Kontakt Links Suchen 

Fotoreisen

Veranstalter: Gebeco - Dr Tigges Studienreise

 

Der  Viktoriasee, der größte Zufluss am Beginn des Nils
und Lebensgrundlage für über 30.Millionen Menschen.

 

Schon die Beschreibung der Reise lässt sie als ein Fest für Fotografen erscheinen, die allerdings ohne fotografischen Mentor unterwegs auskommen müssen und bereit sowie in der Lage sind, ihre Motive weitgehend ohne Anleitung umzusetzen. Sie führt von den Quellen des Nils in Uganda bis zu seiner Mündung ins Mittelmeer nahe der Nilmetropole Alexandria. So entdecken Sie die Geheimnisse des Nils, der Lebensader Afrikas.

 

 

Ursprüngliche Natur erwartet die Reisegruppe bei einer Pirschfahrt
im Murchinson Falls Nationalpark in Uganga.

 

Mit einer Länge von fast 7.000 Kilometern gilt der Nil als die wichtigste Wasserressource und Lebensader Afrikas. Seine Quelle war über Jahrhunderte ein sagenumwobener Ort, nach dem Forscher und Abenteurer lange vergeblich suchten. Die Teilnehmer der Gebeco Reise von Dr. Tigges schließen sich dieser legendären Suche an. Gemeinsam mit ihrer Studienreiseleitung reisen sie von der Quelle des Nils in Uganda bis ins Niltal in Ägypten. Vor Ort, bei Gesprächen mit Fischern, Farmern und Vertretern der biodynamischen Landwirtschaft, erfahren sie wie stark der kulturelle und wirtschaftliche Reichtum Ägyptens vom Wasser abhängig ist.

 

"Der Nil hat die ägyptische Hochkultur der Pharaonen hervorgebracht und bleibt bis heute die Lebensader des Landes. Am Beispiel dieses Flusses wird besonders deutlich, dass unser Leben ohne trinkbares Wasser nicht vorstellbar ist", sagt Thomas Bohlander, COO von Gebeco. Aber auch das Ringen um die Nutzungsrechte des Lebenselixiers Wasser steht im Zentrum der 15-tägigen Dr. Tigges-Studienreisen, die Teil des aktuellen Gebeco Themenjahres "Wasser ist Leben" ist.

 

 

Der Nil bei Assuan: Eine der wichtigsten Lebnesadern Afrikas.

 

Faszination Nil - Lebensader Afrikas

Die unvergessliche Dr. Tigges-Studienreise startet an der historischen Quelle des Nils in Uganda. Hier, wo der Nils aus dem Victoriasee austritt, nimmt der längste Strom Afrikas seinen Anfang (geografisch nach dem längsten Zufluss bestimmt, liegt die Quelle in Burundi bzw. Ruanda).

 

Bei einer Sunset-Cruise auf dem Victoriasee stimmt sich die Gruppe auf ihr gemeinsames Abenteuer ein. Der größte See Afrikas liegt innerhalb der Grenzen der Staaten Kenia, Tansania und Uganda und dient über 30 Millionen Menschen als Lebensgrundlage. Beim Besuch eines Fischerdorfes lernen die Reisenden verschiedene Fangmethoden kennen, erfahren wie Boote hergestellt werden und tauchen in das Getümmel des lokalen Markts ein.

 

Eine Begegnung der besonderen Art erwartet sie im Rhino Sanctuary im Muchison Falls-Nationalpark. Das Schutzgebiet wurde zur Auswilderung von Breitmaulnashörnern gegründet, die aufgrund der massiven Wilderei in Uganda bereits als ausgestorben galten. Bei einer Savannen-Pirschfahrt erspähen die Reisenden mit etwas Glück auch Löwen, Leoparden, Büffel und Elefanten. Nilkrokodile und Flusspferde zeigen sich bei einer Nil-Bootsfahrt zu den Murchison Falls, die zu den bemerkenswertesten Fällen des Nils zählen.

 

 

Jahrtausende alte Kultur erwartet die Reisenden
in Ägyptens Metropole Kairo.

 

Per Flugzeug geht es von Uganda weiter in das ägyptische Niltal und die größte Stadt des Kontinents, Kairo. Die Bewohner der Metropole am Nil waren schon im alten Ägypten abhängig von ihrem Fluss. Das saisonale Ansteigen des Pegels konnten die alten Ägypter genau vorhersagen. Dazu nutzten sie komplexe Mess-Stationen. Der besterhaltene Nilometer stammt aus der islamischen Zeit. Ihn können die Reiseteilnehmer auf der Insel Rhoda in Augenscheinnehmen.

