Kontakt Links Suchen 

Top Aktuell

26.9.2022
Am Wochenende 1. und 2. Oktober findet in München das Bioutopia Festival statt mit Mutmach-Aktionen, Ausstellungen, Workshops und Talks. Sie eröffnen neue Perspektiven auf Themen wie Essen & Trinken, Bewegen & Wandern oder Flirten & Fortpflanzen. Nach den beiden sehr erfolgreichen Festivals "Hautnah" und "EAT" wird 2022 das "SINNE"-Festival die Welt der Wahrnehmung erkunden - bei freiem Eintritt.
...Klick zum Weiterlesen
Biotopia Festival - Die Welt durch andere Augen sehen!
Am Wochenende 1. und 2. Oktober findet in München das Bioutopia Festival statt mit Mutmach-Aktionen, Ausstellungen, Workshops und Talks. Sie eröffnen neue Perspektiven auf Themen wie Essen & Trinken, Bewegen & Wandern oder Flirten & Fortpflanzen. Nach den beiden sehr erfolgreichen Festivals "Hautnah" und "EAT" wird 2022 das "SINNE"-Festival die Welt der Wahrnehmung erkunden - bei freiem Eintritt.

biotopia_festival_sinne_1

Biotopia Festival der Sinne Foto: Andreas Heddergott

 

Die jährlichen familienfreundlichen BIOTOPIA Festivals bringen die breite Öffentlichkeit in Berührung mit Wissenschaft, Design und Kunst. Das Festival testet Formate für das zukünftige Museum und schafft einzigartige Erlebnisse für Kinder und Erwachsene. 

Wie funktioniert unsere Wahrnehmung? Welche Sinne haben wir mit Tieren, Pflanzen oder sogar Einzellern gemeinsam? Wie kann man die Sinneswahrnehmungen verändern, erweitern, verbessern oder gar neue Sinne für uns entdecken? Nicht zuletzt die Corona-Krise hat gezeigt, wie stark der Verlust des Geschmacks- und Geruchssinnes oder die Einschränkung der menschlichen Kommunikation unser Dasein beeinflussen.

 

 

bio festival_team_biotopia_sinne

Biotopia Festival der Sinne Foto: Andreas Heddergott

 

 

Das BIOTOPIA Festival „SINNE” erkundet die sensorische Welt im Kontext von Wissenschaft und Gesellschaft. An der Schnittstelle von Bio- und Neurowissenschaften, Kunst und Design macht das Festival die Welt der Wahrnehmung in unterschiedlichen Formaten erlebbar: Ein vielseitiges Bühnenprogramm, Ausstellungen, Vorträge, Vorführungen und Workshops, Wissenschaft zum Anfassen, Live-Performances sowie spannende Mitmach-Aktivitäten laden Neugierige jeden Alters dazu ein, aktiv zu werden, zu diskutieren, Fragen zu stellen und Antworten zu bekommen.

 

FESTIVAL FAKTEN

4 Festivalstätten,
2 Veranstaltungstage,
über 60 Programmpunkte und unzählige Sinnes-Erlebnisse... Eintritt frei!

Datum:
1. & 2. Oktober 2022
Ganztägig:
Bühnenprogramm 10-21 Uhr, Mitmachprogramm 10-18 Uhr

Veranstaltungsorte:
Hubertussaal,
Schloss Nymphenburg,
Museum Mensch und Natur,
Botanischer Garten und
BIOTOPIA Lab

 

 

 

 

22.9.2022
Gestern Nacht brachte das ZDF seiner ZDFzoom-Doku-Reihe um 22 Uhr 25 den überaus sehenswerten Bericht "An allen Fronten. Berichten aus dem Krieg" über die Arbeit von Kriegsreporterinnen und -reportern. Kriegsreporter wie Katrin Eigendorf, Hind Hassan und Mstyslav Chernov sowie Andere berichteten darüber wie und warum sie immer wieder ihr Leben aufs Spiel setzen, um aus den gefährlichsten Regionen dieser Welt zu berichten.
...Klick zum Weiterlesen
ZDFzoom-Doku: An allen Fronten. Berichten aus dem Krieg
Gestern Nacht brachte das ZDF seiner ZDFzoom-Doku-Reihe um 22 Uhr 25 den überaus sehenswerten Bericht "An allen Fronten. Berichten aus dem Krieg" über die Arbeit von Kriegsreporterinnen und -reportern. Kriegsreporter wie Katrin Eigendorf, Hind Hassan und Mstyslav Chernov sowie Andere berichteten darüber wie und warum sie immer wieder ihr Leben aufs Spiel setzen, um aus den gefährlichsten Regionen dieser Welt zu berichten.

In der ZDFzoom-Dokumentation "An allen Fronten. Berichten aus dem Krieg" sprechen Medienschaffende von ihrer riskanten Arbeit. Wie gehen sie mit Gefahr um? Können sie berichten, ohne von den jeweiligen Seiten vereinnahmt zu werden? Diese und mehr Fragen beantworten Frederik Pleitgen (CNN), Mstyslav Chernov (AP), Christoph Reuter (Spiegel), Hind Hassan (VICE) Johannes Hano und Katrin Eigendorf (beide ZDF). Der Film von Charlotte Krüger ist ab gestern dem 21. September noch zwei Jahre in der ZDFmediathek verfügbar.

 

 

ZDFzoom-Doku: "An allen Fronten.  Kriegsreporter erzählen von ihrer Arbeit."
Im Bild zu sehen sind
Katrin Eigendorf, Hind Hassan und Mstyslav Chernov.
Copyright: ZDF/[F] Mantas Jockus, [F] Jan Vaceanu-Staicov, [F]
Nikita Mekenzin, [M] Elena Boeck.

