Kontakt Links Suchen 

Top Aktuell

27.3.2020
DxO veranstaltet den ganzen April über kostenlose englisch-sprachige Webinare m Bereich Fotografie und Bildbearbeitung. Renommierte Dozenten erklären, wie man beim Fotografieren, Bearbeiten und Erstellen die besten Ergebnisse erzielt.
...Klick zum Weiterlesen
Kostenlose DxO Webinare im April 2020
DxO veranstaltet den ganzen April über kostenlose englisch-sprachige Webinare m Bereich Fotografie und Bildbearbeitung. Renommierte Dozenten erklären, wie man beim Fotografieren, Bearbeiten und Erstellen die besten Ergebnisse erzielt.

 

 



Diese Webinare eignen sich ideal für Anfänger und erfahrene Fotografen. Sie bieten schrittweise Workflows und Tipps für verschiedene Themenbereiche:  von Landschafts- und Naturfotografie bis hin zum Beheben häufiger Fehler nach der Aufnahme des Fotos.
Zu den professionellen Fotografie-Dozenten zählen DxO Ambassadeur Fabio Antenore, der bekannte Ersteller von YouTube-Inhalten, PhotoJoseph und Dan Hughes, Lehrkraft am Rochester Institute of Technology. 
Die Webinare bieten die Möglichkeit, die DxO- Sprecher live zu sehen und in Echtzeit Fragen zu stellen. Nach dem Webinar kann man die vielen Tipps und Techniken  an eigenen Bildern ausprobieren. 

Die Dozenten und Termine:

 

dxo dan-hughes Kopie



MEHR ALS GEWÖHNLICHE NATURAUFNAHMEN MIT COLOR EFEX PRO (Sitzung auf Englisch)
Dozent: Dan Hughes
Dienstag, 7. April – 19:00 Uhr GMT
Anmeldung über diesen Link: https://attendee.gotowebinar.com/register/532619230792494347

 

dxo photojoseph

 

ENTHÜLLEN VON DETAILS IN DUNKLEN UND HELLEN BEREICHEN MIT SMART LIGHTING VON DxO PHOTOLAB (Sitzung auf Englisch)
Dozent: PhotoJoseph<br>
Donnerstag, 9. April – 19:00 Uhr CEST
Anmeldung über diesen Link: https://attendee.gotowebinar.com/register/8658929352253609485

DIE NIK COLLECTION 2.5 BY DxO IN AKTION MIT AFFINITY PHOTO 1.8 (Sitzung auf Englisch)
Dozent: PhotoJoseph
Donnerstag, 9. April – 19:00 Uhr CEST
Anmeldung über diesen Link: https://attendee.gotowebinar.com/register/5022882882105640459
      

 

KREATIVE MÖGLICHKEITEN ZUR OPTIMIERUNG VON FARBE UND DRAMATIK MIT VIVEZA IN DER NIK COLLECTION BY DxO (Sitzung auf Englisch)
Dozent: Dan Hughes>
Donnerstag, 16. April – 19:00 Uhr CEST
Anmeldung über diesen Link: https://attendee.gotowebinar.com/register/2336999176310439947
            

 

dxo fabio-antenore Kopie

 

EINBLICK IN DIE HYPERREALE LANDSCHAFTSFOTOGRAFIE MIT DER NIK COLLECTION BY DxO (Sitzung auf Englisch)
Mit DxO Ambassadeur Fabio Antenore
Donnerstag, 23. April – 20:00 CEST<br>
Anmeldung über diesen Link:  https://attendee.gotowebinar.com/register/1294702835108326669

 

 

26.3.2020
Der neue Termin für die photo basel ist 15. bis 20. September 2020. Die photo basel ist eine Kunstmesse, die sich ausschließlich der Fotografie widmet. Sie ist die erste in der Schweiz, die einzige im deutschsprachigen Raum und die einzige reine Fotokunstmesse parallel zur Art Basel.
...Klick zum Weiterlesen
photo basel
Der neue Termin für die photo basel ist 15. bis 20. September 2020. Die photo basel ist eine Kunstmesse, die sich ausschließlich der Fotografie widmet. Sie ist die erste in der Schweiz, die einzige im deutschsprachigen Raum und die einzige reine Fotokunstmesse parallel zur Art Basel.
25.3.2020
Vom 1. bis zum 5. Juli 2020 ist in Oberstdorf, der südlichsten Gemeinde Deutschlands, wieder der Oberstdorf Fotogipfel geplant bei dem sich alles um das Thema Fotografie, diesmal unter dem Motto Sport, dreht. Als Schirmherrin konnte in diesem Jahr Esther Haase gewonnen werden, eine der renommiertesten Modefotografinnen der Gegenwart.
...Klick zum Weiterlesen
8. Oberstdorf Fotogipfel: Esther Haase im Interview
Vom 1. bis zum 5. Juli 2020 ist in Oberstdorf, der südlichsten Gemeinde Deutschlands, wieder der Oberstdorf Fotogipfel geplant bei dem sich alles um das Thema Fotografie, diesmal unter dem Motto Sport, dreht. Als Schirmherrin konnte in diesem Jahr Esther Haase gewonnen werden, eine der renommiertesten Modefotografinnen der Gegenwart.

