Kontakt Links Suchen 

Top Aktuell

23.9.2018
Die Sieger des diesjährigen National Geographic-Fotowettbewerbs, veranstaltet von National Geographic und Olympus stehen fest. Der Wettbewerb stand in diesem Jahr unter dem Motto "Natur und Wildnis". Den ersten Platz belegt Henrik Spranz aus Wien.
...Klick zum Weiterlesen
National Geographic / Olympus: Fotograf des Jahres – Henrik Spranz
Die Sieger des diesjährigen National Geographic-Fotowettbewerbs, veranstaltet von National Geographic und Olympus stehen fest. Der Wettbewerb stand in diesem Jahr unter dem Motto "Natur und Wildnis". Den ersten Platz belegt Henrik Spranz aus Wien.

 

 

 Den ersten Platz des Wettbewerbs 'Fotograf des Jahres 2018' von National Geographic und Olympus
belegt Henrik Spranz aus Wien. Sein Bild »Durch die Blume« zeigt einen jungen Europäischen Ziesel
auf der Zieselwiese in der Nähe von Wien.

 

  

Erstmals erfolgte die Teilnahme am Wettbewerb über Instagram und nicht wie bisher über den Website-Upload der Bilder. Die damit verbundene Vereinfachung und Öffnung des Wettbewerbs zeigt sich im überragenden Ergebnis: mehr als 13.000 Einreichungen wurden im Aktionszeitraum unter dem Hashtag #fotografdesjahres2018 gepostet. Sie zeigen Wälder im Nebel, schroffe Berge, Wasservögel an heimischen Seen und Elefanten in der Savanne. 

Die feierliche Siegerehrung wird in diesem Jahr auf dem Olympus Perspective Playground im Rahmen der photokina, 

Motto "Natur und Wildnis". Erstmals erfolgte die Teilnahme am Wettbewerb über Instagram und nicht wie bisher über den Website-Upload der Bilder. Die damit verbundene Vereinfachung und Öffnung des Wettbewerbs zeigt sich im überragenden Ergebnis: mehr als 13.000 Einreichungen wurden im Aktionszeitraum unter dem Hashtag #fotografdesjahres2018 gepostet. Sie zeigen Wälder im Nebel, schroffe Berge, Wasservögel an heimischen Seen und Elefanten in der Savanne. 

Den ersten Platz belegt Henrik Spranz aus Wien (@henrik_spranz). Sein Bild "Durch die Blume" zeigt einen jungen Europäischen Ziesel auf der Zieselwiese in der Nähe von Wien. Die Art ist in Österreich stark gefährdet, in Deutschland bereits ausgestorben. Die Begründung der Jury: "Toll zu sehen, wie Qualität am Ende hervorsticht. Eine spannende Perspektive, viel Geduld und Sorgfalt treffen auf eine starke Bildkomposition und das Spiel aus Licht und Unschärfe. Das Bild ist eine Momentaufnahme, in der wir einen intensiven und zerbrechlichen Augenblick der Natur ganz nah beobachten können."

 

Die weiteren Preisträger: 

2. Platz: "Aufgetaucht": Thomas Hinsche aus Dessau-Roßlau  (@photography.hinsche)  3. Platz: "Spotlight": Arne Jansen aus Vierhöfen (@arnejansen.de) 4. Platz: "Im Rentier-Revier": Christoph Kaula aus Wien (@chriskaula) 5. Platz: "Lückenfüller": Oliver Roos aus Vaihingen an der Enz  (@fairfilter) 

Die Preisträger dürfen sich über hochwertige Gewinne freuen. Der erste Preis ist ein exklusiver Fotoworkshop mit der National Geographic-Fotografin Ulla Lohmann, außerdem eine Olympus OM-D E-M1 Mark II mit dem Objektiv M.Zuiko Digital ED 12-40mm 1:2.8 PRO im Wert von 2.599 Euro. Die Plätze zwei und drei erhalten ebenfalls eine Olympus- Ausrüstung. 

Von Februar bis Juli konnten Teilnehmer ihre Fotos auf Instagram veröffentlichen. Eine Jury aus Vertretern von National Geographic und Olympus sowie des Fotografenverbands Freelens e. V. wählte die fünf Siegerbilder aus.

 

21.9.2018
Im Österreichischen Parlament wurden zum sechsten Mal die Gewinner des internationalen Fotowettbewerbs für das beste Bild vom Frieden ausgezeichnet. Die US-amerikanische Fotografin Anna Boyiazis siegt mit einer Reportage über den Mut von Frauen auf Sansibar.
...Klick zum Weiterlesen
Alfred Fried Photography Award: Friedensbild des Jahres von Anna Boyiazis
Im Österreichischen Parlament wurden zum sechsten Mal die Gewinner des internationalen Fotowettbewerbs für das beste Bild vom Frieden ausgezeichnet. Die US-amerikanische Fotografin Anna Boyiazis siegt mit einer Reportage über den Mut von Frauen auf Sansibar.