 

Die Reporterinnen und Reporter erzählen in der ZDFzoom-Dokumentation, wie sie zu diesem Beruf kamen. Katrin Eigendorf berichtete bereits seit Jahren über die Konflikte zwischen Russland und der Ukraine. Christoph Reuter war für die Zeitschrift "Der Spiegel" schon vor den Kriegen in Syrien und im Irak. Die VICE-Reporterin Hind Hassan wiederum ist im Irak geboren. Sie ist zwar in England aufgewachsen, doch die Kriege in ihrem Geburtsland waren immer auch ein Teil ihrer Familiengeschichte. Der Ukrainer Mstyslav Chernov war bereits ein preisgekrönter Fotograf, als Russland 2014 seine Söldner und Milizen in den Donbass schickte und damit jenen Krieg begann, der in diesem Jahr eskalierte.

 

Aus der Ukraine haben alle Protagonisten in diesem Jahr berichtet. Dort fließen ihre Geschichten zusammen. In Charkiw, in Butscha, im Donbass und in Mariupol haben sie Tod und Zerstörung erlebt. Und sie alle hatten mit ähnlichen Fragen zu kämpfen: Wie viel Grauen darf man zeigen, wie geht man mit traumatisierten Menschen um? Und wie verarbeitet man all die schrecklichen Erlebnisse, wenn man zurück nach Hause zur Familie kommt?



Welche Gefahren der Beruf der Kriegsberichterstatter birgt zeigt die Statistik der Vereinigung "Reporter ohne Grenzen". Demnach wurden in diesem Jahr bereits 40 Journalisten und Medienschaffende getötet. Etwa 500 seien in Haft.

 

Nur wenige Events der Fotoszene wie etwa das kürzlich zu Ende gegangene Festival der Dokumentarfotografie "Visa pour L'image in Perpignan Frankreich, das die Blicke auf das Grauen und die Gräueltaten in den Fotografien von Kriegen und Katastrophen zwingt, die man lieber nicht sehen würde, würdigen die Arbeit dieser wichtigen Sparte der Fotografie, in der es Menschen als ihre Pflicht sehen, Zeugnis zu geben von Dingen die nicht akzeptabel sind.

 

Titel und Auszug aus dem Fotobuch "Fotos für die Pressefreiheit"
von Reporter ohne Grenzen.

 

Reporter ohne Grenzen bringt jährlich am 3. Mai, dem Tag der Pressefreiheit, ein Fotobuch heraus, das mit seinen Fotografien auf die Gefährdung der Pressefreiheit hinweist. Auch in diesem Jahr ist im Shop von Reporter ohne Grenzen das Fotobuch "Fotos für die Pressefreiheit" mit Bildern von Ahmad Al-Rubaye, Yasuyoshi Chiba, Alessandro Cinque, Colin Defosse, Johanna Demarco, Horst A. Friedrichs, Johanna-Maria Fritz, James Hill, Nicholas Kamm, Corinna Kern, Darrin Zammit Lupi, Resul Rehimov, Adalberto Roque, Fatima Shbair, Lillian Suwanrumpha, Andrius Sytas, Ann Wang, Marcus Yam und Vladimir Zivojinovic erschienen. Das Fotobuch mit Softcover und Schweizer Bindung im Format 21 x 28 cm hat 100 Seiten. Es kann im Online-Shop von Reporter ohne Grenzen für 16 Euro bestellt werden, um damit den wichtigen im Kampf für die Pressefreiheit zu unterstützen.

 

21.9.2022
Eines der berühmtesten Objektive der Welt, das Zeiss Planar 0.7/50mm, die lichtstärkste Cine-Optik der Filmgeschichte und bekannt aus den "Available Light" Kultfilm "Barry Lyndon von Stanley Kubrick wurde am 15. September 2022 50 Jahre alt. Genau an diesem Tag übergab Kubricks Produzent die Rarität als Leihgabe an das Zeiss Museum der Optik in Oberkochen.
...Klick zum Weiterlesen
Zeiss Planar 0.7/50mm: Rekordhalter der Filmgeschichte schrieb
Eines der berühmtesten Objektive der Welt, das Zeiss Planar 0.7/50mm, die lichtstärkste Cine-Optik der Filmgeschichte und bekannt aus den "Available Light" Kultfilm "Barry Lyndon von Stanley Kubrick wurde am 15. September 2022 50 Jahre alt. Genau an diesem Tag übergab Kubricks Produzent die Rarität als Leihgabe an das Zeiss Museum der Optik in Oberkochen.

Eines der seltenen Zeiss Planar 0.7/50mm Filmobjektive, die Stanley Kubrick für seine legendären Innenaufnahmen ohne Kunstlicht genutzt hat, wird jetzt im Zeiss Museum der Optik vorgestellt. Das lichtstärkste Filmobjektiv der Geschichte gehört dem Estate of Stanley Kubrick. Jan Harlan, Kubricks ausführender Produzent und an allen seinen Filmen maßgeblich beteiligt, übergab es als Leihgabe persönlich and das Museum. Genau 50 Jahre ist das Objektiv jetzt alt. Nur zehn Stück davon wurden produziert, davon sechs für die NASA.

 

Das lichtstärkste Objektiv der Welt, das Zeiss Planar 0.7/50mm, mit dem
Stanley Kubrik den Film "Barry Lyndon" ganz ohne
Kunstlicht drehte drehte

 

Am 15. September 2022 eröffnete Harlan als Ehrengast eine Sonderpräsentation, die diesem außergewöhnlichen Objektiv gewidmet ist. „1972 konnte ich das Objektiv hier in Oberkochen direkt bei den Entwicklern abholen“, so Harlan. „Und jetzt bringe ich es als Leihgabe für das Museum zurück nach Hause.“ Das lichtstärkste Objektiv der Welt sollte die ersten Innenraumaufnahmen ohne Kunstlicht ermöglichen. Für die Aufnahmen bei Kerzenschein, die im vierfach Oscar ® prämierten Film „Barry Lyndon“ gezeigt werden, konnte Stanley Kubrick daher auf zusätzliches Licht verzichten. Als besondere Überraschung überreichte Jan Harlan dem Museum zwei der speziell für „Barry Lyndon“ angefertigten Kerzen, die mit drei Dochten heller sind als herkömmliche Kerzen.

