Kontakt Links Suchen 

Top Aktuell

28.10.2020
Das Festival, La Gacilly-Baden Photo 2020 das am 14. Juli, dem französischen Nationalfeiertag eröffnet wurde, ist am 26. Oktober, dem österreichischen Nationalfeiertag um 24 Uhr zu Ende gegangen. Trotz Pandemie kann man in Baden bei Wien mehr als stolz auf die beeindruckenden Zahlen sein. Jetzt kann man sich schon auf das Festival im nächsten Jahr freuen, das unter dem Titel „VIVA LATINA!“ stehen wird und sich mit Lateinamerika beschäftigt . Das Festival beginnt am 18. Juni und endet am 17. Oktober 2021.
...Klick zum Weiterlesen
Mehr als 300.000 Besucher beim Festival La Gacilly-Baden Photo 2020
Das Festival, La Gacilly-Baden Photo 2020 das am 14. Juli, dem französischen Nationalfeiertag eröffnet wurde, ist am 26. Oktober, dem österreichischen Nationalfeiertag um 24 Uhr zu Ende gegangen. Trotz Pandemie kann man in Baden bei Wien mehr als stolz auf die beeindruckenden Zahlen sein. Jetzt kann man sich schon auf das Festival im nächsten Jahr freuen, das unter dem Titel „VIVA LATINA!“ stehen wird und sich mit Lateinamerika beschäftigt . Das Festival beginnt am 18. Juni und endet am 17. Oktober 2021.

Gacilly Tanz copyright Florian Czech

Foto Florian Czech

 

306.024 BesucherInnen bedeuten ein neues Rekordergebnis für das Festival La Gacilly-Baden Photo – obwohl das Festival heuer um drei Wochen verkürzt werden musste, ohne Eröffnungsfest, ohne Workshops und Artist Talks, mit nur wenigen BesucherInnen aus dem Ausland, ohne den Besuch von Schulklassen und vor allem ohne Bewerbung.

„Das ist ein großartiger und international sichtbarer Erfolg, für den wir uns ganz herzlich bei unserem Publikum bedanken“, freut sich enthusiastisch Lois Lammerhuber, Direktor und Initiator des Festivals über 306.024 Besucher. „Mit dem offenen Ausstellungsformat konnten wir in Baden einen kulturellen und – wie sich gezeigt hat – auch krisensicheren Besuchermagneten schaffen“.
 

Tourismuslandesrat Jochen Danninger: „Das Fotofestival La Gacilly-Baden Photo war ein großes Highlight im heurigen Tourismusjahr. Dabei bildeten Kunst, Tourismuswirtschaft und Covid-19-Prävention eine perfekte Einheit: Tausende BesucherInnen konnte mit genügend Abstand die eindrucksvollen Fotografien im Freien bestaunen und brachten zusätzliche Wertschöpfung in die Region. Herzlichen Dank den Organisatoren für diesen wesentlichen Impuls für unseren Tourismusstandort.“

 

Gacilly 20200925 Besuch LR Mag. Jochen Danninger foto_c.kollerics (2)

Lois Lammerhuber, Festivaldirektor, Jochen Danninger, Tourismuslandesrat und
Stefan Szirucsek, Bürgermeister der Stadt Baden.

 

Die Zahl der Fotointeressierten, die das Festival in Baden willkommen heißen konnte, ergibt sich aus  218.607 BesucherInnen in Baden – und jenen, die sich beim Partner des Badener Festivals, dem Naturhistorisches Museum Wien, die Ausstellung „WILD“ von Michael Nichols angesehen haben, das waren 87.417 BesucherInnen.

 

Gacilly copyright_lois_lammerhuber

copyright Lois Lammerhuber

 

Diese Zusammenarbeit ist Teil der Strahlkraft, die das Festival von Anbeginn zu entfalten begann und die im Krisenjahr 2020 ganz besonders sichtbar wurde, denn außer mit dem NHM arbeitet das Festival noch mit dem Monat der Fotografie in Bratislava (4. bis 30. November 2020) und dem Art Market Budapest zusammen (22. bis 25. Oktober 2020)“, erläutert die Kaufmännische Direktorin des Festivals Silvia Lammerhuber.Beide Veranstaltungen ermöglichen weiteren zirka 50.000 Besuchern eine kleine Auswahl von Arbeiten aus Baden kennenzulernen, die für die beiden Präsentationen sorgsam kuratiert wurden.