Foto Anna Boyiazis Alfred Fried Photography Award

 

Der nach dem österreichischen Friedensnobelpreisträger 1911, Alfred Hermann Fried, benannte und mit 10 000 Euro dotierte Hauptpreis Peace Image of the Year 2018 ging an die in Kalifornien geborene Fotojournalistin Anna Boyiazis für ihre Fotoserie über das Projekt Panje, mit dem sich Mädchen auf der zu Tansania gehörenden, islamisch geprägten Insel Sansibar das Recht herausnehmen, sich über das für Frauen geltende Schwimmverbot hinwegzusetzen.

 

Foto Anna Boyiazis Alfred Fried Photography Award

 

Die Jury lobte, dass Boyiazis Fotoreportage an einer kleinen Geschichte etwas ganz Großes zeige: den Freiheitswillen und die Selbstbehauptung von Frauen. Übergeben wurde der Preis vom Präsidenten des Österreichischen Nationalrates, Wolfgang Sobotka, gemeinsam mit den Sponsoren Silvia Lammerhuber vom Verlag Edition Lammerhuber und Hansjörg Hosp von Megaboard.

 

Foto Jo-Anne McArthur Alfred Fried Photography Award


Den mit 1000 Euro dotierten Preis für das beste Einzelfoto erhielt die kanadische Fotojournalistin, Autorin und Tierrechtsaktivistin Jo-Anne McArthur für ein Foto, das die Rettung eines Gorilla-Waisenkindes in Kamerun zeigt.   

 


 
Das ebenfalls mit 1000 Euro dotierte beste Friedensbild in der Kinder- und Jugendkategorie, deren Schirmfrau die Menschenrechtsaktivistin Waris Dirie ist, gewann die 14-jährige Kaja Tasevska aus Skopje für ein Foto, das Frieden als einen Zustand von Geborgenheit und Ruhe versteht.
In Anwesenheit von Frau Hannah Lessing würdigte der Initiator des Alfred Fried Photography Award, Lois Lammerhuber, den langjährigen Ehrenjuryvorsitzenden und einen der bedeutendsten Fotografen unsere Zeit, Erich Lessing, der vor kurzem im 96. Lebensjahr seine Welt-Karriere endgültig beendet hat, mit berührenden Worten und einer Schweigeminute.
Zum Alfred Fried Photography Award 2018 wurden 16.610 Bilder aus 137 Ländern eingereicht. Die Jury, zu der neben Boering und dem Gründer des Preises, Lois Lammerhuber und seiner Frau Silvia Lammerhuber, auch Fotografen, Blattmacher, Repräsentanten von Fotoverbänden und der UNESCO aus Österreich, Deutschland, Frankreich, Norwegen, Finnland und den USA gehörten, zeichnete neben Anna Boyiazis und Jo-Anne McArthur vier weitere Fotografinnen aus. So gingen Alfred-Fried-Photography-Award-Medaillen 2018:

 

Foto Selma van der Bijl Alfred Fried Photography Award

 

An die niederländische Fotografin Selma van der Bijl für ihre Momentaufnahmen vom überschäumenden Glück wiedervereinter Flüchtlingsfamilien.  

 

Maryam Firuzi Alfred Fried Photography Award


 
An die Teheranerin Maryam Firuzi für eine märchenhafte Inzenierung von lesenden Frauen in den Straßen der Stadt, das die iranische Fotografin und Filmemacherin als ein Plädoyer für die völkerverbindende Bedeutung von Gedichten versteht.

 

Foto Nora Lorek Alfred Fried Photography Award


 
An die in Deutschland geborene, in Schweden lebende Fotografin Nora Lorek für ihre Porträtserie von Frauen, die ihr wichtigstes Hab und Gut auf der Flucht aus dem Südsudan nach Uganda gerettet haben.
 

Foto Constanza Portnoy Alfred Fried Photography Award


An die argentinische Fotografin Constanza Portnoy für ihre einfühlsame Fotogeschichte einer Familie, in der Liebe, Respekt und Zuversicht über die schwerste körperliche Behinderung beider Eltern einer Tochter siegen.