 

Für den Einsatz des Planar 0.7/50mm – gedacht war es für die Fotografie der dunklen Rückseite des Mondes – durch die NASA gibt es allerdings keinen Beleg. Für die Fotos der Monderkundung und -landung 1968/69 wurden Zeiss Biogon-Objektive genutzt.

 

 

Jan Harlan, bei der Übergabe des Zeiss Planar 0.7/50mm
an das Zeiss Museum of Optics als Leihgabe.

 

“Stanley las einen Artikel im ‘American Cinematographer’ über ein Zeiss Objektiv mit Brennweite 50 mm und einer Ausgangsblende von 0.7, und war begeistert", erinnert sich Jan Harlan. "Er bat mich, hier nachzuforschen, und ich rief Dr. Kämmerer bei Zeiss an, der mir erklärte, dieses Objektiv könne nie für eine Filmkamera genutzt werden, da der Abstand der Hinterlinse zum Filmmaterial nur wenig mehr als 5 mm betrage. Ich berichtete das Stanley, und typisch für ihn, war ein Nein für ihn keine Antwort. Er suchte nach einer Kamera für einen Abstand von 5 mm. Eine Spiegelkamera kam selbstverständlich nicht in Frage, es gab schlicht keinen Platz für den Spiegel. Aber 5 mm sollten genug Raum für eine rotierende Umlaufblende bieten. Kurz gesagt: Ich kaufte ein Objektiv und brachte es Ed Di Guilio, mit dem Stanley lange diskutiert hatte. Ed baute die Objektivhalterung einer Mitchel BNC speziell für dieses Objektiv um. Nachdem die Tests erfolgreich waren, kaufte ich zwei weitere Objektive für den eventuellen Umbau auf andere Brennweiten. Diese sind heute in der Stanley-Kubrick-Ausstellung zu sehen – bis auf das eine, das ich behalten habe.“

 

Die Ausstellung öffnete 2004 am Deutschen Filmmuseum in Frankfurt / Main und ist seitdem weltweit auf Tour. 1,6 Millionen Besucher haben sie gesehen – die nächsten Stationen sind Istanbul und 2023 Athen.

 

Die ungewöhnliche Lichtstärke, mit der es das Zeiss Planar 0.7/50mm 1989 ins Guinness-Buch der Rekorde geschafft hat, entspricht etwa der vierfachen „Lichtmenge“ im Vergleich zu einer Ausgangsblende von 1.4. Lichtstärke spielte bei der Erkundung der dunklen Mondseite eine Rolle (1966) und die Objektive bildeten den Einstieg in die Halbleiter-Lithographie bei Zeiss. Und Lichtstärke war ausschlaggebend für die Wahl des Zeiss Planar 0.7/50mm für Kubricks Film „Barry Lyndon“ (1975, vier Auszeichnungen mit dem Academy Award, unter anderem für „Beste Kamera“).

 

Jan Harlan brachte auch zwei der Spezialkerzen mit drei Dochten mit,
die für ein besonders helles Kerzenlicht sorgten und
extra für die Dreharbeiten von "Barry Lyndon"
angefertigt wurden, um die Szenen in den Innenräumen 
zu beleuchten.

 

Die herausragende Lichtstärke damals wie heute beruht auf dem optischen Design, Material für die Linsen, leistungsstarken Entspiegelungstechnologien für höhere Lichttransmission und Vermeidung von ungewollten Lichteffekten sowie einer sorgfältigen Abstimmung des Objektivs mit der Kamera.

 

Die Geschichte des „Planar“ reicht bis ins 19. Jahrhundert zurück – zugleich bildet „Planar“ immer noch ein Musterdesign für moderne Objektive für Film, Foto und Smartphone-Fotografie. Paul Rudolph (1858-1935) entwickelte zahlreiche ikonische Fotoobjektive. Sein “Planar” (1896) mit sechs Linsen wurde speziell für verzeichnungsfreie, “plane“ Abbildungen entwickelt.

 


Heute werden weltweit Filme in Holly- und Bollywood, für Kino und Streaming mit modernen Zeiss Filmobjektiven gedreht. Optik und Aufnahmetechniken sind im digitalen Zeitalter deutlich fortgeschrittener und Lichtstärke ist auch bei schwachem Licht keine Herausforderung mehr. Das Planar von 1972 wäre für Digitalkameras nicht einsetzbar – der Abstand der Hinterlinse zum Film betrugt nur knapp über 5mm, zu wenig für moderne Sensoren.

 

Heute sind Filmobjektive von Zeiss weltweit im Einsatz – mit digitalen Features und eingebunden in Technologien für visuelle Effekte und Postproduktion, welche die Herausforderungen an besondere Lichtsituationen im Film zu meistern helfen.