 

 

28.10.2020
Die Hoffnung stirbt zuletzt und in diesem Sinne hat die internationale Triennale RAY, Fotografieprojekte Frankfurt/RheinMain, ihre vierte Ausgabe für den 3. Juni bis 12. September 2021 zum Thema IDEOLOGIEN angekündigt. Sieben KuratorInnen aus fünf Institutionen in Frankfurt/Rhein-Main kuratieren gemeinsam ein Kaleidoskop an Ausstellungen und verbinden so das herausragende Potenzial an zeitgenössischer Fotografie sowie deren artverwandte Medien in der Region.
...Klick zum Weiterlesen
RAY 2021 feiert die zeitgenössische Fotografie
Die Hoffnung stirbt zuletzt und in diesem Sinne hat die internationale Triennale RAY, Fotografieprojekte Frankfurt/RheinMain, ihre vierte Ausgabe für den 3. Juni bis 12. September 2021 zum Thema IDEOLOGIEN angekündigt. Sieben KuratorInnen aus fünf Institutionen in Frankfurt/Rhein-Main kuratieren gemeinsam ein Kaleidoskop an Ausstellungen und verbinden so das herausragende Potenzial an zeitgenössischer Fotografie sowie deren artverwandte Medien in der Region.

Die Deutsche Börse Photography Foundation, die DZ BANK Kunstsammlung, das FOTOGRAFIE FORUM FRANKFURT, das Museum Angewandte Kunst und das MUSEUM MMK FÜR MODERNE KUNST werden in den RAY Ausstellungen ausgewählte Beiträge sowie eine Fülle an Neuproduktionen von KünstlerInnen wie Akinbode Akinbiyi, Máté Bartha, Qiana Mestrich, Yves Sambu, Adrian Sauer sowie Salvatore Vitale zeigen. Sechs RAY Partnerprojekte ergänzen darüber hinaus das Programm. So werden etwa im Museum Giersch der Goethe-Universität Nini und Carry Hess, im Kunstforum der TU Darmstadt Hilde Roth und in der Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim Lee Miller gezeigt. Eröffnet wird die Kooperationsschau RAY 2021 mit einem internationalen RAY Festival, das vom 3. bis 6. Juni RednerInnen unterschiedlicher Disziplinen zum Diskurs einlädt. 

27.10.2020
Wegen Ovid 19 findet der BFF-Förderpreis 2021 leider nicht statt. Da der Kern des BFF-Förderpreises die intensive Zusammenarbeit und Förderung der Studierenden durch die Mentoren und Referenten bei Workshops und in Einzel-Coachings ist, hat sich der BFF-Vorstand und das Förderpreisteam gemeinsam entschieden, den BFF-Förderpreis aus Rücksicht auf die Gesundheit aller Beteiligten 2021 ein Jahr pausieren zu lassen.
...Klick zum Weiterlesen
BFF -Förderpreis 2021 abgesagt
Wegen Ovid 19 findet der BFF-Förderpreis 2021 leider nicht statt. Da der Kern des BFF-Förderpreises die intensive Zusammenarbeit und Förderung der Studierenden durch die Mentoren und Referenten bei Workshops und in Einzel-Coachings ist, hat sich der BFF-Vorstand und das Förderpreisteam gemeinsam entschieden, den BFF-Förderpreis aus Rücksicht auf die Gesundheit aller Beteiligten 2021 ein Jahr pausieren zu lassen.

BFF 08_Geliebte-Pflanze_Cordes_Heldt_72dpi

© Marina Cordes & Signe Heldt, Preis der Kategorie Künstlerische Fotografie 2020

 

Der »Neue BFF-Förderpreis« bietet nach Bewertung der Einreichungen jährlich 12 Teilnehmer*innen die Chance, im Rahmen eines Mentorenprogrammes ihr Fotokonzept unter praxisnahen Bedingungen zu realisieren. Vier Monate lang bekommen sie hierfür Zeit, womit sich der BFF-Förderpreis von anderen Nachwuchs-Awards wesentlich unterscheidet.
 