Die Gewinnerbilder:
"Ángeles", Constanza Portnoy, Argentinien
"Finding Freedom in the Water", Anna Boyiazis, USA
"Lucky", Selma van der Bijl, Niederlande
"Milaya - Patterns of Home", Nora Lorek, Schweden
"Reading for Tehran Streets", Maryam Firuzi, Iran
"Pikin and Appolinaire", Jo-Anne McArthur, Kanada
"Daydreaming, Kaja Tasevska, Mazedonien

Der Alfred Fried Photography Award wird in Kooperation von Photographische Gesellschaft (PHG), Edition Lammerhuber, UNESCO, Österreichisches Parlament, Vereinigung der Parlamentsredakteurinnen und -redakteure, International Press Institute (IPI), Deutscher Jugendfotopreis und mit Unterstützung von World Press Photo ausgelobt.

www.friedaward.com

20.9.2018
Zeitraffer-Filme werden immer populärer. Immer mehr Fotografen und Filmemacher sowie Multimedia-Künstler entdecken diese aufregende Facette der Fotografie für sich. Wie man eigene Zeitraffer erstellt, kann man von Profi Michael Hoyer in seinem Seminar „Timelapse-Fotografie“, welches am 10. November 2018, in dem Seminarraum in Villingen-Schwenningen stattfindet, lernen. Dort wird Michael Hoyer intensiv auf dieses Thema eingehen und keine Fragen unbeantwortet lassen.
...Klick zum Weiterlesen
Seminar Timelapse Fotografie: 10.11.2018 Villingen-Schwenningen
Zeitraffer-Filme werden immer populärer. Immer mehr Fotografen und Filmemacher sowie Multimedia-Künstler entdecken diese aufregende Facette der Fotografie für sich. Wie man eigene Zeitraffer erstellt, kann man von Profi Michael Hoyer in seinem Seminar „Timelapse-Fotografie“, welches am 10. November 2018, in dem Seminarraum in Villingen-Schwenningen stattfindet, lernen. Dort wird Michael Hoyer intensiv auf dieses Thema eingehen und keine Fragen unbeantwortet lassen.

 

 

 

Zeitraffer sind viel mehr als Videos, die schneller abgespielt werden. Sie sind Sequenzen von Fotos, die in einem bestimmten Intervall aufgenommen werden, mit fotografischen Mitteln bearbeitet und zu großartigen Filmen kombiniert werden, die wir alle unter anderem aus Naturdokumentationen und aus dem Internet kennen. Wie eine Blume, die innerhalb von Sekunden blüht und verwelkt, vorbeiziehende Wolken oder der Übergang vom Tag zur Nacht. Mit Zeitraffern lässt sich „Zeit“ darstellen - Dinge die dem Betrachter ansonsten verborgen bleiben, können so sichtbar gemacht werden

Besprochen werden sowohl die erforderlichen Techniken für die Aufnahme einer solchen Sequenz, als auch die anschließende Bearbeitung mit WingsPlatinum und anderen AV-Programmen.

 

Preis 75 Euro

Seminartag: 10. November 2018 

Seminarbeginn: 09.30 Uhr – 13.00 Uhr

Seminarort: Hoyer Consult Schönbühlstraße 9 | 78052 VS-Pfaffenweiler 

 

Detaillierte Informationen sowie das Anmeldeformular zu diesem und allen weiteren Seminaren unter www.hoyer-av.de 

 

20.9.2018
Noch bis zum 30. September präsentiert sich Baden bei Wien mit dem Festival La Gacilly-Baden Photo als einzigartige Bilderstadt. Aber nicht nur 2000 Fotografien auf einer Strecke von 4,5 km rechtfertigen einen Besuch, zum Finale glänzt das Festival auch noch mit einem großen Feuerwerk an Veranstaltungen.
...Klick zum Weiterlesen
La Gacilly Baden Photo – noch bis 30. September 2018 die Chance großartige Fotografie zu erleben
Noch bis zum 30. September präsentiert sich Baden bei Wien mit dem Festival La Gacilly-Baden Photo als einzigartige Bilderstadt. Aber nicht nur 2000 Fotografien auf einer Strecke von 4,5 km rechtfertigen einen Besuch, zum Finale glänzt das Festival auch noch mit einem großen Feuerwerk an Veranstaltungen.

21. September 19 Uhr


Emanuele Scorcelletti copyright Marc de Giovanni

Emanuele Scorcelletti hat sie alle fotografiert: Sharon Stone, Monica Bellucci, Charlize Theron, Keira Knightley, Emma Watson, Vanessa Paradis, Scarlett Johansson, Kate Winslet, Penélope Cruz, Julia Roberts, Isabella Rossellini, Lupita Nyong’o und so weiter. Emanuele Scorcelletti ist der Fotograf der Superstars. Er hält einen Vortrag darüber, was man an Könnerschaft aufbringen muss, um diese Superstars erfolgreich zu fotografieren. Vortragssprache: Deutsch

Arnulf  Rainer Museum, Eintritt frei

 

