstarken Sigma 14mm F1.8 DG HSM bringt der japanische Objektiv- und Kamerahersteller bereits die siebte 35mm-Vollformat-Festbrennweite für seine Art-Produktlinie heraus. Das neue Objektiv soll es mit Anschlüssen für Sigma Canon und Nikon Kameras geben.

 

 Sigma 14mm F1.8 DG HSM A | Art.



Die Kombination des extremen Bildwinkels mit der kurzen Naheinstellgrenze von nur 27 Zentimetern ermöglicht Nahaufnahmen mit dramatischen Perspektiven. Andererseits erlaubt die außerordentliche F1,8-Lichtstärke  Fotos mit einem hochaufgelösten Hauptmotiv und sanften Bokeh im Hintergrund.
Der Bildwinkel und die Lichtstärke F1,8 sind die Basis für die besondere Eignung des Objektivs für die Landschafts- und Architekturfotografie sowie für Aufnahmen vom Sternenhimmel und anderen nächtlichen Himmelsszenen. Die Lichtstärke bietet das notwendige Potenzial, möglichst viel Licht bei kurzen Verschlusszeiten einzufangen.
Drei FLD-Glaselemente ("F" Low Dispersion) und vier SLD-Glaselemente (Super Low Dispersion) minimieren Farbquerfehler, die sonst häufig bei Aufnahmen mit Ultra-Weitwinkel-Objektiven sichtbar werden können. Das Ergebnis ist eine sehr hohe Bildqualität von der Bildmitte bis zu den Rändern. Eine große asphärische Linse mit 80mm Durchmesser machte die Konstruktion eines 14mm F1,8 erst möglich. Es ist das bisher weltweit einzige seiner Art.

» Zum Newsarchiv mit weiteren News aus der Rubrik Technik
Nutzungsbedingungen / AGB's   |   Presse   |   Impressum   |   Datenschutzerklärung   |   Haftungsausschluss