Kontakt Links Suchen 

Top Aktuell

17.8.2018
Eigentlich kann man sich Zingst nicht ohne die Ideen und das Engagement des Geschäftsführers der Kur- und Tourismus GmbH Peter Krüger vorstellen. Ihm ist es zu verdanken, dass die Aktivitäten der Erlebniswelt Fotografie in dem Ostseebad Zingst weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt geworden sind und den Ort zu dem gemacht haben, was es heute ist: Einer der Brennpunkte für Fotografie mit vielfältigen Aktionen und einem unvergleichlichen Charme. Die Geschicke von Zingst wird in Zukunft Matthias Brath leiten, dem man ein ähnlich glückliches Händchen wie Peter Krüger wünscht.
...Klick zum Weiterlesen
Stabwechsel in Zingst – Matthias Brath Nachfolger von Peter Krüger
Eigentlich kann man sich Zingst nicht ohne die Ideen und das Engagement des Geschäftsführers der Kur- und Tourismus GmbH Peter Krüger vorstellen. Ihm ist es zu verdanken, dass die Aktivitäten der Erlebniswelt Fotografie in dem Ostseebad Zingst weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt geworden sind und den Ort zu dem gemacht haben, was es heute ist: Einer der Brennpunkte für Fotografie mit vielfältigen Aktionen und einem unvergleichlichen Charme. Die Geschicke von Zingst wird in Zukunft Matthias Brath leiten, dem man ein ähnlich glückliches Händchen wie Peter Krüger wünscht.

Stabwechsel von Peter Krüger (links) an Matthias Brath

 


Die Kur- und Tourismus GmbH Zingst setzt konsequent auf die Weiterentwicklung des eingeschlagenen Weges im Tourismus. Es ist bekannt, dass Peter Krüger im kommenden Jahr das 65. Lebensjahr vollendet und zum Ende des Jahres das Renteneintrittsalter erreicht, so dass nun erstmalig seit Gründung der Gesellschaft im Jahr 2000 Änderungen im personellen Bereich der Geschäftsführung anstehen.

Deshalb wurde durch den Aufsichtsrat entschieden, dass Matthias Brath ab dem 01.01.2019 zum Hauptgeschäftsführer  der Kur- und Tourismus GmbH  bestellt wird und Peter Krüger bis zum Erreichen des gesetzlichen Renteneintrittsalters am 31.12.2019 weiterer Geschäftsführer der Gesellschaft bleibt. Somit werden die Geschäfte im Jahr 2019 durch zwei Geschäftsführer geführt.

Diese Entscheidung erfolgte unter der Maßgabe, einen  kontinuierlichen Übergang in der Geschäftsführung und damit eine umfassende Einarbeitung des neuen Geschäftsführers zu gewährleisten. So wird auch zum nächstmöglichen Zeitpunkt Matthias Brath Prokura erteilt.

Am Dienstag und Mittwoch wurden die grundlegenden Dinge des geplanten Überganges mit allen Beteiligten einvernehmlich besprochen. In den nächsten Wochen setzen sich die Verantwortlichen unter anderem sehr intensiv mit der Verteilung der Verantwortlichkeiten in der Geschäftsführung auseinander, so dass alle erforderlichen formalen Angelegenheiten rechtzeitig vor dem 01.01.2019 erledigt sind.

 

16.8.2018
Mehrere interessante Workshops bietet Leica in Wien an: dazu gehört der „Photowalk Prater“, Leica rides Harley-Davidson und Wiener Klang im Vollformat.
...Klick zum Weiterlesen
Leica Wien Workshops 2018
Mehrere interessante Workshops bietet Leica in Wien an: dazu gehört der „Photowalk Prater“, Leica rides Harley-Davidson und Wiener Klang im Vollformat.

Photowalk Prater – Motion Blur: Bunte Lichter in Bewegung



Nach einer kurzen Einführung in die unterschiedlichen Leica Kamera-Systeme geht es zum Wiener Wurstelprater um dort das wilde Treiben fotografisch festzuhalten. Es geht darum Bewegung in Bildern spannend darzustellen und die kreativen Möglichkeiten, die die Available Light Fotografie bringt, zu erkennen. So entstehen Bilder, die mehr zeigen, als das menschliche Auge selbst produzieren kann und die diesen spannenden Ort mit seiner ganzen Lebendigkeit zeigen. Der Wiener Wurstelprater bietet mit seinen vielen bunten Lichtern und den bewegten Fahrgeschäften den perfekten Ort, um sich mit dem Thema „Motion Blur“ – Bewegungsunschärfe auseinanderzusetzen.

