Kontakt Links Suchen 

Ihre Suchergebnisse

Ihre Suche nach '' ergab:

 

Im Bereich News:

14.12.2018
Das Investment betrifft Einrichtungen zur Entwicklung, Herstellung und Qualitätssicherung von Halbleitermaterialien in den USA. Es soll die Nachfrage nach höheren Leistungen in Halbleitern aufgrund des zunehmenden Einsatzes von KI, IoT und des Kommunikationsstandards 5G befriedigen.
...Klick zum Weiterlesen
Fujifilm investiert 10 Milliarden Yen in den Ausbau der Halbleitersparte
Das Investment betrifft Einrichtungen zur Entwicklung, Herstellung und Qualitätssicherung von Halbleitermaterialien in den USA. Es soll die Nachfrage nach höheren Leistungen in Halbleitern aufgrund des zunehmenden Einsatzes von KI, IoT und des Kommunikationsstandards 5G befriedigen.

Fujifilm will die Kapazitäten für die Entwicklung, Herstellung und Qualitätssicherung modernster Halbleitermaterialien bei FUJIFILM Electronic Materials USA, Inc. erheblich ausbauen. Die US-Tochter des Konzerns für die Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Halbleitermaterialien wird dafür ab Dezember 2018 über einen Zeitraum von drei Jahren rund 10 Milliarden Yen investieren.

Dabei liegt ein Schwerpunkt auch in der Miniaturisierung von Halbleiterbauelementen, weil durch den wachsenden Einsatz von KI, IoT und den Kommunikationsstandard 5G sowie durch die Weiterentwicklung der Technologie des autonomen Fahrens eine weitere Steigerung der Nachfrage und ein Leistungsschub für Halbleiter erwartet werden.

Fujifilm verfügt über Forschungs-, Entwicklungs-, Fertigungs- und Marketing-Stützpunkte in verschiedenen einschließlich Japan, den Vereinigten Staaten, Taiwan, Südkorea und Belgien, um weltweit eine breite Palette an innovativen Halbleitermaterialien einschließlich Fotoresists, Entwicklern, CMP-Slurries liefern zu können.

Mit dieser Investition erweitert Fujifilm die Anlagen zur Entwicklung, Herstellung und Qualitätssicherung von Halbleitermaterialien in den FEUS-Werken in Arizona und Rhode Island. Am Standort Arizona werden neue Gebäude errichtet, um die Entwicklung von CMP-Schlämmen und hochreinen Lösungsmitteln voranzutreiben. Die neuen Gebäude werden über Reinräume und modernste Inspektionsgeräte verfügen, um die Produktentwicklung zu beschleunigen und die Qualitätssicherungsstruktur zu erweitern. Zusätzliche Investitionen sollen die Produktion von CMP-Slurries erhöhen, um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden.
Am Standort Rhode Island werden die Produktionsanlagen erweitert, um fortschrittliche NTI 4-Lösungsmittel herzustellen, die den Marktanforderungen nach einer besseren Reinigung gerecht werden.

14.12.2018
Die Sektion Medizin- und Wissenschaftsphotographie der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) ruft erneut zur Teilnahme am DGPh-Preis für Wissenschaftsphotographie auf.
...Klick zum Weiterlesen
DGPh-Preis Wissenschaftsfotografie – Einsendeschluss 31.3.2019
Die Sektion Medizin- und Wissenschaftsphotographie der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) ruft erneut zur Teilnahme am DGPh-Preis für Wissenschaftsphotographie auf.

wiedbusch_2_lr

Thüringer Landessternwarte bei Jena copyright Jannis Wiebusch

 

Die Auszeichnung hat einen Wert in Höhe von ca. 1.000.- Euro und wird in Form eines Objektivs von der Firma Sigma gespendet. Die Einreichungsfrist ist der 31. März 2019. Weitere herausragende Beiträge können mit einer Lobenden Erwähnung gewürdigt werden. Einzureichen sind photographische Arbeiten, die ein wissenschaftliches Thema (auch aus der Medizin) dokumentieren oder sich künstlerisch mit einem wissenschaftlichen Thema auseinandersetzen.

Neben dem Vorstand der Sektion Medizin- und Wissenschaftsphotographie, Friedrich M. Schmidt, Roy Hessing und Dorothea Scheurlen gehören der Jury
Antonia Moers (Sigma), Karin Fenn (Photo + Medien Kiel) sowie die ehemaligen Preisträger:  Ilka Kosmalski und Jannis Wiebusch an.

Die Verleihung des Preises findet am 24. Mai in Kiel im Rahmen der Tagung Photographie in Medizin und Wissenschaft statt.

Zur Bewerbung müssen folgende Bewerbungsunterlagen online eingereicht werden (nur vollständig ausgefüllte Bewerbungen werden akzeptiert!):

- Kontaktdaten: Vor- und Nachname, Adresse, E-Mail, Telefon, Internet-Adresse (falls eine vorhanden).
- ein kurzes Exposé, in dem das Thema beschrieben wird; max. 1 DIN A4 Seite.
- eine Kurzbiographie, aus der die wichtigsten persönlichen und beruflichen Stationen sowie eventuelle Publikationen und Ausstellungen hervorgehen (max. 1 DIN A4 Seite!).
- 4 bis 10 Bildbeispiele bisheriger Arbeiten (Format: JPEG, max. 1.024 KB, max 2.048 Pixel breit, nur RGB-Farbraum).

Einsendeschluss:
Die komplette Bewerbung muss bis zum 31. März 2019, 24 Uhr (CET) auf der Seite https://dgph.de/preise/wissenschaftsphotographie  hochgeladen sein.

 

13.12.2018
Der Rat der Stadt Düsseldorf hat einstimmig die Erwerbung der Bestandssammlung der Galerie Kicken für die städtische Sammlung des Kunstpalastes beschlossen. Von den insgesamt 3039 Fotografienwerden 1823 Fotos angekauft, zusätzlich schenkt Annette Kicken der Landeshauptstadt 1216 Aufnahmen. Mit der Erwerbung der Bestandssammlung der Galerie Kicken wird die historisch einmalige Möglichkeit genutzt, einen überaus hochwertigen und umfangreichen Fotografiebestand zu sichern, der Düsseldorfs Status als Stadt der Fotografie entspricht.
...Klick zum Weiterlesen
Kunstpalast Düsseldorf erwirbt 3.000 Fotografien der Galerie Kicken!
Der Rat der Stadt Düsseldorf hat einstimmig die Erwerbung der Bestandssammlung der Galerie Kicken für die städtische Sammlung des Kunstpalastes beschlossen. Von den insgesamt 3039 Fotografienwerden 1823 Fotos angekauft, zusätzlich schenkt Annette Kicken der Landeshauptstadt 1216 Aufnahmen. Mit der Erwerbung der Bestandssammlung der Galerie Kicken wird die historisch einmalige Möglichkeit genutzt, einen überaus hochwertigen und umfangreichen Fotografiebestand zu sichern, der Düsseldorfs Status als Stadt der Fotografie entspricht.

Man Ray_Les Larmes

Man Ray (1890 – 1976), Les Larmes, 1933 (Abzug 1990 von Pierre Gassmann), Silbergelatineabzug, 20,8 x 28,9, Kunstpalast, Düsseldorf cm © Man Ray Trust, Paris; VG Bild-Kunst, Bonn 2018

 

Durch den Ankauf wird Düsseldorf schlagartig einer der bedeutenden Standorte für Fotografie in Deutschland und damit seiner Rolle und seinem Anspruch als Fotostadt gerecht.",, kommentiert Thomas Geisel, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Düsseldorf, die Erwerbung. "Die herausragende Qualität der Aufnahmen, die Vielseitigkeit der mit großer Kennerschaft zusammengetragenen Sammlung sowie der einwandfreie Erhaltungszustand der Fotografien sind einzigartig. Dass Annette Kicken sich grooßzügigerweise bereit erklärt hat, zusätzlich einen beachtlichen Teil der Arbeiten zu schenken, freut und ehrt uns ausdrücklich.

 

Weston_Shell

Edward Weston (1886 – 1958), Shell, 1927 (Abzug 1946 von Cole Weston vom Originalnegativ), Silbergelatineabzug, 24 x 19 cm, Kunstpalast, Düsseldorf © 1981 Center for Creative Photography, Arizona Board of Regents


Die Sammlung bildet die wichtigsten Tendenzen der europäischen Fotokunst des 19. und 20. Jahrhunderts ab und enthält Ikonen der Fotografiegeschichte, darunter Werke von Leopold Ahrendts, Gertrud Arndt, Bernd und Hilla Becher, Sibylle Bergemann, Robert Capa, Hugo Erfurth, Horst P. Horst, Lotte Jacobi, Rudolf Koppitz, Heinrich Kühn,  Laszlo Moholy-Nagy und Lucia Moholy, Helmut Newton, Man Ray, Albert Renger-Patzsch, Franz Roh, August Sander, Otto Steinert und EdwardWeston. Das über 3000 Werke umfassende Konvolut beinhaltet Originalabzüge sowie Portfolios und Alben. Sammlungsschwerpunkte sind die Fotografie des 19.
Jahrhunderts (540 Werke), der Bereich des Neuen Sehens und der Neuen Sachlichkeit (1001 Werke), die Bauhaus-Fotografie (194 Werke), die Subjektive Fotografie (214 Werke)und die New Topographics-Autorenfotografie (342 Werke). Darüber hinaus umfasst die Sammlung wesentliche Arbeiten aus der Frühzeit der Fotografie, des Piktorialismus sowie der Presse- und Modefotografie. Der Schwerpunkt des Konvoluts liegt auf Arbeiten von Fotografen aus Europa und den USA, welche in dem Entstehungszeitraum der Bilder die führenden Regionen für die Entwicklung des Mediums darstellen.

 

Sander,_Bauernmadchen

August Sander (1876 – 1964), Bauernmädchen, 1928 (Abzug 1980 von Gunter Sander), Silbergelatineabzug, 27,6 x 20,8 cm, Kunstpalast, Düsseldorf © Die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur – August Sander Archiv, Köln; VG Bild-Kunst, Bonn 2018


Zusätzlich zu der Teilschenkung der Sammlung hat sich Annette Kicken bereit erklärt, die Stelle für eine/n wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in über die nächsten fünf Jahre zu finanzieren, der/die die Fotosammlung fachlich betreut. Für Anfang 2020 ist eine Ausstellung angedacht, die einen Überblick über die Fotosammlung ermöglicht.


In Düsseldorf findet sich eine für Deutschland einmalige Fotografieszene, die seit den späten 1970er-Jahren getragen wird von den bedeutendsten deutschen Fotografen: Bernd und Hilla Becher, Katharina Sieverding und Hans-Peter Feldmann sowie die Vertreter der sogenannten Düsseldorfer Schule die ehemaligen Studierenden des Ehepaars Becher an der Düsseldorfer Akademie, darunter Andreas Gursky und Thomas Ruff. 


Der 2014 verstorbene Rudolf Kicken zählt zu den Pionieren der Fotogaleristen in Europa. Als der gebürtige Aachener seine Galerie 1974 gründete, war Fotografie als Kunstgattung noch nicht etabliert. Die Galerie hat sich schnell zu einer der fuührenden Fotogalerien in der internationalen Szene entwickelt. Seit 2000 hat Rudolf Kicken die Galerie gemeinsam mit seiner in Duisburg geborenen Frau Annette in Berlin geleitet. Heute ist die Galerie Kicken die wichtigste Fotogalerie in Europa. Die unzähligen von Annette und Rudolf Kicken organisierten Ausstellungen und Publikationen haben erheblich dazu beigetragen, dass Fotografie neben Malerei, Bildhauerei und Graphischen Arbeiten heute als Kunstform anerkanntwird. Bei der angebotenen Sammlung handelt es sich um den Bestand der Galerie Kicken.
Seit der Gründung der Galerie Kicken 1974 war es Ziel von Annette und Rudolf Kicken, das Medium Fotografie in seiner ganzen Bandbreite im öffentlichen Bewusstsein sichtbar zu machen und zu verankern

Kunstpalast, Ehrenhof 4-5, Düsseldorf

13.12.2018
Auch wenn CompactFlash-Karten in der Fotografie immer seltener werden, sind sie im industriellen Umfeld noch dringend gesucht. Diese sich ankündigende Lücke will der Berliner Hersteller Swissbit füllen.
...Klick zum Weiterlesen
Swissbit stellt neue CompactFlash™-Karten vor
Auch wenn CompactFlash-Karten in der Fotografie immer seltener werden, sind sie im industriellen Umfeld noch dringend gesucht. Diese sich ankündigende Lücke will der Berliner Hersteller Swissbit füllen.

Seit Entwicklung der ersten Swissbit-CompactFlash™-Karten im Jahre 2001 hat der größte unabhängige Hersteller von Speicherlösungen in Europa im Rahmen seines Langzeitsupports regelmäßig neue Serien von CF-Speicherkarten aufgelegt. Aktuell stellt Swissbit die CompactFlash™-Produktreihen C-500, C-56 und C-50 vor, die modernste Flash-Speichertechnik in das alte Datenträgerformat bringen. Obwohl die PATA-Schnittstelle im Computermarkt längst durch schnellere Interfaces ersetzt worden ist, existiert weiterhin ein hoher Bedarf an CompactFlash™-Karten für Systeme, die über Jahrzehnte im Feld verbleiben und auch immer noch in ursprünglicher Form neu ausgeliefert werden. Diese finden sich besonders in den Bereichen Automatisierung, Zugsteuerungen sowie Netzwerk- und Kommunikationssysteme.

 

 

CompactFlash Speicherkarten: Im Consumerbereich nahezu obsolet
aber in industriellen Umgebungen nach wie vor gefragt.

 

Bei der neuen Familie industrieller CompactFlash™-Karten handelt es sich um die C-500-Linie mit SLC NAND, die C-56-Linie mit everbit™ pSLC-Technologie und die kostenoptimierte C-50 mit durabit™ MLC-Speicher. Allen drei Swissbit-Serien gemeinsam sind ein Hochleistungscontroller der letzten Generation und eine Firmware, die auf die Belange von Industrie- und NetCom-Anwendungen optimiert ist. Die robusten und hochzuverlässigen Produkte erfüllen die erweiterte industrielle Temperaturklasse -40 bis 85 °C.

Auf Langlebigkeit ausgelegt

Die neuen CompactFlash™-Karten mit Kapazitäten zwischen 512 MB und 128 GB basieren auf modernster NAND-Technologie, was die Verfügbarkeit für die Restlaufzeit der Systeme garantiert. Die Karten sind CFA-6.1-kompatibel und unterstützen UDMA6- und PIO6-Modi. Eine Besonderheit ist die Page-organisierte Firmware, die im Vergleich zu ähnlichen bisherigen Produkten die Schreibdatenrate bei kleinen Datenpaketen um den Faktor 50 bis 70 erhöht. Gleichermaßen steigt die zulässige Schreibdatenmenge auf das Doppelte bis Dreifache bisheriger Lösungen.

Alle 3 Varianten haben einen Datenpflegemodus, welcher auch bei nur selten geschriebenen Speicherbereichen die Daten regelmäßig auf ihre Stabilität überprüfen und bei Bedarf neu schreibt, sodass immer ein langer Datenerhalt sichergestellt ist.

Die C-5x-Produkte werden im Swissbit-Werk in Berlin gefertigt und jede einzelne Karte wird einem strengen Ausgangstest unterzogen. Muster der C-500 und C-56 sind bereits erhältlich, die C-50 folgt bis Ende des Jahres.

 

13.12.2018
Nach Insolvenz der Koblenzer net SE hat die OPC Optics in Bad Kreuznach die Markenrechte an der Meyer Optik Görlitz übernommen. Die erst 2016 gegründete OPC Optics hat bisher nur Industrieoptiken entwickelt und produziert. Nun will das Unternehmen auch in den Consumer-Markt für Objektive einsteigen.
...Klick zum Weiterlesen
OPC Optics erwirbt Markenrechte an Meyer Optik Görlitz
Nach Insolvenz der Koblenzer net SE hat die OPC Optics in Bad Kreuznach die Markenrechte an der Meyer Optik Görlitz übernommen. Die erst 2016 gegründete OPC Optics hat bisher nur Industrieoptiken entwickelt und produziert. Nun will das Unternehmen auch in den Consumer-Markt für Objektive einsteigen.

Die OPC Optical Precision Components Europe GmbH mit Sitz in Bad Kreuznach, neuer Inhaber der Markenrechte an Meyer Optik Görlitz will die Marke schnellstmöglich wieder mit Leben erfüllen. Dazu sollen die Produktion und Produkte optimiert sowie das Portfolio verschlankt werden. Der Verkauf soll zukünftig über den klassischen Vertrieb erfolgen. Auf Crowdfunding und Vorverkäufe will der neue Eigentümer verzichten.

 

 

Die Übernahme von net SE Altlasten wurde abgelehnt. Der Spezialist für asphärische und sphärische Glaslinsen erschließt für sich, mit der Übernahme von Meyer Optik Görlitz, nun auch den Endverbrauchermarkt. Mit Hilfe des eigenen technologischen Knowhows und Synergien im Bereich der Objektivfertigung, sollen vorhandene Produkte optimiert, Produktionsabläufe professionalisiert und weitere Produkte entwickelt werden. Nach dem unerfreulichen und an einigen Stellen unrühmlichen Untergang der net SE, durch den Meyer Optik bereits als verloren galt, bedeutet diese Entwicklung für die weltweit vielen Meyer Optik Fans eine Fortsetzung der beliebten Objektivserien - wie z.B. der Trioplan Reihe.

"Es war bedauerlich mit anzusehen wie Meyer Optik Görlitz, nach dem erfolgreichen Neustart im Jahr 2014, durch Qualitätsschwankungen, die vielen, teilweise parallelen Crowdfunding-Projekte über diverse Plattformen, Vorverkäufe unveröffentlichter Objektive über die eigene Internetseite und andauernde Lieferverzögerungen, immer mehr Reputation am Markt verloren hat. Nichts desto trotz sehen wir für uns nun die Chance, eine deutsche Traditionsmarke der Fotografie professionell und erfolgreich zu etablieren", sagt Timo Heinze, Geschäftsführer OPC Optics. "Dazu werden wir einen definitiv anderen, eher konservativen, Ansatz verfolgen und keinerlei Crowdfunding betreiben oder Vorverkäufe von Produkten anbieten. Man muss sich als Hersteller einfach die Zeit nehmen eine solche Marke wachsen zu lassen, sodass die eigenen Kapazitäten entsprechend mitwachsen können und eine gleichbleibend hohe Qualität sichergestellt werden kann."

Optimierung des Vorhandenen und Änderungen der Produktion

Das bisherige Portfolio der Meyer Optik umfasste zuletzt ca. 12 Objektivserien. Dieses, für einen Nischenhersteller, recht große Portfolio wird analysiert und entsprechend verschlankt. Es ist davon auszugehen, dass beliebte Modellreihen wie das Trioplan 100 oder das P58 (Typ Primoplan) fortgesetzt werden. Ob die von der net SE lediglich angekündigten Objektive wie das APO-Plasmat 105 oder das Nocturnus DSLR jemals umgesetzt werden ist derzeit unklar. Als Spezialist für hochpräzise asphärische und sphärische Linsen wird OPC Optics, aber auch die als gesetzt geltenden Objektivmodelle untersuchen und weiterentwickeln.

 

"Durch unsere eigene technische Expertise ist die Weiterentwicklung ein naheliegender Schritt und absolut logisch. Zunächst werden wir eine Ist-Analyse der vorhandenen Konstruktionen und Designs durchführen. Dank absoluter Highend Mess- & Fertigungstechniken sind wir dann in der Lage die zum Einsatz kommenden Linsen mit absoluter Präzision zu produzieren und so die optische Performance zu verbessern. Die Fertigung der mechanischen Bauteile und der Zusammenbau der Objektive werden weiterhin in Deutschland bleiben, um eine bestmögliche Qualität sicherzustellen", erklärt Heinze.

Klassischer Vertrieb - Kein Crowdfunding, keine Vorverkäufe

Im Gegensatz zum bisherigen und nun insolventen Anbieter der Meyer Optik Objektive, wird OPC Optics mit Meyer Optik eine klassische Vermarktung anstreben. Weder Crowdfunding noch Vorverkäufe unveröffentlichter Produkte werden zum Geschäftsmodell gehören. OPC Optics setzt zukünftig auf den eigenen Direktvertrieb, sowie auf den stationären Fotohandel. Auf diesem Wege beabsichtigt OPC Optics einen reibungslosen und vor Allem transparenten Austausch mit seinen Kunden.

Die Übernahme durch OPC Optics beinhaltet alle Markenrechte an Meyer Optik Görlitz und den dazugehörigen Produkten. Offene Forderungen von Kunden und Lieferanten gegenüber der net SE verbleiben bei der net SE. Somit müssten sich Kreditoren bezüglich dieser Angelegenheiten an den Verwalter der net SE wenden. OPC Optics, als Lieferant hochpräziser Asphären, gehört selbst zu den Lieferanten der net SE die noch offene Forderungen an eben diese haben.

OPC Optics prüft im Zuge der Neuausrichtung der Marke, ob für Kunden der net SE, die ein Objektiv bezahlt und nicht erhalten haben, Preisnachlässe auf den Neuerwerb eines verfügbaren Objektives realisierbar sind. Auf Anfrage würden Kunden dann ein individuelles Angebot erhalten. Wann bzw. ob ein solches Modell angeboten werden kann, steht momentan noch nicht fest.

 

 

13.12.2018
Im Juni hat Lomography eine Kickstarter-Kampagne für seine neue Diana Instant Square Sofortbildkamera gestartet. das Diana Instant Square Projekt unterstützt. Die Kamera wurde der legendären Diana-Kamera der 60er Jahre nachempfunden und ist nun weltweit lieferbar.
...Klick zum Weiterlesen
Lomography Diana Instant Square jetzt lieferbar
Im Juni hat Lomography eine Kickstarter-Kampagne für seine neue Diana Instant Square Sofortbildkamera gestartet. das Diana Instant Square Projekt unterstützt. Die Kamera wurde der legendären Diana-Kamera der 60er Jahre nachempfunden und ist nun weltweit lieferbar.

 

Die Diana Instant Square von Lomography
gibt es in zwei Designvarianten.

 

Die Diana Instant Square besitzt ein eigenwilliges Design und soll Ergebnisse mit satten, lebendigen Farben, stimmungsvollen Vignettierungen und unberechenbaren analogen Überraschungen auf dem viereckigen Sofortbild-Format aufwarten.

Die Kamera  sorgt für eine sehr eigene Sofortbild-Ästhetik. Sie ist die einzige Sofortbildkamera mit austauschbaren Objektivaufsätzen und dazu passenden Suchern. Zudem verfügt sie über einen Hot-Shoe-Anschluss und die Möglichkeit zu Mehrfach- und Langzeitbelichtungen.

 

Gibt es auch mit viel Zubehör für kreative Experimente:
Die Lomography Diana Instant Square.

 

Die Diana Instant Square ist in zwei verschiedenen Designvarianten erhältlich: Es gibt sie im klassischen Schwarz-Blau oder einem Gehäuse mit braunem Leder.

Die ersten Lieferungen der Klassik-Version werden schon im Dezember 2018 zugestellt! Die Adriano-Edition folgt dann im Januar 2019. Interessenten haben die Wahl zwischen zahlreichen Bundles : ohne Blitz, mit Blitz, oder im Deluxe-Kit mit Blitz und austauschbaren Objektivaufsätzen.

Die Diana Instant Square ist jetzt im Online-Shop und in den weltweiten Gallery Stores verfügbar.

 

Preis ab ca. 100 Euro

 

13.12.2018
Der Wildlife Photographer of the Year Jasper Doest wird am 29. Januar 2019 im westfälischen Pferdemuseum i Allwetterzoo Münster seine Arbeit vorstellen.
...Klick zum Weiterlesen
Pferdemuseum Münster: Vortrag Jasper Doest 29. Januar 2019
Der Wildlife Photographer of the Year Jasper Doest wird am 29. Januar 2019 im westfälischen Pferdemuseum i Allwetterzoo Münster seine Arbeit vorstellen.

Tierfamilie © Jasper Doest - Wildlife Photographer of the Year

Tierfamilie © Jasper Doest - Wildlife Photographer of the Year

 

Er gehört zu den Preisträgern des diesjährigen „Wildlife Photographer of the Year“-Wettbewerbs und damit zur Weltspitze der Naturfotografie: der Niederländer Jasper Doest. Seine Fotoserie „Meet Bob“ über einen Flamingo, der auf der Karibikinsel Curaçao als Botschafter einer Naturschutzorganisation für den respektvollen Umgang mit Wildtieren wirbt, wurde von der Jury des weltweit bekanntesten und größten Naturfotowettbewerbs in der Kategorie „Naturfotojournalist des Jahres“ ausgezeichnet.

 

Portrait Jasper Doest © Matthew Maran

Portrait Jasper Doest © Matthew Maran

 

Am Dienstag, 29. Januar 2019, ist Jasper Doest ab 19 Uhr im Westfälischen Pferdemuseum im Allwetterzoo Münster zu Gast und gewährt exklusive und sehr persönliche Einblicke in seine fotografische Arbeit. Mit seinen Bildern möchte der niederländische Profifotograf Geschichten erzählen und dem Betrachter vor Augen führen, welche Auswirkungen das menschliche Handeln auf die Erde hat. Ziel von Jasper Doest ist es nicht nur, die atemberaubende Schönheit der Natur zu feiern, sondern vor allem ein Bewusstsein für ihre Verletzlichkeit – und ihre zunehmende Zerstörung – zu schaffen. „Die Fotografie hat eine besondere Kraft. Sie kann die öffentliche Meinung, die politische Debatte und die damit verbundenen Entscheidungen beeinflussen. Als Fotograf versuche ich, Geschichten über die Natur und Umwelt zu erzählen – nur so können wir andere auf die Dringlichkeit des Naturschutzes aufmerksam machen und zu einer besseren Welt beitragen“, so Jasper Doest. Er ist Mitglied in der „International League of Conservation Photographers“ (ILCP), einer Vereinigung von Umweltfotografen, und Botschafter des niederländischen WWF. Seine Arbeiten wurden bereits im Rahmen von vielen der weltweit größten Naturfotografie-Wettbewerben mit Preisen ausgezeichnet, darunter „Wildlife Photographer of the Year“, „World Press Photo Contest“ und „European Wildlife Photographer of the Year“. 

 

Schoßvogel © Jasper Doest - Wildlife Photographer of the Year

Schoßvogel © Jasper Doest - Wildlife Photographer of the Year

 

Der Vortrag mit Jasper Doest findet anlässlich der aktuellen Sonderausstellung „Wildlife Photographer of the Year“ des Westfälischen Pferdemuseums statt und wird in Kooperation mit der Gesellschaft Deutscher Tierfotografen (GDT) organisiert. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt beträgt 6,- Euro. Im Vorfeld des Vortrags, ab 18 Uhr, besteht die Möglichkeit, die Ausstellung „Wildlife Photographer of the Year“ zu besuchen.

 

 

13.12.2018
Sicheren Schutz für Speicherkarten versprechen die neuen "photo Pixel Pocket Rocket" Speicherkarten Aufbewahrungstaschen von thinkTank. Sie ermöglichen zudem den Überblick über und Durchblick auf die oftmals große Menge an Speicherkarten.
...Klick zum Weiterlesen
thinkTANK photo Secure Pixel Pocket Rocket Speicherkarten-Etuis
Sicheren Schutz für Speicherkarten versprechen die neuen "photo Pixel Pocket Rocket" Speicherkarten Aufbewahrungstaschen von thinkTank. Sie ermöglichen zudem den Überblick über und Durchblick auf die oftmals große Menge an Speicherkarten.



thinkTANK photo Secure Pixel Pocket Rocket Speicherkarten Etuis.


Das neue Secure Pixel Pocket Rocket bietet Platz für 6 Compact Flash oder XQD oder 12 SD Speicherkarten. Alternativ auch können auch dutzende Micro SD Karten darin aufbewahrt werden. Die Fächer aus durchsichtigem PU-laminiertem Netz sind mit einem Reißverschluss gesichert.

Die kleinen Speicherkarten werden auf diese Weise sicher an einem Platz aufbewahrt. So gibt es in Zukunft weder verlorene noch vermisste und zufällig in der Waschmaschine wiedergefundene Speicherkarten. Zusätzliche Sicherheit bietet das zugehörige Sicherungsband mit zwei Karabinerhaken, mit dem das Secure Pixel Pocket Rocket an Foto- oder Aktentaschen, Rucksäcken oder Bekleidungsgegenständen fixiert werden kann. Auch eine Anbringung am Gürtel ist möglich. Das extrem flach zusammenfaltbare Secure PPR verfügt über ein Visitenkartenfach zur schnellen Identifikation und einen extrem haltbaren Verschluss aus Velcro Band.

 

 

Die thinkTANK photo Secure Pixel Pocket Rocket gibt es
in unterschiedlichen Farben und Größen.

 

Die bereits bekannten Speicherkarten Etuis Pixel Pocket Rocket, Pee Wee Pixel Pocket Rocket und SD Pixel Pocket Rocket sind ab sofort zusätzlich auch in "Grey" verfügbar. Die Farbvarianten stehen dabei für eine mögliche Organisationsstrategie mit der zum Beispiel leere Karten in der farbigen und volle Karten in der grauen Variante untergebracht werden.
Alternativ kann bei Verwendung nur eines Speicherkarten Etuis zum Beispiel die leere Karte mit dem Hersteller Logo nach vorne, die volle Karte mit der Rückseite nach vorne verstaut werden.

Praktisch: Das Befestigungsband mit Karabinerhaken.

 

Die Oberseite des Außenmaterials ist mit einer wasserabweisenden DWR Imprägnierung, die Unterseite des Materials mit einer wasserresistenten PUR Beschichtung versehen. Das verwendete Material umfasst unter anderem 250D Shadow Ripstop Nylon und 3-lagigen Nylonfaden. Im Inneren: 210D Silver-toned Nylon und 3-lagigen Nylonfaden. Die neuen Secure Pixel Pocket Rocket Speicherkartentaschen sind ab sofort erhältlich.

 

Preise: ab ca. 19 Euro bis ca. 25 Euro.

 

 

13.12.2018
Pixum hat laut einer Umfrage den besten Kundenservice in der Kategorie "Fotoanbieter ohne Filialnetz". Bei der Auswahl des richtigen Fotodienstleisters spielen sowohl Produktqualität und Angebot als auch Service und Kundenfreundlichkeit eine entscheidende Rolle. Laut aktueller Kundenumfragen darf sich der Anbieter Pixum darüber freuen, den besten Kundenservice der Fotobranche zu bieten.
...Klick zum Weiterlesen
Pixum: bester Kundenservice
Pixum hat laut einer Umfrage den besten Kundenservice in der Kategorie "Fotoanbieter ohne Filialnetz". Bei der Auswahl des richtigen Fotodienstleisters spielen sowohl Produktqualität und Angebot als auch Service und Kundenfreundlichkeit eine entscheidende Rolle. Laut aktueller Kundenumfragen darf sich der Anbieter Pixum darüber freuen, den besten Kundenservice der Fotobranche zu bieten.

Das Deutsche Institut für Service Qualität führt in Zusammenarbeit mit dem Fernsehsender n-tv einmal pro Jahr die Verbraucherumfrage "Deutschlands beste Online-Shops" durch. 2018 belegt Pixum in der Kategorie "Fotoanbieter ohne Filialnetz" sowohl den ersten Platz im Bereich "Kundenservice" als auch den ersten Platz in der Gesamtwertung der verglichenen Fotoanbieter. Auch das Unternehmen ServiceValue hat in Kooperation mit der Zeitschrift DIE WELT eine repräsentative Umfrage zum Service-Erlebnis bei ausgewählten Online-Fotodiensten durchgeführt. Branchengewinner ist ebenfalls Pixum.

 

 

"Unser Team besteht aus über 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Von unserem Kölner Standort aus beraten wir von montags bis sonntags unsere Kunden aus ganz Europa zu ihren Anliegen - und das in 8 Sprachen. Uns ist es wichtig, unsere Kunden auf ganzer Linie für Pixum zu begeistern, und dazu gehört eben auch ein Service, der möglichst schnell und einfach ist", freut sich Jennifer Püttner vom Pixum Kundenservice über das Ergebnis der Umfragen.
Dass die Pixum Kunden diese Einstellung zu schätzen wissen, zeigen auch die überdurchschnittlich positiven Kundenrezensionen bei Trusted Shops, bei Google oder bei Trustpilot. Dort schrieb zum Beispiel eine Kundin: "Echter Kundenservice ist bei großen Unternehmen die Ausnahme - Pixum ist so eine Ausnahme. [...] Da sitzen Menschen, die mitdenken!"

12.12.2018
Der Blaupunkt PVA 100 ist ein smarter WLAN-Lautsprecher mit Steckdosen-Plug, integriertem Google Assistant und Chromecast, der einfach in die Steckdose gesteckt wird. Er dient dann nicht nur der Wiedergabe der Lieblings-Playlist, sondern fungiert darüber hinaus als smarter Helfer beim Erledigen alltäglicher Aufgaben. Oder er liefrt bei der Bildershow den gewünschten Soundtrack.
...Klick zum Weiterlesen
PVA 100 WLAN-Lautsprecher von Blaupunkt
Der Blaupunkt PVA 100 ist ein smarter WLAN-Lautsprecher mit Steckdosen-Plug, integriertem Google Assistant und Chromecast, der einfach in die Steckdose gesteckt wird. Er dient dann nicht nur der Wiedergabe der Lieblings-Playlist, sondern fungiert darüber hinaus als smarter Helfer beim Erledigen alltäglicher Aufgaben. Oder er liefrt bei der Bildershow den gewünschten Soundtrack.

 

Musik aus der Steckdose: Blaupunkt:
PVA WLAN-Lautsprecher von Blaupunkt,

 

Mit Google Assistant an Bord kann er via Sprachsteuerung unter anderem die Geschenk-Shopping-Liste vorlesen oder die Terminverwaltung, Wettervorhersage oder Steuerung des smarten Zuhauses übernehmen
Der quadratische Lautsprecher gewährt mit einem entsprechenden „OK Google“-Befehl Zugriff auf Playlists verschiedener Streamingdienste und kann Weihnachtstracks in ausgewogenem Klang abspielen. Durch das integrierte Chromecast dient der „PVA 100“ in Verbindung mit weiteren Chromecast-fähigen Geräten beliebiger Anbieter auch als offenes Multiroom-System: So lassen sich mehrere Lautsprecher in dasselbe Heimnetzwerk einbinden sowie individuell oder gruppenweise bedienen. Auch antwortet der integrierte Google Assistant auf unterschiedlichste Fragen oder erzählt auf Wunsch aktuelle Rentierwitze. Die aktuelle Verkehrslage lässt sich damit auf Zuruf beim Zubinden der Schuhe erfragen, genau wie dem Kind kurzerhand vorgespielt werden kann, welche Geräusche ein Löwe macht. Darüber hinaus bietet der clevere Assistent von Google Unterstützung bei täglichen Abläufen: Mit einem kurzen Sprachbefehl wie „Ok Google, Schlafenszeit“ wird beispielsweise automatisiert der Wecker gestellt, beruhigende Einschlafmusik abgespielt oder das Licht ausgeschaltet.

Hört auf's Wort: der PVA WLAN-Lautsprecher von Blaupunkt.

 

Ist die Sprachsteuerung einmal nicht gewünscht, lassen sich die Mikrofone des Blaupunkt Speakers stumm schalten. Weiterhin verfügt die 100 x 100 x 85 mm kleine und 250 Gramm leichte Box mit 2 Watt Ausgangsleistung auf der Oberseite über weitere Buttons zur Steuerung der Wiedergabe oder für ein Bluetooth-Pairing. Mit seinem dezent weißen Design fügt sich der Blaupunkt Speaker harmonisch in jedes Interieur und das dank Steckdosen-Plug ganz ohne lästige Kabel und beanspruchte Standfläche.

Der Blaupunkt WLAN-Lautsprecher „PVA 100“ ab sofort erhältlich:
Preis: ca. 140 Euro.

12.12.2018
Die beiden neuen StreetVision SV4 und SV5 Videokameras für die Unfalldokumentation von Fahrzeugen bietet Full HD Auflösung bei 30fps. Sie besitzen ein 3,0”Farbdisplay. Die Notaufzeichnung wird durch einen G-Bewegung-Sensor gestartet.
...Klick zum Weiterlesen
Easypix: neue "StreetVision" Videokameras
Die beiden neuen StreetVision SV4 und SV5 Videokameras für die Unfalldokumentation von Fahrzeugen bietet Full HD Auflösung bei 30fps. Sie besitzen ein 3,0”Farbdisplay. Die Notaufzeichnung wird durch einen G-Bewegung-Sensor gestartet.

Streetvision SV5 von Easypix.

 

Der Einsatz von Dashcams war für lange Zeit eine rechtliche Grauzone. Seit Mitte des Jahres dürfen Dashcam-Videos jedoch als Beweis im Rahmen der Einzelfallprüfung bei strittigen Unfällen oder Versicherungsfällen vor Gericht herangezogen werden. Mit der StreetVision SV4 und der StreetVision SV5 bringt der Kölner Anbieter Easypix zwei neue Dashcam-Modelle mit einem sehr guten Preis-/Leistungs-Verhältnis auf den Markt.

Beide StreetVision Dashcams nehmen ihre Videos in einer Auflösung bis zu Full HD-Qualität auf. Sie sind mit einem 2MPix Bildsensor und einem ein 3,0” (7,6 cm) Display ausgestattet. Der Aufnahmewinkel des Objektivs beträgt 140°.

Beide Streetvision Kameras verfügen
über ein 3.0" Farbdisplay.

 

 

Bei Verwendung des Loop-Modus werden bei einer laufenden Aufnahme nach Erreichen der Speicherkapazität automatisch die ältesten Aufnahmen von der SD-Karte gelöscht. Für die Audio-Aufnahme und Wiedergabe besitzen beide StreetVision-Modelle ein integriertes Mikrofon sowie einen Lautsprecher. Zudem verfügen die CarDVR's über einen G-Sensor, durch den bei einem Unfall die aktuelle Videosequenz automatisch vor dem Löschen geschützt und mit einem Schreibschutz versehen wird.

Streetvision SV5 von Easypix.

 

Die SV5 nimmt Videos in einer höheren Auflösung als Full-HD mit bis zu 1728x1296 Pixel auf und besitzt zudem einen 4-fach Digitalzoom. Sie ermöglicht eine G-Sensor Notaufzeichnung auch ohne vorher betätigte Loop-Aufnahme. Aufgenommen werden die Videos im MP4- (SV5) bzw. im AVI-Format (SV4). Beide Kameras verfügen über einen HDMI- sowie einen USB 2.0 Mini-Anschluss und werden mit einer sicheren Saugnapf-Befestigung ausgeliefert.

 

Die StreetVision SV4 und StreetVision SV5 sind ab sofort im Fachhandel und auch online erhältlich.

 

Preis:
EasyPix Streetvision SV4: ca. 70 Euro
EasyPix Streetvision SV5: ca. 90 Euro

11.12.2018
Seagate und Tape Ark haben ihre Partnerschaft bekannt gegeben. diese soll es Unternehmen auf der ganzen Welt ermöglichen, bandgestützte Daten über sichere und bewährte Prozesse in die Cloud zu migrieren.
...Klick zum Weiterlesen
Seagate und Tape Ark: digitale Wiederherstellung und Monetarisierung bandgestützter Legacy-Daten
Seagate und Tape Ark haben ihre Partnerschaft bekannt gegeben. diese soll es Unternehmen auf der ganzen Welt ermöglichen, bandgestützte Daten über sichere und bewährte Prozesse in die Cloud zu migrieren.

Durch die Bündelung des Know-hows von Seagate und Tape Ark können wertvolle latente Daten wiederhergestellt, bewahrt und sofort zugänglich gemacht werden. Die Lyve Data Services von Seagate, die auf Tape Ark basieren, bringen diese Legacy-Datenarchive online, um umfangreiche Datensätze wieder zum Leben zu erwecken und so einen enormen Mehrwert für Unternehmen zu schaffen. Diese haben somit die Möglichkeit, ihre Daten für wichtige Erkenntnisse zu analysieren.
Laut Untersuchungen von Tape Ark werden schätzungsweise über 1 Milliarde Bänder an physischen Standorten außerhalb der Unternehmen gelagert. Ein Großteil dieser Daten ist nicht leicht zugänglich, die Qualität der Datensätze kann sich verschlechtern und sie können sogar dauerhaft verloren gehen. Die Nutzbarmachung und Analyse der auf Bandarchiven gespeicherten Daten, von denen einige Jahrzehnte alt sind, kann sowohl für öffentliche als auch für private Unternehmen von hohem Wert sein.

 

Wollen bandgestützten Daten zu neuen Nutzungsmöglichkeiten
verhelfen: Seagate und TapeArk.


„Mit dem Know-how von Seagate können Zettabytes von Daten auf Cloud-Plattformen migriert werden. Auf globaler Ebene werden wir mit neuen, innovativen Hardwarelösungen die Daten sicher übertragen, so dass Unternehmen ihre auf Band archivierten Daten wiederherstellen, darauf zugreifen, indexieren und analysieren können“, sagt Paul Steele, Senior Director von Seagates Lyve Data Services. „Durch die Verlagerung dieser Daten in die Cloud können bisher unzugängliche Daten mit Technologien wie KI, Industrie 4.0 und anderen Analysewerkzeugen genutzt werden.“


Diese Partnerschaft ermöglicht es Unternehmen aller Branchen, wieder auf ihre vorher unzugänglichen Daten zuzugreifen, was einen vormaligen Kostenpunkt zu einem wertvollen Unternehmenswert machen kann. Sobald Daten freigegeben und in die Public Cloud aufgenommen werden, stehen sie zur Datenanalyse zur Verfügung, so dass Unternehmen das inhärente Potenzial und den Wert der Daten nutzen können.
„Unsere Vision ist es, Kundendaten an den Kunden zurückzugeben und sie ihm sofort und wirtschaftlich zugänglich zu machen, wo und wann er sie haben möchte“, sagt Guy Holmes, Gründer und CEO von Tape Ark. „Die Migration der Datensätze in die Cloud gibt ihnen wieder die Kontrolle über ihre Datenbestände und verwandelt eine unzugängliche, verfallende Kostenstelle in eine wertvolle Einnahmequelle.“

 

11.12.2018
In Kooperation mit der Biennale für aktuelle Fotografie und dem Kulturamt Mannheim veranstalten das Zephyr im kommenden Jahr eine internationale und interdisziplinäre Tagung und Ausstellung zum Thema Smartphone-Fotografie. Bei „smart as photography – be an artist today!“ steht der Künstler als Smartphone User im Fokus.
...Klick zum Weiterlesen
Zephyr Mannheim - Tagung und Ausstellung zum Thema Smartphone
In Kooperation mit der Biennale für aktuelle Fotografie und dem Kulturamt Mannheim veranstalten das Zephyr im kommenden Jahr eine internationale und interdisziplinäre Tagung und Ausstellung zum Thema Smartphone-Fotografie. Bei „smart as photography – be an artist today!“ steht der Künstler als Smartphone User im Fokus.

Zephyr Mannheim: Tagung und Ausstellung – Smartphone-Fotografie am 28.2.-2.3.19

A a4ed75f-31e8-481b-813d-94165849c066

 

Die Ausstellung “smart as photography – be an artist today!” in ZEPHYR – Raum für Fotografie spiegelt im Umgang der Künstler mit dem stets verfügbaren Apparat verschiedene Facetten der Smartphone-Fotografie wider. Dabei geht sie beispielsweise der Frage nach, wie sich Wertschätzung und Bedeutung des Einzelbildes durch die Bilderflut verändern. Die Ausstellung kann zur Vorbereitung auf die Tagung, aber auch als eigenständiges Ereignis besucht werden. 3.2. bis 3.3.2019

 

Internationale und interdisziplinäre Tagung “smart as photography – be an artist today!”
28.02. – 02.03.2019

Kaum ein anderes Medium beeinflusst unser Alltagsleben so stark wie das Smartphone. Mit ihm planen wir unseren Tagesablauf, pflegen unsere Kontakte und halten die schönsten Momente unseres Lebens fest. Die ungeheure Menge an Nutzern eröffnet ungeahnte Möglichkeiten sozialer, pädagogischer und vor allem auch künstlerischer Praxis. „smart as photography – be an artist today!“ richtet ihren Fokus auf den Künstler als Smartphone User. Mit nationalen wie internationalen Künstlern und Wissenschaftlern werden Fragestellungen erörtert, die zu einem weitergehenden Verständnis der Smartphone-Fotografie führen.

Florian Waldeck-Saal | Museum Zeughaus C5 | 68159 Mannheim

 

10.12.2018
Zum 21. Mal schreibt das „projekt natur & fotografie“ den Internationalen Naturfoto-Wettbewerb „Glanzlichter der Naturfotografie“ aus und sucht den Glanzlichter-Naturfotografen 2019. Zusätzlich werden der „Glanzlichter-Junior Award“ und zum 12. Mal der „Fritz Pölking-Award“ vergeben, der den bekannten deutschen Naturfotografen würdigt. Mit der neuen Kategorie „Naturfotografien mit dem Multicopter“ werden erstmals die besten Drohnenfotos gesucht. Einsendeschluss ist der 31. März 2019.
...Klick zum Weiterlesen
Naturfoto-Wettbewerb sucht die „Glanzlichter 2019“
Zum 21. Mal schreibt das „projekt natur & fotografie“ den Internationalen Naturfoto-Wettbewerb „Glanzlichter der Naturfotografie“ aus und sucht den Glanzlichter-Naturfotografen 2019. Zusätzlich werden der „Glanzlichter-Junior Award“ und zum 12. Mal der „Fritz Pölking-Award“ vergeben, der den bekannten deutschen Naturfotografen würdigt. Mit der neuen Kategorie „Naturfotografien mit dem Multicopter“ werden erstmals die besten Drohnenfotos gesucht. Einsendeschluss ist der 31. März 2019.
10.12.2018
Die Jubiläums-Version des Ashampoo Burning Studio 20 des Oldenburger Softwareherstellers Ashampoo wurde um zahlreiche durch Kundenwünsche inspirierte Features ergänzt und verbessert. Die Software zum Brennen, Sichern, Kopieren und Konvertieren von Daten, Filmen oder Musik auf CD, DVD oder Blu-ray-Disc verfügt nun über eine neue, smarte Planungsfunktion, mit der Backups zuverlässig und einfach auf den neuesten Stand gebracht werden können.
...Klick zum Weiterlesen
Ashampoo Burning Studio 20 - Von Kundenwünschen inspiriert
Die Jubiläums-Version des Ashampoo Burning Studio 20 des Oldenburger Softwareherstellers Ashampoo wurde um zahlreiche durch Kundenwünsche inspirierte Features ergänzt und verbessert. Die Software zum Brennen, Sichern, Kopieren und Konvertieren von Daten, Filmen oder Musik auf CD, DVD oder Blu-ray-Disc verfügt nun über eine neue, smarte Planungsfunktion, mit der Backups zuverlässig und einfach auf den neuesten Stand gebracht werden können.

 

Das neue Jubiläums Burning Studio 20 von Ashampoo.

 

Das neue Burning Studio 20 erinnert User auf Wunsch wann das nächste Backup fällig ist. Auch der Cover-Editor wurde modernisiert und ist jetzt noch übersichtlicher geworden. Alle wichtigen Einstellungen sind bereits auf der Einstiegsseite zugänglich, auf der auch die Bildauswahl sofort erledigt werden kann. Mehr als 1600 Autoradios sowie emulierte CD-Wechsler werden unterstützt. Eine augenschonende, helle Programmoberfläche mit starken Kontrasten ist nun ebenfalls verfügbar.

Backups mit Masterplan
Mit den neuen Backupplänen ist das Brennen und Speichern von wichtigen Daten weiter vereinfacht worden. Auf Wunsch steht eine Erinnerungsfunktion zur Verfügung, damit keine Sicherungen mehr vergessen werden. Einen optimalen Überblick zu allen Backups bietet die neue Backup-Verwaltung. Sie listet alle bisherigen Sicherungen auf und ermöglicht mit einem Klick die erneute Erstellung. Sollte der Platz auf dem Datenträger für ein Backup nicht ausreichen, wird das vom Burning Studio 20 erkannt, das dann die Daten automatisch und sicher verteilt. Durch Komprimierung kann die Datenmenge für Backups verringert werden. Die Sicherheit wird mit dem Schutz durch ein Passwort gewährleistet, sofern dies erwünscht ist.

 

 

Ashampoo Burning Studio 20 verfügt über einen
optimierten Editor für Cover und Hüllen.

 

Modernisierter Editor für Cover und Hüllen
Eines der Highlights des Burning Studios ist der Cover-Editor, der nun neu designt wurde. Die Wahl des zu startenden Projekts inklusive Bildauswahl lässt sich bereits im übersichtlichen Startmenü bequem treffen. Schritt für Schritt führt das Burning Studio 20 dann zum fertigen Ergebnis. Ein herausragendes Feature ist die Importfunktion, mit der sich eine CD einlesen und gleich passend ein fertiges Cover mitsamt Songtitel als Trackliste finden und einfügen lässt. Eine ansprechende Hülle kann schnell und einfach mit den Automatikfunktionen erstellt werden. Es ist aber auch jederzeit möglich, selbst Hand anzulegen und ein Cover nach ganz eigenen Vorstellungen anzulegen.

Von den Kunden erstellt: Mehr als 1600 Profile für Autoradios
Ein Autoradio, welches alle Sound-Formate beherrscht, gibt es kaum. Häufig geht die Sortierung bei gebrannter oder auf USB-Stick gespeicherter Musik verloren und Songs werden in unvorhersehbarer Abfolge wiedergegeben. Dem wirkt das Burning Studio 20 mit inzwischen mehr als 1600 passgenauen Profilen für Autoradios wirkungsvoll entgegen. Somit werden gegenüber der Vorversion jetzt fast doppelt so viele Geräte unterstützt. Eine weitere Neuerung ist die umfassende Unterstützung von Emulatoren von CD-Wechslern für den vollen Funktionsumfang solcher Geräte. Die optimale Audioqualität wird durch den Equalizer und das klassische Normalisieren erreicht.

Ideale Optik und Bedienung
Im Gegensatz zu anderen Brennprogrammen folgt das neue Ashampoo Burning Studio 20 den natürlichen Arbeitsabläufen der Anwender und führt stets zu schnellen und einfachen Lösungen. Umständliches Klicken durch zahlreiche verschachtelte Menüs gibt es nicht. Gute Ergebnisse mit den wichtigsten Einstellungen lassen sich in kürzester Zeit durch die smarten Automatikfunktionen und sorgfältig ausgewählten Voreinstellungen erreichen. Neben diesen Arbeitserleichterungen wurde auch die Optik der Programmoberfläche durch intensive Tests besonders augenschonend umgesetzt. Ganz nach Bedarf kann zwischen einer dunklen oder hellen, kontrastreichen Oberfläche gewählt werden. So sind auch ältere Anwender in der Lage, das Burning Studio 20 perfekt zu nutzen.

 

Das neue Burning Studio 20 von Ashampoo erstellt Back-up-Pläne
und schützt Back-ups auf Wunsch durch Passwörter.

 

 

Variabel und einfallsreich
Das Ashampoo Burning Studio 20 brennt nicht einfach nur. Große Datenmengen werden automatisch auf mehrere Datenträger verteilt und Autostart-Medien werden mit eigenen Menüs ausgestattet, die auch noch individuell gestaltet werden können. Für die maximale Sicherheit können Discs verschlüsselt und mit Passwort versehen werden. Beim Duplizieren von Daten gibt es auch die Möglichkeit, modifizierte Kopien zu erstellen. Selbst bei beschädigter Oberfläche bleiben wichtige Daten mit dem Kratzerschutz weiter verfügbar. Zur intuitiven und bequemen Nutzung trägt außerdem der optimierte Brenndialog bei.

Musik rippen
Rippen ist mit der Automatik des Ashampoo Burning Studio 20 in Windeseile erledigt. Es ist nicht notwendig, selbst Informationen einzugeben. Titel und Interpret erkennt das Burning Studio 20 ganz automatisch, trägt sie ein und verhindert damit unbenannte Tracks. Abschließend werden CDs in höchster Qualität und sehr platzsparend im passenden Format gespeichert. Optional können Musik-CDs mit Equalizer oder Lautstärkeanpassung für optimalen Sound gebrannt und ein passendes Cover dazu gedruckt werden.

Filme erstellen und brennen
Das Ashampoo Burning Studio 20 bietet sich geradezu an, um Filme zu erstellen und zu brennen. Damit es mit dem Abspielen auf einem Player klappt, muss ein Film vor dem Brennen aus vielerlei Formaten passend konvertiert werden. Hier bietet das Burning Studio 20 mit diversen gängigen Formaten wie MPEG4, H.264 sowie AAC und für den Sound MP3, WMA, OGG und mehr, die absolute Kompatibilität mit allen Abspielgeräten. So steht dem komfortablen und zuverlässigen Brennen von einfachen Handy-Aufnahmen bis hin zum ambitionierten Hobby-Film nichts mehr im Wege.


Ashampoo Burning Studio 20 ist ab sofort verfügbar. Die Software ist kompatibel zu den Windows-Versionen 7, 8, 10. Interessenten steht eine kostenlose Testversion zur Verfügung, die 30 Tage lang genutzt werden kann.

Preis: ca. 50 Euro
Besitzer einer der Vorversionen können das neue Ashampoo Burning Studio 20 zum günstigen Upgradepreis von 15 € erwerben.

7.12.2018
Laut einer Pressemeldung des Condé Nast Verlages beendet WIRED.de den Redaktionsbetrieb in Deutschland. Für die Zukunft will sich der Verlag auf Luxus konzentrieren statt auf Technik
...Klick zum Weiterlesen
Condé Nast-Luxus statt Technik: Aus für Wired Deutschland
Laut einer Pressemeldung des Condé Nast Verlages beendet WIRED.de den Redaktionsbetrieb in Deutschland. Für die Zukunft will sich der Verlag auf Luxus konzentrieren statt auf Technik

In einer Verlagsmeldung heißt es: "Das engagierte und talentierte Team um Redaktionsleiter Wolfgang Kerler hat schon wenige Monate nach der im Frühjahr 2018 initiierten Neuausrichtung gezeigt, dass WIRED.de auch als reine Digitalmarke Potential am deutschen Markt hat. Dennoch fiel diese Entscheidung zugunsten einer stringenteren zentralen strategischen Ausrichtung und unternehmerischen Fokussierung.

 

 

Condé Nast befindet sich in einer neuen unternehmerischen Phase auf dem Weg zu einem zunehmend global verknüpften Medienkonzern. Entsprechend konzentrieren sich die Investitionen von Condé Nast Deutschland vermehrt auf die großen, globalen Luxus- & Lifestyle-Medien-Marken."

Das dreiköpfige Redaktionsteam von WIRED.de wird sich kommende Woche mit einem Themenspecial rund um Technologie-Prognosen für das Jahr 2029 bei den deutschen Lesern verabschieden.

Redaktionsleiter Wolfgang Kerler wird Condé Nast 2019 verlassen, um sich neuen Herausforderungen zu widmen. Die Redaktionsmitglieder werden eine neue Aufgabe in der Condé Nast Manufaktur übernehmen.

7.12.2018
Als eine kompakte Fotoausrüstung für die Reportage-Fotografie auf Reisen präsentiert sich das Leica CL Street Kit. Es besteht ais der Systemkamera Leica CL und dem Leica Summicron-TL 1:2/23 ASPH.
...Klick zum Weiterlesen
Leica CL Street Kit
Als eine kompakte Fotoausrüstung für die Reportage-Fotografie auf Reisen präsentiert sich das Leica CL Street Kit. Es besteht ais der Systemkamera Leica CL und dem Leica Summicron-TL 1:2/23 ASPH.

Das Leica CL "Street Kit", bestehend aus der Kombination der Leica CL und dem dem Objektiv Leica Summicron-TL 1:2/23 ASPH.ist ein flexibel einsetzbares Werkzeug für Alle, die Bildqualität, ein intuitives Bedienkonzept und ein klassisches Produktdesign schätzen. Die leistungsstarke und dabei dennoch sehr kompakte Ausrüstung empfiehlt sich speziell für die Street- und Reisefotografie.

Einen speziellen Trageriemen aus Leder, einen Handriff und einen Ersatzakku gibt es bei dem Leica CL Street Kit zu der Kamera-Objektivkombination als Extra dazu.

 

Die Brennweite des Objektivs von 35 mm (umgerechnet auf das Kleinbildformat) ist dabei ein echter Klassiker für die Reportage-Fotografie und eröffnet kreative Gestaltungsmöglichkeiten. Ein Handgriff, ein zusätzlicher Ledertragriemen sowie ein zweiter Akku runden die Ausstattung des „Street Kits“ ab. Alle Produkte im Set werden in der schwarzen Ausführung angeboten.


Mit 24 Megapixeln, einem schnellen Autofokus und bis zu 10 Aufnahmen pro Sekunde ist die Leica CL der ideale Begleiter für spontane Aufnahmen. Zu den herausragenden Features gehört ihr elektronischer EyeRes®-Sucher, der mit einer nicht wahrnehmbaren Reaktionszeit und einer Auflösung von 2,36 Millionen Pixeln ein beeindruckendes Seherlebnis und zahlreiche Vorteile bietet. Das fertige Bild ist bereits vor dem Auslösen im Sucher zu sehen.

In der Videofunktion liefert die Leica CL Auflösungen bis zu 4K. Durch die nahtlose Verbindung zur Leica FOTOS app können Bilder schnell und einfach auf das Smartphone übertragen und in sozialen Netzwerken geteilt werden.

Hinzu kommt die benutzerfreundliche Bedienung. Alle wesentlichen Bedienelemente der CL befinden sich auf der Kamera-Oberseite. Neben dem elektronischen Sucher stehen hier zwei Einstellräder für Blende, Verschlusszeit, ISO-Wert und die Programmwahl zur Verfügung. Ein zusätzliches Top-Display informiert sofort über alle relevanten Werte.

Neben dem Summicron-TL 1:2/23 ASPH. aus dem Street Kit ist darüber hinaus ein umfangreiches Angebot an TL-Objektiven für die Leica CL erhältlich. Kompakt, lichtstark und mit Brennweiten von 17 bis 200 mm bietet das Portfolio unendliche Möglichkeiten kreativer Anwendungen. Durch die auf der photokina 2018 angekündigte „L-Mount Alliance“, die es Panasonic und Sigma ermöglicht den von Leica entwickelten L-Mount Standard zu nutzen und Optiken und Kameras mit diesem Objektivanschluss anzubieten, ist die Leica CL auch für zukünftige Entwicklungen gewappnet.


Das Leica CL Street Kit ist ab sofort vorfügbar.


Preis: ca. 3950 Euro.

 

7.12.2018
Ganz im Zeichen der Koralle sehen die Trendexperten des Pantone Color Institute die Trendfarbe des kommenden Jahres. Nachdem 2028 Ultra Violet den Trend bestimmt hat, glauben die Experten, dass im kommendenJahr der Farbton „PANTONE 16-1546 Living Coral“ die Mode erobern wird.
...Klick zum Weiterlesen
Pantone Farbe des Jahres 2019
Ganz im Zeichen der Koralle sehen die Trendexperten des Pantone Color Institute die Trendfarbe des kommenden Jahres. Nachdem 2028 Ultra Violet den Trend bestimmt hat, glauben die Experten, dass im kommendenJahr der Farbton „PANTONE 16-1546 Living Coral“ die Mode erobern wird.

Der positiv stimmende Koralltonerinner unmittelbar an faszinierende Unterwasserwelten: er wirkt lebendig, sprudelnd und pulsierend zugleich sein goldener Unterton ist Living Coral, wie es in der Pressemeldung heißt: prachtvoll und warm, verleiht er dem Betrachter ein wohliges Gefühl.

 

 

ID: 210334456 | stock.adobe.com/de

 

Leatrice Eiseman, Geschäftführerin des Pantone Color Institute, sieht diese Farbe im Kontext von Zeitgeist und Aktualität: „Verbraucher verlangen mehr und mehr nach menschlicher Interaktion und sozialer Verbindung. Deshalb trifft Pantone Living Coral genau den richtigen Nerv.“

Gemeinsam mit dem Pantone Institut hat Adobe Stock eine Bildgalerie erstellt, welche die Vielfältigkeit und Lebensfreude von Living Coral vermittelt und Inspiration für kreative Höhenflüge – oder eben Tauchgänge – liefert. Und das Farbspektakel geht weiter: Auch die Pantone-Farbprognosen zur kommenden Fashion Week in New York und London sind in einer exklusiven Adobe Stock Galerie zusammengetragen.

 

 

Copyright: ID: 159053396 | stock.adobe.com/de


„Die Denkweise für Frühjahr/Sommer 2019 spiegelt unseren Wunsch wider, der Zukunft mit ermächtigenden Farben zu begegnen, die Vertrauen und Geist vermitteln. Farben, die erheben, fröhliche Farbtöne, die sich für einen spielerischen Expressionismus eignen und uns auf einen Weg kreativer und unerwarteter Kombinationen führen“,heißt es weiter in einem Statement von Pantone.


Weitere Informationen zur Pantone Farbe des Jahres 2019 und den Adobe Stock #VisualTrends 2019 finden sie im Adobe Creative Connection Blog.

 

7.12.2018
Die Rabattaktionen rund um den so gennannten „Black Friday“ erweisen bei den Verbrauchern in Europa wachsender Beliebtheit. In Italien, Deutschland und Frankreich legten die Umsätze mit technischen Konsumgütern gegenüber der Black-Friday-Woche des Vorjahres deutlich zu. Die höchsten Umsätze erzielte der Handel mit TV-Geräten, Smartphones und Notebooks.
...Klick zum Weiterlesen
Schwarzer Freitag lässt die Kassen klingeln
Die Rabattaktionen rund um den so gennannten „Black Friday“ erweisen bei den Verbrauchern in Europa wachsender Beliebtheit. In Italien, Deutschland und Frankreich legten die Umsätze mit technischen Konsumgütern gegenüber der Black-Friday-Woche des Vorjahres deutlich zu. Die höchsten Umsätze erzielte der Handel mit TV-Geräten, Smartphones und Notebooks.

Mit einer Vielzahl an Rabattaktionen buhlen Einzelhändler und Online-shops Ende November um die Gunst ihrer Kunden. Der aus den USA stammende Sonderverkaufstag nach "Thanksgiving" ist auch für Europas Verbraucher eine willkommene Gelegenheit, um bei größeren Anschaffungen oder Weihnachtsgeschenken von günstigen Preisen zu profitieren. Speziell im Bereich der technischen Konsumgüter bieten nahezu alle Händler Rabattaktionen an, die sich teilweise über ein bis zwei Wochen hinziehen.

In den fünf bevölkerungsstärksten Ländern Europas zeigten sich jedoch Unterschiede bei den Umsatzsteigerungen gegenüber der Black-Friday-Woche des Vorjahres. Während der Umsatz in Italien sehr deutlich um 42 Prozent gegenüber dem Vorjahr zulegte, betrugen die Steigerungen in Deutschland 15 Prozent und in Frankreich 13 Prozent. In Spanien stiegen die Umsätze um rund sieben Prozent. In Großbritannien war hingegen eine abgeflachte Entwicklung gegenüber dem Vorjahr zu beobachten.

„Auch in Europa wird der Black Friday immer beliebter. In einigen Produktbereichen werden in der Rabattschlacht Ende November bereits höhere Umsätze als an den klassischen Einkaufstagen vor Weihnachten erzielt", kommentiert Norbert Herzog, Konsumexperte bei GfK die Entwicklung. "Positiv für den Handel ist der Trend, dass die Verbraucher an Black Friday oft zu höherwertigen Produkten greifen. Die Preissenkungen werden gerne dazu genutzt, ein besser ausgestattetes Modell als sonst üblich zu kaufen.“

Der Onlinehandel profitiert in besonderem Maße vom Black Friday. In den fünf bevölkerungsstärksten europäischen Ländern entfielen rund 39 Prozent der Black-Friday-Umsätze mit technischen Konsumgütern auf Onlinehändler. Vergleicht man das mit den durchschnittlichen Umsätzen einer normalen Woche nahmen Onlinehändler rund 167 Prozent mehr ein. Auf den stationären Handel entfielen rund 61 Prozent der Black-Friday-Umsätze. Im Vergleich zu einer normalen Woche lag die Umsatzsteigerung im stationären Handel allerdings nur bei rund 94 Prozent.

Deutschland: Vergleichsweise geringes Black-Friday-Umsatzvolumen

In der Black-Friday-Woche erzielte der Handel im Bereich der technischen Konsumgüter einen Umsatz von rund 880 Millionen Euro in Deutschland. Gegenüber dem Vorjahr ist dies eine Zunahme um rund 15 Prozent beim Black-Friday-Geschäft. Verglichen mit einer durchschnittlichen Woche lagen die Umsätze um 73 Prozent höher, was unter den bevölkerungsstärksten europäischen Ländern der niedrigste Wert ist.

Von den Black-Friday-Umsätzen mit technischen Konsumgütern entfielen in diesem Jahr 59 Prozent auf den stationären Handel und 41 Prozent auf den Online-Handel. Besonders profitieren kann damit also der Onlinehandel, der in normalen Wochen einen Umsatzanteil von durchschnittlich 33 Prozent erreicht.

Die höchsten Umsätze in Deutschland zeigten die Produktbereiche Smartphones, Notebooks, TV-Geräte, Desktop-Computer und Staubsauger. Vergleicht man die Verkäufe mit den Umsätzen in normalen Wochen, dann konnten Lautsprecher (+173 Prozent), Fernseher (+151 Prozent) und Geräte zur Lebensmittelzubereitung (+131 Prozent) die höchsten Steigerungsraten erzielen.

 

 

 

7.12.2018
Der Aufsichtsrat der Deutschen Presse-Agentur dpa hat in seiner jüngsten Sitzung in Hamburg einstimmig eine Resolution zur Wahrung der Freiheit der Berichterstattung in Deutschland verabschiedet.
...Klick zum Weiterlesen
dpa fordert besseren Schutz von Journalisten bei Demonstrationen
Der Aufsichtsrat der Deutschen Presse-Agentur dpa hat in seiner jüngsten Sitzung in Hamburg einstimmig eine Resolution zur Wahrung der Freiheit der Berichterstattung in Deutschland verabschiedet.

dpa-aufsichtsrat-fordert-besseren-schutz-von-journalisten-bei-demonstrationen  dpa-Aufsichtsrat fordert besseren Schutz von Journalisten bei Demonstrationen
Im Bild: Demonstration in Chemnitz, Szene vom 01.09.2018.

 

Damit reagierte das Gremium, das 180 deutsche Medienunternehmen als Gesellschafter der dpa vertritt, auf die jüngsten Übergriffe auf Berichterstatter der Agentur und anderer Medien bei Demonstrationen und öffentlichen Ereignissen wie zum Beispiel Fußballspielen. Außerdem kritisierte der Aufsichtsrat von Deutschlands größter Nachrichtenagentur das nicht allerorten konsequente Einschreiten der Polizei- und Sicherheitsbehörden in den genannten Fällen.

dpa-Chefredaktion und Arbeitnehmervertreter der Agentur informierten den Aufsichtsrat über die schwieriger gewordene Sicherheitslage für Berichterstatter besonders in den ostdeutschen Bundesländern. Mit seiner Resolution setzt der Aufsichtsrat ein deutliches Zeichen im Hinblick auf ein für den 18. Dezember angesetztes Spitzengespräch, bei dem Medien- und Berufsverbände auf die in der Innenministerkonferenz vertretenen Sicherheitsbehörden treffen.

 

7.12.2018
Im nächsten Jahr steht der Oberstdorfer Fotogipfel unter dem Motto „Mode“. Der Schirmherr für 2019 wurde passend ausgewählt: Es ist der in Berlin lebende und im Allgäu geborene bekannte Modefotograf und Verleger Joachim Baldauf.
...Klick zum Weiterlesen
Oberstdorfer Fotogipfel 2019: Schirmherr Joachim Baldauf
Im nächsten Jahr steht der Oberstdorfer Fotogipfel unter dem Motto „Mode“. Der Schirmherr für 2019 wurde passend ausgewählt: Es ist der in Berlin lebende und im Allgäu geborene bekannte Modefotograf und Verleger Joachim Baldauf.

Schiemherr Oberstdorf

Schirmherr Joachim Baldauf

 

 „Mit Joachim Baldauf als Schirmherr haben wir einen der absoluten Stars der Modefotoszene für den kommenden Fotogipfel im Juni begeistern können,“ freut sich Christian Popkes, Kurator Fotogipfel Oberstdorf. „Denn Joachim Baldauf ist nicht nur ein international renommierter Fotograf, sondern auch ein vielseitig kreativer Mensch, der aus der Region Allgäu kommt und dem die Schirmherrschaft eine Herzensangelegenheit ist.“ Auf dem Oberstdorfer Fotogipfel ist Joachim Baldauf neben anderen Aktivitäten vor allem mit der exklusiven Ausstellung „High Fashion“ vertreten, die das Thema Modefotografie perfekt in das Ambiente von Oberstdorf integrieren wird.
Aufgewachsen ist Joachim Baldauf in der idyllischen Landschaft der Allgäuer Berge. Schon kurz nach seinem Textildesign-Studium mit den Schwerpunkten Fotografie und Modezeichnen widmete sich Baldauf den schönen Künsten und wurde schon bald Art Director in einer Werbeagentur. Nach einigen Jahren wechselte er ganz zur Fotografie. Die Liste seiner fotografischen Tätigkeiten, Veröffentlichungen und Ausstellungen ist unbeschreiblich lang. Seine Bilder wurden unter anderem in “Wallpaper“, “Süddeutsche Zeitung Magazin“ oder “Stern“ veröffentlicht. Baldauf hat für alle großen deutschen Magazine und viele internationale Hefte gearbeitet. Seit fast 10 Jahren ist er zusätzlich zu seinen Foto-Jobs Tutor und Berater diverser Universitäten und Akademien, darunter Hochschule für Künste in Bremen oder Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin.
„Wir sind sehr froh, den Menschen, den Fotografen und den kreativen visuellen Visionär Joachim Baldauf im Juni in Oberstdorf begrüßen zu dürfen und wir können jetzt schon allen Besuchern sagen, dass die Schirmherrschaft dieses herausragenden Kreativen zu einem echten Höhepunkt in der Geschichte des Fotogipfels, aber auch in der gesamten Fotoszene 2019 in Deutschland werden wird,“ fasst Christian Popkes begeistert zusammen.

Termin für den Oberstdorfer Fotogipfel : 26. bis 30. Juni2019

 

6.12.2018
Die Vitec Imaging Distribution GmbH hat exklusiv die Vertriebsrechte der Sekonic Corporation in Deutschland übernommen. Die japanische Sekonic Corporation gehört zu den führenden Herstellern von Belichtungsmessern.
...Klick zum Weiterlesen
Vitec übernimmt Exklusivvertrieb der Marke Sekonic
Die Vitec Imaging Distribution GmbH hat exklusiv die Vertriebsrechte der Sekonic Corporation in Deutschland übernommen. Die japanische Sekonic Corporation gehört zu den führenden Herstellern von Belichtungsmessern.

Sekonic hat kürzlich den neuen C-800 SpectroMaster präsentiert, der ab Anfang 2019 im Handel verfügbar sein wird. Das Produkt wurde speziell für den Bereich Cine/Video, aber auch für fotografische Anwendungen entwickelt, deren Anforderungsprofile sich durch den zunehmenden Einsatz von LED-Lichtquellen verändern.
Durch die starken Vertriebskanäle der Vitec Imaging Distribution GmbH sowie die vertriebliche Verknüpfung mit deren Lighting-Sortiment für Broadcast und Video werden sich für die Sekonic Corporation, die Vitec-Gruppe und die Handelspartner in Deutschland in den kommenden Jahren vielfältige Synergieeffekte ergeben.

 

Soll Anfang 2019 auf den Markt kommen: der Sekonic C800.

 

„Die Partnerschaft mit Sekonic hat viel Potenzial für beide Seiten wie auch für den Fachhandel“, bekräftigt Jörg Schönbeck, Geschäftsführer Vitec Imaging Solutions GmbH. „Zusammen mit unseren eigenen Marken und den bereits bestehenden Kooperationen mit anderen Markenherstellern eröffnen sich neue Vertriebschancen für die Vermarktung von Sekonic-Produkten in Deutschland, insbesondere in Verbindung mit dem Manfrotto-Lighting-Sortiment und der Marke Lastolite by Manfrotto.“

Die Sekonic Corporation mit Sitz in Japan bietet eine große Bandbreite an Geräten zur Lichtmessung. Gegründet wurde das Unternehmen 1951. Der erste Sekonic-Belichtungsmesser war der revolutionäre Sekonic P-1. Im Jahr 1984 waren die Belichtungsmesser Sekonic Digipro X-1 und Sekonic L-518 an Bord eines NASA Space Shuttles im Weltraum im Einsatz. Aufbauend auf mehr als 60 Jahre Erfahrung will Sekonic auch weiterhin Belichtungsmesser für die Bereiche Cine, Film, Video und Fotografie entwickeln und produzieren.

 

6.12.2018
Mit dem XP 14 mm f2.4 hat Samyang ein Objektiv der Spitzenklasse zu einem günstigen Preis entwickelt. Mit einem Bildwinkel von 114,1° bei Vollformat eignet sich das XP 14 mm f2.4 besonders für Landschafts- und Architekturaufnahmen. Die hohe Lichtstärke von f2.4 macht das Objektiv zudem auch interessant für die Available-Light-Fotografie.
...Klick zum Weiterlesen
Samyang: lichtstarkes 14 mm Superweitwinkel für Canon EF und Nikon F Vollformat-Kameras
Mit dem XP 14 mm f2.4 hat Samyang ein Objektiv der Spitzenklasse zu einem günstigen Preis entwickelt. Mit einem Bildwinkel von 114,1° bei Vollformat eignet sich das XP 14 mm f2.4 besonders für Landschafts- und Architekturaufnahmen. Die hohe Lichtstärke von f2.4 macht das Objektiv zudem auch interessant für die Available-Light-Fotografie.

Die hohe optische Auflösung des XP 14 mm f2.4 ermöglicht gestochen scharfe Fotos bis über 50 Megapixel und Filmaufnahmen über 8K hinaus. Die aufwendige, optische Konstruktion verwendet 18 Linsen in 14 Gruppen, darunter zwei asphärische Linsen und eine hybrid-asphärische Linse. Das Ultra Multi Coating UMC, Samyangs hauseigene Ultra-Mehrschichtvergütung, verringert außerdem Ghosting und Flares, während die kristallklare, scharfe Abbildungsleistung erhalten bleibt.

Samyang XP 14 mm f2.4

 

Das XP 14 mm f2.4 wird aus einer stabilen Aluminiumlegierung gefertigt, die das Objektiv mit 791 Gramm bei 109 mm Länge und 95 mm maximalem Durchmesser zu einem handlichen Leichtgewicht macht. Die fest verbaute, stabile Streulichtblende bietet der Optik besonderen Schutz. Der minimale Fokussierabstand des XP 14 mm f2.4 liegt bei 0,28 m, der maximale Abbildungsmaßstab bei 0,08. Die Blende mit 9 Lamellen sorgt für ein sanftes, angenehmes Bokeh sowie für strahlende Spitzlichter.

 

 

Beispileaufnahme mit dem Samyang XP 14mm F2.4.

 

Das Objektiv verfügt über einen manuellen Fokus. Die Schärfe kann dank des langen Fokuswegs von 200° präzise eingestellt werden. Mithilfe der elektronischen Schnittstelle übergibt das Objektiv die Exif-Daten des Objektivs an die Kamera, so dass der Schärfeindikator der Kamera bzw. das ausgewählte Messfeld im Sucher/Display den korrekt gewählten Fokus bestätigt. So garantiert das XP 14 mm f2.4 eine professionelle Handhabung und hervorragende Ergebnisse. Obendrein ist das Objektiv durch sein durchdachtes Design sowohl elegant anzusehen wie auch ergonomisch in der Bedienung.

Das Samyang XP 14 mm f2.4 gehört zur Premium Serie XP („Excellence in Performance“). Es ist mit Canon EF sowie mit Nikon F Mount verfügbar.

Preis ca. 950 Euro

6.12.2018
Das neue Bibliotheks-Panel macht aus dem Fotoeditor Luminar eine komplette Imaging-Lösung, mit der Amateur- und Profifotografen Bilder einfach importieren, organisieren, bearbeiten und veröffentlichen können.
...Klick zum Weiterlesen
Luminar 3 von Skylum jetzt mit Bibliothek-Modul zur Bildverwaltung
Das neue Bibliotheks-Panel macht aus dem Fotoeditor Luminar eine komplette Imaging-Lösung, mit der Amateur- und Profifotografen Bilder einfach importieren, organisieren, bearbeiten und veröffentlichen können.

Skylum Software hat die nächste Version seines Fotoeditors Luminar angekündigt. Luminar 3 soll ab dem 18. Dezember 2018 ausgeliefert werden. Die Software ermöglicht nun mit dem neuen Bibliotheks-Panel, mehrere Bilder gleichzeitig zu organisieren und zu bearbeiten. Durch dieses Upgrade wird die Fotobearbeitungssoftware zu einem umfassenden All-in-One-Imaging-Paket.

 

Jetzt auch mit Bebliothekmodul zur Verwaltung
digitaler Fotos: Luminar 3 von Skylum.

 

Luminar 3 wird durch Künstliche Intelligenz unterstützt und ermöglicht so intuitive, zeitsparende Arbeitsabläufe. Laut Hersterller können mit Luminar 3 Fotografien schneller als mit herkömmlicher Software bearbeitet, verwaltet und bearbeitet werden.

Das neue Bibliotheks-Panel ist das Ergebnis jahrelanger Forschung und Analyse sowie der Befragung einer Vielzahl von Fotografen. Es ist ein anpassbarer Bildkatalog, der das Browsen, Bewerten und Organisieren deutlich erleichtert. Benutzer sehen eine gut designte und strukturierte Bildleiste, die problemlos mit den bereits vorhandenen Ordnern auf ihrer Festplatte, verbundenen Geräten und synchronisiertem Cloud-Speicher funktioniert. Es ist nicht erforderlich, Bilder erneut zu importieren. Die User wählen lediglich einen Ordner aus, der automatisch zu Luminar hinzugefügt wird und können sofort Bilder anzeigen lassen, farblich kennzeichnen, bewerten und bearbeiten.

Fotos werden auch automatisch nach Aufnahmedatum organisiert. Dies sind alles Funktionen, mit denen Bilder schnell und effizient gefunden und sortiert werden können. Änderungen werden in Echtzeit im ursprünglichen Ordner gespeichert. Dateien und Festplatte sind auf diese Weise so einfach wie möglich organisiert.

Mit Luminar 3 können Fotografen ihre Bildbearbeitungen automatisch synchronisieren. Jede Änderung, die an einem einzelnen Bild vorgenommen wird, kann im Handumdrehen auf eine Auswahl von mehreren Dateien angewendet werden. Das ist bei Fotos nützlich, die mit ähnlichen Einstellungen aufgenommen wurden oder wenn ein einheitlicher Stil gewünscht ist.

Die Synchronisierung funktioniert mithilfe der Accent AI- und AI Sky Enhancer-Filter (Himmel verstärken-Filter) von Skylum, die künstliche Intelligenz verwenden, um Bildprobleme zu analysieren und zu beheben. Mit diesen Funktionen können mehrere Bilder gleichzeitig optimiert werden, was Zeit und Mühe erspart.

Das neue Luminar 3 soll ab 18. Dezember 2018 als kostenloses Update für alle Luminar 2018-Nutzer erhältlich sein. Weitere Update-Module enthalten eine umfassende Palette von Fotomanagement-Tools und zeitsparenden Funktionen auf Basis künstlicher Intelligenz. Weitere Informationen zu zukünftigen Updates finden Sie hier...

 

6.12.2018
Die neuen Modelle in den Produktserien N300 NAS und X300 Performance Hard Drive mit 12 bzw. 14 TB basieren auf einem Helium-versiegelten Design, das die Produktion von 3,5-Zoll-Laufwerken mit höherer Speicherdichte und geringerer Leistungsaufnahme ermöglicht.
...Klick zum Weiterlesen
Toshiba bringt neue Helium-versiegelte 12TB- und 14TB Festplatten
Die neuen Modelle in den Produktserien N300 NAS und X300 Performance Hard Drive mit 12 bzw. 14 TB basieren auf einem Helium-versiegelten Design, das die Produktion von 3,5-Zoll-Laufwerken mit höherer Speicherdichte und geringerer Leistungsaufnahme ermöglicht.

Durch die Laserschweißtechnologie von Toshiba und ein spezielles Gehäusedesign ist das Helium bei den neuen Modellen in den Produktserien N300 NAS und X300 Performance Hard Drive als Füllgas sicher im Laufwerk versiegelt.
Die mit Umdrehungsgeschwindigkeiten von 7.200rpm besitzen einen 256MB großen Daten-Pufferspeicher. Sowohl die N300-NAS- als auch die X300-Modelle nutzen die fortschrittliche Stable-Platter-Technologie von Toshiba. Sie minimiert die Vibrationen durch Stabilisierung des Spindelmotors an beiden Enden und sorgt so für eine verbesserte Spurtreue und maximale Performance bei Lese- und Schreibprozessen.

Die neuen, Helium-versiegelten 12TB- und 14TB Festplatten
der NAS und Performance-Reihen von Toshiba.


Die N300-NAS-Modelle verfügen über Rotational-Vibration (RV)-Sensoren und bieten eine maximale Datentransfergeschwindigkeit von 260MB/s beim 14TB- beziehungsweise von 253MB/s beim 12TB-Modell. Mit Unterstützung von Multi-RAID-Systemen mit bis zu acht (2) HDDs sind die N300-Modelle hochskalierbar und für NAS-Konfigurationen ausgelegt, in denen steigende Datenmengen effizient für den täglichen Zugriff gespeichert werden müssen.

Die N300-Serie ist konzipiert für den Einsatz in hochperformanten NAS-Anwendungen wie skalierbaren RAID-Systemen im Home-Office und in kleinen Unternehmen. Die Produkte sind im Hinblick auf Leistung, Zuverlässigkeit und Belastbarkeit sowie einen 24/7-Dauerbetrieb optimiert und verfügen über eine 3-Jahres-Garantie.

Die HDDs der X300-Serie zeichnet eine hohe Performance und Speicherkapazität für professionelle Applikationen etwa in Bereichen wie Grafikdesign, Animation, Foto- und Videobearbeitung sowie PC-Gaming aus. Mit bis zu 14TB Speicherkapazität sind die neuen Laufwerke auch für schnell wachsende Spiele-Bibliotheken ausgelegt.


Verfügbar sind die neuen Modelle ab Dezember 2018. Weitere Informationen und detaillierte Spezifikationen zu den Produkten finden Sie hier...

 

6.12.2018
Künstliche Intelligenz mit funktionalem Design zeichnen das neue Huawei Mate 20 RS aus der Designschmiede von Porsche aus. Das neuste Smartphone der Luxusklasse ist bereits das vierte Modell der erfolgreichen Zusammenarbeit des IT-Konzerns mit dem Sportwagenhersteller. Das Gerät bietet innovative Technologien, eine leistungsstarke On-Device-KI sowie die jüngste Leica Triple-Kamera, mit einer Optik, die vom Rennsport inspiriert ist.
...Klick zum Weiterlesen
Huawei Mate 20 RS im Porsche Design ab sofort im Handel
Künstliche Intelligenz mit funktionalem Design zeichnen das neue Huawei Mate 20 RS aus der Designschmiede von Porsche aus. Das neuste Smartphone der Luxusklasse ist bereits das vierte Modell der erfolgreichen Zusammenarbeit des IT-Konzerns mit dem Sportwagenhersteller. Das Gerät bietet innovative Technologien, eine leistungsstarke On-Device-KI sowie die jüngste Leica Triple-Kamera, mit einer Optik, die vom Rennsport inspiriert ist.

 

Huawei Mate 20 RSim Porsche Design.

 

Das Huawei Mate 20 RS im Porsche Design verwendet biometrischen Entsperrfunktionen, die zum Schutz der persönlichen Daten sorgen. Das Luxus-Smartphone zielt auf anspruchsvolle Kunden mit einem Sinn für puristische Ästhetik und branchenführende Technologie.

Herzstück des Porsche Design Huawei Mate 20 RS ist der Kirin 980, das weltweit erste 7nm System-on-a-Chip (SoC). Es unterstützt Nutzer mit seiner leistungsstarken On-Device-KI und verfügt zudem über weitere zukunftsweisende Innovationen wie beispielsweise die Dual-NPU.


Das Look & Feel des Porsche Design Huawei Mate 20 RS ist vom Rennsport inspiriert und das handgefertigte Leder sowie das polierte Glas auf der Rückseite sind im Stil von Rennstreifen angeordnet, was zu einer ganz speziellen Optik führt. Zusammen mit den abgerundeten Kanten sorgt das weiche und dennoch strapazierfähige Leder für eine angenehme Haptik und hält problemlos den Belastungen des täglichen Gebrauchs stand. Die Leica Triple-Kamera ist in einem Metallrahmen eingefasst. Die Frontansicht ist puristisch gehalten und durch die Always On-Funktion des Displays ist auch im Sperrbildschirm immer das Porsche Design Logo sichtbar. Zum Smartphone gehört auch ein elegantes Smart View Flip Case aus Leder, das zusätzlichen Schutz bietet. Durch das transparente Sichtfenster lassen sich Anrufe annehmen, die Uhrzeit ablesen und Benachrichtigungen können angezeigt werden.

 

 

 

Flexible Kamerafunktionen
Unter der Glasplatte auf der Rückseite des Smartphones steckt modernste Kameratechnologie. Die neuste Leica Triple-Kamera besteht aus einem 40 MP RGB-Sensor mit Weitwinkel-Objektiv, einem 20 MP Sensor mit Ultra-Weitwinkelobjektiv und einem 8 MP Sensor mit Teleobjektiv. Durch das Ultra-Weitwinkelobjektiv können sowohl Fotos, als auch Videos im 21:9 Format aufgenommen werden.
Darüber hinaus verfügt das Porsche Design Huawei Mate 20 RS über eine Makro-Funktion, mit der Nutzer bis zu 2,5 cm nah an ein Objekt herankommen und gestochen scharfe Bilder aufnahmen können. Durch HiVision, einem neuen Feature von EMUI 9.0, kann das Smartphone nun auch Informationen und Daten zu berühmten Gemälden und Sehenswürdigkeiten liefern, wenn die Kamera darauf ausgerichtet wird.

Schnelles und sicheres Entsperren

Das Porsche Design Huawei Mate 20 RS bietet mehrere innovative biometrische Entsperroptionen. Der im Display integrierte Fingerabdrucksensor bietet eine um bis zu 30 Prozent schnellere Erkennungsgeschwindigkeit. Außerdem kann das Smartphone per 3D Face Unlock entsperrt werden, wobei der Nutzer durch mehr als dreißigtausend projizierte Infrarotpunkte blitzschnell und sicher identifiziert wird – auch bei schwierigen Lichtverhältnissen.

Volle Power
Im Inneren des Smartphones befindet sich ein 4200 mAh Akku, der sich mit der 40W Huawei SuperCharge™-Technologie in 30 Minuten bis zu 70 Prozent aufladen lässt. Darüber hinaus kann das Porsche Design Huawei Mate 20 RS dank der „Reverse Charging“-Technologie auch als Stromlieferant für andere Qi-fähige Smartphones genutzt werden.


Das Porsche Design Huawei Mate 20 RS ist ab sofort in allen Porsche Design Stores, bei ausgewählten Huawei-Partnern sowie online unter www.porsche-design.com erhältlich.

Preis: ca. 1.700 Euro

6.12.2018
Das Phocus 3.4 Update erweitert die Möglichkeiten der Postproduction im Mittelformat. Die neuesten Aktualisierungen und Verbesserungen der Phocus-Software bieten Fotografen nun noch mehr kreative Flexibilität. Das Software-Update ergänzt den Workflow sowohl für vernetzte Aufnahmen als auch für Bildanpassungen. Es stellt sicher, dass Benutzer von Hasselblad H- und X-Kamerasystemen ihr volles kreatives Potenzial entfalten können.
...Klick zum Weiterlesen
Hasselblad veröffentlicht Phocus 3.4 Update
Das Phocus 3.4 Update erweitert die Möglichkeiten der Postproduction im Mittelformat. Die neuesten Aktualisierungen und Verbesserungen der Phocus-Software bieten Fotografen nun noch mehr kreative Flexibilität. Das Software-Update ergänzt den Workflow sowohl für vernetzte Aufnahmen als auch für Bildanpassungen. Es stellt sicher, dass Benutzer von Hasselblad H- und X-Kamerasystemen ihr volles kreatives Potenzial entfalten können.

Phocus 3.4 Update Nutzeroberfläche.

 

Die neueste Version von Phocus bietet mehr Möglichkeiten der tonalen Anpassung mit erweiterten Optionen für die Schattenaufhellung und Spitzlicht-Wiederherstellung. Mit dem Schieberegler “Detail” können Benutzer neben dem Clarity-Tool den örtlichen Kontrast verfeinern. Die lokalisierte Bearbeitung wird durch zusätzliche Werkzeuge für die Einstellungsebene weiter verbessert. Ein erweiterter Rauschfilter unterstützt Bereiche mit feinen Details, speziell bei Weitwinkelaufnahmen. Darüber hinaus runden Korrekturprofile für die neuesten XCD-Objektive von Hasselblad die leistungsstarken Bearbeitungsfunktionen von Phocus ab. Eine erweiterte Blenden-Einstellung verbessert die Effizienz für Benutzer, welche die hochqualitative Live-View-Videovorschau von Hasselblad bei vernetzen Aufnahmen mit einem Host-Computer in vollem Umfang nutzen.

Verbessertes Shadow-Fill- und Highlight-Recovery-Werkzeug
Um den Kreativen die größtmögliche Kontrolle über die Bilddetails ihrer Aufnahmen zu ermöglichen, wurden Shadow-Fill und Highlight- Recovery erheblich verbessert. Dies gestattet es Fotografen, den in ihren Bildern verfügbaren Dynamikbereich voll zu nutzen. Die ursprünglichen Algorithmen sind weiterhin unter einer auswählbaren Versionsoption verfügbar, um die Kompatibilität mit zuvor korrigierten Bildern zu gewährleisten.

Beispiel "Shadow Recovery" vorher, nachher.

 

 

Zusätzliche Werkzeuge für die Einstellungsebene
Durch zusätzliche Einstellmöglichkeiten im Werkzeug “Korrekturebene” können Schattenaufhellung und Clarity-Korrekturen jetzt als lokale Korrekturen mit dem Pinselwerkzeug oder als linearer und radialer Verlauf angewendet werden, wodurch dieses Werkzeug noch vielseitiger wird.

Detail-Schieberegler
Neu im Belichtungs-Toolset von Phocus 3.4 ist ein Detail-Schieberegler, mit dem gesteuert wird, in welchem Maß „Clarity“ feine Details im Bild beeinflusst. In Verbindung mit dem Clarity-Tool ermöglicht der Detail-Regler eine differenziertere Kontrolle des lokalen Kontrasts, so dass Anwender ihre Bilder fein abstimmen können.

Beispiel "Highlight Recovery" vorher,  nachher.

 

Erweiterte Abblend-Option im Live View
Für Anwender, die im Tethered-Aufnahmemodus arbeiten, ermöglicht diese neue Live View Abblend-Option, dass sich die Kamera entweder automatisch auf die größtmögliche Blende öffnet oder aber die Arbeitsblende verwendet, wenn die Live-Ansicht aktiviert wird. Dies ist besonders nützlich beim Fotografieren mit Blitz im Studio, wenn die Helligkeit der Einstelllampen aufgrund der Belichtungseinstellungen der Kamera für die Bildbeurteilung nicht ausreicht.

Verbesserter Rauschfilter
Eine neue Option im Rauschfilter-Tool korrigiert Bilder, die möglicherweise unerwünschte Muster aufweisen, wenn Weitwinkelobjektiven von anderen Herstellern oder extreme Neigung und Verschiebung zum Einsatz kommen.

Profile für neue XCD-Objektive
Phocus 3.4 ergänzt außerdem Objektiv-Korrekturprofile für die kürzlich angekündigten XCD 2,8/65, XCD 1,9/80 und XCD 2,8/135 mit X-Konverter 1,7.
Die neueste Version von Phocus, Tutorials etc. finden Sie hier…

 

6.12.2018
Einen großen Erfolg feierte das Festival La Gacilly Baden Photo in diesem Jahr: Nicht nur dass man  großartige 189.258 Besucher zählen konnte, das Fotoereignis, das 2018 unter dem Motto „I love Africa“ stand, wurde auch mehrmals ausgezeichnet.
...Klick zum Weiterlesen
Festival La Gacilly Baden Photo – mehrmals ausgezeichnet!
Einen großen Erfolg feierte das Festival La Gacilly Baden Photo in diesem Jahr: Nicht nur dass man  großartige 189.258 Besucher zählen konnte, das Fotoereignis, das 2018 unter dem Motto „I love Africa“ stand, wurde auch mehrmals ausgezeichnet.

FP Team

Thomas Jorda, Pressesprecher Verein Foto Festival Baden; Lois Lammerhuber, Festivaldirektor; Silvia Lammerhuber, kaufmännische Direktorin; HR Dr. Ernst Schebesta, Gemeinderat Stadtgemeinde Baden; Klaus Lorenz, Tourismusdirektor der Stadtgemeinde Baden. Foto © Helmut Tremmel

 

Das Team um Festivaldirektor Lois Lammerhuber kann stolz auf sich sein. Für ihre Arbeit das Festival La Gacilly Baden Photo zu stemmen, wurde es mehrfach ausgezeichnet. Das sind die drei Ehrungen die ihnen zuteil wurden:

AUSTRIAN EVENT AWARD
Gold in der Kategorie „Public Events Charity / Social / Cultural (P2P)“

MAECENAS ÖSTERREICH
Hauptpreis in der Kategorie „Sonderpreis ‚Kunst & Kultur‘ für Kulturanbieter“

MAECENAS NIEDERÖSTERREICH 2018
Anerkennungspreis in der Kategorie „Sonderpreis ‚Kunst & Kultur‘“

 

A FP NOASSI_180610_05883© Tim Flach, Festival La Gacilly-Baden Photo

 

Das Festival La Gacilly-Baden Photo zeigte vom 8. Juni bis 30. September 2018 unter dem Motto I LOVE AFRICA das Who’s who der Fotografie in Baden bei Wien. 34 Fotografenaus 15 Ländern haben am Festival teilgenommen. Durch die ästhetische Magie von 2 000 Fotografien auf bis zu 280 m² großen Leinwänden verwandelten sich die Gärten, Gässchen und Plätze von Baden auf einer Länge von 4,5 km in eine „Bilder-Stadt“. Zwischen Josefsplatz und Strandbad vereinten sich Fotografie und Gartenkunst zu einer zauberhaften Open-Air-Galerie. Bei freiem Eintritt. Vier Monate lang.

 

AFFICHE LA GACILLY-BADEN 2019

© Michel Bouvet

 

Im nächsten Jahr steht das Festival in der Zeit vom 1. Juni bis 30. September 2019 unter dem Motto „Hymne an die Erde“.Mit zeitgenössischer Fotografie wird der Zustand unserer Erde beschrieben, ihre einzigartige Schönheit ebenso wie die Gefahren, die dem Blauen Planeten und der Menschheit drohen. Dabei spannt sich der Bogen der fotografischen Beobachtungen von Thomas PesquetsImpressionen der Erde, die er als Astronaut 196 Tage lang in der Internationalen Raumstation ISS umkreiste bis zu Spike Walkers millionenfachen Vergrößerungen des Lebens, wie es sich unter dem Mikroskop darstellt.

„Von meinem Raumschiff aus hatte ich den bestmöglichen Platz, um die Erde zu beobachten“, vermerkt Thomas Pesquet begeistert – „ihre Schönheit mit all ihren Schätzen, aber auch ihre Verletzlichkeit“.

 

 

6.12.2018
Eine neue vielseitige Sammlung von über 10.000 erstklassigen 4K-Videoclips, die mit Kinofilm-Kameras aufgenommen wurden, hat Shutterstock in sein Angebot aufgenommen. Die kreative Plattform für qualitativ hochwertige Inhalte, Tools und Services bringt mit der neue Kollektion Shutterstock Select Videoclips mit Inhalten von Alltagsmomenten bis hin zu Blockbuster Action-Szenen, die von professionellen Filmteams mit erstklassiger Ausrüstung aufgenommen und von unseren erfahrenen Kuratoren ausgewählt wurden.
...Klick zum Weiterlesen
Shutterstock Select – das Premium-Videomaterial
Eine neue vielseitige Sammlung von über 10.000 erstklassigen 4K-Videoclips, die mit Kinofilm-Kameras aufgenommen wurden, hat Shutterstock in sein Angebot aufgenommen. Die kreative Plattform für qualitativ hochwertige Inhalte, Tools und Services bringt mit der neue Kollektion Shutterstock Select Videoclips mit Inhalten von Alltagsmomenten bis hin zu Blockbuster Action-Szenen, die von professionellen Filmteams mit erstklassiger Ausrüstung aufgenommen und von unseren erfahrenen Kuratoren ausgewählt wurden.

 

Shutterstock Select – das Premiumangebot für Video-Footage.

 

Diese neuen Videoinhalte bieten den höchsten in der Branche verfügbaren Produktionswert und gefragte Kategorien wie Luftaufnahmen, Abenteuerreisen, Gastronomie, Action- sowie Arbeitsplatzszenen. Die Aufnahmen kombinieren künstlerische sowie technische Spitzenleistungen und werden mit professionellen Geräten wie RED-Kameras und Kameras mit Cine-Objektiven gefilmt. Ein hochqualifiziertes Team aus professionellen Filmemachern und Motion Designern erstellte diese Auswahl an Filmmaterial mit besonderem Schwerpunkt auf außergewöhnliche Kamerabewegungen, Kompositionen und Schauspielkunst.

„Wie die meisten Kameraleute und Filmemacher wissen, ist das Erstellen qualitativ hochwertiger Aufnahmen für jeden Film wichtig, aber auch sehr teuer in der Produktion“, sagt Jon Oringer, Gründer und CEO von Shutterstock. „Wir freuen uns, dass wir unseren Kunden, die ihren Videoprojekten einen Hauch von Kino-Flair verleihen möchten, diese neue Kategorie von Inhalten in Hollywood-Qualität anbieten können.“

Stock-Footage ist heute eine wichtige Säule im Fernseh- und Filmproduktionsprozess. Um die stetig wachsende Nachfrage zu bedienen, erweitert Shutterstock sein Angebot. Shutterstocks aktuelle Sammlung von über 12 Millionen qualitativ hochwertigen Videos ermöglicht es Filmemachern auf der ganzen Welt, ihre kreativen Visionen auszudrücken. Mit diesem neuen, kuratierten Angebot können Filmemacher aus erstklassigem Filmmaterial auswählen, das von Branchenexperten mit professioneller Ausrüstung produziert wird.

Die Shutterstock Select-Videosammlung steht sowohl in 4K als auch in HD zur Verfügung. Entdecken Sie die Select-Kollektion hier...

 

5.12.2018
Das neue Voigtländer MACRO APO-LANTHAR 110 mm F2.5, ein Makroobjektiv der Spitzenklasse, wurde exklusiv für Sony E-Mount Vollformatkameras entwickelt. Es ist ab dem 7. Dezember 20128 im Handel verfügbar.
...Klick zum Weiterlesen
Voigtländer Macro Apo-Lanthar 110 mm / F2,5 E-Anschluss ab dem 7. 12. 2018 verfügbar
Das neue Voigtländer MACRO APO-LANTHAR 110 mm F2.5, ein Makroobjektiv der Spitzenklasse, wurde exklusiv für Sony E-Mount Vollformatkameras entwickelt. Es ist ab dem 7. Dezember 20128 im Handel verfügbar.

Voigtländer Macro Apo-Lanthar 110 mm / F2,5 mit Sony E-Anschluss.

 

Das neue Voigtländer MACRO APO-LANTHAR 110 mm F2.5 erreicht einen maximalen Abbildungsmaßstab von 1:1 ohne zusätzliche Aufsätze. Die aufwendige Linsenkonstruktion mit Floating Elements (insgesamt drei Linsengruppen) stellt eine konstant hohe Abbildungsleistung über den gesamten Einstellbereich sicher, dies macht sich vor allem bei Makroaufnahmen bemerkbar. Mit der apochromatischen Korrektur des Objektivs werden Farbfehler und Farbsäume an scharfen Kanten auf ein Minimum reduziert und eine natürliche Abbildung aller Details erreicht.

Die 110 mm Brennweite gewährleistet nicht nur einen guten Arbeitsabstand zu Motiven für Makroaufnahmen, selbstverständlich ist das Lanthar für Porträtaufnahmen bestens geeignet. Ein weiteres attraktives Merkmal ist die Fähigkeit, Bilder mit einem starken Bokeh-Effekt zu erzeugen, der durch die Brennweite von 110 mm und die maximale Blendenöffnung von F2.5 ermöglicht wird. Entfernung und Blende werden manuell eingestellt, das Objektiv verfügt aber auch über elektrische Kontakte, mit denen die Objektiveinstellungen bei der Bilderfassung in die Exif-Informationen der Bilddaten aufgenommen werden können. Darüber hinaus unterstützt das Objektiv die kamerainterne 5-Achsen-Bildstabilisierung.

Linsenschnitt des Macro Apo-Lanthar 110mm/F2,5 von Voigtländer.

 

Die gewohnt hohe Fertigungsqualität, Robustheit und Präzision runden die Eigenschaften dieses herausragenden Spezialisten ab.

Technische Daten

Name: MACRO APO-LANTHAR 110mm F2.5
Brennweite: 110 mm
Max. Blendenöffnung: F2.5
Min. Blendenöffnung: F22
Optischer Aufbau: 12 Gruppen, 14 Elemente
Bildwinkel: 22,6 °
Blendenlamellen: 10
Mindestentfernung: 0,35 m
Abbildungsmaßstab: 1:1
Filtergröße: Ø58mm
Max. Durchmesser: ca. Ø78.4mm
Länge: ca. 99.7mm
Gewicht: ca. 771g
Anschluß: E-Anschluß
Blendenring: vorhanden (manuell in 1/3 Stufen)
Elektrische Kontakte: vorhanden
Manueller Fokus-Assistent: vorhanden
Exif Daten: verfügbar
Automatische Objektivkorrektur möglich
5-Achsen Bildstabilisator: möglich
Mitgeliefertes Zubehör Frontdeckel, Rückdeckel, Gegenlichtblende
(inkl. Deckel)

Preis: ca. 1.200 Euro

5.12.2018
Mit der Verfügbarkeit der DSMC2 ® DRAGON-X ™ 5K S35 Cine-Kamera hat Red Digital Cinema sein Kameraportfolio weiter gestrafft. Zudem kündigte RED das DSMC2-PRODUKTIONSMODUL und das DSMC2-Produktionskit für Anfang 2019 an.
...Klick zum Weiterlesen
Red strafft Kamera Line-up mit der Einführung des DSMC2 DRAGON-X 5 K S35 Sensors
Mit der Verfügbarkeit der DSMC2 ® DRAGON-X ™ 5K S35 Cine-Kamera hat Red Digital Cinema sein Kameraportfolio weiter gestrafft. Zudem kündigte RED das DSMC2-PRODUKTIONSMODUL und das DSMC2-Produktionskit für Anfang 2019 an.

 

Red Dragon-X %K S35 Sensor.

 

Die DSMC2 DRAGON-X-Kamera verwendet die DRAGON-Sensortechnologie, die in zahlreichen  älteren RED-Kameramodellen mit einer weiterentwickelten Sensorplatine zum Einsatz kommt, um die verbesserte Bildverarbeitungs-Pipeline (IPP2) von RED in der Kamera zu aktivieren.

 

Neben IPP2 bietet der DRAGON-X einen Dynamikbereich von 16,5, eine Auflösung von bis zu 96 Bildern pro Sekunde im Vollformat und 120 Bilder pro Sekunde bei 5:2,4:1. DRAGON-X entspricht der DSMC2-Reihe von RED und bietet eine Datenübertragungsgeschwindigkeit von 300 MB/s sowie die gleichzeitige Aufzeichnung von REDCODE® RAW und Apple ProRes oder Avid DNxHD /HR.

 

Das neue DSMC2 DRAGON-X BRAIN ist zum Preis von 13.800 Euro erhältlich und auch als  vollständig konfiguriertes Kit zu einem  Preis von 18.400 Euro erhältlich. 