 

„Das Filmgeschäft liegt uns sehr am Herzen“, sagt Jörg Schmitz, Leiter Zeiss Consumer Products. „Denn mit Innovation und herausragenden Produkten für die Kinematographie trägt Zeiss dazu bei, dass Millionen Menschen emotionale Momente erleben, sich bilden und informieren und im Kino, im TV und beim Streaming exzellent unterhalten können. Wir danken Jan Harlan von ganzem Herzen, dass wir jetzt ein legendäres Stück Film- und Objektivgeschichte im Zeiss Museum der Optik zeigen können. Tausende Besucher werden sich freuen, mehr über die erstaunliche Innovationsgeschichte des Kinos zu erfahren.“

 

Das Zeiss Museum der Optik in Oberkochen bietet einen faszinierenden und interaktiven Einblick in 800 Jahre Optikgeschichte und mehr als 175 Jahre Zeiss. Es ist werktags von 9.00-17.00 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei.

 

21.9.2022
Gemeinsam mit dem Sänger, Grammy-Preisträger und Fotografen Seal präsentiert die Leica Camera AG eine Q2-Sonderedition in limitierter Auflage. Die außergewöhnliche Armierung der Leica Q2 “Dawn” by Seal ist eine Hommage an den Moment der Morgendämmerung, an den Moment, den Seal in seiner Fotografie bevorzugt. Zum Set der Sonderedition gehört ein exklusiver Schal mit Seals handgeschriebenen Zeilen aus Texten von Selas Songs. Er ist ein Werk der Multimediakünstlerin Annina Roescheisen. Das Besondere der Q2 "Dawn" by Seal ist der Bezugstoff, der jede einzelne Kamera der limitierten Serie zum Uniklat macht.
...Klick zum Weiterlesen
Sonderedition: Leica Q2 “Dawn” by Seal
Gemeinsam mit dem Sänger, Grammy-Preisträger und Fotografen Seal präsentiert die Leica Camera AG eine Q2-Sonderedition in limitierter Auflage. Die außergewöhnliche Armierung der Leica Q2 “Dawn” by Seal ist eine Hommage an den Moment der Morgendämmerung, an den Moment, den Seal in seiner Fotografie bevorzugt. Zum Set der Sonderedition gehört ein exklusiver Schal mit Seals handgeschriebenen Zeilen aus Texten von Selas Songs. Er ist ein Werk der Multimediakünstlerin Annina Roescheisen. Das Besondere der Q2 "Dawn" by Seal ist der Bezugstoff, der jede einzelne Kamera der limitierten Serie zum Uniklat macht.

Der Bezugsstoff macht jede der auf 500 Kameras limitierten Sonderedition der Leica Q2 “Dawn” by Seal einzigartig, da dessen Muster an keiner Stelle dem anderen gleicht. Die besondere Stimmung des ersten Morgenlichts, das Changieren zwischen hell und dunkel findet sich in dem geheimnisvoll schimmernden Stoff wieder.

Auf weltweit 500 Exemplare limitiert: die Leica Q2 "Dawn" by Seal.

 

Der japanische Begriff „komorebi“ war Inspiration für die Armierung, er beschreibt die subtilen Transparenzen und Lichtspiele, wenn das Sonnenlicht durch die Baumkronen fällt. Diese einzigartige und immer wieder neue Anmutung versinnbildlicht der Bezugsstoff der Q2 “Dawn” by Seal und verleiht ihr einen einzigartigen Charakter: die Kamera ist ein Gesamtkunstwerk aus Präzision, Individualität und Sinnlichkeit. Der für den Bezug verwendete Stoff der Traditionsmarke Hosoo mit Sitz in Kyoto, Japan, gilt unter Kennern als Meilenstein der Kunst des Webens: Er wird in einem innovativen Verfahren aus schwarzer Kunstfaser (Polyester, 93 Prozent) und goldfarbenem Japanpapier (Washi, 7 Prozent) hergestellt. Das ursprünglich handgeschöpfte, durchscheinende Washi-Papier wird seit zirka 1300 Jahren in einem aufwendigen Manufakturprozess produziert.

 

Der Bezugsstoff, des Muster an keiner Stelle gleich ist, macht jede
Leica Q2 "Dawn" by Seal zu einem Unikat.

 

Seal fotografiert mit lichtstarken Objektiven bei natürlichen Lichtverhältnissen, seine Bilder wie auch seine Musik sind voller Individualität und Sinnlichkeit. Auch diesen Charakter greift das Set auf. So erhalten die Käufer der limitierten Sonderedition Q2 “Dawn” by Seal als modisches Accessoire und tragbares Statement ein Werk der Multimediakünstlerin Annina Roescheisen: Sie interpretiert Seals Botschaft, seine Liedzeilen, mit in Gold gehaltenen Elementen auf einem schwarzen Schal. Ihre kunstvolle Umsetzung von „You became the light on the dark side of me“ aus dem Song „Kiss from a Rose“ und weiteren handgeschriebenen Liedzeilen aus Seals unerschöpflichen Repertoire machen dieses Kleidungsstück zum Inbegriff eines Lebensgefühls, das geprägt ist von Musik, Emotion und Leidenschaft. Der Schal wurde von dem New Yorker Modelabel rag & bone umgesetzt und in Italien produziert. Einen weißen Schal im gleichen Design gibt es exklusiv in vielen Leica Stores.

 

Gehört zum Set: der Schal mit dem Liedtext von Seals Song
"Kiss from a Rose", gestaltet von Annina Roescheisen.

 

Zum exklusiven Set gehört außerdem ein Rope Strap, auf dem ebenfalls die handgeschriebene Liedzeile „You became the light on the dark side of me“ aus „Kiss from a Rose“ abgebildet ist. Mit gleich drei Grammy Awards wurde Seal 1996 für diesen Titel ausgezeichnet, außerdem erreichte er damit Platz 1 der Billboard Hot 100 Charts in den USA.

