Top Aktuell

17.11.2017
Kaum Jemand, der im Geschäftsleben steht, kann es sich heute noch leisten keine eigene Homepage zu haben – so ist das auch für Fotografen. Nicht immer ist Selbermachen die beste Lösung: Hier kommt jetzt Isarfoto ins Spiel, deren Mitarbeiter viel Erfahrung in der Einrichtung, Gestaltung und Pflege von Webseiten haben.
...Klick zum Weiterlesen
Fotografen Homepage von Isarfoto
Kaum Jemand, der im Geschäftsleben steht, kann es sich heute noch leisten keine eigene Homepage zu haben – so ist das auch für Fotografen. Nicht immer ist Selbermachen die beste Lösung: Hier kommt jetzt Isarfoto ins Spiel, deren Mitarbeiter viel Erfahrung in der Einrichtung, Gestaltung und Pflege von Webseiten haben.

 

Fotograf sollten ihre Bilder einem breiten Publikum ansprechend präsentieren können und online auf ihre Leistungen und Angebote aufmerksam machen? Schließlich ist die Website die Visitenkarte in der Kundenaquise!

Isarfoto hat langjährige Erfahrung in der Einrichtung, Gestaltung und Pflege von Webseiten mit verschiedenen, zielgruppenspezifischen Inhalten. Der Fotograf  liefert einfach nur Bilder und Texte, und Isarfoto sichtet ihm eine persönliche Homepage ein. Sobald der Content da ist, kann sich der Fotograf schon eine Woche später über seine neue Homepage im Netz freuen.

Isarfoto erklärt dann auch, wie der Inhalt der Seite kinderleicht gepflegt werden kann und neue Bilder oder Inhalte hochgeladen werden können. Für eine geringe Pauschale pro Monat übernimmt Isarfoto gerne auch die Wartung, Backup und Pflege Website im Netz!

Ab 599 Euro gibt es die Website für Fotografen

Nähere Infos:

http://isarfoto.de/webservice/

9.11.2017
„Taxi meets Kunstareal München“ so lautete das Motto der Veranstaltung. Die Geschäftsstelle des Münchner Kunstareals lud die Taxifahrer der Stadt als wichtige Ansprechpartner zu den wichtigen Standorten von Kunst, Kultur und Wissen in der Isarmetropole zu Brotzeit, Information und Besichtigung.
...Klick zum Weiterlesen
Taxifahrer in der Kunstpause
„Taxi meets Kunstareal München“ so lautete das Motto der Veranstaltung. Die Geschäftsstelle des Münchner Kunstareals lud die Taxifahrer der Stadt als wichtige Ansprechpartner zu den wichtigen Standorten von Kunst, Kultur und Wissen in der Isarmetropole zu Brotzeit, Information und Besichtigung.

Foto: A. Lorenzo



Am 8. November entschlossen sich 100 Münchner Taxifahrer ihre Leberkässemmel oder Weisswurscht nicht beim Metzger um die Ecke zu verspeisen, sondern ihre Mittagspause in eine Kunstpause umzuwandeln.  Eingeladen hatten dazu Dr. Angelika Nollert, Direktorin der Neuen Sammlung – The Design Museum und Dr. Alexandra v. Arnim, Geschäftsstelle Kunstareal München. Das Kunstareal ist mit seinen 31 Institutionen, Museen und Hochschulen, eines der wichtigsten Kulturstandorte Europas. Auf einer Fläche von 500 x 500 Metern trifft der Besucher auf eine einmalige Verbindung von Kunst, Kultur und Wissen.
Alle Taxifahrer waren eingeladen, die 5000 Jahre Kulturgeschichte des Kunstareals bei einem gemeinsamen Event vorüber ziehen zu lassen und Wissenswertes über das Kunstareal zu erfahren und da Kunst alleine nicht satt macht, stand auch noch eine entsprechende Brotzeit für die 100 kunstinteressierten Taxi- und Rikschafahrer bereit. Die Taxifahrer waren gekommen, um Wissenswertes über die 31 Institutionen für ihre nationalen und internationalen Gäste zu erfahren, um über spannende Hintergründe über Historie, Gegenwart und Zukunft des Kunstareals berichten zu können.
Eine pfiffige Idee, zu der man den Organisatoren nur gratulieren kann.
Kunstareal München, Barer Straße 29, München

Nutzungsbedingungen / AGB's   |   Presse   |   Impressum   |   Datenschutzerklärung   |   Haftungsausschluss