22. September 10-14 Uhr

Foto Gerd Ludwig

 

Von den Grundlagen der Fotografie, über weltweite Reportagen und Landschaftsfotografie bis zum journalistischen Portrait reicht die fotografische Bandbreite von Gerd Ludwig.  Seit drei Jahrzehnten arbeitet Gerd Ludwig für National Geographic arbeitet. In seinem Vortrag „Inspiration -  Faszination – Leidenschaft“ gewährt er intime Einblicke in seine Arbeitsweise für die legendäre Zeitschrift. Faszinierende Fotos mit spannenden Geschichten aus aller Welt (Russland, USA, Tschernobyl, Brasiliens Amazonas u.a.) sowie praktische Tipps und Anregungen für jeden, der an Fotografie interessiert ist – vom Amateur bis zum Berufsfotografen.

In der Pause Bewirtung mit Festival Frizzante. Vortragssprache: Deutsch

Arnulf  Rainer Museum, Eintritt frei

 

27. September 19 Uhr


Foto David Chancellor



David Chancellor hält den Vortrag "Müssen wir Tiere töten um sie zu retten". Von Charles Darwin und John James Audubon bis hin zu Theodore Roosevelt und Ernest Hemingway reicht die Namensliste der „erleuchtetsten“ Jäger, die sich lange als Naturforscher und Naturschützer gesehen und die sich der Nachhaltigkeit unter den Tierpopulationen und der ­Erhaltung von wilden Wildtieren verschrieben haben. Einnahmen von hunderten von Millionen an Steuern, die den Jägern auferlegt werden, gehen jedes Jahr allein in den Vereinigten Staaten direkt zum Wildtiermanagement und damit verbundenen Aktivitäten. Die Tiere, die Afrika durchstreifen, sind zu Waren geworden, Teil eines neuen Konsumismus, vermarktet und verkauft, ihre Marken stehen ­gegeneinander, ihr Fortbestehen ist jetzt eine Frage der menschlichen Nachfrage, der Laune und der Berechnung. Vortragssprache: Englisch

Arnulf  Rainer Museum, Eintritt frei

 

 

29. September 19 Uhr



Der britische Fotograf Tim Flach ist weltberühmt dafür geworden, einzigartige menschenähnliche Fotografien von Tieren zu machen. Seine Werke fangen die Emotionen wilder Kreaturen durch intensive Nahaufnahmen ein. Die intimen Tierporträts, sollen die Ähnlichkeiten der Gesten und Blicke von Tieren mit unseren eigenen beleuchten. Das Fotografieren von Tieren am Set – im Gegensatz zu ihrem ­natürlichen Lebensraum – birgt einzigartige Herausforderungen. „Man kann die Stimmung eines Tieres nie vorhersagen“, sagt Flach. „Also musst du vorher planen, um zu bekommen, was du willst.“ Damit die Tiere sich so wohl wie möglich fühlen, kann Flach die Temperatur im Studio anpassen oder Musik spielen. Tim Flach hinterfragt mit seiner Arbeit, wie wir mit Tieren kommunizieren, und will auf Möglichkeiten verweisen, wie wir besser auf unsere natürliche Umwelt eingehen lernen. Vortragssprache: Englisch

 

 

Finissage 30. September 19 Uhr

Zur Finissage des Festivals La Gacilly-Baden Photo an der als Ehrengast Wolfgang Sobotka, Präsident des Nationlrates teilnehmen wird, sind  unter anderem die Preisverleihung „Leica kürt das beste Festivalbild“, eine Podiumsdiskussion  und der Vortrag der Festivalsgedichte von Evelyn Schlag geplant

Arnulf  Rainer Museum, Eintritt frei

 

 

 


 

 

 

19.9.2018
Am nächsten Mittwoch, den 26. September 2018 öffnet die photokina, der Branchentreff der Fotowelt, ihre Tore. Wer allerdings dabei sein will, um zu erleben, wie die Zukunft der Fotografie aussehen könnte, muss tief in die Tasche greifen. Im Vorverkauf bis zum 25. 9. 18 kostet die Tagekarte 35 Euro. An der Tageskasse muss der Foto-Fan dann ganze 56 Euro hinblättern. Dabei überschlugen sich zahlreiche Fotofirmen mit Angeboten von Freikarten. Hier ein paar Tipps, was immer noch geht.
...Klick zum Weiterlesen
Photokina für „umme“!!!
Am nächsten Mittwoch, den 26. September 2018 öffnet die photokina, der Branchentreff der Fotowelt, ihre Tore. Wer allerdings dabei sein will, um zu erleben, wie die Zukunft der Fotografie aussehen könnte, muss tief in die Tasche greifen. Im Vorverkauf bis zum 25. 9. 18 kostet die Tagekarte 35 Euro. An der Tageskasse muss der Foto-Fan dann ganze 56 Euro hinblättern. Dabei überschlugen sich zahlreiche Fotofirmen mit Angeboten von Freikarten. Hier ein paar Tipps, was immer noch geht.