Da der Kern des BFF-Förderpreises die intensive Zusammenarbeit und Förderung der Studierenden durch die Mentoren und Referenten bei Workshops und in Einzel-Coachings ist, aktuell und ohne gesichertes Ende in 2021 aber bei ansteigenden Infektionszahlen entsprechend restriktive Maßnahmen von Bund und Ländern verhängt werden, können 
diese in der gewohnten Form nicht stattfinden. Deshalb haben der BFF-Vorstand und das Förderpreisteam gemeinsam entschieden, den BFF-Förderpreis aus Rücksicht auf die Gesundheit aller Beteiligten 2021 ein Jahr pausieren zu lassen.
 
Wettbewerbsleitung und BFF-Vorstand sind zuversichtlich, im September 2021 den BFF- Förderpreis 2022 wieder an die Studierenden der Fächer Fotografie, Kommunikations-
design und Kunst mit Fachbereich Fotografie ausschreiben zu können.

26.10.2020
Nach den erfolgreichen Online Fototagen im Frühjahr folgt nun vom 30. Oktober bis 8. November die zweite Ausgabe. Neu im Programm sind zwei Live Days am 31.10. und 1.11. Namhafte Fotografen und Speaker berichten über spannende Themen, bei denen jeder etwas lernen und mitdiskutieren kann. Highlight ist hier das Live Shooting von Sascha Hüttenhain. Außerdem gibt wieder jede Menge Beiträge und Videos im Blog, eine tolle Challenge zum Mitmachen, selbstverständlich die Neuheiten und zahlreiche Jubiläumsangebote. Schließlich werden wir nur ein Mal 100 Jahre!
...Klick zum Weiterlesen
Online Fototage mit Live Days und „100 Jahre Foto Koch“ 30.10. bis 8.11.2020
Nach den erfolgreichen Online Fototagen im Frühjahr folgt nun vom 30. Oktober bis 8. November die zweite Ausgabe. Neu im Programm sind zwei Live Days am 31.10. und 1.11. Namhafte Fotografen und Speaker berichten über spannende Themen, bei denen jeder etwas lernen und mitdiskutieren kann. Highlight ist hier das Live Shooting von Sascha Hüttenhain. Außerdem gibt wieder jede Menge Beiträge und Videos im Blog, eine tolle Challenge zum Mitmachen, selbstverständlich die Neuheiten und zahlreiche Jubiläumsangebote. Schließlich werden wir nur ein Mal 100 Jahre!

online-fototage-2020-november-ad-1080x1080

 

 

Online Fototage & Jubiläums-Deals
30. Oktober bis 08. November 2020

  • Live Days am ersten Wochenende
  • Beiträge zahlreicher Experten, Fotografen und Trainer
  • Challenge
  • Neuheiten des Herbstes
  • Sony Online Workshops
  • einmalige Jubiläumsangebote

Alle Infos unter www.fotokoch.de/fototage

19.10.2020
Bei widrigen Wetterverhältnissen mit Regen, Schnee und Temperaturen um 0 Grad Celsius holte Ilford beim Oberstdorfer Fotogipfel 2020 einen Weltrekord. Jochen Kohl von K2 war und verantwortlich für die technische Umsetzung des Weltrekords.
...Klick zum Weiterlesen
ILFORD holt Weltrekord bei widrigen Witterungsbedingungen
Bei widrigen Wetterverhältnissen mit Regen, Schnee und Temperaturen um 0 Grad Celsius holte Ilford beim Oberstdorfer Fotogipfel 2020 einen Weltrekord. Jochen Kohl von K2 war und verantwortlich für die technische Umsetzung des Weltrekords.

Guinessworldrecord014_Petra_Selbertinger_small

@ Petra Selbertinger

 

 „Das längste digital gedruckte Foto wurde am 26. September 2020 von Canon, Oberstdorf Tourismus, Oberstdorfer Fotogipfel und Ilford in Oberstdorf, Deutschland, erstellt,“ sagt Tom Albrecht von Guinness World Records. Jochen Kohl von K2:: „Um diesem Wetter zu trotzen, kam der Wahl des Papiers eine entscheidende Rolle zu.