 

Das neue DSMC2-Produktionsmodul wurde für professionelle Aufnahmekonfigurationen entwickelt und kann direkt am DSMC2-Kameragehäuse angebracht werden. Es verfügt über eine V-Lock-Halterung nach Industriestandard mit integrierter Batteriehalterung und P-Tap für 12-V-Zubehör. Das Modul bietet eine umfassende Palette an Video-, XLR-Audio-, Strom- und Kommunikationsverbindungen, einschließlich Unterstützung für 3-Pin-24-V-Zubehör. Es hat einen kleineren Formfaktor und ist leichter als der Redvolt Expander von RED mit einem Batteriemodul.

 

Das  DSMC2-Produktionsmodul wird voraussichtlich Anfang 2019 lieferbar sein. Als Teil der Straffung der DSMC2-Produktreihe wird RED den Verkauf von RED RAVEN, RAVEN Kit, SCARLET-W und REDVOLT EXPANDER einstellen. SCARLET-W-Besitzer können über DSDC2 DRAGON-X für 4.600 Euro über RED-Vertragshändler oder direkt von RED ein Upgrade erwerben.

5.12.2018
Das Zeiler Photomuseum hat für immer seine Pforten geschlossen. Ein Teil der Exponate wurde zwischenzeitlich verkauft, ein Teil wanderte ins Deutsche Kameramuseum nach Plech. Endgültig Schlusswird mit der allerletzten Zeiler Fotobörse am Sonntag, 17. März 2019 sein.
...Klick zum Weiterlesen
Nach Schließung des Zeiler Photomuseums gehen viele Exponate ins Kameramuseum Plech
Das Zeiler Photomuseum hat für immer seine Pforten geschlossen. Ein Teil der Exponate wurde zwischenzeitlich verkauft, ein Teil wanderte ins Deutsche Kameramuseum nach Plech. Endgültig Schlusswird mit der allerletzten Zeiler Fotobörse am Sonntag, 17. März 2019 sein.

photostudio1920

 

Ein Highlight im Zeiler Museum: das Studio-Ensemble mit dem “Herren Photographen” im schwarzen Anzug mit Zylinder an einer 100 Jahre alten Kamera. An der Wand wunderschöne Beispiele des damaligen Fotohandwerks.

 

Nach dem überraschenden Tod des Gründers und Leiters Dr. Gerhard Binder gelang es der Stadt Zeil am Main nicht, die Nachfolge zu regeln, zumal der Unterstützerkreis in den letzten Jahren immer kleiner geworden war. Damit stand der Beschluss fest, das weithin bekannte und beliebte Museum aufzulösen und die Exponate zugunsten eines sozialen Zwecks der Stadt zu veräußern.

 

puppenstube
Das Lieblingsstück des Plecher Museumsleiters Kurt Tauber aus dem Zeiler Museum: ein “Photoatelier” aus den 1920er Jahren mit Laboratorium, liebevoll vom Zeiler Museumsleiter Dr. Gerhard Binder in den Jahren 1988 bis 1992 zusammengestellt aus handelsüblichem Puppenstubenzubehör.

Das Deutsche Kameramuseum in Plech hat zusammen mit einem Freund Dr. Binders die fachliche Begleitung der “Abwicklung” des Zeiler Museums übertragen bekommen. Wir helfen da gerne, zumal Dr. Binder dafür gesorgt hat, dass ein Teil seiner in vielen Jahren zusammengetragenen Schätze vom Plecher Museum übernommen werden konnte, in dem so das Zeiler Museum weiterleben wird.

Das Plecher Museum startet deshalb am Sonntag, 4. Februar 2019, die neue Saison nach der Winterpause mit einer Sonderausstellung mit Exponaten aus dem Zeiler Museum.

4.12.2018
Was die Welt bewegt, spiegelt sich in ihren Bildern wieder. Nichts dokumentiert den Wandel von Mensch und Gesellschaft in unserer Zeit eindrücklicher. Welche großen Themen werden uns im kommenden Jahr prägen und wie beeinflusst das die visuelle Kommunikation von Designern und Marken? Zum dritten Mal in Folge nimmt Adobe Stock die Wechselwirkung zwischen gesellschaftlichem Wandel und Bildsprache in den Blick und präsentiert die Adobe Stock #VisualTrends 2019.
...Klick zum Weiterlesen
Adobe Stock #VisualTrends 2019
Was die Welt bewegt, spiegelt sich in ihren Bildern wieder. Nichts dokumentiert den Wandel von Mensch und Gesellschaft in unserer Zeit eindrücklicher. Welche großen Themen werden uns im kommenden Jahr prägen und wie beeinflusst das die visuelle Kommunikation von Designern und Marken? Zum dritten Mal in Folge nimmt Adobe Stock die Wechselwirkung zwischen gesellschaftlichem Wandel und Bildsprache in den Blick und präsentiert die Adobe Stock #VisualTrends 2019.

Adobe Stock hat in den Bereichen Technologie, Natur, Lifestyle und Gesellschaft vier zentrale Aspekte identifiziert, die uns im kommenden Jahr maßgeblich beschäftigen und inspirieren werden.
Zusammen mit internationalen und lokalen Künstlern wird Adobe Stock das ganze Jahr über die breite Relevanz dieser Phänomene beleuchten. Anhand von Tutorials und Fallbeispielen will mann Designern und Marken zeigen, wie Interessenten sich diese Trends ganz persönlich erschließen können.

Diese vier #VisualTrends stehen 2019 im Fokus:

 

Visual Trend. Natural Instincts.
Copyright: ID: 154274438 | stock.adobe.com/de

Natural Instincts
Viele Menschen wünschen sich einen größeren Rückbezug zur Natur. Das betrifft Konsum und Wohnen genauso wie die Art, wie wir Menschen begegnen oder inneren Ausgleich finden. Bildgeschichten, die auf anspruchsvolle Weise das körperliche, emotionale und spirituelle Wohlbefinden in den Mittelpunkt stellen, gewinnen erheblich an Bedeutung.

 

Visual Trend: Creative Democracy.
Copyright: ID: 159058011 | stock.adobe.com/de

 

Creative Democracy
Die Bildwelt von heute liegt längst nicht mehr in der Hand einiger weniger. Die sogenannte kreative Demokratie schafft neue Perspektiven, sowohl vor als auch hinter der Linse. Authentische, unretouchierte Bilder mit facettenreichen Motiven finden zunehmend auf breiter Ebene Resonanz und münden in einer deutlich vielfältigeren Bildästhetik als bisher. Das erweitert nicht nur die gesellschaftliche Wahrnehmung fundamental, sondern verändert auch die Markenkommunikation drastisch.

 

Visual Trend:  Disruptive Expression.
Copyright: ID: 208427645 | stock.adobe.com/de

 

Disruptive Expression
Dank ungeahnter medialer Möglichkeiten verschaffen immer mehr Menschen ihrer Stimme Gehör und formen dabei eine neue Ästhetik des Protests. Im Visual Trend der disruptiven Selbstentfaltung treffen kompromisslose und aufsehenerregende Bildgeschichten auf die Wucht des Augenblicks – und durchdringen die sozialen Netzwerke. Dieser Trend gibt dem furchtlosen Individuum Raum und findet gleichzeitig immer öfter Nachhall in der Bildsprache großer Marken.

 

Visual Trend: Natural Instincts.
Copyright: ID: 179179711 | stock.adobe.com/de

 

Brand Stand
Ethik und Verantwortungsbewusstsein erfahren bei Konsumenten wie bei Marken gleichermaßen einen immer höheren Stellenwert. Wertvorstellungen bleiben dabei nicht abstrakt, sondern schlagen sich in einer veränderten Form von Bildkommunikation wieder. Diesen #VisualTrend kennzeichnet, wie Konsumverhalten, Unternehmenswerte und gesellschaftlicher Wandel sich zu einer neuartigen ästhetischen Ausdrucksweise vereinen.

Weitere Hintergründe zu den Adobe Stock #VisualTrends finden Sie im Creative Connection Blog.

4.12.2018
Mit den beiden neuen 4K-Laser-Installationsprojektoren XEED 4K5020Z und LX-MH502Z erweitert Canon sein Projektoren-Portfolio. Der XEED 4K5020Z mit LCOS-Technologie kommt im weltweit leichtesten und kompaktesten Gehäuse und bietet dabei 5.000 Lumen Helligkeit. Der LX-MH502Z verwendet Laser- und DLP-Technologie und 4-Wege Pixel Shift-Technologie für die 4K Projektion.
...Klick zum Weiterlesen
Canon stellt zwei neue 4K-Projektoren vor
Mit den beiden neuen 4K-Laser-Installationsprojektoren XEED 4K5020Z und LX-MH502Z erweitert Canon sein Projektoren-Portfolio. Der XEED 4K5020Z mit LCOS-Technologie kommt im weltweit leichtesten und kompaktesten Gehäuse und bietet dabei 5.000 Lumen Helligkeit. Der LX-MH502Z verwendet Laser- und DLP-Technologie und 4-Wege Pixel Shift-Technologie für die 4K Projektion.

Zum XEED 4K5020Z mit LCOS-Technologie und dem weltweit leichtesten und kompaktesten Gehäuse trotz der großen Helligkeit von 5.000 Lumen git es optional das neu entwickelte Canon 4K-Objektiv RS-SL07RST. Es bietet die fortschrittlichste Objektivtechnologie, um eine präzise Darstellung zu erzielen. Der LX-MH502Z ist ein DLP-Laserprojektor, der mit seiner innovativen Pixel-Shift-Technologie die 4K UHD-Auflösung erreicht.

 

Der XEED 4K5020Z von Canon.

 

Sowohl der XEED 4K5020Z als auch der LX-MH502Z ermöglichen eine Vielzahl von Projektionsmöglichkeiten auch in ungünstigen Installationsumgebungen oder eingeschränktem Raumangebot. Der XEED 4K5020Z kann mit einem motorbetriebenen Objektiv ausgestattet werden, um die Planungsanforderungen zu vereinfachen. Eine Lichtquelle aus Laserdiode und gelbem Phosphorlicht ermöglicht beiden Projektoren den Einsatz in jeder 360-Grad-Ausrichtung. Mögliche Projektionen im Hochformat erfüllen die Anforderungen an Digital Signage-Anwendungen.

Der XEED 4K5020Z basiert auf einem erst kürzlich von Canon eingeführten Gehäusedesign mit Schnellverschluss, der mit sieben Canon Objektiven kompatibel ist. Damit ist der XEED 4K5020Z der bisher vielseitigste Projektor von Canon. Das neue, speziell für 4K ausgelegte Objektiv RS-SL07RST mit großem Lensshift, Zoom und Randfokuseinstellung erweitert die Riege der sechs Objektive, die von 45 cm bis 89 m Abstand alles abdecken.

Der LX-MH502Zvon Canon.

 

Hohe Helligkeit, hochwertige Bildwiedergabe
Der LX-MH502Z verwendet die Pixel-Shift-Technologie, und erzielt dank ihr eine 4K UHD-Auflösung in 3.840 x 2.160. Dagegen überzeugt der XEED 4K5020Z mit einer nativen 4K-Auflösung von 4.096 x 2.160 Pixeln. Sowohl der XEED 4K5020Z als auch der LX-MH502Z sind mit zwei HDMI-Eingängen ausgestattet, die 4K/60p über ein einziges HDMI-Kabel sowie HDR und 4K bei 60p bzw. 30p ausgeben. Die hochwertigen Bildprozessoren von Canon unterstützen eine Vielzahl von Medienformaten und gewährleisten so eine präzise Bildprojektion und Videowiedergabe.

 

Mit einer blauen Laserdiode als Lichtquelle und einem gelben Phosphorrad erzeugen die neuen Projektoren 5.000 Lumen – für eine kraftvolle Projektion mit lebendigen Farben und Details, auch in Umgebungen mit normaler Raumhelligkeit. Mehrere Bildeinstellungen ermöglichen eine präzise Reproduktion der Inhalte, einschließlich eines DICOM-Simulationsmodus, der feine Graustufen bei der Darstellung medizinischer Röntgenbilder liefert. Ein großer Farbraum wurde beim LX-MH502Z durch die Implementierung eines neuen Farbrads für die sRGB-Darstellung erreicht: Hiermit wird eine nahezu originalgetreue Farbwiedergabe für alle Präsentationsaufgaben sichergestellt. Dank der HDR-Technologie erzielt der LX-MH502Z ein hohes dynamisches Kontrastverhältnis von bis zu 50.000:1, was tiefe, satte und naturgetreue Farben erzeugt.

 

Leistungsstarke und präzise optische Technologie
Mit seinem 1,6fach Zoom und einem manuellen Lensshift bietet der LX-MH502Z Vielseitigkeit bei der Installation und der Anwendungsmöglichkeiten. Wenn mit dem LX-MH502Z auf engstem Raum auf eine breite Fläche projiziert wird, sorgt sein 1-Chip-DLP für einen großen Projektionsbereich von bis zu 300 Zoll (ca. 6,5 m Breite).

 

 

Optional erhältlich: das Canon 4K-Objektiv RS-SL07RST.

 

 

Der XEED 4K5020Z bietet mit dem neuen 4K-Objektiv einen 1,76fach Zoom und einen großen Lensshift von ±73 % in der Vertikalen (oder im erweiterten Modus sogar bis zu 104 %) und bis zu ±11 % in der Horizontalen und kann somit fast überall installiert werden. Der LX-MH502Z erreicht ein Lensshift von ±60 % vertikal und ±23 % horizontal, wodurch sich das Bild optimal anpassen lässt, ohne dass hierbei der Projektor geneigt oder neu positioniert werden muss.

Damit Systemintegratoren auch die Vorteile der beeindruckenden nativen 4K-Auflösung des XEED 4K5020Z voll ausschöpfen können, stellt Canon heute außerdem ein neues 4K-Objektiv vor. Mit seinem 1,76fachen, motorbetriebenen Zoom erweitert das RS-SL07RST das Objektivportfolio und überzeugt mit einer perfekten Geometrie.

Einfache Bedienung – unkomplizierte Wartung
Als autark konzipiertes Modell ist der XEED 4K5020Z mit einer 12-monatigen Planungsfunktion ausgestattet, die eine Programmierung und Automatisierung von Ein- und Ausschaltungen, Eingängen sowie Kalibrierungen umfasst. Die Modelle XEED 4K5020Z und LX-MH502Z wurden dafür entwickelt, die Betriebskosten von 4K-Projektoren drastisch zu senken. Sie sind mit einer Laserlichtquelle ausgestattet und ermöglichen so den 24/7-Betrieb. Das filterlose Design sorgt beim LX-MH502Z für eine Lebensdauer von 20.000 Betriebsstunden bei nomineller Wartungszeit – ohne Reinigungsaufwand oder Austausch irgendwelcher Bauteile. Darüber hinaus verfügen beide Modelle über eine schnelle Ein-/Ausschaltfunktion für den On-Demand-Betrieb und einen Eco-Modus, der einen besonders langen, leisen Betrieb gewährleistet.

Um die Palette der Steuerungsmöglichkeiten zu erweitern, verfügen beide Projektoren über einen integrierten LAN-Anschluss (RJ-45) – für eine bessere Sichtbarkeit und Steuerung des Geräts und die Kompatibilität mit Crestron RoomView. Die Canon Service Tool App für Projektoren kann mit dem XEED 4K5020Z eingesetzt werden, damit der Anwender den Projektor über eine benutzerfreundliche Schnittstelle steuern kann. Diese ist über iOS-basierte Smartphones und Tablets verfügbar. Damit können Integratoren den Projektor fernbedienen und Einstellungen auf andere Projektoren kopieren, was Zeit bei der Installation spart. Darüber hinaus bietet dies dem Endverbraucher Unterstützung bei der Fehlerbehebung, was ebenfalls für Zeit- und Geldersparnis sorgt sowie die Ausfallzeiten minimiert.


Die XEED 4K5020Z und LX-MH502Z Projektoren sowie und das RS-SL07RST Objektiv sind ab Januar 2019 im Handel verfügbar.

3.12.2018
Nach der Einstellung der CEBIT zieht nun auch die KoelnMesse die Notbremsse und verlegt – offensichtlich mit Absprache mit der Imaging Industrie die Leitmesse der Branche auf 2020.
...Klick zum Weiterlesen
photokina auf Mai 2020 verlegt – Anfang vom Ende?
Nach der Einstellung der CEBIT zieht nun auch die KoelnMesse die Notbremsse und verlegt – offensichtlich mit Absprache mit der Imaging Industrie die Leitmesse der Branche auf 2020.

 

Der Photoindustrie-Verband (PIV), Frankfurt, ideeller Träger der photokina und deren Veranstalter Koelnmesse haben beschlossen, die nächste photokina nicht wie zunächst geplant im Mai 2019, sondern erst im Mai 2020 zu veranstalten. Sie soll nun von Mittwoch, dem 27.05. bis Samstag, den 30.05.2020 ihre Tore öffnen. Die Entscheidung, den Start des angekündigten Jahresturnus um ein Jahr zu verschieben, soll allen Beteiligten die Möglichkeit geben, die Neukonzeptionierung der photokina weiter zu entwickeln und neue Zielgruppen bei Ausstellern und Besuchern zu erschließen, um den Status der Messe als globale Plattform der Foto- und Imaging-Branche auszubauen.

„Die photokina 2018 hat mit bahnbrechenden Neuheiten und 180.000 Besuchern aus 127 Ländern unsere ohnehin optimistischen Erwartungen deutlich übertroffen”, erklärte der PIV-Vorstandsvorsitzende Rainer Führes. „Dadurch haben wir die Messlatte für die nächste Veranstaltung selbst sehr hoch gelegt. Es ist deshalb unwahrscheinlich, dass wir im Mai 2019 nach nur gut sieben Monaten wieder eine so begeisternde Stimmung erzeugen können, welche die photokina 2018 geprägt hat. Deshalb haben wir uns dafür entschieden, den geplanten Jahresturnus erst 2020 zu beginnen. Der Photoindustrie-Verband dankt der Koelnmesse für ihre schnelle Bereitschaft, diesem Wunsch nachzukommen. Das zeigt einmal mehr die große Professionalität und die hervorragende Kundenorientierung, die unsere vertrauensvolle Zusammenarbeit seit Jahrzehnten auszeichnet.“

„Wir verstehen, dass selbst potente Technologie-Unternehmen innerhalb einer extrem kurzen Vorlaufzeit von nur sieben Monaten nicht sicherstellen können, wieder eine derartige Innovationskraft in die Messehallen zu bringen, wie wir es auf der photokina 2018 erlebt haben”, fügte Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse, hinzu. „Genau diese Innovationen sind es aber, die – ebenso wie die Präsenz aller führenden Anbieter der Branche sowie der weltweit wichtigen Anwender, Handelsunternehmen und Dienstleister – den Charakter der photokina als globale Leitmesse prägen. Um sicher zu sein, diesen Anspruch auch in Zukunft zu erfüllen und mit jeder Veranstaltung den Erwartungen der Aussteller und Besucher gerecht zu werden, haben wir flexibel auf den Wunsch des PIV reagiert. Damit stellen wir die einzigartige Schlagkraft und öffentliche Ausstrahlung eines unserer Messe-Flaggschiffe auch für die Zukunft sicher.“

Die photokina hatte sich in diesem Jahr mit einem neuen Konzept präsentiert, zu dem die verstärkte Einbindung neuer Aussteller aus innovativen Bereichen wie Mobile, Imaging Analytics, digitaler Workflow und Bewegtbild sowie eine stärkere Erlebnisorientierung für die Besucher gehören. Diese Verbindung von Erlebnis und Produktpräsentation, die insbesondere von jüngeren Zielgruppen sehr gut angenommen wurde, sorgte trotz der um zwei Tage verkürzten Messedauer für volle Hallen, überfüllte Workshops und attraktve Präsentationen auf den Eventflächen. Laut einer Veröffentlichung der Messe wurde dies nicht nur in den klassischen Medien, sondern auch in digitalen und sozialen Kanälen wie Instagram, YouTube, Facebook oder Twitter stärker wahrgenommen als in den Vorjahren. Laut dieser Meldung erwies sich auch das neugeschaffene Imaging Lab, in dem Start-ups, Investoren und Wissenschaftler neue Imaging-Anwendungen präsentierten und diskutierten, als Impulsgeber für die gesamte Branche. Zusammen mit zahlreichen Neuheiten der etablierten Imaging-Unternehmen ergab sich so eine Gesamtschau, mit der sich die Imaging-Industrie für die digitale Zukunft aufstellt und die auch die photokina 2020 prägen möchte. Sich dafür aber mehr Zeit nehmen will!

 

30.11.2018
Zum 55. Firmenjubiläum präsentiert Hensel seinen Kunden ein besonders attraktives Sonderangebot: Wer jetzt einen Porty L 1200 portablen Studioblitz kauft, bekommt ausgewähltes Zubehör kostenlos dazu.
...Klick zum Weiterlesen
55 Jahre Hensel -Schnäppchen zum Jubiläum
Zum 55. Firmenjubiläum präsentiert Hensel seinen Kunden ein besonders attraktives Sonderangebot: Wer jetzt einen Porty L 1200 portablen Studioblitz kauft, bekommt ausgewähltes Zubehör kostenlos dazu.

 

Hensel Porty L 1200

 

Kurz vor dem Jahreswechsel 2018/2019 startet Hensel-Visit am 01. Dezember 2018 eine neue Verkaufsaktion mit dem allseits bekannten Porty L 1200 Akku-Blitzgenerator. Anlässlich des diesjährigen 55-jährigen Firmenjubiläums des Blitz- und Beleuchtungsherstellers haben die Würzburger ein Geburtstagsangebot zusammengestellt, das sich an alle Porty-Fans - und die, die es noch werden wollen – richtet.
Das Motto: Beim Kauf eines neuen Porty L 1200 erhalten die Käufer/innen eine von zwei Zubehör-Optionen ohne Aufpreis dazu, die sie sich aussuchen können.

Zubehör-Option „Studio“ Porty L Netzteileinschub

 

Die Zubehör-Option „Studio“ enthält einen Porty L Netzteileinschub, mit dem der Porty L 1200 Generator zum vollwertigen Studiogenerator mit Netzbetrieb umfunktioniert werden kann.

 

 

Zubehör-Option „On Location“

 

Die Zubehör-Option „On Location“ umfasst einen EH Mini P Blitzkopf, ein Schnell-Ladegerät für Porty L, ein Integra Alu-Lampenstativ und einen Transport-Trolley Softbag VII De Luxe.

Egal für welche Option sich Interessierte entscheiden, der Jubiläumspreis von 2.377,62 Euro bleibt der gleiche.

Der Aktionszeitraum erstreckt sich vom 1. Dezember 2018 bis einschließlich 31. Januar 2019.

Alle Infos und Bezugsadressen finden Sie hier...

 

30.11.2018
Die dpa-Tochter picture alliance kooperiert mit imageBROKER und erweitert ihr Portfolio im Bereich der Natur- und Reisefotografie. Die Bildagentur aus dem Münchener Raum wurde 2003 von dem professionellen Stockfotografen Klaus-Peter Wolf gegründet und vermarktet über eine Million ausgewählter, kreativer Bilder.
...Klick zum Weiterlesen
Picture alliance - kooperiert mit image Broker
Die dpa-Tochter picture alliance kooperiert mit imageBROKER und erweitert ihr Portfolio im Bereich der Natur- und Reisefotografie. Die Bildagentur aus dem Münchener Raum wurde 2003 von dem professionellen Stockfotografen Klaus-Peter Wolf gegründet und vermarktet über eine Million ausgewählter, kreativer Bilder.

 

Foto picture alliance / imageBROKER/ Jürgen & Christine Sohns

 

imageBROKER ist bekannt für Reisebilder, die Fernweh wecken, faszinierende Einblicke in die Tierwelt und beeindruckende Landschaftsaufnahmen aus aller Welt geben. Unter www.picture-alliance.com steht ein breites Angebot an Wildlife- und Travel-Aufnahmen zur Verfügung, u.a von Agenturen wie robertharding (darunter die exklusive Sirius Collection), Nature in Stock, blickwinkel, Okapia, Wildlife, Design Pics Destinations, Mint Images RM, Ardea, Aflo AFA, Minden Pictures oder WaterFrame.

 

30.11.2018
Epson schreibt erneut einen Fotowettbewerb für zwei Einzelausstellungen in der Digigraphie-Galerie in Zingst aus. Gesucht werden herausragende Fotografien zu den beiden Themen „Klimawandel: Bilder der Hitze“ sowie „Natur im Stadtraum“. Einsendeschluss ist der 12. Februar 2019.
...Klick zum Weiterlesen
Epson Fotowettbewerb 2019: Naturfoto-Ausstellungen in Digigraphie-Galerie Zingst zu vergeben
Epson schreibt erneut einen Fotowettbewerb für zwei Einzelausstellungen in der Digigraphie-Galerie in Zingst aus. Gesucht werden herausragende Fotografien zu den beiden Themen „Klimawandel: Bilder der Hitze“ sowie „Natur im Stadtraum“. Einsendeschluss ist der 12. Februar 2019.


Epson 01
„Der Sommer 2018 hat uns vor Augen gehalten, wie gravierend andauernde Hitze nicht nur das Gesicht einer Landschaft verändern kann, sondern auch tragende Säulen unserer Grundversorgung ins Wanken bringt, beispielsweise die Landwirtschaft. Insofern macht die zurückliegende Hitzeperiode deutlich, dass der Schutz des Klimas unser aller Pflicht sein muss“, sagt Henning Ohlsson, Geschäftsführer der Epson Deutschland GmbH. „Natürlich ist es aber auch ermutigend zu sehen, dass Natur und Nachhaltigkeit für viele Menschen immer wichtiger werden.“
Fotografen, die teilnehmen möchten, sind aufgefordert, ein Bildkonzept mit fünf exemplarischen Fotos für das gewählte Themengebiet einzureichen. Das Bildkonzept soll die Handschrift des Künstlers widerspiegeln.
„Alle Werke, die in unserer Galerie in Zingst gezeigt werden, sind sogenannte Digigraphien. Der Begriff bezeichnet ein zertifiziertes Kunstdruckverfahren in höchster Qualität. Damit haben Fotografen auch die Möglichkeit, ihre Werke zu limitieren und mit einem Siegel zu versehen. Die Fotos der Wettbewerbssieger werden wir natürlich auch nach dem Digigraphie-Verfahren drucken“, erklärt Frank Schenk, Head of Graphics and Industrial Printing Epson Deutschland GmbH, und fügt hinzu: „Es ist aber keinesfalls Bedingung für die Teilnehmenden, dass diese bereits zertifizierte Digigraphie-Künstler sind. Der Wettbewerb ist für alle offen.“
Über die Gewinner entscheidet eine Expertenjury, besetzt mit Fotojournalisten sowie dem Kurator des Fotofestivals, Klaus Tiedge. Eine Ausstellung wird insgesamt zwischen 15 und 25 Bilder umfassen. Die gezeigten Werke werden gemeinsam mit Print-Spezialisten von Epson als Digigraphien produziert.
Die beiden Gewinner erhalten neben der Ausstellung eine Reise für zwei Personen zur Vernissage nach Zingst sowie die gedruckten Kunstwerke. Die Vernissagen zu den Ausstellungen finden zeitgleich mit dem Umweltfotofestival »horizonte zingst« (Mai 2019) sowie zum „Fotoherbst Zingst“ (September/Oktober 2019) statt.

Einreichungen unter www.epson.de/fotowettbewerb

 

29.11.2018
Der Centrance MixerFace R4R ist ein mobiler Hi-End-Recorder mit integriertem Mischpult und USB-Audio-Interface. Das von dem US-amerikanischen Hi-End-Spezialist Centrance präsentierte Gerät ist bereits das zweite Modell des Herstellers.
...Klick zum Weiterlesen
Centrance MixerFace R4R: Der gute Ton für Film und Foto
Der Centrance MixerFace R4R ist ein mobiler Hi-End-Recorder mit integriertem Mischpult und USB-Audio-Interface. Das von dem US-amerikanischen Hi-End-Spezialist Centrance präsentierte Gerät ist bereits das zweite Modell des Herstellers.

Centrance MixerFace R4R: das mobile Tonstudio.

 

Auf Basis des mobilen Audio-Interfaces MixerFace R4 gibt es jetzt einen ultra-kompakten Audio-Recorder, der kaum größer als ein Päckchen Zigaretten ist. Der eingebaute Akkus ermöglicht bis zu acht Stunden netzunabhängigen Betrieb.

Herzstück des MixerFace R4R sind die beiden erstklassigen Mikrofonvorverstärker, die auch bei der Maximalverstärkung von 53 dB noch rauschfrei arbeiten, sowie die audiophilen AD- und D/A-Wandler. Die zweikanalige Aufzeichnung erfolgt intern auf microSD-Karte.

 

 

Zum Lieferumfang des MixerFace R4R von Centrance
gehört auch ein Micro-USB-B auf USB-A-Kabel.

 

Pro Eingang bietet der MixerFace R4R ein zuschaltbares Hochpassfilter, eine schaltbare Impedanzanpassung zum Direktanschluss von E-Gitarre oder E-Bass („Hi-Z“) sowie einen Regler zum Einstellen der Monitorbalance zwischen dem latenzfreien Eingangssignal und dem gegebenenfalls über USB kommenden Rechnersignal beziehungsweise Playback.

Komplettiert wird die Ausstattung durch einen regelbaren Kopfhörerausgang, einen mit eigenem Regler zumischbaren Stereo-Aux-Eingang, einem Stereo-Aux-Ausgang, der sich im Pegel so absenken lässt, dass man ihn direkt mit dem Mikrofoneingang einer DSLR-Kamera verbinden kann, und den symmetrischen Line-Ausgängen, über die man auf seine Studioabhöre geht. Alle diese Ein- und Ausgänge sind als 3,5 mm TRS-Klinken ausgeführt.

 

Sorgt auch unterwegs für den guten Ton:
das MixerFAce R4R von Centrance.

 

Der Centrance MixerFace R4R ist ab sofort lieferbar. Im Lieferumfang sind ein Transportbeutel sowie ein Micro-USB-B auf USB-A-Kabel.

Preis: ca. 450 Euro

29.11.2018
Einen Converter, der Lightroom Presets in Capture One Presets verwandelt, hat Picture Instruments vorgestellt. Damit können ab sofort auch Capture One Nutzer von der großen Auswahl an Lihtroom Presets profitieren. Mit dem Converter lassen sich beliebig viele Lightroom Presets in Capture One Styles oder in Capture One Stylepacks umwandeln.
...Klick zum Weiterlesen
Picture Instruments bringt Preset Converter
Einen Converter, der Lightroom Presets in Capture One Presets verwandelt, hat Picture Instruments vorgestellt. Damit können ab sofort auch Capture One Nutzer von der großen Auswahl an Lihtroom Presets profitieren. Mit dem Converter lassen sich beliebig viele Lightroom Presets in Capture One Styles oder in Capture One Stylepacks umwandeln.

Preset Converter von Picture Instruments.

 

Presets bieten einen guten Ausgangspunkt für die Bildbearbeitung in einem effizienten Workflow. Fotografen legen ihre eigenen Presets an um einen eigenen Stil zu entwickeln. Bekannte Fotografen bieten ihre Presets darüber hinaus auch für andere Nutzer zum Kauf an.

Da Lightroom wohl der weit verbreitetste RAW-Konverter weltweit ist, ist das Preset-Angebot für Lightroom Nutzer auch dementsprechend groß. Damit ab sofort auch Capture One Nutzer von dieser großen Auswahl profitieren können, gibt es jetzt den Picture Instruments Preset Converter..

Die Umwandlung soll nach Aussagen von Picture Instrument in den meisten Fällen erstaunlich gut funktionieren. Da die beiden RAW Konverter jedoch grundsätzlich unterschiedlich aufgebaut sind und nicht alle Funktionen 1:1 in beiden Konvertern vorliegen und auch die Regelbereiche nicht immer identisch sind, kann es sein, dass bei Presets mit sehr extremen Einstellungen noch mal Hand angelegt werden muss. Beachtet man jedoch die Grenzen der Konvertierung (die in der Bedienungsanleitung und im Video-Tutorial ausführlich erläutert sind), so ist ein manueller Eingriff selten nötig.

 

 

 

 

Von Preset Converter profitieren beide Seiten: Preset Hersteller, die ausschließlich mit Lightroom arbeiten, können ihre Presets nun auch Capture One Nutzern als Stylepack zur Verfügung stellen, ohne sich selbst in Capture One einarbeiten zu müssen und Capture One Nutzer dürfen sich ab sofort über eine große Auswahl an Lightroom Presets freuen.

Die Software kostet 55 Euro und kann über den Online-Shop des Herstellers gekauft werden.

 

29.11.2018
Konzipiert für die professionelle Fotografie und Retusche, um die kreativen Herausforderungen der Zukunft zu meistern, präsentiert sich die jüngste Version der Capture 12 Software von Phase One. Die Bildsoftware setzt einen weiteren Meilenstein in Sachen RAW-Konvertierung, Bildbearbeitung und Asset-Management.
...Klick zum Weiterlesen
Phase One veröffentlicht Capture One 12
Konzipiert für die professionelle Fotografie und Retusche, um die kreativen Herausforderungen der Zukunft zu meistern, präsentiert sich die jüngste Version der Capture 12 Software von Phase One. Die Bildsoftware setzt einen weiteren Meilenstein in Sachen RAW-Konvertierung, Bildbearbeitung und Asset-Management.

Die Benutzeroberfläche von Capture One 12 wurde weiter optimiert, modernisiert und effizienter gestaltet, um leistungsstarke Funktionen und Werkzeuge in einem anpassbaren, umfassend konfigurierbaren Interface zu garantieren. Mit neuen Maskierungswerkzeugen und einem verbesserten Workflow setzt das Programm darauf, die bestmöglichen Bildbearbeitungswerkzeuge bereitzustellen. Ein neues Plug-in-System ermöglicht es Drittanbietern zudem, ihre Dienste und Anwendungen mit Capture One zu verbinden.

 

 

Capture One 12 von Phase One: das umfassende Werkzeug
für die professionelle Bildbearbeitung und Retusche.

 

Phase One bringt mit der aktuellsten Version seiner Bearbeitungssoftware nun RAW-Verarbeitung, kabelgebundenes Fotografieren, Farbwiedergabe und Präzision auf ein neues Level und unterstützt mehr als 500 verschiedene Kameramodelle.

Seit Version 11.3 bietet Capture One bereits Dateiunterstützung für alle Fujifilm Kameras. Mit Capture One 12 wird der Support jetzt auf die herausragenden Filmsimulationen von Fujifilm ausgeweitet.

Die neuen Funktionen und Werkzeuge von Capture One 12

Leistungsstarke, optimierte Benutzeroberfläche
Capture One 12 bietet ein aktualisiertes, modernes Interface, das arbeitsintensive Workflows, experimentelle Bildbearbeitung und die benutzerdefinierte Anpassung einfacher als je zuvor macht. Neu gestaltete Icons und Werkzeugsymbole sorgen für mehr Übersicht und modifizierte Schieberegler, der Abstand zwischen den einzelnen Werkzeugen sowie die veränderte Schriftgröße verbessern sowohl den Gesamteindruck als auch die Benutzerfreundlichkeit des Programms. Das Ergebnis ist eine innovative Arbeitsumgebung, die einerseits neuen Nutzern den Einstieg in die Software erleichtert und andererseits für Power-User mehr Möglichkeiten zur individuellen Anpassung bietet.

 

Capture One 12: Linearer Verlauf.

 

Aktualisiertes Menüsystem

Die Funktionen aller Menüelemente von Capture One 12 wurden analysiert, kategorisiert, neu organisiert und entsprechend gruppiert, um das Auffinden der gewünschten Steuerungselemente und Einstellungen zu erleichtern und die Menüoptionen von Mac und Windows einander anzugleichen.

Luminanzmaske

Als eines der drei neuen Maskierungswerkzeuge bietet die Luminanzmaske die Möglichkeit, Maskierungen basierend auf der Helligkeit von Pixeln zu erstellen. Diese leistungsstarke und nützliche Maskierungstechnik eignet sich besonders für Landschaftsaufnahmen und High-Key-Portraits, da sie eine schnelle Maskierung anhand der Helligkeitsinformationen einer Aufnahme ermöglicht und somit das langwierige Zeichnen aufwendiger Masken überflüssig macht. Sobald ein Luminanzbereich festgelegt und korrekt eingestellt wurde, kann nahezu jedes Bearbeitungswerkzeug auf die Maske angewendet werden.
Die mit dem Luminanzbereichswerkzeug erstellten Masken sind dynamisch und können jederzeit angepasst und modifiziert werden. Im Gegensatz zu einer manuell gezeichneten Maske können Anpassungen des Luminanzbereichs auf andere Bilder übertragen werden, wobei der Effekt auf der Luminanz des jeweiligen Bildes basiert. Diese Funktion sorgt für enorme Zeitersparnis, da sie die Erstellung zusätzlicher Masken für jede einzelne Aufnahme eines Shootings überflüssig macht.

 

Capture One 12: Luminanz Maske.


Die neuen Luminanzbereichsmasken eröffnen damit eine große Bandbreite an Bearbeitungsmöglichkeiten, von der selektiven Rauschunterdrückung bis hin zur präzisen Farbkorrektur.

Lineare Verlaufsmaske

Capture One 12 bringt die Arbeit mit Verlaufsmasken auf die nächste Stufe und wartet mit editierbaren, beweglichen, drehbaren und asymmetrischen Verlaufsmasken auf. Mit einer brandneuen parametrischen Maskierungsengine ermöglicht Capture One die schnelle Anpassung von Größe, Form und Symmetrie der Masken. Die Ausrichtung, Kanteneinstellungen und Einstelloptionen von Maskierungen sind jetzt so präzise wie nie zuvor.

Radiale Verlaufsmaske

Das neue radiale Maskierungswerkzeug ermöglicht schnelle, flexible Verlaufsmasken, die für Vignettierungen und andere Anpassungen mit einem gewünschten Helligkeitsabfallnützlich sind. Mit der gleichen parametrischen Maskierungsengine wie das Werkzeug „Lineare Verlaufsmaske“ können radiale Masken ebenfalls nach der Erstellung angepasst, gedreht und verschoben werden, um den gewünschten Effekte passgenau zu einzustellen.

 

 

Capture One 12: Radialer Verlauf.

 

Optimierte Verwaltung von Tastenkombinationen

In Capture One kann praktisch jeder Aufgabe und Einstellung eine Tastenkombination zugewiesen werden. Mit mehr als 500 individuellen und anpassbaren Befehlen ist es wichtig, das genaue Tastenkürzel zu finden, ohne Hunderte von Auswahlmöglichkeiten durchsuchen zu müssen.

Nutzer können nun nach einem spezifischen Menübefehl oder nach der zugewiesenen Tastenkombination suchen, was das Auffinden und Verwalten von Tastenkombinationen erleichtert. Für mehr Einheitlichkeit zwischen dem Mac- und Windows-Interface wurde das neue Menüsystem zudem auf beiden Plattformen an den gleichen Ort verschoben.

Neues Plug-in-System

Das neue Capture One Plug-in-System ermöglicht es Fotografen und Retuscheuren, die ihre Bilder teilen, bearbeiten und mit anderen zusammenarbeiten möchten, leistungsstarke Erweiterungen von Drittanbietern einzubinden. Mit dem neuen Capture One SDK lassen sich individuelle, maßgeschneiderte Lösungen entwickeln, um Capture One zu erweitern und optimal anzupassen.
Nutzer von Capture One können die Plattform mit Plug-Ins zur gemeinsamen Nutzung und Bearbeitung erweitern und Capture One mit einer Vielzahl von spezialisierten Bearbeitungstools verknüpfen.
Entwickler können die Bildbearbeitung und Bildverwaltung von Capture One sowie die Möglichkeiten von Plug-ins von Drittanbietern mit dem kostenlosen Capture One-Plug-in „SDK“ weiter ausschöpfen.
Das SDK-Plug-in ermöglicht die flexible Entwicklung von Plug-ins und kann beispielsweise für häufig anfallende Aufgaben wie das Teilen und Senden von Dateien an externe Retuscheure, das Öffnen von Bildern in anderen Anwendungen und vieles mehr genutzt werden.

Fujifilm Film Simulation

Die Kameras der Fujifilm X- und GFX-Serie verfügen über Filmsimulationen, d. h. kamerainterne Tonwerteinstellungen, die den Farbeindruck klassischer Fujifilm-Filme originalgetreu wiedergeben. Es stehen sechzehn Filmsimulationen zur Auswahl, die von Farbfilmen wie Provia und Velvia bis hin zu Schwarzweißfilmen wie Acros reichen. Diese Simulationen geben Fujifilm-Anwendern die Möglichkeit, digitale Bilder mit einem analogen Look aufzunehmen.
Durch eine Kooperation von Capture One und Fujifilm können Fotografen, die mit Kameras der X- oder GFX-Serie arbeiten, die Fujifilm Film Simulation jetzt auch komplett in Capture One nutzen. Die kamerainternen Einstellungen werden dafür eins zu eins in Capture One reproduziert, um identische Ergebnisse zu garantieren.

 

 

Neu in Capture One 12: Fujifilm Filmsimulation.

 

Erweiterte Unterstützung von AppleScript

Nutzer, die unter Mac OS mit Capture One arbeiten, können die erweiterte AppleScript-Unterstützung zur Automatisierung und Optimierung des Workflows nutzen. Mehr als ein Dutzend der Bereiche und Eigenschaften von Capture One 12 können nun direkt mit AppleScript modifiziert werden, was die bestehende AppleScript-Unterstützung in früheren Versionen von Capture One ergänzt.

Erweiterte Unterstützung von Kameras und Objektiven

Capture One ermöglicht die präziseste und leistungsfähigste Bildbearbeitung am Markt und unterstützt eine Vielzahl an Kameras und Objektiven. Die Software wird kontinuierlich weiterentwickelt, um ambitionierten Fotografen und Profis stets Support der neuesten Kameras und Objektive zu bieten.
Phase One analysiert und wertet die RAW-Formate jeder Kamera aus, um zu garantieren, dass Bilder in Capture One mit höchster Präzision und Farbtreue generiert und selbst feinste Nuancen wiedergegeben werden.


Zusätzlich zur RAW-Unterstützung für mehr als 500 Kameras unterstützt Capture One auch die Profile und Bildkorrektur für mehr als 500 Objektive. Ähnlich wie bei der Auswertung von RAW-Dateien werden von Phase One sorgfältig die optischen Eigenschaften jedes unterstützten Objektivs gemessen und Korrekturalgorithmen erstellt, um optische Fehler zu kompensieren. Infolgedessen kann Capture One häufige optische Abbildungsfehler wie Vignettierungen und chromatische Aberration für jedes unterstützte Objektiv individuell korrigieren.

Zusätzlich unterstützte Kameras:

• Nikon Z7
• Nikon Z6
• Fujifilm GFX 50R
• Canon EOS R
• Canon EOS M50
Eine vollständige Liste aller unterstützten Kameras finden Sie hier...

Capture One ist in verschiedenen Versionen erhältlich. Capture One Pro 12 unterstützt mehr als 500 Kameras bekannter Hersteller. Capture One Pro Sony 12 und Capture One Pro Fujifilm 12 bieten Dateiunterstützung hingegen für den jeweiligen Hersteller.


Capture One Pro 12 kann entweder mit einer unbefristeten Lizenz käuflich erworben oder im Abonnement bezogen werden.

Preise:

Unbefristete Lizenz für Capture One Pro 12. ca. 350 Euro.
Upgrade von einer vorherigen Version: ab ca. 160 Euro
Capture One Pro Sony und Capture One Pro Fujifilm: ca. 250 Euro.
Capture One Pro 12 Abo: 19 Euro pro Monat.
Capture One Pro Sony und Capture One Pro Fujifilm Abo: ab 16 Euro pro Monat.

Eine kostenlose 30-tägige Testversion von Capture One 12 finden Sie hier...

29.11.2018
Als eine flexible Abonnementversion des PhotoDirector präsentiert CyberLink nun den PhotoDirector 365. Damit können Abonnenten können stets auf die neuesten Funktionen sowie unbegrenzt auf Premium-Add-Ons der mehrfach ausgezeichneten Bildbearbeitungssoftware zugreifen.
...Klick zum Weiterlesen
CyberLink PhotoDirector 365
Als eine flexible Abonnementversion des PhotoDirector präsentiert CyberLink nun den PhotoDirector 365. Damit können Abonnenten können stets auf die neuesten Funktionen sowie unbegrenzt auf Premium-Add-Ons der mehrfach ausgezeichneten Bildbearbeitungssoftware zugreifen.

 

Cyberlink PhotoDirector 365 AutoKeystone Funktion.

 

 

CyberLink hat den PhotoDirector 365 als neue Abonnementversion der preisgekrönten Fotobearbeitungssoftware vorgestellt. PhotoDirector 365 soll sicherstellen, dass Abonnenten immer die neuesten Produkt-Updates und Funktionen erhalten. Dazu erhalten die Kunden unbegrenzten Zugriff auf eine stetig erweiterte Kollektion von Premium-Add-Ons an Vorlagen und einzigartigen AI-Style Pakete für eine umfangreiche und kreative Bildbearbeitung.

PhotoDirector 365 bietet eine umfassende und robuste Fotobearbeitungslösung mit benutzerfreundlichen Werkzeugen, optimiertem Workflow und hilfreichen Point of Use-Tutorials. Die Version enthält alle leistungsstarken Bearbeitungswerkzeuge wie Ebenen Pakete, HDR, Voreinstellungen für Schwarz & Weiss-Mode und Split-Ton, Motion Still, Keystone-Korrektur und 360? Fotobearbeitung. Die Abonnementversion verfügt über die neuesten Funktionen der Kaufversion PhotoDirector 10 Ultra, einschließlich der Unterstützung von AI-Style Effekte, vernetzte Aufnahmen und Softproofing. Die Anwender können ihre Fotos in Kunstwerke verwandeln und den Arbeitsablauf bei der Bearbeitung von Fotos optimieren.

 

 

CyberLink PhotoDirector 365: Content Aware Clone.

 

 

Die Abonnenten der neuen Version PhotoDirector 365 haben zudem uneingeschränkten Zugriff auf eine große und wachsende Kollektion von Premium-Add-Ons von CyberLink. Dazu gehören AI-Style Effekte für Ölgemälde, Mosaikkunst, Bleistiftzeichnungen und Aquarelle, Express-Ebenen Vorlagen Pakete für mehrschichtige Projekte und Hintergrundmusik zur Erstellung von Diashow-Videos. Eine Reihe neuer Style-Pakete werden jedes Quartal veröffentlicht und bieten den PhotoDirector 365-Abonnenten während der gesamten Laufzeit ihres Abonnements einzigartige Werkzeuge, die sonst zusätzlich gekauft werden müssten.

„Software-Abonnementpakete bieten den Nutzern immer wieder neue, einzigartige Werkzeuge, um sicherzustellen, dass sie der kreativen Kurve immer einen Schritt voraus sind. Die Menschen sind bestrebt, neue Funktionen und Techniken zu entdecken, die Grenzen überschreiten und ihre Inspiration anregen und unser Abonnement-Service tut genau das", sagte Dr. Jau Huang, CEO von CyberLink. „PhotoDirector 365 bietet Wert, Flexibilität und alle Werkzeuge, Effekte und Plug-Ins, die Kreative Bildbearbeiter benötigen, um ihre künstlerischen Visionen zum Leben zu erwecken."

 

 

CyberLink PhotoDirector 365: Funktion Clipping Mask.

 

365-Abonnement Vorteile
- Unbegrenzter Zugriff auf CyberLinks professionelle Effekte, Vorlagen und Style-Pakete für die Bildbearbeitung
- Unbegrenzter Zugriff auf CyberLinks AI-Style Pakete für den PhotoDirector
- Jeden Monat neue und exklusive Klangeffekte und Hintergrundmusikpakete
- Immer auf dem neuesten Stand mit der neuesten Version von PhotoDirector, den Funktionen und allen unterstützten Formaten

Versionen und Preise
- PhotoDirector 365 (Monatsplan - 1 Monat): 14,99 Euro
- PhotoDirector 365 (Quartalsplan - 3 Monate): 29,99 Euro (9,99 Euro / Monat)
- PhotoDirector 365 (Jahresplan - 12 Monate): 54,99 Euro (4,58 Euro / Monat)
- Kaufversion PhotoDirector 10 Ultra: 99,99 Euro

 

29.11.2018
Mit der Osmo Pocket Handheld-Kamera will der Multikopter-Spezialist DJI den Kompaktkameramarkt erobern. Die neue Osmo Pocket ist eine super kompakte Kamera mit Stabilisierung auf drei Achsen. Sie wurde speziell auf Benutzerfreundlichkeit hin entwickelt und soll dabei helfen, professionell aussehende Fotos und Videos aufzunehmen.
...Klick zum Weiterlesen
DJI zeigt mit der Osmo Pocket Bodenhaftung
Mit der Osmo Pocket Handheld-Kamera will der Multikopter-Spezialist DJI den Kompaktkameramarkt erobern. Die neue Osmo Pocket ist eine super kompakte Kamera mit Stabilisierung auf drei Achsen. Sie wurde speziell auf Benutzerfreundlichkeit hin entwickelt und soll dabei helfen, professionell aussehende Fotos und Videos aufzunehmen.

 

Filmstudio für die Jackentasche: der DJI Osmo Pocket.

 

Der Osmo Pocket ist nur zwölf Zentimeter groß und repräsentiert die kleinste stabilisierte Handheld-Kamera von DJI. Er bietet Funktionen, die es in einem so kompakten Gerät noch nie gab, versichert DJI. Der 1/2.3 Zoll Sensor nimmt Fotos mit 12 Megapixeln auf und Videos in 4K bei 60 fps und 100 MBit/s. Die Handheld-Kamera verfügt über zwei integrierte Mikrofone und fortschrittliche Algorithmen zur Geräuschunterdrückung, um sicherzustellen, dass die Tonqualität zu der Aufnahme passt. Mit einer Akkulaufzeit von bis zu zwei Stunden für Videos mit 4K und 30 fps liefert die Osmo Pocket Videos in bester Qualität.

Der moderne, auf drei Achsen stabilisierte Gimbal kompensiert Erschütterungen und gleicht Bewegungen aus. Damit können sich Anwender voll und ganz auf das Filmen konzentrieren. Der Osmo Pocket sorgt für Aufnahmen ohne Verwacklungen.

 

 

Schöne Momente einfach in Bildern und Videos
festhalten mit dem Osmo Pocket von DJI.

 

Das Gerät ist benutzerfreundlich konzipiert und lässt Anwender einfach kinoreife Aufnahmen machen. Es verfügt über einen 1 Zoll Touchscreen, der nicht nur eine Liveansicht der Kamera liefert, sondern auch Zugriff auf die verschiedenen Aufnahmemodi, Einstellungen und die Medienwiedergabe erlaubt.

 

Zu den integrierten Funktionen gehören:
• ActiveTrack - Die fortschrittlichen Bilderkennungsalgorithmen von DJI erlauben dem Osmo Pocket, Ziele zu verfolgen, damit man diese stets im Bild behält.
• FaceTrack - FaceTrack ähnelt ActiveTrack, jedoch erkennt FaceTrack, dank angepasster Algorithmen, automatisch menschliche Gesichter und hält diese im Bild stabil. FaceTrack erkennt keine individuellen Gesichter, ist jedoch in der Lage, die Kamera auf ein Gesicht zu fokussieren. Um FaceTrack zu starten, muss der Nutzer einfach in den Selfie-Modus wechseln.
• Zeitraffer und bewegte Zeitraffer - Zeitraffer können das Verstreichen der Zeit auf imposante Art und Weise festhalten, während bewegte Zeitraffer einen dynamischen Effekt durch langsame Kamerabewegungen hinzufügen.
• FPV-Modus - Der First-Person-View-Modus, auch Ich-Perspektive genannt, hält Abenteuer aus einer dynamischen Perspektive fest. Der Horizont des Gimbals wird im FPV-Modus nicht gesperrt, und die Kamera folgt in beeindruckender Weise jeder Neigung und jedem Schwenk, was für besonders dynamische Aufnahmen sorgt.
• 3x3 & 180° Panorama - Atemberaubende Weitwinkelfotos lassen sich ganz automatisch erstellen. „3x3“ nimmt neun Bilder und „180°“ vier Bilder auf. Die DJI Mimo App kombiniert die Fotos zu einem großartigen Panorama.

 

 

Klein aber leistungsstark: eine neue Kompaktkameraklasse, entwickelt von DJI.

 

 

Die Universalschnittstelle erlaubt die Verbindung von Smartphones über den Lightning oder USB-C-Adapter. Nach Verbindung mit einem Smartphone öffnet sich automatisch die DJI Mimo App, welche einem die Liveansicht der Kamera sowie Zugriff auf viele intelligente Funktionen und Aufnahmemodi bietet.

• Story-Modus - Der Story-Modus bietet Kreativität auf Knopfdruck, mit vielfältigen Schnittvorlagen, Musik, Videoübergängen und Farbmodi. Wählen Sie aus 10 Optionen, und DJI Mimo übernimmt die Kamerafahrten für Sie. Die App generiert im Anschluss ein kurzes Video, perfekt um in den sozialen Medien geteilt zu werden.
• Pro-Modus - Für noch mehr Kontrolle über die Kamera bietet der Pro-Modus Zugriff auf Kameraparameter, wie beispielsweise die Belichtungszeit, und ermöglicht damit sogar Aufnahmen mit langen Belichtungszeiten bei Nacht, direkt aus der ruhigen Hand heraus. Was immer man aufnehmen möchte, der Osmo Pocket und DJI Mimo bieten einem unzählige kreative Möglichkeiten. Er erkennt automatisch eine dunkle Umgebung und sorgt durch die Anpassung der Kameraeinstellungen für eine gut belichtete Aufnahme. Der Gimbal hält die Kamera während einer Belichtungszeit von bis zu drei Sekunden stabil - ein Stativ wird somit nicht benötigt. Dank der langen Belichtungszeiten sind auch andere kreative Möglichkeiten, wie „Lichtmalerei“, möglich.

 

 

Mit dem Smartphone lässt sich der Bildausschnitt
auch größer anzeigen.

 

Ein vielseitiges Werkzeug mit einer großen Auswahl an Zubehör

Eine große Auswahl an Zubehör erweitert die kreativen Anwendungsmöglichkeiten des Osmo Pockets:
• Zubehörhalterung - Die Zubehörhalterung macht den Osmo Pocket mit traditionellem Zubehör von Action-Cams kompatibel, sodass der Osmo Pocket beispielsweise an Rucksäcken, Fahrzeugen oder Helmen angebracht werden kann.
• Funkmodul - Das Funkmodul erweitert den Osmo Pocket um WLAN und Bluetooth. Die Erweiterung erlaubt den ferngesteuerten Zugriff auf den Osmo Pocket über das Smartphone. Dies eignet sich besonders gut für die Aufnahme von Zeitraffern.
• Bedienrädchen - Das Bedienrädchen erlaubt eine präzise Steuerung des Gimbals und eine einfache Komposition der Aufnahme. Die dezidierten Tasten zentrieren den Gimbal neu oder wechseln in den Selfie-Modus.
• Erweiterungskit - Das Erweiterungskit umfasst die Zubehörhalterung, das Funkmodul und das Bedienrädchen.
• ND Filter-Set - Die Filter wurden spezifisch für den Osmo Pocket konzipiert und lassen sich leicht montieren, um den Lichteinfall auf den Kamerasensor besser kontrollieren zu können. Das Filter-Set bietet mehrere Filterstufen und erlaubt mehr kreative Kontrolle über Blende, Belichtungszeiten und Sensitivität.
• Wasserdichtes Gehäuse - Für begeisterte Taucher, Sommerabenteuer und Reise-Vlogger erlaubt das wasserdichte Gehäuse Aufnahmen in bis zu 60 Meter Tiefe.
• Verlängerungsstab** - Der Verlängerungsstab maximiert den Abstand zum Osmo Pocket um bis zu 80 cm, damit eröffnen sich Anwendern völlig neue Aufnahmewinkel. Ein Joystick und Tasten sorgen für unmittelbare Kamerakontrolle. Das Gerät verbindet sich über einen Lightning oder USB-C-Anschluss zum Mobilgerät und bietet die Möglichkeit ein externes Stativ anzubringen.
• Ladeschale- Die Ladeschale schützt den Osmo Pocket und lädt diesen daneben auch auf. Darüber hinaus bietet die Ladeschale Platz für microSD-Karten und ND-Filter, um stets für alle Eventualitäten gerüstet zu sein.
• Klinkensteckeradapter- Der Klinkensteckeradapter erlaubt die Verbindung eines externen Mikrofons für spezielle Aufnahmesituationen.

 

Einige Zubehörteile werden erst im nächsten Jahr verfügbar sein. Der Osmo Pocket soll ab dem 15. Dezember 2018 auf den Markt kommen.

 

Preis: ca. 360 Euro

29.11.2018
Einen Personalwechsel im Marketing hat Canon angekündigt. Hans Smittenaar (55) tritt am 01. Januar 2019 die Nachfolge von Marco Gottschalk an, der vier Jahre das Consumer Marketing geleitet hat. Smittenaar berichtet an Guido Jacobs, Country Director ITCG DACH bei Canon.
...Klick zum Weiterlesen
Canon: Hans Smittenaar wird neuer Marketing Director
Einen Personalwechsel im Marketing hat Canon angekündigt. Hans Smittenaar (55) tritt am 01. Januar 2019 die Nachfolge von Marco Gottschalk an, der vier Jahre das Consumer Marketing geleitet hat. Smittenaar berichtet an Guido Jacobs, Country Director ITCG DACH bei Canon.

Hans Smittenaar bringt über 20 Jahre Erfahrung bei Canon in verschiedenen leitenden Positionen im B2C und B2B-Marketing mit. Er leitete unter anderem über viele Jahre das Marketing in den Niederlanden und zeichnete zuletzt als Marketing Director ITCG in den Nordics & Baltics (Dänemark, Schweden, Norwegen, Finnland, Estland, Litauen, Lettland) verantwortlich.

 

 

Hans Smittenaar

 

Smittenaar folgt auf Marco Gottschalk, der vier Jahre die Position des B2C-Marketing Director innehatte. Dabei war Gottschalk maßgeblich an der erfolgreichen Bildung der DACH-Organisation für Deutschland, Österreich und der Schweiz im Jahr 2016 beteiligt. Unter seiner Führung sicherte sich das DACH Marketingteam effizienten Geschäftserfolg sowie den Ausbau von Marktanteilen für Canon Consumer Produktgruppen. Er verlässt das Unternehmen auf eigenen Wunsch und übernimmt eine neue Aufgabe außerhalb der Imaging-Branche.

 

„Wir freuen uns, mit Hans Smittenaar einen sehr erfahrenen Experten als Leiter für das Marketingteam gewonnen zu haben. Hans wird uns durch seine langjährige Expertise und sein fundiertes Fachwissen aus internationalen Märkten hervorragend unterstützen, unser Kerngeschäft in Bezug auf Zielgruppen und Produkte ausbauen sowie unsere Position als Marktführer weiterhin stärken. Gleichzeitig bedauern wir den Austritt von Marco Gottschalk aus unserem Unternehmen. Wir danken ihm für seine herausragende Arbeit und sein Engagement und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute“, kommentiert Guido Jacobs, Country Director ITCG DACH den Wechsel.

 

28.11.2018
Wegen rückläufiger Flächenbuchungen für die CEBIT 2019 bereinigt die Deutsche Messe ihr Veranstaltungsportfolio. Die industrienahen Digitalthemen der CEBIT werden in der HANNOVER MESSE weitergeführt, für die übrigen Themenfelder der CEBIT sollen inhaltlich spitze Fachveranstaltungen entwickelt werden.
...Klick zum Weiterlesen
CEBIT abgesagt - Messe sortiert Digitalthemen neu
Wegen rückläufiger Flächenbuchungen für die CEBIT 2019 bereinigt die Deutsche Messe ihr Veranstaltungsportfolio. Die industrienahen Digitalthemen der CEBIT werden in der HANNOVER MESSE weitergeführt, für die übrigen Themenfelder der CEBIT sollen inhaltlich spitze Fachveranstaltungen entwickelt werden.

Die technologische Entwicklung der vergangenen Jahre zeigte, dass eine Horizontalmesse wie die CEBIT in der digitalen Wirtschaft zunehmend auf rückläufige Nachfrage stößt. Da die Innovationsschritte durch die Digitalisierung vor allem in den Anwendungsbranchen greifen, ist Digitalisierung bei nahezu allen Branchenfachmessen das beherrschende Thema. Dies beeinflusst die Messepolitik der Unternehmen, die zu den klassischen Kernausstellern der CEBIT gehören. Sie nutzen immer häufiger die Branchenmessen der Anwender als Plattform für Geschäftsanbahnung.

 

 

Aus für die CEBIT, die einstige Leitmesse der Digitalindustrie.

 

"Die deutsche Wirtschaft hat in den vergangenen Jahren immer wieder über die thematische Überschneidung von HANNOVER MESSE und CEBIT diskutiert. Wir werden daher die Themen überführen, die inhaltlich zur klaren Ausrichtung der HANNOVER MESSE passen", sagte Dr. Jochen Köckler, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Messe AG, am Mittwoch in Hannover. In den nächsten Wochen werde zudem intensiv mit dem Digital-Markt geprüft, welche Themen Potenzial für fokussierte Fachmessen aufweisen.

Das neue Konzept der CEBIT, das auf den Dreiklang aus Messe, Konferenz und Festival setzte, konnte den Abwärtstrends der Besucherzahlen nicht stoppen. Da auch der Negativtrend bei den Flächenbuchungen über alle Themensegmente hinweg nicht aufgehalten werden konnte, werde die CEBIT künftig nicht mehr ausgerichtet.

Deutsche Messe AG Vorstand Oliver Frese bat das Aufsichtsratspräsidium um Entbindung von seinen Aufgaben zum 31. Dezember 2018. Das Gremium gab diesem Ersuchen statt. "Wir nehmen die Entscheidung von Herrn Frese mit Bedauern und Respekt zur Kenntnis. Es ist sehr bedauerlich, einen so erfahrenen Messemacher und Vorstand zu verlieren. Frese hat sich bei der Deutschen Messe viele Jahre für das Veranstaltungsportfolio verdient gemacht, zuletzt als für die CEBIT verantwortlicher Vorstand", sagte der Vorsitzende des Aufsichtsrats, Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann. "Gerade mit dem neuen Konzept der CEBIT hat Frese Mut, Innovationskraft und Pioniergeist bewiesen. Der weitere Nachfragerückgang bei der neuen CEBIT ist umso bedauerlicher, gleichzeitig zeigt er aber auch, dass die CEBIT- Idee in der gesamten Wirtschaft angekommen ist und aufgenommen wurde. Die in ihr repräsentierten Themen wie Digitalisierung, Künstliche Intelligenz etc. werden inzwischen als Querschnittsaufgabe wahrgenommen – was auch ein Erfolg der CEBIT ist."

Die Bedeutung der CEBIT im Veranstaltungsportfolio und im wirtschaftlichen Ergebnis hatte sich bereits in den vergangenen Jahren relativiert. "Wir haben durch viele andere starke Veranstaltungen und das stringente Wachstum im Auslandsgeschäft die Deutsche Messe als Unternehmen sicher und solide aufgestellt", sagte Köckler. Die Marke CEBIT soll bei den Veranstaltungen im Ausland weiter genutzt werden.

28.11.2018
Mit seiner Neuinterpretation der klassischen Fotoweste verkündet COOPH eine Weltpremiere: Die Heatable Photo Vest ist eine heizbare Fotografenweste die mit den Eigenschaften leicht, beheizbar und smart überzeugt
...Klick zum Weiterlesen
Mit der „COOPH Heatable Photo Vest“ warm durch den Winter
Mit seiner Neuinterpretation der klassischen Fotoweste verkündet COOPH eine Weltpremiere: Die Heatable Photo Vest ist eine heizbare Fotografenweste die mit den Eigenschaften leicht, beheizbar und smart überzeugt

.Als Fotograf ist es oft notwendig unter kühlen Bedingungen über längere Zeit im Freien auszuhalten, um einen besonderen Moment perfekt einfangen zu können. Auch wenn es nun mal Teil des Jobs ist, gut eingepackt der Kälte zu trotzen, Spaß macht das nur selten. Die neueste Kreation von COOPH, die ‘Heatable Photo Vest‘ erleichtert nun allen Fotografen, den berühmten “Schritt weiter” auf ihrer Jagd nach außergewöhnlichen Bildern zu gehen.

 

 

In zwei Farbvarianten erhältlich: die COOPH Heatable Photo Vest.

 

Fotowesten sind fixer Bestandteil der Fotografengarderobe. Was sie an Funktionalität zu bieten haben, lassen sie jedoch oftmals an Stil und Ästhetik vermissen. Grund genug für das COOPH Design Team eine stylische Weste zu entwerfen, die Fotografen unterstützt, auch bei Minusgraden seinen Job zu tun.  Große, tiefe Taschen bieten viel Stauraum. Andererseits lässt sich durch die praktische Wendbarkeit der Stil einfach verändern.

 

In Zusammenarbeit mit dem Hersteller beheizbarer Textilien THERM-IC hat COOPH ein spezielles, integriertes Heizsystem für die neue COOPH Photo Vest entwickelt.

 

 

So bringen Sie sich selbst und Ihre Ausrüstung
warm durch den Fotowinter.

 

Aufgrund ihrer extraleichten Konstruktion ist die in Polen hergestellte, platzsparende COOPH Photo Vest besonders einfach zu transportieren. Für die kälteren Tage mit Schafwolle isoliert, ist sie in zwei Farbstilen erhältlich: black/anthracite und navy/anthracite.  Deine wichtigsten Teile werden praktisch in zwei Taschen mit Druckknöpfen, sowie zwei weiteren mit Reißverschlüssen sicher verstaut. So lassen sich Objektive, Brieftasche, Sonnenbrille bis hin zum Pass immer griffbereit direkt am Körper tragen.

 

Das integrierte Heizsystem sorgt nicht nur für warme Hände in den Seitentaschen, sondern auch für kuschelige Temperaturen im Nieren-, Rücken- und Bauchbereich. Die COOPH Photo Vest kann mit jedem wieder aufladbaren 5V Akku betrieben werden, der über eine USB-Schnittstelle verfügt. Die von COOPH verwendete THERM-IC 5200 mAh Batterie hält bis zu etwa fünf Stunden warm.  Um ein Smartphone zur Temperaturkontrolle zu verwenden, kannst du die COOPH Photo Vest ganz einfach mit dem THERM-IC Bluetooth Adapter kombiniert werden. So können Bewegungsaktivitäten erkannt und Temperaturen automatisch angepasst werden. Die Photo Vest heizt also bei viel Bewegung weniger, bei wenig Bewegung mehr und macht damit jedes Foto-Shooting um einiges angenehmer.

 

 

Die Heizkraft der COOPH Heatable Photo Vest lässt sich
per Bewegungssensor des Smartphone steuern

 

Zudem ist die Weste einfach ein Hingucker, auf den man sich verlassen kann, auch wenn das Wetter mal schwer einzuschätzen ist. Gerade auf Fotoreisen ist sie ideal geeignet, ganz gleich ob für den kurzen Städtetrip oder ausgedehntere Abenteuer.

 

Weitere Informationen finden Sie hier...

 

28.11.2018
Darmstadt . In einer multimedialen Diskussionsrunde mit Norbert Rosing, Bernd Römmelt, Jana Steingässer, Prof. Dr. Torsten Schäfer und Julia Hager beleuchten die Zukunft der Region über dem nördlichen Polarkreis.
...Klick zum Weiterlesen
Darmstadt Weitsicht Special 2.12. Diskussionsrunde: Welche Zukunft hat die Arktis?
Darmstadt . In einer multimedialen Diskussionsrunde mit Norbert Rosing, Bernd Römmelt, Jana Steingässer, Prof. Dr. Torsten Schäfer und Julia Hager beleuchten die Zukunft der Region über dem nördlichen Polarkreis.

Norbert Eisbär

Foto: Norbert Rosing

 

In einer Mischung aus exklusiven multimedialen Reportage-Sequenzen und Diskussionsrunde beleuchten Journalisten und Wissenschaftler die Zukunft der Region über dem nördlichen Polarkreis.
Norbert Rosing dokumentiert seit Jahrzehnten die Arktis und gilt als einer der bekanntesten Eisbärenfotografen weltweit. Er zeigt ein Best Of seines Lebenswerkes. Bernd Römmelt arbeitet seit 2001 als freiberuflicher Fotograf und Reisejournalist unter anderem für National Geographic und GEO. Seit Jahrzehnten ist die Arktis sein thematischer Schwerpunkt. Ins Gespräch treten beide mit der Ethnologin und Autorin Jana Steingässer, die sich vornehmlich mit den Themen Klima und Wasser befasst. Die arktische Region spielt in ihrer Arbeit eine wichtige Rolle, weil sich hier anthropogene Einflüsse besonders drastisch auswirken. 
Eine weitere Perspektive bringt Professor Dr. Torsten Schäfer mit in die Runde. Der Direktor der Abteilung Journalismus am Institut für Kommunikation und Medien (IKuM) ist freier Autor und Journalist sowie Redaktionsleiter des Portals Grüner-Journalismus. Sein aktuelles Forschungsprojekt befasst sich mit Klimageschichten und führt ihn regelmäßig in die Arktis. Die Meeresbiologin Julia Hager ist wissenschaftliche Reiseleiterin in der Arktis und widmet sich vorrangig dem Thema Meeresschutz. Mit Ihren aktuellen Erfahrungen aus erster Hand bereichert sie diesen einzigartigen Themenabend.

Am Sonntag, dem 2. Dezember 2018, im Anschluss an die Nachmittagsveranstaltung mit Bernd Römmelt in der Centralstation.

Tickets ab 16,90 Euro

 

Veranstaltungsort: Centralstation, Im Carree, Darmstadt

 

28.11.2018
Das im Tecklenborg Verlag erschienene Buch „Wildnis“ mit den Bildern von Norbrt Rosing und dem Text von Peter Laufmann wurde von der Hochschule der Medien Stuttgart der Deutsche Fotopreis 18/19 in Bronze in der Kategorie „Coffee Table Books“ verliehen.
...Klick zum Weiterlesen
Deutscher Fotobuchpreis Bronze geht an Norbert Rosings Buch „Wildnis“
Das im Tecklenborg Verlag erschienene Buch „Wildnis“ mit den Bildern von Norbrt Rosing und dem Text von Peter Laufmann wurde von der Hochschule der Medien Stuttgart der Deutsche Fotopreis 18/19 in Bronze in der Kategorie „Coffee Table Books“ verliehen.

Wildnis-L1004692

Der Preis wird für die beispielhafte fotografische Qualität des Werkes verliehen. Die Buchbesprechung finden Sie auf www.dasfotoportal.de auf der Startseite unter Hitliste Fotobücher

28.11.2018
Neun Arbeiten und Preisträger hat die Jury des Wettbewerbs gute aussichten aus 98 Einreichungen aus 40 Institutionen als Preisträger ausgewählt. Die Auftakt-Ausstellung von gute aussichten – junge deutsche fotografiet, wird vom 7. Dezember 2018 um 19 Uhr in den Technische Sammlungen Dresden gezeigt. Die Ausstellung ist bis Sonntag 17. März 2019 geöffnet.
...Klick zum Weiterlesen
gute aussichten – junge deutsche fotografie: die neun Preisträger
Neun Arbeiten und Preisträger hat die Jury des Wettbewerbs gute aussichten aus 98 Einreichungen aus 40 Institutionen als Preisträger ausgewählt. Die Auftakt-Ausstellung von gute aussichten – junge deutsche fotografiet, wird vom 7. Dezember 2018 um 19 Uhr in den Technische Sammlungen Dresden gezeigt. Die Ausstellung ist bis Sonntag 17. März 2019 geöffnet.

gute media_hellwig_manifesto_020_big

Lorraine Hellwig // Y A MANIFESTO // Hochschule München
Bis es richtig weh tut: Y A MANIFESTO von Lorraine Hellwig zelebriert das Verloren-Sein in einer Zeit, in der alles möglich scheint – die Suche nach dem Sinn, das Zuviel-Wollen und Gar-Nichts-Mehr-Brauchen und das eigene Gefängnis im rasenden Stillstand unserer Zeit.


Es ist das sehnsuchtsvolle wie selbstverständliche Privileg der Jugend, alte Mauern einzureißen und Felder neu zu bestellen. Und doch bläst dem Wind der Erneuerung stets die Trägheit der Masse entgegen, die sich eingerichtet hat, in dem, wie es ist. Murrend zwar, aber doch häufig wenig willens anzuerkennen, dass Kontinuität nur zu einem Teil Stabilität beinhaltet. Geraten die Gewichtungen aus der Balance, so führt der ausschließliche Wunsch nach Bewahrung zu einer kulturellen, politischen, ökonomischen und sozialen Vergreisung einer Gesellschaft.

 

Was sich einmal etabliert hat, lässt sich jedoch schwer wieder aus der Welt schaffen – das gilt für jedwede Struktur, sei sie geistiger oder physikalischer Natur. So ist es äußerst erfrischend, wenn die neun Preisträger/Innen von gute aussichten – junge deutsche fotografie allesamt frischen Wind in ein Feld hineintragen, dessen bildgestalterische Möglichkeiten aller Kassandrarufe zum Trotz offensichtlich bei weitem noch nicht ausgeschöpft sind.

Ist die Überwindung des Alten ebenso schwierig wie die Schaffung des Neuen, so wagen die diesjährigen Preisträger/Innen bei aller Diversität an Themen und künstlerischen Sprachen eines ganz gewiß: den wendenden Punkt, der mit Anfang oft schließt und mit Ende beginnt.

 

Das sind die Preisträger:

gute media_hellwig_manifesto_001

Lorraine Hellwig // Y A MANIFESTO // Hochschule München
Bis es richtig weh tut: Y A MANIFESTO von Lorraine Hellwig zelebriert das Verloren-Sein in einer Zeit, in der alles möglich scheint – die Suche nach dem Sinn, das Zuviel-Wollen und Gar-Nichts-Mehr-Brauchen und das eigene Gefängnis im rasenden Stillstand unserer Zeit.

 

Laila Kaletta // A Dead Flower Will Never Bloom // Lette-Verein, Berlin
(K)Ein Märchen: Die fotografierende Unsterblichkeitsforscherin Laila Kaletta reist nach Japan und trifft für A Dead Flower Will Never Bloom die ewig lebende Qualle Turritopsis dohrnii und ihren Hüter, den Wissenschaftler "Mr. Immortal Jellyfish".

 

Patrick Knuchel // Die "Konkrete" Idee // Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle
Ganz konkret abstrakt: Patrick Knuchels "Konkrete" Idee" umkreist die Fragen: Was ist ein Bild und wie kann ich das fotografische Bild erweitern? So sind seine Werke nicht Abbilder sondern wunderbare Konstruktionen einer abstrakten Idee, die der Betrachter nicht übersetzen aber doch vervollständigen kann.

 

gute media_Kummer_KonstruktionRaum_004_big

Benjamin Kummer // Konstruktion Raum // Neue Schule für Fotografie, Berlin
Was ist was? - das ist hier die Frage: Kreis oder Kugel, Pyramide und Würfel sind die Protagonisten für Benjamin Kummers Konstruktion Raum. Mit Schablonen und Fotonegativen untersucht er im Schwarz-Weiß-Labor die Räumlichkeit des fotografischen Bildes und entlockt seinen Anordnungen unikate Lichtbilder aus fantastischen Formationen.

 

Steve Luxembourg // Der Schatten // Hochschule für Bildende Künste Braunschweig
Wer hat keine Angst vorm Schwarzen Mann? Steve Luxembourgs Film Der Schatten behandelt die Symbolik des Rosenkranzes, der katholischen Gebetskette und inszeniert in ruhigen, beinahe meditativen Aufnahmen, untermalt mit aus der Natur stammenden Tönen und Geräuschen, Grundängste unseres Daseins: Verlust und Verfolgtwerden.

 

Sina Niemeyer // Für mich – A Way of Reconciliation // Hochschule Hannover
Die Geschichte einer Kämpferin: In Für mich – A Way of Reconciliation berichtet Sina Niemyer von dem sexuellen Missbrauch, den sie in ihrer Kindheit erleben musste. Metaphorische Film-, Bild- und Textebenen führen durch die komplexe und diffizile Gefühlswelt eines solchen Traumas und rücken ein marginalisiertes, aber weit verbreitetes Thema in unseren Fokus.

 

gute media_saenger_abdruecke_040_big

Malte Sänger // Abdrücke, Hochschule für Gestaltung // Offenbach/Main
Hier und doch nicht mehr da: Malte Sänger verwandelt die auf Social Media Kanälen gepostete Handyfotos von Migranten mithilfe der dazugehörigen Metadaten in reale Orte auf Satellitenbildern – Abdrücke. Denen gegenüber stellt er die geposteten Fotos der Flüchtenden, versehen mit den echten Metadaten und fiktiven Geschichten.

 

gute media_terhorst_playtime_003_big

Robert ter Horst // Playtime // Fachhochschule Bielefeld
Aus Punkten werden Pixel – ein ganzer Film in einem Bild: In Playtime untersucht Robert ter Horst Film- und Bildmaterial mit speziellen, digitalen Rechenprogrammen, die auf der kleinsten Ebene des Mediums, dem Pixel, arbeiten. Derart entstehen Zeitraffer-Bilder aus Filmen und im Umkehrschritt ein Video aus den Tonwerten einer Fotografie.

 

Anna Tiessen // Kommando Korn // Ostkreuzschule Berlin
Sturm und Drang aus der Provinz: Anna Tiessen erzählt in ihrer Serie Kommando Korn die Geschichte einer Dorfclique aus angehenden Jungbauern und Schraubern in Schleswig-Holstein. Ihre Bilder sprechen von ungestümer Freiheit und Jungsein, von Freundschaft und Rausch, von harter Arbeit, steifen Brisen und dem Verlangen nach Zugehörigkeit. Laut, sehr laaaaaaut und manchmal leise.

 

Summa summarum präsentiert gute aussichten – junge deutsche fotografie // new german photography 2018/2019 damit 229 Motive, darunter 39 unikate Belichtungen, 7 Fotogramme, 3 Siebdrucke und 2 Risografien, sowie 4 Videos, 2 Künstlermagazine, 1 Kurzfilm, 1 Buch und 1 Diaprojektion.

 

Im 15. Jahr seines Bestehens zeigt gute aussichten 2018/2019 somit eine inhaltliche, ästhetische und mediale Bandbreite, wie sie die jungen Fotograf/inn/en in Deutschland hervorbringen. Ein überraschendes Spektrum vielfältiger Ideen, fotografischer Strategien und formaler wie medialer Umsetzungen, die den aktuellen Status Quo der jungen Fotografie widerspiegeln.

 

Der Katalog zu gute aussichten – junge deutsche fotografie erscheint Anfang Dezember 2018 (Deutsch/Englisch). Er stellt die neun Preisträger und ihre Arbeiten ausführlich in Wort und Bild vor, wurde Herausgegeben von Stefan Becht & Josefine Raab ist der Katalog ab Anfang Dezember 2018 in allen Ausstellungshäusern, jeder Buchhandlung oder direkt über gute aussichte info@guteaussichten.org erhältlich. Preis 20,- Euro.


Nach der Auftaktausstellung führt der Ausstellungszyklus von gute aussichten 2018/2019 nach: Koblenz, Hamburg, Mexico City, ....

 

 

28.11.2018
Die WestLicht Photographica Auction wird zur Leitz Photographica Auction. Am vergangenen Wochenende fand in Wien die 33. WestLicht Kamera-Auktion statt. Sie soll nun als Leitz Photographica Auction mit neuem Logo das nächste Mal im Juni 2019 im Leitz-Park in Wetzlar unter der Leitung des langjährig bewährten Teams aus Wien stattfinden.
...Klick zum Weiterlesen
Aus Westlicht photographica Auktion wird Leitz Photographica Auktion
Die WestLicht Photographica Auction wird zur Leitz Photographica Auction. Am vergangenen Wochenende fand in Wien die 33. WestLicht Kamera-Auktion statt. Sie soll nun als Leitz Photographica Auction mit neuem Logo das nächste Mal im Juni 2019 im Leitz-Park in Wetzlar unter der Leitung des langjährig bewährten Teams aus Wien stattfinden.

Bereits zur Eröffnung der diesjährigen Westlicht Kamera Auktion überraschten Matthias Harsch, Vorstandsvorsitzender der Leica Camera AG, und Alexander Sedlak, Managing Director der Leica Camera Austria mit der Nachricht, dass unter dem großen, geschichtsträchtigen Namen „Leitz“ zukünftig das ganze Knowhow der global agierenden und vernetzten Leica Camera AG genutzt werden soll, um noch mehr Interessenten weltweit großartige Sammlerstücke und Raritäten in spannenden Auktionen anbieten zu können.

 

 

Matthias Harsch, Vorstandsvorsitzender Leica Camera AG (links) mit
Alexander Sedlak, Managing Director der Leica Camera Austria (rechts).

 

Die erfolgreiche 33. Auktion mit zahlreichen Spitzenergebnissen stand dann ganz im Zeichen großer Fotografennamen. So erzielte mit einem Preis von 156.000 Euro die Leica M-P black paint „Gérard Bois“ in einem spannenden Bietergefecht den höchsten Preis der über 500 Lose. Die mit 80.000 Euro gestartete Kamera stammt aus dem Besitz des Fotojournalisten Gérard Bois. Er wurde als Gérard Aimé besonders für seine Fotos von den Unruhen und Studentenprotesten 1968 in Paris bekannt.

 

Erzielte 156.000 Euro: die Leica Leica M-P black paint „Gérard Bois“.

 

Ein weiteres Highlight war das große Interesse an Leica Kameras aus dem Besitz berühmter Fotografen: Für 72.000 Euro sicherte sich ein Sammler die M2 des seit 1970 verschollenen US-Kriegsfotografen Sean Flynn. Die Kamera (Startpreis: 30.000 Euro) begleitete den Sohn von Hollywood-Legende Errol Flynn im Vietnamkrieg, in Kambodscha und im Sechstagekrieg in Israel.

kam für 72.000 Euro unter den Hammer: die Leica M2 des seit 1970 verschollenen
US-Kriegsfotografen Sean Flynn, Sohn von Errol Flynn.

 

Kurz nach dem Start sorgte bereits das Los Nr. 4, eine Leica I Anastigmat, für eine tolle Überraschung. Von 30.000 Euro Startpreis steigerte sie sich auf den Preis von 120.000 Euro.

Mit 88 Prozent weist die 33. Auktion eine hervorragende Verkaufsquote auf. Alle Preise inklusive Premium.

 

27.11.2018
Der Zusammenschluss der beiden größten Fotokooperationen Deutschlands nimmt Fahrt auf. Nach der erfolgreichen ersten gemeinsam veranstalteten Fotomesse des Fachhandels 2018 in Nürnberg, soll die auch im Herbst 2019 wieder gemeinsam auf dem Nürnberger Messegelände durchgeführt werden. Auch die Frühjahrs-Riadshow soll 2019 erstmals gemeinsam durchgeführt werden.
...Klick zum Weiterlesen
Ringfoto und europafoto: Nun auch gemeinsame Roadshow im Frühjahr2019
Der Zusammenschluss der beiden größten Fotokooperationen Deutschlands nimmt Fahrt auf. Nach der erfolgreichen ersten gemeinsam veranstalteten Fotomesse des Fachhandels 2018 in Nürnberg, soll die auch im Herbst 2019 wieder gemeinsam auf dem Nürnberger Messegelände durchgeführt werden. Auch die Frühjahrs-Riadshow soll 2019 erstmals gemeinsam durchgeführt werden.
Nachdem das neue Messekonzept für „Die Fotomesse des Fachhandels“ von den Mitgliedern der Fachhandels-Kooperationen europafoto und Ringfoto ebenso wie von den Industriepartnern gleichermaßen positiv aufgenommen wurde, soll  die Die Fotomesse 2019 in gleicher Form durchgeführt werden.
 
 
Ringfoto und eropafoto halten an gemeinsamer Herbstmesse fest und wollen
nun auch die Frühjahrsroadshow gemeinsam gestalten.
 
Es soll erneut eine gemeinsam veranstaltete Messe von europafoto und Ringfoto werden, die wieder in Nürnberg auf dem Messegelände Messe stattfinden soll. Da die Halle 1, in der die Messe in diesem Jahr stattgefunden hat, im Herbst 2019 nicht zur Verfügung steht, wird die Veranstaltung in die Halle 12 verlegt. Doch auch dieser Veranstaltungsort entspricht in jeder Hinsicht den Bedürfnissen aller Partner. Als Termin wurde der 27. bis 29. September 2019 festgelegt.
 
 
Auch die Händler-Roadshow 2019 wird erstmals gemeinsam von europafoto mit Ringfoto stattfinden. Bereits im vergangenen Jahr hatten beide Vereinigungen auf eine Frühjahrsmesse verzichtet und diese durch eine Händler-Roadshow mit ersetzt. Nun wird auch Roadshow 2019 erstmals als gemeinsame Veranstaltung von europafoto und Ringfoto mit vier Stationen konzipiert.
 
Die Roadshow-Termine 
 
11.03.2019 Hildesheim (Novotel Hildesheim)
12.03.2019 Nümbrecht (Park-Hotel Nümbrecht)
13.03.2019 Sinsheim (Hotel Sinsheim SVM)
14.03.2019 Fürth (Excelsior Hotel)
 
 
 
 



 

27.11.2018
Seine Marktführerschaft baut Epson als Anbieter von Projektoren mit mehr als 6K Lumen weiter aus. Nach neuesten Erhebungen des Marktforschungsinstitutes Futuresource1 hat Epson in der Region EMEAR und CIS im Bereich des Pro AV- und Installationsmarktes für Projektoren mit mehr als 6.000 Lumen seinen Marktanteil auf nunmehr 34 Prozent ausgebaut. Dies entspricht einem Anstieg von rund 12 Prozentpunkten gegenüber des Q2 des Vorjahreszeitraumes.
...Klick zum Weiterlesen
Epson ist im dritten Jahr Marktführer im Pro AV-Segment
Seine Marktführerschaft baut Epson als Anbieter von Projektoren mit mehr als 6K Lumen weiter aus. Nach neuesten Erhebungen des Marktforschungsinstitutes Futuresource1 hat Epson in der Region EMEAR und CIS im Bereich des Pro AV- und Installationsmarktes für Projektoren mit mehr als 6.000 Lumen seinen Marktanteil auf nunmehr 34 Prozent ausgebaut. Dies entspricht einem Anstieg von rund 12 Prozentpunkten gegenüber des Q2 des Vorjahreszeitraumes.

FP l1405u_b_04

Leistungsfähige Projektionslösungen mit Laserlichtquelle (Bild: Epson EB-L1405) helfen Epson dabei, seine Position als Marktführer weiter auszubauen

 

Global hält Epson seit nunmehr 17 Jahren ununterbrochen die Marktführerschaft bei Projektoren insgesamt und erreicht nun auch im Segment der 6.000+ Lumen-Maschinen mit einem Anteil von etwa 31 Prozent weltweit die erste Position.

Axel Inhoffen, Manager PD-Sales, erläutert: „Ich freue mich sehr über die neuesten Marktzahlen. Besonders willkommen sind uns dabei die Zahl der Neukunden, die von Mitbewerbern mit anderen Projektionstechnologien hin zu Epson Lösungen gewechselt sind. Eine große Rolle bei diesem tollen Erfolg spielte dabei das positive Feedback unserer bestehenden Kunden, denn dank diesem haben wir in den letzten Jahren unsere Produktplanung und sogar unseren Geschäftsansatz fortwährend verbessert.

Epson plant, diese Entwicklung im Jahr 2019 mit neuen Lösungen weiter fortzusetzen. So wird im Laufe des kommenden Jahres der lange erwartete 20k Lumen WUXGA-Projektor L20000U und das Modell L12000Q mit 12k Lumen sowie nativer 4K-Auflösung auf den Markt kommen.

 

26.11.2018
Grünes Licht für die Rechteklärung will die Agentur Shutterstock durch die exklusive Partnerschaft mit Greenlight zukünftig schneller geben können. Durch die Partnerschaft können Shutterstock-Kunden redaktionelle Inhalte nun auch für die kommerzielle Nutzung lizenzieren.
...Klick zum Weiterlesen
Shutterstock mit Greenlight bei der Rechteklärung
Grünes Licht für die Rechteklärung will die Agentur Shutterstock durch die exklusive Partnerschaft mit Greenlight zukünftig schneller geben können. Durch die Partnerschaft können Shutterstock-Kunden redaktionelle Inhalte nun auch für die kommerzielle Nutzung lizenzieren.

Der Anbieter einer Plattform für professionelle Inhalte, Tools und Services hat heute die eine Partnerschaft mit Greenlight, der Rechteklärungdivision von Branded Entertainment Network, bekanntgegeben. Greenlight klärt die Lizenzen sämtlicher Inhalte für kommerzielle Zwecke und Unternehmenskampagnen mit den Rechteinhabern. Zudem vertritt Greenlight auch die Rechte an Bildern bekannter Persönlichkeiten, darunter Albert Einstein, Steve McQueen, Whitney Houston, Sofia Loren, Thomas Edison und anderen.

Mit dieser exklusiven Rechteklärungsvereinbarung können Shutterstock-Kunden, darunter Werbeagenturen, Marken und Kreative auf der ganzen Welt, Bild- und Videoinhalte lizenzieren, die ansonsten nur für redaktionelle Zwecke verfügbar wären. Greenlight bietet eine umfassende Palette von Rechteklärungsdiensten und sichert die Erlaubnis zur Verwendung von Prominenten, Sport-, Wissenschafts- und Literaturtalenten, historischen Symbolen, eingetragene Warenzeichen, Urheberrechten, Wahrzeichen, Bauwerken, Denkmälern oder anderem geistigen Eigentum („IP“) für Marken- und Werbekampagnen. Das Unternehmen hat weltweit einen hervorragenden Ruf für die Sicherstellung von Freigaben mit einem unübertroffenen Kundenservice und schneller Markteinführung.

 

Partner bei der Lizensierung nicht rdaktioneller Inhalte:
Greenlight und Shutterstock.

 

„Wir freuen uns sehr darauf, mit dem Marktführer in diesem Bereich zusammenzuarbeiten, um unseren Kunden einen Service für die Klärung von Rechten anzubieten“, sagt Donna Granato, GM of Editorial bei Shutterstock. „Die exklusiven Beziehungen, die Greenlight zu einigen der bekanntesten und angesehensten Persönlichkeiten hat, helfen unseren Kunden dabei die entsprechenden Bilder für kommerzielle Zwecke lizenzieren. Als Spezialist kann Greenlight dazu beitragen, dass die meisten redaktionellen Bilder der Shutterstock-Kollektion auch für die kommerziellen Bedürfnisse unserer Kunden lizenziert werden können, zum Beispiel für Markenkampagnen und Produkteinführungen.“

„Die Klärung und Lizenzierung von Rechten Dritter für die kommerzielle Nutzung kann eine schwierige Aufgabe sein“, erklärt Tamra Knepfer, Senior Vice President von Greenlight. „Manche Leute zögern vielleicht, die besten Inhalte zu verwenden, allein aufgrund enger Zeitvorgaben und potenzieller rechtlicher Komplexität. Mit der Erfahrung und dem Know-how von Greenlight vereinfachen wir diesen Prozess. Wir bieten damit unbegrenzte neue Möglichkeiten für die kommerzielle Nutzung der Bild- und Videosammlungen von Shutterstock. Dank dieser Partnerschaft können Shutterstock-Kunden die Optionen für die Klärung und Lizenzierung leicht einsehen, und zwar nicht nur für das gesamte Portfolio an Prominenten, die Greenlight vertritt, sondern auch für die Rechte Dritter.“

Mit über 30 Jahren Branchenerfahrung hat Greenlight erfolgreich mit zahlreichen Werbeagenturen und Marken auf der ganzen Welt zusammengearbeitet, und bei der Freigabe von Film- und Fernsehrechten, Prominenten sowie anderen Talenten, Kunstwerken, Marken, Musik und allen anderen Arten von geistigen Eigentumsrechten für erstklassige Kampagnen geholfen. Mit Niederlassungen auf der ganzen Welt hilft das Greenlight-Team aus erfahrenen Experten für Rechtefreigabe, Recherche und Account-Management dabei, die Rechteklärung und den Beschaffungsprozess zu optimieren.

 

26.11.2018
Im Sitzungssaal des Kunstfoyers der Versicherungskammer Kulturstiftung hat man am nächsten Sonntagnachmittag die Chance die drei Magnum Fotografen Olivia Arthur, Sim Chi Yin und Thomas Dworzak persönlich kennen zu lernen.
...Klick zum Weiterlesen
Kunstfoyer München 2.12.2018 um 15 Uhr: Lectures  mit Magnum Fotografen
Im Sitzungssaal des Kunstfoyers der Versicherungskammer Kulturstiftung hat man am nächsten Sonntagnachmittag die Chance die drei Magnum Fotografen Olivia Arthur, Sim Chi Yin und Thomas Dworzak persönlich kennen zu lernen.

lectures_mit_den_fotografen.800x600 Kopie

Werner Bischof, «Hyänen der Schlachtfelder», Kaesong, Korea, Juli 1951,
© 2016 Werner Bischof / Magnum Photos

 

Die Lecture am 2. Dezember ist eine der vorgesehenen, die während der großartigen Ausstellung „Magnum Manifesto“ veranstaltet werden. Bei dem Besuch der Lecture darf man nicht versäumen die Gelegenheit wahrzunehmen die Ausstellung zu besichtigen. „Magnum  Manifesto ist eine umfassende Retrospektive der Geschichte der legendären Fotografenkooperative Magnum.

Noch gibt es einige kostenlose Tickets zu der Lecture gibt es hier...

 

Termin: 2.12.2018 um 15 Uhr

Ort: Kunstfoyer, Maximlianstraße 53, München

 

 

 

26.11.2018
Als eine neue Qualität von Gimbal kündigt Cullmann den neuen ZHIYUN WEEBILL Lab Gimbal an. Das Gerät für Fotografen, die mit spiegellosen Kameras arbeiten, bietet eine kardanische Aufhängung, die durch seine hohe Leistung viele neue Möglichkeiten eröffnen soll.
...Klick zum Weiterlesen
Cullmann vertreibt den ZHIYUN WEEBILL LAB Gimbal
Als eine neue Qualität von Gimbal kündigt Cullmann den neuen ZHIYUN WEEBILL Lab Gimbal an. Das Gerät für Fotografen, die mit spiegellosen Kameras arbeiten, bietet eine kardanische Aufhängung, die durch seine hohe Leistung viele neue Möglichkeiten eröffnen soll.

Der WEEBILL LAB ist kompakt gebaut und verfügt über Motoren mit einer hohen Reaktionsgeschwindigkeit. So passt er gut in die Tasche oder den Rucksack für unterwegs Im Einsatz zeigt er sich flexibel. Er kann entweder aufrecht oder unterbaut als Griff eingesetzt werden. Mit Verriegelungen auf jeder Achse kann er leicht ausbalanciert werden: Eine Seite wird festgestellt, während die andere justiert wird. Die Einstellung lässt sich für die nächste Benutzung speichern.

 

ZHIYUN WEEBILL LAB Gimbal

 

Die Bildübertragung funktioniert über Funk und ist kompatibel mit Tablets und Smartphones mit iOS- oder Android-Betriebssystem, die so als Monitor genutzt werden können. Zusätzlich machen die Livevorschau und die Echtzeit-Parametereinstellungen das Fotografieren und Filmen aus jedem beliebigen Winkel möglich. All das lässt sich mit dem ViaTouch Steuerungssystem über das Telefondisplay erledigen. Die Bewegung des Gimbal, die Kameraeinstellungen und das Vollbild erscheinen alle auf dem gleichen Display.

Mit dem integrierten Drehrad kann der Fokus während der Aufnahme eingestellt werden. Die maximale Folgegeschwindigkeit des Gimbal wird ganz einfach mit dem sogenannten PhoneGo Modus mit einem Knopfdruck eingestellt. Darüber hinaus können alle Kameraeinstellungen zeitsparend direkt über WEEBILL LAB vorgenommen werden.

 

 

Flexibel einsetzbarer, kompakter Gimbal für spiegellose Systemkameras:
der ZHIYUN WEEBILL LAB von Cullmann.

 

Damit der Komfort für die vielen Funktionen nicht zu kurz kommt, ist der WEEBILL LAB mit einem intuitiven OLED-Display ausgestattet. Es zeigt den Verbindungsstatus, den Batteriestand und die Einstellungen inklusive aller Parameter der Kamera an. Das Gerät ist mit leistungsstarken Batterien ausgestattet, die mit einer Ladung den Gimbal bis zu 10 Stunden betreiben können.

Der Gimbal besitzt gleich mehrere Zeitraffer-Funktionen (lange Belichtung, Verfolgung) und drei externe Ports zum Anschrauben von Zubehör Als Zubehör sind sind beispielsweise Smartphone-Klemmen und eine Stativverlängerung erhältlich.

Den WEEBILL LAB gibt es auch in der Creator Package Ausführung mit umfangreichem Zubehör, welches dem Benutzer eine Vielzahl an Features erschließt. Dieses Kit beinhaltet einen Smartphone-Halter, der über BlueTooth mit dem Gimbal verbunden werden kann, um als Monitor verwendet zu werden, außerdem einen Servo Zoom/ Focus Controller, Mini Monopod, Multifunktionskameragurt und ein Quick Setup Kit. Entscheidet man sich zunächst für das WEEBILL LAB, kann das Creator Zubehör Kit auch separat erworben werden.

Platzsparende, sichere Transportlösung für das
ZHIYUN WEEBILL LAB Gimbal Kit.

 

 

Features des WEEBILL LAB:
• Flexible, ergonomische Bauweise
• Zwei Einsatzmöglichkeiten: aufrecht oder unterbaut
• Leicht und kompakt mit leistungsstarken Motoren
• Verriegelungen auf jeder Achse zum leichten Ausbalancieren
• Zwei Schnellwechselplatten (Manfrotto- und Arca-Swiss)
• Bildübertragung per Funk für iOS- und Android-Geräte
• ViaTouch Steuerungssystem zur Steuerung über das Telefondisplay
• PhoneGo Modus
• Intuitives OLED-Display
• Bis zu 10 Stunden Laufzeit mit einer Akkuladung
• Kameraeinstellung von spiegellosen Kameras direkt über WEEBILL LAB
• Zeitraffer in verschiedenen Varianten
• Drei externe Ports zum Befestigen von Zubehör
• Große Auswahl an verschiedenem Zubehör, z B Smartphone-Klemme oder Stativverlängerung

Der neue WEEBILL Lab ist ab sofort im Handel erhältlich. Das WEEBILL LAB Creator Package und das Zubehör Kit kommen ab Dezember in den Handel.


Preise:
WEEBILL LAB: ca. 650, 00 Euro
WEEBILL LAB Creator Package: ca. 900, 00 Euro
WEEBILL LAB Creator Zubehör Kit: ca. 260, 00 Euro

25.11.2018
Längst hat sich die herbstliche Benefizauktion  der Münchner Pinakothek und des Museums Brandhorst zu einem gesellschaftlichen Höhepunkt und zu einem wichtigen Geldsegen für Neueinkäufe entwickelt. In diesem Jahr brachte die Auktion eine Million Euro.
...Klick zum Weiterlesen
PIN Benefizauktion München: 1 Million für die Kunst
Längst hat sich die herbstliche Benefizauktion  der Münchner Pinakothek und des Museums Brandhorst zu einem gesellschaftlichen Höhepunkt und zu einem wichtigen Geldsegen für Neueinkäufe entwickelt. In diesem Jahr brachte die Auktion eine Million Euro.

FotoHannesRohrer

Foto Hannes Rohrer

 

Eigentlich ist zu allererst den Künstlern, Sammlern und Galerien zu danken die ihre Werke kostenfrei zur Benefizauktion zur Verfügung stellen und deren Einsatz am meisten zu würdigen ist. Galerien, Sammler und international renommierte Künstlerinnen und Künstler wie John Baldessari, Geta Bratescu, André Butzer, Tim Eitel, Olafur Eliasson, Cécile B. Evans, Sylvie Fleury, Isa Genzken, Alex Katz, Albert Oehlen, Florian Pumhösl, Ed Ruscha, Slavs and Tartars, Kiki Smith, Katja Strunz und Wolfang Tillmans reichten anlässlich der 16. PIN. Party (PIN. Freunde der Pinakothek der Moderne e. V.)Werke zur Versteigerung ein. 31 Werke kamen 2018 unter den Hammer.

 

 Zum nunmehr 16. Mal kamen bei der legendären PIN. Party deutsche und internationale Freunde und Förderer der Pinakothek der Moderne und des Museums Brandhorst zusammen, um gemeinsam Geld für zwei der beliebtesten Häuser in Europa zu sammeln. Schwer viel es den Gästen wie immer nicht sich mit großen Summen an der Versteigerung zu beteiligen. Denn allein der festliche Rahmen lockt den Geldadel in München an. Dank der großzügigen Einlieferungen konnten im Rahmen einer mitreißenden Auktion wieder herausragende Werke international renommierter Künstlerinnen und Künstler versteigert werden.

Dorothée Wahl, Vorsitzende des Freundeskreises der Pinakothek der Moderne (PIN.), freut sich über ein hervorragendes Ergebnis, das dank eines großzügigen Spenders auf eine Million Euro aufgerundet werden konnte: „Wir danken allen, die am heutigen Abend kräftig mitgeboten haben, um dieses fantastische Ergebnis möglich zu machen! Mit ihrem großartigen Spendenaufkommen hat sich die PIN. Party über die Jahre hinweg zu unserem wichtigsten Instrument zur Unterstützung und finanziellen Absicherung der Pinakothek der Moderne und des Museums Brandhorst entwickelt. Ohne die zuverlässige und unerlässliche Unterstützung unserer Förderer, Partner und Freunde wäre das nicht denkbar.“

Unter den 60 Arbeiten, die in diesem Jahr versteigert wurden, befanden sich so viele weibliche Positionen wie noch nie: fast die Hälfte der eingelieferten Arbeiten kam von Künstlerinnen. Und auch der Auktionshammer der Live Auction wurde in weibliche Hände übergeben: Lydia Fenet, International Director of Strategic Partnerships von CHRISTIE‘S New York, reiste eigens für den besonderen Abend aus den USA an und brachte den Saal in Bieterlaune. Auch in der Silent Auction kam es unter der Leitung von Managing Director Dr. Ruppert Keim von KARL&FABER Kunstauktionen bis zur letzten Minute zu spannenden Gefechten zwischen den Bietern.

Die Erlöse der Benefizauktion und weitere Spenden kommen den vier Museen unter dem Dach der Pinakothek der Moderne und dem Museum Brandhorst zugute. Sie leisten einen bedeutenden Beitrag dazu, dass die Bestände der Häuser kontinuierlich wachsen und durch Ausstellungen und innovative Vermittlungsprojekte für unterschiedlichste Zielgruppen aktiviert werden.

 

Mit 100.000 Euro bekam das Werk „Untitled“ von Isa Genzken, das als Top-Los in die Auktion ging, den höchsten Zuschlag des Abends. Ein Spitzenergebnis von 85.000 Euro erzielte ein außergewöhnlich großformatiges Aquarell von Olafur Eliasson, das bis vor kurzem in einer erfolgreichen Ausstellung in der Pinakothek der Moderne zu sehen war. André Butzers expressives Ölgemälde kam für 60.000 Euro unter den Hammer. Weit über den Erwartungen wechselte die Aluminium-Lichtskulptur der Münchner Künstlerin Tatjana Busch für über das Doppelte des Galeriepreises den Besitzer – für die Künstlerin ein besonders schönes Geburtstagsgeschenk.

 

Die Blattgold-Arbeit aus der Serie „Golden Newspaper“ von Panos Tsagaris „June 13, 2018“ erreichte den höchsten Zuschlag in der Silent Auction. Das Gemälde „Große Geliebte“ von Andreana Dobreva erzielte mehr als das Doppelte des Galeriepreises. Ein junger Sammler freut sich über seinen Zuschlag für Kiki Smiths Polaroid-Arbeit „Known“.

 

Der exklusiven Einladung des Fördervereins PIN. Freunde Pinakothek der Moderne e.V. folgten rund 800 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur. Doch auch Bieter aus aller Welt, die nicht dabei sein konnten, hatten die Möglichkeit, Vorab-Gebote auf die zu versteigernden Kunstwerke abzugeben. Auch auf die Lose 1-31 konnten sie am Abend in Echtzeit mitbieten, da die Auktion live über das Internet übertragen wurde.

 

PIN. Freunde der Pinakothek der Moderne e.V. trägt seit über 50 Jahren mit bisher rund 1.300 Ankäufen und der Förderung von zahlreichen Ausstellungen und Vermittlungsprojekten dazu bei, dass die Museen in der Pinakothek der Moderne und das Museum Brandhorst beständig an Größe, Profil und Ausstrahlung gewinnen. Für seine knapp 900 Mitglieder organisiert PIN. ein umfangreiches Programm aus Führungen in privaten und öffentlichen Sammlungen, Künstlergesprächen, Atelierbesuchen, Vorträgen und Reisen.

