Kontakt Links Suchen 

Wissen

Aus der Rubrik Wissen Technologie vom 21.06.2013
Neue organische CMOS Bildsensoren von Fujifilm und Panasonic
im Februar berichtete www.dasfotoportal.de über die Entwicklung neuer Sensortechniken bei Panasonic und beim deutschen Fraunhofer Institut. Jetzt hat Panasonic auf zwei Fachkongressen am 11. und 15. Juni in den USA, die gemeinsame Entwicklung eines organischen Bildsensors in Zusammenarbeit mit Fujifilm bekannt gegeben. Sensoren mit der neuen Technik sollen vor allem höhere Empfindlichkeiten und größere Dynamikumfänge ermöglichen. Als Einsatzgebiete gaben beide Entwicklungspartner Überwachungskameras, Fahrzeugkameras, Kameras in mobilen Geräten und Digitalkameras an.

 

 

 Der neue CMOS-Bildsensor verwendet eine organische, photoelektrische Schicht, um Lichtstrahlen in elektrische Signale umzuwandeln. Der Einsatz dieser Technologie soll den Dynamikumfang udn die Empfindlichkeit der Bildsensoren in Digitalkameras und anderen Geräten deutlich verbessern. Das Ergebnis ist eine deutlich bessere Zeichnung in Lichtern und Schatten. So sollen Aufnahmen mit lebendigen Farben auch bei wenig Licht möglich werden.

Lab bisher der fokus der Industrie auf der Erhöhung der Pixelzahlen so werden zukünftig Rauschfreiheit, Dynamik und Empfindlichkeit wesentlichen Ziele in Forschung Entwicklung sein.  Bei der gemeinschaftlichen Sensorentwicklung steuerte Panasonic sein Know-how in der Halbleitertechnik für hochauflösende Bildsensoren bei, während Fujifilm eine photoelektrische  Schicht mit hohem Lichtabsorptionsfaktor beigesteuert hat, die anstelle der Photodioden aus Silicon eingesetzt wird.

 

 

 

Schemazeichungen für die Funktionsweise der neuen organishen Bildsensors von Fujifilm und Panasonic im Vergleich zu konventionellen Sensoren.

 

 

Nach Angaben der beiden Firmen sollen die neuen Sensoren herkömmliche Bildsensoren in der Abbildungsleistung deutlich übertreffen. So soll die Empfindlichkeit etwa um den Faktor 1,2x bei einem deutlich höheren Dynamikumfang gesteigert worden sein.

 

 

 

Aufsicht auf ein Pixel des neuen organischen und auf ein Pixel eines konventionellen Bildsensors.

 

Konventionelle Bildsensoren Verfügen zum einfangen des Lichts über Photodioden aus Silicon sowie Leitungen aus Metall, Farbfiltern und den direkt auf dem Chip angebrachten Mikrolinsen. Der neu entwickelte, organische CMOS-Bildsensor verwendet statt der Photodiode aus Silikon eine organische Schicht zur Umwandlung des Lichts in elektrische Signale. Dabei kann die Schicht auf nur 0.5 Mikrometer reduziert werden.

 

 

 

 

 

 Beispielfotos aufgenommen mit dem neuen und mit herkömmlichen Bildsensor.

 

Vorteile der organischen CMOS-Sensoren::

 

1. Den weltweit höchsten Dynamikumfang, der eine hervorragenden Detailzeichnung auch bei wenig Licht mit satten Farben ermöglicht.