05_EsterHaase_SW

Esther Haase, Oberstdorf Juni 2019
© Rene Zieger

 

 

EIn Interview mit Esther Haase, Schirmherrin des Oberstdorfer Fotogipfels 2020, über die Faszination Fotografie, idyllische Paradiese und ihre Reise in die Vergangenheit.

 

Esther, als Schirmherrin des Oberstdorfer Fotogipfels 2020 passt das Thema Sport sicherlich sehr gut für dich. Was verbindest du persönlich mit diesem Thema und Oberstdorf?

Zwischen meinem Vierten und 15. Lebensjahr war ich – gemeinsam mit meiner Schwester – Leistungssportlerin. Eiskunstlauf und Rollkunstlauf. Zum Training ging es nach Oberstdorf. Ich habe den Sport geliebt und liebe ihn auch heute noch. Entsprechend viel verbinde ich mit dem Ort im Oberallgäu. In paradiesischer Umgebung besuchte ich das Trainingslager und war als gebürtige Norddeutsche verzaubert von der märchenhaften Landschaft. Somit ist der Oberstdorfer Fotogipfel 2020 auch eine Reise zurück in meine Vergangenheit. Ich fing hier als Sportlerin an – und kehre als Profi-Fotografin zurück. So schließt sich der Kreis. Ein besonderes Déjà-vu. Darüber hinaus freut es mich sehr, dass ich mit so hochkarätigen Schirmherrinnen und -herren wie etwa F. C. Gundlach, Joachim Baldauf und Ellen von Unwerth in einer Reihe stehe.

 

Welche Erwartungen hast du an den Oberstdorfer Fotogipfel?

Ich freue mich wahnsinnig auf meine Ausstellung auf dem Nebelhorn. Auf 2224 Meter Höhe Bilder zu präsentieren ist außergewöhnlich und spektakulär. Eine einmalige Location in einer einmaligen Umgebung. Aber auch der kollegiale Austausch, wie zum Beispiel mit Kristian Schuller und Joachim Baldauf im letzten Jahr war toll, und somit wird auch 2020 bestimmt wieder etwas besonders werden. Sich in einer so einzigartigen Gegend mit anderen Fotobegeisterten zu unterhalten hat seinen ganz besonderen Reiz.

 

Auf was können die Besucher des Fotogipfels sich bei dir freuen?

Der Oberstdorfer Fotogipfel bietet nicht nur viele Ausstellungen von tollen Fotografen und Fotografinnen, sondern auch eine einmalige Gelegenheit zum gemeinsamen Gespräch und zum Neuen entdecken. Ein kreatives ‚Get together‘ mit spannenden Diskussionen rund um die Fotografie. Und das in einer beeindruckenden Natur. Ein einmaliger Mix. Man hat eine schöne Zeit zusammen, fast wie ein kleiner Urlaub. Sehen, erfahren, erleben. Zudem gibt es für alle Interessierten fantastische Workshops, bei denen jeder etwas für sich mitnehmen kann. Besser geht es nicht.

 

Wie inspirierst du dich?

Ich gehe mit offenen Augen durch das Leben. Als Fotografin bin ich eine Person des Auges. Ich beobachte Menschen, gehe ins Theater, besuche Ausstellungen, schaue Filme, lese Magazine oder surfe auf Pinterest, Instagram und Google. Ich lasse mich jeden Tag inspirieren. Jederzeit und überall. Man muss nur hinsehen.

 

Du bist seit 1993 als Fotografin tätig. Wie kam es damals zu der Entscheidung?

Bis zu meinem 15. Lebensjahr war ich Leistungssportlerin, danach einige Jahre professionelle Tänzerin. Zur Fotografie kam ich durch meine Eltern. Ferner komme ich aus einem sehr künstlerischen Haushalt. Aufgewachsen bin ich über einem Atelier. Der Wechsel vom Tanz zur Fotografie war unter dem Strich naheliegend. Denn beides ist sich ähnlich. Es geht um Bewegung, den richtigen Moment, Emotionen, Mimik, Licht, Inszenierung und mehr. Die gleiche Leidenschaft empfinde ich für die Fotografie. Eine perfekte Weiterentwicklung. 