 

 

24.11.2018
Als teuerstes Foto aller WestLicht Auktionen erreichte das berühmte Robert Capa Bild „The Falling Soldier“, das mit 60.000 Euro gestartet war, stolze 144.000 Euro.
...Klick zum Weiterlesen
WestLicht Photo Auction: Rekordergebnis mit 144.000 Euro für Robert Capa Bild
Als teuerstes Foto aller WestLicht Auktionen erreichte das berühmte Robert Capa Bild „The Falling Soldier“, das mit 60.000 Euro gestartet war, stolze 144.000 Euro.

001_Capa

Robert Capas The Falling Soldier steigerte sich von 60.000 € auf 144.000 €

 

Bei dem versteigerten Exemplar handelt es sich um einen der sehr seltenen frühen Abzüge, der kurz nach der Aufnahme 1936/1937 vergrößert wurde und aus dem Black-Star-Archiv in New York stammt. Das Bild zählt zu den wohl bedeutendsten Kriegsfotografien aller Zeiten und gilt als Symbol für den Kampf gegen den Faschismus. 
 
Große Namen dominierten auch die weiteren Spitzenergebnisse der Auktion:
Für 31.200 Euro sicherte sich ein Sammler eines der bekanntesten Meisterwerke von Henri Cartier-Bresson (Startpreis: 6.000 Euro), der 1932 einen Mann hinter dem Bahnhof Saint-Lazare fotografierte, als der über eine Pfütze sprang. 

 

002_Cartier-Bresson

 

HENRI CARTIER-BRESSON (1908–2004), Derrière la Gare Saint-Lazare, Paris 1932, Silbergelatine-Abzug, 1990er-Jahre Erzielter Preis: 31.200 € 

 

Eine ebenso beachtliche Steigerung legte Jarosalv Rösslers Paris, 1931 hin: Mit 3.000 Euro gestartet, sicherte es sich ein Sammler nach einem spannenden Bietergefecht um 11.400 Euro. 

 

003_Roessler

 

JAROSLAV RÖSSLER (1902–1990), Paris, 1931, Silbergelatine-Abzug, Ende 1950er-Jahre / Anfang 1960er-Jahre Erzielter Preis: 11.400 €


 
Die Verkaufsquote der 18. WestLicht Photo Auction lag bei dem bisher besten Ergebnis von 75%. »Wir freuen uns sehr, dass unsere Strategie, mit höchster Qualität auch ein vermehrt internationales Publikum anzusprechen, so großartig aufgegangen ist«, kommentierte Geschäftsführer Peter Coeln das Ergebnis.
 

 

 

23.11.2018
Mit dem Easy-PhotoPrint-Editor und SELPHY Photo Layout von Canon lassen sich Schnappschüsse direkt in der App für Collagen, Kalender, Einladungskarten und vieles mehr bearbeiten. Die Ergebnisse können dann unmittelbar auf Druckern der PIXMA- und der SELPHY-Serie ausgedruckt werden. Zudem kommen dafür auch neue Papiersorten, wie beispielsweise magnetisches oder wiederaufklebbares Fotopapier, noch im diesen Dezember in den Handel.
...Klick zum Weiterlesen
Canon erweitert Drucker-App- und Papier-Portfolio
Mit dem Easy-PhotoPrint-Editor und SELPHY Photo Layout von Canon lassen sich Schnappschüsse direkt in der App für Collagen, Kalender, Einladungskarten und vieles mehr bearbeiten. Die Ergebnisse können dann unmittelbar auf Druckern der PIXMA- und der SELPHY-Serie ausgedruckt werden. Zudem kommen dafür auch neue Papiersorten, wie beispielsweise magnetisches oder wiederaufklebbares Fotopapier, noch im diesen Dezember in den Handel.

 

Canon erweitert Drucker-App- und Papier-Portfolio.

 

Wer viel fotografiert, verwendet meist auch diverse Filter, Sticker oder Rahmen zum Aufpeppen seiner Bilder. Das geschieht nicht nur, um sie so an Freunde oder Verwandte zu verschicken, sondern auch um kreative Dekorationen für die eigenen vier Wände zu schaffen oder um sie als analoge Aufmerksamkeiten zu verschenken. Um diesen kreativen Köpfen die Arbeit zu erleichtern, hat Canon aktuell neue Apps vorgestellt.

Einfache Bearbeitung per App

Mit den benutzerfreundlichen Fotodruck-Apps Easy-PhotoPrint Editor und SELPHY Photo Layout steht eine große Auswahl an Vorlagen und ein Editor für freies Layout zur Verfügung, die Erstellen individueller, personalisierter Inhalte mit Bildern vom Smartphone, Tablet oder aus der Cloud kinderleicht macht. Zur Auswahl stehen beispielsweise Fotolayouts, Einladungskarten, Collagen, Kalender, Etikette, Passbilder, Visitenkarten, Aufkleber und Poster.

Die Apps sind für Tintenstrahldrucker der PIXMA- und die kompakten Foto-Drucker der SELPHY-Serie optimiert. Sie können sowohl vom Google Play Store (Easy-PhotoPrint Editor / SELPHY Photo Layout) oder vom Apples App-Store (Easy-PhotoPrint Editor / SELPHY Photo Layout) heruntergeladen werden.

Die neuen Apps ergänzen das bestehende Canon Portfolio kreativer Apps rund um Fotos und Drucken, wie beispielsweise die Message in PRINT App. Mit dieser App lassen sich "unsichtbare" Nachrichten oder Videos in digitale Bilder einbetten und auf dem Bildschirm über die Kamera wieder sichtbar machen. Perfekt um Erinnerungen und Gefühle zu teilen und geliebte Menschen zu überraschen. Diese App ist jetzt auch für Android-Geräte erhältlich.

Neue Papiere bieten kreative Gestaltungsmöglichkeiten

Passend zu den neuen Apps gibt es ab Dezember neue Fotopapiere, welche deren Möglichkeiten nochmals deutlich erweitern. Mit bedruckbaren Fingernagelaufklebern, magnetischem Fotopapier, 9x9 cm Fotoglanzpapier und dem wiederaufklebbaren Fotopapier können Groß und Klein ihrer Fantasie freien Lauf lassen.

 


Individuell bedruckte Fingernagelaufkleber

Mit den bedruckbaren Fingernagelaufklebern können die individuellsten Kreationen auf die Finger gelangen. Neben vorgefertigten Designs und Selfies können beispielsweise auch Fotos des Haustiers ausgedruckt und auf die Nägel geklebt werden. Die passende App „Printable Nails Sticker Print“ gibt es Ende November für Android und iOS.

Preis: ca. 10 Euro
Inhalt: 2 Blatt (je 12 Aufkleber)
Kompatibel mit den Druckern TS8250 und TS9550

Kreative Magnetwand

Mit dem magnetischen Fotopapier in der Größe 10 x 15 cm lassen sich dekorative Magnete erstellen. Die gedruckten Schnappschüsse können so zum Beispiel an der Kühlschranktür platziert oder als individuelle Erinnerungsstücke verschenkt werden.

Preis: ca. 6 Euro
Inhalt: 5 Stück
Kompatibel mit den Druckern: iP110, iP2850, iP8750, iX6850 / MG-Serie: MG2450/ 2550/ 3050/ 3550/ 3650/ 3650S/ 5450/ 5550/ 5650/ 5750/ 6450/ 6650/ 6850/ 7150/ 7750 / Komplette TS- und TR-Serie sowie MX-Serie: MX475/495/535.

 

 

Vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten

Das wiederaufklebbare Fotopapier von Canon in der Größe 10 x 15 cm kann in den verschiedensten Formen ganz einfach an die Wand gebracht werden. Z. B. als Uhr oder Foto-Herz bilden die Aufkleber eine kreative Gestaltungsmöglichkeit für die eigenen vier Wände. Wenn die Bilder wieder abgehängt werden, müssen sie nicht entsorgt werden, da sie wiederverwendbar sind. So ist es auch nicht schlimm, wenn der erste Versuch nicht sofort sitzt.

Preis: ca. 5 Euro
Inhalt: 5 Stück
Kompatibel mit den Druckern: Siehe oben Magnetisches Fotopapier

.

 

 

Quadratisches Fotoglanzpapier

Das quadratische Fotoglanzpapier Plus Glossy II gibt es zusätzlich zum Format 13 x 13 cm jetzt auch in 8,9 x 8,9 cm. Das ist die perfekte Größe, um Fotos aus den sozialen Medien auszudrucken. Sie sorgen für ansprechende und individuelle Akzente in der Wohnung.

Preis: ca. 6 Euro
Inhalt: 20 Stück
Kompatibel mit den Druckern TS6250, TS8250 und TS9550

22.11.2018
Als eine Ikone der deutschen Wirtschaft rangiert der Papierhersteller Hahnemühle in der Publikation "Deutsche Standards - Marken des Jahrhunderts 2019". Schon zum zweiten Mal erhielt Hahnemühle über die prestigeträchtige Auszeichnung.
...Klick zum Weiterlesen
Hahnemühle ist erneut Marke des Jahrhunderts
Als eine Ikone der deutschen Wirtschaft rangiert der Papierhersteller Hahnemühle in der Publikation "Deutsche Standards - Marken des Jahrhunderts 2019". Schon zum zweiten Mal erhielt Hahnemühle über die prestigeträchtige Auszeichnung.

 

Ann-Kirstin Nohlen und Florian Langenscheidt bei der Verleihung
"Deutsche Standards - Marken des Jahrhunderts" ©Andreas Henn

 

Nach 2016 ist die Papiermanufaktur in diesem Jahr erneut in dem Kompendium „Deutsche Standards – Marken des Jahrhunderts“ vertreten. Die aktuelle Ausgabe der alle drei Jahre von Dr. Florian Langenscheidt publizierten „Markenbibel“ präsentiert die stärksten deutschen Marken.

„Als eines von 200 Unternehmen unterschiedlicher Produktsegmente hat Hahnemühle wiederholt bestätigt, dass wir beständige Werte leben. Wir liefern aus Tradition Qualität und genießen dafür weltweit Vertrauen“, so Ann Kristin Nohlen, Marketing Direktorin.

 

 

Urkunde "Deutsche Standards - Marken des Jahrhunderts 2019"

 

Ein Beirat aus hochkarätigen Markenexperten wählte Hahnemühle in der Produktgattung „Feinstpapier“ zum zweiten Mal zur „Marke des Jahrhunderts“. „Wir haben unseren Platz in der ersten Reihe bekannter deutscher Marken bestätigt. Unsere Auszeichnung als ‚Marke des Jahrhunderts’ ist eine erstklassige Visitenkarte“, so Nohlen weiter.

Hahnemühle Produkte gelten mit der Auszeichnung „Marke des Jahrhunderts“ als Benchmark in der Branche. Sie dürfen für weitere drei Jahre das begehrte Logo tragen.

 

 

Logo Hahnemühle Marke des Jahrhunderts.

21.11.2018
Neun neue Zubehörteile für den Ronin-S, den einhändig geführten Stabilisator für DSLR und spiegellose Kamerasysteme hat DJI vorgestellt. Das Zubehör umfasst unter anderem einen externen Fokusmotor zur manuellen Einstellung der Schärfe und eine Steuereinheit, die den schnellen Zugriff auf Einstellungen ermöglicht.
...Klick zum Weiterlesen
DJI: neues Zubehör für den Ronin-S
Neun neue Zubehörteile für den Ronin-S, den einhändig geführten Stabilisator für DSLR und spiegellose Kamerasysteme hat DJI vorgestellt. Das Zubehör umfasst unter anderem einen externen Fokusmotor zur manuellen Einstellung der Schärfe und eine Steuereinheit, die den schnellen Zugriff auf Einstellungen ermöglicht.

Der neue Ronin-S Fokusmotor erlaubt die Steuerung manuell einstellbarer Kameraobjektive, die keine interne Steuerunmöglichkeit bieten. Mit Hilfe des Ronin-S Fokusrads haben Anwender mit dem Fokusmotor die Möglichkeit, den Fokus während Aufnahmen schnell anzupassen. Mit einer Genauigkeit von 0,02 Grad findet dabei eine beinahe stufenlose und präzise Steuerung statt. Der Fokusmotor beinhaltet zwei Anbauteile: die Stabbefestigung zur Montage am Ronin-S und der am Objektiv anzubringende Zahnradriemen. Der Ronin-S Fokusmotor ermöglicht die präzise Steuerung einer Vielzahl an Objektiven und erweitert somit den Gestaltungsspielraum von Profis.

 

 

DJI Ronin Fokusmotor für manuelle Objektive.

 

Für Anwender, die Szenen mit schnellen Bewegungen einfangen müssen, erlaubt die Steuereinheit über einen kompakten und hellen Bildschirm, der an der Seite des Stabilisators angebracht wird, den schnellen Zugriff auf den Ronin-S. Die grundlegenden Parameter des Motors, der Fernsteuerung oder der Betriebsmodi können neben weiteren Einstellungen einfach und unmittelbar ohne Mobilgerät verändert werden.

Der Ronin-S BG37 Griff bietet mit dem eingebauten 2.400 mAh Akku bis zu 12 Stunden Betrieb. Dies gibt professionellen Kameraleuten die Einsatzdauer, die sie für längere Aufnahmen benötigen.
Der Blitzadapter sichert schwerere DSLR-Kamerasysteme am Ronin-S. Dies ist perfekt für Einsatzszenarien mit hohen Geschwindigkeiten, wie etwa, wenn der Ronin-S an einem Fahrzeug befestigt ist. Am Zubehörschuh können weitere Teile, wie ein externes Mikrofon oder Beleuchtung, angebracht werden.

Die verlängerte Objektivhalterung kann sowohl mit kleineren wie auch mit größeren Kameras und diversen Objektiven eingesetzt werden. Durch die anpassbare Länge wird die Kamera mit Objektiv fest mit dem Ronin-S verbunden und sorgt auch dann für optimale Einsatzbedingungen, wenn die mitgelieferte Objektivhalterung zu kurz sein sollte.

Die Ronin-S Universalhalterung ermöglicht Nutzern die vielseitige Montage, etwa an einem Fahrzeug, Jib-Ausleger oder einem Kamera-Seilbahn-System. Die beiden unabhängigen DC-IN-Anschlüsse an der Universalhalterung können mit der leistungsstarken, separat erhältlichen, dualen TB50 Akkuhalterung oder mit einer anderen 12-17V Energiequelle verbunden werden.

Das externe GPS-Modul bietet noch mehr Stabilität während des Filmens mit starken Beschleunigungen. Durch den stetigen Ausgleich mit Horizont hilft es bei der Erstellung noch weicherer Aufnahmen. Das GPS-Signal gibt Benutzern eine noch reaktionsschnellere Gimbal-Stabilität, die sofort auf plötzliche Bewegungen reagiert.

Umfangreiche Details zu allem Zubehör für den Ronin-S finden Sie hier...
.

Alle Produkte sind über den DJI Online Store, DJI Flagship Stores, autorisierte DJI Händler und weitere Vertriebskanäle ab sofort verfügbar.

Preise:
• Fokusmotor: 169 Euro
• Fokusmotor Stabbefestigung: 20 Euro
• Fokus Zahnradriemen: 20 Euro
• Steuereinheit: 129 Euro
• BG37 Griff: 99 Euro
• Blitzadapter: 49 Euro
• Verlängerte Objektivhalterung: 20 Euro
• Universal Mount: 169 Euro
• Externes GPS Modul: 69 Euro

21.11.2018
Die Referenten und die Moderatorin, die der Cairo Vorstand und ehemalige Leica Pressesprecher Gero Furchheim für seinen Designtalk-Event in den Räumen des Cairo Designstores im Tal, München, zusammengestellt hatte, waren geschickt gewählt, so dass anregend und durchaus kontrovers über das spannende Sehnsuchtsthema der Kreativszene, die Design Klassiker diskutiert wurde.
...Klick zum Weiterlesen
Designtalk „Klassiker“ im Cairo München – Ein Schulbeispiel für gelungenes Event-Marketing
Die Referenten und die Moderatorin, die der Cairo Vorstand und ehemalige Leica Pressesprecher Gero Furchheim für seinen Designtalk-Event in den Räumen des Cairo Designstores im Tal, München, zusammengestellt hatte, waren geschickt gewählt, so dass anregend und durchaus kontrovers über das spannende Sehnsuchtsthema der Kreativszene, die Design Klassiker diskutiert wurde.

Barbara Friedrich, langjährige Chefredakteurin von ‚Architektur & Wohnen‘ sprach mit Werner Aisslinger, einem der wichtigsten und angesehensten deutschen Designer mit Sitz in Berlin und mit Gerhard Wolf, Gru?nder und Vorstandsmitglied von Cairo, über Klassiker des Möbeldesigns. Etwa 150 Gäste der Münchner Design- und Architektur-Szene verfolgten die spannende Diskussion. Den musikalischen Rahmen gab die Klassische Gitarristin Radmila Besic.

 

Bilder Hannes Magerstaedt

 

Gleich zu Beginn der Diskussion überraschte Barbara Friedrich ihre Gesprächspartner mit der Aufgabe, ihr – und dem Publikum – mit drei Adjektiven zu beschreiben, was sie für einen Designklassiker halten würden. Die Antwort schaffte keiner! Umso wortreicher wurde die anschließende Diskussion, in der zwar intellektuell über eine gemeinsame Definition gerätselt wurde, doch in der Hitze des Gefechts die Klassik im Möbeldesign etwas einseitig an den Größen der Bauhaus-Glanzzeit festgemacht wurde und leider häufig die Grenzen zwischen Design, Moden, Trends, Stil und Raritäten verwischten. Auch das Thema Langlebigkeit von klassischen Designs wurde hin und wieder mit Attributen wie Haltbarkeit und Wertbeständigkeit vermischt. Am Ende war jedem Zuhörer klar, dass drei Adjektive niemals ausreichen würden, die Kriterien für einen Möbelklassiker zu definieren. Und auch die wehmütige Klage von Werner Aisslinger, den Möbeldesignern würde heutzutage die Zeit nicht mehr gegeben, die es bedarf, um einen echten Klassiker, der die Zeitläufte auch physisch übersteht, wirft mehr Fragen auf als sie Antworten gibt. Fragen, die in der anschließenden Diskussion und bei dem Get Together mit sehr viel Möglichkeiten des Networking von den Teilnehmern aufgenommen und angeregt weiter diskutiert wurden. Die Atmosphäre des Münchner Designstores von Cairo und seine ausgesuchten stilvollen Exponate befeuerten schließlich die Diskussion mit zusätzlichem Gesprächsstoff.


Cairo Designstore, Tal 20, 80331 München.

21.11.2018
zooom-in steht für Kurse, Kunst und Fotografie. Seit 2004 hat das Team das EIne für die Kursteilnehmer im Blick – einfach anders sehen lernen. Als Fotoschule im Westen von München bietet man mit erfahrenen Fototrainern wie unter anderem Michael Martin, Paul Leclaire, Ingo Arndt, Max Watzinger und Martin Timm ein vielfältiges Programm mit ein- bis mehrtätigen Kursen für Einsteiger und Fortgeschrittene an.
...Klick zum Weiterlesen
Fotoschule zooom-in: Buntes Programm vom Winterzauber bis zur Iphoneografie
zooom-in steht für Kurse, Kunst und Fotografie. Seit 2004 hat das Team das EIne für die Kursteilnehmer im Blick – einfach anders sehen lernen. Als Fotoschule im Westen von München bietet man mit erfahrenen Fototrainern wie unter anderem Michael Martin, Paul Leclaire, Ingo Arndt, Max Watzinger und Martin Timm ein vielfältiges Programm mit ein- bis mehrtätigen Kursen für Einsteiger und Fortgeschrittene an.

Hav_de_lys_Carmen_Kubitz

 

Den Einstieg in die Digitalfotografie kann man mit Kursleiterin Carmen Kubitz, Kopf, Herz und Gründerin der Fotoschule zooom-in problemlos schaffen. Am 12.1.2019 von 10 bis 18 Uhr nimmt sie sich Zeit, um den Teilnehmern ein fotografisches Grundwissen zu vermitteln.
Kursgebühr 110 Euro

FP CarmenKubitz_MG_4760

 

Drei Fotografen eine Winterakademie: Carmen Kubitz, Jürgen Wassmuth und Martin Timm stehen vom 13. bis 19. 1. 2019 bei dem Workshop im Schwarzwald mit Rat und Tat den Teilnehmern zur Verfügung. Seminare. Diskussionen, Coaching rund um die Klosterruine Allerheiligen und natürlich Fotografieren in Ruinen, Schluchten und winterlicher Landschaft stehen auf dem Plan.
Kursgebühr  980 Euro

 

FP Carmen_Kubitz_20171117_6053_Schatzbergwald

 

Japanische Schönheit im Foto kann man bei dem Intensiv-Workshop „Haiku – Das Flüchtige im Grünen“ mit Martin Timm. Er will mit den Teilnehmer Bilder wie Gedichte mit der Makrofotografie komponieren.  Termin ist der 1. 2. 2019 von 10 Uhr bis 18 Uhr
Kursgebühr 160 Euro

 

Wenn nicht anders angegeben, finden die Kurse im Blauen Haus in Dießen am Ammersee statt.

 

Weitere Infos: https://www.zooom-in.de/

21.11.2018
Bereits zum achten Mal in Folge belegt Canon den ersten Platz in der Kategorie „Beliebteste Digitalkamera 2018“ bei den YoungBrandAwards. Seit 2011 führen die YoungBrandAwards sregelmäßig Umfragen durch, um die beliebtesten Marken bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter zwischen 16 und 35 Jahren zu erfahren.
...Klick zum Weiterlesen
YoungBrandAwards 2018 - Canon beliebteste Digitalkameramarke der 16- bis 35-Jährigen
Bereits zum achten Mal in Folge belegt Canon den ersten Platz in der Kategorie „Beliebteste Digitalkamera 2018“ bei den YoungBrandAwards. Seit 2011 führen die YoungBrandAwards sregelmäßig Umfragen durch, um die beliebtesten Marken bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter zwischen 16 und 35 Jahren zu erfahren.

Canon wurde bei den YoungBrandAwards zum achten Mal in Folge als Lieblingsmarke in der Kategorie „Beliebteste Digitalkamera“ gewählt. Über 40 Prozent der 16- bis 35-Jährigen stimmten für Canon. Damit liegt das Unternehmen deutlich vor den übrigen fünf nominierten Marken. Digitalkameras wie die IXUS, die PowerShot oder die EOS Serie liegen entsprechend der Umfragen nach wie vor im Trend.

 

 

Siegel YoungBrandAwards.

 

Allen Altersgruppen ist an ihren Kameras besonders eine hohe Pixelanzahl sowie Profifunktionen wichtig. Ein Drittel der jüngsten Zielgruppe (16 bis 25 Jahre) legt zudem Wert auf schickes Design.

Weitere Fragen der Studie zielen auf den Umgang mit den jeweiligen Produkten im Alltag ab und liefern interessante Einblicke: So tragen etwa 60 Prozent der Teilnehmer stets eine Kamera mit sich, knapp 50 Prozent nutzen Kameras mit Wechselobjektiven und lediglich 6 Prozent der Befragten verzichten auf den Einsatz einer Kamera.

Die YoungBrandAwards werden in 24 Kategorien basierend auf einem unabhängigen Online-Voting vergeben. Jeweils im Januar werden je Kategorie sechs Top-Marken nominiert, das Voting startet anschließend Mitte Mai. Bis Anfang Oktober können die Stimmen für die eigenen Lieblingsmarken online abgegeben werden. Für die Vergabe der YoungBrandAwards werden die Stimmen der Teilnehmer im Alter von 16 bis 35 Jahren berücksichtigt. Mit über 25.000 Teilnehmern gehören die YoungBrandAwards zu den größten Marken-Votings in Deutschland.

 

21.11.2018
Zur Ankurbelung des Weihnachtsgeschäftes bringt Samsung sein Premium Smartphone Galaxy S9 und Galaxy S9+ auch mit einem modischen Farbverlauf in Blautönen auf den Markt. Das aktuelle High-end-Smartphone ist ab Anfang Dezember in neuem winterlichen Look „Polaris Blue“ mit im deutschen Handel erhältlich.
...Klick zum Weiterlesen
Samsung macht Blau - Das Flaggschiff-Smartphone Galaxy Galaxy S9 und S9+ nun auch in Polaris Blau
Zur Ankurbelung des Weihnachtsgeschäftes bringt Samsung sein Premium Smartphone Galaxy S9 und Galaxy S9+ auch mit einem modischen Farbverlauf in Blautönen auf den Markt. Das aktuelle High-end-Smartphone ist ab Anfang Dezember in neuem winterlichen Look „Polaris Blue“ mit im deutschen Handel erhältlich.

Front- und Rückenansicht des Galaxy S9 von Samsung.

 

Mit der „Polaris Blue“-Edition steht das Flaggschiff von Samsung nun in mittlerweile fünf verschiedenen Farbtönen zur Auswahl. Neben der neuen Variante "Polaris Blue" bietet Samsung das Gerät bereits in „Midnight Black“, „Lilac Purple“, „Coral Blue“ und „Sunrise Gold“ an.

Das Galaxy S9 | S9+ folgt dem Trend zur Kommunikation mit Fotos und Videos per Internet. Dafür hat Samsung die Kamera seines Topmodells mit einem Super Speed Dual Pixel Sensor, hoher Rechenleistung und großem Speicher ausgestattet. Zudem verfügt es über Super Slow-Motion-Video, eine Low Light-Funktion mit variabler Blende, AR Emojis und Bixby Integration.

 

Samsung Galaxy S9 Kamera.

 

Das Infinity Display des Galaxy S9 | S9+ verschmilzt nahezu rahmenlos mit dem Design. Darüber hinaus bietet das Smartphone erstklassige Klangerlebnisse mit Stereolautsprechern von AKB und Dolby Atmos für 360-Grad-Sound.

Preis: ab ca. 890 Euro

 

20.11.2018
Gemeinsam mit Tourism Ireland, Highländer Reisen und der Reisebürokette BEST-REISEN hat Panasonic mit der LUMIX Photo Adventure Irland eine weitere Gruppenreise mit dem Schwerpunkt Fotografie initiiert.
...Klick zum Weiterlesen
LUMIX Photo Adventure Irland - Eine Fotoreise auf die grüne Insel
Gemeinsam mit Tourism Ireland, Highländer Reisen und der Reisebürokette BEST-REISEN hat Panasonic mit der LUMIX Photo Adventure Irland eine weitere Gruppenreise mit dem Schwerpunkt Fotografie initiiert.

Schroffe Steilhänge und einsame Strände, Kulturrelikte aus Zeiten vor den Pyramiden von Gizeh und lebendige Live-Musik in quirligen Pubs: Das alles und noch viel mehr bietet das LUMIX Photo Adventure Irland. Die achttägige Reise führt die Teilnehmer von Tourmakeady aus zu den eindrucksvollsten Foto-Hotspots entlang des Wild Atlantic Way.

 

 

"Filmen und Fotografieren auf der Grünen Insel"
mit Panasonic Lumix Photo Adventure.

 

Alle Informationen können über die Lumix-Kampagnenwebseite abgerufen werden. Ebenso kann ab sofort die Irlandreise mit Schwerpunkt Fotografie auch direkt über den Veranstalter Highländer Reisen sowie die BEST-Reisebüros gebucht werden. Die Reisen finden 2019 an vier ausgewählten Terminen mit je maximal 15 Personen statt.

„Die gute Zusammenarbeit mit Tourism Irland, Highländer Reisen und BEST-REISEN, um Irland in den Fokus der aktuellen LUMIX Photo Adventure zu stellen, ist schon jetzt ein Erfolg“, betont Michael Langbehn, Head of PR, Media und Sponsoring von Panasonic Deutschland. „Die 360-Grad-Kampagne LUMIX Photo Adventure bewährt sich damit auch mit einem europäischen Ziel als kontrastreiche Fotoreise.“

 

 

Michael Langbehn, Head of PR & Sponsoring Panasonic Deutschland.

 

Vor drei Jahren hat Panasonic mit der Agentur Weltmeyster die Kampagne „LUMIX Photo Adventure“ ins Leben gerufen. Hierbei handelt es sich um eine Kooperationskampagne, die auf der einen Seite immer eine touristische Destination mit starken touristischen Unternehmen inszeniert, auf der anderen Seite Panasonic mit der Marke LUMIX. In den ersten Kampagnen wurden dabei für alle Beteiligten messbare Erfolge erzielt, Destinationspartner waren Namibia, Texas, Costa Rica, nochmals Namibia und nun Irland.

Neben den beliebten Höhepunkten an der Westküste Irlands begeben sich die Fotogruppen auch auf Pfade abseits der Touristenrouten. Eingetaucht in sämtliche Schattierungen der Farbe Grün gehen die Teilnehmer entlang der längsten ausgewiesenen Küstenstraße der Welt auf Entdeckungstour. Von Tourmakeady 70 Kilometer nordwestlich von Galway geht es zunächst auf das Wasser, das Kanu bietet eine ganz neue Perspektive. Weiter geht es nach Westport und hinein in das bunte Nachtleben. Auf Achill Island, der größten Insel Irlands, warten die Spuren Heinrich Bölls auf fotografische Erkundung.

 

 

Irland präsentiert sich immer wieder als ein Paradies für Fotografen.

 

Die Ceide Fields, ein mehr als 5000 Jahre altes Siedlungsgebiet, faszinierte schon den deutschen Nobelpreisträger. Nahe der Stadt Donegal locken dann die Klippen von Slieve League. Im Glenveagh Nationalpark, dem größten der gesamten Insel, dienen zahlreiche Tier- und Pflanzenarten als Fotoobjekt. Die Geschmacksnerven werden dann bei der Besichtigung einer Micro Brewery auf die Probe gestellt, ehe zum Abschluss noch einmal die wilde Natur entlang des Horn Head zu einer Wanderung einlädt.

Den Auftakt der Zusammenarbeit bildete eine gemeinsame Presse- und Produktionsreise in die Region des nördlichen Wild Atlantic Way, die von professionellen Lumix-Fotografen und -Videografen begleitet wurde. Die Tourismus-Partner und Panasonic luden hierfür relevante Reise- und Fotografie-Medien ein, um im Rahmen der gemeinsamen Reise Land und Leute kennenzulernen und diese mit den neuen Kameramodellen von Lumix fotografisch zu erfassen.

 

Irland: Meer und grüne Hügel und schroffe Küsten.

 

Ausgewählte Fotos und Videos der Reise werden auf der Kampagnenwebsite präsentiert. Dort finden Besucher zusätzlich Informationen zu den buchbaren Fotoreisen. Ab Januar werden gleich zwei Gewinnspiele die Kampagne abrunden: Auf der Panasonic Deutschland Website wird es ein Gewinnspiel für drei Reisen für jeweils zwei Personen zu vier Terminen der Highländer-Tour geben, die Irland Information Tourism Ireland verlost zudem Lumix-Kameras DC-GX9KEG-K auf www.ireland.com.

 

20.11.2018
CCXP Cologne - Was ist das denn? Laut Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der KoelnMesse, „die neue Heimat der Pop-Kultur in Europa“ Ein Ort, wo alle möglichen medialen Welten zu einer einzigartigen, zu einer neuen Erlebniswelt verschmelzen, in der jeder seine Traumwelten real werden lassen kann.
...Klick zum Weiterlesen
CCXP-Cologne - KoelnMesse inszeniert eine Mitmachmesse für Geeks, Nerds und Superfans
CCXP Cologne - Was ist das denn? Laut Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der KoelnMesse, „die neue Heimat der Pop-Kultur in Europa“ Ein Ort, wo alle möglichen medialen Welten zu einer einzigartigen, zu einer neuen Erlebniswelt verschmelzen, in der jeder seine Traumwelten real werden lassen kann.


Das Themenspektrum der Comic Con Experience (CCXP) streift generationsübergreifend die Stars der Comic-Szene, Fantasy-Gestalten oder Science Fiction-Helden und lässt die Größen der virtuell so beliebten Entertainment-Welten für jedermann real erlebbar werden. Der Ort, wo all diese Welten aufeinandertreffen, ist gleichzeitig auch ein Eldorado für Fotografen in dem Motivation und Motiv in jedem Winkel spürbar werden und die Gäste magisch in den Bann ziehen sollen.

 

 

Die Macher der neuen Mitmachmesse CCXP mit einer Auswahl ihrer
Ihren Protagonisten:Markus Oster, André Kuschel, Piere Manotvani,
Gerald Böse ( (Bildmitte von links nach rechts) .

 

Die vom 27. bis 30. Juni 2019 erstmals auf dem Gelände der KoelnMesse stattfindende Supershow der Serien-Stars, Comic-Figuren, Science Fiction-Helden oder Fantasy-Gestalten ist ein erstes Beispiel für die im Geschäftsbericht 2017 beschworenen Neuausrichtung der KoelnMesse. Unter dem Motto "Messe neu denken" greifen die Macher gesellschaftliche, mediale Trends der Unterhaltungsindustrie auf, die sie nicht wie gewohnt als Film, TV-Serie Buch oder Computerspiel zum passiven Konsum anbieten sondern vielmehr zu greifbaren Erlebnissen werden lassen. Hier werden Aussteller zu Schaustellern, die nicht mehr nur für die Leute und zu den Leuten reden, vielmehr mit ihnen gemeinsam agieren und die Besucher an ihren Welten teilhaben lassen. Die KoelnMesse verwandelt sich am CCXP-Wochenende in einen temporären Themen- und Erlebnispark, der den Besuchern eine Auszeit in ihrer Traumwelt verspricht. Damit folgt man dem Motto des brasilianischen Vorbilds und Partners, dem südamerikanischen Mediengigant Omelete, der von sich sagt: "We Deliver Happiness –Wir machen die Leute glücklich!“

 

 

Markus Oster, Geschäftsbereichsleiter, KoelnMesse.

 

www.dasfotoportal.de sprach mit dem Geschäftsbereichsleiter des neuen Veranstaltungsformats der KoelnMesse, Markus Oster, über das ambitionierte, neue Großprojekt.

 

dasfotoportal.de: Herr Oster, als langjähriger Leiter der photokina haben Sie die Glanzzeiten der großen, internationalen Leitmessen miterlebt, mitverantwortet und mitgestaltet. Nun wollen und sollen Sie mit der CCXP Cologne noch einmal das ganz große Rad in der sich wandelnden Messewelt drehen. Was macht sie so zuversichtlich, dass das auch gelingt?

 


Markus Oster: Wer etwas Neues beginnt, kann sich nie ganz sicher sein, dass es tatsächlich auch zum Erfolg führt. Für ein Gelingen der CCXP sind die Chancen für einen Erfolg jedoch besonders groß. Wir haben mit dem brasilianischen Medienkonzern Omelete einen Partner, der seit vielen Jahren mit diesem Format Jahr für Jahr wachsende Erfolge feiert und auf dessen Erfahrung wir hier zurückgreifen können. Außerdem beobachten wir auch in Europa einen starken Trend zu den Comic-Cons. Mit unseren bisherigen Veranstaltungen wie der Role Play Convention, die in die CCXP aufgehen wird, haben wir bereits positive Erfahrungen auf diesem Gebiet sammeln können, so dass wir uns ziemlich sicher sind, das neue Format zu einem erlebnisreichen Event gestalten zu können, dass zu einem Magnet für große Zuschauerzahlen werden kann.

 

 

Markus Oster bei der Präsentation des neuen CCXP Messekonzepts.

 

dasfotoportal.de: Bedeutet dies auch, dass die Messe hier von dem früheren Konzept, möglichst viel Fläche zu vermieten, abweicht, sondern vielmehr auf Einnahmen aus den Besucherzahlen setzt?

 

Markus Oster: Ja, wir setzen hier eher auf die großen Marken als potente Partner und die Fans, die sich mit ihnen identifizieren. Wir setzen darauf mit unserem Event, den Sehnsüchten vieler Menschen begegnen zu können und wir beobachten den stärker werdenden Wunsch der Leute, ihren Idolen im richtigen Leben zu begegnen. Das betrifft nicht nur die aktuellen Helden der Entertainment und Gaming Industrie, sondern auch die Comic, Film- und Romanhelden von früher. Denken sie nur an das Phänomen der Star-War-Anhängerschaft, die einen der weltweit größten Märkte für Fan-Utensilien geschaffen hat.

 

dasfotoportal.de: Dann geht es also nicht nur um die aktuellen Superhelden, sondern auch um die Fans von Größen aus vergangenen Zeiten?

 

Markus Oster: Vieles dieser Szene lebt ja immer wieder auf. Helden, die in unserer Kindheit und Jugend von Bedeutung waren, erleben im Alter ein überraschendes Comeback. Die Thematik der CCXP ist schier unendlich.

 

dasfotoportal.de: Das macht den Event vermutlich zu einem Mekka unterschiedlichster Fan-Gruppen. Worauf können diese sich freuen und wie soll das Ganze denn ablaufen?

 

Markus Oster: Das wird sich natürlich verbindlich ersten in den nächste Wochen und Monaten klären. Aber wir rechnen für die vier Tage mit etwa 80 Ausstellern und rund 200 Stars aus der Film-, TV-, Comic-, Musik- und Bücher-Szene. Als Besucherzahl haben wir uns erstmal rund 70.000 als Ziel gesetzt. Aber ich denke, da steckt ein viel größeres Potential für die Zukunft drin. Unser Partner Omelete hat auf seiner letzten Veranstaltung in Sao Paulo 227.000 Besucher mobilisieren können und hofft in diesen Jahr Anfang Dezember die Viertelmillion zu knacken.

 

 

Gerald Böse, Vorstandsvorsitzender der KoelnMesse, sieht das neue Konzept
auch als eine Reaktion auf den Wandel der Messelandschaft.
Im Hintergrund Pierre Mantovani, CEO Omelete, der starke Partner
der neuen Eventmesse.

 

dasfotoportal.de: Was ist denn das Neue an dem Konzept und warum glauben Sie, dass es die Besucher als etwas Besonderes erleben oder empfinden werden?

 

Markus Oster: Das neue für die Messe besteht darin, dass der Verkauf von Flächen, auf denen sich dann der Mieter präsentiert, nicht mehr absolut Mittelpunkt steht. Hier bestimmen die Veranstalter, was die Menschen erleben. Unser Ziel als Veranstalter ist es, die Menschen glücklich zu machen, ihnen einzigartige Erlebnisse zu bieten, die sie sonst nirgends oder nur selten finden. Wir wollen ihnen einen Treffpunkt bieten, wo sie diese Erlebnisse mit Gleichgesinnten erfahren können, Erlebnisse, die es nicht alle Tage zu kaufen gibt. Mit der CCXP möchten wir den Besuchern den schönsten Tag im Jahr bescheren, an den sie sich gerne und noch lange erinnern.

 

dasfotoportal.de: Worin wird sich die CCXP von den vielen, in ganz Europa aus dem Boden sprießenden Comic-Con Events unterscheiden?

 

Markus Oster: Da setzen wir zum einen auf unsere große Erfahrung in der Organisation von Großveranstaltungen allgemein und auf das Know-How sowie das Netzwerk unseres Partners Omelete in der Medien- und Entertainmentwelt. Wenn ich mir die vielen, zum Teil auch recht engagierten Events der Szene anschaue, dann fällt mir meist ein teils überteuerter Eintritt auf, dem oftmals ein eher mageres Programm gegenübersteht. Da glaube ich unseren Besuchern einfach mehr begeisternde Erlebnisse bieten zu können.

 

 

Markus Oster, beschert Besuchern der CCXP
den Stoff aus dem die Träume sind.

 

dasfotoportal.de: Können Sie denn jetzt schon ein paar Programm-Highlights verraten?


Markus Oster: Das wird schwer, denn die Erlebniswelt der CCXP ist so breit gefächert, das praktisch jeder dort unvergessliche Experiences machen kann, das reicht von der Brettspielecke, wo Besucher sich mit klassischen Brettspielen beschäftigen können, bis hin zu einem riesigen, Theater mit 2.500 Plätzen, wo kontinuierlich neue Aufführungen stattfinden werden.

 


dasfotoportal.de: Bei der Vielzahl der einzelnen Events innerhalb der CCXP gibt es da unterschiedliche Tickets, die Zugang zu bestimmten Programmpunkte erlauben?

 

Markus Oster: Es wird ein Standard Ticket geben, das den Besuch der gesamten CCXP (inklusive der in die CCXP integrierten RPC) ermöglicht. Weitere Special Aktionen wie z.B. Meet’n’Greet oder spezielle Plätze im Thunder Theater können hinzugebucht werden. Genaue Angaben hierzu wird es Anfang des kommenden Jahres geben.

 

dasfotoportal.de: Steht denn der Eintrittspreis schon fest?

 

Markus Oster: Nein, aber den werden wir in Kürze bekannt geben. Was allerdings schon feststeht, ist das Datum für den Vorverkaufsbeginn: Es ist der 25. Februar, der Tag der Oskar Verleihung.


dasfotoportal.de: Sicher kein Zufall Herr Oster. Wir danken Ihnen für das Gespräch und wünschen Ihnen für das ehrgeizige Projekt viel Erfolg.

 

 

20.11.2018
Die Leica Camera AG hat ein neues Modell der Leica D-Lux Serie angekündigt. Die Zoomkompaktkamera verwendet das lichtstarken Zoom-Objektiv Leica DC Vario-Summilux 1:1,7–2,8/10,9–34 mm ASPH. Das entspricht einer Brennweite von 24?–?75?mm im Kleinbildformat.
...Klick zum Weiterlesen
Leica D-Lux 7: Kompakte Zoomkamera mit 17 MPix Four Thirds-Sensor
Die Leica Camera AG hat ein neues Modell der Leica D-Lux Serie angekündigt. Die Zoomkompaktkamera verwendet das lichtstarken Zoom-Objektiv Leica DC Vario-Summilux 1:1,7–2,8/10,9–34 mm ASPH. Das entspricht einer Brennweite von 24?–?75?mm im Kleinbildformat.


D

Die Leica D-Lux 7

 

Die neue Leica D-Lux 7 liefert in Kombination mit dem neuen, hoch auflösenden Micro Four-Thirds-Sensor eine hohe Bildqualität in allen Aufnahmesituationen. Die jüngste Version wurde um zahlreiche neue Funktionen wie zum Beispiel den Touchscreen, Bluetooth oder der Lademöglichkeit über USB-C ergänzt.
Die flexibel einsetzbare Kamera bietet ein umfangreiches Ausstattungspaket mit Automatikmodus, manuellen Einstellmöglichkeiten und diversen Video-Funktionen. Hinzukommen der hochauflösende, integrierte, elektronischen Sucher mit 2,8 Millionen Bildpunkten, ein Wifi-Modul und Bluetooth-Funktionalität.
Auf der Rückseite der Leica D-Lux 7 befindet sich ein 3“ LCD-Touchscreen mit 1,24 Millionen Bildpunkten. Dieser kann nicht für die Beurteilung der Bilder sondern auch für die Bedienung der Kamera mit Gestensteuerung genutzt werden. Neben der Menüsteuerung kann so zum Beispiel der Fokuspunkt durch einfaches Berühren des Bildschirms gewählt und gleichzeitig bei Bedarf die Kamera direkt ausgelöst werden.

Leica D-Lux von oben.

 

Das Objektiv der Leica D-Lux 7 - Leica DC Vario-Summilux 1:1,7–2,8/10,9–34 mm ASPH. ist optimal auf den neuen Sensor abgestimmt. Die große maximale Blendenöffnung und Brennweitenspanne ermöglichen einen flexiblen Einsatz in jeder Aufnahmesituation, von der Porträt-, Landschafts-, Architektur-, Makro- bis hin zur Street-Fotografie. Mit 17 Megapixeln und einer Lichtempfindlichkeit bis zu ISO 25600, sorgt die Leica D-Lux 7 mit ihrem Four-Thirds-Sensor auch in Momenten mit geringem Umgebungslicht für Aufnahmen in höchster Bildqualität, mit einer hohen Detaildarstellung und natürlichen Farben.

Zu den hardwareseitigen Verbesserungen kommen zahlreiche neue Optionen im Funktionsumfang der Kamera. Zum Beispiel kann der Fokuspunkt einer Aufnahme nachträglich verändert werden oder mit Hilfe von Focus-Stacking mehrere Bilder mit verschiedenen Fokuspunkten zu einer Aufnahme kombiniert werden, um so etwa für Makroaufnahmen eine perfekte Schärfe zu erzielen.

Rückseite der Leica D-Lux 7.

 

Weitere Anwendungsmöglichkeiten ergeben sich durch die Videofunktion der Kamera, mit der sich Bewegtbilder in 4K – bei einer Bildrate von bis zu 30 Bildern/Sekunde und 100 Mbit und im MP4- und AVCHD-Format – aufnehmen lassen.

Als erste Kamera der Leica D-Lux Serie kann das neue Modell in Verbindung mit der kostenlosen Leica FOTOS App verwendet werden. Dadurch kann sie mit einem Smartphone ferngesteuert werden und Aufnahmen einfach auf iOS- und Android-Geräte übertragen. Von dort aus lassen sie sich dann schnell und einfach direkt in sozialen Medien teilen oder mit Hilfe entsprechender Apps auch davor bearbeiten.

Ebenso praktische wie modische Accessoires, darunter elegante Taschen, hochwertige Tragriemen und ein komfortabler Handgriff runden das Angebot rund um die klassische Leica D-Lux 7 ab, die ab sofort erhältlich ist.

Preis: 1.150,-- Euro

20.11.2018
Welcher Schirmherr könnte zu einem Umweltfestival an der Ostsee besser passen als eine Preisträgerin des diesjährigen Deutschen Umweltpreises und eine Polar- und Meeresforschrin – das alles ist Prof. Dr. Antje Boetius. Sie wird die Schirmherrschaft beim Umweltfotofestival "horizonte zingst" vom 25.Mai bis 30.Juni 2019 übernehmen.
...Klick zum Weiterlesen
Schirmherrin beim 12. Umweltfotofestival „horizonte zingst“ ist die Umwelt-Preisträgerin Prof. Dr. Antje Boetius
Welcher Schirmherr könnte zu einem Umweltfestival an der Ostsee besser passen als eine Preisträgerin des diesjährigen Deutschen Umweltpreises und eine Polar- und Meeresforschrin – das alles ist Prof. Dr. Antje Boetius. Sie wird die Schirmherrschaft beim Umweltfotofestival "horizonte zingst" vom 25.Mai bis 30.Juni 2019 übernehmen.

Prof. Dr. Antje Boetius

 

Polar- und Meeresforscherin Antje Boetius ist Direktorin des Alfred-Wegener-Instituts, erforscht die Ozeane weltweit und auch die Ostsee liegt ihr am Herzen. Die Wissenschaftlerin hat mit verschiedenen Unterwassertechnologien die Lebensvielfalt im Meer erkundet und dabei auch gezeigt, dass der Mensch schon die unzugänglichsten Winkel unserer Erde beeinflusst. Ihre Botschaft bekräftigt die thematische Ausrichtung des Festivals, durch bewegende Bilder das Bewusstsein für unsere Umwelt zu erweitern. Das Alfred-Wegener-Institut ist zudem mit Ausstellungs- und Vortragsbeiträgen im Rahmen des Festivalprogramms beteiligt.

„Ich freue mich sehr, Schirmherrin des Festivals 2019 zu sein“, sagt die Polar- und Tiefseeforscherin. „Ein breites Publikum für die Natur zu begeistern, ist mir ein wichtiges Anliegen. Dementsprechend leicht fiel mir die Zusage, denn die Fotografie ist hierfür ein hervorragendes Mittel. Mich selber fasziniert die Lebewelt in den Ozeanen immer wieder aufs Neue. Ich freue mich, an diesem schönen Ort Fotografien der Natur mit all ihren Facetten auf dem Festival mit vielen Menschen zu teilen“, so Antje Boetius.

Biografie:

Prof. Dr. Antje Boetius ist Polar- und Tiefseeforscherin, Direktorin des Alfred-Wegener-Instituts, Helmholtz Zentrum für Polar- und Meeresforschung in Bremerhaven und Professorin für Geomikrobiologie an der Universität Bremen. Geboren 1967 in Frankfurt am Main studierte Antje Boetius von 1986-1992 in Hamburg und San Diego Biologische Ozeanographie, 2009 wurde Antje Boetius Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina. Sie hat an über 50 Expeditionen auf internationalen Forschungsschiffen teilgenommen und beschäftigt sich derzeit vor allem mit Fragen der Auswirkungen des Klimawandels auf die Biogeochemie und Biodiversität des Arktischen Ozeans. 2011 veröffentlichte sie das umfassende Sachbuch „Das dunkle Paradies“ über die Erforschung der Tiefsee gemeinsam mit ihrem Vater, dem Schriftsteller Henning Boetius. 2018 erhielt sie den Communicator-Preis des Stifterverbandes und der DFG. Für ihre Arbeit wurde sie außerdem mit dem Deutschen Umweltpreis 2018 ausgezeichnet.

 

19.11.2018
Ab sofort sin die Produkte der Polaroid Mint Sofortbildsserie erhältlich. Dazu gehören der mobile Sofortbilddrucker und eine digitale Sofortbildkamera.Die Geräte verbinden fortschrittliche Sofortbildtechnik mit einem schlanken, modernen Design.
...Klick zum Weiterlesen
Weihnachtsgrüße und -Fotos sofort: die Polaroid Mint-Serie macht es möglich
Ab sofort sin die Produkte der Polaroid Mint Sofortbildsserie erhältlich. Dazu gehören der mobile Sofortbilddrucker und eine digitale Sofortbildkamera.Die Geräte verbinden fortschrittliche Sofortbildtechnik mit einem schlanken, modernen Design.

Polaroid Mint Sofortbild-Digitalkamera und Sofortbilddrucker.

 

 

Mit der Polaroid Mint-Kamera lassen sich Sofortbilder aufnehmen wie Smartphone-Fotos: nämlich mit vertikaler Ausrichtung im Hochkantformat. Der Polaroid Mint Sofortbilddrucker hingegen ist das ideale Gadget für unterwegs und lässt sich per Bluetooth und kostenfreier App mit iOS- sowie Android-Geräten verbinden. Dort können Nutzer ihre Lieblingsbilder in der App bearbeiten und in weniger als einer Minute ausdrucken.
Die digitale Sofortbildkamera Polaroid Mint sowie der Polaroid Mint Sofortbilddrucker sind ab sofort im Elektronik-und Onlinehandel erhältlich. Beide Produkte gibt es in den Farben schwarz, weiß, rot, blau und gelb.

Polaroid Mint digitale Sofortbildkamera
Mit der Polaroid Mint Sofortbildkamera lassen sich einfach Fotos aufnahmen und direkt ausdrucken. Ihr schlankes Hochkantformat macht sie zu einem modernen Begleiter im Selfie-Zeitalter. Die Kamera druckt Bilder in Fotoqualität entweder in Farbe, Schwarz-weiß oder Sepia. Wenn gewünscht, können die Fotos vor dem Druck noch mit dem typischen Polaroid Rahmen versehen werden.

 

Features:
Polaroid Mint Sofortbildkamera
* 16-Megapixel Digitalkamera
* Micro SD-Karten Unterstützung für Speicherkarten bis zu 256 GB
* Eingebauter Selfie-Spiegel und Selbstauslöser
* Automatischer LED-Blitz

 

Polaroid Mint Sofortbilddrucker

 

Mit dem Polaroid Mint Drucker lassedn sich Fotos vom Handy oder Tablet auch unterwegs ausdrucken. Dazu lässt er sich über Bluetooth dem Smartphone oder Tablet verbinden. Über die Polaroid Mint App können dann Fotos in weniger als einer Minute ausgedruckt werden. Die App ist kompatibel mit allen iOS und Android-Geräten. Zur individuellen Gestaltung stehen in der App zahlreiche kreative Bearbeitungsmöglichkeiten, Filter, Rahmen oder Sticker zur Verfügung. Mit seinem leistungsstarken Akkus schafft der schlanke Drucker im Hosentaschenformat 50 Ausdrucke mit nur einer Aufladung.

Sowohl die Polaroid Mint Sofortbildkamera, als auch der Polaroid Mint Sofortbilddrucker nutzen die tintenfreie Zero Ink®-Drucktechnologie von ZINK. Der ZINK-fähige Drucker aktiviert Farbkristalle im Fotopapier durch Hitze und produziert so Bilder mit satten Farben und hoher Qualität. Die gedruckten Fotos entstehen ohne den Gebrauch von Patronen, Farbbändern oder Toner und sind trotzdem wischfest und langlebig.
Preis:jeweils ca. 130 Euro.

19.11.2018
Epson erreichte zum zweiten Mal in Folge das Gold-Rating für nachhaltiges Wirtschaften der unabhängigen Plattform EcoVadis. Das Erreichen des bestmöglichen internationalen CSR-Standards bescheinigt dem Unternehmen, dass es sowohl in den Kategorien Umwelt als auch nachhaltige Beschaffung "hervorragend" ist. Es unterstreicht ebenfalls seine bedeutenden Verdienste in den Bereichen Arbeit, Menschenrechte und Ethik.
...Klick zum Weiterlesen
Epson: unter den Top 3 Prozent der weltweit nachhaltigsten Firmen
Epson erreichte zum zweiten Mal in Folge das Gold-Rating für nachhaltiges Wirtschaften der unabhängigen Plattform EcoVadis. Das Erreichen des bestmöglichen internationalen CSR-Standards bescheinigt dem Unternehmen, dass es sowohl in den Kategorien Umwelt als auch nachhaltige Beschaffung "hervorragend" ist. Es unterstreicht ebenfalls seine bedeutenden Verdienste in den Bereichen Arbeit, Menschenrechte und Ethik.

EcoVadis ist eine unabhängige, vertrauenswürdige Plattform, die zur Beurteilung der CSR-Maßnahmen von Unternehmen auf eine Methodik setzt, mittels der sie über 50.000 Unternehmen aus 190 Branchen in 150 Ländern erfasst. Die Festlegung des Rankings folgte nach einer Überprüfung Epsons hinsichtlich seiner Mitarbeiterbehandlung, firmeninterner Prozesse und Einrichtungen. Es erkennt die Ergebnisse sowohl im Bereich Umwelt als auch bei der nachhaltigen Beschaffung an. Epson gehört damit zu den besten 3 Prozent der Unternehmen weltweit in Bezug auf nachhaltiges Wirtschaften.

Henning Ohlsson, CSR Direktor von Epson in Europa, kommentiert: "Nachhaltigkeit ist Teil der Epson DNA, und sie ist tief in unserer Managementphilosophie verankert. Ein nachhaltiges Unternehmen zu sein, bedeutet, auf jeden Aspekt der Organisation zu achten. Nachhaltigkeit treibt Innovation und Wachstum voran, motiviert unsere Mitarbeiter und ist ein Schlüsselfaktor für die Zusammenarbeit mit unseren Partnern. Parallel zu den Fortschritten, die wir bei der Entwicklung eines den CO2-Ausstoss minimierenden Wirtschaftens machen, bekennen wir uns ebenfalls uneingeschränkt zu den Zielen der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung (SDGs), welche die Art und Weise, unser Geschäft zu betreiben, neu definieren".

Als Ergebnis dieser kontinuierlichen Anstrengungen ist mit dem Epson PaperLab A-8000 jüngst eine bemerkenswerte Innovation entstanden. Diese Maschine ist das weltweit erste mit einem Trockenprozess arbeitende System zum Recyceln von Büropapier. Sie stellt an Ort und Stelle neues Papier aus Gebrauchtem her und ermöglicht die Wiederverwendung von Altpapier in der Papierproduktion. Auf diese Weise schließt sie den Recyclingkreislauf, was den Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft unterstützt.

19.11.2018
Im Leitz-Park Wetzlar können sich die Besucher sowohl über den Leica Store im neuen Design freuen als auch über die aktuelle Ausstellung in der Leica Galerie, die Werke des jüngst mit dem Leica Hall of Fame Award ausgezeichneten Fotografen Jürgen Schadeberg.
...Klick zum Weiterlesen
Leitz Park Wetzlar: Neueröffnung Leica Store und Ausstellung Jürgen Schadeberg
Im Leitz-Park Wetzlar können sich die Besucher sowohl über den Leica Store im neuen Design freuen als auch über die aktuelle Ausstellung in der Leica Galerie, die Werke des jüngst mit dem Leica Hall of Fame Award ausgezeichneten Fotografen Jürgen Schadeberg.

Karin Rehn-Kaufmann mit Jürgen Schadeberg

 

Die Leica Camera AG feiert die Neueröffnung des Leica Stores im Leitz-Park. Zentral gelegen, befindet sich der neue Standort des Stores zusammen mit der Leica Akademie, dem Leica Archiv, dem Museum und dem Museums Shop in der Leica Welt gegenüber dem Headquarter der Leica Camera AG.

 

Leica Store im Leitz-Park Wetzlar

 

Auf über 400 qm bieten die Räumlichkeiten, gestaltet im typischen Leica Retail Design, Besuchern ein besonderes Einkaufs- und Beratungsambiente inmitten der Leica Markenwelt. Dabei bietet der Leica Store neben dem aktuellen Leica Produktsortiment rund um die Fotografie und Sportoptik sowie dem dazugehörigen Zubehör und Accessoires auch Leica Vintage Artikel aus zweiter Hand. Der Leica Museums Shop rundet das Leica Produkterlebnis mit einem umfangreichen Portfolio aus hochwertigen Fotografien, Bildbänden und Fachliteratur ab.

Das erfahrene Verkaufsteam, das auch den Leica Store und die Leica Galerie in Frankfurt verantwortet, freut sich, Kunden und Interessenten ab sofort innerhalb der Öffnungszeiten von Montag bis Samstag von 10 Uhr bis 18 Uhr willkommen zu heißen. Der Leica Museums Shop ist dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

 

Handstand, Hamburg ©Jürgen Schadeberg


Bis zum 17. Februar 2019 können Besucher der Leica Galerie Wetzlar die Werke von Jürgen Schadeberg bewundern. Als Bildjournalist und Vertreter der Life Photography hat er sich stets vorurteilsfrei für den Alltag und die Lebensbedingungen seiner Zeitgenossen interessiert. Immer ist er den von ihm porträtierten Menschen mit Sympathie und Respekt begegnet, gleich welcher Nationalität oder Hautfarbe. In Berlin geboren und aufgewachsen, verlässt er 1950 Deutschland und etabliert sich in Südafrika als Bildjournalist. Geprägt von den Erfahrungen des europäischen Rassismus, trifft er auf ein tief gespaltenes Land, in dem die schwarze Bevölkerungsmehrheit brutal von der weißen Minderheit unterdrückt wird. Unbefangen, leidenschaftlich und neugierig: Diese Eigenschaften ermöglichen es Schadeberg immer wieder, Situationen und Orte zu fotografieren, in die sich zu begeben für die meisten seiner weißen Zeitgenossen undenkbar gewesen wäre. Nicht zuletzt durch seine Arbeit für das Magazin Drum wird er zum Chronisten einer Epoche. 1964 muss Schadeberg Südafrika verlassen und arbeitet in den folgenden Jahrzehnten als Freelancer in Europa und den USA. Auch hier bleibt er seiner empathischen Arbeitsweise treu. Erst 1985 kehrt er nach Johannesburg zurück; bis 2007 entsteht das zweite südafrikanische Kapitel seines fotografischen Schaffens.
Für dieses über sieben Jahrzehnte umspannende Lebenswerk, für sein unermüdliches, mutiges und gleichermaßen herausragendes Engagement als Fotograf wurde Jürgen Schadeberg mit dem Leica Hall of Fame Award ausgezeichnet.

 

Avoiding the Pass, 1955 ©Jürgen Schadeberg



Jürgen Schadeberg wurde 1931 in Berlin geboren, ab 1946 besuchte er dort die Schule für Optik und Phototechnik und war anschließend in Hamburg für die Deutsche Presseagentur (dpa) tätig. 1950 zog er nach Südafrika. Bis 1959 war er Mitarbeiter des Drum-Magazins, dem wichtigstem Forum für die schwarze Mehrheitsbevölkerung Südafrikas. Ab 1964 arbeitete er in Europa und den USA, war Dozent an verschiedenen Hochschulen. 1985 Rückkehr nach Südafrika bis 2007. Jürgen Schadeberg lebt mit seiner Frau heute in Spanien.

Die Leica Galerie Wetzlar ist von Montag bis Freitag von 10 bis 20 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

 

19.11.2018
Mit der Ankündigung seiner ersten, spiegellosen Vollformatkameras mit Leica L Bajonett, der LUMIX S1R und der LUMIX S1, hat von Panasonic auf der letzten photokina für Aufsehen in der Kamerabranche gesorgt.Die beiden sollen Panasonics Engagement im Profisektor nachhaltig unterstützen.
...Klick zum Weiterlesen
Panasonic plant nachhaltige Eroberung des Profi-Kameramarktes
Mit der Ankündigung seiner ersten, spiegellosen Vollformatkameras mit Leica L Bajonett, der LUMIX S1R und der LUMIX S1, hat von Panasonic auf der letzten photokina für Aufsehen in der Kamerabranche gesorgt.Die beiden sollen Panasonics Engagement im Profisektor nachhaltig unterstützen.

Vor gut zehn Jahre hat Panasonic mit der LUMIX G1 die weltweit erste spiegellose Kamera mit Wechselobjektiven vorgestellt. Die Technologie ist in den vergangenen Jahren so weit gereift, dass spiegellose Kameras die konventionellen Spiegelreflexmodelle in puncto Qualität und Leistungsfähigkeit überholen konnten. Seit April 2018 liegen die spiegellosen Systemkameras in Deutschland auch bei Verkaufszahlen und Umsatz vorne. Dieses Marktsegment ist aktuell der einzige, wachsende Bereich im deutschen Kameramarkt: Eine Entwicklung, an der DSLM-Pionier Panasonic mit Innovationen wie der dualen Bildstabilisierung, 4K Fotofunktionen und rasanten Autofokus-Leistungen einen maßgeblichen Anteil hat. Immer wieder hat das Unternehmen dafür mit seinen Spitzenmodellen unkonventionelle Wege eingeschlagen – und ist nun auch tonangebend beim Angriff der spiegellosen Modelle auf die letzte Bastion der Spiegelreflexkameras: die professionelle Fotografie.

 


Vollformat-Profi mit Leica L Bajonett: Die für das Frühjahr 2019
angekündigte  Lumix S1R von Panasonic.

 



Wendepunkt für professionelle Fotografen

Der Grund hierfür ist nicht zuletzt die Entwicklung spiegelloser Systemkameras mit Vollformatsensor, wie etwa der jüngst von Panasonic präsentierten LUMIX S Serie. Diese erweitert damit das Produktsegment in Richtung weiterer Profikameras. „Die neue S Serie ist ein Wendepunkt für professionelle Fotografen, die sich bisher eher zurückhaltend gegenüber spiegellosen Kameras gezeigt“, sagt die Fotojournalistin Annie Griffiths, die für ihre Arbeiten für National Geographic weltweit Bekanntheit erlangte.


Im Frühjahr 2019 kommen zunächst zwei Modelle der neuen Serie auf den Markt: die LUMIX S1R mit 47 Megapixeln sowie die LUMIX S1 mit 24 Megapixeln. Beide Kameras integrieren bekannte LUMIX Kreativfunktionen, ermöglichen die Aufzeichnung von 4K Videos in 60p und sorgen dank Dual I.S. Bildstabilisierung für verwacklungsfreie Aufnahmen.

Stärke mit System

Daniel Berehulak, der für seine fotografischen Arbeiten 2015 und 2017 mit dem Pulitzerpreis ausgezeichnet wurde, arbeitet bereits seit sechs Jahren mit den spiegellosen Systemen von LUMIX. Das Gesamtpaket aus Kompaktheit, Funktionsumfang und Bildqualität ist ideal für seine Anforderungen als Fotojournalist. An die neuen LUMIX S Modelle hat er hohe Erwartungen: „Ich bin sehr gespannt auf die Fähigkeiten bei schwachen Lichtverhältnissen und die stabile Konstruktion“, erklärt Berehulak.

 


Michael LangbehnHead of Media, PR und Sponsoring
bei Panasonic Deutschland.



Dass die spiegellosen Kameras ihre Stärken so gekonnt ausspielen, ist unterdessen kein Zufall. „Bei der Entwicklung unserer Kameras orientieren wir uns kompromisslos an den Bedürfnissen ihrer Anwender“, erklärt Michael Langbehn, Head of Media, PR und Sponsoring bei Panasonic Deutschland. „Mit der S Serie hatten wir dabei gerade die Fotografen im Blick, die sich tagtäglich auf die Ergebnisse ihrer Kamera verlassen müssen. Die positiven Rückmeldungen gerade aus dieser Zielgruppe freuen uns deshalb natürlich ganz besonders.“

Große Objektivauswahl durch L-Mount-Alliance

Bei der Entwicklung eines Objektivangebots für die neue LUMIX S Serie setzte Panasonic auf Vielfalt und Zukunftssicherheit. Gemeinsam mit dem langjährigen Partner Leica und Objektivhersteller Sigma stellte das Unternehmen auf der Fotofachmesse photokina erstmals die neu gegründete L-Mount Alliance vor. Sie ermöglicht es Panasonic und Sigma den von Leica entwickelten L-Mount Standard für eigene Entwicklungen zu nutzen und so ebenfalls Kameras sowie Optiken mit diesem Objektivanschluss anzubieten.

 

19.11.2018
Übernächste Woche ist es wieder soweit und auf www.dasfotoportal.de steht der beliebte Adventskalender bei dem jeden Tag hinter den Türchen ein Geschenk wartet - aber nur wer teilnimmt, kann gewinnen! Also nicht den 1. Dezember versäumen.
...Klick zum Weiterlesen
Adventskalender mit vielen Geschenken - Kameras Bücher Fotozubehör.....am 1. Dezemer ist es soweit
Übernächste Woche ist es wieder soweit und auf www.dasfotoportal.de steht der beliebte Adventskalender bei dem jeden Tag hinter den Türchen ein Geschenk wartet - aber nur wer teilnimmt, kann gewinnen! Also nicht den 1. Dezember versäumen.
19.11.2018
Die Koelnmesse trennt sich vor dem Hintergrund unterschiedlicher Auffassungen zur zukünftigen strategischen Ausrichtung des Unternehmens von Geschäftsführerin Katharina C. Hamma.
...Klick zum Weiterlesen
Katharina C. Hama verlässt die KoelnMesse
Die Koelnmesse trennt sich vor dem Hintergrund unterschiedlicher Auffassungen zur zukünftigen strategischen Ausrichtung des Unternehmens von Geschäftsführerin Katharina C. Hamma.


Katharina C. Hamma.

 

Der Aufsichtsrat der Koelnmesse hat die Zusammenarbeit mit Geschäftsführerin Katharina C. Hamma mit sofortiger Wirkung beendet. Die Leitung des von Frau Hamma bisher verantworteten Geschäftsführungsbereichs übernimmt bis auf Weiteres Gerald Böse, der Vorsitzende der Geschäftsführung der Koelnmesse.
Diplom Ingenieurin (FH) Katharina C. Hamma, zuvor Prokuristin der Messe München, war
im Jahr 2011 in die Geschäftsführung der Koelnmesse berufen worden, um die
seinerzeit neu geschaffene COO-Position zu besetzen.

16.11.2018
Der leistungsstarke Akku und das extragroße Display des Huawei Mate X Smartphone bieten Nutzern besondere Gaming- und Entertainment-Erlebnisse sowie die Leica Triple Kamera. Noch Anfang Dezember 2018 soll es nun auch in Deutschland erhältlich sein.
...Klick zum Weiterlesen
Huawei Mate 20 X mit Triple Leica Kamera kommt nach Deutschland
Der leistungsstarke Akku und das extragroße Display des Huawei Mate X Smartphone bieten Nutzern besondere Gaming- und Entertainment-Erlebnisse sowie die Leica Triple Kamera. Noch Anfang Dezember 2018 soll es nun auch in Deutschland erhältlich sein.

Jetzt auch in Deutschland verfügbar: Huawei Mate 20 X.

 

 Das Huawei Mate 20 X Smartphone bietet ein großes OLED-Display, extrem lange Akkulaufzeit und hohe Rechenleistung durch Verwendung des Kirin 980 System-on-a-Chip. Es vervollständigt die in Deutschland erhältliche Huawei Mate 20-Serie.Neben dem extra-großen OLED-Display werden Gamer sowie Film- und Serien-Enthusiasten nicht zuletzt auch das Stereo-Soundsystem schätzen. Das Huawei Mate 20 X besitzt zudem einen ausdauernden 5.000mAh-Akku. Durch die Huawei SuperChargeTM-Technologie mit 40 Watt ist der Akku auch schnell wieder aufgeladen. In nur 30 Minuten sind bis zu 70 Prozent der Ladekapazität zu erreichen.

 

 

Garant für hochwertige Fotos und Filme: die Leica Triple Kamera
des Huawei 20 X Smartphones.

 

Angetrieben wird das Huawei Mate 20 X vom Kirin 980, dem weltweit ersten 7nm System-on-a-Chip und einer leistungsstarken Dual-NPU. Damit das Spieleerlebnis selbst bei komplexen Games schnell, flüssig und stabil bleibt, arbeiten Hard- und Software basierend auf der GPU Turbo 2.0-Technologie nahtlos zusammen. Zudem optimieren maschinelles Lernen und das Batteriemanagement die Nutzererfahrung. Der Fingerabdrucksensor auf der Rückseite sorgt für müheloses und blitzschnelles Entsperren.


Darüber hinaus verfügt das Huawei Mate 20 X auch über die neueste Leica Triple-Kamera mit einem 40 Megapixel (MP) RGB-Sensor mit Weitwinkel-Objektiv, einem 20 MP Sensor mit Ultraweitwinkel-Objektiv und einem 8 MP Sensor mit Tele-Objektiv – mit den Blenden f/1.8, f/2.2 und f/2.4. Dadurch unterstützt sie Ultraweitwinkel-Aufnahmen und Makrofotografie aus nur 2,5 cm Entfernung. Ferner fängt der fünffache Hybrid-Zoom auch Motive in größerer Entfernung ein. Die KI unterstützt den Nutzer auch bei der Aufnahme: Sie erkennt Motive automatisch und optimiert entsprechend die Aufnahme-Einstellungen. Auch für Videoaufnahmen ergeben sich durch Künstliche Intelligenz neue Möglichkeiten. Spielerisch gelingen ganz besondere Highlights durch spezielle Modi (Vintage, Frisch, Spannung und Unscharfer Hintergrund).

Das Huawei Mate 20 X ist bei ausgewählten Partnern in der Farbe Midnight Blue ab Anfang Dezember 2018 in Deutschland erhältlich.

Preis: ca. 900 Euro

16.11.2018
Vom 27. Oktober bis 2. November, haben mehrere tausend Besucher den einmaligen Blick vom Kölner Dom mitten in der chinesischen Hauptstadt Beijing bewundert und - trotz der knapp 8000 km Entfernung - mit täuschend echten Selfies festgehalten. Möglich gemacht hat dies die Panorama-Rotunde des Fotokünstlers HGEsch, die eine 360°-Rundumsicht von Köln bietet.
...Klick zum Weiterlesen
Kölner Dom auf der Heimreise
Vom 27. Oktober bis 2. November, haben mehrere tausend Besucher den einmaligen Blick vom Kölner Dom mitten in der chinesischen Hauptstadt Beijing bewundert und - trotz der knapp 8000 km Entfernung - mit täuschend echten Selfies festgehalten. Möglich gemacht hat dies die Panorama-Rotunde des Fotokünstlers HGEsch, die eine 360°-Rundumsicht von Köln bietet.





Die feierliche Eröffnung, moderiert von Kulturmanager Martin Rendel, fand am 27. Oktober bei strahlendem Sonnenschein statt. Nach den Reden von Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker, Beijings Vize-Oberbürgermeister Wang Ning und dem Fotograf Hans Georg Esch, wurde gemeinsam das rote Eröffnungsband durchgeschnitten und alle Besucher auf die Plattform in der Mitte der Rotunde eingeladen, um Beijings Partnerstadt Köln zu entdecken.

 

 




Rund 28.000 Besucher kamen zum Platz des Olympiastadions, besser bekannt als das „Vogel- nest“, um in das wirklichkeitsgetreue Panoramabild einzutauchen.  In Beijing wurde das Pan- orama erstmals auf einer mit LED-Leuchten illuminierten Gewebe-Bahn präsentiert, die das Riesen-Foto erstrahlen ließ und so das Bild-Erlebnis noch intensiver machte.

 




Oberbürgermeisterin Henriette Reker und die gesamte Delegation der Stadt Köln waren von HGEschs eindrucksvoller Köln-Rotunde so begeistert, dass diese voraussichtlich im nächsten Jahr direkt im Herzen der Domstadt gezeigt wird. Auch Beijings Vize-Oberbürgermeister Wang Ning zeigte sich beeindruckt und deutete an, sich auch seine Stadt sehr gut als Panoramafoto vorstellen zu können …


Veranstalter Stadt Köln, Sponsoren carpet concept, ingenhoven architects, Leica Camera AG


16.11.2018
Huawei Technologies hat in Bonn ein Security Innovation Lab eröffnet. An der Eröffnungsfeier nahmen der Präsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) Arne Schönbohm und der Stadtdirektor von Bonn Wolfgang Fuchs teil.
...Klick zum Weiterlesen
Huawei: Eröffnung des Security Innovation Lab in Bonn
Huawei Technologies hat in Bonn ein Security Innovation Lab eröffnet. An der Eröffnungsfeier nahmen der Präsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) Arne Schönbohm und der Stadtdirektor von Bonn Wolfgang Fuchs teil.

Das Security Innovation Lab von Huawei soll eng mit deutschen Kunden, Partnern, Forschungseinrichtungen sowie Regierungs- und Aufsichtsbehörden zusammenarbeiten. In diesem Rahmen ist auch eine enge und regelmäßige Kooperation zwischen dem BSI und Huawei geplant. Diese soll sich auf neue Technologien (insbesondere 5G, künstliche Intelligenz, IoT und Smart Cities), Standardisierung (wie 3GPP) sowie die Verifizierung von Produktsicherheit konzentrieren.

Zur Eröffnung des Labors sagte BSI-Präsident Arne Schönbohm: "Wir begrüßen die Eröffnung dieses Labors, das einen weiteren und tieferen technischen Austausch zwischen Huawei und dem BSI ermöglicht, um die zukünftigen Herausforderungen der Cybersicherheit anzugehen."

 

 

Bonns Stadtdirektor Wolfgang Fuchs, Huaweis Rotierender Vorstandsvorsitzender Ken Hu
und BSI-Präsident Arne Schönbohm bei der formellen Eröffnung
des Huawei Bonn Security Innovation Lab.

 

"Huawei und BSI teilen die gleiche Vision: die vollständig vernetzte Welt der Zukunft so sicher wie möglich zu gestalten. Ausgehend von dieser gemeinsamen Vision werden wir eng zusammenarbeiten, um zukünftige Cyber-Sicherheitsrisiken zu verstehen und zu minimieren und das Vertrauen durch Transparenz und Innovation zu stärken", erklärte der rotierende Huawei-Vorstandsvorsitzende Ken Hu.

In einer zunehmend vernetzten Welt ist Zusammenarbeit entscheidend, um Cybersicherheit zu gewährleisten. Huawei setzt sich für den gemeinsamen Erfolg innerhalb des IKT-Ökosystems ein und wird eng mit den lokalen Sicherheitsbehörden und Anwendern zusammenarbeiten, um zukünftige Herausforderungen der IT-Sicherheit zu bewältigen.

Das Huawei Security Lab wird am bestehenden Standort von Huawei in Bonn angesiedelt und unterstreicht Huaweis Fokus auf langfristige Investitionen in Cybersicherheit. Als Plattform hat sich das Labor zum Ziel gesetzt, mögliche Sicherheitsstandards und -spezifikationen der Industrie auszuloten und zu vereinheitlichen, innovative Sicherheitskonzepte von Zukunftstechnologien zu diskutieren sowie die Zusammenarbeit und den Dialog von Huawei mit dem BSI und Industriepartnern zu erleichtern. Die enge Zusammenarbeit bei der Bewältigung zukünftiger Cybersicherheitsherausforderungen wird die Grundlage für eine besser vernetzte Welt bilden.

"Erst kürzlich haben wir das Cyber Security Cluster Bonn gegründet, das die wichtigsten Akteure in Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung zusammenführt. Die Eröffnung dieses Huawei-Labors unterstreicht die Rolle Bonns als international angesehenem Knotenpunkt für führende Akteure der Cybersicherheit. Wir begrüßen und schätzen Huaweis Beitrag zur Digitalisierung in Bonn", sagte der Bonner Stadtdirektor Fuchs.

Im Vorfeld der Veranstaltung hatte Nordrhein-Westfalens Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart erklärt: "Mit den Standorten Düsseldorf und Bonn ist Huawei ein verlässlicher Partner Nordrhein-Westfalens. Das neue Labor stärkt die Region als bundesweit bedeutendes Zentrum für Datensicherheit."

16.11.2018
Die Hensel Remote App ermöglicht es, alle Funktionen von kompatiblen Hensel Blitzgeräten zu steuern. Dazu können alle Einstellungen abgespeichert und jederzeit wieder aufgerufen werden. Neben der Blitzleistung, die wahlweise in relativen Blendenstufen oder Wattsekunden angezeigt wird, können auch das Einstelllicht (Off, On, Full/Prop), der Synchronisationsmodus (RC, Slave), Audio, sowie die Standby-Funktion fernbedient werden.
...Klick zum Weiterlesen
Hensel Remote App zur Blitzfernsteuerung
Die Hensel Remote App ermöglicht es, alle Funktionen von kompatiblen Hensel Blitzgeräten zu steuern. Dazu können alle Einstellungen abgespeichert und jederzeit wieder aufgerufen werden. Neben der Blitzleistung, die wahlweise in relativen Blendenstufen oder Wattsekunden angezeigt wird, können auch das Einstelllicht (Off, On, Full/Prop), der Synchronisationsmodus (RC, Slave), Audio, sowie die Standby-Funktion fernbedient werden.


Mit der HenselRemote App lassen sich kompatible
Hensel Studioblitzgeräte fernsteuern.

 

Die Hensel Remote App gestattet es, einzelne oder Gruppen von Blitzgeräten kabellos fernzusteuern. Bei der Steuerung mehrerer Geräte lässt sich deren Leistung einzeln oder zusammen regeln. Letzteres erlaubt die schnelle Korrektur der Gesamtbelichtung, ohne die Lichtverteilung zu beeinflussen. Die Blitzsynchronisation erfolgt entweder mit dem bewährten Strobe Wizard Plus Funksystem von Hensel, über Synchronkabel oder Fotozelle.
Aufgrund eines speziellen Sendeprotokolls und fortschrittlicher WiFi-Module, lassen sich mit der Hensel App bis zu 12 Blitzgeräte ohne Router direkt steuern. Ideal für größere Studios ist die Möglichkeit, 10 unabhängige Teams mit jeweils 12 einzelnen Geräten zu bilden. Zudem können einzelne Blitze in Gruppen zusammengefasst und danach einheitlich geregelt werden; geeignet z.B. für große Lichtwannen oder die Hintergrundbeleuchtung.

 

 

Screen der Hensel Remote App Blitzfernsteuerung.

 


Eine weitere Besonderheit der „Hensel Remote“ App ist die Möglichkeit, sich die Leuchtzeiten der angesteuerten Expert D Blitzgeräte anzeigen zu lassen. Dadurch kann die Leistung so gewählt werden, dass schnelle Bewegungen zuverlässig festgehalten werden.

Als Ergänzung der bereits erhältlichen Versionen für Android und für iOS, ist die „Hensel Remote“ App jetzt auch als Version für macOS verfügbar. Die Software ist unter dem Namen „Hensel Remote“ im Mac App Store hier erhältlich.
 



15.11.2018
Eine All-in-One-Lösung mit Multistreaming, Spielaufnahmen und Videobearbeitung hat Caberlink mit der jüngsten Version des Screen Recorder 4 angekündigt. Die Software bietet besseres Screencasting und Video Multistreaming zu Facebook, Twitch, YouTube sowie zu benutzerdefinierten RTMP-Diensten.
...Klick zum Weiterlesen
CyberLink Screen Recorder 4
Eine All-in-One-Lösung mit Multistreaming, Spielaufnahmen und Videobearbeitung hat Caberlink mit der jüngsten Version des Screen Recorder 4 angekündigt. Die Software bietet besseres Screencasting und Video Multistreaming zu Facebook, Twitch, YouTube sowie zu benutzerdefinierten RTMP-Diensten.

Die CyberLink Corporation hat heute die Veröffentlichung von Screen Recorder 4 bekanntgegeben. Die neue Version der All-In-One-Software für Bildschirmaufnahme, Streamen und Bearbeiten von Gameplay liefert Support zum Multistreaming, Chroma Key und benutzerdefinierte Überlagerungseffekte. Sie erlaubt Gamern, Vloggern und Business Usern, ihre Reichweite durch simultanes Streamen auf mehrere Dienste zu erhöhen und ebenso lustige, dynamische Effekte in ihre Live Events einzubinden.


Screen Recorder 4 von Cyberlink.

 

Die Beschränkung auf nur einen Streaming Dienst schränkt die Reichweite sowie das Verdienstpotenzial von Online-Gamern und Streamern deutlich ein. In einer aktuellen Umfrage bei Anwendern von CyberLink Screen Recorder, gaben 42% der Gamer an, dass sie es bevorzugen via Youtube zu streamen, während 34% lieber Twitch benutzen. Mit mehr als 75% der Gamer, die diese Plattformen nutzen, liefert Multistreaming ein effektives Instrument, um ihre Zuschauerzahlen zu erhöhen. Screen Recorder 4 macht es möglich, auf bis zu fünf verschiedenen Plattformen in Echtzeit zu streamen. Streamer können simultan zu Twitch, YouTube, Facebook und zwei benutzerdefinierten RTMP Servern, streamen und das Potenzial eines größeren Publikums mit einem einzigen Stream zu schaffen.

„Live Streaming ist ein wesentlicher Teil des modernen Lifestyles. Gamer, Vlogger und gewerbliche Nutzer können ihrem Publikum Events jeglicher Art online streamen, von Gameplay Live Streaming bis hin zum Durchführen vom Online-Trainings und E-Learning. Wir bieten eine All-In-One-Lösung mit leistungsstarken Multistream Kapazitäten an, welche den Anforderungen der Online Broadcaster gerecht wird.” sagte Dr. Jau Huang, CEO von CyberLink. „Screen Recorder 4 geht auf Millionen von Gamern, Vloggern und aufstrebenden Social Media Sensationen auf der ganzen Welt ein und erlaubt es Usern, ihre Inhalte einfach durch mehrere Plattformen und benutzerdefinierte Server simultan zu teilen.”

Gamer und Vlogger können nunmehr ihren Bekanntheitsgrad durch das Einfügen von Fotos, Videos oder grafischen Überlagerungen (BiB Objekte) in ihren Live Streams und Aufnahmen, erhöhen. Das neue Überlagerungsfeature bietet Nutzern mehr Möglichkeiten, ihre eigene Marke zu promoten oder ihre Streams durch bezahlte Promotion und Sponsoring zu Geld zu machen. Mit CyberLinks leistungsstarker Chroma Key Engine können einfache Hintergründe durch benutzerdefinierte, kreative Bilder ersetzt werden.

Für Unternehmen und gewerbliche Anwender liefert Screen Recorder 4 eine benutzerfreundliche Desktopaufnahme- und Bearbeitungslösung für Geschäftspräsentationen und E-Learning Kurse. Darüber hinaus können Verkaufs- und Marketingteam Live-Events auf Facebook sowie Youtube leichter verwalten und direkt mit ihren Zuschauern in Kontakt kommen.

Screen Recorder 4 unterstützt RTMP-Protokolle für reibungsloses, hochqualitatives Streaming. Mittels PC oder Konsole an einer HDMI Capture Card können Gamer ihre Videos live streamen, ebenso wie aufnehmen, um sie zu bearbeiten und später hochzuladen. Zusätzlich garantieren Webcam-und Mikro-Previews in Echtzeit perfekten Ton und Bild vor dem Aufnehmen oder beim Streamen für das Publikum.

Screen Recorder 4 ist ab heute im CyberLink’s online store erhältlich.

Versionspreise:
Screen Recorder 4 Deluxe: ca. 50 Euro
Screen Recorder 4 Essential: Kostenlos.

15.11.2018
Die neu geschaffene Position des Chief Operation Officer bei der dpa-Tochter picture alliance übernimmt ab sofort Christian Bohac. In dieser Funktion verantwortet er das operative Geschäft der Frankfurter Bildagentur.
...Klick zum Weiterlesen
Christian Bohac übernimmt bei picture alliance die Position des Chief Operation Officer.
Die neu geschaffene Position des Chief Operation Officer bei der dpa-Tochter picture alliance übernimmt ab sofort Christian Bohac. In dieser Funktion verantwortet er das operative Geschäft der Frankfurter Bildagentur.


"Der Bildmarkt ist hart umkämpft und wandelt sich permanent. Damit die picture alliance weiter wachsen kann, muss ein reibungsloser Ablauf des Tagesgeschäfts gewährleistet sein. Christian Bohac wird uns mit seiner langjährigen Erfahrung in der Planung und Prozessoptimierung dabei helfen, unsere Arbeitsabläufe noch effektiver zu gestalten. Zu seinen Aufgaben zählen die Analyse und Anpassung bestehender Prozesse sowie die Entwicklung und Umsetzung neuer Arbeitsabläufe. Ich freue mich auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit.", sagt Andreas Genz, Geschäftsführer der picture alliance.

Vor seinem Wechsel zur picture alliance war Christian Bohac (51) mehr als 25 Jahre im technischen, internationalen Beschaffungsmanagement tätig. In diesem Projektgeschäft verantwortete er Tätigkeiten wie Planung, Sourcing, Vertragsverhandlungen und Claim-Management. Auch das permanente Generieren und Verbessern von Prozessen, Abläufen und Strukturen in Zusammenarbeit mit internen Abteilungen und externen Vertragspartnern gehörte zu seinen Aufgaben.

 

Christian Bohac, COO picture alliance Foto picture alliance/ Kai-Uwe Wärner

 


Die dpa Picture-Alliance GmbH ist als 100%iges Tochterunternehmen der dpa Deutsche Presse-Agentur auf dem Gebiet der Bildproduktion, -Dokumentation und -Vermarktung eine der führenden Bildagenturen in Deutschland. Unter www.picture-alliance.com betreibt sie ein Contentportal mit aktuell 65 Mio. Bildern, Grafiken und Videos. Durch die Zusammenarbeit mit 250 Partneragenturen weltweit bietet sie eine breite Abdeckung aller wichtigen Themenbereiche - von Nachrichten, Politik, Sport, Wirtschaft über Kunst, Historie, Natur und Reise bis hin zu Entertainment und Stock. Die picture alliance ist darüber hinaus Medienpartner und offizielle Fotoagentur der Stiftung Deutsche Sporthilfe, sowie offizieller Fotopartner des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS)

15.11.2018
DXO hat der im Juni 2018 wieder eingeführten Nik Collection Plug-in-Suite ein weiteres Update spendiert. Es soll vor allem die Kompatibilität mit den aktuellen Betriebssystemen und den Hostanwendungen von Adobe verbessern.Die jüngste Version der Nik Collection by DxO 2018 v1.1 ist ab sofort verfügbar.
...Klick zum Weiterlesen
Nik Collection 2918 - Update der beliebten Plug-in-Suite verspricht höhere Stabilität
DXO hat der im Juni 2018 wieder eingeführten Nik Collection Plug-in-Suite ein weiteres Update spendiert. Es soll vor allem die Kompatibilität mit den aktuellen Betriebssystemen und den Hostanwendungen von Adobe verbessern.Die jüngste Version der Nik Collection by DxO 2018 v1.1 ist ab sofort verfügbar.

 



Die zweite Aktualisierung der Filtersammlung für Fotografen und Grafiker bietet die vollständige Kompatibilität mit macOS Mojave und den 2019-Versionen von Adobe Lightroom Classic CC, Photoshop CC und Photoshop Elements. Zudem wurden auch einige Schnittstellen-Bugs und die Kompatibilität mit anderen Hostanwendungen behoben.

Um die Benutzererfahrung zu verbessern, wurde die Nik Collection optimiert, damit sie vollständig mit macOS Mojave sowie Adobe Lightroom Classic CC, Photoshop CC und Photoshop Elements 2019 kompatibel ist. Die Entwicklungsteams von DxO haben auch alte Bugs der Google-Version behoben, beispielsweise Sperren bei der Installation der Software auf macOS, Blockeffekte am Bildrand oder Kompatibilitätsprobleme mit bestimmten Farbprofilen. Unter anderem wurden auch die Kompatibilitätsprobleme der Nik Collection by DxO 2018 mit Serif Affinity Photo auf macOS gelöst.

„Seit der Einführung der Nik Collection by DxO im vergangenen Juni bemühten wir uns, eine bestmögliche Benutzererfahrung zu liefern, Hilfe und Support für unsere Kunden zu bieten, die Community zu animieren und ihr die Möglichkeit zu geben, über regelmäßige Umfragen einen Beitrag zu Entwicklungen zu leisten“, erklärte Jean-Marc Alexia, VP Product Strategy und Marketing bei DxO. „Alle Komponenten dieses offenen Programms wurden unter die Lupe genommen. Wir verfolgen heute unsere Ziele, indem wir die neuesten Entwicklungen des Produkts in dieser neuen Version zusammenfassen. “

Nik Collection Color Efex Pro.

 



Die Nik Collection by DxO umfasst sieben Plug-ins, die eine umfangreiche Palette an kreativen Effekten und Filtern bietet:
• Analog Efex Pro, Analogfilmsimulationen von Analogkameras und -objektiven.
• Color Efex Pro für Farbkorrektur, Retusche und kreative Effekte.
• Dfine zur Verringerung des Rauschens bei digitalen Bildern.
• HDR Efex Pro zur Verarbeitung von HDR-Bildern.
• Sharpener Pro für mehr Präzision und Details bei digitalen Bildern.
• Silver Efex Pro für die Umwandlung von Bildern in Schwarzweiß-Aufnahmen, zurückzuführen auf Dunkelkammertechniken.
• Viveza für die lokale Anpassung von Farbe und Tonalität in bestimmten Bereichen des Bildes.

Durch die exklusive U-Point-Technologie ermöglichen die Plug-ins der Nik Collection by DxO flüssige und präzise lokale Korrekturen in bestimmten Bereichen des Bildes.
Die Nik Collection by DxO kann auch über andere Hostanwendungen gestartet werden, wie DxO PhotoLab 2, Serif Affinity Photo, Skylum Luminar und andere Bildverarbeitungsprogramme, die über ein Exportmenü für Drittanbietersoftware verfügen, oder mit den Photoshop-Plug-ins kompatibel sind.

Die Nik Collection by DxO 2018 v1.1 ist ab sofort verfügbar und kann hier erworden und heruntergeladen werden.


Preis: 69 Euro

15.11.2018
Optikspezialist Schneider-Kreuznach konzentriert seit etwa drei Jahren verstärkt auf den Industriebereich. Dafür wurde in dieser Zeit die Organisationsstruktur komplett verändert. Nach einer erfolgreichen Umstrukturierung kann Schneider-Kreuznach Wachstum im Industriesegment vermelden.
...Klick zum Weiterlesen
Schneider-Kreuznach: Wachstum durch neue Strategie
Optikspezialist Schneider-Kreuznach konzentriert seit etwa drei Jahren verstärkt auf den Industriebereich. Dafür wurde in dieser Zeit die Organisationsstruktur komplett verändert. Nach einer erfolgreichen Umstrukturierung kann Schneider-Kreuznach Wachstum im Industriesegment vermelden.


Schneider-Kreuznach verstärkt seine
Konzentration auf den Industriebereich.

 


Heute sieht sich das Unternehmen gut für das stark wachsende Marktsegment Industrie  gerüstet. „Wir haben alles angefasst: Organisation, Management, Produktion, Entwicklung und Vertrieb“, sagt Dr. Thomas Kessler, Geschäftsführer der Schneider-Gruppe.

Im Industriebereich sind vor allem eine höhere Geschwindigkeit und Flexibilität gefordert. Entwicklungen werden gemeinsam mit Kunden vorangetrieben. Starkes Potenzial sieht Schneider-Kreuznach in der verstärkten Ausrichtung auf internationale Märkte, insbesondere in Europa und Asien. In aktueller Planung sind beispielsweise verstärkte Vertriebsaktivitäten in Indien. Zudem will sich das Unternehmen künftig neue Branchen erschließen.

 

Härtung im Produktionsprozess bei Schneider-Kreuznach.

 


Den Herkunftspfad will Schneider-Kreuznach aber nicht verlassen. Das Unternehmen hat traditionell einen hervorragenden Ruf bei qualitativ hochwertigen Foto- und Filmobjektiven. Hinzu kommen professionelle MPTV-Filter für die Filmproduktion und Fotofilter für den Consumermarkt. „Mit den B+W Filtern haben wir eine starke Marktposition, im Filmbereich sind wir mit FF-Primes und Cine-Xenaren unterwegs, und wir prüfen, ob wir bei Filmprojektion wieder eine Rolle spielen wollen“, so Dr. Thomas Kessler. Der Umsatz der Unternehmensgruppe ging im Jahr 2016 zunächst zurück und stieg im Folgejahr 2017 wieder. Für 2018 wird abermals ein Wachstum erwartet.

 


15.11.2018
Nicht nur für Profis lohnt sich das kostenlose Firmware Update 4.0 für die Sony Alpha 9. Bei der neusten Firmware-Version geht es in erster Linie um das Thema Datentransfer via FTP-Server. Damit erfüllt Sony die Wünsche vieler professioneller Fotografen, die ihre Bilder direkt vom Shooting zu ihrem Auftraggeber übertragen wollen.
...Klick zum Weiterlesen
Firmware-Update für die Alpha 9 verbessert Datentransfer
Nicht nur für Profis lohnt sich das kostenlose Firmware Update 4.0 für die Sony Alpha 9. Bei der neusten Firmware-Version geht es in erster Linie um das Thema Datentransfer via FTP-Server. Damit erfüllt Sony die Wünsche vieler professioneller Fotografen, die ihre Bilder direkt vom Shooting zu ihrem Auftraggeber übertragen wollen.

Ab sofort können alle Besitzer einer Alpha 9 Kamera ihre Bilder ohne Umwege per FTP-Upload versenden. Durch das Firmware-Update wird die grundsätzlich bereits vorhandene Funktionalität des FTP-Uploads deutlich benutzerfreundlicher und durch Zusatzfunktionen erweitert. So kann die Kamera parallel zum Upload, beispielsweise zum News Desk der Redaktion, uneingeschränkt weiter genutzt werden.


Sony Alpha 9 ab sofort mit verbessertem FTP-Datentransfer durch Firmware Update.

 


Auch bei der Auswahl der zu sendenden Fotos zeigt sich die Alpha 9 nach kostenlosem Update deutlich flexibler. Einzelbilder, Serien oder gleich alle noch nicht gesendeten Bilder können einfacher ausgewählt werden. Mit einem Knopfdruck auf eine frei programmierbare Taste startet daraufhin der Upload-Prozess. Auf Wunsch überträgt die Kamera auch selbstständig jede einzelne Aufnahme. Übertragen lassen sich je nach Voreinstellung RAW, JPEG oder RAW + JPEG Dateien.


Mit dem Update lassen sich statt drei bis zu neun FTP-Server registrieren. Selbst die Ordnerstruktur des FTP-Servers kann via Kamera konfiguriert und der Zielordner frei ausgewählt werden. Es ist auch möglich, die FTP-Server Konfiguration 1:1 auf seine Kamera zu spiegeln. Die Firmware-Version 4.00 kann kostenlos von der Sony Support Seite heruntergeladen werden.

14.11.2018
Schon zum zweiten Mal wird die Sofortbildkamera FUJIFILM instax mini 9 in diesem Jahr mit einer Auszeichnung bedacht: Nach dem reddot Award 2018 für besonders hohe Designqualität erhielt die begehrte Sofortbildkamera nun auch den Deutschen Bloggerpreis 2018, der von dem Bloggermagazin HashMAG verliehen wird.
...Klick zum Weiterlesen
Fujifilm instax mini 9 gewinnt Bloggerpreis
Schon zum zweiten Mal wird die Sofortbildkamera FUJIFILM instax mini 9 in diesem Jahr mit einer Auszeichnung bedacht: Nach dem reddot Award 2018 für besonders hohe Designqualität erhielt die begehrte Sofortbildkamera nun auch den Deutschen Bloggerpreis 2018, der von dem Bloggermagazin HashMAG verliehen wird.

Die instax mini 9 trat bei dem begehrten Award in der Kategorie Living/Lifestyle an: In dieser Kategorie wurde sie in einem Online-Voting von 1.600 deutschsprachigen Bloggern zu einem der Top 3 Lieblingsprodukte gewählt. Dieses Voting qualifizierte für das zweite Voting durch eine Jury, bestehend aus den Influencerinnen Gerda J. Lewis und Shoppisticated.
 


Zum zweiten Mal ausgezeichnet:
die  instax mini 9 von Fujifilm.

 

Bei der Preisverleihung am 08. November 2018 in den Mozartsälen Hamburg wurden die jeweiligen Gewinner der einzelnen Kategorien bekanntgegeben: Die instax mini 9 wurde von der Jury als Gewinner ihrer Kategorie gekürt. Die beliebte Sofortbildkamera trägt nun neben dem exklusiven reddot Award auch das Gütesiegel „Gewinner des Deutschen Bloggerpreis 2018“.
 
Die instax mini 9 ist mit vielen Features wie einem Selfie-Spiegel für gelungene Selbstportraits und einer Close Up-Linse für Nahaufnahmen ausgestattet. Eine automatische Belichtungsmessung sorgt für eine perfekte Anpassung an jede Fotosituation. So empfiehlt die Sofortbildkamera passend zur Situation die richtige Helligkeitseinstellung. Die Kamera ist seit Mai 2017 in den fünf modischen Farben Kobaltblau, Limettengrün, Flamingopink, Eisblau und Rauchweiß im Handel erhältlich. Zwei weitere Farbmuster Blush Rose und Poppy Red sollen demnächst folgen.

Preis: ca. 85 Euro




14.11.2018
Ryze Tech, Entwickler der Tello Mini-Drohne, hat die neue Tello EDU vorgestellt, eine programmierbare Mini-Drohne, die neue Arten der Wissensvermittlung und Unterstützung für mehrere Programmiersprachen bietet und zudem den Flug von Drohnenschwärmen erlaubt. Die Tello EDU ist ab sofort weltweit über den offiziellen DJI Online Store in ausgewählten Apple Stores und über apple.com erhältlich.
...Klick zum Weiterlesen
DJI vertreibt programmierbare Mini-Drohne Tello EDU
Ryze Tech, Entwickler der Tello Mini-Drohne, hat die neue Tello EDU vorgestellt, eine programmierbare Mini-Drohne, die neue Arten der Wissensvermittlung und Unterstützung für mehrere Programmiersprachen bietet und zudem den Flug von Drohnenschwärmen erlaubt. Die Tello EDU ist ab sofort weltweit über den offiziellen DJI Online Store in ausgewählten Apple Stores und über apple.com erhältlich.

 

Zwei Tello Edu Mini-Drohnen mit Mission Pad.


Bei ihrer Vorstellung auf der CES im Frühjahr 2018 wurde die Tello Drohne als beste Einsteiger-Drohne und als preisgünstigste Drohne auf dem Markt bezeichnet. Durch die spielerische Wissensvermittlung in den Fachbereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik hat die Tello bereits ihren Weg in Klassenzimmer und MINT-Sommerlager gefunden. Anbieter wie Drobots und Droneblocks verwendeten die Tello bereits in Hunderten MINT-Sommerlagern und Unterrichtseinheiten an Schulen in den USA.

 
Die Tello EDU baut auf diesen Stärken weiter auf. Nutzer können sie mit Scratch, Swift und dem weit verbreiteten Python programmieren, womit sich vielfältige Optionen sowohl für Einsteiger als auch für fortgeschrittene Nutzer bieten. Die Drohne wird mit vier Mission Pads geliefert. Diese können als reale Wegpunkte gesetzt werden, welche die Drohne erkennt und darauf basierend Befehle ausführt. Anwender haben direkten Zugriff auf die Videokamera der Tello EDU, was z.B. die Programmierung erweiterter Funktionen, wie etwa eine einfache Gestensteuerung, ermöglicht.

 


Tello Edu: Drohnen als Lernmittel im im modernen Unterricht.

 


Dennoch kann man sich auch auf das Vergnügen konzentrieren. Bei nur 87 g bietet die Tello EDU eine HD-Kamera und Flugmodi für Saltos und Tricks. Die Tello EDU wird mit einer speziellen App mit virtuellen Missionen geliefert, welche die kognitiven Fähigkeiten junger Menschen fordern. Darüber hinaus gibt es die spannende „Tello Weltraumreise“ in der Apple Swift Playgrounds App.

„Die Tello ist eine großartige Art, Kinder zum Lernen anzuregen“, merkte Robert Elwood, CEO von Drobots an. Drobots setzt die Tello im Rahmen ihrer angebotenen MINT-Sommerlager ein. „Sie ist sicher, preisgünstig und einfach zugänglich, gleichzeitig bietet sie aber auch Spaß und Leistung“. Als Bildungsanbieter ist sie genau das, wonach wir gesucht haben. Die Tello EDU hebt unser Angebot auf eine neue Stufe.“

Unterstützung mehrerer Programmiersprachen

Die Tello EDU unterstützt die Programmiersprachen Scratch, Swift und Python. Durch den einfach zu bedienenden Scratch-Editor in der Tello EDU App programmiert der Nutzer Missionen auf Basis visueller Blöcke. In den Swift Playgrounds App von Apple führen die Missionen der „Tello Weltraumreise“ Nutzer in einen breiten Rahmen unterschiedlicher Programmierweisen ein, während der Weltraum aus der Rolle eines Astronauten heraus erforscht wird. Mit dem neuen SDK 2.0 können Anwender grundlegendere Funktionen erstellen und etwa, durch Zugriff auf die Videodaten der Kamera, eine Gestensteuerung programmieren. Das SDK 2.0 gibt Schülern und Studenten eine großartige Möglichkeit komplexe Themen, wie etwa maschinelles Sehen, zu verstehen.

 


Tello Edu Mini-Drohne für das "Fliegende Klassenzimmer 2018".

 



„Lehrer und Schüler konnten durch die App, mithilfe der anwenderfreundlichen visuellen Scratch-Programmierung, einfach per „Drag & Drop“ Tello-Missionen erstellen“, teilte Dennis Baldwin, Gründer von DroneBlocks mit. Hunderte Schulen in den USA haben DroneBlocks gebucht, um die Tello in ihren Klassenzimmer benutzen zu können. „Wir sind sehr erfreut über die Fülle an Möglichkeiten, welche durch die Programmiersprachen wie Python oder Swift gegeben sind. Wir erstellen gerade einen neuen Kurs, nur für die Tello EDU.“


Lernen mit Mission Pads und Programmierung von Schwärmen

Die Tello EDU wird mit 4 Mission Pads verkauft, einem bunten Zubehörsatz, mit dem die Programmiererfahrung ausgebaut werden kann. Anwender können der Tello EDU beibringen, ihre Position auf Grundlage der Pads zu bestimmen und darauf basierend eine Aktion durchzuführen.
Mit einem WLAN-Zugangspunkt können Anwender mehrere Drohnen gleichzeitig steuern. Solch ein Drohnenschwarm kann synchron Missionen durchführen oder komplexe Formationen fliegen. Mission Pads spielen die entscheidende Rolle bei der Positionsbestimmung der Drohne und der entsprechenden Ausführung individuell programmierter Kommandos.

Unterstützung durch Technologie von DJI und Intel

Die Tello EDU baut auf der Technologie zweier führender Unternehmen auf: DJI und Intel. Die Intel® Movidius™ Vision Processing Unit in der Tello EDU hilft ihr bei der sichtbasierten Positionierung und dem stabilen und sicheren Schweben auf einer Stelle. Der Flugregler und das Sichtpositionierungssystem sind von der marktführenden Technologie in den größeren Drohnen von DJI abgeleitet worden.


„Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit Ryze und der Weiterentwicklung der Tello Serie“, erklärte Mario Rebello, Vice President & Country Manager DJI North America. „Wir glauben an das enorme Potential, Jugendliche für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik zu begeistern. Mit Drohnen und Robotik können Jugendliche Programmiererfahrung und Spiel miteinander verbinden.“

 

Lässt sich auch in Innenräumen sicher fleigen die Tello Edu Mini-Drohne.


„Wie wir sehen konnten, ist die Tello eine leistungsstarke Option für die Vermittlung von MINT-Lehrinhalten, innerhalb und außerhalb der Klassenzimmer, weltweit geworden“, erklärte Brian Gonzalez, General Manager, Global Education Sector, Intel Corporation. „Die Kombination neuer Programmiersprachen und fortschrittlicher Software in der Tello EDU wird die Möglichkeiten im Bildungswesen für die fachliche Anwendung von Drohnen und Computational Thinking verbessern.

