Kontakt Links Suchen 

Wettbewerbe

31.03.2019 -

Glanzlichter 01

Bild: Manuel Enrique González Carmon, Glanzlichter Naturfotograf 2018

 

Zum 21. Mal schreibt das „projekt natur & fotografie“ den Internationalen Naturfoto-Wettbewerb „Glanzlichter der Naturfotografie“ aus und sucht den Glanzlichter-Naturfotografen 2019. Zusätzlich werden der „Glanzlichter-Junior Award“ und zum 12. Mal der „Fritz Pölking-Award“ vergeben, der den bekannten deutschen Naturfotografen würdigt. Mit der neuen Kategorie „Naturfotografien mit dem Multicopter“ werden erstmals die besten Drohnenfotos gesucht. Einsendeschluss ist der 31. März 2019.

 

In neun verschiedenen Kategorien (Landschaften, Pflanzen, Kunst in der Natur, Vögel, Säugetiere, andere Tierarten außer Vögel und Säugetiere, Schwarz/Weiß, besondere Naturmomente und Multicopter-Fotos) werden die schönsten Naturfotos aus aller Welt gesucht.

 Unter den engagierten jugendlichen Naturfotografen wird der „Glanzlichter Nachwuchs-Naturfotograf des Jahres“ gesucht. Alle Nachwuchsfotografen, die zum Einsendeschluss am 31. März 2019 nicht älter als 17 Jahre sind, können an diesem Fotopreis teilnehmen. Zusätzlich zu den Geld- und Sachpreisen erhält der „Glanzlichter Nachwuchs-Naturfotograf des Jahres“ eine Olympus-Kamera-Ausrüstung im Wert von € 1.700 vom Junior-Award-Sponsor Olympus.

 

Der 2008 ins Leben gerufene „Fritz Pölking-Award“ ist für die Glanzlichter ein persönliches Anliegen, das Andenken an Fritz Pölking lebendig zu erhalten und mit diesem Sonderpreis zu ehren. Prämiert wird ein Foto aus der Kategorie „World of Mammals“ (Säugetiere), das von Gisela Pölking, selbst eine anerkannte Naturfotografin, ausgewählt wird.

 Der Naturfoto-Wettbewerb „Glanzlichter der Naturfotografie“ ist mit Preisen im Gesamtwert von über  30.000 Euro dotiert, die von den Sponsoren aus der Fotoindustrie zur Verfügung gestellt werden. Der Hauptsponsor CEWE vergibt den Preis für den Gesamtsieger in Höhe von € 2.500. Die Teilnahmegebühr beträgt € 20 und der Einsendeschluss ist der 31. März 2019.

Die Siegerehrung findet traditionell während den 21. Internationalen Fürstenfelder Naturfototagen, vom 22.-25. August 2019 in Fürstenfeldbruck statt. Nach der Siegerehrung am 23. August 2019 mit erstmaliger Präsentation der 92 Siegerbilder findet das Gala-Abendessen der anwesenden Gewinner statt. Darüber hinaus wird mit den Siegerbildern ein Buch produziert und mehrere Wanderausstellungen, die zwei Jahre lang an über 20 Plätzen in Deutschland gezeigt werden.

 

Die Wettbewerbsunterlagen können im Internet heruntergeladen oder angefordert werden bei:

projekt natur & fotografie

Schulstr. 7

D-56729 Monreal

 

31.03.2019 -

paint-2924891_1920

 

Photo+Adventure, Messe-Festival für Fotografie, Reise und Outdoor im Landschaftspark Duisburg-Nord, hat unter dem Thema "Farbenfroh" einen Fotowettbewerb ausgeschrieben bei dem Gewinne im Gesamtwert von 7.000 Euro ausgesetzt sind. Die Siegerbilder zeigt die Photo+Adventure am 8. und 9. Juni in einer eigenen Ausstellung in der Kraftzentrale des Landschaftsparks.

