Kontakt Links Suchen 

Wettbewerbe

31.12.2021 -

Ob Menschenhandel, Zwangsprostitution oder häusliche Gewalt, eines haben diese Themen gemeinsam: sie geschehen inmitten unserer Gesellschaft, vielleicht sogar in unserer Nachbarschaft. Die Betroffenen bleiben allein und ohne Hilfe. Darum ruft I AM HER VOICE zu einem Foto- und Kunstwettbewerb auf. Gegen Menschenhandel, Zwangsprostitution, Ausbeutung und Gewalt – gegen das Schweigen. Ziel ist es, mehr Bewusstsein für die Thematik zu schaffen und mit Kunstwerken den betroffenen Frauen und Mädchen eine Stimme zu geben.

I AM HER VOICE geht auf die Initiative der BONO-Direkthilfe und Chance Swiss zurück, die sich seit knapp 20 Jahren gegen Menschenhandel, Zwangsprostitution und Gewalt an Frauen und Kindern einsetzen.

 

Der Wettbewerb wendet sich an alle professionellen Fotograf*innen & Künstler*innen, Studierende & Auszubildende der Fachbereiche Fotografie & Kunst sowie alle mit Interesse an visueller Gestaltung.

 

Die Einreichungsfrist geht vom bis 31.12.2021

 

Die prämierten Werke werden im Rahmen einer Online-Vernissage am Internationalen Frauentag am 8. März 2022 sowie bei weiteren Veranstaltungen in Deutschland und der Schweiz ausgestellt.

Die Preisgelder betragen:

1. Platz: 2.000 €
2. Platz: 1.000 €
3. Platz: 500 €
4. Platz: 5 x 200 €

Hinweis: Die Preisgelder wurden durch die freundliche Unterstützung der JUVE Awards 2020 ermöglicht und stammen nicht aus Spendengeldern.

 

Die Jury setzt sich aus prominenten Persönlichkeiten, fachkundigen Spezialist*innen aus den Bereichen Fotografie, Kunst und Frauenrechte sowie aus von Gewalt betroffenen Frauen zusammen. Zur Jury gehören unter anderem die vielfach ausgezeichnete Fotografin und Filmemacherin Bettina Flitner, die international anerkannte Künstlerin Mary Bauermeister und die Film- und Theaterschauspielerin Ulrike Folkerts.

 

 

Weitere Infos und Teilnahmebedingungen:

 

05.01.2022 -

...Klick zum Weiterlesen
Glanzlichter gesucht

Zum 24. Mal schreibt das „projekt natur & fotografie“ den Internationalen Naturfoto-Wettbewerb „Glanzlichter der Naturfotografie“ aus und sucht den Glanzlichter-Naturfotografen 2022. Zusätzlich werden der „Glanzlichter-Junior Award“ und zum 15. Mal der „Fritz Pölking Award“ vergeben, der den bekannten deutschen Naturfotografen würdigt.
Einsendeschluss für einen der größten deutschen Naturfoto-Wettbewerbe ist der 5. Januar 2022.

 

Glanzlichter 002

Highlight 2021: Kategorie Abstraktionen – Andrea Pozzi

 

In acht verschiedenen Kategorien (Landschaften, Pflanzen, Kunst in der Natur, Vögel, Säugetiere, andere Tierarten außer Vögel und Säugetiere, besondere Naturmomente und Multicopter-Fotos) werden die schönsten Naturfotos aus aller Welt gesucht.

 

Seit dem 1. August 2021 ist die Teilnahme zum „Glanzlichter“-Naturfoto-Wettbewerb offen und auch online auf der Internetseite www.glanzlichter.com/online2022.cfm möglich.

 

Unter den engagierten jugendlichen Naturfotografen wird der „Glanzlichter Nachwuchs-Naturfotograf des Jahres“ gesucht. Alle Nachwuchsfotografen, die zum Einsendeschluss am 5. Januar 2022 nicht älter als 17 Jahre sind, können an diesem Jugend-Wettbewerb teilnehmen.

 

Glanzlichter 003

Highlight 2021: Kategorie Landschaft – Andreas Volz

 

Der 2008 ins Leben gerufene „Fritz Pölking Award“ ist für die Glanzlichter ein persönliches Anliegen, das Andenken an Fritz Pölking lebendig zu erhalten und mit diesem Sonderpreis zu ehren. Prämiert wird ein Foto aus der Kategorie „Artists on Wings“ (Vögel), das von Gisela Pölking, selbst eine anerkannte Naturfotografin, ausgewählt wird.