Die Steuerung der Tello EDU erfolgt per Android- und iOS-Mobilgerät über die Tello oder Tello EDU App, oder exklusiv auf dem iPad über die Swift Playgrounds App.

 

 

Tello Edu Mini-Drohne  mit Smartphone basierter Fernsteuerung.


Die Tello EDU ist ab sofort weltweit über den offiziellen DJI Online Store, in ausgewählten Apple Stores und über apple.com erhältlich. Im Lieferumfang befinden sich neben der Drohne selbstzwei Paar Ersatzpropeller, vier Mission Pads, ein Akku und das USB-Ladekabel. Die Tello EDU ist auch mit dem GameSir T1d Bluetooth-Controller kompatibel, dieser ist separat über den DJI Online Store erhältlich.

Preis: ca. 130 Euro.

 

 

13.11.2018
Am 30. Dezember 2018 würdigt Artcurial die afrikanische Gegenwartskunst mit der Auktion African Spirit im Palast Es Saadi Palace in Marrakech. Sie findet im Rahmen einer neuen Ausgabe von Paris#Marrakech statt, die das Unternehmen mit Liveschaltung nach Marrakech durchführt.
...Klick zum Weiterlesen
Artcurial Auktion African Spirit
Am 30. Dezember 2018 würdigt Artcurial die afrikanische Gegenwartskunst mit der Auktion African Spirit im Palast Es Saadi Palace in Marrakech. Sie findet im Rahmen einer neuen Ausgabe von Paris#Marrakech statt, die das Unternehmen mit Liveschaltung nach Marrakech durchführt.



Seydou Keita, Sans titre, tirage argentique 1998 © Artcurial

 

In diesem Jahr ist die Auktion in die neue Marrakech Art Week eingebunden, die von Artcurial initiiert wurde und zwölf Akteure aus dem Kunstleben der Roten Stadt vom 26. Dezember bis zum 5. Januar für eine Woche voller kultureller Angebote versammelt.

Neben der Aufteilung einer bedeutenden italienischen Privatsammlung mit Werken des Orientalismus wird eine der Versteigerungen unter dem Titel African Spirit vollständig der afrikanischen Gegenwartskunst gewidmet sein. Artcurial organisiert damit zum zweiten Mal eine Auktion mit diesem Schwerpunkt auf afrikanischem Boden. Im vergangenen Jahr wurden so von Marrakech aus sechs Versteigerungsweltrekorde mit Werken der Künstler Omar Victor Diop, Malick Sidibé, Bodys Isek Kingelez, Frédéric Bruly Bouabré, Steve Bandoma und Pierre Bodo aufgestellt.

„Als kulturelle Drehscheibe Afrikas ist Marokko der einschlägige Ort, um die afrikanische Gegenwartskunst zu würdigen. Die Dynamik von Marrakech zieht immer mehr Sammler aus Marokko, Europa, Amerika und dem Mittleren Osten an. Artcurial trägt so an der Seite der anderen Akteure des Kulturbetriebs zur Entwicklung des Kunstmarktes in Afrika sowie zur Etablierung der afrikanischen Gegenwartskunst auf internationaler Bühne bei“, so Olivier Berman, Directeur associé, Artcurial

Die Versteigerung African Spirit umfasst etwa vierzig Werke von bedeutenden Vertretern der afrikanischen Gegenwartskunst: Seydou Keïta, Cheri Samba, Frédéric Bruly Bouaré, Omar Victor Diop, Moke ... Sie werden vor allem in Frankreich ausgestellt, arbeiten mit einer Vielzahl von Materialien, und lassen sich sowohl von den Traditionen ihres Kontinents als auch von den zeitgenössischen urbanen Realitäten Afrikas inspirieren.

Seydou Keîta beispielsweise gilt heute als ein bedeutender Vertreter der Fotografie der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Seine Schwarzweiß-Aufnahmen dokumentieren die Umbrüche in seinem Heimatland Mali. Mit großem Einfallsreichtum spielt er auf sehr moderne Weise mit derBildeinstellung und dem Licht, ohne die Bezüge zu großen Vorbildern zu leugnen, wie sein Bild Odaliske (1956-57) in außergewöhnlichem Format (127 x 180 cm) zeigt (Schätzpreis: 50 000 - 70 000 €). Das Werk, das sich seit über 20 Jahren in derselben Privatsammlung befindet, wurde seinerzeit in der Galerie von agnès b. erstanden, die sich als eine der Ersten in Frankreich für die Kunst
des afrikanischen Kontinents einsetzte.

 

Bodys Isek Kingelez,Pacific Art, carton et bois© Artcurial

 

Bodys Isek Kingelez, für dessen bei einer Versteigerung erzielten Preis Artcurial den Weltrekord hält, wurde in Belgisch-Kongo geboren und war zugleich Architekt, Modellbauer und Bildhauer. In Kinshasa, wo er sich 1970 niederließ, entwarf er seine Antworten auf die rasend schnell voranschreitende Urbanisierung dieser afrikanischen Hauptstadt: utopische Gebäude in Miniaturform aus Karton. Seine farbenfrohen Konstruktionen wurden bereits 1989 in Frankreich ausgestellt, und zwar im Rahmen der wegweisenden Ausstellung Les Magiciens de la terre [Die Zauberer der Erde] im Centre
Pompidou, sowie in jüngerer Zeit in der Schau Art/Afrique, le nouvel atelier [Kunst/Afrika, das neue Atelier] in der Fondation Louis Vuitton. Er war im übrigen Gegenstand einer Retrospektive im New Yorker MoMA. Artcurial bietet
Pacific Art zur Versteigerung an, ein Modell aus dem Jahr 1989, mit einem Schätzpreis von 60 000 - 80 000 €.

Chéri Samba ist einer der bekanntesten afrikanischen Künstler der Gegenwart. Seine fröhlichen bunten Leinwände wurden vielfach an höchst prominenter Stelle ausgestellt, vom Centre Georges Pompidou bis hin zum MoMA. Der Künstler, ein Autodidakt, lebt zwischen Paris und dem kongolesischen Kinshasa. In seinem Kunststil lassen sich Einflüsse der Maler von Werbeschildern erkennen, bei denen er seine ersten künstlerischen Erfahrungen sammelte; die Präsenz von Texten in Französisch, Englisch und Lingála zeigt aber auch die Bedeutung von Comics für Sambas Bilder. Die
Vermischung ist in einem Autoporträt von 2004, J’aime la couleur [Ich liebe die Farbe], gut zu erkennen (Schätzpreis: : 70 000 - 100 000 €), das an die großen Wandgemälde erinnert, die die Mauern der kongolesischen Hauptstadt
säumen. Samba übernimmt mit Vorliebe Stilelemente volkstümlicher Bilder, um scheinbar naiv mit ihnen zu spielen.

 

Ousmane Sow, Les danseuses aux cheveux courts Nouba, 2002, Bronze patine brune© Artcurial

 

Der senegalesische Bildhauer Ousmane Sow verbringt einen Teil seines Lebens in Frankreich, kann sich aber nicht vorstellen, woanders als im Senegal zu arbeiten. Im Alter von 56 Jahren machte er sich die Bronze als bevorzugtes Arbeitsmaterial zu eigen. In seinen ersten Bronzegüssen übernimmt er nun Motive vorheriger Werke, darunter die berühmte Danseuse aux cheveux courts [Tänzerin mit kurzen Haaren] aus seiner Serie Nouba (Schätzpreis: 80 000 -120 000 €). Sie sind äußerst selten Teil öffentlicher Auktionen. Das Pariser Publikum kennt Sows Arbeit gut: Er hinterließ mit seinen 1999 auf der Pont des Arts im Herzen der französischen Hauptstadt ausgestellten Kolossen Masaï, Nouba und Indianer einen bleibenden Eindruck.

Ibrahim Mahama lebt und arbeitet in Ghana. Mitten im Großstadtdschungel sammelt er Materialien (Karton, Stoffe ...), die er zum Rohstoff seiner zusammengewürfelten Kunstwerke an den Mauern der Stadt umwidmet. So
verwendete er Jutetaschen für das großformatige N°53 aus dem Jahr 2014 (Schätzpreis: 38 000 - 50 000 €).


Daten und Fakten
Paris#Marrakech III
Von Konstantinopel nach Tanger, Sammlung eines italienischen Liebhabers
African Spirit (zeitgenössische afrikanische Kunst)
Majorelle und seine Zeitgenossen (Orientalismus)
Made in Morocco
Ausstellung vom 27. bis 29. November 2018,
Artcurial Brüssel - Avenue Franklin Roosevelt 5 - 1050 Brüssel
Ausstellung vom 14. bis 16. Dezember 2018,
Artcurial - 7, rond-point des Champs-Elysées - 75008 Paris
Ausstellung vom 27. bis 30. Dezember 2018 im Palast Es Saadi, Marrakech
Auktion am 30. Dezember 2018
in Paris, mit Liveschaltung in den Palast Es Saadi, Marrakech
Hochauflösende Präsentation auf Anfrage erhältlich

Die Kataloge sind online unter www.artcurial.com verfügbar

Artcurial wurde 2002 als multidisziplinäres Auktionshaus mit Sitz in Paris gegründet.  2017 hat es seinen Platz an der Spitze des internationalen Kunstmarktes gefestigt. Mit drei Auktionsorten – Paris, Monaco und Hongkong – erreichte Artcurial 2017 ein Verkaufsvolumen von insgesamt 191,1 Millionen Euro.
Artcurial deckt alle großen Spezialgebiete ab: Von den schönen Künsten über das Kunstgewerbe, Oldtimer, Schmuck und Sammleruhren bis hin zu erlesenen Weine und Spirituosen.
Im Sinne einer bewusst internationalen Ausrichtung ist Artcurial mit Repräsentanzen in Brüssel, Mailand, Monte-Carlo, München und Wien vertreten und verfügt zudem über Kontakte und Aktivitäten in Peking und Tel Aviv; zweimal pro Jahr finden Ausstellungen in New York statt. Im Oktober 2015 hat Artcurial seine ersten Auktionen in Hong Kong und Marokko organisiert.


www.artcurial.com

 

 

 

 

13.11.2018
Die Leica V-Lux, eine flexibel einsetzbare Kompaktzoomkamera für Reise-, Natur- und Sportfotografie wird ab sofort wieder als Set mit ergänzendem Zubehör angeboten. Im Lieferumfang gehört neben der Kamera eine Systemtasche aus der exklusiven Taschenkollektion „ONA for Leica“ das Modell „The Bowery for Leica, Canvas, field tan “.
...Klick zum Weiterlesen
Leica V-Lux Explorer Kit: für Reise-, Sport- und Outdoor-Fotografie wieder erhältlich.
Die Leica V-Lux, eine flexibel einsetzbare Kompaktzoomkamera für Reise-, Natur- und Sportfotografie wird ab sofort wieder als Set mit ergänzendem Zubehör angeboten. Im Lieferumfang gehört neben der Kamera eine Systemtasche aus der exklusiven Taschenkollektion „ONA for Leica“ das Modell „The Bowery for Leica, Canvas, field tan “.

Die Kompaktzoomkamera Leica V-Lux im Set entspricht in ihren technischen Spezifikationen dem Serienmodell. Sie bietet ein umfangreiches Ausstattungspaket, vielseitige Funktionen und folgt einem intuitiven Bedienkonzept. Auf Reisen, beim Sport oder bei anderen Outdoor-Aktivitäten empfeihlt sie sich als die richtige Kamera, um fotografische Erinnerungen in perfekter Bildqualität festzuhalten. Die große Brennweitenspanne von 25 bis 400 mm deckt alle fotografischen Situationen von Weitwinkel- über Standard- und Supertele- bis hin zu Makrofotografie mit einem Abstand von nur 3 cm ab. Mit ihrem schnellen Autofokus erfasst sie sicher jedes Motiv und ist mit ihrer Serienbildfunktion von bis zu 12 Bildern in der Sekunde bei voller Auflösung auch für Sport- und Tieraufnahmen bestens geeignet. In der Videofunktion lassen sich Videoaufnahmen in 4K Qualität aufzeichnen.

 

Leica V-Lux Explorer Kit.

 



Die zum Kit gehörende, robuste Tasche zeichnet sich durch Stil und Funktionalität aus. Mit cleveren Details und einem flexiblen Innenraum bietet sie optimalen Schutz und ausreichend Platz zur Aufbewahrung der Ausrüstung und persönlicher Gegenstände. Ein Tragriemen „Leica Rope Strap red designed by COOPH“ ergänzt das V-Lux Explorer Kit. Aus Kletterseil-Material gefertigt und mit italienischen Leder-Elementen versehen, ist dieser robust und elegant zugleich.

Preis Leica V-Lux Explorer Kit: ca. 1290 Euro



13.11.2018
Im Rahmen seiner „Impulse-Reihe“ lädt das Ruhr Museum am Freitag, dem 16. November, um 18 Uhr zur vierten Gesprächsrunde mit dem Thema „When Millenium begins. Fotografien von Henrik Spohler“ ein.
...Klick zum Weiterlesen
Ruhr Museum 16.11.2018: When Milleniums begins. Fotografien von Henrik Spohler
Im Rahmen seiner „Impulse-Reihe“ lädt das Ruhr Museum am Freitag, dem 16. November, um 18 Uhr zur vierten Gesprächsrunde mit dem Thema „When Millenium begins. Fotografien von Henrik Spohler“ ein.

 FOTO Henrik Spohler, Lagerung von leeren Containern, Bilbao, Spanien, 2014 

 

Der Absolvent der Folkwang Universität Hendrik Spohler lebt in Hamburg und beschäftigt sich seit sechzehn Jahren mit Themen wie globalisierte Datenströme, Lebensmittelproduktion und Warenverkehr. Moderiert wird der Abend von Stefanie Grebe, der Leiterin der Fotografischen Sammlung des Ruhr Museums.

 Die Teilnahme ist kostenfrei. Treffpunkt ist der Kokskohlenbunker, rechts neben der Rolltreppe des Ruhr Museums.

Termin: 16. November 2018 um 18 Uhr

Ort: Ruhr Museum, Kokskohlenbunker [A16], UNESCO-Welterbe Zollverein, Areal A [Schacht XII], Gelsenkirchener Straße 181, Essen

 

12.11.2018
Ab Mitte November wird Samsungs neue microSD EVO Plus 512 GB auch in Deutschland verfügbar sein. Mit 512 Gigabyte besitzt die Speicherkarte die aktuell größte Speicherkapazität in der UHS-1-Kategorie. S lässt sich in den meisten Kameras, Smartphones, Tablets und Drohnen verwenden.
...Klick zum Weiterlesen
microSD EVO Plus 512 GB: Die schnelle, kleine mit den großen Kapazitäten
Ab Mitte November wird Samsungs neue microSD EVO Plus 512 GB auch in Deutschland verfügbar sein. Mit 512 Gigabyte besitzt die Speicherkarte die aktuell größte Speicherkapazität in der UHS-1-Kategorie. S lässt sich in den meisten Kameras, Smartphones, Tablets und Drohnen verwenden.

Winzig klein, super schnell und mit hoher Speicherklapzität:
die microSD EVO Plus 512 GB von Samsung.

 

Die üppige Speicherkapazität von Samsungs neuer microSD EVO Plus 512 GB bietet ausreichend Platz für bis zu 24 Stunden Aufnahmen in 4K-Auflösung, bis zu 78 Stunden in Full HD-Video oder bis zu 150.300 Fotos mit einer Auflösung von 12 Megapixeln.

 Durch die V-NAND-Flash-Speichertechnologie erzielt die microSD EVO Plus maximale Übertragungsraten bis zu 100 MB/s beim Lesen und bis zu 90 MB/s beim Schreiben. Damit eignet sie sich besonders für die Bereiche anspruchsvoller Fotografie, 4K Videoaufnahmen sowie grafikintensive Multimedia-Anwendungen wie Gaming und Virtual Reality.

Der SD-Kartenadapter gehört zum Lieferumfang
der microSD EVO Plus 512 GB.

 

 Um auch unter extremen Bedingungen überzeugende Ergebnisse liefern zu können, soll die neue microSD laut Samsung umfangreichen Schutz, viel Kapazität und hohe Leistung sowie langanhaltende Zuverlässigkeit bieten. Die microSD EVO Plus 512 GB ist wassergeschützt (IEC 60529, IPX7), temperaturbeständig von -40°C bis 85°C sowie geschützt vor Röntgenstrahlen und starken Magnetfeldern. Das macht die Speicherkarte zu einer idealen Ergänzung für High-End-Smartphones und Tablets mit einem microSD-Slot. Zum Lieferumfang gehört ein SD-Kartenadapter. Die microSD EVO Plus 512 GB hat eine 10-jährige Herstellergarantie und soll ab Mitte November im Handel kommen.  Weitere Informationen zur Garantie finden Sie hier...

 

12.11.2018
Der neue Lomography B&W 400 35 mm Berlin Kino Film wurde sorgfältig aus einer alten monochromen Kinorolle geschnitten. Er liefert zeitlose Aufnahmen im klassischen Filmlook, der an die Ästhetik des Neuen Deutschen Films der sechziger Jahre erinnert.
...Klick zum Weiterlesen
Lomography bringt SW-Kinofilm "Berlin" in Kleinbildkonfektionierung
Der neue Lomography B&W 400 35 mm Berlin Kino Film wurde sorgfältig aus einer alten monochromen Kinorolle geschnitten. Er liefert zeitlose Aufnahmen im klassischen Filmlook, der an die Ästhetik des Neuen Deutschen Films der sechziger Jahre erinnert.


Stimmungsvolle Bilder im klassischen Schwarzweiß-Filmlook der 60er Jahre
liefert der B&W 400 35mm Kinofilm von Lomography.

 

Der Lomography B&W 400 35 mm Berlin Kino Film verspricht differnzierte Schwarz-Weiß-Töne, die sich durch verschiedene Entwicklungsmethoden und Filter in einer weiten Bandbreite variieren lassen. Ob Street Photography oder Studio-Shootings, die Ergebnisse sind laut Lomography detailreiche Fotos mit raffinierten Kontrasten. Der Lomography B&W Berlin Kino Film ist im Lomography Online-Shop und in den weltweiten Gallery Stores erhältlich.


Lomography B&W 400 35mm Belrin Kinofilm.

 


Lomography gehört zu den wenigen Unternehmen, die auch heute noch analoge Filme herstellten. In diesem Jahr hat das Unternehmen viel experimentiert: Im September wurde der neue LomoChrome Purple 2019 vorgestellt, der mit kräftigen Pflaumenfarben, samtigem Violett und feinster Körnung besticht. Der B&W Berlin Kino Film wird der Welt mit seinen Schwarz-Weiß-Tönen einen filmischen Anstrich verpassen. Aber das ist noch lange nicht alles. Lomography arbeitet im Labor schon am nächsten Film.

Preis: B&W 400 35 mm Berlin Kino Film: ca. 9,00 Euro

12.11.2018
Als Sonderedition hat Halbe Rahmen eine Mattgold eloxierte Classic-Magnetrahmen Edition vorgestellt. Gold steht hier nicht nur für ein Metall wie früher als Symbol für Reichtum und Macht, sondern vielmehr als ein Ausdruck von Stil und Eleganz. Grund genug für eine limitierte „Gold Edition“ von HALBE mit dezent matter Aluminiumoberfläche, bis zu einer Größe von 70 x 100 cm.
...Klick zum Weiterlesen
Halbe Rahmen: Goldene Zeiten für das besondere Foto
Als Sonderedition hat Halbe Rahmen eine Mattgold eloxierte Classic-Magnetrahmen Edition vorgestellt. Gold steht hier nicht nur für ein Metall wie früher als Symbol für Reichtum und Macht, sondern vielmehr als ein Ausdruck von Stil und Eleganz. Grund genug für eine limitierte „Gold Edition“ von HALBE mit dezent matter Aluminiumoberfläche, bis zu einer Größe von 70 x 100 cm.

 

Halbe-Magnetrahmen Gold Edition.

Goldfarbene Möbel und Accessoires wirken edel und verbreiten einen Hauch von Luxus. Viele Designer und Innenarchitekten setzen auf die Trendfarbe Gold, da sie perfekt mit diversen Stilen, Farben und Materialien kombiniert werden kann. Die schimmernde Wärme, die von der Farbe Gold ausgeht, verbreitet einen Hauch von Luxus, sind zeitlos schön und setzen stilvolle Akzente. Ein edelmetallfarbener Rahmen wertet ein Foto, Aquarell aber auch eine Lithografie oder Skizze besonders auf.

Halbe Rahmen der "Gold Edition" gibt es in 30 Normformaten.


Ab dem 22. November 2018 bietet HALBE-Rahmen eine limitierte Sonderedition mit Mattgold eloxierten Classic-Magnetrahmen an. Die feinen goldenen Rahmen werden individuell nach den Wünschen und Maßen der Kunden bis zu einem Format von 70 x 100 cm angefertigt. Zur Auswahl stehen neben individuellen Abmessungen über 30 Normformate zur Auswahl – vom kleinen Fotorahmen in 13 x 18 cm zum Aufstellen bis zum Standardformat 70 x 100 cm. Auch eine Rahmung des Kunstobjektes mit einem auf Maß zugeschnittenem zertifizierten Passepartout-Karton ist möglich. „Größtmögliche Flexibilität und Individualität ist bei uns Trumpf“, betont David Halbe. „Es ist uns wichtig, dass unsere Kunden ihre Lieblingsbilder perfekt inszenieren und lange Freude an ihnen haben.“



Kennzeichen der „GOLD EDITION“ der Classic-Magnetrahmen
Material: Alu-Profil
Farbe: Mattgold eloxiert
Profil: abgerundetes Alu 6 Profil
Format: Standardformate und individueller Zuschnitt bis 70 x 100 cm
Verglasung: vier Glasqualitäten – Normal-, Plexi-, Weißglas und Museumsglas
Passepartout: zertifizierter Passepartout-Karton in der Stärke von 1,5 mm oder 3,0 mm, in verschiedenen Farben zur Auswahl, individueller Zuschnitt

Die "Gold Edition" der Halbe Rahmen gibt es ab dem 22. November 2018.



12.11.2018
Wer ist nicht auf der Suche nach einem besondern Geschenk zu Weihnachten? Sicher Schönes und Interessantes findet man bei der Leica Red Friday Night am 23. November 2018 in der Leica Galerie und Boutique Salzburg.
...Klick zum Weiterlesen
Leica Red Friday Night - Salzburg 23.11.2018
Wer ist nicht auf der Suche nach einem besondern Geschenk zu Weihnachten? Sicher Schönes und Interessantes findet man bei der Leica Red Friday Night am 23. November 2018 in der Leica Galerie und Boutique Salzburg.


Am Red Friday kann man sich von den Angeboten aus dem Hause Leica überraschen lassen.


Termin: 23. November 2018 von 14.00 bis 23:00 Uhr
Ort; Leica Galerie und Boutique, Gaisbergstraße 12, Salzburg

 

https://www.leica-galerie-salzburg.com/event/leica-red-friday-night/

12.11.2018
Die vereinigung fotografischer gestalterInnen und die Photobastei freuen sich auf den sechsten vfg Foto- und Fotobuchflohmarkt. Ver- und gekauft werden Fotokameras, Objektive, Zubehör sowie Fotobücher aus den Schränken und Bücherregalen von Profifotografen.
...Klick zum Weiterlesen
Photobastei Zürich: Foto- und Fotobuchflohmarkt am 2.12.2018
Die vereinigung fotografischer gestalterInnen und die Photobastei freuen sich auf den sechsten vfg Foto- und Fotobuchflohmarkt. Ver- und gekauft werden Fotokameras, Objektive, Zubehör sowie Fotobücher aus den Schränken und Bücherregalen von Profifotografen.


Foto Gian Vaitl




Ebenfalls stehen 700 Foto-Bücher aus der privaten Sammlung Hasler weiter zum Kauf und empfehlen sich als erstklassige Weihnachtsgeschenke.


Anmeldungen von Verkäufern (1 Tisch pro Verkäufer) an fotoflohmarkt@photobastei.ch
Preis für vfg Mitglieder CHF 30.–, für Nicht-Mitglieder CHF 50.–.

Termin: Sonntag 2. Dezember von 13.00 bis 17.00 Uhr
Ort: Photobastei, Sihlquai 125, Zürich

 

http://www.photobastei.ch



10.11.2018
Das traditionelle Münchner Fotofachgeschäft Foto-Video-Sauter geht mehrheitlich an die zu Aurelius gehörende Calumet Wex Gruppe. Der neue Eigner will damit seine Marktposition in Europa deutlich ausbauen und rechnet durch den Neuerwerb mit einer Umsatzsteigerung von rund zehn Prozent. Die Aurelius Muttergesellschaft erwirtrschafftete in den ersten 10 Monaten 2018 einen Konzernumsatz von 2,8 Milliarden Euro.
...Klick zum Weiterlesen
Calumet wird Mehrheitseigner von Foto-Video Sauter
Das traditionelle Münchner Fotofachgeschäft Foto-Video-Sauter geht mehrheitlich an die zu Aurelius gehörende Calumet Wex Gruppe. Der neue Eigner will damit seine Marktposition in Europa deutlich ausbauen und rechnet durch den Neuerwerb mit einer Umsatzsteigerung von rund zehn Prozent. Die Aurelius Muttergesellschaft erwirtrschafftete in den ersten 10 Monaten 2018 einen Konzernumsatz von 2,8 Milliarden Euro.


Die zu Aurelius gehörende Calumet Wex Gruppe erwirbt Mehrheitsanteil aqn Foto Video Sauter.

 

Die Calumet Wex-Gruppe, eine in Europa führende Omnichannel-Einzelhandelskette für alles rund um die Fotografie, wird die Mehrheit an Foto-Video Sauter vom geschäftsführenden Gesellschafter Bernd Sauter übernehmen. Foto-Video Sauter erzielt jährliche Umsätze von rund 22 Mio. Euro, betreibt in München Deutschlands größtes Fotofachgeschäft, Verkaufsflächen in Rosenheim sowie einen Onlineshop. Mit dem Vollzug der Transaktion wird bis Jahresende 2018 gerechnet.

 



Foto-Video Sauter wird auch nach der Übernahme mit seinem starken Markennamen als Institution für Fotografie-Begeisterte auftreten, das Produkt- und Serviceangebot soll weiter ausgebaut werden. Die Calumet Wex-Gruppe verstärkt durch die Übernahme von Foto-Video Sauter ihre Position als Omnichannel- Anbieter für Fotografie und Video in Europa. Große Überschneidungen in der Zielgruppe sowie vor allem auch beim Produktangebot im Premiumbereich bieten einen hohen strategischen Fit beim Zusammenschluss beider Unternehmen. Die Calumet Wex-Gruppe wird Foto-Video Sauter zukünftig vor allem im weiteren dynamischen Wachstum, bei der Ausweitung des Produktangebots durch Zusatzleistungen wie Vermietung, Second Hand und Reparaturen sowie einer Verbesserung des Online-Auftritts unterstützen. Calumet erwartet durch die Übernahme eine Umsatzsteigerung um rund zehn Prozent.

„Als Teil der Calumet Wex-Gruppe weiß ich mein Lebenswerk in guten Händen. Durch die Zusammenführung zweier bekannter Marken mit vielfältigen Synergiepotenzialen entstehen für beide Seiten Vorteile. Für Foto-Video Sauter bietet der Zusammenschluss neue Möglichkeiten, das profitable Wachstum in Zukunft noch zu beschleunigen“, so Bernd Sauter, geschäftsführender Gesellschafter von Foto-Video Sauter.

Calumet Photographic bietet heute ein breites Portfolio an Markenprodukten namhafter Hersteller sowie Eigenmarken und Serviceleistungen. Im März 2017 wurde der größte auf Fotografie spezialisierte Online-Einzelhändler Großbritanniens, Wex Photo Video, erworben und erfolgreich mit Calumet verschmolzen. Hierdurch ist der führende Omnichannel-Anbieter für Fotoenthusiasten und professionelle Fotografen mit 18 Standorten in Großbritannien, Deutschland, Belgien und den Niederlanden und einem Jahresumsatz von rund 200 Mio. Euro, wovon bereits heute rund 40 Prozent im Onlinehandel erzielt werden, entstanden.

9.11.2018
Die Zusammenarbeit von Alpa und Novoflex trägt weitere Früchte. Jetzt stellt Alpa seine zusammen mit der Memminger Zubehörschmiede gemeinsam entwickelte Focus-Stacking Lösung für Makro-Aufnahmen mit extremer Schärfentiefe vor. Der neue elektronisch gesteuerte Einstellschlitten Alpa Castel Micro wurde speziell für das Focus-Stacking bei Nah- und extremen Makroaufnahmen zum Beispiel von Insekten, Mineralien, wissenschaftlichen Dokumentationen und vielem mehr geschaffen.
...Klick zum Weiterlesen
Alpa Castel Micro Focus-Stacking Lösung
Die Zusammenarbeit von Alpa und Novoflex trägt weitere Früchte. Jetzt stellt Alpa seine zusammen mit der Memminger Zubehörschmiede gemeinsam entwickelte Focus-Stacking Lösung für Makro-Aufnahmen mit extremer Schärfentiefe vor. Der neue elektronisch gesteuerte Einstellschlitten Alpa Castel Micro wurde speziell für das Focus-Stacking bei Nah- und extremen Makroaufnahmen zum Beispiel von Insekten, Mineralien, wissenschaftlichen Dokumentationen und vielem mehr geschaffen.

 

Alpa Micro Castel: elektronische Focus-Stacking Lösung.

 


Mit dem neuen elektronisch gesteuerten Einstellschlitten Alpa Castel Micro können Anwender eine Präzision erreichen, die ihresgleichen sucht. Das Gleitstück selbst läuft auf präzisionskugelgelagerten Führungsschienen, um jegliches Spiel zu vermeiden. Der Alpa Castel Micro besitzt einen maximalen Einstellweg von 100mm und eine kleinste, wiederholgenaue Schrittweite von 0,2µ (0,0002mm)! Die Schrittweiten lassen sich motivabhängig zwischen 0,2µ und 100mm einstellen.


Das System Alpa Castel Micro wird am Salon de la Photo in Genf (16./17. November 2018) vorgestellt. Erste Einheiten sind danach sofort verfügbar. Preise und Kit-Zusammenstellungen werden bis zur Messe bekanntgegeben.


9.11.2018
Den PR-Bild Award 2018 gewinnt mit dem Foto "Dream Big" der gemeinnützige Verein Mini Molars Cambodia aus Hamburg, der sich um die dentale Versorgung von bedürftigen Kindern in Kambodscha kümmert.
...Klick zum Weiterlesen
PR-Bild Award 2018 geht an Mini Molars Cambodia
Den PR-Bild Award 2018 gewinnt mit dem Foto "Dream Big" der gemeinnützige Verein Mini Molars Cambodia aus Hamburg, der sich um die dentale Versorgung von bedürftigen Kindern in Kambodscha kümmert.

 

Der gemeinnützige Verein Mini Molars Cambodia gewinnt den PR-Bild Award 2018.
Mit dem Foto »Dream Big« konnte sich die Hamburger NGO gegen rund 1.000 Bewerbungen durchsetzen.

 

Mit dem Foto, das im Rahmen eines Hilfsprojekts in einem Slum in Phnom Penh entstanden ist, setzte sich die NGO gegen rund 1.000 Bewerbungen durch. Bereits zum 13. Mal vergibt die dpa-Tochter news aktuell den PR-Bild Award für herausragende Fotografie von Unternehmen, Organisationen und Agenturen.

"Jeden Tag werden wir mit unzähligen Bildern überschwemmt. Gleichzeitig sind so viele hochkarätige Bilder im Umlauf wie noch nie. Umso höher werden die Ansprüche an die Bewerber für unseren PR-Bild Award. Auch dieses Jahr haben es wieder einige brillante Motive geschafft, aus der Bilderflut herauszustechen. Denn neben der handwerklichen Qualität erzählen sie eine Geschichte, die bewegt. Sie schaffen es, uns zu irritieren, provozieren oder zu inspirieren", sagt Edith Stier-Thompson, Geschäftsführerin von news aktuell und Initiatorin des PR-Bild Awards.

news aktuell Geschäftsführerin Edith Stier-Thompson zum Siegerfoto: "Die beiden Jungs, einer auf den Schultern des anderen stehend, vor dem Graffiti 'Dream Big' berühren mich sehr, da sie eine unglaublich positive Kraft ausstrahlen. NGOs stehen vor der schwierigen Aufgabe, auf Missstände hinzuweisen, ohne die Betroffenen zu entwürdigen, aber gleichzeitig die Brisanz ihrer Situation zu verdeutlichen. Das ist dem Bild auf eindringliche Weise gelungen, es vermittelt eine große Zuversicht und einen starken Lebenswillen trotz ärmlichster Verhältnisse.

Das Foto mit dem Titel "Dream Big" überzeugte Jury und Öffentlichkeit gleichermaßen und erreichte das beste Gesamturteil. Fotografiert hat es der Londoner Kiefernorthopäde Anton Bass.

Für die Schweiz gewann in diesem Jahr das Bild "Alpenleben", eingereicht von der Walliser Destinationsvermarktung Grächen und St. Niklaus Tourismus und Gewerbe. Das beste PR-Bild des Jahres aus Österreich ist das Foto "Minipig Rudi wieder gesund" von Vetmeduni Vienna.

Alle Gewinnerbilder sind hier veröffentlicht: https://www.pr-bild-award.de/sieger2018

 

9.11.2018
Datenschutz durch Verschlüsselung der Aufnahmedateien, Full HD Qualität 1920x1080p mit 30fps, 170° Weitwinkel, IR Nachtsicht, 32GB Speicherkapazität und ein 2,5“ TFT Farbdisplay im 4:3 sind die Hauptkennzeichen der neuen wasser- und staubgeschützten Bodycam BCX2 von Braun.
...Klick zum Weiterlesen
Braun stellt Bodycam BCX2 mit Gesichtserkennung und Bewegungssensor vor
Datenschutz durch Verschlüsselung der Aufnahmedateien, Full HD Qualität 1920x1080p mit 30fps, 170° Weitwinkel, IR Nachtsicht, 32GB Speicherkapazität und ein 2,5“ TFT Farbdisplay im 4:3 sind die Hauptkennzeichen der neuen wasser- und staubgeschützten Bodycam BCX2 von Braun.

Der Einsatz von Bodycams in Deutschland durch Polizei oder sonstiges Sicherheitspersonal wie etwa bei der Bahn nimmt stetig zu. Bodycams dienen dazu, kritische Situationen zu dokumentieren und haben darüber hinaus eine deeskalierende Wirkung. Sie können in Gefahrensituationen sogar mögliche Angreifer abschrecken.

Der Braun Photo Technik GmbH hat nun eine neue Bodycam BCX2, welche sich bei der Ausstattung und Bedienung strikt am Alltagseinsatz und den Bedürfnissen der Ordnungshüter und Sicherheitsdienste orientiert vorgestellt, die das Aufzeichnen von Video- und Audiosignalen ermöglicht. Der Start der Aufnahme erfolgt bei der BCX2 mittels eines gut erreichbaren und ausreichend groß dimensionierten Schalters, so dass die Bedienung auch mit Handschuhen problemlos ist.

 

Braun Bodycam BCX2 von vorn und hinten.

 

Die Braun BCX2 ist hochwertig verarbeitet und bietet neben der hohen Bildqualität und Nachtmodus auch die für den Datenschutz und die weitere Polizeiarbeit unabdingbare Verschlüsselung der Aufnahmedateien. Somit können nur autorisierte Stellen darauf zugreifen. Zudem verfügt die neue Braun Bodycam BXC2 über eine Gesichtserkennung bis zu acht Metern sowie einen Bewegungssensor zur Erfassung von sich bewegenden Objekten.

 
Die neue BCX2 zeichnet Full HD Video mit einer Auflösung von 1920x1080p mit 30 Bildern pro Sekunde (fps) bzw. 1280x720 Pix mit 60 fps im MP4 Format auf. Die maximale Auflösung für einzelne Fotos beträgt 21.0 MP im JPEG-Format. Das Kameraobjektiv erlaubt einen Aufnahmewinkel von 170°. Das integrierte TFT Farbdisplay auf der Rückseite besitzt eine Größe von 2,5“ im 4:3 Format und ermöglicht bei Bedarf stets die Kontrolle der Aufnahmen. Durch eine zusätzliche Softwarefunktion kann auch das Abspielen der Aufnahmen verschlüsselt werden. Dadurch wird nochmals der Datenschutz unterstrichen, indem das Abfilmen für Unbefugte ausgeschlossen wird.

 

 

BraunBodycam BCX2 mit Ladestation.

 


Ein integriertes High-Power Infrarotlicht ermöglicht die IR Nachtsicht, wobei der Nachtmodus manuell zuschaltbar ist. Die Akkulaufzeit beträgt dank des 2600mAh Ionen-Akkus je nach eingestellter Videoauflösung 4-5 Stunden. Entsprechend groß ist auch der integrierte Datenspeicher mit 32GB, der für Aufnahmen bis zu 8 Stunden ausreicht. Der Datenaustausch erfolgt via USB 2.0.  

Das speziell entwickelte Gehäusekonzept ist wasser- und staubgeschützt nach IP54 und macht die Braun Bodycam BXC2 nahezu überall einsatztauglich. Die mit nur 100 Gramm sehr leichte Kamera wird mit Ladegerät, Netzstecker, USB-Kabel und Handbuch ausgeliefert.

Die Bodycam BCX2von Braun ist ab sofort erhältlich.

Preis: ca. 230 Euro.

 


9.11.2018
Die vier Finalisten für den Deutsche Börse Photography Foundation Prize 2019 sind Laia Abril, Susan Meiselas, Arwed Messmer und Mark Ruwedel. Die diesjährigen Finalisten erforschen mit unterschiedlichen fotografischen Ansätzen und Bildsprachen eine Vielfalt an aktuellen Themen. Ihre Projekte befassen sich mit politischen und genderbezogenen Debatten, ebenso wie mit sozialer Ungerechtigkeit und Menschenrechtsfragen. Dabei reichen ihre künstlerischen Strategien von konzeptionellen Ansätzen bis zur eigenen Bildproduktion.
...Klick zum Weiterlesen
Deutsche Börse Photography Foundation Prize 2019
Die vier Finalisten für den Deutsche Börse Photography Foundation Prize 2019 sind Laia Abril, Susan Meiselas, Arwed Messmer und Mark Ruwedel. Die diesjährigen Finalisten erforschen mit unterschiedlichen fotografischen Ansätzen und Bildsprachen eine Vielfalt an aktuellen Themen. Ihre Projekte befassen sich mit politischen und genderbezogenen Debatten, ebenso wie mit sozialer Ungerechtigkeit und Menschenrechtsfragen. Dabei reichen ihre künstlerischen Strategien von konzeptionellen Ansätzen bis zur eigenen Bildproduktion.

 

Laia Abril
Illegal Instrument Kit, 2018
© Laia Abril



Laia Abril (geb. 1986, Spanien) wurde für ihr Buch On Abortion (Dewi Lewis Publishing, November 2017) nominiert.  
On Abortion ist eine visuelle Recherche, die sich mit der Geschichte, der Gegenwart und der aktuellen Entwicklung des Themas Abtreibung befasst und die kontinuierliche Verletzung der Selbstbestimmungsrechte von Frauen aufzeigt. In dieser sorgfältig recherchierten Arbeit, die sowohl Bild-, Audio- als auch Textmaterial umfasst, belegt Laia Abril auf eindrückliche Weise, welche Folgen riskante Methoden der Abtreibung haben. 


Susan Meiselas
Sandinistas at the walls of the Esteli National Guard National Guard headquarters,
Esteli, Nicaragua, 1979

© Susan Meiselas, 201


Susan Meiselas (geb. 1948, USA) wurde für die Ausstellung Mediations (Jeu de Paume, Paris, 6. Februar bis 30. Mai 2018) nominiert. 
Meiselas, eine der weltweit führenden Dokumentarfotografinnen, bedient sich in ihren Arbeiten unterschiedlicher Methoden. So kombiniert sie fotografische Essays, Installationen, Audios, Film und gedrucktes Material. Mediations ist die umfassendste Retrospektive von Meiselas’ Arbeit in Europa, bei der Fotoserien aus den 1970er-Jahren bis zur Gegenwart zu sehen sind. 

 

Arwed Messmer
RAF No Evidence / Kein Beweis, 2017
© Arwed Messmer: research, concept and editing
source: Berlin Police Historical Collection, 2018



Arwed Messmer (geb. 1964, Deutschland) wurde für seine Ausstellung RAF – No Evidence / Kein Beweis (ZEPHYR|Raum für Fotografie, Mannheim, 9. September bis 5. November 2017) nominiert.
Diese Arbeit spannt den Bogen von den Anfängen bis zum Ende der Roten Armee Fraktion (RAF). Messmer zeichnet die Beteiligung der Gruppe an Ereignissen wie den Studentenunruhen 1968 und der Gewaltentladung des "Deutschen Herbsts" 1977 nach. Seine Arbeit basiert auf einer Vielzahl von Bildquellen aus verschiedenen staatlichen Archiven, darunter eine umfassende Sammlung an erkennungsdienstlichen Aufnahmen, Tatortbildern und Dokumentarfotografien. 

 

 Mark Ruwedel
Columbia & Western # 8, 1999
copyright Mark Ruwedem, 2018 


Mark Ruwedel (geb. 1955, USA) wurde für die Ausstellung Artist and Society: Mark Ruwedel (16. Februar bis 16. Dezember 2018, Tate Modern, London) nominiert.
Mit seinen Fotografien, die über einen Zeitraum von vielen Jahren in Nordamerika entstanden sind, geht Mark Ruwedel der Frage nach, welche Spuren geologische, historische und politische Ereignisse in der Landschaft hinterlassen. Die Arbeiten in dieser Ausstellung stammen aus der Zeit von 1995 bis 2012 und sie zeugen von Ruwedels Interesse an der Geschichte der Fotografie sowie an den konzeptionellen Kunstformen der 1960er und 1970er Jahren.



Die Werke der Finalisten werden zunächst vom 8. März bis 2. Juni 2019 in der Photographers?Gallery und anschließend ab Juni 2019 in der Unternehmenszentrale der Deutschen Börse in Eschborn/Frankfurt gezeigt. Der Gewinner der mit 30.000 £ dotierten Auszeichnung erfolgt am 16. Mai 2019 wird im Rahmen einer Preisverleihung in der Photographers?Gallery in London bekanntgegeben. 



Mehr Informationen zu den Projekten der vier Finalisten: www.deutscheboersephotographyfoundation.org

  

 

6.11.2018
Das jüngste Modell der Leica Q-Reihe setzt auf ein minimalistisches, unauffälliges Design. Stattdessen besinnt sich die neue Leica Q-P auf die inneren Qualitäten wie Vollformatsensor und lichtstarke Festbrennweite. Auf das rote Leica Logo wurde zugunsten eines dezenten Leica Schriftzugs auf der Deckkappe verzichtet.
...Klick zum Weiterlesen
Leica Q-P: Dezentes Leica Design aber Vollformat
Das jüngste Modell der Leica Q-Reihe setzt auf ein minimalistisches, unauffälliges Design. Stattdessen besinnt sich die neue Leica Q-P auf die inneren Qualitäten wie Vollformatsensor und lichtstarke Festbrennweite. Auf das rote Leica Logo wurde zugunsten eines dezenten Leica Schriftzugs auf der Deckkappe verzichtet.

Der diskrete Charme der Leica Q-P: die Leica für Puristen.

 

 

Durch ihr diskretes Design ohne rotes Leica Logo hebt sich die Leica Q-P von den bestehenden Leica Q Modellen in Schwarz und Silber ab. Die mattschwarze, besonders widerstandsfähige Lackierung des Kameragehäuses unterstreicht dabei das edle Erscheinungsbild.

Neu in der Ausstattung ist der Auslöseknopf der Leica Q-P, der in seiner Ausführung denen der Leica M und CL Kameras entspricht. Im Lieferumfang ist neben einem braunen Tragriemen aus edlem Leder zusätzlich ein zweiter Akku enthalten.


In ihren technischen Spezifikationen entspricht die Leica Q-P den weiteren Serienmodellen der Leica Q-Reihe. Herausragendes Feature ist dabei das besonders lichtstarke Objektiv Leica Summilux 1:1,7/28 mm ASPH., mit dem sich die Kompaktkamera perfekt in Available Light Situationen und für Straßen-, Architektur- und Landschaftsfotografie eignet. Für eine zuverlässige Kontrolle über die Bildkomposition sorgt ein integrierter Sucher mit 3,68 Bildpunkten. Kleinste Motivdetails werden ohne wahrnehmbaren Zeitverzug angezeigt, sobald der Nutzer die Kamera an das Auge führt.

Dezentes Understatement: Das Design der Leica Q-P verzcihtet auf  den roten Leica Punkt.


Alle Kamera-Bedienelemente sind übersichtlich sowie ergonomisch sinnvoll angeordnet und bieten eine besonders intuitive Bedienbarkeit. Das klar gestaltete Menü erlaubt einen schnellen Zugriff auf alle relevanten Bedienoptionen und ermöglicht dabei individuelle Nutzungsmöglichkeiten.

Die Leica Q-P liefert Videoaufnahmen in Full-HD-Qualität. Je nach Motiv können beim Filmen im MP4-Format zwischen 30 und 60 Vollbilder in der Sekunde gewählt werden. Zudem bietet die Kamera ein integriertes Wi-Fi-Modul zur digitalen Übertragung der Fotos und Videos sowie der Fernsteuerung über die neue Leica FOTOS App per Smartphone. Die Leica Q-P ist ab sofort für eine unverbindliche erhältlich.

Preis: ca. 4590 Euro



6.11.2018
Der Studioblitzgeräte-Hersteller Jinbei ergänzt seine HD Akku-Studioblitzgeräte-Serie mit dem HD-400 HSS um ein kompaktes und leichtes Modell. Der Blitz mit 400 Wattsekunden Leistung richtet sich vornehmlich an Einsteiger in die Blitzfotografie und an mobile Fotografen, die leichtes Gepäck für ihre Fototouren suchen.
...Klick zum Weiterlesen
Jinbei HD-400 HSS Akku-Studioblitz
Der Studioblitzgeräte-Hersteller Jinbei ergänzt seine HD Akku-Studioblitzgeräte-Serie mit dem HD-400 HSS um ein kompaktes und leichtes Modell. Der Blitz mit 400 Wattsekunden Leistung richtet sich vornehmlich an Einsteiger in die Blitzfotografie und an mobile Fotografen, die leichtes Gepäck für ihre Fototouren suchen.

 


Jinbei HD-400 HSS Akku-Studioblitz mit Zubehör.

 

Mit 2,2 Kilogramm Gesamtgewicht bringt der HD-400 HSS ein Drittel weniger Gewicht auf die Waage als sein großer Bruder HD-610 HSS. Das Gehäusedesign wurde verändert, der Akku sitzt jetzt auf der Blitzrückseite, das LCDisplay befindet sich seitlich am Blitz. Bei Aufnahmen mit einem Galgenstativ erlaubt diese Position ein leichteres Ablesen und Bedienen der einzelnen Funktionen.

Dennoch ist der HD-400 HSS ein vollwertiges Mitglied der HD-Reihe und bietet neben der manuellen und der automatischen TTL-Blitzleistungssteuerung die bekannten, kreativen Blitzfunktionen wie High Speed Synchronisation HSS, Freeze-Funktion, Easy Cap und Delay. Für zusätzliche Kreativ-Effekte sind im Lieferumfang fünf Farbfilter enthalten, die magnetisch am mitgelieferten Reflektor halten.

 

LCD-Anzeigen des Jinbei HD-400 HSS Akku Studioblitzgerätes.



Als Einzelgerät oder in Kombination mit anderen Jinbei Blitzgeräten wie dem HD-610 HSS, MSN TTL oder MARS-3 PRO Porty Blitz-Set eignet sich der HD-400 HSS nicht nur on location, sondern auch im Studio ideal für kleinere und größere Blitz-Setups in der Porträt-, Beauty- und Fashion-Fotografie.



Kreativ-Funktionen auf einen Blick


Für den kreativen Part der Blitzfotografie hat der HD-400 HSS einiges zu bieten. Schnelle Bewegungen friert der Akku-Studioblitz im Freeze-Modus mit Abbrennzeiten bis zu 1/19.000 Sekunde oder mit der High Speed Synchronisation mit Kamera-Verschlusszeiten bis zu 1/8000 Sekunde ein. Zusätzlich erlaubt HSS die kontrollierte Reduzierung des Umgebungslichts bei Outdoor-Aufnahmen und die Wahl offener Blenden für das Loslösen des Motivs vom Hintergrund.

 

Leicht und kompakt für Studiobeleuchtungen unterwegs: der Jinbei HD-400 HSS.

 


Easy Cap macht das Freistellen schwieriger Motivdetails leichter. Dazu entstehen zwei Aufnahmen, eine mit der gewünschten Ausleuchtung des Hauptmotivs und eine zweite mit der Beleuchtung des Hintergrunds. Durch die ausschließliche Beleuchtung des Hintergrunds hebt sich das Motiv wie eine schwarze Silhouette von ihm ab. Diese Aufnahme lässt sich als Ebenenmaske in der Nachbearbeitung mit einem Bildbearbeitungsprogramm wie Photoshop verwenden.


Im Delay-Modus setzt die Blitzauslösung nicht direkt mit der Verschlussauslösung ein, sondern erst nach einer individuell festzulegenden Zeitspanne. Mit dieser Funktion lassen sich, je nach Anzahl der verwendeten Blitzgeräte, der jeweiligen Blitzverzögerung, der Dauer der Belichtung und mit einem sich während dieser Zeit bewegenden Motiv interessante Mehrfachbelichtungen erzielen.


Funkfernsteuerungen bieten Bedienkomfort


Für den TTL- und HSS-Betrieb mit kompatiblen Kameras von Canon, Fujifilm, Nikon und Sony steht die Jinbei Bluetooth-Fernsteuerung TR-Q6 zur Verfügung. Die Fernsteuerung wartet mit einem komfortablen Bedienkonzept auf, das sich mit einer Smartphone-App zusätzlich erweitern lässt.


Der integrierte Funkempfänger des HD-400 HSS ist zusätzlich kompatibel zu den TTL- und HSS-fähigen Jinbei Funkfernsteuerungen TR-611 / 612 (für Canon und Nikon DSLR-Kameras). Für den manuellen Betrieb mit Canon oder Nikon Kameras eignet sich die Jinbei TR-A6 II Funkfernsteuerung. Zu Kameras mit Standard ISO-Blitzschuh passtdie TR-V6 oder die TRS-V Funkfernsteuerung. Darüber hinaus ist der HD-400 HSS kompatibel zum Canon RT Blitzsystem.



Schnelle Blitzfolgezeiten für zügiges Arbeiten



Ein leistungsstarker Lithium-Polymer-Akku für bis zu 400 Blitzauslösungen bei voller Leistung, schnelle Blitzladezeiten von 0,05 bis 1,5 Sekunden und die Unterstützung der Kamera-Serienbildfunktion (bis zu 20 Bilder pro Sekunde bei reduzierter Leistung) garantieren ein von der Steckdose unabhängiges und zügiges Arbeiten.

Der neun Blenden umfassende Leistungsregelbereich, die Steuerung für bis zu zehn Gruppen, ein 15 Watt LED-Einstelllicht, eine Schutzglocke, das universelle Bowens S-type Bajonett für die Verwendung von Lichtformern unterschiedlichster Anbieter sowie das klar strukturierte Bedienmenü komplettieren die Ausstattung des HD-400 HSS.

Der Jinbei HD-400 HSS Akku-Studioblitz ist im Online-Shop von Foto-Morgen erhältlich.

Preis: ca. 550 Euro plus Versandkosten


6.11.2018
ACD Systems hat die neuesten Versionen seiner Bildmanagement- und -bearbeitungssoftware ACDSee Photo Studio Ultimate 2019, ACDSee Photo Studio Professional 2019 und ACDSee Photo Studio Standard 2019 für Windows-PCs vorgestellt. Alle Versionen sind ab sofort auch in deutscher Sprache erhältlich. Sie stehen sowohl als Einzellizenz zur Dauernutzung als auch im Rahmen von flexiblen Abo-Lösungen zur Verfügung.
...Klick zum Weiterlesen
ACDSee Photo Studio 2019 vorgestellt
ACD Systems hat die neuesten Versionen seiner Bildmanagement- und -bearbeitungssoftware ACDSee Photo Studio Ultimate 2019, ACDSee Photo Studio Professional 2019 und ACDSee Photo Studio Standard 2019 für Windows-PCs vorgestellt. Alle Versionen sind ab sofort auch in deutscher Sprache erhältlich. Sie stehen sowohl als Einzellizenz zur Dauernutzung als auch im Rahmen von flexiblen Abo-Lösungen zur Verfügung.


Die ACDSee PhotoStudio 2019 Software gibt es in
den Versionen Standard, Professional und Ultimate.

 

ADCSee Photo Studio 2019 verspricht noch mehr Leistung und hat dafür eine Vielzahl neuer Bearbeitungstools mit gewohnt intuitiver Bedienung integriert. Die Software erhebt den Anspruch als eine ideale Lösung für Hobbyfotografen und Profis. Unter der Serienbezeichnung „ACDSee Photo Studio 2019“ bringt der kanadische Softwarehersteller die neueste Generation seiner Programme für Windows-PCs in den Versionen Ultimate, Professional und Standard Versionen auf den Markt.

Ein Highlight stellt die neue Gesichtserkennung in den Versionen Professional- und Ultimate-Version dar. Sie hilft dabei, Fotos automatisch Personen zuzuordnen, diese zu finden und anzuzeigen.

Professionelle Bildbearbeitung mit ACDSee Photo Studio Ultimate 2019

ACDSee Photo Studio Ultimate 2019 vereint professionelle Bild- und Ebenenbearbeitungswerkzeuge mit einem intelligenten System zum Katalogisieren von Fotos. Die aktuellste Version der weltweit genutzten Software bietet eine Vielzahl neuer und attraktiver Funktionen: Dazu gehören unter anderem neue Pinselfunktionen. Sie sorgen für mehr Lebendigkeit, Sättigung, Helligkeit und Farbüberlagerungen in den Bildern.

 


ACDSee PhotoStudio Ultimate erhielt verbesserte SW-Konvertierungs-Tools.

 

Erstmals kommen viele neue Tools graduell zur Anwendung. So können Nutzer Temperatur-, Schattierungs- und Gradationskurven in bestimmten Teilen eines Bildes anpassen, ohne dabei andereBereiche zu beeinflussen. Zusätzlich enthält das Programm ein Tool zur verbesserten Schwarz-Weiß- Bearbeitung. Damit lässt sich der Kontrast einzelner Farben erhöhen oder verringern und gleichzeitig ein Helligkeitsbereich auswählen, auf den die Kontrastanpassung angewendet wird. Helligkeit und Kontrast einzelner Farben können so noch besser aufeinander abgestimmt werden.

 


Die Pinsel-Funktionen lassen sich nun auch graduell steuern.

 

Mit der ACDSee 2019-Software können Nutzer Voreinstellungen früherer Bilder importieren und mit anderen Nutzern teilen. Ein ganz besonderes Feature bietet die Ultimate Version mit dem Kopieren und Einfügen von Masken. Das macht es besonders leicht Farbbilder zu kopieren und als Leuchtkraftmasken in andere Ebenen einzufügen.

Ultimate & Professional: Vereinfachte Katalogisierung dank Gesichtserkennung

Mit den neuesten Versionen der Fotoprogramme Ultimate und Professional bietet ACD Systems Hobby- und Profifotografen die Möglichkeit, Bilder in einem nahtlosen Workflow zu verwalten, katalogisieren und bearbeiten. Die aktuellste Software kommt mit noch mehr Tools zum Organisieren der Fotos, darunter vor allem eine neue Gesichtserkennung. Wenn die digitale Fotosammlung wächst, wird es immer schwieriger ein bestimmtes Bild wiederzufinden. Die Gesichtserkennung hilft dabei, eigene Fotos schnell und einfach zu organisieren. Sie identifiziert automatisch Personen und weist den erkannten Gesichtern Namen zu.


„Das ist der erste Schritt in Richtung eines kompletten KI-getriebenen Katalogsystems. Wir wollten unseren Usern eine vollautomatische personalisierte Fotosuche anbieten. Sie macht das Sortieren und Wiederfinden der Bilder viel schneller und einfacher“, so Frank Lin, CTO von ACD Systems.

 


Neu in ACDSee Photo Studio 2019 Ultimate ist eine hilfreiche Gesichtserkennung.



Wie beim Leistungsumfang der Fotosoftware, setzt ACD Systems auch bei den Lizenzmodellen auf Flexibilität und ermöglicht seinen Kunden die beste Lösung für den eigenen Bedarf. Der Vorteil: Die ACDSee 2019-Serie ist als Kauflizenz und Abo erhältlich.

Die Photo Studio Standard 2019 gibt es für einen einmaligen Kaufpreis von 68,99 EUR. ACDSee Photo Studio Professional 2019 kostet 114,99 EUR und ACDSee Photo Studio Ultimate 2019 ist für 171,99 EUR erhältlich. Daneben bietet ACD Systems die Möglichkeit ein Abo abzuschließen: Der Nutzer erhält regelmäßig kostenlose Updates und vergünstigte Upgrades und kann so vom neuesten Entwicklungsstand profitieren. Weitere Produktinformationen und einen detaillierten Überblick über die neuen Funktionen sowie Downloadmöglichkeiten finden Sie hier...



6.11.2018
Der Anbieter von Spezialzubehör für Fotografen Enjoy your Camera vertreibt jetzt auch die raffinierten Weekender Hexad Duffel Rucksäcke, Taschen und Rollkoffer der amerikanischen Kultmarke Wandrd. Sie empfehlen sich als ideale Begleiter für Weltenbummler.
...Klick zum Weiterlesen
Produkte der amerikanischen Kultmarke Wandrd jetzt auch in Deutschland erhältlich
Der Anbieter von Spezialzubehör für Fotografen Enjoy your Camera vertreibt jetzt auch die raffinierten Weekender Hexad Duffel Rucksäcke, Taschen und Rollkoffer der amerikanischen Kultmarke Wandrd. Sie empfehlen sich als ideale Begleiter für Weltenbummler.

Als Rucksack oder Taschze zu tragen: die Hexad Duffel Weekender von Wandrd.

 

Die Wandrd Hexad Duffel Taschen, Rucksäcke und Accessoires  bieten größtmögliche Flexibilität, stylisches Design und hochwertige Qualität. Sie vereinen Ästhetik und Lifestyle. Erstklassiges Handwerk, pfiffige Details, ausgesuchte Materialien und schlichtes, elegantes Design sind wesentliche Qualitätskriterien von Wandrd. Aufgrund ihrer Reisen rund um den Globus, wissen die Macher hinter der Marke, die drei Brüder und ambitionierten Fotografen Spencer, Ryan und Austin Cope genau, welchen Anforderungen das Gepäck ausgesetzt ist. Neben der eleganten Designsprache ist für die Kollektion von Wandrd größtmögliche Flexibilität sowie ein absoluter Tragekomfort ein entscheidendes Qualitätsmerkmal.

Weekender Hexad Duffel: ultraleicht, kompakt und raffiniert

Der Weekender Hexad Duffel bietet genügend Stauraum für Kleidung, Accessoires, Beauty-Artikel, Papiere und eine Foto-Ausrüstung. Er eignet sich nicht nur als eleganter Kofferersatz, sondern kann auch als Handgepäck mit ins Flugzeug genommen werden. Aufgrund seines ergonomischen Tragesystems kann der Weekender sowohl in der Hand als auch auf dem Rücken getragen werden.


Übersichtliche Anordnung und leichter Zugäng der Fächer des Hexad Duffel Weekenders von Wandrd.

 


Hexad All Access Duffel: pfiffige Details sind Trumpf
Mit dem kompakten Weekender Hexad All Access Duffel besiotzt drei große, übersichtliche  Gepäckfächer. Er wurde wie eine große Reisetasche konzipiert und bietet einen gezielten Zugriff auf den Tascheninhal, da er wie ein Rollenkoffer komplett aufgeklappt werden kann. Zudem besditzt er zwei Seitenfächer, in denen jeweils ein gepolsterter Camera Cube Platz hat. Des Weiteren verfügt der Hexad All Access Duffel über ein Laptopfach, eine mit Fleece ausgekleidete Smartphone-Tasche und separate Netzfächer für kleine Utensilien. Ein besonderes Highlight des 45 Liter großen Weekenders ist ein spezielles Innenfach für Schuhe bzw. Schmutzwäsche, auf das direkt zugegriffen werden kann.

Hexad Carryall Duffel: das Raumwunder par excellence

Bei dem Modell Hexad Carryall Duffel wollten die Designer vom Wandrd den Reisenden maximales Packvolumen bei größtmöglicher Raumnutzung für sperrige Gegenstände, wie z. B. eine Sportausrüstung, Skischuhe oder Ähnliches, bieten. Er unterscheidet sich im Wesentlichen zu dem Hexad All Access Duffel, dass er im Innenbereich nur über ein großes Gepäckfach verfügt und ausschließlich von der Rückseite zu bestücken ist. Er ist ebenfalls aufgrund des ergonomischen Tragesystems wahlweise als Reisetasche oder Rucksack zu verwenden. Der Hexad Carryall Duffel ist jeweils erhältlich in schwarz mit einem Fassungsvermögen von 40 Liter bzw. 60 Liter.

 

 

Flexible Gepäcklösung für Globetrotter: die Hexcad Duffel
Rucksäcke und Taschen von Wandrd.

 

Wandrd Hexad All Access Duffel 45 Liter Schwarz:
Material: widerstandsfähiges, wetterfestes Tarpaulin (beschichtetes Polyester) und Nylon
Maße: 55 x 35 x 22 cam (LxBxH)
Volumen: 45 Liter
Gewicht: 1,8 kg
Farben: schwarz


Features:
-   seitlich zu öffnen – komplett aufklappbar wie ein Rollenkoffer
-    bietet perfekten Überblick über Tascheninhalt
-    drei große Gepäckfächer und separates Laptopfach
-    zwei seitliche Fächer, die jeweils Platz für einen Camera Cube (Polstereinsatz) bieten, und Schnellzugriff gewährleisten
-    Smartphone-Tasche mit weichem Fleece-Material ausgekleidet
-    spezielles Innenfach für Schuhe bzw. Schmutzwäsche, auf das direkt zugegriffen werden kann
-    Netzfächer für Kleinigkeiten
-    versiegelte Reißverschlüsse verhindern Eindringen von Feuchtigkeit
-    mit ergonomischem Tragesystem für Nutzung als Reisetasche und Rucksack ausgestattet
-    als Handgepäck geeignet
-    zusätzlich lieferbar mit zwei Camera Cubes

Preis: 

Hexad All Access Duffel 45 Liter 269,99 Euro (UVP)

Wandrd Hexad Carryall Duffel Schwarz:
Material: widerstandsfähiges, wetterfestes Tarpaulin (beschichtetes Polyester) und Nylon
Maße: Hexad Carryall Duffel 40 Liter – 55 x 35 x 22 cm (LxBxH)Hexad Carryall Duffel 60 Liter – 71 x 45 x 30 cm (LxBxH)
Volumen: 40 Liter bzw. 60 Liter
Gewicht:  Hexad Carryall Duffel 40 Liter – 1,8 kg
              Hexad Carryall Duffel 60 Liter – 2,1 kg
Farben: schwarz


Features:
-    Zugriff zum Gepäck von der Rückseite
-    ein großes Gepäckfach und separates Laptopfach
-    versiegelte Reißverschlüsse verhindern Eindringen von Feuchtigkeit
-    Smartphone-Tasche mit weichem Fleece-Material ausgekleidet
-    spezielles Innenfach für Schuhe bzw. Schmutzwäsche, auf das direkt zugegriffen werden kann
-    Netzfächer für Kleinigkeiten
-    mit ergonomischem Tragesystem für Nutzung als Reisetasche und Rucksack ausgestattet
-    der Hexad Carryall Duffet 40 Liter ist Handgepäck tauglich
-    praktische Camera Cubes können zusätzlich bestellt werden


Preis:

Hexad Carryall Duffel 40 Liter 239,99 Euro (UVP)
Hexad Carryall Duffel 60 Liter 269,99 Euro (UVP)

6.11.2018
Die Top-Marke des Speicherspezialisten Seagate Technology stellt eine portable, leistungsstarke SSD vor. Das kompakte, externe Solid-State-Laufwerk bietet schnelle und zuverlässige Leistung mit USB 3.1 Gen 2 (10 GB/s) Technologie und USB-C-Anschluss.
...Klick zum Weiterlesen
LaCie: tragbare SSD für Kreative
Die Top-Marke des Speicherspezialisten Seagate Technology stellt eine portable, leistungsstarke SSD vor. Das kompakte, externe Solid-State-Laufwerk bietet schnelle und zuverlässige Leistung mit USB 3.1 Gen 2 (10 GB/s) Technologie und USB-C-Anschluss.

Auch als schnelle Alternative zum Arbeitsspeicher nutzbare:
die neue Portable SSD von LaCie.

 

Mit maximalen sequentiellen Lese-/Schreibgeschwindigkeiten von 540/500 MB/s ist die LaCie Portable SSD ideal für Kreativ-Profis mit Kapazitäten von 2 TB, 1 TB oder 500 GB erhältlich. Mit ihr lässt sich sich eine Stunde 4K 30 fps Videomaterial in weniger als einer Minute übertragen und bis zu 65 Stunden 4K 30 fps Video oder 20.000 RAW-Fotos (2 TB Kapazität) speichern. Sie lässt sich zudem als eine sehr gute Alternative zum Arbeitsspeicher nutzen, mit der Benutzer Inhalte direkt von der LaCie Portable SSD bearbeiten können, wodurch wertvolle Arbeitsplatzressourcen freigesetzt werden. Außerdem kann sie als Laufwerk für die schnelle Übertragung von Dateien von Aufnahmegeräten zwischen Set und Studio genutzt werden.


Schneller Datenshuttle für unterwegs: die Lacie Portable SSD mit hoher
Kapazität sowie mit rasanten Schreib- und Lesezeiten.

 



Weitere wichtige Funktionen sind:

•    Vorformatiertes exFAT für Apple macOS und Kompatibilität mit Microsoft Windows
•    LaCie Toolkit Software Suite
•    Entwickelt für den mobilen Workflow, hält Stürzen aus einer Höhe von bis zu zwei Metern stand
•    Eine dreijährige Garantie
•    Drei Jahre Seagate Rescue Recovery Datenrettungsplan
•    Ein kostenloser Monat des Adobe Creative Cloud All Apps Plans
•    USB-C und USB-C zu USB 3.0 Kabel im Lieferumfang enthalten


Überall flexibel einsetzbar: die neue Portable SSD von LaCie.

 


Die neue LaCie Portable SSD wird diesen Monat mit Kapazitäten von 2 TB (529,99 EUR), 1 TB (269,99 EUR) und 500 GB (124,99 EUR) über LaCie Händler erhältlich sein.

Preise:
LaCie Portable SSD 500 GB: ca. 130 Euro
LaCie Portable SSD 1 TB: ca. 270 Euro
LaCie Portable SSD 2 TB: ca.530 Euro



5.11.2018
Der Freundeskreis des Hauses der Photographie e. V. veranstaltet in den Hamburger Deichtorhallen am 1. Dezember 2018 das 10. Jäger & Sammler-Symposium, das sich der Bedeutung von Material in der Fotografie widmet.
...Klick zum Weiterlesen
Haus der Photographie: Hamburg 1.12.2018: Jäger & Sammler-Symposium
Der Freundeskreis des Hauses der Photographie e. V. veranstaltet in den Hamburger Deichtorhallen am 1. Dezember 2018 das 10. Jäger & Sammler-Symposium, das sich der Bedeutung von Material in der Fotografie widmet.

© Peter Puklus – Build your house on the rock, New York 2016

 

Dass Fotografie mehr sein kann als ein Bild auf Papier oder einem Display, will der Freundeskreis auf seinem diesjährigen Jäger & Sammler-Symposium beweisen. Die 10. Ausgabe der Veranstaltung beschäftigt sich mit der Erprobung der Fotografie als Material im Spannungsfeld zwischen Bild, Skulptur undInstallation. Neben Alltagsgegenständen, Stein, Sperrholz und dem eigenenrper erproben die eingeladenen Künstler viele weitere Materialien. Der in Budapest lebende Peter Puklus baut räumliche Modelle, um sie als Fotografienim Raum zuinszenieren. Thorsten Brinkmann weitet den Bildraum durch das Hinzufügen von Trödel aus. Welche Bedeutung das Materialfür die Fotografie hat und wie dieses Verltnis sich stetig verändert, wollen wir mit dem Kunsthistoriker Thomas Seelig, Leiter der Fotografischen Sammlungim Museum Folkwang, diskutieren.

 

© Thorsten Brinkmann – Milkymaid, 2009 

 

Auftakt des Programmsist eine Führun durch die Ausstellung »Lifein Cities« von Michael Wolfim Haus der Photographie, der sich mit seiner Installation »The Real Toy Story« ebenfalls der Materialität auf besondere Weise widmet. 

Im Anschluss an die Ausstellungsführung, die Vorträge und die Diskussionsrundelädt der Freundeskreis zum Jahresgabenempfangins Haus der Photographie ein. Hier werden im Beisein der Künstler des diesjährigen Jahresprogramms die Sammlerstücke zu Vorzugspreisen präsentiert. Neben den Fotografen des Symposiums beteiligen sich unter anderem die Künstler Jewgeni Roppel,Irina Ruppert und Florian Geiss. Das Thema Sammeln von Fotografie ist einthematischer Schwerpunkt des Freundeskreises. Das Angebot kann ein Grundstock oder die Ergänzung der eigenen Sammlung sein, bei deren Aufbau die Experten des Freundeskreises gerne beratendtätig sind. Die Fotografien sind signiert und nummeriert und entstammenin der Regel speziellen Editionenfür den Freundeskreis.

 

Termin: 1. Dezember 13-20 Uhr

Eintritt: Symposium: 15/20 Euro(Mitglieder/Nicht-Mitglieder) Führung: 3/5 Euro (Mitglieder/Nicht-Mitglieder)

 

Mehr Infos: https://freundeskreisphotographie.de

 

 

 

4.11.2018
Fotoausstellung Salzburg . Wer war Josef Pausch? Diese Frage stellt die Salzburger Leica Galerie in ihrer Ausstellung auf Schloss Arenberg. In Amerika und Japan wohlbekannt, ist der Künstler Josef Tausch im deutschsprachigen Raum weitgehend unbekannt. Zu sehen sind noch nie veröffentlichte Werke aus seinem umfangreichen Repertoire. 18. November bis Frühjahr 2019
...Klick zum Weiterlesen
Josef Pausch – Sichtbares und Unsichtbares
Fotoausstellung Salzburg . Wer war Josef Pausch? Diese Frage stellt die Salzburger Leica Galerie in ihrer Ausstellung auf Schloss Arenberg. In Amerika und Japan wohlbekannt, ist der Künstler Josef Tausch im deutschsprachigen Raum weitgehend unbekannt. Zu sehen sind noch nie veröffentlichte Werke aus seinem umfangreichen Repertoire. 18. November bis Frühjahr 2019
4.11.2018
Fotokunst vom Feinsten erwartet die Besucher bei Paris Photo im historischen Grand Palais der französischen Hauptstadt vom 8. bis 11. November 2018. Seit 1997 versammeln sich bei der wichtigsten Fotokunstmesse Galerien, Verleger und Künstler aus aller Welt.
...Klick zum Weiterlesen
Paris Photo 2018
Fotokunst vom Feinsten erwartet die Besucher bei Paris Photo im historischen Grand Palais der französischen Hauptstadt vom 8. bis 11. November 2018. Seit 1997 versammeln sich bei der wichtigsten Fotokunstmesse Galerien, Verleger und Künstler aus aller Welt.
2.11.2018
Das Huawei Mate 20 Pro hat die bisherige Rekordmarke bei Vorbestellungen in Westeuropa um 40 Prozent übertroffen und damit alle bisherigen Rekorde Innerhalb der ersten zehn Tage des Vorverkaufs gebrochen.
...Klick zum Weiterlesen
Neuer Vorverkaufsrekord für das Huawei Mate20 Pro
Das Huawei Mate 20 Pro hat die bisherige Rekordmarke bei Vorbestellungen in Westeuropa um 40 Prozent übertroffen und damit alle bisherigen Rekorde Innerhalb der ersten zehn Tage des Vorverkaufs gebrochen.

 


Flexibel auch unterwasser mit der Schnorchelhülle:
das Huwaei Mate 20 Pro.

 

Huawei vereint im Huawei Mate20 Pro die fortschrittlichsten Technologien, um es schneller, intelligenter und effizienter als andere verfügbare Android-Geräte zu machen. Das Smartphone verfügt über einen leistungsstarken 4.200 mAh-Akku, der bis zu zwei Tage durchhält. Mithilfe der Huawei SuperChargeTM-Technologie kann es die Batterie zudem mit 40 Watt schnell und sicher laden. Mit der Wireless Reverse Charge-Funktion versorgt es außerdem andere Geräte mit Strom. Darüber hinaus sorgen die biometrischen Identifikationsoptionen für den Schutz persönlicher Daten. Auch zeigt Huawei erneut seine führende Position in der Smartphone-Fotografie mit der ersten Leica Triple-Kamera mit Ultra-Weitwinkelobjektiv. Damit lässt sich noch mehr von der Szenerie einfangen und auch detaillierte Makroaufnahmen sind möglich.

 

 

Glänzt mit der ersten Leica Triple Camera: das Huawei Mate20 Pro.


2.11.2018
Die Canon Inc. hat nun schon zum zweiten Mal in diesem Jahr ihre Gewinnprognose für das GEschäftsjahr gesenkt. Als Hauptgrünmde nannte das Unternehmen laut Reuters die rückläufigen Verkäufe von Spiegelreflexkameras und die schwache Nachfrage bei den Geräten zur Herstellung von Halbleitern.
...Klick zum Weiterlesen
Canon senkt Jahresprognose bereits zum zweiten Mal
Die Canon Inc. hat nun schon zum zweiten Mal in diesem Jahr ihre Gewinnprognose für das GEschäftsjahr gesenkt. Als Hauptgrünmde nannte das Unternehmen laut Reuters die rückläufigen Verkäufe von Spiegelreflexkameras und die schwache Nachfrage bei den Geräten zur Herstellung von Halbleitern.

Hat Canon zu lange am D-SLR-Konzept festgehalten?

 

Insgesamt korrigierte der Konzern seine Jahresvorhersage von 378,5 Milliarden Yen (2,93 Milliarden Euro)  auf 335,5 Milliarden Yen (2,6 Milliarden Euro). Laut Reuters schrumpfte der Verkauf von Spiegelreflexkameras schrumpfte schneller als angenommen, weil sich viele potentielle Käufer wegen der  Einführung der spiegellosen Modelle von Canon zurückhielten.

 

Hat die Ankündigung des EOS R-Systemspotentieööe SLR- Käufer zögern lassen?

 


Auch für das Ende des September endende Quartal musste Canon Einbußen von 12,4 Prozent auf 68,3 Milliarden Yen (530 Millionen Euro), verglichen mit einem Gewinn von 78 Milliarden Yen 600 Millionen Euro)im Vorjahr hinnehmen.

2.11.2018
Fünffache Leistung, 6-Core Prozessoren, größerer Arbeitsspeicher, All-Flash Speicher und vieles mehr bietet der neue Mac mini von Apple. Seine massive Leistungssteigerung verdankt er seinen Quad- und 6-Core Prozessoren, dem bis zu 64 GB schnellerem Arbeitsspeicher und dem superschnellem All-Flash Speicher. Das alles macht ihn zum bisher leistungsstärksten Mac mini.
...Klick zum Weiterlesen
Apple präsentiert den neuen Mac mini
Fünffache Leistung, 6-Core Prozessoren, größerer Arbeitsspeicher, All-Flash Speicher und vieles mehr bietet der neue Mac mini von Apple. Seine massive Leistungssteigerung verdankt er seinen Quad- und 6-Core Prozessoren, dem bis zu 64 GB schnellerem Arbeitsspeicher und dem superschnellem All-Flash Speicher. Das alles macht ihn zum bisher leistungsstärksten Mac mini.


Kleiner Mac mini und großes Display.

 

Der neue Mac mini ist laut Apple leistungsfähiger denn je. ER besticht mit mit Quad- und 6-Core Prozessoren, bis zu 64 GB schnellerem Arbeitsspeicher, superschnellem All-Flash Speicher, Thunderbolt 3, Apple T2 Security Chip und einer 10 Gbit Ethernet-Option.

Mit Quad- und 6-Core Intel-Prozessoren der 8. Generation mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten von bis zu 4,6 GHz und Intel UHD Graphics liefert der Mac mini jetzt eine bis zu fünfmal schnellere Leistung als die vorherige Generation. Der Mac mini erledigt traditionelle Desktop-Aufgaben wie Foto- und Videobearbeitung, Musikerstellung und Softwareentwicklung genauso wie professionelle Workflows wie Videotranscoding, Codekompilierung und Live-Musik-Performances. Mit bis zu 64 GB 2666 MHz Arbeitsspeicher kann er größere Dateien in den Speicher laden, mehr virtuelle Maschinen laufen lassen oder noch größere Datensätze bearbeiten. Jeder Mac mini bietet jetzt die Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit eines All-Flash Speichers. Mit Kapazitäten von bis zu 2 TB sind die SSDs im Mac mini bis zu viermal schneller, sodass das Arbeiten mit großen Dateien und das Öffnen von Apps schneller ist als je zuvor.

 


Dicht gedrängt: die Komponenten im Innenleben des Mac mini.

 


Apple T2 Security Chip kommt in den Mac mini

Der Apple T2 Security Chip bringt branchenführende Sicherheit für den Mac mini. Der T2 verfügt über einen SSD-Controller mit unmittelbarer Datenverschlüsselung, sodass alles was auf der SSD gespeichert ist, automatisch und vollständig verschlüsselt wird. Die Secure Enclave des T2 stellt sicher, dass die während des Startvorgangs geladene Software nicht manipuliert wurde. Der T2 verfügt auch über eine HEVC-Videotranscodierung, die bis zu 30-mal schneller ist, sodass Profianwender während ihres gesamten Workflows schneller mit Videos in höherer Auflösung arbeiten können.

Höhere I/O-Leistung mit Thunderbolt 3 und 10 Gbit Ethernet

Mit vier Thunderbolt 3-Ports, doppelt so vielen Thunderbolt-Ports wie die vorherige Generation, und jeweils doppelter Performance kann der neue Mac mini an Hochgeschwindigkeitsspeicher und 4K- und 5K-Thunderbolt-Monitore angeschlossen werden und Videos in drei Formaten ausgeben. Der Mac mini verfügt außerdem über einen HDMI 2.0 Anschluss, zwei USB-A Anschlüsse, einen 3,5 mm Kopfhöreranschluss und Gigabit Ethernet, sodass fast alles angeschlossen werden kann. Und für eine superschnelle Netzwerkleistung bietet der Mac mini erstmals optional 10 Gbit Ethernet.


Die Anschlüsse am neuen Mac mini.

Der Mac mini bietet schnellere und erweiterte Ein- und Ausgänge, sodass fast alles über die vier Thunderbolt 3-Ports, einen HMDI 2.0, zwei USB-A Ports, einen 3,5 mm Kopfhöreranschluss sowie Gigabit Ethernet und optional 10 Gbit Ethernet, angeschlossen werden kann.

Klein, leicht, leistungsstark und hochflexibel: der neue Mac mini von Apple.

 


macOS Mojave
Alle neuen Macs werden mit macOS Mojave ausgeliefert, der neuesten Version des Desktop-Betriebssystems von Apple. Neue Produktivitätsfunktionen wie Stapel bereinigen unordentliche Schreibtische, indem Dateien automatisch in übersichtliche Gruppen organisiert werden. Bekannte iOS Apps, darunter News, Aktien, Sprachmemos und Home, sind nun erstmals auf dem Mac verfügbar. FaceTime bietet jetzt Unterstützung für Gruppenanrufe, und der Mac App Store erhält ein komplettes Redesign mit umfangreichen redaktionellen Inhalten und zusätzlichen Apps von Top-Entwicklern wie Microsoft und Adobe.

Preis: ab ca. 900 Euro

2.11.2018
Das von Apple angekündigte, neue MacBook Air besitzt ein 13" Retina Display, Touch ID, neueste Prozessoren, ein noch mobileres Design und eine ganztägige Akkulaufzeit. Es ist in den drei Farben Gold, Space Grau und Silber erhältlich.
...Klick zum Weiterlesen
Apple stellt neues MacBook Air vor
Das von Apple angekündigte, neue MacBook Air besitzt ein 13" Retina Display, Touch ID, neueste Prozessoren, ein noch mobileres Design und eine ganztägige Akkulaufzeit. Es ist in den drei Farben Gold, Space Grau und Silber erhältlich.

Der kostengünstigste Mac mit Retina Display aller Zeiten beinhaltet auch eine von Apple entwickelte Tastatur, ein großzügiges Force Touch Trackpad, schnellere SSDs, Stereo-Sound, den Apple T2 Security Chip und Thunderbolt 3.
Das 13,3" Retina Display des neuen Macbook Air besitzt eine Auflösung von über vier Millionen Pixeln und kann so Texte und Bilder in macOS Mojave gestochen scharf und klar darstellen. Es kann 48 Prozent mehr Farben als die Geräte der vorangegangenen Generation anzeigen und so Bilder naturgetreuer denn je erscheinen lassen. Das neue MacBook Air verfügt zudem über eine integrierte FaceTime HD Kamera, die perfekt für Gruppen FaceTime-Gespräche mit Freunden und Familie ist, sowie über einen Ring aus drei Mikrofonen für eine bessere Tonqualität beim Telefonieren sowie eine präzisere Stimmerfassung für Siri.

Elegant, leicht und leistungsstark: das neue 13" MacBook Air von Apple

 

 
Das MacBook Air verfügt jetzt über Touch ID – einen direkt in die Tastatur integrierten Fingerabdrucksensor – mit dem man das MacBook Air bequem und sofort entsperren, die Identität authentifizieren und mit Apple Pay schnell, einfach und sicher bezahlen kann. Zur Unterstützung von Touch ID wird das MacBook Air mit dem Apple T2 Security Chip geliefert, der das Notebook noch sicherer macht. Die Secure Enclave des T2 schützt Touch ID-Informationen und stellt außerdem sicher, dass die während des Startvorgangs geladene Software nicht manipuliert wurde. Der T2 verfügt auch über einen SSD-Controller mit unmittelbarer Datenverschlüsselung für alles, was auf der SSD gespeichert ist. Dadurch bietet das neue MacBook Air den sichersten Startvorgang und die sicherste Speicherung aller erhältlichen Notebooks. T2 verfügt auch über einen Always-On-Prozessor, der es ermöglicht, dass "Hey Siri“ immer bereit ist, um Fragen an Siri nur mit der Stimme zu stellen, um beispielsweise Dokumente zu finden oder Apps zu öffnen.

Verbesserte Audiofunktionen

Mit verbesserten Lautsprechern und Audiotuning-Technologie bietet das MacBook Air ein hochwertiges Klangerlebnis und eine gute Stereowiedergabe. Die Lautsprecher sind um 25 Prozent lauter und liefern doppelt so viel Bass wie die vorherige Generation für einen größeren Dynamikbereich und Klangfülle.


Das neue MacBook Air verwendet einen Intel Core i5 Prozessor der 8. Generation, Intel UHD Graphics und einen schnelleren 2133 MHz Systemspeicher mit bis zu 16 GB. Es verwendet zudem SSDs mit Kapazitäten bis zu 1,5 TB, die bis zu 60 Prozent schneller sind als die vorherige Generation.

zudem verfügt das MacBook Air jetzt über zwei Thunderbolt 3-Ports, mit denen man das Notebook aufladen, Daten schnell über USB und Thunderbolt übertragen, Videos in drei Formaten ausgeben und an eine Vielzahl von Geräten, darunter externe Speicher, Docks für zusätzliche Ports, 4K- und 5K-Monitore oder eGPUs für zusätzliche Grafikleistung, anschließen kann.

 


Das Gehäuse des neuen MacBook Air wir aus recyceltem Aluminium gefertigt.

 

Durch seine deutlich kleinere Grundfläche hat das neue MacBook Air 17 Prozent weniger Volumen, ist zehn Prozent dünner, misst an seiner dicksten Stelle nur 1,56 cm und mit 1,25 Kilogramm ist es mehr als zehn Prozent leichter als die vorherige Generation. Das Gehäuse besteht aus einer Aluminiumlegierung, die es erstmals ermöglicht, 100 Prozent recyceltes Aluminium zu verwenden, das die gleiche Festigkeit und Haltbarkeit besitzt, wie das Aluminium in allen Apple-Produkten.

Apple hat auch neue Grafikoptionen für das MacBook Pro angekündigt, die erstmals leistungsstarke Radeon Pro Vega-Grafik in das MacBook Pro bringen. Diese neuen Grafikoptionen bieten eine bis zu 60 Prozent schnellere Grafikleistung für anspruchsvollste Videobearbeitung, 3D-Design und Rendering-Workloads.

MacBook Air von Apple mit macOS Mojave.

 


macOS Mojave
Alle neuen Macs werden mit macOS Mojave ausgeliefert, der neuesten Version des Desktop-Betriebssystems, mit neuen Funktionen, die von Profis inspiriert, aber zur Nutzung für jedermann entwickelt wurden.


Preise: ab ca. 1.350 Euro

2.11.2018
Apple will Kreativ-Profis mobiler machen. So nennt das Unternehmen selbst das neue iPad Pro "das fortschrittlichste und leistungsfähigste iPad aller Zeiten". Es wird in Versionen mit 11"- und 12,9" Liquid Retina Display und A12X Bionic Chip sowie mit Face ID angeboten.
...Klick zum Weiterlesen
Apple: Neues iPad Pro im All-Screen Design
Apple will Kreativ-Profis mobiler machen. So nennt das Unternehmen selbst das neue iPad Pro "das fortschrittlichste und leistungsfähigste iPad aller Zeiten". Es wird in Versionen mit 11"- und 12,9" Liquid Retina Display und A12X Bionic Chip sowie mit Face ID angeboten.

Das neue iPad Pro im All-Screen Design repräsentiert laut Apple die bisher größten Veränderungen der iPad-Reihe. Das neue Design verwendet  11"- und 12,9"-Liquid Retina Displays, die von Rand zu Rand des iPad Pro gehen und integriert Face ID, um das iPad mit einem Blick sicher zu entsperren. Der A12X Bionic Chip mit Neural Engine der nächsten Generation im iPad Pro übertrifft die Rechenleistung der meisten PC Laptops und bietet einen neuen USB-C Anschluss, Gigabit fähiges LTE sowie  bis zu 1 TB Speicherplatz.

Machen Kreativ-Profis mobil:  iPad Pro mit 11" und 12,9" Bilddiagonale von Apple.

 


Mit über einer Million Apps, die darauf ausgelegt sind die Vorteile des großen Multi-Touch Displays zu nutzen, darunter Anwendungen der nächsten Generation wie Photoshop CC auf dem iPad (ab 2019), wird das neue iPad Pro das, was Benutzer mit einem Computer tun können, weiter voranbringen als je zuvor.

Ein Apple Pencil der zweiten Generation wird magnetisch am iPad Pro befestigt und gleichzeitig drahtlos aufgeladen. Ein neuer Touch Sensor, der in den Apple Pencil integriert ist, erkennt Tippen und eröffnet eine völlig neue Art der Interaktion in Apps. Das neue Smart Keyboard Folio zeichnet sich durch ein schlankes Design aus, das für zusätzliche Vielseitigkeit einstellbar ist. Das neue iPad Pro, Apple Pencil und Smart Keyboard Folio können ab heute bestellt werden und sind ab Mittwoch, 7. November in den Stores erhältlich.
Das neue 11“ iPad Pro bietet ein größeres Display mit mehr Pixeln bei gleicher Grundfläche wie das 10,5"-Modell und wiegt dennoch nur 468 g. Das neue 12,9" iPad Pro steckt das größte Display eines iPads in ein portableres Gehäuse. trotzdem gelang den Entwicklern eine  Reduzierung des Volumens um 25 Prozent. Beide Modelle sind nur 5,9 mm dünn.

Erstmals auf einem iPad: Face ID.

 

 


Face ID kommt auf das iPad


Face ID, die sicherste Gesichtsauthentifizierung auf jedem Tablet oder Computer, kommt zum ersten Mal auf das iPad. Face ID ist so konzipiert, dass es egal ist, in welcher Position man das iPad Pro hält oder ob man sitzend das neue Smart Keyboard Folio verwendet. Face ID nutzt die Vorteile des TrueDepth Kamerasystems, um das Gesicht genau abzubilden und zu erkennen, um dann das iPad Pro zu entsperren, Apple Pay in Apps oder online zu aktivieren oder Benutzern den einfachen Zugriff auf sichere Apps zu ermöglichen. Die TrueDepth Kamera auf dem iPad Pro ermöglicht auch Animojis und Memojis.

Optimal für AR

Fortschrittliche Kameras und Sensoren sowie ein verbessertes Audiosystem mit vier Lautsprechern kombiniert mit der Leistung des A12X Bionic machen das iPad Pro mit seinem großen Sucher zum besten Gerät aller Zeiten für AR. Mit der Unterstützung der nächsten Generation von AR-Apps ist auf dem iPad eine neue AR-Erlebniswelt möglich- So lassen sich  beispielsweise Reflexionen realer Objekte messen. Ebenso wird die Navigation in Gebäuden in 3D oder die Erforschung ganzer Universen ermöglicht. Mit dem für 2019 geplanten Adobe Project Aero können Kreative Erlebniswelten mit AR auf dem iPad realisieren, die ganz neue Experiences versprechen.

Fortschrittliche Kameras und Sensoren, verbessertes Audiosystem mit vier Lautsprechern, leistungsstarker Chip und ein großer Sucher machen das iPad Pro laut Apple zum besten Gerät, das je für AR entwickelt wurde.

Neuer Apple Pencil und Smart Keyboard Folio


Der neue Apple Pencil und das Smart Keyboard Folio, die separat erhältlich sind, bieten iPad Pro Anwendern ein neues Maß an Präzision und Produktivität. Der Apple Pencil der zweiten Generation wird magnetisch am iPad Pro befestigt, um ihn zu verbinden und drahtlos zu laden. Er wird noch leistungsfähiger und intuitiver, da Anwender genau das richtige Werkzeug auswählen oder mit einem einfachen Doppeltippen auf den Apple Pencil in Apps wie Notizen wechseln können. Leistungsstarke Apps von führenden Entwicklern wie Adobe, Autodesk und Procreate bieten Anwendern weitere kreative Möglichkeiten.

 


Ein neuer Apple Pencil erleichtert die Erstellung von Skizzen und Zeichnungen.

 

Ein neuer USB-C Anschluss ersetzt den Lightning-Anschluss. Er unterstützt USB 3.1 Gen 2 für Datenübertragung von Kameras und Musikinstrumenten mit hoher Bandbreite und bis zu doppelter Geschwindigkeit. Ebenso kann erb zusätzlich externe Monitore bis zu 5K ansteuern. Mit USB-C lässt sich das iPad Pro sogar zum Aufladen eines iPhone verwenden.


iOS 12 auf dem iPad Pro


iOS 12 bringt neue Gesten auf das iPad, die Nutzern des iPhone X und des iPhone Xs bereits vertraut sind, einschließlich Tippen zum Aufwecken und Wischen, um auf den Homescreen zu gelangen, das Kontrollzentrum zu erreichen oder für Multitasking. Die neue Kurzbefehle App hilft iPad Anwendern, leistungsstarke und dennoch einfache automatisierte Workflows für die Bild-, Videobearbeitung sowie Datei- und Asset-Management miteinander zu verknüpfen.

Komfortabler Workflow durch die Komination von Apple Pencil und Smart-Keyboard.


Verbesserungen beim Fotoimport und die Unterstützung der nativen RAW-Bildbearbeitung bieten Fotografen effizientere Arbeitsmöglichkeiten auf dem iPad Pro.

Preise:

Die neuen 11" und 12,9" iPad Pro-Modelle werden in Silber und Space Grau in den Konfigurationen 64 GB, 256 GB und 512 GB sowie mit einer neuen 1 TB-Option erhältlich sein.
Das 11" iPad Pro beginnt bei einem Preis von 879 Euro für das Wi-Fi-Modell und 1.049 Euro für das Wi-Fi + Cellular-Modell
Das 12,9" iPad Pro ist ab 1.099 Euro für das Wi-Fi-Modell und 1.269 Euro für das Wi-Fi + Cellular-Modell über apple.com, die Apple Stores und auch bei autorisierten Apple Händlern und ausgewählten Mobilfunkanbietern verfügbar.
Der Apple Pencil für das neue iPad Pro wird für 135 Euro erhältlich sein. Das neue Smart Keyboard Folio für das neue iPad Pro wird in Space Grau für 199 Euro für das 11" iPad Pro und 219 Euro für das 12,9" iPad Pro mit Layouts für über 30 Sprachen erhältlich sein.
Ein neues Smart Folio für iPad Pro aus schützenden Polyurethan wird in einer Vielzahl von Farben für 89 Euro inkl. MwSt. für das 11" iPad Pro und 119 Euro inkl. MwSt. für das 12,9" iPad Pro über apple.com und die Apple Stores erhältlich sein.



 


2.11.2018
Das Premium Smartphone Galaxy Note 9 von Samsung ist jetzt in vier verschiedenen Farbtönen zu haben. Bisher stand das Gerät in „Ocean Blue“ mit einem goldgelben und in „Midnight Black“ mit farblich passendem S Pen zur Verfügung. Jetzt kommen ab nächster Woche die Ausführungen „Copper Gold“ und „Lavendel Purzle“ hinzu.
...Klick zum Weiterlesen
Smartphone Samsung Galaxy Note 9: Jetzt auch in Copper Gold Lavendel Purzle
Das Premium Smartphone Galaxy Note 9 von Samsung ist jetzt in vier verschiedenen Farbtönen zu haben. Bisher stand das Gerät in „Ocean Blue“ mit einem goldgelben und in „Midnight Black“ mit farblich passendem S Pen zur Verfügung. Jetzt kommen ab nächster Woche die Ausführungen „Copper Gold“ und „Lavendel Purzle“ hinzu.
 
In vier Farbvarianten gibt es jetzt das Samsung Galaxy Note 9
 
 
In „Copper Gold“ ist das Galaxy Note 9 mit 512 GB Speicherkapazität sowie in „Lavender Purple“ mit 128 GB zu haben. Das Premium-Gerät überzeugt mit Spitzenwerten in puncto Leistungsfähigkeit, dem S Pen, der auch als Fernbedienung dient, sowie seiner hochwertigen Ausstattung. 
 
 
 Galaxy Note 9: Copper Gold
 
 
 

 Der S Pen ist eine der wichtigsten Innovationen des Galaxy Note9. Dank Bluetooth Low Energy (BLE)-Unterstützung ist es erstmals möglich, das Smartphone ohne zusätzliches Equipment aus einer Entfernung von bis zu 10 Metern zu bedienen.3Nutzer können so mit nur einem Klick bequem per Fernauslöser Selfies und Gruppenfotos aufnehmen, Folien präsentieren, Videos abspielen und vieles mehr. 

 

 

Galaxy Note 9: Lavendel Purzle


Die intelligente Kamera erkennt dabei automatisch Motive wie Porträts oder Landschaften und passt Farbtöne, Helligkeit sowie den Kontrast entsprechend an. Der bislang größte Akku in der Produktreihe der Galaxy Smartphones mit 4.000 mAh Kapazität ermöglicht eine ausdauernde Nutzung fast ohne Kompromisse. 

Mit dem Qualitätsurteil „GUT“ (1,8) ist das Galaxy Note9 derzeit sogar das beste je von der Stiftung Warentest geprüfte Smartphone.

Preis:Lavender Purple 999 Euro

Copper Gold 1.249 Euro

1.11.2018
Unter dem Motto "I AM YOUR NEW COMPANION" startet Nikon heute eine große Winterpromotion mit attraktiven Angeboten für Sparfüchse. Der Start von Nikon Deutschland in das anstehende Weihnachtsgeschäft bietet Käufern ausgewählter Nikon-Spiegelreflexkamera-Gehäuse oder -Kits sowie ausgewählter Nikkor-Objektive bis zu 300 Euro Cashback.
...Klick zum Weiterlesen
Nikon startet große Cashback-Winterpromotion
Unter dem Motto "I AM YOUR NEW COMPANION" startet Nikon heute eine große Winterpromotion mit attraktiven Angeboten für Sparfüchse. Der Start von Nikon Deutschland in das anstehende Weihnachtsgeschäft bietet Käufern ausgewählter Nikon-Spiegelreflexkamera-Gehäuse oder -Kits sowie ausgewählter Nikkor-Objektive bis zu 300 Euro Cashback.

Attraktive Rückvgergütungen verspricht die
Cashback-Winterpromotion von Nikon.

 

Die große Nikon Cashback Aktion läuft vom 01.11.2018 bis zum 15.01.2019 und bezieht sich auf den Kauf von maximal zwei Aktions-Spiegelreflexkameras und maximal drei Aktions-Objektiven. Die Aktion umfasst die Spiegelreflexkameras Nikon D850, D750, D500, D7500 und D5600 sowie insgesamt 25 Nikkor-Objektive für das FX- und DX-Format, darunter viele lichtstarke Objektive sowie Telezoom- und Weitwinkelzoom-Objektive. Nur die bei teilnehmenden Händlern erworbenen Produkte, vertrieben von der Nikon GmbH in Düsseldorf, sind aktionsberechtigt.

 



Durch umfangreiche Kommunikationsmaßnahmen in Print- und Online-Medien, auf Nikons Social-Media-Kanälen, dem Newsletter, der Homepage sowie am POS wird auf die Cashback-Winterpromotion aufmerksam gemacht.

Mehr Informationen und ausführliche Teilnahmebedingungen finden Sie hier...



1.11.2018
Als Update zu seiner Bildbearbeitungssoftware Luminar bringt Skylum den mit künstlicher Intelligenz arbeitenden AI Sky-Enhancer Filter. Mit diesem innovativen Filter lässt sich der Himmel in Fotografien mit nur einem Schieberegler optimieren.
...Klick zum Weiterlesen
AI Sky Enhancer von Skylum macht den Himmel ganz einfach schöner.
Als Update zu seiner Bildbearbeitungssoftware Luminar bringt Skylum den mit künstlicher Intelligenz arbeitenden AI Sky-Enhancer Filter. Mit diesem innovativen Filter lässt sich der Himmel in Fotografien mit nur einem Schieberegler optimieren.

Der AI Sky Enhancer wurde in Skylums AI Lab entwickelt und gibt dem dem Himmel mehr Tiefe, Definition und Details. Das Ganze geschieht mithilfe von nur einem einzigen Schieberegler. Das neue Werkzeug zur automatischen Verbesserung des Himmels arbeitet, ohne Masken und Ebenen erstellen zu müssen. Das erspart viel Zeit bei der Nachbearbeitung und ermöglicht auch ungeübten Fotografen, denen möglicherweise das nötige Bearbeitungs-Fachwissen fehlt, einen perfekten Himmel zu kreieren.

 


Ohne und mit Skylum AI Sky Enhancer.

 
Hunderttausende Fotos mit unterschiedlichen Himmeln wurden verwendet, um ein neuronales Netzwerk zu "trainieren" das dem AI Sky Enhancer-Filter und Luminar ermöglicht Bilder zu analysieren und dabei nur den Himmel zu erkennen (und anzupassen). Das Ergebnis ist eine vollständig automatisierte Optimierung des Himmels. Der Sky Enhancer funktioniert reibungslos bei Sonnenuntergängen, blauem oder teilweise sonnigem Himmel, Gewitterwolken und praktisch jeder anderen Himmelsszenerie, die man sich vorstellen kann.

„Dieses Update ist zwar großartig, aber es ist erst der Anfang. Luminar enthält jetzt einen innovativen, neuronalen Kernprozessor, mit dem alle Luminar-Nutzer die Kraft der KI nutzen können. Dies gibt dem Skylum-Team die Möglichkeit, immer intelligentere und automatisierte Tools einzuführen“, erklärt Dima Sytnik, CTO und Mitbegründer von Skylum. „Erwarten Sie in naher Zukunft mehr innovative KI-gestützte Funktionen in Luminar.“

Der neue KI-unterstützte Filter kommt bereits vor Luminar 3 mit integrierter Bibliothek, das ab dem 18. Dezember Luminar-Besitzern zur Verfügung stehen wird. Skylum will alle neuen Funktionen von Luminar bis Ende 2019 kostenfrei updaten. Dazu gehört auch das lange erwartete Luminar 3 mit integrierter Bibliothek, mit dem Fotografen Bilder organisieren, durchsuchen und bearbeiten können.

Luminar-Kunden sollen auch weiterhin keine jährliche Abogebühr zahlen müssen. Neukunden und aktuelle Luminar-Benutzer erhalten außerdem ein exklusives Angebotspaket mit Mehrwert, einschließlich einer dreimonatigen Pro-Mitgliedschaft für ViewBug (42 Euro) und einer zweimonatigen Pro-Mitgliedschaft für KelbyOne (40 Euro). Wählen Sie außerdem aus einem E-Book von Rocky Nook (40 Euro), Awesome Landscapes Tutorial von Daniel Kordan (80 Euro) und einem Geschenkgutschein über 20 Euro für den Kauf eines Manfrotto / Gitzo-Produkts im Wert von mindestens 120 Euro.

Luminar ist für Neukunden für 59 Euro erhältlich. Derzeitige Anwender anderer Skylum-Softwaretitel wie Aurora HDR, Photolemur und Skylum-Legacy-Produkte können Luminar zu einem Sonderpreis von 49 Euro erwerben.

1.11.2018
Am Sonntag, 4. November 2018 um 11:15 Uhr im Mannheimer Forum Internationale Fotografie gibt es wieder einen „Talk Fotografie“. Gast ist Christian Borth. Das Thema Modefotografie: Vom Catwalk auf die Straße Moderation: Prof. Dr. Claude W. Sui.
...Klick zum Weiterlesen
Mannheim Talk Fotografie 2.11.18: Modefotograf Christian Borth im Gespräch mit Prof. Dr. Claude W. Sui
Am Sonntag, 4. November 2018 um 11:15 Uhr im Mannheimer Forum Internationale Fotografie gibt es wieder einen „Talk Fotografie“. Gast ist Christian Borth. Das Thema Modefotografie: Vom Catwalk auf die Straße Moderation: Prof. Dr. Claude W. Sui.

 

 Foto Christian Borth


Von den Kampagnen großer Designer bis zum Post auf Instagram - die Modefotografie hat viele Facetten. Der Fotograf Christian Borth gibt Einblicke in seine Arbeiten für internationale Modehäuser und Magazine. Moderiert wird die Veranstaltung von Prof. Dr. Claude W. Sui, Leitet des Forum Internationale Photographie der Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim.

 

 Foto Christian Borth


In der Reihe "Talk Fotografie" laden Dr. Claude W. Sui und Stephanie Herrmann KünstlerInnen zum gemeinsamen Gespräch über ihre Arbeiten zu unterschiedlichen fotografischen Positionen. Der offene Dialog mit dem Publikum zeichnet die Veranstaltungsreihe aus. "Talk Fotografie" eröffnet Einblicke in diemannigfaltigen fotografischen Gestaltungsmöglichkeiten und infototechnische Verfahren von der Pionierzeit bis zur zeitgenössischenFotografie.

Ort: Museum Zeughaus C5, Florian-Waldeck-Saal, Mannheim?Eintritt: 3 Euro??

31.10.2018
Nach dem internationalen Erfolg des ORIGINAL RAGLAN Hoodies bringt COOPH nun ein weiteres Modell, dass spezielle auf Frauen zugeschnitten ist. Durch ein kleines Re-Design schmiegt sich der neue Hoodie nahtlos an die weibliche Form an. Er ist in zwei verschiedenen Farben erhältlich.
...Klick zum Weiterlesen
COOPH Original Raglan Hoodies für modebewusste Fotografinnen
Nach dem internationalen Erfolg des ORIGINAL RAGLAN Hoodies bringt COOPH nun ein weiteres Modell, dass spezielle auf Frauen zugeschnitten ist. Durch ein kleines Re-Design schmiegt sich der neue Hoodie nahtlos an die weibliche Form an. Er ist in zwei verschiedenen Farben erhältlich.

 

 


Eleganter fotografieren: im Damen Hoodie von COOPH.

 

Auch der neue Damenhoodie verbindet Stil und Funktionalität, um Fotografinnen ihren Alltag zu erleichtern. Die tiefen Taschen mit Reißverschluss sind ideal um Objektive schnell und sicher zu verstauen, während ein integriertes Mikrofasertuch hilft, die Ausrüstung stets sauber zu halten.

 

 

Weiche Taschen für die Kamera und integriertes Lens Cleaning Cloth.

