News Technik

04.10.2017
Mit dem Objektiv-Modul Contax 645 stellt der Schweizer Kamerahersteller ALPA einen neuen Anschluss zur weiteren Nutzung von Carl Zeiss-Mittelformat-Objektiven des Contax 645-Systems an ALPA-Kameras vor. Wenn auch die Bodys des längst eingestellten Contax 645 Systems inzwischen häufiger Defekte aufweisen, sind die hochwertigen Objektive des Systems meist noch voll funktionsfähig.
...Klick zum Weiterlesen
ALPA bringt Objektiv-Modul für Contax 645 Mittelformatobjektive
Mit dem Objektiv-Modul Contax 645 stellt der Schweizer Kamerahersteller ALPA einen neuen Anschluss zur weiteren Nutzung von Carl Zeiss-Mittelformat-Objektiven des Contax 645-Systems an ALPA-Kameras vor. Wenn auch die Bodys des längst eingestellten Contax 645 Systems inzwischen häufiger Defekte aufweisen, sind die hochwertigen Objektive des Systems meist noch voll funktionsfähig.


ALPA Adapter für Contax 645 Objektive 


Die Objektivpalette des Contax 645 Systems umfasst einen interessanten Brennweiten- und Blendenbereich. Die Objektive stellen vor allem bei den längeren Brennweiten eine optimale Ergänzung der ALPA-Hochleistungsobjektive HR ALPAGON und HR ALPAR dar. Da sie jedoch mit einer elektromechanischen Blende ausgestattet sind, benötigen sie für die Einstellung eine entsprechende Ansteuerung.

 

ALPA Lens Module für Contax 645 Objektive.

 

Eigenschaften des neuen Contax 645 Lens Moduls:
• Das neue Objektiv-Modul Contax 645 bietet entweder direkt an der ALPA 12 FPS oder über ALPA Silex als Steuergerät und mittels ELA (ALPAs Electronic Lens Adapter) kompletten Zugriff auf die Blendensteuerung und außer beim Makro-Planar 4,0/120 mm auch Kontrolle über den Fokusmotor jedoch keinen Autofokus.
• Mit Silex und ELA können die Objektive auch an jedem ALPA 12 Body betrieben werden. Dadurch wird auch Shift möglich, eine Option, die sich insbesondere mit Sensoren im Format 33x44 mm anbietet.
• Das  ALPA Objektiv-Modul Contax 645 ist kompatibel mit allen Carl Zeiss-Objektiven für die Contax 645, das sind die Festbrennweiten mit 35, 45, 55, 80, 120, 140, 210 und 350 mm sowie das Vario-Sonnar 45-90 mm (Archiv Zeiss). Die Verwendung des Telekonverters Mutar 1,4 x ist derzeit noch nicht möglich.
• Das Objektiv-Modul Contax 645 ersetzt den ALPA Shiftadpater Contax 645.
 
Der Preis für das Objektiv-Modul beträgt etwa 1.750 Euro.

04.10.2017
Zwei neue Editionen der Lomo' Instant Kamerafamilie für den Fotoherbst hat Lomography angekündigt. Die Modelle Lomo' Instant Oxford und Lomo' Instant Yangon bieten die gleichen Ausstattungsmerkmale wie die übrigen Mitglieder der Reihe. Dazu gehören auch Funktionen wie Mehrfach- und Langzeitbelichtungen.
...Klick zum Weiterlesen
Lomography bringt neue Lomo' Instant Yangon und Oxford Sofortbildkameramodelle
Zwei neue Editionen der Lomo' Instant Kamerafamilie für den Fotoherbst hat Lomography angekündigt. Die Modelle Lomo' Instant Oxford und Lomo' Instant Yangon bieten die gleichen Ausstattungsmerkmale wie die übrigen Mitglieder der Reihe. Dazu gehören auch Funktionen wie Mehrfach- und Langzeitbelichtungen.

Lomo' Instant Yangon Edition.

 

Zeitlos elegant zeigt sich die Lomo’ Instant Oxford in einem herbstlich dunklen Olivgrün. Mit ihrem hellen Design in Creme- und Goldtönen soll die Lomo’ Instant Yangon an die glänzenden Kuppeln und Pagoden der historischen Hauptstadt Myanmar erinnern. Beide Kameras vereinen ein zeitloses Design mit vielseitigen Funktionen.

 

 

Lomo' Instant Oxford Edition.

 

Mit drei verschiedenen Shooting Modi und einem 27mm-Weitwinkelobjektiv sollen sie zu herbstlichen Aufnahmen motivieren. Die Kameras bieten eine Blitzautomatik sowie und zwei manuelle Belichtungsmodi. Ein Selfie-Spiegel unterstützt Anwender bei der Aufnahme von Selbstportraits. Der Mehrfachbelichtungs- und der Langzeitbelichtungsmodus sowie die dem Paket beiliegenden Farbgelfilter für den Blitz runden die Ausstattung ab. Lomography bietet die neuen Modellvarianten auch im Kombopaket mit drei austauschbaren Objektivaufsätzen an.

Preise
Kameras: jeweils ca. 89 Euro
Kombopaket: ca. 119 Euro

03.10.2017
Das digitale Hasselblad Mittelformat-Kamerarückteil gibt es jetzt auch einzeln für Fachkameras oder Großformatsysteme. Es ermöglicht hochwertige Fotos auch in schwierigen Situationen mit schwacher Beleuchtung. Sein großer ISO Empfindlichkeitsbereich ermöglicht auch bei der Verwendung hoher ISO-Werte eine hohe technische Bildqualität bei geringem Bildrauschen.
...Klick zum Weiterlesen
Hasselblad H6D-100c Digital Back jetzt auch als Stand-alone Produkt
Das digitale Hasselblad Mittelformat-Kamerarückteil gibt es jetzt auch einzeln für Fachkameras oder Großformatsysteme. Es ermöglicht hochwertige Fotos auch in schwierigen Situationen mit schwacher Beleuchtung. Sein großer ISO Empfindlichkeitsbereich ermöglicht auch bei der Verwendung hoher ISO-Werte eine hohe technische Bildqualität bei geringem Bildrauschen.


Hasselblad H6D-100c Digitalrückteil.


Das H6D-100c Digital Back wurde für höchste Qualitätsansprüche entwickelt: dennoch zeichnet es sich durch eine einfache Bedienung aus. Es lässt sich einfach mit Fachkameras und anderen technischen Aufnahmesystemen kombinieren, deren elektronische Verschlusssysteme es ebenfalls unterstützt.
Herzstück des Rückteils ist der 53.4 x 40.0 mm große CMOS-Bildsensor mit 100 MPix Auflösung. Er liefert einen hohen Dynamikumfang von 15 Blendenstufen und erfasst mittels Hasselblads "Natural Colour Solution" die Bilder in 16-Bit Farbe mit feinster Tonwertabstufung und mit eindrucksvollem Detailreichtum.

Hasselblad H6D100c Digital Back an Fachkamera.

 

Das Display auf der Rückseite erlaubt eine direkte Kontrolle von Komposition und Schärfe. Eine iOS basierte App und der HDMI Ausgang sind weitere Kennzeichen für die flexible Handhabung der Plattform. Gespeichert wird au7f schnellen CFast oder SD Karten. Für Aufnehmen direkt über den Computer steht eine USB 3 Typ-C Verbindung zur Verfügung, die zudem für den schnellen Bildtransfer sorgt. Das H6D-100c Digital Back lässt sich sowohl per Netzteil (12-24vdc) als auch mit entsprechenden Batterien von Drittanbietern betreiben.

Preis: ca. 22 000 Euro





03.10.2017
Der Marktführer im Bereich Drohnen- und Luftbildtechnologie DJI hat ein Programm vorgestellt, mit dem Drohnenpiloten ihre Fluggeräte ohne Datentransfer fliegen können. Die als „Local Data Mode“ bezeichnete Betriebsart soll sensible Daten von Anwendern im öffentlichen Dienst und im Enterprise-Bereich schützen.
...Klick zum Weiterlesen
DJI entwickelt Software Schutz sensibler Daten
Der Marktführer im Bereich Drohnen- und Luftbildtechnologie DJI hat ein Programm vorgestellt, mit dem Drohnenpiloten ihre Fluggeräte ohne Datentransfer fliegen können. Die als „Local Data Mode“ bezeichnete Betriebsart soll sensible Daten von Anwendern im öffentlichen Dienst und im Enterprise-Bereich schützen.

Das Programm soll mit dem  nächsten Update der DJI Pilot App auf CrystalSky und für ausgewählte Android-Tablets zur Verfügung stehen. Wird der lokale Datenmodus aktiviert, stellt die App jegliches Senden oder Empfangen von Daten über das Internet ein. Dies bietet ein zusätzliches Maß an Datenschutz beispielsweise bei Regierungsprojekten oder für andere,  sensible Einsätze.

 


DJI Inspire im Einsatz.

 


Da der „Local Data Mode“ den gesamten Datenverkehr mit dem Internet unterbricht, kann die DJI Pilot App den Standort des Nutzers nicht erkennen oder neueste Geofencing-Informationen wie Flugverbotszonen und temporäre Flugbeschränkungen bereit stellen. Darüber hinaus benachrichtigt sie Drohnenpiloten nicht über Aktualisierungen der Firmware. Telemetriedaten zum Flug, wie Flughöhe, Entfernung oder Geschwindigkeit, werden im Fluggerät gespeichert, selbst wenn der Nutzer den „Local Data Mode“ deaktiviert.
Unabhängig davon, ob der „Local Data Mode“ aktiviert ist oder nicht, werden Fotos und Videos, die der Nutzer aufnimmt, immer auf der SD-Karte der Drohne gespeichert und nur weitergegeben, wenn der Nutzer sie online in der SkyPixel-Community, sozialen Medien oder auf anderen Webseiten hoch lädt.
Der „Local Data Mode“ ist eventuell nicht an Orten verfügbar, in denen eine Internetverbindung durch örtliche Vorschriften notwendig.
 
 




29.09.2017
Einen aktuellen Auftritt hat der Fotofachbetreuer Isarfoto in Icking bei München im Internet. Die neue Website www.isarfoto.de präsentiert sich jetzt mit dem vielfältigen Angebot des Unternehmens noch ansprechender und übersichtlicher.
...Klick zum Weiterlesen
Isarfoto – Neue Website, neue Themen…
Einen aktuellen Auftritt hat der Fotofachbetreuer Isarfoto in Icking bei München im Internet. Die neue Website www.isarfoto.de präsentiert sich jetzt mit dem vielfältigen Angebot des Unternehmens noch ansprechender und übersichtlicher.

 

 

 

Im Vordergrund stand bei der Gestaltung des Internetauftritts vor allem eine sachliche und herstellerunabhängige Beratung und die Lösung fotografischer Probleme. Als Fotofachbetreuer steht Isarfoto den Besuchern in allen Fragen rund um die Fotografie zur Seite, vermittelt Dienstleistungen oder bietet interessante Workshops. Der  Webshop wartet mit umfangreichen Angeboten, Schnäppchen und Spezialitäten auf und offeriert unter anderem die neue Rubrik „Gebrauchtgeräte“. Zu günstigen Tagessätzen kann man bei Isarfoto auch topaktuelle Profikameras wie die Sony Alpha 9 mieten.

Zu dem Workshop-Angebot gehört aktuell „Erst Denken. Dann Fotografieren“ mit Rüdiger Schrader vom 20.-22. Oktober 2017 in München. Max Watzinger und Markus Bissig veranstalten im Juli 2018 eine Foto- und Erlebnisreise in die Tierwelt Südafrikas. Jan Röpenack steht als Spezialist für Panorama- und Filterfotografie für ein Einzeltraining zur Verfügung.

 

 

Ein wichtiger Baustein im Isarfoto-Angebot ist Instandsetzungsdienst www.reparo24.com, wo man die Reparaturen für seine Geräte schnell und unkompliziert in Auftrag geben kann.

Das sind nur einige der Angebote von Isarfoto, auf der Website findet man noch viel mehr Interessantes:

 

www.isarfoto.de

29.09.2017
Eine deutlich verbesserte Bildqualität, optimierte Stabilisierung und erhöhte Nutzerfreundlichkeit sind die Kennzeichen der neuen Hero6 von GoPro. Zudem stellte das Unternehmen die Drohn Karma und die VR-Kamera Fusion offiziell vor.
...Klick zum Weiterlesen
GoPro bringt neue Hero6, Karma und Fusion und Zubehör
Eine deutlich verbesserte Bildqualität, optimierte Stabilisierung und erhöhte Nutzerfreundlichkeit sind die Kennzeichen der neuen Hero6 von GoPro. Zudem stellte das Unternehmen die Drohn Karma und die VR-Kamera Fusion offiziell vor.

GoPro Hero6 Black.

 

Die mit einem neuem GP1 Prozessor ausgestattete Hero6 Actioncam HERO6 Black von GoPro soll laut Hersteller die bisher beste und anwenderfreundlichste GoPro Kamera überhaupt sein. Die Leistungssteigerung verdankt die Kasmera vor allem ihrem neu entwickelten GP1-Prozessor, der ein neues Niveau bezüglich der Auflösungen von 4K60 und 1080p240 sowie eine der modernsten Video-Stabilisierungen ermöglicht.
Die HERO6 Black besitzt ein robustes, wasserdichtes Design. Mithilfe der GoPro App in QuikStories werden Aufnahmen in nur wenigen Schritten in kurze Videos verwandelt, die sich sofort und einfach teilen lassen. Die Kamera bietet zudem einen verbesserten Dynamikumfang und lieferrt satte Farben auch in Situationen mit wenig Licht. Eine neue, digitale Zoomfunktion sorgt für mehr Felexibilität bei der Wahl des Bildausschnitts.

Ausstattungsmerkmale der GoPro HERO6:

•    Doppelte Performance dank GoPros speziell entwickeltem GP1-Prozessor
•    4K60 und 1080p240 Video
•    Kompatibel mit QuikStories und der GoPro App
•    GoPros fortschrittlichste Video-Stabilisierung
•    Neuer Touch-Zoom
•    3x schnellere Übertragung über 5GHz WLAN
•    Wasserdicht bis 10m
•    Kompatibel mit Karma und bestehenden GoPro Halterungen
•    Höherer Dynamikumfang und verbesserte Leistung in dunkler Umgebung
•    RAW und HDR Fotos
•    Sprachsteuerung in 10 Sprachen
•    GPS, Beschleunigungssensor und Gyroskop
•    WLAN und Bluetooth

Mit neuem G1 Prozessor: die GoPro Hero6 Black.


Der GP1-Prozessor wurde von Grund auf neu entwickelt und ermöglicht nun doppelt so hohe Video-Frame-Raten, verbesserte Bildqualität, höheren Dynamikumfang, erweiterte Low-Light-Performance und stark verbesserte Video-Stabilisierung.Er automatisiert zahlreiche Funktionen sodass Nutzer sehr einfach Videos und Fotos aufnehmen können.Der neue Prozessor erweitert auch die Möglichkeiten im Bereich der Computer Vision und künstlicher Intelligenz und ermöglicht es der Kamera, Szenen und Sensordaten für automatisierte QuikStories besser zu analysieren.

Preis:
HERO6 Black: ca. 570 Euro


GoPro FUSION

Die GoPro FUSION kann immersive, sphärische Inhalte in 5.2K erfassen und markiert damit den Beginn einer neuen kreativen Ära. Fusion nimmt die komplette Umgebung auf. Gleichzeitig sorgt die Gimbal-ähnliche Bildstabilisierung für ruckelfreie Aufnahmen. Die GoPro App ermöglicht die Wiedergabe sowie das Teilen von VR-Inhalten und durch die OverCapture™-Funktion lassen sich traditionelle Videos in HD Qualität aus dem bestehenden VR-Clip herausschneiden. So hat der Nutzer die Möglichkeit, im Nachhinein ein klassisches Video mit fester Perspektive aus der sphärischen Version zu erstellen.

GoPro Fusion VR System .


Technische Ausstattung der GoPro FUSION

•    Sphärische Videos in 5.2K30 und 3K60
•    Sphärische Fotos in 18MP
•    Kompatibel mit der GoPro App
•    OverCapture ermöglicht traditionelle Video-Erstellung aus 360 Footage
•    Verbesserte Stabilisierung
•    360 Audio
•    Wasserdicht bis 5m
•    Time-Lapse Video + Foto, Night-Lapse und Burst Modi
•    Kompatibel mit GoPro Halterungen
•    Fusion Grip Halterung im Lieferumfang enthalten
•    Sprachbedienung in 10 Sprachen
•    GPS, Beschleunigungssensor, Gyroskop und Kompass
•    WLAN + Bluetooth

GoPro Fusion kann ab sofort auf GoPro.com vorbestellt werden. Der Versand erfolgt im November. Für den VR Videoschnitt gehört die Fusion Studio Desktop-Software zum Lieferumfang. Die Software wird Anfang 2018 zudem als Teil der neuen GoPro App für iOS und Android verfügbar sein.


GoPro KARMA

Die GoPro Drohne KARMA ist kompatibel mit der HERO6 Black und verfügt über die beiden neuen,  Automatik-Modi 'Follow' und 'Watch'. Mittels GPS kann die KARMA Drohne nun automatisch dem Controller folgen während der Nutzer sich fortbewegt und hat diesen immer im Blick. Im Watch-Modus schwebt Karma an Ort und Stelle und ändert den Aufnahmewinkel entsprechend, um den Nutzer mit dem Controller im Bild zu behalten. Weitere neue Karma-Updates beinhalten einen verbesserten Cable-Cam-Modus und die Möglichkeit, die Kamera nach oben über den Horizont zu richten.

Die GoPro Karma Drohne ist zur GoPro HERO6 kompatibel.



Technische Kennzeichen der KARMA Drohne:
 
•    Kompatibel mit HERO6 Black
•    Follow – Folgt dem Karma Controller, hat den Nutzer immer im Bild
•    Watch – Schwebt an einem festen Ort und behält den Nutzer im Bild
•    Cable Cam – Bis zu 10 Wegpunkte für komplexe Flugbewegungen
•    Look Up Tilt – Ermöglicht der Kamera nach oben über den Horizont zu schwenken.

KARMA Nutzer können die neuen Funktionen über ein Firmware-Update, das ab sofort zur Verfügung steht, freischalten.

Bite Mount Befestigung für die GoPro HERO6.


Neue Zubehör Produkte von GoPro:

•    Shorty – Eine kompakte Verlängerung inklusive Stativ, leicht überall mitzunehmen und perfekt für jede Aktivität.
•    The Handler – Eine neue Version der schwimmenden Halterung mit “Quick-Release” Anschluss.
•    Bite Mount + Floaty – Eine vielseitige Halterung für den Mund inklusive auffälligem Schwimmkörper, ideal für Aufnahmen aus der Egoperspektive.





28.09.2017
Die neuen Lion Rock Stative von Rollei sind durch die Wahl von Carbon als Material für die Beine sehr stabil und zugleich gegen Sand, Verschmutzungen und Salzwasser beständig. Sie sind in drei Ausführungen erhältlich, wobei sich die Zahl im Produktnamen auf die jeweilige Tragkraft des Stativs in Kilogramm bezieht.
...Klick zum Weiterlesen
Rollei Lion Rock Stative - halten auch Salzwasser und Sand stand!
Die neuen Lion Rock Stative von Rollei sind durch die Wahl von Carbon als Material für die Beine sehr stabil und zugleich gegen Sand, Verschmutzungen und Salzwasser beständig. Sie sind in drei Ausführungen erhältlich, wobei sich die Zahl im Produktnamen auf die jeweilige Tragkraft des Stativs in Kilogramm bezieht.

 

Widerstandsfähig, standfest und flexibel einsetzbar: Die Lion Rock Stative von Rollei.



Die drei Modelle Lion Rock 20, Lion Rock 25 und Lion Rock 30 können in Kombination mit den passenden Kugelköpfen 20, 25 beziehungsweise 30 Kilogramm tragen. Wer einen Video-Camcorder mit dem Lion Rock Stativ nutzen möchte, kann auf den Rollei Videokopf Lion Rock MH-7 Mark II zurückgreifen.


Das Lion Rock 20 Stativ ist durch integrierte Spikes besonders standfest. Ihr Beinanstellwinkel lässt sich in drei Rastpositionen verändern, die Schnellverschlüsse an den Stativbeinen erlauben die leichte und stufenlose Verstellung der Beinlänge. Zusätzlich ist das unterste Beinsegment an allen drei Stativbeinen skaliert. Beim Lion Rock 20 ist eine Maximalhöhe von 151,5 cm möglich, die niedrigste Höhe beträgt 14,5 cm. Zudem besitzt es eine Mittelsäule, die mit einer Länge von 28,5 cm komplett eingefahren oder auch um 180 Grad gedreht eingesetzt werden kann. Schaumstoffummantelungen im oberen Bereich der Stativbeine sorgen dafür, dass man das Stativ auch bei niedrigen Temperaturen gut anfassen und transportieren kann. Die Montageplatte verfügt über einen 3/8 Zoll- und einen 1/4 Zoll-Anschluss, während sich an der Unterseite Gegengewichte an einem Stativhaken befestigen lassen. Das robuste Stativ besitzt  ein Packmaß von 52 cm und wiegt  1,49 Kilogramm. Im Lieferumfang sind eine Stativtasche, eine Ablagetasche, drei Ersatzgummifüße, eine Aufsteckwasserwaage, ein Inbusschlüssel und die Bedienungsanleitung enthalten.

reis: ca. 800 Euro

 


Integrierte Spikes sorgen für hohe Standfestigkeit.


P

Das Lion Rock 25 Stativ verfügt über eine Tragkraft von 25 Kilogramm. Es bietet  eine Maximalhöhe von 175,5 cm und eine Mindesthöhe von 15 cm. Die Mittelsäule ist mit 37 cm lang, so dass sich ein Packmaß von 57,5 cm ergibt. Bei eingefahrener Mittelsäule  beträgt die maximale Arbeitshöhe 145,5 cm. Mit einem Gewicht von knapp unter 2 kg ist das Lion Rock 25 Stativ ein stabiler Partner für Reise, Street- und Landschaftsfotografie.
Preis: ca. 900 Euro

Mit 30 Kilogramm Tragkraft ist das Lion Rock 30 das stärkste Modell der Reihe. Seine Montageplatte verfügt ausschließlich über einen 3/8 Zoll-Anschluss (und keinen 1/4 Zoll-Anschluss), dafür sind an der Stativschulter eine Wasserwaage und ein 3/8 Zoll-Gewinde angebracht. Das Stativ  kann bis zu eine Höhe von 146,8 cm oder sogar bis zu einer Tiefe von 11 cm eingestellt werden. Trotz der hohen Tragkraft ist es  mit einem Packmaß von 55,5 cm recht handlich und wiegt 2,27 Kilogramm.
Preis: ca. 1.000 Euro


Zum Lion Rock 20 und Lion Rock 25 werden die passenden Panorama-Kugelköpfe angeboten. Der Lion Rock Stativkopf 20 ist aus Aluminium und wiegt inklusive Schnellwechselplatte selbst nur 506 Gramm. Er kann ein Gewicht von bis zu 20 Kilogramm tragen. Die mitgelieferte Schnellwechselplatte ist Arca-Swiss-kompatibel und erleichtert die Montage der Kamera. Sie misst  49x41 mm. Der Kugelkopf  ist 90 mm hoch und besitzt eine Basisbreite von 57 mm. Vier Wasserwaagen tragen zur exakten Ausrichtung bei, während die voreinstellbare Friktion die komfortable Anpassung an unterschiedlich schwere Kameras erlaubt. Eine zusätzliche Skalierung für Panoramaaufnahmen ist ebenfalls angebracht. Mit dem Kugelkopf sind generell folgende Positionen bzw. Bewegungen möglich: schwenken, neigen und feststellen.
Preis: ca.  400 Euro


Die Friktion des Rollei Lion Rock Stativkopfes kann präzise dem Gewicht
des Equipments angepasst werden.

 

Der Lion Rock Stativkopf 25 ist baugleich zum 20er Modell, ist aber auf bis zu 25 Kilogramm Traglast ausgelegt. Er wiegt 660 Gramm (inklusive der Arca-Swiss-kompatiblen Schnellwechselplatte), ist 100 mm hoch und besitzt eine Basisbreite von 66 mm. Die Schnellwechselplatte ist 59 x 41mm groß.
Preis: ca.  500 Euro

Wer bei einem Lion Rock Stativ mit einem Video-Camcorder arbeiten möchte, für den ist der Rollei Videokopf Lion Rock MH-7 Mark II ideal. Durch das Fluid-System sind weiche und ruckelfreie Bewegungen möglich. Der Videokopf trägt bis zu 5 Kilogramm Kameraequipment, ist aber auch zu DSLR Kameras kompatibel und lässt sich durch die Schnellwechselplatte einfach bedienen. Die 124 x 40 mm große Schnellwechselplatte besitzt ein 1/4 Zoll- und ein 3/8 Zoll-Stativgewinde zum Anbringen von Kameras und weiterem Zubehör. Ein zusätzliches 3/8 Zoll-Gewinde an der Seite kann für die Montage von Zubehör wie beispielsweise Kameraleuchten verwendet werden. Um den Videokopf zu drehen, wird ein Schwenkarm mit gummiertem Griff mitgeliefert, der sich an beiden Seiten des Videokopfs anbringen lässt. Der Videokopf ist aus Aluminium und wiegt 1,02 Kilogramm. Er hat eine Länge von 107 mm und  ist 64 mm  breit.
Preis: ca 170 Euro

27.09.2017
Eine neue Version seiner intuitiven Videosoftware Camtasia hat der Experte für visuelle Kommunikation, die TechSmith Corp vorgestellt. Camtasia 9.1 für Windows und 3.1 für Mac bieten verbesserte Funktionen, mit denen Anwender nun noch einfacher ansprechende Videos gestalten können.
...Klick zum Weiterlesen
TechSmith Camtasia: Der schnelle Weg zu professionellen Videos
Eine neue Version seiner intuitiven Videosoftware Camtasia hat der Experte für visuelle Kommunikation, die TechSmith Corp vorgestellt. Camtasia 9.1 für Windows und 3.1 für Mac bieten verbesserte Funktionen, mit denen Anwender nun noch einfacher ansprechende Videos gestalten können.

Camtasia umfasst zahlreiche leistungsstarke und leicht bedienbare Tools, mit denen Benutzer hochwertige Videos in professioneller Qualität erstellen können – ohne auf andere Videobearbeitungs-Software oder Outsourcing zurückgreifen zu müssen.  Unter anderem beinhaltet die neue Version eine App für iOS 11, TechSmith Capture, die es Benutzern erlaubt, den Bildschirm ihres Mobilgeräts aufzunehmen und die Inhalte zur weiteren Bearbeitung an Camtasia zu übermitteln.

 


Die neuen Funktionen von Camtasia 9.1 für Windows und 3.1 für Mac im Überblick:
PowerPoint-Import: PowerPoint-Präsentationen lassen sich nun importieren und in Videos konvertieren. Da Präsentationen in der Regel bereits viel Wissen enthalten, bilden sie eine gute Ausgangsbasis für ein Video. Die visuelle Aufbereitung  solcher bestehender Inhalte gelingt mit der neuen Camtasia-Version besonders zeitsparend und effizient.
Geräterahmen: In der neuen Camtasia-Version können Nutzer ihren Videos Bildschirmrahmen verschiedener Geräte hinzufügen. So lässt sich anschaulich demonstrieren, wie Videos, Webseiten und Apps auf unterschiedlichen Geräten aussehen würden.
Einheitliches Layout: Dank neuem Workflow ist es nun noch einfacher, die in Camtasia vorinstallierten Design-Elemente an das eigene Firmenbranding anzupassen. Nutzer können so ihre Zuschauer direkt ansprechen, ohne Elemente von Grund auf neu entwickeln zu müssen – das spart Zeit und garantiert ein einheitliches Layout.
TechSmith Capture (iOS): Die App ermöglicht die Aufnahme des Smartphone-Bildschirms mit der Option, die Videos anschließend zur Nachbearbeitung direkt an Camtasia zu senden.

 

 


TechSmith Motion (iOS): Mit TechSmith Motion steht iOS-Anwendern eine weitere neue App zur Verfügung. Sie bietet zahlreiche visuelle Effekte und Animationen, um statische Smartphone-Bilder dynamisch und lebendig zu gestalten.
Verbesserte Frame-Erweiterung (erhältlich für Windows): Durch den neuen Workflow lassen sich Videos nun noch schneller und einfacher bearbeitet und mit der Audiospur synchronisieren.
„Video hat sich  branchenübergreifend zu einem unerlässlichen Format für den Wissens- und Informationstransfer entwickelt“, erläutert Wendy Hamilton, CEO von TechSmith. „Fast 52 Prozent aller Marketing-Beschäftigten weltweit nennen Video als das Format, das die beste Rendite erzeugt. Die neuen Funktionen von Camtasia erleichtern sowohl Angestellten im Bereich Marketing als auch Trainern, Bildungsverantwortlichen und Privatanwendern das Erstellen von inhaltsstarken, ansprechenden Videos.“

 



Kunden, die bereits Camtasia 9 für Windows bzw. Camtasia 3 für Mac verwenden, erhalten die aktuelle Version automatisch als kostenloses Update. Benutzer älterer Versionen können im Online-Shop von TechSmith für EUR 102,78 ein Upgrade auf die neuste Version vornehmen. Die erworbene Lizenz ermöglicht die Nutzung von Camtasia auf beiden Plattformen, Windows und Mac.


27.09.2017
Fotos komfortabel betrachten, bearbeiten und präsentieren können Anwender der neuen Version 16 der Photo Cammander Software von Ashampoo. Die Software gilt mit mehr als 200 Funktionen als Multitalent für die Betrachtung, Bearbeitung und Organisation von Bildern.
...Klick zum Weiterlesen
Ashampoo Photo Commander 16 - Multitalent für die Bildbearbeitung
Fotos komfortabel betrachten, bearbeiten und präsentieren können Anwender der neuen Version 16 der Photo Cammander Software von Ashampoo. Die Software gilt mit mehr als 200 Funktionen als Multitalent für die Betrachtung, Bearbeitung und Organisation von Bildern.


Die neue Oberfäche des Ashampoo Photo Commeander 16.


Neben der modernen Oberfläche im App-Look sind zahlreiche Neuerungen wie der Export und die Bearbeitung von Metadaten, der Langzeit-Überblick, ein lernendes Menü, eine Panorama-Funktion, PNG-Animationen, das mehrseitige Scannen in einem Durchgang und viele weitere Funktionen in der aktuellen Version 16 hinzugefügt worden.
Mit dem neuen PNG-Optimizer können Dateien jetzt radikal verkleinert und damit Bandbreite gespart werden. Um auch in großen Sammlungen schnell Bilder zu finden, wurden neue Such-Kombinationen ermöglicht. Slideshows sind in Auflösungen bis 4K inklusive zusätzlicher Musikformate und Effekte erstellbar. Wie man es z.B. von YouTube gewohnt ist, gibt es jetzt eine moderne Video-Playbar mit Echtzeit-Bild-Vorschau. Zahlreiche Features und Verbesserungen wie die blitzschnelle Zoom-Funktion, die schnellere Suche nach doppelten Bildern und vieles mehr machen den Umgang mit dem neuen Ashampoo Photo Commander 16 insgesamt sehr effizient.


Kurz zusammengefasst:
• Lernendes Menü für schnellen Zugriff auf oft genutzte Funktionen
• Panorama-Funktion für Bilder im Breitbild-Format
• Flexible Gruppenansicht mit sehr einfacher Dateiauswahl und Langzeit-Überblick in Jahrzehnten
• Filter und neue Suchkombinationen sowie flexibler Kalender mit freier Einteilung von Start- und End-Monaten für bequeme Organisation
• PNG-Optimizer zum Dateien verkleinern und Bandbreite sparen sowie PNG-Animationen erstellen
• Kreative Bildbearbeitung für Einsteiger und Fortgeschrittene
• Stapelverarbeitung sowie RAW-Unterstützung für Profi-Kameras
• Slideshows mit zusätzlichen Formaten und Effekten bis 4K-Auflösung
• Mehrseitige PDF-Erstellung in einem Scanvorgang
• Automatische Optimierung und Rettung von Fotos
• Video-Playbar mit Echtzeit-Bild-Vorschau
• Metadaten ohne Probleme exportieren und bearbeiten

Einfache kartenerstellung und Standortanzeige mit Geotagging.


Automatiken zur Bildbearbeitung sowie Panoramen und Diashows erstellen
Für beeindruckende Fotos im Breitbild-Format wurde die Panorama-Funktion entwickelt. Zu helle und ausgeblichene Fotos können über eine spezielle Automatik in korrigiert werden. Für die einfache Erstellung von Karten bietet der Ashampoo Photo Commander 16 zudem zahlreiche neue Motive. Für Diashows stehen neue Übergangseffekte für noch variablere und schönere Bildwechsel sowie zusätzliche Musikformate für die perfekte Tonuntermalung zur Verfügung. Die bis zu hochauflösendem 4K erstellten Diashows lassen sich mit der neuen Video-Playbar bequem betrachten, welche eine Echtzeit-Bild-Vorschau bietet. Als platzsparende Variante zu GIF-Animationen ermöglicht der Ashampoo Photo Commander 16 jetzt die Erstellung von PNG-Animationen und folgt damit dem aktuellen Trend. Mit dem PNG-Optimizer werden die Dateien radikal verkleinert und sehen damit auch auf mobilen Geräten gut aus.
Verbesserte Organisation und Ordnung für die Fotosammlung


Orts- und Zeitsuche können mit dem neuen Ashampoo Photo Commander 16 verbunden und damit jedes Foto noch schneller gefunden werden. Die Gruppenansicht ist jetzt absolut flexibel und erlaubt eine blitzschnelle Auswahl von Dateien. Langjährige Fotografen können sich über die neue Jahrzehnt-Darstellung freuen. IPTC- und EXIF-Daten werden ab sofort in der neuen Statusbar angezeigt, womit die Entwickler den Wünschen vieler Anwender gerecht werden. Dies trifft auch auf die stark beschleunigte Suche nach doppelten Dateien zu. Nun ist es zudem möglich, mehrere Seiten in nur einem Durchlauf zu scannen und in mehrseitige PDF-Dateien zu konvertieren. Außerdem wurde die Zoom-Funktion schneller.

Günstige Update Preise für Besitzer von Vorversionen.


Neben den zahlreichen bewährten Funktionen bringt der Allrounder für die Bildbearbeitung und Foto-Organisation Ashampoo Photo Commander 16 zahlreiche Neuerungen und Verbesserungen mit, welche die Performance und Effizienz steigern und sowohl für den Einsteiger, als auch für den Profi, einen enormen Nutzen darstellen. Die Software ist für 49,99 € erhältlich. Besitzer der Vorgänger-Version profitieren vom günstigen Upgrade-Preis von 14,99 €. Das Programm ist kompatibel mit Windows 7, Windows 8, Windows 8.1 und Windows 10.

26.09.2017
Die neueste Version der HDR-Software nun auch in Deutsch für Windows und Mac erhältlich. Das Update enthält viele neue Features und bietet einen besseren Workflow. Ausgestattet mit neuem HDR-Rendering-Algorithmus, Verzeichniskorrektur-Werkzeug und vielen Stilvorlagen, ermöglicht Photomatix Pro 6 eine einfache Bildbearbeitung mit überraschenden HDR-Ergebnissen von real bis surreal.
...Klick zum Weiterlesen
HDRsoft stellt Photomatix Pro 6 vor
Die neueste Version der HDR-Software nun auch in Deutsch für Windows und Mac erhältlich. Das Update enthält viele neue Features und bietet einen besseren Workflow. Ausgestattet mit neuem HDR-Rendering-Algorithmus, Verzeichniskorrektur-Werkzeug und vielen Stilvorlagen, ermöglicht Photomatix Pro 6 eine einfache Bildbearbeitung mit überraschenden HDR-Ergebnissen von real bis surreal.


Photomatix Pro 6 ist einfach und intuitiv bedienbar.

 

Photomatix 6 ist eine effektive Lösung für Motive mit sehr hohen Kontrasten und verhindert ausgerissene Lichter und fehlende Details in den Schatten. Das Programm ist jetzt auch in deutscher Sprache für Windows und Mac verfügbar und löst Kontrastprobleme elegant und zuverlässig mittels neuer ausgefeilter HDR-Algorithmen sowie vielfältiger Einstelloptionen und Presets.
Dazu kombiniert Photomatix Pro mehrere Fotos, die mit unterschiedlichen Belichtungsstufen aufgenommen wurden zu einem neuen HDR-Bild. Alternativ lassen sich mit dem Programm aber auch Einzelfotos bearbeiten. Dafür stehen dem Anwender vielfältige Optimierungsoptionen zur Verfügung. So kann die Software Fotos, die ohne Stativ aufgenommen wurden, automatisch ausrichten und angleichen. Unerwünschte Geisterbilder, die bei Aufnahmen von Lichtquellen bzw. bei Gegenlichtsituationen entstehen können, lassen sich durch die Software komfortabel entfernen. Die Stärke der Korrekturen kann hierfür stufenlos eingestellt werden.
Die zu einem HDR-Bild zusammengeführten Fotos können mit umfangreichen Einstelloptionen oder mittels einer Stilvorlage (Preset) bearbeitet werden. Der Fotograf behält dabei jederzeit die volle Kontrolle über das Ergebnis, gleichgültig, ob er mit der Bearbeitung einen sehr natürlichen Bildlook mit leicht betonten Details anstrebt, oder einen künstlerischen, surrealen Look erzielen möchte.
Photomatix Pro eignet sich aufgrund der einfachen Bedienung und sehr übersichtlichen Benutzeroberfläche aber nicht nur für aufwendige Nachbearbeitungen. Die Software ist auch geeignet, kleinere Korrekturen an Fotos vorzunehmen, wie das Aufhellen von Schatten oder das Korrigieren überstrahlter Bildbereiche. Die Schärfe bleibt dabei erhalten und Bilddetails werden hervorragend herausgearbeitet.

 

Photomatix Pro 6 gibt es für Mac und Windows.

 

Das Programmpaket beinhaltet dafür neben der Stand-alone-Software auch ein Plug-In für Adobe Lightroom, mit dem Benutzer die Programmfunktionen nahtlos in den persönlichen Lightroom-Workflow integrieren können.
Mit Photomatix Pro 6 in drei Schritten zu außergewöhnlichen HDR-Bildern
1.    Fotos mit unterschiedlichen Belichtungen (Belichtungsreihe) aufnehmen. Dies macht die Kamera bei entsprechender Einstellung ganz automatisch
2.    Photomatix fügt diese Belichtungsreihe nach dem Import zu einem HDR-Bild zusammen
3.    Den gewünschten Bildlook mit vielfältigen Optionen einstellen oder mittels Stilvorlagen (Presets) auf einzelne oder mehrere Bilder anwenden

Features und Besonderheiten
Photomatix Pro 6 wurde gegenüber der Vorgängerversion in vielen Bereichen weiterentwickelt, verbessert und um wertvolle Features ergänzt. Dazu gehören unter anderem:
•    Mehr Stilvorlagen für noch realistischere HDR-Ergebnisse. Der neu integrierte HDR-Rendering-Algorithmus namens „Tone Balancer“ ermöglicht noch vielfältigere Bearbeitungsoptionen als bisher und sorgt für realistische HDR-Ergebnisse. Besonders HDR-Aufnahmen von Innenräumen und Landschaften können damit bis ins kleinste Detail optimiert werden.

•    Verfeinerung der Einstellmöglichkeiten mit voller Kontrolle über die Farbwirkung.
Mit dem neuen interaktiven Pinsel-Tool können Farbänderungen lokal vorgenommen werden, indem man, wie bei einer Maske, einfach die zu bearbeitenden Bereiche übermalt. Auf die gleiche Weise können auch Sättigung, Kontrast, Farbtöne sowie die Helligkeit der einzelnen Farbkanäle direkt im Editor feinjustiert werden. Das Tool entfernt Farbstiche und verbessert Bilddetails, wie den Himmel oder Wasserflächen. Um Bildkompositionen zu optimieren, lassen sich Aufnahmen beschneiden und störende Elemente entfernen.

•    Natürlicher Bildlook ohne typische HDR-Übertreibungen. Für einen besonders realistischen Look kann ein HDR-Bild mit einer der Realistisch-Stilvorlagen bearbeitet werden. Außerdem lassen sich Bereiche mit dem Pinsel maskieren, um das Originalfoto zum Bearbeiten einzelner Details zu überblenden.

•    Entfernen von Verzeichnungen. Mit dem neuen Verzeichniskorrektur-Tool lassen sich Abbildungsfehler von Objektiven beheben. So lassen sich Fotos begradigen und perspektivische Probleme, wie eine nicht-parallele Linienführung im Bild, reparieren. Besonders Architektur- und Landschaftsfotografen profitieren von diesen wertvollen Funktionen.

•    Intuitiver Workflow. Photomatix Pro 6 ermöglicht dem Anwender einen selbsterklärenden Arbeitsablauf, sowohl beim Bearbeiten eines einzelnen Bildes als auch bei der Stapelverarbeitung. Er wird vom Laden des Bildes bis zum fertigen Ergebnis intuitiv durch den Bearbeitungsprozess geführt.


Die deutsche Version von Photomatix Pro 6 für Windows und Mac ist ab sofort als Benutzerlizenz für 79.99 EUR erhältlich. Hierin ist auch ein Plug-In für Adobe Lightroom enthalten. Kunden, die bereits Photomatix Pro 5 gekauft haben, erhalten ein kostenloses Upgrade. Frühere Versionen von Photomatix Pro können für 25 EUR aktualisiert werden. Weitere Informationen sowie Testversionen finden Sie unter www.HDRsoft.com/de.

26.09.2017
Für seinen Health Condition Monitoring Service für Yuneec Dohnen kommt das Know-how aus der bemannten Luftfahrt der Lufthansa Technik nun auch für die zivile Drohnenindustrie zum Einsatz. Als einen der ersten Multicopter überhaupt ist der professionellle Hexakopter H520 von Yuneec mit dem neuen Health Condition Monitoring (HCM) Service von SafeDrone by Lufthansa Technik kompatibel.
...Klick zum Weiterlesen
SafeDrone by Lufthansa Technik - Sicherheitschecks für Drohnen
Für seinen Health Condition Monitoring Service für Yuneec Dohnen kommt das Know-how aus der bemannten Luftfahrt der Lufthansa Technik nun auch für die zivile Drohnenindustrie zum Einsatz. Als einen der ersten Multicopter überhaupt ist der professionellle Hexakopter H520 von Yuneec mit dem neuen Health Condition Monitoring (HCM) Service von SafeDrone by Lufthansa Technik kompatibel.

Mit dem neuen Service können Besitzer des Hexakopters den technischen Zustand einer Drohne nach einer erfolgten Mission überprüfen.Damit wird sichergestellt, dass sich ihr Hexacopter in einem einwandfreien Zustand befindet. Denn mit der HCM-Plattform und ihren datenbasierten Analysen können H520-Piloten zusätzlich zu den Wartungs- und Sicherheitsfeatures von Yuneec flugkritische Komponenten, wie Batterien, Flight Controller, Motoren und Propeller ihres Copters überwachen. Sollte ein Defekt auftreten, zeigt die Plattform dem Nutzer diesen nicht nur konkret an, sondern spricht zugleich auch eine Wartungsempfehlung aus, ohne dass die Drohne um weitere Sensorik ergänzt werden muss.

Funktionstests wie bei der bemannten Luftfahrt mit
Health Condition Monitoring der Lufthansa Technik.

 

“Die SafeDrone-HCM-Plattform ist ein Meilenstein für die zivile Drohnenbranche, denn sie macht ein bewährtes Vorgehen aus der bemannten Luftfahrt nun auch für unbemannte Fluggeräte zugänglich. Als Pionier im Elektroflug ist es uns wichtig, unseren Drohnenpiloten immer den neuesten Stand der Technik anzubieten. Daher sind wir stolz, dass Yuneec zu den ersten Drohnenherstellern zählt,  mit denen  ,SafeDrone‘ zusammenarbeitet, um diesen speziellen Monitoring-Service anzubieten“, erklärt Jörg Schamuhn, COO von Yuneec Europe. „Zusätzlich ist die Kompatibilität des H520 mit der HCM-Plattform ein weiteres spannendes Qualitätskriterium für unser erstes Produkt, das speziell für den kommerziellen Markt entwickelt wurde.“
Ab Ende Oktober können die H520-Piloten die HCM-Plattform von SafeDrone by Lufthansa Technik nutzen. Die für die zustandsabhängige Fehleranalyse notwendigen Flug- und Sensordaten werden über den Flight Controller ausgelesen und standardisiert an die HCM-Plattform übermittelt.
Für die Datenanalyse und -speicherung werden ausschließlich deutsche Server genutzt.
 