Am Ende des Photowalks besteht die Möglichkeit bei einer Bildbesprechung die gemachten Aufnahmen gemeinsam zu analysieren und sich Tipps und konstruktive Kritik zu den Fotos zu holen.

Termin: 19. August 2018 von 19 bis 22 Uhr

Preis: 60 Euro

Leica Kamera Ausleihe für die Dauer der Veranstaltung

 

Leica rides Harley Davidson



Die Freiheit auf zwei Rädern fotografisch einfangen, dabei geht es in diesem Workshop.  Der Wind weht einem um die Nase, unterm Hintern brummt der Motor und die Straße schlängelt sich vor einem sanft wie ein graues Band… – Das ist das Gefühl von Freiheit, wie man es auf einer Harley-Davidson spürt! 

Dieser Workshop verbindet die gemütliche Ausfahrt in einer Gruppe von Harleys mit der Möglichkeit die herrliche Landschaft einerseits und blitzenden Chrom andererseits abzulichten. Bei der Ausfahrt wird es ausreichend Stopps und Scheinanfahrten geben um fotografisch tätig zu werden. Unter fachlicher Anleitung wird unter anderem vermittelt, wie man die Bewegung mittels Motion Blur gekonnt einfängt. Den Abschluss der Veranstaltung bildet der Besuch bei Burgern und Ribs im Fischer’s American Restaurant.  

Als Kamerasysteme kommen die Leica C-Lux, die Leica D-Lux, die Leica V-Lux, die Leica CL sowie die Leica Q zum Einsatz. Fotografische Grundkenntnisse und die Begeisterung für Motorräder, sowie der Besitz eines Motorradführerscheins sind erforderlich.

Termin: 1.9.2018

Preis: 390 Euro

 

Leica plays Bösendorfer



 

Es geht an den Ort, an dem die berühmtesten Klaviere gebaut werden zur Klavierfabrik Bösendorfer in Wiener Neustadt. Dort wird man die Faszination Fotografie mit ausgewählten Leica Kameras kenenlernen. Die besten Aufnahmen jedes Teilnehmers werden in einer Ausstellung im Bösendorfer-Salon in Wien präsentiert. 

Teilnehmer dieses Workshops bekommen eine umfassende Führung durch die Bösendorfer Klavierfabrik in Wiener Neustadt und dürfen dabei erstmals exklusiv in den Werkshallen fotografieren. Zur Auswahl stehen den Teilnehmern Vollformat-Systeme: der Profi – die Leica SL, der Klassiker – die Leica M und die Kompakte – die Leica Q. Nach einer theoretischen Einführung in die unterschiedlichen Kameratypen am Vormittag, geht es dann nach dem Mittagessen zur Führung durch das Betriebsgelände mit ausreichenden Pausen und Stopps zum Fotografieren. Im Anschluss daran werden bei der Nachbesprechung dann die Aufnahmen analysiert und bewertet. Den musikalischen Ausklang des Workshops bildet ein kurzer Klavierabend im Bösendorfer-Salon in Wien.  

Aus den besten fünf Fotografien pro Person werden durch eine Jury die jeweiligen Siegerfotos ermittelt, welche dann im Bösendorfer-Salon ausgestellt werden.

Termin: 6.10.2018

Preis 250 Euro

 

Leica Akademie Sprechstunde

Kleine Problem mit der Leica Kamera und spezifische Fragen zu bestimmten Funktionen und der Handhabung, stehen bei den Leica Akademie Sprechstunden  auf dem Plan: Jeden ersten Montag im Monat von 16:00 bis 18:00 Uhr im Leica Store Wien in der Walfischgasse 1, Wien und jeden letzten Montag im Monat von 16:00 bis 18:00 Uhr im Leica Shop Wien in der Westbahnstraße 40, Wien. Dieses Service ist kostenlos, erfordert aber eine Anmeldung – am besten mit Angabe zu Kameratyp und Frage.

 

Nähere Infos und Anmeldung

https://www.leicastore-wien.at/

15.8.2018
Der Kaiserring, einer der renommiertesten Kunstpreise der Gegenwart, geht in diesem Jahr an Wolfgang Tillmans. Am Tag der Preisverleihung am 29. September eröffnet die Ausstellung des Preisträgers im Mönchehaus Museum in Goslar.
...Klick zum Weiterlesen
Kaiserring 2018: einer der renommiertesten Kunstpreise geht an de deutschen Fotokünstler Wolfgang Tillmans
Der Kaiserring, einer der renommiertesten Kunstpreise der Gegenwart, geht in diesem Jahr an Wolfgang Tillmans. Am Tag der Preisverleihung am 29. September eröffnet die Ausstellung des Preisträgers im Mönchehaus Museum in Goslar.

