Kontakt Links Suchen 

Top Aktuell

7.7.2020
Einreichungen für die Red Bull Illume Momentaufnahme - dem Wettbewerb, der den kreativsten Adventure- und Aktionsport-Content Deutschlands im Sommer 2020 auf Instagram ehrt - sind ab sofort möglich! Der Gesamtsieger erhält eine maßgeschneiderte Adventure-Reise ins Unbekannte für zwei Personen in 2021.
...Klick zum Weiterlesen
Red Bull Illume Momentaufnahme - der Wettbewerb
Einreichungen für die Red Bull Illume Momentaufnahme - dem Wettbewerb, der den kreativsten Adventure- und Aktionsport-Content Deutschlands im Sommer 2020 auf Instagram ehrt - sind ab sofort möglich! Der Gesamtsieger erhält eine maßgeschneiderte Adventure-Reise ins Unbekannte für zwei Personen in 2021.

 

RB RAW Sterling Lorenz

© Sterling Lorence / Red Bull Illume    

Die Red Bull Illume Momentaufnahme 2020 richtet sich an die kreativsten Content Creator in Deutschland und bietet diesen die Gelegenheit, ihre faszinierende Arbeit im Sommer 2020 auf Instagram zu präsentieren. Ab sofort kannst du deine besten Adventure- und Actionsport-Aufnahmen bis einschließlich 02. August 2020 in die zwei Kategorien „Heimspiel“ und „Brandneu“ einreichen. In der dritten Kategorie „Deine (Insta) Story“, kannst du die Geschichten zu deinen Werken mit völliger kreativer Freiheit in deinem eigenen Stil darstellen.

 
RB Chris Garrison CL16_032542_013134-reg-web
Chris Garrison
 
 
Mit diesen einfachen Schritten reichst du deine Fotos zu den beiden Kategorien „Heimspiel“ und „Brandneu“ ein:
 
1)     Lade deine besten Fotos auf deinem öffentlichen Instagram Profil hoch.
2)     Markiere @redbullillume sowie @redbullgermany, verwende den Contesthashtag #rbi20teilnahme und den  
        jeweiligen Kategoriehashtag, #rbi20heimspiel oder #rbi20brandneu.
3)     Markiere einen Freund, der ebenfalls an der Red Bull Illume Momentaufnahme 2020 teilnehmen soll.
 
Um in „Deine (Insta) Story“ einzureichen, beachte folgende Schritte:
 
1)     Lade deine Instagram Story hoch, welche aus Fotos und/oder Videos bestehen kann, und  markiere
        @redbullillume sowie @redbullgermany und verwende den Contesthashtag #rbi20teilnahme. Beachte, dass dein
         Instagram Profil öffentlich ist und dass die Markierungen sowie der Hashtag gut sichtbar, aber nicht zu auffällig
         sind - schließlich ist es deine Story, die im Mittelpunkt stehen soll.
2)     Jede Einreichung kann aus bis zu sechs einzelnen Instagram Stories bestehen.
3)     Füge deine Einreichung zu einem neuen Instagram Highlight hinzu und benenne dieses mit „RBI 20 DE“.
4)     Um mehrmals in dieser Kategorie teilzunehmen, erstelle für jede deiner Einreichungen ein separates Story
         Highlight und füge eine fortlaufende Nummer zum Namen hinzu, z.B. „RBI 20 DE #1“ und „RBI 20 DE #2“.
 
Jede Woche wählt die Red Bull Illume Jury 5 Einreichungen in jeder Kategorie aus, welche auf redbullillume.com veröffentlicht werden. Die Community hat dann die Chance in jeder Kategorie für ihren Favoriten abzustimmen. Die daraus resultierenden wöchentlichen Kategorie-Finalisten erhalten ein exklusives Goodie Paket von Red Bull, sowie das inspirierende Red Bull Illume Photobook 2019 und ein SanDisk® Ultra Dual Drive Go USB Type-C.
 
 
 
RB Miha Godecex13_013918_001075-reg-web
 
Miha Godec
 
 
Eine externe Jury, welche aus renommierten Fotoredakteuren und Red Bull Athleten besteht, wählt schlussendlich aus allen Kategorie-Finalisten die drei Kategorie-Gewinner sowie den Gesamtsieger aus. Die Kategorie-Gewinner werden mit der Vollversion des Bildbearbeitungsprogammes Luminar 4 von Skylum belohnt, um noch mehr unglaublichen Content produzieren zu können. Darüber hinaus erhält jeder Kategoriegewinner die SanDisk Extreme PRO® Portable SSD, um all den Content optimal und sicher zu speichern. Als Preis für den Gesamtsieger stellt Unplanned.de  ein unvergessliches Erlebnis bereit: eine an den Gewinner maßgeschneiderte Adventure-Reise ins Unbekannte für zwei Personen in 2021.
 