Weitere Informationen erhalten Sie unter www.yuneec.com  oder unter www.safe-drone.com/de.

26.09.2017
Im November geht Fujifilm mit seinen GFX und X-Kameras auf Deutschlandreise. Auf der in vier deutschen Städten gastierenden Roadshow haben Fotointeressierte Gelegenheit, die Kameras und Objektive der Fujifilm X-Serie und das GFX Mittelformat-System in der Praxis kennenzulernen.
...Klick zum Weiterlesen
Auf der Fujifilm Roadshow 2017 Kameras der GFX- und X-Serie hautnah erleben
Im November geht Fujifilm mit seinen GFX und X-Kameras auf Deutschlandreise. Auf der in vier deutschen Städten gastierenden Roadshow haben Fotointeressierte Gelegenheit, die Kameras und Objektive der Fujifilm X-Serie und das GFX Mittelformat-System in der Praxis kennenzulernen.


Diese Termine der Fujifilm Roadshow 2017 stehen zur Auswahl:

    05. November 2017: Leipzig, Kunstkraftwerk (www.kunstkraftwerk-leipzig.com)
    12. November 2017: Köln, Bauwerk (www.bauwerk-koeln.de)
    19. November 2017: München, Upside East (www.upside-east.com)
    26. November 2017: Hamburg, Altonaer Kaispeicher (www.altonaer-kaispeicher.de)

Auf den Veranstaltungen können die Besucher die Fotografie mit der X-Serie und dem GFX Mittelformat-System in all ihren Facetten kennenlernen. Erfahrene Fotografen werden in Vorträgen Einblicke in ihre Arbeit geben und in hochkarätigen Workshops ihr Wissen an die Teilnehmer weitergeben. Ebenso steht den Besuchern ein kostenloser „Check & Clean“-Service für ihr Fujifilm Equipment zur Verfügung. Vor Ort können auch Fujifilm Kameras und Objektive ausgeliehen und ausprobiert werden. Außerdem stehen Mitarbeiter von Fujifilm den Besuchern für alle Fragen rund um die GFX- und die X-Serie zur Verfügung.

Weitere Informationen zum Programm der Fujifilm Roadshow 2017 gibt es hier...


26.09.2017
Mit Phocus 3.3 kündigt Hasselblad das jüngste Update seiner Bildbearbeitungssoftware an. Das Programm enthält eine RAW-Datenentwicklung und arbeitet durch seine erweiterte GPU Beschleunigung auf Basis der Metal/OpenCL für Mac und /PC nun schneller als je zuvor. So lassen sich Fotos einfacher und schneller exportieren und auch bei starken Vergrößerungen schnekll und präzise kontrollieren.
...Klick zum Weiterlesen
Hasselblad Phocus 3.3 jetzt noch schneller durch GPU Beschleunigung
Mit Phocus 3.3 kündigt Hasselblad das jüngste Update seiner Bildbearbeitungssoftware an. Das Programm enthält eine RAW-Datenentwicklung und arbeitet durch seine erweiterte GPU Beschleunigung auf Basis der Metal/OpenCL für Mac und /PC nun schneller als je zuvor. So lassen sich Fotos einfacher und schneller exportieren und auch bei starken Vergrößerungen schnekll und präzise kontrollieren.

Schnelle Kamerasteuerung, schnelle Bildbearbeitung
mit Phocus 3.3 von Hasselblad.


Neben der optimierten Leistungen von Phocus 3.3 arbeitet die Software reibungslos mit allen Hasselblad Kameras zusammen. Mit dem Update wurde auch eine Schnittstelle zur Steuerung von Broncolor Blitzgeräten integriert.
Die Verbesserungen werden nicht zuletzt auch bei der Nutzung höherer ISO Einstellungen in einer besonders effektiven Rauschunterdrückung deutlich. Insgesamt können Anwender bei einer typischen Laptop Konfiguration von einer zwei- bis vierfachen Beschleunigung des Workflows ausgehen. Auch die Reaktionszeit beim Zoomen wurde um die Hälfte verkürzt.


Zeigt seine Stärken nicht zuletzt auch bei hohen ISO-Werten:
Phocus 3.3von Hasselblad.

 

Anwender, die Wi-Fi-fähige Broncolor Blitzgeräte verwenden, erhalten mit dem Update die Möglichkeit, ihre Blitzeinstellungen über Phocus 3.3  zu steuern. Ob es die Intensität der Leuchten, die Auslösung der Blitzgeräte zu Testzwecken oder die Steuerung des Einstelllichtes geht, nie zuvor hatten es Anwender leichter, komplexe Blitzeinstellungen vorzunehmen.

22.09.2017
Trotz seiner kompakten Bauweise hat Profoto an seinen kleinsten Blitz die gleichen hohen Standards angelegt, die sich das Unternehmen seit den fünfzig Jahren seines Bestehens setzt. So lag das Hauptaugenmerk bei der Entwicklung des A1 auf der hohen Lichtqualität. Deshalb erhielt er einen runden Blitzkopf, der ein wunderschönes, natürliches Licht mit einem angenehm weichen Lichtabfall liefert, der nahtlos in das Umgebungslicht übergeht.
...Klick zum Weiterlesen
Profoto A1, der kleinste Blitz, den Profoto je gebaut hat
Trotz seiner kompakten Bauweise hat Profoto an seinen kleinsten Blitz die gleichen hohen Standards angelegt, die sich das Unternehmen seit den fünfzig Jahren seines Bestehens setzt. So lag das Hauptaugenmerk bei der Entwicklung des A1 auf der hohen Lichtqualität. Deshalb erhielt er einen runden Blitzkopf, der ein wunderschönes, natürliches Licht mit einem angenehm weichen Lichtabfall liefert, der nahtlos in das Umgebungslicht übergeht.


Profoto-Shooting on Location mit dem neuen A1.



Durch eine intelligente Magnethalterung lassen sich unterschiedlichste Lichtformer schnell und einfach auf den neuen Profoto A1 befestigen. Innerhalb weniger Sekunden können Fotografen ihr Licht nach ihren eigenen Vorstellungen gestalten. Mit der integrierten Zoomfunktion lässt sich zudem der Leuchtwinkel präzise einstellen. Außerdem wurde der Blitz für die genaue Ausrichtung mit einem Einstelllicht ausgestattet. So lässt sich das Ergebnis überprüfen, bevor man auf den Auslöser drückt.
Ziel der Entwickler war es, mit dem A1 das erste On-Camera-Blitzsystem zu erschaffen, das Fotografen nur noch auspacken und einschalten müssen. Die Bedienung über das große, kontrastreiche Display in der Mitte ist einfach und intuitiv. Denn je weniger Zeit zum Lernen und Herumtüfteln benötigt wird, umso mehr Zeit bleibt zum Fotografieren. Trotz seiner geringen Größe spielt der A1 in vielen wichtigen Punkten bei den ganz Großen mit.

 


Profoto A1: Aufsteckblitz mit Studiolichtqualität.

 
Der A1 verfügt über einen integrierten Li-Ion-Hochleistungsakku, der viermal länger hält als herkömmliche AA-Batterien, ohne dass die Leistung abfällt. Auch in Sachen Geschwindigkeit kann der A1 mithalten. Seine Blitzfolgezeit ist viermal schneller als die anderer On-Camera-Lösungen – mit 1,2 Sekunden bei voller Leistung.
Der A1 ist die allererste On-Camera-Lösung von Profoto. Aber auch als Off-Camera-Blitz ist er hoch effektiv, egal ob einzeln oder eingebunden in ein größeres Licht-Setup. Diese Vielseitigkeit verdankt er der integrierten Air-Funkfernbedienung. Dadurch kann der A1 mühelos mit externen Blitzen wie anderen A1 oder größeren Profoto Lichtern wie dem B1X verbunden werden.
Durch AirTTL erhalten Fotografen im Handumdrehen die korrekte Belichtung. Diese kann der Fotograf per Knopfdruck einfrieren und anschließend manuell verfeinern.

 

22.09.2017
Aus Elchleder mit patentiertem Schnellverschluss präsentiert sich die neue Handschlaufe Sling-3 von Eddycam. Sie erweitert die exklusive Handschlaufen-Serie von Eddycam, die nun die Modelle SLiNG-1, SLiNG-2 und SLiNG-3 umfasst. Die Namensgebung der drei Versionen basiert nicht auf der Modellfolge, sondern orientiert sich an der Anzahl der Haltepunkte, mit der Kamera und Handschlaufe verbunden sind.
...Klick zum Weiterlesen
Eddycam Sling-3: Neue Handschlaufe
Aus Elchleder mit patentiertem Schnellverschluss präsentiert sich die neue Handschlaufe Sling-3 von Eddycam. Sie erweitert die exklusive Handschlaufen-Serie von Eddycam, die nun die Modelle SLiNG-1, SLiNG-2 und SLiNG-3 umfasst. Die Namensgebung der drei Versionen basiert nicht auf der Modellfolge, sondern orientiert sich an der Anzahl der Haltepunkte, mit der Kamera und Handschlaufe verbunden sind.

Die Eddycam SLiNG-3 wird an drei Punkten, nämlich am Kameragehäuse oben und unten sowie am Handgelenk fixiert. Eine Besonderheit ist dabei der patentierte Magnetverschluss, den Eddycam-Gründer Edlef Wienen an seine Handschlaufen angepasst hat. Trotz dieser fixen Verbindung zwischen Kamera und Handgelenk lässt sich die Kamera bei Bedarf mit einer kontrollierten Handbewegung leicht und schnell aus dem Verschluss lösen. Der patentierte Sicherheitsverschluss ist in Armband und Handschlaufe integriert.

 


Mit der SLiNG-3 lässt sich die Kamera sicher und komfortabel halten.

 

 Beim Fotografieren und Filmen sorgt die SLING-3-Handschlaufe für einen sicheren und festen Halt der Kamera. Gesichert mit dem SLiNG-3-Band kann sie nicht aus der Hand gleiten, auch wenn sie locker getragen wird. Dadurch ist die Kamera auch wirksam gegen Diebstahl geschützt. Die Bedienungselemente auf der Rückseite der Kamera sind gut mit dem Daumen erreichbar. Die Kombination aus Handschlaufe, Armband und patentiertem Magnetverschluss sorgen für hohe Benutzerfreundlichkeit.

"Plate 1" zur Befestigung der Eddycam Handschlaufe.


Die SLiNG-3 ist wie bei Eddycam üblich aus weichem, hautfreundlichem Elchleder aus Skandinavien gefertigt. Das Leder mit eingearbeitetem Naturkautschuk ist besonders belastbar und wird mit thermofixierten Nylonbändern, Edelstahlklemmen und lösungsfreiem Klebemittel in Handarbeit hergestellt. Bestandteile der SLiNG-3 sind die Handschlaufe und das dazugehörige Armband mit dem patentierten Magnetverschluss. Kameras, die an der Unterseite keinen Haltepunkt zur Befestigung der SLiNG-3 haben, können mit der Kameraplatte „plate-1“ nachgerüstet werden. Die Eddycam SLiNG-3 Handschlaufe kostet etwa 230 Euro, die Kameraplatte "plate-1 ist für rund 90 Euro erhältlich.

 

 

 

22.09.2017
Der neue Freevision VILTA Handheld Gimbal von Miniwing, vertrieben durch den Zubehöranbieter S+M Rehberg, verfügt über eine 3-Achsen-Stabilisierung und gestattet aufgrund seiner innovativen Stabilisierungstechnik eine besonders ruhige Kameraführung bei Videoaufnahmen aus der Hand. Er lässt sich mit allen gängigen GoPro-Modellen verwenden. Zusätzlich will Miniwing noch für das Weihnachtsgeschäft einen Smartphone-Gimbal auf den Markt bringen.
...Klick zum Weiterlesen
Gimbal für GoPro-Kameras
Der neue Freevision VILTA Handheld Gimbal von Miniwing, vertrieben durch den Zubehöranbieter S+M Rehberg, verfügt über eine 3-Achsen-Stabilisierung und gestattet aufgrund seiner innovativen Stabilisierungstechnik eine besonders ruhige Kameraführung bei Videoaufnahmen aus der Hand. Er lässt sich mit allen gängigen GoPro-Modellen verwenden. Zusätzlich will Miniwing noch für das Weihnachtsgeschäft einen Smartphone-Gimbal auf den Markt bringen.

Mit dem Freevision VILTA Handheld Gimbal lässt sich die Kamera auf allen drei Achsen um 360 Grad drehen. Fortschrittliche und sehr effiziente Motorsteuerungs- und Servo-Regelungsalgorithmen gewährleisten mit dem Gerät besonders ruhige Filmaufnahmen auch bei starken Stößen und Erschütterungen.

 


Freevision Vilta Gimbal von Miniwing.


Das Gerät lässt sich nicht nur für Aufnahmen aus der Hand sondern auch als mit einer Halterung am Helm, Fahrrad oder mithilfe eines Brustgurtes am Body installieren. Der Connectionport ist kompatibel zum gesamten gängigen GoPro-Zubehör und ist somit in fast jeder Situation verwendbar.
Der Freevision VILTA bietet ein eigenes patentiertes, adaptives Sensorsystem zur automatischen Kalibrierung, ein Doppel-Batterie-System mit einer Laufzeit von 8 bis 9 Stunden, ein Smart Remote Control der GoPro-Kamera sowie eine Steuerungs-App.
Der 430 Gramm leichte Freevision VILTA Handheld Gimbal wird in einem Koffer, in dem die drei sensiblen Achsen des Gimbalarms sicher lagern und mögliche Erschütterungen unbeschadet überstehen, geliefert.


Preis: ca. 350 Euro.


22.09.2017
Knapp über die Hälfte, nämlich 51 Prozent der digital Fotografierenden drucken ihre Bilder nur einmal pro Jahr oder sogar noch seltener selbst aus. Und das obwohl zwei Drittel der Deutschen gedruckte Fotos lieben. Doch die Erinnerungen an besondere Momente bleiben fotografisch festgehalten als Datensatz auf dem heimischen Computer, der Speicherkarte oder im Mobiltelefon verwahrt.
...Klick zum Weiterlesen
HP ENVY Photo Drucker gegen das digitale Vergessen
Knapp über die Hälfte, nämlich 51 Prozent der digital Fotografierenden drucken ihre Bilder nur einmal pro Jahr oder sogar noch seltener selbst aus. Und das obwohl zwei Drittel der Deutschen gedruckte Fotos lieben. Doch die Erinnerungen an besondere Momente bleiben fotografisch festgehalten als Datensatz auf dem heimischen Computer, der Speicherkarte oder im Mobiltelefon verwahrt.

Eine Konsumentenbefragung, die der Druckerhersteller HP gemeinsam mit dem Marktforschungsinstitut Ipsos durchgeführt hat, stellte jetzt zwar fest, dass die Deutschen nach wie vor gern und viel fotografieren. Am häufigsten wird im Urlaub (70 Prozent) fotografiert und knapp die Hälfte der Befragten fotografiert mindestens einmal pro Woche. Doch nur drei von zehn Befragten sehen sich die Bilder wöchentlich tatsächlich an und  lediglich fünf von hundert Befragten drucken ihre digitalen Fotos wöchentlich aus und retten sie so aus der digitalen Abstellkammer. Dabei misst die absolute Mehrheit (68 Prozent) der Deutschen dem gedruckten Foto einen größeren emotionalen Wert bei als der digitalen Version. Rund 45 Prozent derjenigen, die digital fotografieren, hätten allerdings gern mehr gedruckte Fotos.

 

Envy Photo 7858 von HP.

 

Die emotionale Bedeutung, die mit einem gedruckten Bild nach wie vor verknüpft ist, spiegelt sich auch in den Gründen wieder, die die Deutschen für das Bilderdrucken angeben: 55 Prozent der Befragten, die digital fotografieren, drucken Bilder aus, um eine „besonders wertvolle Erinnerung angemessen festzuhalten“. Über die Hälfte (52 Prozent) möchte anderen mit gedruckten Fotos eine Freude bereiten. In Haushalten mit mehr als vier Personen, also überwiegend Familien – in denen laut 55 Prozent der Befragten überwiegend im Alltag fotografiert wird – spielt mit 48 Prozent außerdem die Gestaltung von Fotoalben eine wichtige Rolle.
Trotzdem sind es nur 5 Prozent der Deutschen, die mindestens einmal pro Woche digitale Fotos auch ausdrucken. Für die Mehrheit der Deutschen, die digital fotografieren, sind die Kosten zu hoch, die mit der Anschaffung eines Druckers, Fotopapiers und insbesondere von Druckpatronen verbunden sind. Bisher ist es mit 53 Prozent vor allem die ältere Generation der 50- bis 70-Jährigen, die bevorzugt zuhause druckt und bereit ist entsprechend zu investieren. Die junge Zielgruppe der 15- bis 29-Jährigen geht für den Ausdruck ihrer Bilder bisher bevorzugt in den Handel und nutzt die entsprechenden Angebote von beispielsweise Drogerieketten.

Multifunktionsdrucker Envy Photo 7858 von HP.

 


Mehr als die Hälfte derjenigen, die digital fotografieren, würde häufiger drucken, wenn sie die Möglichkeit hätten, Fotos zuhause unkompliziert, günstig und in guter Qualität zu drucken. Mit den neuen HP ENVY Photo Druckern hat HP die Lösung für die Bedürfnisse der Kunden gefunden. Die drei Geräte sind ab dem 1. Oktober im Markt verfügbar. Alle drei HP ENVY Photo Drucker sind speziell auf den Druck von Fotos optimiert. Eine neue, pigmentierte Schwarz-Tinte sorgt für besonders kräftige Farben und gute Kontraste. Gedruckt werden kann randlos, so dass die Fotos direkt kreativ verarbeitet, eingerahmt, aufgeklebt oder ins Kuvert gesteckt werden können. Und das, in Verbindung mit dem Tintenlieferservice HP Instant Ink, zu einem kalkulierbar günstigen Preis: Der Ausdruck eines Fotos kostet mit Instant Ink ab fünf Cent und ist damit preiswerter als die meisten Lösungen außer Haus. Die HP ENVY Photo Drucker lassen sich auch ganz klassisch als Bürodrucker nutzen. So ist kopieren, scannen und mit dem Top-Modell auch das Senden und Empfangen von Faxen möglich. Die Einrichtung und Handhabung ist einfach. Über die HP Smart App können Fotos zudem direkt aus sozialen Medien, der Cloud und den Foto-Alben auf Smartphone oder Tablet gedruckt werden. Ein spezieller Fotopapier-Einsatz bei den beiden teureren Modellen macht den Wechsel zwischen Foto- und Dokumentendruck einfach. Der HP ENVY Photo ist in drei verschiedenen Modellen erhältlich.


Preise:
Envy Photo 6230: ca. 110 Euro
Envy Photo 7130: ca. 140 Euro
Envy Photo 7830: ca. 190 Euro.

22.09.2017
Eine interessante Aktion hat der Lichtausstatter Hensel gestartet. Mit seinem Hensel Ever Ready Kit will das Unternehmen Fotografen mit einem Pannenset ausstatten, das vor Produktionsausfällen bei Shootings unterwegs schützt.
...Klick zum Weiterlesen
Hensel Ever Ready Kits - das Pannensets für Fotografen
Eine interessante Aktion hat der Lichtausstatter Hensel gestartet. Mit seinem Hensel Ever Ready Kit will das Unternehmen Fotografen mit einem Pannenset ausstatten, das vor Produktionsausfällen bei Shootings unterwegs schützt.


Hensel Ever Ready Kit, das Pannenset für Fotografen.




Fotografen fürchten den „Worst Case“, wie z. B. das Umstürzen eines Blitzgerätes, oder das Versagen eines Verschleißteiles wie einer Einstelllampe, auf einem wichtigen Job. Absolut unvorhersehbar und dabei mehr als unangenehm, sowohl für den Fotografen, als auch dessen Kunden. Das Ever-Ready-Kit" von Hensel soll nun in solchen Fällen die Rettung bringen. Das Kit besteht aus einer stabilen, hochwertigen Metalldose in der sich eine Blitzröhre, eine Glasglocke, eine Einstelllampe und ein Päckchen Sicherungen – passend zu den entsprechenden Blitzgeräten der Marke Hensel – befinden.
Während des Aktionszeitraums, der noch bis zum 31.12.2017 läuft, gibt es beim Kauf eines Hensel Blitzgerätekits ein Ever Ready Kit kostenlos dazu. Wer ein einzelnes neues Hensel Kompaktblitzgerät kauft, kann gleichzeitig ein Kit mit 50 Prozent Rabatt erwerben.
Das KIT wird in drei Ausführungen angeboten.

Preise:
Hensel Ever Ready Kit für Integra Mini Geräte: 240 Euro
Hensel Ever Ready Kit für  für Integra u. Expert D Geräte: 312 Euro
Hensel Ever Ready Kit für Expert D 250 Speed Geräte: 346 Euro


22.09.2017
Die neuen Features von Adobe Spark sollen es Anwendern ermöglichen, Branded Stories für die eigene Markenbildung in allen drei Spark-Formaten zu erstellen und zu teilen: Post (für Grafiken), Page (für webbasierte Stories) und Video (für animierte Videos). Adobe Spark ermöglicht intuitives und ansprechendes visuelles Storytelling in unterschiedlichen Formaten und ist als Web-App oder iOS-App frei nutzbar.
...Klick zum Weiterlesen
Adobe Spark mit Premium Features für Branded Storytelling
Die neuen Features von Adobe Spark sollen es Anwendern ermöglichen, Branded Stories für die eigene Markenbildung in allen drei Spark-Formaten zu erstellen und zu teilen: Post (für Grafiken), Page (für webbasierte Stories) und Video (für animierte Videos). Adobe Spark ermöglicht intuitives und ansprechendes visuelles Storytelling in unterschiedlichen Formaten und ist als Web-App oder iOS-App frei nutzbar.

Mit den neuen Premium Features haben Anwender die kreative Kontrolle bei der Erstellung von eigenen Inhalten und können diese im individuellen Branding präsentieren. Spark mit Premium Features wird zukünftig automatisch Teil aller aktuellen Adobe Creative Cloud Abo-Angebote sein. Zusätzlich kann Spark Premium auch als eigenständiges Angebot auf der Spark-Website sowie innerhalb der Spark iOS Apps bezogen werden. Spark selbst wird weiterhin frei nutzbar bleiben.

Jetzt noch einfacher, noch leistungsstärker: Adobe Spark Premium.

 

Um Spark zu nutzen müssen Anwender zu Beginn einfach eine neue Marke anlegen und dafür ein Logo hochladen sowie die Markenfarbe und Schrift festlegen.  Sobald eine neue Marke angelegt ist, bietet Adobe Spark Premium folgende Vorteile:
•    Branded Templates: 20 maßgeschneiderte (und anpassbare) Spark Post Vorlagen für eine Vielzahl von Anwendungsfällen - von Visitenkarten über Social Media Covers bis hin zu Flyern und digitalen Anzeigen. Die Benutzer haben die Möglichkeit, alle existierenden Spark Post- oder "Inspiration Wall"-Vorlagen mit nur einem Klick entsprechend der eigenen markenspezifischen Anforderung anzupassen und entsprechend zu „branden“.
•    Branded Themes: Sechs übereinstimmende Themen für Spark Page und Spark Video. Die Spark Themes wurden überarbeitet, um den Anforderungen des modernen digitalen Storytellings zu entsprechen. Die Benutzer können diese Themen zudem weiter anpassen, um im eigenen Branding zu bleiben - unabhängig davon, ob sie ihre Inhalte später über Spark Page oder Spark Video veröffentlichen.
•    Branded Surfaces: Eine Vielzahl von Spark-Oberflächen, auf denen die Benutzer ihr Logo und personalisierte Call-to-Actions platzieren können. Dazu gehören Kopf- und Fußzeilen, Post- und Video-Stempel sowie ein Video-Outro, die alle aus den Brand- und Markeninhalten der Benutzer generiert werden.


Adobe Spark auf Social Media Kanälen.


Einmal als Marke eingerichtet, fungiert der Brand Manager von Adobe als Ausgangspunkt, um jedes Thema, jede Vorlage und jede Oberfläche individuell zu gestalten. Anwender können dann mit Hilfe der Spark iOS Apps von unterwegs neue Inhalte erstellen.


20.09.2017
Das Nokton 40 mm ist das weltweit erste 40 mm Objektiv für Vollformat mit einer F1,2 Blendenöffnung unter Beibehaltung seiner kompakten Größe.
...Klick zum Weiterlesen
Voigtländer Neuheit: Nokton 40 mm F1,2 asphärisch mit E-Anschluß
Das Nokton 40 mm ist das weltweit erste 40 mm Objektiv für Vollformat mit einer F1,2 Blendenöffnung unter Beibehaltung seiner kompakten Größe.



Die Bezeichnung Nokton wird nur an lichtstarke Optiken der Voigtländer Reihe vergeben, die eine maximale Blendenöffnung von F1,5 oder höher haben. Als das erste Nokton in den 1950er Jahren herauskam ermöglichte das Objektiv daher Aufnahmen sogar bei geringem Umgebungslicht. Durch die konstante Weiterentwicklung der Bildsensoren-Empfindlichkeit ist jedoch heute der Vorteil eines lichtstarken Objektivs die Möglichkeit, mit der geöffneten Blende einen außergewöhnlichen gestalterischen Ausdruck durch ein besonderes Bokeh zu bekommen.

Das Nokton 40 mm F1,2 asphärisch ist ein lichtstarkes, manuelles Objektiv. Das Objektiv ist das weltweit erste 40 mm Objektiv für Vollformat mit einer F1,2 Blendenöffnung unter Beibehaltung seiner kompakten Größe. Die optische Konstruktion beinhaltet zwei asphärische Linsenelemente, so dass man sich an einer verläßlichen optischen Leistung und weichem Bokeh bei maximaler Blendenöffnung erfreuen kann.
Bei Verwendung an Kameras mit APS-C Sensor entspricht die Brennweite von 40 mm dann ungefähr 60 mm, somit kann das Objektiv universell sowohl als Standardobjektiv an Vollformatkameras als auch an APS-C Kameras verwendet werden. Die Blende verfügt über eine Einstellung in 1/3 Stufen. Das Objektiv ist mit dem selektiven Blendenkontrollsystem ausgestattet, um bei Videoaufnahmen eine stufenlose Verstellung der Blende zu ermöglichen.

Hauptmerkmale
Vollformat für E-Anschluß mit elektrischen Kontakten
Verbesserte Leistung durch asphärische Linsenoberflächen
optimiert für digitale Bildsensoren
Extrem robuster und langlebiger Vollmetalltubus
Manuelle Scharfstellung für präzises Fokussieren
selektives Blendenkontrollsystem
Naheinstellgrenze von 0,35 m
Technische Daten    
    
Brennweite bei Benutzung an Vollformat-Kamera    40 mm
Öffnungsverhältnis    F 2
Kleinste Blende    F 22
Blendeneinstellung    1/3-Blenden
Optischer Aufbau    8 Linsen in 6 Gruppen
Bildwinkel    55°
Blendenlamellen    10
Mindestentfernung    0,35 m
Abbildungsmaßstab    1:6,2
Max. Durchmesser    70,1 mm
Gesamtlänge    59,3 mm
Anschluß    E
Elektrischer Kontakt: Übertragung der Exif-Daten    vorhanden
Manueller Fokus-Assistent    vorhanden
Gewicht    420 g
Filtergröße    Ø 58 mm
Farben    schwarz
Sonstiges    Selektives Blendenkontrollsystem
Standard-Gegenlichtblende und Objektivdeckel im Lieferumfang    
Optional    


Verfügbarkeit: voraussichtlich ab Anfang Oktober 2017
Preis: ca. 2.000 Euro


18.09.2017
Unter der neuen, gemeinsam mit dem französischen Unternehmen Novacel entwickelten Marke "Leica Eyecare" erweitert der Optikhersteller aus Wetzlar sein Produktsortiment. Neben Kameras, Objektiven und Sportoptikprodukten wird Leica ab dem 1. Oktober auch Brillengläser anbieten.
...Klick zum Weiterlesen
Leica Camera debütiert im Brillenmarkt
Unter der neuen, gemeinsam mit dem französischen Unternehmen Novacel entwickelten Marke "Leica Eyecare" erweitert der Optikhersteller aus Wetzlar sein Produktsortiment. Neben Kameras, Objektiven und Sportoptikprodukten wird Leica ab dem 1. Oktober auch Brillengläser anbieten.

Gemeinsam mit dem Unternehmen Novacel will Leica hochwertige Brillengläser entwickeln, die in Frankreich gefertigt werden. Der Vertrieb des neuen Leica Eyecare Produktprogramms, zu dem später auch Spezialbrillen für Fotografen gehören sollen, erfolgt über Novacel.

In Château-Thierry, Frankreich, wurde speziell für das Leica Eyecare Sortiment eine neue Fertigungsstraße errichtet, die durch das kombinierte Knowhow von Leica und Novacel europaweit eine der modernsten Produktionsstätten in Europa sein soll. Wie bei seinen Foto- und Sportoptikprodukten legt Leica auch bei den Brillengläsern höchste Priorität auf Qualität, optische Präzision und Innovation. Erstmals werden unter Leica Eyecare Brillengläser in 0,125 Dioptrien-Schritten unter Einhaltung engster Fertigungstoleranzen von ± 0,10 Dioptrien angeboten.

 

Die Brillengläser der französisch-deutschen Kooperation erhalten die von Leica entwickelte AquaDura® Vergütung, die bereits bei den Leica Ferngläsern eingesetzt wird. Diese schützt die Gläser auch unter härtesten Bedingungen zuverlässig vor Wasser, Verschmutzung und Beschädigung. So kann das Leica Eyecare Angebot überdurchschnittliche Garantieleistungen bei Oberflächenbeschädigung wie Kratzer anbieten. Zudem verspricht das Unternehmen einen kostenlosen Ersatz-Service bei Diebstahl oder Beschädigung.

„Leica steht mit seiner optischen Expertise seit über einhundert Jahren für beste Bild- und Seherlebnisse. Das Leica Eyecare Brillenglasprogramm ist daher ein logischer Schritt in unserer strategischen Geschäftsentwicklung,“ erklärt Dr. Andreas Kaufmann, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Leica Camera AG die Produkterweiterung. Die beiden Partner wollen zukünftig auch Produkte entwickeln, die auf die Sehbedürfnisse spezieller Zielgruppen, wie beispielsweise Autofahrer oder natürlich auch Fotografen, ausgerichtet sind.

Die Leica Eyecare Brillengläser sollen zunächst in Deutschland, Frankreich, Belgien, Österreich und der Schweiz bei ausgewählten Händlern erhältlich sein. Ab 2018 wird das Sortiment in weiteren europäischen Ländern eingeführt.

 

18.09.2017
Die weltweit erste Multi-Format-Sofortbildkamera hat Lomography mit der Lomo' Instant Square vorgestellt. Mithilfe eines austauschbaren Rückteils kann die Kameras sowohl Fuji Instax Square als auch Mini Filmpacks verwenden.
...Klick zum Weiterlesen
Lomo’ Instant Square für Fuji Instax Square und Mini Film
Die weltweit erste Multi-Format-Sofortbildkamera hat Lomography mit der Lomo' Instant Square vorgestellt. Mithilfe eines austauschbaren Rückteils kann die Kameras sowohl Fuji Instax Square als auch Mini Filmpacks verwenden.


Die Lomography L'Instant Square kann sowohl Fuji Square
als auch Mini-Filmpacks verwenden.

 

Die Lomo’ Instant Square verfügt über ein 95mm Glasobjektiv, entsprechend 45 mm Brennweite beim Kleinbild, für gestochen scharfe Fotos. Sie besitzt einen Zonen-Fokus für die Entfernungseinstellung. Die Belichtungsautomatik übernimmt die Steuerung von Blende, Belichtungszeit und Blitzstärke. Zudem sind kreative Funktionen wie unbegrenzte Mehrfachbelichtungen, ein Bulb-Modus für Langzeitbelichtungen, ein Infrarot-Fernauslöser sowie  ein Selbstauslöser wählbar. Als Zubehör gibt es ein Kombo-Paket, das einem Objektivaufsatz für Portraits und einen Splitzer enthält. Weiterhin hat Lomography mit dem Lomo' Instant Square Instant Mini Back für die Lomo’ Instant Square ein kompaktes Rückteil entwickelt, mit dem es einfach möglich ist,  zwischen dem Square- und dem Mini-Format zu wechseln.

 

Beispielfotos im Square- und Mini-Format

(Fotos Katherine Phipps at Sacred Tattoo, USA, links und Lomography, rechts)

 


Die Lomo' Instant Square lässt sich durch ihren Faltenbalgen kompakt zusammenfalten. Sie ist in den fünf Designs Schwarz, Weiß, Braun und Rot sowie in einer bunt gefärbten Edition exklusiv für die Unterstützer auf Kickstarter erhältlich. Die Lomo’ Instant Square hat auf Kickstarter so begeistert, dass das ursprüngliche Finazierungsziel dort innerhalb von fünf Stunden erreicht wurde. Interessenten können dort immer noch bis zum 29. September von Spezialangeboten der Kickstarter-Kampagne profitieren.
Die Lomo’ Instant Square soll im Handel für etwa 200 USD erhältlich sein. Unterstützer auf Kickstarter können bis zu 35 Prozent auf den geplanten Einzelhandelspreis sparen und zudem noch in den Genuss interessanter Extras gelangen. Mehr über die Kickstarter Kampagne erfahren Sie hier...
http://www.lomography.com/kickstarter

15.09.2017
Mit der Flächenleuchte Profilux LED650 erweitert die Hedler Systemlicht GmbH ihr Angebot im Bereich professioneller Leuchten. Die neue Leuchte erzeugt flickerfrei aus einer hochleistungsstarken single LED Taglichtqualität mit 5600K und einem CRI > 95 – 185W/135 lm pro Watt = ca.800Watt Lichtleistung.
...Klick zum Weiterlesen
Hedler Systemlicht stellt Profilux LED650 Leuchte vor
Mit der Flächenleuchte Profilux LED650 erweitert die Hedler Systemlicht GmbH ihr Angebot im Bereich professioneller Leuchten. Die neue Leuchte erzeugt flickerfrei aus einer hochleistungsstarken single LED Taglichtqualität mit 5600K und einem CRI > 95 – 185W/135 lm pro Watt = ca.800Watt Lichtleistung.


Hedler Profilux LED650

 

Auf Grund ihrer sehr leisen Kühlung eignet sich die Profilux LED650 Flächen-Leuchte insbesondere für DigitalVideo mit O-Tonaufzeichnung. Die LED verfügt über eine spezielle, aktive LED-Kühlung und besitzt eine mittlere Lebensdauer von rund 50000 Stunden. Die Kompatibilität mit allen vorhandenen original Hedler Reflektoren bedeutet Flexibilität beim Ausleuchten. So lässt sich eine Vielzahl unterschiedlichster Lichtqualitäten von hart-brillant bis weich-fließend mittels der optionalen Reflektoren erzeugen.
Die Leuchte bietet zudem LED Softstart, Digitaldisplay mit Leistungsanzeige, Dimmbarkeit von 5 - 100 Prozent Lichtleistung bei hoher Wiederholgenauigkeit, Serviceindikator und Status LEDs, ein vollständig in das metallene Leuchtengehäuse integriertes Vorschaltgerät, Lüftersteuerung automatisch und manuell, Nachkalibrierungsoption, automatische Erkennung der Netzspannung, Multivoltage von 100 - 240V, integrierter Überhitzungsschutz, integrierte LED Sicherheitsabschaltung sowie integrierter Betriebsstundenzähler.
Mit ihren kompakten Maßen und dem geringen Gewicht eignet sie sich insbesondere für die Arbeit  ‚on location‘. Ihr gehäuseinterner Reflektor erlaubt eine hohe Lichtausbeute. Einsatzgebiete der Hedler Profilux LED650 sind u.a. DigitalVideo und DigitalFoto, Dokumentation, Highspeedfotografie, Makrofotografie und Stills.


15.09.2017
Unter der neuen, alten Marke Polaroid Original lässt der Sofortbild-Anbieter imposssible die traditionelle, analoge Sofortbildfotografie wieder aufleben. Der Launch von Polaroid Original erfolgt zum 80. Geburtstag von Polaroid am 14. September 2017 folgt der Tradition der Firma Polaroid, die 1937 von Edwin Land gegründet wurde.
...Klick zum Weiterlesen
Polaroids Originals neue Marke mit Tradition
Unter der neuen, alten Marke Polaroid Original lässt der Sofortbild-Anbieter imposssible die traditionelle, analoge Sofortbildfotografie wieder aufleben. Der Launch von Polaroid Original erfolgt zum 80. Geburtstag von Polaroid am 14. September 2017 folgt der Tradition der Firma Polaroid, die 1937 von Edwin Land gegründet wurde.

 

Polaroid Originals OneStep 2 Sofortbildkamera.

 

Polaroid Originals ist fest in dem kulturellen Status der Marke verwurzelt, die unzählige Künstler inspirierte und für Jahrzehnte fester Bestandteil populärer Kultur war.
„Wir haben in den vergangenen Jahren ein sehr starkes Revival der analogen Sofortbild-fotografie erlebt“, erklärt Oskar Smolokowski, CEO von Polaroid Originals. „Diese wachsende Nachfrage geht weiter als ein kurzfristiger Nostalgie-Trend. In der heutigen, schnellen, digitalen Welt ist ein physisches Objekt außerhalb des Bildschirms eines Smartphones etwas Wertvolles. Ein Polaroid ist noch dazu ein Original und unmöglich zu reproduzieren.“
Als erstes Produkt bringt Polaroid Originals die neue analoge Sofortbildkamera Polaroid OneStep 2 als Nachfolger der ursprünglichen Polaroid OneStep heraus, der Kamera, die die Sofortbildfotografie vor genau 40 Jahren mit ihrer einfachen Nutzung demokratisierte. Mit einem Preis von  119,99 Euro und der gleichen unkomplizierten Bedienungsweise wie ihr Vorgänger lädt die OneStep 2 jeden ein, in die analoge Sofortbild-Fotografie einzusteigen.


Polaroid Originals OneStep 2 Sofortbildkamera.

 

Mit einem starken integrierten Blitz, einfacher USB-Ladefunktion, einer ausdauernden Batterie und einem Selbstauslöser ist die Kamera für die heutige Nutzung entworfen worden. Gleichzeitig stellt Polaroid Originals eine neue Generation von Sofortbildfilmen im Originalformat vor. Diese gibt es in Farbe, Schwarz-Weiss und in einer Reihe von Sondereditionen. Der neue Film verfügt noch immer über die typische Ästhetik, für die Polaroid Fotografie berühmt und beliebt ist. Der Film ist für die modernen analogen Sofortbildkameras wie die OneStep 2 verfügbar, aber auch für die wichtigsten klassischen Polaroid Kameraformate. Polaroid Originals hält auch die Geschichte der Marke am Leben und verkauft vollständig überarbeitete Vintage-Kameras.
Die analoge Sofortbildkamera Polaroid OneStep 2 kann ab sofort auf polaroidoriginals.com vorbestellt werden und ist ab Ende Oktober bei ausgewählten Händlern verfügbar.
Preise:
Polaroid Onestep 2: 119 99 Euro
I-type Filmpack mit 8 Aufnahmen: 15,99 Euro
Filme für die klassischen Formate der die Polaroid SX-70, 600 und Spectra Kameras sind ab 18,99 Euro erhältlich.

15.09.2017
Die neue G-DRIVE mobile SSD R-series bietet Fotografen eine mobile, robuste und vor allem schnelle Speicherlösung. Sie nutzt die schnellsten, mobilen SSDs von G-Technology. Dank USB-C-Konnektivität für Übertragungsraten mit bis zu 560 MB/s können große Video-, Foto- und Musikdateien schnell verarbeitet werden.
...Klick zum Weiterlesen
Western Digital bringt robuste G-Drive mobile SSD Speicher für unterwegs
Die neue G-DRIVE mobile SSD R-series bietet Fotografen eine mobile, robuste und vor allem schnelle Speicherlösung. Sie nutzt die schnellsten, mobilen SSDs von G-Technology. Dank USB-C-Konnektivität für Übertragungsraten mit bis zu 560 MB/s können große Video-, Foto- und Musikdateien schnell verarbeitet werden.

 G-DRIVE mobile SSD R-series von Westerrn Digital.


Die G-DRIVE mobile SSD R-Series verwendet sorgfältig ausgewählte Komponenten, um raue Außenbedingungen zu bewältigen. Sie bietet  eine widerstandsfähige Lösung, auf die man sich in allen Situationen verlassen kann. Zudem erfüllt sie die IP67 Bedingungen zum Schutz gegen Wasser und Staub. Sie hält dem Aufprall aus 3 Metern Höhe auf einen Betonboden mit Teppich sowie einem Druck von etwa 454 kg stand.
Die G-DRIVE mobile SSD R-Series ist kompakt und bietet Fotografen eine hohe Speicherkapazität ohne auf Geschwindigkeit verzichten zu müssen. Mit Kapazitäten von bis zu 2 TB ist die G-DRIVE mobile SSD R-Series eine leichte, kompakte  Lösung, die es Fotografen und Filmern gestattet, 4K-Filme und RAW-Fotos jederzeit und überall  zu bearbeiten und zu speichern.
Auf die G-DRIVE mobile SSD R-Series gewährt der Hersteller eine 5-jährige Garantie.  Die Speicherlösungen sind mit Kapazitäten bis zu 2 TB bei ausgewählten G-Technology-Händlern weltweit erhältlich.

11.09.2017
Das 1. Innovationsforum 2017 von Fujifilm Imaging Systems bietet speziell für Fachhändler, Profifotografen, Event- und Werbeagenturen in Berlin, Essen, Stuttgart und München ein spannendes Programm und exklusive Angebote. Unter dem Motto "All About Square" gehen die Experten von Fujifilm der Frage nach, wie sich mit Fotografie eine junge, trendbewusste Zielgruppe erreichen lässt.
...Klick zum Weiterlesen
Fujifilm Innovationsforum
Das 1. Innovationsforum 2017 von Fujifilm Imaging Systems bietet speziell für Fachhändler, Profifotografen, Event- und Werbeagenturen in Berlin, Essen, Stuttgart und München ein spannendes Programm und exklusive Angebote. Unter dem Motto "All About Square" gehen die Experten von Fujifilm der Frage nach, wie sich mit Fotografie eine junge, trendbewusste Zielgruppe erreichen lässt.

Wo liegen die Chancen für das Imaging-Business? Dieser Frage widmet sich Fujifilm beim ersten Fujifilm Innovationsforum 2017 und lädt Handelspartner, Profifotografen sowie Event- und Werbeagenturen nach Berlin, Essen, Stuttgart und München ein. Dabei steht die Veranstaltung ganz im Zeichen des Quadrats: Das Format, das durch Social Media-Kanäle wie Instagram erneut eine große Popularität genießt. Gäste haben die Möglichkeit mit den Experten von Fujifilm in lockerer Atmosphäre und besonderem Ambiente über die Zukunft und Trends der Imaging-Branche zu sprechen und von exklusiven Roadshow-Angeboten zu profitieren. Bei Workshops mit Fotografen und Bloggern wird gezeigt, wie viel Potential in den Produkten von Fujifilm steckt und wie Handelspartner eine junge Zielgruppe erreichen können.



Bei den vier Events präsentieren sich alle Imaging-Geschäftsbereiche von Fujifilm. So wird Fujifilm Imaging Systems mit den Produktbereichen instax Sofortbildsysteme und Onsite-Printing/FDi (Inkjet-Drucksysteme) vertreten sein, Fujifilm Imaging Products & Solutions mit den Laborservices und Fujifilm Electronic Imaging Europe mit den neuesten System- und Digitalkameras. Alle Fachleute der jeweiligen Bereiche stellen ihre Produkte vor und stehen für Fragen gerne zur Verfügung.

Ein weiteres Highlight der Veranstaltung sind die Live-Shootings mit namhaften Profifotografen, bei denen sich die Gäste nicht nur selbst ablichten lassen können, sondern die Fotografen auch Einblick in ihre Arbeit gewähren. In Stuttgart und München wird Peter Hawk die Live-Shootings umsetzen: Der Autodidakt ist bekannt für seine ausgefallenen und wilden Szenografien, die er durch fantastischen Bildcollagen ergänzt. Jens Burger wird in Berlin und Essen Auskunft über kreative Low Budget-Ideen geben, die der Fotograf und Rockmusiker für seine Arbeiten umsetzt, die hauptsächlich die Sujets People und Fashion bedienen.

