Kontakt Links Suchen 

News Kultur

01.11.2018
Am Sonntag, 4. November 2018 um 11:15 Uhr im Mannheimer Forum Internationale Fotografie gibt es wieder einen „Talk Fotografie“. Gast ist Christian Borth. Das Thema Modefotografie: Vom Catwalk auf die Straße Moderation: Prof. Dr. Claude W. Sui.
...Klick zum Weiterlesen
Mannheim Talk Fotografie 2.11.18: Modefotograf Christian Borth im Gespräch mit Prof. Dr. Claude W. Sui
Am Sonntag, 4. November 2018 um 11:15 Uhr im Mannheimer Forum Internationale Fotografie gibt es wieder einen „Talk Fotografie“. Gast ist Christian Borth. Das Thema Modefotografie: Vom Catwalk auf die Straße Moderation: Prof. Dr. Claude W. Sui.

 

 Foto Christian Borth


Von den Kampagnen großer Designer bis zum Post auf Instagram - die Modefotografie hat viele Facetten. Der Fotograf Christian Borth gibt Einblicke in seine Arbeiten für internationale Modehäuser und Magazine. Moderiert wird die Veranstaltung von Prof. Dr. Claude W. Sui, Leitet des Forum Internationale Photographie der Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim.

 

 Foto Christian Borth


In der Reihe "Talk Fotografie" laden Dr. Claude W. Sui und Stephanie Herrmann KünstlerInnen zum gemeinsamen Gespräch über ihre Arbeiten zu unterschiedlichen fotografischen Positionen. Der offene Dialog mit dem Publikum zeichnet die Veranstaltungsreihe aus. "Talk Fotografie" eröffnet Einblicke in diemannigfaltigen fotografischen Gestaltungsmöglichkeiten und infototechnische Verfahren von der Pionierzeit bis zur zeitgenössischenFotografie.

Ort: Museum Zeughaus C5, Florian-Waldeck-Saal, Mannheim?Eintritt: 3 Euro??

12.10.2018
Fotoausstellung München Riem . Die Bilder kehren an den Ort ihrer Entstehung zurück: Am Renntag des 1. Mai 2018 ist auf der Galopprennbahn in München-Riem eine Fotoreportage von Wolf-Dietrich Nahr entstanden, deren Resultate nun in einer Ausstellung zu sehen sind. Ab 14. Oktober 2018 bis Ende des Jahres.
...Klick zum Weiterlesen
Wolf-Dietrich Nahr: Hals und Bein – Faszination Galopprennsport
Fotoausstellung München Riem . Die Bilder kehren an den Ort ihrer Entstehung zurück: Am Renntag des 1. Mai 2018 ist auf der Galopprennbahn in München-Riem eine Fotoreportage von Wolf-Dietrich Nahr entstanden, deren Resultate nun in einer Ausstellung zu sehen sind. Ab 14. Oktober 2018 bis Ende des Jahres.
04.10.2018
Fotoausstellung Aachen . Einige seiner Bilder sind weltberühmt geworden, wie das des Anstreichers auf dem Eiffelturm in Paris 1953. Das Suermondt-Ludwig Museum präsentiert den großen Fotografen Marc Riboud, der vor zwei Jahren im Alter von 93 verstorben ist, mit Fotografien aus fünf Jahrzehnten. 6.Oktober 2018 bis 6. Januar 2019
...Klick zum Weiterlesen
Marc Riboud – Meine Bilder sind Notizen
Fotoausstellung Aachen . Einige seiner Bilder sind weltberühmt geworden, wie das des Anstreichers auf dem Eiffelturm in Paris 1953. Das Suermondt-Ludwig Museum präsentiert den großen Fotografen Marc Riboud, der vor zwei Jahren im Alter von 93 verstorben ist, mit Fotografien aus fünf Jahrzehnten. 6.Oktober 2018 bis 6. Januar 2019
02.10.2018
Während der photokina wurden die Gewinner des Braut Awards 2018 gekürt. Gesamtsieger des Awards sind Ines und Andreas Grünwald von bella & bandit photography aus Österreich.
...Klick zum Weiterlesen
Braut Award 2018: Gesamtsieger bella& bandit photography
Während der photokina wurden die Gewinner des Braut Awards 2018 gekürt. Gesamtsieger des Awards sind Ines und Andreas Grünwald von bella & bandit photography aus Österreich.



Gesamtsieger des Braut Award 2018 wurde bella& bandit photography



Mehr als 1.300 Fotos wurden für den dritten Braut Foto Award eingereicht, doch nur 80 Bilder erhielten eine der begehrten Nominierungen durch die Fachjury und somit eine Einladung zur Preisverleihung in der neuen Wedding Zone der photoakina. Moderatorin Michaela Mann führte durch die Veranstaltung und kürt die glücklichen Gewinner der acht Kategorien.

 

In der Kategorie "Familie & Freunde" gewann
Anna Luisa Grafikdesign & Fotografie den Fachweltpreis

 


Highlight des Abends ist die Verkündung des Overall-Gewinners durch Brautmedia-Geschäftsführer Rob Klaarenbeek: Ines und Andreas von bella & bandit photography erhielten für ihr eingereichtes Foto in der Kate- gorie „Hochzeitspaar“ insgesamt die meisten Publikums- und Fachweltstimmen im Online-Voting. Das Ehepaar ist somit Gesamtsieger des Braut Foto Awards 2018 und darf sich auf eine einwöchige Reise zu den Nordlich- tern Lapplands freuen – gesponsert von Top NORD.

 

In der Kategorie "Braut" gewann das Fotoatelier Balabasov den Publikumspreis


 
Auch 2019 lädt der Braut Foto Award Hochzeitsfotografen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz wieder herzlich dazu ein, ihre schönsten Arbeiten einzureichen. Die Teilnahme ist im Zeitraum vom 1. bis zum 28. Februar 2019 unter www.brautfotoaward.de möglich. Nähere Informationen folgen in Kürze.

 

In der Kategorie "Braut" gewann David Hallwas Hochzeitsfotograf NRW den Fachweltpreis

 



Der Braut Foto Award soll verdeutlichen, wie emotional, künstlerisch und individuell Hochzeitsfotos sein können und dass es sich lohnt, einen professionellen Hochzeitsfotografen zu engagieren. Durch den Award werden die neuesten Trends in der Fotografie gezeigt und Entwicklungen gefördert. Initiator des Awards ist die Brautmedia GmbH mit dem „Braut & Bräutigam Magazin“. In Deutschland, Österreich und der Schweiz fand der Wettbewerb in diesem Jahr zum dritten Mal statt, in den Niederlanden bereits zum vierzehnten Mal
– hier unten dem Namen Bruidsfoto & Film Award.
 

 


 

In der Kategorie "Magische Momente" gewann
Mic Panic / Photography & Design den Publikumspreis

02.10.2018
Foto- und Filmausstellung Braunschweig / Wolfsburg . Zum 60. Geburtstag der Künstlerin Jitka Hanzlová zeigen das Museum für Photographie Braunschweig und die Städtische Galerie Wolfsburg in einer zweiteiligen Überblicksausstellung Beispiele aus ihren unterschiedlichen Werkgruppen, darunter auch die nie präsentierte Filmarbeit zu Rokytník. 6.10.-2.12.2018
...Klick zum Weiterlesen
Jitka Hanzlová. Between Continuum Fotografische und filmische Arbeiten seit 1990
Foto- und Filmausstellung Braunschweig / Wolfsburg . Zum 60. Geburtstag der Künstlerin Jitka Hanzlová zeigen das Museum für Photographie Braunschweig und die Städtische Galerie Wolfsburg in einer zweiteiligen Überblicksausstellung Beispiele aus ihren unterschiedlichen Werkgruppen, darunter auch die nie präsentierte Filmarbeit zu Rokytník. 6.10.-2.12.2018
02.10.2018
Im Rahmen des Sony German National Awards können Fotografinnen und Fotografen aus ganz Deutschland ab sofort ihre Arbeiten einreichen. Die National Awards sind ein langjähriger Bestandteil der Sony World Photography Awards und bieten Teilnehmern aus mehr als 50 Ländern die Möglichkeit, in einem international renommierten Fotowettbewerb gewürdigt zu werden.
...Klick zum Weiterlesen
Sony German National Awards – die Termine!
Im Rahmen des Sony German National Awards können Fotografinnen und Fotografen aus ganz Deutschland ab sofort ihre Arbeiten einreichen. Die National Awards sind ein langjähriger Bestandteil der Sony World Photography Awards und bieten Teilnehmern aus mehr als 50 Ländern die Möglichkeit, in einem international renommierten Fotowettbewerb gewürdigt zu werden.
25.09.2018
Etwas Besonderes hat sich Foto TV für seinen Auftritt auf der photokina in Köln ausgedacht. Thema ist Hochzeitsfotografie und dafür haben die Macher von Foto TV eine eigene kleine Messe in der Messe gebaut: die Wedding Zone.
...Klick zum Weiterlesen
Foto TV: Mit Wedding Zone Programm auf der photokina
Etwas Besonderes hat sich Foto TV für seinen Auftritt auf der photokina in Köln ausgedacht. Thema ist Hochzeitsfotografie und dafür haben die Macher von Foto TV eine eigene kleine Messe in der Messe gebaut: die Wedding Zone.

 Am 27. September um 14.30 Uhr werden die Hochzeitsfotografen
Carmen & Ingo Marketingtipps für Fotografen geben.

 

In der Wedding Zone werden sich Spezialanbieter für Produkte und Dienstleistungen rund um die Hochzeitsfotografie treffen. Sie gruppieren sich dort um eine Bühne, auf der 30 Vorträge zum Thema stattfinden. Dabei sind einige der bekanntesten (Hochzeits-)fotografen: Carmen & Ingo, Marco Schwarz, Two Mann Studio und auch Felix Rachor, und viele andere mehr.

Die Wedding Zone befindet sich in Halle 4.2. 

 

Wer nicht zur photokina kommt, der kann trotzdem die Vorträge live im Internet verfolgen - zu sehen auf www.fototv.de/live

Zum Programm https://mailchi.mp/fototv/wzprogramm18

 

 

23.09.2018
Die Sieger des diesjährigen National Geographic-Fotowettbewerbs, veranstaltet von National Geographic und Olympus stehen fest. Der Wettbewerb stand in diesem Jahr unter dem Motto "Natur und Wildnis". Den ersten Platz belegt Henrik Spranz aus Wien.
...Klick zum Weiterlesen
National Geographic / Olympus: Fotograf des Jahres – Henrik Spranz
Die Sieger des diesjährigen National Geographic-Fotowettbewerbs, veranstaltet von National Geographic und Olympus stehen fest. Der Wettbewerb stand in diesem Jahr unter dem Motto "Natur und Wildnis". Den ersten Platz belegt Henrik Spranz aus Wien.

 

 

 Den ersten Platz des Wettbewerbs 'Fotograf des Jahres 2018' von National Geographic und Olympus
belegt Henrik Spranz aus Wien. Sein Bild »Durch die Blume« zeigt einen jungen Europäischen Ziesel
auf der Zieselwiese in der Nähe von Wien.

 

  

Erstmals erfolgte die Teilnahme am Wettbewerb über Instagram und nicht wie bisher über den Website-Upload der Bilder. Die damit verbundene Vereinfachung und Öffnung des Wettbewerbs zeigt sich im überragenden Ergebnis: mehr als 13.000 Einreichungen wurden im Aktionszeitraum unter dem Hashtag #fotografdesjahres2018 gepostet. Sie zeigen Wälder im Nebel, schroffe Berge, Wasservögel an heimischen Seen und Elefanten in der Savanne. 

Die feierliche Siegerehrung wird in diesem Jahr auf dem Olympus Perspective Playground im Rahmen der photokina, 

Motto "Natur und Wildnis". Erstmals erfolgte die Teilnahme am Wettbewerb über Instagram und nicht wie bisher über den Website-Upload der Bilder. Die damit verbundene Vereinfachung und Öffnung des Wettbewerbs zeigt sich im überragenden Ergebnis: mehr als 13.000 Einreichungen wurden im Aktionszeitraum unter dem Hashtag #fotografdesjahres2018 gepostet. Sie zeigen Wälder im Nebel, schroffe Berge, Wasservögel an heimischen Seen und Elefanten in der Savanne. 

Den ersten Platz belegt Henrik Spranz aus Wien (@henrik_spranz). Sein Bild "Durch die Blume" zeigt einen jungen Europäischen Ziesel auf der Zieselwiese in der Nähe von Wien. Die Art ist in Österreich stark gefährdet, in Deutschland bereits ausgestorben. Die Begründung der Jury: "Toll zu sehen, wie Qualität am Ende hervorsticht. Eine spannende Perspektive, viel Geduld und Sorgfalt treffen auf eine starke Bildkomposition und das Spiel aus Licht und Unschärfe. Das Bild ist eine Momentaufnahme, in der wir einen intensiven und zerbrechlichen Augenblick der Natur ganz nah beobachten können."

 

Die weiteren Preisträger: 

2. Platz: "Aufgetaucht": Thomas Hinsche aus Dessau-Roßlau  (@photography.hinsche)  3. Platz: "Spotlight": Arne Jansen aus Vierhöfen (@arnejansen.de) 4. Platz: "Im Rentier-Revier": Christoph Kaula aus Wien (@chriskaula) 5. Platz: "Lückenfüller": Oliver Roos aus Vaihingen an der Enz  (@fairfilter) 

Die Preisträger dürfen sich über hochwertige Gewinne freuen. Der erste Preis ist ein exklusiver Fotoworkshop mit der National Geographic-Fotografin Ulla Lohmann, außerdem eine Olympus OM-D E-M1 Mark II mit dem Objektiv M.Zuiko Digital ED 12-40mm 1:2.8 PRO im Wert von 2.599 Euro. Die Plätze zwei und drei erhalten ebenfalls eine Olympus- Ausrüstung. 

Von Februar bis Juli konnten Teilnehmer ihre Fotos auf Instagram veröffentlichen. Eine Jury aus Vertretern von National Geographic und Olympus sowie des Fotografenverbands Freelens e. V. wählte die fünf Siegerbilder aus.

 

21.09.2018
Im Österreichischen Parlament wurden zum sechsten Mal die Gewinner des internationalen Fotowettbewerbs für das beste Bild vom Frieden ausgezeichnet. Die US-amerikanische Fotografin Anna Boyiazis siegt mit einer Reportage über den Mut von Frauen auf Sansibar.
...Klick zum Weiterlesen
Alfred Fried Photography Award: Friedensbild des Jahres von Anna Boyiazis
Im Österreichischen Parlament wurden zum sechsten Mal die Gewinner des internationalen Fotowettbewerbs für das beste Bild vom Frieden ausgezeichnet. Die US-amerikanische Fotografin Anna Boyiazis siegt mit einer Reportage über den Mut von Frauen auf Sansibar.

Foto Anna Boyiazis Alfred Fried Photography Award

 

Der nach dem österreichischen Friedensnobelpreisträger 1911, Alfred Hermann Fried, benannte und mit 10 000 Euro dotierte Hauptpreis Peace Image of the Year 2018 ging an die in Kalifornien geborene Fotojournalistin Anna Boyiazis für ihre Fotoserie über das Projekt Panje, mit dem sich Mädchen auf der zu Tansania gehörenden, islamisch geprägten Insel Sansibar das Recht herausnehmen, sich über das für Frauen geltende Schwimmverbot hinwegzusetzen.

 

Foto Anna Boyiazis Alfred Fried Photography Award

 

Die Jury lobte, dass Boyiazis Fotoreportage an einer kleinen Geschichte etwas ganz Großes zeige: den Freiheitswillen und die Selbstbehauptung von Frauen. Übergeben wurde der Preis vom Präsidenten des Österreichischen Nationalrates, Wolfgang Sobotka, gemeinsam mit den Sponsoren Silvia Lammerhuber vom Verlag Edition Lammerhuber und Hansjörg Hosp von Megaboard.