Egal ob Content Creator, Abenteurer oder Instagram-Enthusiasten - die Red Bull Illume Momentaufnahme 2020 ist für jedermann. Die Einreichungsphase hat nun begonnen, also leg am besten gleich los und zeige uns deine besten Adventure- und Actionsport-Aufnahmen!
 
Um auf dem neuesten Stand zu bleiben und keine Updates zu verpassen, schau regelmäßig auf redbullillume.com vorbei und folge den Social-Media-Kanälen @redbullillume und @redbullgermany!
3.7.2020
Um es gleich zu sagen: Dies ist kein Fotobuch. „Das Mädchen mit der Leica“ von Helena Janeczek ist als Roman angekündigt, handelt aber von realen Personen, von Gerda Taro, Willy Chardack, Ruth Cerf, Georg Kuritzkes und anderen - und natürlich dem aus Ungarn stammenden Fotografen Endre bzw. André Friedmann, der sich in Frankreich den Namen Robert Capa zulegte.
...Klick zum Weiterlesen
Helena Janeczek setzt der Fotografin Gerda Taro ein Denkmal
Um es gleich zu sagen: Dies ist kein Fotobuch. „Das Mädchen mit der Leica“ von Helena Janeczek ist als Roman angekündigt, handelt aber von realen Personen, von Gerda Taro, Willy Chardack, Ruth Cerf, Georg Kuritzkes und anderen - und natürlich dem aus Ungarn stammenden Fotografen Endre bzw. André Friedmann, der sich in Frankreich den Namen Robert Capa zulegte.

Das Mädchen mit der Leica

 

 

Die Schriftstellerin lässt sie alle ihre gemeinsamen Jahre in vielen Zeitsprüngen Revue passieren. Unter Ruth Cerfs kritischem Blick werden die Arbeit in der Dunkelkammer, die dauernden Geldsorgen und Taros Draufgängertum ebenso lebendig wie sich Georg Kuritzkes an die gemeinsame Jugend mit Gerta, an ihr Wiedersehen in Paris und die Not der Holocaust-Überlebenden erinnert.  Doch vor allem beschreibt die vielfach ausgezeichnete, in München als Tochter einer jüdisch-polnischen Familie geborene Helena Janeczek das Leben der als Gerta Pohorylle in Stuttgart und Berlin aufgewachsenen, in Leipzig zur überzeugten Sozialistin gewordenen und spätestens in Paris, wohin sie von den Nazis geflohen war, zur Fotografin gewachsenen Gerda Taro. Denn dort begegnete sie Robert Capa, auch er ein Hunger leidender jüdischer Flüchtling. Die beiden verlieben sich, er drückt ihr seine Leica in die Hand und sie arbeiten von nun an gemeinsam. Beide dokumentieren sie an der Front den Spanischen Bürgerkrieg - aber sie bezahlt diesen Einsatz mit dem Leben.

Zur Beerdigung von Gerda Taro in Paris kamen am 1. August 1937, ihrem 27. Geburtstag, Zehntausende: Capa führte mit Louis Aragon, Pablo Neruda und Henri Cartier-Bresson den Trauerzug an, Alberto Giocometti schuf ihr Grabmal. Dann wurde Gerda Taro vergessen - bis 2007 in Mexico ein lange verschollener Koffer gefunden und in New York von Cornell Capa, dem Bruder von Robert Capa und Leiter des International Center of Photography (ICP), geöffnet wurde. Darin fand man Robert Capas, aber auch Gerda Taros Negative, vor allem aus dem Spanischen Bürgerkrieg.

Wer aber war diese ungewöhnliche junge Frau, die ein paar Jahre lang ganz Paris den Kopf verdrehte und zur ersten Kriegsfotografin wurde? Helena Janeczek hat sie in dem im Berlin Verlag in der Piper Verlag GmbH erschienenen, preisgekrönten Roman „Das Mädchen mit der Leica“  behutsam nacherfunden. Aus den Splittern der Erinnerung dreier alter Freunde setzt sie ein Bild zusammen und der unfassbar kühnen Träumerin und mutigen Fotopionierin Gerda Taro ein berührendes, weit über die sensationellen Fakten hinausreichendes, literarisches Denkmal.

H.-G. v. Zydowitz

 

Helena Janeczek
Das Mädchen mit der Leica

Übersetzung: Verena von Koskull
352 Seiten
Format: 13,5x21 cm, Hardcover mit Schutzumschlag

Berlin, Berlin Verlag in der Piper Verlag GmbH

ISBN: 978-3-8270-1398-9;
Preis  22 Euro

2.7.2020
Wiedereröffnung mit neuem Konzept: Die Abmachungen sind verschriftlicht, die Programme und Ideen auf dem Tisch, die Knackpunkte verhandelt. Die Photobastei 2.0 ist tot - die Photobastei 3.0 Realität! Am 3. September wird die Photobastei mit neuen Köpfen, neuen Ideen und neuen Kooperationen wieder eröffnen!
...Klick zum Weiterlesen
Die Photobastei 2.0 ist tot - es lebe die Photobastei 3.0!
Wiedereröffnung mit neuem Konzept: Die Abmachungen sind verschriftlicht, die Programme und Ideen auf dem Tisch, die Knackpunkte verhandelt. Die Photobastei 2.0 ist tot - die Photobastei 3.0 Realität! Am 3. September wird die Photobastei mit neuen Köpfen, neuen Ideen und neuen Kooperationen wieder eröffnen!