 

 

Die Jury hat einstimmig entschieden, dass der Kaiserring 2018 an Wolfgang Tillmans verliehen werden soll. Der 1968 in Remscheid geborene, in Berlin und London lebende Künstler hat bisher bereits ein dichtes, vielschichtiges Lebenswerk geschaffen, das international intensiv rezipiert worden ist.

 

 Courtesy Galerie Buchholz, Berlin/Cologne

 

 

In ihrer Begründung schreibt die Kaiserring-Jury (Auszug): „Angetrieben wurde er dabei von den großen Fragen: nach der Wahrheit (auch nach der des Bildes), nach Erkenntnisgewinn, nach der Wahrnehmung der Gestirne, nach der Dokumentation der Fülle und Flüchtigkeit des unmittelbaren Lebens, nach Schönheit, nach Freundschaft, nach Freiheit. … Die Kamera war ihm daneben auf seinen zahlreichen Reisen Instrument, um die Vielfalt der Erscheinungen unserer globalisierten Welt wie auch die Einzigartigkeit der Orte festzuhalten. … Die Analyse des Mediums der Fotografie, das Ausloten ihrer Grenzen, sowie das Austarieren zwischen Poesie und Ernüchterung machen Wolfang Tillmans zu einem der bedeutendsten Fotografen unserer Zeit.“

 

Courtesy Galerie Buchholz, Berlin/Cologne 

 

Das zentrale künstlerische Medium ist für ihn die Fotografie. Deren Bedingungen hat er analytisch untersucht und deren Möglichkeiten ausgeschöpft bis hin zu den Fotogrammen der „Freischwimmer“-Serie, bei denen er ohne Einbezug der Kamera selbst mit der Emulsion malt, oder den perfekten, aus Fotopapier geformten Objekten der „paper drops“. Die Kamera war ihm daneben auf seinen zahlreichen Reisen Instrument, um die Vielfalt der Erscheinungen unserer globalisierten Welt wie auch die Einzigartigkeit der Orte festzuhalten.

Ein wichtiges Thema für Wolfgang Tillmans ist die Ausstellung als eigene künstlerische Formation. Räume gestaltet er persönlich und vor Ort in einem intensiven, teils intuitivem, teils analytischen Prozess. Vitrinen spielen dabei eine wesentliche Rolle, aber auch die verschiedenen, genau festgelegten Formate der Fotografie sowie verschiedene Techniken, sie an der Wand zu hängen. Der Betrachter seiner Ausstellungen wird in einen intensiven Wahrnehmungs- und Erkenntnisprozess involviert, bei dem die Blickrichtungen wechseln und Verknüpfungen hergestellt werden.

 

Courtesy Galerie Buchholz, Berlin/Cologne 

 

In jüngster Zeit, angesichts der massiven Zunahme rechtspopulistischer Strömungen und erschüttert insbesondere durch den Brexit, erkundet er die Möglichkeiten des Künstlers, mit seinen Mitteln politisch und gesellschaftlich wirksam zu werden. So sind es nun – nach der Verbreitung seiner Fotos in Zeitschriften wie Spex – Plakatkampagnen und Internetaktionen, die in seinem Werk hinzugekommen sind und zur Wahlbeteiligung aktivieren. Die Analyse des Mediums der Fotografie, das Ausloten ihrer Grenzen, sowie das Austarieren zwischen Poesie und Ernüchterung machen Wolfang Tillmans zu einem der bedeutendsten Fotografen unserer Zeit.

 

14.8.2018
Stimmungsvolle Lichtstimmungen in einer wundervollen Landschaft, das bieten die drei Workshops der exklusiven Fotoworkshopreihe „So tickt Natur“ im Oktober und November. Mit Timm Allrich geht es auf die Insel Rügen, mit Martin Harms an den Weststrand bei Zingst im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft und mit Ronny Blohm an die Müritz im Naturparks Nossentiner/Schwinzer Heide.
...Klick zum Weiterlesen
Herbst: „So tickt Natur“ - drei Workshops für Liebhaber der Naturfotografie
Stimmungsvolle Lichtstimmungen in einer wundervollen Landschaft, das bieten die drei Workshops der exklusiven Fotoworkshopreihe „So tickt Natur“ im Oktober und November. Mit Timm Allrich geht es auf die Insel Rügen, mit Martin Harms an den Weststrand bei Zingst im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft und mit Ronny Blohm an die Müritz im Naturparks Nossentiner/Schwinzer Heide.