Locations und Termine im Überblick:

Berlin
Zeit: Donnerstag, 21. September 2017, ab 16 Uhr (bis ca. 23 Uhr)
Ort: Kalkscheune, Johannisstraße 2, 10117 Berlin
Link zur Anmeldung...


Essen
Zeit: Dienstag, 26. September 2017, ab 16 Uhr (bis ca. 23 Uhr)
Ort: Red Dot Design Museum, Gelsenkirchener Str. 181, 45309 Essen
Link zur Anmeldung...


Stuttgart
Zeit; Donnerstag, 05. Oktober 2017, ab 16 Uhr (bis ca. 23 Uhr)
Ort: Sarah Maier Collection, Siemensstraße 100, 70469 Stuttgart
Link zur Anmeldung...


München
Zeit: Dienstag, 10. Oktober 2017, ab 16 Uhr (bis ca. 23 Uhr)
Ort: upside east, Rosenheimer Straße 145d, 81671 München
Link zur Anmeldung...  


Das Programm wird in einem rotierenden System angeboten, so dass die Veranstaltungen zu beliebigen Zeiten innerhalb des Gesamtzeitrahmens besucht werden können.


11.09.2017
Als vor 10 Jahren das iPhone die Mobiltelefonie revolutionierte, hat sich auch die Art und Weise, wie wir fotografieren und wie wir Bilder nutzen maßgeblich verändert. Tatsächlich hat sich das Verhalten der Menschen im Umgang mit der Fotografie völlig verändert.
...Klick zum Weiterlesen
DXO - Fototrends in vernetzten Welten
Als vor 10 Jahren das iPhone die Mobiltelefonie revolutionierte, hat sich auch die Art und Weise, wie wir fotografieren und wie wir Bilder nutzen maßgeblich verändert. Tatsächlich hat sich das Verhalten der Menschen im Umgang mit der Fotografie völlig verändert.

DXO hat nun in Zusammenarbeit mit dem Meinungsforschungsinstitut IPSOS eine Untersuchung durchgeführt, die  den neuen Umgang mit Bildern und die neue Art zu fotografieren  zum Thema hatte. Dabei standen die Fragen 'Was erwarten die Verbraucher heute?', 'Wie sieht Ihr Verhalten aus?" und 'Welche Typen von Fotografen gibt es?' im Vordergrund. Untersucht wurden  die Vorlieben beim Fotografieren von Franzosen, Deutschen und Amerikanern.

 

Durch die Verbreitung der sozialen Netzwerke und neuer Technologien wurden Fotos zum bevorzugten Kommunikationsmittel schlechthin: Man teilt sie sofort mit seinen Mitmenschen, egal wo und egal wann. Rund 70 Prozent der Nutzer von Smartphones oder Kameras gaben an, ihre Fotos in den bekannten sozialen Netzwerken wie Facebook, Instagram oder Twitter zu teilen.  Die Nutzer fotografieren die unterschiedlichsten Dinge des täglichen Lebens:  Personengruppen (80 Prozent der
Befragten), Landschaften (68 Prozent), Tiere (53 Prozent). Die neueren  Trends sind kulinarische Fotos (26 Prozent) und Selfies (34 Prozent).
Die Studie ergab auch, dass 9 von 10 Befragten Fotos mit einem Smartphone oder mit einer klassischen Kamera aufnehmen. Die klassische Kamera ist also noch lange nicht von der Bildfläche verschwunden, denn man findet sie in 7 von 10 Haushalten.


Anhand der Studie können wir drei Typen von Fotografen charakterisieren:


• Dualer Fotograf: Der duale Fotograf befindet sich in einer Paarbeziehung mit Kindern und gehört zu den Spitzenverdienern. 6 von 10 Befragten gehören dieser Gruppe an. 84 Prozent gaben an, das Smartphone zu nutzen, um die Erlebnisse ihres Alltags zu teilen. 70 Prozent hingegen nutzen das Smartphone, um künstlerische Bilder zu machen und 67 Prozent nutzen es für Reisefotos.
• Der Smartphone-Fotograf: Drei von zehn Umfrageteilnehmern machen nur noch mit ihrem Smartphone Fotos. Sie können sich ein Leben ohne nicht mehr vorstellen. Gründe dafür gibt es viele. Dies trifft vor allem auf die urbane Millennium-Generation zu: 85 Prozent wählen das Smartphone weil es praktisch ist, 67 Prozentweil die Bedienung einfach ist und 32 Prozent wählen es, weil es connected ist.
• Der klassische Fotograf: Der klassische Fotograf ist in der Regel männlich und zwischen 55 und 75 Jahre alt. Einer von 10 Nutzern ist dieser Gruppe zuzuordnen. 52 Prozent der Befragten wählen die Kamera vor allem wegen der Bildqualität und aus Gewohnheit (50 Prozent).

Erwartungen an die Kameras der Zukunft

Unabhängig davon, um welchen Typ es sich handelt, sind die Fotografen 2017 bereit, neue Ausrüstung zu kaufen, die folgende Funktionen bietet: bessere Leistung bei schlechten Lichtverhältnissen (35 Prozent), Wasserdichtigkeit der Kamera (30 Prozent), Videos in 4K-Auflösung (24 Prozent).

 

Im Hinblick auf die technischen Verbesserungen nannten die Smartphone-Nutzer diese beiden Eigenschaften am häufigsten: Verbesserung des Zooms (35 Prozent) und der Optik (27 Prozent). Bei den Kamerabenutzern wünschen sich 34 Prozent eine Verbesserung des Zooms und 33 Prozent eine bessere Akkuleistung.

07.09.2017
Konsequent führt Fujifilm seine X-Kamerareihe mit der ultra-kompakten Systemkamera X-E3 mit 4K-Video auf ein neues Niveau. Ausgestattet mit Touchscreen und Bluetooth-Funktion bietet diese Kamera neben einer einfachen, intuitiven Bedienerführung eine hochmoderne Ausstattung, hoher Bildqualität und vereinfachte Verbindung zu den gängigen Internetplattformen.
...Klick zum Weiterlesen
Fujifilm zeigt ultra-kompakte Systemkamera X-E3
Konsequent führt Fujifilm seine X-Kamerareihe mit der ultra-kompakten Systemkamera X-E3 mit 4K-Video auf ein neues Niveau. Ausgestattet mit Touchscreen und Bluetooth-Funktion bietet diese Kamera neben einer einfachen, intuitiven Bedienerführung eine hochmoderne Ausstattung, hoher Bildqualität und vereinfachte Verbindung zu den gängigen Internetplattformen.

Die Fujifilm X-E3 ist das jüngste Modell der X-Reihe. Sie verfügt über einen 24,3 Megapixel X-Trans CMOS III Sensor im APS-C-Format und verwendet den leistungsstarken Bildprozessor X Prozessor Pro. Als erste Kamera der X Serie bietet sie die Möglichkeit, die Bilddaten über eine energiesparende Bluetooth®-Schnittstelle kabellos auf ein Smartphone oder Tablet zu übertragen.

 


Für die Fujifilm X-E3 steht ein umfangreiches Objektiv-
und Zubehörprogramm zur Verfügung.

 

Das feststehende Touchscreen-Display auf der Rückseite der Kamera erleichtert mit Funktionen wie „Touch Shot“, „Touch AF“ und „Fokusbereich Auswahl“ die Bedienung der Kamera. Die neue „Touch Funktion“ bietet zudem weitere Möglichkeiten, die Kamera per Fingerzeig zu steuern.Für eine schnelle, und präzise Scharfstellung sorgt ein neuer AF-Algorithmus, dessen Stärke vor allem bei der Verfolgung von Objekten die sich mit hohen Geschwindigkeiten bewegen zum TRagen kommt.

Neben der modernen technischen Ausstattung gefällt nicht zuletzt das klassisch, minimalistische Design der Kamera, die es in den Farbvarianten Schwarz und Silber ab Ende September 2017 geben soll.

Bei unserem ersten Hands-on erschien uns das Gehäuse sehr gut ausbalanciert und lag durch einen ausgeprägte Grifffläche auf der Vorder- und eine Daumenmulde auf der Rückseite sehr bequem und sicher in der Hand. Gefallen hat vor allem auch die Bedienung und Steuerung zahlreicher Funktionen durch den Joystick, mit den sich auch schnell und bequem das AF-Feldeinsteuern lässt.

 

 

Die Fujifilm X-E3 liegt durch den ausgeprägten Griffwulst
und die Daumenmulde ausgezeichnet in der Hand.

 

Den klassischen Look einer Sucherkamera zitieren auch die beiden mechanischen Einstellräder auf der Oberseite der Kamera. Eines der Aluminiumräder dient zum Einstellen der Belichtungszeit, das andere zur Belichtungs-Korrektur. Das Belichtungskorrekturrad verfügt über eine C-Position, über die sich die Korrektur auf bis zu ±5 EV-Stufen erweitern lässt.

Die Kamera verfügt auch über einen AUTO-Modus, der sich über einen Schalter oben auf der Kamera einfach ein- und ausschalten lässt. Die Kombination aus dem 24,3-Megapixel X-Trans CMOS III-Sensor im APS-C-Format und dem X Prozessor Pro sorgt für eine herausragende Bildqualität und Schnelligkeit. Nach dem Einschalten ist die Kamera in nur 0,4 Sekunden bereit zur ersten Aufnahme, die Auslöseverzögerung ist mit nur 0,050 Sekunden praktisch nicht wahrnehmbar. Auch bei der Aufnahme zeigt sich die Leistungsfähigkeit der X-E3. Das Aufnahmeintervall liegt bei 0,25 Sekunden und durch ihren großen Autofokus-Bereich sowie des verbesserten Algorithmus stellt die Kamera innerhalb von nur 0,06 Sekunden scharf. Mittels eines neu entwickelten Algorithmus zur Motiverkennung ist die X-E3 zudem in der Lage, selbst kleinere, sich bewegende Objekte doppelt so schnell zu verfolgen wie dies mit der vorherigen Kamerageneration möglich war.


Die beiden mechanischen Einstellräder auf der Oberseite
akzentuieren den klassischen Look der Fujifilm X-E3.
 

 

Die X-E3 ist die erste Kamera der X Serie, die mit einer energiesparenden Bluetooth-Funktion ausgestattet ist. Mithilfe der App „FUJIFILM Remote“ können damit die Bilder energiesparend und ganz einfach übertragen werden.

Die X-E3 nimmt Videos wahlweise in Full HD oder Ultra HD (4K) auf. Die beliebten Filmsimulationen, für die die X Serie berühmt ist, lassen sich auch auf Filmaufnahmen anwenden.

Preis:

Gehäuse Fujifilm X-E3: ca. 900 Euro

07.09.2017
Makro-Aufnahmen mit einem maximalen Abbildungsmaßstab von 1:1 ermöglicht das neue Fujinon XF80mmF2.8 R LM OIS WR Macro Objektiv, mit dem das Unternehmen sein Objektivangebot für das X System erweitert. Das neue Wechselobjektiv bietet eine mittlere Tele-Brennweite von 122mm (äquivalent zum Kleinbildformat) und eine maximale Blendenöffnung von F2.8.
...Klick zum Weiterlesen
Fujifilm Fujinon XF80mmF2.8 R LM OIS WR Macro
Makro-Aufnahmen mit einem maximalen Abbildungsmaßstab von 1:1 ermöglicht das neue Fujinon XF80mmF2.8 R LM OIS WR Macro Objektiv, mit dem das Unternehmen sein Objektivangebot für das X System erweitert. Das neue Wechselobjektiv bietet eine mittlere Tele-Brennweite von 122mm (äquivalent zum Kleinbildformat) und eine maximale Blendenöffnung von F2.8.


Das Fujifilm Fujinon XF80mmF2.8 R LM OIS WR Macro an der Fujifilm X-E3.


Mit seinem attraktiven Bokeh-Effekt hebt das Fujifilm Fujinon XF80mmF2.8 R LM OIS WR Macro Motive hervorragend vom Vorder- bzw. Hintergrund ab. Der optische Aufbau umfasst 16 Elemente in zwölf Gruppen, darunter eine asphärische Linse sowie eine Super-ED- und drei ED-Linsen. Chromatische und sphärische Aberrationen werden reduziert und so über die gesamte Bildfläche eine hohe Abbildungsleistung erzielt.
Das Makro-Objektiv ist mit einem neuen Autofokussystem ausgestattet. Die Scharfstellung verwendet ein Floating Focus System, das auf zwei hochpräzise gesteuerten Fokusgruppen im vorderen und hinteren Bereich des Objektivs beruht. Abbildungsfehler bei unterschiedlichen Fokuseinstellungen lassen sich so effektiv minimieren; insbesondere Aberrationen, die bei sehr kurzen Aufnahmedistanzen auftreten, werden dadurch vermieden. Die Fokusgruppen bewegen sich über eine Schiene mit Keramik-Kugellager, was eine sehr hohe Reaktionsschnelligkeit und ein exaktes Abstoppen garantiert.

 

Fujifilm Fujinon XF80mmF2.8 R LM OIS WR Macro für Abbildungsmaßstäbe bis 1:1.


Ein Linear-Motor sorgt für eine besonders schnelle und lautlose Fokussierung. Die Baulänge des Objektivs bleibt beim Scharfstellen unverändert.
Der neue optische Bildstabilisator (OIS) ist speziell für Makroaufnahmen ausgelegt, die wegen des großen Abbildungsmaßstabs besonders anfällig für Verwacklungsunschärfe sind. Über einen Beschleunigungs- und einen Gyrosensor werden unerwünschte Horizontal-, Vertikal- und Drehbewegungen kompensiert. Die Stabilisierung ermöglicht bis zu fünf Blendenstufen längere Belichtungszeiten.
Insgesamt elf Dichtungen schützen das Innenleben gegen Feuchtigkeit und Staub. Die Frontlinse ist mit einer wasser- und schmutzabweisenden Fluor-Vergütung versehen, die sich besonders leicht reinigen lässt.
Das XF80mmF2.8 Makro-Objektiv ist kompatibel mit den Telekonvertern von Fujifilm. Die Brennweite verlängert sich mit dem XF1.4X TC WR um den Faktor 1,4 auf 112mmF4 (171mm KB-Äquivalent) bzw. mit dem XF2X TC WR um den Faktor 2,0 auf 160mmF5.6 (244mm KB-Äquivalent). Das Objektiv soll ab November 2017 in den Handel kommen.

Preis:
Fujinon XF80mmF2.8 R LM OIS WR Macro: ca. 1.300 Euro

07.09.2017
Mit dem Fujinon GF45mmF2.8 R WR erweitert Fujifilm sein GFX-Mittelformatsystem um ein Weitwinkelobjektiv mit Brennweite 36mm (äquivalent zum Kleinbildformat). Das ab November erhältliche Objektiv ist besonders vielseitig einsetzbar und eignet sich durch seine kompakte und leichte Bauweise besonders für die Reportage- und die Streetfotografie.
...Klick zum Weiterlesen
Fujinon GF45mmF2.8 R WR
Mit dem Fujinon GF45mmF2.8 R WR erweitert Fujifilm sein GFX-Mittelformatsystem um ein Weitwinkelobjektiv mit Brennweite 36mm (äquivalent zum Kleinbildformat). Das ab November erhältliche Objektiv ist besonders vielseitig einsetzbar und eignet sich durch seine kompakte und leichte Bauweise besonders für die Reportage- und die Streetfotografie.


Fujifilm GFX-50S mit Fujinon GF45mmF2.8 R WR


Die GF für den großen Bildsensor des GFX Mittelformatsystems entwickelten Optiken besitzen eine sehr hohe Abbildungsleistung und eine exzellente Farbwiedergabe. Die Abbildungsleistung des neuen Objektivs verspricht auch der höheren Megapixel-Auflösung künftiger Kameragenerationen gerecht zu werden. Der optische Aufbau nutzt elf Linsen in acht Gruppen, darunter eine asphärische Linse und zwei ED-Glaselemente, die optische Abbildungsfehler effektiv minimieren. Die Fokusgruppe besteht aus sechs Linsen, die beim Scharfstellen gleichzeitig bewegt werden und so eine bei jeder Aufnahmeentfernung gleichbleibend hohe Bildqualität garantieren. Die Nano GI-Vergütung verhindert Streulicht und Reflexe im Innern des Objektivs, die durch schräg einfallendes Licht hervorgerufen werden.

 

Fujinon GF45mmF2.8 R WR


Trotz seiner hohen Abbildungsleistung ist das GF45mmF2.8 recht handlich. Es wiegt nur 490 Gramm und ist mit Abmessungen von 84 mm x 88 mm (Durchmesser x Länge) sehr kompakt. Der robuste Tubus ist an zehn Stellen wetterfest abgedichtet und macht das GF45mmF2.8 damit unempfindlich gegen Spritzwasser und Staub. Der Blendenring verfügt über eine C-Position (Command Dial Modus). Ist sie angewählt, wird der Blendenwert über das Steuerrad an der Kamera eingestellt. Um ein unabsichtliches Verstellen der Blendenwerte auszuschließen, lässt sich der Ring in den Positionen A (Auto) und C sperren.

Preis:
Fujinon GF45mmF2.8 R WR: ca. 1.800 Euro

07.09.2017
Die „Fujifilm X RAW Studio" Software ermöglicht es Anwendern, RAW-Daten in höchster Bildqualität zu konvertieren, wenn die Kamera via USB-Kabel mit einem Computer verbunden ist. Verarbeitet werden die RAW-Daten dabei nicht wie üblich mit dem Prozessor des Computers, sondern über den X-Prozessor Pro in der Kamera.
...Klick zum Weiterlesen
Fujifilm X RAW Studio Software nutzt Kameraprozessor für schnelle RAW-Konvertierungen am PC
Die „Fujifilm X RAW Studio" Software ermöglicht es Anwendern, RAW-Daten in höchster Bildqualität zu konvertieren, wenn die Kamera via USB-Kabel mit einem Computer verbunden ist. Verarbeitet werden die RAW-Daten dabei nicht wie üblich mit dem Prozessor des Computers, sondern über den X-Prozessor Pro in der Kamera.

Fujifilm "X-RAW Studio" nutzt den Kameraprozessor für die RAW-Datenentwicklung am PC.

 
Laut Fujifilm soll auf diese Weise im Konvertierungsprozess eine außergewöhnlich hohe Bildqualität erreicht werden. Mit den bislang zur Verfügung stehenden Lösungen gestaltet sich die Konvertierung großer Mengen an Bilddaten häufig sehr langwierig. Durch die Einbeziehung des leistungsfähigen X-Prozessor Pro wird die Stapelverarbeitung von RAW-Daten wesentlich effizienter. Die neue Software wird voraussichtlich ab Ende November 2017 verfügbar sein.

07.09.2017
Zahlreiche Erinnerungen an Elternhaus, Kindheit oder auch frühe, fotografische Arbeiten schlummern in Alben oder Schuhkartons auf Dachböden oder in Kellern. digitalspezialist transgferiert diese wertvollen Momente in das digitale Zeitalter.Ob Schmalfilme, Videokassetten, Dias, Negative, Fotos oder analoge Fotoalben – bei digitalspezialist werden diese Erinnerungen vor dem Verfall gerettet.
...Klick zum Weiterlesen
digitalspezialist konvertiert analoge Fotos und Filme in digitale Daten
Zahlreiche Erinnerungen an Elternhaus, Kindheit oder auch frühe, fotografische Arbeiten schlummern in Alben oder Schuhkartons auf Dachböden oder in Kellern. digitalspezialist transgferiert diese wertvollen Momente in das digitale Zeitalter.Ob Schmalfilme, Videokassetten, Dias, Negative, Fotos oder analoge Fotoalben – bei digitalspezialist werden diese Erinnerungen vor dem Verfall gerettet.


Vom Schmalfilm zum digitalen Video.



Der Paradigmenwechsel von der analogen zur digitalen Fotografie hat das Festhalten und Betrachten der schönsten Momente in unserem Leben grundlegend verändert. Fotoalben und Dia-Abende sind Relikte aus analogen Zeiten. Heute liegen unsere Fotos auf dem Computer, Tablet oder Smartphone und können überall betrachtet werden. Das haben Hans Frömbling und Dr. Hans-H. Graen früh erkannt  und 2007 die F&G Digitalspezialist GmbH in Osnabrück gegründet. Innerhalb von zehn Jahren konnten sie das Unternehmen zu einem der führenden Labore zur Digitalisierung von Schmalfilmen, Videokassetten, Dias, Negativen, Fotos und analogen Fotoalben entwickeln. Unter dem Motto „Erinnerungen bewahren“ digitalisieren heute mehr als 25 Mitarbeiter abertausende von privaten Film- und Fotoaufnahmen.

digitalspezilist transferiert analoge Medien in die digitale Welt.

 

Es gibt viele Gründe, alten Foto- und Filmschätzen neues Leben einzuhauchen. Nach und nach verblassen nicht nur die Erinnerungen an die einzigartigen Momente, sondern auch die Abzüge verlieren an Qualität, können verstauben oder durch Kratzer bzw. Risse verunstaltet werden. Auch die Verfügbarkeit von Diaprojektoren bzw. Abspielgeräten spielt eine zentrale Rolle.
„Woran wenige Konsumenten denken, ist der Alterungsprozess von Film- und Fotomaterialien. Videos sind beispielsweise für zehn bis 15 Jahre gemacht. Danach verlieren sie selbst bei guter Lagerung an Intensität und Schärfe. Darüber hinaus wird der Ton dumpf“, warnt Dr. Hans-H. Graen, Gründer und Geschäftsführer der F&G Digitalspezialist GmbH.

 

Dr. Hans-H. Graen, Gründer und Geschäftsführer digitalspizialist.

 

Was die Garage für Bill Gates war, ist für digitalspeziailst ein 50 qm großes Ladenlokal in der Mindener Straße von Osnabrück. Dort experimentierte Dr. Hans-H. Graen mit einem Angestellten an der richtigen Technik für die Digitalisierung von Bild- und Tonaufnahmen. Durch den stetigen Ausbau und die Professionalisierung des Dienstleistungsangebotes konnte das Unternehmen jährlich zweistellige Wachstumsraten verzeichnen. Innerhalb von zehn Jahren vertrauten mehr als 300.000 Konsumenten dem Osnabrücker Digitallabor über 70 Mio. Bilder bzw. Filmminuten an.

Das Erfolgsgeheimnis von digitalspezialist sind TÜV-Rheinland zertifizierte Produkte, Erfahrung, Kompetenz sowie ein engagiertes Team. „Nur das Zusammenspiel dieser Faktoren führt zu Qualitätsprodukten, die einfach überzeugen und zu einer Weiterempfehlungsrate von über 97 Prozent“, sagt Dr. Hans-H. Graen.

Ganz einfach vom Fotoalbum zum Fotobuch oder eBook.

 


Durch eine besondere Innovation bietet seit geraumer Zeit digitalspezialist einen Service der Digitalisierung von kompletten Fotoalben an. Dabei werden alle Seiten einschließlich des Umschlags gescannt und digitalisiert, ohne dass dazu ein Foto oder andere Inhalte entnommen werden müssen. Selbst für eingeklebte Accessoires wie Klappkarten, Flyer, Tickets, Souvenirs oder Landkarten gibt es Lösungen. Familien, Vereine, Firmen, Archive und Museen können so wertvolle Alben digitalisieren und in beliebiger Anzahl als Fotobuch mit Hardcover ausdrucken lassen. Das wertvolle Original wird unversehrt inklusive der bestellten Anzahl an Fotobüchern ausgeliefert.
Wer gern seine wertvollen Fotoalben auch als eBook auf dem Smartphone, Tablet-PC oder eBook-Reader betrachten möchte, erhält auf Wunsch eine eBook-Datei. digitalspezialist stellt dem Konsumenten von seinem Album sowohl einen Download mit einem Zugang für seine persönliche Datei als auch eine pdf-Datei auf einen USB-Stick in wertiger Metallbox zur Verfügung. Die eBook-Datei wird ohne Kopierschutz ausgeliefert, so dass eine Weitergabe per eMail an Freunde und Bekannte jeder Zeit ohne Probleme möglich ist.

Das Dienstleitungsangebot von digitalspezialist ist sowohl bei namhaften Einzelhandelsketten und Fotofachgeschäften als auch direkt über die Internetseite www.digitalspezialist.com erhältlich.

07.09.2017
Für das ganz große Kino preist Sirui seinen neuen Videoneiger VH-10X an. Der professionelle Fluid-Videokopf ist eine erweiterte Pro-Version des bereits erhältlichen Videokopfes VH-10. Im Gegensatz zu diesem verfügt er über eine separate Friktionseinstellung in der Basis für die 360° Drehung.
...Klick zum Weiterlesen
Sirui VH-10X Pro Fluid Videoneiger für sanfte Schwenks
Für das ganz große Kino preist Sirui seinen neuen Videoneiger VH-10X an. Der professionelle Fluid-Videokopf ist eine erweiterte Pro-Version des bereits erhältlichen Videokopfes VH-10. Im Gegensatz zu diesem verfügt er über eine separate Friktionseinstellung in der Basis für die 360° Drehung.

 

Sirui VH-10X Pro Fluid Videoneiger mit Friktionseinstellung.

Die Friktion des neuen Sirui VH-10X Pro Fluid Videoneigers ist in vier Stufen (0-3) einstellbar und die Drehung ist fixierbar. Der Videokopf arbeitet durch ein raffiniertes Fluidsystems sehr weich und lässt sich präzise justieren. Die maximale Belastbarkeit beträgt 4 kg. Das reicht für die meisten Videokameras und DSLRs. Ein Safety Lock System verhindert ein versehentliches Abrutschen der Wechselplatte. Über zwei Nivellierlibellen kann der Videoneiger genau eingestellt werden. Der gummierte Schenkwarm kann je nach Bedarf von 30 auf 47 cm verlängert werden. Zudem klässt er sich je nach Wunsch rechts oder links montieren. Der Sirui VH-10X Pro Fluid Videoneiger ermöglicht eine weiche, vibrationsfreie Kameraführung für professionelle Aufnahmen.

Weitere Informationen finden Sie hier…





07.09.2017
Eine neue Reihe robuster, praktischer Fototaschen und -rucksäcke für Systemkameras hat Braun Fototechnik vorgestellt. Die Taschenserie umfasst Taschen und Rucksäcke in drei Größen und zwei Farben. Sie wurde zum sicheren Schutz und komfortablen Transport von Kompakt- oder Spiegelreflexkameras sowie dem dazugehörenden Zubehör entwickelt.
...Klick zum Weiterlesen
Braun bringt neue Fototaschenserie "Alpe"
Eine neue Reihe robuster, praktischer Fototaschen und -rucksäcke für Systemkameras hat Braun Fototechnik vorgestellt. Die Taschenserie umfasst Taschen und Rucksäcke in drei Größen und zwei Farben. Sie wurde zum sicheren Schutz und komfortablen Transport von Kompakt- oder Spiegelreflexkameras sowie dem dazugehörenden Zubehör entwickelt.

Fotorucksack Alpe von Braun Fototechnik.

 

 

Schickes Design und gute Verarbeitung kennzeichnen die neuen Modelle der Alpe Fototaschenserie von Braun Fototechnik. Die Taschen und Rucksäcke sind durch das verwendete Material in grober Leinenstruktur stabil, sicher und Spritzwasser geschützt. Die beiden Rucksäcke verfügen über ein hinterlüftetes Tragesystem sowie über eine aufwendige Rückenpolsterung. Das Model Eiger Backpack ist besonders aufwendig verarbeitet, was in zusätzlichen Lederapplikationen und Steppnähten sowie den Schnellzugriff über eine große Öffnung, die vielen Innentaschen und das ausgesprochen modische Design des Fotorucksackes deutlich wird. Des Weiteren bieten die Innentaschen der Rucksäcke Stauraum für ein Notebook, Fotostative, wichtige Kleinteile, wie Speicherkarten oder Akkus. Für mehr Tragekomfort sorgen zudem ein Brust- und Beckengurt.

Viel Stauraum und sicheren Schutz für die Fotoausrüstung bietet der
Alpe Rucksack von Braun Fototechnik.

 


Die Alpe Fototaschen bestehen aus modernem, widerstandsfähigem und wasserabweisenden Polyester. Sie besitzen zudem einen integrierten, abnehmbaren Regenschutz. Die Taschen sind in drei verschieden Größen in den Farben Denim und Earth lieferbar. Das verwendete synthetische Außenmaterial sowie die Polsterung der Taschen sorgen für einen sicheren und stabilen Transport der Ausrüstung. Eine Gürtelschlaufe, ergonomische Tragegriffe, Pompadourtaschen, eine Fronttasche für Speicherkarten oder Ersatzakkus, ein Schultergurt mit Metallkarabiner und angenehmen Schulterpolster sowie eine strapazierfähige Bodenverstärkung sind weitere Ausstattungsmerkmale der Alpe Taschenserie.

 

Alpe M Denim Fototasche.



06.09.2017
Der Führungswechsel in der Geschäftsführung markiert den Beginn eines neuen Abschnitts bei Spectaris, Deutschlands Industrieverband für optische, medizinische und mechatronische Technologien.
...Klick zum Weiterlesen
Spectaris - Tobias Weiler übergibt Geschäftsführung an Jörg Mayer
Der Führungswechsel in der Geschäftsführung markiert den Beginn eines neuen Abschnitts bei Spectaris, Deutschlands Industrieverband für optische, medizinische und mechatronische Technologien.


Dr. Tobias Weiler (54) wird seinen laufenden Geschäftsführervertrag beim Industrieverband Spectaris nicht erneut verlängern. Nach zehn intensiven und erfolgreichen Jahren verlässt er den Branchenverband, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen. Weiler war zunächst von 2007 bis 2010 Leiter der Fachverbandes Medizintechnik, bevor er 2011 die Geschäftsführung des Industrieverbands für optische, medizinische und mechatronische Technologien übernahm.
Spectaris-Vorstandsvorsitzender Josef May kommentiert das Ausscheiden von Dr. Weiler: „Wir haben die Entscheidung von Herrn Dr. Weiler mit großem Bedauern zur Kenntnis genommen und danken ihm für die erfolgreiche Arbeit der vergangenen zehn Jahre. Tobias Weiler hat den Industrieverband Spectaris strukturell neu aufgestellt und bei den für unsere Branchen relevanten Zielgruppen nachhaltig positioniert. Vor allem in den für uns wichtigen Feldern Gesundheitspolitik und Außenwirtschaft hat er entscheidende Impulse für unsere mittelständische Industrie in Berlin und Brüssel gesetzt.“


Dr. Tobias Weller

 

Als Nachfolger hat der Spectaris-Vorstand Herrn Jörg Mayer (45) berufen, der zum Jahreswechsel den Bundesverband Solarwirtschaft verlässt. Dort war er sieben Jahre lang Geschäftsführer und trug wesentlich zur Internationalisierung der jungen Branche und zu ihrer Vernetzung in die Politik bei. Viele Herausforderungen der Solarfirmen gelten auch in zunehmendem Maße für die Unternehmen der optischen, medizinischen und mechatronischen Technologien. Digitalisierung, Freihandel und Standortbedingungen sind nur drei der Felder, die für neue Absatzchancen des SPECTARIS-Mittelstands erfolgskritisch sind.


Jörg Mayer, neuer Geschäftsführer Spectaris.


„Wir erwarten von unserem neuen Geschäftsführer, dass er den Dialog mit der Politik vertieft, neue Allianzen schmiedet und den Verband für dynamische Mittelständler noch attraktiver macht. Mit seinen Erfahrungen aus dem Kampf um die Energiewende wollen wir in der nächsten Legislaturperiode Weichenstellungen erreichen, die unser Mittelstand dringend braucht“, so May zur Staffelübergabe zwischen Weiler und Mayer.
Spectaris vertritt heute wie vor 136 Jahren Innovatoren, die ihre Produkte am gesellschaftlichen und technologischen Wandel ausrichten. Die überwiegend mittelständischen Firmen sind ein Aushängeschild deutscher und europäischer Technologieführerschaft.
„Spectaris wird noch deutlicher die berechtigten Interessen seiner Mitglieder gegenüber der Politik artikulieren und ein moderner Wegweiser für die künftigen Geschäftsmodelle der Branche sein“, erläutert Mayer seine Pläne für die kommende Aufgabe.

05.09.2017
Als Weltneuheit für Blitzen unter widrigen Bedingungen kündigt Rollei den Blitz HS Freeze 6 an. Wenn das natürliche Licht nicht ausreicht oder Lichtakzente das Bild beleben sollen, sorgt der neue Highspeed Freeze 6 Blitz von Rollei in jedem Moment für die richtige und kreative Ausleuchtung.
...Klick zum Weiterlesen
Rollei Profi Highspeed-Blitz für Studio- und Outdoor-Einsätze
Als Weltneuheit für Blitzen unter widrigen Bedingungen kündigt Rollei den Blitz HS Freeze 6 an. Wenn das natürliche Licht nicht ausreicht oder Lichtakzente das Bild beleben sollen, sorgt der neue Highspeed Freeze 6 Blitz von Rollei in jedem Moment für die richtige und kreative Ausleuchtung.

 

 

Das professionelle Blitzgerät Rollei Blitz HS Freeze 6 eignet sich durch sein weltweit einmaliges und nach IPX3 Norm gebautes Aluminiumgehäuse auch für Einsätze, die Spritzwasser, Sand und Staub beinhalten (*Betrifft nur das Aluminium-Gehäuse, ausgenommen die Blitzvorderseite (Blitzröhre). Sowohl für die Nutzung im Studio als auch für Outdoor Shootings kann der mobil einsetzbare Blitz widrigen Umständen trotzen, bei denen andere Blitze bereits aufgeben. Zur technischen Ausstattung gehören unter anderem TTL, High-Speed-Synchronisation (HSS) und ein Freeze-Modus für sehr kurze Leuchtzeiten. Das Blitzgerät kann über einen optional erhältlichen universellen Funksender oder einen spezifischen für Kameras von Canon, Nikon und Sony gesteuert werden.

 

Im Vergleich - ohne und mit Blitz fotografiert

 

Der HS Freeze 6 ist ein akkubetriebener Profiblitz, der die Bedürfnisse anspruchsvoller Fotografen erfüllt. Eine Weltneuheit ist das Aluminiumgehäuse nach IPX3 Norm, das den HS Freeze 6 vor Spritzwasser, Sand und Staub schützt und ihn dadurch besonders robust bei Außeneinsätzen oder kreativen Indoor-Shoots macht.* Mit bis zu 500 Blitzauslösungen und einer Blitzladezeit von etwa 1,9 Sekunden bei einer Blitzleistung mit bis zu 600 Wattsekunden hat Rollei sein Sortiment um ein besonders schnelles und leistungsstarkes Gerät erweitert. Die Leitzahl des HS Freeze 6 beträgt 80 (bei ISO 100, 2 Meter und Reflektor 55 Grad). Der Blitz kann im TTL-Modus oder manuell bedient werden. Durch den TTL-Betrieb werden die Messdaten der Kamera mit dem Blitz optimal eingestellt. Darüber hinaus verfügt der Blitz über den Delay-Modus für zeitversetztes Blitzen sowie die Easy Cap-Funktion für das Freistellen auch komplexer Motive.

Dem Fotografen stehen verschiedene Blitzmodi zur Verfügung, um jeden Moment perfekt einzufangen: Normal, High Speed Sync und Freeze. Die High-Speed-Synchronisation erlaubt Verschlusszeiten von bis zu 1/8.000 Sekunden. Der Freeze-Modus mit einer Abbrennzeit von bis zu 1/19.000 Sekunde ist ideal, um schnelle Bewegungen einzufangen. Die Synchronisation ist nicht nur auf dem ersten Verschluss möglich, sondern auch auf dem zweiten.

Der HS Freeze 6 eignet sich sowohl als Studioblitz als auch für Outdoor-Einsätze. Durch den austauschbaren und wiederaufladbaren Lithium-Ionen Akku (14,8 V/6Ah) ist man mobil und kann das Gerät dank mitgelieferter Tasche leicht transportieren. Zudem verfügt der Blitz über einen Bowens-kompatiblen Anschluss. Damit lässt sich sowohl das umfangreiche Rollei-Zubehör, aber auch Fremdzubehör nutzen.

Ein 2,8 Zoll großes Multifunktions-LCD Display mit übersichtlicher Menüstruktur erhöht den Bedienkomfort. Entfesseltes Blitzen ist für den HS Freeze 6 kein Problem. Das Gerät lässt sich per Funksender mit bis zu 300 Metern Reichweite steuern. Eine kostenlose App Rollei HS Freeze 6 für Android und iOS unterstützt die Canon-, Nikon- und Sony-Funksender.

Im Lieferumfang enthalten sind der Studioblitz inkl. Blitzröhre, Schutzglas und Abdeckung, Akku, Ladekabel, Sync-Kabel, Tasche sowie Bedienungsanleitung.

Der Rollei HS Freeze 6 kostet 999 Euro und ist ab November im Handel und online erhältlich.

 

 

04.09.2017
Das 42 Quadratmeter grosse, professionell ausgerüstete Labor der Züricher Photobastei sucht LiebhaberInnen von schwarzweisser Analogfotografie. Es bietet sechs Arbeitsplätze und kann von Einzelpersonen, Gruppen oder von freien Workshopanbietern gemietet werden.
...Klick zum Weiterlesen
Photobastei Zürich - Ein SW-Labor zum Mieten
Das 42 Quadratmeter grosse, professionell ausgerüstete Labor der Züricher Photobastei sucht LiebhaberInnen von schwarzweisser Analogfotografie. Es bietet sechs Arbeitsplätze und kann von Einzelpersonen, Gruppen oder von freien Workshopanbietern gemietet werden.

 

Ca. 2x pro Monat ist offenes Labor, da kann man mit alten oder neuen Negativen zum Printen kommen.

Außerdem bietet die Photobastei Workshops mit Einführungen in die Dunkelkammerarbeit, Themenworkshop mit Ausstellung oder Entdeckung von speziellen Techniken, wie Fotografieren mit der Lochkamera, Experimentieren mit Fotoemulsion, usw.: Jeden Monat findet ein Kurs im Labor der Photobastei statt!

30. Sep. - 1.Okt. Fotografieren mit der Lochkamera
29. Okt. Einführungsworkshop
25. - 26 Nov. Experimentieren mit Fotoemulsion
17. Dez. Einführungsworkshop

 

                                                 

Informationen und Preise: http://www.photobastei.ch/labor.html

 

Photobastei, Sihlquai 125, Zürich

04.09.2017
Eine winzige Aufsteckkamera für 360° Videos in Full HD Auflösung hat Easypix angekündigt. Die Kamera ermöglicht es jedem Android-Smartphone 360° Videos aufzunehmen.Die GoXtreme Omni 360° nutzt zwei Kameras mit jeweils 4 MP und kann Videos mit Sound in einer Auflösung von 2048 x 1024 Pixel bei 30fps aufnehmen und direkt auf YouTube übertragen.
...Klick zum Weiterlesen
Easypix bringt GoXtreme Smartphone Kamera Omni 360°
Eine winzige Aufsteckkamera für 360° Videos in Full HD Auflösung hat Easypix angekündigt. Die Kamera ermöglicht es jedem Android-Smartphone 360° Videos aufzunehmen.Die GoXtreme Omni 360° nutzt zwei Kameras mit jeweils 4 MP und kann Videos mit Sound in einer Auflösung von 2048 x 1024 Pixel bei 30fps aufnehmen und direkt auf YouTube übertragen.

Goxtreme Omni360 von Easypix



Die beiden 220-Grad-Fischaugenoptiken erfassen einen Rundumblick von 360-Grad erfassen.Neben Videos lassen sich auch Fotos werden in einer Auflösung von 2048 x 1024 Pixeln aufzeichnen.
Die nur 4,2 x 4,1 x 4,1 cm große, kugelförmigen Kamera wird mit dem Micro USB Anschluss des Android-Smartphones gekoppelt und bezieht erhält auch den den Strom direkt über diesen Anschluss. Wie bei großen 360° Cams kann auch bei der GoXtreme OMNI 360° die Art der Ansichten jederzeit verändert werden: Der gesamte Horizont kann auf dem Mobilgerät als 360° Panorama oder 360° „Little Planet“ betrachtet werden.





04.09.2017
Mit Video in 4K-Qualität und 4-Kanal-Raumton wartet die neue Theta V von Ricoh auf. Die neue 360°-Kamera vermittelt ein ganz besonderes Bild- und Klangerlebnis in vollsphärischen Fotos und Videos. Die nun schon in die fünften Generation existierende Vollsphärenkamera von Ricoh liefert eine verbesserte Bildqualität und zeichnet nun 360°-Videofilme in 4K-Qualität auf. Sie besitzt ein 4-Kanal-Mikrofon für räumliche Tonaufnahmen sowie eine Schnittstelle zur kabellose Übertragung der Daten an TV-Geräte.
...Klick zum Weiterlesen
Ricoh Theta V: Aufnahmen mit allem Drumherum
Mit Video in 4K-Qualität und 4-Kanal-Raumton wartet die neue Theta V von Ricoh auf. Die neue 360°-Kamera vermittelt ein ganz besonderes Bild- und Klangerlebnis in vollsphärischen Fotos und Videos. Die nun schon in die fünften Generation existierende Vollsphärenkamera von Ricoh liefert eine verbesserte Bildqualität und zeichnet nun 360°-Videofilme in 4K-Qualität auf. Sie besitzt ein 4-Kanal-Mikrofon für räumliche Tonaufnahmen sowie eine Schnittstelle zur kabellose Übertragung der Daten an TV-Geräte.

 

Vorder- und Hinteransicht Ricoh Theta V.

 

Die kompakte und leichte Kamera ist immer und überall einsatzbereit. Ihr schlankes Gehäuse verfügt über zwei Objektive, die jeweils Halbkugel-Bilder aufnehmen, die dann in der Kamera nahezu nahtlos zu einem Vollsphärenbild zusammengerechnet werden. So entstehen Fotos mit einer Auflösung von 5.376 x 2.688 Pixeln und 4K-Videos mit 3.840 x 1.920 Pixeln bei 30 B/Sekunde im Format H264.

Neben der Bildqualität wurde auch die Lichtempfindlichkeit auf ISO 3200 erhöht und die schnellste Verschlusszeit auf 1/25.000 Sekunde verkürzt. Die hohe Verarbeitungs- und Reaktionsgeschwindigkeit ist dem integrierten  Qualcomm® Snapdragon™ Hauptprozessor geschuldet.

Mit dem als Zubehör erhältlichen Unterwassergehäuse
sind Tauchtiefen bis zu 30 Metern möglich.

 

Die Bedienung der Kamera erfolgt über vier Tasten. Die drei Tasten für Ein- und Ausschalten, die Aufnahmeart und der Auslöser machen Foto- und Videoaufnahmen in 360 Grad spielend einfach möglich. Eine weitere Taste öffnet den Weg in die große weite Welt. Mit der WLAN-Taste wird der Kontakt zu einer Internetverbindung hergestellt. Installierte Apps ermöglichen das Steuern von Kamerafunktionen und die Bildübertragung. So können die Fotos und Videos gleich nach der Aufnahme in den Kanälen der Sozialen Netzwerke geteilt werden - mit der neuen Ricoh Theta V  bis zu 10x schneller als bisher.

Mit der neuen Theta V und ihrem neuen Übertragungsstandard  können ab sofort Bilder oder Videos auch auf den Fernseher übertragen werden. Dabei kann die Kamera als Wiedergabegerät und gleichzeitig als Fernsteuerung zur Bildwiedergabe sowie zur Steuerung des Ausschnitts auf dem Bildschirm genutzt werden.

Genau wie das Bild bietet auch der Ton ein völlig neues räumliches Erlebnis. Als erste 360-Grad-Kamera nimmt die Theta V auch einen 3D-Ton über vier eingebaute Mikrofone auf.

 

Ricoh Theta V mit Modul für Raumtonwiedergabe.


Mit der App Theta S werden die gesamten Funktionen der Kamera gesteuert. Von der Auflösung, über Belichtungszeit und ISO bis hin zum Weißabgleich werden hier die Parameter für die Aufnahme festgelegt und die Vorbereitungen getroffen, um dann per App oder direkt an der Kamera auszulösen.