 

 

Eine ausziehbare Schlafmaske hilft auf langen Reisen dabei, auch mal gemütlich die Augen zu schließen. Die Ärmel mit Daumenlöchern sorgen dafür, dass die Hände schön warm bleiben. So ausgerüstet sind kalte Finger an frostigen Wintertagen kein Problem mehr. Am Ende des Tages lässt sich der Hoodie mit zwei praktischen Druckknöpfen an der Hüfte zusammenfalten und die Kamera damit einwickeln. Die so sicher geschützte Kamera lässt sich dann schnell und einfach in den Rucksack packen, ohne dass befürchtet wwerden muss sie dabei zu zerkratzen oder zu beschädigen.


 Für warme Hände beim Fotografieren sorgen die Ärmel mit ihren Daumenlöchern.

 

Den neuen Damenhoodie von COOPH gibt es ab sofort in den Größen XS, S, M, L und XL im  COOPH Online Store in ‚dark red‘ oder ‚heather gray‘. 

Mehr Informationen finden Sie hier...

31.10.2018
Die neue organische Sensortechnologie wurde gemeinsam mit Fujifilm entwickelt und schon vor Jahren veröffentlicht und patentiert. Jetzt hat Panasonic auf seiner japanischen Webseite die Fertigstellung ersten Prototypen und eine Roadmap vorgestellt. Die Kamera soll 2020 bei den Olympischen Spielen in Tokyo erstmals zum Einsatz kommen.
...Klick zum Weiterlesen
Panasonic entwickelt erste 8K-Videokamera mit Global-Shutter-Technologie und organischem CMOS-Bildsensor
Die neue organische Sensortechnologie wurde gemeinsam mit Fujifilm entwickelt und schon vor Jahren veröffentlicht und patentiert. Jetzt hat Panasonic auf seiner japanischen Webseite die Fertigstellung ersten Prototypen und eine Roadmap vorgestellt. Die Kamera soll 2020 bei den Olympischen Spielen in Tokyo erstmals zum Einsatz kommen.

Der neuartige Sensor soll eine Auflösung von 8K auch von sich schnell bewegenden Objekten ohne Verzerrung selbst extrem hellen Umgebungen ermöglichen mit 36 Mpix Bildsensor bei einer Framerate von 60fps und Global Shutter ermöglichen. Dieses  erreichten die Entwickler durch die Trennung des photoelektrischen Umwandlungsmoduls und der Schalteinheit. Durch die besondere Struktur des OPF-CMOS-Bildsensors konnte die Hochgeschwindigkeitstechnologie zur Rauschunterdrückung und die Technologie für eine hohe Sättigung im Schaltmodul integriert werden.

Panasonic 8K T-Kamera mit organischem 8K Sensor und 8K Aufzeichnungsmedium.

 

Mit der speziellen Steuerfunktion für die Empfindlichkeit des OPF-CMOS-Bildsensors, um die am OPF anliegende Spannung zu variieren, wurde die Global-Shutter-Funktion realisiert. Damit wird es möglich, Bilder mit einer Auflösung von 8K selbst in kontrastreichen Szenen zu erfassen. Durch die Verwendung der Global-Shutter-Funktion, die die simultane Bilderfassung durch alle Pixel ermöglicht, lassen sich außerdem sich bewegende Objekte ohne Verzerrung erfassen.

Szenen in denen es bisher erforderlich war, verschiedene ND-Filter zu verwenden, erfasst die Technologie mit einer neuartigen, elektronisch gesteuerten, variablen ND-Filterfunktion. Diese ermöglicht eine stufenlose Einstellung der OPF-Empfindlichkeit, indem lediglich die am OPF anliegende Spannung geregelt wird.

Vorteile der neuen Technologie:

•    8K-Auflösung, 60fps Framerate, 450k Sättigungselektronen und Global Shutter-Funktion werden gleichzeitig realisiert.
•    Das Umschalten zwischen dem Modus mit hoher Empfindlichkeit und dem Modus mit hoher Sättigung ist mit der Gain-Switching-Funktion möglich.
•    Die ND-Filterfunktion kann stufenlos durch Steuern der am OPF anliegenden Spannung realisiert werden.

Basis-Technologien:

•    "OPF-CMOS-Bildsensor-Design-Technologie", da der photoelektrische Umwandlungsteil und der Schaltungsteil unabhängig voneinander gestaltet werden können.
•    "In-Pixel-kapazitiv gekoppelte Rauschunterdrückungstechnik", die Pixel-Reset-Rauschen bei hoher Geschwindigkeit selbst bei hoher Auflösung unterdrücken kann.
•    "In-Pixel-Gain-Switching-Technologie", die hohe Sättigungseigenschaften erreichen kann.
•    "Spannungsgesteuerte Empfindlichkeitsmodulationstechnologie", die die Empfindlichkeit durch Ändern der an den OPF angelegten Spannung einstellen kann.


Panasonic macht 135 japanische und 83 ausländische Patente im Zusammenhang mit dieser Technologie geltend.
Panasonic will die OPF-CMOS-Bildsensortechnologie zukünftig in verschiedenen Anwendungenwie zum Beispiel TV-Kameras, Überwachungskameras, industrielle Inspektionskameras, Autokameras usw. einsetzen.

31.10.2018
Das Pixelrennen verlagert sich: Während großformatige Sensoren bei 50 und 100 MPix eine vorläufige Grenze gefunden zu haben scheinen, trumpfen die kleinen 1/2" und 1" Bildsensoren mit immer größeren Pixelmengen auf. Jetzt hat Samsung zwei neue 1/2"-Sensoren mit 32 und 48 MPix vorgestellt.
...Klick zum Weiterlesen
Samsung neue Bildsensoren für Smartphones mit 32 und 48 Megapixel
Das Pixelrennen verlagert sich: Während großformatige Sensoren bei 50 und 100 MPix eine vorläufige Grenze gefunden zu haben scheinen, trumpfen die kleinen 1/2" und 1" Bildsensoren mit immer größeren Pixelmengen auf. Jetzt hat Samsung zwei neue 1/2"-Sensoren mit 32 und 48 MPix vorgestellt.

Der ISOCELL Bright GM1 Bildsensor mit 48 und der ISOCELL Bright GD1 mit 32 Megapixeln verwenden extrem kleine Pixelgrößen, die in Kombination mit den ISOCELL Plus- und Tetracell-Technologien die Auflösung und Detailgenauigkeit von Smartphone-Fotos deutlich erhöhen. Die Pixel der neuen Bildsensoren von Samsung besitzen einen Durchmesser von nur 0,8 Mikrometern.

"Die Nachfrage nach ultrakleinen, hochauflösenden Bildsensoren nimmt zu, da sich Smartphones weiterentwickeln, um den Benutzern neue und aufregendere Kameraerlebnisse zu bieten", sagte Ben K. Hur, Vizepräsident des Systems LSI-Marketing bei Samsung Electronics. "Mit der Einführung unserer innovativen Bildsensoren mit einer Auflösung von 0,8 µm, dem ISOCELL Bright GM1 und GD1, wollen wir die Innovation in den Bildsensortechnologien weiter vorantreiben."

Da Kameras heutzutage ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal für mobile Geräte sind, stehen Smartphone-Hersteller vor der Herausforderung, mehrere Kameras in die eleganten Designs ihrer neuesten Flaggschiffe zu integrieren. Bei einer reduzierten Pixelgröße bieten die neuen Sensoren eine größere Designflexibilität, sodass Hersteller von Kameramodulen kleinere Module bauen oder mehr Pixel in vorhandene Designs packen können. Demzufolge können Hersteller von Smartphones die Platznutzung bei schlanken und schmalen Smartphones maximieren.

Die GM1- und GD1-Sensoren basieren auf der neuesten ISOCELL Plus Pixel Isolationstechnologie von Samsung Umit der sich die Leistung speziell kleinerer Pixel optimieren lässt. Durch die Tetracell-Technologie, bei der vier Pixel zusammengefügt werden, um die Lichtempfindlichkeit zu erhöhen, bieten GM1 und GD1 eine Lichtempfindlichkeit, die der eines Bildsensors mit 1,6 μm Pixeln bei einer Auflösung von 12 Mp bzw. 8 Mp entspricht. Die Sensoren unterstützen auch Gyro-basierte elektronische Bildstabilisierung (EIS) für eine schnelle und genaue Bildaufnahme.

Der GD1 wurde um eine Echtzeit-HDR-Funktion (High Dynamic Range) erweitert, die eine ausgeglichenere Belichtung, farbintensivere und detailreichere Aufnahmen beim Filmen von Selfie-Videos oder Streaming von Live-Videoinhalten auch in Umgebungen mit schwachem Licht und hohem Kontrast ermöglicht.


Die Samsung ISOCELL Bright GM1 und GD1 werden voraussichtlich ab dem vierten Quartal dieses Jahres in Serie produziert.

31.10.2018
Das jüngste Update für YouCam von CyberLink auf die Version 8 integriert interaktive Webcam-Effekte wie AR, animierte Sticker, Emojis und Avatare in beliebte Video-Chat-Apps und Live-Streams. YouCam 8 lässt sich einfach in gängige Videokonferenz-Apps wie Skype, Google Hangouts sowie CyberLink U Meeting integrieren und ermöglicht so das Hinzufügen spezieller Webcam-Effekte wie animierte Sticker, Emojis und sogar beeindruckende Animojis für Videoanrufe.
...Klick zum Weiterlesen
CyberLink YouCam 8 - neue Webcam-Software für Videoanrufe und Live-Streaming
Das jüngste Update für YouCam von CyberLink auf die Version 8 integriert interaktive Webcam-Effekte wie AR, animierte Sticker, Emojis und Avatare in beliebte Video-Chat-Apps und Live-Streams. YouCam 8 lässt sich einfach in gängige Videokonferenz-Apps wie Skype, Google Hangouts sowie CyberLink U Meeting integrieren und ermöglicht so das Hinzufügen spezieller Webcam-Effekte wie animierte Sticker, Emojis und sogar beeindruckende Animojis für Videoanrufe.

YouCam 8 Essential gibt es als Download kostenlos.
YouCam 8 Deluxe ist kostenpflichtig.

 

YouCam 8 unterstützt nun auch die Live-Übertragung von Facebook Live und YouTube Live und bietet Echtzeit-Hautglättung sowie Filter, die Anwender beim Streamen über Webcams optimal aussehen lassen.

Darüber hinaus bietet YouCam 8 eine breite Palette an Effekten wie animierte Emojis, Avatare, AR-Effekte, Rahmen und Videofilter. Zudem können die Anwender Echtzeit-Verbesserungen wie Hautglättung, automatische Beleuchtung und Rauschunterdrückung auf Live-Webcam-Videos anwenden.

 

 

YouCam 8  optimiert Webcam Videos (Screenshot).


„Mit eingebauten HD-Kameras sind Laptops immer noch die beste Lösung für produktive Videoanrufe und Meetings. Seit Jahren ist YouCam von CyberLink die erste Wahl der Verbraucher, die Videokonferenzen interessanter und unterhaltsamer macht,“ sagt Dr. Jau Huan, CEO von Cyberlink. „Mit der Einführung von YouCam 8 möchten wir die ultimative Erfahrung für Videoanrufe und Live-Übertragungen auf YouTube und Facebook bieten und YouCam 8 zum besonderem Zubehör für die Arbeit und das Spielen auf Laptops machen.“

 


Mit YouCam 8 lassen sich Videostreams und -konferenzen einfach mit  Effekten aufpeppen.

 

Neben den Funktionen für Webcam-Chats und Übertragungen bietet YouCam eine Reihe kreativer Bearbeitungs-Tools, die es Anwendern ermöglichen, Webcam-Aufnahmen und Fotos zu perfektionieren. Werkzeuge zur Größenanpassung und Zeichnen von Bildern lassen sich einfach mit einer breiten Palette von lebensechten Gesichtsverschönerungstools kombinieren, damit perfekte Profilbilder und Avatare erstellt werden können. Mit den neuen Video-Trimm-Tools können längere Aufnahmen in entsprechende Segmente für Social Media geschnitten werden. Zum ersten Mal enthält YouCam 8 auch die TrueTheater-Verbesserungen von CyberLink für die Bearbeitung nach der Aufnahme, so dass die User Webcam-Aufnahmen mit TrueTheater Color und HD-Verbesserungen upgraden können. YouCam 8 ist auf der CyberLink Website erhältlich.

Preis:
YouCam 8 Deluxe:      49,99 Euro
YouCam 8 Essential:   Kostenlos
Upgrades von früheren Versionen des neuen Produkts sind ab sofort für 34,99 EUR verfügbar.


31.10.2018
Thomson selbst preist das neue Smartphone als das beste High-End Android-Modell, das heute auf dem Markt sei, an. Es besitzt einen 6-Zoll-Bildschirm im 18:9-Format, der fast die gesamte Frontfläche einnimmt. Dabei ist das Gerät extrem schlank und besitzt als Highlight einen integrierten Laserprojektor.
...Klick zum Weiterlesen
Thomson Smartphone V-6004 G mit Videoprojektor
Thomson selbst preist das neue Smartphone als das beste High-End Android-Modell, das heute auf dem Markt sei, an. Es besitzt einen 6-Zoll-Bildschirm im 18:9-Format, der fast die gesamte Frontfläche einnimmt. Dabei ist das Gerät extrem schlank und besitzt als Highlight einen integrierten Laserprojektor.

Auf Druck einer Taste des neuen V-6004G Smartphone wird ein helles Bild mit einer Diagonalen bis zu 3,80 Metern projiziert. Schärfe und Form werden automatisch angepasst. Nutzer richten das Smartphone zu einer Wand oder stellen Sie es auf einen Tisch und schon wird der Raum zum Kino. So lässt sich unterwegs auf Reisen ein Film genießen, mit Freunden ein Video auf YouTube teilen, ein Video in einem Meeting präsentieren. Einsatzmöglichkeiten gibt es unzählige.

Die Projektion erfolgt in HD-Qualität mit hoher Farbtreue.  Dabei beträgt die Akkulaufzeit bis zu vier Stunden bei kontinuierlicher Projektion.

 

 

Smartphone mit integriertem Laserprojektor: das V-6004 G von Thomson.

 

Der Smartphone-Modus bietet alle aktuellen Funktionalitäten. Der große Bildschirm übertrifft die Full-HD-Auflösung und verwendet ein IPS-Panel für detailreiche, kontrastreiche Farben und breite Blickwinkel. Ob beim Surfen im Internet surfen, beim Posten von Nachrichten in sozialen Netzwerken oder beim Gaming: Das große Display macht das Betrachten der Inhalte zum Erlebnis. Dazu tragen auch der 8-Kern-Prozessor und die 6 GB RAM bei.
Der 128 GB große Speicher bietet ausreichend Platz, große Mengen von Fotos und Videos zu verwahren. Das Smartphone wird durch einen Fingerabdruckleser in Kombination mit Gesichtserkennung gesichert. Eine Ladung reicht bei gemischter Nutzung mehr als einen Tag, und der neue universelle USB-C-Anschluss ermöglicht ein superschnelles Laden. Das Thomson Smartphone V-6004 G mit Videoprojektor soll ab Ende des Jahres verfügbar sein.     

Technische Daten:


•    Typ: 4G-Smartphone mit eingebautem Videoprojektor
•    Projektor: Laser, HD, 720p, Autofokus, automatische Trapezkorrektur, Diagonale bis 380 cm
•    Display: 5,99 Zoll, 2160x1080 Pixel, 18:9, IPS
•    Prozessor: 8-Kern, 1,5 GHz
•    RAM: 6 GB
•    Speicher: 128 GB
•    Kameralinsen: 16 Megapixel auf der Rückseite, 8 auf der Vorderseite
•    System: Android 8
•    Akkulaufzeit: bis zu 24 Stunden im Smartphone-Modus, 4 Stunden Videoprojektion
•    Anschlüsse: USB-C, Micro-SD, WiFi, Bluetooth, Chromecast
•    Netzwerk: 4G, LTE, Doppel-SIM    
•    Abmessungen: 158 x 76 x 10 mm
•    Gewicht: 205 Gramm

Preis: ca. 500 Euro


31.10.2018
Der taiwanesische Hersteller Wise, zertifizierter Partner von Blackmagic Design, präsentiert seine neue Portable SSD, die sich über den USB-Port mit der neuen Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K verwenden lässt.
...Klick zum Weiterlesen
Wise bringt Portable SSD für die neue Blackmagic-4K-Pocketkamera
Der taiwanesische Hersteller Wise, zertifizierter Partner von Blackmagic Design, präsentiert seine neue Portable SSD, die sich über den USB-Port mit der neuen Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K verwenden lässt.

 

Black Magic Pocket Cinema Camera 4K mit Wise Portable SSD 4K.

 

Die tragbare SSD 4K von Wise besitzt Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von 550MB/s bzw. 520MB/s. Dadurch kann sie 4K DCI Lossless RAW mit bis zu 30 Frames bzw. von 4K DCI 3:1 RAW mit bis zu 60 Frames aufnehmen. Aufgrund dieser Eigenschaften wurde sie von Blackmagic Design offiziell für die Arbeit mit der neuen Pocket Cinema Camera 4K zertifiziert.

 

 

Für die Portable SSD 4K von Wise gibt es eine Halterung,
mit der Sie am Zubehörschuh von Kameras montiert
werden kann.

 

Zum Lieferumfang gehören neben einem USB-Kabel eine Halterung zur Befestigung am Blitzschuh der Kamera sowie ein Adapter, um die SSD auch an anderen Kameras befestigen zu können. Dies macht die Benutzung eines Cage-Systems überflüssig. Die SSD wird mit Kapazitäten von 256GB, 512GB und 1TB erhältlich sein.


Speicherkarten von Wise wurden bisher bereits von Blackmagic Design zur Benutzung mit deren URSA-Kameras und von Hasselblad zur Benutzung mit H6D-Kameras zertifiziert. Die Marke wird in Europa von New Media AV angeboten.



30.10.2018
Am Freitag, den 9. und Samstag, den 10. November finden die Düsseldorfer Fototage bei Foto Koch statt. Nachdem bei der photokina in Köln das Thema Vollformat groß im Vordergrund stand, kann man bei der Hausmesse alle wichtigen Neuheiten der letzten Wochen live erleben.
...Klick zum Weiterlesen
Düsseldorfer Fototage 9./10. November 2018
Am Freitag, den 9. und Samstag, den 10. November finden die Düsseldorfer Fototage bei Foto Koch statt. Nachdem bei der photokina in Köln das Thema Vollformat groß im Vordergrund stand, kann man bei der Hausmesse alle wichtigen Neuheiten der letzten Wochen live erleben.

 

Bei den Düsseldorfer Fototagen gibt es für die Besucher Infostände der führenden Weltmarken, verschiedene Workshops, Fotowalks und Shootings sowie die DJI Drohnenshow. Überall erwarten interessierte Besucher Profis und Experten, die über die Highlights informieren und wertvolle Tipps für Fotos geben. Kameras kann man kostenlos beim Clean & Check Service reinigen lassen. Neben Canon, Nikon und Sony bieten dieses Mal auch Fujifilm und Olympus diesen Service an. Genügend Inspiration bietet die neue Ausgabe "Schnappschuss" von Foto Koch.

Selbstverständlich gibt es auch wieder jede Menge Messeangebote, mit denen man richtig sparen kann.

 

 

Die Highlights im Überblick:

Infostände führender Weltmarken
zahlreiche Experten, Fotografen und Trainer
photokina Neuheiten
gratis Clean und Check (Canon, Fujifilm, Nikon, Olympus, Sony)
Workshops (kostenlos)
Fotowalks (kostenlos)
Shootings (kostenlos)
Rent-Service und Tamron (kostenlos)
DJI Drohnenshow
die neue Ausgabe des Schnappschuss Magazins
Messeangebote und Rabatte
freier Eintritt

Foto Koch, Schadowstraße 62, Düsseldorf

Weitere Informationen, Details und der genaue Ablauf:
www.fotokoch.de/fototage

 

 

29.10.2018
Für jeden Zweck die richtige Bildlizenz! Darum geht es in dem Webinar am 23.11.2018. Der BVPA möchte Anbietern und professionellen Bildnutzern die Unsicherheit nehmen und behandelt das Thema im Rahmen eines interaktiven Webinars.
...Klick zum Weiterlesen
BVPA Webinar zu Bild-Nutzungsrechten: 23. 11.2018 mit Florian Wagenknecht
Für jeden Zweck die richtige Bildlizenz! Darum geht es in dem Webinar am 23.11.2018. Der BVPA möchte Anbietern und professionellen Bildnutzern die Unsicherheit nehmen und behandelt das Thema im Rahmen eines interaktiven Webinars.

Rechtsanwalt Florian Wagenknecht


Bilder von Bildagenturen lassen sich technisch schnell und unkompliziert in unternehmenseigene Projekte integrieren, sei es für die Produktion eines Flyers oder eine Firmenwebseite. Beim Lizenzerwerb zuvor gilt es jedoch wesentliche Dinge zu beachten, beispielsweise zeitliche oder inhaltliche Beschränkungen. Oft ist den Bildnutzern der Unterschied zwischen Urheberrecht und der Einräumung von Nutzungs- bzw. Verwertungsrechten nicht bewusst. Referent ist der Rechtsanwalt Florian Wagenknecht.


Thematisiert werden in dem Webinar u.a.:   
Nutzungsarten und -beschränkungen
Lizenzierungsmodelle: Rights Managed, Royalty Free und Creative Commons
Aufbau eines Lizenzvertrags
AGB und Verträge mit Bildlieferanten
Beispiele aus Online-Werbung, Print und Social Media.
Der Referent, Rechtsanwalt Florian Wagenknecht, ist für die Bonner Kanzlei Tölle Wagenknecht Wulff tätig. Er ist Spezialist auf den Gebieten des Urheber- sowie des IT- und Datenschutzrechts. Seit 2010 ist er Chefredakteur des Online-Magazins „rechtambild.de“, in dem er regelmäßig publiziert. In seinem Vortrag wird er anhand konkreter Beispiele über den rechtlichen Rahmen der Bildlizenzierung bzw. des Lizenzerwerbs informieren

Während des Webinars können die Teilnehmer eine Chatfunktion nutzen, um Fragen an den Referenten zu richten oder sich untereinander auszutauschen. Dadurch wird eine interaktive Mitgestaltung der Online-Veranstaltung ermöglicht.

Das Webinar findet am Freitag, den 23. November in der Zeit von 14:00 bis ca. 16:30 Uhr statt und kann vom internetfähigen PC oder Mac angewählt werden. Der Preis beträgt für BVPA-Mitglieder 60 Euro p.P. zzgl. MwSt, für Nicht-Mitglieder 120 Euro p.P. zzgl. MwSt. Anmeldung zum Webinar unter info@bvpa.org.

Der Bundesverband professioneller Bildanbieter (BVPA)
Der BVPA wurde 1970 in Berlin als Interessenvertretung für deutsche Pressebild-Agenturen und Bildarchive gegründet. Heute ist der BVPA führende Instanz in Deutschland und dem europäischen Raum für alle Fragen rund um visuelle Inhalte und vertritt kleine und große Bildanbieter in ganz Europa. Der Verband repräsentiert außerdem die Interessen von Unternehmen, die bildagenturnahe Services anbieten, z.B. technische und juristische Dienstleistungen wie Keywording, Rechteverfolgung und Vertrieb. Derzeit hat der BVPA über 80 Mitglieder.



 


 
 
 

29.10.2018
Der Mavic 2 Enterprise Multikopter wurde mit einem optischen Zoom, modularem Zubehör, verbesserten Sicherheitsfunktionen und fortschrittlichen Funktionen zur Luftraumabsicherung ausgestattet und für den täglichen professionellen Einsatz optimiert. Die faltbare, leicht transportierbare Kameradrohne wurde speziell für Unternehmen, Behörden, Ausbildungsstätten und weitere professionelle Anwender als zuverlässiges Arbeitsgerät für den täglichen Gebrauch entwickelt.
...Klick zum Weiterlesen
DJI Mavic 2 Enterprise für professionelle Arbeitseinsäte
Der Mavic 2 Enterprise Multikopter wurde mit einem optischen Zoom, modularem Zubehör, verbesserten Sicherheitsfunktionen und fortschrittlichen Funktionen zur Luftraumabsicherung ausgestattet und für den täglichen professionellen Einsatz optimiert. Die faltbare, leicht transportierbare Kameradrohne wurde speziell für Unternehmen, Behörden, Ausbildungsstätten und weitere professionelle Anwender als zuverlässiges Arbeitsgerät für den täglichen Gebrauch entwickelt.

 


Mavic 2 Enterprise mit LED-Scheinwerfern.

 

 Die Mavic 2 Enterprise besitzt eine extrem kompakte, faltbare Konstruktion und bietet eine Reihe fortschrittlicher Steuerungsfunktionen. Modulares Zubehör erweitert zudem die Einsatzmöglichkeiten bei spezifischen Operationen, wie etwa Infrastruktur-Inspektionen, in der Brandbekämpfung, bei Rettungseinsätzen oder in der Strafverfolgung.
Die Mavic 2 Enterprise hat eine hochauflösende 12-Megapixel Kamera, die für scharfe Video- und Fotoaufnahmen durch einen Gimbal auf allen drei Achsen stabilisiert ist. Bei komplexen dynamischen Einsätzen erweitert die Kamera die Sicht des Piloten mit einem 2-fach optischen Zoom und einem 3-fach digitalen Zoom. Der Zoom verbessert die Möglichkeiten zur Identifizierung und Inspektion von gefährlichen oder schwer zugänglichen Bereichen entscheidend und hilft Einsatzkräften verschiedenster Art, Leben zu retten oder Objekte zu schützen.

Die Kamera-Drohne erlaubt die Montage von neuem modularem Zubehör, das an der Drohne befestigt wird und einfach über eine App bedient werden kann. Dieses Zubehör eröffnet neue Wege für Piloten, um aus der Luft Kontakt aufzunehmen. Dies transformiert Drohnen von einfachen bildgebenden Werkzeugen zu konfigurierbaren Plattformen, mit der sich die Produktivität bei Lufteinsätzen steigern lässt.

 


Ein modulares Zubehörsystem erweitert die Möglichkeiten
der Mavic 2 Enterprise.

 



Die Zubehörpalette der Mavic 2 Enterprise umfasst:
•    M2E Scheinwerfer – Ein doppelter Scheinwerfer mit einer Helligkeit von 2,400 Lumen unterstützt Piloten bei der Durchführung von Einsätzen im Dunkeln oder bei schlechten Lichtverhältnissen. Der Scheinwerfer eignet sich ideal für Inspektionen oder bei Rettungsmissionen.

•    M2E Lautsprecher – Er bietet eine maximale Lautstärke von 100 Dezibel (bei 1 Meter Abstand) und erlaubt Piloten das Abspielen von 10 abgespeicherten Sprachaufnahmen. Dies ermöglicht während Rettungseinsätzen die direkte Kommunikation mit Personen in der unmittelbaren Nähe der Drohne.

•    M2E Kollisionswarnlicht – Dieses hell blinkende Blitzlicht wurde in Anlehnung an die Bedingungen der US Bundesluftfahrtbehörde FAA zur Nachtflugfreigabe entworfen und ist bis zu 4,8 Kilometer Entfernung sichtbar. Es unterstützt Piloten, Einsätze bei schlechten Lichtverhältnissen oder in der Nacht viel sicherer durchzuführen. Daneben hilft es in der Nähe operierenden Drohnen oder Flugzeugen, die Mavic 2 Enterprise zu besser zu erkennen.

Verbesserte Funktionen für die Datensicherheit
Die Mavic 2 Enterprise bietet neue Funktionen zur Datensicherheit und -integrität der während sensibler Flüge aufgezeichneten Video-, Foto- und Protokolldaten. Als erstes Fluggerät in der Branche bietet die Mavic 2 Enterprise 24 GB internen Speicher, Passwortschutz und macht jegliche Zugriffe auf die Drohnenfunktionen und die gespeicherten Daten nachvollziehbar. Bei eingeschaltetem Passwortschutz müssen Anwender bei jedem Einschalten, jeder Fernsteuerungskoppelung und jedem Zugriff auf den internen Speicher das Passwort eingeben, um vollen Zugriff zu erhalten. Durch diese neue Funktion erhalten Anwender verbesserte Sicherheit und exklusiven Zugang zum Gerät. Dies schützt die Daten auch dann, wenn die Drohne physisch kompromittiert sein sollte.

Unterseite der Mavic 2 Enterprise.

 



Der neue GPS-Zeitstempel codiert die Uhrzeit, das Datum und den Standort jeder Aufnahme. Damit kann der Pilot jederzeit Rechenschaft ablegen und sicherstellen, dass die aufgezeichneten Drohnendaten vertrauenswürdig sind, wenn sie bei der Inspektion von kritischer Infrastruktur oder zur Nutzung in Rechtsverfahren verwendet werden.
Zusätzlich kann für Nutzer, die besonderen Sicherheitsvorschriften unterliegen, mit dem „Lokalen Datenmodus“, aus der App heraus, das Senden oder Empfangen von Daten über das Internet unterbunden werden. Der Modus bietet zusätzlichen Schutz für Piloten, die in der Umgebung kritischer Infrastruktur oder während sensiblen Einsätzen fliegen.

Innovative Technologien zur Verbesserung der Luftraumsicherheit

Jede Mavic 2 Enterprise ist mit DJI AirSense ausgestattet. AirSense ermöglicht ein besseres Situationsbewusstsein und macht den Luftraum sicherer. AirSense verwendet einen eingebauten Empfänger und informiert Piloten automatisch über ADS-B-Signale von Flugzeugen oder Helikoptern, die sich in der Nähe aufhalten. Piloten erhalten durch die DJI Pilot App direkt auf ihrem Mobilgerät eine Echtzeitübersicht des umgebenden Luftraums. Dies gibt professionellen Drohnenpiloten zusätzlichen Schutz in verkehrsreichen Lufträumen oder bei komplexen Einsätzen, wie etwa bei der Bekämpfung von Wald- oder Flächenbränden, im Katastrophenschutz oder in der Infrastrukturüberwachung. Das DJI AirSense-System ist ein wichtiges System zur Wahrung der Luftraumsicherheit beim Einsatz von Drohnen.




 

Die Mavic 2 Enterprise im Einsatz.


Entwickelt für Leistung, Zuverlässigkeit und Sicherheit im Flug
Die Mavic 2 Enterprise nutzt vektorgeregelte Elektromotoren in Kombination mit effizienten Propellern für einen leiseren Flug. Sie hat eine maximale Flugzeit von 31 Minuten und eine Maximalgeschwindigkeit von 72 km/h[2]. Zudem ermöglichen die speziell für die Mavic 2 Enterprise konstruierten, selbsterwärmenden Akkus auch den Einsatz unter kalten Wetterbedingungen bei bis zu -10 °C.

Die Mavic 2 Enterprise verfügt über das neueste Video- und Datenübertragungssystem von DJI, Ocusync 2.0, das eine stabilere Verbindung zwischen der Drohne und der Fernbedienung herstellt. Das System ist durch die zeitgleiche Nutzung der Frequenzbänder 2,4 und 5,8 GHz robuster gegenüber Interferenzen und lässt die separate Zuteilung von Down- und Uplink auf die beiden Frequenzbänder zu. OcuSync 2.0 ermöglicht durch seine besonders hohe Signalstärke eine hochauflösende Übertragung bis zu 8 Kilometer[3] Entfernung. Dennoch sollten Piloten, wenn es lokale Gesetze erfordern, Sichtkontakt zur Drohne halten.


Das FlightAutonomy-System der Mavic 2 Enterprise bietet auf Basis von acht hochauflösenden Sichtsensoren und zwei Infrarotsensoren eine omnidirektionale Hinderniserkennung und damit einen sicheren Flug. Mit dem fortschrittlichen Assistenzsystem für Piloten (APAS), ist die Mavic 2 Enterprise in der Lage, Hindernisse vor- und hinter ihr direkt zu vermeiden. Dies macht Flüge für neue Piloten, besonders bei Einsätzen in Umgebungen mit vielen Hindernissen oder in unwegsamem Gelände, einfacher und sicherer.

 

 

Die Mavic 2 Enterprise lässt sich für den Transort kompakt zusammenfalten.

 


„Drohnen sind unglaubliche Arbeitswerkzeuge, die unsere Rettungseinsätze effizienter gestalten, Aufgaben vereinfachen und einen erschwinglichen Schutz aus der Luft bieten. Das ist großartig“, so Dean Morales, Feuerhauptmann des Mesa Fire & Medical Department. „Wir suchen immer nach besseren Methoden, unserer Gemeinschaft helfen zu können. Mit diesen Drohnen werden Leben gerettet werden.“

Preis:
Der Einzelhandelspreis der Mavic 2 Enterprise Universal Edition - mit einer Fernbedienung, einer Batterie, dem modularen Zubehör und einer feste Schutzhülle - liegt bei 2299 Euro. Ein Fly More Kit mit zwei zusätzlichen Akkus, einer Ladestation, einem Autoladekabel, einem USB-Anschluss, einer Tragetasche und zwei Propellern kostet 439 Euro

29.10.2018
Seit über 100 Jahren bietet der inhabergeführte Familienbetrieb Dinkel in München seinen Kunden ein hochwertiges Angebot an Foto- und Videotechnik, kompetente Beratung und individuelle Betreuung sowie einen perfekten Service. Am 15.11.2018 veranstaltet Dinkel eine Hausmesse mit vielen Sonderangeboten. Außerdem gibt sind viele Hersteller mit photokina-Neuheiten vor Ort, es gibt kostenlos Vorträge, Check & Clean, Laptop-Monitor-Kalibrierung, Verlosung von Preisen, einen Schnäppchenflohmarkt und vieles mehr.
...Klick zum Weiterlesen
OpenHouse bei Foto Dinkel in München am 15.11.18 10-18 Uhr
Seit über 100 Jahren bietet der inhabergeführte Familienbetrieb Dinkel in München seinen Kunden ein hochwertiges Angebot an Foto- und Videotechnik, kompetente Beratung und individuelle Betreuung sowie einen perfekten Service. Am 15.11.2018 veranstaltet Dinkel eine Hausmesse mit vielen Sonderangeboten. Außerdem gibt sind viele Hersteller mit photokina-Neuheiten vor Ort, es gibt kostenlos Vorträge, Check & Clean, Laptop-Monitor-Kalibrierung, Verlosung von Preisen, einen Schnäppchenflohmarkt und vieles mehr.

5 tolle Preise

1. Preis    Fuji X-T100 Kit schwarz + XC 15-45mm
2. Preis       Canon Selphy CP 1300 Drucker
3. Preis    Manfrotto Advanced Active Rucksack II 
4. Preis    SONY PowerBank CP-E6
5. Preis    SONY PowerBank CP-E6
Und so einfach geht´s:
Registrierte Lose gibt es in der Rent-Abteilung ab. Die Gewinner werden am 15.11.18 um 19 Uhr gezogen und am nächsten Tag benachrichtigt.
Eine Mehrfachteilnahme ist nicht erlaubt und führt zum Ausschluß vom Gewinnspiel. Die Gewinne können nicht übertragen werden und eine Barauszahlung ist ausgeschlossen. Ebenso ist der Umtausch des Gewinns nicht möglich. Aussteller, Mitarbeiter und deren Angehörigen sind von der Teilnahme ausgeschlossen.


Vorträge
Am 15.11. kann man auch die kostenlosen Vorträge der Dinkel-Experten besuchen :

10:00 - 10:45 Uhr
Sony  stellt den „Gamechanger“ A9 vor. Christian Laxander zeigt
die beeindruckende Performance des Flagschiffes aus dem Hause Sony.
11:15 - 12:00 Uhr    
ARRI Skypanel: Florian Bloch von Arri lehrt die grundlegenden 
Unterschiede zwischen Kunstlicht, HMI und LED kennen! Außerdem zeigt
Arri die umfangreichen Möglichkeiten der App-gesteuerten Skypanels!

12:30 - 13:15 Uhr    
Nikon Z-System  Endlich spiegellos! Rainer Tamme präsentiert Nikons 
neues System, lautlos, stabilisiert und grundsolide!

13:45 - 14:30 Uhr
Sony Video mit Reiko Beitz

15:00 - 15:45 Uhr    
Canons neues System – spiegellos, lautlos und mit innovativem Bedienkonzept. Mit Canon Trainer Nikolai Deutsch. 

16:15 - 17:00 Uhr
Sony Christian Laxander zeigt die Vorteile der „eierlegenden Wollmilchsau“ 
aus dem Hause Sony. Vollformat – stabilisiert – lautlos – Augen AF. 

Einen kostenlosen Platz kann man unter 089 / 55 21 8 - 114  oder  susanne.heim@dinkel-foto.de reservieren


Fotowalks
Zum ersten Mal gibt es auf der Hausmesse einige Fotowalks  bei denen zusammen mit einem Trainer, der auch die neuesten Kameramodelle erklärt, fotografiert wird . 

13:00 - 13:45 Uhr  Fotowalk mit Fuji Trainerin Nicole Raschke       
14:30 - 15:15 Uhr  Fotowalk mit Sony Trainer Christian Laxander  
Bestehendes Equipment samt Speicherkarte soll mitgebracht werden:
Reservierung eines kostenlosen Platzes unter 089 / 55 21 8 - 114  oder  susanne.heim@dinkel-foto.de


Kostenlose Laptop Kalibrierung
Um Fotos richtig beurteilen zu können, sollte der Monitor kalibriert sein und Helligkeit, Kontrast, Gammawert und Farben der Realität entsprechen.
Am 15.11.18 kann man mir seinem Laptop zu Herrn Thomas Bitterle kommen. Zuvor muss die Software i1 Profiler installiert werden, frei downloadbar http://xritephoto.com/ph_product_overview.aspx?ID=1454&Action=Support&SoftwareID=1638

Für mehr Infos dazu steht Ihnen Thomas Bitterle zur Verfügung:  089 / 55 21 8 - 118
Aufgrund begrenzter Kapazitäten kann es evtl. zu Wartezeiten kommen.

 

Schnäppchen-Flohmarkt 
Einige Produkte werden bei dem Technik-Schnäppchen-Flohmarkt zu absoluten Sonderpreisen angeboten.

 

Weitere Infos:
https://www.dinkel-foto.de


Dinkel GmbH & Co KG, Landwehrstr. 6, München

 

29.10.2018
Mit dem 8x42 PRO und dem 10x42 PRO präsentiert Olympus zwei neue Ferngläser mit hochpräzisen Zuiko Optiken und einer speziellen Linsenvergütung für ein helles, klares Sichtfeld mit scharfen Details. Den speziellen, optischen Technologien von Olympus verdanken das neue 8x42 PRO und das 10x42 PRO eine bisher unerreichte Lichtdurchlässigkeit. Die Ferngläser können im Nahbereich bis zu einem Abstand von nur 1,5 Metern Objekte fokussieren. Zudem sind die beiden ergonomischen Ferngläser sehr kompakt und robust konstruiert.
...Klick zum Weiterlesen
Olympus Ferngläser 8x42 PRO und 10x42 PRO vorgestellt
Mit dem 8x42 PRO und dem 10x42 PRO präsentiert Olympus zwei neue Ferngläser mit hochpräzisen Zuiko Optiken und einer speziellen Linsenvergütung für ein helles, klares Sichtfeld mit scharfen Details. Den speziellen, optischen Technologien von Olympus verdanken das neue 8x42 PRO und das 10x42 PRO eine bisher unerreichte Lichtdurchlässigkeit. Die Ferngläser können im Nahbereich bis zu einem Abstand von nur 1,5 Metern Objekte fokussieren. Zudem sind die beiden ergonomischen Ferngläser sehr kompakt und robust konstruiert.

Nicht nur, um in die Ferne zu schauen, sondern auch, um aus der Nähe Details besser zu erkennen:
die neuen Ferngläser von Olympus 8x42 PRO und 10x42 PRO.

 

Die neuen PRO Ferngläser verwenden ED-Linsen (Extra-Low-Dispersion-Glas). Dazu kommen einzigartige Glasbeschichtungen wie die dielektrische hochreflektierende Mehrfachbeschichtung, ZERO- (Zuiko Extra-low Reflection Optical) und Phasen-Korrektur-Beschichtung. Diese Kombination aus High-End-Optik und Beschichtungen liefert ein helles, klares Sichtfeld mit einer maximalen Transmission von über 94 % im sichtbaren Wellenlängenbereich. Chromatische Aberrationen werden unterdrückt sowie Streulicht und Geisterbilder im Vergleich zu früheren Modellen deutlich reduziert.


Die beiden Modelle bieten eine Naheinstellgrenze von nur 1,5 Metern. Eine Eigenschaft, die vor allem bei der Beobachtung von Pflanzen, Blüten und Insekten von enormem Vorteil ist. Damit hebt sich die neue PRO Serie deutlich von den Fähigkeiten anderer Ferngläser dieser Klasse ab.

 

Leistungsstark und ergonomisch: die Olympus Ferngläser 8x42 PRO und 10x42 PRO.

 


Die wasserdichte und beschlagfreie Konstruktion erlaubt es, die härtesten Umgebungen zu erkunden. Bis zu einer Tiefe von 1 Meter und bis maximal 5 Minuten sind die Geräte wasserdicht. Das mit Stickstoff gefüllte Fernglas verhindert Kondensation innerhalb des optischen Systems, auch an Orten mit erheblichen Temperaturunterschieden. Eine ölabweisende Beschichtung der äußeren Linsen sorgt dafür, dass Wassertropfen und Schmutz leicht von der Oberfläche entfernt werden können.

Beide Ferngläser zeichnet ein schlankes, schlichtes Design mit einer scharfen Profillinie aus. Die Ferngläser sind aufgrund ihres ergonomischen Designs und ihrer Haptik besonders leicht zu halten und zu bedienen. Sie wurden hinsichtlich der Anwenderfreundlichkeit verbessert, beispielsweise durch einen verlängerbaren Augenabstand für Brillenträger. Darüber hinaus bieten sie einen Dioptrien-Einstellring ± 2D zur Justierung der unterschiedlichen Leistungen des linken und rechten Auges, eine abnehmbare Objektivkappe und neue Gurthalterungen.

Zum Lieferumfang beider Ferngläser gehören Tasche, Trageriemen und Objektivkappen sowie 15 Jahre Gewährleistung. Bei Registrierung des Fernglases auf MyOlympus www.my.olympus.eu wird die Gewährleistung um 10 auf 25 Jahre erweitert. Beide Modelle sind ab Ende November 2018 erhältlic.

Preise:
ca. 450 bzw. 490 Euro






29.10.2018
Eine hochwertige Messenger-Tasche, passend zum kompakten und leichten OM-D System hat Olympus in Zusammenarbeit mit der Marke Manfrotto des Zubehöranbieter Vitec entwickelt. Die neue „Explorer“ basiert auf der Manfrotto Messenger-Tasche „Windsor“ und verfügt wie diese über eine wasserabweisende Beschichtung und besitzt einen herausnehmbaren Einsatz für Kameragehäuse und Objektive.
...Klick zum Weiterlesen
Olympus „Explorer“ Messenger-Tasche
Eine hochwertige Messenger-Tasche, passend zum kompakten und leichten OM-D System hat Olympus in Zusammenarbeit mit der Marke Manfrotto des Zubehöranbieter Vitec entwickelt. Die neue „Explorer“ basiert auf der Manfrotto Messenger-Tasche „Windsor“ und verfügt wie diese über eine wasserabweisende Beschichtung und besitzt einen herausnehmbaren Einsatz für Kameragehäuse und Objektive.

Perfekt für den sicheren Transport von Olympus Systemkameras
und Objektiven: Die neue Olympus Explorer Messenger Tasche. 

 

Der Einsatz der  Olympus Explorer Messenger Tasche  ist mit konfigurierbaren Innentrennwänden inklusive Schutz-System ausgestattet. Die Tasche wurde so konzipiert, dass darin jedes aktuelle OM-D oder Olympus PEN Gehäuse sowie bis zu drei Objektive und ein 14"-Laptop Platz finden. Mit Hilfe der mitgelieferten Gurte kann am Taschenboden zudem ein Stativ befestigt werden.

 

Elegant und praktisch: die neue Messenger Kameratasche von Olympus.

 

Persönliche Gegenstände können in den Reißverschlusstaschen innen und außen an der Tasche aufbewahrt werden. Die Olympus „Explorer“ Messenger-Tasche ist aus hochwertigem wasserabweisendem Gewebe, Echtleder-Elementen und einem Innenfutter mit Tartan-Muster gefertigt. Sie wird durch einen besonders leisen Klettverschluss sowie mit einer Schnalle verschlossen. Auf Reisen lässt sie sich über eine Reißverschlussöffnung auf der Rückseite an einem Trolley befestigen. Der verstellbare Schultergurt und das Schulterpolster bieten zusätzlichen Komfort.

Die Olympus „Explorer“ Messenger-Tasche wird ab Ende November 2018 erhältlich sein.

Preis: ca. 150 Euro

26.10.2018
Alle haben sie skeptisch zugeschaut: Doch die erste Hürde der ursprünglich als Zweckehe angesehenen Verschmelzung der beiden großen Fotofachhandels-Organisationen europafoto und Ringfoto wurde mit Bravour genommen und zwar so, dass Manche schon euphorisch von eine Liebeshochzeit reden.
...Klick zum Weiterlesen
Die Fotomesse des Fachhandels – Kompatibilitätsprobe in Nürnberg
Alle haben sie skeptisch zugeschaut: Doch die erste Hürde der ursprünglich als Zweckehe angesehenen Verschmelzung der beiden großen Fotofachhandels-Organisationen europafoto und Ringfoto wurde mit Bravour genommen und zwar so, dass Manche schon euphorisch von eine Liebeshochzeit reden.


Ein Herz und eine Seele? Ringfoto und europafoto Geschäftsführer Michael Gleich
und Christof Bergmann beim Shake Hands eskortiert von ihren
Verwaltungsratsvorsitzenden Rainer Th. Schorcht und Andreas Manthey.

 

Bevor die Geschäftsführer von europafoto und Ringfoto bei der Eröffnung ihrer ersten gemeinsamen Herbstmesse, ambitioniert als „Die Fotomesse des Fachhandels“ betitelt, gemeinsam vor ihre Mitglieder treten konnten, war eine schmerzliche Trennung nötig. Vor Jahren scheiterte bereits ein erster Anlauf, weil – wie Wirtschaftswoche es damals beschrieb - die handelnden Personen in ihren Ansichten zu weit auseinander lagen. Jetzt setzten  die Verwaltungsratsvorsitzenden der Handelskooperationen das Thema Ehe erneut auf die Tageordnung. Zu bedrohlich sind die Entwicklungen am Fotomarkt. Zu groß die Herausforderungen des Wandels für den Fachhandel angesichts der Online-Händler und Technik-Großmärkte und zu unbedeutend der Einfluss des Vertriebskanals Fachhandel bei der Entscheidung der Leitmesse ihrer Branche, der photokina, ein neues Konzept mit jährlicher Frequenz, neuem Datum und kürzerer Laufzeit zu verpassen. Der wichtigste Vertriebskanal der Fotoindustrie wurde bei dieser Entscheidung schlichtweg übergangen und der Einfluss des Photoindustrie-Verbandes auf die photokina ist auf die Formulierung „ideller Partner“ geschrumpft.

 


Christof Bergmann und Michael Gleich bei ihrer ersten gemeinsamen Präsentation
von  Zahlen und Trends der beiden Fotofachhandelskooperationen
Ringfoto und europafoto auf dem Herbsttermin
"Die Fotomesse des Fachhandels" in Nürnberg.

 

Als der wichtige Messetermin im Herbst als Motor und Motivator für das Weihnachtsgeschäft nun praktisch ersatzlos weggefallen war, kamen die beiden Einkaufsgruppen schnell überein, ihre traditionellen Einkaufsmessen im Herbst zukünftig gemeinsam und in einem attraktiveren, größeren Rahmen zu gestalten. Die Messe Nürnberg, eines der modernsten Ausstellungszentren Deutschlands, erschien da den meisten als eine passende Antwort.

Offen, hell, geräumig mit einer hervorragenden Infrastruktur versehen wurde die erste gemeinsame Messe zu einem echten Highlight für Handelsgespräche, Produktdemonstrationen, Praxisworkshops, Neuheiten und Marktinformationen. Wichtiger noch aber war der individuelle Austausch untereinander zwischen den einzelnen Händlern, den Kooperationen und der Industrie. Allerdings waren auf der Messe die beiden Einkaufsgruppen mit ihren Angeboten noch mit  eigenen, getrennten Ständen, wenn auch in unmittelbarer Nachbarschaft, vertreten. Ihr  Auftritt spiegelte auch  die jeweilige deutlich unterschiedliche DNA der Gruppen wider: Eine moderne Bar, weiße Sessel und Sitzgruppen bei europafoto, nüchterne, zweckmäßige Arbeitstische für die Ringfotohändler. Eine gemeinsame Cafereria für beide Gruppen in der Mitte. Ja, wozu brucht es da noch eine eigene europafoto Bar  Offensichtlich ist für den Handel die Verpflegung ein wesentlicher Faktor für die Zufriedenheit und für so manchen Händler, war dieses Thema im Vergleich bei den früheren, getrennten  Veranstaltungen der beiden Handelsgruppen offensichtlich besser gelöst worden. 

 

 

Bis zu den Hauptversammlungen im Juni sollen alle Fragen
abstimmungsreif geklärt sein.

 

 

Die Geschäftsführer und Verwaltungsratsvorsitzenden jedenfalls demonstrierten Gemeinsamkeit und Übereinstimmung. Christof Bergmann, der ausgetauschte, neue Geschäftsführer europafoto und Michael Gleich, Geschäftsführer der Ringfoto, präsentierten gemeinsam die Ergebnisse  und Ziele ihrer Gruppen, die sich soweit angenähert zu haben schienen, dass man sich fragte, warum nicht gleich so?


Wichtig war es den Geschäftsführern, ihren Mitgliedern klar zu machen, dass von einem Zusammenschluss die beide Gruppen profitieren würden. Dass dafür auch die wirtschaftlichen Voraussetzungen stimmen, untersuchen nun unabhängige Wirtschaftsprüfer, die wie es Michael Gleich es ausdrückte, sicherstellen sollen, dass keiner der beiden irgendwelche Leichen im Keller hat.


Bei ihrer Präsentation der Pläne für eine gemeinsame Zukunft, arbeiteten die beiden Geschäftsführer auch einen Katalog eventuell auftretender Fragen und Zweifel  ab. Fragen nach dem Warum der Fusion, den Vorteilen für die einzelnen Mitglieder und dem individuellen Stellenwerten innerhalb der erweiterten Gruppe  wurden genauso abgearbeitet,  wie versucht wurde, den Befürchtungen, dass sich die Verwaltung  zu einem Wasserkopf  entwickeln würde, zu begegnen. Auch die Frage, wie mit den individuellen Anteilen der Einzelmitglieder an ihrer Gruppe umgegangen würde, war Gesprächsthema. Nicht zuletzt spielen auch der Umgang mit den Unternehmenswerten, sprich Anteilen an Vermögenswerten bzw. Immobilien eine Rolle. Zu Fragen, die noch nicht beatwortet werden konnten, gehörte die nach dem Namen, unter dem man zukünftig zu operieren gedenke und wie mit den etablierten Markennamen Ringfoto und europafoto umgegangen würde. Letztere wurde mit einem klaren Bekenntnis zur Beibehaltung der  bestehenden Marken beantwortet. Nur eine Frage konnte trotz einen klaren Bekenntnisses auf Augenhöhe verhandeln zu wollen, nicht ganz überzeugend geklärt werden: Übernimmt hier einer den anderen? Den immer wieder geäußerten Lippenbekenntnissen zum Trotz entstand für Außenstehende schon häufig der Eindruck, dass die Ringfotogruppe sich die europafoto Händler einverleiben werde. Das ließ sich an einigen Symptomen festmachen.

 


Der Vortrag von Martin Wagner, Trendscout und DigiGuru der
Ringfoto Gruppe, gehört zum Standardprogramm
der Rinfotoherbstmesse.

 

Das erste und wichtigste ist die Tatsache, dass die europafoto Gruppe ihren langjährigen Geschäftsführer Robby Kreft hat opfern müssen, um ernsthaft in Fusionsverhandlungen eintreten zu können. Der gemeinsamen Messe hatte er ja bereits zugestimmt. Die Nähe der Nürnberger Messe zum Fürther Firmensitz der Ringfoto Gruppe mag Zufall sein, denn die Wahl eines modernen Veranstaltungsortes war zwar teuer aber sicher richtig, wenn auch immer wieder betont wurde, dass dieser Punkt auf alle Fälle auch aus Kostengründen diskutierbar sei. Der  Ablauf, das  Vortrags-, Informations- und Workshop-Programm aber zeigte deutlich die Handschrift des Platzhirsches. – angefangen von den Essensmarken bis hin zu dem traditionellen Motivationsvortrag des Innovationsscouts  und Digi Gurus Martin Wagner.


Die Fotomesse war zweifellos mehr als nur ein zusammengelegter  Herbsttermin zur Vorbereitung des weihnachtlichen Saisongeschäfts. Es war eine Entscheidung der Vernunft, mit der der Fotofachhandel seine Position gegenüber der Industrie aber auch gegenüber dem Wettbewerb mit Onlinehändlern und Großmärkten stärken  kann. Um die Fusion zum Erfolg zu führen sind jedoch noch gewaltige Herausforderungen zu bewältigen. Das Zeitkorsett ist eng geschnürrt. Spätestens Anfang nächsten Jahres sollen die technischen Fragen zur Zusammenführung der Unternehmen geklärt sein. Zum Zeitpunkt der nächsten Hauptversammlungen beider Gruppen sollen alle Fragen soweit geklärt sein, dass ihre Mitglieder über eine Fusion abstimmen können. Welche Bedeutung diese für die gesamte Branche hat, zeigte die große Zahl führender Manager aus Industrie und Handel. Auch Abordnungen des Photoindustrie-Verbandes, der photokina und der KoelnMesse wurden gesichtet.

 


Noch hatte jede Kooperation auf der 
ersten gemeinsamen Herbstmesse 
ihren eigenen Stand.

 

 
Als Veranstalter von „Die Fotomesse des Fachhandels“ können die beiden Einkaufskooperationen ihren ersten großen Erfolg verbuchen. So vermeldete Ringfoto 35 Prozent mehr Besucher, ließ aber offen, ob es zusammen 35 Prozent mehr waren oder ob es die dazugekommenen europafoto Händler waren, die den Zuwachs brachten. Insgesamt konnten die Veranstalter knapp 1864 Besucher verzeichnen, was einem Besucher-Plus von 35 Prozent gegenüber der letzten RIingfoto-Herbstmesse entspricht. In Summe waren 550 Geschäfte von Ringfoto und europafoto bei der Messe vertreten.  Insgesamt vertritt die Ringfotogruppe über 1.340 Mitglieder mit rund 1.700 Vertriebsstellen, Tausenden von Fachberatern und mehr als 1,24 Millarden Euro Außenumsatz. Damit kann sie sich stolz größte Foto-Einkaufsgruppe Europas nennen.


Keinesfalls bescheidener kommt die europafoto GmbH daher. Sie ist nach eigener Aussage mit ihren europäischen Gesellschaftern seit 2012 erstmals eine der umsatzstärksten Fotoverbundgruppen Europas. Gemeinsam erwirtschafteten die Gesellschafter in ihrer über 400 Outlets über 423 Millionen Euro. Insgesamt hat der Fotofachhandel am Vertrieb von Fotoprodukten in Deutschland einen Anteil von über 40 Prozent, was ihm gegenüber den Lieferanten aus Industrie aber auch im Bereich Dienstleistung zu einem wichtigen, unverzichtbaren Partner macht.

 


Die eingeführten Marken Ringfoto und europafoto sollen auch in dem
neuen, gemeinsamen Unternehmen weitergeführt werden.


Trotz des Erfolges von „Die Fotomesse“ gaben die beiden Geschäftsführer Christof Bergmann und Michael Gleich ein klares Bekenntnis zur photokina ab. Allerdings seien ihre Vorstellung und Forderungen an die KoelnMesse durch das neue Konzept keinesfalls ausreichend erfüllt. Als erstarke, vereinte Gruppe, hofft man auch dort nun offene Ohren zu finden.   


„Die Branche braucht eine photokina“, hieß es in Nürnberg unisono. Doch hinter vorgehaltener Hand hieß es auch: „Aber nicht so!“ Bis auf weiteres haben die beiden Kooperationen ihre weniger wichtigen Frühjahrsmessen wegen des neuen photokina Termins im Mai zugunsten einer gemeinsamen Roadshow im Frühjahr  aufgegeben. Der Tanz in den Mai ist für die Fotofachhändler aber ganz offensichtlich weniger reizvoll als das Erntefest zum Ende des Jahres!    

 

 

26.10.2018
Begeisterte Besucher bei einem spannenden Abend in den Eisbach Studios in München-Daglfing: Der Fotokünstler Hubertus Hamm präsentiert seine Installation Portrait IV’, einen Spiegel aus 24-karätigen Gold begleitet von der Buchpremiere „Narziss und Goldgrund – Die Vollendung des Portraits“ und der Performance „Musée Imaginaire“, Bild 2 von Schauspieler Stefan Hunstein.
...Klick zum Weiterlesen
Hubertus Hamm Portrait IV: Ein goldener Spiegel – Kunstevent für eine Nacht
Begeisterte Besucher bei einem spannenden Abend in den Eisbach Studios in München-Daglfing: Der Fotokünstler Hubertus Hamm präsentiert seine Installation Portrait IV’, einen Spiegel aus 24-karätigen Gold begleitet von der Buchpremiere „Narziss und Goldgrund – Die Vollendung des Portraits“ und der Performance „Musée Imaginaire“, Bild 2 von Schauspieler Stefan Hunstein.

Blick hinter die Kulisse Foto Heiner Henninges

 

Faszination bei den Besuchern als sich die Türen zu dem großen leeren Studio auftaten an dessen Ende eine fast verloren wirkende Holzstele stand. Wo war der angekündigte goldene Spiegel?

Nach einer Einführung zu dem Abend von Autor Prof. Dr. Thomas Zaunschirm lüftete sich das Geheimnis und die Besucher konnten hinter der minimalistischen Stele den Spiegel „Porträt IV“, eine 18 kg schwere Platte aus 24-karätigem Gold bewundern, sich selbst und andere als vergoldetes Porträt darin erkennen. Betritt man den Raum zwischen Stele und Wand, fühlt man sich vielleicht an eine Camera Obscura erinnert, jenem Vorläufer der Fotografie, mittels der die Außenwelt durch ein kleines Loch an die gegenüberliegende Wand seitenverkehrt auf dem Kopf projiziert wird. Vor der 120x80 cm großen, goldenen Platte ist man sich selbst überlassen.

 

Hubertus Hamm

 

„Was ist ein Porträt? Üblicherweise versteht man unter einem Porträt ein künstlerisch gestaltetes Bild. Doch eine fotografische Dokumentation der hier in Echtzeit entstehenden und wieder verschwindenden Porträts unterbleibt. Hubertus Hamm nimmt keine Veränderung der Porträtierten vor. Unter welchen Voraussetzungen vermag man Spiegelbilder als Fotos wahrzunehmen? ‚Nur weil der Spiegel selbst kein Bild enthält, kann er ein anderes zeigen‘, sagte schon der Mystiker Johannes Tauler (1300 bis 1360)“, so geschrieben in dem Werk „Narziss und Goldgrund“.

 

 

Hubertus Hamm Foto Heiner Henninges

 

 

Für den Kunstwissenschaftler Thomas Zaunschirm ist die Installation ,Portrait IV’ ein “epochales Werk. Das minimalistisch, einfach wirkende Werk ist einerseits das Bestreben, die Grenzen der Fotografie zu erweitern. Andererseits setzt das Verständnis dieser Installation mit der 18 kg schweren Platte aus 24-karätigem Gold die Kenntnis der Geschichte(n) des Sehens (Bewusstseins), der Perspektive (des Raumes), des Spiegels, des Portraits, des Goldes und seines (Geld-)Wertes voraus.”

 

Stefan Hunstein, Performance Foto Heiner Henninges

 

Der Kunst nicht genug folgte die Performance des Schauspielers und Fotokünstlers Stefan Hunstein, der beeindruckend aus „Musée Imaginaire“ rezitierte.

 

 

Bücher




„Narziss und Goldgrund – Die Vollendung des Portraits“ von Thomas Zaunschirm, Ein kunst- und kulturhistorischer Diskurs über das Prinzip Portrait, die Symbolik und den Wert des Geldes sowie die Idee des Ichs im Spiegel der Arbeit. Die Texte dazu verfasste Thomas Zaunschirm.

Hubertus Hamm, der in München lebt und arbeitet, setzt sich in seinen Werken mit den Parametern der Fotografie auseinander. Ein zentrales Sujet in seinem Schaffen ist die intensive und zuweilen kritische Beschäftigung mit dem fotografischen Porträt, die in dem Werk „Portrait IV“ von 2016 gipfelt.

Preis: 28 Euro

Verlag für Moderne Kunst, Wien

 

Hubertus Hamm: Bayerischer Printpreis in der Kategorie “Druck” 2018

 

Die Kategorie „Druck“ beim Bayerischen Printpreis würdigt qualitativ hochwertige und herausragende Printprodukte. Als besonders herausragend unter den diesjährigen Nominierten bewertete die Jury das Fotobuch “Dimensioning Photography von Hubertus Hamm”, gedruckt bei Passavia Druckservice GmbH & Co. KG in Passau. Nicht nur die Juroren, sondern auch Laudator Knut Maierhofer, Gründer und Geschäftsführer der KMS TEAM GmbH, überzeugte das Fotobuch mit dem harmonischen Einsatz eines außergewöhnlichen Mix aus Papieren und Effekten, bis ins letzte Detail in sich stimmig, hochgradig funktional, gleichzeitig ästhetisch, emotionsauslösend und überraschend. “Das Fotobuch zeigt auf herausragende Weise die Leistungsfähigkeit des modernen, innovativen Drucks”, begründete die Jury die Auszeichnung.

 

 

 

 

26.10.2018
Das kompakte LAOWA 10-18mm f/4,5-5,6 FE Superweitwinkelzoom das kleinste Zoom für Vollformatkameras mit diesem extremen Brennweitenbereich.Es wurde speziell für die Reise entwickelt und ist das kleinste und leichteste Objektiv seiner Klasse. Die Bildwinkel zwischen 130° und 102° empfehlen es bedsonders für Landschafts- oder Architekturaufnahmen. zu gestalten.
...Klick zum Weiterlesen
B.I.G. kündigt LAOWA 10-18mm f/4,5-5,6 FE Superweitwinkelzoom an
Das kompakte LAOWA 10-18mm f/4,5-5,6 FE Superweitwinkelzoom das kleinste Zoom für Vollformatkameras mit diesem extremen Brennweitenbereich.Es wurde speziell für die Reise entwickelt und ist das kleinste und leichteste Objektiv seiner Klasse. Die Bildwinkel zwischen 130° und 102° empfehlen es bedsonders für Landschafts- oder Architekturaufnahmen. zu gestalten.

 

LAOWA 10-18mm f/4,5-5,6 FE Superweitwinkelzoom
für Sony FE-Mount Vollformatkameras.

 

Das neue LAOWA 10-18mm f/4,5-5,6 FE Superweitwinkelzoom verwendet eine optische Konstruktion aus 14 Elementen in 10 Gruppen, darunter zwei asphärische Linsen und eine Linse mit besonders geringer Dispersion. Durch die kurze Naheinstellgrenze von nur 15cm sind Makroaufnahmen möglich, die von vorn bis hinten scharf wirken und deren Vordergrund extrem betont wird. Ein rückseitiger Filterschlitz nimmt 37mm Filter auf. Über einen speziellen magnetischen Filterhalter können auch 100mm Rechteck-Filter verwendet werden. Andere Extrem-Weitwinkel Objektive benötigen dafür 150mm Rechteckfilter.


Das LAOWA 10-18mm f/4,5-5,6 FE Superweitwinkelzoom - hier mit FE-Mount -
soll es im Frühjahr auch für die spiegellosen Canon R
und Nikon Z Vollformatkameras geben.

 


Die Blende kann mit einem Schalter von Rastblende auf stufenlose Blendeneinstellung umgestellt werden, ideal für Foto- oder Videoaufnahmen. Bei Aufnahmen gegen die Sonne oder eine Lichtquelle ergibt sich dank der 5 Blendenlamellen ein perfekter 10-strahlige Reflex.

Highlights:
•    Das weltweit extremste Weitwinkel-Zoom für Sony FE Kameras
•    Superkompakt und leicht
•    37mm Hinterlinsen-Filter (UV und ND)
•    Magnetischer Rechteck-Filterhalter für 100mm Verlauffilter
•    10-strahlige Lichtreflexe, ideal für Sonnenstrahlen oder Gegenlicht-Nachtaufnahmen
•    15cm Naheinstellgrenze für grandiose Makroaufnahmen
•    Einfaches Umschalten zwischen Rastblende und stufenloser Blende für Foto- oder Videoaufnahmen
•    Exzellente Schärfe für ein Zoomobjektiv

Preise:
Das LAOWA 10-18mm f/4,5-5,6 FE mit dem Sony FE Anschluss soll voraussichtlich noch zum Jahresende lieferbar sein. Im Frühjahr 2019 soll es auch mit Canon EOS R und Nikon Z Anschluss erhältlich sein.

Preis: ca. 1.000 Euro

26.10.2018
Auf multimediale Entdeckungstour kann man mit der neuen, multimediale App gehen, die es jetzt möglich macht, fast 2.000 Jahre zurück in die Ära zu reisen, als die Römer noch die Außengrenzen ihres Riesenreiches bewachten und sie gegen die Germanen verteidigten
...Klick zum Weiterlesen
Virtuelle Zeitreise in die Welt der Römer
Auf multimediale Entdeckungstour kann man mit der neuen, multimediale App gehen, die es jetzt möglich macht, fast 2.000 Jahre zurück in die Ära zu reisen, als die Römer noch die Außengrenzen ihres Riesenreiches bewachten und sie gegen die Germanen verteidigten

 

Vom ostbayerisch-oberösterreichischen Donauraum verteidigten die Römer vor 2.000 Jahren einst ihr Reich gegen die Germanen. Jetzt können Touristen erstmals eine multimediale Entdeckungstour durch die große Geschichte machen. In Ostbayern und Oberösterreich können Besucher jetzt auf Zeitreise in die Vergangenheit gehen und eintauchen in die europäische Historie. "Römerspuren" schafft auf vielfältige, faszinierende und spannende Weise eine Urlaubslandschaft des Wissens, des Erfahrens und des Staunens - mit faszinierenden Ausstellungen, einzigartigen Sammlungen und Zeugen römischer Geschichte. Die einmalige Erlebniswelt für alle Sinne im Herzen Europas ist gerade in der kalten Jahreszeit ideales Reiseziel für eine Auszeit vom Alltag oder einen unvergesslichen Urlaub "zwischen den Jahren".

 

 

Die neue "Entdecker-App", die der Tourismusverband Ostbayern und Oberösterreich Tourismus gemeinsam aus der Taufe hoben, ist roter Faden auf einer geschichtsträchtigen Tour 2.000 Jahre zurück in der Zeit: An 15 Orten lässt sich das Erbe des römischen Weltreichs heute im ostbayerisch-oberösterreichischen Donauraum ("Nasser Limes") erleben. Audio-Spots und Bilder machen das römische Erbe und den Alltag der damaligen Bevölkerung - vom Essen und Trinken über Kleidung und Arbeit bis hin zur Badekultur - digital lebendig. Geschichtsträchtige Attraktionen wie Kastelle und spannende Ausstellungen mit Ausgrabungen bieten immer neue Abwechslung und einmalige Einblicke in das Leben der römischen Legionäre an der Grenze zum Reich der Germanen.

 

Spektakuläre Römerschätze und römische Thermen

Die App verbindet große Geschichte mit der Gegenwart, beispielsweise in Regensburg: Es waren die Legionare Kaiser Marc Aurels, die vor fast 1.900 Jahren die Steine der "Porta Praetoria" am nördlichsten Punkt der Donau übereinanderschichteten. Der Torbogen war einst der Eingang zu dem römischen Militärlager "Castra Regina", das Marc Aurel an der strategisch wichtigen Stelle errichten ließ und aus dem später Regensburg entstand. Die "Porta Praetoria" gilt heute als "römisches Juwel", zuletzt wurde sie für mehrere Millionen Euro aufwändig saniert. Im nahen Bad Gögging, dem ältesten römischen Heilbad Bayerns, nahmen sich die Legionäre in den Thermen einst eine "Wellness-Auszeit" vom anstrengenden Dienst an der Grenze. Steinerne Zeugen einer der größten römischen Badeanlagen nördlich der Alpen sind dort bis heute zu erleben. 

 

Zu den Highlights der Tour gehören auch ein Besuch im Straubinger Gäubodenmuseum mit dem spektakulären Römerschatz, der als einer der bedeutendsten römischen Funde in Deutschland gilt, oder der Besuch des Römer-Museums "Kastell Boiotro" in Passau, einem typischen römischen Grenzkastell aus der Zeit um 300 nach Christus, oder dem Museum "Quintana" in Künzing bei Deggendorf. Dort sind Teile eines hölzernen römischen Amphitheaters zu sehen. In Oberösterreich gehören beispielsweise die einstige römische Handelsstadt Wels ("Ovilava"), das Legionslager Lauriacum in Enns und das römische Kleinkastell Oberranna zu den Orten, an denen die römischen Spuren bis heute sichtbar sind. Aktuell macht auch die Oberösterreichische Landesausstellung 2018 - "Die Rückkehr der Legion" - das Erbe Roms erlebbar.

 

Innovativer Reiseführer "für die Hosentasche" 

Die App "Römerspuren" verbindet aktuelle Ausgrabungen an der Donau, aber auch unter der Erde Verborgenes mit Augmented-Reality-Elementen auf innovative Weise. Spielerische Elemente wecken die Neugierde und machen Lust aufs weitere Erkunden. Mit kurzweiligen Aufgaben, Foto- und Audio-Stories sammeln die "Entdecker" Römer-Medaillons und tauchen dabei immer wieder ein in die Geschichte der Römerorte an der Donau. "Die Reise-App ist auch eine gute Planungshilfe für alle, die eine mehrtägige Römerspuren-Tour unternehmen möchten, denn sie bietet auch Informationen zu Übernachtungen und Einkehrmöglichkeiten sowie Navigation für Auto, Öffentlichen Personennahverkehr und Radwege", sagt Wolfgang Scheinert, der beim Tourismusverband Ostbayern das Projekt koordiniert.

 

Die Römerspuren-App ist kostenlos für Android und iOS in den App-Stores verfügbar. Zusätzlich informiert eine gedruckte Übersichtskarte über sehenswerte historische Stätten in Verbindung mit Rad- und Wanderwegen in der "Römerregion" Ostbayern und Oberösterreich. Weitere Informationen und Bestellmöglichkeit unter www.ostbayern-tourismus.de/roemerspuren.

 

 

25.10.2018
Die Fujifilm Corporation will im Februar 2019 die neue Fujinon CF-ZA-1S-Objektiv-Serie" für die Überwachungs- und Vermessungsaufgaben an Produktionslinien auf den Markt bringen. Die Objektive sind kompatibel mit hochauflösenden Bildsensoren mit 1,1 Zoll und bis zu etwa 23 Megapixeln.
...Klick zum Weiterlesen
Fujifilm kündigt sechs neue, hochauflösende Objektive für industrielle Einsätze an.
Die Fujifilm Corporation will im Februar 2019 die neue Fujinon CF-ZA-1S-Objektiv-Serie" für die Überwachungs- und Vermessungsaufgaben an Produktionslinien auf den Markt bringen. Die Objektive sind kompatibel mit hochauflösenden Bildsensoren mit 1,1 Zoll und bis zu etwa 23 Megapixeln.

Die sechs Objektivmodelle der Fujinon CF-ZA-1S-Serie werden für automatische Produktinspektionen und -messungen verwendet. Es wird erwartet, dass in den kommenden Jahren die Nachfrage nach Bildverarbeitungssystemen aufgrund der zunehmenden Automatisierung von Produktionslinien zunehmen wird. Die Nachfrage nach hochpräzisen Inspektions- und Messsystemen wächst derzeit nicht nur im Bereich der elektronischen Bauelemente und der Automobilkomponenten, sondern auch im Bereich größerer Produkte wie organische EL-Displays und LCD-Displays. Da die Sensoren für Machine-Vision-Kameras immer größer werden und eine immer höhere Pixelanzahl aufweisen, benötigen Objektive, die das erste "Gateway" für Bildinformationen sind, nun ebenfalls ein höheres Leistungsniveau.

 

Fujifilm Industrie-Objektive für Machine Vision mit Brennweiten
von 8, 12, 16, 25, 35 und 50 mm.

 


Die CF-ZA-1S - Serie repräsentiert eine Reihe von ultrahochauflösenden Objektiven für den Machine-Vision Anwendungen. Die Objektive enthalten Fujifilms proprietäre 4D-Technologie für hohe Auflösungen, die für eine exzellente Bildschärfe sorgt. Wenn die Blende auf F4 eingestellt ist, die Einstellung, die von den Benutzern üblicherweise gewählt wird, werden  Bilder erzeugt, die über das gesamte Bildfeld von der Mitte bis zu den Rändern scharf sind und keinen Lichtabfall aufweisen. Darüber hinaus sind die Objektive kompakt und weisen in ihrer Klasse den weltweit kleinsten Außendurchmesser von nur 39mm auf. Hinzu kommen die ausgezeichneten Anti-Schock-und Vibrationseigenschaften der Objektive, die eine Installation der Objektive in einer Vielzahl von Fertigungsumgebungen ermöglichen.

Das CF-ZA-1S eignet sich nicht nur für die Inspektion und Messung von elektronischen Bauteilen, sondern ist auch für große Produkte wie organische EL-Displays und LCD-Displays geeignet. Die Serie umfasst insgesamt sechs verschiedene Objektive mit unterschiedlichen Brennweiten.

Zusätzlich zur CF-ZA-1S-Serie wird Fujifilm ab Januar 2019 die „Fujinon HF-HA-1S-Serie“ („HF-HA-1S“) auf den Markt bringen. Diese Serie ist ein Update der "Fujinon HF-HA-1B-Serie", die bereits in einer Vielzahl von Fertigungsumgebungen eingesetzt wird.


25.10.2018
Eine neue Version seiner Screen Capture- und Bildbearbeitungssoftware Snagit hat TechSmith vorgestellt. Mit den neuen Werkzeugen „Bilder kombinieren“ und „Vereinfachen“ stehen Anwendern erweiterte Bearbeitungswerkzeuge zur Verfügung, die neue Möglichkeiten beim Erstellen von Anleitungen bieten. Darüber hinaus lassen sich in Snagit 2019 oft genutzte Tools als Favoriten hinterlegen, um den Workflow insgesamt zu beschleunigen.
...Klick zum Weiterlesen
TechSmith Snagit 2019: Mit optimierte Workflows und verbesserter Bildverarbeitung
Eine neue Version seiner Screen Capture- und Bildbearbeitungssoftware Snagit hat TechSmith vorgestellt. Mit den neuen Werkzeugen „Bilder kombinieren“ und „Vereinfachen“ stehen Anwendern erweiterte Bearbeitungswerkzeuge zur Verfügung, die neue Möglichkeiten beim Erstellen von Anleitungen bieten. Darüber hinaus lassen sich in Snagit 2019 oft genutzte Tools als Favoriten hinterlegen, um den Workflow insgesamt zu beschleunigen.

Mit Snagit 2019 können Unternehmen und Mitarbeiter Informationen veranschaulichen, indem sie Dokumentationen, Anleitungen und Tutorials mit Screenshots und grafischen Elementen versehen. Die prämierte Software zur Bildschirmaufnahme bietet als einziges Programm dieser Art integrierte, erweiterte Funktionen zur Bildbearbeitung und Videoaufzeichnung. Darüber hinaus lassen sich Screenshots mithilfe professioneller Anmerkungswerkzeuge anpassen und bearbeiten, beliebige Bereiche von Bildschirmvideos schneiden oder Videos in animierte GIF-Dateien umwandeln.


Vereinfacht die visuelle Kommunikation: Snag-it 2019.

 

 
Snagit ermöglicht es zudem, ganze Webseiten zu erfassen, Online-Videokonferenzen aufzuzeichnen, visuelles Feedback per E-Mail zu verschicken oder Bildschirmfotos und -videos per Kurz-URL mit anderen zu teilen.
 
Die neuen Funktionen von Snagit 2019 im Überblick:
 
•    Bilder kombinieren
Ob Schritt-für-Schritt-Anleitungen erstellen oder einfach mehrere Bildschirmaufnahmen zusammenführen – mit dem Werkzeug „Bilder kombinieren“ lassen sich mehrere Bilder schnell und einfach in einem Übersichtsbild zusammenstellen.
 
•    Favoriten
Für zusätzliche Zeitersparnis sorgt ab sofort die neue „Favoriten“-Funktion, mit der sich alle häufig benötigten Werkzeuge und Stile an einem Ort zusammenstellen lassen. So sind häufig genutzte Callouts, Pfeile, Stempel und Formen mit einem einzigen Klick zur Hand.
 
•    Stempel durchsuchen
Snagit bietet Zugriff auf fast 2.000 Stempel-Vorlagen – Zeichen, Symbole, Cursorformen und zahlreiche weitere Grafiken, die sich als Stempel zu Bildern hinzufügen lassen. In Snagit 2019 lässt sich die Stempel-Bibliothek schnell anhand von Stichwörtern durchsuchen, was für zusätzliche Zeitersparnis sorgt. Die Stempel-Suche ist aktuell  auf Englisch und demnächst auch auf Deutsch verfügbar.
 
•    Vereinfachen
Mit dem neuen Werkzeug „Vereinfachen“ können Anwender vereinfachte Screenshots erstellen, die nicht nur gut aussehen, sondern flexibel eingesetzt werden können. Ablenkende oder nicht benötigte Bereiche und Textelemente in einem Bild lassen sich nach den SUI-Prinzipien (Simplified User Interface) vereinfachen. So können die Betrachter sich besser auf die Bildschirmbereiche konzentrieren, auf die es ankommt. Durch weniger Text ist der Lokalisierungsaufwand geringer und der Content bleibt länger aktuell.
 
•    Höhere Auflösung
Die Benutzeroberfläche von Snagit unterstützt ab sofort eine höhere DPI-Auflösung. Damit sieht sie jetzt auf Geräten mit hochauflösendem Bildschirm – zum Beispiel auf Microsoft Surface- oder MacBook Pro-Modellen – noch besser aus.
 


„Unser Leitgedanke ist die visuelle Kommunikation“, erläutert Wendy Hamilton, CEO von TechSmith. „Wir wollen Menschen die Möglichkeit geben, ihr Wissen schnell und effizient zu teilen. Mit Snagit lassen sich aussagekräftige Bilder und Grafiken schnell erstellen. In der neuen Version haben wir die von Nutzern besonders häufig nachgefragten Funktionen als neue Features integriert, wodurch die Workflows nun noch effizienter werden.“
 
TechSmith Snagit 2019 ist ab sofort für Windows und Mac im TechSmith Online Shop erhältlich

Preis:
Vollversion: ca. 50 Euro
Upgrade: ca. 26 Euro

25.10.2018
Eine digitale Kompaktkamera, die laut Hersteller alles mitmacht jat Ricoh mit der neuen WG-60 vorgestellt. Die Kamera ist wasserdicht, bruchfest und frostsicher. Die WG-60 ist wasserdicht und kann bis zu zwei Stunden bei einer Tauchtiefe bis zu 14 Metern verwendet werden. Minus-Grade hält sie bis zu -10° Celsius aus und Stürze aus einer Fallhöhe bis 1,6 Metern soll sie unbeschadet überstehen.
...Klick zum Weiterlesen
Ricoh WG-60 - Actiocam für alle Fälle
Eine digitale Kompaktkamera, die laut Hersteller alles mitmacht jat Ricoh mit der neuen WG-60 vorgestellt. Die Kamera ist wasserdicht, bruchfest und frostsicher. Die WG-60 ist wasserdicht und kann bis zu zwei Stunden bei einer Tauchtiefe bis zu 14 Metern verwendet werden. Minus-Grade hält sie bis zu -10° Celsius aus und Stürze aus einer Fallhöhe bis 1,6 Metern soll sie unbeschadet überstehen.


Macht praktisch jedes Abenteuer mit: die Ricoh WG-60 Actioncam.

 

Die neue Ricoh WG 60 ist mit einem 16 Megapixel Backside Illuminated CMOS-Sensor für rauschfreie Aufnahmen ausgestattet, der eine von maximal ISO 6400 bietet. Als Objektiv kommt ein 5-fach Zoom mit einem Brennweitenbereich von 28 bis 140 mm (KB äquiv.) zum Einsatz des maximale Brennweite sich durch die Funktion „Intelligent Zoom“ bis zu einer Brennweite von 1.000 mm (KB äquiv.) erweitern lässt.
Auch im Makrobereich ab einer Distanz von 1 cm besticht die Kamera durch besondere Extras. Hierbei sorgen 6 Makro LED-Lichter bei kurzen Aufnahmedistanzen ab 10 mm für ausreichend Licht, wo normalerweise keins hinkommt.

 

Zum Teilen der Aufnahmen dient eine optionale FlashAirTM Speicherkarte mit WLAN-Funktion zur Bildübertragung.
In der Videofunktion sind nicht Filmaufnahmen in Full-HD Auflösung bei 30 Bildern pro Sekunde möglich, sondern auch in Zeitlupe oder Intervallaufnahmen.


Die Ricoh WG-60 wird ab November 2018 in den Farben Schwarz und Rot erhältlich sein.

Preis: ca. 250 Euro

25.10.2018
Anthropics stellt die PortraitPro 18 mit erweiterter künstlicher Intelligenz, verbesserter Bilderkennung, Schichten, Smart Filter, Haarvolumisierung sowie weiteren neuen Funktionen und Verbesserungen vor.
...Klick zum Weiterlesen
PortraitPro v18 veröffentlicht
Anthropics stellt die PortraitPro 18 mit erweiterter künstlicher Intelligenz, verbesserter Bilderkennung, Schichten, Smart Filter, Haarvolumisierung sowie weiteren neuen Funktionen und Verbesserungen vor.

 

Anthropics PortraitPro: intelligente Gesichtsretuschen.

 

Mit der jüngsten Version der Bildbearbeitungssoftware PortraitPro 18 als Standalone Programm sowie als Plug-in von Anthropics Technology  wurde das Programm mit Funktionen auf Basis Künstlicher Intelligenz (KI) erweitert. Die Bedienung wurde damit schneller und einfacher.


Laut Anthropics ist PortraitPro 18 das schnellste und einfachste PortraitPro, das es je gab. Die erweiterte Bilderkennung macht die Suche nach Funktionen und die Hintergrundbearbeitung einfacher und präzise. Weitere neue Funktionen sind ein anpassbarer Wiederherstellungs-Pinsel, mit dem Sie alle Bearbeitungen aus einem Bereich entfernen und mit komplexeren Bildern arbeiten können, erweiterte Layer-Funktionen mit Wasserzeichen-, Logo- oder Aufkleberoptionen, Smart Filter für die nahtlose Integration mit Photoshop, Closed / Open Eye-Steuerelemente und zahlreiche Verbesserungen bei Haut- und Haarfindung. Die einzigartigen künstlichen Intelligenz- und Bildverarbeitungsalgorithmen von Anthropics stellen sicher, dass die Software intuitiv und benutzerfreundlich ist.

 

Neue Funktionen.


Gestützt auf die neuesten Entwicklungen im Bereich Deep Learning, Bilderkennung und künstliche Intelligenz ist PortraitPro 18 das bisher fortschrittlichste Produkt von Anthropics.
Künstliche Intelligenz

•    Durch eine erweiterte Bilderkennung sind das Finden von Merkmalen und die Hintergrundmaskierung schneller und genauer geworden. Fotografen können Gesichtsmerkmale in den Bildern schnell und effektiv erkennen. Sie müssen weniger Zeit für die Korrektur der Gesichtsauswahl aufwenden und können direkt in den Bearbeitungsprozess einsteigen.


•    Mit dem verbesserten Wiederherstellungs-Pinsel können Benutzer jetzt zum ersten Mal alle Bearbeitungen aus einem Bereich entfernen. Dadurch können sie mit viel komplexeren Bildern arbeiten, bei denen ein Teil des Gesichts durch Gläser oder anderes Zubehör verdeckt wird. Neben einer präziseren Hintergrundmaskierung lassen sich mit dem neuen Ebenenmenü erstmals Überlagerungen zu Portraits hinzufügen. Das professionelle Finish kann durch Hinzufügen von Logos oder Wasserzeichen, Aufklebern und künstlerischen Doppelbelichtungen erstellt werden.


•    Benutzer können ihren Workflow mit der neuen Smart Filter-Funktion optimieren. Der Wechsel zwischen Photoshop und PortraitPro 18 ist einfach und Porträts können an die Kunden des Fotografen angepasst werden. Exklusiv für PortraitPro 18 Studio und Studio Max Editionen.

 


Verbesserte Werkzeuge zur Volumensteigerung bei der Haarretusche.

 

•    Intelligente neue Haarfindungsmethoden ermöglichen präzisere und realistischere Haarschnitte. Das Haar kann mit dem Schieberegler "Haarform" eine Volumenanhebung und widerspenstige Locks erhalten.

•    Augenretuschen zählen bei PortraitPro 18 zu den  am meisten nachgefragten Funktionen. Sie  ermöglichen die Bearbeitung jedes einzelnen Auges unabhängig voneinander zu steuern. Mit den Schaltflächen Öffnen / Schließen können Änderungen an geschlossenen oder abgedeckten Augen problemlos deaktiviert werden.

•    PortraitPro 18 kann nun besser Haut in einem Bild auch in Bereichen außerhalb des Gesichts erkennen. In Kombination mit dem neuen Schieberegler "Face Skin" erhalten Benutzer beim Glätten aller Körperteile natürlichere Ergebnisse.

•    Neue Haardetektionstechnologien von Anthropics machen die Haarmaske auch bei komplexen Bildern wesentlich genauer. Dies bedeutet, dass sich Haare natürlicher neu einfärben und ordnen lassen.


Editionen von Portrait Pro 18
 
PortraitPro Standard ist eine Standalone-Software für Hobbyfotografen, die mit JPG- oder 24-Bit-TIFF-Dateien arbeitet.

PortraitPro Studio ist für Amateur- oder Profifotografen konzipiert, die direkt mit RAW-Dateien arbeiten oder die höhere Qualität von 48-Bit-Farbdateien wünschen. Sie unterstützt die Konvertierung von verschiedenen Farbräumen und kann JPEG und TIFF-Farbprofile verwenden. Zudem bietet sie einen Batch-Dialog.

PortraitPro Studio Max ist für professionelle Fotografen oder Anwender, die mit vielen Bildern arbeiten, gedacht. Dieses Programm bietet einen vollständigen Batch-Modus zur Beschleunigung des Workflows.


Einen Vergleich der verschiedenen Editionen finden Sie hier...


PortraitPro 18 ist zum Kauf oder als eine kostenlose Testversion ab sofort verfügbar.



25.10.2018
Wegen der großen Nachfrage gibt es zu dem Test- und Foto-Workshop Wochenende „Snow-Event“ mit Bernd Ritschel, Norbert Rosing & Axel Hoffmann in Urfeld am Walchensee einen zweiten Termin von Freitag 25. bis Sonntag 27. Januar 2019 zu dem man sich jetzt anmelden kann.
...Klick zum Weiterlesen
Snow-Event am Walchensee 25. bis 27.1.2019
Wegen der großen Nachfrage gibt es zu dem Test- und Foto-Workshop Wochenende „Snow-Event“ mit Bernd Ritschel, Norbert Rosing & Axel Hoffmann in Urfeld am Walchensee einen zweiten Termin von Freitag 25. bis Sonntag 27. Januar 2019 zu dem man sich jetzt anmelden kann.






Auch dieser Zusatztermin findet wieder am Walchensee zu Füßen des Herzogstands mit den Gipfeln des Karwendelgebirges im Hintergrund statt.
Einige Neuerungen machen jedoch das Event diesmal zu etwas ganz Besonderem: So können die Teilnehmer am Walchensee gleich zwei National Geographic Fotografen über die Schulter schauen und  von ihrer langjährigen Erfahrung und  von ihrem Wissen profitieren: neben dem Bergfotografen Bernd Ritschel konnten wir diesmal den Naturfotografen Norbert Rosing gewinnen. Das heißt, zusammen mit Axel Hoffmann kann man sich auf professionelle Betreuung verlassen.

Neben schon bekannten Firmen wie Novoflex, Lensinghouse und  Tecco gibt es auch dieses Mal weitere "Schmankerl". Zum einen stellt der Hersteller Haida seine Filter zur Verfügung. Ferner wird Hermann Will von FineArt Printer in die Welt des Fine Art Printing mitnehmen. Dazu gibt es am Sonntag eigens einen 1,5 stündigen Vortrag bzw. Workshop. Neu und nur an diesem Zusatztermin können die Kameras und  Objektive von Leica und  Laowa getestet werden.
Im großen Seminarraum des Hotels werden die Firmen die kostenlose Leihausrüstung präsentieren und  die Teilnehmer umfassend und kompetent beraten.

An allen 3 Tagen werden drei unterschiedliche Workshops angeboten. Mit Bernd Ritschel und  den FUJIFILM X-Systemen geht es in eine winterliche Klamm und  zu den Wasserfällen des Deiningbach.
Mit Norbert Rosing und  der Leica M Monochrom geht es an den Ufern des Walchensees
auf Schwarzweiß-Fototour, immer mit den Gipfeln des Karwendelgebirges im
Hintergrund.
Und Axel Hoffmann wird auch dieses Mal wieder einen spannenden Filter Workshop vor Ort anbieten.


Programm:

1. Tag Freitag : Treffpunkt um 10 Uhr im Hotel über dem Walchensee. Nach der Begrüßung Einteilung der Teilnehmer in drei Gruppen, Vorstellung des Teams, anschließend Einführung in die Produkte und  erste Fotoexkursion. Gemeinsames Abendessen. Vortrag von Bernd Ritschel.

2. Tag Samstag : Jeweils am Vormittag und  Nachmittag eine Fotoexkursion. Gemeinsames
Abendessen. Vortrag von Norbert Rosing und  Andreas Marx.

3. Tag Sonntag : Nach dem Frühstück Vortrag zum  Thema Fine Art Printing durch die Firma
Tecco.
Alternativ stehen alle drei Fotografen für die fotografische Betreuung am Vormittag zur
Verfügung. Am Nachmittag Verabschiedung und  Heimreise.
 


Fotoworkshop: 319 Euro  pro Person
Teilnehmerzahl: maximal 24 Personen

Verpflegungskosten und  Übernachtungskosten tragen die Teilnehmer selbst. Übernachtungskosten: 52 Euro pro Person inkl. Halbpension im Doppel,- Mehrbettzimmer


Anforderungen:
Bei den geplanten Touren handelt es sich um normale winterliche Wanderungen in den Bergen. Alle Teilnehmer sollten dennoch trittsicher und  schwindelfrei sein. Mitzubringen sind möglichst warme, bergtaugliche Bekleidung sowie feste und vor allem warme Bergwanderschuhe für die Exkursionen. Eine detaillierte Ausrüstungsliste folgt mit der Buchungsbestätigung.

Maximaler Aufstieg pro Tag: 200  Höhenmeter
Maximale Gehzeit pro Tag: 2 Stunden zzgl. Fotostops


Im Kurspreis enthalten:
- drei Workshops mit Bernd Ritschel, Norbert Rosing und  Axel Hoffmann
- Vorträge von Bernd Ritschel, Norbert Rosing und  den Industrie-Partnern
- kostenlose Leihausrüstung der Hersteller sowie Produkttests

Weitere Informationen und  Anmeldung unter: Tel. 08193 - 93750-20
Mail: ahoffmann@gfh-foto.de

25.10.2018
Nach der Integration und Erweiterung der U-Point-Technologie zur lokalen Retusche verbessert DxO PhotoLab 2 das Werkzeug DxO ClearView. Zudem wartet das Bildbearbeiotungsprogramm nun auch mit einer neuen Bildverwaltung, der DxO Fotothek auf. Neu ist auch die Unterstützung von DCP-Farbprofilen.
...Klick zum Weiterlesen
DxO PhotoLab 2 veröffentlicht
Nach der Integration und Erweiterung der U-Point-Technologie zur lokalen Retusche verbessert DxO PhotoLab 2 das Werkzeug DxO ClearView. Zudem wartet das Bildbearbeiotungsprogramm nun auch mit einer neuen Bildverwaltung, der DxO Fotothek auf. Neu ist auch die Unterstützung von DCP-Farbprofilen.


DXO PhotoLab 2 Screen PRIME Technologie zur Rauschmidnerung.

 

 

DxO PhotoLab 2 ist das Update der Software zur RAW-Bildbearbeitung auf PC und Mac. Mit DxO ClearView Plus stellt das Unternehmen eine neue Version der innovativen Funktion zur Entfernung von atmosphärischem Dunst und zur Verbesserung des lokalen Kontrasts vor. Die neu hinzugekommene DxO Fotothek ist eine intelligente Bilddatenverwaltung, die Suche, Auswahl, Sortierung und Anzeige von Bildern erleichtert.

DxO PhotoLab 2 arbeitet nun auch mit DCP-Farbprofilen und stellt somit konsistente Farbwiedergabe in verschiedenen Softwareprogrammen sicher.

U-Point beschreibt die Softwarreschmiede als die leistungsstärkste Technologie für lokale Korrekturen. Die Kernkompetenz von DXO Lab 2 zeigt sich vor allem bei der Bearbeitung Bearbeitung von RAW- und JPEG-Dateien, die auf leistungsstarken optischen Korrekturmodulen, entwickelt anhand von mathematischen Modellen im Labor und die auf exklusiven, automatischen Funktionen wie der Technologie zur Rauschminderung DxO PRIME oder der intelligenten Belichtungskorrektur DxO Smart Lighting basieren.


DXO Smart Lighting zur Belichtungskorrektur.

 

Damit Fotografen lokale Korrekturen in ihren Bildern vornehmen können, hat DxO die U-Point-
Technologie von Nik Software erworben und in DxO PhotoLab integriert. Diese Technologie, die von Millionen Fotografen geschätzt wird, ermöglicht mit nur wenigen Klicks komplexe Auswahlen und die Anwendung lokaler Korrekturen mithilfe von Kontrollpunkten, einem einzigartigen Schiebereglersystem und zahlreichen Korrekturwerkzeugen. DxO PhotoLab ist die einzige Software, die die U-Point-Technologie vollständig in einen nicht-destruktiven RAW-Workflow integriert hat.

DxO ClearView Plus

Die exklusive Funktion DxO ClearView von DxO PhotoLab ist ein hilfreiches Werkzeug, das das
Phänomen des atmosphärischen Dunstes unterdrückt und den lokalen Kontrast von Bildern verstärkt. Die verbesserte Funktionalität von DxO ClearView Plus in DxO PhotoLab 2 ermöglicht den stärkeren Einsatz der Schieberegler, ohne dass Halo-Effekte in besonders kontrastreichen Bildbereichen auftreten. Mit nur einem Klick verschwindet der atmosphärische Dunst, die Objekte und ihre Konturen sowie Details und Übergänge wirken natürlicher. In Kombination mit der exklusiven Technologie zur Rauschminderung PRIME wird der Dynamikumfang eines Bildes bestmöglich ausgereizt und gleichzeitig bleibt das Bildrauschen unter Kontrolle.


Optimierte DXO Clear View Funktion.

 

Zudem lässt sich DxO ClearView Plus auf das gesamte Bild oder wahlweise durch den Einsatz lokaler Korrekturwerkzeuge auch nur auf bestimmte Bildbereiche anwenden und bietet so mehr Flexibilität denn je.

DxO Fotothek

Die DxO Fotothek wartet mit neuen Funktionen für Suche, Auswahl, Sortierung und Anzeige von Bildern auf. Ein dynamisches Werkzeug für die Texteingabe ermöglicht Anwendern eine einfache Suche.

Bei der Texteingabe zeugt DXO relevante Wörter an und schlägt passende Suchergebnisse auf der Basis vorhandener Dateinamen vor. Die Dateisuche kann anhand zahlreicher Kriterien erfolgen: Aufnahmeparamter (Blende, Belichtungszeit, ISO), Dateiname und Suffix, Aufnahmedatum und Anzahl im Rahmen der Bildbewertung vergebener  Sterne. Die Suchergebnisse werden in einem völlig neuen Raster von beweglichen und anpassbaren Miniaturansichten angezeigt.

 

Dynamische Texteingabe zur VErwaltung der Aufnahmen in der Fotothek von DXO Photo Lab 2.


„Über all seine Automatismen und Korrekturwerkzeuge hinweg fühlt sich DxO PhotoLab dazu berufen, den künstlerischen Ausdruck des Fotografen zu ermöglichen, ohne dabei einen Kompromiss bei der Bildqualität zu erfordern“, erklärt Jean-Marc Alexia, VP Marketing und Produktstrategie bei DxO Labs. „Durch Integration der DxO Fotothek wird DxO PhotoLab 2 weiter perfektioniert und ermöglicht ab sofort das Management eines umfassenden Bildproduktionsworkflows, von der Verwaltung bis hin zum Export. Das neue Werkzeug wird bis zum Jahresende mit weiteren Suchfunktionen ausgestattet, darunter Stichwortsuche und weitere Suchkriterien.“

Verarbeitung von DCP-Farbprofilen

Damit eine kompatible und möglichst treue Farbwiedergabe mit Bildbearbeitungsprogrammen von
Drittanbietern wie Adobe Lightroom, Adobe Camera RAW sowie Farbkalibrierungslösungen für
Kameras, wie z.B. X-Rite ColorChecker Passport Photo oder DNG Profile Editor möglich ist, verarbeitet DxO PhotoLab 2 ab sofort auch DCP-Farbprofile.

Preise:

Die Editionen ESSENTIAL und ELITE von DxO PhotoLab 2 (PC und Mac) sind bis zum 18. November
2018 als Download auf der DxO-Webseite (shop.dxo.com) zu einem m Einführungspreis verfügbar.
DxO PhotoLab 2 ESSENTIAL Edition: 99,99 Euro statt 129 Euro
DxO PhotoLab 2 ELITE Edition: 149,99 Euro statt 199 Euro

Eine Lizenz für DxO PhotoLab 2 erfordert kein Abonnement und erlaubt die Installation der Software auf zwei Rechnern (DxO PhotoLab 2 ESSENTIAL Edition) oder drei Rechnern (DxO PhotoLab 2 ELITE Edition).
Fotografen, die eine Version von DxO OpticsPro oder DxO PhotoLab 1 besitzen, können ein
Upgrade auf DxO PhotoLab 2 über ihr Kundenkonto unter www.dxo.com erwerben. Eine vollständige,30-tägige Testversion von DxO PhotoLab 2 steht auf der DxO-Webseite zur Verfügung.


24.10.2018
Die Designer der neuen Lomo’Instant Automat Glass Elbrus Sofortbildkamera haben sich von Europas höchstem Berg inspirieren lassen. Die ist in texturiertes braunes Leder gehüllte und mit einem knalligen roten Ring versehene Kamera ist im Lomography Online-Shop oder in einem der weltweiten Gallery Stores für knapp 200 Euro erhältlich.
...Klick zum Weiterlesen
Lomography - Sofortbildkamera im klassischen Lederdesign
Die Designer der neuen Lomo’Instant Automat Glass Elbrus Sofortbildkamera haben sich von Europas höchstem Berg inspirieren lassen. Die ist in texturiertes braunes Leder gehüllte und mit einem knalligen roten Ring versehene Kamera ist im Lomography Online-Shop oder in einem der weltweiten Gallery Stores für knapp 200 Euro erhältlich.

 

Die Lomo’Instant Automat Glass Elbrus Sofortbildkamera mit Kreativ-Vorsätzen


Die Lomo’Instant Automat Glass verfügt über ein mehrfach vergütetes 38-mm-Glasobjektiv und  stellt automatisch Blende, Verschluss und Blitz ein. Mit einer größten Blende von f/4.5 ist sie wie geschaffen für natürliche Lichtbedingungen.

 

Beispielfoto mit der  Lomo’Instant Automat Glass 
von RubyJune, Model Grace Hartzel.

 

Ob es darum geht, den Sonnenaufgang oder -untergang einzufangen, mit Langzeitbelichtungen Landschaftsaufnahmen zu machen oder Motive mit Mehrfachbelichtungen auf nur ein einziges Foto bannen beziehungsweise mit Farbfiltern in einem neuem Licht zu zeigen - die Lomo’Instant Automat Glass Elbrus macht es möglich. Per Fernauslöser lassen sich tolle Gruppenaufnahmen machen und mit dem Splitzer für wilde Collagen erstellen. Mit dem Close-Up-Objektiv-Aufsatz kommen Anwender ihren Motiven ganz nahe.

 

Preis: ca. 200 Euro


24.10.2018
Mit der Leica M10-D transferiert die Leica Camera AG das analoge Fotografier-Erlebnis in die digitale Welt. Statt eines Displays besitzt sie auf der Rückseite ein mechanisches Belichtungskorrekturrad sowie eine ausklappbare Daumenstütze, die für zusätzliche Stabilität sorgt.
...Klick zum Weiterlesen
Leica M10-D: Digitales Herz, analoge Seele.
Mit der Leica M10-D transferiert die Leica Camera AG das analoge Fotografier-Erlebnis in die digitale Welt. Statt eines Displays besitzt sie auf der Rückseite ein mechanisches Belichtungskorrekturrad sowie eine ausklappbare Daumenstütze, die für zusätzliche Stabilität sorgt.

Die Assoziation mit den analogen M-Modellen kommt beim Anblick der Leica M10-D sofort. auch das Fotografieren wird ein auf das Wesentliche fokussiertes Erlebnis. Elementare Aspekte der Bildgestaltung wie Komposition, Blende, Verschlusszeit und ISO rücken in den Mittelpunkt. Doch beschränkt sich das neueste M-Modell nicht auf seine analoge Seite, sondern bietet in Kombination mit der neuen Leica FOTOS App viele Möglichkeiten einer leistungsfähigen sowie modernen digitalen Kamera.

Frontansicht der Leica M10-D

 


Alle Einstellungen an der Leica M10-D werden mittels mechanischer Bedienelemente vorgenommen. Auf der Rückseite der Kamera befindet sich an Stelle des Displays ein Korrekturrad zur Belichtungskompensation, das in analogen Zeiten zur Wahl der Filmempfindlichkeit gedient hat. Abgerundet wird das analoge Erscheinungsbild durch eine ausklappbare Daumenstütze auf der Deckkappe, welche dem Filmtransporthebel der analogen M-Serie nachempfunden ist und die Handhabung der Kamera maßgeblich unterstützt – gerade bei einhändigem Gebrauch.

Fotografen bestimmen selbst, wie hoch der digitale Anteil am Workflow mit der Leica M10-D sein soll. Dazu lässt sich die WLAN-Funktion mit dem Einstellrad auf der Rückseite direkt aktivieren und so die Kamera schnell sowie unkompliziert mit iOS und Android Geräten verbinden. Der Bildschirm wird auf diese Weise quasi vom Gehäuse der Kamera gelöst und extern genutzt.

 


Wer eine digitale Vorschau der Aufnahmen einer Leica M10-D wünscht,
muss auf sein Smartphone oder den elektronischen Aufstecksucher
zurückgreifen.


In Verbindung mit der neuen Leica FOTOS App stehen viele Funktionen einer modernen digitalen Kamera dennoch zur Verfügung. Bilder können nicht nur kontrolliert werden, sondern die Kamera auch mittels Live-View ferngesteuert werden. Viele für die Aufnahme relevanten Einstellungen können vorgenommen und die Kamera im Anschluss drahtlos ausgelöst werden. Auch Optionen wie das Dateiformat – DNG und/oder JPG –  oder der Weißabgleich können je nach Anforderungen angepasst werden. Alle mittels der App gemachten Einstellungen werden dauerhaft von der Kamera übernommen. Schließlich kann die Leica FOTOS App dazu genutzt werden, Bilder auf iOS und Android Geräte zu übertragen, sie über Social Media Kanäle zu teilen und im persönlichen Fotostream zu speichern. Dank der Verwendung des DNG Formats können selbst RAW-Bilder aus der App nahtlos in geeignete Apps auf Android- und iOS-Geräte übertragen werden.

Einstellrad und Korrekturrad statt Display. Die Leica M10-D
repräsentiert Digitaltechnik mit analoger Anmutung.

 


Für mehr Flexibilität und Kontrolle steht der optionale elektronische Aufstecksucher Visoflex zur Verfügung, der unter anderem bei der Fotografie mit Weitwinkel- und Teleobjektiven oder bei besonders komplexen Kompositionen mit exakt zu setzender Schärfeebene sehr hilfreich sein kann. Zudem ermöglicht er durch seinen Klappmechanismus Aufnahmen aus anderen Blickwinkeln, zeigt das zuletzt aufgenommene Bild für bis zu fünf Sekunden an und verfügt über ein GPS-Modul, für eine sattelitengesteuerte Standortermittlung.      