 

Trauminsel Rügen

 

Rügen copyright Timm Allrich

 

Die Insel Rügen ist Deutschlands größte und gleichzeitig landschaftlich vielfältigste Insel. Die Kreideküste und das UNESCO Weltnaturerbe Nationalpark Jasmund sind die Highlights der einmaligen Landschaft und bilden den fotografischen Schwerpunkt des Workshops.

Die Schönheit alter Buchen und die durch die Ostsee bearbeitete Kreideküste werden im stimmungsvollen Licht festgehalten. Das frische Grün der alten Buchen, die klaren Sonnenstrahlen und das klare Wasser der Ostsee machen dieses Teil Rügens besonders fotogen.

Neben dem Fotografieren in der Natur, stehen auch ein Besuch des Nationalparkzentrums Königsstuhl sowie des neuen UNESCO-Welterbe Forums auf dem Plan. Abgerundet wird der Workshop durch traumhafte Locations im Biosphärenreservat Südost-Rügen und dem Naturerbe-Zentrum Rügen, welche auf eindrucksvolle Art die Vielfalt Deutschlands größter Insel  aufzeigen. Timm Allrich, einer der drei Referenten der exklusiven Fotoworkshopreihe „ So tickt Natur“, führt die Teilnehmer zu den schönsten Aussichtspunkten. Fotografische Kniffe und Wissenswertes zu dieser sensiblen Region kann er mit fundamentiertem Wissen vermitteln.

Wissenswertes:

Das Netzwerk Naturerlebniszentren lädt alle Gäste und Kreativen herzlich ein, die Natur Mecklenburg-Vorpommerns zu entdecken und zu fotografieren. Im Rahmen des Projektes „So tickt Natur“ des Netzwerkes der Naturerlebniszentren wird eine Auswahl der entstandenen Bilder am Jahresende in einer Gruppenausstellung zu sehen sein, in der alle Naturerlebniszentren Mecklenburg Vorpommerns dargestellt werden.

Wo findet der Fotoworkshop statt? Der Workshop findet im Biosphärenreservat Südost-Rügen und dem Naturerbe-Zentrum Rügen statt. Die Transfers erfolgen durch die Teilnehmer selbst. Die Unterkunft wird von jedem Teilnehmer selbst organisiert. Die Fotoschule ist bei der Quartiersuche gern behilflich. Der genaue Treffpunkt wird noch bekannt gegeben.

Referent: Timm Allrich
Termin: 19.10.2018 ab 14:00 Uhr bis 21.10.2018 bis ca. 12:00 Uhr
Teilnehmer:  max. 8
Preis: 349,00 Euro

 

 

Weststrand – wildromantisch

 

Westrstrand copyright Martin Harms

 

Dieser Exklusivworkshop findet inmitten des Nationalparks  Vorpommersche Boddenlandschaft statt. Der Weststrand mit seinen Windflüchtern und der ewig rollenden Brandung sieht bei jedem Besuch anders aus. Die Einzigartigkeit dieses sich selbst überlassenen Strandes im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft wird in besonderer Lichtstimmung mit der Kamera festgehalten.

Entlang des Weststrandes findet man die typischen Windflüchter und von Stürmen entwurzelte Bäume des Darßwaldes, der bis an den Strand reicht. Weit entfernt von Straßenlärm, erlebt man eine unberührte Natur, wo Wind und Wellen mit ihrer Kraft noch wirken und gestalten dürfen.

Diese Romantik gilt es zu erleben und mit der Kamera einzufangen. Dazu werden neben den grundlegenden Kamerakenntnissen ein paar einfache Tricks vermittelt, wie man gerade bei tiefstehender Sonne, bei Dämmerung oder zur blauen Stunde stimmungsvolle Bilder fotografiert. Dabei helfen kreative Techniken wie Langzeitbelichtung oder Bewegungsunschärfe, aber auch der Einsatz von Grau(verlaufs-)Filtern.

Martin Harms, einer der drei Referenten der exklusiven Fotoworkshopreihe „ So tickt Natur“, vermittelt fotografische Kniffe und Wissenswertes zu dieser sensiblen Region.