Nach der Video- oder Fotoaufnahme werden mit der App die Daten organisiert und festgelegt, ob sie zur weiteren Verwendung, z.B. für die Bildershow auf dem Fernseher per Remote Playback Funktion, auf der Kamera verbleiben (die Kamera verfügt über einen internen Speicher von 19 GB, was in etwa einer Kapazität von 4.800 Bildern entspricht), oder zur Weiterverarbeitung auf das Smartphone heruntergeladen werden sollen. Dafür gibt es mit den beiden Apps Theta+ und Theta+Video eine Menge Möglichkeiten. Das Aussehen der Aufnahmen kann kreativ verändert werden und z.B. die Little Planet- oder Kugelpanorama- statt der Vollsphären-Panorama-Ansicht gewählt werden.

Der Ausschnitt kann verändert, die Farbe durch Filter beeinflusst oder Schrift und Symbole eingefügt werden, um das Foto oder Video aufzupeppen und schließlich das so entstandene Unikat mit der ganzen Welt zu teilen.

Zubehör erweitert den Einsatzspielraum der Kamera. Angeboten werden ein Stativ, ein Selfie-Stick, Ledertaschen in schwarz oder weiß und ein Kunststoff Hard Case. Zudem gibt es ein 3D-Mikrofon mit eingebautem Windschutz, das in Corporation mit Audio-Technica entwickelt wurde. Ein weiteres Highlight im Zubehörprogramm ist das Unterwassergehäuse für Tauchtiefen bis zu 30 m.

01.09.2017
Von der robusten, ultrakompakten Sony RX0 über Kopfhörer mit Geräuschminimierung bis zu einem 77 Zoll 4K Oled Bravia Fernseher, kabellosen Lautsprechern, 4K Heimkinoprojektoren und drei neuen Smartphones reichen die Produktneuheiten, die Sony auf der IFA in Berlin vorstellt.
...Klick zum Weiterlesen
IFA Sony – Produkthighlights
Von der robusten, ultrakompakten Sony RX0 über Kopfhörer mit Geräuschminimierung bis zu einem 77 Zoll 4K Oled Bravia Fernseher, kabellosen Lautsprechern, 4K Heimkinoprojektoren und drei neuen Smartphones reichen die Produktneuheiten, die Sony auf der IFA in Berlin vorstellt.

Ultrakompakte, wasserdichte und robuste Kamera

 


Die neue Digitalkamera RX0 verfügt über hochwertige Aufnahmefunktionen, die aus der langjährigen Weiterentwicklung der RX Serie von Sony entstanden sind, sowie über ein robustes[i][ii][iii] und wasserfestes[iv] Design – alles in einem ultrakompakten Gehäuse. Mit dieser Kamera gelingen Benutzern hochwertige Fotos und Videos auch unter jeglichen Aufnahmebedingungen, zum Beispiel bei Regen, unter Wasser, in sandigen oder staubigen Umgebungen oder bei Szenen, in denen das Kameragehäuse Schlagkräften ausgesetzt ist. Die Kamera verfügt zudem über den Aufnahmemodus Super Slow Motion (Zeitlupe)[v], der beeindruckende Aufnahmen von flüchtigen Momenten der Bewegung ermöglicht.
Die RX0 eröffnet dem Benutzer komplett neue Möglichkeiten der Fotografie und inspiriert zu nie dagewesenen Ausdrucksmöglichkeiten.
Die Kamera kann allein oder in Kombination mit weiteren Geräten für Multi-Angle-Aufnahmen verwendet werden. Bei der Verwendung von mehreren Geräten zur Beflügelung der Fantasie des Benutzers können diese für mehr Flexibilität und Freiheit über die drahtlose Vernetzung[vi] oder für mehr Zuverlässigkeit über eine Kabelverbindung[vii] angeschlossen werden.
Die RX0 ist für hochauflösender Bilder mit dem mehrschichtigen CMOS-Bildsensor Exmor RSTM mit 15,3 Megapixel (ungefähre Angabe) sowie dem festen Weitwinkelobjektiv Tessar T* 24 mm F4 von ZEISS® ausgestattet. Sie ist bis zu einer Tiefe von 10 Metern wasserdicht[iii][iv], sturzfest aus einer Höhe von bis zu 2,0 Metern[i][iii] und hält Belastungen von 2000 N (200 kp) stand[ii][iii].
Sony stellt vor Ort weitere neue Produkte für die digitale Bildverarbeitung vor, unter anderem die Modelle α9, α6500, RX10 III, RX100 V sowie das Teleobjektiv mit mittlerer Brennweite STF GM OSS FE 100 mm F2,8 und das Telezoom-Objektiv FE 70-200 mm F2,8 GM OSS der Marke G MasterTM, die jeweils mit dem bekannten europäischen EISA-Award 2017-2018 ausgezeichnet wurden.
Preis: ca. 850 Euro
Verfügbar ab Oktober

Xperia Smartphones

 
Sony Mobile Communications hat drei neue Smartphones angekündigt: das Xperia XZ1 und Xperia XZ1 Compact im Premiumsortiment sowie das Xperia XA1 Plus in der Super-Mittelklasse. Alle Modelle werden ab Herbst 2017[viii] weltweit erhältlich sein.
Das Xperia XZ1 bietet eine Fülle von Premium-Funktionalitäten, die durch moderne Technologien von Sony möglich werden: so etwa das neueste Motion Eye-Kamerasystem, ein HDR 5,2” Full HD-Display und Hi-Res Audio.
Eine bahnbrechende neue Funktion ist 3D Creator, Sony Mobiles einzigartige Lösung zum schnellen und leichten Scannen von 3D-Objekten. 3D Creator eröffnet den Benutzern eine Vielzahl spielerischer Möglichkeiten. Beispielsweise lässt sich so ein Avatar erstellen, der dann in Verbindung mit den AR-Effekten der Kamera oder für ein Live-Wallpaper genutzt werden, als 3D-Sticker in den sozialen Medien mit Freunden geteilt werden oder an einen 3D-Drucker gesendet werden kann, um ein außergewöhnliches Souvenir zu erhalten.
Das Xperia XZ1 Compact packt die Power von Xperia in ein kompaktes Gerät mit 4,6-Zoll-Display und hochwertigen Funktionalitäten wie Motion Eye-Kamera, Hi-Res Audio und innovativem 3D Creator. Zudem verfügt das Gerät über eine neue Frontkamera mit Superweitwinkel-Objektiv, die das Bildfeld auf 120 Grad erweitern kann.
Sowohl das Xperia XZ1 als auch das Xperia XZ1 Compact sind mit der neuesten Qualcomm Snapdragon 835 Mobile-Plattform ausgerüstet, die superschnelle Internet-Verbindungen[ix] und eine flüssige, effiziente Performance gewährleistet. Beide Smartphones kommen in Farben, die perfekt zu den neuen h.ear Kopfhörern von Sony passen.
Das neue Xperia XA1 Plus verfügt über eine hochwertige 23-Megapixel-Hauptkamera, ein 5,5-Zoll Full HD-Display und zeigt eine eindrucksvolle Klangleistung. Und auf den Akku ist dank einer Kapazität von 3430 mAh den ganzen Tag Verlass.
Preise: ca. 350 bis 700 Euro
Verfügbar ab Herbst



4K Heimkino-Projektoren


Sony erweitert sein Sortiment an 4K HDR-fähigen Heimkino-Projektoren um drei neue Modelle, die mit nativen 4K SXRD-Panels[x] ausgestattet sind. Der kompakte[xi] VPL-VW760ES bietet eine integrierte Laserlichtquelle und liefert naturgetreue Bilder mit hohen Kontrasten. So genießen Heimkinofans selbst während der dunkelsten und hellsten Szenen fantastische 4K HDR-Qualität.
Darüber hinaus werden zwei weitere Modelle eingeführt: der VPL-VW360ES mit einer Funktion zur Anpassung der Bildqualität an unterschiedliche Sehinhalte und der VPL-VW260ES, mit dem die Benutzer immersive und authentische 4K HDR-Bilder genießen und dabei von einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis profitieren können.
Keine Preisangabe
Verfügbar ab sofort bzw. November



Lautsprecher LF-S50G

 


Wie wird das Wetter heute? Wie ist die Verkehrslage auf dem Weg zur Arbeit? Wann ist heute mein erster Termin? Um Fragen wie diese zu beantworten, war der Griff zum Smartphone bislang der einfachste Lösungsweg. Der neue Lautsprecher LF-S50G von Sony macht dies nun überflüssig, denn er hört aufs Wort. Mit integriertem Google Assistant reagiert er auf Sprachbefehle und bietet so einen einfachen Zugang zu Online-Informationen.
Der Lautsprecher aktiviert und erledigt nach entsprechender Sprachaufforderung die unterschiedlichsten Aufgaben oder teilt dem Nutzer die gewünschten Informationen mit. Er stellt den Wecker, informiert über die aktuelle Wettervorhersage und Nachrichten, macht Kalendereinträge, erstellt To-Do-Listen und vieles mehr. Als besonders praktisch erweist sich der Lautsprecher, wenn es um das Abspielen und die Steuerung anderer Audiosysteme geht. Via Sprachbefehl können Benutzer ihre Lieblingsmusik, Podcasts oder Radio von Diensten wie Spotify, Google Play Music, TuneIn und iHeartRadio abspielen.
Das Zwei-Wege-Lautsprechersystem sorgt mit seinem 360-Grad-Klang dafür, dass überall im Raum der gleiche erstklassige, natürliche Sound zu hören ist

Den LF-S50G gibt es ab Dezember in den Farben Schwarz und Weiß.
Preis: 229 Euro


Kopfhörer mit Geräuschminimierung




Sony stellt zur IFA drei neue kabellose Kopfhörer der 1000X-Familie vor. Sie alle blenden Störgeräusche effektiv wie nie zuvor aus und sorgen so dafür, dass sich ihre Nutzer ganz auf den Musikgenuss konzentrieren können. Mit der neusten Version der „Headphones Connect App“ kann das Sounderlebnis aller Modelle zusätzlich vom Smartphone aus individuell angepasst werden. Besonders im Fokus steht der True Wireless-Kopfhörer WF-1000X, der komplett ohne Kabel auskommt, perfekt im Ohr sitzt und damit für maximale Freiheit beim Musikhören sorgt. Der neue Premium-Bügelkopfhörer WH-1000XM2 hingegen bietet zahlreiche persönliche Einstellungsmöglichkeiten und mit bis zu 40 Stunden eine außergewöhnlich lange Akkulaufzeit – für besonders intensiven und langen Hörgenuss.
Die neueste Generation der h.ear-Kopfhörer ist in fünf Farben erhältlich und trifft so jeden modischen Geschmack. Zudem passen die Farben Grün, Rot, Schwarz, Gold und Blau zu den neuesten
Xperia- und WALKMAN-Produkten von Sony.

Preis: ca, 220 bis 380 Euro
Verfügbar ab September


OLED TV in 77 Zoll


Mit 77 Zoll wird der neue 4K OLED BRAVIA Fernseher der A1 Serie der größte OLED TV von Sony in Europa. Die neuen Geräte bestechen durch unvergleichliche Kontrast- und Schwarzwerte sowie exzellenten Heimkino-Sound: Dafür sorgen der einzigartige 4K HDR-Prozessor „X1 Extreme“ von Sony sowie die „Acoustic Surface-Technologie“, die das Display in Schwingung versetzt, so dass der Ton direkt über den gesamten Bildschirm abgegeben wird.
Am Stand zeigt Sony auch die 4K LCD BRAVIA XE94/XE93-Serie mit „X1 Extreme“ Prozessor sowie PlayStation4 Pro (PS4Pro) und andere 4K HDR-Produkte und demonstriert so, was alles im 4K HDR-Universum steckt. Mit dem Ultra HD Blu-ray Player UBP-X800 und der Soundbar HT-ST5000 erlebt jeder Standbesucher hautnah, was 4K HDR plus neueste Dolby Atmos-Audioqualität bedeutet.

Preis: ca. 20.000 Euro
Verfügbar ab Oktober

Nähere Informationen: www.sony.de



01.09.2017
Ein Update der Firmware präsentiert Panasonic für das Flaggschiffmodell der LUMIX G Serie die GH5. mit zusätzlichen Funktionen und nochmals gesteigerter Performance. Das umfassende Upgrade der Kameraleistung geht über eine bloße Erweiterung der bisherigen Firmware deutlich hinaus.
...Klick zum Weiterlesen
Panasonic Lumix GH5 – neue Firmware
Ein Update der Firmware präsentiert Panasonic für das Flaggschiffmodell der LUMIX G Serie die GH5. mit zusätzlichen Funktionen und nochmals gesteigerter Performance. Das umfassende Upgrade der Kameraleistung geht über eine bloße Erweiterung der bisherigen Firmware deutlich hinaus.


Wer wüsste besser als professionelle Foto- und Videografen mit welchen Funktionen man Kameras ausstatten soll, um die Möglichkeiten beim Fotografieren noch umfangreicher, effektiver und besser zu machen?  Das sieht man auch bei  Panasonic so und hat für die neue Firmware-Version 2.0 für die LUMIX GH5 zahlreiche Interviews mit Profis gemacht. Die Ergebnisse können sich sehen lassen.

Die neue Firmware beinhaltet folgende Aktualisierungen und Erweiterungen:

1. PC-Verknüpfung via „LUMIX Tether“
Die PC-Software „LUMIX Tether“ ermöglicht es Nutzern, die GH5 via USB-Verbindung an einen PC anzuschließen und die Kamera darüber zu bedienen. So können beispielsweise die Bilder während einer Aufnahmesession parallel auf einem großen Bildschirm angesehen werden. Ebenso ist es möglich, die Ordner, in denen die Bilddateien abgelegt werden sollen, direkt am PC auszuwählen.

2. Optimierter Autofokus
Das Firmware-Update optimiert diverse Autofokusfunktionen der GH5. Die Kamera fokussiert nun etwa bei Aufnahmen von kontrastarmen Gegenstände noch präziser. Für Videoaufnahmen wurde das AF-Tracking weiter optimiert. Mit der neuen Firmware lässt sich der individuelle Autofokusbereich während der Live-Betrachtung fortlaufend im Multi AF- und im Custom Multi AF-Modus anzeigen. Sobald der Autofokusbereich im Multi AF-Modus den Rand erreicht, lässt er sich auf den anderen Rand (Seite, oben, unten) verschieben. Der Startpunkt einer selbst definierten Fokussierung lässt sich durch das Update im Vorfeld des AF Trackings auf dem Live-Bildschirm der Kamera auswählen. GH5 Nutzer können zudem auch den Autofokusbereich verändern, während sie den Auslöser halb gedrückt halten sowie im Burst Mode, bei 6K Foto und bei 4K Fotoaufnahmen.

3. Verbesserte Eigenschaften der 6K und 4K Fotofunktionen
Die Wartezeit, um nach dem Auslösen mit 6K/4K Burst die nächste Serienaufnahme beginnen zu können, reduziert sich. Zudem lassen sich mit der GH5 nun auch Loop-Aufnahmen im 6K Fotomodus anfertigen.
*Es wird empfohlen, für Loop-Aufnahmen im 6K Fotomodus die Panasonic SD Memory Cards mit Video Speed Class 90 zu nutzen.

4. ALL-Intra Videoaufnahmen
Das Update ergänzt die 4K/Full HD Videoaufnahmemöglichkeiten um den ALL-Intra Videoaufnahmemodus mit 4:2:2/10bit.
*Es wird empfohlen, für die 4K All-Intra Videoaufnahme die SD Memory Card mit Video Speed Class 60 oder höher zu nutzen. Bestätigt wurde der Betrieb mit einer Panasonic SD Memory Card mit der Video Speed Class 90.
n.
5. 4K HDR Videoaufnahmemodus
Die Photo Style-Optionen wird um das Hybrid Log Gamma (HLG)-Format erweitert. Das HDR (High Dynamic Range)-Format sorgt dafür, dass helle und dunkle Bildabschnitte intensiver wiedergegeben werden können. Dadurch wird das Bild so dargestellt, wie es das menschliche Auge wahrnimmt. Die Kamera nimmt Videos dazu mit einer Gamma-Kurve auf, kompatibel zum ITU-R BT.2100 Standard. Das HLG-Format kann dann in der Photo Style-Option ausgewählt werden. Darüber hinaus ermöglicht das Update die Aufnahme von 4K HLG Inhalten mit niedriger Bitrate. Diese können anschließend auf HEVC-kompatiblen Geräten wiedergegeben werden, wie etwa den 4K HDR TVs von Panasonic.

6. Optimierung von anamorphen Videoaufnahmen
Die neue Firmware beinhaltet einen Modus für hochauflösende anamorphe Videoaufnahmen mit effektiven 18 Megapixeln.
*Aufgenommen in HEVC
Der neue Anamorphic Desqueeze Display-Modus ermöglicht dabei die Ansicht eines vergrößerten Bildes während einer Aufnahme mit 2.0x und 1.33x anamorphen Linsen. Mit dem Video Guide Line-Modus lassen sich Bilder während der Aufnahme in verschiedenen Formaten wie etwa in Cinescope, 16:9 und 1:1 darstellen. Dieser Modus kann nicht nur bei anamorphen Aufnahmen genutzt werden, sondern auch in anderen Aufnahmemodi.

7. Verbesserte Bildstabilisierung im Kamerabody
Die Funktion I.S. Lock für Videoaufnahmen stabilisiert die Aufnahme selbst dann, wenn der Bildwinkel fixiert ist. Zudem gleicht der Bildstabilisator der GH5 Verwackler nun auch bei der Nutzung von 2.0x und 1.33x anamorphen Linsen optimal aus.

8. Korrektur des Weißabgleichs
Wurde bisher der K (Kelvin)-Wert, nach der Anpassung der Farbeinstellung, mit Hilfe eines Zweiachsen-Weißabgleichs verändert, wurde die Einstellung automatisch zurückgesetzt. Das Update behebt diesen Fehler.

9. Leichtere Bedienbarkeit bei Zeitrafferaufnahmen
Die Dauer bis zum Ende der Aufnahmen sowie die Anzahl der verbleibenden Bilder werden auf dem Standby-Bildschirm angezeigt.

10. Höhere Nutzerfreundlichkeit des Power Safe LVF
Power Save LVF kann ab sofort während aller Standby-Display-Optionen genutzt werden.

11. Wireless-Funktionen
Die bluetoothgestützte Fernbedienungsfunktion kann zukünftig mit der Image App genutzt werden, die gleichzeitig mit der Veröffentlichung der neuen Firmware aktualisiert wird. Wird die Kamera ausgeschaltet, obwohl die drahtlose Bildübertragung noch nicht abgeschlossen ist, nimmt die GH5 die Übertragung automatisch wieder auf, sobald die Kamera wieder angeschaltet [Auto Transfer-Modus].

12. Weitere Verbesserungen
Für die Modi Playback Zoom und Multi Playback ist künftig eine Bewertungsfunktion verfügbar, die auf eine Fn-Taste gelegt werden kann. Fn-Tasten können nach dem Update zudem auch mit den Funktionen Constant Preview, 6K/4K Foto Bulk Saving, Min. Shtr Speed, RAW Processing, Rec/Playback Switch, Destination Slot und Mic Level Adj belegt werden. Die Display-Taste lässt sich künftig sperren.

Bei Relay Rec-Aufnahmen konnte in bestimmten Fällen die Video-Dateinummer nicht zurückgesetzt werden, während es vorkam, dass die Dateinummer automatisch zurückgesetzt wurde, sobald die SD-Karte formatiert wurde. Diese Fehler werden durch das Update korrigiert. Darüber hinaus wurde bei Backup Rec-Aufnahmen die Dateinummer selbst nach einem Reset nicht zurückgesetzt wurde. Auch dieser Fehler wurde behoben. Die Bildqualität bei der Benutzung der folgenden Einstellungen wurde verbessert: Extended low ISO, Intelligent D-range Control und Highlight Shadow.


Die Veröffentlichung der neuen LUMIX DC-GH5 Firmware Version 2.0 ist für Ende September 2017 auf der Website des LUMIX Kundenservices vorgesehen:

http://panasonic.jp/support/global/cs/dsc


01.09.2017
Die Western Digital Corporation hat die Einführung seiner SanDisk Ultra microSDXC UHS-I-Karte mit 400 GB angekündigt. Die microSD-Karte bietet die weltweit höchste Speicherkapazität für die Nutzung in Mobilgeräten.
...Klick zum Weiterlesen
SanDisk bringt weltweit größter microSD mit 400 GB
Die Western Digital Corporation hat die Einführung seiner SanDisk Ultra microSDXC UHS-I-Karte mit 400 GB angekündigt. Die microSD-Karte bietet die weltweit höchste Speicherkapazität für die Nutzung in Mobilgeräten.




 

 

Zwei Jahre nach der Einführung seiner rekordbrechenden SanDisk-Ultra-microSDXC-Karte mit 200 GB* Speicherkapazität ist es Western Digital bei gleichem Formfaktor gelungen, die Kapazität zu verdoppeln. n. Um die Anforderungen des heutigen mobilen Lebensstils zu meistern, bietet die neue SanDisk microSD-Karte Anwendern die nötige Speicherkapazität, um Fotos und Videos aufzunehmen, zu speichern und zu teilen, Apps zu nutzen sowie offline Inhalte zu erleben ohne sich Gedanken über Speicherbegrenzungen machen zu müssen.

„Mobilgeräte sind zum Mittelpunkt unseres Lebens geworden. Die Menschen haben sich an ihr Smartphone als ständigen Begleiter gewöhnt – sowohl zur Unterhaltung als auch für berufliche Zwecke. Wir sammeln und teilen enorme Datenmengen auf Smartphones, Drohnen, Tablets, PCs, Laptops und vielen weiteren Geräten. Es ist zu erwarten, dass der Speicherbedarf in Zukunft noch weiter ansteigen wird, da Anwender immer komplexere Funktionen und Inhalte in noch höherer Qualität auf ihren Geräten erwarten“, so Jeff Janukowicz, Research Vice President, IDC. „Wir rechnen damit, dass Nutzer von Mobilgeräten weltweit allein in diesem Jahr mehr als 150 Milliarden Apps installieren werden. Dafür brauchen wir auf unseren Lieblingsgeräten jede Menge Speicherplatz.“

Western Digital ist dieser Durchbruch bei der Speicherkapazität gelungen, indem es seine patentierte Speichertechnologie sowie seine Konstruktions- und Produktionsprozesse voll ausgenutzt hat, um mehr Bits pro Chip zu ermöglichen.

„Wir werden weiterhin versuchen, die Grenzen zu verschieben und die Art und Weise zu verändern, wie Anwender ihre Mobilgeräte nutzen“, sagt Sven Rathjen, Vice President, Product Marketing, Western Digital. „Indem wir uns darauf konzentrieren, neue technische Meilensteine zu erreichen, versetzen wir die Nutzer in die Lage, mit ihrem mobilen Lebensstil Schritt zu halten und zwar mit Speicherlösungen, denen sie vertrauen.“

Die microSD-Karte mit der weltweit höchsten Speicherkapazität eignet sich ideal für Nutzer von Android™-Smartphones und -Tablets. Sie kann bis zu 40 Stunden Videos in Full-HD-Qualität aufnehmen und erreicht eine superschnelle Übertragungsrate von bis zu 100 MB/s  für höchste Leistungsansprüche. Mit dieser Übertragungsrate können Anwender bis zu 1.200 Fotos pro Minute1 übertragen.

Mit der aktualisierten SanDisk-Memory-Zone-App erhalten Nutzer eine noch größere Kontrolle über den Speicherplatz ihres Mobilgeräts. Die App, die im Google Play Store kostenlos heruntergeladen werden kann, ist mit den meisten Android-Geräten kompatibel. Mit ihr können Nutzer ihre Daten ganz einfach finden, organisieren, übertragen und sichern, einschließlich verlinkter Inhalte von Facebook und Instagram.

Die bahnbrechende SanDisk Ultra microSDXC UHS-I-Karte mit 400 GB wird mit einer zehnjährigen Herstellergarantie ausgeliefert.

Preis: ca. 250 Euro

01.09.2017
Gregor Almássy (44) übernimmt ab sofort in Nachfolge vonSven Ochman, der seit Dezember 2014 die Stelle innehatte, die Position des Marketing Directors für die HUAWEI Consumer Business Group in Deutschland.
...Klick zum Weiterlesen
HUAWEI: Gregor Almássy neuer Marketing Director für Deutschland
Gregor Almássy (44) übernimmt ab sofort in Nachfolge vonSven Ochman, der seit Dezember 2014 die Stelle innehatte, die Position des Marketing Directors für die HUAWEI Consumer Business Group in Deutschland.

 Gregor Almássy


Der international erfahrene Top-Manager verfügt über eine langjährige Marketing-Expertise bei weltweit führenden Markenunternehmen. Vor HUAWEI war Almássy mehr als sechs Jahren für die Bereiche Marketing und Customer Service bei Samsung Austria verantwortlich - zuletzt als Senior Director Marketing & Customer Service sowie davor als Head of Marketing für Österreich, Schweiz und Slowenien. Weitere Stationen umfassten die Rolle als Senior Communications und PR-Manager bei adidas, die Marketingleitung des Jugendkulturradiosenders FM4 des Österreichischen Rundfunks (ORF) sowie Managementpositionen bei der Sportmarketing- und Medienberatung IMG (International Management Group), Schweiz. Von 2009 bis 2011 war er Partner der auf Multichannel-Marketing spezialisierten Agentur Fauna Vienna, die Kunden wie Heineken, Hutchison, Ikea und adidas betreute.
William Tian, Country Manager Germany Consumer & Vice President Sales Western Europe bei der HUAWEI Consumer Business Group, kommentiert: "Wir freuen uns, mit Gregor Almássy einen sehr erfahrenen Marketing-Manager gewonnen zu haben. Gemeinsam werden wir die Marke HUAWEI durch innovative Kampagnen weiter vorantreiben. Wir planen starke und emotionale Markenauftritte, um unsere Marktposition in Deutschland deutlich auszubauen."

Gregor Almássy, Marketing Director der HUAWEI Consumer Business Group Germany, ergänzt: "In den letzten Jahren hat HUAWEI sein Innovationspotenzial zahlreiche Male bewiesen und so die Branche aufgewirbelt. Jetzt ist es Zeit für den nächsten Schritt: Wir zeigen, wer wir sind und setzen neue Akzente - kreativ, anders und manchmal mit einem Augenzwinkern. Durch entsprechende Kampagnen werden wir auch neue Zielgruppen ansprechen und somit unsere Marktpräsenz weiter ausbauen. Ich freue mich sehr auf diese neue Herausforderung."

31.08.2017
Die Olympus OM-D-Reihe startet mit der Olympus OM-D E-M10 Mark III in die dritte Generation. Das neue Einstiegsmodell der vielfach ausgezeichneten Systemkamerareihe erhielt ein neues Bedienkonzept, das einen einfacheren und schnelleren Zugriff auf die vielfältigen, kreativen Funktionen verspricht.
...Klick zum Weiterlesen
Olympus OM-D E-M10 Mark III überrascht mit neuem Bedienkonzept
Die Olympus OM-D-Reihe startet mit der Olympus OM-D E-M10 Mark III in die dritte Generation. Das neue Einstiegsmodell der vielfach ausgezeichneten Systemkamerareihe erhielt ein neues Bedienkonzept, das einen einfacheren und schnelleren Zugriff auf die vielfältigen, kreativen Funktionen verspricht.


Das jüngste Mitglied der Olympus OM-D Familie: die OM-D E-M10 Mark III.

 

Die Bedienung der spiegellosen Systemkamera soll nun so einfach wie bei einem smartphone geworden sein. Der Nutzer wählt den gewünschten Modus aus. Über die Short-Cut-Taste lassen sich die Menüsymbole einblenden und dann einfach über das Touchdisplay aktivieren. Diese Bedienführung soll gleichermaßen für die  Schnappschußeinstellungen wie auch für Kreativfunktionen wie Langzeitbelichtungen, Focus Bracketing oder Mehrfachbelichtungen greifen. Auch die bisher eher als versteckt empfundenen Live-Composite- und Live-Bulb-Funktionen lassen sich so schnell und einfach einsteuern.


Der neue Scene Mode der OM-D E-M10 Mark III

 


Die OM-D E-M10 Mark III ist ein einfach zu handhabendes Leichtgewicht mit intuitiv zu bedienenden Steuerelementen. Auf die vier neuen Betriebsarten kann einfach über das verbesserte Wahlrad zugegriffen werden. Sie ermöglichen über die Short-Cut-Taste eine Menüführung ähnlich dem Smartphone.
Der neue AUTO-Modus (ehemals iAUTO) wurde grundlegend überarbeitet und erkennt Kameraverwacklungen sogar im Dunkeln.
Der Scene (SCN)-Modus wurde erweitert und ermöglicht durch die Auswahl von sechs Themen mit vordefinierten Einstellungen, Einfluss auf die gewünschten Ergebnisse zu nehmen.
Der Advanced Photo (AP)-Modus wurde hinzugefügt, damit Funktionen wie Live Composite, Live Time, Mehrfachbelichtung, HDR, Panorama, Keystone-Korrektur, Belichtungsreihen oder Focus Bracketing eingesetzt werden können, ohne dafür das Menü aufrufen zu müssen. Außerdem kann die Kamera hier lautlos geschaltet werden, damit sich niemand während der Aufnahmen gestört fühlt.


Die OM-D E-M10 Mark III verfügt über ein integriertes Blitzgerät.

 


Im (ART)-Modus gibt es einen neuen Art Filter: Bleach Bypass, Typ I gibt Metalloberflächen einen glänzenden Effekt, wohingegen Typ II eine besondere Farbdarstellung und den nostalgischen Effekt bekannter Kinofilme nachahmt.
Der TruePic VIII Bildprozessor aus dem Flaggschiff OM-D E-M1 Mark II und die 5-Achsen-Bildstabilisation (IS) ermöglichen in nahezu jeder Aufnahmesituation tolle Ergebnisse. Die Kamera verwendet außerdem 121 Kontrast-AF-Messfelder, die fast die gesamte Bildfläche abdecken. Mit dem  kontinuierlichen AF kann die Bewegung eines Motivs verfolgt werde.
Das Hochgeschwindigkeits-Autofokussystem kann mit dem Touch-AF kombiniert werden und Motive blitzschnell einfrieren. Im Videomodus sind Aufnahmen in 4K-Qualität möglich.


Aufnahmen aus ungewöhnlichen Perspektiven erleichtert das gr0ßzügige Klappdisplay.

 


Die OM-D E-M10 Mark III ist kompakt und leicht. Sie verfügt über einen integrierten elektronischen Sucher, Blitz und WLAN. Sie ist mit einem neigbaren Display mit Touchsteuerung ausgestattet. Mit Hilfe der integrierten WLAN-Funktion und der Olympus Image Share (OI.Share) App ist es sehr einfach, schnell seine Aufnahmen auch ohne Computer zu teilen. Die App lässt sich auch nutzen, um die Kamera per Smartphone oder Tablet auszulösen oder den Fotos GPS-Daten hinzuzufügen.

Für die OM-D E-M10 Mark III gibt es eine kostenlose Verlängerung der Gewährleistung um sechs Monate, wenn Kunden sie auf My.OLYMPUS.eu registrieren. Die E-M10 Mark III gibt es ab Mitte September 2017 in Silber oder Schwarz

Preis:
OM-D E-M10 Mark III Gehäuse: ca. 650 Euro
OM-D E-M10 Mark III Kit mit Pancake-Objektiv M.ZUIKO DIGITAL 14-42 mm 1:3.5-5.6 EZ: ca. 800 Euro.




30.08.2017
In diesem Jahr feiert Nikon mit zahlreichen speziellen Events und Produkten sein 100. Firmenjubiläum. Ein Highlight verspricht am 23. September 2017 der Nikon Aktionstag für Fotografen in Düsseldorf unter dem Motto I AM 100 – A DAY BEHIND THE LENS zu werden.
...Klick zum Weiterlesen
Nikon-Aktions-Tag unter dem Motto I AM 100 – A DAY BEHIND THE LENS
In diesem Jahr feiert Nikon mit zahlreichen speziellen Events und Produkten sein 100. Firmenjubiläum. Ein Highlight verspricht am 23. September 2017 der Nikon Aktionstag für Fotografen in Düsseldorf unter dem Motto I AM 100 – A DAY BEHIND THE LENS zu werden.


Nikon Aktionstag am 23. September 2017 in Düsseldorf.

 

An diesem Tag haben Besucher Gelegenheit, an verschiedensten Veranstaltungen mit bekannten internationalen und nationalen Fotografen wie beispielsweise Mayk Azzato, Stefan Forster, Markus Gilliar, Marcel Lämmerhirt, Michael Martin, Joe McNally,David Yarrow, Harald Schmitt, Sascha Schürmann, Florian Smit und Stefan Warter teilzunehmen. Dabei werden die Fotografen auch ihre ersten Erfahrungen mit der brandneuen Nikon D850 Vollformatspiegelreflex teilen und in Form von Live Shootings die Leistung dieser neuen Profikamera in der Praxis unter Beweis stellen.  
Im Rahmen von Test & Try können neben der D850 auch andere aktuelle Kameramodelle und Objektive für eine begrenzte Zeit ausprobiert werden. Zudem gibt es einen kostenlosen Check & Clean Service für die ersten 500 Anmeldungen.
 Den kompletten Veranstaltungskalender finden Sie unter diesem Link…



30.08.2017
Lomography hat mit einer erfolgreichen Kickstarter-Kampagne die Lomo Instant Square Sofortbildkamera realisieren können. Die erste voll analoge Sofortbildkamera für das Fuji Instax Square Format besitzt ein 95mm Glasobjektiv, das einem 45mm Kleinbildobjektiv entspricht und gestochen scharfe Fotos liefern.
...Klick zum Weiterlesen
Lomo Instant Square mit großer Klappe
Lomography hat mit einer erfolgreichen Kickstarter-Kampagne die Lomo Instant Square Sofortbildkamera realisieren können. Die erste voll analoge Sofortbildkamera für das Fuji Instax Square Format besitzt ein 95mm Glasobjektiv, das einem 45mm Kleinbildobjektiv entspricht und gestochen scharfe Fotos liefern.


Farbvarioanten der Lomo Instant Square.

 

Die Lomo Instant Square verwendet zudem einen smarten Zonen-Fokus und setzt für die Belichtungssteuerung einen überarbeiteten Automatik-Modus ein. Darüber hinaus besitzt die Kamera alle typisch lomografischen, kreativen Funktionen wie unbegrenzte Mehrfachbelichtungen, einen Bulb-Modus für Langzeitbelichtungen, einen Infrarot-Fernauslöser, einen Selbstauslöser und vieles mehr. Zusätzlich gibt es ein Kombo-Paket, welches zusätzlich einen Objektivaufsatz für Portraits und einen Splitzer enthält.
Die Lomo Instant Square besitzt einen Retro-Faltenbalgen, der es ermöglicht, sie zu einer kompakten Transportgröße zusammenzufalten. Die Lomo Instant Square ist zurzeit auf Kickstarter erhältlich, soll aber demnächst auch in den Handel kommen.

Preis: ca. 200 Euro.

29.08.2017
Eine Festbrennweite für die L-Serie und drei neue TS-E Objektive hat Canon vorgestellt. Die vier Premium-Objektive EF 85mm f/1.4L IS USM,TS-E 50mm f/2.8L Macro, TS-E 90mm f/2.8L Macro und TS-E 135mm f/4L Macro zeichnen sich durch eine hohe Abbildungsleistung sowie durch eine robuste Konstruktion aus.
...Klick zum Weiterlesen
Canon bringt vier neue Objektive
Eine Festbrennweite für die L-Serie und drei neue TS-E Objektive hat Canon vorgestellt. Die vier Premium-Objektive EF 85mm f/1.4L IS USM,TS-E 50mm f/2.8L Macro, TS-E 90mm f/2.8L Macro und TS-E 135mm f/4L Macro zeichnen sich durch eine hohe Abbildungsleistung sowie durch eine robuste Konstruktion aus.

Die optische Konstruktion des EF 85mm f/1.4L IS USM verwendet 14 Linsen in zehn Gruppen, darunter eine asphärische Linse zur Korrektur chromatischer Aberrationen. Die hohe Abbildungsleitung des Objektivs erfüllt alle Anforderungen der Canon Kameras mit hochauflösenden Sensoren. Das Objektiv erhielt eine ASC-Vergütung (Air Sphere Coating), die zusätzlich die Abbildungsqualität  verbessert. Bei dieser Mehrschichten-Technologie wird eine herkömmliche Antireflex-Vergütung mit einer Beschichtung für einen niedrigen Brechungsindex kombiniert. Dadurch werden Linsenreflexionen und Geisterbilder unterdrückt.

 

Canon  EF 85mm f/1.4L IS USM


Das Objektiv besitzt eine elektromagnetische Irisblende mit neun Lamellen und verfügt über die hohe Lichtstärke von 1:1,4. Ein optischer Vier-Stufen-Bildstabilisator gleicht Verwacklungen aus. Die Kombination von Bildstabilisator und hoher Lichtstärke macht das EF 85mm f/1.4L IS USM auch interessant für Filmaufnahmen. Zudem ist es mit sämtlichen Kameras der Cinema EOS-Serie kompatibel.
Die Autofokussteuerung übernimmt ein Highspeed USM-Motor. Zusammen mit der CPU des Objektivs und den AF-Algorithmen der Kamera sorgt er für eine schnelle und präzise Fokussierung.
Durch den Staub- und Spritzwasserschutz sowie durch die Fluorbeschichtung von Front- und Rücklinse lässt sich das Objektiv bei jedem Wetter einsetzen. Das Canon EF 85mm f/1.4L IS USM soll ab November 2017 in den Handel kommen.
Preis: ca. 1.600 Euro

Drei neue Objektive für Tilt & Shift

Die drei neuen TS-E Objektive 50mm f/2.8L Macro, 90mm f/2.8L Macro und 135mm f/4L Macro bieten neben Schwenk-, Neige- und Drehfunktionen auch eine Makroeinstellung. Mit dem TS-E 135mm erweitert Canon die TS-E Serie um eine längere Brennweite. Das TS-E 50mm und das TS-E 90mm lösen die die Vorgänger TS-E 45mm f/2.8 bzw. TS-E 90mm f/2.8 ab.
Die Shift-Funktion aller drei Objektive ermöglicht zur Kompensation perspektivischer Verzerrungen eine Verschiebung nach oben, unten, rechts und links. Die Tilt-Funktion ermöglicht die präzise Anpassung der Schärfenebene auf das Motiv, um die optimale Schärfentiefe zu erreichen.

 


Canon TS-E 135mm f/4L Macro

 


Die Naheinstellgrenze aller drei Objektive wurde für Makroaufnahmen erlaubt einen Abbildungsmaßstab von 1:2.
Durch die Verwendung von hochwertigen Gläsern bieten die neuen TS-E Objektive von der Bildmitte bis zum Rand hohe Abbildungsleistungen. Spezielle UD-Linsen (Ultra-Low Dispersion) bewirken besonders scharfe Bilder. Die optimierten Linsenvergütungen sorgen für eine exzellente Farbbalance und minimieren gleichzeitig die Gefahr, dass Reflexionen die Bildqualität beeinträchtigen.
Die drei neuen TS-E Objektive sollen ab November 2017 in den Handel kommen.

Preis: jeweils ca. für jeweils 2.550 Euro

29.08.2017
Die neue Canon EOS M100 besitzt einen 24,2-Megapixel-Sensor, Dual Pixel CMOS AF und Touchscreen-Bedienung. Der in der Kamera verbaute DIGIC 7 Bildprozessor sorgt für schnelle Aufnahmeserien von bis zu 6,1 Bildern in der Sekunde. Der Empfindlichkeitsbereich liegt zwischen ISO 100 und 25.600.
...Klick zum Weiterlesen
Canon erweitert die spiegellose M-Kamerareihe um das Einsteigermodell EOS M100
Die neue Canon EOS M100 besitzt einen 24,2-Megapixel-Sensor, Dual Pixel CMOS AF und Touchscreen-Bedienung. Der in der Kamera verbaute DIGIC 7 Bildprozessor sorgt für schnelle Aufnahmeserien von bis zu 6,1 Bildern in der Sekunde. Der Empfindlichkeitsbereich liegt zwischen ISO 100 und 25.600.

 

Canon EOS M100 mit 24,2 MPix.

 

Analog zum Schwestermodell, der EOS200D erfolgt die Bedienung der Kamera über den Touchscreen, wobei der Fotograf durch Tipps und Funktionserklärungen auf dem Display unterstützt wird.  
Die Kamera besitzt eine Reihe an kreativen Filtern und bietet die Möglichkeit der kabellosen Verbindung Konnektivität, um die Aufnahmen schnell und einfach zu teilen.
Das kompakte Gehäuse beherbergt die bewährte Technologie professioneller Kameras. Die EOS M100 ist reaktionsschnell und erfasst ihre Bilder mit einem 24,2-Megapixel-Sensor. Der Dual Pixel CMOS AF sorgt für stets scharfe Bilder. Der Empfindlichkeitsbereich der EOS M100 erstreckt sich von ISO 100 bis 25.600. Der leistungsstarken DIGIC 7 Bildprozessor ermöglicht Reihenaufnahmen mit bis zu 6,1 Bildern pro Sekunde.

 

Die Canon EOS M100 kommt in mehreren Farbvarianten
und mit vielen bunten Jäckchen (Jackets).

 


WLAN und Bluetooth bieten unkomplizierte und schnelle Verbindungsmöglichkeiten. Dafür sorgt die Canon Camera Connect App für iOS und Android. Bei kompatiblen Mobilgeräten funktioniert dies sogar ohne Berührung der Kamera.
Die Bedienung er Kamera erfolgt über den 7,5 cm große Touchscreen. Auch die Auswahl der Bildererfolgt einfach per Wischgeste.

Die Kamera ist in Schwarz, Weiß oder Grau erhältlich. Die neuen Fronthüllen gibt es dazu passend in neun Farben. Darauf abgestimmte Schulterriemen bieten Tragekomfort und setzen zusätzliche Akzente. Die Canon EOS M100 soll voraussichtlich ab Oktober 2017 im Handel verfügbar sein.


Canon EOS M100 mit EF-M 22mm/1:2 STM.

 



Preise:
EOS M100: ca. 479,00 Euro
EOS M100 mit EF-M 15-45: ca.599,00 Euro
EOS M100 mit EF-M 15-45 und EF-M 55-250: ca. 829,00 Euro


29.08.2017
Mit dem Macro Twin Lite MT-26EX-RT bringt Canon ein leistungsstarkes Spezialblitzgerät für die professionelle Fotografie im Nahbereich. Das MT-26EX-RT basiert auf dem Vorgänger MT-24EX, verfügt aber über eine höhere Leistungen und bietet durch die Möglichkeit der Funksteuerung mehr Flexibilität. Zudem wurde es konsequent für den harten Einsatz im professionellen Umfeld optimiert.
...Klick zum Weiterlesen
Canon Macro Twin Light MT-26EX-RT für kreative Lichtführung im Nahbereich
Mit dem Macro Twin Lite MT-26EX-RT bringt Canon ein leistungsstarkes Spezialblitzgerät für die professionelle Fotografie im Nahbereich. Das MT-26EX-RT basiert auf dem Vorgänger MT-24EX, verfügt aber über eine höhere Leistungen und bietet durch die Möglichkeit der Funksteuerung mehr Flexibilität. Zudem wurde es konsequent für den harten Einsatz im professionellen Umfeld optimiert.


Canon Macro Twin Light MT-26EX-RT





Die beiden als Zangenblitz ausgelegten Blitzköpfe des Canon Macro Twin Light MT-26EX-RT lassen sich in fünf-Grad-Schritten um das Objektiv herum positionieren. Außerdem  Zudem sind die Blitzköpfe horizontal und vertikal schwenkbar. Die Leitzahl des MT-26EX-RT wurde für beide Röhren auf 26 (ISO 100) erhöht. Das Gerät verfügt über ein weißes LED-AF-Hilfslicht, das den Autofokus bei dunklem Umgebungslicht unterstützt.
Das MT-26EX-RT wird mit Bounce-Adaptern an jedem Blitzkopf geliefert. Das Licht vom Blitz trifft dadurch sanfter auf das Motiv und sorgt für eine natürliche Bildwirkung. Der Blitz verfügt über eine Regelung der Blitzleistung, um die korrekte Belichtung auch dann zu gewährleisten, wenn mit offener Blende oder aus kurzer Distanz fotografiert wird. Die benötigte Zeit zur Blitzaufladung liegt bei nur 5,5 Sekunden – die sich sogar auf 2,5 Sekunden verkürzt, wenn das optionale Kompakt-Batteriemagazin CP-E4N verwendet wird. Auf dem LCD-Display werden Blitzbereitschaft und Ladezustand angezeigt. Zudem sorgt, neben einer schnellen Aufladung, eine verlängerte Haltbarkeit der Blitzröhren für einen deutlich reduzierten Wartungsbedarf.