 

Neben dem changierenden Stoff ist die Q2 “Dawn” by Seal mit einem schwarzen Leica Logo versehen. Seals Signatur taucht als Gravur hinter dem Displayglas auf, ebenso die Editionsnummer von 001 bis 500. Der Launch des Sets findet am 21. September mit Seal und seiner Ausstellung „The Light that You Shine“ und mit Werken von Annina Roescheisen in Los Angeles statt. Annina und Seal sind bei der Ausstellungseröffnung anwesend, die Ausstellung läuft bis zum 31. Oktober 2022.

 

Ebenfalls von Annina Roescheisen gestaltet: der Kameragurt zur Q2 "Dawn" by Seal.

 

Die Q2 “Dawn” by Seal entspricht in ihrer technischen Ausstattung dem Serienmodell mit einem 47,3-Megapixel-Vollformatsensor und dem lichtstarken Leica Summilux 1:1.7/28 ASPH. mit elf Linsen in neun Gruppen. Der Sensor der Leica Q2 erlaubt einen Dynamikumfang von 14 Blendenstufen (bei ISO 100) und eine Farbtiefe von 14 Bit. Ihre Bilder speichert die Kamera im DNG- und/oder JPEG-Format, auch 4K-Videos mit 30 oder 24 Bildern pro Sekunde (B/s), Cinema-4K-Filme mit 24 B/s und Full-HD-Aufnahmen mit bis zu 120 B/s sind möglich. Per Digitalzoom kann der Fotograf die 28-mm-Brennweite (47 Megapixel) verlängern.

 


Die Beteiligten Künstler und Unternehmen:

Seal: Der Grammy-Award-dekorierte Multiplatin-Singer/Songwriter Seal, mit vollem Namen Sealhenry Olusegun Olumide Adeola Samuel, begann seine Karriere in London Anfang der 90er-Jahre. Er steht seither im Rampenlicht des Showbusiness und ist international nicht nur für seine zahlreiche Hits wie „Crazy“, „Kiss From a Rose“ und „Love’s Divine“ bekannt, die inzwischen Kultstatus errungen haben, sondern auch für seine zweite Leidenschaft – die Fotografie. „Immer“ habe er einen Fotoapparat dabei, denn er hält Augenblicke, die ihn berühren, nicht nur in seinen Songtexten, sondern auch mit seiner Kamera fest. Die Leica Kamera ist seine ständige Begleiterin. Als Leica Enthusiast mit einem scharfen Blick für bewegende, emotionale Bilder hat er sich nicht nur mit seinen Balladen, sondern auch mit seinem fotografischen Werk einen Namen gemacht.

 

Serien Nr. und der Schriftzug "Seal" sind unter dem
rückseitigen Display eingraviert.

 

Annina Roescheisen: Die Multimediakünstlerin beschäftigt sich mit der Wirkung und der Symbolik von Farbe und ihrer Fähigkeit, menschliche Emotionen hervorzurufen, wobei sie sich mit Themen wie dem Selbst und dem Anderen, der inneren und äußeren Welt, dem Sichtbaren und dem Unsichtbaren, dem Traum und der Realität auseinandersetzt. Ihre Arbeiten umfassen das Spektrum von Video, Zeichnung und Malerei bis hin zu Installationen und Performances. Roescheisens Arbeiten werden in Galerien und Institutionen weltweit ausgestellt. Im Rahmen von sozialem und philanthropischem Engagement hat sie Werke für zahlreiche Wohltätigkeitsauktionen gespendet, unter anderem für die Leonardo di Caprio und Womanity Foundations.

 

rag & bone: Das 2002 gegründete Unternehmen rag & bone hat die klare Vision, Kleidung herzustellen, die traditionell gefertigt wird und die von höchster Qualität, handwerklichem Können und Liebe zum Detail geprägt ist. Diese Grundsätze sind zugleich Philosophie und Erfolgsfaktor des Unternehmens, das bereits zahlreiche Preise der Modebranche gewonnen hat. Rag & bone ist bekannt als Lifestyle-Marke, die in High-End-Boutiquen und exklusiven Kaufhäusern weltweit Herren-, Damen-, Schuh- und Accessoire-Kollektionen mit typischem New Yorker City-Charme anbietet.

 

Die Leica Q2 “Dawn” by Seal ist weltweit auf 500 Exemplare limitiert und ab sofort in Leica Stores, im Leica Online Store sowie im Fachhandel erhältlich.

Preis: 6.350 Euro

 

20.9.2022
Wir suchen Nachwuchsmodels (m/w/d)! Du bist mindestens 18 Jahre alt und möchtest Dein Talent als Fotomodel unter Beweis stellen oder Deine Model-Karriere mit professionellen Bildern starten? Dann bewirb Dich jetzt um die Teilnahme an unserem kostenfreien Sedcard Shooting auf der CONTAINER Stage der PHOTOPIA 2022 in Hamburg!
...Klick zum Weiterlesen
Photopia Hamburg 2022: Auf der Suche nach Nachwuchsmodellen!
Wir suchen Nachwuchsmodels (m/w/d)! Du bist mindestens 18 Jahre alt und möchtest Dein Talent als Fotomodel unter Beweis stellen oder Deine Model-Karriere mit professionellen Bildern starten? Dann bewirb Dich jetzt um die Teilnahme an unserem kostenfreien Sedcard Shooting auf der CONTAINER Stage der PHOTOPIA 2022 in Hamburg!

photopia ph22_shareyourpersonality

 

Ob als Solo-Model oder mit Freunden im Duo oder Trio – unsere Profi-Fotograf*innen Brendan de Clerq, Ines Thomsen und Thomas Adorff lassen Dich und Euch im besten Licht erstrahlen. Dabei gilt: #shareyourpersonality mit uns! Wir wollen Vielfalt sehen!