 

Foto Jo-Anne McArthur Alfred Fried Photography Award


Den mit 1000 Euro dotierten Preis für das beste Einzelfoto erhielt die kanadische Fotojournalistin, Autorin und Tierrechtsaktivistin Jo-Anne McArthur für ein Foto, das die Rettung eines Gorilla-Waisenkindes in Kamerun zeigt.   

 


 
Das ebenfalls mit 1000 Euro dotierte beste Friedensbild in der Kinder- und Jugendkategorie, deren Schirmfrau die Menschenrechtsaktivistin Waris Dirie ist, gewann die 14-jährige Kaja Tasevska aus Skopje für ein Foto, das Frieden als einen Zustand von Geborgenheit und Ruhe versteht.
In Anwesenheit von Frau Hannah Lessing würdigte der Initiator des Alfred Fried Photography Award, Lois Lammerhuber, den langjährigen Ehrenjuryvorsitzenden und einen der bedeutendsten Fotografen unsere Zeit, Erich Lessing, der vor kurzem im 96. Lebensjahr seine Welt-Karriere endgültig beendet hat, mit berührenden Worten und einer Schweigeminute.
Zum Alfred Fried Photography Award 2018 wurden 16.610 Bilder aus 137 Ländern eingereicht. Die Jury, zu der neben Boering und dem Gründer des Preises, Lois Lammerhuber und seiner Frau Silvia Lammerhuber, auch Fotografen, Blattmacher, Repräsentanten von Fotoverbänden und der UNESCO aus Österreich, Deutschland, Frankreich, Norwegen, Finnland und den USA gehörten, zeichnete neben Anna Boyiazis und Jo-Anne McArthur vier weitere Fotografinnen aus. So gingen Alfred-Fried-Photography-Award-Medaillen 2018:

 

Foto Selma van der Bijl Alfred Fried Photography Award

 

An die niederländische Fotografin Selma van der Bijl für ihre Momentaufnahmen vom überschäumenden Glück wiedervereinter Flüchtlingsfamilien.  

 

Maryam Firuzi Alfred Fried Photography Award


 
An die Teheranerin Maryam Firuzi für eine märchenhafte Inzenierung von lesenden Frauen in den Straßen der Stadt, das die iranische Fotografin und Filmemacherin als ein Plädoyer für die völkerverbindende Bedeutung von Gedichten versteht.

 

Foto Nora Lorek Alfred Fried Photography Award


 
An die in Deutschland geborene, in Schweden lebende Fotografin Nora Lorek für ihre Porträtserie von Frauen, die ihr wichtigstes Hab und Gut auf der Flucht aus dem Südsudan nach Uganda gerettet haben.
 

Foto Constanza Portnoy Alfred Fried Photography Award


An die argentinische Fotografin Constanza Portnoy für ihre einfühlsame Fotogeschichte einer Familie, in der Liebe, Respekt und Zuversicht über die schwerste körperliche Behinderung beider Eltern einer Tochter siegen.


Die Gewinnerbilder:
"Ángeles", Constanza Portnoy, Argentinien
"Finding Freedom in the Water", Anna Boyiazis, USA
"Lucky", Selma van der Bijl, Niederlande
"Milaya - Patterns of Home", Nora Lorek, Schweden
"Reading for Tehran Streets", Maryam Firuzi, Iran
"Pikin and Appolinaire", Jo-Anne McArthur, Kanada
"Daydreaming, Kaja Tasevska, Mazedonien

Der Alfred Fried Photography Award wird in Kooperation von Photographische Gesellschaft (PHG), Edition Lammerhuber, UNESCO, Österreichisches Parlament, Vereinigung der Parlamentsredakteurinnen und -redakteure, International Press Institute (IPI), Deutscher Jugendfotopreis und mit Unterstützung von World Press Photo ausgelobt.

www.friedaward.com

20.09.2018
Fotoausstellung Oelde . Die Leica Galerie NRW zeigt unter dem Titel „Maasai Land“ bislang unveröffentlichte Schwarzweiß-Aufnahmen der größten Landsäugetiere der Erde fotografiert von Lars Beusker. 6. Oktober bis 22. Dezember 2018
...Klick zum Weiterlesen
Lars Beusker – Maasai Land
Fotoausstellung Oelde . Die Leica Galerie NRW zeigt unter dem Titel „Maasai Land“ bislang unveröffentlichte Schwarzweiß-Aufnahmen der größten Landsäugetiere der Erde fotografiert von Lars Beusker. 6. Oktober bis 22. Dezember 2018
20.09.2018
Noch bis zum 30. September präsentiert sich Baden bei Wien mit dem Festival La Gacilly-Baden Photo als einzigartige Bilderstadt. Aber nicht nur 2000 Fotografien auf einer Strecke von 4,5 km rechtfertigen einen Besuch, zum Finale glänzt das Festival auch noch mit einem großen Feuerwerk an Veranstaltungen.
...Klick zum Weiterlesen
La Gacilly Baden Photo – noch bis 30. September 2018 die Chance großartige Fotografie zu erleben
Noch bis zum 30. September präsentiert sich Baden bei Wien mit dem Festival La Gacilly-Baden Photo als einzigartige Bilderstadt. Aber nicht nur 2000 Fotografien auf einer Strecke von 4,5 km rechtfertigen einen Besuch, zum Finale glänzt das Festival auch noch mit einem großen Feuerwerk an Veranstaltungen.

21. September 19 Uhr


Emanuele Scorcelletti copyright Marc de Giovanni

Emanuele Scorcelletti hat sie alle fotografiert: Sharon Stone, Monica Bellucci, Charlize Theron, Keira Knightley, Emma Watson, Vanessa Paradis, Scarlett Johansson, Kate Winslet, Penélope Cruz, Julia Roberts, Isabella Rossellini, Lupita Nyong’o und so weiter. Emanuele Scorcelletti ist der Fotograf der Superstars. Er hält einen Vortrag darüber, was man an Könnerschaft aufbringen muss, um diese Superstars erfolgreich zu fotografieren. Vortragssprache: Deutsch

Arnulf  Rainer Museum, Eintritt frei

 

22. September 10-14 Uhr

Foto Gerd Ludwig

 

Von den Grundlagen der Fotografie, über weltweite Reportagen und Landschaftsfotografie bis zum journalistischen Portrait reicht die fotografische Bandbreite von Gerd Ludwig.  Seit drei Jahrzehnten arbeitet Gerd Ludwig für National Geographic arbeitet. In seinem Vortrag „Inspiration -  Faszination – Leidenschaft“ gewährt er intime Einblicke in seine Arbeitsweise für die legendäre Zeitschrift. Faszinierende Fotos mit spannenden Geschichten aus aller Welt (Russland, USA, Tschernobyl, Brasiliens Amazonas u.a.) sowie praktische Tipps und Anregungen für jeden, der an Fotografie interessiert ist – vom Amateur bis zum Berufsfotografen.

In der Pause Bewirtung mit Festival Frizzante. Vortragssprache: Deutsch

Arnulf  Rainer Museum, Eintritt frei

 

27. September 19 Uhr


Foto David Chancellor



David Chancellor hält den Vortrag "Müssen wir Tiere töten um sie zu retten". Von Charles Darwin und John James Audubon bis hin zu Theodore Roosevelt und Ernest Hemingway reicht die Namensliste der „erleuchtetsten“ Jäger, die sich lange als Naturforscher und Naturschützer gesehen und die sich der Nachhaltigkeit unter den Tierpopulationen und der ­Erhaltung von wilden Wildtieren verschrieben haben. Einnahmen von hunderten von Millionen an Steuern, die den Jägern auferlegt werden, gehen jedes Jahr allein in den Vereinigten Staaten direkt zum Wildtiermanagement und damit verbundenen Aktivitäten. Die Tiere, die Afrika durchstreifen, sind zu Waren geworden, Teil eines neuen Konsumismus, vermarktet und verkauft, ihre Marken stehen ­gegeneinander, ihr Fortbestehen ist jetzt eine Frage der menschlichen Nachfrage, der Laune und der Berechnung. Vortragssprache: Englisch

Arnulf  Rainer Museum, Eintritt frei

 

 

29. September 19 Uhr



Der britische Fotograf Tim Flach ist weltberühmt dafür geworden, einzigartige menschenähnliche Fotografien von Tieren zu machen. Seine Werke fangen die Emotionen wilder Kreaturen durch intensive Nahaufnahmen ein. Die intimen Tierporträts, sollen die Ähnlichkeiten der Gesten und Blicke von Tieren mit unseren eigenen beleuchten. Das Fotografieren von Tieren am Set – im Gegensatz zu ihrem ­natürlichen Lebensraum – birgt einzigartige Herausforderungen. „Man kann die Stimmung eines Tieres nie vorhersagen“, sagt Flach. „Also musst du vorher planen, um zu bekommen, was du willst.“ Damit die Tiere sich so wohl wie möglich fühlen, kann Flach die Temperatur im Studio anpassen oder Musik spielen. Tim Flach hinterfragt mit seiner Arbeit, wie wir mit Tieren kommunizieren, und will auf Möglichkeiten verweisen, wie wir besser auf unsere natürliche Umwelt eingehen lernen. Vortragssprache: Englisch

 

 

Finissage 30. September 19 Uhr

Zur Finissage des Festivals La Gacilly-Baden Photo an der als Ehrengast Wolfgang Sobotka, Präsident des Nationlrates teilnehmen wird, sind  unter anderem die Preisverleihung „Leica kürt das beste Festivalbild“, eine Podiumsdiskussion  und der Vortrag der Festivalsgedichte von Evelyn Schlag geplant

Arnulf  Rainer Museum, Eintritt frei

 

 

 


 

 

 

18.09.2018
Fotoausstellung Berlin . Die Ausstellung in der CWC Gallery zeigt zum ersten Mal in Deutschland neue Porträts aus Martin Schoellers bekannter Serie „Close Up“. Präsentiert wird eine Auswahl international bekannter Persönlichkeiten wie Barack Obama, Elton John, Cher, Bono, Karlie Kloss, Christian Bale und Bill Gates, aber auch unbekannte und obdachlose Menschen werden gezeigt. Vom 22.9. bis 17.11.2018
...Klick zum Weiterlesen
Martin Schoeller – Close
Fotoausstellung Berlin . Die Ausstellung in der CWC Gallery zeigt zum ersten Mal in Deutschland neue Porträts aus Martin Schoellers bekannter Serie „Close Up“. Präsentiert wird eine Auswahl international bekannter Persönlichkeiten wie Barack Obama, Elton John, Cher, Bono, Karlie Kloss, Christian Bale und Bill Gates, aber auch unbekannte und obdachlose Menschen werden gezeigt. Vom 22.9. bis 17.11.2018
17.09.2018
Fotoausstellung Schwyz . Dritte Station der Jubiläumsausstellung „10 Jahre Fotografieren macht Schule“ ist das MythenForum Schwyz. In der Ausstellung geht es um die Förderung von Kompetenzen zu den Gestaltungsmitteln, der Bildsprache der Fotografie und digitaler Medien. Bis 27. September 2018.
...Klick zum Weiterlesen
10 Jahre Fotografieren macht Schule
Fotoausstellung Schwyz . Dritte Station der Jubiläumsausstellung „10 Jahre Fotografieren macht Schule“ ist das MythenForum Schwyz. In der Ausstellung geht es um die Förderung von Kompetenzen zu den Gestaltungsmitteln, der Bildsprache der Fotografie und digitaler Medien. Bis 27. September 2018.
14.09.2018
Vom 26. bis 29. September 2018 können sich die Besucher der Köln Messe unter dem Motto „Anschauen, anfassen, erleben „ auf ein abwechslungsreiches Eventprogramm der photokina freuen. Als Hotspot der internationalen Imagingszene bietet die photokina Inspiration pur.
...Klick zum Weiterlesen
photokina 2018 Eventprogramm
Vom 26. bis 29. September 2018 können sich die Besucher der Köln Messe unter dem Motto „Anschauen, anfassen, erleben „ auf ein abwechslungsreiches Eventprogramm der photokina freuen. Als Hotspot der internationalen Imagingszene bietet die photokina Inspiration pur.








Olympus Perspective Playground

 

 


Die Weltleitmesse für Imaging wird um ein absolutes Eventhighlight bereichert: Der Olympus Perspective Playground hält 2018 und 2019 Einzug auf dem Ausstellungsgelände der photokina. Auf über 2.000 Quadratmetern in der Halle 1 werden Foto- und Kunstfans fotografisch neue Welten entdecken können - und das auch noch nach Messeschluss. Eine inspirierende Kunstaustellung wird zum Spielplatz für Fotografie und sorgt damit für ein unvergleichliches Fotoerlebnis.



COMMUNITIES by photokina

 


Auf der COMMUNITIES Stage in Halle 2.2. können die Besucher Neues von Stars der Fotoszene lernen, ihre Vorbilder treffen und die schönsten Bilder live online stellen. Internationale Kreative wie Greg Gorman, Steve Thornton, Guido Karp, Calvin Hollywood, Marta Greber (@whatforbreakfast) und Michael Schulz (@berlinstagram) geben Einblicke in ihre Arbeit. Pavel Kaplun zeigt aus seiner internationalen Foto- und Filmpraxis die neuesten Beispiele für kreatives Composing und erklärt, worauf es ankommt und wie man einfach und schnell selbst zu beeindruckenden Resultaten kommt.

Bei der photokina night am Freitagabend ab 18 Uhr gibt es schließlich noch was auf die Ohren:  Fil Bo Riva präsentiert auf der COMMUNITIES STAGES  Indie-Pop vom Feinsten und lädt zum Verweilen in den Messehallen ein. Auch bei den Ausstellern kann man am langen Freitag noch bis 21 Uhr vorbeischauen.  Das Nachmittagsticket (ab 14 Uhr) ist  für 8 Euro im Vorverkauf erhältlich.

MOTION by photokina


Die MOTION STAGE in Halle 5.2 wird Dreh- und Angelpunkt im Bereich Bewegtbild für professionelle Filmemacher, Videoenthusiasten und Hobbyfilmer. Themen sind beispielsweise: „Wie wird ein Fotograf ein professioneller Filmemacher und wie erstellt man eine professionelle Filmproduktion mit dem Smartphone?“ Live on stage erzählen die YouTube Stars von ApeCrime wie wichtig Titel, Thumbnail und kurzweiliger Content für den Erfolg von YouTube-Videos ist. Marius alias angeschrien zeigt mit welchen Techniken er Kino-Computer Welten in kurzer Zeit erschafft.
Die spannende Reisedoku Projekt Antarktis erzählt von den Herausforderungen der Filmemacher bei -30 Grad, nassen Kameras und tagelanger Seekrankheit. Die German Roamers, Europas größter Outdoor-Community im Bereich Social Media, sind bekannt für ihren einzigartigen Stil der Interpretation von Outdoor- und Reisefotografie. Sie rücken Deutschland in den Fokus und stellen die Fotografie in den Mittelpunkt. Vor Ort berichten sie von ihren aufregendsten Erlebnissen.

Red Bull präsentiert zusammen mit Huawei und dem SOLO Skateboard Magazine sein neustes Skateboard-Projekt. Für „5AM“ ist der Kölner Skater und Red Bull Athlet Vladik Scholz stets um 5:00 Uhr losgezogen, um gemäß dem Projektnamen unterschiedliche Plätze seiner Heimatstadt im Morgengrauen zu skaten. Die Fotos und das Video zu „5AM“ wird es zusammen mit Live-Skateboard-Action auf der photokina zu sehen geben.



PICTURES by photokina

Über das ganze Messegelände und an verschiedenen Plätzen in Köln verteilt, zeigt die photokina wieder beeindruckende Bilderausstellungen. Viele Ausstellungen sind das Ergebnis von Wettbewerben für Profis und Hobbyfotografen. So stellen  zum Beispiel Canon und ProfiFoto im Rahmen ihres New Talent Awards die drei Siegerkonzepte in der Passage 4/5 aus. Mit dem New Talent Award werden Fotografie-Projekte gefördert, wie zum Beispiel Diplomarbeiten, Semesteraufgaben oder freie Arbeiten.