Für die kreative Lichtführung im Nahbereich: Canon Macro Twin Light MT-26EX-RT.

 


Das MT-26EX-RT verfügt über Master-Funktionalität und kann somit auch andere Speedlite Blitzgeräte steuern. Neben der Steuerung über Infrarot bietet das Twin Lite die Option, über Funk bis zu 15 externe Speedlites in bis zu fünf Gruppen anzusteuern. Das ermöglicht eine komplexe Ausleuchtung.
Für eine verbesserte Steuerung und einen schnellen und mühelosen Betrieb verfügt das MT-26EX-RT über ein überarbeitetes grafisches Display und Bedienelemente auf Basis des Speedlite Spitzenmodells 600EX II-RT. Der stabile Blitzfuß aus Metall mit Feststellschalter trägt zur Stabilität bei und stellt eine zuverlässige Kommunikation zwischen Blitz und Kamera sicher.
Das Canon Macro Twin Lite MT-26EX-RT wird voraussichtlich ab November 2017 in den Handel kommen.

Preis:
Canon Macro Twin Lite MT-26EX-RT: ca. 1.250 Euro

25.08.2017
Der Spezialist für farbverbindliche Monitore EIZO bietet jetzt mit dem neuen ColorEdge Prominence CG3145 HDR-Referenzmonitor sowie mit den Upgrades weiterer ColorEdge-Modelle der CG-Serie High-End-Monitorlösungen für den kompletten Postproduction-Workflow von HDR-Videos an.
...Klick zum Weiterlesen
Eizo kündigt ColorEdge Prominence CG3145 HDR-Referenzmonitor an
Der Spezialist für farbverbindliche Monitore EIZO bietet jetzt mit dem neuen ColorEdge Prominence CG3145 HDR-Referenzmonitor sowie mit den Upgrades weiterer ColorEdge-Modelle der CG-Serie High-End-Monitorlösungen für den kompletten Postproduction-Workflow von HDR-Videos an.

Der neue ColorEdge Prominence CG3145 HDR-Monitor erreicht eine Helligkeit von 1.000 cd/m2 und bietet als weltweit erster LCD-Monitor ein Kontrastverhältnis von 1.000.000:1. Damit eignet sich der Referenzmonitor perfekt für das Color-Grading von HDR-Content.


Der ColorEdge Prominence CG3145 HDR-Monitor von Eizo.


Das zweischichtige LCD-Panel des Monitors ermöglicht es, die extrem helle Hintergrundbeleuchtung (1.000 cd/m2) effektiv abzudecken, sodass sowohl auf ABL wie auch auf Local Dimming verzichtet werden kann. So erreicht der ColorEdge Prominence CG3145 eine präzise und kontrastreiche Bilddarstellung.

Der ColorEdge Prominence CG3145 erfüllt mit HLG- als auch PQ-Gammakurven die relevanten Standards im professionellen HDR-Postproduction-Umfeld und verarbeitet unterschiedlichste Formate, darunter 10-bit 4:2:2 bei 50/60p über HDMI sowie bis zu 10-bit 4:4:4 bei 50/60p über DisplayPort. Der DCI-P3 Farbraum wird zu 98% abgedeckt und durch das native 10-Bit-Panel sowie die 24-Bit-LUT sind absolut weiche Farbverläufe auch im 10-Bit-Modus garantiert. Eine Lichtschutzblende gehört wie bei allen ColorEdge-Monitoren der CG-Serie zum Lieferumfang.
Der Monitor soll Ende des Jahres auf den Markt kommen. Ein Preis steht noch nicht fest.
Weitere Details finden Sie hier...

25.08.2017
Die Leica V-Lux ist eine flexibel nutzbare Kompaktkamera mit festeingebautem Superzoomobjektiv für Reise-, Natur- und Sportfotografen. Ab sofort bietet Leica die Kamera auch im Set mit zusätzlichem Zubehör an. Zum Explorer Set gehört eine Systemtasche „Bowery for Leica, Nylon, black“ aus der exklusiven Taschenkollektion „ONA for Leica“. Die robuste Tasche bietet einen flexiblen Innenraum mit ausreichend Platz für die Ausrüstung.
...Klick zum Weiterlesen
Leica V-Lux Explorer Kit als Set mit ergänzendem Zubehör
Die Leica V-Lux ist eine flexibel nutzbare Kompaktkamera mit festeingebautem Superzoomobjektiv für Reise-, Natur- und Sportfotografen. Ab sofort bietet Leica die Kamera auch im Set mit zusätzlichem Zubehör an. Zum Explorer Set gehört eine Systemtasche „Bowery for Leica, Nylon, black“ aus der exklusiven Taschenkollektion „ONA for Leica“. Die robuste Tasche bietet einen flexiblen Innenraum mit ausreichend Platz für die Ausrüstung.

Leica V-Lux Explorer Kit.

 

Die zum Leica V-Lux Explorer Kit gehörende Tasche kombiniert hohen Tragekomfort mit optimalem Schutz. Der großzügige Innenraum bietet ausreichend Platz für die Kamera, Zubehör und persönliche Gegenstände. Ebenfalls im Set enthalten ist ein roter Tragriemen „Leica Rope Strap designed by COOPH“. Dieser aus Kletterseil-Material gefertigte Gurt ist mit italienischen Leder-Elementen versehen. Er verbindet Robusthiet mit klassischer Eleganz und ermöglicht den sicheren und bequemen Transport der Kamera.
In ihren technischen Spezifikationen entspricht die Leica V-Lux im Set dem Serienmodell und besitzt das gleiche Ausstattungspaket. Sie bietet vielfältige, kreative Funktionen, verbunden mit einem intuitiven Bedienkonzept. Die große Brennweitenspanne von 25 bis 400 mm wird vielen fotografischen Aufgaben von der Weitwinkel- über Standard- und Supertele- bis hin zur Makrofotografie mit einem Abstand von nur 3 cm gerecht. Ihr schneller Autofokus erfasst zuverlässig jedes Motiv. In der Serienbildfunktion schafft die Kamera bis zu 12 Bilder in der Sekunde bei voller Auflösung. Ergänzt wird das Leistungspaket durch die Videofunktion, mit der sich Filmaufnahmen in 4K aufzeichnen lassen.
Das Leica V-Lux Explorer Kit ist ab sofort erhältlich.

Preis: ca. 1290 Euro



24.08.2017
Inzwischen bietet myloview vier verschiedene Materialien zum individuellen Bedrucken von Vinyl-Fototapeten an. Vinyl ist als Grundmaterial wesentlich haltbarer und besser zu verarbeiten als einfache Papier- oder Vliestapeten. Über die vier verschiedenen Grundmaterialien können Kunden ihre persönlichen Fototapeten jetzt noch besser an die individuellen Bedürfnisse anpassen.
...Klick zum Weiterlesen
myloview druckt Fototapeten mit individuellen Motiven auf hochwertigem Vinyl
Inzwischen bietet myloview vier verschiedene Materialien zum individuellen Bedrucken von Vinyl-Fototapeten an. Vinyl ist als Grundmaterial wesentlich haltbarer und besser zu verarbeiten als einfache Papier- oder Vliestapeten. Über die vier verschiedenen Grundmaterialien können Kunden ihre persönlichen Fototapeten jetzt noch besser an die individuellen Bedürfnisse anpassen.

 

Besonders strapazierfähig und farbintensiv: Venyl-Fototapeten von myloview.

 

Zur Auswahl steht zum einen Vinyl mit einer glatten oder matten Oberfläche, das eine besondere Diffusionsoffenheit aufweist, wodurch die Tapete die Luftfeuchtigkeit in beide Richtungen durchlässt, die Gefahr von Schimmelbildung vermindert wird und ein gesundes Raumklima entsteht. Dieses Material ist sogar leicht dehnbar und damit besonders widerstandsfähig gegen Verformung. Zum anderen gibt es zur Benutzung in Feuchträumen eine spezielle Vinylsorte mit zusätzlicher Laminierung in glatter und matter Oberfläche. Dadurch ist die Fototapete feuchtigkeitsbeständig und bleibt von negativen Außeneinflüssen wie Reibung, Kratzern und Licht geschützt. Derartige Fototapete eignet sich aufgrund ihrer Haltbarkeit und Abwaschbarkeit besonders für Kinderzimmer, Flure sowie stark beanspruchte öffentliche Orte wie Hotels, Restaurants, Kindergärten und Schulen. Einige Sorten verfügen über eine Oberfläche mit Sandstruktur, dadurch wird der dreidimensionale Eindruck von Motiven verstärkt.

Alle Fototapeten von myloview werden mit der HP-Latex-Technologie bedruckt, wodurch die Farben viele Jahre lang frisch und intensiv bleiben. Als Druckmotiv können Nutzer über die Website myloview.de wahlweise eigene Fotos hochladen oder aus einem vorgegebenen Motivpool von 25 Millionen professionellen Fotos auswählen.

24.08.2017
Die neue Nikon D850 Vollformatkamera bietet eine perfekte Kombination aus Auflösung, Geschwindigkeit und Lichtempfindlichkeit. Sie empfiehlt sich für alle fotografischen Aufgaben im Studio oder unterwegs gleichermaßen. Mit der D850 erhalten eine Kamera mit einem schnellen, extrem hochauflösenden FX-Format-Sensor, der eine effektive Auflösung von 45,7 Megapixeln liefert.
...Klick zum Weiterlesen
Nikon D850 - Vielseitige Vollformatkamera der Profiklasse
Die neue Nikon D850 Vollformatkamera bietet eine perfekte Kombination aus Auflösung, Geschwindigkeit und Lichtempfindlichkeit. Sie empfiehlt sich für alle fotografischen Aufgaben im Studio oder unterwegs gleichermaßen. Mit der D850 erhalten eine Kamera mit einem schnellen, extrem hochauflösenden FX-Format-Sensor, der eine effektive Auflösung von 45,7 Megapixeln liefert.


Schnell und vielseitig: die neue Nikon D850.

 

Der erstmals in einer Nikon-SLR verwendete, hochauflösende CMOS-Sensor mit BSI-Architektur (Back-Side-Illumination) erlaubt eine höhere Lichtausbeute pro Bildpunkt erlaubt als herkömmliche CMOS-Sensoren. Er ermöglicht äußerst rauscharme Bilder mit großer Detailfülle und sehr hohem Dynamikumfang. Trotz der hohen Auflösung schafft die Nikon D850 bis zu 7 Bilder pro Sekunde. Wird sie in Kombination mit dem optionalen Multifunktionshandgriff und dem dazugehörenden Hochleistungsakku eingesetzt kann sie sogar 9 Bilder pro Sekunde aufnahmen. Für eine zuverlässige Fokussierung sorgt dabei das aus der D5 bekannte AF-System mit 153 Messfeldern.
Die Kamera nimmt 4K-Filme ohne Crop-Faktor im Vollformat auf, wodurch der Einsatz von Superweitwinkelobjektiven sowie das Spiel mit selektiver Schärfe mit den lichtstarken Nikkor-Objektiven möglich werden. Es können sogar 4K-Zeitrafferfilme in der Kamera erstellt werden. Bei externer Nachbearbeitung lassen sich auch 8K-Zeitrafferfilme aus Intervallaufnahmen herstellen.

 

Das große klappbare Display erleichtert die Wahl
des Bildausschnitts im LiveView-Betrieb.

 


Zu den weiteren neuen Merkmalen, gehört die Möglichkeit, RAW-Bildern in den Größen L, M und S aufzuzeichnen. Die Option „Stille Auslösung“ im Live-View erlaubt gestochen scharfe Aufnahmen mit voller Auflösung ohne jedes Auslösegeräusch. Die D850 ist die erste DSLR überhaupt, die über eine automatische Intervallaufnahmefunktion mit Fokusverlagerung (für späteres Focus-Stacking) verfügt. Aus den so automatisch erstellten Einzelaufnahmen eines Motives können kameraextern Bilder mit erweiterter Tiefenschärfe erstellt werden. Hinzu kommen ein nach oben und unten neigbares 3,2-Zoll LCD-Touch-Display mit 2,36 Mio. Bildpunkten und das größte optische Sucherbild, das Nikon jemals in einer DSLR angeboten hat (100%-Sucher mit 0,75-facher Vergrößerung). Nicht zuletzt bietet die Kamera nach CIPA-Standard die höchste Akkureichweite unter Vollformatkameras (1.840 Aufnahmen mit Standardakku).
Dirk Jasper, Produkt Marketing Manager Nikon Europa, erklärt: „Die D850 ist unglaublich vielseitig. Ganz gleich, ob Flexibilität bei der Auflösung, Bildgröße, Geschwindigkeit oder den ISO-Werten gefragt ist – die D850 liefert. Diese Kamera eignet sich perfekt für Fotografen, die in allen Bereichen ausnahmslos herausragende Ergebnisse erzielen möchten.“

Mit Hochleistungsakku schafft die Nikon D850 bis zu 9 Bilder/s.


Aufgrund der aufwändigen Abdichtungen eignet sich die D850 selbst für raue Umgebungen. Wie bei der Nikon D5 sind die meisten Tasten illuminierbar, was eine einfache Bedienung bei Dunkelheit gewährleistet. Im doppelten Speicherkartenlaufwerk lassen sich gleichzeitig eine UHS-II SD-Karte und eine XQD-Karte verwenden: die schnellste Kombination überhaupt.
Als Lieferbeginn für die D850 nennt Nikon den 7. September 2017.

Preis:
Nikon D850 Gehäuse: ca. 3.800 Euro
Nikon D850 Kit AF-S 24-120 mm 1:4G ED VR: ca. 4.600

24.08.2017
Hohe Videoperformance mit 3840 x 2160 Pixel bei 30 Vollbildern pro Sekunde verspricht die neue Braun Champion 4KII. Die Action-Kamera von Braun Phototechnik bietet hohe Auflösung für brillante Bilder zum günstigen Preis. Sie verwendet ein Objektive aus hochwertigen Glaslinsen, einen 16 MPix-Sensor von Sony, unterstützt Speichermodule bis zu 64GB und verfügt über einen herausnehmbaren Akku.
...Klick zum Weiterlesen
Braun Champion 4K II Action-Kamera mit starker Videoperformance
Hohe Videoperformance mit 3840 x 2160 Pixel bei 30 Vollbildern pro Sekunde verspricht die neue Braun Champion 4KII. Die Action-Kamera von Braun Phototechnik bietet hohe Auflösung für brillante Bilder zum günstigen Preis. Sie verwendet ein Objektive aus hochwertigen Glaslinsen, einen 16 MPix-Sensor von Sony, unterstützt Speichermodule bis zu 64GB und verfügt über einen herausnehmbaren Akku.

Braun Champion 4KII Action Kamera.

 

In der Braun Champion 4K II wurde der Allwinner V3 Chipsatz verbaut, somit kann die Kamera mit der beeindruckenden Videoauflösung von 3840 x 2160 Pixel bei 30 Vollbildern pro Sekunde aufwarten. Die Kombination aus V3 Chipsatz und hochwertigem Glaslinsen-Objektiv sorgt für scharfe 4K Video- Aufnahmen. Mit dem im Lieferumfang beinhaltenen zusätzlichen Unterwassergehäuse ist die Champion 4K II bis zu 30 Meter wasserdicht. Ausgestattet mit WiFi kann die Kamera über eine frei verfügbare App gesteuert werden.

 

Die Braun Champion 4K II Action-Kamera kommt mit wenigen Bedienelementen aus.



Die Champion 4K II ist äußerst kompakt gebaut und kommt mit nur wenigen Bedienelementen aus. Sie verfügt über ein 2 Zoll großes Display, ein hochwertiges Fischaugenobjektiv mit 170° Weitwinkel, WiFi-Steuerung bis zu 20 Meter (per APP) sowie einen 16 Megapixel Bildsensor von SONY. Die Speicherkapazität der Champion 4K beträgt mit optionaler SD Karte bis zu beachtlichen 64GB. HDMI-Ausgang, Moment-, Loop-Aufnahme, Zeitraffer sowie Zeitlupenmodus ergänzen in Kombination mit dem mitgelieferten und umfangreichen Zubehör den Funktionsumfang und das Einsatzspektrum dieser Action-Kamera.     
Die Champion 4K II von BRAUN ist ab Mitte September erhältlich.


Preis: 99,00 Euro

24.08.2017
Obwohl die meisten Deutschen selbst Urlaubsbilder auf WhatsApp, Facebook, Instagram und Co prosten, fühlt sich laut einer Umfrage der Bitkom jeder zweite Deutsche von solchen Urlaubsbildern schnell genervt. So gaben 51 Prozent der Befragten in dieser Studie an, von Urlaubsfotos von Freunden, Familie oder Kollegen in den Sozialen Medien genervt zu sein.
...Klick zum Weiterlesen
Bitkom Studie zeigt: Jeden Zweiten nerven Urlaubsbilder in den Sozialen Medien
Obwohl die meisten Deutschen selbst Urlaubsbilder auf WhatsApp, Facebook, Instagram und Co prosten, fühlt sich laut einer Umfrage der Bitkom jeder zweite Deutsche von solchen Urlaubsbildern schnell genervt. So gaben 51 Prozent der Befragten in dieser Studie an, von Urlaubsfotos von Freunden, Familie oder Kollegen in den Sozialen Medien genervt zu sein.

Über ein Drittel, nämlich ganze 36 Prozent ist sogar besonders genervt von Urlaubspostings. Dabei stören vor allem Männer (56 Prozent) die Bilder von Strand, Sand, Sonne und Essen. Unter den Frauen sagen 45 Prozent, dass die Fotos nerven.


Allerdings dienen die Bilder in den Social Networks auch oft als Fernweh-Auslöser und Inspirationsquelle. Jeder vierte Internetnutzer (26 Prozent) hat so schon Ideen, Ziele und Pläne für die eigene Urlaubsreise bekommen, 11 Prozent sogar mehrfach. Inspiration für ihren Urlaub aus den Social Networks ziehen vor allem die 14- bis 29-Jährigen (27 Prozent) sowie die 30- bis 49-Jährigen (32 Prozent). Die Anregungen kommen dabei doppelt so häufig von Freunden oder von der Familie (89 Prozent) wie von touristischen Unternehmen (45 Prozent). 7 Prozent der Urlauber haben auch schon Anregungen von YouTubern, Bloggern oder sogenannten Social Influencern bekommen.

 

Bernhard Rohleder, Hauptgeschäftsführer bei bitkom.

 

„Social Media funktioniert im Tourismus auch deshalb so gut, weil jeder Reisende zum Botschafter für sein Reiseland wird“, sagt Dr. Bernhard Rohleder, Hauptgeschäftsführer des Bitkom. „Was früher die Mund-zu-Mund-Propaganda war, sind heute direkt aus dem Urlaub geteilte Erlebnisse in den Social Networks.“
Obwohl sich jeder Zweite von den Urlaubspostings genervt zeigt, stellt knapp die Hälfte ihre Urlaubseindrücke selbst gerne zur Schau: 47 Prozent tun das über Soziale Netzwerke wie Facebook, Instagram und Tumblr, sechs von zehn (59 Prozent) teilen ihre Fotos digital über Messenger-Dienste wie WhatsApp oder Snapchat.


24.08.2017
Wie funktioniert eigentlich der Bildvergleich, mit dem die Firma Copytrack Lizenzverletzungen im Web azufspürt? Auf jeden Fall keineswegs trivial sondern auf Basis raffinierter und sehr komplexe Algorithmen, die nicht einmal ein Wasserzeichen ober andere Indizierungen der Rechteinhaber benötigt.
...Klick zum Weiterlesen
Wie Copytrack dem Bilderklau begegnet
Wie funktioniert eigentlich der Bildvergleich, mit dem die Firma Copytrack Lizenzverletzungen im Web azufspürt? Auf jeden Fall keineswegs trivial sondern auf Basis raffinierter und sehr komplexe Algorithmen, die nicht einmal ein Wasserzeichen ober andere Indizierungen der Rechteinhaber benötigt.

Ein Blick hinter die Kulissen des Jägers der geklaute Bilder zeigt die Vorgehensweise des Berliner Dienstleisters zum Aufspüren von Lizenzverletzungen. Mittels individueller Crawler sammelt Copytrack täglich mehrere Millionen Bilder aus dem gesamten Internet. Ein essentieller Schritt dabei ist die "Abfrage der Bilder gegen den Copytrack-Bildindex".
Für die Aufnahme in den Copytrack-Bildindex analysiert Copytrack zunächst alle, von seinen Kunden in die App geladenen, Bilder und erstellt für jedes Bild einen individuellen Fingerabdruck. Dazu wird das Bild in ein Schwarz-Weiß-Bild mit einer spezifischen Größe umgewandelt. Dieses Bild wird dann mittels eines eigens entwickelten Algorithmus auf bestimmte Muster, die aus Millionen von Pixeln bestehen, untersucht und zu einem individuellen Fingerabdruck verrechnet. Der Fingerabdruck besteht dabei aus einer ganzen Reihe von Mustern, die den Fingerabdruck unverwechselbar machen. Jeder individuelle Fingerabdruck wird anschließend im Copytrack-Bildindex gespeichert.

 


Copytrack erstellt für den Bildvergleich einen "digitalen Fingerabdruck"
für jedes indizierte Bild.

 


Die im Copytrack-Bildindex enthaltenen Bilder können nun verwendet werden, um sie mit allen durch vom Copytrack Crawler eingesammelten Bildern zu vergleichen. Dazu wird jedes aus dem Internet gesammelte Bild analysiert und ebenso ein individueller Fingerprint erstellt. Theoretisch könnte man auch alle eingesammelten Bilder zum Copytrack-Bildindex hinzufügen. Wir beschränken uns aber darauf, die Fingerabdrücke mit denen, die sich im Copytrack-Bildindex befinden, zu vergleichen.
Das Besondere an dem Bildvergleich mit Copytrack liegt darin, dass die Bilderjäger auch Teilübereinstimmungen finden können, um Bilder auch dann zu identifizieren, wenn Sie stark verändert wurden, beispielsweise durch Zuschnitte, Skalierungen, Farbveränderungen oder Verzerrungen. Für die gefundenen Bilder berechnen die BErliner anhand des individuellen Fingerabdruckes ein "Ähnlichkeitsscore", um die besten Übereinstimmungen zu finden.

 


Auf Basis eines Ähnlichkeitsscores erkennt Copytrack auch stark veränderte und bearbeitete Bilder.

 


Damit es für die Kunden möglichst einfach ist, extrem ähnliche Bilder zu prüfen, berechnen der Dienstleister zusätzlich das bekannte Overlay, welches in jeder Fundstelle zu finden ist. Ganz zum Schluss erfolgt das Fine Tuninmg der Treffer aus dem Bildvergleich. Dazu werden Fundseite und Speicherort des Trefferbildes ermittelt sowie das Veröffentlichungsdatum des Bildes und die Betreiber der Fundseite. Zusätzlich berechneCopytrack für den Fall, dass die Bilder nicht rechtmäßig lizenziert wurden, bereits vorab den potenziellen Wert, den der Rechteinhaber für eine nachträgliche Lizenz verlangen könnte. Sind dann alle Treffer mit allen Zusatzinformationen angereichert, so werden dem Nutzer alle Funde in der Inbox der COPYTRACK-Kunden-App angezeigt und der Nutzer kann mit Bearbeitung seiner Funde beginnen. Weitere Information finden Sie hier...


Quelle: © Stefan Bär | CTO von Copytrack.com | 24.08.2017

23.08.2017
Mit der wachsenden Unternehmensgröße und den steigenden Mitarbeiterzahlen hat sich auch der Platzbedarf beim Fotodienstleister myposter erhöht. Die Abteilungen Software-Entwicklung, Marketing, Grafik, Produktmanagement und Recruiting arbeiten nun in neuen Büroräumen am Stiglmaierplatz in München.
...Klick zum Weiterlesen
myposter auf Expansionskurs
Mit der wachsenden Unternehmensgröße und den steigenden Mitarbeiterzahlen hat sich auch der Platzbedarf beim Fotodienstleister myposter erhöht. Die Abteilungen Software-Entwicklung, Marketing, Grafik, Produktmanagement und Recruiting arbeiten nun in neuen Büroräumen am Stiglmaierplatz in München.


Das neue Großraumbüro von myposter in München.

 

Insgesamt sind 48 Mitarbeiter des Fotodruck-Experten myposter von Bergkirchen nördlich von München in neue Büroräume inmitten der bayerischen Landeshauptstadt in der Nymphenburger Straße 12 am Münchner Stiglmaierplatz gezogen. Kundenservice, Buchhaltung und Produktion befinden sich weiterhin in Bergkirchen.
 
Das neue, etwa 1.000 Quadratmeter große Büro wurde in knapp 3,5 Monaten komplett umgestaltet. Schicker Parkettboden, helle und offene Arbeitsbereiche, extravagante Tapeten, ausgefallene Sitzecken in unterschiedlichen Stilen und Farben und vier thematisch dekorierte Besprechungsräume sind nur Beispiele des außergewöhnlichen Designs. Ausgeklügelt wurde die einzigartige und stilvolle Bürogestaltung in Zusammenarbeit mit dem Münchner Restaurateur und Architekten Florian Ebinger.

 

 

Die großzügige Lounge von myPoster in der neuen Münchner Filiale.


 
„Wir haben versucht, für alle Mitarbeiter eine angenehme Arbeitsatmosphäre zu schaffen“, erläutert René Ruhland, Geschäftsführer von myposter. „Es sollte ein einzigartiger Ort für das gesamte Team entstehen, an dem man gut zusammenarbeiten und seiner Kreativität freien Lauf lassen kann.“ Zusätzlich bereichern eine Lounge, eine Essecke mit Kneipen-Charakter und Dart-Automat sowie eine Dachterrasse das Ambiente, um auch in den Pausen größtmöglichen Wohlfühl-Charakter zu garantieren. Das moderne Büro bietet noch viel Platz für weitere Mitarbeiter und eine zentrale Lage mit sehr guter Anbindung. Meetings zwischen den Standorten werden per Videokonferenz abgehalten, wobei einmal monatlich ein Treffen aller Kollegen an einem der beiden Standorte stattfindet. Weitere Informationen unter finden Sie hier...

23.08.2017
Das kompakte, professionelle Cinema-Richtrohrmikrofon Azden SGM-250CX von Hapateam mit Phantomspeisung präsentiert verspricht optimalen Ton beim Filmen.Das neu entwickelte Kondensatormikrofon mit Supernieren-Richtcharakteristik eigent sich besonders für Reportagen und journalistische Aufgaben sowie für Aufnahmen im Studio.
...Klick zum Weiterlesen
HapaTeam bringt neues Azden SGM-250CX Cinema-Mikrofon
Das kompakte, professionelle Cinema-Richtrohrmikrofon Azden SGM-250CX von Hapateam mit Phantomspeisung präsentiert verspricht optimalen Ton beim Filmen.Das neu entwickelte Kondensatormikrofon mit Supernieren-Richtcharakteristik eigent sich besonders für Reportagen und journalistische Aufgaben sowie für Aufnahmen im Studio.

Sorgt für den guten Ton: das neue Azden SGM-250CX Cinema-Mikrofon.



Das neue Azden SGM-250CX Cinema-Mikrofon zeichnet sich durch geringes Rauschen, einen großen Übertragungsbereich und eine gute Richtwirkung aus. Aufgrund des ausgewogenen Frequenzbereichs werden Höhen und Tiefen harmonisch und natürlich aufgezeichnet. Das Mikro lässt sich an kompakten Cinema-Kameras befestigen oder mittels XLR-Adapter auch an DSLR- und spiegellosen Systemkameras.
Das neue SGM-250CX Mikrofon ist speziell auf den natürlichen Klang der menschlichen Stimme abgestimmt. Es besitzt eine hohe Empfindlichkeit, einen gutes Signal-Rausch-Verhältnis und einem ausgewogenen Frequenzbereich von 20 Hz bis 20 kHz. Das kommt besonders bei Sprachaufzeichnungen zum Tragen, die unverfälscht wiedergegeben werden. Umgebungsgeräusche werden bei der Aufnahme wirkungsvoll herausgefiltert.

Über des 35 Zentimeter lange Kabel wird das Azden SGM-250CX einfach
mit dem Mikrofoneingang der Kameras oder
des Kamera-Adapters verbunden.

 


Das SGM-250CX misst nur 15 Zentimeter und wiegt lediglich 85 Gramm. Trotzdem kann es auch weiter entfernte Soundquellen zuverlässig aufnehmen. Der harmonische Frequenzgang mit zuverlässiger Richtwirkung und großem Dynamikbereich macht es zu einem universell nutzbaren Mikrofon für anspruchsvolle Aufgaben.
Das Gerät ist mit einem 35 Zentimeter langem, fest verdrahtetem XLR-Kabel ausgestattet, das einfach am Mikrofoneingang der Kameras oder einem Kameraadapter angeschlossen wird. Das hochempfindliche Kondensatorelement des Mikrofons wird mit einer standardmäßigen 48 V Phantomspeisung versorgt, wie sie von den meisten XLR-Mikrofoneingängen bereitgestellt werden kann.


Das Mikro besitzt eine robuste SMH-X-Schock-Halterung, die an Standard-Blitzhalterungen, aber auch an diversen Tonangeln, Mounts und Stativen befestigt werden kann. Vibrationen und kleinste Bewegungen (z.B. Wind) werden dadurch effektiv abgefangen.



23.08.2017
Das My Book Duo Desktop-Speichersystem von Western Digital bietet mit 20 TB Speicherplatz die bis bisher höchste Speicherkapazität in dieser Klasse. Damit erhalten Fotografen ausreichende Storage-Kapazitäten, um die beständig wachsende Anzahl von Fotos und Videos handeln zu können.
...Klick zum Weiterlesen
Western Digital stellt externes Desktop-Speichersystem vor
Das My Book Duo Desktop-Speichersystem von Western Digital bietet mit 20 TB Speicherplatz die bis bisher höchste Speicherkapazität in dieser Klasse. Damit erhalten Fotografen ausreichende Storage-Kapazitäten, um die beständig wachsende Anzahl von Fotos und Videos handeln zu können.


Desktop Speicher,lösung My Book Duo von Western Digital.

 

Mit seiner extremen Kapazität und den schnellen Übertragungszeiten kann das Desktop-RAID-Speichersystem My Book Duo riesige Mengen an Fotos, Videos, Musik und wichtiger Dokumente komplett an einem Ort speichern.

„Zuhause wie im Büro sammeln sich heute enorme Mengen an Daten an, was die Nachfrage nach Lösungen mit hoher Kapazität und schnellen Übertragungsraten erhöht: Denn die Verbraucher wollen ihre Daten einfach und verlässlich an einem einzigen Ort aufbewahren“, erläutert Sven Rathjen, Vice President Product Marketing, Client Solutions, Western Digital. „Das gilt sowohl für neue Segmente wie den Drohnen-Markt als auch für Liebhaber und Profis, die riesige Mengen hoch auflösender Foto- und Videodaten produzieren. Der Bedarf an einer einfach zu bedienenden Desktop-Storage-Lösung mit außergewöhnlicher Kapazität, wie sie My Book Duo bietet, war noch nie so groß. Jeder der Inhalte schafft, muss auch dem wachsenden Storage-Bedarf irgendwie nachkommen können.“
Ob als Backup-System für zu Hause oder für kleinere Unternehmen kann das My Book Duo-Speichersystem schnell und zuverlässig eine enorme Menge an Daten in jeder beliebigen Systemumgebung abspeichern. Es enthält zwei RAID-optimierte WD Red™-Laufwerke, um bis zu 360 MB/s sequentielle Reads zu ermöglichen, und eine RAID-optimierte Firmware, die perfekt auf ein Zweiplatten-Array mit Selbststeuerung der Laufwerkfunktionen abgestimmt ist und sicherstellt, dass die Datenintegrität der Read-/Write-Zyklen gewährleistet bleibt.


Schluckt Datenmengen bis zu 20 TB: das Mybook Duo von WD.


Das My Book Duo-Speichersystem bietet einen USB Type-C™-Port einschließlich aller Kabel und ist daher mit schneller Konnektivität universal kompatibel (unterstützt USB 3.1 Gen 1/3.0/2.0) einsetzbar. Das Speichersystem weist auch zwei zusätzliche USB Type-A-Anschlüsse auf, für beispielsweise Drohnen, Kameras, Action-Kameras, Kartenleser, Tastaturen, Mäuse, USB-Laufwerke oder Telefone zur Synchronisierung und zum Laden.
My Book wird mit Kapazitäten von 20 TB, 16 TB, 12 TB, 8 TB, 6 TB und 4 TB angeboten und verfügt über einen Passwortschutz und eine 256-Bit AES-Hardwareverschlüsselung mit eingebauter WD Security™-Software.
Western digital gewährt auf das My Book Duo eine dreijährige Herstellergarantie. Das System kann ab sofort auf wd.com und bei ausgewählten Händlern oder Großhändlern weltweit bestellt werden.

Preise:
My Book Duo 20 TB: ca. 740 Euro
My Book Duo 16 TB: ca. 660 Euro
My Book Duo 12 TB: ca. 550 Euro
My Book Duo  8 TB: ca. 410 Euro
My Book Duo  6 TB: ca. 300 Euro

22.08.2017
Maßgeschneidert l für DSLM- und DSLR-Kameras sowie für den Drohnen-Transport sollen die Neuzugänge der Street & NX Fototaschen-Kollektionen von Manfrotto sein. Sie bieten flexible Nutzungsmöglichkeiten und sicheren Schutz der Fotoausrüstung.
...Klick zum Weiterlesen
Manfrotto erweitert die Street und NX-Fototaschen und –rucksack-Serien
Maßgeschneidert l für DSLM- und DSLR-Kameras sowie für den Drohnen-Transport sollen die Neuzugänge der Street & NX Fototaschen-Kollektionen von Manfrotto sein. Sie bieten flexible Nutzungsmöglichkeiten und sicheren Schutz der Fotoausrüstung.

Beide  Kollektionen sind auf die Bedürfnisse ambitionierter Hobby-Fotografen abgestimmt, die mit spiegellosen Systemkameras (DSLM) oder Spiegelreflexkameras (DSRL) arbeiten. Der Schwerpunkt bei der Entwicklung wurde speziell  auf ein ansprechendes Design, Ergonomie und hohe Funktionalität gelegt.


Messengertasche aus der Street-Kollektion von Manfrotto.

 


Die Manfrotto Street Kollektion verwendet  klassische Materialien wie Wildleder oder Denim.  Neu in dieser Reihe ist die  Street Sling-/Hüfttasche, die einen besonders schnellen Zugriff auf die Ausrüstung ermöglicht. Die Tasche wiegt nur 600 Gramm und kann sowohl als Sling- oder Gürteltasche getragen werden. ie bietet Platz für eine spiegellose Systemkamera oder eine Einsteiger-DSLR jeweils mit angesetztem Standard-Zoom sowie für zwei zusätzliche Objektive. Alternativ lässt sich auch eine faltbare Drohne, beispielsweise  vom Typ DJI Mavic Pro samt Fernbedienung und Zubehör unterbringen. Außerdem besitzt  die Tasche  ein spezielles Fach, das ein iPad Pro 9.7 aufnimmt. Durch das Manfrotto Protection-System, dessen interne Trennwände vielfältig angepasst werden können, lässt sich die Street  Sling-/Hüfttasche schnell an die individuellen Erfordernisse des Nutzers anpassen.

Manfrotto Street Etui.

 


Das neue Manfrotto Street Etui ist ein Kamerabeutel, geeignet für eine spiegellose Systemkamera mit angesetztem Objektiv und  zwei zusätzliche Objektive oder eine Einsteiger-DSLR mit angesetztem Standardzoom. In separaten Taschen an der Vorder- und Rückseite lassen sich  persönliche Gegenstände oder ein Smartphones unterbringen. Als vielseitig einsetzbare Transportlösung funktioniert das Street Etui als Stand-Alone-Lösung, lässt sich aber ebenso gut in einer beliebigen größeren Tasche unterbringen.
Auch der Street  Kameragurt ist neu in der Kollektion. Der Gurt im typischen Street-Design wurde speziell für aktuelle DSLM-Kameras entwickelt. Als besonders praktisch erweist sich das aufgenähte Einschubfach, das sich als Objektivdeckel- oder Batteriehalter nutzen lässt.
Die Manfrotto NX-Kollektion umfasst Foto-Taschen für DSLR- und DSLM-Nutzer. Sie besitzt eine stilvolle, ergonomische Formgebung und bietet ein attraktives Preisleistungsverhältnis. Diese populäre Kollektion erhält nun zwei weitere Modelle.

Der NX-Fotorucksack von Manfrotto ist auch für den Transport
faltbarer Drohnen geeignet.

 

Der NX CSC Rucksack bietet eine komfortable Lösung für den Transport einer Premium-DSLM mit angesetztem Standard-Zoomobjektiv und bis zu drei zusätzlichen Objektiven oder eine Einstiegs-DSLR mit angesetztem Objektiv und zwei zusätzliche Objektiven. Um einen schnellen Zugriff und ein Maximum an Sicherheit zu gewährleisten kann das Equipment über die Rucksackrückseite entnommen werden. Alternativ lässt sich auch eine faltbare Drohne samt Fernbedienung und Zubehör sicher verstauen. Darüber hinaus verfügt der NX DSLM Rucksack über ein spezielles Fach für ein iPad Pro 9.7 sowie seitliche Verstau- bzw. Befestigungsmöglichkeiten für ein Stativ und eine Trinkflasche. Das obere Rucksacksegment bietet Platz für persönliche Gegenstände. Bei Bedarf lässt sich der Kameraeinsatz im unteren Teil ganz einfach entnehmen, wodurch sich das 800 Gramm leichte Modell mit wenigen Handgriffen in einen praktischen Tagesrucksack verwandeln lässt.

 

NX Messengertasche von Manfrotto.

 


Die neue kompakte NX CSC Messenger-Tasche wurde  für Nutzer spiegelloser Kameras entwickelt . Sie besitzt  ebenfalls  einen herausnehmbaren Einsatz. Dieser bietet Platz für eine DSLM mit Standardobjektiv und zwei zusätzliche Objektive oder für eine größere Premium-DSLM mit  angesetztem Objektiv und ein zusätzliches Objektiv. Ein Fach für ein iPad Pro 9.7, Fronttaschen zum Verstauen eines Smartphones und anderer persönlicher Gegenstände sowie ein Seitennetz sind ebenfalls vorhanden.
Auch  bei den bestehenden NX-Modellen wurden Detailverbesserungen vorgenommen. Die überarbeiteten Taschen kommen mit dem Kürzel „v2“ (Version 2) zum gleichen Preis wie die bisherigen Versionen in den Handel.  Die  neuen NX-Modelle gibt es in einem zeitlosen, eleganten blauen und grauen Farbton. Die neuen Manfrotto Street- und NX-Taschen sollen  ab dem 06.09.2017 zu haben sein.

22.08.2017
Eine neue Generation externer Speicherlösungen hat Samsung Electronics mit der Portable SSD T5 vorgestellt. Der mobile Datenspeicher verwendet die V-NAND-Flash-Speichertechnologie und erreicht so Lese- und Schreibgeschwindigkeiten bis zu 540 MB/s, die sich mit den Transferraten von internen SATA-SSDs vergleichen lassen.
...Klick zum Weiterlesen
Samsung Portable SSD T5 – mobiler High-Speed Speicher
Eine neue Generation externer Speicherlösungen hat Samsung Electronics mit der Portable SSD T5 vorgestellt. Der mobile Datenspeicher verwendet die V-NAND-Flash-Speichertechnologie und erreicht so Lese- und Schreibgeschwindigkeiten bis zu 540 MB/s, die sich mit den Transferraten von internen SATA-SSDs vergleichen lassen.

Mobilität, Schnelligkeit und hohe Datensicherheit sind die besonderen Kennzeichen der PSSD T5 von Samsung. Sie ist bis zu 4,9-mal schneller als externe HDD-Festplatten. Diese Leistung basiert vor allem auf dem Einsatz der V-NAND-Flash-Speichertechnologie, bei der die Speicherzellen vertikal übereinandergestapelt werden. Mit dieser Technik lassen sich viel Speicherplatz, starke Leistung und hohe Langlebigkeit auf kleinem Raum realisieren. Mit einem Gewicht von nur 51 Gramm und der Größe einer Kreditkarte findet die Portable SSD T5 überall Platz. Sie empfiehlt sich für professionelle Fotografen, Videografen und Kreative, die täglich mit großen Datenmengen umgehen müssen.

 


Die Portable SSD T5 von Samsung gibt es in Schwarz und Ocean Blue.

 

Das robuste Gehäuse der T5 erlaubt auch mobil ein sorgenfreies Arbeiten. Das Gerät ist unempfindlich gegen Stößen und Vibrationen. Für diese Sicherheit ist das äußere Metallgehäuse durch einen inneren Rahmen verstärkt, wodurch die SSD gegen Krafteinwirkungen von bis zu 1.500 G geschützt wird. Selbst Stürzen aus einer Höhe bis zu 2 Metern soll sie unbeschadet überstehen. Zudem bietet die Portable SSD T5 optionalen Schutz via Passwortvergabe mit AES-256-Bit-Hardware-Verschlüsselung. Das Passwort kann in der zugehörigen App jederzeit geändert oder je nach Bedarf auch deaktiviert werden. Die App ist für Windows-, Mac- und Android-basierte Geräte verfügbar.
Die T5 wird mit zwei Verbindungskabeln, einem USB Typ-C zu USB Typ-C sowie einem USB Typ-C zu USB Typ-A Kabel geliefert. So können Nutzer Dateien aus verschiedenen Quellen an einem Ort sichern und auch auf verschiedenen,  kompatiblen Geräten wie PCs, Notebooks, Smartphones und Smart-TVs genutzt werden.
Die Portable SSD T5 wird jeweils in Ocean Blue mit 250 GB und 500 GB geben. Die 1 TB und 2 TB Versionen werden in Deep Black angeboten.


Preise:
Portable SSD T5 in Ocean Blue mit 250 GB: ca. 140 Euro
Portable SSD T5 in Ocean Blue mit 500 GB: ca. 230 Euro
Portable SSD T5 in Deep Black mit 1TB: ca. 430 Euro
Portable SSD T5 in Deep Black mit 2TB: ca. 850 Euro

21.08.2017
Die vier neuen Pixma Modell von Canon bieten zahlreiche praktischer Funktionen, wie etwa zwei Papierzuführungen, den automatischen, beidseitigen Druck sowie viele Anschlussmöglichkeiten, einschließlich der neuen Bluetooth Low Energy (BLE) Schnittstelle.
...Klick zum Weiterlesen
Canon stellt vier Pixma Multifunktionsgeräte zum Drucken, Scannen und Kopieren vor
Die vier neuen Pixma Modell von Canon bieten zahlreiche praktischer Funktionen, wie etwa zwei Papierzuführungen, den automatischen, beidseitigen Druck sowie viele Anschlussmöglichkeiten, einschließlich der neuen Bluetooth Low Energy (BLE) Schnittstelle.

Kann Kabellos vom Smartphone drucken: der Pixma  TS5150.

 

Die Pixma TS5150, Pixma TS6150, Pixma TS8150 und  Pixma TS9150 Multifunktionsgeräte sind kompakt konstruiert  und sollen ab September in verschiedenen Farbvarianten im Handel erhältlich sein.  Alle Geräte verfügen über eine einfach zu bedienende Benutzeroberfläche. Die Displaygrößen reichen je nach Modell von 2,5 Zoll beim Pixma TS5150 bis hin zu 5 Zoll LCD-Touchscreen beim  Pixma TS9150. Die übersichtlich gestaltete  Benutzeroberfläche erlaubt ganz einfach einen Überblick über die aktuellen Druck- und Papiereinstellungen.   Die kabellosen Verbindungen lassen sich ebenso schnell und unkompliziert einrichten.


Der duale Papiereinzug kann für eine Papierkapazität von bis zu 200 Blatt genutzt werden. In die geschlossene Papierkassette passen bis zu 100 Blatt Normalpapier. Der hintere Papiereinzug kann bei Bedarf geöffnet werden und verarbeitet auch schwere Medien bis 300 g/m und viele Formate von 55 x 89 mm bis A4. So können z.B. weitere 100 Blatt Briefkopfpapier oder bis zu 20 Blatt Fotopapier eingelegt werden. Der automatische Duplex-Druck schont die Umwelt und spart Papier.