„Zum 25-jährigen Jubiläum des Landschaftsparks Duisburg-Nord haben wir gezielt nach einem Motto gesucht, das es einerseits erlaubt, die bei Nacht bunt illuminierte Industrieanlage in den Fokus zu nehmen, andererseits aber auch viele weitere Möglichkeiten bietet, sich an unserem Wettbewerb zu beteiligen“, erzählt Daniela Thies, Geschäftsführerin der P+A Photo Adventure GmbH. „So freuen wir uns auch auf Fotos von poppigen Bodypaintings, mannigfaltig erblühender Natur oder Pippi Langstrumpfs Villa Kunterbunt. Der Fantasie sind wie immer keine Grenzen gesetzt, und wir sind sehr gespannt, wie unsere Teilnehmer das Thema interpretieren werden.“ 

Ausdrücklich weist die Veranstalterin darauf hin, dass sich der Wettbewerb an Fotografen aller Leistungsklassen richtet – vom absoluten Anfänger und Smartphone-Fotografen bis hin zum Profi mit hochwertigem Equipment. „Die Fotowettbewerbe in den vergangenen Jahren haben deutlich gezeigt, dass man mit einer tollen, vielleicht überraschenden Idee auch als Hobby-Fotograf Chancen auf einen der 25 Hauptpreise hat.“

Für diese haben die insgesamt 18 Partner des diesjährigen Wettbewerbs wieder tief in die Tasche gegriffen. Zu gewinnen sind hochwertige Objektive und Stative sowie weiteres Foto-Zubehör, zudem winken Gratis-Abonnements führender Fotofachzeitschriften. Als Hauptpreis ist etwa ein extrem leichtes und kompaktes Tele-Objektiv von Tamron mit hoher Abbildungsleistung und AF-Präzision ausgelobt.

Wer in den Genuss der Preise kommt und damit sein eigenes Bild am zweiten Juni-Wochenende in der Ausstellung in der Messehalle sehen kann, darüber bestimmt eine hochkarätig besetzte Jury. Wie im Vorjahr sind Jürgen Rink, Chefredakteur von „c´t Magazin“ und Fachbeirat Fotokunst von „c´t Fotografie“, Manfred Zollner, stellvertretender Chefredakteur des „fotoMAGAZINs“, Lars Kreyssig, Ressortchef Fotografie der Fotosparte im „falkemedia Verlag“, und „Fotoforum“-Redakteur Julian Weber mit von der Partie. „Pictures – Das Foto-Magazin“ schickt in diesem Jahr Fotokünstlerin Dr. Jamari Lior ins Rennen und auch die Photo+Adventure setzt mit Referentin Laura Helena Rubahn und Geschäftsführerin Katrin Schmidt auf Frauenpower in der Jury.

 

 

Fotowettbewerb_banner_1

01.04.2019 -

Leica Oskar Barnack Award Logo

 

Der Leica Oskar Barnack Award gehört zu den renommiertesten Fotowettbewerben weltweit. Vom 1. März bis zum 1. April 2019 können sich Berufs- und Nachwuchsfotografen für den internationalen Fotowettbewerb online unter www.leica-oskar-barnack-award.com bewerben. Die Teilnahme lohnt sich, denn mit Preisen im Gesamtwert von rund 80.000 Euro gehört der Preis zu den hochdotiertesten Fotowettbewerben der Branche.

 

A_4__Max_Pinckers_Red_Ink

Letztes Jahr war der Gewinner des Leica Oskar Barnack Awards
der Belgier Max Pinckers mit seiner Serie „Red Ink
 

Jetzt lockt wieder die Chance beim Leica Oskar Barnack Award ausgezeichnet zu werden. Neben den Preisen für die Besten, ist auch die Möglichkeit sich und seine Arbeit bekannt zu machen, ein guter Grund für die Teilnahme. Nachwuchsfotografen dürfen sich ganz besonders freuen, da die Altersgrenze in dieser Kategorie angehoben wurde. Somit können sich erstmals angehende Fotografen bis zu einem Alter von 28 Jahren für den Leica Oskar Barnack Award Newcomer bewerben.
 