2. Eine um den Faktor 1,2x höhere Lichtempfindlichkeit

3. Eine zuverlässige Farbwiedergabe

4. Hohe Zuverlässigkeit für eine breite Palette von Anwendungsmöglichkeiten

 

Link zur Originalpressemeldung

 

Wissen Fototechnologie   Wissen Fotogeschichte
Klinikum Stuttgart: Implantierter Chip macht Blinde teiweise wieder sehend
[17.01.2019]   Operateure des Klinikums Stuttgart haben erstmals einem Patienten in einer 3D-Operation einen Sehchip eingesetzt. Erblindete Patienten können durch dieses Netzhaut-Implantat einen Teil ihrer Sehkraft zurückgewinnen. » weiter lesen
Perfekte Farben mit ultradünner, planer Linse
[23.02.2015]   Physiker an der Harvard School of Engeneering wollen bisher nur durch aufwändige Linsenkombinationen mögliche Farbkorrekturen überflüssig machen und die Projektion perfekter Farben mit nur einer einzigen ultradünnen, planen Linse ermöglichen. Der von ihnen vorgestellte Prototyp schafft das bereits jetzt mit drei Farben des Spektrums. Das Hinzufügen weiterer Farben soll technisch möglich sein. » weiter lesen
Neue organische CMOS Bildsensoren von Fujifilm und Panasonic
[21.06.2013]   im Februar berichtete www.dasfotoportal.de über die Entwicklung neuer Sensortechniken bei Panasonic und beim deutschen Fraunhofer Institut. Jetzt hat Panasonic auf zwei Fachkongressen am 11. und 15. Juni in den USA, die gemeinsame Entwicklung eines organischen Bildsensors in Zusammenarbeit mit Fujifilm bekannt gegeben. Sensoren mit der neuen Technik sollen vor allem höhere Empfindlichkeiten und größere Dynamikumfänge ermöglichen. Als Einsatzgebiete gaben beide Entwicklungspartner Überwachungskameras, Fahrzeugkameras, Kameras in mobilen Geräten und Digitalkameras an. » weiter lesen
 
Olympus: Von 2008 bis 2018 - 10 Jahre spiegellos
[04.09.2018]   In diesem Jahr wurden erstmals mehr spiegellose Systemkameras als Spiegelreflexkameras verkauft. Zehn Jahre haben Verbraucher und viele Kamerahersteller gebraucht, das zukunftsweisende Innovationspotenzial dieses von Olympus und Panasonic gemeinsam entwickelten Konstruktionsprinzips für Kameras mit Wechselobjektiven zu erkennen und zu akzeptieren. Was zunächst nur als zögerlicher Trend startete, wurde inzwischen zur größten Revolution der Kamerageschichte seit Einführung der Digitalfotografie. Grund genug für einen Rückblick und einen Ausblick auf das, was noch kommen wird. » weiter lesen
Dr. Knut Kühn-Leitz: Risiken der Einführung eines neuen fotografischen Systems.
[14.08.2017]   Dr. Knut Kühn-Leitz hat in einer Biographie über Ernst Leitz II die legendäre Entscheidung seines Großvaters, ein neues fotografischse System auf den Markt zu bringen, ausführlich dokumentiert und analysiert. Selten wurde das Ausmaß der erhofften Chancen und Risiken, die zu dieser Entscheidung führten, so detailliert und eindringlich geschildert wie in dem folgenden Interview. » weiter lesen
Interview mit Dr. Knut Kühn-Leitz: Verschlusssache - Die Kooperation zwischen Leica und Minolta
[14.09.2016]   das fotoportal.de sprach mit Dr. Knut-Kühn-Leitz über die Kooperation Leica Minolta, die er damals eingefädelt hat. Ein zentrales Thema des Gesprächs ist auch auf der photokina 2016 wieder aktuell: Der Kameraverschluss, ein wesentliches Bauteil der Kameras, das hinter dem Hype um Objektive meist zu kurz kommt. Viele Parallelen zwischen damals und heute zeigen, wie die Entwicklung der Kameraverschlüsse von Oskar Barnacks Tuchverschluss bis zum elektronischen Global Shutter von heute die Entwicklung der Fotografie geprägt haben. Das Interview führte der Fachautor Heiner Henninges. » weiter lesen
. . . weitere Wissen Fototechnologie   . . . weitere Wissen Fotogeschichte
Nutzungsbedingungen / AGB's   |   Presse   |   Impressum   |   Datenschutzerklärung   |   Haftungsausschluss