 

Der Naturfoto-Wettbewerb „Glanzlichter der Naturfotografie“ ist mit Preisen im Gesamtwert von über 28.000 Euro dotiert, die von den Sponsoren aus der Fotoindustrie zur Verfügung gestellt werden. Der Hauptsponsor CEWE vergibt den Preis für den Gesamtsieger in Höhe von € 2.500. Jeder Kategoriesieger erhält ein Preisgeld von € 500, die Highlights in jeder Kategorie erhalten ein Preisgeld von jeweils € 50.

 

Der Glanzlichter-Wettbewerb ist vom „Deutschen Verband für Fotografie e.V.“ mit dem DVF-Patronat ausgezeichnet, der für die Siegerbilder die Medaillen in Gold, Silber und Bronze vergibt. Alle Gewinner erhalten zusätzlich ein „Glanzlichter-Buch“.

 

Die Teilnahmegebühr beträgt € 20 und der Einsendeschluss ist der 5. Januar 2022.

Die Siegerehrung findet traditionell während Europas größtem Naturfoto-Festival, den 24. Internationalen Fürstenfelder Naturfototagen, vom 21.-24. April 2022 in Fürstenfeldbruck statt. Nach der Siegerehrung am 22. April 2022 mit erstmaliger Präsentation der 87 Siegerbilder findet das Gala-Abendessen der anwesenden Gewinner statt. Darüber hinaus wird mit den Siegerbildern ein Buch produziert und mehrere Wanderausstellungen, die zwei Jahre lang an über 20 Plätzen in Deutschland gezeigt werden.

 

Die Wettbewerbsunterlagen können unter dem folgenden Link heruntergeladen werden 

 

28.01.2022 -

SanderZirkusartisten_550

August Sander: Zirkusartisten, 1926–1932
© Die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur – August Sander Archiv, Köln; VG Bild-Kunst, Bonn 2021

 

Der August-Sander-Preis für Porträtphotographie, gestiftet von Ulla Bartenbach und Prof. Dr. Kurt Bartenbach, wird in Zusammenarbeit mit der Photographischen Sammlung/ SK Stiftung Kultur, Köln, im Jahr 2022 nun schon zum dritten Mal vergeben. 

Mit der Auslobung des Preises verbindet sich die Idee, junge zeitgenössische künstlerische Ansätze im Sinne der sachlich-konzeptuellen Photographie zu fördern. Vor dem Hintergrund der bedeutenden Porträtphotographien von August Sander sollen sich die photographischen Werke der Bewerber/der Bewerberinnen vorrangig auf das Thema des menschlichen Porträts beziehen. Der Preis wird alle zwei Jahre verliehen. 

Teilnahmeberechtigt sind nationale und internationale Künstler/innen bis einschließlich des 40. Lebensjahres mit dem Schwerpunkt Photographie. Der Preis ist mit 5.000 € dotiert. Dazu richtet die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur nach Möglichkeit und individueller Abstimmung eine Ausstellung mit Arbeiten des Preisträgers/der Preisträgerin aus. 

Für die Einreichung eignet sich eine schon weitgehend erarbeitete Serie mit höchstens 20 Photographien. Es werden nur Arbeiten zur Begutachtung herangezogen, die einer thematisch gebundenen Bildgruppe oder Sequenz folgen, Einzelbilder bleiben unberücksichtigt. Die vorgelegten Werke sollen bei anderen Wettbewerben noch keinen Preis erhalten haben. 

Die Jury setzt sich aus fünf Mitgliedern zusammen: Albrecht Fuchs, Künstler, Köln; Dr. Roland Augustin, Saarlandmuseum/Moderne Galerie, Saarbrücken; Prof. Dr. Ursula Frohne, Kunsthistorikerin, Westfälische Wilhelms-Universität, Münster; Dr. Anja Bartenbach, Stifterfamilie, Köln; Gabriele Conrath-Scholl, Leiterin, Die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur, Köln. 

Ende März 2022 wird eine Shortlist veröffentlicht. Der Preisträger/die Preisträgerin, resultierend aus der Shortlist, wird Ende April 2022 bekanntgegeben. 

Die Preisvergabe findet im September 2022 in der Photographischen Sammlung/SK Stiftung Kultur in feierlichem Rahmen in Köln statt. Einsendeschluss ist der 28. Januar 2022. Die detaillierte Ausschreibung kann hier heruntergeladen werden.

 

 

 

Nutzungsbedingungen / AGB's   |   Impressum   |   Datenschutzerklärung   |   Haftungsausschluss