Für die Teilnahme am Wettbewerb ist in beiden Kategorien eine in sich geschlossene Bildserie von mindestens zehn bis maximal zwölf Aufnahmen einzusenden, bei der die Fotografen das Miteinander von Mensch und Umwelt mit wachem Auge wahrgenommen sowie kreativ und zukunftsweisend dokumentiert haben. Teilnahmeberechtigt sind Bildserien aus 2018 und 2019 sowie Langzeitprojekte, bei denen zumindest Einzelbilder aus diesem oder letztem Jahr stammen.
 
Die hochkarätige, international besetzte Jury wählt aus allen Einsendungen für den Leica Oskar Barnack Award und den Leica Oskar Barnack Award Newcomer zwölf Finalisten aus, die es geschafft haben sich mit ihrer beeindruckenden Bildserie von allen Bewerbern deutlich abzuheben. In diesem Jahr setzt sich das professionelle Gremium wie folgt zusammen:
 

Karin Rehn-Kaufmann, Art Director & Chief Representative Leica Galerien International (Österreich)
François Hébel, Director Fondation Henri Cartier-Bresson (Frankreich)
Milena Carstens, Leitung Fotoredaktion ZEITmagazin (Deutschland)
Max Pinckers, Fotograf & Preisträger LOBA 2018 (Belgien)
Steve McCurry, Fotograf & Gründer ImagineAsia (USA)

 

A_9__Mary_Gelman_Svetlana

Der Leica Newcomer Award ging 2018 an die Russin Mary Gelman für ihr Projekt „Svetlana“

 


Die diesjährige Shortlist des LOBA wird im Sommer bekannt gegeben. Die Gewinner beider Kategorien des 39. Leica Oskar Barnack Awards werden im Rahmen einer feierlichen Zeremonie in Berlin ausgezeichnet. Die beeindruckenden Werke der Gewinner und Finalisten werden in einer großen Ausstellung in der „Neuen Schule für Fotografie“ in Berlin der Öffentlichkeit präsentiert. Darüber hinaus werden die Bilderstrecken der beiden Gewinner und Finalisten unter www.leica-oskar-barnack-award.com gezeigt und zusätzlich in dem hochwertigen Magazin zum Wettbewerb veröffentlicht.

Der Gewinner der Hauptkategorie darf sich über eine Prämie von 25.000 Euro sowie eine Kameraausrüstung des Leica M-Systems (Kamera und Objektiv) im Wert von 10.000 Euro freuen. Der Gewinner des Newcomer Awards wird mit einem Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro und ebenfalls einer Leica Messsucherkamera mit Objektiv honoriert. Neben den beiden Hauptkategorien werden außerdem zehn weitere Fotoarbeiten mit jeweils 2.500 Euro prämiert.

 



 

30.04.2019 -

Flyer-Fotowettbewerb-SoMe2

 

Am 1. März 2019 startet Hahnemühle unter dem Motto „Show us your Series“ einen Studentenfotowettbewerb, der sich an kreative Nachwuchsprofis wendet. Auf die Gewinner warten insgesamt Preisgelder von 3.000 Euro und eine Ausstellung ihrer Bilder am Hahnemühle Stand auf der photokina 2020.

Teilnehmen kann jeder Student mit Schwerpunkt Fachrichtung Fotografie, der an einer Hochschule oder Fotoschule eingeschrieben ist. Beim Fotowettbewerb setzt Hahnemühle hohe Maßstäbe an die Studenten, denn jeder Teilnehmer wird gebeten eine Serie von fünf Motiven auf dem Onlineportal einzureichen. Das Portal www.hahnemuehle.com/photocompetition ist vom 1. März bis zum 30. April 2019 für teilnehmende Studenten geöffnet.

Der Wettbewerb erfolgt in zwei Runden – der Vorrunde, in der die Jury aus allen online eingereichten Serien 50 Finalisten auswählt, und der Finalrunde, in der die 50 Finalisten ihre Serien gedruckt auf Hahnemühle Papier einreichen. Das Papier wird den Finalisten zur Verfügung gestellt.  Die eingereichten Serien werden von einer renommierten Jury bewertet, die mit internationalen Experten aus der Fotobranche besetzt ist. Die Jury bewertet nicht nur die Kreativität der Serien sondern auch die fotografische Qualität und die Auswahl des Papiers, passend zum Sujet.