 



FUJIFILM Global Photo Exhibition - Inspire Printing präsentiert über 10.000 Bilder von Amateur- bis Profifotografen. Unter dem Leitgedanken „Feiere das Alltägliche" soll der Stellenwert von Alltagsmomenten wieder verstärkt in den Fokus gerückt und für das haptische Bild sensibilisiert werden. Fotobegeisterte aus 27 europäischen Ländern dazu aufgerufen, ihr Foto via Upload zur Verfügung zu stellen und die Chance zu nutzen, Teil der Ausstellung Shoot.Print.Share @Inspire Printing auf der diesjährigen photokina zu werden.

Noch bis zum 18. September läuft der Top 100 Photography Award von Picanova, dem Kölner Experten für individuelle Fotoprodukte, Home Décor- und Lifestyleprodukte. Die besten 100 Bilder werden von einer hochkarätigen Jury ausgewählt und auf über 1.000m² in Halle 1 ausgestellt. Es winken Preise im Gesamtwert von über 500.00 Euro.


Die Zukunft des Imaging

Als Partner der MOBILE IMAGING LOUNGE präsentiert Honor aktuelle Modelle und stellt in Workshops die Usability der innovativen KI-Funktion unter Beweis. Honor ist eines der innovativsten und am stärksten wachsenden Unternehmen der Mobile Branche.

Im IMAGING LAB in Halle 5.1 treffen die Besucher auf Gründer und Entwickler und bekommen Einblicke in Innovationsprojekte der Technologieführer. Im Workshop der Codingschule am 29. September lernen Kinder und Jugendliche die ersten Schritte im Programmieren.



Das komplette Eventprogramm gibt es unter: http://www.photokina.de/events

14.09.2018
Fotoausstellungen Berlin . Im Rahmen der EMOP Berlin, European Month of Photography, zeigt der Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e. V. zwei interessante Ausstellungen: Die Fotografin Bernice Kolko mit „Frida Kahlo. Die Gesichter Mexikos“ und die faszinierende Geschichte um das fotografische Werk von Vivian Maier in her own hands. Vom 26. September 2018 bis 6. Januar 2019.
...Klick zum Weiterlesen
Bernice Kalko – Frida Kahlo & Vivian Maier. In her own hands
Fotoausstellungen Berlin . Im Rahmen der EMOP Berlin, European Month of Photography, zeigt der Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e. V. zwei interessante Ausstellungen: Die Fotografin Bernice Kolko mit „Frida Kahlo. Die Gesichter Mexikos“ und die faszinierende Geschichte um das fotografische Werk von Vivian Maier in her own hands. Vom 26. September 2018 bis 6. Januar 2019.
13.09.2018
Fotoausstellung Zürich . Die Ausstellung „Jäger - Momentaufnahmen afrikanischer Raubkatzen“ in der Züricher Photobastei zeigt erstmalig und für kurze Zeit eindrückliche Schwarzweiss-Aufnahmen des Wildlife-Fotografen Christoph Tänzer. Vom 20. September bis 30. September 2018
...Klick zum Weiterlesen
Christoph Tänzer – Jäger
Fotoausstellung Zürich . Die Ausstellung „Jäger - Momentaufnahmen afrikanischer Raubkatzen“ in der Züricher Photobastei zeigt erstmalig und für kurze Zeit eindrückliche Schwarzweiss-Aufnahmen des Wildlife-Fotografen Christoph Tänzer. Vom 20. September bis 30. September 2018
12.09.2018
Fotoausstellung München . Die Ausstellung „Vor dem Auftritt“ im Schauraum 1899 / Ilse Neubauer zeigt Bilder von Schauspielern fotografiert von Cordula Treml, die in der Maske oder den Künstlergarderoben aufgenommen wurden, meist wenige Minuten, bevor die Schauspieler auf die Bühne gehen. 13. bis 21. September 2018
...Klick zum Weiterlesen
Cordula Treml – Vor dem Auftritt
Fotoausstellung München . Die Ausstellung „Vor dem Auftritt“ im Schauraum 1899 / Ilse Neubauer zeigt Bilder von Schauspielern fotografiert von Cordula Treml, die in der Maske oder den Künstlergarderoben aufgenommen wurden, meist wenige Minuten, bevor die Schauspieler auf die Bühne gehen. 13. bis 21. September 2018
12.09.2018
Der Sommer ist vorbei und das Kameramuseum Plech kann jetzt auch mit einer gespendeten Sammlung von über 40 Exakta-Kameras aus Ost und West in einer Sonderausstellung aufwarten. Außerdem hatte das Deutsche Kameramuseum das ZDF zu Gast, das dort den Film „Das war dann mal weg: die Märchen-Dias der Dresdner Firma Mikrolux" drehte.
...Klick zum Weiterlesen
Deutsches Kameramuseum Plech: ZDF-Dreharbeiten und eine Ausstellung Exakta-Kameras
Der Sommer ist vorbei und das Kameramuseum Plech kann jetzt auch mit einer gespendeten Sammlung von über 40 Exakta-Kameras aus Ost und West in einer Sonderausstellung aufwarten. Außerdem hatte das Deutsche Kameramuseum das ZDF zu Gast, das dort den Film „Das war dann mal weg: die Märchen-Dias der Dresdner Firma Mikrolux" drehte.



Exakta-Modelle gibt es Dutzende. Aber dass professionelles Zubehör derart umfangreich angeboten wurde, das überraschte selbst die Fachleute des Deutschen Kameramuseums doch etwas, als sie drei große Umzugskartons voll mit Exakta-Kameras aus ostdeutscher Produktion wie aus Japan gespendet bekamen. Die schönsten 40 Kameras werden nun in einer Exakta-Sondervitrine im Plecher Museum präsentiert. Foto: Kameramuseum/Kurt Tauber


Die Doku-Reihe "Das war dann mal weg" widmet sich verschwundenen Gegenständen aus unterschiedlichen Lebensbereichen: Wie funktionierte ein Fernschreiber? Und was hat ein Bleistift mit einer Musikkassette zu tun? Erstmals war der neue Dreiteiler im Oktober 2017 auf ZDFinfo zu sehen. Für Ende 2018 - so die Planung - lädt ZDFinfo erneut zu der ebenso unterhaltsamen wie informativen Zeitreise in die Welt der ausgestorbenen Dingen ein, diesmal werden die Märchen-Diaserien der Dresdner Firma Mikrolux ein Thema sein, die von Bernhard Pietrucha, dem Firmengründer und Vater des Plecher Museumsmitarbeiters Andreas Pietrucha, begonnen und von Andreas Pietrucha weiter geführt wurden.

 

Für die beliebte Reihe "Das war dann mal weg" auf ZDFinfo, in der es um mittlerweile verschwundene Dinge des Alltags wie Musikkassetten, Telefonzellen oder Fernschreiber geht, drehte eine Produktionsfirma aus Berlin am Montag, 10. September 2018, im Deutschen Kameramuseum in Plech einen Beitrag über die Bildbänder der Dresdner Firma Mikrolux, deren Archiv sich in Plech befindet. Foto: Kameramuseum/Kurt Tauber

 

 


Es handelt sich meist um sogenannte Bildbänder, die mittels Diaprojektoren vorgeführt wurden und um Stereo-Bildpaare, die Märchen oder eigens kreierte Kunstfiguren wie die Teddy-Familie beinhalten. Jedes Kind in der DDR kannte diese kurzweiligen Geschichten so wie jedes Kind im Westen die Disney-Figuren kennt. Noch heute schwärmen längst erwachsene Besucher des Deutschen Kameramuseums in Plech, das die Mikrolux-Erzeugnisse bewahrt und ausstellt, von diesen Bildgeschichten aus der früheren DDR. Ein genauer Sendetermin für diesen Beitrag auf ZDFinfo steht noch nicht fest.
Die mehr als 40 Exakta-Kameras, die ab sofort in der neuesten Sonderausstellung mitsamt diversen wenig bekannten Suchereinsätzen und Systemteilen wie Diaduplikator oder Mikroskopansatz zu bewundern sind, kamen hingegen in drei randvoll bepackten Umzugskartons per Post ins Museum und zwar als Spende eines Dortmunder Sammlers. Gegenüber gestellt werden die Ihagee-Versionen aus der DDR und spätere Exakta-Apparate aus Japan, die die Ihagee-West nach einem Prozess um die Namensrechte auf den Markt brachte.

Die testweise angebotenen Werktags-Öffnungszeiten der vergangenen Wochen brachten dem Museum zwar keine Besucheranstürme, aber immerhin ein paar Dutzend zusätzlicher Interessenten, von denen die meisten aus beruflichen oder privaten Gründen unter der Woche eben mehr Zeit als am Wochenende haben oder weil der Sonntag (jeweils 11 bis 17 Uhr) für Urlauber oft der An- oder Abreisetag ist, an dem keine Zeit für einen Museumsbesuch bleibt.



Mehr aktuelle Infos: www.kameramuseum.de


12.09.2018
201 Sekunden mit dem Chef — dies war der Arbeitstitel des zweitägigen Workshops mit dem Berliner Fotografen Götz Schleser in Kooperation mit der Leica Camera AG an dem Studenten des Ausbildungsprogramm "Eva macht Fotografen" des Photo+Medienforums Kiel teilnahmen.
...Klick zum Weiterlesen
Photo+Medienforum Kiel - Porträtworkshop-Ergebnisse
201 Sekunden mit dem Chef — dies war der Arbeitstitel des zweitägigen Workshops mit dem Berliner Fotografen Götz Schleser in Kooperation mit der Leica Camera AG an dem Studenten des Ausbildungsprogramm "Eva macht Fotografen" des Photo+Medienforums Kiel teilnahmen.



Foto Gabriel Soares





    
Zwei Semester des modularen Ausbildungsprogramms »EVA macht Fotografen« hatten die Gelegenheit, mit dem Portraitfotografen Götz Schleser die Herausforderungen eines kurzen Pressetermins mit Hamburger SPD Politikern zu erfahren.
Zeitdruck und eine ungeeignete Location verhindern oft gute Portraits – und sind doch der Alltag eines Fotografen. Wie man trotzdem gute Portraits macht, zeigte Götz Schleser in diesem Workshop. Die Teilnehmer erfuhren, wie ein Portraittermin geplant und vorbereitet wird. Götz Schleser erklärte, wie man „große Tiere“ bändigt und sie zum Schluss gutaussehen lässt. Daneben erlernten die Teilnehmer die Arbeits- und
Funktionsweise von mobilen Blitzanlagen und probten verschiedene Beleuchtungsarrangements unter Einsatz von Aufhellern und Reflektoren. Ergebnisse von Angela Simi und Gabriel Soares sind hier als Bildbeispiele zu sehen.

Foto Angela Simi

 


Durch die intensive Zusammenarbeit mit der Leica Camera AG und die neu entstandenen B2B Professional Unit vertreten durch Thomas Böhringer und Markus Malangeri konnten die Teilnehmer auf umfangreiches Equipment der Leica S und SL Serie zurückgreifen. Neben mehreren Bodies konnte das hochklassige Objektivprogramm unter realen professionellen Einsatzbedingungen auf Herz und Nieren geprüft werden.
Die guten Ergebnisse sprechen für sich.

11.09.2018
Fotoausstellung Hannover . Anne Colliers Werke wurden bereits in zahlreichen internationalen Einzel- und Gruppenausstellungen gezeigt. Ihre Präsentation im Sprengel Museum Hannover ist die erste museale Einzelausstellung der Künstlerin in Deutschland. Indem die Künstlerin Poster, Plattencover, Fotozeitschriften, Buchseiten und Filmstills abfotografiert, hinterfragt sie die Bedeutung von Bildern, die unseren Alltag prägen und Sehnsüchte illustrieren.19. September 2018 bis 6. Januar 2019
...Klick zum Weiterlesen
Anne Collier: Photographic
Fotoausstellung Hannover . Anne Colliers Werke wurden bereits in zahlreichen internationalen Einzel- und Gruppenausstellungen gezeigt. Ihre Präsentation im Sprengel Museum Hannover ist die erste museale Einzelausstellung der Künstlerin in Deutschland. Indem die Künstlerin Poster, Plattencover, Fotozeitschriften, Buchseiten und Filmstills abfotografiert, hinterfragt sie die Bedeutung von Bildern, die unseren Alltag prägen und Sehnsüchte illustrieren.19. September 2018 bis 6. Januar 2019
10.09.2018
Sicher eine Unmenge an Motiven bietet der Trachten- und Schützenumzug zum Münchner Oktoberfest am 23.9.2018 zwishcen 10 udn 12 Uhr durch die Innenstadt dre Isarmetropole. Mit dabei ist diesmal auch die Künstlergruppe super+, die mit ihrem Wagen dem Traditionereignis einen zeitgenössischen Akzent geben will.
...Klick zum Weiterlesen
Fototipp: Münchner Trachten- und Schützenumzug mit super+ am 23.9.22ß18
Sicher eine Unmenge an Motiven bietet der Trachten- und Schützenumzug zum Münchner Oktoberfest am 23.9.2018 zwishcen 10 udn 12 Uhr durch die Innenstadt dre Isarmetropole. Mit dabei ist diesmal auch die Künstlergruppe super+, die mit ihrem Wagen dem Traditionereignis einen zeitgenössischen Akzent geben will.

 

Das Oktoberfest in München bietet Fotografen viele wunderbare Motive. Ein Ereignis ist dabei besonders hervorzuheben, der weltweit größte Trachten- und Schützenumzug, der traditionell am ersten Sonntag der Wiesn stattfindet und in dem sich erstmals ein Künstlerwagen einreiht. Für die Idee und Gestaltung zeichnet die Künstlergruppe super+ verantwortlich, bestehend aus dem Maler Christian Muscheid, dem Bildhauer Alexander Deubl und dem Designer Konstantin Landuris. In ihren Augen ist die Zeit längst wieder reif für einen zeitgemäßen, künstlerischen Akzent auf dem größten Volksfest der Welt, das auf eine 200jährige Tradition zurückblicken kann.

Ihr konzeptueller Leitgedanke für die Gestaltung des Wagens fußt tief in der altbayerischen Kultur und Lebensart. Gezogen von fünf Kaltblütern präsentieren sie auf ihrem festlich geschmückten Wagen 2,5 Meter hohe Gemälde mit spiegelverkehrten, graphisch-stilisierten Kompositionen. Wer da an Spielkarten denkt, liegt richtig. Die Künstler verstehen die Bilder als Neu- und Uminterpretation des hierzulande beliebten Schafkopfens, eines Kartenspiels mit Ober und Unter statt Dame und Bube, mit König und Ass, Schellen, Eicheln, Gras und Herz. Zwischen den bunten Trachtlergruppen, zünftig gekleideten Musikkapellen und hochdekorierten Gebirgsschützen werden die abstrakten Acryl-Gemälde für einen kurzen Perspektivwechsel sorgen. Angeführt wird der Wagen von einem Fähnrich mit eigens für diesen Anlass gestalteter Flagge. „Wir möchten damit die volkstümliche Tradition aufbrechen, aber zugleich auch berücksichtigen“, so Christian Muscheid von super+. Brauchtum muss immer wieder hinterfragt und aktuell verortet werden. Und neue Impulse aufgenommen werden. Musikalisch umrahmt wird die gut sieben Kilometer lange Fahrt vom Max-II- Denkmal in der Maximilianstraße zur Theresienwiese von der japanischen Blasmusikgruppe „Sasebo“. Die eigens für diesen Anlass gefertigten Anstecknadeln, ein ideelles Gegenstück zu den Reversplaketten der Schützenvereine, wurden von den thailändischen und japanischen Schmuckkünstlern Noon Passama und Jiro Kamata gestaltet. Für ambitionierte Schafkopf-Anhänger wird das Münchner Trio die Werke ihres Künstlerwagens als Spielkartensatz in einer Auflage von 100 Stück herausgeben. Mit ihrem Künstlerwagen huldigt super+ zugleich all jenen Künstler, Designern und Kreativen, die mit ihren gestalterischen Ideen die unvergleichliche Ausstrahlung des Oktoberfestes seit jeher mitgestaltet haben.