Ilford hat schon im Vorfeld die richtige Materialwahl getroffen: »ILFOJET Synthetic Paper«. Dieses Papier zeichnet sich durch eine geringe Papierstärke aus, eine wichtige Voraussetzung, um den Weg über eine Länge von fast 110 Meter von der Rolle in den Canon Pro-6100 zu schaffen. Seine Spezialbeschichtung, in Kombination mit den Canon-Tinten, widerstand den widrigen Witterungen und schwierigen Druckbedingungen. Auch ist es äußerst robust, sodass man es problemlos knicken und ziehen konnte.

Viele Zuschauer des Livestreams zeigten sich erstaunt, wie strapazierfähig das fotorealistische Material ist. Durch Regenschauer und Windböen oben auf der Schanze wurde das Material extrem belastet“. Uwe Janke, Sales Manager Germany bei Ilford: „Bei diesem Weltrekord sind das Team um Jochen Kohl durch fast 18 Stunden Dauereinsatz bei Regen und Schnee an ihre körperlichen Grenzen gekommen. Im letzten Drittel wurde es tatkräftig von der Haustechnik des Oberstdorf Hauses unterstützt.

Unzählige Treppenstufen mußten dabei hoch- und runtergelaufen werden. Jochen Kohl hat seine ganze Kraft gebraucht, um den durch den Regen auf dem Schanzentisch klebenden Ausdruck die 110 Meter nach unten zu ziehen“.

Perfektes Teamwork von Canon, Fotogipfel Oberstdorf, K2-Studio und Ilford Nach Berechnung der maximalen Rollenlänge des Canon »imagePROGRAF PRO-6100« wurden mehrere Rollen des »ILFOJET Synthetic Paper« mit einer Sonderlänge produziert. Zwei Testläufe führte Jochen Kohl von K2-Studio im Vorfeld bei Ilford durch. Dann ging es Richtung Schanze nach Oberstdorf, mit einem Zwischenstop beim Spezialisten für den Bau von Fracht- und Seekisten Thomas Weißmann von Holz-Weissmann. Er baute in wenigen Stunden ein stabile Holzkiste für den Hubschraubertransport, der die einzige Möglichkeit darstellte, um den Drucker nach oben auf die Skischanze zu transportieren. Oben angekommen, wurde die Kiste geöffnet, der Drucker mit Tinten befüllt, die Spezialrolle eingelegt und der Drucker mit Plane vor Regen und Schnee geschützt. Aufgrund des Schutzes war der Drucker während der 16 Stunden, in denen er kontinuierlich das 109,04 Meter lange Synthetik-Papier von Ilford bedruckte, nicht sichtbar. Informationen zu Ilford Ilford wurde 1879 gegründet und ist eine der ältesten Fotomarken in der Industrie. Mit einer mehr als 140-jährigen Geschichte ist Ilford bis heute das Synonym für professionelle Qualität.

 

16.10.2020
Der E1IR1 Photo Award für Amateurfotografen geht in die nächste Runde! Im Rahmen des einzigartigen Fotowettbewerbs der Lippe Tourismus und Marketing GmbH (LTM GmbH) sind Hobby-Fotografen aus ganz Europa ab sofort abermals aufgerufen, ihre Impressionen entlang des Fernwanderwegs E1 und des Radwanderwegs R1 einzureichen. Das Ziel: Die schönsten Aufnahmen entlang der beiden europäischen Fernwege zu finden. Die Einreichungsfrist für den E1IR1 Photo Award 20/21 endet am 31. Januar 2021.
...Klick zum Weiterlesen
E1|R1 Photo Award 20/21: Der Fotowettbewerb zu Europas ersten Fernwegen geht in die dritte Runde
Der E1IR1 Photo Award für Amateurfotografen geht in die nächste Runde! Im Rahmen des einzigartigen Fotowettbewerbs der Lippe Tourismus und Marketing GmbH (LTM GmbH) sind Hobby-Fotografen aus ganz Europa ab sofort abermals aufgerufen, ihre Impressionen entlang des Fernwanderwegs E1 und des Radwanderwegs R1 einzureichen. Das Ziel: Die schönsten Aufnahmen entlang der beiden europäischen Fernwege zu finden. Die Einreichungsfrist für den E1IR1 Photo Award 20/21 endet am 31. Januar 2021.
Nutzungsbedingungen / AGB's   |   Presse   |   Impressum   |   Datenschutzerklärung   |   Haftungsausschluss