Auf die Gewinner warten attraktive Preise: Die drei Erstplatzierten erhalten ein Preisgeld in Höhe von 1.500 € für Platz 1, 1.000 € für Platz 2 und 500 € für Platz 3. Zudem werden die Gewinnerbilder unter anderem auf der photokina 2020 am Hahnemühle Messestand ausgestellt inklusive PR-Begleitung.

Mehr Informationen unter: www.hahnemuehle.com/photocompetition

 

31.05.2019 -

 In einer gemeinsamen Initiative loben die Friedensstadt Osnabrück mit ihrem Museumsquartier und die ortsansässige Felix Schoeller Group erstmals 2019 den „Deutschen Friedenspreis für Fotografie“ aus. Dieser Preis ehrt Arbeiten, die das Thema Frieden fotografisch sichtbar machen. Der Friedenspreis wird international als Sonderkategorie des Felix Schoeller Photo Awards ausgeschrieben. Die Siegerarbeit sowie die Arbeiten der Nominierten für den „Deutschen Friedenspreis für Fotografie“ werden ab 20. Oktober 2019 in einer eigenen Ausstellung im im Museumsquartier Osnabrück der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Der Preis ist mit 10.000 EUR dotiert.

Frieden ist mehr als die Abwesenheit von Krieg.

Der „Deutsche Friedenspreis für Fotografie“ richtet sich an Profifotografen weltweit. Dafür wird der Friedensbegriff sehr weit gefasst: Es kann sich sowohl um den Frieden zwischen Völkern, als auch um das friedliche Zusammenleben in einem Land, in der Familie oder um inneren Frieden handeln. Es kommt darauf an, dem Frieden ein Gesicht zu geben.

„Der neue „Deutsche Friedenspreis für Fotografie“ bietet Fotografen und dem Publikum eine vorzügliche Möglichkeit, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen, dem Osnabrück als Friedensstadt in besonderer Weise verpflichtet ist. Der Preis und seine Arbeiten schaffen einen Raum, die Diskussionen zum Thema Frieden auf einer kreativen Ebene zu führen“, erläutert Oberbürgermeister Wolfgang Griesert die Intention des Projekts.

„Frieden ist ein Thema hoher, weltweiter Aktualität. Dabei ist für mich Frieden ein weit gefasster Begriff, der in den Arbeiten für den Deutschen Friedenspreis für Fotografie zum Ausdruck kommen soll. Frieden umfasst auch das Miteinander verschiedener ethnischer Gruppen oder mehrerer Generationen, gelungene Integrationsprojekte, das Leben im Einklang mit der Natur, um nur einige Deutungsmöglichkeiten zu nennen“, so Hans-Christoph Gallenkamp, CEO der Felix Schoeller Group.

 

Einreichungszeitraum: 01. Januar bis 31. Mai 2019.

Arbeiten für den Deutschen Friedenspreis für Fotografie können von Januar bis Mai 2019 auf der Website www.foto-friedenspreis.de oder www.felix-schoeller-photoaward.com hochgeladen werden. Die Jury tagt zwischen Juli und August 2019. Die festliche Preisverleihung wird am 19. Oktober 2019 im Museumsquartier Osnabrück stattfinden.

14.06.2019 -

Red Bull Illume, der größte Wettbewerb für Adventure und Action Sportfotografie, startet mit der neuen Kategorie Best of Instagram by SanDisk. Die Fotografen können ihre Bilder vom 1. Tag 12 Uhr (CET) bis zum 14. Tag 12 Uhr (CET) jeden Monat von Februar bis Juni 2019 einreichen.