Pixma TS 6150.


Die neuen Tinten der Pixma TS6150, Pixma TS8150 und Pixma TS9150 Modelle sorgen für eine noch bessere Farbwiedergabe. Dabei stehen Tintentanks in Standard-, XL- und XXL-Größe zur Verfügung. Für Vieldrucker bieten XL-Tinten doppelt so viel Reichweite wie Standardtinten, die XXL-Größe sogar bis zu dreimal so viel.
Das neue Sechsfarbsystem der Pixma TS8150 und Pixma TS9150 Modelle ermöglicht den Druck natürlich wirkender, brillanter Farbfotos. Das Pigment-Schwarz sorgt für gestochen scharfe Texte und das neue Fotoblau reduziert die Körnigkeit beim Fotodruck besonders bei Farbverläufen von Blau bis Weiß.
Alle Geräte ermöglichen den direkten Druck von Smartphones oder Tablets. Mit der Canon PRINT App kann auch ohne PC gedruckt, kopiert oder gescannt werden.

 

Pixma TS9150.

 


Die neue Canon Message in Print App ermöglicht die Einbettung unsichtbarer Nachrichten in Fotodrucke – etwa Animationen, Musik, Video oder Text. Der Empfänger kann die Nachricht decodieren, wenn er die App herunterlädt und sein kompatibles Mobilgerät über das gedruckte Foto hält.


Preise: je nach Modell zwischen ca. 105 und 265 Euro.

20.08.2017
Ab September soll es die Aurora HDR 2018 Software endlich auch als Cross-Plattform Lösung für Mac und Windows geben. Die HDR Software erhielt eine komplett neue Nutzeroberfläche. Sie wurde deutlich schneller und erhielt zudem neue Features wie etwa die Objektivkorrektur.
...Klick zum Weiterlesen
Macphun bringt Aurora HDR 2018 für Mac und Windows
Ab September soll es die Aurora HDR 2018 Software endlich auch als Cross-Plattform Lösung für Mac und Windows geben. Die HDR Software erhielt eine komplett neue Nutzeroberfläche. Sie wurde deutlich schneller und erhielt zudem neue Features wie etwa die Objektivkorrektur.

 

Vor und nach der Bearbeitung des Motivs mit Aurora HDR 2018. Foto Trey Ratcliff.

 

Macphun hat Aurora HDR gemeinsam mit dem Fotografen und HDR-Spezialisten Trey Ratcliff entwickelt. Dabei wollte das Entwicklerteam den komplexen Prozess der HDR Technik für die Anwender so einfach und intuitiv wie möglich gestalten. Seit seiner Einführung im November 2015 hat das Programm bereits 1,7 Millionen Anwender gefunden.
In knapp zwei Jahren wurden über 100 Millionen Fotos mit Aurora HDR bearbeitet und rund 72 Prozent der aktuellen Nutzer verwenden Aurora HDR als ihr primäres Bildbearbeitungsprogramm.
“Seit der Einführung von Aurora HDR hat Macphun über zehn Updates mit neuen Funktionen und verbesserten Eigenschaften herausgebracht”, sagt Trey Ratcliff. “Heute freue ich mich Aurora HDR 2018 ankündigen zu können. Es ist völlig neu, deutlich schneller und bietet noch mehr Werkzeuge. Doch die ‚BIG News‘ ist, dass es HDR 2018 nun endlich auch für Windows gibt. Damit ist es wahrlich die beste  HDR Software für Mac und PC.”
Aurora HDR ist mehr als nur ein Werkzeug zum Zusammenführen von Serienbildern. Es eröffnet zahlreiche Optionen für HDR Fotos die von ‚One-Click-Presets‘  und fortschrittlichen Tone-Mapping-Möglichkeiten über Layer, Rauschunterdrückung und leistungsstarke Steuerungen für  Maskierungen reichen.

 

 

Verwenden von Filtern in Aurora HDR 2018. Foto Trey Ratcliff.


Neu in Aurora HDR 2018:
• Lens Correction Werkzeug - Der neue Lens Correction Filter repariert einfach alle Arten von Verzerrungen durch das Objektiv, ob tonnen- oder kissenförmig ob Aberrationen oder Vignettierungen.
• Neue Nutzeroberfläche - Von Grund auf neugestaltet wurde das moderne und responsive User Interface, das nun die HDR Bildbearbeitung zum Vergnügen macht.
• Geschwindigkeitsverbesserungen - Bis auf das Vierfache wurde die RAW Entwicklung beschleunigt und um bis zu 200 Prozent  die Verknüpfung und Maskierung der  Bilder, wodurch Aurora HDR 2018 insgesamt deutlich schneller wurde als die Vorgängerversion.
• Cross-Platform Version - Aurora HDR 2018 wird es sowohl für Mac und PC Nutzer mit austauschbaren Dateien geben, wodurch es möglich wird, mit dem gleichen Lizenzschlüssel in Haushalten mit beiden Betriebssystemen die Bilder auszutauschen.
Aurora HDR 2018 kann ab dem 12. September 2017 vorbestellt werden und wird ab dem 28. September ausgeliefert.

Weitere Informationen finden Sie hier...

         

18.08.2017
Das am New Yorker Unternehmen Ubiquiti Networks, Inc. hat nach eigner Aussage mit der neu entwickelten FrontRow Kamera das Fotografieren neu erfunden. Die innovative Kameratechnik macht es für jedermann ganz einfach, seine Erlebnisse festzuhalten und mit anderen zu teilen.
...Klick zum Weiterlesen
FrontRow - Die Kamera fürs Halsband
Das am New Yorker Unternehmen Ubiquiti Networks, Inc. hat nach eigner Aussage mit der neu entwickelten FrontRow Kamera das Fotografieren neu erfunden. Die innovative Kameratechnik macht es für jedermann ganz einfach, seine Erlebnisse festzuhalten und mit anderen zu teilen.


FrontRow:Die Kamera für die Halskette.

 

Die FrontRow Kamera ist schlank und wiegt mit 55 Gramm weniger als eine typische Smart-Watch Armbanduhr. Sie wurde mit dem Fokus auf höchste Portabilität entwickelt. Anders als inzwischen traditionelle Smartphone-Kameras, die manuell betrieben werden müssen, arbeitet die FrontRow völlig autonom direkt aus dem Moment heraus.
Eine raffinierte Aufhängung sorgt für flexible Tragemöglichkeiten an der zum Lieferumfang gehörenden, stilvollen Kordel oder auch am ebenfalls mitgelieferten magnetischen Clip. Natürlich können auch Tragebänder und Ketten von Drittanbietern verwendet werden. Die FrontRow besitzt Kameras auf beiden Seiten, also vorn und hinten.

Die Hauptkamera verfügt über ein Weitwinkelobjektiv mit 140 Grad Bildwinkeln das in Kombination mit einer Anzahl von Mikrofonen alle Erlebnisse erfasst. Das Gerät ist zudem mit einem Lautsprecher für die Wiedergabe vor Ort ausgestattet. Ebenso verfügt die FrontRow über eine Start/Stop Taste, für die Aktivierung der Aufzeichnung und Wiedergäbe. Sie bietet eine Standby-Zeit von 48 Stunden und verfügt über einen Story-Modus für Aufnahme der Erlebnisse mit Zeitraffereffekt für bis zu 16 Stunden sowie einen Live-Stream-Modus für zwei Stunden Über deine USB Type-C Schnittstelle lässt sich das Gerät unterwegs mithilfe eines Smartphones laden. Ebenso besteht die die Möglichkeit einer Schnellladung innerhalb von nur 20 Minuten.


FrontRow KLamera - modisch und tragbar.

 


Das Kameragehäuse wurde um einen hochauflösenden, runden 2"Tlouchscreen Monitor gebaut und gestattet live Streaming der Aufnahmen in die gängigen Social Network Plattformen wie Twitter, Facebook und YouTube sowie die Einbindung in Anwendungen wie Dropbox, Spotify und andere. Die schnelle Bluetooth Schnittstelle erlaubt die einfache Verbindung mit Smartphones über die FrontRow App, die für iOS und Android angeboten wird. Diese ermöglicht den nahtlosen Datentransfer ebenso wie umfangreiche Fernsteuerungsfunktionen. Anwender können auch über das Internet mit Hilfe der Web Nutzeroberfläche von frontrow.com zugreifen.

FrontRow gibt es ab sofort online bei FrontRow.com and Amazon.com.

18.08.2017
Ein internationales Spezialistenteam unter Leitung der deutschen Firma net SE hat über die Finanzierungsplattform Kickstarter die Wiedereinführung des klassischen Biotar 75/1.5 Objektivs unter der Marke Oprema Jena sichergestellt.
...Klick zum Weiterlesen
Oprema Jena finanziert Neuauflage des Biotar 75/1.5 durch Kickstarter
Ein internationales Spezialistenteam unter Leitung der deutschen Firma net SE hat über die Finanzierungsplattform Kickstarter die Wiedereinführung des klassischen Biotar 75/1.5 Objektivs unter der Marke Oprema Jena sichergestellt.

Fotografen auf der Nostalgiewelle - War auf Kicktarter
innerhalb von 15 Minuten finanziert: das Biotar 75/1.5

 

 

Dr. Stefan Immes, der bereits die Traditionsmarke Marke Meyer-Optik-Görlitz erfolgreich wiederbelebt hat, will nun mit Oprema Jena eine Plattform schaffen, um auch das legendäre Biotar neu auf den Markt zu bringen. Mit der Neuauflage des ehemals aus dem Hause Carl Zeiss stemmenden Objektivs sind in der Entwicklung André de Winter (ehemals Leica) und Dr. Wolf-Dieter Prenzel (ehemals Meyer Optik/Pentacon) betraut. Die Herstellung soll Kenko Tokina übernehmen. Das Finanzierungsziel bei Kickstarter wurde binnen 15 Minuten erreicht.

 

 

Biotar 75/1.5 von Oprema Jena.

Mit dem Biotar 75mm kehrt ein Objektiv zurück, das bis in die 1960er Jahre von Carl Zeiss nur in kleinen Stückzahlen produziert wurde und einen legendären Ruf hat. Das Objektiv ist für eine hohe Mittenschärfe und vor allem für die besondere Zeichnung der Unschärfe bekannt und noch heute vor allem bei Porträt-Fotografen beliebt. Das Kickstarterprojekt läuft noch bis zum 4. September 2017.


Die Neugründung der Marke Oprema Jena unter der Führung der net SE wird dabei neben Meyer-Optik-Görlitz eine zweite Plattform zur Etablierung ehemaliger Objektivlegenden sein, die unabhängig voneinander agieren. Das Entwicklungsteam, bestehend aus André de Winter, der zuvor für das mechanische Design des Leica Summicron-M 35mm ASPH Objektivs und Summilux-C Reihe ausgezeichnet wurde, und Dr. Wolf-Dieter Prenzel wird sich so voraussichtlich auch noch weiteren historischen Objektiven widmen.


17.08.2017
Die Kamera ist ohne zusätzliches Unterwassergehäuse bis zu 10 Meter Tauchtiefe wasserdicht. Sie verwendet einen 16 MPix-Bildsensor von Panasonic und verfügt über einem 5cm großes Touchscreen-Display. Sie kann interpoliert 4K Aufnahmen bei 25fps aufnehmen. Als Objektiv kommt ein 170° Ultraweitwinkel zum Einsatz. Weitere Ausstattungsmerkmale sind eine WiFi-Funktion so wie die Möglichkeit Serienbilder für Zeitraffereffekte aaufzuzeichnen.
...Klick zum Weiterlesen
IFA 2017: Easypix präsentiert neue GoXtreme 4K Action Cam „Barracuda“.
Die Kamera ist ohne zusätzliches Unterwassergehäuse bis zu 10 Meter Tauchtiefe wasserdicht. Sie verwendet einen 16 MPix-Bildsensor von Panasonic und verfügt über einem 5cm großes Touchscreen-Display. Sie kann interpoliert 4K Aufnahmen bei 25fps aufnehmen. Als Objektiv kommt ein 170° Ultraweitwinkel zum Einsatz. Weitere Ausstattungsmerkmale sind eine WiFi-Funktion so wie die Möglichkeit Serienbilder für Zeitraffereffekte aaufzuzeichnen.

Ohne Zusatzgehäuse bis zu 10 Meter Tauchtiefe wasserdicht:
Die GoXtreme Barracuda Touch von Easypix.



Die Actioncam Easypix GoXtreme Barracuda liefert Videos wahlweise in bis zu 4K interpoliert oder in echter 2.7K Auflösung bei 30fps. Ihr Zeitraffermodus nimmt Fotos automatisch in vorher eingestellten Zeitintervallen auf und ermöglicht es, im fertigen Video eine lange Zeitspanne in nur wenigen Minuten anzusehen. Auf Knopfdruck lassen sich die Aufnahmen auf dem eingebauten 2"-Touchscreen-Monitor kontrollieren. Die WiFi-Funktion gestattet die Verbindung mit Android- oder iOS-Smartphones bzw. Tablets zum einfachen Download und Teilen der aufgenommenen Fotos und Videos. Die GoXtreme Barracuda ist mit einer großen Auswahl an nützlichem Halterungen und Zubehör ausgestattet.

Die GoXtreme Barracuda mit ihrem umfassenden Zubehör ist
ab August im Fachhandel und Online erhältlich.



Touch Barracuda     
Technische Daten

    Wasserdicht bis 10 Meter
    WiFi-Funktion
    5cm (2") LCD Display
    4K@25fps interpoliert, 2,7K@30fps, 1080p@60/30fps, 720p@120/60/30fps
    16 MP Panasonic Sensor
    Bis 20 MP Foto-Bildauflösung interpoliert
    Video mit Sound
    Mikrofon integriert
    Objektiv: 170° Weitwinkel
    Unterstützung von MicroSD Karten bis zu 64 GB (nicht im Lieferumfang)
    USB 2.0
    HDMI Schnittstelle
    Serienbildmodus (Burst)
    Inklusive Zubehör für unterschiedliche Sportarten
    1050 mAh Li-Ionen-Akku (austauschbar)
    65 x 46 x 28,5 mm

Zubehör (inklusive)

    Fahrrad-Halterung
    Helm-Halterung
    Befestigungswinkel
    Befestigungsfuß
    ¼ Zoll Ttip-Adapter
    Akku
    USB-Kabel
    Bedienungsanleitung



Preis: ca. 160 Euro

17.08.2017
Hobbyfotografen, ambitionierten Newcomern oder Nutzern von Flickr dürften Creative Commons Lizenzen schon häufiger begegnet sein. Daoch darüber, was sich hinter ihnen verbirgt und was es bei ihrem Einsatz zu beachten gilt, herrscht jedoch große Unsicherheit. Dabei sind diese laut Copytrack eine clevere Möglichkeit, Fotos schnell und einfach, kostenfrei zu lizenzieren.
...Klick zum Weiterlesen
Copytrack klärt auf: Creative Commons Lizenzen korrekt nutzen
Hobbyfotografen, ambitionierten Newcomern oder Nutzern von Flickr dürften Creative Commons Lizenzen schon häufiger begegnet sein. Daoch darüber, was sich hinter ihnen verbirgt und was es bei ihrem Einsatz zu beachten gilt, herrscht jedoch große Unsicherheit. Dabei sind diese laut Copytrack eine clevere Möglichkeit, Fotos schnell und einfach, kostenfrei zu lizenzieren.

Creative Commons ist eine Non-Profit-Organisation, die vorgefertigte Lizenzverträge für Urheber zur Freigabe rechtlich geschützter Inhalte anbietet. Diese Lizenzverträge sind - vereinfacht gesagt - allgemeingültige Verträge, die die wichtigsten Fragen der Nutzung von urheberrechtlich geschützten Werken regelt.
Die sogenannten CC-Lizenzen sind weltweit einheitlich und somit international einsetzbar. Insgesamt gibt es mittlerweile vier Fassungen der jeweils sechs unterschiedlichen Lizenzverträge. Eines aber haben alle Verträge gemein: Die Werke dürfen ausschließlich kostenfrei angeboten werden, zudem muss immer eine Urheber- und Quellenangabe vorgenommen werden und die Lizenzen sind unwiderruflich. Genauer gesagt: Fotos, die einmal unter einer Creative Commons Lizenz angeboten wurden, dürfen von den Lizenznehmern weiterverwendet werden, auch wenn es sich der Fotograf später anders überlegt.

 


Head of Legal, Marie Slowioczek-Mannsfeld.

 


Um ein Werk mit einer Creative Commons Lizenz zu kennzeichnen, gibt es einen Symbol- und Buchstabencode, der eine Erfassung der erlaubten Nutzungsarten auf einen Blick erlaubt. Die Lizenzen unterscheiden sich dabei nur in drei wesentlichen Punkten: die Zulässigkeit der Bearbeitung eines Werkes, die Weitergabe einer Abwandlung des Werkes und die Nutzung für kommerzielle Zwecke. Die im Rahmen der Creative Commons Lizenzen verwendeten Abkürzungen lauten wie folgt:
Die Lizenzbedingungen der Creative Commens Lizenzen werden unterschiedlich miteinander kombiniert. Ein Foto, das beispielsweise mit "CC by-sa" gekennzeichnet ist, darf unter Namensnennung bearbeitet und sogar für kommerzielle Zwecke kostenfrei eingesetzt werden. Ein aus dem Foto entstandenes neues Werk muss aber unter gleichen oder vergleichbaren Bedingungen angeboten werden. Ist ein Foto mit der Lizenz "CC by-nc-nd" gekennzeichnet, darf es zwar kostenfrei verwendet, nicht jedoch bearbeitet oder zu kommerziellen Zwecken eingesetzt werden. Insgesamt gibt es die folgenden Kombinationen:

 

Creative Commons Icons


CC by
Namensnennung
Dies ist die am weitesten gehende Lizenz. Der Verwender ist nur zur Angabe der allgemeinen, oben genannten Informationen verpflichtet. Es ist
erlaubt, das Foto zu verwenden, zu bearbeiten und zu kommerziellen Zwecken zu nutzen.

CC by-sa
Namensnennung & Share Alike
Diese Lizenz schränkt die Weitergabe einer Abwandlung der Fotografie ein

CC by-nd
Namensnennung & keine Bearbeitung
Bei dieser Lizenz darf das Foto nicht bearbeitet werden. Unbearbeitet darf es aber zu kommerziellen Zwecken genutzt werden.

CC by-nc
Namensnennung & keine kommerzielle Nutzung
Diese Lizenz verbietet die kommerzielle Nutzung von Fotografien. Sie verhindert etwa die Verwendung eines Fotos in Zeitungen, Blogs oder in Webshops.

CC by-nc-sa
Namensnennung, keine kommerzielle Nutzung & Share Alike
Diese Lizenz besagt, dass das Bild nicht kommerziell genutzt werden darf. Bearbeitungen dürfen nur unter gleichen Bedingungen weitergeben werden.

CC by-nc-nd
Namensnennung, keine kommerzielle Nutzung & keine Bearbeitung
Mit dieser Lizenz können Sie das Bild unter Angabe der allgemeinen, oben genannten Informationen zu nicht-kommerziellen Zwecken verwenden. Eine
Bearbeitung des Originals ist jedoch nicht gestattet.

Weitere Kombinationen gibt es nicht! Wenn Sie sich die Auswahl der Lizenz einfach machen wollen, finden Sie unter https://creativecommons.org/choose/ eine Applikation, mit der Sie in wenigen Klicks die richtige Lizenz für sich finden können.

 

 



Vorsicht bei der Nutzung von Bildern mit Creative Commons Lizenz!


Es fällt auf, dass alle Creative Commons Lizenzen die Namensnennung erfordern. Nach den Lizenzbestimmungen reicht es jedoch nicht aus, nur den Namen des Fotografen anzugeben. Aus diesem Grund verwendet die englischsprachige Variante der Lizenz auch den treffenderen Begriff „attribution“, also Zuordnung oder Zuschreibung. Sofern bekannt, müssen die Verwender Folgendes angeben:
• Den Namen (oder das Pseudonym, falls ein solches verwendet wird) des Rechtinhabers, in der Regel des Fotografen
• Wenn der Rechtinhaber eine Zuschreibung an Dritte vorgenommen hat (z.B. an eine Stiftung, ein Verlagshaus oder eine Zeitung), den Namen bzw. Bezeichnung dieses oder dieser Dritten
• Den Titel der Fotografie
• Einen Link zur Quelle der Fotografie, sofern der Lizenzgeber einen solchen angegeben hat oder zum
Fotografen
• Die Angabe, unter welcher Lizenz das Foto angeboten wird
• Änderungen, die der Verwender an dem Foto vorgenommen hat

Hier ein Beispiel, wie eine vollständige Namensnennung aussehen kann: „Bild XY“ [Link zur Bildquelle] von Max Mustermann, entsättigt und beschnitten von Monika Mustermann, lizenziert unter CC BY [Link zur Lizenz].
In manchen Bereichen bleiben die CC-Lizenzen jedoch unscharf. So erläutern die Lizenzbestimmungen beispielsweise nicht ausführlich, was unter dem Begriff „kommerziell“ zu verstehen ist. Es wird lediglich definiert, dass eine kommerzielle Handlung eine Handlung ist, die hauptsächlich auf einen geschäftlichen Vorteil oder eine vertraglich geschuldete geldwerte Verfügung abzielt oder darauf gerichtet ist. Diese Formulierung wurde wohl bewusst wage gelassen, um einen möglichst großen Bereich abzudecken, begründet damit aber auch eine erhebliche Rechtsunsicherheit. Bei der Bewertung kommt es nicht darauf an, wo das Foto eingesetzt wird, sondern wie. Außerdem muss man beachten, dass es sich bei den Creative Commons Lizenzen nach deutschem Recht um allgemeine Geschäftsbedingungen handelt. Sofern Lizenzbestimmungen gegen deutsches Recht verstoßen und unwirksam sind, geht dies zulasten des Fotografen.


Tipp: Die Creative Commons Lizenzen sind eine gute Möglichkeit für Fotografen, ihre Fotos kontrolliert Dritten zur Verfügung zu stellen. Durch ihren Einsatz schafft der Fotograf in weiten Teilen Rechtssicherheit, sowohl für sich als auch für den Fotoverwender, was ihm letztlich eine bessere
Möglichkeit der Verbreitung gibt. Und mit dem zwingenden Erfordernis der Namensnennung erfüllt ein unter CC-Lizenz weitergegebenes Bild auch noch einen nicht unerheblichen Werbezweck.

 

Quelle: Copytrack Pressemitteilung © Marie Slowioczek-Mannsfeld, Head of Legal, Copytrack.com

15.08.2017
Hollywood im Blick hatten die Entwickler der jüngsten Version des Videoschnitt-Programms Corel Pinnacle Studio 21. Das Programm ermöglicht preiswert professionelle Ergebnisse ohne lange Einarbeitungszeiten. Zu den neuen Features von Pinnacle Studio 21 gehören eine verbesserte Nutzeroberfläche, präzisere Steuerung der Effekte mithilfe einzelner Keyframes sowie ein neuer Exportdialog.
...Klick zum Weiterlesen
Corel Pinnacle Studio 21 mit beeindruckendem Entwicklungssprung
Hollywood im Blick hatten die Entwickler der jüngsten Version des Videoschnitt-Programms Corel Pinnacle Studio 21. Das Programm ermöglicht preiswert professionelle Ergebnisse ohne lange Einarbeitungszeiten. Zu den neuen Features von Pinnacle Studio 21 gehören eine verbesserte Nutzeroberfläche, präzisere Steuerung der Effekte mithilfe einzelner Keyframes sowie ein neuer Exportdialog.

 

Pinnacle Studio 21 verfügt über vereinfachte Exportmöglichkeiten.



Pinnacle Studio von Corel gehört zu den populärsten Videoschnitt-Programmen des Marktes. Die ab sofort erhältliche Version 21 bezeichnen die Entwickler des Programms als den größten Entwicklungssprung seit langem. Durch die Aufgaben-orientierte, deutlich klarer strukturierte Oberfläche fällt es auch Einsteigern leicht, sofort mit dem Programm zu arbeiten. Korrekturen wie Farbanpassungen und Effekte lassen sich nun über Schlüsselbilder (Keyframes) genauestens steuern. Der überarbeitete Exportdialog enthält zusätzliche Voreinstellungen beispielsweise auch für YouTube-Videos. Praktisch ist auch die neue Korrektur von Weitwinkelaufnahmen, wie etwa von ActionCams.

Pinnacle Studio läuft unter Windows ab 7 und ist wie bisher in drei Varianten verfügbar:


Pinnacle Studio 21

Bereits die Standard-Version enthält über 1500 Effekte und Filter, unterstützt Auflösungen bis 1920 x 1080 und Splitscreens. Möglich sind bis zu sechs Video- und/oder Audio-Spuren sowie MultiCam mit zwei Kameras.

 

Pinnacle Studio 21 Plus

 

Die Version Pinnacle Studio 21 Plus bietet über 1800 Effekte und Filter, 3D-Funktionen, unterstützt bis zu 24 Spuren sowie zusätzliche Funktionen wie Motion Tracking und die Bildschirmaufzeichnung in Echtzeit. MultiCam-Unterstützung bietet die Variante 21 Plus für bis zu vier Kameras gleichzeitig.


Pinnacle Studio 21 Ultimate

 


Die Programmvariante Pinnacle Studio 21 Ultimate enthält neben den Funktionen von Studio Plus unter anderem über 1000 zusätzliche Premium-Effekte von NewBlue FX, unterstützt beliebig viele Spuren und 4K-Videos. Auch 360-Grad-Videos lassen sich mit Studio Ultimate bearbeiten und erzeugen. Die leistungsstärkste Pinnacle-Studio-Variante bietet auch Morph-Übergänge, erzeugt mit Paint Effects Comics und kann weitere Dateiformate verarbeiten und ausgeben: Der MXF-Import ist möglich, das H.265-Format lässt sich nicht nur wie in den beiden kleineren Versionen importieren, sondern auch ausgeben und auch die Profi-Dateiformate XAVC und DVCPRO HD werden unterstützt.

Preise:
Pinnacle Studio 21: ca. 60 Euro
Pinnacle Studio 21 Plus: ca. 100 Euro
Pinnacle Studio 21 Ultimate: ca. 130 Euro.
Weitere Informationen finden Sie hier...

 



11.08.2017
Einer der führenden Anbieter von Vinyl-Fototapeten, Stickern und Leinwandbildern hat im Rahmen seiner internationalen Expansion in verschiedenen Ländern weitere Niederlassungen gegründet. Neben Paris, London, Madrid und New York wurde nun auch eine neue Geschäftsstelle in Berlin aufgebaut.
...Klick zum Weiterlesen
Myloview Fototapeten und Printprodukte jetzt auch in Deutschland
Einer der führenden Anbieter von Vinyl-Fototapeten, Stickern und Leinwandbildern hat im Rahmen seiner internationalen Expansion in verschiedenen Ländern weitere Niederlassungen gegründet. Neben Paris, London, Madrid und New York wurde nun auch eine neue Geschäftsstelle in Berlin aufgebaut.

 

Das Unternehmen Myloview hat sich auf die Herstellung von hochwertigen Fototapeten aus Vinyl, übergroßen Wandstickern und Leinwandbildern spezialisiert. Nachdem bereits in anderen Ländern erfolgreich Geschäftsstellen etabliert wurden, ist das Unternehmen seit neuestem auch in Deutschland mit einer eigenen Niederlassung aktiv. Weitere Länder sollen in den kommenden Monaten folgen.

 

 

 Die Myloview Wandtapten auf Vliesträgern gibt es jetzt auch in Deutschland.



Auf der zugehörigen deutschsprachigen Website steht den Kunden aus Deutschland das komplette Produktportfolio und Dienstleistungsspektrum zur Verfügung. Dazu gehören insbesondere alle angebotenen Vinyl-Tapetensorten mit verschiedenen Oberflächen, Haltbarkeitsstufen und Preisklassen. Die Fototapeten von myloview werden direkt auf einen Vlies-Träger aus Vinyl gedruckt. Dadurch bleiben die Tapeten weitestgehend diffusionsoffen und die Luftzirkulation wird nicht behindert, so dass die Wand weiterhin atmen kann.
Angeboten werden darüber hinaus auch alle weiteren Druckprodukte wie großformatige Leinwandbilder, Poster und Sticker.
Mehr zu den Fototapeten von myloview erfahren Sie hier…

 

10.08.2017
Flexibel und kreativ lassen sich die neuen, selbstklebenden Shacolla Panels von Fujifilm für die einfache Wandgestaltung mit Fotos einsetzen. Sie bieten eine praktische Lösung, mit der die Dekoration der eigenen vier Wände besonders einfach gelingt. Die selbstklebenden Hartschaumplatten werden ab dem vierten Quartal in fünf verschiedenen Größen im Handel erhältlich sein.
...Klick zum Weiterlesen
Fujifilm Imaging - Wandgestaltung mit Shacolla
Flexibel und kreativ lassen sich die neuen, selbstklebenden Shacolla Panels von Fujifilm für die einfache Wandgestaltung mit Fotos einsetzen. Sie bieten eine praktische Lösung, mit der die Dekoration der eigenen vier Wände besonders einfach gelingt. Die selbstklebenden Hartschaumplatten werden ab dem vierten Quartal in fünf verschiedenen Größen im Handel erhältlich sein.

 

Die selbstklebenden Shacolla Panels von Fujifim lassen einfach anbringen
und wieder rückstandslos entfernen

 

Fujifilm reagiert auf den anhaltenden Trend der individuellen Wandgestaltung mit eigenen Fotografien durch die Einführung des Foto-Produkts Shacolla: Die beidseitig selbstklebende Hartschaum-Panels bieten eine einfache Möglichkeit, Fotografien in wenigen Schritten an den eigenen Wänden anzubringen. Durch die selbsthaftende Panel-Oberfläche kann Shacolla bequem an Wänden angebracht werden und bietet damit viel kreativen Spielraum für die individuelle Gestaltung der eigenen Räume.

 


Individuelle Wandgestaltung mit Shacolla Panels von Fujifilm.


Die Schutzfolie auf der Vorderseite der Shacolla-Panels lässt sich mühelos abziehen, um dort die Bilder aufzukleben. Die Rückseite der Panels haftet sicher auf allen glatten Oberflächen und lässt sich jederzeit wieder rückstandslos entfernen, was ein mehrfaches Neupositionieren und kreatives Umgestalten ermöglicht.
Der Produktname „Shacolla“ ist eine Kombination aus dem japanischen Begriff „Shashin” für „Bild“ und „colla“, abgeleitet von dem Wort „Collage“.


Jede Shacolla-Packung beinhaltet fünf weiße Hartschaumplatten mit einer Stärke von ca. 5 mm, die wenige Gramm leicht sind. Shacolla ist in fünf Formaten erhältlich, die sich an den üblichen Fotoformaten orientieren. Das Anbebot umfasst die Formate 8 x 5cm (instax mini Sofortbild-Format),  10 x 10cm, 10 x 15cm, 13 x 18cm und 20 x 30cm.

10.08.2017
Für den Fotodruck von Mobilgeräten wie Kameras, Smartphones oder Tablet bringt Canon im September den kompakten SELPHY CP1300 WLAN-Drucker. Über dessen neuartige Shuffle Print Funktion kann er mit bis zu acht Mobilgeräten gleichzeitig eine Verbindung herstellen und so kreative Collagen aus bis zu 20 Fotos erstellen und auszudrucken.
...Klick zum Weiterlesen
Canon SELPHY CP1300 für den Fotospaß zum Anfassen
Für den Fotodruck von Mobilgeräten wie Kameras, Smartphones oder Tablet bringt Canon im September den kompakten SELPHY CP1300 WLAN-Drucker. Über dessen neuartige Shuffle Print Funktion kann er mit bis zu acht Mobilgeräten gleichzeitig eine Verbindung herstellen und so kreative Collagen aus bis zu 20 Fotos erstellen und auszudrucken.


Lässt sich mit bis zu acht Smartphones gleichzeitig verbinden,
der Canon ELPHY CP1300.



Der Canon SELPHY CP1300 bietet neben Ausdrucken in Fotoqualität zahlreiche Möglichkeiten für die Bildanordnung sowie eine breite Auswahl an Druckmedien. Er besitzt ein großes klappbares Farbdisplay mit einer Bilddiagonalen von 8,1 Zentimetern. Eine übersichtliche Benutzeroberfläche erleichtert die Bedienung.
Für einen Ausdruck in Laborqualität benötigt der Drucker nur etwa  47 Sekunden. Das Gerät nutzt das Thermosublimationsverfahren mit insgesamt 16,3 Millionen möglichen Farben. Mit dem optional erhältlichen Akku kann der Canon SELPHY CP1300 auch unabhängig von einer Steckdose unterwegs drucken. Mit der sich bis zu acht Personen per Shuffle Print mit dem Drucker verbinden, um so Collagen aus bis zu 20 Einzelbildern zu drucken. Außerdem lassen sich auch Fotostreifen im Stil eines Fotoautomaten ausdrucken.

 


Der Canon SELPHY CP1300 wird in den drei Farbvarianten
Rosa, Schwarz und Weiss angeboten.

 


Anwender können zu dem zwischen verschiedenen Druckformaten von der Postkarte über Fotos in Kreditkartengröße und Mini-Aufkleber bis hin zum Instagram-Format auf quadratischem Papier wählen. Dabei stehen glänzende und drei halbglänzende Bildoberflächen zur Auswahl, ohne dass dafür das Papier oder die Tinte gewechselt werden müssen. Die Drucke sind über viele Jahre farbbeständig und zudem gegen Ausbleichen geschützt. Auch Wasser oder Fingerabdrücke können ihnen kaum etwas anhaben.
Intuitive Symbole vereinfachen die Bedienung. Der Canon SELPHY CP1300 soll ab September 2017 in den drei Farben Weiß, Schwarz und Rosa erhältlich sein.

Preis: ca. 140 Euro


10.08.2017
Der chinesische Hersteller von Studioblitzgeräten Jinbei hat eine Reihe neuer Modelle vorgestellt. Die neuen Geräte HD-601 HSS, MARS-3 TTL, MSN TTL- und die DM-Reihe sind für die mobile und stationäre Studiofotografie geeignet.
...Klick zum Weiterlesen
Jinbei baut sein Blitzgeräte-Programm aus
Der chinesische Hersteller von Studioblitzgeräten Jinbei hat eine Reihe neuer Modelle vorgestellt. Die neuen Geräte HD-601 HSS, MARS-3 TTL, MSN TTL- und die DM-Reihe sind für die mobile und stationäre Studiofotografie geeignet.

Dieneuen Jinbei  Blitzgeräte erhielten ein überarbeitetes Design. Zur technischen Ausstattunbg zählen je nach Modell TTL-Blitzsteuerung, High Speed Synchronisation HSS, Freeze-Modus für super kurze Abbrennzeiten, Funkfernsteuerung und die Möglichkeit von Firmware-Upgrades über USB.

Die neuen Blitzgeräte verfügen über ein übersichtliches Display und ein Benutzermenü mit einer klaren und leicht verständlichen Struktur. Beides sorgt für einen erhöhten Bedienkomfort.

 

Rück- und Frontansicht des Jinbei HD-601 HSS Akku-Studioblitzgerätes



Jinbei HD-601 HSS Akku-Studioblitz für Outdoor-Fotografen
Der akkubetriebene Jinbei HD-601 HSS Blitz wendet sich an Fotografen, die einen leistungsstarken, manuell einzustellenden Blitz für Outdoor-Aufnahmen wie Porträt, Fashion oder Action benötigen. Mit 500 Wattsekunden Leistung bringt das Gerät Studiopower in die Blitzlichtfotografie im Freien. Der Lithium-Polymer-Akku ermöglicht ein zügiges, von der Steckdose unabhängiges Arbeiten. Jinbei will demnächst für den Akku-Studioblitz auch einen separaten Netzteil-Adapter anbieten, mit dem sich der Blitz auch direkt vom Stromnetz betreiben lässt. Zudem ermöglichen die Jinbei Funkauslöser für Canon, Nikon und demnächst auch für Sony Kameras die komfortable Fernbedienung der Geräte. Zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen gehören die Freeze-Funktion, HSS  und der neu in einem Jinbei Akku-Studioblitz verbaute Delay-Modus für Stroboskopeffekte bei offenem Kameraverschluss sowie die Easy Cap-Funktion. Letztere ermöglicht ein vereinfachtes Freistellen schwieriger Motivdetails. Dazu entstehen zwei Aufnahmen, eine mit der gewünschten Ausleuchtung des Hauptmotivs und eine zweite mit der Beleuchtung des Hintergrunds. Durch die ausschließliche Beleuchtung des Hintergrunds hebt sich das Motiv wie eine schwarze Silhouette von ihm ab. Diese Aufnahme lässt sich als Ebenenmaske in der Nachbearbeitung mit einem Bildbearbeitungsprogramm wie Photoshop verwenden.
Preis: ca. 600 Euro zzgl. Versandkosten.

 

 

 Jinbei MARS-3 TTL Porty Blitz-Set



Jinbei MARS-3 TTL Porty Blitz-Set
Das neue MARS-3 TTL Porty Blitz-Set erweitert das Jinbei Sortiment an tragbaren Blitzanlagen. Das Gerät ist leicht und kompakt gebaut. Mit bis zu 250 Auslösungen, einer Blitzladezeit von maximal 1,3 Sekunden, 250 Wattsekunden Blitzleistung und TTL-Funktion beweist es Ausdauer und Schnelligkeit. Das macht diesen Blitz zu einer interessanten Alternative zu den Aufsteckblitzgeräten. Das Gewicht beträgt nur rund zwei Kilogramm.
Für Outdoor-Fotografen, insbesondere Event-, Sport-, Porträt- oder People-Fotografen bringt die Möglichkeit der Funkauslösung für Canon, Nikon und demnächst auch für Sony Kameras mehr Bewegungsfreiheit. Die technische Ausstattung mit TTL, Freeze-Funktion und HSS erweitert die kreativen Möglichkeiten.
Preis: ca. 500 Euro zzgl. Versandkosten

 

Jinbei MSN TTL Studioblitz

 



Jinbei MSN TTL Studioblitzgeräte
Die neue Jinbei MSN TTL Studioblitzgenmeration bietet neben TTL, Freeze und HSS in erster Linie Schnelligkeit und Flexibilität. Die mit 600 und 800 Wattsekunden Leistung ausgestatteten Modelle sind nach maximal 0,8 beziehungsweise 1,0 Sekunden Blitzladezeit erneut mit voller Leistung einsatzbereit. Bei Serienbildaufnahmen halten beide bei reduzierter Leistung bis zu 20 Bilder pro Sekunde mit der Kamera mit. Durch den großen Spannungsbereich von 90 bis 250 Volt lassen sich die Studioblitzgeräte weltweit in jedem Studio verwenden.
Für den ferngesteuerten Betrieb der MSN TTL-Modelle gibt es die Jinbei Funkauslöser für Canon, Nikon und in Kürze auch für Sony Kameras. Neben den klassischen Einsatzgebieten in der Porträt-, Produkt- oder Fashion-Fotografie eignen sich die High Speed Blitze für Sport-, Splash- und Action-Aufnahmen.
Preis: ca. 500/570 Euro zzgl. Versandkosten.

 

Jinbei DM Studioblitz



Jinbei DM Studioblitzgeräte für Einsteiger
Die DM Studioblitzgeräte von Jinbei bieten viel Leistung zu einem günstigen Preis. Die für Sach-, People- und Porträtaufnahmen geeigneten, handlichen Studioblitzgeräte richten sich an ambitionierte Amateure und Semi-Profis. Mit 250 und 450 Wattsekunden, manueller Leistungseinstellung, kurzen Blitzladezeiten und der Funkauslösung für Canon, Nikon sowie in Kürze auch für Sony Kameras eignen sie sich für kleine Fotostudios oder für zuhause. Ihr großer Spannungsbereich von 90 bis 265 Volt erlaubt den flexiblen und unkomplizierten Einsatz rund um die Welt.
Preise: ab ca. 160 Euro zzgl. Versandkosten.

Die Jinbei Blitzgeräte können über Fotomorgen bezogen werden. Mehr Informationen finden Sie hier...

10.08.2017
Mit den neuen Profi Gimbals von Rollei erhalten Filmer ein nützliches Werkzeug für das ruhige Filmen aus der Hand. Die neuen Drei-Achsen-Schwebestative sind leicht und kompakt sowie mit nahezu allen Actioncams und Smartphones kompatibel.
...Klick zum Weiterlesen
Rollei kündigt Profi Gimbals für Actioncams und Smartphones an
Mit den neuen Profi Gimbals von Rollei erhalten Filmer ein nützliches Werkzeug für das ruhige Filmen aus der Hand. Die neuen Drei-Achsen-Schwebestative sind leicht und kompakt sowie mit nahezu allen Actioncams und Smartphones kompatibel.

Die Profi Gimbals von Rollei sorgen durch die spezielle Kardanaufhängung der Kamera dafür, dass diese die Neigung ihrer Umgebung nicht mitmacht, sondern stattdessen im Lot bleibt.

 

 

Rolle Profi Actioncam Gimbal.


 

Rollei Profi Actioncam Gimbal
Der Rollei Profi Actioncam Gimbal erlaubt 360°-Drehungen auf allen drei Achsen sowie die drei verschiedenen Betriebsarten: Schwenken, Schwenken/Neigen und den Lock-Mode. Über den integrierten Joystick können bis zu fünf verschiedene Bedienfunktionen ausgewählt werden: hoch, runter, rechts, links und die Modus-Taste. Der Rollei Profi Actioncam Gimbal ist aus Aluminium gefertigt und wiegt nur 338 Gramm. Sein Lithium-Ionen-Akku hält bis zu vier Stunden. Das Schwebe-Stativ ist mit der GoPro 5/4 und 3 sowie anderen Actioncams in Größen bis zu 62,5 x 45,8 x 33 mm und einem Gewicht zwischen maximal 75 - 125 Gramm kompatibel.

Preis: ca. 250 Euro.

Rollei Profi Smartphone Gimbal
Der Rollei Profi Smartphone Gimbal unterscheidet sich vom Profi Actioncam Gimbal lediglich im Halterungsaufsatz. Auch mit ihm sind  360°-Schwenks sowie drei verschiedene Betriebsarten möglich. Der integrierte Joystick gehört bei dem Smartphone Gimbal ebenso zum Lieferumfang wie ein leistungsstarker Lithium-Ionen-Akku. Für die einfache Bedienung des Schwebestativs mit dem Smartphone gibt es eine kostenlose Smartphone-App, die sowohl Panoramaaufnahmen als auch die Gesichtserkennung und -verfolgung unterstützt. Der Profi Smartphone Gimbal wird ebenfalls aus Aluminium gefertigt und wiegt rund 359 Gramm. Die Smartphone-Halterung ist mit allen iPhones (ab 5 aufsteigend), Telefonen von Samsung Galaxy und Huawei sowie anderen Android Smartphones bis zu einer Bildschirmdiagonale von sechs Zoll und einem Gewicht von bis zu 200 Gramm kompatibel.

Preis: ca. 250 Euro.

 


Rollei Profi Smartphone Gimbal.

 

Rollei Smartphone Gimbal Traveler
Für das Filmen unterwegs gibt es den kompakten Smartphone Gimbal Traveler von Rollei. Er wiegt nur 329 Gramm und besitzt das kleine Packmaß von 175 x 55 x 54 mm. Die Stabilisierung und 360°-Schwenks erfolgen über zwei Achsen. Die Bedienung erfolgt über den integrierten Joystick, der für Zoombewegungen als auch für Rechts- und Linksschwenks verwendet werden kann. Der Smartphone Gimbal Traveler ist mit der Rollei Smartphone App kompatibel, die neben den bereits genannten Funktionen einen integrierten Auslöser für Fotos und Videos als auch eine automatische Fotofunktion bereithält. Ein ¼ Zoll Gewinde an der Unterseite dient zur Befestigung an Stativen. Als besonders praktisch für unterwegs erweist sich die integrierte Powerbank, die eine Schnellladefunktion und zwei verschiedene USB-Anschlüsse besitzt, über die sich Smartphones bequem und zügig aufladen lassen. Der Gimbal ist für alle iPhone Modelle (ab 5 aufsteigend) sowie Android Smartphones (z.B. Samsung Galaxy, Huawei, etc.) bis zu sechs Zoll Bildschirmdiagonale passend.


Preis: ca. 130 Euro.