 

Du giltst als eine der renommiertesten Modefotografinnen der Gegenwart. Menschen stehen bei dir im Fokus. Was fasziniert dich dabei besonders?

Die Zusammenarbeit ist ein wichtiger Aspekt. Aber auch die Inszenierung an sich macht mir unglaublich Spaß. Ich kann meine Gedanken und Träume dank der Fotografie visualisieren. Eine inspirierende Atmosphäre. Das gemeinsam erreichte Ergebnis ist ein toller Moment.

 

Hat sich die professionelle Fotografie deiner Meinung nach verändert?

Die Digitalisierung hat ganz neue Möglichkeiten erschaffen. Eine fotografische Revolution, die die Grenzen der analogen Fotografie gesprengt hat. Die Quantität wurde extrem gesteigert, was aber nicht immer Hand in Hand mit der Qualität geht. Darüber hinaus gibt es in der digitalen Bildbearbeitung unendliche Möglichkeiten, die Aufnahmen weiter zu entwickeln. Die Nachvollziehbarkeit, wie es sie bei analoger Fotografie gab, existiert nicht mehr. Natürlich wurden auch analoge Bilder schon immer manipuliert, aber mit den heutigen unendlichen Möglichkeiten bedarf es immer besserer Fotografen, die mit dieser Grenzenlosigkeit professionell umgehen können. Darüber hinaus haben sich die Bedürfnisse der Konsumenten und Rezipienten erheblich durch Social-Media-Plattformen verändert. Spannende Themen, über die wir in Oberstdorf diskutieren sollten.

 

Was bedeutet für dich Fotografie?

Die Fotografie ist in ihrer Bedeutung noch wichtiger als früher. Praktisch die gesamte Kommunikation läuft visuell. Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte. Und folglich ist die Fotografie heute auch bedeutender – und schneller – als jemals zuvor.

 

Und wo findet man dich, wenn du nicht hinter in der Kamera stehst?

Beim Sport. Ich laufe, mache Yoga, tanze oder bin mit unserem Hund Joe unterwegs. Zudem reise ich mit meiner Familie zwischen Berlin, Hamburg und London hin und her, schaue Ausstellungen an, treffe Freunde, sehe Filme oder gehe aus. Wenn es mein beruflicher Alltag erlaubt. Denn meist bin ich oft unterwegs und lebe aus meinem Koffer. Doch zum Glück habe ich keinen Beruf, sondern eine Berufung.

 

Esther, vielen Dank für das Gespräch.

 

 

 

24.3.2020
Ab heute live auf Instagram @gallerypriskapasquer. Täglich von Dienstag bis Freitag um 14 Uhr (MEZ), 9 Uhr (EST): PRISKA PASQUER EINBLICKE abwechselnd in deutsch und englisch Morgen, 25. März 2020 um 14 Uhr (MEZ), 9 Uhr (EST) mit der Künstlerin Johanna Reich (DE)
...Klick zum Weiterlesen
Ab heute startet die Galerie Priska Pasquer auf Instagram Führungen
Ab heute live auf Instagram @gallerypriskapasquer. Täglich von Dienstag bis Freitag um 14 Uhr (MEZ), 9 Uhr (EST): PRISKA PASQUER EINBLICKE abwechselnd in deutsch und englisch Morgen, 25. März 2020 um 14 Uhr (MEZ), 9 Uhr (EST) mit der Künstlerin Johanna Reich (DE)
24.3.2020
Fotoausstellung Köln . Die Ausstellung „René Groebli – Platin Palladium Prints“ in der infocus Galerie führt den Betrachter in das spannende Werk René Groeblis mit Bildern ein, die mittels des edelsten, wertbeständigsten und exklusivsten Verfahrens entstanden sind. Jede Vergrößerung ist ein Unikat und Print verliert mit der Zeit nichts von seiner Intensität und nimmt auch dauerhaft keinen Schaden durch die Lichteinwirkung. Die Grauabstufungen sind im Vergleich zu den Silber Gelatine Abzügen um ein Vielfaches reicher und so fein, dass selbst in dunklen Bereichen noch Zeichnung erkennbar ist. Aus aktuellem Anlass wurde die Ausstellung auf den Sommer und Herbst verschoben. 29.8. bis 9.10.2020
...Klick zum Weiterlesen
Ausstellung „René Groebli – Platin Palladium Prints“ verschoben
Fotoausstellung Köln . Die Ausstellung „René Groebli – Platin Palladium Prints“ in der infocus Galerie führt den Betrachter in das spannende Werk René Groeblis mit Bildern ein, die mittels des edelsten, wertbeständigsten und exklusivsten Verfahrens entstanden sind. Jede Vergrößerung ist ein Unikat und Print verliert mit der Zeit nichts von seiner Intensität und nimmt auch dauerhaft keinen Schaden durch die Lichteinwirkung. Die Grauabstufungen sind im Vergleich zu den Silber Gelatine Abzügen um ein Vielfaches reicher und so fein, dass selbst in dunklen Bereichen noch Zeichnung erkennbar ist. Aus aktuellem Anlass wurde die Ausstellung auf den Sommer und Herbst verschoben. 29.8. bis 9.10.2020
23.3.2020
Seit 1970 gibt es die Rencontres d'Arles. Das Fotofestival präsentiert jedes Jahr im Sommer an historischen Stätten in und um Arles rund 40 Ausstellungen.  Im Jahr 2019 zum 50-jährigen Jubiläumsjahr des Festivals wurden rund 1.400.000 Besucher bei den Ausstellungen gezählt.
...Klick zum Weiterlesen
Die Rencontres d’Arles suchen einen Direktor
Seit 1970 gibt es die Rencontres d'Arles. Das Fotofestival präsentiert jedes Jahr im Sommer an historischen Stätten in und um Arles rund 40 Ausstellungen.  Im Jahr 2019 zum 50-jährigen Jubiläumsjahr des Festivals wurden rund 1.400.000 Besucher bei den Ausstellungen gezählt.