 

Wer über Ägypten und Wasser diskutiert, wird auch das Thema Suez Kanal ansprechen. Daher führt die Reise auch in die Stadt Suez. Der gleichnamige Kanal hat vor allem die jüngere Geschichte des Landes wesentlich mitgeprägt und gibt Anlass, über die Handelsrouten zwischen Asien, Afrika und dem Mittelmeer zu sprechen. Die deutschsprachige Reiseleitung führt die Reisegruppe auch zu den wichtigsten Denkmälern Ägyptens, wie der Cheopspyramide. Bei ihrem Besuch der ägyptischen Entwicklungsinitiative SEKEM erfahren sie mehr über die Methoden der biodynamischen Landwirtschaft und über SEKEMs Engagement im sozialen Bereich. Gegen Ende der Reise geht es für die Gebeco Gäste in die historisch bedeutsame und von der Antike geprägten Stadt Alexandria. Dort steht auch ein Besuch der neuen Bibliothek auf dem Programm, die an das Herz der alten Welt erinnert. Mit einer Gruppe von Studenten tauschen sie sich über das Leben im heutigen Alexandria aus. Am nächsten Tag geht es für die Reisegruppe zurück nach Deutschland.

 

Die 15-tägige Reise "Der Nil: Lebensader Afrikas" wird als Dr. Tigges Studienreise angeboten.
Termine: 28.06.-12.07.,06.09.-20.09.,11.10.-25.10.2020

Preis: ab 4.895 Euro inklusive aller Flüge

Alle Fotos gebeco

 

Veranstalter: Magical Pond

Inmitten der Iglus im Herzen von Kuusamo im finnischen Lappland unterstreicht ein magischer Teich, der "Magical Pond" das einzigartig Naturelebnis.Auch deshalb wurden die Iglus so kompakt gestaltet. Dies ist ein perfekter Ort, um die Natur sowohl im Winter als auch im Sommer zu beobachten, zu erleben, zu genießen und zu fotografieren.


Die Iglus am Magical Pond sind mehr als nur eine Unterkunft. Es sind Orte, wo man die einzigartige Kultur Lapplands hautnah  erleben kann. So bietet Magical Pond eine Vielzahl von All-Inclusive-Paketen. Die Idee dahinter ist es, eine Achtsamkeitserfahrung, einen aktiven Tag draußen in der Natur und eine friedliche Nacht mit atemberaubenden Ausblicken anzubieten.

 

 

Naturerlebnis im Glas-Iglu am Magical Pond.

 

Die Pakete sind in drei verschiedene Typen unterteilt: Ein Hauch von Magie, Fernwehmagie und Arktische Magie. Diese Pakete bieten eine Vielzahl von Aktivitäten wie Husky- und Rentiersafari, Abendessen in einer lappischen Hütte und viele andere Erlebnisse. Der der VEranstalter von Magial Pond, Lammintupa Winter Village, verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung im Erlebnis Tourismus.

 

Die 15 Quadratmeter große Glasiglus wurden von der lappischen Natur und ihren Schattierungen inspiriert. Während des Aufenthalts können die Gäste regionale Speisen genießen und in der magischen Atmosphäre der nördlichen Nacht schlafen. Das Architekturbüro Kanttia 2 entwarf die Iglus, die sich harmonisch in die Natur einfügen und die Gäste die Nähe des Magical Pond spüren lassen.

 

 

Inglu am Magical Pond
Foto:Magical Pond

 

 

5 Fakten zu Magical Pond und seinen Iglus:

  • Der Bau des Magical Pond Village hat im Juni 2019 begonnen
  • In einem Iglu finden zwei Erwachsene und ein Kind Unterkunft
  • Das Architekturbüro Kanttia 2 hat das Glas Magical Pond entworfen
  • Iglus, der Hauptteil der Konstrukteure sind Einheimische
  • Das Thema Natur liefert die Basis für das Innendesigns und die Außenarchitektur

 

Die Idee der Gründer des Magical Pond, Johanna und Pauli Marin, war es, ein Iglu-Dorf im Herzen von Ruka-Kuusamo zu bauen. Die Wahl des Ortes fiel ihnen leicht, Ruka ist für beide ein bekannter Ort. Ursprünglich stammt Johanna aus Kuusamo und ihre Schwester Mirjami ist die Besitzein das Lammintupa Winter Village.

 

"Wenn Sie einmal in Kuusamo waren, wird es für immer in Ihrem Herzen bleiben, und ich denke, es ist wahr", sagt Johanna. Beide haben fast 10 Jahre Erfahrung im Tourimus und sind überzeugt, dass die Natur von Kuusamo, Ruka und Lappland die Herzen jedes Gastes erobern wird.

Mehr Informationen erhalten Sie hier...

» Zum Fotoreisen-Archiv
Nutzungsbedingungen / AGB's   |   Presse   |   Impressum   |   Datenschutzerklärung   |   Haftungsausschluss