10.08.2017
In seiner neuen Funktion als neuer Präsident des Unternehmens will Roger Luo vor allem das internationale Wachstum des Konzerns in den Mittelpunkt stellen. Zuvor war Roger Luo bereits als Vice President of Operations im Unternehmen tätig.
...Klick zum Weiterlesen
Roger Luo ist neuer Präsident von dji
In seiner neuen Funktion als neuer Präsident des Unternehmens will Roger Luo vor allem das internationale Wachstum des Konzerns in den Mittelpunkt stellen. Zuvor war Roger Luo bereits als Vice President of Operations im Unternehmen tätig.

In den letzten zwei Jahren leitete Luo den Einkauf, die Produktion sowie die Logistik. In seiner Rolle stärkte und festigte er interne Prozesse und sorgte für Wettbewerbsfähigkeit bei wachsenden Anforderungen des Marktes. Er war nicht nur ein stetiger Motor für Innovationen, sondern ebnete auch den Weg für mehr effiziente Arbeitsabläufe im Unternehmen.

„DJI zählt inzwischen über 11.000 Mitarbeiter und 17 internationale Büros. Im Zuge der Expansion unserer globalen Präsenz, möchten wir unsere Position weiter ausbauen.“ erklärte Frank Wang, Gründer und CEO von DJI. „Dieser Schritt wird uns dabei helfen ein besseres Verständnis unseres stetig wachsenden Kundenkreises aufzubauen und die Beziehungen zu unseren Händlern und Partnern zu verbessern. Roger hat herausragende Fähigkeiten in der Geschäftsleitung bewiesen und hat eine großartige Erfolgsbilanz. Roger begann 2015 für DJI zu arbeiten. Seine Kompetenz und Führungsstärke hat dem Unternehmen geholfen, die Präsenz und Marktführerschaft weiter auszubauen.”


Roger Luo, Unternehmenspräsident dji.

 

 

Der Lebenslauf von Luo umfasst diverse Positionen im Bereich Ingenieurswesen und Produktmanagement für Soft- und Hardware, darunter auch in Unternehmen wie Apple, Foxconn und Siemens. Bei InnoLux und BenQ gehörten Produktmanagement, globale Marketingstrategien, der internationale Einkauf und Verkauf zu seinen Verantwortungsbereichen. Luo hat einen Bachelorabschluss in Ingenieurswissenschaften der National Taiwan University und einen Masterabschluss in Computertechnik der Santa Clara University in Kalifornien.

Nach seiner Ernennung sagte Luo: „DJI ist ein schnell wachsendes Hightech-Unternehmen und es ist eine sehr aufregende Zeit für die gesamte Industrie. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit dem talentierten Team dieses Unternehmens. Zusammen werden wir die zukünftigen Möglichkeiten unserer Technologie erforschen und maximieren.“

Frank Wang wird weiterhin die Produktentwicklung in Übersee beaufsichtigen und das Potential für kommerzielle, behördliche, wissenschaftliche, künstlerische und andere Anwendungsbereiche weiter ausbauen.

09.08.2017
Das Bildbearbeitungsprogramm Corel PaintShop Pro präsentiert sich mit neuer, moderner Nutzeroberfläche. Es wurde schneller, besser und gleichzeitig einfacher zu handhaben. Die Version 2018 soll nun bis zu viermal schneller reagieren als ihre Vorgängerin. Außerdem erhielt das Programm zahlreiche neue Werkzeuge und mehr als 100 Erweiterungen.
...Klick zum Weiterlesen
Corel PaintShop Pro 2018: Bildbearbeitungsklassiker schneller und leistungsstärker
Das Bildbearbeitungsprogramm Corel PaintShop Pro präsentiert sich mit neuer, moderner Nutzeroberfläche. Es wurde schneller, besser und gleichzeitig einfacher zu handhaben. Die Version 2018 soll nun bis zu viermal schneller reagieren als ihre Vorgängerin. Außerdem erhielt das Programm zahlreiche neue Werkzeuge und mehr als 100 Erweiterungen.


Peter Knoll, PR-Manager FireFly und Corel Pressesprecher Tim Schade
präsentieren das neue Corel PaintShop Pro 2018

 

Bei PaintShop® Pro 2018 handelt es sich um eine Komplettlösung für die Bildbearbeitung, die sich durch höhere Geschwindigkeit, größere Flexibilität und zahlreiche kreative Möglichkeiten auszeichnet.

Das Programm erhielt eine neu gestaltete, anpassbare und für die Verwendung auf hochauflösenden Bildschirmen sowie für Stift- und Touch-Geräte optimierte Oberfläche. Die Startzeit wurde beschleunigt und auch Verarbeitungsprozesse laufen deutlich schneller ab. Dazu gehören beispielsweise Aufgaben wie die Berechnung der Schärfentiefe, die bis zu viermal schneller erledigt werden als bisher. Zudem erhielt PaintShop Pro 2018 über 125 neue Inhalte wie Pinsel, Verläufe, Texturen und Muster.

 

Wichtige Neuerungen der Version 2018 sind:

Zwei unterschiedliche Arbeitsbereiche: Das Programm verfügt erstmals über zwei unterschiedliche, voreingestellte Arbeitsbereiche. Der Arbeitsbereich Grundelemente enthält nur die wichtigsten Werkzeuge, der Arbeitsbereich Komplett alle Bearbeitungs- und Designfunktionen des Programms.

Vereinfachte, Touch- und Eingabestift-freundliche Oberfläche: Die neue Version ermöglicht mehr Kontrolle über die Funktionen, die Funktionalität und die Anpassung der Anwendung. So lassen sich die Größe der Knoten oder die Bildlaufleiste anpassen. Neue, größere Symbole vereinfachen die Arbeit auf Touchscreens, auf 2in1-Geräten und auf Bildschirmen mit hohen DPI-Werten.

Anpassbare Symbolleisten: Mit der neuen Funktion Schnelle Anpassung lässt sich flott festlegen, welche Werkzeuge in der Symbolleiste erscheinen sollen.

Farbpaletten, Pinsel und mehr kreative Inhalte: PaintShop Pro 2018 enthält zusätzlich zehn neue Farbpaletten, 30 Pinsel, 30 Verläufe, 30 Texturen und 15 Muster.

 

 

Schnell und einfach anpassbar: Die neue Benutzeroberfläche.

 

Für den täglichen Einsatz besonders wichtig sind Verbesserungen häufig genutzter Werkzeuge:

 

Rasante Vorschau: PaintShop Pro 2018 bietet eine rasante Vorschau auch auf RAW Dateien, die dazu nicht mehr erst zu entwickeln sind.

Mächtigeres Beschnittwerkzeug: Die erweiterten Voreinstellungen im Beschnittwerkzeug vereinfachen das Beschneiden von Fotos, darunter auch nach den Regeln des Goldenen Schnitts.

Transparenz- und Textur-Unterstützung für Klonpinsel, Pipetten- und Umfärber-Werkzeug: Der Klonpinsel bietet nun eine stark verbesserte Vorschau inklusive Transparenz. Das Pipettenwerkzeug und der Umfärber nehmen neben der Farbe auch die Transparenz und die Textur auf. Damit lassen sich Objekte blitzschnell naturgetreu vervielfältigen und umfärben.

Erweitertes Textwerkzeug: Das überarbeitete Textwerkzeug bietet unter anderem Hoch- und Tiefstellungen und spart so Zeit.

 

Corel PaintShop Pro Ultimate.

 

PaintShop Pro 2018 Ultimate

 

PaintShop Pro 2018 Ultimate, das umfassende Bearbeitungsset für Fotografen, enthält zusätzliche, überwiegend neue Anwendungen im Wert von ca. 250 Euro:

Painter® Essentials™ 5: Das Programm begeistert mit Fotomalwerkzeugen, die Fotos in beeindruckende Kunstwerke verwandeln. Painter überzeugt mit wirklichkeitsgetreuen Mal und Zeichenwerkzeugen.

Perfectly Clear 3 SE: Die bewährten, patentierten Korrekturfunktionen stellen Details, Farben und weitere Elemente wieder her. Zeitsparende Voreinstellungen ermöglichen es, mit einem Klick mehrere Korrekturen vorzunehmen – direkt in PaintShop Pro.

AfterShot™ 3: AfterShot rundet mit seinen Funktionen zur Verwaltung von Medieninhalten und zur RAW-Datei-Konvertierung und -Anpassung das Ultimate-Paket zu einer Komplettlösung ab. Die zerstörungsfreien Bearbeitungsfunktionen stellen sicher, dass das Original stets erhalten bleibt.

 

Foto und Video „Alles in einem“ – das Komplettpaket für die Bildbearbeitung und den Videoschnitt

Das ebenfalls am 9. August eingeführte Programmpaket Foto und Video „Alles in einem“ vereint PaintShop Pro 2018 und VideoStudio® Pro X10 zu einem Komplettpaket für die Bildbearbeitung und den Videoschnitt.

 

Preise:

PaintShop Pro 2018: ca. 70 Euro

PaintShop Pro 2018 Ultimate: ca. 90 Euro.

PaintShop Pro 2018 und VideoStudio X10 Foto und Video Bundle „Alles in einem“: ca. 140 Euro.

 

08.08.2017
Über ein Drittel des Marketingbudgets der ITK-Unternehmen wird für Messeauftritte ausgegeben. Zukünftig sollen nach einer Studie des Digitalverbandes Bitkom die Ausgaben dieser Unternehmen für Social-Media-Maßnahmen steigen. Trotz des hohen Engagements überprüfen jedoch nur zwei von drei Unternehmen ihren Marketingerfolg.
...Klick zum Weiterlesen
Bitkom: Wohin fließen die Marketingausgaben der IT-Branche?
Über ein Drittel des Marketingbudgets der ITK-Unternehmen wird für Messeauftritte ausgegeben. Zukünftig sollen nach einer Studie des Digitalverbandes Bitkom die Ausgaben dieser Unternehmen für Social-Media-Maßnahmen steigen. Trotz des hohen Engagements überprüfen jedoch nur zwei von drei Unternehmen ihren Marketingerfolg.

 

IT- und Telekommunikationsunternehmen setzen im Marketing vor allem auf Messen und Events sowie auf Online-Aktivitäten. Insgesamt wird mehr als ein Drittel des Marketingbudgets in Messestände, Veranstaltungen und Ähnliches (36 Prozent) investiert. In Online-Maßnahmen fließen 28 Prozent.
Deutlich dahinter liegen die Ausgaben für Print (13 Prozent) wie Anzeigen, Direktmarketing (13 Prozent) wie Email-Newsletter und Werbeartikel sowie Marktforschung (4 Prozent).
Dies sind die Ergebnisse einer aktuellen Umfrage, die der Digitalverband Bitkom unter Marketing-Verantwortlichen in der ITK-Branche durchgeführt hat. „Messen und Veranstaltungen sind in der Digitalbranche weiterhin die wichtigsten Marketingmaßnahmen. “, sagt Bitkom-Geschäftsleiter Christian Kulick. „Und Online bedeutet inzwischen vor allem: Präsenz und Aktivität in sozialen Netzwerken.“

 

Bitkom-Geschäftsleiter Christian Kulick.


Neun von zehn Unternehmen (91 Prozent) setzen inzwischen auf Social Media, 60 Prozent beschäftigen für diese Zwecke eigene Social-Media-Teams – im Vorjahr lag dieser Wert erst bei 49 Prozent.
„Die Beteiligung in Sozialen Netzwerken steigert nicht nur die Bekanntheit von Marken und Produkten, auch Nachwuchskräfte können leicht angesprochen werden“, so Kulick weiter.

Auch in Zukunft soll weiter ins Online-Marketing investiert werden. Mehr als die Hälfte der Unternehmen plant, mehr Geld für Soziale Netzwerke (57 Prozent) sowie Suchmaschinenmarketing und -optimierung (56 Prozent) auszugeben. 53 Prozent gaben an, mehr Neukunden über registrierungspflichtigen Content auf ihrer Webseite ansprechen und gewinnen zu wollen. Nur eine Minderheit von 2 bis 6 Prozent will bei diesen Punkten online sparen. Schwerer hat es da schon die klassische Online-Werbung: Nur 18 Prozent der Unternehmen wollen ihre Ausgaben steigern, 21 Prozent wollen sie dagegen reduzieren.

Für Messen und Veranstaltungen zeichnet sich kein einheitliches Bild ab: So plant fast ein Drittel der Digitalunternehmen mehr Geld für Konferenzen und Kundenevents ein (31 Prozent). Nur 9 Prozent wollen bei hauseigenen Veranstaltungen sparen. Jedes fünfte Unternehmen (20 Prozent) rechnet mit höheren Ausgaben für den Messeauftritt. 23 Prozent wollen hier allerdings den Rotstift ansetzen.

Insgesamt haben die befragten Unternehmen im vergangenen Jahr durchschnittlich 4,5 Prozent ihres Gesamtbudgets für das Marketing aufgewendet. Allerdings überprüfen nur zwei Drittel (64 Prozent) überhaupt, ob ihre Marketing-Aktivitäten den gewünschten Erfolg bringen. Jedem vierten Unternehmen (25 Prozent) reicht zudem eine sporadische Erfolgskontrolle, nur 39 Prozent schauen mindestens einmal im Jahr, was das Marketing gebracht hat. Gleichzeitig liegt im Controlling der Maßnahmen aktuell die größte Herausforderung: Sechs von zehn Unternehmen bezeichnen die Erfolgskontrolle von Marketing-Aktivitäten als schwierig (61 Prozent). Ebenfalls als problematisch angesehen werden die steigenden Ausgaben im Bereich Social Media (54 Prozent) sowie Fragen des Datenschutzes (49 Prozent).

Die vollständige Studie finden Sie unter

https://www.bitkom.org/Bitkom/Publikationen/Marketingbudgets-und-massnahmen-in-der-ITK-Branche.html

03.08.2017
Wie der Nachrichtendienst Reuters bezugnehmend auf beteiligte Quellen vermeldet, steht der Leica Camera AG ein neuer Großaktionär ins Haus, da der bisherige Partner Blackstone seinem Aktienpaket verkaufen möchte.
...Klick zum Weiterlesen
Finanzinvestor Blackstone will sich von Leica-Anteil trennen
Wie der Nachrichtendienst Reuters bezugnehmend auf beteiligte Quellen vermeldet, steht der Leica Camera AG ein neuer Großaktionär ins Haus, da der bisherige Partner Blackstone seinem Aktienpaket verkaufen möchte.


Hauptsitz der Leica Camera AG im Leitz Park, Wetzlar.

 

Blackstone ist vor fünf Jahren mit 45 Prozent bei dem Kamerahersteller aus Wetzlar eingestiegen. Laut Aussage von am Prozess Beteiligten habe es nun Gespräche mit möglichen Käufern gegeben. Der Mehrheitseigner Andreas Kaufmann, der seinerzeit mit seinem Engagement bei Leica den Konzern in die Gewinnzone zurückgebracht hat, will auch weiterhin an seiner Beteiligung festhalten. Wirtschaftsexperten schätzen den Wert von Leica auf rund 700 Millionen Euro. Für das laufende Geschäftsjahr erwartet Leica einen Gewinn von etwa 70 Millionen Euro vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda). Unter den möglichen Interessenten an Leica Camera AG soll sich auch Zeiss befinden. Der Multikonzern aus Oberkochen sei jedoch nur an einer Mehrheit interessiert.   
Zu weiteren Interessenten an Leica wurde auch der chinesische Smartphone-Hersteller Huawei genannt, der mit Leica eine Lizenzvereinbarung für die in seinen Mobiltelefonen integrierten Kameras hat und zudem ein gemeinsames Forschungslabor mit den Wetzlarern betreibt.

03.08.2017
Es gibt sie aus Leder-, Holz- und Holz-Kevlar - die robusten Handyhüllen von Pixum. Weder Stürze, Zusammenstöße oder spitze Gegenstände können ihnen etwas anhaben. Die neuen Holz-Kevlar-Case Handyhüllen von Pixum halten nahezu Alles aus.
...Klick zum Weiterlesen
Pixum bietet robuste Handyhüllen mit denLieblingsfotos der Kunden an
Es gibt sie aus Leder-, Holz- und Holz-Kevlar - die robusten Handyhüllen von Pixum. Weder Stürze, Zusammenstöße oder spitze Gegenstände können ihnen etwas anhaben. Die neuen Holz-Kevlar-Case Handyhüllen von Pixum halten nahezu Alles aus.

Kevlar, das äußerst robuste Material, aus dem die neuen Pixum Handyhüllen gemacht werden, hat seine Widerstandsfähigkeit beispielsweise bei der Verwendung für kugelsichere Schutzkleidung, in der Formel 1 und sogar in der Raumfahrt unter Beweis gestellt. Neben dem neuen Kevlar Modell bietet Pixum auch Holz-Case Handyhüllen sowie Leder-Case Handyhüllen an, die sich individuell mit dem eigenen Foto gestalten lassen.

 

 

Pixum bringt Handyhüllen aus dem superrobusten Werkstoff Kevlar.


Die besonders robuste Holz-Kevlar Case Handyhülle von Pixum gibt es für die neuen iPhone Modelle 6, 6s und 7 zum Preis von 39,95 Euro. Außerdem hat Pixum ab sofort Holz-Case Handyhüllen und Leder-Case Handyhüllen für alle gängigen Smartphone-Modelle im Repertoire, jeweils für 24,95 Euro.
Die Holz-Case Handyhülle gibt es als Bambus- oder Walnuss-Ausführung. Sie zeichnet sich aus durch eine versiegelte Echtholz-Oberfläche, eine natürliche und individuelle Maserung sowie durch ein griffiges Soft-Touch-Material den Rändern.
Die Leder-Case Handyhülle von Pixum ist in braun, schwarz und weiß erhältlich. Sie besteht außen aus echten Lederfasern mit fühlbarer Struktur, innen aus weichem, hochwertigem Vlies.
Weitere Informationen zu den Pixum Handyhüllen finden Sie hier...


03.08.2017
Die renommierten Fotospeed Premium Fotopapiere sind ab sofort auch in Deutschland erhältlich. Die Serie umfasst beispielsweise auch die neue Reihe quadratischer Inkjet-Medien sowie Panorama und Signature Fotopapiere. Nach dem Start in Deutschland will Fotospeed die Marke europaweit etablieren.
...Klick zum Weiterlesen
Fotospeed Fotopapiere jetzt auch in Deutschland online bestellen
Die renommierten Fotospeed Premium Fotopapiere sind ab sofort auch in Deutschland erhältlich. Die Serie umfasst beispielsweise auch die neue Reihe quadratischer Inkjet-Medien sowie Panorama und Signature Fotopapiere. Nach dem Start in Deutschland will Fotospeed die Marke europaweit etablieren.

Neu: das quadratische Baryth-Papier von Fotospeed.


Fotospeed wurde bereits 1989 von Jan und John Herlinger in der Grafschaft Wiltshire, England gegründet. Heute wird die Premium Marke für anspruchsvolle Fotomedien  von den beiden Brüdern Ben und Toby Herlinger weitergeführt. Mit ihren Qualitätsprodukten hat sich Fotospeed in Großbritannien mit innovativen Inkjet-Medien eine begeisterte Anhängerschaft erobert. Die Marke steht für modernen Inkjet-Fotodruck. Für den deutschen Markt steht nun die gesamte Medienpalette von Fotospeed zur Verfügung, darunter auch die neuen quadratischen Medien mit drei verschiedenen Oberflächen. Fotospeed hält für alle Produkte auch die entsprechenden ICC Profile vor.

02.08.2017
Der Anbieter von Foto- und Video-Drohnen DJI hat seine beliebte Spark Modellreihe durch ein Firmware-Update mit neuen, smarten Funktionen und zahlreichen Optimierungen aufgewertet. Die Verbesserungen sollen den Betrieb der Spark noch einfacher gestalten. Die kleinste Drohne der DJI Produktpalette wird durch die Firmware Aktualisierung auch die intelligenteste Drohne von DJI, die sich ausschließlich mit Gesten steuern lässt.
...Klick zum Weiterlesen
Firmware Update macht die DJI Spark intelligenter und flexibler
Der Anbieter von Foto- und Video-Drohnen DJI hat seine beliebte Spark Modellreihe durch ein Firmware-Update mit neuen, smarten Funktionen und zahlreichen Optimierungen aufgewertet. Die Verbesserungen sollen den Betrieb der Spark noch einfacher gestalten. Die kleinste Drohne der DJI Produktpalette wird durch die Firmware Aktualisierung auch die intelligenteste Drohne von DJI, die sich ausschließlich mit Gesten steuern lässt.


Kann jetzt Viedos per Gestensteuerung starten und stoppen:
Die Spark Fotodrohne von DJI.


 

Durch das Firmware Update wurde die Gestensteuerung um eine zusätzliche Geste zum Starten und Stoppen von Videoaufnahmen ergänzt. Die QuickShot-Einstellungen für professionelle Aufnahmen wurden optimiert und ein 180° Fotomodus mit einer verbesserte Bildauflösung integriert.
„Wir freuen uns die Spark mit neuen Funktionen noch weiter zu optimieren. Das ist auch auf das großartige Feedback und Anfragen von Kunden aus der ganzen Welt zurückzuführen“, erläuterte Paul Pan, Senior Product Manager bei DJI. „Diese Updates tragen zu unserer Vision bei, die Spark zu einer einfachen und spaßigen Kameradrohne für jedermann zu machen, selbst wenn man noch nie zuvor eine Drohne geflogen ist.“  


Einfach den Arm heben und schon beginnt die Spark von DJI zu filmen.


Das 3D-Sensorsystem der Spark ermöglicht Funktionen wie den Gestenmodus und PalmControl. So können Nutzer der Spark mit einfachen Handzeichen Befehle geben. So kann die Drohne dem Besitzer auf ein Handzeichen hin folgen oder Selfies von ihm aus der Luft aufnehmen. Per Handzeichen kann der Pilot die Drohne wegschicken und zurückkehren lassen. Mit einer neuen, zusätzlichen  Geste lassen sich Videoaufnahmen starten und stoppen. Dazu muss der Pilot einfach nur den Arm heben.
Der intelligente Flugmodus QuickShot für professionelle Aufnahmen wurde ebenfalls verbessert. Mit ihm werden vorprogrammierte Flugmanöver ausgeführt, während die Kamera auf das Ziel ausgerichtet bleibt und ein Video davon aufnimmt. Nutzer können nun die Flugrichtung in Kreisen und Helix modifizieren, um noch mehr Freiheit bei der Gestaltung von Aufnahmen zu erlauben. Der Höhengewinn für den Dronie-Modus wurde stark verbessert, und die Kameraneigung für den Rocket-Modus wurde optimiert.

 


Die Spark Foto- und Video-Drohne von DJI wird in
zahlreichen Farbvarianten angeboten.

 


Mit der Aktualisierung erhielt auch die Kamera Verbesserungen. Zusätzlich zu den bereits existierenden horizontalen und vertikalen Panoramaaufnahmen (Pano), gibt es nun ein 180° Pano. Dabei werden 21 individuelle Aufnahmen kombiniert, um eine 180° Aufnahme zu erstellen. Die Fotoauflösung in ActiveTrack und Gestenmodus wurde auf 3968x2976 Pixel verbessert.

Die neue Firmware sorgt auch für eine allgemeine Leistungssteigerung der Spark. So wurde beispielsweise die Reaktionszeit der Fernsteuerung verkürzt, die Verbindung zwischen Fluggerät und Fernsteuerung optimiert und die sowie Flugaufzeichnungen für das intelligente Batteriesystem verbessert.
Um die neuen Funktionen nutzen zu können, müssen Nutzer die neueste Firmware auf der Drohne und Fernsteuerung installieren. Dadurch wird auch die Firmware des intelligenten Batteriesystems aktualisiert. Die neuen Funktionen sind jedoch erst nutzbar, wenn darüber hinaus auch die neueste DJI GO 4 App für Android und iOS installiert wurde.

01.08.2017
Die Händler blicken laut einer jüngste Untersuchung des Branchenverbandes bitkom in eine digitale Zukunft. Bereits zwei Drittel von ihnen glauben, dass bis 2030 das Bezahlen im Laden automatisch abläuft. 53 Prozent sehen zudem Virtual Reality als gängiges Verkaufsinstrument der Zukunft. Allerdings haben 11 Prozent haben heute noch immer keine Homepage.
...Klick zum Weiterlesen
Wandel im Handel: Alles digital?
Die Händler blicken laut einer jüngste Untersuchung des Branchenverbandes bitkom in eine digitale Zukunft. Bereits zwei Drittel von ihnen glauben, dass bis 2030 das Bezahlen im Laden automatisch abläuft. 53 Prozent sehen zudem Virtual Reality als gängiges Verkaufsinstrument der Zukunft. Allerdings haben 11 Prozent haben heute noch immer keine Homepage.

 

 

 

Produkte aus dem 3D-Drucker, automatisches Bezahlen beim Verlassen des Ladens und Öffnungszeiten rund um die Uhr: Der Handel der Zukunft ist digital. Trotzdem hält die Digitalisierung in dieser Branche nur schleppend Einzug. So sehen sich 77 Prozent der Händler als Nachzügler in Sachen Digitalisierung. Das zeigt eine repräsentative Umfrage unter mehr als 500 online und stationär tätigen Einzel- und Großhändlern, die der Digitalverband Bitkom in Auftrag gegeben hat. Demnach haben 11 Prozent der Händler beispielsweise immer noch keine eigene Homepage. Betrachtet man speziell die Händler, die rein stationär verkaufen, ist es sogar rund jeder Dritte (36 Prozent), der noch keinen Internetauftritt besitzt. Auch in Standard-Verzeichnissen wie Google, Google Maps, Gelbeseiten.de oder werliefertwas.de ist rund jeder Vierte (28 Prozent) noch nicht eingetragen. Einen Auftritt in den sozialen Netzwerken, um im Internet auf ihr Unternehmen und ihr Angebot aufmerksam zu machen, nutzen nur 3 von 10 Händlern (30 Prozent).

 

 

Julia Miosga, Handelsexpertin der bitkom.

 

„Suchmaschinenpräsenz ist für alle Unternehmen wichtig, auch wenn man nicht online verkauft. Je besser und umfassender online Informationen zur Verfügung gestellt werden, umso wahrscheinlicher ist der Gang des Kunden ins Geschäft beziehungsweise der Klick des Kunden auf die Homepage und den Online-Shop“, so Bitkom-Handelsexpertin Julia Miosga. „Diese einfache Möglichkeit, auf sich aufmerksam zu machen und Kunden anzusprechen, sollten Händler nicht unnötig verschenken. Fast jeder ist heute online, auch mobil. Darauf sollten die Händler reagieren und die Kunden genau da abholen, wo es für diese am unkompliziertesten ist.“

Auch wenn noch längst nicht jeder Händler digitale Basics einsetzt, mit Blick ins Jahr 2030 schätzt sich die Branche sehr fortschrittlich ein: Rund zwei Drittel (65 Prozent) meinen, dass das Bezahlen dann beim Verlassen des Geschäfts automatisch, also ohne lange Schlangen an der Kasse abläuft. 61 Prozent sehen Läden in der Rolle eines Showrooms, in dem Produkte getestet und anschließend im Online-Shop des Händlers bestellt werden können. Mehr als jeder Zweite (53 Prozent) denkt, dass Waren bis dahin im stationären Handel auch über Virtual Reality erlebbar sein werden. 40 Prozent glauben daran, dass der stationäre Handel im Jahr 2030 rund um die Uhr an allen Wochentagen geöffnet haben wird. „Mit Blick in die Zukunft zeigen sich die Händler zwar fortschrittlich. Allerdings gibt es bis dahin noch viel Nachholbedarf“, sagt Miosga. „Der Handel in anderen Ländern ist hier schon deutlich weiter. Was hierzulande noch als Vision gilt, ist andernorts schon Standard.“

01.08.2017
Den Qualitätsanspruch für seine professionellen Digitalkameras will Fujifilm mit der Einrichtung des Professional Service (FPS) für Digitalkameras unterstreichen, der Kunden ab sofort auch in Österreich zur Verfügung steht.
...Klick zum Weiterlesen
Fujifilm startet Professional Service für Digitalkameras in Österreich
Den Qualitätsanspruch für seine professionellen Digitalkameras will Fujifilm mit der Einrichtung des Professional Service (FPS) für Digitalkameras unterstreichen, der Kunden ab sofort auch in Österreich zur Verfügung steht.

Fujifilm Professional Service startet ab sofort in Österreich.

 

Teilnahmeberechtigte Kunden erhalten den Fujifilm Professional Service kostenfrei für die Dauer von mindestens zwei Jahren. Der Service kann von allen Kunden in Anspruch genommen werden, die ein teilnahmeberechtigtes GFX Gehäuse registrieren. Außerdem kann der FPS von Kunden in Anspruch genommen werden, die mindestens zwei teilnahmeberechtigte Kameras der X-Serie und drei teilnahmeberechtigte XF-Objektive registrieren oder nachweislich Vollzeit-Profifotografen sind. Das Gesamtpaket des FPS hat einen Wert von 300,- Euro pro Jahr.    

Vorteile des Fujifilm Professional Service:
 
•    Schnelle Service-Abwicklung
Die Reparatur von Kameras und Objektiven des GFX-Systems oder der X-Serie erfolgt mit höchster Priorität.    
•    Leihgeräte-Service
Für die Dauer der Reparatur kann ein Ersatzgerät ausgeliehen werden.    
•    Jährlicher Check & Clean Service
Pro Mitgliedsjahr können bis zu zwei Komponenten zum kostenlosen Check & Clean Service eingereicht werden.    
•    Keine Versandkosten
Über einen Abholservice wird den Teilnehmern die Möglichkeit geboten, ihre Komponenten sicher und kostenfrei an den FPS zu senden.    
•    Rabatt auf kostenpflichtige Reparaturen
Auf Reparaturen, die nicht durch die Hersteller-Garantie abgedeckt sind, erhalten Teilnehmer 15% Rabatt.    
•    Rat von Experten
Kompetente Produktexperten sind über eine spezielle Telefon-Hotline und per E-Mail-Support erreichbar.    

Informationen zur Registrierung und zu den Teilnahmebedingungen erfahren Sie hier...





01.08.2017
Mit der Bodycam BCX5 bringt Braun Phototechnik eine Deeskalationskamera für Sicherheitskräfte mit Verschlüsselungstechnik, die durchaus auch für Fotografen, beispielsweise bei der Abenteuer- und Outdoor-Fotografie aber auch im Bereich Reportage interessant werden könnte. Die kleine, am Körper getragene Kamera hat das Potenzial zum Wegbereiter für die Erfolgsgeschichte der neuen Kategorie der Bodycams.
...Klick zum Weiterlesen
Mit der Bodycam BCX5 bringt Braun ein Wearable Kamerasystem mit Verschlüsselungstechnik
Mit der Bodycam BCX5 bringt Braun Phototechnik eine Deeskalationskamera für Sicherheitskräfte mit Verschlüsselungstechnik, die durchaus auch für Fotografen, beispielsweise bei der Abenteuer- und Outdoor-Fotografie aber auch im Bereich Reportage interessant werden könnte. Die kleine, am Körper getragene Kamera hat das Potenzial zum Wegbereiter für die Erfolgsgeschichte der neuen Kategorie der Bodycams.

Von Sicherheitskräften werden diese Kameras bereits in vielen Bundesländern eingesetzt. Nachdem die Bundespolizei bereits erste Erfahrungen mit Bodycams in Bahnhöfen gesammelt hat, wird nun auch in zahlreichen Behörden über deren Nutzung für die Landespolizei diskutiert. So haben einige Bundesländer bereits ihre Gesetze geändert, um den Einsatz von Bodycams zu ermöglichen. Pilotversuche gibt es in fast allen Ländern. In Hessen ist die Bodycam bereits im Regeleinsatz.
Am Körper getragene Kameras sollen die Zahl der Angriffe auf Polizisten und andere Sicherheitskräfte verringern. Durch ihr spezielles Rotating Lens Design besitzt die Braun Bodycam eine wichtige Funktion, die zur Deeskalation in Konfliktsituation beiträgt, indem die Kamera auch mit der Displayanzeige nach vorn verwendet werden kann. So haben erste Einsätze gezeigt, dass das Konfliktpotenzial abgeschwächt wird, sobald sich die beteiligten Personen selbst im Monitor sehen.

 


Durch das Rotating Lens System lässt sich die Bodycam BCX5 von Braun
mit dem Moitor nach vor oder rückwärts zeigend einsetzen.



Die Braun BCCX5 ist solide verarbeitet und bietet neben einer hohen Bildqualität und einem Nachtmodus eine für den Datenschutz und die weitere Polizeiarbeit erforderliche Verschlüsselung der Aufnahmen. Somit können nur autorisierte Stellen darauf zugreifen. Durch zwei Klammern an der Kamera, lässt sich die BRAUN Bodycam BCX5 problemlos an jeder Uniform befestigen. Das Rotating Lens Design ermöglicht den Einsatz der Kamera auch mit Frontbildschirm.

Die Bodycam BCX5 zeichnet Full HD Video mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixel mit 30 Vollbildern pro Sekunde auf. Sie bietet für Fotos eine Auflösung von 32.0 MP und kommt in einem wasser- sowie staubgeschützten Gehäuse. Die Akkulaufzeit beträgt je nach eingestellter Videoauflösung bis zu 10 Stunden. Zum Lieferumfang der nur 150 Gramm wiegenden Kamera gehören ein Ersatzakku sowie eine Fernbedienung, Ladegerät, Befestigungsclips, Filter sowie eine ausführlichen Anleitung. Die BodyCam ist ab sofort im Fachhandel erhältlich.

Preis: ca. 600 Euro

31.07.2017
Die neue Monovariante im VideoMic-Sortiment von RØDE bietet - wie das "+'" im Namen schon andeutet, einige zusätzliche, praxisnaher Ausstattungsmerkmale. Besonders ´praktisch ist die „Auto-On/Off“-Funktion, mit der sich das VideoMic Pro+ automatisch mit der Kamera ein- und ausschalten lässt, sofern diese über Plugin-Power verfügt.
...Klick zum Weiterlesen
RØDE stellt VideoMic Pro+ vor
Die neue Monovariante im VideoMic-Sortiment von RØDE bietet - wie das "+'" im Namen schon andeutet, einige zusätzliche, praxisnaher Ausstattungsmerkmale. Besonders ´praktisch ist die „Auto-On/Off“-Funktion, mit der sich das VideoMic Pro+ automatisch mit der Kamera ein- und ausschalten lässt, sofern diese über Plugin-Power verfügt.


Kann sich automatisch mit der Kamera ein und ausschalten:
das RØDE VideoMic Pro+.

 


Mit dem neuen VideoMic Pro+ von RØDE kann es also nicht mehr passieren, dass man zu filmen beginnt, ohne vorher das Mikrofon eingeschaltet zu haben. Umgekehrt besteht keine Gefahr, nach Drehende das Mikrofon unbeabsichtigt anzulassen. Bei Bedarf lässt sich das VMP+ in den „Safety Mode“ versetzen. Hierbei erfolgt die Ausgabe zum rechten Kanal der Kamera um 10 dB leiser. Sollte nun während Dreharbeiten ein unerwartet lautes Signal zu einer Übersteuerung führen, lässt sich in der Nachbearbeitung an dieser Stelle entspannt auf die unverzerrte Safety-Spur zurückgreifen. Ebenfalls ein Novum bei Kameramikrofonen ist die schaltbare Präsenzanhebung.

 

Das RØDE VideoMic Pro+ auf der Kamera.

 

 
Das VMP+ verfügt über elektronische Tastschalter mit Status-LEDs, die Helligkeit der LEDs richtet sich dabei nach dem Umgebungslicht. Die Stromversorgung erfolgt über den von RØDE eigens entwickelten Akku „LB1“, der sich über USB aufladen lässt und der mehr als 100 Betriebsstunden erlaubt. Alternativ kann das Mikrofon auch mit zwei AA-Batterien betrieben werden. Der Frequenzgang reicht von 20 Hz bis 20 kHz, das schaltbare Rumpelfilter greift wahlweise bei 75 oder 150 Hz. Außerdem finden sich am VMP+ bewährte Details wie der dreistufige Pegelschalter, die Rycote-Schwinghalterung mit Standard-Blitzschuhadapter und das im Sockel eingelassene 3/8“-Gewinde.

Das VideoMic Pro+ wird inklusive Schaumstoffwindschutz, Akku, Micro-USB-Kabel und TRS-Klinkenkabel geliefert.

Preis: ca. 330 Euro.

27.07.2017
Inzwischen sind die Handheld Gimbals aus der Video- und Aufnahmetechnik kaum noch wegzudenken. Miniwing Europe GmbH, Tochterfirma der export-orientierten Feishen Group, stellt den Handheld Der Freevision Vilta mit 3-Achsen-Stabisierung Handheld Gimbal von Miniwing eignet sich für alle gängigen GoPro Action Cams.
...Klick zum Weiterlesen
Miniwing Freevision Vilta – Handheld Gimbal für verwacklungsfreie Actionaufnahmen aus der Hand.
Inzwischen sind die Handheld Gimbals aus der Video- und Aufnahmetechnik kaum noch wegzudenken. Miniwing Europe GmbH, Tochterfirma der export-orientierten Feishen Group, stellt den Handheld Der Freevision Vilta mit 3-Achsen-Stabisierung Handheld Gimbal von Miniwing eignet sich für alle gängigen GoPro Action Cams.

 Videoblogs werden weltweit immer beliebter, nicht zuletzt auch weil die Ausrüstung immer günstiger und die unterstützende Software immer besser werden. Mit einem Handheld Gimbal gehören verwackelte Actionaufnahmen der Vergangenheit an. Sie eröffnen jedem Konsumenten neue faszinierende Gestaltungsmöglichkeiten für seine Bewegtbilder. Der Freevision Vilta ist ein 3-Achsen Handheld Gimbal, der jedem Amateur extrem ruhige Bilder und Filmaufnahmen auch bei starken Stößen und Erschütterungen ermöglicht. Er arbeitet mit den fortschrittlichsten und effizientesten verfügbaren Motorsteuerungs- und Servo-Regelungsalgorithmen, was zu einer hohen Bildstabilität im VErgleich zu anderen am Markt befindlichen Produkten führt.

 

 


Dabei ist der Freevision Vilta ist nicht nur als Handheld Gimbal einsetzbar. Mit einem Handgriff lässt er sich zu einer tragbaren Variante, z. B. zur Installation an einer Helmkamera oder am Fahrrad, umrüsten. Der Connectionport ist kompatibel zum gesamten gängigen GoPro-Zubehör. Daas Gerät bietet eine ganze Reihe exklusiver Features. Er ist mit einem eigenen patentierten, adaptiven Sensorsystem zur automatischen Kalibrierung ausgestattet. Darüber hinaus verfügt er über ein Doppel-Batterie-System, das eine Betriebsbereitschaft von 8 – 9 Stunden ermöglicht. Der Freevision Vilta eignet sich für die Steuerung der GoPro Action Cams Hero3, Hero4 und Hero5. Er ist bis 50 Grad wärme- und bis -10 Grad kälteresistent.

 

 

Zum Lieferumfang des Freevision Vilta – Handheld Gimbal
gehört eine praktische Schatulle für den Transport.

 

Des Weiteren gibt es eine interaktive Vilta Gimbal App zur optimalen Steuerung von Gimbal und Action Cam. Für den unbeschwerten Transport des nur 430 Gramm schweren Handheld Gimbals wurde ein professioneller Koffer entwickelt, in dem die drei sensiblen Achsen des Gimbalarms sicher lagern und mögliche Erschütterungen unbeschadet überstehen.

Der Freevision Vilta Handheld Gimbal ist ab sofort im Handel ab sofort verfügbar sein. Die Markteinführung eines Freevision Vilta Gimbals für Smartphones ist zeitnah geplant.


Preis: ca. 350 Euro

27.07.2017
Wie Toshiba heute bekannt gab, setzt die DENSO Corporation den Visconti 4 Prozessor für frontkamera-basierte Sicherheitslösungen in Automobilen ein. Der Prozessor der jüngsten Generation ist eine hochmoderne Sicherheitslösung, die den Fahrern eine Echtzeitanalyse über Straßenverhältnisse und mögliche Gefahren bietet.
...Klick zum Weiterlesen
Toshiba Visconti™4 Bilderkennung für frontkamera-basierte Sicherheitssysteme
Wie Toshiba heute bekannt gab, setzt die DENSO Corporation den Visconti 4 Prozessor für frontkamera-basierte Sicherheitslösungen in Automobilen ein. Der Prozessor der jüngsten Generation ist eine hochmoderne Sicherheitslösung, die den Fahrern eine Echtzeitanalyse über Straßenverhältnisse und mögliche Gefahren bietet.



Toshiba Prozessor Visconti 4 erkennt und analysiert Bilder


Elektronische Systeme nehmen eine zunehmend zentrale Rolle beim Fahren ein. Dazu gehören fortschrittlicher Fahrerassistenzsysteme und die Unterstützung für autonome Fahrzeuge. Sie fördern insbesondere die Verkehrssicherheit. Die jüngste soll nun Kriterien für die Bewertung von Anti-Kollisionsmerkmalen beinhalten, die den Schutz für Radfahrer und Fußgänger verbessern.
Der Visconti^™ 4 Bilderkennungsprozessor ist mit acht Engines für die Medienverarbeitung ausgestattet und kann acht Anwendungen gleichzeitig ausführen. Das System kann kameragenerierte Bilder erkennen und analysieren und Verkehrswege, nahe gelegene Fahrzeuge - ob geparkt oder in Bewegung -Verkehrszeichen und -signale, die Scheinwerfer der entgegenkommenden Fahrzeuge und die am meisten gefährdeten Verkehrsteilnehmer von allen, Radfahrer und Fußgänger, erkennen.
Visconti™4 hat doppelt soviele Prozessoren wie sein Vorgänger, der Visconti 2, der von DENSO seit 2015 verwendet wird. Der Chip enthält auch einen neuen Bilderkennungsalgorithmus, Enhanced CoHOG Accelerator, der eine verbesserte Verarbeitung von Luminanzunterschieden zwischen Objekten und deren Hintergründen bietet, um Fußgänger bei Nacht und schlechten Lichtverhältnissen besser zu erkennen.
Der weltweite Markt der fahrzeugmontierten Kameras wird im Jahr 2021 voraussichtlich auf 9,6 Milliarden Dollar ansteigen.

27.07.2017
Den bildgebenden Techniken mit den Bildsensoren, so wie wir sie heute von den Aufnahmegeräten kennen, steht eineneue Epoche bevor. Die Forschungsansätze zur Weiterentwicklung reichen von Bilderkennung mit künstlicher Intelligenz über Aufnahmesysteme ohne Objektiv, das dreidimensionale Sehen bis hin zu gebogenen Bildsensoren.
...Klick zum Weiterlesen
Bildsensoren - Revolutionäre Weiterentwicklungen verändern die Imagingwelt
Den bildgebenden Techniken mit den Bildsensoren, so wie wir sie heute von den Aufnahmegeräten kennen, steht eineneue Epoche bevor. Die Forschungsansätze zur Weiterentwicklung reichen von Bilderkennung mit künstlicher Intelligenz über Aufnahmesysteme ohne Objektiv, das dreidimensionale Sehen bis hin zu gebogenen Bildsensoren.


Christian Müller-Rieger, Geschäftsführer PIV.

 

   „Die Bildsensoren, so wie sie heute millionenfach zum Einsatz kommen, gehören in absehbarer Zeit der Vergangenheit an“, ist sich Christian Müller-Rieker, Geschäftsführer Photoindustrie-Verband (PIV) sicher. 

Den wichtigsten Schritt bei den unterschiedlichen Forschungsansätzen, sieht Müller-Rieker darin, den Sensoren durch künstliche Intelligenz beizubringen, Objekte zu sehen, zu erkennen, im Raum zu verorten und ihre Bedeutung zu interpretieren. Es wird, so Müller-Rieker sicher, immer mehr Bildsensoren geben, die nicht die gesamte Informationsfülle ihres Umfeldes, sondern selektiv nur jene Informationen erfassen, die sie für ihre Anwendung benötigen. Zwar wird es noch etwas dauern, das wozu die Menschheit viele Millionen Jahre benötigte, nun auch den künstlichen Augen, den Kameras, beizubringen. Vieles aber an dem die Wissenschaftler der Imagingindustrie seit Jahren arbeiten, wird schon sehr bald in unser tägliches Leben Einzug halten.

