Kontakt Links Suchen 

Top Aktuell

19.7.2018
Die Facebook Tochter Instagram gilt als die Wunderwaffe modernen Influencer Marketings. Doch schon seit Jahren kratzen sogenannte Bots und Fake-Follower am Image des Sozialen Netzwerks. Wie das italienische Marktforschungsunternehmen Ghost Data herausgefunden haben will, sind fast zehn Prozent der Follower auf Instagram Bots, also seelenlose Computerprogramme, die aufgrund bestimmter Hashtags als Fake-Followers bestimmte Posts mit ihrer Zustimmung aufwerten.
...Klick zum Weiterlesen
Instagram Zielscheibe von Fake-Followern
Die Facebook Tochter Instagram gilt als die Wunderwaffe modernen Influencer Marketings. Doch schon seit Jahren kratzen sogenannte Bots und Fake-Follower am Image des Sozialen Netzwerks. Wie das italienische Marktforschungsunternehmen Ghost Data herausgefunden haben will, sind fast zehn Prozent der Follower auf Instagram Bots, also seelenlose Computerprogramme, die aufgrund bestimmter Hashtags als Fake-Followers bestimmte Posts mit ihrer Zustimmung aufwerten.


 
Die alarmierenden Zahlen über Fake Accounts relativieren die Wirkung des von der Werbung massiv angeheizten Hype um Instagram.  Laut Ghost Data  treiben rund 95 Millionen solcher Bots  auf Instagram ihr Unwesen.  In einem Bericht von Nils Jacobsen auf der Webseite Meerdia.com  beschränken sich die Bots nicht nur auf Likes und täuschen damit eine deutlich höhere Anzahl  Follower  vor,  sondern geben auch Kommentare ab. Diese seien laut Jabobsen allerdings oftmals  leicht  an der streotypen Art zu erkennen, die etwa Top!, Amazing!,  Great shot!, Pretty cool!,  Excellent post! oder  Very nice, keep it up! lauten.


Je populärer das Influencer Marketing bei den Unternehmen und Marken wird, umso größer werden die Anstrengungen – nicht nur durch Bots – die Zahl der Follower zu pushen.  Für die Erhöhung der Aufmerksamkeit reicht es schon, die Firmen-Posts mit relativ kleinen Summen  an die Betreiber  zu bewerben.  

 
 Mit dem Hype um das Influencer –Marketing wächst allerdings auch das Misstrauen gegenüber den angeblich so authentischen Posts, so daß die Plattformen selbst immer stärkerversuchen  gegenzusteuern.  So sollen Twitter Facebook und Instagram inzwischen schon Millionen von Fake-Accounts gelöscht haben.

17.7.2018
Am Freitag den 27. Juli 2018 um 17.30 Uhr findet in der GSL Bank in Hamburg eine Veranstaltung statt in der fünf Studenten von „EVA, Schule für Fotografie“ die Ergebnisse der Spurensuche zu ihren eigenen Wurzeln zeigen. Außerdem wird der Autor Faisal Hamdo aus seinem Buch „Fern von Aleppo - Wie ich als Syrer in Deutschland lebe" lesen.
...Klick zum Weiterlesen
EVA Schule für Fotografie Hamburg 27. Juli: Spuren - Perspektiven zu Migration und Heimat
Am Freitag den 27. Juli 2018 um 17.30 Uhr findet in der GSL Bank in Hamburg eine Veranstaltung statt in der fünf Studenten von „EVA, Schule für Fotografie“ die Ergebnisse der Spurensuche zu ihren eigenen Wurzeln zeigen. Außerdem wird der Autor Faisal Hamdo aus seinem Buch „Fern von Aleppo - Wie ich als Syrer in Deutschland lebe" lesen.

© Michael Taterka, 2018



In Zeiten, in denen unsere Nachrichten von Flucht, Krieg und der Diskussion um Asyl und Bleiberecht bestimmt werden und sich Menschen in diffusem Unwohlsein abgrenzen, haben sich fünf Studenten*innen von „EVA, Schule für Fotografie“ in Hamburg auf eine Spurensuche zu ihren eigenen Wurzeln begeben.