 

Wer in diesem Jahr für die photokina 2018 Eintritt zahlt, ist leider selber schuld: Zu Tausenden haben verschiedene Aussteller Karten an Interessenten verlost. Im Internet waren solche Angebote reichlich zu finden. Jetzt, eine Woche vor Beginn der Messe, wird es natürlich knapp, noch ein Schnäppchen zu ergattern. Einen Hinweis sei hier gemacht, der noch für die gesamte Messedauer gilt: Wer sich bei freiem Eintritt für den Perspektive Playground von Olympus in der Halle 1 des Messegeländes registriert, kann sich dort nicht nur eine Olympus Kamera ausleihen und damit die spannenden Installationen dieser Sonderveranstaltung erleben und fotografieren. Alle Besucher, die sich für den Playground registrieren und zusätzlich den kostenlosen Olympus Newsletter abonnieren, bekommen gratis einen Gutschein für ein Tagesticket zum Besuch der photokina, der bei der KölnMesse eingetauscht werden kann. Wir wünschen viel Glück bei der Gratis-Ticket-Schnäppchenjagd. Zur Registrierung für den Olympus Playground geht es hier…

14.9.2018
Vom 26. bis 29. September 2018 können sich die Besucher der Köln Messe unter dem Motto „Anschauen, anfassen, erleben „ auf ein abwechslungsreiches Eventprogramm der photokina freuen. Als Hotspot der internationalen Imagingszene bietet die photokina Inspiration pur.
...Klick zum Weiterlesen
photokina 2018 Eventprogramm
Vom 26. bis 29. September 2018 können sich die Besucher der Köln Messe unter dem Motto „Anschauen, anfassen, erleben „ auf ein abwechslungsreiches Eventprogramm der photokina freuen. Als Hotspot der internationalen Imagingszene bietet die photokina Inspiration pur.








Olympus Perspective Playground

 

 


Die Weltleitmesse für Imaging wird um ein absolutes Eventhighlight bereichert: Der Olympus Perspective Playground hält 2018 und 2019 Einzug auf dem Ausstellungsgelände der photokina. Auf über 2.000 Quadratmetern in der Halle 1 werden Foto- und Kunstfans fotografisch neue Welten entdecken können - und das auch noch nach Messeschluss. Eine inspirierende Kunstaustellung wird zum Spielplatz für Fotografie und sorgt damit für ein unvergleichliches Fotoerlebnis.



COMMUNITIES by photokina

 


Auf der COMMUNITIES Stage in Halle 2.2. können die Besucher Neues von Stars der Fotoszene lernen, ihre Vorbilder treffen und die schönsten Bilder live online stellen. Internationale Kreative wie Greg Gorman, Steve Thornton, Guido Karp, Calvin Hollywood, Marta Greber (@whatforbreakfast) und Michael Schulz (@berlinstagram) geben Einblicke in ihre Arbeit. Pavel Kaplun zeigt aus seiner internationalen Foto- und Filmpraxis die neuesten Beispiele für kreatives Composing und erklärt, worauf es ankommt und wie man einfach und schnell selbst zu beeindruckenden Resultaten kommt.

Bei der photokina night am Freitagabend ab 18 Uhr gibt es schließlich noch was auf die Ohren:  Fil Bo Riva präsentiert auf der COMMUNITIES STAGES  Indie-Pop vom Feinsten und lädt zum Verweilen in den Messehallen ein. Auch bei den Ausstellern kann man am langen Freitag noch bis 21 Uhr vorbeischauen.  Das Nachmittagsticket (ab 14 Uhr) ist  für 8 Euro im Vorverkauf erhältlich.

MOTION by photokina


Die MOTION STAGE in Halle 5.2 wird Dreh- und Angelpunkt im Bereich Bewegtbild für professionelle Filmemacher, Videoenthusiasten und Hobbyfilmer. Themen sind beispielsweise: „Wie wird ein Fotograf ein professioneller Filmemacher und wie erstellt man eine professionelle Filmproduktion mit dem Smartphone?“ Live on stage erzählen die YouTube Stars von ApeCrime wie wichtig Titel, Thumbnail und kurzweiliger Content für den Erfolg von YouTube-Videos ist. Marius alias angeschrien zeigt mit welchen Techniken er Kino-Computer Welten in kurzer Zeit erschafft.
Die spannende Reisedoku Projekt Antarktis erzählt von den Herausforderungen der Filmemacher bei -30 Grad, nassen Kameras und tagelanger Seekrankheit. Die German Roamers, Europas größter Outdoor-Community im Bereich Social Media, sind bekannt für ihren einzigartigen Stil der Interpretation von Outdoor- und Reisefotografie. Sie rücken Deutschland in den Fokus und stellen die Fotografie in den Mittelpunkt. Vor Ort berichten sie von ihren aufregendsten Erlebnissen.