 

5e880564ce989bca935e7b9fbba5e505dba44ceb

© Corey Wilson / Red Bull Illume

 

Diese Kategorie ist für die „most gram worthy moments”, welche Fotografen nun auf Instagram einreichen können. Die Einreichungsphase beginnt am 1. Februar 2019, drei Monate vor dem Hauptwettbewerb. Der monatliche Gewinner wird dabei vom Publikum gewählt. Besonders zu betonen ist hierbei, dass diese Kategorie ein Bestandteil der Red Bull Illume Image Quest 2019 ist.  

 

Um teilzunehmen brauchen man sich lediglich mit @redbullillume zu verlinken und den Hashtag #rbi19submission in der Bildunterschrift des Instagram Posts verwenden. Nach der Einreichungsphase werden die 25 besten Bilder, welche von Red Bull Illume ausgewählt werden, vom Publikum bewertet. Das öffentliche Voting findet vom 15. jeden Monat 12 Uhr (CET) bis zum 22. des Monats 12 Uhr (CET) auf http://www.redbullillume.com statt. Jeder Gewinner wird am Ende des Monats bekanntgegeben. 

 

Best of Instagram by SanDisk stellt eine offizielle Kategorie der Red Bull Illume Image Quest 2019 dar. Jedes monatliche Gewinnerfoto ist automatisch eines der 55 Finalistenbilder des Gesamtwettbewerbs und wird somit bei der globalen Exhibit Tour ausgestellt. Zudem werden die Fotografen der Gewinnerfotos zur Winner Award Ceremony Ende November 2019 eingeladen und haben sowohl die Chance die Kategorie, als auch die gesamte Red Bull Illume Image Quest 2019 zu gewinnen.

 

12.08.2019 -

19466492751_eaa4a2dca5_o

 

Bereits zum 5. Mal suchen die WunderWelten gemeinsam mit CEWE für ihren Wettbewerb aussagekräftige und eindrucksvolle Fotos. Der Wettbewerb wird  in drei Kategorien ausgetragen: „Artenvielfalt in der Stadt“, „Blumen und Pflanzen“ und „Dämmerungs- & Nachfotografie. Einsendeschluss: 12 August 2019

 

"Artenvielfalt in der Stadt" - Stadtgrün naturnah: Alles nur Grün? Viele Städte sind voller bunter Wiesen, wilder Hecken und wunderschöner alter Bäume. Darin leben zahlreiche Vögel, Insekten, Eidechsen und andere Tiere. In dieser Kategorie ist die ganze Vielfalt an Pflanzen und Tieren im Grün der Städte gefragt. Dabei geht es vor allem um die einheimische Natur. Motive gibt es in Parks, Verkehrsinseln, Friedhöfen, Baumstreifen, Schulen, Spielplätzen, sogar an Gebäuden und vielen weiteren Orten.

 

holy-1195644

 

"Blumen und Pflanzen" - Makrofotografie

"Dämmerungs- & Nachtfotografie" - From Dusk till Dawn: Alle Nachtschwärmer aufgepasst! Gesucht werden stimmungsvolle Fotos, die zwischen Dämmerung und Morgengrauen aufgenommen wurden.

Mitmachen ist einfach und kostenfrei:Die Fotos zu den Kategorien können direkt online hochgeladen werden. Maximum sind insgesamt bis zu 10 Bilder. Aus den hochgeladenen Fotos wird eine Jury am Ende des Wettbewerbs die Gewinner küren.

Ausgezeichnet werden 30 Bilder. Ausgelobt sind Preise im Wert von über 10.000 Euro. Alle 30 Gewinner sowie deren Begleitung erhalten freien Eintritt zum Eröffnungsevent des WunderWelten-Festivals in Friedrichshafen am Freitag, 1. November 2019. Dort findet auch die Siegerehrung im großen Saal statt. Außerdem druckt CEWE die 30 Siegerfotos in Großfomat in hoher Qualität aus. Die Besucher können die Bilder während des gesamten WunderWelten-Festivals vom 1.-3. November 2019 in Friedrichshafen in Form einer Ausstellung besichtigen.

 

 

Nutzungsbedingungen / AGB's   |   Presse   |   Impressum   |   Datenschutzerklärung   |   Haftungsausschluss