 

 

2017 gastierte das Team mit der Performance OTTO Bar, einer temporären Bar, während der Biennale in Venedig auf dem Dach des Hotels Gabrielli. Zuvor überraschte es Passanten und Kunstliebhaber in München und Paris mit der Himmelskulptur Phönix, einem sich permanent veränderndes Werk aus Metallfolie. Als Herausforderung der Oktoberfest-Aktion verstehen die Künstler vor allem die Situation, sich an der Schnittstelle von Tradition, kommerzieller Trivialität und urbanen Popmechanismen zu bewegen und dort einen eigenen künstlerischen Fußabdruck zu setzen. Den Trachten- und Schützenumzug, an dem mehr als 9.000 Mitglieder verschiedener Vereine teilnehmen, sehen sie als mobile Ausstellung unter freiem Himmel. Denn das Ereignis wird von ca. 150 000 Besuchern begleitet und vom Bayerischen Rundfunk übertragen.

 

Tipp: Um sich einen guten Platz zu ergattern, sollte man sich frühzeitig auf den Weg machen.

 

Sonntag, 23.9.2018, zwischen 10 und 12 Uhr

Trachten- und Schützenzug, Position 9

Über Maximilianstraße, Odeonsplatz, Sonnen- und Schwanthalerstraße zur Theresienwiese.

 

 

10.09.2018
Fotoausstellung Köln . Ein bedeutendes Oeuvre der US-amerikanischen Geschichte der Fotografie erfährt im Forum für Fotografie seine Wiederentdeckung. Gezeigt werden erstmals in Europa Arbeiten der Fotografin Mary Frey. Sie entführen uns in eine Kleinstadt im Westen von Massachusetts, in das Amerika der 70er und 80er Jahre. Schon auf den ersten Blick lassen uns die Bilder den künstlerischen Diskurs mit den großen Wegbereitern der amerikanischen Fotografie erkennen, was sich eindeutig belegen lässt. Bis 27. Oktober
...Klick zum Weiterlesen
Mary Frey - Real Life Dramas
Fotoausstellung Köln . Ein bedeutendes Oeuvre der US-amerikanischen Geschichte der Fotografie erfährt im Forum für Fotografie seine Wiederentdeckung. Gezeigt werden erstmals in Europa Arbeiten der Fotografin Mary Frey. Sie entführen uns in eine Kleinstadt im Westen von Massachusetts, in das Amerika der 70er und 80er Jahre. Schon auf den ersten Blick lassen uns die Bilder den künstlerischen Diskurs mit den großen Wegbereitern der amerikanischen Fotografie erkennen, was sich eindeutig belegen lässt. Bis 27. Oktober
10.09.2018
Johannes Wassermann aus Italien gewinnt mit einer Dokumentation über den Haselhahn im Südtiroler Bergwald den Fritz Pölking Presi 2018. Der Fritz pölking Jugendpreis geht an Matesz Piesiak aus Polen für sein Langzeitprojekt "Shades of blue".
...Klick zum Weiterlesen
Fitz Pöking Preis und Jugendpreis 2018 entschieden
Johannes Wassermann aus Italien gewinnt mit einer Dokumentation über den Haselhahn im Südtiroler Bergwald den Fritz Pölking Presi 2018. Der Fritz pölking Jugendpreis geht an Matesz Piesiak aus Polen für sein Langzeitprojekt "Shades of blue".


Haselhahn fotografiert von Johannes Wassermann




Schon als Kind war Johannes Wassermann von diesen extrem scheuen Vögeln fasziniert. „Meist verrieten nur die lauten Flügelschläge beim Davonfliegen ihre Anwesenheit“ sagt Wassermann. Es war Liebe auf den ersten Blick für den Fotografen, als er „seinen“ Haselhahn, der er später „Gustl“ nannte, zum ersten Mal sah. Für gut sechs Jahre legte Wassermann seinen fotografischen Schwerpunkt auf dieses Projekt, das ihn immer wieder vor enorme Herausforderungen stellte. „Meist waren genaueste Kenntnisse über sein Verhalten, über das gesamte Gebiet und über seine Lieblingseinstände sowie meine Hartnäckigkeit der Schlüssel zum Auffinden des Hahns“ sagt Wassermann.

 

Foto Mateusz Piesiak

 


Mateusz Piesiak aus Polen gewann, ebenfalls mit einem Langzeitprojekt über Vögel, den Fritz Pölking Jugendpreis 2018. Shades of blue nennt er sein Portfolio, bei dem er sich darauf konzentriert hat, besondere Momente im Leben der Vögel in verschiedenen blau dominierten Lichtsituationen zu zeigen.
Piesiak: „Am liebsten fotografiere ich in der Morgendämmerung vor Sonnenaufgang, wenn die Dunkelheit langsam schwindet. Ich mag diese Zeit zwischen Nacht und Tag, die sanften Lichttöne, während die Natur allmählich erwacht.“


Das Spektrum der eingereichten Arbeiten war nach Aussage der Juroren erfreulich breit und reichte von abstrakter künstlerischer Natur- und Landschaftsfotografie über Naturschutzreportagen bis hin zu beeindruckenden Tierportraits.
„Während der Jurierung gab es durchaus hitzige Diskussionen zwischen Bildstrecken, die die Schönheit der Natur in den Vordergrund stellten, und hochwertigen Bildreportagen, die Umweltprobleme und Naturschutz zum Inhalt hatten“, erzählen Hennigs und Gräf.
Und auch Kritik an den eingereichten Arbeiten wird laut. Eine erstaunlich große Zahl an Portfolios habe die erste Jurierungsrunde nicht überstanden. Trotz teils sehenswerter Einzelbilder ließen die eingereichten Bildstrecken oft keinen klaren inhaltlichen Zusammenhang erkennen oder es fehlte an technischer und kompositorischer Homogenität.
Und so geben die Juroren allen Teilnehmern an Portfolio-Wettbewerben einen guten Rat mit auf den Weg: „Für die Zukunft wünschen wir allen Naturfotografen mehr Mut für Bildstrecken, denen ein klares Konzept zugrunde liegt“.



10.09.2018
Nein die photokina in Köln vom 26.-29. September 2018 hat nicht nur spannende neue Produkte zu bieten, auch die Fotografie kommt auf der Messe nicht zu kurz. Dafür sorgt nicht unwesentlich das Umweltfotofestival "horizonte zingst" das einige seiner schönsten Ausstellungen, die im Frühjahr an der Ostsee schon auf großen Anklang stießen, mit an die Domstadt am Rhein bringt. Auch wer sich über die vielfältigen Angebote zur Fotografie, die Zingst das ganze Jahr über anbietet, informieren will, findet auf der photokina kompetente Ansprechpartner aus dem Ostseeort.
...Klick zum Weiterlesen
photokina 2018 - Umweltfotofestival "horizonte zingst" präsentiert Ausstellungen
Nein die photokina in Köln vom 26.-29. September 2018 hat nicht nur spannende neue Produkte zu bieten, auch die Fotografie kommt auf der Messe nicht zu kurz. Dafür sorgt nicht unwesentlich das Umweltfotofestival "horizonte zingst" das einige seiner schönsten Ausstellungen, die im Frühjahr an der Ostsee schon auf großen Anklang stießen, mit an die Domstadt am Rhein bringt. Auch wer sich über die vielfältigen Angebote zur Fotografie, die Zingst das ganze Jahr über anbietet, informieren will, findet auf der photokina kompetente Ansprechpartner aus dem Ostseeort.


Foto Tim Flach



Die Fotografen Ray Collins und Tim Flach transportieren auf unterschiedliche Weise die Aussage des Umweltfotofestivals »horizonte zingst«, indem sie durch bewegende Bilder das Bewusstsein für unsere Umwelt erweitern. Die Ansprechpartner aus Zingst sind in

Halle 2.2, Stand A-008 anzutreffen.
 
26.09. & 27.09.2018    | 10:00 - 18:00 Uhr    
28.09.2018                  | 10:00 - 21:00 Uhr    
29.09.2018                  | 10:00 - 18:00 Uhr    
 
Auf dem Stand des Umweltfotofestivals werden die Porträts der vor dem Aussterben bedrohten Tiere zu sehen sein. Der Londoner Fotograf Tim Flach verwendet seine außergewöhnliche Bildsprache, um auf die Schutzbedürftigkeit einzelner Tierarten aufmerksam zu machen. Die Bilderschau entstand aus der Medienpartnerschaft mit dem Magazin Stern. Produziert wurde die Ausstellung in Kooperation mit Epson und  ChromaLuxe. Besonders ins Auge fallen die lebendigen Farben mit Tiefenwirkung.

 

 

Foto Ray Collins

 
Ray Collins live auf der photokina
Ort: Motion Stage | Halle 5.2 H-012/I-021
Slot: Mittwoch 14:00 Uhr - 14:30 Uhr
 
Ausstellungsführung mit Ray Collins:
Datum: Donnerstag, 27.09.2018
Ort: Ottoplatz vor dem Deutzer Bahnhof
 
Portfolio Review mit Ray Collins
Datum: Freitag, 28.09.2018 | 10:30 Uhr – 17:30 Uhr
Ort: Epson Stand | Halle 2.2 Stände: B021 C020, C021
 
 
Außerdem zu sehen:
 
Das Umweltfotofestival "horizonte zingst" und seine Partner

 

 

„Der Neue BFF Förderpreis“ Vom Ende der Dunkelheit © Volker Crone


 
Ausgezeichnet! Die Ausstellung „Der Neue BFF-Förderpreis“ wird im Rahmen der photokina präsentiert: zu sehen vom 26. bis 29. September 2018, Kölnmesse, Halle 1 A-001. Zusammen mit dem Umweltfotofestival und mit Olympus vergibt der BFF jährlich einen Nachwuchsförderpreis für Studierende.

 

Olympus Licht und Schatten Foto Matthias Clausen, Physalis



Die Olympus Community zeigt die Ausstellung „Licht & Schatten“ im Übergang der Halle 2 zu Halle 4. Seit 2011 sind die Ausstellungen der Olympus Community fester Bestandteil des Umweltfotofestivals "horizonte zingst".

07.09.2018
Mit einem bunten fotografischen Programm nach dem Motto „Fotografie erleben“ ist Olympus auf der photokina 2018 in Köln vertreten. Neben dem neuestem Perspective Playground, der sicher wieder unzählige Besucher begeistern wird und den man auch abends besuchen kann, gibt es für Fans der Landschafts- und Tierfotografie den German Roamers x Olympus POP UP SPACE und für alle Fotografiebegeisterten von Olympus initiierte Fotoausstellungen.
...Klick zum Weiterlesen
photokina 2018: Olympus – Fotografie erleben
Mit einem bunten fotografischen Programm nach dem Motto „Fotografie erleben“ ist Olympus auf der photokina 2018 in Köln vertreten. Neben dem neuestem Perspective Playground, der sicher wieder unzählige Besucher begeistern wird und den man auch abends besuchen kann, gibt es für Fans der Landschafts- und Tierfotografie den German Roamers x Olympus POP UP SPACE und für alle Fotografiebegeisterten von Olympus initiierte Fotoausstellungen.


Night Super hot Morag Myerscough and Luke Morgan
© 2017 Bogdan Buda



Vom 26. bis 29. September 2018 können Foto- und Kunstbegeisterte auf über 2.000 Quadratmetern in der Halle 1 der Koelnmesse den neusten Perspective Playground erkunden – auch abends, nach Ende der offiziellen Messezeiten. Ob Foto-Enthusiast oder Profi-Fotograf, der Playground ermöglicht es jedem, die kompakten Olympus OM-D oder PEN Kameras zu testen. Für den Olympus Perspective Playground in Köln haben die Künstler Morag Myerscough und Luke Morgan eine beeindruckende Installation geschaffen: Das „Super Labyrinth“ ist ein Ort, der erkundet werden möchte und durch Interaktion Neues entstehen lässt. Verschiedene Ebenen laden ein, immer neue Perspektiven durch das Auge der Kamera zu entdecken. Ein echter Kontrast zum hektischen Messealltag, ein Fest für die Sinne und die Fotografie. Die Speicherkarte mit allen Bildern kann als Erinnerung mit nach Hause genommen werden. Wer sich für ein Ticket zum Olympus Perspective Playground registriert und außerdem den Newsletter abonniert, erhält freien Eintritt zur photokina: http://bit.ly/olympus- photokina2018.
Hinzu kommt ein vielseitiges Event- & Workshop-Programm auf der Playground Bühne mit den Olympus Visionaries und weiteren Partnern, wie zum Beispiel die Vorträge der BFF Fotografen Tobias Habermann, Bernd Optiz, Frank Stöckel, Heiko Hellweg und Florian W. Mueller zum Thema: BFF Open Stage – About Photography.
Am 27.9. um 19.00 Uhr kürt die Redaktion von National Geographic auf dem Playground den Fotografen des Jahres 2018. Mit dabei Profifotografin Ulla Lohmann mit ihrer Multivisionsshow „Dolomiten“.

Ebenfalls wieder vor Ort ist der Check & Clean Service für Besitzer einer Olympus Kamera oder eines Objektivs. Sie können vor Ort ihr Equipment kostenfrei prüfen lassen. Und natürlich können Besucher sich über die aktuellen Olympus Produkte informieren.

Öffnungszeiten Perspective Playground: Mittwoch bis Freitag, 10.00 bis
23.00 Uhr, ab 18.00 Uhr freier Eintritt, keine Eintrittskarte zur photokina erforderlich, Samstag: 10.00 bis 18.00 Uhr. Tickets, weitere Informationen zum Perspective Playground, den Events und Workshops unter www.perspectiveplayground.de. Für alle photokina Besucher ist der Eintritt in den Olympus Perspective Playground natürlich kostenfrei. Wer noch ein photokina Ticket benötigt, hat hier die Chance dazu: http://bit.ly/olympus-photokina2018.

 


Pop up Space Köln QF



Reisefans und alle, die Interesse an Landschafts- und Tierfotografie haben, sind hzum German Roamers x Olympus POP UP SPACE in die Luxemburger Straße 41-43 eingeladen. Vom 28. bis 30. September gibt es hier neben einer Ausstellung der German Roamers, Gelegenheit, sich in entspannter Atmosphäre mit der Community auszutauschen und an spannenden Panel Talks teilzuhaben.



Was wäre eine photokina ohne Ausstellungen? Der Neue BFF- Förderpreis, der schon auf dem Umweltfotofestival »horizonte zingst« und der Triennale der Photographie Hamburg durch die außergewöhnliche Qualität der Arbeiten beeindruckt hat, wird auf dem BFF-Stand in Halle 1 präsentiert. Zu sehen ist außerdem die Ausstellung der Olympus Community »Licht & Schatten« im Übergang von Halle 2 zu 4.