 

Bilderkennung mit künstlicher Intelligenz

 

Die Bildsensoren von morgen, dienen nicht mehr nur dem Ziel, Gesehenes in Bildern festzuhalten. Die Wissenschaftler im Bereich der Halbleiterforschung arbeiten an Bildsensoren, die Objekte nicht nur sehen, sondern auch erkennen können. Dazu wollen sie die Sensoren mit künstlicher Intelligenz ausstatten. „Bildsensoren, wie sie beispielsweise für das autonome Fahren eingesetzt werden, müssen automatisch erkennen können, ob ein Hindernis, das im Weg liegt, ein Luftballon ist, der gefahrlos überfahren werden kann oder ein Stein, der einen Unfall oder eine Beschädigung verursachen könnte“, erklärt Christian Müller-Rieker und hält gleich noch ein Beispiel innovativer Bilderfassung parat. „Nehmen Sie nur das Google Tango Projekt, das bereits in einigen Smartphones mit der jüngsten Sensorgeneration aus den Forschungslaboren der Halbleiterhersteller Infineon und pmd integriert wurde. Mit diesen Sensoren können Smartphones beispielsweise Räume vermessen und mit virtuellen Möbelstücken aus Internetkatalogen einrichten“, berichtet Christian Müller-Rieker. Noch immer sind selbst die smartesten Aufnahmesysteme blind im Vergleich zum menschlichen Auge. Sie können zwar Bilder erfassen, aber eben nicht ihre Bedeutung erkennen.

 

„Es hat uns Menschen 500 Millionen Jahre gekostet, diese Aufgabe zu bewältigen“, erläutert die amerikanische Wissenschaftlerin Fei Fei Li vom Forschungsinstitut ImageNet, die sich schon Jahrzehnte damit befasst, Maschinen das Sehen beizubringen und dazu eine in der Welt einmalige katalogisierte Bildersammlung zusammengestellt hat, die Forschern bei der Entwicklung von Algorithmen für maschinelles Sehen und Erkennen helfen sollen. Sehen beginnt zwar mit den Augen, aber Erkennen findet im Gehirn statt. Dieser auch als Machine Vision benannte Prozess ist Teil der künstlichen Intelligenz, die Forscher den Bildsensoren der nächsten Generation mitgeben wollen. Das Tango Projekt von Google mit seinen Bereichen „Motion Tracking“ (Bewegungsverfolgung), „Depth Perception“ (Raumerfassung) und „Area Learning“ (Umgebungs- und Standorterkennung) ist ein teilweise bereits realisierter, wichtiger Schritt auf diesem Weg.

 

Kameras ohne Objektiv – Zwei Ansätze

 

Forscher arbeiten seit Jahren mit Hochdruck daran, Bildsensoren zu entwickeln die ohne Objektiv auskommen. Zu den Pionieren auf diesem Gebiet zählen die Forscher in den Nokia Bell Labs, exakt die Laboratorien, in denen bereits die ersten Bildsensoren entwickelt wurden. Das von den Forschern der Bell Labs eingesetzte Verfahren fällt in die Rubrik des „Compressive Sensing“, grob übersetzt „komprimierte Sensorik“. Die größte Herausforderung dieser Methode besteht darin, den Sensoren und Prozessoren beizubringen, wichtige von weniger wichtigen Informationen zu unterscheiden. Der Trick, den die Bell Lab Forscher einsetzten, um Objektive im Imaging-Workflow überflüssig zu machen, bestand in der Reduzierung ihres Aufnahmesystems auf nur noch zwei Komponenten: einem neuartigen LCD-Verschlusssystem und einer dahinter platzierten, lichtempfindlichen Fläche. „Sollte dieses inzwischen schon einige Jahre bekannte Verfahren der Bilderfassung tatsächlich das Stadium der industriellen Fertigung erreichen, könnte es dem Imaging Markt superflache, extrem kompakte und durch den Verzicht auf Objektive auch preislich günstige Kamerakonstruktionen bescheren“, ist sich Müller-Rieker sicher.

Die kleinste 3D Kamera der Welt von Infineon.

 

Eine weitere Technologie für Aufnahmesysteme, die ohne Objektiv auskommen und es dabei gleichzeitig erlauben, den Fokus erst nach der Bilderfassung festzulegen, hat das japanische Unternehmen Hitachi vorgestellt. Der Vorzug der Lösung liegt darin, dass sie extrem kleine Aufnahmesysteme ermöglicht, die sich beispielsweise für Anwendungen in Robotern, Mobilgeräten oder Automobilen eignen. Hitachi ersetzt bei seinem System das Objektiv durch eine gedruckte Folie mit einem Muster aus konzentrischen Kreisen. Da dieses Verfahren auch die räumliche Information erfasst, kann der Fokus nachträglich auf eine beliebige Bildebene gelegt werden. Abweichend von den bekannten Lichtfeldkameras ist das System von Hitachi ausgesprochen flach und kann praktisch überall für sogenannte „Embedded Vision“ Anwendungen genutzt werden.

 

Laufzeitmessung zur Raumerfassung

 

„Die Fähigkeit von Geräten zum dreidimensionalen Sehen wird zu einer Vielzahl neuer Anwendungen für Endverbraucher und in der Automobilbranche führen“, sagt Jochen Hanebeck, Präsident der Division Automotive bei Infineon. „Die Tiefenwahrnehmung und das Motion-Tracking, wie Tango-Geräte sie heute nutzen, lassen sich auch zur Fahrerüberwachung anwenden oder zur Gestenerkennung im Fahrzeug.“

 

Der von Infineon entwickelte REAL3 Bildsensorchip vereint Pixelmatrix, Steuerschalt-kreis, ADCs und die digitale Hochgeschwindigkeits-Schnittstelle auf einem einzigen Chip. Entwickelt wurde er gemeinsam mit pmdtechnologies, einem weltweit führenden Anbieter von Time-of-Flight- (ToF = Laufzeit-) Technologie. Bei diesem Verfahren misst der 3D-Bildsensor auf Basis von Infrarotlicht für jedes Pixel die Zeitspanne, die das abgestrahlte Licht von der Kamera zum Objekt und wieder zurück benötigt. Zudem erfasst jedes einzelne Pixel die Helligkeitswerte des Objekts. Die dafür entwickelte Kamera gilt als die kleinste 3D-Kamera der Welt.

 

Biegen ohne zu brechen

 

Bisherige Sensoren waren plan und nutzten Mikrolinsen auf den Pixeln zur Optimierung der Lichtausbeute. Die Anordnung und Größe der Pixel, ihre Verdrahtung spielte eine wichtige Rolle, um den auf einer Fläche zur Verfügung stehenden Raum optimal nutzen zu können. Unterschiedliche Technologien schicken sich nun an, diese bewährten Sensortechnologien zu revolutionieren. So hat beispielsweise Panasonic unter Einsatz einer organisch aufgebauten, fotoleitenden Schicht (englisch „Organic Photoconductive Film“ oder kurz „OPF“) eine neue Sensor-Generation entwickelt, die ein deutlich breiteres Farbspektrum und einen bis zu 100fach größeren Dynamik-Umfang („Dynamic Range“) einfangen kann als die modernen Silikon-basierten BSI-Kamera-Sensoren der heutigen Generation.

 

An einem anderen Ansatz arbeitet Sony. Mit der Entwicklung eines „Curved Sensor“ – also eines Sensors mit konkav geformter Oberfläche, hat das Unternehmen versucht, die qualitätsmindernde Bildfeldwölbung eines vom Objektiv projizierten Bildes durch die Krümmung der Sensorfläche auszugleichen. Die Schwierigkeiten liegen dabei einerseits in den Eigenschaften von Silizium, dem für die Sensorherstellung genutztem Material, das sich nicht biegen lässt und der Notwendigkeit, praktisch für jedes einzelne Objektiv einen Sensor mit angepasster Krümmung zu designen. Nun hat Microsoft nach fünfjähriger Forschungsarbeit mit dem Projekt „Vermont“ einen Durchbruch bei der Herstellung von gekrümmten Sensoren verkündet. Das Problem der Bildfeldwölbung kommt daher, dass Objektive nicht in einer planen Ebene fokussieren, sondern entlang einer gebogenen Linie. Diese Biegung mit einem aus splitterndem Silikonmaterial hergestellten Sensor zu erzeugen, galt bisher als kaum zu bewältigen. Das spezielle, von Microsoft Forschern um Richard Stoakley, Brian Guenter und Neel Joshi entwickelte Verfahren, soll nun die einfache Herstellung von Bildsensoren mit gekrümmten Oberflächen ermöglichen. Derartige Sensoren sollen nach Aussage der Forscher nicht nur bis in die Bildränder scharfe Fotos ermöglichen. Sie sollen die Signalauswertung verbessern, die Lichtempfindlichkeit steigern, für eine gleichmäßigere Ausleuchtung sorgen und Verzerrungen vermeiden.

 

„Jeder Forschungsansatz hat seine Berechtigung, denn Imaging als Dokumentation, als Ausdruck eines kreativen, ästhetisch getriebenen Gestaltungswillens ist nur noch eine Kategorie innerhalb eines gewaltigen Universums bildgebender Systeme“, so Müller-Rieker. Die von einer Familie in ihren Autos, Kühlschränken, Überwachungsanlagen und anderen Geräten genutzten Kameras werden bei weitem, die Zahl der von den Personen genutzten, fotografischen Aufnahmegeräte eines Haushalts in naher Zukunft übersteigen.

Quelle: PIV

27.07.2017
Lomography bringt seine Daguerreotype Achromat Art Lens jetzt auch in einer verchromten Version auf den Markt. Bereits die Versionen in Schwarzen und Messing haben bei ihrer Vorstellung im letzten Jahr großen Zuspruch gefunden. Lomography hat dem optischen Design von Daguerre und Chevalier aus dem Jahr 1839 mit der Daguerreotype Achromat Art Lens ein neues Leben beschert.
...Klick zum Weiterlesen
Daguerreotype Achromat Art Lens: Nach Messing und Schwarz jetzt auch in Chrome
Lomography bringt seine Daguerreotype Achromat Art Lens jetzt auch in einer verchromten Version auf den Markt. Bereits die Versionen in Schwarzen und Messing haben bei ihrer Vorstellung im letzten Jahr großen Zuspruch gefunden. Lomography hat dem optischen Design von Daguerre und Chevalier aus dem Jahr 1839 mit der Daguerreotype Achromat Art Lens ein neues Leben beschert.

Jetzt auch in Chrome erhältlich: Die Daguerreotype Achromat Art Lens von Lomography.


 

Der Nachbau des klassischen Daguerreotype Achromat liefert Bilder mit hoher Schärfe oder mit samtig-weichem Fokus. Er ermöglicht es auch die Hintergrundunschärfe mit verschiedenen Bokeh-Effekten kreativ zu gestalten. Das Objektiv wird in einer kleinen Fabrik designt und handgefertigt. Die Neuinterpretation für die Verwendung auf modernen digitalen und analogen Kameras gibt es mit Anschlüssen für Canon EF, Nikon F und Pentax K Kamerabajonette.


Beispielfoto im Nostalgie-Look, aufgenommen von
Piyathath Patiparnprasert, Thailand.

 


In den Anfängen der Fotografie nach der Veröffentlichung des Verfahrens von Daguerre 1839 verwendeten die ersten Fotografen eine Kombination von Chevaliers Achromat Lens und einer Daguerreotype Kamera. Die Lomography Daguerreotype Achromat 2.9/64 Art Lens ist nun eine Neuinterpretation dieses Objektivs und der speziellen Ästhetik dieser frühen Bilder. Mit diesem neuaufgelegten Objektiv können Fotografen und Filmer nun wieder die große Bandbreite an Stimmungen und Spezialeffekten früher Fotografien nachempfinden. Die Ergebnisse des Objektivs mit 64 mm Festbrennweite variieren von einem seidig weichem Fokus bei f/2.9 bis hin zu gestochen scharfen Bildern ab f/5.6. Sein Waterhouse Steckblenden-System erlaubt kreative Effekte der Schärfentiefe und verschiedene Bokeh-Varianten.


Werrkzeug für Individualisten: Daguerreotype Achromat Art Lens in Chrome.

 


Lomographys erfahrenste Technikern haben die Daguerreotype Achromat 2.9/64 Art Lens basierend auf dem historischen Design von 1839 entwickelt und nun auch in einer verchromten Version für moderne analoge und digitale Kameras herausgebracht.  Das Objektiv ist für Canon EF, Nikon F und Pentax K Objektivbajonette (Pentax K nur in Brass und Schwarz) erhältlich. Außerdem gibt es entsprechende Adapter für die Verwendung mit einer Vielzahl weiterer Kameras.

27.07.2017
Der Monitorhersteller BenQ bringt ein weiteres Display aus der Modell-Reihe ‚Monitore für Designer‘ auf den Markt. Der 25 Zoll / 63,5 cm große BenQ PD2500Q soll sich durch eine besonders hohe Farbgenauigkeit und Detailtreue auszeichnen. Neben einer Auflösung von 2560 x 1440 im Format 16:9 ermöglicht das Gerät auch eine Bildbetrachtung aus Blickwinkeln bis 178° horizontal und vertikal.
...Klick zum Weiterlesen
BenQ Display PD2500Q bringt einen weiteren Monitor für Fotografen und Designer
Der Monitorhersteller BenQ bringt ein weiteres Display aus der Modell-Reihe ‚Monitore für Designer‘ auf den Markt. Der 25 Zoll / 63,5 cm große BenQ PD2500Q soll sich durch eine besonders hohe Farbgenauigkeit und Detailtreue auszeichnen. Neben einer Auflösung von 2560 x 1440 im Format 16:9 ermöglicht das Gerät auch eine Bildbetrachtung aus Blickwinkeln bis 178° horizontal und vertikal.

BenQ Display PD2500Q: Monitor für Fotografen und Designer.



Das integrierte IPS-Panel des Displays erzeugt exakte Farbwerte, um eine akkurate Reproduktion des Original-Contents zu gewährleisten. Werkseitig zu 100 Prozent auf den SRGB- und den Rec. 709 Standard kalibriert, garantiert der PD2500Q eine präzise Farbwiedergabe in Technicolor Qualität Zu den weiteren Features des Monitors zählt auch das sehr schmale Rahmendesign, das beim Ausweiten des Arbeitsbereichs auf zwei oder mehr Monitore dank Daisy Chain via DisplayPort einen nahezu lückenlosen Übergang ermöglicht. Die drei speziellen, individuell einstellbaren Designer-Modi Darkroom, CAD/CAM und Animation sorgen für Präzision bei der Arbeit und versprechen eine exzellente Darstellungsqualität.


 Universelle Anschlüsse für HDMI®-, DisplayPort-, Mini DisplayPort- und USB 3.1 sorgen für optimale Konnektivität. Sie ermöglichen den einfachen Wechsel zwischen verschiedenen PCs, Macs oder Mobile Devices.
 Die Low Blue Light-Technologie reduziert den Anteil des blauen Lichts auf ein Minimum, die Flicker Free-Technologie sorgt für eine flimmerfreie Darstellung und zum Schutz vor störenden Spiegelungen wurde die Bildschirmoberfläche mit einem seidenmatten Anti-Glare-Finish veredelt. Einstellmöglichkeiten von Höhe und Neigungswinkel sowie die Pivot-Funktion sorgen für ein entspanntes Arbeiten. Integrierte Lautsprecher (2 x 2 Watt) ermöglichen die Wiedergabe von Audiofiles. BenQ gewährt für den PD2500Q drei Jahre Garantie inklusive Vor-Ort-Austausch-Service.
Der BenQ PD2500Q ist ab sofort zum Preis von 439 Euro im Handel erhältlich.

27.07.2017
Zwei neue Carbon Stative, die sich für schweres Equipment wie Profi DSLRs und Objektive mit langen Brennweiten eignen, hat Benro vorgestellt. Beide Modelle bauen auf der bekannten Combination Serie des Herstellers auf, verwenden aber Drehverschlüssen anstelle der Klemmverschlüsse bei der früheren Version.
...Klick zum Weiterlesen
Benro Combination Serie 3: Für schwere Geschütze
Zwei neue Carbon Stative, die sich für schweres Equipment wie Profi DSLRs und Objektive mit langen Brennweiten eignen, hat Benro vorgestellt. Beide Modelle bauen auf der bekannten Combination Serie des Herstellers auf, verwenden aber Drehverschlüssen anstelle der Klemmverschlüsse bei der früheren Version.

Laut Mark Hoskins, Benro Produktmanager beruhen die Neuentwicklungen auf dem Feedback von Fotografen. Der Drehverschluss war bei diesen deutlich  beliebter. Daraufhi8n hat Benro das Design angepasst und eine verbesserte Version der klassischen Carbon?Stative auf den Markt gebracht.

Stabil aber leicht: die Stative der Benro Combination 3 Serie.

 


Die Stative verwenden  8?lagiges Carbon in Kombination mit einer Magnesium Legierung. Das macht sie leicht und stabil bei einer hohen Schockabsorption. Die Stative sind mit drei oder vier Segmenten erhältlich. Die Drehverschlüsse schließen und lösen sich mit nur  ¼ Umdrehung. Zudem sind sie staubresistent.
Der flacher Stativteller verfügt über ein  3/8“ Gewinde für Köpfe oder eine 75mm Halbschale (inklusive) für Videoneiger. Ebenfalls im Lieferumfang gibt es drei  verschieden Füße sowie eine Stativtasche. Ein Gewichtshaken sorgt für zusätzliche Stabilität.

 


Lassen sich mit Flachteller oder Halbschale bestücken: Die Stative der Benro Comination Serie.

 


Beide Stative sind mit maximal 8kg belastbar und eigen sich für professionelle  DSLR mit großen Teleobjektiven selbst dann, wenn das Gewicht nicht exakt in der Mitte sitzt. Sie lassen sich auch mit schweren Mittelformatkameras und Videokameras einsetzen. Der Stativteller kann entfernt und durch eine 75mm Halbschale (im Lieferumfang) ersetzt werden. Auch Videoneiger mit 75mm Halbkugel lassen sich verwenden.




27.07.2017
Laut einer Bitkom Studie wollen Unternehmen zukünftig mehr in Social Media Aktivitäten investieren. Ziel ist es vor allem den Traffic auf der Webseite und die Bekanntheit zu steigern. Dazu nutzt bereits mehr als jedes zehnte Unternehmen Live-Videos um die Aufmerksamkeit zu erhöhen.
...Klick zum Weiterlesen
Bitkom - Vier von zehn Unternehmen wollen mehr in Social Media investieren
Laut einer Bitkom Studie wollen Unternehmen zukünftig mehr in Social Media Aktivitäten investieren. Ziel ist es vor allem den Traffic auf der Webseite und die Bekanntheit zu steigern. Dazu nutzt bereits mehr als jedes zehnte Unternehmen Live-Videos um die Aufmerksamkeit zu erhöhen.

 

Vier von zehn Unternehmen (38 Prozent) wollen ihr Budget für Social-Media-Aktivitäten in den kommenden fünf Jahren steigern. So lautet das Ergebnis einer repräsentativen Befragung von 639 Unternehmen ab 20 Mitarbeitern im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. Demnach sehen vor allem größere Unternehmen zukünftig einen höheren finanziellen Bedarf. Bei 39 Prozent aller Unternehmen wird das Budget gleich bleiben, 21 Prozent geben an, es zu senken. Aber 49 Prozent der Firmen mit mindestens 2.000 Beschäftigten sagen, dass ihr Budget für Social-Media-Aktivitäten steigt.
„Erfolg mit Social Media gibt es nicht zum Nulltarif. Eine zielgruppengerechte Ansprache hilft, die Mittel sinnvoll einzusetzen. Es geht dabei nicht darum, alle Kanäle zu bespielen, sondern die zielgruppengerechten Plattformen mit der richtigen Strategie zu bedienen“, sagt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder.

 

Bitkom Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder.

 

9 von 10 Unternehmen (93 Prozent), die Social Media einsetzen, haben eine Zielgruppe definiert, die sie erreichen wollen und auf die sie ihre Aktivitäten abstimmen. Die meist genutzten Formate in der Kommunikation via Social Media sind dabei Texte (99 Prozent), Fotos (92 Prozent), Videos (57 Prozent) und Infografiken (47 Prozent). Nur selten eingesetzt werden Live-Videos (12 Prozent) und Audio-Content, etwa Musik oder Podcasts (10 Prozent).

Als Ziel der Social-Media-Aktivitäten geben die meisten Unternehmen an, die Zahl der Besucher auf der Unternehmenswebsite und die Bekanntheit der eigenen Produkte oder Marken erhöhen zu wollen (je 94 Prozent). 88 Prozent sagen, dass sie mit ihren Social-Media-Aktivitäten Dialogbereitschaft zeigen wollen, 86 Prozent möchten die Bekanntheit des Unternehmens steigern. Auch die Kundengewinnung und die Imageverbesserung (je 85 Prozent) sind oft genannte Ziele. 47 Prozent geben an, über Social Media auch neue Mitarbeiter gewinnen zu wollen. Generell werden diese Ziele auch erreicht: Nur 22 Prozent sagen, dass sie die Mehrheit ihrer Ziele nicht erreichen, 29 Prozent erreichen den Großteil, 47 Prozent immerhin die Hälfte. Eine Erfolgskontrolle für die eigenen Social-Media-Aktivitäten gibt es allerdings nur in weniger als zwei von drei Unternehmen (63 Prozent). „Die Erfolge – und Misserfolge – der Social-Media-Kommunikation lassen sich leicht messen. Ihre Evaluation sollte in allen Unternehmen zum Standard werden. Nicht nur für diejenigen Unternehmen, die viel investieren, lohnt es sich, auch den Output zu messen“, so Rohleder.

27.07.2017
Die Welt aus einer neuen Perspektive erleben, kann man mir dem revolutionären Cat® S60 - es ist als erstes Smartphone weltweit mit einer Wärmebildkamera ausgestattet. Außerdem verträgt es Wassertiefen bis zu 5 Metern und übersteht Stürze bis zu 1,80 m.
...Klick zum Weiterlesen
IFA : Catphone S60 – das Wasserfesteste der Welt und das erste Smartphone mit Wärmebildtechnologie
Die Welt aus einer neuen Perspektive erleben, kann man mir dem revolutionären Cat® S60 - es ist als erstes Smartphone weltweit mit einer Wärmebildkamera ausgestattet. Außerdem verträgt es Wassertiefen bis zu 5 Metern und übersteht Stürze bis zu 1,80 m.

 

Das Smartphones immer vielseitiger werden und wesentlich mehr bieten als Kommunikation und Zugang zum Internet, beweist das Cat® S60, das mit seiner Wärmebildtechnologie die unterschiedlichsten  Anwendungen  ermöglicht.  Das Cat® S60 ist das erste seiner Art mit dem man Wärmebildexpertisen direkt über dein Smartphone bekommen kann. Durch die MSX Technologie, die es exklusiv bei FLIR gibt, erstellt dieses Smartphone klare Wärmebilder, Videos und sogar Zeitrafferaufnahmen, die auch mit anderen geteilt werden können. Mehrfache Objektmessungen ermöglichen es rückwirkend, eine Temperatur in einem Bild zu bestimmen. Die Wärmebildtechnologie kann sogar verschleiernde Stoffe wie Rauch durchdringen.

Das wasserfesteste Smartphone der Welt übersteht sogar 60 Minuten lang Tiefen bis zu 5 Metern durch unseren einzigartigen Lockdown Schalter. Das S60 kann sogar unter Wasser Fotos und Videos aufnehmen. Dazu hat es noch einen Touchscreen aus Corning® Gorilla® Glas, der sogar mit Handschuhen oder nassen Fingern bedient werden kann.

Das Cat® S60 hält Stürze bis zu 1,80 Metern aus, denn es ist mit einem stabilen Druckgussrahmen verstärkt. Es übertrifft sogar Militärnormen und ist deshalb der perfekte Begleiter für alle, die gerne ein raues Leben führen.

 

Preis ca. 750 Euro

26.07.2017
Das professionelle Baryt-Papier PermaJet FB Mono Gloss Baryta 320 zählt nach Herstellerangabe zu den weltbesten Druckmedien für anspruchsvolle Anwendungen. Vor allem bei kontraststarken Schwarzweiß-Prints soll das säurefreie, faserbasierte Barytpapier seine Stärken ausspielen.
...Klick zum Weiterlesen
Permajet FB Mono Gloss Baryta 320 – SW-Inkjetdrucke wie aus dem Fotolabor
Das professionelle Baryt-Papier PermaJet FB Mono Gloss Baryta 320 zählt nach Herstellerangabe zu den weltbesten Druckmedien für anspruchsvolle Anwendungen. Vor allem bei kontraststarken Schwarzweiß-Prints soll das säurefreie, faserbasierte Barytpapier seine Stärken ausspielen.

Durch das neue FB Mono Gloss Baryta 320 mit seidenglänzender Oberfläche erhalten Schwarzweißdrucke durch die hohe Maximalschwärze eine besondere  Intensität und eine räumliche Wirkung, womit  sie sich mit traditionellen Laborabzügen messen können.

Hält auch Vergleichen mit klassischen Laborabzügen stand:
Das PermaJet FB Mono Gloss Baryta 320 Inkjetpapier.

 


Das PermaJet FB Mono Gloss Baryta 320 Inkjet-Papier gleicht sowohl in der Haptik als auch der Bildwirkung luftgetrockneten Qualitätsabzügen aus dem Fotolabor. Hohe, maximale Dichtewerte (bis Dmax 2,38) erzeugen vor allem bei monochromen Drucken und Schwarzweiß-Motiven tiefe, satte und gut durchgezeichnete Schwärzen. Auch feine Lichternuancierungen sowie die Grauwertbalance und Tonabstufung sind bemerkenswert. Der leichte Glanz lässt sich  von Barytabzügen aus dem Fotolabor kaum  unterscheiden. Der natürliche, neutrale Weißton bewirkt eine klare, brillante und differenzierte Wiedergabe von Grauwerten und Farbtönen. Durch die Verwendung  einer mikroporösen,  pH-gepufferten Barium-Sulfat-Beschichtung  wird ein sehr  großer Tonwertumfang erreicht. Das Fehlen optischer Aufheller und die säurefreie Papierbasis gewährleisten eine hohe Bildstabilität und Archivierbarkeit, wie sie besonders im Fine-Art-, Galerie- und Kunstbereich vorausgesetzt wird. Das mit einem Flächengewicht von 320 g/m2 ausgestattete PermaJet FB Mono Gloss Baryta 320 ist für Dye- und Pigmenttinten gleichermaßen geeignet. Die Resultate gängiger Drucksysteme von Epson, HP und Canon trocknen blitzschnell und liegen plan. Das PermaJet FB Mono Gloss Baryta 320 ist bis zum A2-Format verfügbar. Kleinere Formate und Rollenware (17, 24, 44) mit 15 m Länge werden ebenfalls angeboten.

25.07.2017
Um dieses Geburtstagsversprechen auch erfüllen zu können, hat sich das Unternehmen noch etwas Zeit genommen und erst einmal nur die Entwicklung einer D850 Vollformat DSLR bekannt gegeben.
...Klick zum Weiterlesen
Nikon will mit der neuen D850 alle Erwartungen übertreffen
Um dieses Geburtstagsversprechen auch erfüllen zu können, hat sich das Unternehmen noch etwas Zeit genommen und erst einmal nur die Entwicklung einer D850 Vollformat DSLR bekannt gegeben.

Mit genauen Details hält sich das Geburtstagskind auch zurück. So sind die durchgesickerten Informationen über die Eigenschaften der neuen Prosumer-Kamera ziemlich dürftig. Sie soll schneller sein, leine extrem hohe Lichtempfindlichkeit bieten und eine exzellente Bildqualität liefern. Auch im Bereich Video soll die Kamera Höchstleistungen bieten.
 "Die D850 wird selbst die Erwartungen der Fotografen übertreffen, die hohe Auflösung und atemberaubende Geschwindigkeit suchen, die nur eine Nikon-Kamera dieser Klasse mit Nikkor-Objektiven bieten kann", verspricht Nikon in der Ankündigung.

 


Das gleichzeitig mit der Ankündigung veröffentlichte Teaser-Video zur neuen Nikon D850 sagt wenig über die neue Kamera aus. Die Vorgängerin der Nikon D850, die D810  soll weiter im Nikon Portfolio bleiben.

24.07.2017
Der chinesische Smartphone-Hersteller Huawei hat es in diesem Jahr zum ersten Mal unter die Top 100 der umsatzstärksten Unternehmen weltweit geschafft.Das Unternehmen rückte im Fortune Ranking der 500 umsatzstärksten Unternehmen auf Rang 83 vor und hat somit 46 Plätze im Vergleich zu Rang 129 im Vorjahr gut gemacht.
...Klick zum Weiterlesen
Huawei erstmals unter den Top 100 der weltweit umsatzstärksten Unternehmen
Der chinesische Smartphone-Hersteller Huawei hat es in diesem Jahr zum ersten Mal unter die Top 100 der umsatzstärksten Unternehmen weltweit geschafft.Das Unternehmen rückte im Fortune Ranking der 500 umsatzstärksten Unternehmen auf Rang 83 vor und hat somit 46 Plätze im Vergleich zu Rang 129 im Vorjahr gut gemacht.


Huawei CEO Richard Yu Chendong.

 

Insgesamt erwirtschaftete HUuawei im vergangenen Jahr einen Umsatz von rund 78,51 Milliarden Dollar.Die jährlich veröffentlichte Fortune 500 gilt als die prestigeträchtigste zur Klassifizierung der großen Unternehmen weltweit. Dabei beurteilt die Fortune Liste Unternehmen nach ihrem Umsatz und Gewinn und konzentriert sich dabei, mehr als andere Rankings, auf deren Größe. Die Fortune 500 ist zu einem wichtigen Indikator für Unternehmen geworden, um ihre eigenen Stärken, Größe und ihre internationale Wettbewerbsfähigkeit zu messen und gilt damit als ein Parameter der Weltwirtschaft.


Huawei erstmals unter den 100 Top-Firmen der Top 500 Fortune Liste.

 

Huawei war zudem das einzige chinesische Unternehmen, das es in diesem Jahr in die Forbes-Liste der wertvollsten Marken weltweit schaffte. Darüber hinaus rangiert der Konzern auf Platz 49 der 2017 BrandZ Top 100 Most Valuable Globale Brands Liste und kletterte in der Brand Finance 2017 Global 500 Liste der wertvollsten Marken der Welt im Vorjahresvergleich um 7 Plätze auf Rang 40.
Eines der drei Geschäftsfelder von Huawei ist die Consumer Business Group. Laut Marktforschungsstatistiken von weithin anerkannten Agenturen wie IDC, SA und Trendforce belegt Huawei im Q1 2017 den dritten Platz auf dem globalen Smartphone-Markt und den ersten Platz in China.

24.07.2017
Am 25. Juli 1917 nahm Nikon, damals als Nippon Kogaki K.K., seine Geschäftstätigkeit als Hersteller optischer Gläser und Geräte auf. Jetzt feiert das Unternehmen seinen 100. Geburtstag.
...Klick zum Weiterlesen
Nikon – Herzlichen Glückwunsch zum 100. Geburtstag
Am 25. Juli 1917 nahm Nikon, damals als Nippon Kogaki K.K., seine Geschäftstätigkeit als Hersteller optischer Gläser und Geräte auf. Jetzt feiert das Unternehmen seinen 100. Geburtstag.

 

 

Vor 100 Jahren schlossen sich in Tokio, Japan, die drei Unternehmen Tokyo Keiki Seisaku Sho, Iwaki Glass Manufacturing und Fujii Lens Seizo Sho zur Nippon Kogaku Kogyo Kabushiki Kaisha, auch Nippon Kogaku K. K. zusammen. Übersetzt bedeutet der Firmenname etwa „Japanische Optische Technik AG“. Die Fusion wurde von dem Mitsubishi Konzern unterstützt, zu dem Nikon auch heute noch gehört.

 


Nikon Firmensitz in Tokio 1917


Um seine Innovationskraft zu stärken erweiterte das Unternehmen bereits 1921 ihren Mitarbeiterstab um acht Ingenieure aus Deutschland. Zu ihnen gehörte auch Professor Max Lange, eine Koryphäe von Weltruf in der Objektiventwicklung. Diese Mitarbeiter begründeten Nikons Einstieg in die Herstellung von Objektiven und gaben den Anstoß zu dem legendären ersten Nikon Objektiv, dem Anytar, das sich hinter der als Vorbild dienenden Tessar Konstruktion nicht zu verstecken brauchte. Insgesamt soll es sieben Anytar Objwektive mit Brennweiten zwischen 7,5 und 36 cm gegeben haben. Das erste war das 1929 erschienene Anytar 12cm F4,5. Auf der Suche nach einem Markennamen kombinierte man die Abkürzung für Nippon Koukaku "NIKKO" mit einem R, das damals für fotografische Objektive als Suffix üblich war zu "NIKKOR". 1932 wurde diese Bezeichnung als Marke registriert. 1933 stellte Nikon das erste Aero-Nikkor 50cm F4.8 vor. 1946 führte der Optikhersteller den Markennamen Nikon für kompakte Kameras ein und brachte schließlich im März 1948 mit dem Nikon Model I die erste Kleinbildkamera auf den Markt. Es folgten jeweils mit Jahresabstand die die Nikon M und S Modelle.

Nikon Modell I


Als der LIFE Fotograf David Duncan 1950 Japan besuchte, um eine Reportage über japanische Kunst zu fotografieren machte sein Assistent eine Porträtaufnahme von ihm, dessen Schärfe Duncan so faszinierte, dass er sich nach dem Objektiv erkundigte, mit dem die Aufnahme gemacht worden war. Es war das Nikkor f3,5/135 mm. Duncan, der mit seinen eindrucksvollen Bildern selbst wesentlich zum Erfolg von LIFE mit beigetragen hatte kaufte sich auf der Stelle zwei Nikkor Objektive das f3,5/135 mm und das f1,5/50mm.Die Nachricht, dass der berühmte David Duncan mit Nikkor Objektiven fotografierte, verbreitete sich schnell und als die beiden amerikanischen Fotoreporter Karl Meidans und Hank Walker auf dem Weg zu einer Reportage über den Korea Krieg in Tokio einen Zwischenstopp machten, deckten sie sich ebenfalls mit Nikkor Objektiven ein. Die Objektive bewährten sich unter extremsten Bedingungen des damaligen extrem kalten Winters mit Temperaturen bis zu minus 30 Grad. Karl Meidans und Hank Walker gewannen mit ihren Fotos den U.S. Camera Prize. Am 10. Dezember 1950 schrieb die New York Times über japanische Kameras: "Die Welt hat wirklich hervorragende Objektive und Kameras entdeckt."
Die Nikon Legende nahm ihren Anfang.

 

 

Nikon F, die erste Nikon Spiegelreflexkamera.

 


Die 1959 vorgestellte Nikon F war die erste Spiegelreflex mit Wechselobjektiven von Nikon. Als erste SLR bot sie eine blendengekoppelte Belichtungsmessung. Dieses Erfolgsmodell wurde bis in die 70ziger Jahre hinein produziert.
Eine Legende begründete auch die 1963 vorgestellte, erste  Nikonos, eine Allwetterkamera, die kein Zusatzgehäuse für Unterwasseraufnahmen benötigte. Diese Kamera prägte über Jahrzehnte die Unterwasserfotografie.
Die zweite Nikon F Generation startete mit der Nikon F2 1971. Diese Kamera ermöglichte bereits Verschlusszeiten von 10 bis zu 1/2000 Sekunde und bot als Zubehör einen Motor für Serienaufnahmen mit bis zu 5 Bildern pro Sekunde. Die 80er Jahre waren von einem weiteren Erfolgsmodell der F Reihe geprägt, der Nikon F3. Sie bot automatische Belichtungssteuerung mit stufenloser Verschlusszeitenbildung.
Mit dem Nachfolger, der Nikon F4 setzte Nikon dann in der professionellen Fotografie 1988 wiederum neue Maßstäbe. Die 80er Jahre sind auch geprägt von Nikons Einstieg in die Geräteentwicklung für die Halbleiterproduktion. Nikon Kameras dokumentieren die Erforschung des Weltraums.

 

 

 Nikon F3AF, die erste SLR-Kamera von Nikon mit Autofokusobjektiven.


Die erste vollautomatische Nikon Kompaktkamera, die Nikon AF35 kommt 1983 auf den Markt. Gleichzeitig startet das Unternehmen mit der F3AF seine erste Schritte in die Welt des Autofokus. Die erste Nikon Kamera mit AF-Steuerung im Gehäuse ist die 1986 präsentierte Nikon F501.
Am 1. April 1988 ändert die Nippon Kogaku ihren Namen in die bisher nur als Markennamen dienende Bezeichnung Nikon.  
Auch die Nikonos Unterwasserkamera erhält in der jüngsten Version 1992 eine Autofokusfunktion.
Den Beginn des digitalen Zeitalters markieren 1997 die ersten bei Coolpix Modelle 100 und 300.
Bereits 1991 hat Kodak auf Basis der Nikon F3 die DCS 100 als die erste professionelle digitale SLR-Kamera vorgestellt und weitere Modelle auf Basis modifizierter Nikon Modelle folgen lassen.


Die Nikonos Modelle von Nikon prägten jahrzehntelang die Unterwasserfotografie.


Erst 1996 startete Nikon dann mit der Nikon D1 seine eigene DSLR-Linie, die bis heute zur Nikon D5 fortgeführt wurde.  
Das letzte analoge Modell der Nikon F-Reihe ist die F6, die 2004 auf den Markt kam.
2007 kam die Nikon D3 auf den Markt und glänzte damals mit einem AF-System auf Basis von 52 Messpunkten und einer hohen Lichtempfindlichkeit von ISO 6400.  
Seine Ambitionen der Weltraumerforschung setzt das Unternehmen 2010 mit der D3S und D3X fort, mit denen Astronauten Expeditionen zur ISS Raumstation dokumentieren.
Ambitioniert startet Nikon die spiegellose Nikon 1 Kamerareihe, deren Vorzüge aber nicht die Beachtung finden, wie sie sich die Entwickler erhofft hatten.

 


Das aktuelle Flaggschiff der Nikon DSLR Reihe, die Nikon D5
als limietierte Jubiläumsausgabe.


Die digitale Spiegelreflexkamera Nikon D4 wird 2012 vorgestellt und vom heute aktuellen Modell D5 2016 abgelöst.  2016 stellt Nikon auf der photokina eine weitere Modellreihe, die Keymission VR-Kameras vor.
Am 25. Juli 2017 kann Nikon stolz seinen 100. Geburtstag begehen und sich als einer der wichtigsten Gestalter der Geschichte der Fotografie feiern lassen.


Wir gratulieren und wünschen Glück und Erfolg für 100 weitere Jahre.
 





23.07.2017
Das neue Voigtländer Makro-Objektiv wurde speziell für die hochauflösenden Sensoren von Vollformat-Kameras mit E-Anschluss konstruiert. Die Marke Lanthar wird traditonell für die hochwertigsten Objektive aus dem Hause Voigtländer verwendet. Das Macro APO Lanthar 65 / F2 gilt als eines der besten Objektive in der Voigtländer Geschichte.
...Klick zum Weiterlesen
Voigtländer gibt den Verkaufsstart für das Macro APO Lanthar 65 / F2 bekannt
Das neue Voigtländer Makro-Objektiv wurde speziell für die hochauflösenden Sensoren von Vollformat-Kameras mit E-Anschluss konstruiert. Die Marke Lanthar wird traditonell für die hochwertigsten Objektive aus dem Hause Voigtländer verwendet. Das Macro APO Lanthar 65 / F2 gilt als eines der besten Objektive in der Voigtländer Geschichte.

Selbst bei offener Blende bietet das mit 10 Blendenlamellen ausgestattete Objektiv eine herausragende Abbildungsleistung mit einem exzellenten Bokeh. Die aufwändige optische Konstruktion gewährleistet einen hohen Qualitätsstandard von Unendlich bis zur Naheinstellgrenze und dem maximalen Abbildungsmaßstab von 1:2.


 Voigtländer Macro APO Lanthar 65 / F2.



Durch die apochromatische Korrektur von drei statt normalerweise auf zwei Farben werden chromatische Aberrationen nahezu vollständig vermieden. Auf diese Korrektur weisen auch die drei farbigen Schrägstriche auf dem Objektiv hin. Durch die elektronische Schnittstelle zum Datenaustausch zwischen Objektiv und Kamera gestaltet sich der Einsatz an E-Anschluss-Kameras sehr komfortabel.  Damit werden Entfernungs- und Brennweitendaten übertragen, die dem 5-Achsen-Stabilisator der Kamera die benötigten Informationen geben und bei der Einstellung automatisch die Sucherlupe einschalten. Die EXIF-Daten erleichtern auch die Auswertung Korrektur der Bilder in der Bildbearbeitung. Das Objektiv soll ab dem 10. August 2017 in den Handel kommen.


Preis: ca. 1000 Euro


23.07.2017
Für das spontane Fotografieren unterwegs hat thinkTANK die leichten, auf einen schnellen Zugriff auf die Ausrüstung optimierten TurnStyle V2.0 Slingtaschen entwickelt. Die Fototaschen sind für DSLR und spiegellose Systemkameras ausgelegt. Die weiche körpergerechte Form bietet hohen Komfort und die verwendeten wasserfesten Gewebe dauerhaften Schutz der Ausrüstung.
...Klick zum Weiterlesen
thinkTANK photo stellt neue TurnStyle Slingtaschen vor
Für das spontane Fotografieren unterwegs hat thinkTANK die leichten, auf einen schnellen Zugriff auf die Ausrüstung optimierten TurnStyle V2.0 Slingtaschen entwickelt. Die Fototaschen sind für DSLR und spiegellose Systemkameras ausgelegt. Die weiche körpergerechte Form bietet hohen Komfort und die verwendeten wasserfesten Gewebe dauerhaften Schutz der Ausrüstung.

Neu bei den V2.0 Versionen der Trnstyle Slingtaschen ist der integrierte Stabilisierungsgurt, der um die Hüfte gelegt werden kann und bei Nichtgebrauch in seiner eigenen Tasche verschwindet.
Die beiden kleineren Modelle verfügen auf der Rückseite über ein Reißverschlussfach für ein Tablet bis 8", die TurnStyle 20 V2.0 für ein Tablet bis 10". Alle Taschen besitzen ein mit Klettverschluss gesichertes Fach über die Taschenbreite und ein leicht zugängliches Organizerfach für Batterien, Speicherkarten oder anderes Zubehör.

 

Die neuen Turnstyle Slingtaschen V2.0 von thinkTANK.

 


Die variable Inneneinteilung bietet Platz für eine kleinere spiegellose Systemkamera Ausrüstung in der TurnStyle 5 V2.0 bis hin zu einer Standard DSLR mit angesetztem 2,8/70-200 mm Objektiv ab der TurnStyle 10 V2.0 Version.
Die TurnStyle Slingtaschen sind eine praktische Transportlösung für Fotografen, die eine leichte und vielseitige Tasche mit viel Platz für ihr Kamerasystem und Zubehör benötigen. Die Farbgebung der TurnStyle ist wahlweise das bereits bekannte Charcoal oder das neue Blue Indigo.
In die TurnStyle 5 V2.0 passt eine spiegellose Systemkamera mit zwei bis vier Objektiven und ein 8" Tablet. Passende Bestückung zum Beispiel eine Fuji X-Pro1 mit angesetztem 1,4/50 mm plus 2,0/38 mm und 2,8/60 mm mit umgekehrter Gegenlichtblende oder eine Olympus E-P2 mit angesetztem 14-42 mm plus 2,8/17 mm, 4,0-5,6/40-150 mm, Sucher VF-2 und Blitz FL14.

Farbvarianten der thinkTANK Turnstyle Slingtaschen V2.0.

 

 

Die TurnStyle 10 V2.0 ist ideal für eine Standard DSLR Kamera mit ein bis zwei Objektiven, Zubehör und einem 8" Tablet. Zum Beispiel eine Nikon D800 mit angesetztem 2,8/24-70 mm plus 1,4/50 mm oder eine Canon 5D Mark III mit angesetztem 1,2/50 mm plus 2,8/16-35 mm, jeweils mit umgekehrten Gegenlichtblenden.
In die TurnStyle 20 V2.0 passt eine Standard DSLR mit ein bis drei Optiken, ein 10" Tablet und zusätzliches Zubehör. Kameras dieser Kategorie sind zum Beispiel eine Nikon D800 mit angesetztem 2,8/70-200 mm plus ein 1,4/50 mm jeweils mit umgekehrter Gegenlichtblende oder ein Blitzgeräta.


» Zum Newsarchiv mit weiteren News aus der Rubrik Technik
Nutzungsbedingungen / AGB's   |   Presse   |   Impressum   |   Datenschutzerklärung   |   Haftungsausschluss