Entstanden sind fünf sehr unterschiedliche, teils sehr persönliche Bücher, die von fünf Individuen erzählen. Die Fotobücher werden in eine kleine Ausstellung eingebettet und sind als Beamerpräsentation zu sehen. Der Kreis der fünf anwesenden Autoren*innen wird ergänzt durch den Autor Faisal Hamdo. Er wird aus seinem Buch „Fern von Aleppo - Wie ich als Syrer in Deutschland lebe" lesen. Der syrische Autor bringt uns somit zurück zu unserer aktuellen Lage.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit Moorburger Art e.V. und der Körber Stiftung statt. Das Konzept und die Aufgabenstellung des Photoprojektes wurden durch Barbara Dombrowski begleitet.


Ort: GLS Bank Hamburg, Düsternstraße 10, Hamburg

16.7.2018
Im Haus der Photographie in den Deichtorhallen Hamburg läuft vom 8. Juni bis zum 21. Oktober die Ausstellung „[Space] Street. Life. Photography“. Der Kamera- und Objektivhersteller Sigma veranstaltet in diesem Rahmen den 2. SIGMA Foto-Experten-Tag, am Samstag, 18. August 2018, und stellt dabei drei der wichtigsten zeitgenössischen Fotografen vor: Pascal Kerouche, Siegfried Hansen und Roman Bezjak werden gemeinsam mit Sigma in Vorträgen und einem Liveshooting die Street Photography beleuchten.
...Klick zum Weiterlesen
Bewerbung bis 30. Juli: 2. Sigma Foto-Experten-Tag in Hamburg am 18. August
Im Haus der Photographie in den Deichtorhallen Hamburg läuft vom 8. Juni bis zum 21. Oktober die Ausstellung „[Space] Street. Life. Photography“. Der Kamera- und Objektivhersteller Sigma veranstaltet in diesem Rahmen den 2. SIGMA Foto-Experten-Tag, am Samstag, 18. August 2018, und stellt dabei drei der wichtigsten zeitgenössischen Fotografen vor: Pascal Kerouche, Siegfried Hansen und Roman Bezjak werden gemeinsam mit Sigma in Vorträgen und einem Liveshooting die Street Photography beleuchten.

Bild Siegfried Hansen




„Die Künstler, die in diesem Jahr mit uns den Sigma Foto-Experten-Tag gestalten, zählen zu den wichtigsten Akteuren ihres Genres – mit uns verbindet sie die Passion und der hochwertige Anspruch an Fotografie“, sagt Antonia Moers aus der Marketing-Abteilung der Sigma Deutschland GmbH. „Wir sind stolz, zum zweiten Mal in dem Traditionshaus der Deichtorhallen Hamburg internationale Künstler sponsern zu können.“
Auf dem 2. SIGMA Foto-Experten-Tag am 18. August 2018 werden die drei Street-Fotografen Pascal Kerouche, Siegfried Hansen und Roman Bezjak zum Thema „Urban Space“ referieren und ihr Werk vorstellen. Das anschließende Meet & Greet bietet allen Teilnehmern die Gelegenheit zum Austausch untereinander sowie mit den Referenten. In einem kurzen Liveshooting wird Pascal Kerouche zudem sein künstlerisches Handwerk auf der Bühne präsentieren und die Gäste auffordern, ihr fotografisches Können vor Ort selbst auszuprobieren.
Alle Besucher haben die Möglichkeit, sich über die Produkte von SIGMA zu informieren und diese ausgiebig zu testen.

 

Bild Siegfried Hansen

 

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei, jedoch nur mit Eintrittskarte möglich, da die Teilnehmerzahl auf 100 Personen begrenzt ist. Um eine Eintrittskarte zu erhalten, ist eine Bewerbung bis zum 30. Juli 2018 notwendig
Anmeldung E-Mail: events@sigma-foto.de
https://www.sigma-foto.de/



Nutzungsbedingungen / AGB's   |   Presse   |   Impressum   |   Datenschutzerklärung   |   Haftungsausschluss