Die Leica M10-D ist ab sofort erhältlich.


Preis: 7500 Euro


24.10.2018
Die neue auf der Expo Plus in New York vorgestellte Alpa 12 Plus lässt sich auf jeder Seite um plus und minus 20 mm shiften, stitchen oder parallel verschieben: Rauf und runter, rechts und links. Dazu haben die Schweizer Hersteller die Kamera vollkommen symmetrisch aufgebaut.
...Klick zum Weiterlesen
Alpa 12 Plus - 20-mm-Shift in alle Richtungen
Die neue auf der Expo Plus in New York vorgestellte Alpa 12 Plus lässt sich auf jeder Seite um plus und minus 20 mm shiften, stitchen oder parallel verschieben: Rauf und runter, rechts und links. Dazu haben die Schweizer Hersteller die Kamera vollkommen symmetrisch aufgebaut.


Spiegellose Systemkamera mit Stitch- und Shift-Möglichkeit im Überformat
bis 6 x9 cm: die Alpa 12 Pluis.

 

Bei der neuen Alpa 12 Plus lässt sich schon das Digitalrückteil hoch oder quer ansetzen. So wird das Format zu einer Entscheidung abhängig vom Motivs Ist der Bildkreis des Objektivs ausreichend groß, kann das mehrzeilig gestitchte Sensorformat mit 80 x 94 mm rechnerisch sogar größer sein als es der analoge Rollfilm im 6x9-Format war.

Somit präsentiert sich die Alpa 12 Plus als ein flexibles Werkzeug für die High-End-Fotografie. Sie lässt sich immer so aufbauen, dass die Drehknöpfe optimal erreichbar sind, ob auf der Leiter von unten oder in Bodennähe von oben. Zudem besitzt jede der vier Seiten eine eigene, justierbare Wasserwaage. Neben diversem Zubehör kann an den seitlichen Anschlüssen auch das Silex Mk. II Steuergerät direkt angeschlossen werden und die Steuerung der neuen elektronischen Verschlüsse übernehmen.

Alpa 12 Plus: Faszination aus präziser Mechanik und Elektronik
für anspruchsvollste Aufgaben.

 


Die rollengelagerte Verschiebung zum Shiften und Stitchen kann für schnelle Verstellungen ausgekoppelt werden, für feinste Verstellungen übernimmt das ein arretierbares Drehrad. Da es bei einer Alpa immer darum geht, den professionellen Alltag zu erleichtern, können die Verstellwege auch mit individuellen Rastermarken ausgestattet werden, je nachdem wie es der Bildkreis der Objektive und die Größe des Digitalrückteils erfordern.

Zur Arbeitserleichterung gehören auch die neuen, magnetischen Shift Scale Sticks, die bequem und schnell eingesetzt werden können und so auch von der Back-Position jederzeit den Überblick über die Verstellwege liefern.

Obwohl die Alpa Plus konsequent für die Anforderungen der Digitalfotografie entwickelt wurde, kann sie auch für Rollfilme genutzt werden. Dazu müssen lediglich Optiken in der SB 17 oder SB 34 Version mit rückseitig montiertem Standard- oder Tilt-Swing-Adapter angesetzt werden.

 

Flexibel in jede Richtung: die neue Alpa 12 Plus.

 



Die Funktionsvielfalt und die Datenqualität vor allem auch bei gestitchten lassen eine große Kamera erwarten. Doch die Kamera ist alles andere als groß. Mit 18x18x3 cm ist die Plus ein extrem kompaktes Werkzeug, obwohl die Standarten so geschützt geführt werden, dass sie nicht über das Gehäuse hinausgehen. Schon die Alpa MAX hat 2008 die Reisebedingungen für Architekturfotografen revolutioniert. Die Plus kann mehr und schafft trotzdem noch mehr

Gemeinsam mit der Optik ergibt sich ein besonders kompaktes Paket, das den Größenvergleich zum vermeintlichen Vollformat und den dazugehörigen riesigen Objektiven nicht zu scheuen braucht.

 



Die Alpa 12 Plus überzeugt statt durch Volumen viel mehr durch Perfektion und Präzision. Sie ist die Quintessenz aus 20 Jahren Produktionserfahrung und dem Austausch mit den anspruchsvollen Fotografen. Sie ist zudem eine spiegellose Systemkamera. Sie ist sogar für spezielle Aufgaben im Bewegtbild gedacht und repräsentiert zu Recht das neue Spitzenmodell im Alpa System und soll ab spätestens Anfang November 2018 bei den Alpa-Landesvertretungen und Alpa in Zürich erhältlich sein.

Preis: ca. 6.200 Euro plus MWST.





24.10.2018
Die GoXtreme Black Hawk, wird künftig durch das Nachfolgemodell, die GoXtreme Black Hawk+, ersetzt. Auch die neue Black Hawk+ ist ein Spezialist für 4K-Aufnahmen. Im Gegensatz zu ihrem Vorgänger wurde allerdings die Framezahl bei der Black Hawk+ von 30fps (Fotos pro Sekunde) auf 60fps glatt verdoppelt. Videos werden dadurch deutlich flüssiger und wirken noch natürlicher und schärfer. Auch Aufnahmen in hoher Geschwindigkeit wie 2.7K 60fps, 1080p 120fps sowie 720p 240fps sind möglich.
...Klick zum Weiterlesen
GoXtreme Black Hawk+ Actuin Cam - Spezialist für 4K
Die GoXtreme Black Hawk, wird künftig durch das Nachfolgemodell, die GoXtreme Black Hawk+, ersetzt. Auch die neue Black Hawk+ ist ein Spezialist für 4K-Aufnahmen. Im Gegensatz zu ihrem Vorgänger wurde allerdings die Framezahl bei der Black Hawk+ von 30fps (Fotos pro Sekunde) auf 60fps glatt verdoppelt. Videos werden dadurch deutlich flüssiger und wirken noch natürlicher und schärfer. Auch Aufnahmen in hoher Geschwindigkeit wie 2.7K 60fps, 1080p 120fps sowie 720p 240fps sind möglich.






Dank herausragender Merkmale wie dem Bildstabilisator EIS (Enhanced Image Stabilization), dem hochqualitativen 12MP Sensor, integrierter Stereo-Aufnahme sowie WLAN-Funktion verfügt die neue GoXtreme Black Hawk+ über genau die Features, die sie braucht, um in der höchsten Liga mitzuspielen.
Unterstützt durch die EIS-Bildstabilisierung gelingen professionelle und flüssige Videoaufnahmen auch bei ruckartigen Bewegungen und Vibrationen. Der 12MP Sensor ermöglicht der Black Hawk+ erstaunlich realitätsnahe Standbilder bis zu 14MP (4320x3240) mit bis zu 170?Ultra-Weitwinkel-Ansicht. Auf Knopfdruck gibt das eingebaute 2" Display die aufgenommenen Bilder und Videos wieder, während die WiFi-Funktion die schnelle und einfache Nutzung mit jedem Android- oder iOS-Smartphone bzw. Tablet ermöglicht. Wasserdicht bis 60 Metern Tiefe und mit einer großen Auswahl an nützlichem Zubehör ausgestattet, ist die Black Hawk+ damit die aktuell stärkste Action Cam der neuen GoXtreme Generation - höchstes Niveau zum Bestpreis.
„Mit der Black Hawk+ wird der Qualitätsstandard bei GoXtreme auf die bislang höchste Entwicklungsstufe der Action Cams gehoben, um höchstes Marktniveau zu einem Bruchteil des Preises anzubieten“, verrät Corinne Loose, Geschäftsführerin von GoXtreme Atcion Cams.

Die neue GoXtreme Black Hawk+4K ist ab sofort erhältlich

Preis: 249,90 Euro


Weiter Infos: www.goxtreme-action-cams.com

24.10.2018
Der Hensel Außendienst bekommt mit Susanne Kuhlmann Verstärkung. In Zeiten des anonymen Onlinehandels, von Hotlines mit langen Warteschleifen und Unternehmen, die KI-Software im Bereich Telefonsupport menschlicher Kompetenz aus Kostengründen vorziehen, geht Hensel ganz bewusst einen anderen Weg und setzt auf menschliche Intelligenz und persönliche Nähe.
...Klick zum Weiterlesen
Hensel Außendienst: neue Mitarbeiterin Susanne Kuhlmann
Der Hensel Außendienst bekommt mit Susanne Kuhlmann Verstärkung. In Zeiten des anonymen Onlinehandels, von Hotlines mit langen Warteschleifen und Unternehmen, die KI-Software im Bereich Telefonsupport menschlicher Kompetenz aus Kostengründen vorziehen, geht Hensel ganz bewusst einen anderen Weg und setzt auf menschliche Intelligenz und persönliche Nähe.



Susanne Kuhlmann

Seit Jahrzehnten bewährt und die Schnittstelle zum Kunden: Der Hensel Außendienst. Im Vordergrund stehen die Beratung vor Ort, individuelle Angebote und der teils langjährige persönliche Kontakt zwischen Kunden und Mitarbeitern. Die Gebietsaufteilung erfolgt seit jeher wohnortbezogen.
Um diesen Service weiter zu optimieren und auszubauen ist seit 15.10.2018 Susanne Kuhlmann, als Verstärkung „an Bord“. Die Vertriebsgebiete wurden zudem neu aufgeteilt, um Kunden möglichst effektiv und  auch zeitnah zu betreuen.
Susanne Kuhlmann verfügt über fundierte Kenntnisse der Fotobranche und hat jahrelang im Vertrieb für renommierte Firmen im Handel und der Industrie gearbeitet.
Durch die Mitarbeit von Frau Kuhlmann und die teilweise neue Gebietsaufteilung ändern sich einige Zuständigkeiten. Welcher Ansprechpartner künftig für wen zuständig ist, kann man ganz einfach durch die Eingabe seiner Postleitzahl auf https://hensel.eu/unser-aussendienst/ erfahren.



24.10.2018
Als exklusives Event für professionelle Fotografen und Bildagenturen veranstaltet Copytrack am 16.1. 2018 die Photofuture in Berlin. Die Teilnehmerzahl ist auf 50 begrenzt, also heißt es schnell sein mit der Anmeldung.
...Klick zum Weiterlesen
Photofuture Berlin: Die neue Macht der Fotografen
Als exklusives Event für professionelle Fotografen und Bildagenturen veranstaltet Copytrack am 16.1. 2018 die Photofuture in Berlin. Die Teilnehmerzahl ist auf 50 begrenzt, also heißt es schnell sein mit der Anmeldung.

Von neuen Möglichkeiten der Bildvermarktung bis hin zum Schutz und der Wahrung des Urheberrechts erfahren bei der Photofuture  Fotografen oder Bildagenturen, welche Möglichkeiten Ihnen in Zukunft offen stehen.

Am 16. November 2018 erhalten 50 Berufsfotografen und Branchengrößen die Möglichkeit exklusiv an der Photofuture in Berlin teilzunehmen, um über das neue Potential für Fotografen zu sprechen. In drei Keynotes erfahren die Teilnehmer mehr über die neuen Möglichkeiten der Monetarisierung, aber auch den nachhaltigen Schutz ihrer Arbeit. In einem exklusiven Ambiente hat man außerdem die Möglichkeit direkt und in Ruhe mit den Experten zu sprechen. Außerdem erwartet die Teilnehmer der Fotograf Gunnar Heilemann.

Ort: Soho House Berlin, Torstraße 1, 10119 Berlin

 

https://www.copytrack.com/de/photofuture/

 

24.10.2018
Vom 27. Oktober bis 2. November 2018 können Besucher den einmaligen Blick vom Kölner Dom mitten in der chinesischen Hauptstadt Beijing bewundern – und das ganze ohne Treppenstei- gen, in einer 360° Panorama-Rotunde des Fotokünstlers.
...Klick zum Weiterlesen
HGEsch – der Kölner Dom inmitten der chinesischen Hauptstadt
Vom 27. Oktober bis 2. November 2018 können Besucher den einmaligen Blick vom Kölner Dom mitten in der chinesischen Hauptstadt Beijing bewundern – und das ganze ohne Treppenstei- gen, in einer 360° Panorama-Rotunde des Fotokünstlers.

 

Köln-Panorama in Beijing von HGEsch

 

Der Betrachter kann das wirklichkeitsgetreue Panoramabild, aufgenommen auf dem Vierungsturm  des Kölner Doms, förmlich genießen als wäre er am Rhein. Dank der hohen Auflösung der Rotunden- Bilder des Fotokünstlers HGEsch, die aus 60 Aufnahmen zusammengesetzt sind, lassen sich auch kleinste Details entdecken. Die rheinische Metropole wird so trotz der knapp 8000 km Entfernung begeh- und erlebbar.

 

Making of Kölner Dom

 

Making of Kölner Dom

 

Im Zentrum von Kölns Partnerstadt  Beijing, auf dem Platz des Olympiastadions (Vogelnest), haben Besucher 7 Tage lang von 8 – 22 Uhr die Möglichkeit, dieses intensive Bild-Erlebnis zu erfahren. Feierlich eröffnet wird die Rotunde am 27.Oktober durch Kölns Oberbürgermeisterin Henriette  Reker, Vertreter der Stadtregierung Beijing und den Fotografen Hans Georg Esch.

 

 

 

Eröffnung Shanghai 360 Rotunde New York Foto: HGEsch

 

Wie auch schon  HGEschs Shanghai 360° Rotunde,  die zuletzt in Belgrad gezeigt wurde, wird auch die Köln Rotunde auf Weltreise gehen – die verschiedenen Stationen werden noch be- kannt gegeben.

 

Veranstalter Stadt Köln Sponsoren carpet concept ingenhoven architects Leica Camera AG

 

23.10.2018
Bei einem Unfall im Straßenverkehr steht häufig Aussage gegen Aussage. Eine „Dashcam“ – eine kleine Kamera an der Windschutzscheibe oder auf dem Armaturenbrett – kann diese Situationen vereinfachen. Dem trägt Braun Photo Technik Rechnung und erweitert seine umfangreiche Produktserie im Segment Dashcams mit der neuen, ultrakompakten BRAUN B-Box T6.
...Klick zum Weiterlesen
Braun B-Box T6: Kompakte Full-HD Dashcam
Bei einem Unfall im Straßenverkehr steht häufig Aussage gegen Aussage. Eine „Dashcam“ – eine kleine Kamera an der Windschutzscheibe oder auf dem Armaturenbrett – kann diese Situationen vereinfachen. Dem trägt Braun Photo Technik Rechnung und erweitert seine umfangreiche Produktserie im Segment Dashcams mit der neuen, ultrakompakten BRAUN B-Box T6.



 


Die Braun B-Box T6 misst in der Höhe nur 4,90 cm und in der Breite nur 4,60 cm. Auch mit dem geringe Gewicht von nur 56g kann der Winzling punkten . Die neue Full HD Dashcam ist mit einer GPS-Funktion (Global Positioning System) ausgestattet, die die gefahrene Geschwindigkeit sowie die zurückgelegte Strecke aufgezeichnet und eine spätere Dokumentation gestattet. Das ebenfalls integrierte WiFi erlaubt die praktische Steuerung der Kamera per Smartphone-App. Der eingebaute 180mAh Akku stellt zudem sicher, dass die Aufnahme weiterläuft, selbst wenn die Dashcam einmal nicht mit dem 12V Zigarettenanzünder beziehungsweise USB-Port verbunden ist oder die Stromversorgung durch einen Unfall unterbrochen wird.
Das auf der Rückseite eingebaute 1.5“ (3,81cm) Displayim 4:3-Format gestattet eine schnelle Bildkontrolle. Zudem verfügt die BRAUN B-Box T6 über ein150°-ULTRALIT Weitwinkelobjektiv mit Glaslinse, sodass das gesamte Verkehrsumfeld im Blickfeld liegt. Der hochwertige und lichtstarke 3.0MP Sensor sorgt für gestochen scharfe Videos mit einer Auflösung von 1920x1080p bei 30fps. Bei der Aufzeichnung kann man zwischen einer kontinuierlichen Aufnahme und der Loop-Aufnahme wählen. Ist der Loop-Modus aktiviert, werden bei einer laufenden Aufnahme automatisch die älteren Aufnahmen auf der Speicherkarte immer wieder gelöscht. Für die Audio-Aufnahme und Wiedergabe besitzt die BRAUN B-Box T6 ein integriertes Mikrofon sowie einen Lautsprecher. Zudem verfügt die Autokamera über einen Bewegungsmelder, der die Aufnahme automatisch startet, wenn das Fahrzeug bewegt wird. Zur Speicherung der Aufnahmen im MOV-Format dient der Karteneinschub, der Micro SD Karten bis zu einer Größe von 32GB aufnimmt.

Die BRAUN B-Box T6 ist voraussichtlich ab Mitte November erhältlich

Preis 139,00 Euro

22.10.2018
Am 23. November 2018 findet die 18. WestLicht Foto-Auktion statt bei der wieder zahlreiche Bilder berühmter Fotografen unter den Hammer kommen. Dazu gehört auch Robert Capas The Falling Soldier eine der bekanntesten Bild-Ikonen des 20. Jahrhunderts.
...Klick zum Weiterlesen
WestLich Foto-Auktion 23.11.2018: Robert Capas Bild-Ikone unter dem Hammer
Am 23. November 2018 findet die 18. WestLicht Foto-Auktion statt bei der wieder zahlreiche Bilder berühmter Fotografen unter den Hammer kommen. Dazu gehört auch Robert Capas The Falling Soldier eine der bekanntesten Bild-Ikonen des 20. Jahrhunderts.

Robert Capa (1913-1954)
‘The Falling Soldier’, Córdoba front, September 5th, 1936
Silbergelatine-Abzug, Vintage 12,4 x 18,6 cm
Rückseitig "Black Star" Stempel und diverse handschriftliche Notizen




Das Bild The Falling Soldier wurde von Robert Capa 1936 im Spanischen Bürgerkrieg aufgenommen und zeigt einen republikanischen Milizionär genau in dem Moment, als er von einer feindlichen Kugel tödlich getroffen wird. Es gilt „allgemein als eine der bedeutendsten Kriegsaufnahmen aller Zeiten und als Sinnbild für den Kampf gegen den Faschismus“, so Capa-Experte Richard Whelan. Der Print wurde knapp nach der Aufnahme 1936/1937 wahrscheinlich von Capa selbst vergrößert und stammt aus dem Black-Star-Archiv in New York. „Obwohl das Foto millionenfach in Büchern und Zeitschriften reproduziert wurde, sind frühe Abzüge aus der Zeit der Aufnahme, sogenannte ‚Vintage Prints‘, extrem selten“, erläutert WestLicht Chef Peter Coeln. Der Wert wird auf 100.000 bis 120.000 Euro geschätzt (Startpreis 60.000 Euro).

Henri Cartier-Bresson (1908–2004)
‘Derrière la Gare Saint-Lazare’, Paris 1932
Silbergelatine-Abzug, 1990er- Jahre 35,7 x 24,1 cm
Vorne im Rand signiert, rückseitig Copyright-Stempel
Startpreis: 6.000 € / Schätzpreis: € 10.000-12.000

 

 



Elliott Erwitt (* 1928) New York City, 1974
Silbergelatine-Abzug, 1990er- Jahre 29,7 x 43,9 cm
Vorne im Rand signiert, rückseitig signiert, betitelt und datiert
Startpreis: 3.600 € / Schätzpreis: € 6.000-7.000

 

 

 

Marc Riboud (1923–2016)
‘Le Peintre de la Tour Eiffel’, Paris 1953
Silbergelatine-Abzug, 1990er-Jahre 36,2 x 24 cm
Rückseitig signiert und gestempelt
Startpreis: 2.800 € / Schätzpreis: € 4.500-5.000

 

 

Thomas Hoepker (* 1936)
‘Muhammad Ali (dark fist scratched)’, Chicago 1966
Silbergelatine-Abzug, 2000er-Jahre 58,6 x 41,6 cm
Rückseitig signiert und nummeriert, gestempelt, Edition-Nr. 7/20
Startpreis: 4.500 € / Schätzpreis: € 8.000-10.000

 

 

 

Moritz Nähr (1859–1945)
Gustav Klimt, Wien 1909
Silbergelatine-Abzug, 1920er-Jahre 16 × 11,2 cm
Startpreis: € 4.000 / Schätzpreis: € 8.000-9.000

 

 

Nan Goldin (* 1953)
›Nan one month after being battered‹, 1984
Cibachrome c. 40 × 59 cm Rückseitig signiert
Startpreis: € 3.600 / Schätzpreis: € 6.000-8.000



Aufgerufen wird auch Nan Goldins Selbstporträt aus The Ballad of Sexual Dependancy – das gleichzeitig bereits einen Ausblick auf die im Dezember startende WestLicht Ausstellung mit Arbeiten von Goldin, Lisette Model und Diane Arbus gibt.



18. WESTLICHT FOTO-AUKTION
23. November, 17 Uhr

ONLINE-KATALOG
www.westlicht-photo-auction.com

PREVIEW DER FOTO-AUKTION
12. bis 23. November 2018, täglich 14 bis 18 Uhr
und nach telefonischer Vereinbarung unter +43 1 99 620 66 17

22.10.2018
Der Veranstalter, die Photobastei/3view GmbH, führt nach 20 Jahren den Swiss Photo Award nicht mehr weiter. Der renommierte Fotopreis ist aufgrund mangelnder Sponsoreneinnahmen und rückläufiger Teilnehmerzahl in den letzten beiden Jahren defizitär geworden. Der Preis und dessen Kategorien vermögen zudem nicht mehr zeitgemäss das schwierige Arbeitsumfeld der Berufsfotografie abzubilden.
...Klick zum Weiterlesen
Swiss Photo Award - vfg.selection eingestellt
Der Veranstalter, die Photobastei/3view GmbH, führt nach 20 Jahren den Swiss Photo Award nicht mehr weiter. Der renommierte Fotopreis ist aufgrund mangelnder Sponsoreneinnahmen und rückläufiger Teilnehmerzahl in den letzten beiden Jahren defizitär geworden. Der Preis und dessen Kategorien vermögen zudem nicht mehr zeitgemäss das schwierige Arbeitsumfeld der Berufsfotografie abzubilden.







Der Fotopreis wurde vor 20 Jahren, zur Zeit des grossen Umbruchs von analog zu digital als eine Werk- und Leistungsschau der Berufsfotografie konzipiert. Die Kategorien entsprachen typischen Arbeitsaufträgen von Berufsfotografen. Ziel war es, der wachsenden Bilderflut professionelle Qualität gegenüberzustellen.

Die Berufsfotografie und das Umfeld dieser Arbeitsverhältnisse hat sich in den letzten Jahren massiv verändert. So fielen beispielsweise im Bereich der Reportagefotografie viele Kanäle aufgrund der Medienkonzentration und der rigorosen Sparmassnahmen der Medien weg. Reportage- und Autorenfotografie werden heute schlechter honoriert als vor 20 Jahren und Publikationsplattformen existieren kaum mehr.
Jährlich drängen zudem zusätzliche, junge Berufsleute in den Markt und verschärfen die Konkurrenz in einem kleiner werdenden Kuchen. Die Zahl der Einschreibungen ging auch deshalb zurück, weil viele Berufsfotografen nicht mehr mehrere, sondern aus kostengründen nur noch eine Arbeit eingaben.

In diesem sich schnell verändernden Umfeld müsste der Fotopreis zwingend neu ausgerichtet werden. Denn eine adäquate Abbildung der heutigen Realität wäre dringend notwendig: die bereits 20 Jahre alten Kategorienbeschriebe finden keine Gültigkeit mehr. Eine solche Neuausrichtung und –lancierung ist kosten- und ressourcenintensiv. Der 3view GmbH/Photobastei fehlen zur Zeit diese Mittel.

In den letzten Jahren fielen zudem gewichtige Sponsoren weg. Sie konnten trotz grossem Aufwand nicht ersetzt werden. In der Folge ist der Fotopreis seit zwei Jahren defizitär. In diesen beiden Jahren hat die nicht subventionierte Photobastei/3view GmbH das stetig wachsende Defizit getragen. Die Gefahren für die Photobastei werden aufgrund fehlender Sicherheiten nun aber zu gross.

Diese neue Ausgangslage hat den Veranstalter bewogen, schweren Herzens den Swiss Photo Award – vfg.selection nach 20 Jahren einzustellen.


22.10.2018
Der Garchinger Fotograf und ehemalige vhs-Leiter Herbert Becke hat bei dem Fotowettbewerb Trierenberg Super Circuit den 1. Preis in der Kategorie „Run“ gewonnen. In diesem Jahr haben an dem Wettbewerb über 123.000 Fotografen aus 117 verschieden Ländern teilgenommen. Die am stärksten vertretenen Nationen waren China, Österreich, Norwegen, Deutschland und die USA.
...Klick zum Weiterlesen
Trierenberg Super Circuit: Goldmedaille für Herbert Becke mit seinem Bild „Start“
Der Garchinger Fotograf und ehemalige vhs-Leiter Herbert Becke hat bei dem Fotowettbewerb Trierenberg Super Circuit den 1. Preis in der Kategorie „Run“ gewonnen. In diesem Jahr haben an dem Wettbewerb über 123.000 Fotografen aus 117 verschieden Ländern teilgenommen. Die am stärksten vertretenen Nationen waren China, Österreich, Norwegen, Deutschland und die USA.

Das Siegerbild "Start" von Herbert Becke

 

Der ehemalige vhs-Leiter gewann mit seinem Foto „Start“. Das Bild wurde während der bayerischen Leichtathletikmeisterschaften in Regensburg aufgenommen. Mit der Kamera auf dem Boden und einer etwas längeren Verschlusszeit um die Dynamik und Kraft während des Starts beim Einhundert-Meter-Lauf zu zeigen. Neben dem Siegerbild in der „Dynamik-Sparte“ haben es drei weitere Bilder von Herbert Becke in die Endauswahl in den Kategorien „Wasser“, „Architektur“ und „Emotionen“ geschafft.  Alle vier Fotos sind in dem Wettbewerbskatalog aufgenommen worden. 

 

Herbert Becke bei der Preisverleihung mit Chris Hinterobermaier

 

 

Vor ein paar Tagen nun erhielt Herbert Becke seine Goldmedaille im Rahmen der „Nacht der Foto-Champions“  im Hauptquartier einer weltmarktführenden Papierfabrik im Linzer Industrieviertel überreicht. Aus allen Herren Ländern waren Gäste zu der der „Nacht der Foto-Champions“ angereist und genossen die Vernissage, die Kurzvorträge, die Interviews mit den Gewinnern und Sponsoren und eine AV-Schauen der attraktivsten Bilder.

 

Foto Herbert Becke

 

Foto Herbert Becke

 

Herbert Becke wurde schon mehrfach ausgezeichnet wie mit dem Tassilopreis der Süddeutschen Zeitung und war mit seinen Bildern schon in Museen und Galerien zu bewundern. Einen weiteren Einblick in seine Arbeit findet man auf seiner homepage https://derbecke.de/

22.10.2018
Der neue Olympus Fotowettbewerb für die Ausstellung auf dem Umweltfotofestival „horizonte zingst“ geht in die nächste Runde. Das Thema für 2019 lautet „Emotions“. Einsendeschluss für Beiträge ist der 31. Januar 2019.
...Klick zum Weiterlesen
Olympus Fotowettbewerb „Emotions“: Einsendeschluss 31.1.2019
Der neue Olympus Fotowettbewerb für die Ausstellung auf dem Umweltfotofestival „horizonte zingst“ geht in die nächste Runde. Das Thema für 2019 lautet „Emotions“. Einsendeschluss für Beiträge ist der 31. Januar 2019.

 

Der Wettbewerb richtet sich an alle OM-D und PEN Fotografen, die Lust und Freude daran haben, ihre „Emotions“ auf kreative Art und Weise zu visualisieren. Eine Geste, ein Blick, ängstlich, verzweifelt, mutig oder stolz, eine Landschaft, die fasziniert, ein Moment, der berührt, Situationen, die Zuneigung, Glück, Nähe – oder aber Angst und Wut – ausdrücken ... Die Möglichkeiten, die dieses Thema bietet, sind sehr vielfältig.

Eine Jury, bestehend aus Festivalorganisatoren, Fotografen und Olympus wählt aus allen Einsendungen die 40 besten Aufnahmen für die Ausstellung auf dem Umweltfotofestival »horizonte zingst« aus. Die Teilnehmer mit den drei besten Einsendungen werden im Mai nach Zingst eingeladen, um gemeinsam mit Olympus die Ausstellung »Emotions« zu eröffnen. Und sie dürfen sich außerdem auf attraktive Preise freuen.

1. Preis: Olympus Produkte im Wert von 2.000 Euro

2. Preis: Olympus Produkte im Wert von 1.500 Euro

3. Preis: Olympus Produkte im Wert von 1.000 Euro

 

Wer mitmachen möchte, lädt seine Bilder bis zum 31. Januar 2019 hoch unter: https://www.olympus.de/emotions. Die besten Einsendungen werden vom 25. Mai bis zum 2. Juni 2019 auf dem Umweltfotofestival „horizonte zingst“ ausgestellt.

21.10.2018
Museum radikal anders – weg von der hehren Kunst für Wenige! „Never Give Up The Spot“ – eine Ausstellung, die Museumskunst auf den Kopf stellt. Mit ihr haben der Schweizer Künstler Thomas Hirschhorn, der Kurator Roland Wenninger und vor allen auch die Münchner Ville Stuck Mut und Phantasie bewiesen. In der Ausstellung darf nicht nur geschaut, sondern auch mitgemacht, verändert, ergänzt und natürlich fotografiert werden – und das bei freiem Eintritt. 19.10.2018 bis 3.2.2019
...Klick zum Weiterlesen
Thomas Hirschhorn – Never Give Up The Spot
Museum radikal anders – weg von der hehren Kunst für Wenige! „Never Give Up The Spot“ – eine Ausstellung, die Museumskunst auf den Kopf stellt. Mit ihr haben der Schweizer Künstler Thomas Hirschhorn, der Kurator Roland Wenninger und vor allen auch die Münchner Ville Stuck Mut und Phantasie bewiesen. In der Ausstellung darf nicht nur geschaut, sondern auch mitgemacht, verändert, ergänzt und natürlich fotografiert werden – und das bei freiem Eintritt. 19.10.2018 bis 3.2.2019

 

Von rechts nach links: Michael Buhrs (Direktor Museum Vills Stuck), Thomas Hirschhorn (Künstler), 
Richard Quaas (Stadtrat München) und Roland Wenninger (Kurator) bei der Ausstellungseröffnung

 

Wer kennt sie von Museums- und Galeriebesuchen nicht, die Schilder und Hinweise, was man bitte zu unterlassen habe wie zum Beispiel „Nicht berühren“ und „Fotografieren verboten“.  Der Eintritt tut für manchen ein Übriges den Museumsbesuch auszulassen und wenn man sich den doch erlaubt, dann muss nicht noch der teure Katalog erstanden werden. Oft fühlt man sich unter den Augen des Aufsichtspersonals, die einem misstrauisch beäugen, als ungeliebter Besucher.

 

"Thomas Hirschhorn Never Give Up The Spot", Museum Villa Stuck
Foto: Jann Averwerser 

 

 

Jubel – Kunst für Alle bietet das Museum Villa Stuck anlässlich seines fünfzigjährigen Jubiläums und zeigt die Ausstellung des Schweizer Bildhauers Thomas Hirschhorn mit dem Titel „Never Give Up The Spot“.Thomas Hirschhorn formt eine riesige Ruinenlandschaft, welche sich über alle drei Stockwerke desneuen Atelierbaus der Villa Stuck erstreckt und diese zu einem Raum verbindet. Und in dieser Ausstellung ist bis zu ihrem Ende im Februar nächsten Jahre nicht nur der Eintritt frei, sondern auch das Künstlerbuch (siehe unten) dazu ist gratis für alle – solange der Druckvorrat reicht. 

 

Ausstellung „Never Give Up The Spot“ Foto Heiner Henninges

 

Der Titel der neuen Arbeit ist gleichzeitig Programm: „Never Give Up The Spot“ bedeutet für Thomas Hirschhorn: „Die Position halten, den Standort halten, nie den Standort aufgeben, nie die Position Verlassen“, oder, in anderen Worten, „vor Ort sein und am Ort durchhalten.“

 

Ausstellung „Never Give Up The Spot“ Foto Heiner Henninges

 

 

„Die Räume werden demnach nicht besser dargestellt als sie sind, sondern der Zustand der Räume wird 'schlechter' dargestellt als er in Wirklichkeit ist,“ so Thomas Hirchhorn. „Never Give Up The Spot“ ist ein Kunstwerk, eine Skulptur und eine Ruine. Gleichzeitig steht „Never Give Up The Spot“ für das Experiment, Zerstörung und Kreation miteinander zu verbinden.

 

Ausstellung „Never Give Up The Spot“, Ruhesofa und Arbeitsplatz Foto Heiner Henninges

  

Deshalb gibt es in der Skulptur zwei Unterstände, in denen gearbeitet und etwas kreiert werden kann. Die gleichen Materialien, aus denen die Ruine geformt wurde, stehen zur Nutzung für die Besucher/innen bereit. Es gibt Werkzeuge, Sitzgelegenheiten, Computer, Drucker, Photokopierer, Bücher und Zeichenmaterial. Außerdem lädt der Kühlschrank und die Kochplatte dazu ein, den Raum vielleicht einmal für eine Mittagsbrotzeit oder einen Nachmittagskaffee zu nutzen. In einem der Unterstände liegt das von Thomas Hirschhorn gestaltetes Künstler/innenbuch aus, welches dem Thema „Ruine“ gewidmet ist. 

Während der Ausstellung bietet der Hashtag #NeverGiveUpTheSpot in den sozialen Netzwerken die Möglichkeit, eigene Standpunkte und Überzeugungen zu diskutieren oder sich für ein gemeinsames Treffen in der Ruine zu verabreden. Mikrofon, E-Gitarre, Lautsprecher, Beamer etc. stehen für die Besucher/innen bereit, die Ruine soll ein offener Ort des Austauschs sein. 

 Also auf in die Villa Stuck in der Münchner Prinzregentenstraße – denn wann hat man schon mal die Gelegenheit aktiv ein Kunstwerk mit zu gestalten. Eigene Ideen dazu sind erwünscht und für Fotografen ist es eine Herausforderung neue Blickwinkel zu der „Ruine“ zu finden.

Ein eigens von Thomas Hirschhorn gestalteter Flyer wird in München verteilt. „Never Give Up The Spot“ geht auch in den Untergrund: Für die U-Bahn-Gänge am Odeonsplatz entwirft der Künstler großflächige Bilder, zu sehen vom 23.10. bis 1.11.2018.

 

Brigitte Henninges

 

 Thomas Hirschhorn
Extract from the book: »“Destruction is difficult. Indeed it is as difficult as Creation.“ (Antonio Gramsci) 
Thomas Hirschhorn Künstler/innenbuch«

Courtesy of the artist and Museum Villa Stuck, Munich

 

Das Buch 

Das Künstlerbuch trägt den Titel „Destruction is difficult. Indeed it is as difficult as Creation (Antonio Gramsci). Thomas Hirschhorn. Künstler/innenbuch“. Der Titel bezieht sich auf ein Zitat aus den Gefängnis-Tagebüchern des italienischen Philosophen und Kommunisten Antonio Gramsci. Laut Thomas Hirschhorn soll die Publikation daran erinnern, „wie schwierig es ist, herrschende Gewohnheiten, ungerechte Hierarchien, ungleichmachende Traditionen, ausschließende Bräuche und unsinnige Verhältnisse umzustoßen oder abzuschaffen. Und wie schwierig es ist, an ihrer Stelle etwas Neues, etwas Gerechtes, etwas Positives, etwas Einschließendes zu schaffen.“

 

 

 

Thomas Hirschhorn
Extract from the book: »“Destruction is difficult. Indeed it is as difficult as Creation.“ (Antonio Gramsci) 
Thomas Hirschhorn Künstler/innenbuch«

Courtesy of the artist and Museum Villa Stuck, Munich

  

 

 

 

21.10.2018
Nach dem Ausscheiden der Gesellschafter Isarfoto und AVI besteht die PCP Gruppe, Photo Comptetence Partner, jetzt aus Foto Dinkel, PHOTO UNIVERSAL, GM-Foto und PROBIS MEDIA SOLUTIONS und ist damit deutlich homogener geworden.
...Klick zum Weiterlesen
PCP neu aufgestellt
Nach dem Ausscheiden der Gesellschafter Isarfoto und AVI besteht die PCP Gruppe, Photo Comptetence Partner, jetzt aus Foto Dinkel, PHOTO UNIVERSAL, GM-Foto und PROBIS MEDIA SOLUTIONS und ist damit deutlich homogener geworden.

 

 

 

Die vier Foto-Fachhändler Foto Dinkel, PHOTO UNIVERSAL, GM-Foto und PROBIS MEDIA SOLUTIONS sind mit noch 7 und bald 8 Standorten in Deutschland sehr gut aufgestellt. Alle 4 „ticken“ sehr ähnlich. 

 

Jörg Hagitte

 

Am 01.09.2018 hat Jörg Hagitte die PCP-Geschäftsführung übernommen. Er war bis zum Verkauf seiner Anteile Ende 2017 geschäftsführender Gesellschafter der PROBIS MEDIA SOLUTIONS GmbH, also einem der PCP-Gesellschafter. Jörg Hagitte sagt dazu: „ Ich habe die Gruppe mitbegründet und glaube zu wissen, wo wir anpacken müssen, um die PCP wieder nach vorne bringen“.

Die erste Maßnahme war die neue Webseite www.pcp-online.eu, auf der sich Kunden und Lieferanten einen Überblick  über Ziele und die beteiligte Unternehmen verschaffen können.

Weitere Projekte wie die Partnersuche im Westen und Osten, aktuelle Angebotskataloge, gemeinsame Workshops und Seminare, Messen und die Entwicklung eigener Produkte uvm. sind schon angelaufen.

19.10.2018
Das Messezentrum in Nürnberg steht an diesem Wochenende vom 19. bis 21. Oktober 2018 ganz im Zeichen der Fotobranche. Die erste gemeinsame Fotomesse präsentiert sich größer und kompetenter, als alle Messen, die es bei den beiden Verbundgruppen Ringfoto und europafoto bisher gab. Insgesamt sind damit 115 Firmen auf der FOTOMESSE des Fachhandels vertreten.
...Klick zum Weiterlesen
Ringfoto/europafoto: Fotomesse in Nürnberg - Aktualisiert!
Das Messezentrum in Nürnberg steht an diesem Wochenende vom 19. bis 21. Oktober 2018 ganz im Zeichen der Fotobranche. Die erste gemeinsame Fotomesse präsentiert sich größer und kompetenter, als alle Messen, die es bei den beiden Verbundgruppen Ringfoto und europafoto bisher gab. Insgesamt sind damit 115 Firmen auf der FOTOMESSE des Fachhandels vertreten.


Steuern mit voller Kraft auf die Fusion zu: die europafoto und Ringfoto
Geschäftsführer Christof Bergmann und Michael Gleich.

 

Die Ausstellungsfläche der Fotomesse in Nürnberg umfasst mehr als 7000 Quadratmeter auf der sich insgesamt 104 Firmen mit eigenen Messeständen präsentieren. Zahlreiche weitere Hersteller, wie Nisi, Metabones, Techart, Cactus, JVC, New Media oder Riwit werden von Ringfoto und europafoto auf ihren eigenen Marktplätzen gezeigt. Auch die Anmeldungen von Händlern und Gästen haben alle Erwartungen übertroffen. Insgesamt werden 30%mehr Besucher und 33%mehr Geschäfte erwartet, als bei der letzten Herbstmesse.

 

Umsatzentwicklung der europafoto

 

Nach einer sehr guten Umsatzentwicklung im ersten Halbjahr 2018 liegen die Umsätze der europafoto nach etwas schwächeren Sommermonaten ca. 5% unter den Umsätzen des Vorjahres. Damit liegt die Entwicklung oberhalb der allgemeinen Branchenentwickliung im Bereich Imaging, die die lt. GFK einen Rückgang von 8% per August zeigt. Der Fotofachhandel bleibt laut GfK auch in diesem Jahr der mit Abstand wichtigste Absatzkanal für Fotoprodukte.

 Wichtige Umsatztreiber bei der europafoto Gruppe waren weiterhin die spiegellosen Systemkameras mit einer Steigerung von 37,3% und 33,8% für die dazugehörigen Systemobjektive. Ebenso erfolgreich konnten die Sofortbildkameras verkauft werden mit einer starken Steigerung von 59,1%. Die Erwartungen für das Jahresende sind positiv.

Auf der photokina wurden viele neue Produkte gezeigt, davon sehr viele, die absolut passend sind zu der Kompetenz in den Fotofachgeschäften.

 

 

Für den Herbst 2018 ist auch eine erste gemeinsame Printanzeige
in hochauflagigen Magazinen geplant.

 

 

Aktionen zum Jahresende

An den Tagen rund um den sogenanten Black Friday bietet die Zentrale von europafoto ihren Mitgliedern passende Werbemaßnahmen, so dass alle Mitglieder an diesem Trend teilnehmen können. Auch klassische Werbung steht weiter im Focus und die europafoto Zentrale stellt auch in 2018 ihren Händlern zum Jahresende eine Zeitungsbeilage zur Verfügung, um in den umsatzstärksten Monaten aktiv am Markt teilzunehmen.

Um dann auch lieferfähig zu sein, wird europafoto dafür sorgen, dass die zurzeit noch schlecht lieferbaren Neuheiten in möglichst grosser Stückzahl zum Abverkauf bereit stehen. 

 

Stabile Umsatzentwicklung auch bei Ringfoto


Während der Markt laut der GfK in den ersten acht Monaten des Jahres deutlich rückläufig war (-8%), musste  der Fotofachhandel in Summe nur ein kleines Minus hinnehmen (-1,2%). Die RINGFOTO GmbH & CO. ALFO Markting KG liegt aktuell bei einem leichten Minus von 0,8%. Der Fotofachhandel bleibt laut GfK auch in diesem Jahr der mit Abstand wichtigste Absatzkanal für Fotoprodukte.

Die Steigerungen resultieren vor allem aus dem Segment der spiegellosen Systemkameras (+51,7%), der Objektive (+14,9%) und der Sofortbildkameras (+38,4%). Unverändert rückläufig entwicklen sich auch bei RINGFOTO die Spiegelreflex-u. Kompaktkameras (-22,3% bzw. -11,4%).

 


Der Negativtrend bei DSLR, Kompaktkameras und Camcorder hält bei
beiden Gruppen in ähnlichem Ausmaß  weiterhin an.



Aufgrund der vielen Neuheiten, die bei der photokina präsentiert wurden, geht das  Unternehmen für das Weihnachtsgeschäft von Umsatzzuwächsen aus. Geschäftsführer Michael Gleich sagt: „Die Tatsache, dass sich mehrere große Hersteller für Systemlösungen entschieden haben, die auf große Bajonette und damit auch auf extrem lichtstarke und hochwertige Objektive setzen, ist für den Fachhandel ein großer Vorteil. Systeme dieser Art sind nicht nur hochpreisig, sondern auch sehr erklärungsbedürftig. Und damit sind sie über andere Vertriebswege nur schwer zu verkaufen.“

Positive Umsatzimpulse ergeben sich auch aus dem extremen Boom im Sofortbildbereich, aus den unvermindert erfolgreichen Special-Edition-Kits und aus der Tatsache, dass die Marke GoPro ab der Messe wieder im RINGFOTO-Lager verfügbar sein wird.

Instax-Weihnachtsaktion und Black Sale-Beilage

Ringfoto wird erstmals mit Fuji zusammen eine große Instax-Weihnachtsaktion starten, um den Umsatz mit Instax-Kameras und Instax-Sofortbildfilmen weiter zu steigern. Den Mitgliedern der Grupppe stehen dafür ab Mitte November wöchentliche Basteltipps, ein Instagram-Video, eine Landing-Page und ein umfangreiches Werbepaket zur Verfügung.

 


Ringfoto plant gemeinsame Aktionen für Fujifilm instax Sofortbild:

 



Ganz neu ist auch eine Aktionsbeilage, die Mitte November starten soll und den US-amerikanischen Trend aufgreift, am Freitag nach Thanksgiving mit Rabatten und Aktionsangeboten zu werben.  Von solchen Verkaufsaktionen mit sehr knapp kalkulierten und zeitlich auf wenige Tage limitierten Angeboten, verspricht sich die Gruppe auch in Deutschland wichtige Marktimpulse.


Mehr Service für Voigtländer und Exklusivprodukte

Der Service für Voigtländer-Produkte und Exklusivprodukte wie Cactus, Metabones, Techart und Nisi wurde deutlich verbessert. Kommt es bei diesen Marken innerhalb eines halben Jahres nach dem Kauf zu einem Servicefall, werden die Produkte ganz unbürokratisch ausgetauscht.


Händler-Votum für neue Voigtländer-Objektive

Erstmals sollen die Händler mitentscheiden, welche Voigtländer-Objektive als nächstes ins Sortiment aufgenommen werden. Insgesamt werden bei der FOTOMESSE vier verschiedene Projektobjektive präsentiert, für die Händler ihr Votum abgeben können. Bekannt sind von den Optionen zunächst nur die Brennweite, die Lichtstärke, das Bajonett und die ungefähre optische Konstruktion dieser Prototypen.

„Die Meinung unserer Händler ist uns sehr wichtig und deshalb dürfen unsere Mitglieder dieses wichtige Sortiment nun auch aktiv mitgestalten“, sagt Geschäftsführer Michael Gleich.

Diese Entwicklungen haben die beiden Einkaufskooperationen europafoto und Ringfoto noch in getrennten Pressemittdeilungen bekannt gegeben. Auf ihrem ersten geweinsam veranstaltetem Event "Die Fotomesse" präsentierten die Geschäftsführer Christof Bergmann und Michael Gleich die Zahlen bereits gemeinsam. Der erste sichtbare Schritt zu der für das nächste Jahr in Angriff genommenen kompletten Fusi0on der Unternehmen. Über die als nächstes dazu geplsnten Schritte werden wir in einem gesonderten Artikel berichten.

18.10.2018
Die meisten seiner Bilder waren eine Hommage an die türkische Stadt Istanbul. In vielen Ausstellungen präsentiert und vielfach ausgezeichnet ist Ara Güler, auch als „Auge Istanbuls“ bekannt, in seiner Heimatstadt im Alter von 90 verstorben.
...Klick zum Weiterlesen
Der berühmte türkische Fotograf Ara Güler im Alter von 90 Jahren verstorben
Die meisten seiner Bilder waren eine Hommage an die türkische Stadt Istanbul. In vielen Ausstellungen präsentiert und vielfach ausgezeichnet ist Ara Güler, auch als „Auge Istanbuls“ bekannt, in seiner Heimatstadt im Alter von 90 verstorben.

 

Ara Güler, der am 16. August 1928 in Istanbul geboren wurde, versteht sich als "visueller Historiker" der "festhält was ihn umgibt". 60 Jahre hat er eindrucksvoll seine Heimatstadt Istanbul fotografiert und ist für seine Schwarzweißaufnahmen weltbekannt geworden. Der heute 87-jährige hat als Journalist und Fotoreporter politische Entwicklungen begleitet und zahlreiche mächtige und bedeutende Persönlichkeiten porträtiert wie Indira Gandhi, Willy Brandt, Maria Callas und Salvador Dali fotografiert.

2016 wurde der Magnum Fotograf Ara Güler mit dem Leica Hall of Fame Award ausgezeichnet. "Wie kein anderer hat Ara Güler das Alltagsleben sowie die kleinen und großen Veränderungen in der weltweit einzigen Metropole, die auf zwei Kontinenten liegt,dokumentiert und ist so zum Chronisten Istanbuls geworden. Durch die imposanten Aufnahmen seiner Heimatstadt und der zeitgeschichtlichen Dokumentation wichtiger politischer Ereignisse hat Ara Güler die Fotografie des 20. Jahrhunderts maßgeblich geprägt. Mit dem Leica Hall of Fame Award möchten wir seine bedeutende und herausragende Arbeit als Fotograf würdigen", erklärt Karin Rehn-Kaufmann, Generalbevollmächtigte Leica Galerien International. 

18.10.2018
Gleichzeitig mit den fallenden Blättern des goldenen Oktobers fielen auch die Preise für viele Fotokameras, Objektive und Zubehör. Wer genau hinschaut, dem bieten sich zum Ende des Jahres attraktive Schnäppchen. Da ein Großteil der auf der photokina 2018 vorgestellten Produkte nicht vor dem Frühjahr 2019 auf den Markt kommen werden, versuchen die Hersteller nun über den Preis die Lager für die ausstehenden Neuheiten zu räumen.
...Klick zum Weiterlesen
Goldener Herbst für Foto-Schnäppchen
Gleichzeitig mit den fallenden Blättern des goldenen Oktobers fielen auch die Preise für viele Fotokameras, Objektive und Zubehör. Wer genau hinschaut, dem bieten sich zum Ende des Jahres attraktive Schnäppchen. Da ein Großteil der auf der photokina 2018 vorgestellten Produkte nicht vor dem Frühjahr 2019 auf den Markt kommen werden, versuchen die Hersteller nun über den Preis die Lager für die ausstehenden Neuheiten zu räumen.

Ein Schnäppchen wird es wohl sicher niemals werden, wenn die Edelmarke Leica ihre Preise senkt. Aber Ersparnisse bis zu 500 Euro, wie sie Leica Meister in seinen Geschäften in Hamburg, München und Berlin aktuell verspricht, sind alles andere als ein Pappenspiel.   Bis zu 500  Euro soll es dort bei der Trade-In Aktion für eine in Zahlung genommene System- oder Spiegelreflexkamera geben und die Finanzierung der Leica SL wird zinslos in zwölf Raten à 450 Euro monatlich angeboten.  

 


Leica Meister Trade-in Angebot.

 

Großzügig zeigt sich auch Olympus mit seinen Herbst- und Winteraktionen. Unter dem Motto "Come closer" verspricht das Unternehmen allen Käufern, die vom  15. Oktober 2018 bis zum 15. Januar 2019 eine Olympus PEN E-PL9 erstehen das vielseitige M.Zuiko Digital ED 30 mm F3.5 Makro-/Porträt-Objektiv im Wert von 299 EUR als Gratiszugabe.

 

 

Olympus bietet zur PEN E-PL9 ein kostenloses 30 mm Makro Objektiv.



Der in Hamburg, Berlin und Hannover mit Fotogeschäften vertretene Fachhändler Probis kündigt deutliche Preissenkungen für die Canon EOS 5D Modelle an. So soll die Canon EOS 5D MarkIV nur noch 2999 Euro kosten und die EOS 5DS im Preis auf 2799 Euro sinken. Die EOS 5DSR wird jetzt ebenfalls für nur noch 2999 Euro angeboten.

 

 

Gibt es jetzt schon für weniger als 3.000 Euro: die Canon EOS 5D Mark IV. Aber auch bei vielen anderen Produkten hat Canon zum Herbst die Preise gesenkt, bzw. Cashback Aktionen gestartet.



Auch für Fujifilm Kameras kündigt Probis eine attraktive Cashback Aktion für das letzte Quartal 2018 an. So wird im Cashback Programm von Fujifilm die zum Beispiel Fujifilm X-Pro2 mit einem Nachlass von 200 Euro ausgelobt. Die Fujifilm X-H1 kostet innerhalb dieser Aktion 250 Euro weniger und bei der Fujifilm X-T2 können Käufer bis zu 300 Euro sparen. Selbstverständlich soll es auch beim Kauf von Objekitven ähnlich attraktive Preissenkungen geben.

 

 

Attraktive Einsparungen verspricht auch Fujifilm für seine Kameras und Objektive.



Auch wer schon eine GF-X besitzt kann durch die aktuelle Sofortrabatt-Aktion viel Geld beim Kauf eines neuen Objektivs sparen. Von bis zu 780 Euro Sofortrabatt ist hier die Rede.

Die Cashback- und Promo-Aktionen der bei Probis angebotenen Hersteller finden Sie aktuell in einer übersichtlichen Rubrik auf der Homepage des Unternehmens.

Schon seit dem 1. Oktober 2018 hat Sony seine umfangreiche Herbst und Winter Cashback Aktion gestartet. So wie es aussieht, ist nahezu jeder, der bei Sony Produkten den vollen Preis bezahlt, selbst schuld. So lang ist die Liste der Nachlässe auf die verschiedensten Kameras, Zubehör und Objektive. Praktisch jeder, der ein Produkt rund um die Sony Alpha kauf bekommt Geld zurück. Die Aktion ist so umfangreich, dass wirklich jeder Sony Fan, etwas findet, mit dem er sich günstig eine Freude machen kann.


Der Ablauf der Sony Cashback-Aktion ist wie folgt: Der Kunde kauft bei seinem Händler  eines der berechtigten Produkte. Dann geht er auf die Aktionsseite www.sony.de/cashback und registriert dort selbst das gekaufte Produkt. Nach der Registrierung erhält er den Cashback Betrag in der Regel innerhalb von 8 Wochen gutgeschrieben.
Teilnahmeberechtigt sind alle SPP Händler. Ausgenommen von dieser Aktion sind die Märkte von MediaMarktSaturn.

 

 


Bis zu 1.000 Euro Ersparnis verspricht Sony bei seiner Cashback Aktion.

 

 Während des Aktionszeitraums der Sony Cashback-Aktion vom 01.10.2018 –31.01.2019 kann für maximal 5 (fünf) Sony Produkte, davon eine Kamera, zwei unterschiedliche Objektive, sowie zwei Zubehörprodukte pro Haushalt Cashback beantragt werden. Zur Teilnahme an der Cashback-Aktion berechtigen ausschließlich solche Aktionsprodukte, die innerhalb des genannten Zeitraums und bei teilnehmenden Händlern erworben werden und deren Kaufdatum und Aktionsteilnehmer aus der einzureichenden Rechnungskopie eindeutig hervorgehen.

Eine spezielle Aktion ermöglicht es, den Cashback Betrag nochmals zu verdoppeln. Beim  Kauf eines G Master Objektivs (SEL100400GM.SYX, SEL100F28GM.SYX, SEL1635GM.SYX, SEL2470GM.SYX, SEL70200GM.SYX und SEL85F14GM.SYX in Kombination mit der A7sII, A7rIII, A9 oder der entsprechenden Kit-Varianten, verdoppelt sich der Cashback Betrag für das Objektiv (z.B. A7sII + SEL2470GM (100 € Cashback x 2) = 200 € Gesamt-Cashback. Der zusätzliche Caschback wird nur gewährt, wenn der Kauf beider Produkte gleichzeitig bei einem Händler stattgefunden hat und auf einer gemeinsamen Rechnung ausgewiesen ist. Die teilnehmenden Händler für diese Sonderregelung finden Sie unter www.sony.de/cashback. Dieser zusätzliche Cashback kann nur einmal pro Haushalt beantragt werden.

 

 Sparmöglichkeit bei Hasselblad für die H6D-100c oder H6D-400c MS

 

Hasselblad bietet ein Tauschgeschäft: Die vorhandene Kamera - entweder Hasselblad oder ein anderes digitales Mittelformat-Kameramodell – kann beim Kauf einer neuen H6D-100c oder H6D-400c MS in Zahlung gegeben werden.
Ab sofort bis zum 30. November 2018 erhält man einen Bonus von zusätzlich€ 3.000 zu den Trade-In-Preisen, wenn man eine neue H6D-100c oder H6D-400c Multi-Shot Kamera bestellt.  Abhängig vom Modell, welches in Zahlung gegeben wird, kann man mit diesem Bonus beim Kauf einer neuen H6D-400c MS bis zu € 22.000 sparen.

 

 



18.10.2018
Das aktuelle Motto des 2017 ins Leben gerufene Vonovia Award für Fotografie lautete „Zuhause“. Bei den Einreichungen fiel vor allem die intensive Auseinandersetzung der Fotografen mit menschlichen Schicksalen und aktuellen Lebensbedingungen auf. Sie spiegeln die Veränderung in der Bedeutung und Wahrnehmung des Begriffs Zuhause , quer durch die verschiedenen Generationen von Fotografen wider. Viele von ihnen stellen sich die Frage, wie Menschen heute leben, was sie bewegt.
...Klick zum Weiterlesen
Vonovia Award Shortlist 2018 – 33 Kandidaten ausgewählt
Das aktuelle Motto des 2017 ins Leben gerufene Vonovia Award für Fotografie lautete „Zuhause“. Bei den Einreichungen fiel vor allem die intensive Auseinandersetzung der Fotografen mit menschlichen Schicksalen und aktuellen Lebensbedingungen auf. Sie spiegeln die Veränderung in der Bedeutung und Wahrnehmung des Begriffs Zuhause , quer durch die verschiedenen Generationen von Fotografen wider. Viele von ihnen stellen sich die Frage, wie Menschen heute leben, was sie bewegt.

Die Zahl der Einreichungen für den Vonovia Award für Fotografie 2018 lag deutlich über der des Vorjahres. Über 600 Einreichungen wurden gezählt, 430 davon zugelassen, darunter 282 Einreichungen für die Hauptpreise und 148 für den Nachwuchsförderpreis.

Der Vonovia Award für Fotografie umfasst drei Hauptpreise in der Kategorie Beste Fotoserie und einen Nachwuchsförderpreis für unter 26-jährige Fotografen und Fotografinnen, die sich noch im Studium oder in der Ausbildung befinden. Der Award ist mit einem Preisgeld von 42.000 Euro dotiert und wird jährlich vergeben.

Junge und bereits etablierte Fotografen erhalten so die Möglichkeit, das Thema Zuhause mit eige-nem künstlerischen, dokumentarischen oder investigativen Anspruch neu zu interpretieren. Mit dem Award ausgezeichnet werden formal und inhaltlich herausragende Bildserien von jeweils sechs bis zwölf Fotoarbeiten. Die Arbeiten müssen in den letzten drei Jahren fertig gestellt worden sein.

 Die Preisverleihung für den Award findet am 22. November 2018 in Düsseldorf statt.

 

 Shortlist Kategorie Beste Fotoserie

 

 Franz Brück - Public housing Singapore (Singapore colours)

 Kati Bruder - WIR ANDEREN. Auf der Suche nach der "idealen" Gemeinschaft.

 Miguel Brusch - The Black Pool

Lia Darjes - Being Queer. Feeling Muslim.

Nele Glück - Der Gute Berg

 

Joachim Hildebrand - Allemagne mon Amour

 

Norman Hoppenheit - Dreesch

Victoria Jung Bitch- I'm drowning

 

David Kregenow - Terrain Vague

 

Tobias Kruse      This is Jaywick

Paula Markert               Ring/Halqa

Arne Piepke - Glaube; Sitte; Heimat

Birthe Piontek - Abendlied

 

Nina Röder - wenn du gehen musst willst du doch auch bleiben

 

Rebecca Sampson - Apples for Sale

 

Meinrad Schade - UNRESOLVED

Charlotte Schmitz - Najet

René Sikkes - Flachland

 

Christina Stohn - Höllental und Himmelreich

 

Heiko Tiemann - Zufügung

 

Heinrich Völkel - Nachtstücke

 

Snezhana von Büdingen - Meeting Sofie

 

Lara Wilde - Exposed Landscapes Tamina-

 

Florentine Zuch - Bleib; ich brauche nichts.

 

Wolfgang Zurborn- Playtime

 

 

Shortlist Kategorie Beste Nachwuchsarbeit

 

Franziska Bulgrin - Entrissen

Annika Grabold - Durchdringung

Luise Hamm - Soul unlimited

Nanna Heitmann - Weg vom Fenster, das Ende einer Ära

Stephan Klumpp - Die Möglichkeit einer Insel

 Ingmar Björn Nolting - Hinter Fassaden

Fabian Ritter - Tamara

Carla Schleiffer - DONAU 101

 

 

 

18.10.2018
Funktionen, die sich auf Künstliche Intelligenz stützen, fortschrittliche Technologien, optische Exzellenz und ganz neue fotografische Möglichkeiten sind die Kennzeichen der neuen Mate 20 Smartphone Serie von Huawei. Auch diese Huawei Smartphones verwenden eine neue Leica Triple Kamera.
...Klick zum Weiterlesen
Huawei: Die neue Mate 20 Smartphone-Serie mit Leica Kamera und künstlicher Intelligenz.
Funktionen, die sich auf Künstliche Intelligenz stützen, fortschrittliche Technologien, optische Exzellenz und ganz neue fotografische Möglichkeiten sind die Kennzeichen der neuen Mate 20 Smartphone Serie von Huawei. Auch diese Huawei Smartphones verwenden eine neue Leica Triple Kamera.


Die neuen Huawei Mate 20 und Mate 20 Pro Smartphones.


Die jüngste Generation der Huawei Mate-Serie mit dem Huawei Mate20 und dem Huawei Mate20 Pro sind mit dem ebenfalls neuen Huawei Kirin 980, dem weltweit ersten 7nm System-on-a-Chip (SoC) für AndroidTM-Geräte, ausgestattet. Neben ihrer leistungsstarken On-Device-KI bieten die Smartphones weitere zukunftsweisende Innovationen wie den revolutionären Dual-NPU, eine neue Leica Triple-Kamera mit Ultra-Weitwinkelobjektiv und der noch leistungsstärkeren Huawei SuperChargeTM-Technologie, die schnelles Aufladen mit 40 Watt unterstützt. Ferner basieren die Geräte auf AndroidTM 9 mit EMUI 9.0.

Neue Möglichkeiten für Foto- und Videoaufnahmen

Um die Leica Smartphone-Kamera weiter zu verbessern, hat Huawei der Mate20-Serie ein Leica Ultra-Weitwinkelobjektiv hinzugefügt. Die neue Leica Triple-Kamera des Huawei Mate20 Pro (Mate20) setzt sich so aus einem 40 (12) Megapixel (MP) RGB-Sensor mit Weitwinkel-Objektiv, einem 20 (16) MP Sensor mit Ultraweitwinkel-Objektiv und einem 8 (8) MP Sensor mit Tele-Objektiv zusammen – mit den Blenden f/1.8, f/2.2 und f/2.4. In dieser Zusammensetzung unterstützt die Kamera Ultra-Weitwinkelaufnahmen sowie Makrofotografie für gestochen scharfe Details bei nur 2,5cm Entfernung.

 

Huawei Mate 20



Die Künstliche Intelligenz hilft auch bei Filmaufnahmen. Der KI-Kinomodus optimiert den Farbton, die Sättigung und die Helligkeit der Videoclips in einer Auswahl an Modi (Vintage, Frisch, Spannung und Unscharfer Hintergrund). Durch die Künstliche Intelligenz werden Menschen via selektiver Entsättigung hervorgehoben und die Farben um sie herum verblassen. KI-Spotlight analysiert Videos und schneidet daraus automatisch einen 10-sekündigen Highlight-Clip – zum vereinfachten Teilen.

 


Leica Triple Camera des Huwei Mate 20.

 



Die Huawei Mate20-Serie unterstützt nativ die 21:9-Videoaufnahme. Im Vergleich zum 16:9-Verhältnis bietet es eine deutlich breitere und umfangreichere Perspektive – ideal für künstlerische und filmische Effekte. Auch bei der Wiedergabe von YouTube-Videos sind das Huawei Mate20 und Huawei Mate20 Pro fortschrittlich: sie unterstützen HDR-Wiedergabe und sind als YouTube Signature Devices zertifiziert.

Revolutionäre Ladetechnologien

Um eine hohe Produktivität zu gewährleisten, ist die Huawei Mate20-Serie mit großen Akkus ausgestattet. Das Huawei Mate20 Pro bietet einen ausdauernden 4.200mAh-Akku,der sich durch die Huawei SuperChargeTM-Technologie mit 40 Watt in nur 30 Minuten bis zu 70 Prozent wieder aufladen lässt.
Auch das Huawei Mate20 mit seinem Akku mit 4.000mAh verfügt über eine  SuperChargeTM (22,5 Watt) Technologie, die den Akku innerhalb einer halben Stunde mit einer Tagesladung aufladen kann.

Huawei Mate 20 Pro.

 

Neben der Leistungssteigerung beim kabelgebundenen Laden verfügt das Huawei Mate20 Pro über Qi-basiertes kabelloses 15 Watt Huawei Wireless Quick Charge und ist in nur 30 Minuten um bis zu 30 Prozent geladen. Aber das Huawei Mate20 Pro kann auch als Stromlieferant genutzt werden. Dank Reverse Charge lassen sich andere Geräte, die kabelloses Aufladen unterstützen, mit Strom versorgen. Die Huawei SuperChargeTM- sowie Wireless Quick Charge-Ladetechnologien sind vom TÜV Rheinland auf Sicherheit und Schnelligkeit getestet und zertifiziert.

Vielfältige Sicherheitsoptionen


Die Huawei Mate20-Serie bietet verschiedene Möglichkeiten der biometrischen Authentifizierung. So lässt sich das Huawei Mate20 Pro mit dem im Display integrierten Fingerabdrucksensor oder auch per 3D Face Unlock entsperren. Letzteres erkennt einen Benutzer innerhalb von 600ms, mit einer Falschabgleichsrate von unter eins zu einer Million. Das Huawei Mate20 bietet ähnliche Möglichkeiten mit Face Unlock und einem Fingerabdrucksensor auf der Rückseite. Darüber hinaus lässt sich das Gerät auch mit einem Passwort schützen.

EMUI 9.0 mit vereinfachter Nutzererfahrung

Die neuen Geräten der Huawei Mate20-Serie verwenden die EMUI 9.0 Software. Die auf AndroidTM Pie basierende und deutlich übersichtlichere Oberfläche von Huawei bietet viele nützliche Funktionen – unter anderem HiVision. Diese Funktion ergänzt die Kamera-App, identifiziert Sehenswürdigkeiten oder andere Objekte und liefert dem Nutzer passende Informationen. Auch HiTouch ist in EMUI 9.0 enthalten – die Funktion erkennt Produkte und liefert automatisch die passenden Online-Shopping-Angebote. Einfach zwei Finger gleichzeitig auf das Display gedrückt halten und das angeschaute Produkt wird identifiziert.

 

 

Huawei Mate 20 Pro Leica Triple Camera.

 

Mit Hilfe der Digital Balance-Funktion lässt sich die Nutzungsstatistik des Gerätes tracken und genau nachvollziehen, wie lange das Smartphone oder eine spezifische App genutzt wird. So hat jeder Nutzer seinen Konsum genau im Blick und im Griff. Ein weiteres Feature ist Easy Projection 2.0: das Smartphone kann kabellos oder via Kabel mit einem Monitor verbunden und als PC-Ersatz mit optimierter Betriebsoberfläche genutzt werden.


Die Rückseite bei den Geräten mit den Farben Emerald Green und Midnight Blue ist mit einem von Huawei entwickelten Hyper Optical Pattern strukturiert, wodurch sie angenehm in der Hand liegen. Die Oberfläche macht sie zudem auch griffiger.

Das neue 6,39 Zoll (16,23 cm) OLED-Display des Huawei Mate20 Pro sowie das 6,53 Zoll (16,59 cm) IPS-Display des Huawei Mate20 zeigen Farben mit hervorragendem Kontrast und hoher Helligkeit.

 

 

Huawei Mate 20 RS Porsche Design.

 


Das Huawei Mate20 und das Huawei Mate20 Pro werden in verschiedenen Farben erhältlich sein, zum ersten Mal auch in der neuen Farbe Emerald Green (nur Huawei Mate20 Pro).

Sowohl das Huawei Mate20 Pro als auch das Huawei Mate20 sind mit einem 128 GB großen internen Speicher ausgestattet. Durch eine Nano Memory Card* (NM Card) – dem neuen Speicherkartenformat in der Größe einer nano SIM-Karte – lässt sich der Speicher schnell und einfach um bis zu 256 GB erweitern.

Zur Huawei Mate20-Serie gehört auch das Porsche Design Huawei Mate20 RS, das aus der Zusammenarbeit Huawei und Porsche Design entspringt.Es verfügt neben den KI-Funktionen der Huawei Mate20-Serie über einen mit 256 GB großen Speicher sowie das neuste Modell der Leica Triple-Kamera mit Ultra-Weitwinkelobjektiv. Das Porsche Design Huawei Mate20 RS kommt in elegantem Schwarz und mit Lederrückseite.

In Deutschland gibt es bis zum 25. Oktober 2018 ein spezielles Vorbesteller-Angebot: Beim Kauf eines Huawei Mate20 erhalten Käufer ein Amazon Echo Plus (2. Generation) im Wert von 149,99 Euro gratis dazu. Beim Huawei Mate20 Pro beinhaltet das Angebot ein Amazon Echo Show (2. Generation) im Wert von 229,99 Euro.


Preise:


Huawei Mate20, 4 GB RAM, 128 GB ROM in den Farben Black, Midnight Blue und Twilight (jeweils als Dual- und Single-SIM, je nach Anbieter): ca. 800 Euro.

Huawei Mate20 Pro, 6 GB RAM, 128 GB ROM in den FarbenbBlack, Midnight Blue, Twilight (jeweils als Dual- und Single-SIM, je nach Anbieter): ca. 1.000 Euro.

Porsche Design Huawei Mate20 RS, 6 GB RAM, 256 GB ROM in der Farbe Black: ca. 1.695 Euro.

18.10.2018
Fotoausstellung Salzburg . Zum 50. Todestag des Bürgerrechtlers Martin Luther King präsentiert die Leica Galerie Salzburg „Eternity“ mit Fotografien von Benedict J. Fernandez und Ju?rgen Wassmuth. Die Ausstellung läuft vom 19. Oktober bis 12. Januar 2019
...Klick zum Weiterlesen
Jürgen Wasmuth / Benedict J. Fernandez – Eternity
Fotoausstellung Salzburg . Zum 50. Todestag des Bürgerrechtlers Martin Luther King präsentiert die Leica Galerie Salzburg „Eternity“ mit Fotografien von Benedict J. Fernandez und Ju?rgen Wassmuth. Die Ausstellung läuft vom 19. Oktober bis 12. Januar 2019
17.10.2018
Über 40 Millionen Nachrichten-, Sport-, Entertainment- und Archivbilder sind ab sofort für alle Shutterstock Kunden weltweit direkt verfügbar und lizensierbar. Mit Shutterstock Editorial bietet das Unternehmen Bilder aus aller Welt einschließlich eines Live-Feeds mit kuratierten Nachrichten-, Sport- und Entertainmentbildern, Fotos von Royals sowie Zugang zu einem Archiv herausragender Bilder.
...Klick zum Weiterlesen
Shutterstock bietet jetzt auch redaktionelle Inhalte für jedermann
Über 40 Millionen Nachrichten-, Sport-, Entertainment- und Archivbilder sind ab sofort für alle Shutterstock Kunden weltweit direkt verfügbar und lizensierbar. Mit Shutterstock Editorial bietet das Unternehmen Bilder aus aller Welt einschließlich eines Live-Feeds mit kuratierten Nachrichten-, Sport- und Entertainmentbildern, Fotos von Royals sowie Zugang zu einem Archiv herausragender Bilder.

Bishe waren  redaktionelle  Inhalte nur für Enterprise-Kunden mit Shutterstock Premier-Konto verfügbar. Nun können alle Shutterstock-Kunden über Shutterstock.com/editorial auf diese Sammlung zugreifen.

Shutterstock Editorial vertreibt Bilder von strategischen Partnern wie der Associated Press (AP), der europäischen Presseagentur (epa), BFA und Variety sowie von freischaffenden und angestellten Fotografen. Shutterstock kombiniert diese Inhalte mit seinen einzigartigen technischen Möglichkeiten, um Kunden zeitgemäße, symbolträchtige Bilder zu bieten, wann immer sie diese benötigen. Neben der Haupt-Sammlung von über 200 Millionen Bildern und 10 Millionen Videoclips, enthält Shutterstocks umfassende Editorial-Sammlung über 40 Millionen Bilder. Pro Monat kommen zudem durchschnittlich mehr als 700.000 Bilder hinzu.

 

 

Editorial Fotos von Shutterstock jetzt für alle Kunden direkt
auf der e-Commerce Plattform lizensierbar.

 

 

„Bei Shutterstock sehen wir weltweit eine steigende Nachfrage im redaktionellen Bereich. Allein unser Team hat im vergangenen Jahr bereits mehr als 6.500 Veranstaltungen fotografiert und wir arbeiten weiterhin mit erstklassigen Partnern zusammen, um diese Zahl noch weiter zu erhöhen und um noch mehr Events und Ereignisse abzudecken“, sagt Jon Oringer, Gründer und CEO von Shutterstock. „Wir freuen uns, dass wir mit diesem Angebot nun nicht nur unsere Unternehmenskunden, sondern alle 1,8 Millionen Shutterstock-Kunden auf der ganzen Welt erreichen.“

Shutterstocks Entwicklung im redaktionellen Bereich begann 2015 mit der Übernahme des in Großbritannien ansässigen Unternehmens Rex Features, der größten unabhängigen Fotoagentur in Europa. Im selben Jahr bildeten Shutterstock und Penske Media Corporation (PMC) eine exklusive globale Vertriebspartnerschaft, die die Bilder der legendären, hundert Jahre alten PMC-Publikationen Variety und WWD inkludiert. Das Editorial Angebot von Shutterstock wurde seither durch Partnerschaften, Akquisitionen und Vertriebsabkommen mit The AP, epa, The Kobal Collection, The Art Archive und der Football Association weiter ausgebaut. Shutterstocks Team umfasst preisgekrönte Sportfotografen, renommierte Royal-Fotografen und führende Fotografen im Entertainment-Bereich.

Mit diesem neuen Angebot können eCommerce-Kunden jetzt redaktionelle Inhalte zu einem Pauschalpreis und mit einer einfachen Lizenzvergabe erwerben. Bilder sind einzeln oder im 25er-Paket erhältlich.

Mehr über die redaktionellen Inhalte von Shutterstock erfahren Sie hier....

17.10.2018
Neben dem richtigen Equipment entscheiden Flexibilität und außergewöhnliche Bildqualität über den Erfolg eines Fotografens, Fotomedienkaufmanns bzw. Fotohändlers. Mit dem passenden Zubehör haben Smartphone- und Action Cam-User ganz neue Möglichkeiten aufmerksamkeitsstarke Fotos und Videos zu erstellen. Miniwing Europe (www.freevisiontech.com) will die Ausbildung von Fachkräften am Photo + Medienforum Kiel stärken und hat es dafür mit zwei Smartphone Gimbal Freevision VILTA-M und GoPro Gimbal Freevision VILTA-G ausgestattet.
...Klick zum Weiterlesen
Miniwing stattet Photo + Medienforum Kiel mit Gimbals aus
Neben dem richtigen Equipment entscheiden Flexibilität und außergewöhnliche Bildqualität über den Erfolg eines Fotografens, Fotomedienkaufmanns bzw. Fotohändlers. Mit dem passenden Zubehör haben Smartphone- und Action Cam-User ganz neue Möglichkeiten aufmerksamkeitsstarke Fotos und Videos zu erstellen. Miniwing Europe (www.freevisiontech.com) will die Ausbildung von Fachkräften am Photo + Medienforum Kiel stärken und hat es dafür mit zwei Smartphone Gimbal Freevision VILTA-M und GoPro Gimbal Freevision VILTA-G ausgestattet.

Nicht nur die Foto- & Imaging-Branche sonmdern mit ihr auch das Berufsbild des Fotografen haben sich grundlegend verändert. War das Metier anfangs etwas, das keiner zu beherrschen schien, wird heute gern behauptet, es könne von jedem gemeistert werden. Die Digitalisierung und Vernetzung durch das Internet haben einen radikalen Wandel herbeigeführt. Laut Meinungsforschungsinstitut Statista werden heute über 85 Prozent aller Bilder weltweit mit einem Smartphone aufgenommen.

 

 

 Stefan Thode (Sales Consultant für Miniwing Europe – 2. v. l.) überreicht Ute Nolte,
Michael Nagel und Frank Becker (v. l.) jeweils zwei Smartphone Gimbal
Freevision VILTA-M und GoPro Gimbal Freevision VILTA-G.

 


Hochauflösende Fotos und Videos, die mit dem Smartphone aufgenommen wurden, haben nicht nur den Umgang mit der Technik verändert, sondern beeinflussen auch die Art des Erinnerns, der Mitteilung und Kommunikation. Was heute neben einem hochwertigen Foto-Equipment, einem geschulten Blick und einem umfangreichen Fachwissen über den Erfolg eines Fotografens, Fotomedienkaufmanns oder Fotohändlers entscheidet, ist Flexibilität und außergewöhnliche Qualität seines Portfolios.

Professionelle Ausbildung ist das A und O

Die neuesten spiegellosen Voll- und Mittelformatkameras führender Kamerahersteller überzeugen nicht nur durch Bildqualität, sondern setzen auch neue Maßstäbe im Bereich Foto und Video. Darüber hinaus wird mit dem neuen Huawei Smartphone P20 eine „Renaissance“ der Fotografie eingeläutet – es besitzt drei Kameras und einen Prozessor mit eingebauter künstlicher Intelligenz, der seines gleichen sucht. Für jeden Fotografen, Fotomedienfachmann und Fotohändler bedeuten diese bahnbrechenden Neuheiten, sich intensiv mit veränderten Möglichkeiten und Chancen des Marktes auseinander zu setzen.

Gimbals sind „state of the art“ für dynamische Aufnahmen

Fotos aus ungewöhnlichen Perspektiven sowie professionelle Kamerafahrten und -schwenks gehören heute zum Handwerk eines Fotografens und Videofilmers. Da bei ist der Einsatz eines Gimbals längst ein MUSS, egal, ob ein Smartphone, eine Action Cam oder eine professionelle Kamera verwendet werden. Miniwing Europe (www.freevisiontech.com) möchte allen Schülerinnen und Schülern des Photo + Medienforum Kiel die Möglichkeit bieten, sich persönlich über die Leistungsmerkmale des Smartphone Gimbal Freevision VILTA-M und des GoPro Gimbal Freevision VILTA-G zu informieren. Stefan Thode, Sales Consultant für Miniwing Europe, hat nun der Schule jeweils zwei Testgeräte überreicht.


Dynamische Aufnahmen aus ungewöhnlichen Blickwinkeln sind heute
Voraussetzung für aufmerksamkeitsstarke Bilder.

 



Der Einsatz von Zusatztechnik ist das i-Tüpfelchen

Multimedia wird aktiv am Photo + Medienforum Kiel gelebt. Neben Bildgestaltung und -komposition, Studiopraxis und digitaler Workflow sind Erstellung von professionellen Videosequenzen und Schnitttechniken wichtige Bestandteile der Aus- und Weiterbildung. Die technische Ausstattung der Schule mit dem neuesten Equipment der Foto- & Imaging-Branche, wie z. B. den Smartphone und GoPro Gimbals von Freevision, trägt dazu bei, dass sich die zukünftigen Fotografen, Fotomedienfachleute und Fotohändler genau mit den aktuellen Trends und Entwicklungen auseinander setzen und die Erfahrungen in ihre Arbeit einfließen lassen können.

„Wir freuen uns, einen aktiven Beitrag zur Ausbildung unserer Fachkräfte von morgen beizutragen“, betont Dr. Bin Hu, Geschäftsführer der Miniwing Europe GmbH. „Wir streben an, die Zusammenarbeit mit dem Photo + Medienforum Kiel auszubauen. Gimbals sind heute ein Must-have für jeden, der einen hohen Qualitätsanspruch an seine Fotos und Videosequenzen stellt. Eine Unternehmenskommunikation ohne professionelle Bilder und Videos ist undenkbar – darin verbirgt sich eine große Umsatzchance für Fotografen, Fotomedienfachleute und Fotohändler.“


17.10.2018
Der neue Kameragurt Easy Glider von Sun Sniper für moderne, spiegellose Systemkameras ist nun im Fachhandel und im Online-Shop von Sun Sniper erhältlich. Der runde Gurt gleitet besonders leicht durch das neu entwickelte dünne Schulterpolster und passt sich optimal an jede Bewegung an.
...Klick zum Weiterlesen
Sun Sniper - brandneuer Kameragurt Easy Glider
Der neue Kameragurt Easy Glider von Sun Sniper für moderne, spiegellose Systemkameras ist nun im Fachhandel und im Online-Shop von Sun Sniper erhältlich. Der runde Gurt gleitet besonders leicht durch das neu entwickelte dünne Schulterpolster und passt sich optimal an jede Bewegung an.

 

Wurde speziell für Systemkameras entwickelt: der neue Easy Glider
Kameragurt von Sunsniper.

 

Der verstellbare Riemen des neuen Sun Sniper Easy Glider unter der Schulter sorgt dafür, dass Gurt und Kamera auch bei häufiger und starker Bewegung nicht verrutschen.

Weitere Merkmale des Easy Glider auf einen Blick:

  • Die Stativbuchse bleibt beim Easy Glider  frei für die Schnellwechsel-Stativplatte. Zur Aufhängung werden die vom Kamerahersteller dafür vorgesehenen beiden Aufhänge-punkte verwendet.
  • Höchste Sicherheit: Durch modernste Hightech Materialien ist das innovative Kamera-Tragesystem unzerschneidbar sowie nicht durchschmelzbar und bis zu einer Höhe von 1.000 EURO versichert.
  • Der Easy Glider eignet sich insbesondere für moderne spiegellose und somit kleinere Systemkameras.
  • Belastbar: Das hochwertige Hightech Material aus dem der Easy Glider gefertigt ist, wird beispielsweise auch für schusssichere Westen oder Sicherheitsschoten auf Segelrennyachten verwendet.


"Als Innovationsführer in der Branche liegt uns viel daran, unsere Produkte immer auf dem neuesten Stand der technischen Möglichkeiten zu wissen und auf die Bedürfnisse unserer Kunden einzugehen. So entwickelten wir den Easy Glider und passten uns dem rasant wachsenden Markt der Systemkameras an. Sun Sniper ist so wieder eine Gurtlänge voraus. Der Easy Glider ist insbesondere für die modernen spiegellosen und somit kleineren Kameras entwickelt. Natürlich bleiben unsere bewährten und erfolgreichen Rotaball Gurte für die schweren Profikameras im Programm und werden ebenfalls stetig weiter-entwickelt.", erläutert Peter Geller, Inhaber und Geschäftsführer von Sun-Sniper.

 


Sitzt besonders sicher unjd psst sich jeder Bewegung an:
der Easy Glider von Sun Sniper.



Der Easy Glider ist ein idealer Begleiter auf Städtereisen oder Outdoor-Trips: Ob auf belebten Straßen oder in der Natur - die Kamera ist immer griffbereit und durch das spezielle Material des Kameragurtes sicher und angenehm zu tragen! Der Easy Glider ist im Fachhandel für ca. 50 Euro erhältlich.





17.10.2018
Im Rahmen der Eröffnung der neuen Fotoausstellung "Alexander von Humboldt, die Fotografie und sein Erbe" wurde bekannt gegeben, dass der Online-Fotoservice Pixum und das renommierte Museum Ludwig ihre erfolgreiche Zusammenarbeit um weitere zwei Jahre verlängern.
...Klick zum Weiterlesen
Fortsetzung der Zusammenarbeit von Pixum und Museum Ludwig: Kulturgut Fotografie
Im Rahmen der Eröffnung der neuen Fotoausstellung "Alexander von Humboldt, die Fotografie und sein Erbe" wurde bekannt gegeben, dass der Online-Fotoservice Pixum und das renommierte Museum Ludwig ihre erfolgreiche Zusammenarbeit um weitere zwei Jahre verlängern.

 

 

Daniel Attallah Gründer und CEO von Pixum,
Kuratorin Dr. Miriam Halwani und Direktor Dr. Yilmaz Dziewior vom Museum Ludwig

 

Pixum unterstützt das Museum seit 2014 dabei, seine umfassende Fotosammlung zu digitalisieren und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Seit Beginn der Kooperation wurden bereits über 5.000 der insgesamt 70.000 Bilder aus dem Bestand des Kölner Museums digitalisiert.

Als lebendiger Ort der Begegnung zwischen Kunst und Mensch, vermittelt das Museum Ludwig Wissen und Kreativität an verschiedenste Zielgruppen. Mit seiner Sammlung der wichtigsten Positionen der Kunst des 20. sowie 21. Jahrhunderts, gehört es zu den bedeutendsten Kunstmuseen Europas. Um das Kulturgut Fotografie zu schützen und nachhaltig zu bewahren, ermöglicht Pixum als Foto-Partner des Museum Ludwig die Digitalisierung einer der größten fotografischen Sammlungen der Welt.

Damit engagiert sich der Kölner Online-Fotoservice neben diverser lokaler Sponsorings (u.a. Kölner Lichter & Fortuna Köln) auch kulturell in der Domstadt.

Daniel Attallah, Gründer und Geschäftsführer von Pixum: "Wir freuen uns sehr diese besondere Partnerschaft mit dem Museum Ludwig fortzusetzen. Mit unserem Engagement helfen wir nicht nur dabei die Fotografien zu digitalisieren, sondern vor allem ein kulturelles und historisches Erbe der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Als echte Kölner freut es uns natürlich besonders, uns auch hier in Köln engagieren zu können und mit dem Museum Ludwig einen Partner gefunden zu haben, der die Leidenschaft für Fotografie mit uns teilt."

Mehr Informationen zum Engagement von Pixum gibt es unter https://www.pixum.de/partnerschaften.

 

17.10.2018
Mit den zwei neuen, mobilen DIN-A4-Scannern von Epson lassen sich Akten schnell und einfach auch unterwegs digitalisieren. Der WorkForce DS-70 und der WorkForce DS-80W wurden speziell für Anwender entwickelt, die nach einer mobilen Scanlösung suchen.
...Klick zum Weiterlesen
Epson: Zwei kleine, leichte Scanner für unterwegs
Mit den zwei neuen, mobilen DIN-A4-Scannern von Epson lassen sich Akten schnell und einfach auch unterwegs digitalisieren. Der WorkForce DS-70 und der WorkForce DS-80W wurden speziell für Anwender entwickelt, die nach einer mobilen Scanlösung suchen.

 

Epson DS 80W Scanner.

 


Die neuen Epson Scanner DS 70 und DS-80W bieten die Wahl zwischen USB und WLAN (DS-80W) beziehungsweise nur eine USB-Schnittstelle. Beide WorkForce DS-Scanner sind besonders leicht und kompakt, bieten aber flexible Funktionen, die es ermöglichen Unterlagen verschiedener Stärke zu erfassen. Sie verarbeiten sowohl dünnes Papier ab etwa 35 g/m² als auch Karton mit einem Flächengewicht von bis zu 270 g/m².


Der DS-80 W unterstützt als Topmodell WLAN, besitzt einen Akku sowie ein LCDisplay und erlaubt so, überall Dokumente mit einer Geschwindigkeit von etwa vier Sekunden pro Seite zu scannen. Ein vollständig geladener Akku reicht zum Scan von bis zu 300 Seiten aus. Der WorkForce DS-70 hingegen benötigt einen USB-Anschluss für den Betrieb.

Klein und leicht: der Epson DS 80 W Scanner.

 


Mit diesen Business-Scannern lassen sich Dokumente wie Spesenbelege und Verträge leicht erfassen und an Business-Anwendungen oder DMS-Systeme weitergeben. Die im Lieferumfang der Epson WorkForce DS-Modelle enthaltene Software umfasst das Epson DMS-Paket „Document Capture Pro 2“ und die Scansoftware „Epson Scan 2.0“ mit Unterstützung von TWAIN-Treibern, was das Scannen, Speichern und Freigeben gescannter Dokumente in Unternehmen weiter vereinfacht. Durch integrierte Funktionen zum Benennen, Trennen und Weiterleiten von Dokumenten ist das Digitalisieren von Akten sehr leicht und schnell erledigt. Benutzer speichern und versenden ihre Daten in Formaten wie PDF, JPEG,Tiff und anderen.



Beide Modelle sind ab November 2018 im qualifizierten Fachhandel erhältlich.

 

Preise:
Epson WorkForce DS-80W: ca. 180 Euro plus MWST.
Epson WorkForce DS-70: ca. 130 Euro plus MWST.


17.10.2018
Zahlreiche Raritäten versteigert das Auktionshaus WestLicht Photographica Auction in Wien bei der nächsten Kamera-Auktion am 24. November 2018. Einer der Höhepunkte unter den 500 Losen ist sicherlich die Leica M2 des berühmten US-Kriegsfotografen Sean Flynn, Sohn der Hollywood-Legende Errol Flynn. Sie wird zusammen mit 34 seiner Vietnam-Fotos und vier Prints von Tim Page versteigert
...Klick zum Weiterlesen
WestLicht Wien: Kamera Auction am 24. November 2018
Zahlreiche Raritäten versteigert das Auktionshaus WestLicht Photographica Auction in Wien bei der nächsten Kamera-Auktion am 24. November 2018. Einer der Höhepunkte unter den 500 Losen ist sicherlich die Leica M2 des berühmten US-Kriegsfotografen Sean Flynn, Sohn der Hollywood-Legende Errol Flynn. Sie wird zusammen mit 34 seiner Vietnam-Fotos und vier Prints von Tim Page versteigert

 

Selbstporträt Sean Flynn

 

Nicht nur Fotografien erzählen spannende Geschichten, auch so manche Kamera hat viel erlebt. Dazu gehört auch die Leica M2 von Sean Flynn. Am 6. April 1970 wurden Flynn und sein Kollege Dana Stone von Vietkong-Kämpfern verschleppt, als sie mit dem Motorrad von Phnom Penh zu einer Pressekonferenz nach Saigon fuhren. Bis heute sind beide verschollen. An diesem Tag hatte Flynn seine Nikon mit dabei, die Leica Kamera blieb  zu  Hause. Die in perfekt  funktionierendem Zustand  erhaltene  M2  (Schätzpreis: 60.000-80.000 Euro) ist somit ein einzigartiges Zeugnis, das mit seiner Patina und den Gebrauchsspuren  vom abenteuerlichen  Leben des wagemutigen  Fotoreporters berichtet.

 

Leica M2 Flynn

 

Um möglichst nah am Geschehen zu sein, ließ sich Flynn sogar mit dem Fallschirm über Kriegsgebiet abwerfen oder zog mit Spezialeinheiten ins Feld. Er selbst fertigte den Tragegurt der Kamera aus Fallschirmschnur und dem Ring einer Handgranate.

 

Selbstporträt Sean Flynn

Die Kamera wird gemeinsam mit 34 seiner Vietnam-Fotos sowie vier Prints von Tim Page, darunter eines von Flynn mit seiner M2, versteigert.

 

Leica M-P black paint „Gérard Bois“ 

 

 

Auch die Leica M-P black paint „Gérard Bois“ (Schätzpreis: 160.000-200.000 Euro) hatte historische Momente. Die 1957 nach New York mit seltenem schwarz lackiertem Summicron  2/5cm  no.1468967  ausgelieferte Kamera  gehörte dem erst im Mai mit 74 Jahren verstorbenen französischen Fotojournalisten Gérard Bois. Als Gérard Aimé wurde er,  besonders  für  seine  Fotos vom Mai 1968 in  Paris, bekannt. Nur 141 Stück  der legendären MPs schwarz  lackiert  wurden  gebaut  und  vor  allem  an  professionelle Fotografen verkauft, was die Kamera zu einer ganz besonderen Rarität macht.

 

 

Leica MP-10772 No. 5000001

 

Ein Highlight aus der jüngeren Leica Firmengeschichte ist die MP-10772 No. 5000001. 2012 wurde die Leica M Typ 240 vorgestellt und markiert einen wichtigen Meilenstein in der Leica Geschichte. Basierend auf diesem Kameratyp wurde dann zwei Jahre später eine neue  Version  der  digitalen  Leica  MP  entwickelt,  der  eine  spezielle  Seriennummer gewidmet wurde. Das Leica Museum in Wetzlar zeigt in seinem Showroom die MP-10772 mit der Nummer 5000000, bei WestLicht wartet jetzt die Nummer 5000001 (Schätzwert: 20.000-24.000 Euro) auf einen Sammler.

 

 

Kodak Ektra II

 

Neben Leica Produkten werden bei der Auktion auch zahlreiche attraktive Sammlerobjekte und Raritäten anderer Hersteller versteigert. Darunter auch eine Premiere für Kodak. So gelangt erstmalig ein Kodak Ektra II Prototyp zur Versteigerung. Die Ektra II ging nie in Produktion. Es gab drei Prototypen, von denen nur drei Seriennummern 7020, 7021 und die hier angebotene Nummer 7032 erhalten sind (Schätzpreis: 40.000 -50000 Euro).

 

Gebote für die 33. WestLicht Kamera-Auktion am 24. November 2018 können online (www.westlicht-auction.com), schriftlich oder per Telefon, weltweit live über www.liveauctioneers.com oder persönlich im Auktionssaal von WestLicht, Westbahnstraße 40, 1070 Wien erfolgen.

 

 

16.10.2018
Sigrid Neubert zählte zu den wichtigsten Architekturfotografen der deutschen Nachkriegsmoderne. Nur wenige Tage nach Eröffnung ihrer bisher größten retrospektiven Ausstellung ist sie am vergangenen Samstag, den 13. Oktober 2018,im Alter von 91 Jahren in ihrem Alterssitz nahe Berlin verstorben.
...Klick zum Weiterlesen
Architekturfotografin Sigrid Neubert im Alter von 91 Jahren gestorben
Sigrid Neubert zählte zu den wichtigsten Architekturfotografen der deutschen Nachkriegsmoderne. Nur wenige Tage nach Eröffnung ihrer bisher größten retrospektiven Ausstellung ist sie am vergangenen Samstag, den 13. Oktober 2018,im Alter von 91 Jahren in ihrem Alterssitz nahe Berlin verstorben.

Portrait Sigrid Neubert privat, um 1980 
© Archiv Sigrid Neubert



Sigrid Neubert zählte zu den herausragenden Architekturfotografinnen der Nachkriegszeit, arbeitete über 30 Jahre intensiv mit den bedeutendsten deutschen Architekturbüros und prägte wie keine andere mit ihren markanten Schwarz-Weiß-Aufnahmen das Bild der modernen Architektur in der Bundesrepublik.
Geboren 1927 in Tübingen als Tochter des Arztes und späteren Anatomieprofessors Kurt Neubert und seiner Frau Margot, zeigte Sigrid Neubert schon früh den Wunsch nach persönlicher Unabhängigkeit, verbunden mit großem Interesse an ihren Mitmenschen und ihrer Umgebung. Sie erhielt ihre Ausbildung als Fotografin von 1948 bis 1954 an der Staatslehranstalt für Lichtbildwesen in München. Neubert arbeitete über fünf Jahrzehnte in München. Zunächst als Werbefotografin tätig, spezialisierte sie sich in den 1950er Jahren auf Architekturfotografie, einer reinen Männerdomäne in der damaligen Zeit. Seit den 1970er Jahren erweiterte Neubert ihr Œuvre um eindrucksvolle Naturbilder, denen sie sich ab 1990 ausschließlich widmete.

 

 


  Sigrid Neubert, Karl Schwanzer: BMW Hauptverwaltung Museum, München, 1972 
© Kunstbibliothek, Sigrid Neubert

 

 

 


Ihr fotografisches Talent wurde schon früh erkannt. Eine ihrer experimentellen Arbeiten zeigte bereits 1953 das Museum of Modern Art in New York in der Ausstellung European Postwar Photography. Aktuell stellt die Alf Lechner Stiftung im Lechner Museum Ingolstadt und in Obereichstätt bis zum 10. Februar 2019 die große Retrospektive Architektur und Natur aus. Die Ausstellung wurde zunächst im Frühjahr 2018 im Museum für Fotografie der Staatlichen Museen zu Berlin präsentiert und umfasst 230 ihrer wichtigsten Architektur- und Naturaufnahmen.


Eng arbeitete die Fotografin mit zahlreichen herausragenden Architekten der Nachkriegs- und Spätmoderne zusammen: Kurt Ackermann, Walther und Bea Betz, Hans-Busso von Busse, Alexander von Branca, Herbert Groethuysen, Hans Maurer und Paul Stohrer gehörten ebenso zu ihren Auftraggebern wie die Österreicher Franz Riepl, Gustav Peichl und Karl Schwanzer. Für letzteren schuf sie 1970 – 1973 jene ikonischen Aufnahmen des BMW-Hochhauses, die in ihrer Prägnanz bis heute beispiellos sind.

    

Ihre Wiederentdeckung in den vergangenen Jahren, die aktuelle Veröffentlichung der Monografie von Frank Seehausen »Sigrid Neubert, Architektur Fotografie der Nachkriegsmoderne« im Hirmer Verlag München, die Aufnahme wichtiger Werkgruppen in die Sammlungen des Architekturmuseums der TU München und der Kunstbibliothek, Staatliche Museen zu Berlin unterstreicht die Bedeutung ihres Werkes. Eine Woche nach Eröffnung der Ausstellung im Lechner Museum in Ingolstadt verstarb Sigrid Neubert in der Gewissheit, dass ihr Werk weiterleben wird.

Bis 10. Februar 2019 läuft im Lechner Museum in Ingolstadt noch die Ausstellung "Sigrid Neubert. Fotografien. Architektur und Natur






16.10.2018
Mit dem Video Optimizer Pro hat Ashampoo ein neues einfach zu bedienendes Programm für die Video Optimierung unter Windows veröffentlicht. Anfänger wie Fortgeschrittene sollen damit durch ausgeklügelte Automatikfunktionen viel Zeit beim Verbessern ihrer Videos einsparen können.
...Klick zum Weiterlesen
Ashampoo Video Optimizer Pro zur einfachen und schnellen Verbesserung von Videos
Mit dem Video Optimizer Pro hat Ashampoo ein neues einfach zu bedienendes Programm für die Video Optimierung unter Windows veröffentlicht. Anfänger wie Fortgeschrittene sollen damit durch ausgeklügelte Automatikfunktionen viel Zeit beim Verbessern ihrer Videos einsparen können.


Nutzeroberfläche des Video-Optimizers Pro von Ashampoo.

 

Mit dem Video Optimizer Pro von Ashampoo lassen sich Aufnahmefehler wie Rauschen, Verwackeln, Linseneffekte oder zu geringe Schärfe beheben. Im Bearbeitungsbereich kann man Videos drehen, zuschneiden oder mehrere Clips zusammenfassen. Ebenso stehen diverse Filter und Effekte zur Verfügung. Der Ashampoo Video Optimizer Pro ist mit zahlreichen professionellen Funktionen zur Videooptimierung ausgestattet, die häufig nur in deutlich kostenintensiveren und komplizierteren Anwendungen zu finden sind.



Wichtige Merkmale des neuen Ashampoo Video Optimizer sind:

• Zeitsparendes Verbessern von Videos

• Kontrast- und Farboptimierung

• Unschärfe, digitales Rauschen und Flackern beseitigen

• Stabilisieren und Entzerren von Aufnahmen

• Videos beliebig drehen und zuschneiden

• Zeitlupen oder Zeitraffer hinzufügen (Timelapse)

• Unkomplizierte Nutzung mit einfachem und erweitertem Modus für Anfänger und Fortgeschrittene

• Schnellzugriff auf zahlreiche wichtige Funktionen zum Verbessern und Korrigieren von Videos

• Bessere Videoqualität für Handys, Digitalkameras, Drohnen & Actionkameras

 

 

Ashampoo Video Optimizer Pro.



Schneller und erweiterter Modus im Ashampoo Video Optimizer Pro

Auch erfahrene Videofilmer und Nutzer komplexer Videoeditoren werden den einfachen Modus des Video Optimizer Pro zu schätzen wissen, mit dem zahlreiche Optimierungen und Funktionen durch Stapelverarbeitung gleichzeitig und dennoch für jedes Video mit individuellen Einstellungen sehr schnell durchgeführt werden können. Die klug gewählten Voreinstellungen sorgen dabei für eine deutliche Bildverbesserung, ohne dass der Nutzer weiter aktiv werden muss. Der erweiterte Modus hat ebenfalls äußerst umfangreiche und zeitsparende Möglichkeiten zu bieten, die in anderen Videoeditoren oft nicht oder nur teilweise vorhanden sowie sehr kompliziert zu bedienen sind.

Ashampoo Video Optimizer Pro auch für Action-Kameras

Nicht nur für Videos von Handys oder herkömmlichen Digitalkameras ist das Programm optimal geeignet. Durch die Entfernung von Fisheye-Verzerrungen und Kameraverwacklungen ist der Ashampoo Video Optimizer Pro auch sehr attraktiv für Nutzer von Action-Cams und Drohnen, die so mehr Zeit draußen verbringen können und für die Videoverbesserung nicht stundenlang am Rechner sitzen müssen. Das Programm entfernt dabei effektiv Objektiv-Verzeichnungen von Actionkameras, Drohnenkameras und sonstigen Weitwinkelobjektiven. Für den bequemen und schnellen Einsatz stehen bereits diverse Geräteprofile zum Beispiel für GoPro Hero, Drift HD Ghost, Garmin VIRB usw. bereit. Weitere Profile für die eigene Kamera können leicht erstellt werden. Mit der Stabilisierungsfunktion werden Verwackler aus Videos entfernt. Action-Clips und Freihandaufnahmen sind damit kein Problem mehr. Gerade Action-Cams arbeiten oft mit Bildraten von 60 fps und mehr. Für einen Zeitlupeneffekt lässt sich die Wiedergabegeschwindigkeit im Ashampoo Video Optimizer Pro flexibel anpassen.

 

 

Bildschirm für den  Schnelzugriff im Video Optimizer von Ashampoo.



Weitere Features und Funktionen von Ashampoo Video Optimizer Pro

Alle wichtigen Funktionen sind schnell und einfach erreichbar. Mit der Kontrast- und Farboptimierung erhalten Videos mehr Lebendigkeit und werden interessanter und realistischer. Mit dem Weißabgleich lässt sich eine warme oder kalte Stimmung erzeugen. Für Schatten und Lichter ist eine selektive Bearbeitung möglich und ein Vignetteneffekt kann ebenfalls hinzugefügt werden. Für die besondere Note stehen visuelle Effekte zur Verfügung. Ebenfalls selektiv funktioniert das Weichzeichnen des Tilt-Shift-Filters, der ein besonderes Aussehen durch einen Miniatur-Effekt ermöglicht. Damit lassen sich beispielsweise Spielzeuglandschaften erzeugen. Weitere Funktionen sind die Rauschreduzierung, das Schärfen sowie das Drehen und Zuschneiden um beliebige Winkel. Für bei schlechten Lichtverhältnissen aufgenommene Zeitrafferaufnahmen kommt die Entflacker-Funktion zum Einsatz. Videos können Text sowie Metadaten für den Export hinzugefügt werden. Der einfache Videoschnitt macht es leicht, nur gewünschte Teile eines Videos zu exportieren oder einzelne Teile zu einem Clip zusammenzufügen. Bei Nutzung der Stapelverarbeitung reicht ein einziger Klick für die Bearbeitung sämtlicher Dateien in einem Rutsch.

Vom Ashampoo Video Optimizer Pro unterstützte Dateiformate

Es werden alle üblichen Formate und Codecs in sämtlichen Auflösungen für die Eingabedateien unterstützt, inklusive HD, 2K, 2.7K und 4K. Als Ausgabeformate werden MP4 (h264), WMV, Motion JPEG, GIF, WebM sowie unkomprimiertes AVI in sämtlichen Auflösungen inklusive HD, 2K, 2.7K und 4K auch mit hohen Bitraten unterstützt.

Der Ashampoo Video Optimizer Pro ist kompatibel zu Windows 7, Windows 8 und Windows 10.

Preis: ca. 100 Euro

 



16.10.2018
Als die Mutter aller Roll-Duffels bezeichnet Eagele Creeek seine Serie an großvolumigen Roll-Rucksäcken. Nun bekommt der ORV Trunk der Firma Nachwuchs. Nun bringt daas Unternehmen zwei neue, kleinere Modelle auf den Markt: den ORV Wheeled Duffel 80 L und den ORV Wheeled Duffel International Carry-On.
...Klick zum Weiterlesen
Eagle Creek ORV Wheeled Duffels
Als die Mutter aller Roll-Duffels bezeichnet Eagele Creeek seine Serie an großvolumigen Roll-Rucksäcken. Nun bekommt der ORV Trunk der Firma Nachwuchs. Nun bringt daas Unternehmen zwei neue, kleinere Modelle auf den Markt: den ORV Wheeled Duffel 80 L und den ORV Wheeled Duffel International Carry-On.

 

Eagle Creek Rollkoffer  ORV L80 und International Carry On.

 


Die beiden neuen Roll-Duffels von Eagle Creek sind kleinere Alternativen in der widerstandsfähigen und hochwertigen High-End-Kollektion. Wie die Große zeichnen sie sich  durch Vielseitigkeit, durchdachte Details und kompromisslose Verarbeitungsqualität aus.

Beide sind wie schon der der ORV Trunk aus beschichtetem Bi-Tech-Gewebe und Bi-Tech-Armor Verstärkungen gefertigt, was sie zuverlässig vor Abrieb und bei schlechten Witterungsverhältnissen schützt.