Weitere Infos: http://www.perspectiveplayground.de

07.09.2018
Fotoausstellung Zürich . Historische Fotografien aus den Beständen des Baugeschichtlichen Archivs der Stadt Zürich zeigt die Photobastei. Über 140 Motive aus sämtlichen Stadtquartieren sind in der Ausstllung zu sehen. Die Aufnahmen datieren aus den Jahren 1890 bis 1920. Sie zeigen Stadtansichten und Bauwerke, pittoreske Landschaften sowie Bilder des dörflichen und städtischen Lebens. 7. September bis 28. Oktober 2018
...Klick zum Weiterlesen
Zürich – Schwarz auf Weiss
Fotoausstellung Zürich . Historische Fotografien aus den Beständen des Baugeschichtlichen Archivs der Stadt Zürich zeigt die Photobastei. Über 140 Motive aus sämtlichen Stadtquartieren sind in der Ausstllung zu sehen. Die Aufnahmen datieren aus den Jahren 1890 bis 1920. Sie zeigen Stadtansichten und Bauwerke, pittoreske Landschaften sowie Bilder des dörflichen und städtischen Lebens. 7. September bis 28. Oktober 2018
06.09.2018
Verschwörungstheorien, Fake News und alternative Fakten haben Konjunktur in Zeiten des Umbruchs, denn Krisenzeiten sind Verschwörungszeiten. Das NRW- Forum Düsseldorf präsentiert „Im Zweifel für den Zweifel: Die große Weltverschwörung“ eine internationale Gruppenausstellung, die die Macht konspirativer Erzählungen sichtbar macht und zu kritischem Zweifeln anregt. vom 21. September bis 18. November 2018
...Klick zum Weiterlesen
Im Zweifel für den Zweifel: Die große Weltverschwörung
Verschwörungstheorien, Fake News und alternative Fakten haben Konjunktur in Zeiten des Umbruchs, denn Krisenzeiten sind Verschwörungszeiten. Das NRW- Forum Düsseldorf präsentiert „Im Zweifel für den Zweifel: Die große Weltverschwörung“ eine internationale Gruppenausstellung, die die Macht konspirativer Erzählungen sichtbar macht und zu kritischem Zweifeln anregt. vom 21. September bis 18. November 2018
06.09.2018
Die diesjährigen Gewinner des international renommierten und traditionsreichen Fotowettbewerbs Leica Oskar Barnack Award (LOBA) stehen fest. In der Hauptkategorie „Leica Oskar Barnack Award“ überzeugte der Belgier Max Pinckers die fünfköpfige Jury mit seiner Serie „Red Ink“.
...Klick zum Weiterlesen
Leica Oskar Barnack Award 2018: Gewinner Max Pinckers
Die diesjährigen Gewinner des international renommierten und traditionsreichen Fotowettbewerbs Leica Oskar Barnack Award (LOBA) stehen fest. In der Hauptkategorie „Leica Oskar Barnack Award“ überzeugte der Belgier Max Pinckers die fünfköpfige Jury mit seiner Serie „Red Ink“.




Max Pinckers  © Victoria Gonzalez-Figueras
 

Die Bilder der Serie „Red Ink“ von Max Pinckers sind unter strenger Aufsicht entstanden. Er war im Auftrag des Wochenmagazins „The New Yorker“ in Nordkorea, wo er auf dem Höhepunkt des Propagandastreits mit den USA im August 2017 den Journalisten Evan Osnos auf einer viertägigen Reise begleitete. Der diesjährige LOBA Gewinner spielt bei seiner Serie „Red Ink“ geradezu mit der Wahrnehmung des Betrachters. Nordkorea zählt nach wie vor zu den abgeschottetsten Ländern der Welt. Auch wenn man den Eindruck haben könnte, dass das Regime in letzter Zeit mehr Fotografen in das Land lässt, ist unabhängiges Fotografieren nach wie vor so gut wie unmöglich. Pinckers hatte sich von vornherein keinerlei Illusionen darüber gemacht, dass er mit seinen Aufnahmen einen Blick hinter die vom Regime aufgerichteten Kulissen werfen könnte. Stattdessen setzte er seinen Blitz wie bei einem Werbe- oder eben Propaganda-Shooting ein, um das Inszenierte der jeweiligen Situation zu verdeutlichen.

 

 

 

 


 
 „Im Namen der gesamten Jury beglückwünsche ich die Gewinner des diesjährigen Leica Oskar Barnack Awards, Max Pinckers und Mary Gelman. Beiden ist mit ihren Bildserien eindrucksvoll der humanistische Blick auf die Gesellschaft mit dem Mensch im Mittelpunkt gelungen. Die Vielfalt sowie die herausragende Qualität der rund 2.500 Einreichungen aus 110 Ländern hat die gesamte Jury sehr beeindruckt. Die Einreichungen verdeutlichen, dass das Wettbewerbsthema‚ ‚die Beziehung des Menschen zu seiner Umwelt‘, welches bereits seit 1979 zur ersten Ausschreibung des LOBA besteht, damals wie heute aktuell und von hoher Bedeutung ist“, so Karin Rehn-Kaufmann, Art Director & Chief Representative Leica Galleries International.

 
Die Gewinner und Finalisten des LOBA werden am 10. Oktober im Rahmen einer feierlichen Zeremonie in Berlin ausgezeichnet. Die Bildserien der Gewinner und Finalisten sind im Rahmen des „EMOP Berlin - European Month of Photography“ in einer großen Ausstellung in der „Neuen Schule für Fotografie“, Brunnenstraße 188-190, 10119 Berlin bis zum 31. Oktober 2018 zu sehen. Begleitend zur Ausstellung erscheint der LOBA Katalog 2018, der die Gewinner und Finalisten mit umfangreichen Bilderstrecken und Interviews detailliert vorstellt.

Max Pinckers

Der belgische Fotograf, 1988 in Brüssel geboren, erforscht in seinen Arbeiten die Strategien visuellen Erzählens in der Dokumentarfotografie. Er hat von 2008 bis 2012 an der Königlichen Akademie der Schönen Künste in Gent studiert, seither vier Bücher veröffentlicht und vielfach national und international ausgestellt. Er hat den Verlag Lyre Press gegründet und war bereits 2016 mit der Serie „Two Kinds of Memory and Memory Itself“ LOBA-Finalist.

06.09.2018
Die diesjährigen Gewinner des international renommierten und traditionsreichen Fotowettbewerbs Leica Oskar Barnack Award (LOBA) stehen fest. In der Kategorie „Leica Oskar Barnack Award Newcomer“ für Nachwuchsfotografen unter 25 Jahren setzte sich die Russin Mary Gelman mit ihrer Serie „Svetlana“ durch.
...Klick zum Weiterlesen
Der Leica Newcomer Award 2018 geht an Mary Gelman
Die diesjährigen Gewinner des international renommierten und traditionsreichen Fotowettbewerbs Leica Oskar Barnack Award (LOBA) stehen fest. In der Kategorie „Leica Oskar Barnack Award Newcomer“ für Nachwuchsfotografen unter 25 Jahren setzte sich die Russin Mary Gelman mit ihrer Serie „Svetlana“ durch.



Mary Gelman © Vika Bykovskaya

 

Die Gewinnerin des Nachwuchspreises, Mary Gelman, hat im Rahmen ihres sehr persönlichen Projekts „Svetlana“ fast über zwei Jahre hinweg immer wieder das circa 150 Kilometer östlich von St. Petersburg liegende Svetlana, eine Einrichtung der anthroposophischen Camphill-Bewegung, besucht. Hierbei handelt es sich um eine heilpädagogische Initiative, in der behinderte Menschen selbstständig und fern von Vorurteilen oder Diskriminierung leben und arbeiten. Gelman berichtet, dass die dort lebenden Menschen zu Beginn sehr aufgedreht auf sie und ihre Kamera reagiert haben. Als sie nach einiger Zeit zu einer Art Dauergast wurde, gewöhnten sich die Bewohner an sie und sie wurde kaum noch wahrgenommen. Ab diesem Moment begann für die junge Fotografin eine besondere Zeit. Gelman betont, dass es essentiell ist zu lernen, die Grenzen des anderen wahrzunehmen, sie zu respektieren und offen und ehrlich zu sein. Das Allerwichtigste beim Fotografieren ist für sie persönlich, sich Zeit zu lassen.

 

 

 



 


 „Im Namen der gesamten Jury beglückwünsche ich die Gewinner des diesjährigen Leica Oskar Barnack Awards, Max Pinckers und Mary Gelman. Beiden ist mit ihren Bildserien eindrucksvoll der humanistische Blick auf die Gesellschaft mit dem Mensch im Mittelpunkt gelungen. Die Vielfalt sowie die herausragende Qualität der rund 2.500 Einreichungen aus 110 Ländern hat die gesamte Jury sehr beeindruckt. Die Einreichungen verdeutlichen, dass das Wettbewerbsthema‚ ‚die Beziehung des Menschen zu seiner Umwelt‘, welches bereits seit 1979 zur ersten Ausschreibung des LOBA besteht, damals wie heute aktuell und von hoher Bedeutung ist“, so Karin Rehn-Kaufmann, Art Director & Chief Representative Leica Galleries International.

 
Die Gewinner und Finalisten des LOBA werden am 10. Oktober im Rahmen einer feierlichen Zeremonie in Berlin ausgezeichnet. Die Bildserien der Gewinner und Finalisten sind im Rahmen des „EMOP Berlin - European Month of Photography“ in einer großen Ausstellung in der „Neuen Schule für Fotografie“, Brunnenstraße 188-190, 10119 Berlin vom bis zum 31. Oktober 2018 zu sehen. Begleitend zur Ausstellung erscheint der LOBA Katalog 2018, der die Gewinner und Finalisten mit umfangreichen Bilderstrecken und Interviews detailliert vorstellt.


Mary Gelman

1994 in der russischen Kleinstadt Pensa geboren, absolvierte Gelman zunächst ein Soziologiestudium bevor sie sich Gender-Studien und – an der Hochschule DocDocDoc in St. Petersburg sowie während internationaler Workshops – der Fotografie zuwandte. Zu den Auftraggebern der Dokumentarfotografin gehören inzwischen „The Washington Post“, „The Village“ und „European Photography Magazine“. Ihre vielfach ausgezeichneten Arbeiten werden

05.09.2018
Fotoausstellung Wien . Mit der World Press Photo Ausstellung machen wieder die besten Pressefotografien in bei WestLicht Station. Gleichzeitig eröffnet die Kabinettausstellung von Jojakim Cortis und Adrian Sonderegger, die sich in ihrer Serie Icons Klassiker der Fotogeschichte aneignen. WestLicht setzt damit die Präsentation zeitgenössischer fotografischer Positionen in der oberen Galerie fort. 14.9.2018 bis 21.10.2018
...Klick zum Weiterlesen
World Press Photo 18
Fotoausstellung Wien . Mit der World Press Photo Ausstellung machen wieder die besten Pressefotografien in bei WestLicht Station. Gleichzeitig eröffnet die Kabinettausstellung von Jojakim Cortis und Adrian Sonderegger, die sich in ihrer Serie Icons Klassiker der Fotogeschichte aneignen. WestLicht setzt damit die Präsentation zeitgenössischer fotografischer Positionen in der oberen Galerie fort. 14.9.2018 bis 21.10.2018
04.09.2018
Im Rahmen der Reihe „Lavieren in der juristischen Grauzone“ trägt zum zweiten Mal Rechtsanwalt Dr. Daniel Kötz (DGPh) vor. Dr. Kötz ist Rechtsanwalt in eigener Kanzlei in Düsseldorf und Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht sowie Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz.Außerdem ist er zertifizierter Datenschutzbeauftragter. Er ist Lehrbeauftragter an der Otto-von-Guericke-Universität in Magdeburg.
...Klick zum Weiterlesen
DSGVO - Vortrag Rechtsanwalt Dr. Daniel Kötz: 28.9.2018 in Köln
Im Rahmen der Reihe „Lavieren in der juristischen Grauzone“ trägt zum zweiten Mal Rechtsanwalt Dr. Daniel Kötz (DGPh) vor. Dr. Kötz ist Rechtsanwalt in eigener Kanzlei in Düsseldorf und Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht sowie Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz.Außerdem ist er zertifizierter Datenschutzbeauftragter. Er ist Lehrbeauftragter an der Otto-von-Guericke-Universität in Magdeburg.



© Foto: Frank Beer



Mit der DSGVO machte sich unter Fotographen große Unsicherheit breit. Ist das Fotografieren von Menschen eine Datenerhebung? Ändert sich das Konzept der Einwilligung? Was muss ich beachten, wenn ich Fotografien nutzen möchte und hat der „Betroffene“, also die photographierte Person, gar Löschungs- und Auskunftsansprüche?

Nachdem sich der erste Schrecken um die DSGVO – bei den meisten – bereits ein wenig gelegt hat, wird Rechtsanwalt Dr. Kötz am 28.09.2018 ab 16.00 Uhr in den Räumen der Michael Horbach Stiftung in einem kurzweiligen Vortrag über das Verhältnis von Fotografie und Datenschutz berichten. Dabei wird er größtes Augenmerk auf die Praxis legen und auch die zukünftigen Herausforderungen in diesem Zusammenhang aufzeigen.


 
28.09.2018, 16.00 Uhr
KUNSTRÄUME der Michael Horbach Stiftung
Wormser Straße 23 (Hinterhof)
50677 Köln
Eintritt frei
Anmeldung über Online-Formular: https://form.jotform.com/82462294284967
 



04.09.2018
Fotoausstellung Köln . Die Bilder von Andreas Gefeller lassen den Betrachter im Unklaren, ob eine reelle oder aber eine virtuelle Erscheinung vorliegt. Die teils vom Licht verschluckten Partien lassen die Aufnahmen mitunter unvollendet oder ausschnitthaft wirken, es sind poetische Motive, filligran und beeindruckend. Die Thomas Rehbein Galerie stellt die Bilder des Fotokünstlers vom 8.9. bis 6.10.2018 vor.
...Klick zum Weiterlesen
Andreas Gefeller – The Backside of Light
Fotoausstellung Köln . Die Bilder von Andreas Gefeller lassen den Betrachter im Unklaren, ob eine reelle oder aber eine virtuelle Erscheinung vorliegt. Die teils vom Licht verschluckten Partien lassen die Aufnahmen mitunter unvollendet oder ausschnitthaft wirken, es sind poetische Motive, filligran und beeindruckend. Die Thomas Rehbein Galerie stellt die Bilder des Fotokünstlers vom 8.9. bis 6.10.2018 vor.
31.08.2018
In den Bilderboxen von myposter sind die schönsten Erinnerungsfotos nicht nur praktisch und griffbereit aufgehoben, sondern die Boxen sind auch selbst ein Schmuckstück, das es in unterschiedlichem Design und in verschiedenen Größen gibt.
...Klick zum Weiterlesen
myposter – die schönsten Bilder stilvoll verpackt
In den Bilderboxen von myposter sind die schönsten Erinnerungsfotos nicht nur praktisch und griffbereit aufgehoben, sondern die Boxen sind auch selbst ein Schmuckstück, das es in unterschiedlichem Design und in verschiedenen Größen gibt.

 

 

Nach dem großen Erfolg der ersten Box im letzten Jahr präsentiert myposter zehn neue kreative Designs für die beliebte Bilderbox zur praktischen Aufbewahrung der schönsten Erinnerungen. 

Egal ob persönliche Geschenke oder inspirierende Wohnideen: Für Kunden ist myposter die richtige Adresse für hochwertige Fotoprodukte. Die myposter Bilderboxen ergänzen das hochwertige myposter Portfolio perfekt und ermöglichen es, die schönsten Momente stilvoll und „zum Anfassen“ aufzubewahren.

 



Aufgrund der hohen Beliebtheit der aktuellen Bilderbox, entschied sich das Team von myposter das Angebot um weitere Bilderboxen zu erweitern – denn auch die Kunden wollten sich gerne verschiedene Designs in ihr Regal stellen.

Monika Serapinaite, COO, betont: „Als stets kundenorientiertes Unternehmen wollen wir den Wünschen unserer Kunden so schnell wie möglich nachkommen. Deswegen haben wir den Weg gewählt, neue Designs von unseren Kunden selbst wählen zu lassen und haben schnell eindeutige Favoriten identifiziert, die wir nun mit Freude umgesetzt haben“.

Unter Berücksichtigung der eingegangenen Kundenwünsche kreierte myposter insgesamt 30 neue Motive zu verschiedenen Themenbereichen. Auf den myposter Social-Media-Kanälen hatte jeder anschließend die Möglichkeit über die 30 Motive abzustimmen. Das Ergebnis: zehn neue und kreative Designs zu den unterschiedlichsten Anlässen wie Urlaub, Hochzeit, Geburtstag, Liebe und Geburt. 

 


Egal ob die Geburt des ersten Kindes, die Hochzeit der Schwester oder der Sommerurlaub mit den Liebsten, das Online-Unternehmen bietet seinen Kunden nun für jeden Anlass die passende Bilderbox. Zusätzlich können die Fotos der Bilderbox dank der modernen Accessoires wie Washi Tapes, Klammern oder weiteren kreativen Möglichkeiten stilvoll an die Wand gebracht werden. 