Arles Rencontres_02

Treffpunkt der fotografiebegeistern Besucher aus aller Welt
die zahlreichen Ausstellungen während des Festivals

Während der Eröffnungswoche bietet die Rencontres d'Arles fast 100 Veranstaltungen rund um die Fotografie, einschließlich Vorführungen im römischen Theater, ein Symposium,  Podiumsdiskussionen, Vorträge und Portfolio-Lesungen. Das ganze Jahr über finden Bildungsaktivitäten für Schulen, Schulungen zur Fotografie statt. 

 

Die Bewerbung:

Die Rencontres d'Arles starten eine offene Ausschreibung für Bewerbungen zur Einstellung eines neuen Direktors. Die künstlerische, wissenschaftliche Eignung fällt dabei ebenso ins Gewicht wie die administrativen und Managementfähigkeiten der Bewerber. Für diese anspruchsvolle Stelle wird auch die Vision der Bewerber für die zukünftige Gestaltung des Festivals eine Rolle spielen. Die Bewerber sollten Unterlagen einreichen, anhand derer diese Punkte bewertet werden können.  

Verantwortlichkeiten:

Unter der Autorität des Präsidenten des Verwaltungsrates, in enger Verbindung mit dem stellvertretenden Direktor und in  Zusammenarbeit mit dem Administrator ist der Direktor des Vereins verantwortlich für:

 - Die künstlerische Leitung des Recontres, insbesondere die jährliche Ausgabe des Festivals, die Teilnahme an den Ausstellungskuratierungen  und die Definition von Themen, die während des Festivals behandelt werden sollen 

- Finanzmanagement, die Entwicklung öffentlicher Subventionen und die aktive Suche nach Sponsoren

- die Präsenz des Festivals in Frankreich und im Ausland durch eine aktive Koproduktionspolitik  

- die Fortsetzung der Beziehungen zur Öffentlichkeit zusammen mit dem Präsidenten des Vereins  

- Führung des Teams

- die Entwicklung der redaktionellen Richtlinien von Rencontres d’Arles  

Die Arbeit ist zwischen Paris und Arles aufgeteilt.  

Vertragsart: unbefristet Startdatum: zwischen Juli und September.  

Gewünschtes Profil: Erfahrung in Art Direction. Der Job erfordert ein hohes Maß an Verfügbarkeit, insbesondere für zahlreiche Reisen in Frankreich und im Ausland.

Ausgezeichnetes Französisch und Englisch sind unerlässlich.

Bewerbungsmethode: Ein Lebenslauf, ein Anschreiben und ein künstlerischer Projektvorschlag sind per E-Mail an Hubert Védrine zu senden. Präsident der Rencontres d’Arles unter candidaturedirection@rencontres-arles.com

Es werden nur vollständige Bewerbungen berücksichtigt.  

Bewerbungsschluss: Sonntag, 19. April 2020

 

 

Nutzungsbedingungen / AGB's   |   Presse   |   Impressum   |   Datenschutzerklärung   |   Haftungsausschluss