Die übergroßen Profilrollen für besseres Rollverhalten auf jedem Untergrund liegen in einem extra-robusten Gehäuse. Außerdem bilden Trittkantenschutz und Dämpferplatten an den Ecken zusätzliche Vorkehrungen für grobes Alltags-Handling.
Ausstattungsdetails wie fingerfreundliche RV-Schlaufen erleichtern die Bedienung der abschließbaren, extra-starken #10 Reißverschlüsse. Zusammen mit dem zentralen Verschlusspunkt schützen sie vor Diebstahl, während Hauptgepäcköffnung und vorderes Fach mit einem einzigen Schloss gesichert werden. Am Gepäckstück selbst befestigt der praktische „Equipment Keeper“ Ausrüstung wie Helm oder Bekleidung. Separate, beschichtete Fächer bewahren nasse oder schmutzige Gegenstände sicher auf.

 

Eagle Creek Wheeled Daffel L80.

 


Mit einem Fassungsvermögen von 80 Litern bietet der ORV Wheeled Duffel 80L ausreichend Platz, um viel Reiseequipment unterzubringen. Das mitgelieferte Cargo Netz kann innen als Sicherung des Gepäcks verwendet werden, außen dient es als zusätzliche Befestigungsmöglichkeit für große Kleidungsstücke oder ähnliches.
 
Als Kabinen-Gepäck fungiert der ORV Wheeled Duffel International Carry-On. Mit seinen Maßen erfüllt er die Vorgaben der International Air Transport Association (IATA) Cabin OK Richtlinien und fällt damit unter die akzeptierte Handgepäckgröße der meisten Airlines. Mit einem Volumen von 31,5 L und gepolsterten Einschubfächern für Laptop und Co. ist ausreichend Platz für einen langen Wochenendtrip vorhanden.

 

Eagle Creek ORV Wheeled Duffel International Carry-On.

 

 
Beide Modelle fallen unter Eagle Creeks No-Matter-What™ Garantie, also bedingungslose Reparatur oder Austausch bei sämtlichen Schäden, die die Funktion beeinträchtigen.  Beide Versionen sind ab Frühjahr 2019 in den drei Farben Asphalt Black, Natural Stone und Earth Red erhältlich.


Preise:
ORV Wheeled Duffel 80 L: ca. 350 Euro
ORV Wheeled International Carry-On 31,5 L: ca. 300 Euro


16.10.2018
Mit den Certo 200 und 400 Kompaktblitzgeräten stellt Hensel zwei neue Studiolichtlösungen vor, die speziell für engagierte Amateure, semiprofessionelle Anwender und Berufseinsteiger entwickelt wurden. Die kleinen, leichten Certo Blitzgeräte ermöglichen kurze Leuchtzeiten bis zu 1/3.400s, schnelle Blitzfolgen von 0,4-1,1s und einen Regelbereich über 6 bzw. 7 Blenden in 1/10 Stufen.
...Klick zum Weiterlesen
Hensel Certo: Zwei neue Kompakt-Studioblitzgeräte
Mit den Certo 200 und 400 Kompaktblitzgeräten stellt Hensel zwei neue Studiolichtlösungen vor, die speziell für engagierte Amateure, semiprofessionelle Anwender und Berufseinsteiger entwickelt wurden. Die kleinen, leichten Certo Blitzgeräte ermöglichen kurze Leuchtzeiten bis zu 1/3.400s, schnelle Blitzfolgen von 0,4-1,1s und einen Regelbereich über 6 bzw. 7 Blenden in 1/10 Stufen.

 

Preiswerter Einstieg in professdionelle Blitzlichtlösungen:
die neuen Certo Kompaktblitze von Hensel.

 

Der geradlinige Aufbau und der direkten Zugriffs auf alle wesentlichen Funktionen der Certo 200 und 400 Blitzgeräte von Hensel macht die Bedienung  weitestgehend selbsterklärend.

Eine integrierte Funksynchronisation mit 16 Kanälen und die stabile, bewährte Hensel EH Reflektor-Schnellwechselautomatik erleichtern zusätzlich die Handhabung. Für Hensel selbstverständlich ist ein Schutzglas, das Anwender und Technik vor potentiellen Schäden bewahrt. Blitzröhre und Schutzglas sind zusammen auf einem Stecksockel montiert und lassen sich einfach austauschen.

Alle Bedienelemente der Certo Blitzgeräte sind leicht zugänglich
und übersichtlich angeordnet.

 


Eine aktive Kühlung gewährleistet sicheren Dauerbetrieb und erlaubt die Verwendung einer hellen 150W Halogenlampe (GX 6.35) als Einstelllicht. Die Leistungsanzeige kann von relativen Blendenstufen auf Wattsekunden umgeschaltet werden.

Eine große Auswahl an Lichtformern erweitert die kreativen Möglichkeiten. Zudem zeichnen sich die neuen Certo Kompaktblitzgeräte von Hensel durch ein exzellentes Preis-Leistungsverhältnis aus. Sie sind ab November 2018 auch als besonders preiswerte Kits inkl. Lichtformern, Lampenstativen, Funksender und Transporttasche erhältlich.


Die Certo Blitzgeräte sind auch in praktischen Kits erhältlich.



Alle Infos und Bezugsadressen finden Sie auf der Hensel-Website unter www.hensel.de

Die wichtigsten Features im Überblick:   
*    Klein, leicht und unkompliziert in der Handhabung
*    Kurze Leuchtzeiten und schnelle Blitzfolge
*    16-Kanal Funkfernauslösung
*    Integriert in eines der vielseitigsten Foto-Blitzsysteme
*    Stabil und zuverlässig
*    Hensel EH Anschluss für professionelle Lichtformer
*    Wechselbare Blitzröhre Schutzglas

 

16.10.2018
Der kommende Felix Schoeller Photo Award 2019 erhält mit dem Thema „Mode“ eine neue Kategorie. Damit ruft der Award weltweit Modefotografen auf, ihre besten Arbeiten für den Wettbewerb 2019 einzureichen.
...Klick zum Weiterlesen
Felix Schoeller Photo Award 2019: Jetzt auch für Modefotografen
Der kommende Felix Schoeller Photo Award 2019 erhält mit dem Thema „Mode“ eine neue Kategorie. Damit ruft der Award weltweit Modefotografen auf, ihre besten Arbeiten für den Wettbewerb 2019 einzureichen.

 

 

Seit der Erstauflage 2013 hat sich der im Zweijahresrythmus stattfindende Felix Schoeller Photo Award international als anspruchsvoller Wettbewerb für Profifotografen etabliert. Bisher konnten die Teilnehmer in den fünf Kategorien Porträt, Landschaft/Natur, Architektur/Industrie, freie/konzeptionelle Fotografie und Foto-Journalismus/Editorial einreichen. Die neue Kategorie Modefotografie ersetzt die Kategorie Architektur/Industrie.

„Von einem Wechsel in den Kategorien, der übrigens von Anfang an konzeptioneller Bestandteil des Felix Schoeller Photo Awards ist, verspreche ich mir anregende Impulse und ein interessantes Thema für die Besucher der Ausstellung im Museumsquartier Osnabrück. Zudem bin ich sehr auf die verschiedenen kulturellen Blickwinkel auf konzeptionelle Modefotografie gespannt“, so Dr. Friederike Texter, Senior Vice President Corporate Communication bei der Felix Schoeller Group.

Michael Dannenmann, Vorsitzender der Jury meint: „Mode ist ein Spiegel unseres Zeitgeistes. Im Spannungsfeld zwischen Kunst und Kommerz, Design und Alltäglichem greift Mode verschiedenste Strömungen auf. Das Lebensgefühl der Menschen wird seit Erfindung der Fotografie durch Modefotografie dokumentiert. Schon deshalb ist sie ein wichtiges fotografisches Thema.“

Ein wesentliches Merkmal des Felix Schoeller Photo Awards ist der konzeptionelle Ansatz. Er verlangt, dass die Teilnehmer neben einer Fotoserie aus 3-5 Einzelmotiven auch das dazugehörige schriftliche Konzept einreichen. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist, dass die unabhängige, international besetzte Jury im gesamten Jurierungsprozess keine Namen der Einreicher erfährt und deshalb ausschließlich die fotografische Arbeit und die Konzeption bewertet. 

Beim letzten Felix Schoeller Photo Award gab es ca. 2.400 Einreichungen aus über 90 Ländern. 

Der Award vergibt Preise im Gesamtwert von 25.000 € und gehört damit zu den höchstdotierten im deutschsprachigen Raum. Der Einreichungszeitraum beginnt am 01. Januar 2019 und endet am 31. Mai 2019. Nach der Preisverleihung im Oktober 2019 werden die Arbeiten der Gewinner- und Nominierten in einer mehrmonatigen Ausstellung im Museumsquartier Osnabrück der Öffentlichkeit vorgestellt.

Weitere Infos: www.felix-schoeller-photoaward.com

 

 

16.10.2018
Umfangreiche Updates für eine Vielzahl von Tools, der Release des neuen Premiere Rush CC und die Ankündigungen von Photoshop CC und Project Gemini für iPad waren die wichtigsten Innovationen für Creative Cloud, mit denen der Software-Riese auf dem Adobe MAX Kongress in Los Angeles überraschte.
...Klick zum Weiterlesen
Adobe kündigt Creative Cloud 2019 an.
Umfangreiche Updates für eine Vielzahl von Tools, der Release des neuen Premiere Rush CC und die Ankündigungen von Photoshop CC und Project Gemini für iPad waren die wichtigsten Innovationen für Creative Cloud, mit denen der Software-Riese auf dem Adobe MAX Kongress in Los Angeles überraschte.

 

 

Der neue Begrüßungsbildschirm von Adobe Photoshop CC.

 

Während der Adobe MAX, der weltweit größten Kreativkonferenz, hat Adobe wichtige Updates für Creative Cloud-Anwendungen wie Photoshop CC, Lightroom CC, Illustrator CC, InDesign CC, Premiere Pro CC und Adobe XD vorgestellt. Zudem veröffentlichte Adobe mit Premiere Rush CC  das erste All-In-One-Video-Tool mit Fokus auf Social Media. Die Erstellung und die Möglichkeit des schnellen Teilens von Videos auf Plattformen wie YouTube und Instagram werden damit so einfach wie nie zuvor. Außerdem kündigt Adobe brandneue iPad-Versionen von Adobe Photoshop CC und Project Gemini an. Letzteres ist eine Zeichen-App, die geräteübergreifende Workflows im Kreativbereich ermöglicht.

Zu den wichtigsten Updates für Adobes Desktop-Anwendungen gehören: Ein neuer Content-Aware Fill Arbeitsbereich für Photoshop CC; Leistungs- und Workflow-Verbesserungen für Lightroom CC und Lightroom Classic; die Möglichkeit, mit fotorealistischen Freiform-Verläufen in Illustrator CC zu gestalten; ein leistungsstarker Content-Aware Fit in InDesign CC; die Möglichkeit, einzigartig animierte Figuren mithilfe einer Webcam und Referenz-Artworks mit dem verbesserten Character Animator zu erstellen und zu animieren; eine neue Engine für eine verbesserte Rendering-Vorschau in Dimension CC; und neue Sensei-basierte Suchfunktionen sowie exklusive Inhalte in Adobe Stock, einschließlich einer neuen Bibliothek mit GoPro-Clips. Darüber hinaus stellt Adobe sicher, die Anforderungen der Videoanimationsbranche mit neuen Workflows und Integrationen geräteübergreifend in allen Anwendungen zu erfüllen – einschließlich: Animate zu After Effects, Animate zu Character Animator und Adobe XD zu After Effects.

 


Deutlich erweitert und optimiert wurde die Funktion Fläche füllen
mit der Option Inhaltsbasiert.

 


Adobe XD, die Komplettlösung für das UX-/UI-Design von Websites und mobilen Anwendungen, bietet jetzt neue Funktionen, welche die kürzlich akquirierte Sayspring-Technologie nutzen, um Designern die Möglichkeit zu bieten, Prototypen von Interfaces und Anwendungen für sprachgesteuerte Geräte wie Amazon Echo zu erstellen. Neue Sprachfunktionen, einschließlich Sprachsteuerung und Sprachwiedergabe, ermöglichen es Designern, beeindruckende User Experiences mit Screen- und Voice-Prototyping in einer gemeinsamen Anwendung zu erstellen. Darüber hinaus können Entwickler jetzt Adobe XD-APIs nutzen, um Plug-Ins und App-Integrationen zu erstellen, die wiederum neue Funktionen hinzufügen, Workflows automatisieren und XD mit den Tools und Services verbinden, die Designer täglich verwenden.

Mit Premiere Rush CC zum Onlinevideo-Produzenten werden
 
Premiere Rush CC wurde speziell für Onlinevideo-Produzenten entwickelt und vereint Aufnahme, intuitive Bearbeitung, vereinfachte Farb- und Audio-Korrektur sowie Motion Graphics mit nahtlosen Veröffentlichungsmöglichkeiten für die wichtigsten sozialen Plattformen wie YouTube und Instagram. Mit Premiere Rush CC müssen Kreative keine Video-, Farb- oder Audioexperten sein, um Videos mit professionellem Niveau zu veröffentlichen. Premiere Rush CC nutzt die Leistungsfähigkeit von Premiere Pro CC und After Effects CC, bietet integrierten Zugriff auf professionell gestaltete Motion Graphics-Vorlagen in Adobe Stock für einen schnellen Einstieg und verfügt über eine Sensei-unterstützte Auto-Duck-Funktion, mit der Musik angepasst und der Sound normalisiert werden kann. Zudem ermöglicht Premiere Rush CC den Zugriff von überall, sodass Benutzer hochwertige Videoinhalte – optimiert für soziale Medien – auf einem Gerät erstellen und von einem anderen Gerät aus veröffentlichen können.

 

 

Screenshot der erweiterten Photoshop on iPad Software von Adobe.



Erster Blick auf neue, leistungsstarke und geräteübergreifende Kreativ-Apps

Zudem präsentiert Adobe zwei zukünftige mobile Anwendungen, die eine neue Ära der geräteübergreifenden Kreation einläuten und gleichzeitig die Workflows der bestehenden Lösungen von Adobe erweitern sollen:


•    Photoshop CC für iPad: Photoshop CC auf dem iPad wurde für ein modernes Touch-Erlebnis neugestaltet und bietet die Leistung und Präzision seines Desktop-Pendants. Photoshop CC auf dem iPad ermöglicht es Benutzern, native PSD-Dateien mit den branchenüblichen Bildbearbeitungswerkzeugen von Photoshop zu öffnen und zu bearbeiten, und verfügt ebenso über das bekannte Photoshop-Ebenen-Panel. Das neue, geräteübergreifende Photoshop CC, das 2019 zum ersten Mal für iPad erscheint, verbindet nahtlos alle Arbeiten mit dem Programm, unabhängig vom Gerät.

Neu im Portfolio von Adobe: Project Gemini für Tablet zur Beschleunigung
eines Geräte übergreifenden Workflows..

 


•    Project Gemini: Eine neue App zur Beschleunigung des geräteübergreifenden Workflows beim (digitalen) Zeichnen, die 2019 für das iPad veröffentlicht wird, kombiniert Raster, Vektor und neue dynamische Pinsel in einer einzigen App, die für das Zeichnen entwickelt wurde. Project Gemini ermöglicht es Künstlern, ihre bevorzugten Photoshop-Pinsel zu verwenden, zu synchronisieren und arbeitet nahtlos mit Photoshop CC zusammen.

Beispiellose Produktivitätssteigerung dank Adobe Sensei


Die neue Creative Cloud Version bietet mehr als ein Dutzend neuerFunktionen und Produktivitätsverbesserungen auf Basis von Adobe Sensei – aufgebaut auf zahlreichen bestehenden Sensei-unterstützten Features, die bereits für Kunden von Adobe Creative Cloud, Document Cloud und Experience Cloud verfügbar sind. Zu den neuen Sensei-basierten Funktionen in der Version 2019 gehören:

•    Ein erweiterter Content-Aware Fill-Arbeitsbereich in Photoshop CC, der mehr Präzision und Kontrolle bietet, um Redakteuren wertvolle Zeit bei der Arbeit mit ihren Bildern zu sparen.
•    Eine neue Content-Aware Fit-Funktion in InDesign CC, die ein Bild intelligent erkennt und es automatisch zuschneidet oder an einen Bilderrahmen anpasst.
•    Neuer Freiform-Verlauf in Illustrator CC, der die Erstellung natürlicher Verläufe ermöglicht.
•    Ein neues Werkzeug in Character Animator CC, Characterizer, das alle Arten von Portraits in einen lebendigen, animierten Charakter verwandelt.


Die Creative Cloud-Version 2019 soll Kreativen helfen, die Produktivität zu steigern und liefert erhebliche Verbesserungen bei Leistung und Benutzerfreundlichkeit, eine verbesserte Integration zwischen den einzelnen Anwendungen, intuitive Funktionen für die Zusammenarbeit sowie einen schnelleren Zugriff auf Dateien, Ressourcen und Services. Neben den neuen Leistungsmerkmalen optimiert Adobe zudem das In-App-Start-Erlebnis, um die Kunden beim Einstieg in neue Anwendungen zu unterstützen und für eine bessere Zugänglichkeit neuer Features und Produktfunktionen zu sorgen.

 

Auch die Layout Software Adobe Indesign CC 2019 erhielt umfangreiche Erweiterungen
und neue Werkzeuge wie z. B. die Content Aware Fit-Funktion.

 


Weitere Workflow-Verbesserungen umfassen ein kontextabhängiges Eigenschaften-Bedienfeld in InDesign CC zur Anzeige von Optionen basierend auf dem ausgewählten Objekt, eine erweiterte Undo- und Auto-Resizing-Funktion in Photoshop CC, eine anpassbare Werkzeugleiste in Illustrator CC sowie eine moderne Benutzeroberfläche in Bridge CC, die das Hochladen von Dateien in großen Mengen unterstützt. Creative Cloud-Mitglieder erhalten außerdem die neue Version von Adobe Acrobat DC, mit der man seine Dokumente auf völlig neue Weise teilen, überprüfen und genehmigen lassen kann, ohne E-Mail-Anhänge zu senden oder die Versionskontrolle zu verwalten.

Eine Vorschau auf die Zukunft des immersiven Designs

In einer Vorabversion hat Adobe Project Aero vorgestellt, ein neues geräteübergreifendes AR-Authoring-Tool, das es Entwicklern ermöglicht, Augmented-Reality-Erlebnisse zu gestalten. Project Aero ist die erste AR-App für Designer und Künstler und wurde erstmals auf der Apple Worldwide Developer Conference Anfang des Jahres gezeigt. Project Aero ermöglicht eine optimale Bereitstellung von AR-Erlebnissen und befähigt Kreative, digitale Inhalte in der realen Welt zu platzieren. Auf der Adobe MAX präsentiert Adobe erstmals ein AR-basiertes Einzelhandelsgeschäft der Zukunft, um die spannenden Möglichkeiten immersiver Design-Erlebnisse aufzuzeigen.

Alle Updates für die Creative Cloud-Desktop-Software sind ab sofort für alle Abonnenten von Creative Cloud verfügbar, einschließlich Abonnements für Einzelpersonen, Studenten, Teams, Bildungseinrichtungen, Regierungsbehörden und Unternehmen. Zudem stehen die mobilen Apps von Adobe im iOS App Store und Google Play zum Download bereit.

 

HDR-Panorama-Funktion in Adobe Lightroom Classic.

 


Photoshop CC für iPad, Project Aero und Project Gemini für iPad werden 2019 verfügbar sein. Spark Post für Android, das bisher als Public Beta verfügbar war, ist nun in der 1.0-Version als App im Google Play Store verfügbar.
Das brandneue Premiere Rush CC ist ab sofort auf Windows und MacOS sowie über den iOS App Store erhältlich (Google Play Store Verfügbarkeit ab 2019) und wird in verschiedenen Abo-Modellen angeboten, die speziell auf die individuellen Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten sind.


•    Premiere Rush CC ist als Einzelanwendung für 9,99 Euro/Monat (ohne MwSt.) für Einzelpersonen, 19,99 Euro/Monat (ohne MwSt.) für Teams und 29,99 Euro/Monat (ohne MwSt.) für Unternehmenskunden erhältlich. Premiere Rush CC ist zudem Teil des Creative Cloud All-Apps-Angebots, der Schüler & Studenten-Angebote sowie des Einzelprodukt-Angebots für Premiere Pro CC und wird mit 100 GB CC-Speicher geliefert. Zusätzliche Speicheroptionen, bis zu 10 TB, sind ebenfalls erhältlich.
•    Premiere Rush CC Starter Plan: Der Starter Plan ist kostenlos erhältlich und bietet Kunden Zugriff auf alle Funktionen von Premiere Rush CC, die Nutzung von Desktop- und mobilen Anwendungen sowie die Möglichkeit, eine unbegrenzte Anzahl von Projekten zu erstellen und bis zu drei Projekte kostenlos zu exportieren.
 


Umfangreiche Updates für eine Vielzahl von Tools, der Release des neuen Premiere Rush CC und die Ankündigungen von Photoshop CC und Project Gemini für iPad waren die wichtigsten Innovationen für Creative Cloud, mit denen der Software-Riese auf dem Adobe MAX Kongress in Los Angeles überraschte.

15.10.2018
Alle Käufer einer PEN E-PL9 erhalten ab sofort bis zum 15. Januar 2019 bei teilnehmenden Händlern das vielseitige M.Zuiko Digital ED 30 mm F3.5 Makro-/Porträt-Objektiv im Wert von 299 Euro gratis dazu.
...Klick zum Weiterlesen
Olympus Jahresende-Aktion: Bei Kauf einer Olympus PEN E-PL9 gibt es ein Makro-Objektiv gratis dazu!
Alle Käufer einer PEN E-PL9 erhalten ab sofort bis zum 15. Januar 2019 bei teilnehmenden Händlern das vielseitige M.Zuiko Digital ED 30 mm F3.5 Makro-/Porträt-Objektiv im Wert von 299 Euro gratis dazu.

 

 

Mit dem kompakten M.Zuiko Digital ED 30 mm F3.5 Makro gelingen schöne Porträts mit einem harmonischen Bokeh sowie außergewöhnliche Nahaufnahmen von den kleinen Dingen des Lebens. Zusammen mit der PEN E-PL9 ist es das ideale Angebot für alle, die von der Smartphone-Fotografie oder der sperrigen DSLR zum weltweit mobilsten Kamerasystem wechseln möchten.

Die Olympus PEN E-PL9 überzeugt mit ihrem umwerfenden Äußeren und einem wunderbar einfachen Bedienkonzept. Denn sie lässt sich wie ein Smartphone bedienen. Nicht nur Schnappschüsse, sondern auch Langzeit- oder Mehrfachbelichtungen können ganz einfach über den Touchscreen aktiviert werden. So entstehen im Handumdrehen professionell anmutende Ergebnisse. Die E-PL9 kombiniert Bluetooth LE mit WLAN, um sicherzustellen, dass die Kamera immer mit dem Smartphone verbunden ist. Außerdem gehören ein Bildstabilisator, der schnelle TruePic VIII Bildprozessor – aus dem Olympus Kameraflaggschiff OM-D E-M1 Mark II – und eine 4K-Videofunktion zur Ausstattung.

Und weil die handliche PEN mit mehr als 20 hochwertigen Olympus M.Zuiko Objektiven kompatibel ist, sind die fotografischen Möglichkeiten nahezu grenzenlos. Eines davon ist das M.Zuiko Digital ED 30 mm F3.5 Makro, das es beim Kauf einer PEN E-PL9 ab sofort und bis zum 15.Januar 2019 gratis dazu gibt.

Die Festbrennweite bietet eine starke max. 1,25-fache Bildvergrößerung (2,5-fach) und besticht mit einem harmonischen, runden Bokeh. Dank einer Naheinstellgrenze von 14 mm lässt sich auch die Marko-Welt prima entdecken.

Für jede Olympus Kamera und jedes Objektiv kann die Gewährleistung bei der Anmeldung auf MyOlympus unter www.my.olympus.eu um sechs Monate verlängert werden.

 

12.10.2018
Für einen noch schöneren Himmel soll der AI-Sky Enhancer von Luminar sorgen. Der Filter forgt beim der Darstellung des Himmels auf Fotografien für mehr Tiefe, Klarheit und Details. Mit dem intelligenten Filter aus Skylums AI Lab lassen sich Bildkorrekturen jetzt noch einfacher und schneller vornehmen.
...Klick zum Weiterlesen
Ein schönerer Himmel mit dem Luminar AI Sky Enhancer von Skylum
Für einen noch schöneren Himmel soll der AI-Sky Enhancer von Luminar sorgen. Der Filter forgt beim der Darstellung des Himmels auf Fotografien für mehr Tiefe, Klarheit und Details. Mit dem intelligenten Filter aus Skylums AI Lab lassen sich Bildkorrekturen jetzt noch einfacher und schneller vornehmen.

 

So einfach arbeitet der AI Sky Enhancer von Luminar.

 

In gut zwei Wochen, nämlich am 1. November bekommt Luminar 2018, die preisgekrönte Fotobearbeitungssoftware von Skylum, ein neues Update: Den AI Sky Enhancer, einen neuen, hochentwickelter Filter, der mit Künstlicher Intelligenz (Artificial Intelligence  = AI) arbeitet. Dieses neue Feature wird noch vor Luminars Bibliotheks-Modul eingeführt, das für Dezember angekündigt ist.

 

 



Der AI Sky Enhancer wurde in Skylums AI Lab entwickelt, um dem Himmel mehr Tiefe, Klarheit und Details hinzuzufügen, ohne dabei unerwünschte Artefakte zu verstärken oder andere Bildbereiche zu beeinflussen. Der AI Sky Enhancer steht in einer Reihe mit dem Accent AI- und Foliage Enhancer-Filter, die bereits in Luminar 2018 implementiert sind. Die Filter  erlauben eine schnelle, automatische Bildkorrektur per Schieberegler.

 


Einfach per Schieberegler steuerbar: der Luminar AI Sky Enhancer.



Skylum will 2019 alle neuen Funktionen von Luminar seinen Kunden ohne zusätzliche Kosten bereitstellen. Dazu gehört auch die lang erwartete Erweiterung von Luminar um das Bibliotheks-Modul. Dieses ermöglicht es, Bilder on-the-fly zu organisieren, zu durchsuchen und zu bearbeiten. Luminar Libraries wird in den kommenden Monaten das erste von vielen umfangreichen Luminar-Updates sein.


12.10.2018
Noch dauert es bis November bis das neue Samsung Smartphone erhältlich ist. Aber wer auf Qualität in Sachen Fotografie bei seinem Handy Wert legt, der kann sich schon jetzt freuen – auch wenn der Spass mit fast 600 Euro nicht ganz billig ist. Ob Panorama, Low-Light-Foto, Porträts mit Bokeh-Effekt oder weiter entferne Motive – mit vier Objektiven kann das Kamerasystem des Galaxy A9 verschiedenste Situation hervorragend einfangen und ist außerdem in verschiedenen Designs ein echter Hingucker. Wer kurz entschlossen bestellt wird mit einem Adidas Gutschein belohnt
...Klick zum Weiterlesen
Samsung Galaxy A9: Weltweit erstes Smartphone mit vier Objektiven
Noch dauert es bis November bis das neue Samsung Smartphone erhältlich ist. Aber wer auf Qualität in Sachen Fotografie bei seinem Handy Wert legt, der kann sich schon jetzt freuen – auch wenn der Spass mit fast 600 Euro nicht ganz billig ist. Ob Panorama, Low-Light-Foto, Porträts mit Bokeh-Effekt oder weiter entferne Motive – mit vier Objektiven kann das Kamerasystem des Galaxy A9 verschiedenste Situation hervorragend einfangen und ist außerdem in verschiedenen Designs ein echter Hingucker. Wer kurz entschlossen bestellt wird mit einem Adidas Gutschein belohnt

 

 


Um seine neuesten Fotokreationen in allen Dtails bestaunen zu können, ist das Galaxy A9 mit einem  6,3 Zoll (15,95 cm)1 Super AMOLED-Display ausgestattet. Durch sein auffälliges Design in „Lemonade Blue“, „Bubblegum Pink“ oder „Caviar Black“ kann jeder Nutzer des Galaxy A9 seinen individuellen Stil unterstreichen.

 
Quad-Hauptkamera für Fotovielfalt

Das Galaxy A9 ist das weltweit erste Smartphone mit einer Quad-Hauptkamera. Ausgestattet mit vier Objektiven erleben Nutzer vielfältige Möglichkeiten, ihre Kreativität zu entfalten. Dank der Szenenoptimierung ist die Kamera in der Lage, verschiedene Motive zu identifizieren, die Einstellungen entsprechend anzupassen und so das Beste aus einem Foto herauszuholen. Zusätzlich kann die automatische Mängelerkennung helfen, gelungene Aufnahmen zu erstellen, indem sie Fotos überprüft und den Nutzer benachrichtigt, sobald sie vordefinierte Mängel erkennt. Für gestochen scharfe Selfies ist das Galaxy A9 mit einer 24-Megapixel-Frontkamera ausgestattet.
 

 


• Das 24-Megapixel-Hauptobjektiv sorgt für klare und helle Bilder bei hellem oder schwachem Licht, sodass bei jeder Tageszeit detaillierte Fotos entstehen können.
• Das 10-Megapixel-Teleobjektiv bietet einen optischen Zweifach-Zoom. Dadurch können Nutzer ihr Motiv nah heranholen und detaillierte Nahaufnahmen auch aus der Ferne festhalten.
• Das 8-Megapixel-Ultra-Weitwinkelobjektiv mit 120°-Bildbereich ermöglicht faszinierende Panoramabilder.
• Das 5-Megapixel-Objektiv für den Bokeh-Effekt erlaubt es, die Schärfentiefe der Fotos vor und nach der Aufnahme manuell zu bestimmen und das Motiv so fast professionell in Szene zu setzen.

 
Edler Look trifft auf praktische Funktionen

Das Design macht das Galaxy A9 zum auffälligen Hingucker. Die Rückseite aus geschwungenem Glas trägt nicht nur zum Premium-Charakter bei, es sorgt auch dafür, dass das Smartphone angenehm in der Hand liegt. Das Super AMOLED-Display stellt scharfe Kontraste und dynamische Farben beeindruckend dar.

Mit einer Akkukapazität von 3.720 mAh lässt das Samsung Galaxy A9 Nutzer im Alltag nicht im Stich und ermöglicht langes Fotovergnügen. Für die Aufnahmen, Musik und Apps stehen etwa 128 GB Speicherplatz zur Verfügung, die sich per microSD-Karte um bis zu 512 GB erweitern lassen. Darüber hinaus können Anwender beim Galaxy A9 zwei SIM-Karten gleichzeitig nutzen, ohne auf eine microSD-Karte als Speichererweiterung verzichten zu müssen. Dadurch ist eine komfortable Trennung von privaten und beruflichen Gesprächen möglich.
 

 

 


Das Galaxy A9 ist ab November in den Farben „Caviar Black“, „Lemonade Blue“ und „Bubblegum Pink“


Preis: ca. 599 Euro


Frühbesteller werden mit Adidas Gutschein belohnt

Kunden, die das Galaxy A9 zwischen dem 11. und dem 25. Oktober im teilnehmenden Handel vorbestellen und ihr neues Smartphone bis zum 29. November 2018 auf www.samsung.de/galaxy-a7 registrieren, erhalten einen adidas-Gutschein über 120 Euro und können damit bis zum 31. Januar 2019 unter www.adidas.de/personalisieren ihren individuellen adidas-Schuh entwerfen und bestellen.



12.10.2018
Als Director HR Strategy & Organizational Development ergänzt Dr. Saba Kasha das Management von Canon Deutschland. In der neu geschaffenen Position als Director HR Strategy & Organizational Development zeichnet sie seit September 2018 für die nachhaltige Entwicklung der gesamten HR-Strategie sowie die mittel- und langfristige Verbesserung der Qualität und Leistungsfähigkeit des Unternehmens verantwortlich.
...Klick zum Weiterlesen
Dr. Saba Kascha: Neu im Führungsteam von Canon Deutschland
Als Director HR Strategy & Organizational Development ergänzt Dr. Saba Kasha das Management von Canon Deutschland. In der neu geschaffenen Position als Director HR Strategy & Organizational Development zeichnet sie seit September 2018 für die nachhaltige Entwicklung der gesamten HR-Strategie sowie die mittel- und langfristige Verbesserung der Qualität und Leistungsfähigkeit des Unternehmens verantwortlich.






Dr. Saba Kascha berichtet in ihrer Funktion als Director HR Strategy & Organizational Development direkt an Rainer Führes, Geschäftsführer der Canon Deutschland GmbH.

„In Zeiten akuten Fachkräftemangels und einem intensiven ?War for Talents? spielt die HR-Expertise eines Unternehmens eine immens wichtige Rolle. Mit Saba Kascha gewinnen wir eine absolute Top-Kraft, die unser Personalwesen durch ihre ausgewiesene Expertise, ihr strategisches Verständnis und ihre langjährige Erfahrung im HR-Bereich erfolgreich weiterentwickeln wird“, so Canon Deutschland Geschäftsführer Rainer Führes.

 


Dr. Saba Kasha, Director HR Strategy & Organizational Development,
Canon Deutschland.

 


„Canon Deutschland steht für eine hervorragende Unternehmenskultur, ein unglaublich engagiertes Team und eine beeindruckende Talentförderung mit einem nachhaltigen Mentoring- und Talent Management Programm als festem Bestandteil des Personalmanagements sowie zahlreichen Stipendien an der Hochschule Niederrhein. Nicht umsonst wurde Canon 2018 erneut als Top-Employer ausgezeichnet. Umso mehr freue ich mich auf meine Aufgabe, den Personal- und Organisationsentwicklungsbereich bei Canon strategisch und operativ weiter auszubauen“, freut sich Saba Kascha auf die neue Aufgabe beim Technologieunternehmen Canon.

Saba Kascha verfügt über umfassende Erfahrungen in der Entwicklung und Umsetzung von HR-Strategien, der Organisationsentwicklung und im Change-Management. Ihre Fachkompetenz und internationale Expertise hat sie sowohl in ihrer Tätigkeit für namhafte Consulting-Unternehmen wie Deloitte als auch beim Dienstleistungsunternehmen Ista erfolgreich eingesetzt. Nebenberuflich ist Dr. Saba Kascha Dozentin für Internationales HR-Management an der Hochschule Düsseldorf.


12.10.2018
Im Produktions- und Forschungsstandort von Canon, bei Océ Technologies in Poing bei München, fand erstmals „Future Promotion Forum“ statt. Die Botschaft: Moderner Digitaldruck steckt voller Potenzial. Das Canon "Future Promotion Forum" wendet sich vor allem der Zielgruppe der Werbe-, Direktmarketing- und Promotion-Agenturen. Dabei hatten die teilnehmenden Druckdienstleister Gelegenheit, die neuesten Maschinen vor Ort in Aktion zu erleben.
...Klick zum Weiterlesen
Canon „Future Promotion Forum“ für die Werbe- und Druckbranche
Im Produktions- und Forschungsstandort von Canon, bei Océ Technologies in Poing bei München, fand erstmals „Future Promotion Forum“ statt. Die Botschaft: Moderner Digitaldruck steckt voller Potenzial. Das Canon "Future Promotion Forum" wendet sich vor allem der Zielgruppe der Werbe-, Direktmarketing- und Promotion-Agenturen. Dabei hatten die teilnehmenden Druckdienstleister Gelegenheit, die neuesten Maschinen vor Ort in Aktion zu erleben.

 

Canon Future Promotion Forum bei Océ im Poing bei München.


 
Um die Möglichkeiten des modernen Digitaldrucks besonders eindrucksvoll zu präsentieren, zeigte Canon an einem „echten“ Beispiel, was möglich ist. Das Coffeetable Fotobuch „Speed“, produziert auf der Canon Océ ProStream 1000, und die dazugehörigen Promotionmaterialien wie Poster, Flyer und Postkarten leisteten ganze Überzeugungsarbeit dafür, dass Digitaldruck inzwischen mit der Qualität von Offsetdruck mithalten kann. Sogar für Fotografen, die qualitativ hochwertige Fotobücher in Kleinauflagen für eigene Werbezwecke produzieren wollen, bietet sich so eine vielversprechende Lösung.

Das Fotobuch „Speed“, im soda-Verlag für 39 Euro erhältlich, dokumentiert die Reisen des Londoner Fotografen Horst A. Friedrichs durch britische Subkulturen: Mods, Rocker, Radfahrer, Motorräder und Oldtimer. Eine handverlesene Auswahl selten gesehener Bilder Friedrichs zeigt seine besten Bilder aus dem letzten Jahrzehnt. „Speed“ ist ein aussagekräftiges Testimonial für die Qualität des Digitaldrucks von Canon.

 


Das Coffee Table Book "Speed "entstand im
Ditialdruck auf Canon Océ Maschinen.



Das „Future Promotion Forum“ hatte Canon in Anlehnung an das „Future Book Forum“ initiiert: Was sich in der Buchverleger-Szene bereits als bedeutende Veranstaltung etabliert hat, soll nun auch der Agentur- und Werbebranche geboten werden. „Wir bringen hier die kreative Szene mit Druckdienstleistern zusammen und zeigen, was mit modernem Digitaldruck möglich ist. Kreativdienstleister können sich inspirieren lassen und wiederum ihre Kunden mit neuen Erkenntnissen und Ideen überraschen“, so Mathieu Peeters, B2B Marketing Director bei Canon Deutschland.
 
„Alles was online personalisierbar ist, kann auch in Print personalisiert werden“, erläuterte Susan Fulczynski in ihrem Vortrag beim „Future Promotion Forum“. Susan Fulczynski ist Process & Project Manager beim Hamburger Mode-Versandhändler bonprix. Ihre Aussage bezieht sich auf die Personalisierungsmöglichkeiten, welche ihr Unternehmen seit einiger Zeit nutzt. Personen-spezifisches Marketing kannte man lange Zeit nur von Online-Werbeformen.

 


Susan Fulcynsky: „Alles was online personalisierbar ist, kann auch
in Print personalisiert werden".

 

Mit den Digitaldrucklösungen von Canon können heute unter anderem auch Katalogumschläge individualisiert werden. So ist es nun zum Beispiel möglich, den Kunden zielgruppenspezifisch mit einem speziellen Titelmotiv und zusätzlich mit Angeboten zu seinem persönlichen Kauf- bzw. Onlineverhalten anzusprechen. Und das auch in hohen Auflagen, fast Offset-Qualität in einer relativ kurzen Produktionszeit.

So kann z.B. auch ein Artikel, welchen der Empfänger des Katalogs schon einige Zeit in seinem virtuellen Warenkorb abgelegt, aber noch nicht bestellt hat, auf einem Cover gezeigt werden. Ein zusätzlicher optischer (und haptischer!) Anstoß, welcher schlussendlich zum Kaufen bewegt.

Susan Fulczysnki ist nur eine von vielen zufriedenen Kunden, die auf dem „Future Promotion Forum“ von Canon über die Vorteile des Digitaldrucks gesprochen haben. Auch Professor Dr. Philippe Baecke, Associate Professor of Marketing an der Vlerick Business School (Brüssel, Gent, St. Petersburg) kam bestärkend zu Wort: "Je mehr eine Marke in der Lage ist, ihre Kundenkommunikation zu personalisieren, desto erfolgreicher wird sie ihre Kunden emotional erreichen und binden."

Am 21. und 22. November findet in Poing wieder das „Future Book Forum“ statt. Verleger, aber auch Kreativdienstleister für das Verlagswesen, können sich vor Ort nicht nur durch Vorträge inspirieren lassen, sondern ebenfalls die Möglichkeiten des Digitaldrucks gleich an den Maschinen in Augenschein nehmen.

Interessenten können sich für Einladungen bei claudia.fischer@canon.de melden.



12.10.2018
Am 15. November findet das Canon Pro-Forum zum driten Mal statt. Dazu hat Canon Porträt- und Hochzeits-Fotografen, die sich und ihr Unternehmen weiterentwickeln wollen, nach Krefeld geladen, wo sie Vorträge von Fotografen und Business-Experten erwarten.
...Klick zum Weiterlesen
Canon PRO FORUM: Mehr Erfolg im Foto- und Video-Business
Am 15. November findet das Canon Pro-Forum zum driten Mal statt. Dazu hat Canon Porträt- und Hochzeits-Fotografen, die sich und ihr Unternehmen weiterentwickeln wollen, nach Krefeld geladen, wo sie Vorträge von Fotografen und Business-Experten erwarten.

Das dritte Canon Pro Forum am 15. November 2018 bietet seinen Gästen unter anderem ein Live-Shooting mit Felix Rachor, einen interaktiver Druckteil mit dem FineArt-Experten Hermann Will sowie einen kostenlosen Clean and Check.

Zahlreiche namhafte Referenten geben auch beim Canon Pro Forum ihr Know-how an die Teilnehmer weiter. Die Gäste erhalten Experten-Antworten auf ihre Business-, Marketing- und Rechtsfragen. bpp-Fotograf Frank Luger vermittelt, wie man sein Business effektiv organisiert und eine tragfähige Existenz aufbaut. Die bekannten Hochzeitsfotografen Julia & Gil geben in ihrem Vortrag wertvolle Tipps, wie sich Fotografen ein stimmiges Branding aufbauen können.

Dr. Martina Mettner referiert zum Thema „Ihr Preis spielt keine Rolle“. Die Beraterin zeigt Schritte auf, mit denen Hochzeits- und Porträtfotografen ihr Business nachhaltig verbessern können.

 

Dr. Martina Mettner

 

FineArt-Experte Hermann Will beschreibt, weshalb Prints auch heute unverzichtbar sind und wie man sich mit minimalem Aufwand einen großen persönlichen Vorsprung in der Kundenbindung schaffen kann. Rechtsanwalt Tim Hoesmann vom CentralVerband der Berufsfotografen erläutert in seinem Vortrag, auf welche Regeln Fotografen beim Datenschutz achten müssen. Wie der bekannte Porträtfotograf Felix Rachor neue Energie schöpft, mit positiver Einstellung ein neues Konzept gestaltet und es anschließend auch umsetzt, erfahren die Gäste in einem Vortrag zum Thema Unternehmenskonzepte.

 

Fine Art Experte Hermann Will.


„Die People-Fotografie, als eine der beliebtesten Segmente der professionellen Fotografie, bietet große Potentiale. Sie befindet sich aber auch in einem intensiven Wandel. Deshalb wollen wir mit dem dritten Canon Pro Forum Porträt- und Hochzeitsfotografen mit Inhalten unterstützen, die ihnen helfen sollen, auch zukünftig mit der Fotografie erfolgreich zu sein“, erläutert Florian Kussmann, Marketing Specialist bei Canon Deutschland.

Tickets könen Sie ab sofort hier buchen.

Preise: 179 Euro (inkl. Verpflegung), CPS  Mitglieder 149 Euro

10.10.2018
Die Leica Camera AG bietet die Kompaktkamera Leica Q mit Vollformatsensor und lichtstarker Festbrennweite jetzt auch in einer limitierten Sonderausführung an. Versehen mit einem hochwertigen Echtleder in der Farbe Khaki, hebt sich die Kamera von den klassischen Leica Q Modellen ab und setzt einen farbigen Akzent.
...Klick zum Weiterlesen
Leica Q „Khaki“: Sonderedition mit khaki-farbiger Belehrung
Die Leica Camera AG bietet die Kompaktkamera Leica Q mit Vollformatsensor und lichtstarker Festbrennweite jetzt auch in einer limitierten Sonderausführung an. Versehen mit einem hochwertigen Echtleder in der Farbe Khaki, hebt sich die Kamera von den klassischen Leica Q Modellen ab und setzt einen farbigen Akzent.

 

 Leica Q Khaki mit gleichfarbenen Trageriemen.

 

Passend auf die elegante Belederung abgestimmt ist der ebenfalls in Khaki ausgelegte, geschwungene Leica Schriftzug auf der Deckkappe der Sonderedition. Der gleichfarbige Trageriemen unterstreicht das stilvolle Design ab, das an die klassischen Safari-Modelle der M-Kameras angelehnt ist.
 
Die Auflage der Leica Q „Khaki“ ist auf eine Stückzahl von nur 495 Kameras weltweit begrenzt und ab sofort für eine unverbindliche Preisempfehlung von 4780 Euro erhältlich.

 

Leica Q Khaki Frontansicht.
 

In ihren technischen Spezifikationen entspricht die Sonderedition dem Serienmodell der Leica Q. Mit ihrem besonders lichtstarken Objektiv Leica Summilux 1:1,7/28 mm ASPH. eignet sich die Kompaktkamera perfekt in Available Light Situationen und für Straßen-, Architektur- und Landschaftsfotografie. Um in jeder Situation eine zuverlässige Kontrolle über die Bildkomposition zu ermöglichen, verfügt die Leica Q über einen integrierten Sucher mit 3,68 MP. Kleinste Motivdetails werden ohne wahrnehmbaren Zeitverzug angezeigt, sobald der Nutzer die Kamera an das Auge führt.
 
Alle Kamera-Funktionen sind übersichtlich und ergonomisch sinnvoll angeordnet. Das aufgeräumte Menü bietet einen schnellen Zugriff auf alle relevanten Bedienoptionen und ermöglicht dabei individuelle Nutzungsmöglichkeiten. 
 
Die Leica Q liefert Videoaufnahmen in Full-HD-Qualität. Je nach Motiv können beim Filmen im MP4-Format zwischen 30 und 60 Vollbilder in der Sekunde gewählt werden. Zudem bietet die Kamera ein integriertes Wi-Fi-Modul zur digitalen Übertragung der Fotos und Videos sowie der Fernsteuerung über die neue Leica FOTOS App per Smartphone und Tablet.

Die Auflage der Leica Q „Khaki“ ist auf eine Stückzahl von nur 495 Kameras weltweit begrenzt und ab sofort für eine unverbindliche Preisempfehlung von 4780 Euro erhältlich.

9.10.2018
Mit den SPG2, AK200 und AK 4000 hat FeiyuTech, internationaler Marktführer unter den Gimbal -Herstellern seine Führungsposition in diesem expandierendem Marktsegment weiter ausgebaut. Bereits mit der Einführung der G6 und G6Plus Gimbals hat FeiyuTech Actionaufnahmen mit Digitalkameras und Smartphones deutlich einfacher und die Aufzeichnungen stabiler gemacht.
...Klick zum Weiterlesen
FeiyuTech stellt drei neue Gimbals vor.
Mit den SPG2, AK200 und AK 4000 hat FeiyuTech, internationaler Marktführer unter den Gimbal -Herstellern seine Führungsposition in diesem expandierendem Marktsegment weiter ausgebaut. Bereits mit der Einführung der G6 und G6Plus Gimbals hat FeiyuTech Actionaufnahmen mit Digitalkameras und Smartphones deutlich einfacher und die Aufzeichnungen stabiler gemacht.

Die drei neuen, innovativen Gimbals SPG 2, AK 2000 und AK 4000 bieten ein für jedes Abenteuer ein stabiles Aufnahmesystem. FeiyuTech hat bereits mehrere Meilensteine in der Branche gesetzt und als erster Gimbal-Hersteller auch mit Apple zusammengearbeitet. Mit der Markteinführung des G6, des ersten wasserdichten Gimbals, hat das Unternehmen nun auch  Actionaufnahmen in der freien Natur auf ein neues Level gehoben. Die drei neu vorgestellten Gimbals sollen als ideale Begleiter für Abenteurer und Outdoor-Filmer die bestehende Produktreihe ergänzen.

 


Der FeiyuTech SPG2 arbeitet auch unter widrigen Bedingungen zuverlässig.

 



FeiyuTech SPG2

Speziell für Smartphones entwickelt, ermöglicht der FeiyuTech SPG2 Videoaufnahmen mit drei Achsen. Der SPG2 Super-Drehmomentmotor bietet eine intelligente Anti-Shake-Technologie zur Stabilisierung jeder Situation. Mithilfe der Vicool-App können Filmemacher den Zoomring nutzen, um das Zoomen, den Nachfokus und die Drehung des Schwenk-, Roll- und Kippmotors manuell zu steuern. Der Auslöser besitzt eine Suchfunktion, die jedem Motiv folgt, wobei das spritzwassergeschützte  Gerät auch unter schwierigen Bedingungen zuverlässig arbeiten soll. Das FeiyuTech SPG2 ist zudem Bluetoothfähig und kann so auch den Sound und die Sprachqualität zu optimieren.  

 

Für System- und DSLR-Kameras eignen sich die Flaggschiff
Produkte AK2000 und AK4000 von Feiyutech.

 



FeiyuTech AK2000 und AK4000

Die Flaggschiff-Modelle AK 2000 und AK 4000 sind für professionelle Spiegelreflexkameras und Objektive konzipiert. Durch die Automatiksteuerung des Ultra-High-Torque-Motors und des Hochleistungschips in Kombination mit der intelligenten Anti-Shake-Technologie arbeiten die beiden Gimbals auch unter herausfordernden Bedingungen. Ein stromsparender LCD-Touchscreen ermöglicht die einfache Steuerung von Fokus und Zoom, der ISO Empfindlichkeit, des Weißabgleichs und der Belichtungskorrektur sowie von weiteren Funktionen. Die Rotation der AK-Serie Gimbals und die automatische Verschlusssteuerung verhelfen auch zu professionellen Nachtaufnahmen mit Zeitraffer. Zudem dient die multifunktionale USB-Schnittstelle für zusätzliche Erweiterungen. Der AK 2000 Gimbal ist für Aufnahmen mit bis zu 2000 Gramm schweren Kameras ausgelegt, während der AK 4000 Kameras mit bis zu 4000 Gramm Gewicht tragen kann.



9.10.2018
Der speziell für den europäischen Markt entwickelte, digitale Farbdrucker UniNet iColor 540 feiert demnächst seine Weltpremiere. Dieser Drucker wurde eigens für den Ring Grafischer Fachhändler (RGF) entwickelt, dessen Mitglieder eine Ergänzung zu UniNets A3-Gerät, dem iColor 600 forderten.
...Klick zum Weiterlesen
Digitaler Etikettendruck mit dem neuen UniNet iColor 540
Der speziell für den europäischen Markt entwickelte, digitale Farbdrucker UniNet iColor 540 feiert demnächst seine Weltpremiere. Dieser Drucker wurde eigens für den Ring Grafischer Fachhändler (RGF) entwickelt, dessen Mitglieder eine Ergänzung zu UniNets A3-Gerät, dem iColor 600 forderten.

UniNet iColor 540 bietet A4-Vollfarbdruck mit Weiß für Transferdruck, Grußkarten und Trauerdruck. Zudem kann er optional auch für den Sublimationsdruck, für Drucke mit Neonfarben und Sicherheitsdrucke aufgerüstet werden. Das On-demand Multifunktions-Digitaldrucksystem kann bis zum Format A4 eignet sich für kleine Dienstleister oder Inhouse-Produktionen. Multifunktionalität steht in diesem Fall für das Bedrucken von Kleidungsstücken - z.B. T-Shirts, Tassen, Druckveredelung und das Bedrucken von farbigen Medien wie Gruß- oder Trauerkarten bis 220 g/qm, Trauerbriefe, Etiketten, Banner und Marketing-Materialien.

Der Drucker wird in der Grundausstattung mit CMYK+W-Toner ausgeliefert, also inklusive Weiß. Diese Ausstattung dient der Erstellung von Transferdrucken in Vollfarbe, weiß hinterlegt für farbige oder dunkle Materialien und Textilien oder mit weißem Unterdruck zum direkten Bedrucken von farbigen oder dunklen Medien und Papieren. Das Schwarz wird beim Einsatz von Weiß im Komposit aus den Primärfarben Cyan, Magenta und Gelb erzeugt.

 

Robuster, flexibler Etikettendrucker: der UniNet iColor 540 (©UniNet).



Mit dem Schwarztoner erstellt man normale CMYK-Drucke ohne Weiß. Optional erhältlich sind Sublimationstoner CMYK für den Sublimationstransferdruck, Neontoner CMYW für Fluoreszenzdruck oder Cleartoner zum Drucken mit Lackveredelungseffekten. Ein weiteres Highlight ist der Securetoner mit denen sich Sicherheitsdrucke erstellen lassen.

Man kann zwischen regulären und optionalen Spezialpatronen einfach hin und her wechseln. Es müssen keine separaten Maschinen zusätzlich erworben werden, um jede Funktion zu erfüllen. Aufwendige Reinigungszyklen entfallen, auch ein Eintrocknen der nicht genutzten Farben ist bei Toner unmöglich.
Detailinformationen zum iColor 540-System erhalten Sie hier....



Die Softwarelösung »iColor ProRIP« ist eine ideale Softwareergänzung zu iColor 540. Anwender können die weiße Schicht hinter der Grafik editieren, um auf dunklen oder transparenten Materialien zu drucken, bei denen Weiß als Hintergrundfarbe benötigt wird. iColor ProRIP bietet zusätzliche Funktionen, die den Verbrauch von Weißtoner um bis zu 50% senken, indem sie benutzerdefinierte Farbprofile, Rasterungen, benutzerdefinierte Layouts und vieles mehr ermöglicht. Es müssen keine zusätzlichen Grafiken mit unterschiedlichen Farbkonfigurationen erstellt werden. Dies erledigt die Software automatisch.




9.10.2018
Der weltweit führende Anbieter von Farbmanagement- und Messtechnologien X-Rite hat ein gemeinsames Angebot mit Adobe für Kreative geschnürt. Kunden erhalten beim Kauf eines X-Rite i1Display Pro, i1Photographer Kit, ColorMunki Photographer Kit oder eines i1Studio ein einjähriges Abonnement im Rahmen des Adobe Creative Cloud Photography Plans im Wert von 141 Euro.
...Klick zum Weiterlesen
Adobe Creative Cloud Jahresabo als Bonus für X-Rite Kunden
Der weltweit führende Anbieter von Farbmanagement- und Messtechnologien X-Rite hat ein gemeinsames Angebot mit Adobe für Kreative geschnürt. Kunden erhalten beim Kauf eines X-Rite i1Display Pro, i1Photographer Kit, ColorMunki Photographer Kit oder eines i1Studio ein einjähriges Abonnement im Rahmen des Adobe Creative Cloud Photography Plans im Wert von 141 Euro.

 

X-Rite i1Photographer Kit

 

Dieses Angebot vereint die führende Fotobearbeitungssoftware von Adobe, zu der Adobe Photoshop CC und Photoshop Lightroom CC gehören, mit den fortschrittlichsten Kamera-, Monitor- und Druckfarbmanagementlösungen von X-Rite. Gemeinsam stellen wir Fotografen und Filmemachern aller Niveaus die Werkzeuge zur Verfügung, die sie benötigen, um die Farbe während der Aufnahme-, Bearbeitungs- und Druckphase präzise zu steuern.

 

 

X-Rite i1Display Pro

 

"Bei der Arbeit in Adobe Photoshop oder Lightroom ist es für Profis wichtig, die Gewissheit zu haben, dass die Farben ihre Bilder genau wiedergeben", sagt Geoffrey Clements, Managing Director von X-Rite Photo Europe. "X-Rite Lösungen bieten den Benutzern die Sicherheit, dass sie mit ihren Bildern kreativ werden können, in dem Wissen, dass Farben während des gesamten Bearbeitungsprozesses nicht verloren gehen."

 


X-Rite ColorMunki i1Photographer Kit

 

Das ColorMunki  Photographer Kit kombiniert das beliebte ColorMunki Display mit dem ColorChecker Passport Photo und bietet eine einfache Lösung für Profis, ihre Kameras, Displays und Projektoren vom ersten Moment an mit perfekten Farben zu versehen. Für noch anspruchsvollere Funktionen bietet das i1Display Pro eine professionelle Kalibrierung für mehrere Monitore und Projektoren. Das i1Photographer Kit enthält das i1Display Pro und der ColorChecker Passport Photo in einem praktischen Paket und ermöglicht ein Höchstmaß an Farbgenauigkeit auf dem Bildschirm für Monitore und Kamera-Profilierung.  Für Kreative, die eine durchgängige Farbmanagementlösung benötigen, bietet das i1Studio präzise Farben von der Erfassung über die Bearbeitung bis zum Druck.


X-Rite  i1Studio.

 

 

Von diesem Angebot profitieren Kunden, die bis zum 31. Dezember 2018 ein X-Rite i1Display Pro, i1Photographer Kit, ColorMunki Photographer Kit oder i1Studio kaufen und dann bisd zum vor dem 31. Januar 2019 den individuellen Code angefordert haben. Dieses Angebot gilt nur für Einkäufe in Europa.

Weitere Informationen finden Sie hier...

 

9.10.2018
Die intelligente Software für Ganzkörperretuschen verfügt nun über eine automatische Körpererkennung sowie über fortschrittliche Werkzeuge, mit denen sich Falten oder Wulste glätten lassen. Hinzu kommen clevere Tutorials und zahlreiche weitere neue Funktionen.
...Klick zum Weiterlesen
Anthropics Technology: PortraitPro Body 3 Bildbearbeitungssoftware jetzt verfügbar
Die intelligente Software für Ganzkörperretuschen verfügt nun über eine automatische Körpererkennung sowie über fortschrittliche Werkzeuge, mit denen sich Falten oder Wulste glätten lassen. Hinzu kommen clevere Tutorials und zahlreiche weitere neue Funktionen.


PortraitPro Body 3 für Ganzkörperretuschen.

 

Die PortraitPro Body 3 Software wurde entwickelt, um Fotografen viele Stunden für zeitaufwändige Nachbearbeitungen zu ersparen. Sie lässt sich als eigenständiges Programm oder als Filter für Adobe Photoshop bzw. als Plug-in für Photoshop Elements und Lightroom verwenden.

Die wichtigsten neuen Funktionen
Automatische Body Auswahl mit schneller arbeitenden Auswahl- und Verarbeitungsalgorithmen. Der Einsatz von Deep Learning und schnellere Bildverarbeitungsalgorithmen, die auch sehr ungewöhnliche Körperhaltungen und Posen erkennen.


Die Auto-Erkennungsfunktion des PortritPro Body 3Bildretuscheprogramms
kann Fotografen viel Zeit sparen.


Der "Warp Fixer", ein Werkzeug um Wölbungen und Wulste auszugleichen wurde mit präziseren Steuerungsmöglichkeiten versehen.
Intelligente Tutorials leiten Anwender durch die einzelnen Bearbeitungsschritte.

Programmversionen
PortraitPro Body Standard — Das Programm für professionelle Ganzkörperretuschen.
PortraitPro Body Studio — Diese Version arbeitet sowohl als eigenständiges Programm als auch als Filter für Adobe Photoshop sowie als Plug-in für Photoshop Elements und Lightroom. Die Studio Edition verarbeitet auch RAW Dateien, unterstützt den Wechsel zwischen verschiedenen Farbräumen und unterstützt Farbprofile für JPEG bzw. TIFF Formate.

Preise:
PortraitPro Body: ca. 40 Euro
PortraitPro Body Studio: ca. 70 Euro
Upgrades: ab ca. 30 Euro


9.10.2018
Mit Wolfgang Kemp hat die Deutsche Gesellschaft für Photographie (DGPh) einen der seit Jahrzehnten profiliertesten Historiker und Theoretiker der Photographie mit dem DGPh Kulturpreis ausgezeichnet. Als Kunsthistoriker hat Kemp durch Standardwerke wie seine „Theorie der Fotografie“ und die „Foto-Essays“ Grundlagen dafür gelegt, das Medium als Forschungsgegenstand der Kunstgeschichte und Kulturwissenschaften zu etablieren und verfolgt bis heute neue Themen intellektuell anregend und stilistisch brillant.
...Klick zum Weiterlesen
Kunsthistoriker Wolfgang Kemp erhält den DGPh Kulturpreis 2018
Mit Wolfgang Kemp hat die Deutsche Gesellschaft für Photographie (DGPh) einen der seit Jahrzehnten profiliertesten Historiker und Theoretiker der Photographie mit dem DGPh Kulturpreis ausgezeichnet. Als Kunsthistoriker hat Kemp durch Standardwerke wie seine „Theorie der Fotografie“ und die „Foto-Essays“ Grundlagen dafür gelegt, das Medium als Forschungsgegenstand der Kunstgeschichte und Kulturwissenschaften zu etablieren und verfolgt bis heute neue Themen intellektuell anregend und stilistisch brillant.



Wolfgang Kemp, DGPh-Kulturpreisträger 2018, © Rüdiger Glatz



Der Kulturpreis wird seit 1959 verliehen. Mit ihm zeichnet die DGPh lebende Persönlichkeiten für bedeutende Leistungen im Bereich der Photographie aus. Träger des DGPh Kultpreises sind unter anderem Duane Michals, Klaus Honnef, Wolfgang Tillmans, Stephen Sasson, Sarah Moon, Daido Moriyama, Lennart Nilsson, Evelyn Richter, Bernd und Hilla Becher, Gisèle Freund und Helmut Gernsheim.
Mit seinen Publikationen hat Kemp an der Basis für eine theoretisch, ästhetisch und sozialgeschichtlich fundierte Photographie-Forschung gearbeitet. Die dreibändige »Theorie der Fotografie« (1979–1983) stellt ein so breit orientiertes wie kommentiertes Quellenfundament des Nachdenkens über das Medium und seine Begrifflichkeiten zwischen 1839 und 1980 dar, die später von Hubertus von Amelunxen um einen vierten Band ergänzt wurde.

 


DGPh-Kulturpreisverleihung 2018, Preisübergabe,
v. l. n. r.: Wolfgang Kemp, Christina Kemp, Ditmar Schädel, Angela Matyssek, © Rüdiger Glatz



In ihrer Laudatio würdigte die Kunsthistorikerin Prof. Dr. Bettina Gockel (Universität Zürich) die Verdienste Kemps, zeichnete seinen Lebensweg nach und stellte seine fachlichen Verdienste für die Photographie im Kanon der Kulturwissenschaften heraus. Mit augenzwinkernden Bezügen zu Künstlern wie Karl Lagerfeld und Udo Lindenberg betonte sie Kemps besondere Art des Denkens - und auch Querdenkens - sowie seinen Anspruch zur Sprachfindung für komplexe Zusammenhänge und deren Vermittlung.
Wolfgang Kemp, Jahrgang 1946, war Professor für Kunstgeschichte in Kassel, Marburg und Hamburg. Seit seiner Emeritierung lehrt er an der Leuphana Universität Lüneburg. Weitere Gastprofessuren führten ihn u. a. an die Harvard University, ans Wissenschaftskolleg Berlin und ans Getty Research Center in Los Angeles. Neben zahlreichen wissenschaftlichen Publikationen schreibt er regelmäßig für »Frankfurter Allgemeine Zeitung«, »Süddeutsche Zeitung«, »Zeit« und »Merkur«. Zuletzt ist von ihm in Buchform erschienen die »Geschichte der Fotografie. Von Daguerre bis Gursky« (2011).


8.10.2018
Unter dem Motto "Your photo is worth printing" atartet Fujifilm startet eine europaweite Dachkampagne zum Thema Wanddekoration. Die Kampagne setzt inhaltlich auf Storytelling, kreative Anwendungsideen und Inspiration der Verbraucher. Zudem wird das Wall Decor Portfolio der verschiedenen Länder harmonisiert und die in Deutschland erhältliche Produktpalette um bestehende Erfolgsprodukte anderer Länder ergänzt.
...Klick zum Weiterlesen
Fujifilm promoted individuelle Wanddekoration
Unter dem Motto "Your photo is worth printing" atartet Fujifilm startet eine europaweite Dachkampagne zum Thema Wanddekoration. Die Kampagne setzt inhaltlich auf Storytelling, kreative Anwendungsideen und Inspiration der Verbraucher. Zudem wird das Wall Decor Portfolio der verschiedenen Länder harmonisiert und die in Deutschland erhältliche Produktpalette um bestehende Erfolgsprodukte anderer Länder ergänzt.

Fujifilm stellt als Weltmarktführer im Imaging-Bereich nicht nur High-Quality Fotopapiere her, sondern produziert in seinen Fotolaboren gemäß dem Credo „Value from Innovation“ auch Fotos auf verschiedenen anderen Materialien wie Künstler-Leinwänden, Direktdruck auf Aluminium- oder Acrylplatten. Auch zahlreiche Möglichkeiten der Rahmung sind Bestandteil des Angebots. So können Verbraucher ihre Fotos großformatig in der bekannten Fujifilm-Qualität in Szene setzen und damit ihr Zuhause oder Büro individuell und einzigartig gestalten.


Fujifilms Dachkampagne setzt auf Storytelling und
kreative Inspiration der Verbraucher.

(Bild: FUJIFILM IMAGING PRODUCTS & SOLUTIONS)

 

Herzstück der Kampagne ist eine Landingpage, auf welcher der Verbraucher nicht nur Informationen rund um die verschiedenen Produkte erhält, sondern vor allem mit zahlreichen Deko- und Anwendungsideen inspiriert und zur Gestaltung persönlicher Fotoarbeiten angeregt wird. Um Endkunden den einfachen Weg zum nächsten Fujifilm Händler oder Online-Shop aufzuzeigen, wird eine Händlersuche angeboten, über die via Eingabe der Postleitzahl oder des Wohnortes zwischen verschiedenen Bestellmöglichkeiten on- und offline gewählt werden kann.

Europaweite Harmonisierung des Wall Decor-Produktportfolios

Im Zuge der Kampagne wird Fujifilms Wall Decor-Sortiment einer europaweiten Harmonisierung unterzogen, sodass beliebte Erfolgsprodukte anderer Länder in den deutschen Markt integriert werden. Um dem Qualitätsanspruch von Fujifilm im Wall Decor Segment ein Erkennungszeichen zu geben, wurde ein Icon mit cleanem Design entwickelt. Dieses Icon erinnert an Hangtags von Fashion Labels und sorgt mit seinem Slogan „my Wall Decor by Fujifilm“ für einen hohen Wiedererkennungswert. Die eingesetzten Typographien verleihen dem Icon einen modernen, aber dennoch emotionalen Look mit persönlicher Ansprache.

 

Im Zuge der europaweiten Dachkampagne wird das
Wall Decor Produktportfolio erweitert.

(Bild: FUJIFILM IMAGING PRODUCTS & SOLUTIONS)

 


Unterstützung der Handelspartner durch zahlreiche Werbemittel

Um die Awareness für das Wall Decor Angebot zu steigern, unterstützt Fujifilm den Handel mit zahlreichen Werbematerialien. Neben klassischen Werbemitteln für den Point of Sale, darunter Plakate, Flyer und Broschüren, werden den Handelspartnern auch Werbemittel in digitaler Form, darunter Online-Banner und Assets für die sozialen Netzwerke zur Verfügung gestellt.



8.10.2018
Aus der Zukunftsvision "Künstliche Intelligenz" (KI) ist Realität geworden. Auch in der Fotografie hat sie längst Einzug gehalten. Eine aktuelle Studie von Canon zeigt, wie Fotografen zu KI bei ihrer Arbeit stehen und welche Unterstützung sie sich davon versprechen.
...Klick zum Weiterlesen
Canon Studie zeigt: Künstliche Intelligenz wird von Fotografen begrüßt
Aus der Zukunftsvision "Künstliche Intelligenz" (KI) ist Realität geworden. Auch in der Fotografie hat sie längst Einzug gehalten. Eine aktuelle Studie von Canon zeigt, wie Fotografen zu KI bei ihrer Arbeit stehen und welche Unterstützung sie sich davon versprechen.

Canon Deutschland hat in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Konsumforschung e.V. (GfK) eine Studie zur Rolle künstlicher Intelligenz in der Fotografie durchgeführt. Ziel war es, herauszufinden, was sich Fotografen von KI in der Fotografie versprechen und wie die Bedürfnisse sind. Dabei zeigte sich klar, dass Fotografen den Einsatz von KI als Erleichterung für Ihre Arbeit mehrheitlich begrüßen würden. So gaben 86 Prozent aller Befragten an, dass sie von intelligenten Funktionen Gebrauch machen würden, wenn dies ihnen das Fotografieren erleichterte. In jeder Alterskategorie lag die Zustimmung bei weit über 80 Prozent – besonders hervorzuheben sind hier die 30- bis 39-Jährigen – die Menschen der Generation Y – die mit 92 Prozent smarte Funktionen befürworten. Selbst in der Altersklasse der 50- bis 59-Jährigen befürworten 85 Prozent den Gebrauch von smarten Funktionen. Lediglich 14 Prozent würden von smarten Funktionen keinen Gebrauch machen wollen.

Die klare Erkenntnis: Die Akzeptanz und der Wunsch nach Unterstützung von intelligenten Features sind bereits flächendeckend vorhanden.

 


Rainer Führes, GEschäftsführer Canon Deutschland.

 

Der Wunsch ist also da, doch wie können nun smarte Funktionen bei der Aufnahme eines Bildes unterstützen? Über 70 Prozent der Befragten gaben an, sich eine intelligente Funktion zu wünschen, die geschlossene Augen erkennt und erst dann oder erneut auslöst, wenn alle Augen der abgelichteten Personen geöffnet sind.

Auch beim Thema der automatischen Gesichtserkennung, befürworten 86 Prozent der Befragten eine automatische Erkennung des menschlichen Gesichts, vor allem wenn weitere Motive im Bild vorhanden sind, die einem Gesicht ähneln, beispielsweise Figuren, Statuen oder Portraits an einer Wand. Differenziert und erkannt werden hier menschliche von nicht-menschlichen Gesichter, ohne konkrete Identifizierung der Person.

 

Nicht nur bei der Aufnahme, sondern auch bei der Nachbearbeitung und Speicherung von Bildern, würden Fotografen von smarten Funktionen Gebrauch machen wollen.

 

Auf die Frage hin, ob eine automatische Retusche von störenden Elementen in Bildern sinnvoll oder als störend empfunden wird, antworteten 45,9 Prozent der Befragten, solche Funktionen situationsabhängig nutzen zu wollen, 20 Prozent fänden dies sogar hilfreich.

 

Bei der Aufbewahrung und der Sortierung von Bildern geben ein Drittel der Befragten an, eine intelligente Sortierung nach Motiv als hilfreich zu empfinden. Hierbei werden bei der Suche alle Bilder angezeigt, die bestimmte Motive zeigen. Mit dem Cloud-Speicher irista bietet Canon diese intelligente Suchfunktion bereits an.

 

„Die Ergebnisse der Umfrage machen deutlich, dass KI in allen Bereichen unterstützen kann, bei der Aufnahme, bei der Analyse und auch bei der Ausgabe eines Bildes. Menschliche Kreativität wird jedoch weiterhin unerlässlich sein. Aber das Zusammenspiel aus KI und menschlicher Kreativität macht vor allem vieles einfacher, schneller und komfortabler. Uns allen steht eine aufregende Reise in die fotografische Zukunft bevor. Und vielleicht sprechen wir bald nicht mehr nur von Artificial Intelligence, sondern auch von Imaging Intelligence“, so Rainer Führes, Geschäftsführer von Canon Deutschland, zur durchgeführten Umfrage in Kooperation mit der GfK.

 

8.10.2018
Die hybride Sofortbildkamera instax Square SQ20 zeichnet digital auf und gibt quadratische Sofortbilder aus. Dafür wurde die Kamera einem Display ausgestattet und kann zudem bis zu 15 Sekunden lange Bewegtbildaufnahmen aufzeichnen. Die Hybrid-Sofortbildkamera instax Square SQ20 ist der Nachfolger des Erfolgsmodells instax Square SQ10. Sie ermöglicht die Aufnahme von bis zu 15-sekündigen Bewegungsabläufen und ist ab November 2018 in glänzendem Beige oder mattem Schwarz im Handel erhältlich.
...Klick zum Weiterlesen
Fujifilm Square SQ20: Sofortbild im Quadrat plus Video
Die hybride Sofortbildkamera instax Square SQ20 zeichnet digital auf und gibt quadratische Sofortbilder aus. Dafür wurde die Kamera einem Display ausgestattet und kann zudem bis zu 15 Sekunden lange Bewegtbildaufnahmen aufzeichnen. Die Hybrid-Sofortbildkamera instax Square SQ20 ist der Nachfolger des Erfolgsmodells instax Square SQ10. Sie ermöglicht die Aufnahme von bis zu 15-sekündigen Bewegungsabläufen und ist ab November 2018 in glänzendem Beige oder mattem Schwarz im Handel erhältlich.

Gibt es in mattem Schwarz und glänzendem Beige:
die instax Square SQ20 von Fujifilm.




Mit der instax Square SQ10 hat Fujifilm im vergangenen Jahr weltweit die neue Produktkategorie der hybriden Sofortbildkamera eingeführt: Durch ihr TFT-Display und den integrierten Speicher können Motive  vor der Ausgabe als Sofortbilder mit dem typischen weißen Rahmen gespeichert und auf dem Displa dargestellt werden. Mit der instax Square SQ20 werden nun dynamische und kreative Sofortbilder möglich, bei denen Anwender mit dem neuen „Motion“-Aufnahmemodus erstmalig bis zu 15-sekündige Bewegungsabläufe aufnehmen können.

Herzstück der instax Square SQ20 ist die Verbindung digitaler Technik mit analoger Sofortbildfotografie: Durch das 3 Zoll-Farbdisplay kann der Anwender die Aufnahmen vor der Belichtung noch einmal anschauen und sogar bearbeiten – auch nachträglich, da der Speicher mit einer Micro SD-Karte erweitert werden kann. Direkt auf dem TFT-Display lassen sich diverse Farb- und Helligkeitseinstellungen vornehmen oder die  Bilder mit künstlerischen Filtern unterlegen.

 


Chic und Trendy: die instax Square SQ20 von Fujifilm.


Die instax Square SQ20 besitzt drei neue Aufnahmemodi: Neben dem „Motion“-Modus, der die Aufnahme eines bis zu 15-sekündigen Bewegungsablaufs gestattet, aus dem sich mit der „Frame Grab“-Funktion das beste Motiv als Standbild auswählen und ausbelichten lässt, stehen zwei neue Collagen-Modi zur Auswahl, mit denen sich eine klassische Collage aus vier Aufnahmen oder eine Time Shift Collage aus vier Aufnahmen, die zu unterschiedlichen Zeitpunkten aufgenommen wurden, erstellen lassen. Außerdem hat Fujifilm zwei neue Filter entwickelt. Der Vintage-Filter, ahmt die Optik eines Einwegkamera-Fotos nach, während der Filter „Skin Brightening“ Filter in Kombination mit dem am Objektiv angebrachten Selfie-Spiegel für besonders gelungene Selbstportraits sorgt.

Wie das Vorgänger-Modell bietet auch die instax Square SQ20 vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten – von der Einstellung des ISO-Werts (100 - 1600), über den Fokus (10cm bis ins Unendliche) bis hin zur Verschlusszeit (1/7.500 - 10s). Ein zusätzliches Feature bietet ab sofort noch mehr kreativen Spielraum: Die hybride Sofortbildkamera verfügt jetzt über einen digitalen 4-fach Zoom, mit dem sich spannende Bilddetails in Szene setzen lassen. Drei integrierte Blitzfunktionen sorgen für die passende Belichtung in jeder Situation.

 

 

Die Fujifilm instax Square SQ20 kann aus Bewegtbildern
Einzelaufnahmen extrahieren.

 


Die instax Square SQ20 wird mit einem integrierten NP-45-Akkus betrieben. Sie ist mit allen instax Square-Sofortbildfilmen kompatibel und ab November 2018  in den Farben Beige (glänzend) und Schwarz (matt) im Handel erhältlich.

Preis: ca. 200 Euro.

8.10.2018
Die multimediale in Darmstadt umfasst Fotomesse, Fotoworkshops und Fotobühne in einer Veranstaltung rund um alle wichtigen Themen der Fotografie. Wenn die multimediale am letzten Oktober-Wochenende im Darmstädter Kongresszentrum ihre Pforten öffnet, stehen Fotografie, Video, Reise und Outdoor im Fokus.
...Klick zum Weiterlesen
multimediale 2018 - das Fotoevent im Oktober
Die multimediale in Darmstadt umfasst Fotomesse, Fotoworkshops und Fotobühne in einer Veranstaltung rund um alle wichtigen Themen der Fotografie. Wenn die multimediale am letzten Oktober-Wochenende im Darmstädter Kongresszentrum ihre Pforten öffnet, stehen Fotografie, Video, Reise und Outdoor im Fokus.

Über 70 Aussteller und Marken werden zur diesjährigen multimediale erwartet, die ihre neuesten Foto- und Video-Highlights präsentieren und zum Ausprobieren einladen. Weiter zeigen renommierte Fotografen & Foto-Trainer in den Fotokursen und auf der Bühne, wie sich beim Fotografieren Technik mit Kreativität verbinden lässt. Zusammen mit dem Weitsicht-Festival werden an diesem Wochenende wieder über 11.000 Besucher im Kongresszentrum erwartet.


Seminar multimediale 2017 mit Jan Riedel.

 

Zum 11. Mal in Folge findet das Festival im Wissenschafts- und Kongresszentrum „darmstadtium“ statt. Unter dem Motto „Technik mit Kreativität verbinden!“ werden an diesem Wochenende über 70 Hersteller und Marken ihre Neuheiten und Foto-Highlights präsentieren. Die Bandbreite reicht vom Fotozubehör, wie z.B. stabile Carbon-Fotostativ, schicke Fototaschen oder Rucksäcke, bis zum hochwertigen Studiolicht und Equipment für Fine-Art Printing. Alle bedeutenden Kamerahersteller sind dabei und präsentieren ihre Produkte, von der kleinen Kompaktkamera, über die Systemkamera für die nächste Reise bis hin zur Profi-Spiegelreflex oder Mittelformat-Kamera für den nächsten Auftrag.

 

 

Seminar auf der multimediale 2017 mit Tobias Friedrich.

 


Im Rahmen des Foto-Events werden renommierte Fotografen auf der Foto-Bühne zu Vorführungen und Shootings einladen. In der fotogena Pro-Lounge, werden dieses Jahr Mittelformatkameras, Studiolicht, Kamerasysteme und Objektive für anspruchsvolle Fotografie und Video für den hochprofessionellen Einsatz gezeigt. Auf der gesonderten Foto-Aktionsfläche können Studiolicht und Kamerasysteme dann von den Besuchern ausprobiert, sowie besondere Shootings und Vorführungen der Aussteller erlebt werden.

Für jede Menge Praxis und Inspirationen wird in den 30 Fotoworkshops und Fotoseminaren der multimediale gesorgt! Hier hat die fotogena Akademie ein sehr facettenreiches Angebot zusammengestellt. Unter Anleitung von 20 erfahrenen Fotografen und Referenten kann in die Welt der Reise- und Naturfotografie, Sportfotografie, Beauty und People, Software und vielen weiteren kreativen Themen eingetaucht werden.

 


Auch in diesem Jahr werden wieder die neuesten Leica Produkte
von der photokina auf der multimediale  am Messestand
von Leica zu sehen sein.

 


Die Fotokurse der 11. multimediale sind so angelegt, dass ein Querschnitt der Fotografie ausprobiert und erlebt werden kann.

Unter den 30 Fotoseminaren und Fotoworkshops befinden sich auch zwei ganz neue Themen:
Fotografie in sozialen Netzwerken - Jörg Nicht
Mehr Informationen dazu finden Sie hier...



Abenteuer Storrytelling - Adrian Rohnfelder und Martin Wagner
Mehr Informationen dazu finden Sie hier...


Das Weitsicht-Festival rundet durch seine hochkarätigen Multivisionsreportagen das Angebot der multimediale ab. Das diesjährige Programm führt Sie durch hochkarätige Multivision-Reportagen – Langzeitprojekte „gelebter Fotografie“.


11. multimediale – Die Fotomesse von fotogena Darmstadt
27. / 28. Oktober (Samstag und Sonntag) jeweils von 10 bis 19 Uhr
Veranstaltungsort: Wissenschaft- und Kongresszentrum darmstadtium
Schlossgraben 1, 64283 Darmstadt
Eintritt zur Messe frei,
Tickets für die Foto-Workshops und Seminare können zum günstigen Vorverkaufspreis
auf der Veranstalter-Website erworben werden.






7.10.2018
Der Drohnenhersteller DJI startet jetzt sein Unmanned Aerial Systems Training Center (UTC) in Europa. Der führende Anbieter von zivilen Drohnen und Luftbildtechnologie hat dazu ein Programm entwickelt, um individuellen und kommerziellen Drohnenbetreibern eine professionelle Ausbildung in Theorie und Praxis zu ermöglichen.
...Klick zum Weiterlesen
DJI startet UTC-Programm
Der Drohnenhersteller DJI startet jetzt sein Unmanned Aerial Systems Training Center (UTC) in Europa. Der führende Anbieter von zivilen Drohnen und Luftbildtechnologie hat dazu ein Programm entwickelt, um individuellen und kommerziellen Drohnenbetreibern eine professionelle Ausbildung in Theorie und Praxis zu ermöglichen.

Das europäische UTC-Programm beginnt in den Niederlanden an zwei Standorten, die zwei verschiedene Kurse anbieten: Einen Kurs, der sich der Luftbildfotografie widmet, und einen Kurs, der sich der industriellen Inspektion widmet. Die beiden Standorte befinden sich bei Space53 in Enschede und auf dem DFC Campus in Hoofddorp und werden vom lokalen Trainingspartner Drone Flight Academy geleitet.

"Viele Branchen in Europa und der ganzen Welt profitieren von der Verwendung von Drohnentechnologie. DJI möchte Unternehmen dabei unterstützen, von Drohnentechnologie zu profitieren, nicht nur durch unsere Hardware- und Softwarelösungen, sondern auch durch Trainingsmaßnahmen", sagte Barbara Stelzner, Director Corporate Communication bei DJI EMEA.

 

DJI UTC Trainingscamp.

 

Da das Interesse an der Luftbildtechnologie weiter wächst und mehr Unternehmen Drohnen für ihren Workflow einsetzen, ist das Ziel des Unmanned Aerial Systems Training Centers, einen internationalen Industriestandard zu etablieren, sodass Fachleute und Unternehmen diese erstaunliche Technologie nutzen können. Das UTC-Programm befasst sich mit Drohnen-Anwendungen in verschiedenen Branchen und hilft Benutzern, Aufgaben sicherer, schneller und effizienter als je zuvor zu erledigen.

Der Kurs für Luftbildfotografie umfasst das betriebliche Know-how (z. B. grundlegende UAV-Vorschriften, Produktkenntnisse, Flugplanung und bewährte Vorgehensweisen) sowie den kreativen Aspekt (z. B. Kenntnisse der Kamera, Luftbildtechniken und des Postproduktionsprozesses).

Das Curriculum für industrielle Inspektionen bietet den Teilnehmern das technische und betriebliche Know-how sowie Wissen und praktische Erfahrungen rund um die Innen- und Außeninspektion von Infrastrukturen, Stromleitungen, Solarmodulen, Brücken und Kraftwerken.

Am Ende jedes Kurses müssen die Teilnehmer einen Wissens- und Flugtest absolvieren. Sobald sie die Tests erfolgreich bestanden haben, erhalten sie ein Zertifikat von UTC und die Remote Piloted Aircraft Licence der Civil Aviation Authority, die für kommerzielle Drohnenpiloten in den Niederlanden benötigt wird.

Ab dem Oktober 2018 sind die Kurse in niederländischer und englischer Sprache für die Öffentlichkeit zugänglich. Einzelheiten zum Zeitplan finden Sie hier...




7.10.2018
Hensel-Visit lädt ein zum „Tag der offenen Tür“ am 20. Oktober 2018 in der Würzburger Firmenzentrale. Anlass ist das 55-jährigen Firmenjubiläum. Das Unternehmen gibt allen interessierten Besuchern und Besucherinnen einen Einblick hinter die Kulissen einer der bekanntesten Studiolicht-Marken weltweit.
...Klick zum Weiterlesen
Hensel-Visit Zentrale Würzburg: Tag der offenen Tür 20.10.2018
Hensel-Visit lädt ein zum „Tag der offenen Tür“ am 20. Oktober 2018 in der Würzburger Firmenzentrale. Anlass ist das 55-jährigen Firmenjubiläum. Das Unternehmen gibt allen interessierten Besuchern und Besucherinnen einen Einblick hinter die Kulissen einer der bekanntesten Studiolicht-Marken weltweit.

 

 

 

Die Besucher und Besucherinnen erwartet am Veranstaltungstag von 12 bis 19 Uhr ein vielfältiges Programm rund um die Themen Blitztechnik und Fotografie, mit Vorträgen, Live-Demos, Fotobox, Live-Shoot, kostenlosem Check & Clean für Hensel Blitzgeräte und für diverse DSLR-Marken, einer Tombola mit attraktiven Preisen sowie viele weitere Programmpunkte.

Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt.

 

Datum:

20. Oktober 2018

12.00 - 19.00 Uhr

Veranstaltungsort:

HENSEL-VISIT GmbH & Co. KG

Robert-Bunsen-Str. 3

97076 Würzburg

 

Weitere Infos unter https://hensel.eu/tdot2018

 

7.10.2018
Nur noch wenige Plätze sind für die Masterclass mit Starfotograf Peter Bialobrzeski in der Photobastei Zürich am Sonntag 28. Oktober 2018 frei. Der Workshop ist für Fotografen mit guten handwerklichen Kenntnissen gedacht.
...Klick zum Weiterlesen
Photobastei Zürich 28.10.2018: Masterclass mit Peter Bialobrzeski
Nur noch wenige Plätze sind für die Masterclass mit Starfotograf Peter Bialobrzeski in der Photobastei Zürich am Sonntag 28. Oktober 2018 frei. Der Workshop ist für Fotografen mit guten handwerklichen Kenntnissen gedacht.

 

 

Peter Bialobrzeski offeriert eine eintägige, intensive Masterclass für eine kleine Gruppe interessierter Fotografen. Er gibt einerseits Einblick in seine künstlerische Arbeit , andererseits arbeitet er einzeln mit den Teilnehmern und führt in der Gruppe eine Kritik zu den eingegebenen Portfolios durch.

Teilnehmer reichen mit der Anmeldung ein Portfolio mit mindestens 10 Fotografien und ein kurzes CV ein an:  portfolio@photobastei.ch

Programm
Vormittag:
Gegenseitiges Kennenlernen und Einführung in das Werk von Peter Bialobrzeski

Nachmittag:
Sichtung und Besprechung der eingegebenen Portfolios in der Gruppe

 

Sonntag, 28. Oktober
10.00 bis 18.00 Uhr
Teilnahmegebühr: 300 CHF
Maximal 12 Teilnehmer, minimal 5
Sprachen: Deutsch & English

http://www.photobastei.ch

 

 

Peter Bialobrzeski studierte Politik und Soziologie bevor er in seiner Geburtsstadt Wolfsburg als Lokalreporter arbeitete. Nach seinem Studium des Kommunikationsdesign mit Schwerpunkt Fotografie in Essen (Folkwangschule) und London (LCP) arbeitete er zunächst für internationale Zeitschriften, bevor er Ende der 90er Jahre begann, seine Projekte in Buchform zu publizieren. Im Mai 2016 erschien sein 13. Monographisches Buch. 2002 wurde Bialobrzeski als Professor für Fotografie an die HfK Bremen berufen. 2003 und 2010 gewann er einen WorldPressPhoto Award. 2012 wurde er mit dem Dr.-Erich-Salomon-Preis der Deutschen Gesellschaft für Photographie geehrt. Seine Bücher wurden mehrfach gewürdigt, unter anderem mit dem „Deutschen Fotobuchpreis“ sowie der Auszeichnung „Eins der schönsten deutschen Bücher“. Seine Fotografien sind in Einzel- und Gruppenausstellungen auf allen fünf Kontinenten gezeigt worden und befinden sich in zahlreichen privaten und öffentlichen Sammlungen. Die Galerien Lothar Albrecht in Frankfurt/M., Robert Morat in Hamburg und Laurence Miller in New York, sowie m97 in Shanghai vertreten seine Arbeiten auf dem internationalen Kunstmarkt. Peter Bialobrzeski, 1961 in Wolfsburg geboren, lebt in Hamburg.a

 

7.10.2018
Die Noblex GmbH gab eine Verstärkung in der Unternehmensführung bekannt. Roger Steiner, Lutz Belger und Thorsten Kortemeier verantworten ab sofort die Geschäftsführung des Unternehmens. Damit steht nun ein dreiköpfiges Team aus spezialisierten und in der Optik-, Jagd- und Outdoor Branche langjährig erfahrenen Mitarbeitern an der Spitze der Noblex GmbH.
...Klick zum Weiterlesen
Noblex mit neuem Führungsteam
Die Noblex GmbH gab eine Verstärkung in der Unternehmensführung bekannt. Roger Steiner, Lutz Belger und Thorsten Kortemeier verantworten ab sofort die Geschäftsführung des Unternehmens. Damit steht nun ein dreiköpfiges Team aus spezialisierten und in der Optik-, Jagd- und Outdoor Branche langjährig erfahrenen Mitarbeitern an der Spitze der Noblex GmbH.

 

Roger Steiner, Lutz Belger, Thorsten Kortemeier (von links nach rechts).

 

Entsprechend ihrer bisherigen Kompetenzbereiche teilen die drei Geschäftsführer die Verantwortlichkeiten untereinander auf. Roger Steiner bleibt weiterhin zuständig für die Bereiche Produktion und Technik,Lutz Belger leitet als Geschäftsführer ab sofort den Vertrieb sowie das Marketing und den Service. Thorsten Kortemeier, als Sprecher der Geschäftsführung, verantwortet die Unternehmensbereiche Unternehmensstrategie, Administration & Finanzen, F&E/Produktentwicklung. Zusätzlich beteiligt sich Kortemeier
als Gesellschafter an dem thüringischen Unternehmen.

„Die hohe Motivation sowie die Fachkompetenz des NOBLEX-Teams haben mich gleich beim ersten
Kontakt fasziniert. Die Kombination aus einer starken Marke sowie die Möglichkeit Entwicklungs- und Fertigungsdienstleistungen für dritte Unternehmen aus der Optik-, Jagd- und Sportwaffenindustrie anzubieten, hat den Ausschlag gegeben, mich finanziell an dem Unternehmen zu beteiligen.“, betont Thorsten Kortemeier.
Peter Vey, Vertreter des Mehrheitsgesellschafters VF Capital GmbH, ist fest davon überzeugt, mit dem neuen Führungsteam die Basis für eine weitere zukünftige erfolgreiche Unternehmensentwicklung gelegt zu haben.

Am Standort in Eisfeld produzierte VEB Carl Zeiss Jena seit 1952 Ferngläser. In den 80 Jahren erfolgte ein Produktionsausbau auf rund 300.000 Stck. p. a., somit wuchs das Unternehmen zum größten Fernglashersteller Europas. Noblex , als direkter Nachfolger des Unternehmens im thüringischen Eisfeld, entwickelt, fertigt und vertreibt heute u. a. optoelektronische Consumer-Produkte. Das Unternehmen mit derzeit 130 Mitarbeitern vereint mit seinem Portfolio der Hochleistungsoptik klassische Produkte, wie Ferngläser und Zielfernrohre, mit modernen optoelektronischen Geräten. Miniaturisierte Visiersysteme
sind Trendsetter für Jagd und Sport. Noblex produziert Hochleistungsoptiken in Deutschland und trägt stolz das Qualitätssiegel „Made in Germany“.

7.10.2018
Die Hoya Fusion One ist eine Filterserie, die auf den neuesten optischen Technologien aus dem Hause Hoya basiert. Hoya will mit der neuen Serie mittelfristig die seit vielen Jahren erfolgreiche PRO1D-Serie ersetzen.
...Klick zum Weiterlesen
Hoya kündigt neue Fusion One Filterserie an
Die Hoya Fusion One ist eine Filterserie, die auf den neuesten optischen Technologien aus dem Hause Hoya basiert. Hoya will mit der neuen Serie mittelfristig die seit vielen Jahren erfolgreiche PRO1D-Serie ersetzen.

 

Die neue Hoya Fusion ONE Filterserie.

 

Die Bezeichnung "One" in der Namengebung wird als Hommage an die legendäre Hoya PRO1D Serie beibehalten. Die Hoya Fusion One Filter ergänzen das Hoya Line-up ab dem vierten Quartal 2018. In der Serie werden alle hochwertigen Basisspezifikationen von Hoya-Filtern, wie Mehrschichtenvergütung, hohe Lichtdurchlässigkeit, optisches Premium-Glas und flacher Rahmen miteinander vereint.

Zusätzlich erhalten die Filter eine neue schmutz- und wasserabweisende Beschichtung, die neuesten Industriestandards entspricht.

Hoya Fusion One Protector-Filter

•    18 vergütete Schichten sorgen für eine sehr hohe Lichtdurchlässigkeit (Transmission)
•    schmutzabweisend - Schutz vor Fingerabdrücken und Verschmutzungen
•    wasserabweisend - leicht zu reinigende Filter
•    als permanenter Linsenschutz geeignet
•    professionelles optisches Glas von Hoya in höchster Qualität
•    einteiliger und besonders flacher Hoya-Filterrahmen mit Frontfiltergewinde

 

Hoya Fusion One Protector Filter.



Filter-Größen:
37mm / 39mm / 40.5mm / 43mm / 46mm / 49mm /52mm / 55mm / 58mm / 62mm / 67mm / 72mm / 77mm / 82mm

Hoya Fusion One UV-Filter

•    18 vergütete Schichten sorgen für eine sehr hohe Lichtdurchlässigkeit (Transmission)
•    unerwünschtes UV-Licht wird herausgefiltert, bevor es den Sensor erreicht
•    schmutzabweisend - Schutz vor Fingerabdrücken und Verschmutzungen
•    wasserabweisend - leicht zu reinigende Filter
•    professionelles optisches Glas von Hoya in höchster Qualität
•    einteiliger und besonders flacher Hoya-Filterrahmen mit Frontfiltergewinde

 

Hoya Fusion One UV-Filter.



Filter-Größen:
37mm / 39mm / 40.5mm / 43mm / 46mm / 49mm /52mm / 55mm / 58mm / 62mm / 67mm / 72mm / 77mm / 82mm


Hoya Fusion One CIR-PL-Filter


•    18 vergütete Schichten minimieren Geisterbilder und Flares
•    ultra-softe Drehrahmen
•    schmutzabweisend - Schutz vor Fingerabdrücken und Verschmutzungen
•    wasserabweisend - leicht zu reinigende Filter
•    professionelles optisches Glas von Hoya in höchster Qualität
•    einteiliger und besonders flacher Hoya-Filterrahmen mit Frontfiltergewinde

 

Hoya Fusion One CIR-PL Polfilter.



Filter-Größen:
37mm / 39mm / 40.5mm / 43mm / 46mm / 49mm /52mm / 55mm / 58mm / 62mm / 67mm / 72mm / 77mm / 82mm



Die neuen Hoya Fusion One Filter werden ab November/Dezember im Handel verfügbar sein.



7.10.2018
Der koreanische Objektivhersteller zeigte auf der photokina 2018 eine breite Palette an Foto- und Videoobjektiven. Darunter befanden sich insgesamt acht Autofokus Objektive der neuesten Generation. Davon waren fünf AF-Objektive mit Brennweiten von 14mm bis 50mm für den Sony E-Mount, zwei Objektive mit 14mm und 85mm für den Canon EF-Mount und ein 14mm Objektiv für den Nikon F-Mount.
...Klick zum Weiterlesen
Samyang präsentiert acht neue AF-Objektive
Der koreanische Objektivhersteller zeigte auf der photokina 2018 eine breite Palette an Foto- und Videoobjektiven. Darunter befanden sich insgesamt acht Autofokus Objektive der neuesten Generation. Davon waren fünf AF-Objektive mit Brennweiten von 14mm bis 50mm für den Sony E-Mount, zwei Objektive mit 14mm und 85mm für den Canon EF-Mount und ein 14mm Objektiv für den Nikon F-Mount.

Samyang, laut eigener  Aussage Marktführer im Bereich von hochwertigen Objektiven mit manuellem Fokus, verlagert nun den Schwerpunkt seines Produktportfolios zügig auf den Markt für hochwertige Autofokusobjektive. Inzwischen umfasst die Modellreihe schon acht Autofokus Objektive für die wichtigsten Kameraanschlüsse von Sony, Canon und Nikon.

 

 

Samyang AF-Objektivserie.

 



Samyang Tiny Prime Serie – Objektive im ultrakompakten und leichten Format

Das AF 35mm F2.8 FE für den Sony E-Mount hat sich als erstes Produkt der Tiny-Prime-Serie überaus erfolgreich am Markt etabliert. Es zählt heute zu den meistverkauften Objektiven von Samyang Optics. Mit seiner kleinen und leichten Bauweise bei einer gleichzeitig exzellenten optischen Leistung und einem schnellen und leisen Autofokus wird es dem Slogan "Tiny But Mighty" (klein aber mächtig) in jeder Hinsicht gerecht.

Als neuestes Objektiv der Tiny-Prime-Serie komplettiert das Samyang AF 24mm F2.8 FE die Palette der Samyang Pancake Objektive für spiegellose Sony Kameras. Dieses vielseitige 24mm Weitwinkel Objektiv beweist, dass ein weiter Blickwinkel und eine kurze Brennweite auch in einem extrem kompakten Gehäuse realisierbar sind.

Samyang Fast Prime Serie – Autofokus Objektive der Spitzenklasse

Im 35mm Festbrennweiten Format bietet Samyang das AF 35mm F1.4 FE für Sony E-Mount Kameras. Dieses lichtstarke Objektiv überzeugt durch seine gute Listung und Qualität. Neben diesem Objektiv bietet Samyang mit dem AF 50mm F1.4 FE ein weiteres, lichtstarkes Objektiv für den Sony E-Mount an.

Lichtstarke 14mm Ultraweitwinkel Objektive für Sony, Canon und Nikon Kameras

Anfang des Jahres 2018 stellte Samyang mit dem AF 14mm F2.8 EF für Canon EF-Mount Kameras ein weiteres, lichtstarkes Ultraweitwinkelobjektiv der Fast-Prime-Objektivserie vor. Damit erweiterte Samyang sein bestehendes Angebot an AF-Objektiven mit 14mm Festbrennweite, nachdem bereits 2017 das AF 14mm F2.8 FE für den Sony E-Moun eingeführt wurde. Mit dem kürzlich vorgestellten Samyang AF 14mm F2.8 F für den Nikon F-Mount komplettiert Samyang Optics diese Serie um ein weiteres Ultraweitwinkelobjektiv.

Auch das erst kürzlich im Juni vorgestellte AF 85mm F1.4 EF für den Canon EF-Mountsetzt mit seiner hohen Lichtstärke bei kompakten Abmessungen und niedrigem Gewicht neue Maßstäbe in seiner Objektivklasse.


6.10.2018
Trotz L-Mount Allianz bei den Spiegellosen hält Leics beim digitalen Mittelformat an dem Spiegelreflexsystem für seine S-Kamerareihe fest und präsentiert zum zehnjährigen Jubiläum als neueste Modell des Mittelformatsystems die Leica S3. Neben der offensichtlichsten Verbesserung, der Erhöhung der Auflösung von 37,5 auf 64 Megapixel, wurde die Mittelformatkamera vor allem in Details weiterentwickelt.
...Klick zum Weiterlesen
Leica S3: Dritte Generation zum 10jährigen Jubiläum
Trotz L-Mount Allianz bei den Spiegellosen hält Leics beim digitalen Mittelformat an dem Spiegelreflexsystem für seine S-Kamerareihe fest und präsentiert zum zehnjährigen Jubiläum als neueste Modell des Mittelformatsystems die Leica S3. Neben der offensichtlichsten Verbesserung, der Erhöhung der Auflösung von 37,5 auf 64 Megapixel, wurde die Mittelformatkamera vor allem in Details weiterentwickelt.

Leica S3 für die 4K Kinofilmproduktion.

 

Wie bei ihren Vorgängermodellen, kommt das für das Leica S-System entwickelte Leica ProFormat auch in der Leica S3 zum Einsatz. Mit 30 x 45 Millimetern entspricht es einerseits dem klassischen 3:2 Seitenverhältnis einer Kleinbildkamera, andererseits besitzt es eine um 56 Prozent größere Sensorfläche. Der exklusiv für Leica neu entwickelte Sensor bietet mit 64 Megapixel eine im Vergleich zum Vorgängermodell um 71 Prozent höhere Auflösung, einem Dynamikumfang von 15 Blenden sowie eine maximale ISO-Einstellung von 50.000 – genug Reserven, um auf jede erdenkliche Lichtsituation vorbereitet zu sein und die Stärken des Mittelformats voll nutzen zu können. Die Kamera soll bis zu drei Bilder pro Sekunde schaffen und einen schnellen sowie zuverlässigen Autofokus besitzen.

Die gesamte Fläche des Sensors kann für Videos in FullHD und erstmals auch für Cine-4K-Auflösung genutzt werden, inklusive charakteristischem Mittelformat-Look.

Die Leica S3 soll ab Frühjahr 2019 erhältlich sein.

6.10.2018
Zur Erweiterung der Einsatzmöglichkeiten der spiegellosen Mittelformatkamera X1D-50c fügt Hasselblad seiner XCD-Objektivfamilie drei neue Objektive hinzu: Das XCD 1,9/80 mit der größten Blende, die es jemals bei einem Hasselblad-Objektiv gegeben hat, das XCD 2,8/65 und das Teleobjektiv XCD 2,8/135 mit X Konverter 1,7.
...Klick zum Weiterlesen
Hasselblad erweitert seine X1D Objektivreihe um drei neue XCD-Modelle
Zur Erweiterung der Einsatzmöglichkeiten der spiegellosen Mittelformatkamera X1D-50c fügt Hasselblad seiner XCD-Objektivfamilie drei neue Objektive hinzu: Das XCD 1,9/80 mit der größten Blende, die es jemals bei einem Hasselblad-Objektiv gegeben hat, das XCD 2,8/65 und das Teleobjektiv XCD 2,8/135 mit X Konverter 1,7.

Drei neue Objektive, das XCD  2,8/65 mm, das XCD 1,9/80 mm, das XCD2,8/135 mm  und einen Konverter hat Hasselblad  für sein spiegellose X1D-System angekündigt.

 

Die drei neuen Objektive und der spezielle Telekonverter erweitern die XCD-Familie auf neun verschiedene Brennweiten. Das XCD 1,9/80 stellt mit einer beeindruckenden Blendenöffnung von 1:1,9 einen wichtigen Meilenstein für Hasselblad dar, mit der größten Blendenöffnung von Hasselblad bietet es eine hohe Lichtstärke bei einer extrem geringen Schärfentiefe. Dank der Erfahrung im Objektivdesign und der strengen Kalibrierungsstandards von Hasselblad verfügt das XCD 80mm über eine hervorragende optische Oberflächenpräzision und vermeidet schlechte Bokeh-Ergebnisse oder unscharfe Spitzlichter, wie sie oft bei Objektiven mit hoher Anfangsöffnung und asphärischen Oberflächen zu finden sind. Der Doppelmotorantrieb des Objektivs bietet eine schnelle Autofokus-Leistung sowie eine präzise manuelle Fokussierung.

 

Hasselblad XCD 1,9/80mm

 

Das XCD 2,8/65 ist das ideale Standardobjektiv für Fotografen im X-System. Mit einem KB-Äquivalent von 50 mm ist es als Normalbrennweite konzipiert, die das menschliche Sehfeld simuliert. Durch die maximale Blende von 1:2,8 und der Naheinstellgrenze von 0,5 m ist das XCD 65mm die vielseitige Option für Street-, Reise- und allgemeine Fotografie.

 

Hasselblad XCD 2.8/65 mm

 

 

Das XCD 2,8/135 und der X Konverter 1,7 vergrößern die Reichweite der Hasselblad X1D-50c. Das XCD 135mm ist sowohl als Set mit dem dedizierten Telekonverter als auch als eigenständiges Objektiv erhältlich. Beide wurden als zusammenhängende Einheit entwickelt, um keine Einbußen in der Bildqualität bei Verwendung des Telekonverters zu erhalten. Ohne den Telekonverter hat das XCD 135mm einen Blendenbereich von 2,8-32, ein Sichtfeld wie ein 105mm-Objektiv bei Vollformat-Kameras und bietet eine kürzeste Entfernungseinstellung von ein Meter. Mit dem X Konverter 1,7 wächst die Brennweite des Objektivs auf 230 mm (178 mm Vollformatäquivalent) mit einer Anfangsblende von f /4,8 und einer Naheinstellgrenze von 1,05 Metern. Die Tele-Brennweite ist ideal für Portrait-, Outdoor und Landschaftsfotografen, die Details und Motive mit beeindruckender Bildqualität dokumentieren möchten.

 

Hasselblad XCD 2.8/135 mm

 

 

 

Wie die anderen XCD-Objektive verfügen auch das XCD 80mm, XCD 65mm und XCD 135mm über einen integrierten Zentralverschluss, der Belichtungszeiten von 60 Minuten bis 1/2000s bei voller Blitzsynchronisation bietet.

Die Objektive XCD 80mm, XCD 65mm und XCD 135mm sind ab sofort vorbestellbar und werden voraussichtlich ab Dezember 2018 ausgeliefert.

 

Preise:

XCD 80mm: ca. 3.990 Euro (zzgl. MwSt.).

XCD 65mm: ca. 2.290 Euro (zzgl. MwSt.).