Die Bilderboxen sind in unterschiedlichen Formaten erhältlich: 
In der Standardgröße (14,5 x 11,5 x 4,5 cm) finden bis zu 50 Fotos der Maße 9 x 13 cm oder im Retro-Format 10 x 12 cm Platz. Wer lieber größere Bilder in 20 x 30 cm bevorzugt oder bis zu 125 Fotos aufbewahren möchte, wählt die MAX Variante (33 x 23 x 6 cm).

Preise: Bilderbox mit bis zu 50 Fotos (9 x 13cm, 10 x 12cm): ab 13,99 Euro
Bilderbox MAX mit bis zu 125 Fotos (10 x 15cm, 20 x 30cm): ab 17,99 Euro

 

Die Bilderboxen sind ab sofort erhältlich. Die Bestellung erfolgt einfach und bequem über die myposter App (iTunes und GooglePlay) oder über die Webseite unter www.myposter.de.

30.08.2018
Fotoausstellung Berlin . Die Galerie "The Ballery in Berlin-Schöneberg präsentiert unter dem Titel "Corpus Delicti" drei zeigenössische Statements zur Aktfotografie und Körperinszenierung mit Arbeiten von Sonia Szóstak, Simon Lohmeyer und Steven Kohlstock. 20. September bis 21. Oktober 2018.
...Klick zum Weiterlesen
Corpus Delicti
Fotoausstellung Berlin . Die Galerie "The Ballery in Berlin-Schöneberg präsentiert unter dem Titel "Corpus Delicti" drei zeigenössische Statements zur Aktfotografie und Körperinszenierung mit Arbeiten von Sonia Szóstak, Simon Lohmeyer und Steven Kohlstock. 20. September bis 21. Oktober 2018.
30.08.2018
Mit 95 Jahren ist Fotograf Erich Lessing in seiner Heimatstadt Wien gestorben. Berühmt wurde er vor allem durch seine Porträts berühmter Staatsmänner und seinen Reportagenbildern wie dem von Leopold Fiel, ehemaliger Bundeskanzler Österreichs, und den Alliierten bei der Unterzeichnung des Staatsvertrags. Im Fernsehen kann man ihn noch einmal in der Mediathek von 3sat und im ORF erleben.
...Klick zum Weiterlesen
Erich Lessing – ein großer österreichischer Fotograf ist gestorben
Mit 95 Jahren ist Fotograf Erich Lessing in seiner Heimatstadt Wien gestorben. Berühmt wurde er vor allem durch seine Porträts berühmter Staatsmänner und seinen Reportagenbildern wie dem von Leopold Fiel, ehemaliger Bundeskanzler Österreichs, und den Alliierten bei der Unterzeichnung des Staatsvertrags. Im Fernsehen kann man ihn noch einmal in der Mediathek von 3sat und im ORF erleben.

 

Josef Koudelka. Koudelka und Erich Lessing anlässlich des ViennaPhotoBookFestivals im Juni 2014  in Wien.
Die beiden haben sich sehr angeregt über die Zukunft von Magnum Photos unterhalten.
Copyright Regina Anzenberger 

 

Ein Nachruf steht noch mit vielen interessanten fünf Tage in der 3sat Mediathek.

Aus Anlass des Todes  ändert der ORF sein Programm. ORF2 zeigt am Freitag, den 31. August, um 23.20 Uhr „Erich Lessing: Der Photograph im Rückspiegel“. ORF III wiederholt die Dokumentation am Sonntag, den 2. September, um 22.45 Uhr und zeigt im Anschluss (ab 23.40 Uhr) ein Interview mit dem Fotografen, das anlässlich des Jubiläumsjahres 2015 von ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz geführt wurde.
Ö1 wiederholt am 30. August in der Sendereihe „Im Gespräch“ eine Sendung aus dem Dezember 2006 mit Erich Lessing – mehr „Im Gespräch“. FM4 wiederholt eine Folge „Doppelzimmer“ aus dem Jahr 2011 mit einem langen Doppelinterview gemeinsam mit seiner Tochter Hanna - mehr dazu in Zum Tod von Erich Lessing: Doppelzimmer.

 

Erich Lessings Leben

Wie die Israelitische Kultusgemeinde (IKG) bekannt gegeben hat, ist der „Jahrhundertfotograf“ Erich Lessing ist im Alter von 95 Jahren gestorben.
„Um ein gutes Foto zu machen, braucht man zwei Augen“, stellte Erich Lessing einmal fest, „und Augen sind entweder begabt zum Sehen oder nicht.“ Die Augen des österreichischen Fotografen gehörten in der Nachkriegszeit zu den bedeutendsten der Welt, mit seiner Kamera hat er Weltgeschichte geschrieben.
Mit Lessing verliere die Welt nicht nur einen herausragenden und vielseitigen Künstler, sondern auch einen außergewöhnlichen Menschen, einen Zeitzeugen und scharfen Beobachter, teilte die IKG mit. Lessing wurde 1923 als Sohn eines Zahnarztes und einer Konzertpianistin in Wien geboren. Während seine Familie den Nazi-Verbrechern nicht entkommen konnte, gelang es dem erst 16-jährigen Erich, nach Palästina zu fliehen.
Später wurde er Reporter der englischen Armee und kehrte 1947 nach Wien zurück. Erich Lessing arbeitete als Fotojournalist für die Associated Press. 1951 wurde er Mitglied von Magnum.
Die bekanntesten Arbeiten Lessings sind jene, aus der Nachkriegszeit. Bei der Aufnahme seines berühmtesten Bildes, das Leopold Figl und die Alliierten bei der Unterzeichnung des Staatsvertrages auf dem Balkon des Belvedere zeigt, stellte Lessing sein legendäres Gespür unter Beweis. Er war der einzige der Fotografen, der sich vor dem Balkon positionierte.
Lessings Bandbreite politischer Aufnahmen erstreckte sich von einem Europa nach dem Zweiten Weltkrieg über politische Konferenzen und den Ungarn-Aufstand 1956 bis zu Charles de Gaulles Reise nach Algerien 1958. Er porträtierte die wichtigsten Persönlichkeiten der Zeit wie Dwight D. Eisenhower, Konrad Adenauer, Nikita Chruschtschow, Herbert von Karajan und Oskar Kokoschka. Sein Werk dieser Jahrzehnte inkludiert aber auch beeindruckende Reportagen der Dreharbeiten zu „Sound of Music“ und anderen großen Filmen.

2013 schenkte Erich Lessing sein fotografisches Werk der Österreichischen Nationalbibliothek.  

 

29.08.2018
Ausstellung Frankfurt am Main . Die Ausstellung „Glanz“ in der Galerie-Peter-Sillem präsentiert Arbeiten von Frank Mädler, wobei nicht nur Fotografien und Fotogramme sondern auch keramische Objekte gezeigt werden. 8. September bis 17. Oktober 2018
...Klick zum Weiterlesen
Frank Mädler – Glanz
Ausstellung Frankfurt am Main . Die Ausstellung „Glanz“ in der Galerie-Peter-Sillem präsentiert Arbeiten von Frank Mädler, wobei nicht nur Fotografien und Fotogramme sondern auch keramische Objekte gezeigt werden. 8. September bis 17. Oktober 2018
29.08.2018
Das E-Book von dem Berliner Fotografen Martin U Waltz trägt den Titel „Die Kunst der Streetfotografie“ und bietet viele hilfreiche Tipps & Einblicke in die Faszination der urbanen Fotografie und erläutert gleichzeitig, was Streetfotografie so einzigartig und spannend macht.
...Klick zum Weiterlesen
Kostenloses E-Book: Die Kunst der Streetfotografie
Das E-Book von dem Berliner Fotografen Martin U Waltz trägt den Titel „Die Kunst der Streetfotografie“ und bietet viele hilfreiche Tipps & Einblicke in die Faszination der urbanen Fotografie und erläutert gleichzeitig, was Streetfotografie so einzigartig und spannend macht.

 

Ein Streetfoto zeigt die individuelle Sicht des Fotografen auf den öffentlichen Raum. Die Integrität des Bildes bleibt dabei erhalten, keines der Elemente wirkt arrangiert. Im neuen E-Book gibt der Berliner Streetfotograf Martin U Waltz neben Einblicken in seine Arbeit wertvolle Tipps, wie ein gutes Foto auf der Straße entsteht.  Unter anderem werden folgende Themen angesprochen:

 

  • Ausrüstung für die Streetfotografie
  • Abdrücken im entscheidenden Moment
  • Menschen als Motive
  • Fehlervermeidung
  • Der Weg zum perfekten Streetfoto

 

 

 Im E-Book “Die Kunst der Streetfotografie” zeigt der Berliner Fotograf Martin U Waltz seinen Lesern seine Sicht auf diese Art der Fotografie. Er gibt ambitionierten Hobby-Fotografen und allen Interessierten Einblick in seine Erfahrungen aus über 100.000 Streetfotos und praktische Tipps zur Ausrüstung, Komposition, Bildauswahl und der Rechtslage. Martin verrät, welche die häufigsten Fehler bei der Streetfotografie sind und wie man diese vermeiden kann.

 

 

 

Martin U Waltz ist leidenschaftlicher Streetfotograf aus Berlin. Er ist Gründungsmitglied des Berliner Fotografenkollektivs Berlin1020 und Herausgeber der deutschen Streetfotografie Seite. Martin hat zahlreiche internationale Fotografie-Auszeichnungen gewonnen. Seine Arbeiten werden in Ausstellungen in New York, London, Dublin, Bukarest, Budapest, Rom und Berlin gezeigt.

 

 

Kostenloser Download:

https://de.whitewall.com/mag/streetfotografie-ebook

 

29.08.2018
Fotoausstellung Zürich . In die Schönheit der Antarktis entführt die neue Serie des italienischen Fotografen Paolo Pellegrin, die in der Züricher Bildhalle gezeigt werden. Die gross¬formatigen Luftaufnahmen zeigen imposante Bilder einer scheinbar intakten Umwelt. Erst bei genauerem Be¬trachten erahnen wir – gespiegelt durch die dramatischen Veränderungen der Landschaft – den bevorstehenden Verlust, der uns durch die Erderwärmung droht. 29. August bis 6. Oktober 2018
...Klick zum Weiterlesen
Paolo Pellegrin – Antarctica
Fotoausstellung Zürich . In die Schönheit der Antarktis entführt die neue Serie des italienischen Fotografen Paolo Pellegrin, die in der Züricher Bildhalle gezeigt werden. Die gross¬formatigen Luftaufnahmen zeigen imposante Bilder einer scheinbar intakten Umwelt. Erst bei genauerem Be¬trachten erahnen wir – gespiegelt durch die dramatischen Veränderungen der Landschaft – den bevorstehenden Verlust, der uns durch die Erderwärmung droht. 29. August bis 6. Oktober 2018
28.08.2018
Laura Morton, freiberufliche Dokumentarfotografin aus San Francisco wurde in diesem Jahr zur Gewinnerin des Canon Female Photojournalist Award 2018 gekürt. Der Preis umfasst eine Förderung in Höhe von 8.000 Euro für ein neues Projekt, das auf dem Festival für Fotojournalismus 2019 Visa pour l‘Image präsentiert wird.
...Klick zum Weiterlesen
Canon Female Photojournalist Award 2018 geht an Laura Morton
Laura Morton, freiberufliche Dokumentarfotografin aus San Francisco wurde in diesem Jahr zur Gewinnerin des Canon Female Photojournalist Award 2018 gekürt. Der Preis umfasst eine Förderung in Höhe von 8.000 Euro für ein neues Projekt, das auf dem Festival für Fotojournalismus 2019 Visa pour l‘Image präsentiert wird.




Bei einer Happy-Hour-Veranstaltung „setzte eine Frau ihre VR-Brille auf. Dann hielt ein Mitarbeiter der Firma spontan eine kleine Ansprache im anderen Zimmer“, erinnert sich Fotografin Laura Morton. „Alle drehten sich um, um die Ansprache zu hören, aber niemand tippte dieser Frau auf die Schulter, um ihr Bescheid zu geben. So blieb sie ganz in ihrer eigenen Welt versunken.“ © Laura Morton.


Das  Fotoprojekt von Laura Morton ist nach der Straße benannt, die eine Bruchlinie zwischen zwei sehr verschiedenen Welten in San Francisco markiert. Die University Avenue beginnt an der Elite-Universität Stanford, führt durch die makellos gepflegte Innenstadt von Palo Alto und kreuzt dann den Highway 101. Die Straße führt weiter durch das Herz von East Palo Alto, vorbei an kleinen Wohnhäusern, Unternehmen und Gemeindeorganisationen, und endet an der San Francisco Bay, direkt neben dem Facebook-Campus. Laura Morton hat das Leben der Menschen dokumentiert, die dort leben und arbeiten.
Das neue Projekt war eine logische Fortsetzung von Lauras vorheriger preisgekrönter Serie „Wild West Tech“, gefördert durch ein Stipendium der Magnum Foundation. Thema war hierbei die Kultur der Technologiebranche in San Francisco und im Silicon Valley.
Laura freut sich über den Preis, der sie dabei unterstützen wird, diesem wichtigen Thema weiter auf den Grund zu gehen.




28.08.2018
Fotoausstellung Ulm . Die Entführung von 276 Schülerinnen der islamistischen Terrororganisation Boko Haram rückte im April 2014 den Terror im Herzen Afrikas in den Blick der Weltöffentlichkeit. Das Schicksal der Mädchen ist kein Einzelfall. Die Ausstellung im Stadthaus Ulm zeigt die Bilder des Fotografen Andy Spyra , außerdem zwei Interviewfilme über zwei Betroffene des Terrors. 2. September bis 28. Oktober 2018
...Klick zum Weiterlesen
Die geraubten Mädchen
Fotoausstellung Ulm . Die Entführung von 276 Schülerinnen der islamistischen Terrororganisation Boko Haram rückte im April 2014 den Terror im Herzen Afrikas in den Blick der Weltöffentlichkeit. Das Schicksal der Mädchen ist kein Einzelfall. Die Ausstellung im Stadthaus Ulm zeigt die Bilder des Fotografen Andy Spyra , außerdem zwei Interviewfilme über zwei Betroffene des Terrors. 2. September bis 28. Oktober 2018
27.08.2018
Fotoausstellung Berlin . Bogdan Dziworski zählt zu den wichtigsten Vertretern des Avantgarde- und Experimentalfilms im polnischen Kino. Die Galerie Hilaneh von Kories stellt das Werk des in Deutschland noch weitgehend unbekannten Filmemachers und Fotografen vor. Vom 22. September bis 21. Dezember 2018.
...Klick zum Weiterlesen
Bogdan Dziworski – Glückliche Momente
Fotoausstellung Berlin . Bogdan Dziworski zählt zu den wichtigsten Vertretern des Avantgarde- und Experimentalfilms im polnischen Kino. Die Galerie Hilaneh von Kories stellt das Werk des in Deutschland noch weitgehend unbekannten Filmemachers und Fotografen vor. Vom 22. September bis 21. Dezember 2018.
27.08.2018
Im September wird die französische Stadt Lille zu einem riesigen Sportplatz. Rund 20 Ausstellungen zeigen vom 6. September bis 4. November 2018 Sportfotografie in all ihren Facetten.
...Klick zum Weiterlesen
Lille SportFoto 6.9. bis 4.11.2018
Im September wird die französische Stadt Lille zu einem riesigen Sportplatz. Rund 20 Ausstellungen zeigen vom 6. September bis 4. November 2018 Sportfotografie in all ihren Facetten.

Rio 2016 OG, Synchron-Schwimmteam, Frauen - Training, Team Japan
© 2016 : Comité International Olympique (CIO) : Burnett, David

 



Fotografien und  bewegte Bilder, die Sport als den gemeinsamen Nenner haben, bietet Lille zwei Monate lang mit Ausstellungen und Events. Sport ist ein faszinierendes Thema, das ebenso ästhetische Kraft, spannende Augenblicke aber auch emotionale Aspekte beinhaltet.