Red Bull präsentiert zusammen mit Huawei und dem SOLO Skateboard Magazine sein neustes Skateboard-Projekt. Für „5AM“ ist der Kölner Skater und Red Bull Athlet Vladik Scholz stets um 5:00 Uhr losgezogen, um gemäß dem Projektnamen unterschiedliche Plätze seiner Heimatstadt im Morgengrauen zu skaten. Die Fotos und das Video zu „5AM“ wird es zusammen mit Live-Skateboard-Action auf der photokina zu sehen geben.



PICTURES by photokina

Über das ganze Messegelände und an verschiedenen Plätzen in Köln verteilt, zeigt die photokina wieder beeindruckende Bilderausstellungen. Viele Ausstellungen sind das Ergebnis von Wettbewerben für Profis und Hobbyfotografen. So stellen  zum Beispiel Canon und ProfiFoto im Rahmen ihres New Talent Awards die drei Siegerkonzepte in der Passage 4/5 aus. Mit dem New Talent Award werden Fotografie-Projekte gefördert, wie zum Beispiel Diplomarbeiten, Semesteraufgaben oder freie Arbeiten.

 



FUJIFILM Global Photo Exhibition - Inspire Printing präsentiert über 10.000 Bilder von Amateur- bis Profifotografen. Unter dem Leitgedanken „Feiere das Alltägliche" soll der Stellenwert von Alltagsmomenten wieder verstärkt in den Fokus gerückt und für das haptische Bild sensibilisiert werden. Fotobegeisterte aus 27 europäischen Ländern dazu aufgerufen, ihr Foto via Upload zur Verfügung zu stellen und die Chance zu nutzen, Teil der Ausstellung Shoot.Print.Share @Inspire Printing auf der diesjährigen photokina zu werden.

Noch bis zum 18. September läuft der Top 100 Photography Award von Picanova, dem Kölner Experten für individuelle Fotoprodukte, Home Décor- und Lifestyleprodukte. Die besten 100 Bilder werden von einer hochkarätigen Jury ausgewählt und auf über 1.000m² in Halle 1 ausgestellt. Es winken Preise im Gesamtwert von über 500.00 Euro.


Die Zukunft des Imaging

Als Partner der MOBILE IMAGING LOUNGE präsentiert Honor aktuelle Modelle und stellt in Workshops die Usability der innovativen KI-Funktion unter Beweis. Honor ist eines der innovativsten und am stärksten wachsenden Unternehmen der Mobile Branche.

Im IMAGING LAB in Halle 5.1 treffen die Besucher auf Gründer und Entwickler und bekommen Einblicke in Innovationsprojekte der Technologieführer. Im Workshop der Codingschule am 29. September lernen Kinder und Jugendliche die ersten Schritte im Programmieren.



Das komplette Eventprogramm gibt es unter: http://www.photokina.de/events

13.9.2018
Als das fortschrittlichste iPhone aller Zeiten mit 5,8" und 6,5" All-Screen Design, leistungsstarkem A12 Bionic-Chip und einem bahnbrechenden Dual-Kamerasystem preis Apple seine jüngsten iPhone Versionen iPhone iPhone Xs Max an. Laut Apple werden sie die Zukunftsvision des Smartphone auf ein neues Niveau heben.
...Klick zum Weiterlesen
iPhone Xs und iPhone Xs Max - Die Smartphones mit den besten und größten Displays
Als das fortschrittlichste iPhone aller Zeiten mit 5,8" und 6,5" All-Screen Design, leistungsstarkem A12 Bionic-Chip und einem bahnbrechenden Dual-Kamerasystem preis Apple seine jüngsten iPhone Versionen iPhone iPhone Xs Max an. Laut Apple werden sie die Zukunftsvision des Smartphone auf ein neues Niveau heben.

 

 

 

Apple iPhone Xs Line-up.