 

photopia Brendan de Clercq

Brendan de Clerq

 

photopia Ines Thomsen

Ines Thomsen

 

photopia Thomas Adorf

Thomas Adorff

 

Die Auswahl der Gewinner-Bilder wird von keinem Geringeren als Casting Director Rolf Schneider geleitet. Rolf Scheider hat das Casting-Büro "Casting Company" in Paris gegründet und organisiert weltweit Model-Castings für führende Beauty-Unternehmen. Der breiten Bevölkerung ist er als Juror bei "Germany's Next Topmodel" bekannt geworden.

 

photopia csm_RolfScheider_TomLemke_a5103adf05

Rolf Schneider

 

Wie kann man teilnehmen?

Ganz einfach: Poste auf Instagram mindestens ein Foto oder Video von Dir, mit dem Du Dich bewerben möchtest mit dem Hashtag #shareyourpersonality. Ideal wäre ein Foto im Porträt und ein Ganzkörperfoto, damit wir uns ein Bild von Dir machen können. Vergiss nicht, @photopia_ham zu verlinken!

Solltest Du gewonnen haben, informieren wir Dich via DM auf Instagram.

Hier gehts zur Anmeldung und weiteren Infos https://www.photopia-hamburg.com/programm/stages-highlights/sedcard-shooting

Was kann man gewinnen? 

Du kannst ein Sedcard-Shooting mit einer/einem unserer Profi-Fotograf*innen auf der CONTAINER Stage der PHOTOPIA Hamburg (13.-16. Oktober 2022) sowie zwei Freitickets zur Veranstaltung gewinnen. Die Fotos, die von Dir gemacht werden, stehen Dir anschließend zur Verfügung.

 

 

20.9.2022
Unter dem Motto #shareyourvision trifft sich in der Hansestadt vom 13. bis 16. Oktober 2022 das „Who is Who“ der Imaging-Branche auf der PHOTOPIA. Mit internationalen Stars wie Esther Haase, Markus Lanz, Rankin und Youngs Zarou wird die Hafenstadt an der Elbe damit zum Mekka für Star-FotografInnen, Medienschaffende, InfluencerInnen sowie Foto- und Film-Enthusiasten.
...Klick zum Weiterlesen
Internationale Stars sorgen für viel Strahlkraft auf der PHOTOPIA
Unter dem Motto #shareyourvision trifft sich in der Hansestadt vom 13. bis 16. Oktober 2022 das „Who is Who“ der Imaging-Branche auf der PHOTOPIA. Mit internationalen Stars wie Esther Haase, Markus Lanz, Rankin und Youngs Zarou wird die Hafenstadt an der Elbe damit zum Mekka für Star-FotografInnen, Medienschaffende, InfluencerInnen sowie Foto- und Film-Enthusiasten.

PHOTOPIA22_Schirmherrschaft Kopie

 

In wenigen Wochen öffnet die PHOTOPIA Hamburg auf dem Hamburger Messegelände mit einem geballten Angebot ihre Tore. Nach der erfolgreichen Premiere im letzten Jahr, die von der ganzen Branche gefeiert wurde, haben die Organisatoren ihr Versprechen eingelöst und setzen in Sachen Lineup noch einen drauf. Die einzigartige Atmosphäre der rund 350 Schiffscontainer bildet dabei den perfekten Rahmen für vier inspirierende Tage.

„Wir sind super stolz und freuen uns, noch mehr hochkarätige Gäste aus der Digital-Imaging-Branche auf der PHOTOPIA zu präsentieren“, so Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung Hamburg Messe und Congress: „Neben den diesjährigen Schirmherren, der Kulturstaatsministerin Claudia Roth sowie dem Star-Fotografen Rankin aus UK, erwartet Fotoenthusiasten und Fachpublikum ein packendes, intensives und vielseitiges Programm.“

 

 

Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung
Hamburg Messe und Congress.

 

Hochkarätige Fotografie und neue Social Media Trends

Rankin hatte bereits Größen wie David Bowie, Kate Moss, Kendall Jenner und Heidi Klum vor der Kamera: Sein Portfolio erstreckt sich von Portraits und Modefotografie bis hin zur Dokumentarfotografie. Auf der PHOTOPIA zeigt er mit „Icons“ und „Selfie Harm“ gleich zwei Ausstellungen und ist nochmal um 15:00 Uhr Interview-Gast auf der Bühne.

 

Die in Hamburg und London lebende Fotografin Esther Haase gewährt dem Publikum am Freitag, den 14. Oktober, um 15:00 Uhr, spannende Einblicke in ihre erfolgreiche Karriere und ihr Schaffen in der Fotografie. Esther Haase hat bereits Größen wie Vivienne Westwood, Angela Merkel und Karl Lagerfeld fotografiert und wurde für ihre Arbeit international vielfach ausgezeichnet.

 

Esther Haase

 

Der deutsche Fotograf Joachim Baldauf widmet der PHOTOPIA eine eigene Ausstellung. In der PHOTOPIA STREETSIDE GALLERY präsentiert er „Zeitsprünge“, eine beeindruckende Fotostrecke aus der Sammlung Dorothea Mink. Die Fotos zeigen die überraschende Wirkung von moderner Mode aus vergangener Zeit. Joachim Baldauf ist zudem Gast am Samstag, den 15. Oktober, um 15:00 Uhr.

 

Sein Gesicht kennt fast ganz Deutschland: Jeden Dienstag, Mittwoch und Donnerstag bietet Markus Lanz in seiner Talkshow eine große Bandbreite an Gästen und Themen. Der beliebte Talkmaster ist darüber hinaus Autor, Podcaster und ein begnadeter und leidenschaftlicher Fotograf. Wie er zu dem Hobby Fotografie gekommen ist, und wie er fotografiert, darüber spricht Lanz am Sonntag, den 16. Oktober um 14:00 Uhr, auf der PHOTOPIA-Bühne.