XCD 135mm: ca. 3.390 Euro (zzgl. MwSt.).

XCD 135mm Objektiv mit X Konverter 1,7: ca. 3.990 (zzgl. MwSt.).

 

5.10.2018
Das Zeiss Batis 2/40 CF (Close Focus) ist das jüngste Objektiv der Batis Produktfamilie. Das Standardobjektiv mit 40 mm Brennweite verfügt über einen schnellen Autofokus und bietet eine sehr kurze Naheinstellgrenze. Das Zeiss Batis 2/40 CF besitzt mit 40 mm eine vielseitig einsetzbare Brennweite. Damit schließt es die bisherige Lücke zwischen dem Zeiss Batis 2/25 und Zeiss Batis 1.8/85.
...Klick zum Weiterlesen
Zeiss Batis 2/40 CF Zuwachs in der Batis Objektivfamilie.
Das Zeiss Batis 2/40 CF (Close Focus) ist das jüngste Objektiv der Batis Produktfamilie. Das Standardobjektiv mit 40 mm Brennweite verfügt über einen schnellen Autofokus und bietet eine sehr kurze Naheinstellgrenze. Das Zeiss Batis 2/40 CF besitzt mit 40 mm eine vielseitig einsetzbare Brennweite. Damit schließt es die bisherige Lücke zwischen dem Zeiss Batis 2/25 und Zeiss Batis 1.8/85.

 

Jüngstes Mitglied der Bastios Objektivreihe von Zeiss: das Batis 2/40.

 

Die Batis Objektivreihe wurde speziell für spiegellose Vollformatkameras von Sony entwickelt und ist mit allen E-Mount Kameras kompatibel. Die Reihe umfasst nun fünf Festbrennweiten  von 18 bis 135 Millimetern.
Mit seinem Nahaufnahmeabstand von 24 Zentimetern ermöglicht es einen maximalen Abbildungsmaßstab von 1:3.3.

Durch die spezielle Brennweite von 40 Millimetern ist das Zeiss Batis 2/40 CF in der Lage verschiedenste fotografische Situationen zu meistern. Vom Portrait über Street Photography bis hin zu Landschaft und Architektur ist mit dieser hochauflösenden Festbrennweite alles möglich.

Inzwischen umfass die Batis Objektivfamilie von Zeiss
fünf Brennweiten von 18 bis 135 mm.



Durch den hohen Mikrokontrast und einer Anfangsblende von f/2 können Objekte perfekt freigestellt werden. Eigenschaften wie Floating Lens Design für eine gleichmäßig hohe Abbildungsleistung über den gesamten Fokusbereich, die Zeiss T* Beschichtung für geringere Reflektionen sowie ein Staub- und Spritzwasserschutz stellen höchste Bildqualität in nahezu jeder Situation sicher. Für kreatives Arbeiten lassen sich auf dem innovativen OLED-Display des Zeiss Batis Entfernung und Schärfentiefe ablesen.

Preis: ca. 1.300 Euro

5.10.2018
Canon erweitert seine Produktionsstätte in Poing bei München, um näher am wichtigen europäischen Markt für den Großformatdruck zu sein. Das Unternehmen wird im Zuge der Verlegung der Fertigungsstätte von Vancouver nach Poing die Effizienz optimieren und den Umfang der Produktion erhöhen.
...Klick zum Weiterlesen
Canon schafft 100 neue Arbeitsplätze in Poing bei München
Canon erweitert seine Produktionsstätte in Poing bei München, um näher am wichtigen europäischen Markt für den Großformatdruck zu sein. Das Unternehmen wird im Zuge der Verlegung der Fertigungsstätte von Vancouver nach Poing die Effizienz optimieren und den Umfang der Produktion erhöhen.

Die Verlegung der Produktion von Flachbettscannern von Vancouver, Kanada, nach Poing bei München entstehen 100 neue Arbeitsplätze in Bayern. Am niederländischen Standort Venlo werden es 50 weitere Stellen in der Forschung und Entwicklung sein. Mit der Konsolidierung der gesamten Produktion der marktführenden Océ Arizona Flachbettdruckerserie werden jetzt alle Canon Flachbettdrucksysteme werden in Deutschland hergestellt.


Arizona Produktionshalle.

 

Canon produziert am Standort in Poing bereits seit einigen Jahren Modelle der Océ Arizona Großformatdrucker-Serie. Ab Ende September 2018 soll nun jedes Canon Flachbettdrucksystem aus Deutschland kommen. Neben der Erweiterung des eigenen Teams wird auch das Lieferantennetzwerk ausgebaut. Weitere 70 Zulieferer aus Europa und Amerika sollen die globale Lieferkette von Canon bei der Bereitstellung seiner Großformatlösungen unterstützen. Die Produktion wird insgesamt um über 30 Prozent gesteigert und ab Oktober 2018 sollen täglich drei Océ Arizona Systeme fertiggestellt werden.

Die Canon Produktionsstätte in Poing umfasst spezielle Werkzeugausstattungen und Arbeitsprozesse sowie klimatisierte Hallen für die Montage von empfindlichen Bauteilen für die zukünftige Entwicklung der Océ Arizona Serie. Erweiterte Labore für die Prototypenentwicklung und Testeinrichtungen für das Canon F&E-Team in Venlo werden dazu beitragen, zukünftige Innovationen im Großformat- und Inkjetdruck kontinuierlich voranzutreiben.

"Mit der Verlagerung der gesamten Flachbettproduktion in ein zentralisiertes europäisches Werk wollen wir unsere starke Marktposition ausbauen, neue Ideen pflegen und Innovationen vorantreiben", kommentiert Jeppe Frandsen, Executive Vice President von Canon Europe, die Standortwahl. "Dadurch wird sichergestellt, dass die Océ Arizona Serie weiterhin eine zentrale Rolle spielt, damit sich die Kunden in einem sich ständig verändernden Markt weiterentwickeln können, z.B. durch Steigerung ihrer Produktivität und Erschließung neuer Anwendungsmöglichkeiten".

Seit der Einführung der Océ Arizona Flachbettdruckerserie vor über zehn Jahren hat Canon diese Technologie ständig fortentwickelt. Weltweit sind 7.000 Maschinen im Einsatz und helfen Kunden, ihr Angebot auf Funktions- und Dekodruck-Anwendungen auszuweiten und mit stärker individualisierten Druckerzeugnissen neue Einnahmequellen jenseits der herkömmlichen Beschilderungs- und Grafikprodukte zu erschließen. Canon schätzt, dass etwa jeder vierte Océ Arizona Anwender sein Produktionsspektrum bereits über grafische Anwendungen hinaus erweitert hat und zum Beispiel bedruckte Innendekore, kundenspezifische Verpackungen in Kleinauflage und Dekordruckprodukte herstellt. Für Kunden, die mit Wellpappe arbeiten, hat Canon 2017 mit High Flow Vacuum (HFV) ein leistungsfähiges Vakuumsystem für die Océ Arizona eingeführt, das die Produktivität und Qualität bei der Verarbeitung dieser Substrate steigert.

 


Canon Home of Color: Foyer der Arizona
Großformatdrucker-Produktion in Poing.

 



Canon verfügt über ein kontinuierliches Innovationsprogramm für sein breites Technologie-Portfolio, das sich nachhaltig auf die Verbesserung von Produktivität, Qualität, Medienvielfalt und Total Cost of Ownership für Canon Kunden und die Verbesserung der gesamten Prozessautomatisierung konzentriert. Canon Kunden in ganz Europa profitieren von kürzeren Lieferzeiten – von der Bestellung bis zur Lieferung und Installation sowie von einem besser abgestimmten Service und Support.

"In den letzten 16 Jahren hat die Kreativität und das Engagement unseres Teams in Vancouver entscheidend zum Erfolg der preisgekrönten Océ Arizona Serie beigetragen. Aufbauend auf diesem starken Erbe der Flachbetttechnologie wird uns die Konzentration von Fähigkeiten, Wissen und Produktionskapazitäten in Europa ermöglichen, unser Flachbett-Inkjet-Angebot weiterzuentwickeln", ergänzt Jeppe Frandsen. "Dieser strategische Schritt und die Investitionen, die ihm zugrunde liegen, werden Canon auf zukünftiges Wachstum im Großformat vorbereite. Wir werden innovative Lösungen entwickeln, die unseren Kunden helfen, Zugang zu den vielversprechenden Wachstumschancen in den Bereichen Grafik, Druckdekoration und Verpackung zu erhalten".


5.10.2018
Die neuen Tenba Axis Tactical Rucksäcke sind die widerstandsfähigsten, sichersten Kamerarucksäcke von Tenba, die aktuell auf dem Markt erhältlich sind. Sie sind inspiriert von den strapzierfähigen Taschen, die von Tenba für militärische Manöver hergestellt wurden. Die brandneue Serie von superrobusten Rucksäcken soll die Kameraausrüstung auch unter extremsten Bedingungen sicher schützen.
...Klick zum Weiterlesen
Tenba stellt Axis Tactical Fotorucksäcke vor
Die neuen Tenba Axis Tactical Rucksäcke sind die widerstandsfähigsten, sichersten Kamerarucksäcke von Tenba, die aktuell auf dem Markt erhältlich sind. Sie sind inspiriert von den strapzierfähigen Taschen, die von Tenba für militärische Manöver hergestellt wurden. Die brandneue Serie von superrobusten Rucksäcken soll die Kameraausrüstung auch unter extremsten Bedingungen sicher schützen.

AxisTactical Fotorucksack-Kollektion von Tenba.

 

Die Tenba Axis Fotorucksäcke wurden für Profi-Fotografen und Videografen, aber auch für diejenigen, die gerade erst anfangen, ihre Kreativität auf einer abenteuerlicheren Ebene zu erforschen, entwickelt. Sie sind in drei Größen mit Fassungsvermögen von 20, 24 und 32 Litern erhältlich.    
 
Die neuen Rucksäcke werden aus hochwertigen Materialien hergestellt, die mit ihren speziell beschichteten, wasserabweisenden  Außenseiten maximalen Schutz vor Feuchtigkeit versprechen. YKK®-Reißverschlüsse und Clips sowie stark verstärkte Nähte sind weitere Schutzmaßnahmen.  Tenba gewährt auf die Axis Tactical Rucksäcke eine 5-jährige Garantie.

Innenaufteilung des Axis Tactical Fotorucksacks mit langer Telebrnnweite.

 


Für den ultimativen Komfort verfügen die Axis Tactical Rucksäcke zudem über ein neues und exklusives, voll verstellbares Airflow-Gurtsystem – das es ermöglicht, den Rucksack exakt auf nahezu jede Körpergröße anzupassen.  

Axis Tactical Rucksäcke sind in schwarz und in drei verschiedenen Größen erhältlich:

Preis:
Tenba Axis Tactical 20L Rucksack: ca. 205 Euro
Tenba Axis Tactical 24L Rucksack: ca. 230 Euro
Tenba Axis Tactical 32L Rucksack: ca. 260 Euro


5.10.2018
Auf ihrer jährlichen Mitgliederversammlung, die am 29.9. traditionell in den photokina-Jahren im Umfeld der Messe und der Internationalen Photoszene in Köln stattfand, wurde der Geschäftsführende Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) neu gewählt.
...Klick zum Weiterlesen
DGPh Mitglieder wählten Geschäftsführenden Vorstand
Auf ihrer jährlichen Mitgliederversammlung, die am 29.9. traditionell in den photokina-Jahren im Umfeld der Messe und der Internationalen Photoszene in Köln stattfand, wurde der Geschäftsführende Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) neu gewählt.

 

Gruppenphoto des Gf. Vorstands der DGPh, v. l. n. r.:
Simone Klein, Rainer Danne, Michael Ebert, Dr. Angela Matyssek, Ditmar Schädel
(es fehlen Gabriele Conrath-Scholl und Anna Gripp), © Rüdiger Glatz



 In ihrem Amt bestätigt wurden der Vorsitzende Ditmar Schädel, seine Stellvertreterin Dr. Angela Matyssek, ebenso die weiteren Mitglieder Gabriele Conrath-Scholl, Michael Ebert und Anna Gripp. Neu gewählt wurden Rainer Danne als Schatzmeister und Simone Klein für die Presse und Öffentlichkeitsarbeit. Ditmar Schädel dankte Klaus Czerwinski und Michael Sarbacher für die lange Mitarbeit in den vergangenen Jahren, beide haben nicht mehr für den Vorstand kandidiert. Information zu den Gewählten: Ditmar Schädel ist Diplom-Kulturpädagoge und seit 2001 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fach Kunst und Gestaltung an der Universität Duisburg-Essen. Von 2008 bis 2010 war er Vorsitzender der Sektion Bildung und Weiterbildung, seit 2010 Vorsitzender des Geschäftsführenden Vorstands der DGPh. Dr. Angela Matyssek ist Kunsthistorikerin und arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Kunstgeschichtlichen Institut der der Philipps-Universität Marburg. Sie gehört seit acht Jahren dem Vorstand an und ist dort Ansprechpartnerin für Geschichte und Theorie der Photographie.

Rainer Danne ist Kunsthistoriker und leitet die Städtische Galerie Iserlohn. Simone Klein ist Kunsthistorikerin und als selbständige PhotographieExpertin, Sachverständige und Beraterin für Unternehmen, Institutionen und Privatpersonen tätig. Gabriele Conrath-Scholl studierte Photographie und Kunstgeschichte an der Kunstakademie in Düsseldorf, ist seit 1996 wissenschaftliche Mitarbeiterin und seit 2007 Leiterin der 'Photographischen Sammlung/SK Stiftung Kultur' in Köln. Michael Ebert ist freier Photograph und unterrichtet an Hochschulen in Magdeburg und Hannover. Anna Gripp ist Chefredakteurin des Magazins PHOTONEWS in Hamburg.

5.10.2018
Ab sofort können die Tickets für die rund 55 Programmpunkte der diesjährigen Lichtwoche München gebucht werden. Besucher erwartet eine Mischung aus fundierter Information bis hin zu spannender Unterhaltung rund um das Thema Licht. Im Rahmen von Besichtigungen, Führungen, Vorträgen, Workshops und Licht-Performances bietet das Programm viele Facetten des spannenden Mediums und spricht nicht nur Fotografen an.
...Klick zum Weiterlesen
Lichtwoche München - Tickets sofort buchbar
Ab sofort können die Tickets für die rund 55 Programmpunkte der diesjährigen Lichtwoche München gebucht werden. Besucher erwartet eine Mischung aus fundierter Information bis hin zu spannender Unterhaltung rund um das Thema Licht. Im Rahmen von Besichtigungen, Führungen, Vorträgen, Workshops und Licht-Performances bietet das Programm viele Facetten des spannenden Mediums und spricht nicht nur Fotografen an.

Die Lichtwoche München 2018 findet vom 26. Oktober bis 2. November statt und startet diesen Herbst in ihr viertes Jahr. Die Woche voller Events und Aktionen rund um das Thema Licht bringt München und die Licht-Branche im wahrsten Sinne des Wortes zum Leuchten. Unter dem Motto "Entdecke, was Licht mit Dir macht!" geht es darum, welchen Einfluss Licht auf den Menschen in verschiedenen Lebensbereichen hat. Vor allem aber will die Lichtwoche München die Öffentlichkeit für Licht sensibilisieren und begeistern.

 

Foto: Pflaum Verlag, guerrilla-lighting Ingo Sebastian.



Highlights 2018

Zu den diesjährigen Highlights gehört zum Beispiel eine Licht-Führung samt Bier-Tasting durch die Paulaner Brauerei am Nockherberg. BMW Classic bietet eine Präsentation ihres Lichtkonzepts samt exklusiver Führung an und auch in der Dankeskirche in Schwabing, die in einer neuen Beleuchtung erstrahlt, wird das neue Beleuchtungskonzept präsentiert.

Zudem finden wieder Vorträge und Workshops sowie außergewöhnliche Abend-Events statt, wie zum Beispiel eine für die Sinne überraschende Weinprobe unter Farblicht.

Für Kinder bietet die Lichtwoche München in den Herbstferien zusammen mit dem Kinderkunsthaus Kreativaktionen mit Licht. Ganze Schulklassen spricht auch der Programmpunkt "München leuchtet - Die Stadt im Licht" an.

Ebenso öffnen zahlreiche Design-Ateliers, Showrooms, Einrichtungen und Künstler ihre Türen.
Das Programm der Lichtwoche und Ticketinformationen finden Sie hier...



5.10.2018
Anlässlich der 12. Internationalen Fachmesse Cinec für Cine Equipment und Technologie, die direkt im Anschluss an die photokina in München stattfand, wurde das „Platon 65mm Cinema Camera System“ mit dem cinecAward 2018 in der Kategorie Kamera-Technologie/Neue Digitalaufnahmewerkzeuge ausgezeichnet
...Klick zum Weiterlesen
Alpa Projekt Platon gewinnt Cinecaward2018
Anlässlich der 12. Internationalen Fachmesse Cinec für Cine Equipment und Technologie, die direkt im Anschluss an die photokina in München stattfand, wurde das „Platon 65mm Cinema Camera System“ mit dem cinecAward 2018 in der Kategorie Kamera-Technologie/Neue Digitalaufnahmewerkzeuge ausgezeichnet

Die cinec 2018 fand vom 22. - 24. September in München statt. Das von der Ernst Leitz Wetzlar GmbH als Aussteller eingereichte System vereinigt das Video-System Alpa Platon mit dem videotauglichen Digitalrückteil Hasselblad H6D-100c und den Objektiven der Thalia-Reihe von Ernst Leitz Wetzlar für großformatige Sensoren.

 


CinecAward 2018 Preisverleihung Von links nach rechts: Georg Eisenreich, Bayerischer Staatsminister für Digitales, Medien und Europa, Ralph Rosenbauer, Head R&D Alpa of Switzerland, Marko Massinger, CEO BØR Consulting Gerhard Baier, Geschäftsführer Ernst Leitz Cine, Wetzlar, Maximilian Höhnle, Produktmangager Projekt Platon, Alpa of Switzerland

 

Hervorgehoben wurde die herausragende Zusammenarbeit und Kombination der Firmen Alpa, Ernst Leitz Wetzlar, Hasselblad und der Beteiligung der ETH Zürich. Alpa arbeitet im Bereich Additive Manufacturing (3D-Druckvervahren) eng mit der Eidgenössisch Technischen Hochschule in Zürich, Fachbereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik Institut für Konstruktion, Werkstoffe und Fertigung, pd|z Produktentwicklungsgruppe Zürich zusammen.

 

Alpa Platon 65 Cinema Camera System mit Digitalrückteil
Hasselblad H6D-100c und
den Objektiven der Thalia-Reihe
von Ernst Leitz Wetzlar.

 


Das Alpa Platon System verbindet Sensoren mit über 60mm Diagonale mit modernen Cine-Objektiven zu einer kompakten und leistungsfähigen Einheit und eröffnet damit Filmschaffenden vollkommen neue Möglichkeiten: Der große Sensor ermöglicht das Arbeiten mit selektiver Schärfe und verhilft den Bildern zu einer bestechenden Plastizität. Zugleich ermöglicht der kleine Formfaktor den Einsatz des Systems in Gimbals und macht es zur idealen B-Kamera für andere 65mm Systeme. Das Alpa Platon System bietet zahlreiche Anschlussmöglichkeiten wie Arri-Rosetten, Nato-Rail, ULCS-Kugeln und 15mm Rod-Systeme.


4.10.2018
Um Fotos von analoge Filmen einfach zu digitalisieren hat Kaiser Foto Technik auf der photokina den neuen FilmCopy Vario vorgestellt. Die Haltevorrichtung für transparente Filmvorlagen verfügt über wechselbaren Einsätze für Dias und Negative vom Kleinbild- bis zum Mittelformat.
...Klick zum Weiterlesen
Kaiser FilmCopy Vario: Analoge Schätze digitalisieren
Um Fotos von analoge Filmen einfach zu digitalisieren hat Kaiser Foto Technik auf der photokina den neuen FilmCopy Vario vorgestellt. Die Haltevorrichtung für transparente Filmvorlagen verfügt über wechselbaren Einsätze für Dias und Negative vom Kleinbild- bis zum Mittelformat.


Kaiser FilmCopy Vario.

 

Der neue FilmCopy Vario nutzt als Lichtquelle eine Leuchtplatte gelegt. Zur Digitalisierung dient eine mit einem Makro-Objektiv bestückte Digitalkamera, die optimalerweise an einem Reprostativ montiert ist. In viele Fällen genügt auch ein entsprechendes Dreibienstativ. Im Lieferumfang des FilmCopy Vario sind Masken für gerahmte Kleinbild-Dias und , sowie ein Formatmasken für Negative und ungeschnittene Diastreifen im Kleinbildformat enthalten. Sie sind mit verrstellbare Stifte für unterschiedliche Filmbreiten ausgerüstet, die das Ausrichten der ungeschnittenen Filme vereinfachen. Eine rutschfeste Auflagematte in der Größe von 25,4 x 20, cm hält Streulicht von der Leuchtplatte ab

Das System lässt sich mit einem umfangreichen Sortiment an Zubehör, darunter wechselbare Fomatmasken in den Größen 6 x 7 cm, 6 x 9 cm und Kleinbild-Panorama 24 x 66 mm erweitern. Zudem wird eine seoparate Filmbühne für die Formate 4,5 x 6 bzw. 6 x 6 cm im Außenformat 7 x 7 cm angeboten.

4.10.2018
Der Neuanfang der photokina scheint auf den ersten Blick gelungen. Volle Hallen, trotz sinkender Besucher- und Ausstellerzahlen. Dieser Trend wird sich vermutlich auf der kommenden photokina fortsetzen. Der Wettbewerb mit der erstmals von den großen Fotohandelskooperationen Ringfoto und europafoto im Herbst gemeinsam in Nürnberg veranstalteten Fotomesse des Handels könnte zumindest die Bedeutung der photokina für den Handel schmälern.
...Klick zum Weiterlesen
Unsere heimlichen Highlights der photokina 2018
Der Neuanfang der photokina scheint auf den ersten Blick gelungen. Volle Hallen, trotz sinkender Besucher- und Ausstellerzahlen. Dieser Trend wird sich vermutlich auf der kommenden photokina fortsetzen. Der Wettbewerb mit der erstmals von den großen Fotohandelskooperationen Ringfoto und europafoto im Herbst gemeinsam in Nürnberg veranstalteten Fotomesse des Handels könnte zumindest die Bedeutung der photokina für den Handel schmälern.

Das Feuerwerk an Innovationen, die auf der photokina 2018 vorgestellt wurden, wird seine zündende Wirkung als Impuls für den Handel größtenteils erst im nächsten Jahr zeigen. Umso wichtiger finden wir, die vielen weniger spektakulären Ankündigungen, die wir für Sie als unsere zehn heimlichen Highlights der Messe zusammengestellt haben. Außerdem haben wir uns erlaubt, auch eine Zitrone zu vergeben.

1. Fujifilm  Innovativer Projektor, der um die Ecke projiziert
Eines der technischen Highlights der photokina 2018 ist fraglos der weltweit erste Projektor, der mit seinem drehbaren Fujinon Hochleistungsobjektivs in der Lage ist, in die verschiedensten Richtungen zu projizieren. Der Projektor soll 2019 auf den Markt kommen.

Fujifilm: Projektor, der um die Ecke projiziert.

 


Erfahren Sie mehr...


2. Novoflex elektronischer Einstellschlitten Micro Castel
Mit dem elektronisch gesteuerten Einstellschlitten Castel Micro hat die Ideenschmiede Novoflex Präzisionstechnik GmbH aus Memmingen, erstmals einen Schrittmotor-betriebenen Einstellschlitten für vielfältige fotografische-, messtechnische- und wissenschaftliche Anwendungen auf den Markt gebracht. Wenn herkömmliches Fotozubehör bzw. kamerainterne Funktionen an ihre Grenzen stoßen, dann kommt der Castel Micro zum Einsatz.

Elektronischer Einstellschlitten Micro-Castel von Novoflex.


Erfahren Sie mehr...


3. Panasonic MFT Objektiv 10 bis 25 mm F/1.7 durch gehende Lichtstärke
Etwas untergegangen im Rummel um die Ankündigung der neuen Vollformat S-Serie ist das von Panasonic in Aussicht gestellte, lichtstärkste Weitwinkel-Zoom-Objektiv für das Micro-FourThirds System an. Das Leica DG Vario-Summilux F1.7 / 10-25mm (20-50mm KB) ist das weltweit erste Weitwinkel-Zoom-Objektiv mit konstanter Lichtstäre von f/1,7.

 


Panasonic kündigt die Entwicklung des Leica DG Vario-Summilux
mit konstanter Lichtstärke von 1:1,7 an.

 


Erfahren Sie mehr...



4. Ilford Galerie Washi Inkjet Fotopapiere

Die Ilford Galerie Prestige Washi Torinoko GPTW (110 g/qm) Fine Art Inkjet Fotopapiere Torinoko Washi und Tesuki Washi waren auf der diesjährigen photokina echte Hingucker, die unter Beweis stellten, wie wertvoll das Trägermedium für die Präsentation großartiger Bilder sein kann. Bei den Washi Fine Art Papieren handelt es sich um handgeschöpfte Medien mit einer eigenen, feinen Textur, die auf einzigartige Art und Weise die Bildwirkung verstärken können.

 


Uwe Janke präsentiert die handgeschöpften
Ilford Galerie Fine Art Washi Inkjet-Papiere.


Erfahren Sie mehr...


5. Kaiser FilmCopy Vario: Analoge Schätze digitalisieren

Um Fotos von analoge Filmen einfach zu digitalisieren hat Kaiser Foto Technik auf der photokina den neuen FilmCopy Vario vorgestellt. Die Haltevorrichtung für transparente Filmvorlagen verfügt über wechselbaren Einsätze für Dias und Negative vom Kleinbild- bis zum Mittelformat.

 


Kaiser FilmCopy Vario.



6. Leica Fotos: Öffentliche Testphase für universelle Smartphone App gestartet
Mit Leica Fotos hat die Leica Camera AG heute eine gänzlich neue Foto-App für Leica Kameras angekündigt. Die Leica Fotos App soll die bisherigen kameraspezifischen Apps von Leica ersetzen. Im Mittelpunkt der Entwicklung von Leica Fotos stand eine möglichst unkomplizierte Bedienung. Als Ergebnis ermöglicht die App nun, dass Leica Fotografen ihre Smartphones nahtlos in den täglichen Workflow integrieren können, von der Verbindung mit der Kamera und eigentlichen Aufnahme über den Datentransfer und die mobile digitale Nachbearbeitung bis hin zum Teilen der fertigen Bilder in sozialen Medien.

 


Eine für alle: Die neue Leica FOTOS App für (fast) alle Leica Kameras.



Erfahren Sie mehr...


7. Sigma Ankündigung spiegellose Vollformatkamera mit L Bajonett und Foveon Sensor
Sigma CEO Kazuto Yamaki hat nicht nur am Vortag der photokina gemeinsam mit Leica und Panasonic die Mitgliedschaft zur L Mount Allianz verkündet, sondern auch in einer zusätzlichen Pressekonferenz am Abend der ersten photokina Tages bekanntgegeben, dass sein Unternehmen eine spiegellose L-Mount Kamera mit Foveon Vollformatsensor entwickelt und keine Kameras mehr mit dem bisherigen Sigma eigenen SA Bajonett bauen wird. Zudem verkündete er die Fertigstellung der Sigma eigenen Fabrik zur Herstellung von Magnesium Produkten. Kein anderer Kamerahersteller verfügt laut Yamaki über eine solche Magnesium Produktion. Branchenkenner erwarten, dass Sigma zukünftig nicht nur Objektive für andere Hersteller fertigen wird.

 


Sigma spiegellos mit L-Mount und Vollformat in die Zukunft.

 

Erfahren Sie mehr...


8. horizonte zingst und das Magazin Stern Ausstellung Tim Flach „In Gefahr – Bedrohte Tiere im Porträt“
Die auf dem Stand der Erlebniswelt Fotografie Zingst zu sehende Ausstellung von Tim Flach auf hochwertigen Chromaluxe Medien abgezogen und erstklassig präsentiert, begeisterte viele Besucher. Die einzigartigen Tierporträts hatten zuvor schon in einer nachts beleuchteten Präsentation auf dem Postplatz im Ostseebad Zingst zahlreiche Besucher angezogen. Die Bilder von Tim Flach zeigen die Schönheit zahlreicher, vom Aussterben bedrohten Tiere im Porträt und machen eindringlich auf diese bedrohten Spezies aufmerksam.

 

 

Stern Ausstellung Tim Flach: "In Gefahr  -Bedrohte Tiere im Porträt"
am Stand von horizonte zingst.

 

Erfahren Sie mehr...



9. Fujifilm für sein riesiges Neuheiten- und Aktionsprogramm
Es war nicht nur das Innovationsfeuerwerk, das Fujifilm auf der photokina zur Begeisterung vieler Besucher abfeuerte, es waren auch die begleitenden Aktionen, Workshops, Vorträge und  Ausstellungen zu praktisch allen Bereichen der Fotografie. Kein Aussteller bot hier mehr als der Branchenprimus, der es als einziger der ganz Großen der analogen Fotografie nicht nur geschafft hat, die digitalen Wandel mit riesigem Erfolg zu meistern, sondern auch intelligent analoge und digitale Welten mitgestaltet und verknüpft.

 

 

Fujifilm bringt konsequent viele Erleichterungen für Fotografen.



Erfahren Sie mehr....

 

10. photokina für den Versuch durch Schrumpfen und mehr Unterhaltung die Messe zu erneuern.
Die Diskussionen über die Zukunft der Dinosaurier-Großmessen halten trotz relativ erfolgreicher photokina an. Beigetragen zu dem Erfolg der Messe hat nicht zuletzt der Mut, die Messe schrumpfen zu lassen und ihr einen stärkeren Unterhaltungscharakter zu verpassen. Ob das Konzept der kürzeren Laufzeit und größerer Publikumsorientierung jedoch aufgeht und ob dies auch Industrie und Handel zufrieden stellen wird, bleibt allerdings abzuwarten.

 


Mehr Informations- und Unterhaltungsprogramme bringt
das neue Konzept der photo9kina.

 

In unserem Messe-Resümee zum letzten photokina Tag erfahren Sie mehr...  
 



Die Zitrone der photokina 2018 geht an Trittbrettfahrer Zeiss, der auf einen Auftritt auf der photokina verzichtete, aber die Messe nutzte um die große Anzahl der teilnehmenden Medienvertreter am Rande der photokina über seine in Entwicklung befindliche Zeiss ZX1 Kompaktkamera zu  informieren.


Die Zeiss ZX1 Kompaktkamera.


Erfahren Sie mehr...




 


4.10.2018
Die neue High-End Digital Kompaktkamera war als neustes Mo-dell der RICOH GR-Serie auf dem Ricoh/Pentax STand zu sehen. Mit ihrer über 20-jährigen Geschichte, steht diese Kompaktkamerareihe von Ricoh für eine hohe Bildqualität, die sie durch die Kombination aus einem leichten und kompakten Gehäuse für die sdpontane Schnappschussfotografie definiert.
...Klick zum Weiterlesen
Ricoh stellt GR III für 2019 in Aussicht
Die neue High-End Digital Kompaktkamera war als neustes Mo-dell der RICOH GR-Serie auf dem Ricoh/Pentax STand zu sehen. Mit ihrer über 20-jährigen Geschichte, steht diese Kompaktkamerareihe von Ricoh für eine hohe Bildqualität, die sie durch die Kombination aus einem leichten und kompakten Gehäuse für die sdpontane Schnappschussfotografie definiert.

So könnte die für 2019 geplante Ricoh GR III aussehen.

 

Die neue, noch in der Entwicklung befindliche, RICOH GR III soll das Grundkonzept der GR-Serie weiterverfolgen, wobei die Hauptkomponenten im gewohnt kompakten Gehäuse komplett erneuert werden sollen. Dazu gehören ein neuer Sensor ebenso wie ein darauf abgestimmtes neu entwickeltes Objektiv und einen neuen Prozessor, der die größeren Datenmengen zügig verarbeiten können muss. Der neue 24 MP APS-C CMOS-Sensor ist dabei das ganz besondere Highlight. Er ist beweglich gelagert und bietet somit die Grundlage für eine 3-achsige Bildstabilisierung, die gleichzeitig die Voraussetzung für die neue Sensor-Reinigungsfunktion Dust Removall II ist. Mit diesen Neuerungen wird eine neue Qualitätsebene für Bild und Bedienung erreicht.

Die Produkteinführung der RICOH GR III ist für Anfang 2019 geplant.

4.10.2018
Mit Leica Fotos hat die Leica Camera AG heute eine gänzlich neue Foto-App für Leica Kameras angekündigt. Die Leica Fotos App soll die bisherigen kameraspezifischen Apps von Leica ersetzen.
...Klick zum Weiterlesen
Leica Fotos: Öffentliche Testphase für universelle Smartphone App gestartet
Mit Leica Fotos hat die Leica Camera AG heute eine gänzlich neue Foto-App für Leica Kameras angekündigt. Die Leica Fotos App soll die bisherigen kameraspezifischen Apps von Leica ersetzen.

Im Mittelpunkt der Entwicklung von Leica Fotos stand eine möglichst unkomplizierte Bedienung. Als Ergebnis ermöglicht die App nun, dass Leica Fotografen ihre Smartphones nahtlos in den täglichen Workflow integrieren können, von der Verbindung mit der Kamera und eigentlichen Aufnahme über den Datentransfer und die mobile digitale Nachbearbeitung bis hin zum Teilen der fertigen Bilder in sozialen Medien.

 


Leica Fotos App in Verbindung mit der Leica CL.


Leica Fotos verbindet sich direkt via Wi-Fi mit der Kamera und speichert die Anmeldedaten, so dass bei einer späteren erneuten Nutzung die Verbindung so komfortabel und reibungslos wie möglich erfolgt. Mittels Leica Fotos kann die Live-View-Funktion der Kamera ferngesteuert und so aufnahmerelevante Einstellungen wie Blende, ISO, Verschlusszeit sowie Belichtungskorrektur direkt auf dem Smartphone vorgenommen werden. Natürlich kann die jeweilige Kamera auch drahtlos ausgelöst werden, was gänzlich neue kreative Möglichkeiten der Bildgestaltung eröffnet.


Mittels der hochauflösenden Displays moderner Smartphones, können die aufgenommenen Bilder direkt im Anschluss in einer 100prozentigen Vorschau auf ihre Schärfe kontrolliert werden. Ebenso werden die Belichtungsdaten wiedergegeben, was bei Folgeaufnahmen äußerst hilfreich sein kann.

 

 

Bildverwaltung und Bearbeitung mit der neuen Lerica Fotos App.

 


Ist die eigene Auswahl getroffen, können die gewählten Bilder entweder über soziale Netze geteilt oder mobil nachbearbeitet werden. Dazu kann Leica Fotos in Verbindung mit vielen populären Software-Tools genutzt werden, von Adobe Lightroom Mobile bis zu VSCO. Für das volle Bearbeitungspotential können die Bilder auch als DNG Rohdaten an die jeweilige Postproduktions-App weitergegeben werden. Werden die fertigen Bilder nach der Bearbeitung auf dem Smartphone gespeichert, so geschieht dies auf Wunsch in einem gesonderten Leica Album – Schnappschüsse werden so von aufwendig komponierten und nachbearbeiteten Aufnahmen in der Leica Fotos App getrennt gehalten.


Derzeit unterstützt Leica Fotos die Leica S (Typ 007), Leica SL, Leica M10, Leica M10-P, Leica Q, Leica TL2, Leica TL, Leica T, Leica CL, Leica D-Lux und Leica V-Lux. Weitere Kameramodelle werden in Kürze unterstützt. Für die Beta-Version von Leica Fotos für iOS- und Android-Geräte können sich Leica Kunden ab sofort kostenlos auf fotosapp.leica-camera.com anmelden. Auch nach Beendigung der Testphase steht die App weiterhin kostenlos zur Verfügung.



4.10.2018
Die Ilford Galerie Prestige Washi Torinoko GPTW (110 g/qm) Fine Art Inkjet Fotopapiere Torinoko Washi und Tesuki Washi waren auf der diesjährigen photokina echte Hingucker, die unter Beweis stellten, wie wertvoll das Trägermedium für die Präsentation großartiger Bilder sein kann. Bei den Washi Fine Art Papieren handelt es sich um handgeschöpfte Medien mit einer eigenen, feinen Textur, die auf einzigartige Art und Weise die Bildwirkung verstärken können.
...Klick zum Weiterlesen
Ilford setzt auf Fine Art Inkjet-Papiere
Die Ilford Galerie Prestige Washi Torinoko GPTW (110 g/qm) Fine Art Inkjet Fotopapiere Torinoko Washi und Tesuki Washi waren auf der diesjährigen photokina echte Hingucker, die unter Beweis stellten, wie wertvoll das Trägermedium für die Präsentation großartiger Bilder sein kann. Bei den Washi Fine Art Papieren handelt es sich um handgeschöpfte Medien mit einer eigenen, feinen Textur, die auf einzigartige Art und Weise die Bildwirkung verstärken können.


Uwe Janke, Ilford und Tecco präsentiert die Washi Papiere der
Ilford Galerie Professional Inkjet Photo Range.

 

Die Papiere besitzen die Struktur und Haptik handgeschöpfter japanischer Papiere, wie sie traditionell bereits seit über tausend Jahren im Land der aufgehenden Sonne hergestellt werden.


Sie werden auf einer speziellen, japanischen Tanmo Papiermaschine gefertigt und besitzen eine außergewöhnlich feine Oberflächentextur. Sie verzichten auf optische Aufheller und sind säurefrei. Zudem bieten sie eine sehr gute Farbkonsistenz und einen großer Farbraum. Das Basispapier wird exklusiv für Ilford in der Provinz Echizen, in Japan hergestellt.


Ilford Galerie Fine Art Inkjet Medien.

 

Die Torinoko Washi Papiere sind mit einer speziellen Beschichtung von Ilford versehen, die dem gedruckten Bild einen zu einem sehr großen Farbraum und einer exzellenten Farbreproduktion verhilft. Die fein strukturierte Oberfläche des Papiers ist säurefrei und ohne  optische Aufheller. Damit sind diese Papiere bestens für Fine Art Drucke sowie für Museen und Galerien geeignet.



4.10.2018
Neue Geräte und Services für mehr persönliche Produktivität präsentiert Microsoft: Mit Surface Pro 6, Surface Laptop 2 und Surface Studio 2 gibt es leistungsstarke Nachfolger bestehender Modelle. In Ergänzung zu bekannten Surface-Farben wird es Surface Pro 6 und Surface Laptop 2 künftig auch in schwarz geben. Das Windows 10 Oktober 2018 Update steht jetzt auch zur Verfügung.
...Klick zum Weiterlesen
Microsoft: neue Geräte und Services
Neue Geräte und Services für mehr persönliche Produktivität präsentiert Microsoft: Mit Surface Pro 6, Surface Laptop 2 und Surface Studio 2 gibt es leistungsstarke Nachfolger bestehender Modelle. In Ergänzung zu bekannten Surface-Farben wird es Surface Pro 6 und Surface Laptop 2 künftig auch in schwarz geben. Das Windows 10 Oktober 2018 Update steht jetzt auch zur Verfügung.

 Surface News



Microsoft hat insgesamt vier neue Surface-Produkte angekündigt: Surface Pro 6 und Surface Laptop 2 sind ab dem 16. Oktober 2018 in Deutschland. Die Geräte werden in unterschiedlichen Konfigurationen sowohl für Privat- als auch Geschäftskunden angeboten. Surface Studio 2 steht in den nächsten Monaten auch in Deutschland zur Verfügung.

 

 

Surface Pro 6

 

Surface Pro 6 mit 8 MP Autofokuskamera: Das bislang leistungsstärkste Surface Pro ist dank des Intel 8th Gen Quad Core Prozessor schneller als sein Vorgänger und nun auch in mattschwarz verfügbar. Mit einer Akkulaufzeit von bis zu 13,5 Stunden bietet es genug Ausdauer für den mobilen Einsatz. Das 12,3 Zoll PixelSense Touch-Display mit Multi-Screen-Docking präsentiert Inhalte extrem detailliert. Zudem bekommt Surface Pro 6 erstmals eine 8,0 MP Autofokuskamera. Der Preis startet für Endkunden bei 899 Euro. Geschäftskunden beziehen Surface Pro 6 über einen der autorisierten Surface-Reseller ab einem Preis von 1.149 Euro.

Surface Laptop 2: Surface Laptop 2 arbeitet ebenfalls mit dem Intel 8th Gen Quad Core Prozessor bei einer Akkulaufzeit von bis zu 14,5 Stunden. Das 13,5 Zoll PixelSense Touch-Display mit ultra-schlankem Rahmen bietet eine gute Übersicht und ermöglicht eine intuitive Navigation, OmniSonic-Lautsprecher sorgen für erstklassigen Klang. Surface Laptop 2 kommt ab einem Preis von 1.149 Euro für Endkunden. Geschäftskunden beziehen Surface Laptop 2  ab einem Preis von 1.349 Euro .

 

Surface Studio

 

 

Surface Studio 2: Mit 50 Prozent mehr Grafikleistung ist Surface Studio 2 das schnellste und leistungsfähigste Surface, das je entwickelt wurde. Das 28 Zoll Brilliant PixelSense Display ist 38 Prozent heller und 22 Prozent kontrastreicher als beim Vorgängermodell. Das Surface Studio 2 bietet USB-C-Unterstützung sowie flüssige Gaming-Performance unter Xbox Wireless und beinhaltet den neuesten Surface Pen mit einer Drucksensibilität von 4.096 Druckpunkten.

Neuerungen für Windows 10 und Office 365
Das Windows 10 Update gibt es ab dem 2. Oktober 2018. Neuerungen erlauben Anwendern, ihre Aufgaben noch leichter und unabhängig von Ort, Tageszeit oder Gerät zu erledigen. Auch die Produktivitätssuite Office 365 erhält neue Funktionen.

Your Phone App. Die Anwendung ermöglicht es, direkt vom PC aus auf Textnachrichten oder Fotos auf einem Android-Smartphone zuzugreifen. So können sich Nutzer voll auf die Arbeit konzentrieren.

Windows Timeline für Smartphones. Seit April ist Timeline auf Windows 10-PCs verfügbar – und nun auch für iPhones und Android-Smartphones. Nutzer können somit ganz einfach nach Dateien oder Websites suchen, die sie zu einem früheren Zeitpunkt auf ihren verschiedenen Geräten aufgerufen haben.

To-Do-Integration mit Outlook.com und Skype. Mit dem Tool Microsoft To-Do in Outlook.com können Anwender eine Aufgabe in ein freies Zeitfenster in ihrem Kalender ziehen und so Zeit für die Erledigung fest einplanen. Enthält eine E-Mail eine konkrete Aufgabe, lässt sich diese ebenfalls per Drag & Drop in Microsoft To-Do ziehen, um automatisch eine neue Aufgabe zu erstellen. In Skype können Nutzerinnen und Nutzer ebenfalls einen Aufgabenbereich öffnen, um dort Aufgaben – so genannte Tasks – hinzuzufügen, zu editieren oder abzuhaken. Die Tasks werden gespeichert und stehen automatisch in Skype und der Microsoft To-Do App zur Verfügung. 

Familiensicherheit für Microsoft Launcher. Der Microsoft Launcher bietet Eltern mehr Sicherheit, wenn er auf allen Android-Geräten innerhalb der Familie installiert ist und die Microsoft-Benutzerkonten entsprechend eingerichtet sind: Eltern bleiben über den Aufenthaltsort ihrer Kinder auf dem Laufenden und können sichergehen, dass diese dort sind, wo sie sein sollten. Sie können sich auch über die App-Aktivität ihrer Kinder auf deren Android-Geräten informieren und beispielsweise einsehen, mit welchen Apps wie viel Zeit verbracht wird. Sind eine Xbox One oder ein Windows 10-PC im Familienportal eingerichtet, können Anwender auch die Aktivitäten auf diesen Devices über Microsoft Launcher abrufen.

Inking in PowerPoint. Mit dem neuesten Update bietet Microsoft Office verschiedene KI-Funktionen, die es spürbar erleichtern, mit einem Eingabestift oder per Touchscreen Inhalte zu gestalten:

Per Stift erstellte Aufzählungslisten werden in formatierten Text umgewandelt.

Nutzer können Flussdiagramme und weitere Diagramme via Stift erschaffen, indem sie einfach Wörter oder Formen zeichnen. PowerPoint konvertiert diese automatisch in Text und Formen.

Die intelligente Designer-Funktion generiert mithilfe von KI aus schlichten, per Inking erstellten Folien verschiedene Designs, aus denen der Nutzer einfach den passenden Vorschlag auswählt.

Inking in Word. Im Ink Editor können Nutzer per Eingabestift oder Touchscreen Wörter einfügen, trennen oder neue Zeilen zu einem Dokument hinzufügen, ohne die Tastatur berühren zu müssen.

Eingebettete 3D-Animationen. In PowerPoint und Word werden nun dynamisch animierte Bewegungen in 3D-Objekte integriert, so dass es mühelos möglich ist, 3D und Animation zu nutzen, um Projekte zum Leben zu erwecken.

 

4.10.2018
Etwas untergegangen im Rummel um die Ankündigung der neuen Vollformat S-Serie ist das von Panasonic in Aussichtgestellte, lichtstärkste Weitwinkel-Zoom-Objektiv für das Micro-FourThirds System an. Das Leica DG Vario-Summilux F1.7 / 10-25mm (20-50mm KB) ist das weltweit erste Weitwinkel-Zoom-Objektiv mit konstanter Lichtstäre von f/1,7.
...Klick zum Weiterlesen
Panasonic kündigt die Entwicklung des Leica DG Vario-Summilux F1.7 / 10-25mm an
Etwas untergegangen im Rummel um die Ankündigung der neuen Vollformat S-Serie ist das von Panasonic in Aussichtgestellte, lichtstärkste Weitwinkel-Zoom-Objektiv für das Micro-FourThirds System an. Das Leica DG Vario-Summilux F1.7 / 10-25mm (20-50mm KB) ist das weltweit erste Weitwinkel-Zoom-Objektiv mit konstanter Lichtstäre von f/1,7.


Ein technologisches Highlight der photokina 2018:
das Leica DG Vario Summilux 10 bis 25 mm/F/1,7

 

Mit dem Leica DG Vario-Summilux 10-25mm / F1.7 entwickelt Panasonic das weltweit erste  Weitwinkel-Zoom-Objektiv (20-50mm KB) für digitale Systemkameras mit der konstanten Lichtstärke von 1:1,7 über den gesamten Brennweitenbereich. Damit erweitert das Unternehmen das Objektiv-Line-up mit Micro-FourThirds-Standard um ein besonders leistungsstarkes Mitglied.


Das Objektiv reizt das Potenzial des Micro-FourThirds Standards voll aus, indem es trotz der hohen Lichtstärke Aufnahmen mit großen Bildwinkeln erlaubt und dabei eine kompakte Bauweise besitzt.
Das Leica DG Vario-Summilux 10-25mm / F1.7 ist mit einem klickfreien Blendenring ausgestattet, der eine direkte, gleichmäßige Steuerung der Blende ermöglicht.


Alle Leica DG Objektive werden in Einklang mit den strengen Qualitätsstandards von Leica entwickelt, die eine hervorragende optische Leistung gewährleisten. Das neue Leica DG Vario-Summilux 10-25mm / F1.7 erreicht über den gesamten Zoombereich eine außergewöhnliche Abbildungsleistung für einzigartige Aufnahmen.


4.10.2018
Eines der technischen Highlights der photokina 2018 ist fraglos der weltweit erste Projektor, der mit seinem drehbaren Fujinon Hochleistungsobjektivs in der Lage ist, in die verschiedensten Richtungen zu projizieren. Der Projektor soll 2019 auf den Markt kommen.
...Klick zum Weiterlesen
Fujifilm Projektor, der um die Ecke projiziert
Eines der technischen Highlights der photokina 2018 ist fraglos der weltweit erste Projektor, der mit seinem drehbaren Fujinon Hochleistungsobjektivs in der Lage ist, in die verschiedensten Richtungen zu projizieren. Der Projektor soll 2019 auf den Markt kommen.

 

Fujifilm Projektor mit drehbarem Objektiv für die multidirektionale Projektion.

 

Um den Projektor mit drehbarem Objektiv zu entwickeln, hat Fujifilm die modernsten optischen Technologien genutzt. Da das Objektiv um zwei Achsen gedreht werden kann, ist es möglich,  in die verschiedensten Richtungen zu projizieren, ohne den Projektor selbst umzustellen. So kann nicht nur auf Wände oder Leinwände, sondern auch an Decken oder auf Fußböden projiziert und darüber hinaus das Seitenverhältnis einfach umgeschaltet werden. Das Objektiv hat eine ultrakurze Brennweite für große Projektionen aus kurzen Abständen. Das Gerät ist mit einer Laserlichtquelle ausgestattet, so dass in einem kurzen Entfernungsbereich von 75 cm auf eine Bilddiagonale bis zu 100 Zoll hell und scharf projiziert werden kann.

Der neue Fujifilm Projektor lässt sich horizontal oder vertikal aufstellen.

 


Außerdem kann der Projektor sowohl waagerecht als auch senkrecht aufgestellt werden, so dass man sich keine Sorgen hinsichtlich der Platzwahl im Einsatzbereich machen muss. Die gerundete, elegante Form vermittelt einen wohlproportionierten Eindruck, wobei der der Hauptteil des Projektors bei eingeklapptem Objektiv eine kompakte rechteckige Form annimmt.

 

Der neue Fujifilm Projektor lässt sich für den Transport
kompakt zusammenfalten.



Derzeit werden Projektoren weitverbreitet in Kinos, Büros, im Bildungswesen und ähnlichen Bereichen eingesetzt. Seit einiger Zeit steigt aber auch der Bedarf an Projektoren für die digitale Beschilderung in kommerziellen Einrichtungen. Dieses Gerät ist optimal geeignet für großformatige digitale Beschilderungen in Geschäften, zur Darstellung von Ausstellungsgegenständen in Kunsthallen und Museen, zur Projektion an Orten mit beschränktem Platz sowie zur effektiven Ausnutzung von Decken und Fußböden.

 

 

 






2.10.2018
Während der photokina wurden die Gewinner des Braut Awards 2018 gekürt. Gesamtsieger des Awards sind Ines und Andreas Grünwald von bella & bandit photography aus Österreich.
...Klick zum Weiterlesen
Braut Award 2018: Gesamtsieger bella& bandit photography
Während der photokina wurden die Gewinner des Braut Awards 2018 gekürt. Gesamtsieger des Awards sind Ines und Andreas Grünwald von bella & bandit photography aus Österreich.



Gesamtsieger des Braut Award 2018 wurde bella& bandit photography



Mehr als 1.300 Fotos wurden für den dritten Braut Foto Award eingereicht, doch nur 80 Bilder erhielten eine der begehrten Nominierungen durch die Fachjury und somit eine Einladung zur Preisverleihung in der neuen Wedding Zone der photoakina. Moderatorin Michaela Mann führte durch die Veranstaltung und kürt die glücklichen Gewinner der acht Kategorien.

 

In der Kategorie "Familie & Freunde" gewann
Anna Luisa Grafikdesign & Fotografie den Fachweltpreis

 


Highlight des Abends ist die Verkündung des Overall-Gewinners durch Brautmedia-Geschäftsführer Rob Klaarenbeek: Ines und Andreas von bella & bandit photography erhielten für ihr eingereichtes Foto in der Kate- gorie „Hochzeitspaar“ insgesamt die meisten Publikums- und Fachweltstimmen im Online-Voting. Das Ehepaar ist somit Gesamtsieger des Braut Foto Awards 2018 und darf sich auf eine einwöchige Reise zu den Nordlich- tern Lapplands freuen – gesponsert von Top NORD.

 

In der Kategorie "Braut" gewann das Fotoatelier Balabasov den Publikumspreis


 
Auch 2019 lädt der Braut Foto Award Hochzeitsfotografen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz wieder herzlich dazu ein, ihre schönsten Arbeiten einzureichen. Die Teilnahme ist im Zeitraum vom 1. bis zum 28. Februar 2019 unter www.brautfotoaward.de möglich. Nähere Informationen folgen in Kürze.

 

In der Kategorie "Braut" gewann David Hallwas Hochzeitsfotograf NRW den Fachweltpreis

 



Der Braut Foto Award soll verdeutlichen, wie emotional, künstlerisch und individuell Hochzeitsfotos sein können und dass es sich lohnt, einen professionellen Hochzeitsfotografen zu engagieren. Durch den Award werden die neuesten Trends in der Fotografie gezeigt und Entwicklungen gefördert. Initiator des Awards ist die Brautmedia GmbH mit dem „Braut & Bräutigam Magazin“. In Deutschland, Österreich und der Schweiz fand der Wettbewerb in diesem Jahr zum dritten Mal statt, in den Niederlanden bereits zum vierzehnten Mal
– hier unten dem Namen Bruidsfoto & Film Award.
 

 


 

In der Kategorie "Magische Momente" gewann
Mic Panic / Photography & Design den Publikumspreis

2.10.2018
Schlussbemerkungen: Wachsen oder weiter schrumpfen? Der letzte Tag hat durch den Staatsbesuch in Köln, die Anreise beschwerlicher gemacht. Viele der internationalen Besucher waren schon am Freitag wieder abgereist. Allerdings die meisten mit der Ankündigung nächstes Jahr wieder zu kommen. Das kleinere Pressezentrum im Kongresszentrum Ost, wo es sonst meist schwierig war, einen Sitzplatz zu ergattern, wirkte verweist.
...Klick zum Weiterlesen
photokina 2018 – 29.9. Tag 4
Schlussbemerkungen: Wachsen oder weiter schrumpfen? Der letzte Tag hat durch den Staatsbesuch in Köln, die Anreise beschwerlicher gemacht. Viele der internationalen Besucher waren schon am Freitag wieder abgereist. Allerdings die meisten mit der Ankündigung nächstes Jahr wieder zu kommen. Das kleinere Pressezentrum im Kongresszentrum Ost, wo es sonst meist schwierig war, einen Sitzplatz zu ergattern, wirkte verweist.

Trotzdem ist das Konzept, das der Projektleiter photokina der KoelnMesse Christoph Menke schon Anfang des Jahres vorgestellt hatte, weitgehend  aufgegangen. Die Messe hatte mehr Erlebnis Charakter, die vielen Neuankündigungen erlaubten einen verlässlichen Blick in die weitere Entwicklung der kreativen Fotografie als Freizeit-Hobby und als Beruf. Die Messe hat neugierig gemacht auf die nächste Entwicklungsstufe. Ihrem Slogan „Imaging Unlimited“ wurde sie allerdings nicht wirklich gerecht.  Zu stark ist sie in dem Consumer Business verwurzelt. Zu schwer wird es, die Grenzen zu durchbrechen, um neue Aussteller der Imaging Industrie zu gewinnen. Die haben inzwischen ihre Fachmessen, oftmals kleiner aber spezieller auf ihre Klientel abgestimmt.  Die Attraktivität für die Anbieter und Entwickler von industriellen bildgebenden Techniken wie beispielsweise für Hersteller von Industrieobjektiven, Überwachungs- und Sicherheitssystemen, Dashcams oder BodyCams  sowie für wissenschaftliche, medizinische Anwendungen ist ebenso wenig gegeben, wie die für die Software-, IT- oder Telekommunikationsbranche.

 


Christoph Menke, Director photokina,  realisierte das neue Konzept der Messe.

 

Während sich die ganze Welt der Dokumentarfilmer, der Hersteller von Wissenschaftsvideos und anderen Bewegtbild-Inhalten  immer häufiger den immer leistungsstärker werdenden  Geräten der Hersteller von Consumer-Produkten und deren neuen Möglichkeiten zuwenden, wird  diese Zielgruppe des Applied Imaging von der photokina (noch?) nicht erreicht. Auch Hersteller  von Bildsensoren Sensoren oder von professionelle Werkzeugen für die Kinofilmproduktion haben ihre eigenen Messen, die von vielen photokina Ausstellern beschickt werden. Wenn die photokina  wieder wachsen will, muss sie sich weiter öffnen. Um sich als Plattform für die Randbereiche so attraktiv zu machen, dass diese sich begeistert andocken, braucht es aber mehr als Ausstellungsfläche. Es bedarf eines attraktiven Rahmens, der den Aufwand für Aussteller und Besucher lohnt. Aussteller müssen ihre Kunden dort treffen und interessierte Kunden müssen die Informationen finden, die sie suchen. Fotografen wollen nicht nur spielen. Sie wollen als Profis die Werkzeuge und Techniken finden, mit denen sie ihr Auskommen sichern und als Hobby-Anwender die Geräte entdecken, die ihnen zu besseren Bildern und zu mehr Spaß an ihrer bevorzugten Beschäftigung verhelfen.

 

Der Unterhaltungswert der photokina für fotoaffine Menschen ist deutlich gestiegen. Ob und wie sich das auszahlt bleibt abzuwarten. Beispiele dafür sind die Highlights der aktuellen aber auch der vergangenen Messen: Leica braucht für seine immer wieder begeisternden Ausstellungen keine photokina, wie es die durch die internationale  Museums- und Galerie-Szene gewanderte Ausstellung „Augen auf -100 Jahre Leica“  bewiesen hat. Aber die photokina hat klar von der großartigen Leica Ausstellung in Halle 1 profitiert. Auch der Olympus Playground hat seine Anziehungskraft auch außerhalb der photokina mehrfach  bewiesen. Die Ausstellung von Tim Flach auf dem photokina Stand des Umweltfotofestivals „horizonte zingst“ hat bereits im Mai Begeisterung von Tausenden Festivalbesuchern des Ostseeheilbades ausgelöst. Auch auf der photokina bildete sie wieder einen Anziehungspunkt. Der sich geradezu inflationär ausbreitenden Fotofestival und Fotomarkt Szene nun mit einer eigenen photokina Erlebniswelt zu begegnen, wird also nicht genug sein, um diese Traditionsveranstaltung und –marke für eines der modernsten Medien unserer Zeit, das Imaging Unlimited zu revitalisieren. Um die Fotografie muss sich niemand Sorgen machen: Sie erfüllt das Urbedürfnis der Menschheit, Neudeutsch Storytelling genannt. Ob sie dazu die photokina benötigt, bleibt zu hoffen!

 

 

Die Baustelle photokina bleibt erst einmal. Die Frage lautet:
"Schrumpfen oder wachsen?"

 

In ihrem Geschäftsbericht 2017 stellte die KoelnMesse radikale Veränderungen in Aussicht: Norbert Schmitz, Projektleiter Bau und Masterplan und Anna Marie Fröhlich, Referentin Bau haben dort umfassende Modernisierungs- und Neubaumaßnahmen angekündigt. Diese sollen der KoelnMesse und der Stadt Köln neue Potenziale eröffnen. Wörtlich heißt es dort: "Das Projekt KoelnMesse 3.0 wird mit der multifunktionalen Eventlocation CONFEX® weitere hochkarätige Kongresse und Corporate Events an den Rhein bringen. Entlang der Customer Journey sorgen passgenaue Angebote wie digitales Ticketing, einfacher Zugang zu Online-Netzen sowie digitale Wegeführung für ein effizientes Management von Zeit und Kommunikation. So schaffen wir einen nachhaltigen Mehrwert für unsere Kunden."


War‘s das? Außer einer riesigen Baustelle war davon noch wenig zu spüren. Die nächste photokina findet zum Glück schon in acht Monaten vom 8. bis 11. Mai statt. Wir werden beim ersten Tanz der Fotobranche in den Mai dabei sein!





2.10.2018
Auch der dritte Tag brachte gleich eine Überraschung: Schon im Vorfeld hatte sich Nikon auf seiner globalen Webseite dafür entschuldigt, dass wegen der zu erwartenden hohen Nachfrage für die neuen spiegellosen Vollformatkameras Nikon Z1 und Z7 eventuell mit Lieferengpässen zu rechnen sei, da verkündete Nikon Deutschland an diesem Tag vollmundig die sofortige Verfügbarkeit der neuen Nikon Z7.
...Klick zum Weiterlesen
Photokina 2018 – 28.9. Tag 3
Auch der dritte Tag brachte gleich eine Überraschung: Schon im Vorfeld hatte sich Nikon auf seiner globalen Webseite dafür entschuldigt, dass wegen der zu erwartenden hohen Nachfrage für die neuen spiegellosen Vollformatkameras Nikon Z1 und Z7 eventuell mit Lieferengpässen zu rechnen sei, da verkündete Nikon Deutschland an diesem Tag vollmundig die sofortige Verfügbarkeit der neuen Nikon Z7.

Pustekuchen! Unsere Nachforschungen bei Deutschlands größten Fach- und Onlinehändlern ergab bisher nur die Möglichkeit der Vorbestellung. Ein Liefertermin konnte bei keinem garantiert werden.


Auf die einigen der angekündigten Kameras werden wir wohl noch ein paar Wochen, bei den meisten wohl noch Monate warten müssen. Manche Hersteller haben auch gleich deutlich gemacht, dass es sich um noch in der Entwicklung befindliche Produkte handelt und deren Verfügbarkeit ehrlicherweise auf das nächste Jahr  gelegt. Das gilt auch für die von Ricoh in Aussicht gestellte Ricoh GR III, die sich aufgrund ihrer Kompaktheit und angekündigten Leistungsdaten als optimales Werkzeug für die Street Photography empfiehlt.

Für nächstes Jahr versprochen: die dritte Generation der digitalen GR-Reihe.

 

Die High-End Digital Kompaktkamera war als neustes Modell der Ricoh GR-Serie auf dem Ricoh/Pentax Stand zu sehen. Mit ihrer über 20-jährigen Geschichte, steht diese Kompaktkamerareihe für eine hohe Bildqualität. Die noch in der Entwicklung befindliche Kamera soll das Grundkonzept der GR-Serie weiterverfolgen, wobei die Hauptkomponenten im gewohnt kompakten Gehäuse komplett erneuert werden sollen. Dazu gehören ein neuer Sensor ebenso wie ein darauf abgestimmtes neu entwickeltes Objektiv und ein neuer Prozessor für  die zügige Verarbeitung der größeren Datenmengen. Der neue 24 MP APS-C CMOS-Sensor ist dabei das ganz besondere Highlight. Er ist beweglich gelagert und bietet somit die Grundlage für eine 3-achsige Bildstabilisierung, die laut Ricoh gleichzeitig die Voraussetzung für die neue Sensor-Reinigungsfunktion Dust Removal II ist. Die Produkteinführung der Ricoh GR III ist für Anfang 2019 geplant.


Innovativ zeigten sich allerdings keineswegs nur die Kamera- und Objektivhersteller. Fotografien begeistern nicht nur in Galerien und Museen die Betrachter,  sie verschönern zunehmend auch wieder als Wandschmuck den privaten Wohnbereich. Das gedruckte Bild, ob als Wandschmuck oder auch in Alben oder Fotobüchern, kehrt zurück in den Alltag. Dabei spielt es schon lange für den Gesamteindruck, die eine Fotografie auf den Betrachter ausübt, eine entscheidende Rolle, welche Größe, welches Medium und welch Oberfläche für die Ausgabe gewählt wurde. Rahmen, Passepartouts und Schutzglas spielen eine wesentliche Rolle für den Gesamteindruck.  Wie sehr das Trägermaterial, seine Charakteristik und Oberflächenstruktur diesen Eindruck beeinflussen können, stellten eindrucksvoll die neuen Ilford  FineArt Inkjet-Papiere der Washi-Serie unter Beweis. Sie waren ein echtes Highlight der Messe und für jeden Fotografen eine Belohnung seiner Arbeit.

 


Ein echter Hingucker, die Ilford Galerie Washi Inkjet-Papiere.
Hier präsentiert von Uwe Janke, Ilford, Tecco.


Nach einem regelrechten Hype der Available Light Fotografie, geschürt durch die immer höheren Sensorempfindlichkeiten, kehrt nun auch bei den anspruchsvollen Hobbyfotografen der Wunsch nach eine individuellen Lichtführung in das Bewusstsein zurück. In zahlreichen Workshops und Vorträgen zeigten bekannte Fotografen, wie sich durch individuelle Lichtakzente Fotos eindrucksvoller gestalten und auch in ihrer technischen Qualität verbessern lassen. Welche Wirkung gezielt gesetzte Lichtakzente in der Portraitfotografie haben, zeigte Oliver Hadji am Stand von Hapa-Team mit den neuen Nissin Blitzen. Die bringen nicht nur Licht ins Dunkel sondern durch ihre hohe Leistung in kompakten Gehäusen auch überallhin. Mobile Lichtlösungen waren nicht nur bei den klassischen Blitzherstellern das Thema. Immer stärker drängt sich auch  Dauerlicht in Form von LED-Leuchten in die Ausrüstung für unterwegs. Anbieter wie Dörr, Kaiser und Hedler sind hier als Vorreiter zu nennen.


Im absoluten Topsegment drängt hier auch der aus der Kinoproduktion bekannte Kamera- und Leuchtenhersteller Arri in den Markt.  Bei seinem photokina Auftritt verbreitete der mehrfache Gewinner des Technik Oscars einen Hauch von Hollywood in der Halle  2.1.


Am Abend war Party-Time auf allen Ständen, da die photokina Öffnungszeiten auf 21 Uhr verlängert wurden.




2.10.2018
Leica überall! Durch seine intelligent gewählten Allianzen begegnete man der Marke Leica nahezu überall auf der photokina. Dominierten am Pressetag die angekündigte Allianz und die Vorstellung einer Vielzahl neuer Leica Produkte das Gespräch, so sickerte am zweiten Messetag so langsam auch bis in die hinterste Ecke durch, dass Leica erstmals offiziell an einer Kopie seiner legendären M-Kamerareihe mitgearbeitet habe.
...Klick zum Weiterlesen
Photokina 2018 – 27.9. Tag 2
Leica überall! Durch seine intelligent gewählten Allianzen begegnete man der Marke Leica nahezu überall auf der photokina. Dominierten am Pressetag die angekündigte Allianz und die Vorstellung einer Vielzahl neuer Leica Produkte das Gespräch, so sickerte am zweiten Messetag so langsam auch bis in die hinterste Ecke durch, dass Leica erstmals offiziell an einer Kopie seiner legendären M-Kamerareihe mitgearbeitet habe.

Wie auch frühere, illegale Leica Nachbauten stammt die jüngste M-Kopie ebenfalls aus Russland. Einige dieser frühen Kopien erzielen heute bei Sammlern fast schon die gleichen Preise wie die Originale.


Diesmal ist es der russische Hersteller Krasnogorsky Zavod, der ganz offiziell auf der photokina in Kooperation mit der Leica Camera AG die Zenit M, eine spiegellose digitale Messsucherkamera ankündigte. Gleichzeitig kündigte das Unternehmen als passendes Objektiv das in Russland gefertigte, ultralichtstarke  Zenitar 1,0/35 mm an. Es soll etwa 740 Gramm schwer sein. Die Kamera wiegt rund 680 Gramm. Als Kit wird der Käufer für Kamera und Objektiv zwischen fünf- und sechstausend Euro locker machen müssen. Beides soll noch im Dezember auf den Markt kommen. Ein 2,8/21 mm soll ab Mai 2019 erhältlich sein.

 


Die Zenit M, eine Leica Kopie mit Zustimmung des Originalherstellers.

 


Die Ausstattung der Kamera entspricht weitgehend der Leica M (Typ 240). Auch sie soll einen CMOS-35mm-Sensor mit 24 MPix verwenden. Während die technischen Daten ziemlich identisch mit denen der Leica M (Typ240) sind, weicht die äußere Form leicht von dem Vorbild ab.

 

 

 

70 Jahre Novoflex - Die Ideenschmiede und ihre Macher
Reinhard und Michael Hiesinger, luden zur Jubiläumsparty
auf den Stand

Zum Abschluss des zweiten Messetages feierte die Ideenschmiede für smartes Fotozubehör Novoflex sein 70jähriges Bestehen. Das nun schon in der zweiten Generation von der Familie Hiesinger geführte Unternehmen überrascht seit seiner Gründung auf jeder photokina mit nützlichem Zubehör, das die Möglichkeiten der Fotografie erweitert und Grenzen sprengt. Produkthighlight in diesem Jahr ist der elektronisch gesteuerte Einstellschlitten Castel  Micro  der Focus Stacking im Makrobereich auf ein neues Qualitätsniveau hebt. Klar dass auch schon Adapter für die neuen spiegellosen Vollformatkameras von Nikon und  Canon zu sehen waren, die das Problem des Brennweitenmangels  für diese Kameras lösen könnten.  

 


Unter den Gratulanten auch der bekannte Fotograf
und Autor Maximilian Weinzierl.

 

 

Trittbrettfahrer oder Vorreiter?


Nicht auf der photokina vertreten, sorgten Zeiss und Adobe am zweiten photokina Tag für großes Aufsehen in der Imaging Gemeinde. Sie sparten sich die photokina suchten aber für ihre beiden Events die unmittelbare Nähe der Leitmesse der Fotografie.


Während Adobe mit großem Erfolg die  10. Adobe Nacht und die Adobe Connection veranstaltete, stellte Zeiss eine kompakte Premium-Kamera mit Festbrennweite sowie ein weiteres Objektiv der Batis Reihe vor.


Adobe feierte in unmittelbarer Nähe der photokina  mit einer Live-Sendung aus dem Harbour Club mit Szenegrößen und Experten, die über die Trends und Vielfalt der Fotografie diskutierten und Einblicke in den Workflow der Profis gaben seine Jubiläumsnacht. Mit dabei waren anderem die Landschafts- und Reisefotografen Hannes Becker und Max Muench, die Portraitkünstlerin und Adobe Creative Resident Laura Zalenga, Instagrammer Thomas K sowie Guido Karp.  Außerdem berichteten die Abenteuerfotografen und Adobe Stock-Anbieter Tim David und Dennis Vogt von ihrem Antarktis Projekt. Im Anschluss bot die Adobe Creative Connection die Möglichkeit zum Networking in entspannter Atmosphäre.

 


Die Zeiss ZX1 Premium Kompaktkamera mit Vollformatsensor.


Etwas unbeholfen wirkte dagegen die Veranstaltung von Zeiss, bei der die neue Zeiss X1 Kompaktkamera mit fest verbautem Objektiv vorgestellt wurde. Schon allein die Formulierungen der Pressemeldung machten deutlich, dass sich das Unternehmen schon lange nicht mehr mit der PR für Kameras beschäftigt hat. Ja es legt sogar die Vermutung nahe, dass die Kamera nicht nur in Übersee gebaut sondern auch dort entwickelt wurde und es sich bei dem Text um eine etwas unbeholfene Übersetzung handelte. Der Hinweis spiegellos erübrigt sich bei der Beschreibung einer Kompaktkamera, auch wenn sie der Premiumklasse angehört.  


Das Konzept der Kamera, wer sie auch immer wo entwickelt haben mag und wo sie letztendlich auch gebaut wird, lässt durchaus aufhorchen:  So verwendet sie einen 35mm-Kleinbildsensor und bietet ein Bedienkonzept, wie es Anwender vom Smartphone her gewohnt sind. Dem Claim „Shoot.Edit.Share“ folgend vereint die ZX1 herausragende Optik mit leistungsstarker Software und komfortabler Konnektivität.

 

 

Rückseite der Zeiss ZX1.

 

Die Kamera ist mit einem neu entwickeltem 35 mm f/2 Zeiss Distagon AF-Weitwinkelobjektiv ausgestattet. Dieses soll perfekt auf den ebenfalls von Zeiss entwickelten 37,4-Megapixel-Vollformatsensor abgestimmt sein und so im Zusammenspiel von Optik und Sensor erstklassige Bilder liefern.


Durch die Integration von Adobe Photoshop Lightroom CC  ermöglicht die Kamera die professionelle Bearbeitung von RAW-Bilddateien direkt mit der Kamera. Eine eigens entwickelte Bedienoberfläche sorgt für einen Workflow direkt auf dem 4,3 Zoll großen Multi-Touch-Display der Kamera.


Ausgestattet mit einem 512 GB großen internen Speicher bietet die Kamera Platz für etwa 6.800 RAW-Dateien (DNG) oder mehr als 50.000 JPGs. Durch multifunktionale Schnittstellen wie WiFi, Bluetooth und USB-C lassen sich darüber hinaus Peripheriegeräte jeder Art anschließen oder  Software-Updates ohne den Umweg über eine Computerverbindung vornehmen.


Manche Insider vermuten, dass die Zeiss ZX1 von Sigma gefertigt wird.
Offiziell wurde dies jedoch nicht bestätigt.

 

Beim Design erinnert man sich an das Leica Vorbild und beschreibt es mit dem Standardspruch der Wetzlarer als die Folge der „Liebe zum Detail und Konzentration auf das Wesentliche“.  Wer will, entdeckt sogar in der Gehäuseform Zitate der Formensprache der Leica TL-Kameras.


„Wir wissen, dass wir mit der Zeiss ZX1 einen neuen Weg gehen und damit auch zunächst bewusst nur eine spezielle Zielgruppe ansprechen. Insbesondere wenden wir uns mit unserem Konzept an anspruchsvolle, professionelle Kreative, die schnell und effektiv ihre fotografischen Erlebnisse produzieren und damit möglichst viele Menschen im Netz begeistern wollen. Eine zentrale Rolle spielt neben einer technischen Highend-Ausstattung dabei immer stärker ein erstklassiger Workflow. Das Konzept der Zeiss ZX1 bietet genau das.“, so Jörg Schmitz, Leiter des Zeiss Unternehmensbereiches Consumer Product


2.10.2018
Als die photokina am 26. 9. 2018 Ihre Tore öffnete, war wirklich Alles anders. Die auf nur noch fünf Hallen reduzierte Ausstellungsfläche, auf der die Ausstellerzahl von 983 auf 812 geschrumpft war, machte Wege kürzer und erleichterte den ersten Überblick. Das Hallenlayout war irgendwie klarer und übersichtlicher geworden und die zusätzlichen Parallelveranstaltungen wie etwa die Digility, das PhotoLab oder die Dealer Areas fügten sich harmonisch an den Rändern ein beziehungsweise an. Was jedoch anfangs noch positiv als Sturm auf die Messe aufgenommen wurde, entwickelte sich im Laufe der Tage auch als Hindernis.
...Klick zum Weiterlesen
Photokina 2018 – 26.9. Tag 1
Als die photokina am 26. 9. 2018 Ihre Tore öffnete, war wirklich Alles anders. Die auf nur noch fünf Hallen reduzierte Ausstellungsfläche, auf der die Ausstellerzahl von 983 auf 812 geschrumpft war, machte Wege kürzer und erleichterte den ersten Überblick. Das Hallenlayout war irgendwie klarer und übersichtlicher geworden und die zusätzlichen Parallelveranstaltungen wie etwa die Digility, das PhotoLab oder die Dealer Areas fügten sich harmonisch an den Rändern ein beziehungsweise an. Was jedoch anfangs noch positiv als Sturm auf die Messe aufgenommen wurde, entwickelte sich im Laufe der Tage auch als Hindernis.

Die um ein Drittel verkürzte Laufzeit der Messe und die stark geschrumpfte Fläche mit ihren nicht besonders breiten Gängen, hob den Vorteil der kurzen Wege wieder auf. Es herrschte Gedränge in den Gängen und an den Theken  der Aussteller. Die Vergabe unzähliger Freikarten oder Gutscheine für den Besuch der Messe, verstärkte dies ebenso wie die Tatsache, dass eine um nur  rund 10 Prozent geringere Besucherzahl in einer um zwei Tage verkürzten Laufzeit durchgeschleust werden musste.

Die wollen ja nur spielen
Der große Erfolg der KölnMesse mit der Gamescom, der Messe für Computerspeile, verführt natürlich leicht dazu, das Konzept zu kopieren. So hatte man dann auch der photokina einen stärkeren Event-Charakter mit vielen Bühnenshows, Workshops und Unterhaltungsprogrammen verpasst.  Der aufgrund dieses Konzepts gewachsene Anteil junger, auf Unterhaltung hoffender Besucher, verleitete da auch schon manchen Austeller zu Bemerkungen wie „die wollen ja nur spielen“.

 

Die vielen Bühnen mit ihren Vortragsprogrammen
waren immer gut besucht.


Doch die spielerischen und unterhaltenden Elemente der Kommunikation wurden offensichtlich von  den Besuchern besonders gut aufgenommen. Die zahlreichen Vortragsplattformen waren durch die Bank gut besucht, ganz gleich ob Fotografen ihre Erfahrungen mit den Besuchern austauschten, ihre Bilder präsentierten oder versuchten technische Finessen für bessere Bilder zu vermitteln. Das hatte natürlich auf der anderen Seite einen erhöhten Lärmpegel zur Folge, der intensive Gespräche und die Kommunikation immer wieder erschwerte. Zwar hatte die photokina spezielle Areas mit Bühnen für Unterhaltungs- und Informationsprogramme  geschaffen, doch haben auch viele Aussteller das Event- und Partykonzept der Messe für sich adoptiert und selbst für die benachbarten Stände, durch die Lautstärke ihrer Präsentationen die Geschäftsgespräche oder die individuelle Vermittlung erschwert.


Keine Probleme hatte zum Glück Fujifilm bei seiner Media Session mit dem japanischen X-Kamera Entwicklerteam auf dem photokina Stand des Unternehmens. Hier wurden internationale Fachjournalisten in kleinen Gruppen intensiv über die technischen Besonderheiten der neuen X-T3 GFX 50R und GFX 100 aufgeklärt und hatten auch Gelegenheit diese Messehighlights in die Hand zu nehmen und sich  Fragen zu deren Besonderheiten beantworten zu lassen.

 


In einem Media-Briefing erläutert Fujifilm, warum kompakte Größe,
geringes Gewicht und hohe Pixelzahlen sowie große Sensorformate
sich nicht ausschließen müssen.

 

Viele Highlights des ersten Messetages folgten nach den offiziellen Öffnungszeiten. Den Anfang machte die TIPA mit der Verleihung von 40 World Awards für die besten Imaging Produkte des Jahres. Hervorzuheben sind darunter die Firmen Canon und Sony die gleich mit jeweils einem halben Dutzend Auszeichnungen für ihre Produkte die Bühne verlassen konnten. Aber auch Firmen wie Epson für ihren kompakten A3-Inkjet- Fotodrucker oder Hahnemühle für außergewöhnliche Druckmedien, wurden geehrt. Nicht zuletzt erhielt auch das Huawei P20 Pro mit der ersten Triple Leica Camera einen der begehrten TIPA World Awards.

 


Smartphones sind aus der Fotowelt nicht mehr wegzudenken. Das Bild zeigt
die Verleihung des TIPA World Awards für die beste Smartphone
Kamera an Huwei für das P20 Pro.


Dann konnten wir zunächst etwas Luft holen und entspannen. Canon hatte auf seinen Stand zu einem After-Work-Meeting geladen,  bei dem nicht nur Informationen und  Erfahrungen über den ersten Messetag mit dem neuem Konzept der Veranstalter diskutiert wurde, sondern wo man sich auch die neue EOS R und die dazu vorgestellten neuen  Objektive vom Spezialisten Guido Krebs en Detail erklären lassen konnte.


Auch Panasonic hatte zur After Work Party eingeladen. Allerdings fanden die weitaus interessanteren Ankündigungen bei einem Presse-Event von  Sigma statt, wo CEO Kazuto Yamaki einen Einblick in die Strategien und Ziele seines Unternehmens gab weit, die weit über die Ankündigung der drei Allianz Partner am Vortag zum  L Mount hinausging.

 


Auch Sigma setzt auf spiegellose Kameras mit 35-mm-Sensor.

 

In insgesamt sechs Punkten fasste Kazuto Yamaki die Neuausrichtung seines Unternehmens zusammen:

1. Sigma wird 2019 seine erste Vollformat Kamera mit L Mount und Foveon Sensor vorstellen
2. Sigma wird  die Herstellung von Kameras mit dem eigenen SA Mount beenden.
3. Sigma wird weiter Objektive für die existierenden SA Mount Kameras entwickeln.
4. Sigma wird 2019 einen SA-L-Mount Adapter auf den Markt bringen.
5. Sigma wird 2019 Objektive mit L Mount bringen
6. Sigma wird ab 2019 einen Umrüstservice seine SA-Objektive auf L Mount anbieten.

 




2.10.2018
Die Spannung im Vorfeld der photokina war groß: Die Frage, ob eine Industrie im Abwärtstrend mit einer geschrumpften Messe zu neuen Höhenflügen ansetzen, neue zusätzliche Kunden gewinnen und die Begeisterung für ihre Produkte neu entfachen könne, quälte viele Branchenmitglieder der Fotoindustrie. Es herrschte Unsicherheit darüber, ob der frühere Pflichttermin der globalen Fotoindustrie im Schatten des Kölner Doms mit einem neuen Termin im Frühjahr, einer jährlichen Frequenz bei kürzerer Laufzeit und gesteigertem Event-Ambiente seine einstige Bedeutung zurückgewinnen und der Branche neuen Schub geben würde. Laut Schlussbericht der diesjährigen photokina scheint der Plan aufzugehen. Doch viele Baustellen blieben offen.
...Klick zum Weiterlesen
Photokina 2018 – Zwischen Jahrmarkt und Event-Messe
Die Spannung im Vorfeld der photokina war groß: Die Frage, ob eine Industrie im Abwärtstrend mit einer geschrumpften Messe zu neuen Höhenflügen ansetzen, neue zusätzliche Kunden gewinnen und die Begeisterung für ihre Produkte neu entfachen könne, quälte viele Branchenmitglieder der Fotoindustrie. Es herrschte Unsicherheit darüber, ob der frühere Pflichttermin der globalen Fotoindustrie im Schatten des Kölner Doms mit einem neuen Termin im Frühjahr, einer jährlichen Frequenz bei kürzerer Laufzeit und gesteigertem Event-Ambiente seine einstige Bedeutung zurückgewinnen und der Branche neuen Schub geben würde. Laut Schlussbericht der diesjährigen photokina scheint der Plan aufzugehen. Doch viele Baustellen blieben offen.

 Das große Branchenbeben blieb aus und auch das Elefantensterben, wie es die Fotobranche als Folge der Digitalisierung mit dem Niedergang der Weltmarken Agfa, Kodak oder Polaroid erlebt hatte, scheint den Global Playern der Branche trotz der bitteren Folgen der Smartphone-Offensive auf dem Kameramarkt noch nicht bevorzustehen.  Doch trotz zunehmender Bedeutung der Imaging Technologien für alle Bereiche des Lebens, scheint die kreative Fotografie den Massenmarkt nicht mehr zu erreichen. Stattdessen scheint sie sich zu einem unerschwinglichen Premiumhobby für die „Happy Few“ zu entwickeln. Dies schien zu einem gewissen Grad auch die photokina 2018 vermitteln zu wollen: Das neue  Party-, Networking- und Show-Time-Feeling überdeckte vielleicht manchmal den ursprünglichen Zweck der Messe als globale Plattform für den Austausch zwischen Herstellern, Handel und Kunden. Was die photokina aber auch in diesem Jahr wieder einmal überzeugend geschafft hat, war ihre Funktion als das Fenster für den Blick  in die Zukunft der Fotografie. 

 
Aber nun der Reihe nach: Was geschah in der wichtigsten Woche für die internationalen Fotobranche vom 24. bis 30. September in Köln im Einzelnem?


25. September: Auftakt und Medien-Briefings



Um kompakte, hochlichtstarke Weitwinkelobjektive
für spiegellose Kamerasmit 35mm-Sensoren zu bauen,
braucht es keinen größeren Bajonettdurchmesser,
verkündet Sony.


Sony

Am Vortag der photokina 2018 ging es praktisch Schlag auf Schlag: Als erster Aussteller zeigte Sony – ohne neue Produkte anzukündigen - seine Marktstärke im 35-mm Kleinbildformat und seinen Ausblick auf die Zukunft. Geschwindigkeit, leistungsstarker Autofokus, Bildstabilisation und höhere Auflösungen wurden als Ziele genannt. Als einen wesentlichen Grund für seine Dominanz im Bereich der Kameras mit 35-mm-Kleinbildsensoren nannte man die Kompatibilität aller Sony Aufnahmegeräte für Wechselobjektive mit dem E-Mount. Ob Foto oder Filmkamera, ob APS-C oder das euphemistisch als Vollformat bezeichnete Kleinbild alle Objektive und Kameras seien zum E-Mount kompatibel. Ein Bajonett für Kameras 35-mm sowie mit APS-C Sensoren. Ein weiterer Seitenhieb auf den Wettbewerb war die rhetorische Frage: Brauchen hochlichtstarke Festbrennweiten ein größeres Bajonett? Sonys Antwort darauf ist das kompakte G Master FE 24 mm f/1,4 GM Superweitwinkelobjektiv. Die Pressekonferenz war eher eine Key-Note zu den Zielen der Sony Imaging Sparte und ein Seitenhieb auf die nachahmenden Mitbewerbern im Kameramarkt, die in dem Statement gipfelte: Wir sind die Nr 1 im wachsenden Bereich der spiegellosen Kameras.


Leica Camera
Dann folgte der erste große Trommelwirbel, der vermutlich noch Jahre nachhallen wird: Auf der Pressekonferenz von Leica, wurde die neue Allianz für das von dem Wetzlarer Traditionsunternehmen entwickelte, formatübergreifende  L Mount (L Bajonett für APS-C und Vollformat) verkündet, der neben Leica auch Panasonic und Sigma angehören. Mehr über die Bedeutung dieser Allianz erfahren Sie auch in unseren Berichten zu den photokina Statements und Produkten von Panasonic und Sigma.

 


Kazuto Yamaki, Sigma, Andreas Kaufmann, Leica Camera,
und Junichiro Kitagawa, Panasonic verkünden die L Mount Allianz.


Zudem überraschte das Traditionshersteller aus Wetzlar mit einer Vielzahl an Produktneuheiten, die von der Leica Sofort in der zusätzlichen Farbe Schwarz  über eine neue Designvariante der Leica CL bis zur hochprofessionellen digitalen Mittelformat Spiegelreflex, der Leica S3 reichten.


Viel Aufmerksamkeit erhielt das Unternehmen auch mit der Vorstellung der neuen Leica FOTOS App, ein digitales Werkzeug voll spannender Möglichkeiten für  Fotografen die Möglichkeiten ihrer Leica zu erweitern. Die App kann nahezu alle WiFi-fähigen Leica-Kameras verbinden und deren Bilder bequem und sofort übertragen, um sie jederzeit sichten,  optimieren und teilen zu können.


Erfahren Sie mehr…

Panasonic


Dem augenblicklichen Hype um die sogenannten Vollformatkameras – vor fünf Jahren ausgelöst von Sony – folgend, hat Panasonic gleich eine neue, zusätzliche Kameralinie mit Leica L-Bajonett und Kleinbildsensoren angekündigt. Die beiden neuen Kameras unterscheiden sich im Wesentlichen durch ihre Sensorauflösung von 47 bzw. 24 Megapixeln. Zudem soll es eine neue Reihe passender L-Objektive geben.

 


Teaser-Foto für die Lumix S-Kameraserie.


Der Knüller von Panasonic jedoch ist das neue Weitwinkelzoom mit dem Brennweitenbereich von 10 bis 25 mm , dessen Entwicklung das Unternehmen als das lichtstärkste Weitwinkel Zoom-Objektiv für das Micro-Four-Thirds  System angekündigt hat. Es bietet  trotz seiner kompakten Bauweise eine für diesen Weitwinkelbereich sensationelle, über alle Brennweiten hinweg konstante Lichtstärke von 1,7.  Panasonic betonte in seiner Pressekonferenz auch, dass man die Entwicklung auch im MFT-Bereich weiter vorantreiben möchte. Bleibt zu hoffen, dass dafür genügend Geld übrig bleibt und nicht alles in die Weiterentwicklung der neuen Vollformatmodelle fließt.


Mit starrem Blick auf den Erfolg des früher nie besonders ernst genommenen Wettbewerbers Sony, der es mit seinen spiegellosen Systemkameras mit Bildsensoren im Kleinbildformat an die Weltspitze  dieses Segments geschafft hat, hecheln zur diesjährigen photokina in alter Kopisten-Manier sowohl die zurückgebliebenen Ex-Platzhirsche  als auch die sich zunächst  den kleineren Formaten verschriebenen Unternehmen dem Newcomer mit der Erfahrung des Kamera-Veteran und Ex-Leica Partners Minolta hinterher, um sich auch ein Stück vom Vollformatkuchen abzuschneiden. Da der Kuchen wahrscheinlich zu  klein ist, um alle Mitspieler satt zu machen, kann dies für die gesamte Branche böse enden!


Nach zehn Jahren Tiefschlaf, abgesehen von einigen wenigen,  leidenschaftslosen Ausflügen  in die Welt der spiegellosen Fotografie haben die Kamerahersteller angeblich den neuen Königsweg zum Erfolg identifiziert: Das spiegellose Vollformat.  Damit kommen im wahrsten Sinne des Wortes schwere Zeiten auf die Fotografen zu.
Kein Hersteller der bei den besten mitmischen will, der nicht plötzlich dem Sony Vorbild nacheifert und den Eintritt in eine neue Ära der Vollformatfotografie feiern möchte.  Hier wurde künstlich ein Hype ausgelöst und auf Rücken, Schultern und Knien der Kunden ausgetragen.  Dem  Marketing Experten, der das 35-mm-Kleinbildformat (ganz früher noch Leica Kleinfilmformat)  zum Vollformat  (Full Frame) erhoben hat, gebührt Bewunderung und Respekt.
Ging es Kodak und Olympus bei der Einführung des kleineren Four Thirds (FT) und später Olympus und Panasonic beim spiegellosen Micro Four Thirds Systemstandard (MFT) noch darum, der Welt das Fotografieren zu erleichtern, so stehen den Fotofreunden und Profis demnächst  schwere Zeiten bevor, denn Premium oder Professionell wird in naher Zukunft wohl für schwer und teuer stehen.  

Mehr zu Panasonic auf der photokina 2018 erfahren Sie hier...


Fujifilm

Mit einem gewaltigen Feuerwerk an Innovationen, die bei den Medienvertretern spontane Begeisterung auslösten, stellte Fujifilm sein Engagement für die Fotografie und Fotografen unter Beweis. Schon im Vorfeld hatte das Unternehmen die extrem schnelle neue Fujifilm X-T3 Digitalkamera für das APS-C Format vorgestellt. Auf der photokina folgte nun mit einem Seitenhieb auf die neue Vollformat-Gemeinde unter den Kameraherstellern, die ironisch als „Super-Vollformat“ bezeichneten zwei neuen digitalen Mittelformatkameras der GFX- Die GFX Linie:  die Fujifilm GFX100 und die GFX50R.


Die neue GFX 100 für das spiegellose GFX-Mittelformatsystem mit 100 Megapixelsensor verspricht Profifotografen und Foto-Enthusiasten eine Bildqualität auf überragenden Qualitätsniveau. Zudem soll die noch in der Entwicklung befindliche Digitalkamera eine außergewöhnliche Funktionalität bieten. Das neue Modell wird die weltweit erste spiegellose Mittelformatkamera mit einem 100 Megapixel CMOS Sensor mit Phasendetektions-Pixeln über die gesamte Sensorfläche sein. Außerdem wird sie die weltweit erste digitale Mittelformat-Systemkamera mit einem internen Bildstabilisierungssystem (IBIS) sein. Durch die interne Bildstabilisierung kann diese besonders hochauflösende Kamera in beinahe allen fotografischen Situationen eingesetzt werden. Die Kamera verfügt über eine wesentlich verbesserte Videoperformance im Vergleich zur  aktuellen GFX 50S. Es ist die erste spiegellose Digitalkamera mit einem 43,8 x 32,9 mm großen Bildsensor, die 4K-Videos (4K30p) aufnehmen kann.


Fujifilm GFX 100 mit 100 Mpix Mittelformatsensor.

 


Die neue GFX Mittelformatkamera verfügt über einen 102 Megapixel „FUJIFILM G Format“ Sensor. In Verbindung mit dem "X-Prozessor 4" und den leistungsstarken GF Objektiven erzielt die neue GFX Kamera damit eine bislang unerreichte Bildauflösung und Farbwiedergabe.


Der große Sensor hat zudem einen Hochgeschwindigkeits-Phasendetektions-Autofokus, der bereits in den spiegellosen Digitalkameras der X Serie eingesetzt wird. Die Phasendetektions-Pixel sind in hoher Dichte auf der Sensoroberfläche angeordnet, um einen schnellen Autofokus mit hervorragender Genauigkeit zu ermöglichen. Die Kombination aus überragender Bildqualität und Phasendetektions-Autofokus macht hochauflösende Aufnahmen von Objekten in Bewegung möglich und spricht neue Zielgruppen für das Mittelformat an.


Der "X-Prozessor 4" ist in der Lage, das große Datenvolumen des neuen hochauflösenden Sensors zu verarbeiten. Die Bilddatenverarbeitung wurde mit Blick auf die Ansprüche professioneller Fotografen entwickelt. Auch FUJIFILMs  einzigartige Filmsimulationen stehen in der nächsten GFX Generation zur Verfügung und können nun in Bildern mit einer Auflösung von über 100 Megapixeln angewendet werden.


Durch das interne Bildstabilisierungssystem wird sich der Anwendungsbereich des GFX Systems noch einmal deutlich erweitern, da die Kamera in nahezu allen fotografischen Situationen eingesetzt werden kann.


Die neue Kamera hat die Größe und das Gewicht einer High-End-DSLR, obwohl sie mit einem großen Bildsensor ausgestattet ist, der etwa 1,7 Mal so groß wie ein Vollformat-Sensor ist. Das Gehäuse ist aus einer Magnesiumlegierung und daher sehr leicht und äußerst robust. Zum ersten Mal ist bei einer Kamera der GFX Serie ein Hochformat-Griff integriert. Dadurch liegt die Kamera auch bei der  Verwendung von größeren Objektiven perfekt und stabil in der Hand.


Mit der Einführung der neuen spiegellosen Mittelformatkamera Fujifilm GFX 50R im Stil einer Messsucherkamera macht das Unternehmen das Fotografieren auf allerhöchstem Level noch vielseitiger.

Superkompaktes Mittelformat mit 50 MPix: die Fujifilm GFX 50R.

 


Die GFX 50R verfügt über einen großen Bildsensor im Fujifilm G-Format (Mittelformat 43,8 x 32,9 mm) mit einer Auflösung von 51,4 Megapixeln. Die Kamera bietet wie die aktuelle GFX 50S eine überragende Bildqualität, ist jedoch 145 Gramm leichter und 25 Millimeter dünner als das Schwestermodell. Die GFX 50R im Stil einer klassischen Messsucherkamera knüpft an das Erbe legendärer Mittelformatkameras von Fujifilm an. Mit dieser nur 775 Gramm leichten Kamera lassen sich Schnappschüsse und Straßenszenen in höchster Bildqualität aufnehmen.
Das Kameragehäuse der GFX 50R ist nur 66,4 Millimeter dick und damit 25 Millimeter dünner als das Gehäuse der GFX 50S. Das Messsucherkamera-Design der GFX 50R ermöglicht es dem Fotografen, das  Motiv im Auge zu behalten, während er mit dem anderen Auge durch den Sucher schaut.


Der elektronische Sucher der GFX 50R verfügt über 3,69 Millionen Bildpunkte und bietet eine 0,77-fache Vergrößerung.


Die niedrige Basisempfindlichkeit des Sensors von ISO 100 und der hohe Dynamikumfang von 14 Blendenstufen (14-bit RAW) erlauben extrem detailreiche Aufnahmen mit natürlichen Hauttönen und einer präzisen Farbwiedergabe.


Canon

Zum spiegellosen Vollformat drängt nun auch Canon mit seiner spiegellosen  EOS R Kamera. Dabei ist das Unternehmen laut einer Studie mit seinen spiegellosen EOS M Kameras mit Sensoren im  APS-C Format auf dem Heimatmarkt bereits Marktführer in diesem Segment. Nun  will man mit größeren Kameras und Objektiven für das 35-mm-Sensorformat zu alter Größe zurückkehren. Das im Vorfeld der photokina in London erstmals einer dem Unternehmen besonders geneigten bzw. vom Unternehmen für besonders wichtig gehaltenen Journalistenschar und Influencern  vorgestellte EOS R  System mit Vollformat Sensor und neuen lichtstarken Objektive wurde bezeichnenderweise im Kristallsaal des Kongresszentrums der photokina nun auch einer breiteren Gruppe von Medienvertretern präsentiert. Das neue spiegellose System, EOS R, besteht aus einem Vollformat-Kameragehäuse und vier neuen Objektiven. Das Herzstück des neuen Systems ist das von Grund auf neu entwickelte Objektivbajonett.


Canon EOS R


„Wir möchten mit dem EOS R System neue Maßstäbe in Bildqualität, optischer Exzellenz und Leistung setzen, um die sich ständig ändernden Bedürfnisse unserer Kunden zu erfüllen. Unser Engagement und Wille, innovative Produkte von höchster Qualität zu entwickeln, ist ungebrochen. Mit der EOS R folgen wir dem gleichen Prinzip wie bei der EOS-Einführung 1987: ein flexibles, zukunftweisendes System mit dem Potenzial für Weiterentwicklungen“, so Rainer Führes, Geschäftsführer Canon Deutschland und Vorstandsvorsitzender des Photoindustrie-Verbandes (PIV).


Laut Canon bietet die neue EOS R den derzeit reaktionsschnellsten Autofokus mit nur 0,05 Sekunden. Das Objektivbajonett wurde speziell für das EOS R System mit einem 12-poligen Anschluss völlig neu entwickelt. Dies verbessert die Kommunikation zwischen Objektiv und Kameragehäuse von Grund auf. Das RF Objektivbajonett bietet eine besonders weite Öffnung und ein sehr kurzes Auflagemaß. Objektive sitzen somit näher am Sensor, wodurch extrem lichtstarke und hochauflösende Objektive mit einzigartiger Leistung entwickelt werden konnten. Die enormen Low-Light-Eigenschaften ermöglichen einen Autofokus bis -6 LW. Dies bedeutet, dass Fotografen selbst bei starker Dunkelheit farbgetreue Motive ablichten können. Der Autofokus arbeitet selbst dann präzise und genau. Die EOS R ist die erste Canon Kamera, die einen völlig geräuschlosen Aufnahmemodus bietet.


Die neue Leichtigkeit im alten System


Die EF 400mm f/2.8L IS III USM und EF 600mm f/4L IS III Objektive sind die weltweit leichtesten Objektive dieser Klasse. Die 5-Stufen-Bildstabilisator-Technologie (IS), das geringe Gewicht und das für Mobilität optimierte Design sorgen für professionelle Ergebnisse mit beiden Objektiven.


Bridge-Kamera mit Superzoom
Die neue Canon PowerShot SX70 HS mit 65-fachen Zoomobjektiv und DSLR-Optik ist eine Bridge-Kamera in einem kompakten Gehäuse. Der 65-fach Zoom entspricht einem Brennweitenbereich von 21-1.365mm beim 35-mm-Kleinbildformat. Die Kamera verfügt über ein 7,5 Zentimeter großes dreh- und schwenkbares LC-Display, einen 20,3 Megapixel-Sensor und ermöglicht den Videoaufnahmen  in 4K-Ultra-High-Definition.

 


Canon PoserShot SX70 HS



Drucker von groß bis klein und neue Software
Vom neuen, kompakten Taschendrucker Canon Zoemini bis hin zu Großformatdruckern wie dem imagePROGRAF PRO-1000 macht Canon die gesamte Imagingkette auf der photokina für Besucher erlebbar.


Mit der kürzlich vorgestellten Digital Photo Professional Express (DPP Express) Software für das iPad zeigt Canon wie Bildbearbeitung intuitiver werden kann. Die ebenfalls neue Drucksoftware Professional Print & Layout ermöglicht eine hochwertige Bildbearbeitung mit Digital Photo Professional – unter Beibehaltung wichtiger Eigenschaften wie Tonalität, Schärfe und Farbwiedergabe. Neu in der Software ist die Dual Pixel RAW-Druckfunktion, die das Drucken in hoher Auflösung ermöglicht. Diese Funktion ist in der Lage, Schärfentiefe-Informationen aus Dual Pixel RAW-Dateien zu verarbeiten, damit scharfe Details und Texturen so wiedergegeben werden, wie es vom Fotografen beabsichtigt ist.

Nikon

Die professionelle Traditionsmarke Nikon hatte eine exklusive Gruppe von Medienvertretern im Vorfeld der photokina nach Tokyo geladen, um ihnen vertraulich die neuen spiegellosen Vollformatkameras  Z7  und Z6 vorzustellen und dafür zu begeistern. Entsprechend fielen auch die Vorschusslorbeeren für die neuen Nikon Z-Kameras aus, deren Spezifikationen allerdings schon vorher im Web auf den einschlägigen Leak-Seiten kursierten. Auch über die neue Nikon D3500 wurde bereits berichtet, die Nikons Festhalten an seinen erfolgreicher  DSLR-Kameralinie verdeutlicht.
Interessant sind auch die bereits im Vorfeld der photokina verkündeten Nikon Coolpix P1000 Bridge Kamera und das und die kompakte AF-S Nikkor 500 mm 1:5,6E PF ED VR Superteleobjektiv für FX- Spiegelreflexkameras.
Vor allem aber  lohnte sich der Besuch des Pressebriefings am Nikon Stand, weil dort als ein echtes photokina Highlight der schottische  Wildlife Fotograf David Yarrow einen Einblick in seine Arbeit zeigte. Er zählt wohl zu den mit Abstand besten seiner Zunft.   


Nikon President Kazuo Ushida stellt die neuen, spiegellosen 35mm-Kameras
der Nikon Z-Reihe vor.

 


Für den Abend des photokina Vortages waren zahlreiche Get-Together-Veranstaltungen der Industrie angesagt, auf denen  sich Medienvertreter, Handel und Industrie über ihre Erwartungen und Ziele austauschen konnten. So hatte Fujifilm ins Osman 30 im Medienpark mit seiner atemberaubenden Aussicht über Köln geladen. Nikon wählte das Schokoladenmuseum für eine Afterwork-Party und Skylum versprach einen Absacker im Eleven Stories am Kölner Zollhafen.  


Den Höhepunkt des Abends aber bildete die Eröffnung des „Perspective Playground“  von Olympus, der diesmal erstmalig direkt auf der photokina in der großen Halle 1 stattfand. Der Playground bot Besuchern einen Farbenrausch, der jeden zum Fotografieren animierte. Olympus Kameras konnte man sich, wie es beim Playground von Olympus üblich ist, für das Erlebnis die Kunstwerke aufs Bild zu bannen, ausleihen. Fotografieren wird eben von Olympus nach wie vor großgeschrieben und nicht nur auf Technik reduziert.

 

 

Stefan Kaufmann, Olympus Europe eröffnet den Olympus Playground.

 


Die Vorstellung von Neuheiten hat das Unternehmen, das bisher weiterhin ausschließlich am MFT System festhält und sich dem Vollformat-Hype enthält, auf nächstes Jahr verschoben. Dann feiert Olympus nämlich sein hundertjähriges Bestehen, was eine Reihe innovativer Produkte erwarten lässt.   

Wie es am 26.9. 2018, dem Tag 1 der photokina weiter ging erfahren Sie hier...


30.9.2018
Die Branchenverbände der Fotoindustrie und Fotografen, darunter der Bundesverband professioneller Bildanbieter (BVPA) und der Deutsche Journalistenverband, begrüßen, dass die Urheberrechte an Bildern zukünftig in der Google-Bildersuche angezeigt werden sollen.
...Klick zum Weiterlesen
Google nennt zukünftig Urheber
Die Branchenverbände der Fotoindustrie und Fotografen, darunter der Bundesverband professioneller Bildanbieter (BVPA) und der Deutsche Journalistenverband, begrüßen, dass die Urheberrechte an Bildern zukünftig in der Google-Bildersuche angezeigt werden sollen.

 

Voraussetzung dafür ist, dass die Bilder mit Metadatenfeldern versehen sind, die dem in der Fotobranche bewährten IPTC-Standard entsprechen. Der BVPA, das Centre of the Picture Industry (CEPIC) und der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) hatten sich in Gesprächen mit dem Suchmaschinenbetreiber dafür eingesetzt, dass die Rechte der Bildurheber besser geschützt werden. „Das ist jetzt ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung und ein Erfolg unserer Verhandlungsbemühungen mit Google“, bewerten die Verbände die Situation.

Google hatte zu einem früheren Zeitpunkt in den Gesprächen bereits auf die zuvor stark kritisierte Vollbildanzeige von Bildern verzichtet und Aussagen zum Urheberrecht an den Bildern deutlicher formuliert.

Die Verbände rufen Fotografen, Agenturen und Medienhäuser dazu auf, ab jetzt streng darauf zu achten, dass Bilder nur mit IPTC-Angaben verwendet werden, um es Google zu ermöglichen, dass Urheberrechte korrekt angezeigt werden können.

„Die Gespräche mit Google gehen weiter, denn wir haben noch nicht alle offenen Punkte abgearbeitet“, erklären BVPA, CEPIC und DJV.

 

25.9.2018