 

Das 5,8" iPhone Xs und das 6,5 " iPhone Xs Max verfügen über scharfe Super Retina Displays, ein schnelleres und weiterentwickeltes Dual-Kamerasystem, mit neuartigen Foto- und Videofunktionen, den ersten in 7-Nanometer-Technik gefertigten Chip in einem Smartphone — den A12 Bionic Chip mit Neural Engine der nächsten Generation — schnellere Face ID, breiteren Stereoklang, ein schönes neues Finish in Gold und führen Dual SIM für iPhone ein.
iPhone Xs und iPhone Xs Max bauen auf dem All-Screen Design von iPhone X auf und verfügen über die schärfsten Displays mit der höchsten Pixeldichte aller Apple-Geräte. Diese Super Retina Displays im speziell angefertigtem OLED-Design sind nun in den Größen 5,8" und 6,5" erhältlich, unterstützen Dolby Vision und HDR10 und verfügen über systemweites Farbmanagement in iOS für die angebliche beste Farbgenauigkeit der Branche. iPhone Xs und iPhone Xs Max bieten ein Kontrastverhältnis von einer Million zu eins mit bemerkenswerter Helligkeit und tiefem Schwarz und zeigen gleichzeitig einen um 60 Prozent größeren Dynamikumfang bei HDR Fotos. Sie bieten über 3 Millionen Pixeln für Videos, Filme und Spiele.


Die 5,8" und 6,5" Super Retina Displays sind die schärfsten Displays mit der höchsten Pixeldichte aller Apple Geräte. Ein hochglanzpoliertes Band aus Edelstahl in chirurgischer Qualität nun auch in Gold ergänzt die Finishes in Silber und Space Grau. Eine breitere Stereowiedergabe sorgt für eine noch intensivere Klangbühne. Das gläserne Design der Vorder- und Rückseite zeichnet sich durch das stabilste Glas, das es je in einem Smartphone gab. Das neue Glas besitzt eine verbesserte Kratzfestigkeit und die gläserne Rückseite ermöglicht kabelloses Laden. Beide iPhones erreichen mit IP68 ein neues Level an Spritzwasser- und Staubschutz für 30 Minuten Untertauchen in bis zu zwei Meter Tiefe und sind vor alltäglichen Missgeschicken wie dem Verschütten von Kaffee, Tee und Mineralwasser geschützt.


Aple iPhone Xs Bildschirm.

 

Der neue A12 Bionic ist laut Apple der intelligenteste und leistungsfähigste Chip in einem Smartphone. Er verfügt über den ersten in 7-Nanometer-Technik gefertigten Chip, der in einem Smartphone verbaut wurde. Er verfügt über eine Sechskern Fusions-Architektur mit zwei bis zu 15 Prozent schnelleren Performancekernen, vier bis zu 50 Prozent effizienteren Effizienzkernen, einem bis zu 50 Prozent schnelleren Vierkern-Grafikprozessor, einem leistungsstarken von Apple entwickelten Bildsignalprozessor (ISP), Video-Encoder und mehr. Ein schneller Speichercontroller kann bis zu 512GB an iPhone-Speicher bereitstellen. All dies soll neue Erfahrungen bei Spielen, Fotografie, Videobearbeitung und grafikintensiven Apps ermöglichen. Trotz dieser Leistung bietet iPhone Xs eine 30 Minuten längere Batterielaufzeit als iPhone X, und iPhone Xs Max ermöglicht zwischen den Ladevorgängen anderthalb Stunden längere Batterielaufzeit als iPhone X.

Ein neues Achtkern-Design ermöglicht es, bis zu 5 Billionen Berechnungen pro Sekunde durchzuführen im Vergleich zu den 600 Milliarden des A11 Bionic. Dies eröffnet neue Möglichkeiten wie eine schnellere Ebenenerkennung für ARKit und neue Funktionen, die maschinelles Lernen in Echtzeit nutzen. Zum ersten Mal ist die Neural Engine offen für Core ML und versetzt Entwickler in die Lage, Apps zu entwickeln, die diese hocheffiziente Engine für maschinelles Lernen nutzen. Core ML, das auf der A12 Bionic Neural Engine läuft, ist bis zu neunmal schneller als auf dem A11 Bionic und benötigt dabei gerade einmal ein Zehntel der Energie.

Dual-Kamerasystem mit 12 Megapixel

iPhone Xs bringt weiterhin Innovationen in die Fotografie, die vor dem iPhone nicht möglich waren. Funktionen wie erweiterte Tiefen-Segmentierung unter Verwendung der Neural Engine, Smart HDR zur Erstellung von Fotos mit hohem Dynamikumfang und großartigen Bilddetails, verbesserte Bokeh-Qualität bei Fotos im Porträtmodus und dynamische Schärfentiefe, die in der Fotos App vom Nutzer eingestellt werden kann, sind allesamt enorme Verbesserungen modernster Fototechniken, die jeder nutzen kann.

 

Apple iPhone Xs 12 Mpix Dual-Kamera.