Wissenswertes:

Das Netzwerk Naturerlebniszentren lädt alle Gäste und Kreativen herzlich ein, die Natur Mecklenburg-Vorpommerns zu entdecken und zu fotografieren. Im Rahmen des Projektes „So tickt Natur“ des Netzwerkes der Naturerlebniszentren wird eine Auswahl der entstandenen Bilder am Jahresende in einer Gruppenausstellung zu sehen sein, in der alle Naturerlebniszentren Mecklenburg Vorpommerns dargestellt werden.

Wo findet der Fotoworkshop statt?

Der theoretische Teil findet im Max Hünten Haus Zingst statt und die Fotopraxis in der näheren Umgebung der Halbinsel Fischland - Darß - Zingst. Die Transfers erfolgen durch die Erlebniswelt Fotografie Zingst.
Ist der Kurs für mich geeignet? Ich habe viel Freude am Fotografieren und ich suche das besondere Landschaftserlebnis.

Referent: Martin Harms
Termin: 19.10.2018 ab 14:00 Uhr bis 21.10.2018 bis ca. 12:00 Uhr
Teilnehmer:  max. 7
Preis: 349,00 Euro

 

Lichtstimmungen an der Müritz

 

Müritz copyright Ronny Blohm

 

Die endlosen Wälder des Naturparks Nossentiner/Schwinzer Heide, durchbrochen von unzähligen, blau schimmernden Seen der Mecklenburgischen Seenplatte, sind ein Paradies für jeden Naturfotografen. Der Wald in bunter Blätterpracht und die kräftigen Strahlen der Morgensonne

Neben dem Besuch des Naturparks Nossentiner/Schwinzer Heide, ist auch der Bärenwald Müritz Ausflugsziel des Fotoworkshops. Hier leben, in einem bewusst naturbelassenen Wald, derzeit 18 Braunbären, in einem Lebensraum, der ihren natürlichen Bedürfnissen entspricht. Eine abwechslungsreiche Landschaft mit Mischwald, Wiesenflächen, Waldlichtungen, Hanglagen und einem natürlichen Wasserlauf.

Motive finden sich in diesen landschaftlich einzigartigen Regionen in Hülle und Fülle. Unterwegs zu den besten Fotozeiten an einsamen Waldseen, urig alten Eichen oder im Durchbruchstal des Flusses Nebel, entstehen einmalige Aufnahmen. Neben der Praxis, sind die Planung sowie das Suchen und Finden von Motiven und deren gestalterische Umsetzung ein Schwerpunkt dieses Workshops. Zudem soll der kreative Umgang mit verschiedenen Fototechniken wie Mehrfach- und Langzeitbelichtung oder bewegte Aufnahmen eine Rolle spielen, damit die Motive einen malerischen Charakter erhalten und so die Stimmung wiederspiegeln.

Ronny Blohm, einer der drei Referenten der exklusiven Fotoworkshopreihe „So tickt Natur“ kennt sich bestens aus und führt genau an die Hot Spots. Fotografische Kniffe und Wissenswertes zu dieser sensiblen Region werden vermittelt.

Wissenswertes: Das Netzwerk Naturerlebniszentren lädt alle Gäste und Kreativen herzlich ein, die Natur Mecklenburg-Vorpommerns zu entdecken und zu fotografieren. Im Rahmen des Projektes „So tickt Natur“ des Netzwerkes der Naturerlebniszentren wird eine Auswahl der entstandenen Bilder am Jahresende in einer Gruppenausstellung zu sehen sein, in der alle Naturerlebniszentren Mecklenburg Vorpommerns dargestellt werden

Wo findet der Fotoworkshop statt? Der Workshop findet in den Naturparken Mecklenburgische Schweiz-Kummerower See, Nossentiner/Schwinzer Heide und dem Bärenwald Müritz statt. Die Transfers erfolgen durch die Teilnehmer selbst. Die Unterkunft wird von jedem Teilnehmer selbst organisiert. Die Fotoschule ist bei der Quartiersuche gern behilflich. Der genaue Treffpunkt wird noch bekannt gegeben.

Referent: Ronny Blohm
Termin: 02.11.2018 ab 14:00 Uhr bis 04.11.2018 bis ca. 12:00 Uhr
Teilnehmer:  max. 7
Preis: 349,00 Euro

 

Anmeldung

 
Max Hünten Haus
Fotoschule
Telefon 038232 165110 
fotografie@zingst.de

 

 

Nutzungsbedingungen / AGB's   |   Presse   |   Impressum   |   Datenschutzerklärung   |   Haftungsausschluss