 SportFoto zeigt Fotos, Videos und Installationen, die sich mit der großen Sportgeschichte auseinandersetzen aber sich gleichzeitig auf kleinere Geschichten konzentrieren. Man begegnet spannenden Boxkämpfen, sieht die Kämpfe der Radrennfahrer, erlebt aufregende Footballspiele in faszinierenden Bildern. Nicht nur die Wettkämpfe finden in den Aufnahmen Beachtung, sondern auch das Geschehen nebenbei wie auch die Fans.

 

Am 8. und 9. September warten auf die Besucher Workshops, Rennen und Projektionen.

Nähere Infos

http://lille3000.eu/sportfoto/

27.08.2018
Fotoausstellung Hannover . In zwei Teilen zeigt die Kestner Gesellschaft das Werk der Berliner Künstlerin Nevin Aladag mit dem Titel „Best Friends“ Teil 1: 24. August bis 4. November 2018 Teil 2: 1. Dezember 2018 bis 10. Februar 2019
...Klick zum Weiterlesen
Nevin Aladag – Best Friends
Fotoausstellung Hannover . In zwei Teilen zeigt die Kestner Gesellschaft das Werk der Berliner Künstlerin Nevin Aladag mit dem Titel „Best Friends“ Teil 1: 24. August bis 4. November 2018 Teil 2: 1. Dezember 2018 bis 10. Februar 2019
25.08.2018
Digitale Reproduktionen und Veröffentlichungen von Kunstgegenständen sind rechtlich häufig problematisch, denn dabei sind Urheberrechte, Leistungsschutzrechte, Schutzfristen, Hausrechte und Ceative Commons zu beachten. Um die Rechtssicherheit rund um das Thema Fallstricke bei der Veröffentlichung Historischer Bilder geht es bei der PICTAnight am 13. September in München.
...Klick zum Weiterlesen
PICTAnight 13.9.2018 München: Fallstricke bei der Veröffentlichung Historischer Bilder
Digitale Reproduktionen und Veröffentlichungen von Kunstgegenständen sind rechtlich häufig problematisch, denn dabei sind Urheberrechte, Leistungsschutzrechte, Schutzfristen, Hausrechte und Ceative Commons zu beachten. Um die Rechtssicherheit rund um das Thema Fallstricke bei der Veröffentlichung Historischer Bilder geht es bei der PICTAnight am 13. September in München.

Bayerische Staatsbibliothek, Muenchen, Fürstensaal im 1. Stock ,
Foto: Bayerische Staatsbibliothek / H.-R. Schulz

 

Der Streit der Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim mit Wikipedia über die Veröffentlichung eines Porträts von Richard Wagner beschäftigt derzeit den Bundesgerichtshof. Es geht um die Frage, ob Bilder von Kunstobjekten wie Gemälden oder Skulpturen, deren Urheberrechte abgelaufen sind, frei im Internet verwertet werden dürfen – auch für kommerzielle Zwecke.

Der BVPA nimmt die Rechtsunsicherheit um dieses Thema zum Anlass und widmet seine PICTAnight am 13. September in München Fallstricken bei der Veröffentlichung historischer Bilder. Folgende Punkte werden aufgegriffen:

  • Fotos von Ausstellungsgegenständen auf Websites und in Social Media
  • Sichere Lizenzierung von historischen Bildern für Kalender, Bücher und/oder Postkarten
  • Der Unterschied von Lichtbild und Lichtbildwerk und abzuleitende Konsequenzen
  • Nutzung von Bildern für Bildung und Wissenschaft
  • Umgang mit Creative-Commons-Lizenzen

 

Auf die Teilnehmer wartet eine spannende Mischung aus praxisnahen Beispielen und rechtlicher Aufklärung. Der Referent, Dr. Richard Hahn, ist seit 2000 Rechtsanwalt bei der Kanzlei Lausen Rechtsanwälte, seit 2009 Partner mit den Schwerpunkten Urheber-, Verlags-, Film- und Rundfunkrecht. Darüber hinaus ist er als Dozent u.a. für die Akademie der Deutschen Medien, die TU München und die Hochschule Fresenius tätig.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Bildarchiv der Bayerischen Staatsbibliothek statt. Für den Vortrag bietet der Lesesaal Musik, Karten und Bilder der Bibliothek das passende Ambiente. Im Fürstensaal ist im Anschluss der Erfahrungsaustausch mit dem Referenten und dem Teilnehmern bei Speisen und Getränken möglich.

Der Eintritt zur PICTAnight kostet für BVPA-Mitglieder 45,00 EUR, für Nicht-Mitglieder 59,00 EUR, jeweils zzgl. MwSt., und beinhaltet neben dem Weiterbildungsvortrag das Buffet inkl. Begrüßungsgetränk.

Anfragen und Anmeldungen bis 31.8. an folgende E-Mail-Adresse: info@bvpa.org

Wann? 13. September 2018, 19:00 bis ca. 22:00 Uhr
Wo? Bayerische Staatsbibliothek / Lesesaal Musik, Karten und Bilder (1. OG), Ludwigstraße 16, München

 

 

24.08.2018
In zwei verschiedenen Ausgaben ist das Photodarium 2019 erschienen: Als der bekannte Klassiker und als Photodarium Private.
...Klick zum Weiterlesen
Photodarium 2019 und Photodarium Private 2019 erschienen
In zwei verschiedenen Ausgaben ist das Photodarium 2019 erschienen: Als der bekannte Klassiker und als Photodarium Private.

 

 

Photodarium 2019 ist da und zeigt wieder 365 wundervolle Sofort-Bilder von Fotografen und Amateuren aus aller Welt – jedes von ihnen mit Hochglanz-Lack veredelt und mit einer eigenen kleinen Geschichte auf der Rückseite!

Preis 29,80 Euro

 

 

 

Für alle, die Lust auf mehr haben: Zum bereits zweiten Mal erscheint der beliebte Foto-Abreißkalender Photodarium parallel zum Klassiker in einer unzensierten Edition und entblößt 2019 Tag für Tag ein erotisches, gewagtes oder freches Akt- oder Nude-Sofortbild. Ein moderner, junger und emanzipierter Blick auf Erotik jenseits pornographischer Klischees von Polaroid-Fotografen aus aller Welt. Die Special-Edition ist limitiert und nicht nur darum etwas ganz Besonderes!

Preis 35 Euro

Das Photodarium 2019 und das Photodarium Private 2019 sind im Verlag seltmann+söhne erschienen und können über den internationalen Buchhandel oder online auf   www.seltmannundsoehne.com bestellt werden. Innerhalb Deutschlands versandkostenfrei

 

24.08.2018
Ausstellung München . Sicher einer der interessantesten und spannendsten Ausstellungen der Saison zeigt die Münchner Hypo Kunsthalle mit "Lust der Täuschung - Von antiker Kunst bis zur Virtual Reality". Mit Exponaten aus Malerei, Skulptur, Video, Architektur, Design, Mode und mit Virtual-Reality-Arbeiten bietet die Ausstellung einen abwechslungsreichen und unterhaltsamen Parcours durch visuelle Spielformen von Schein und Illusion. Bis 13. Januar 2019
...Klick zum Weiterlesen
Lust der Täuschung - Von antiker Kunst bis zur Virtual Reality
Ausstellung München . Sicher einer der interessantesten und spannendsten Ausstellungen der Saison zeigt die Münchner Hypo Kunsthalle mit "Lust der Täuschung - Von antiker Kunst bis zur Virtual Reality". Mit Exponaten aus Malerei, Skulptur, Video, Architektur, Design, Mode und mit Virtual-Reality-Arbeiten bietet die Ausstellung einen abwechslungsreichen und unterhaltsamen Parcours durch visuelle Spielformen von Schein und Illusion. Bis 13. Januar 2019
23.08.2018
Fotoausstellung St. Pölten . In der niederösterreichischen Landeshauptstadt St. Pölten wird vom 4. bis 21. September 2018 im Landhaus die Fotoausstellung „Weit weg von Brüssel“ mit Bildern von Stefan Enders gezeigt. Das gleichnamige Buch aus der Edition Lammerhuber wird zur Ausstellungseröffnung am 3. September vorgestellt.
...Klick zum Weiterlesen
Stefan Enders– Weit weg von Brüssel
Fotoausstellung St. Pölten . In der niederösterreichischen Landeshauptstadt St. Pölten wird vom 4. bis 21. September 2018 im Landhaus die Fotoausstellung „Weit weg von Brüssel“ mit Bildern von Stefan Enders gezeigt. Das gleichnamige Buch aus der Edition Lammerhuber wird zur Ausstellungseröffnung am 3. September vorgestellt.

 

 

Der Fotograf Stefan Enders hat sich aufgemacht, sein ganz persönliches Europa zu entdecken. Niemand ahnte, welche Aktualität dieses Projekt bekommen würde, als er im März 2015 zu seiner Reise aufbrach.

Als Fotograf wollte er etwas über die Menschen in der Europäischen Union erzählen. Und zwar nicht dort, wo man alles schon kennt, in den Zentren, sondern in den Rand- und Grenzregionen. Seine siebenmonatige Reise führte ihn 31.000 km entlang der gesamten Außengrenzen – von Schottland über Portugal bis zum äußersten Nordosten Skandinaviens. Einmal »rund um die Europäische Union«.

Mehr als 200 Menschen hat Enders dabei porträtiert. Allen zollt er den gleichen Respekt: dem Fabrikdirektor genauso wie dem Gewerkschaftsboss, der Arbeiterin, den Arbeitslosen bis hin zu den in Europa gestrandeten Flüchtlingen.

 

 

»Als Landeshauptfrau von Niederösterreich freue ich mich daher ganz besonders über das Projekt WEIT WEG VON BRÜSSEL des glühenden Europäers Stefan Enders. Diese von Sympathie und Strahlkraft getragene Hommage an die Menschen dieses Europas ist ein zwingendes Plädoyer mit hohem Identifikations- und Integrations-Potenzial für die Europäische Union und stellt sich damit explizit in den Dienst nachbarschaftlicher Verständigung«, begeistert sich Johanna Mikl-Leitner, Landeshauptfrau von Niederösterreich.

Der Verleger Lois Lammerhuber wird bei der Ausstellungseröffnung am 3. September um 15 Uhr ebenso wie der Fotograf Stefan Enders zu den Arbeiten sprechen.

 

 

Weit weg von Brüssel – Stefan Enders

24 x 29 cm
336 Seiten
180 Fotos
Deutsch
Text in Englisch als Download
Hardcover, Leinen gebunden,
French Fold Schutzumschlag
ISBN 978-3-901753-96-1
Euro 78

Zu bestellen bei http://edition.lammerhuber.at

 

 

 

Landhaus von Niederösterreich, Foyer des Hauses 1 A, Landhausplatz 1, St. Pölten, Österreich

 

 

 

23.08.2018
Vom 21. bis 23. September 2018 findet in Baden bei Wien der Workshop mit Emanuele Scorcelletti statt, der unter dem Motto „Magische Inszenierungen erschaffen“ steht.
...Klick zum Weiterlesen
La Gacilly Fotofestival Baden: Workshop Emanuele Scorcelletti - Magische Inszenierungen erschaffen
Vom 21. bis 23. September 2018 findet in Baden bei Wien der Workshop mit Emanuele Scorcelletti statt, der unter dem Motto „Magische Inszenierungen erschaffen“ steht.




Sharon Stone, Monica Bellucci, Charlize Theron, Keira Knightley, Emma Watson, Vanessa Paradis, Scarlett Johansson, Kate Winslet, Penélope Cruz, Julia Roberts, Isabella Rossellini, Lupita Nyong’o usw. – Emanuele Scorcelletti hat sie alle fotografiert.
Um diese erfolgreich zu fotografieren, bedarf es eines Künstlers, der bereit ist, Grenzen zu verschieben und sein eigenes schöpferisches Terrain ständig zu erweitern. Diese Könnerschaft demonstriert Emanuele Scorcelletti im Rahmen des Fotofestivals La Gacilly-Baden.
Im Leica Masterclass Workshop treffen zwei schwierig zu lösende Problemstellungen aufeinander: Wie verbindet man fotografisch die Welt des Glamour und der Stars mit der Welt einer klar umrissenen inhaltlichen Aufgabe? Die Trabrennbahn und das Strandbad von Baden sollen auf ungewöhnliche Weise neu interpretiert werden.
Scorcellettis Konzept für den Workshop gleicht einem eleganten und poetischen Traum, der uns in eine Welt voller Symbole entführen wird, die unser Unbewusstes ansprechen und von jahrhundertealten Mythen erzählen. Und wie so oft in Träumen tauchen auch hier unvermittelt Fabelwesen auf und verleihen den gewöhnlichsten Szenen etwas Burleskes wie in den Filmen Federico Fellinis. Scorcelletti wird mit meisterlicher Hand gemäldegleiche Bilder inszenieren, die die Kulisse für ein betörendes Schauspiel bilden.
Bis zu 50 Laienschauspieler und -fotomodelle werden in die Arbeit an den beiden Fotografien eingebunden sein. Personenführung und der Umgang mit mannigfachen Ausstattungselementen werden die Fotosessions prägen. Sie sind dabei selbst eingeladen vor oder hinter der Kamera zu agieren.
Leistungen:
•    Eine Leica Kamera für die Dauer der Veranstaltung
•    Mittagsimbiss, Kaffee und Getränke während des Workshops
•    SD-Speicherkarte für Ihre gemachten Aufnahmen
Preis: 500 Euro
Anmeldung: Leica Store Wien, Walfischgasse 1, 1010 Wien
oder per Email Akademie.AT@leica-camera.com

23.08.2018
Fotoausstellung Hamburg . Die Ausstellung in der Handelskammer Hamburg zeigt die Ausstellung „Foto-Auge Fritz Block – Der Architekt als Fotograf“ mit 125 Schwarzweiß-Abzügen, 40 Farbvergrößerungen , sowie Druckbelegen. Vom 6. September bis 30. November 2018.
...Klick zum Weiterlesen
Foto-Auge Fritz Block
Fotoausstellung Hamburg . Die Ausstellung in der Handelskammer Hamburg zeigt die Ausstellung „Foto-Auge Fritz Block – Der Architekt als Fotograf“ mit 125 Schwarzweiß-Abzügen, 40 Farbvergrößerungen , sowie Druckbelegen. Vom 6. September bis 30. November 2018.
23.08.2018
"Sowohl ich selbst als auch die sechs Magnum Fotografen haben es geliebt, The Macallan zu besuchen und Zeuge dieses erstaunlichen Gebäudes zu sein, das aus dem Boden wächst. Wir besuchten zuerst die Website, als es nur ein Loch im Boden war, so dass wir uns alle sehr verbunden fühlen mit diesem wundervollen Stück Architektur ... Dieser wunderschöne Teil von Schottland wird für immer ein großer Teil der Geschichte von Magnum Photos sein", äußerte sich Tim Paton, Magnum Fotos.
...Klick zum Weiterlesen
Sechs Magnum Fotografen dokumentierten die Entstehung der neuen Macallan Destillerie
"Sowohl ich selbst als auch die sechs Magnum Fotografen haben es geliebt, The Macallan zu besuchen und Zeuge dieses erstaunlichen Gebäudes zu sein, das aus dem Boden wächst. Wir besuchten zuerst die Website, als es nur ein Loch im Boden war, so dass wir uns alle sehr verbunden fühlen mit diesem wundervollen Stück Architektur ... Dieser wunderschöne Teil von Schottland wird für immer ein großer Teil der Geschichte von Magnum Photos sein", äußerte sich Tim Paton, Magnum Fotos.


Die wertvolle Geschenkbox der "The Macallan Masters of Photography: Magnum Edition".

 

Der Bau der neuen Destillerie wird die Landschaft des Macallan Estate für immer verändern. Dieser historische Moment wird durch eine spezielle Veröffentlichung dokumentiert, die die Geschichte von Macallan auf eine neue und überzeugende Weise erzählt. Diese haben einige der weltweit führenden Fotografen aufgzeichnet.