 

Das neues 12 Megapixel Dual-Kamerasystem mit 2x optischem Zoom und dualer optischer Bildstabilisierung soll laut Apple eine neue Ära der iPhone-Fotografie einläuten. ein fortschrittlicher Porträtmodus sorgt auf dem iPhone Xs und dem iPhone Xs Max für ein ausgefeiltes Bokeh. Die neuartige Tiefen-Segmentierung im Porträtmodus ermöglicht anspruchsvollere Porträts mit Bokeh auf professionellem Niveau. Mit der neuen Tiefen-Kontrolle können Nutzer die Schärfentiefe in der Fotos App sowohl in der Echtzeit-Vorschau als auch nach der Aufnahme dynamisch anpassen, um Porträts mit einer schönen Hintergrundunschärfe zu erstellen. Der Porträtmodus mit Tiefen-Kontrolle ist auch bei der TrueDepth Kamera für Selfies verfügbar, was Memoji und eine schnellere Unterstützung für Gesichtserkennung für ARKit-Apps von Drittanbietern ermöglicht. Mit Tiefen-Kontrolle können Benutzer die Hintergrundunschärfe in Porträtmodus-Fotos anpassen.


iPhone Xs und iPhone Xs Max bieten Videoaufnahmen in der höchsten Qualität, die es auf einem Smartphone bisher gab. Die größeren Pixel und der größere, schnellere Sensor ermöglichen eine verbesserte Leistung bei wenig Licht und Videostabilisierung sowie einen erweiterten Dynamikbereich für mehr Helligkeit- und Schattendetails in Videomodi mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde. Mit den vier integrierten Mikrofonen können Nutzer auch Stereoton aufnehmen.

Apple iPhone Xs Videoscreen.

 


Face ID, das sicherste je in einem Smartphone zum Einsatz gekommene Gesichtsauthentifizierungssystem, ist jetzt noch schneller. Das TrueDepth Kamerasystem verwendet eine präzise Technologie zur Tiefenerkennung, die weit über die Fähigkeiten und die Sicherheit zweidimensionaler Gesichtsscanner hinausgeht und es Anwendern mit nur einem Blick ermöglicht, das iPhone zu entsperren, Apple Pay zu nutzen, Zugang zu sicheren Apps und vielen weiteren Funktionen zu erhalten.


iPhone Xs und iPhone Xs Max werden mit iOS 12 geliefert. iOS 12 bringt neue AR-Erlebnisse, hilft Anwendern dabei, Fotos wieder zu entdecken und zu teilen, und macht die Kommunikation mit neuen Animoji und Memoji ausdrucksstärker und unterhaltsamer. Bildschirmzeit hilft Anwendern die Zeit, die sie mit ihren iOS-Geräten verbringen, zu verstehen und zu kontrollieren. Siri Kurzbefehle geben jeder App die Möglichkeit, mit Siri zu interagieren und neue Datenschutzfunktionen bieten dem Nutzer Schutz vor Nachverfolgung im Netz.
iPhone Xs und iPhone Xs Max werden in Modellen mit Speicherkapazitäten von 64GB, 256GB und 512GB in Space Grau, Silber und einem neuen Finish in Gold beginnend ab 1.149 Euro inkl. MwSt. und 1.249 Euro inkl. MwSt. über apple.com, die Apple Store App und die Apple Stores verfügbar sein und sind auch bei autorisierten Apple Händlern und Mobilfunkanbietern erhältlich.


Das neue iPhone Xs Max hilt weiter: auch wenn Sie mal im Regen stehen.
Dazu besitzt es  einen speziellen Spritzwasserschutz und ist bis
zu zwei Metern Tiefe wasserdicht. 

iPhone Xs und iPhone Xs Max können ab Freitag, 14. September mit Verfügbarkeit ab Freitag, 21. September in mehr als 30 Ländern und Gebieten vorbestellt werden. Mit Apple GiveBack können Kunden in Deutschland ein qualifiziertes Gerät in Zahlung geben und Geld zurückerhalten. Sollte es keinen Wert mehr für eine Inzahlungnahme haben, wird es Apple kostenlos recyceln lassen.


Jedem Kunden, der iPhone Xs oder iPhone Xs Max bei Apple kauft, wird ein kostenloses Persönliches Setup im Store oder online angeboten, um dabei zu helfen das iPhone individuell anzupassen, indem E-Mail Accounts eingerichtet werden, neue Apps aus dem App Store gezeigt werden und vieles mehr.


iPhone Xs und iPhone Xs Max werden ab Freitag, 14. September zum Vorbestellen und ab Freitag, 21. September in Geschäften in den Varianten in Gold, Space Grau und Silber erhältlich sein.

 

Preise: ab ca. 1650 Euro



Nutzungsbedingungen / AGB's   |   Presse   |   Impressum   |   Datenschutzerklärung   |   Haftungsausschluss