 

Markus Lanz

 

           
Millionen Follower und neue Business-Modelle für die Digital-Imaging-Szene
Es ist eine Erfolgsgeschichte, wie nur die Creator Economy sie schreibt: Mit dem Ziel eines Tages ein eigenes Kochbuch zu veröffentlichen, startet Maya Leinenbach 2019 auf Instagram und kocht sich mit ihren Reels während der Pandemie innerhalb kürzester Zeit über Instagram, TikTok, YouTube und Pinterest in die Herzen von Millionen Menschen auf der ganzen Welt. Die Saarländerin ist live zu erleben bei „From Maya’s mind to fitgreenmind: Das perfekte Reel für Instagram“ am Samstag, den 15. Oktober, um 13:00 Uhr.

 

Maya Leinenbach.

Karo Kauer gehört zu den bekanntesten Influencerinnen Deutschlands – und baut mit ihrem Unternehmen mittlerweile mehrere Marken in ihrer beschaulichen Heimatstadt Eislingen auf. Auf der PHOTOPIA-Bühne gibt sie am Samstag, den 15. Oktober um 16:30 Uhr, einen Einblick in die Creator Economy, welche kreativen Ideen derzeit am besten ankommen und erzählt, wie sie jetzt Millionen-Umsätze auch unabhängig von Werbepartnern macht.

 

Karo Kauer

 

Younes Zarou ist einer der erfolgreichsten Creator Deutschlands – auf den verschiedensten Plattformen. Am Sonntag, den 16. Oktober um 16:30 Uhr, nimmt er das Publikum bei einer Live-Produktion mit in die Welt von TikTok und zeigt, wie sich die Anforderungen an Inhalte auf Social Media entwickelt haben, welche speziellen technischen Herausforderungen es bei der Produktion gibt und wie sich das Social-Media-Geschäft in Zukunft entwickeln wird.

 

 

Younes Zarou

 

Taktgeber: Star-DJ und renommierte ReferentInnen  

Ein absolutes Highlight dürfte auch der Auftritt von Star-DJ David Puentez werden. An zwei Abenden (14. + 15. Oktober) gehört die Bühne damit einem der erfolgreichsten deutschen Dance-Acts, der längst auch als Remixer für internationale Superstars arbeitet.

 

Auf der Creative Content Conference auf dem PHOTOPIA Summit vermitteln ebenfalls bekannte Größen der Fotografie ihr wertvolles Wissen. Zu den ReferentInnen gehören unter anderem Robert Maschke, die Dokumentarfotografen von DOCKS Collective, Paul Hüttemann, Simon Puschmann und Bob Sala. Die dreitägige Konferenz richtet sich an professionelle FotografInnen und Content Creators und befasst sich mit den aktuellen Trends in der Foto- und Videoproduktion.

 

 

PHOTOPIA Hamburg „1 Festival – 4 Tage live – 365 Tage online“  

Vom 13. bis 16. Oktober bietet die PHOTOPIA Hamburg der Digital-Imaging-Branche ein neues Zuhause. Das einzigartige Event-Format ist ein Dreiklang aus PHOTOPIA Summit, auf dem neue Produkte und Dienstleistungen in einem inspirierenden Umfeld erlebbar gemacht werden, aus PHOTOPIA City mit Ausstellungen und Foto-Walks sowie aus PHOTOPIA 365, einem exklusiven Online-Community-Bereich. Erwartet werden Unternehmen mit Produkten und Dienstleistungen rund ums Trendthema Imaging. Besuchende sind alle, deren Leidenschaft und Business das Fotografieren und Filmen ist. Neben Influencern, Profis, Semi-Pros, Hobby-Fotografierenden, Händlern und Foto-Kulturinteressierten sind dies ganz explizit auch Smartphone-User, die ihr Handy für die Aufnahme, Bearbeitung und das Sharing von Fotos und Videos nutzen. Mehr auf www.photopia-hamburg.com

 

 

15.9.2022
Im Knesebeck erscheint heute der TERRA, ein gewaltiger Bildband von Michael Martin der eine Verneigung vor dem Wunder Erde ist. Michael Martins faszinierende Fotografien zeigen die Vielfalt und Schönheit unseres Planeten und zeichnen zusammen mit fundierten Texten ein faszinierendes Bild der Erde. Michael Martin, Fotograf, Vortragsreferent, Abenteurer und Diplom-Geograf, wird in den nächsten Monaten auch mit seinen Multivisionen durch Deutschland unterwegs sein. Ein Exemplar des wunderbaren Bildbandes TERRA wird diesmal unter den Abonnenten unseres Newsletters verlost.
...Klick zum Weiterlesen
Michael Martin - TERRA
Im Knesebeck erscheint heute der TERRA, ein gewaltiger Bildband von Michael Martin der eine Verneigung vor dem Wunder Erde ist. Michael Martins faszinierende Fotografien zeigen die Vielfalt und Schönheit unseres Planeten und zeichnen zusammen mit fundierten Texten ein faszinierendes Bild der Erde. Michael Martin, Fotograf, Vortragsreferent, Abenteurer und Diplom-Geograf, wird in den nächsten Monaten auch mit seinen Multivisionen durch Deutschland unterwegs sein. Ein Exemplar des wunderbaren Bildbandes TERRA wird diesmal unter den Abonnenten unseres Newsletters verlost.

cover terra_final_rynvct

 

TERRA ist ein umfassendes und differenziertes Porträt der Erde. Michael Martins faszinierende Fotografien zeigen die Vielfalt und Schönheit unseres Planeten und zeichnen zusammen mit fundierten Texten das ganz große Bild der Erde. TERRAmacht deutlich,was wir verlieren, wenn es uns nicht gelingt, unseren Planeten zu schützen.