Photobastei

 

Die Photobastei teilt sich seit Anbeginn in drei Bereiche: in die Kulturbar „Bar zur Photobastei“ mit der offenen Bühne und der Caffetteria/Bar im 3. Stock, die Flächen für kleinere Einmietungen fotografischer Projekte (3. Stock) und in den hochstehenden Museumsteil im 2. Stock. Diese Bereiche werden auf Herbst organisatorisch und inhaltlich klarer getrennt und neu von unterschiedlichen Netzwerken und einer Stiftung mit verantwortet.

In der Fotografie bleibt sich alles beim Alten
Unter dem Dach des Trägervereins PhotoCreatives wird Romano Zerbini weiterhin die Gesamtverantwortung für die Photobastei tragen. Er betreut und kuratiert insbesondere den Fotografieteil mit den Einmietungen und den fotografischen Museumsausstellungen weiter.

EIn Netzwerk lanciert die Kultur-Bar neu
Die Bar im 3. Stock wird neu von einem Netzwerk geführt, bestehend aus dem Gastroprofi Matija Weiss sowie den bisherigen MitarbeiterInnen der Photobastei, Oona Bannwart, Ravi Vaid und Romano Zerbini. Sie führen und entwickeln das bestehende Konzept eines offenen, niederschwelligen und eher experimentellen Raumes weiter. Hier finden also weiterhin Diskussionsveranstaltungen, Bildersoirées, Konzerte, Theater, Parties etc. statt. Auch können die Räume weiterhin für private Anlässe genutzt werden!

 

Das Museum öffnet sich den anderen Künsten
Eine Zusammenarbeit mit der Fondation Jetzt Kunst ermöglicht es schliesslich, die Ausrichtung des Museums im 2. Stock breiter zu gestalten und den anderen Künsten zu öffnen. Dazu haben sich die Photobastei und die Fondation JETZT KUNST im Verein «HEIMSPIEL» zusammengeschlossen. Sie bespielen das Museum abwechslungsweise oder stellen die schönen Räume neuen Kräften zur Verfügung.

Ziel des Vereins «HEIMSPIEL» ist es, im zweiten Stock einen neuen, nicht kommerziellen, unabhängigen, temporären Ausstellungs- und Projektraum für zeitgenössische Kunst und Fotografie zu schaffen. Er wird  gleichzeitig mit Einzelausstellungen  von Jetzt Kunst und der Photobastei bespielt, steht aber auch externen Netzwerken, Kollektiven, KünstlerInnen, KuratorInnen, aber auch Galerien und Museen offen.
Damit entsteht in Zürich ein innovativer, ausserhalb des etablierten Kunstbetriebs angesiedelter Ausstellungs- und Projektraum, welcher inhaltlich flexibel, kostengünstig und subjektiv gestaltbar ist. Dieser innovative Space ist eine wichtige Ergänzung zu Galerien und Museen und will dem künstlerischen Potenzial der Stadt Zürich gerecht werden. Er treibt auch neue künstlerische Positionen und künstlerische Experimente egal mit welchem Medium voran und will für neue Impulse sorgen.
Delegierter der Photobastei im Verein Heimspiel ist Romano Zerbini.

Erfolgreiches Crowdfunding
Mit  dem Ausbruch der Corona-Krise stand eine Wiedereröffnung im Herbst trotz dem neuen Konzept auf Messers Schneide. Der Betriebsunterbruch für Museum und Bar ab März drohte, das notwendige Geld für die Überbrückung der Sommerpause nicht finanzieren zu können. Über ein Crowdfunding spendeten innert 10 Tagen 400 Personen rund 47’000 CHF. Sie ermöglichen damit erfolgreich die Überbrückung bis zum Neustart im Herbst. Ohne diese unglaubliche Hilfe, wäre eine Übersommerung nicht möglich gewesen! Wir danken allen Supportern hier nochmals öffentlich für ihre Unterstützung! Danke!

Anpassung der Öffnungszeiten
Um kostengünstiger produzieren zu können, müssen wir leider die Öffnungszeiten anpassen:
Neu ist die Photobastei geöffnet  von
Donnerstag bis Samstag von 17 – 21 Uhr sowie am
Sonntag von 12 – 18 Uhr.

 

Photobastei, Sihlquai 125, Zurich

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nutzungsbedingungen / AGB's   |   Presse   |   Impressum   |   Datenschutzerklärung   |   Haftungsausschluss