 

MM Laguna Colorada in Bolivien

 Laguna Colorada in Bolivien

 

4,5 Milliarden Jahre nach seiner Entstehung steht unser Planet in der Blüte seiner Entwicklung. Außergewöhnliche Bedingungen waren die Ursache für eine Vielfalt wunderbarer Landschaften und einen unvergleichlichen Artenreichtum – beides jedoch wird vom Menschen zunehmend bedroht.

Mit dem Wissen des Geografen porträtiert der vielfach ausgezeichnete Fotograf Michael Martin in TERRA die Schönheit der Erde, ihre bewegte Geschichte sowie den Einfluss des Menschen auf die Natur.

 

MM Lagerplatz auf dem Salzsee in Bolivien

Lagerplatz auf dem Salzsee in Bolivien

 

Zu Beginn begeben wir uns auf eine spannende Reise durch die Erdgeschichte. Wissenschaftlich fundiert und reich illustriert, werden die verschiedenen Erdzeitalter beleuchtet, und Michael Martin beschreibt die Erde als Organismus, der sich in einem dynamischen Gleichgewicht befand, bevor der Mensch eingriff.

 

MM Vulkan Bromo in Indonesien

Vulkan Bromo in Indonesien

 

Der opulente Bildteil widmet sich zehn Naturlandschaften der Erde, welche die klimatische und geologische Vielfalt unseres Planeten widerspiegeln. Dazu reiste Michael Martin vom Pazifischen Feuerring über Polynesien, die Anden, die mongolischen Steppen und das Himalaya-Gebirge bis in den Ostafrikanischen Grabenbruch. Er besuchte die Eiswüsten der Arktis und die Sandwüsten der Arabischen Halbinsel, war unterwegs in der Taiga Sibiriens und im Amazonas-Regenwald. Atemberaubende Aufnahmen von spektakulären Naturphänomenen und -landschaften faszinieren ebenso wie einfühlsame Fotografien der dort heimischen Menschen.

 

MM Michael Martin in der rub al Khali

Michael Martin in der rub al Khali

 

Abschließend blickt er auf die großen Herausforderungen unserer Zeit. Kapitel zum Klimawandel und zum Artensterben, zur Urbanisierung und zur Armut sowie zum Kulturwandel machen den Eingriff des Menschen deutlich. Michael Martin beschäftigt sich ferner mit der Zukunft unseres Planeten und der Suche nach einer zweiten Erde in den Weiten des Alls.

 

MM Ara in Amazonien

 Ara in Amazonien

 

Bildgewaltig und in nie dagewesener Fotoqualität fängt Michael Martin die Vielfalt und die Einzigartigkeit der Erde ein. TERRA ist aber nicht nur ein opulenter Bildband, der die zehn Gesichter der Erde in atemberaubenden Fotografien vorstellt, sondern macht auch deutlich, was für ein einzigartiger Ort die Erde ist und was wir verlieren, wenn es uns nicht gelingt, unseren Planeten zu schützen.

Michael Martin
TERRA - Gesichter der Erde

Knesebeck Verlag
448 Seiten

Preis 75 Euro

 

Zum Autor

Michael Martin, geboren 1963 in München, ist Fotograf, Vortragsreferent, Abenteurer und Diplom-Geograf. Seit über vierzig Jahren bereist er die Welt und berichtet darüber in Vorträgen, Büchern und Fernsehfilmen. Zunächst war er in allen Wüsten der Erde unterwegs, dann in Arktis und Antarktis und erreichte sowohl den Nord- als auch den Südpol. Im Jahr 2017 begann er mit den weltweiten Reisen für sein bislang größtes Projekt, TERRA.

Michael Martin veröffentlichte dreißig Bildbände und Bücher, die in zehn Sprachen übersetzt wurden, hielt über 2000 Vorträge und produzierte viele TV-Dokumentationen. Seine Werke wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, unter anderem mit einer Ehrenmedaille der Royal Geographic Society. Zuletzt erhielt er den Gregor International Calendar Award und den ITB Book Award für sein Lebenswerk. Das Magazin GEOhat Michael Martin ein eigenes GEO extragewidmet. Im Knesebeck Verlag erschienen von ihm der fulminante Bildband Planet Wüstesowie Die Welt im Sucher, ein Rückblick auf vier Jahrzehnte Reisefotografie.

 

TERRA  Mit der Kamera um die Welt

 

MM Michael Martin auf der Bühne


 Michael Martin auf der Bühne

Michael Martins neue Multivision TERRA zeichnet das ganz große Bild der Erde, sie ist eine Verneigung vor der Schönheit der Natur und dem Wunder des Lebens.

Fünf Jahre reiste er mit der Kamera um die Welt und fotografierte in der Arktis, im Himalaya, in den Anden, im Südpazifik, in Arabien, im Amazonasbecken, in den Savannen Ostafrikas sowie in der Taiga Sibiriens und den Steppen Zentralasiens. So entstanden zehn Gesichter der Erde, welche neben faszinierenden Landschaften auch Tiere, Pflanzen und Kulturen in allen Klimazonen unserer Erde vorstellen.

Michael Martin beschäftigte sich neben den weltweiten, abenteuerlichen Reisen aber auch mit der Geschichte der Erde, die vor 4,5 Milliarden Jahren im Chaos entstand und sich zu einem Planeten voller Leben und Vielfalt entwickelte. Er macht deutlich das die Erde in der Blüte ihrer Entwicklung stand, als der Mensch vor 180 000 Jahren die Bühne des Lebens betrat und begann, sie zu gestalten und inzwischen auch zu zerstören.  

 

 

 

 

Nutzungsbedingungen / AGB's   |   Impressum   |   Datenschutzerklärung   |   Haftungsausschluss