Mit der Sonderedition "The Macallan Masters of Photography: Magnum Edition" feierte das Unternehmen die Eröffnung der neuen Macallan Destillerie und Besuchererlebniswelt.

 


Diese eindrucksvolle Sammlung von Bildern von sechs weltbekannten Magnum-Fotografen - Steve McCurry, Martin Parr, Paolo Pellegrin, Mark Power, Gueorgui Pinkhassov und Alec Soth - fängt verschiedene Aspekte der neuen Brennerei und der dazugeehörenden Erlebniswelt von der Entstehung bis zur Fertigstellung ein. Von der Landschaft und den Materialien, aus denen die Destillerie stammt, bis hin zum Charakter der Arbeiter und Protagonisten, die sie verwirklicht haben, ergänzen künstlerische Fotografien von Menschen, Objekten und Architekturaufnahmen die Welt der weltberühmten Brennerei.

 

 


Diese großartige Edition hochwertiger Fotogrfien wird in einer limitierten Edition  präsentiert, die in einer wertvollen Archiv-Geschenkbox präsentiert wird. Die Geschenkbox enthält einen speziellen, limitierten Whisky, eine Auswahl von sechs signierten Drucken - jeweils eine von jedem Fotografen und ein exklusives Fotobuch.



Hinter den Kulissen


Inspiriert von der Fotografie und um den Stil eines jeden beteiligten Magnum Fotografen und auch die Kooperative Magnum selbst zu reflektieren,  hat The Macallan Whiskey Maker Sarah Burgess einen Single Malt kreiert, der aus einer Kombination von acht Casks besteht.

 

 

Nach Ihrer Absicht spiegelt ein würziges Gingered Cask McCurys Mut und mutigen Stil wider.  Ein  Fass aus alter Eiche, dessen Aromen über die individuellen Eigenschaften beherrscht, symbolisiert Parrs ungewöhnliche Sicht auf die Welt. Ein klassisches Fass mit einer intensiven schwarzen Kirschnote ergänzt Pellegrins kraftvolle Schwarz-Weiß-Bilder. In den anderen Fässern spiegelt sich Power's Fotografie wider, die den vertrauten, aber oft obskuren Blickwinkel einfängt.

Ein Rotweinfass vom Festland, ist für eine reiche mahagonirote Farbe verantwortlich und soll Pinkhassovs kontrastreiche und farbenfrohe Arbeiten repräsentieren. Ein  amerikanisches Barrel mit seinen zarten Zitrusnoten fängt den Charakter und den Abenteuergeist von Soth ein.

 

 


Das Ergebnis ist ein intensiv milder, aber dennoch klassischer Macallan mit Kanten und Tiefe, der die gesamte Kreation verbindet, um damit die Fantasie, Kreativität und Brillanz von Magnum repräsentiert.

Der Bau der neuen Destillerie wird die Landschaft des Macallan Estate für immer verändern. Dieser historische Moment wird durch diese spezielle Publikation dokumentiert, die die Geschichte von Macallan auf eine neue und überzeugende Weise erzählt, die einige der weltweit führenden Fotografen als die nächste Etappe der Reise des weltweit ultimativen Single Malt Whiskys aufgezeichnet haben.

 


Diese eindrucksvolle Sammlung von Bildern von sechs weltbekannten Magnum-Fotografen - Steve McCurry, Martin Parr, Paolo Pellegrin, Mark Power, Gueorgui Pinkhassov und Alec Soth - fängt verschiedene Aspekte der ikonischen Brennerei von der Entstehung bis zur Fertigstellung ein. Von der Landschaft und den Materialien, aus denen die Destillerie stammt, bis hin zum Charakter der Arbeiter und Protagonisten, die sie verwirklicht haben, ergänzen künstlerische Darstellungen von Menschen und Fässern abstraktere Darstellungen des Gebäudes und seiner einzigartigen Struktur.

 





Macallan zu bestellen bei: https://www.bottleworld.de/whiskey/the-macallan



22.08.2018
Am 6. September 2018 wird der 22. vfg Nachwuchsförderpreis für Fotografie drei jungen Talenten übergeben. Die Finalisten und Finalistinnen stehen schon fest.
...Klick zum Weiterlesen
Photobastei: Schweizer Nachwuchsförderpreis für Fotografie
Am 6. September 2018 wird der 22. vfg Nachwuchsförderpreis für Fotografie drei jungen Talenten übergeben. Die Finalisten und Finalistinnen stehen schon fest.

 

coyright Jonathan Liechti - «By God’s Grace»

 

Seit 1996 wird der vfg Nachwuchsförderpreis für Fotografie jährlich von der Vereinigung fotografischer Gestalterinnen und Gestalter (vfg) ausgeschrieben. Der Award gilt als Sprungbrett, Motivator und Reflextionsplattform für junge in der Schweiz lebende Nachwuchsfotografinnen und Fotografen.

 

copyright Simon von Gunten - Cutis / Statement

 

Dies diesjährigen Finalistinnen und Finalisten kommen aus allen Landesteilen der Schweiz:

  • Alexandra Baumgartner aus Luzern mit "Cabbage and corn, hope and sorrow"
  • Karla Hiraldo Voleau aus Lausanne mit "Hola Mi Amol"
  • Christian Indergand aus Silenen mit "Sagen aus Uri"
  • Ernst Kehrli aus Luzern mit "Y-Kipcorn"
  • Jonathan Liechti aus Bern mit "By God's Grace – Portraits"
  • Lisa Lurati aus Lugaggia mit "Scherzo. Molto allegro quasi presto"
  • Fabienne Spiller aus Schaffhausen mit "Abseits von Philia"
  • Aissa Tripodi aus Basel mit "Besetzt – Warten – Eintreten"
  • Fred Walter Uhlig aus Basel mit "Cava"
  • Simon von Gunten aus Solothurn mit "Cutis"
  • Ausstellung mit Preisverleihung
    Vernissage: 6. September 2018, ab 18 Uhr
    Preisverleihung: 6. September 2018, 19.30 Uhr
    Ausstellung: 7. September – 7. Oktober 2018

Photobastei, Sihlquai 125, Zürich

  

 

 

 

22.08.2018
Fotoausstellung Mannheim . Wilhelm Reiß Südamerika-Expedition in historischen Fotografien zeigen die Reiss-Engelhorn-Museen im Forum Internationale Photographie mit der Ausstellung „Abenteuer Anden und Amazonas“. 2. September 2018 bis 20. Januar 2019.
...Klick zum Weiterlesen
Wilhelm Reiß - Abenteuer Anden und Amazonas
Fotoausstellung Mannheim . Wilhelm Reiß Südamerika-Expedition in historischen Fotografien zeigen die Reiss-Engelhorn-Museen im Forum Internationale Photographie mit der Ausstellung „Abenteuer Anden und Amazonas“. 2. September 2018 bis 20. Januar 2019.
22.08.2018
Das Münchner Stadtmuseum kann sich freuen. Letzten Dienstag wurde es mit einem großartigen Geschenk bedacht. Der berühmte, in Südafrika lebende Fotografe Roger Ballen übergab der Sammlung Fotografie im Münchner Stadtmuseum insgesamt 175 Originalfotografien aus sämtlichen seiner Schaffensperioden zwischen 1960 und 2014.
...Klick zum Weiterlesen
„Roger Ballen Fotografien 1969-2009”: Schenkung an Münchner Stadtmuseum
Das Münchner Stadtmuseum kann sich freuen. Letzten Dienstag wurde es mit einem großartigen Geschenk bedacht. Der berühmte, in Südafrika lebende Fotografe Roger Ballen übergab der Sammlung Fotografie im Münchner Stadtmuseum insgesamt 175 Originalfotografien aus sämtlichen seiner Schaffensperioden zwischen 1960 und 2014.


Roger Ballen, Room of the Ninja Turtles
aus der Serie: Shadow Chamber, 2003
Gelatineentwicklungspapier, 36 x 36 cm
© Roger Ballen




Mit dieser Schenkung erhält die Sammlung Fotografie des Münchner Stadtmuseums den international umfangreichsten Bestand an Arbeiten des Künstlers. Roger Ballen (geb.1950, New York City) gilt als einer der bekanntesten zeitgenössischen Fotografen. Seine Werke zeugen von seiner Faszination für das Groteske und Abgründige, wobei die Aufnahmen stets auf dem Prinzip des Dokumentarischen basieren.

 

Roger Ballen, Clown, USA
aus der Serie: Civil Rights, 1969
Gelatineentwicklungspapier, 15 x 22 cm
© Roger Ballen

 

Roger Ballen, Place of the upside down
aus der Serie: Boarding House, 2004
Injekt-Print, 65 x 65 cm
© Roger Ballen



Sicher einen wesentlichen Anteil an dieser Schenkung ist dem Leiter der Sammlung Fotografie Ulrich Pohlmann zu verdanken, der den Fotografen seit Jahrzehnten kennt.




21.08.2018
Fotoausstellung Hamburg . Merkwürdige Dinge tun sich - ein Mann wälzt sich im Wald auf dem Boden, kleine Menschlein versuchen sich auf einer breiten Bahn nach oben und nach unten zu bewegen. Stefan Bladh genießt es den Betrachter mit den vorgeführten Szenen vollkommen im Vagen zu lassen. Die Freelens Galerie stellt die ungewöhnlichen Bilder des Unterwegsseins von Stefan Blath vor. 23. August bis 18.Oktober 2018
...Klick zum Weiterlesen
Stefan Bladh – Hidden Kingdom
Fotoausstellung Hamburg . Merkwürdige Dinge tun sich - ein Mann wälzt sich im Wald auf dem Boden, kleine Menschlein versuchen sich auf einer breiten Bahn nach oben und nach unten zu bewegen. Stefan Bladh genießt es den Betrachter mit den vorgeführten Szenen vollkommen im Vagen zu lassen. Die Freelens Galerie stellt die ungewöhnlichen Bilder des Unterwegsseins von Stefan Blath vor. 23. August bis 18.Oktober 2018
21.08.2018
Noch bis zum 5. September 2018 kann man sich an den Emerging Talent Awards 2018 beteiligen. Bei den zum 5. Mal stattfindenden Emerging Talent Awards 2018 werden die besten Nachwuchsfotografen der Welt gesucht!
...Klick zum Weiterlesen
Emerging Talent Awards 2018: Gesucht die 50 besten Nachwuchsfotografen
Noch bis zum 5. September 2018 kann man sich an den Emerging Talent Awards 2018 beteiligen. Bei den zum 5. Mal stattfindenden Emerging Talent Awards 2018 werden die besten Nachwuchsfotografen der Welt gesucht!

 

 

Die internationale Jury wählt die Arbeiten von 50 Talenten aus allen Kulturen, allen Blickwinkeln, allen Genres und ohne Altersbegrenzung aus. Alle Gewinner werden diesen Herbst in einer Galerieausstellung in New York City präsentiert. Weitere Vorteile sind Projektionen auf internationalen Fotofestivals, die Aufnahme in das Fotobuch, Das Beste von LensCulture, 3. Auflage, und ein kostenloses Feedback von einem Fotoprofi in Form einer persönlichen, schriftlichen Rezension! Gesucht werden Bilder von Mitgliedern der globalen Fotocommunity, die noch nicht auf internationaler Ebene bekannt.

Nach dem Einreichen werden die Arbeiten von den LensCulture Bildredakteuren begutachtet und könnten in der Wettbewerbsgalerie und auf den Online-Kanälen geteilt werden, wo sie ein Publikum von mehr als 3 Millionen Menschen erreichen. Jeder der 8 Juroren wird einen Fotografen persönlich für ein Preisgeld in Höhe von $2.500 auswählen.

Teilnahmegebühr $ 60 USD

 

https://www.lensculture.com/photo-competitions/emerging-talent-awards-2018

20.08.2018
Auf dem 118. Deutschen Wandertag wurden die Gewinner des internationalen E1|R1 Photo Award bekanntgegeben. Zahlreiche Fotografen waren der Aufforderung gefolgt und hatten ihre Fotos entlang der Europäischen Fernwege E1 (Wanderweg) und R1 (Radweg) eingereicht.
...Klick zum Weiterlesen
E1|R1 Photo Award: Sieger stehen fest
Auf dem 118. Deutschen Wandertag wurden die Gewinner des internationalen E1|R1 Photo Award bekanntgegeben. Zahlreiche Fotografen waren der Aufforderung gefolgt und hatten ihre Fotos entlang der Europäischen Fernwege E1 (Wanderweg) und R1 (Radweg) eingereicht.

 

Profi Award: Eine Aufnahme der Serie des Kategoriesiegers „Kultur und Landschaft“,
Fabrizio Cerroni, Italien



Fabrizio Cerroni konnte in der Kategorie „Kultur und Landschaft“ den Sieg für sich verbuchen. Der Italiener reichte eine eindrucksvolle Serie aus den Abruzzen ein. Der Preis für „Tier und Natur“ ging an den Lübecker Sebastian Almes mit Tieraufnahmen am Ratzeburger See in Schleswig-Holstein.


 

Profi Award: Eine Aufnahme der Serie des Kategoriesiegers „Himmel und Erde“,
Andreas Zierhut, Frankreich


Andreas Zierhut konnte in zwei Kategorien punkten. Bei „Himmel und Erde“ überzeugte der Fotograf aus Darmstadt mit einer Serie aus der französischen Region Haute-de-France. Im Bereich „Mensch und Natur“ gewannen seine Motive aus dem Weserbergland. Der Lübecker Sebastian Almes aus Lübeck und Andreas Zierhut aus Darmstadt nahmen bei der Preisverleihung in Detmold ihren Gewinn persönlich entgegen.


Amateur Award: Gesamtsieger und Kategoriesieger Kultur und Landschaft, "Lights and Shadows",
Danilo Marabini, Italien


 

Profi Award: Eine Aufnahme der Serie des Kategoriesiegers „Tier und Natur“,
Sebastian Almes, Deutschland



Almes konnte sich über einen Gewinn von 3500 Euro freuen, Zierhut erhielt als zweifach Prämierter die doppelte Summe. Der Darmstädter Fotograf erkundete beide Orte seiner ausgezeichneten Arbeiten selbst mit dem Rad. Der Wettbewerb war für ihn auch eine Gelegenheit, der dokumentarischen Fotografie nachzugehen. „Der Großteil meiner Arbeit besteht aus Werbefotografie, das unterscheidet sich natürlich sehr von den hier eingereichten Motiven“, erklärte Zierhut. Sebastian Almes hingegen musste für seine Fotoserie nicht weit reisen, der Winter machte den Ratzeburger See bei Lübeck dennoch zu einem besonderen Motiv. „Dieses Jahr war es besonders eis- und schneereich, das war schon außergewöhnlich – genau deshalb bin ich dann dort auch hin“, so Almes. Die beiden Profis zeigten sich zudem begeistert vom Siegermotiv der Amateure – Danilo Marabini überzeugte beim Amateur-Award mit einer in der Form unwiederbringlichen Aufnahme des italienischen Ortes Castelluccio, der 2016 bei einem Erdbeben zerstört wurde.


Die Profi-Award-Preisträger Sebstian Almes und Andreas Zierhut (im Vordergrund) freuen sich über ihren Gewinn mit Anke Peithmann (Verbandsvorsteherin Landesverband Lippe), Landrat Dr. Axel Lehmann, Rüdiger Schmidt (Präsident Teutoburger-Wald-Verband), Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß (Präsident des Deutschen Wanderverbands) und Rainer Heller (Bürgermeister Detmold) (im Hintergrund v.l.n.r.).



Bei der Preisverleihung in Detmold wurden die Siegerurkunden überreicht von Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß (Präsident des Deutschen Wanderverbands), Rainer Heller (Bürgermeister Detmold), Rüdiger Schmidt (Präsident des Teutoburger-Wald-Verbands), Anke Peithmann (Verbandsvorsteherin des Landesverbands Lippe) sowie Dr. Axel Lehmann (Landrat des Kreises Lippe). Die Moderation der Veranstaltung übernahm Ute Dicks (Geschäftsführerin des Deutschen Wanderverbands).Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß war von der Vielfalt der Profi-Fotos begeistert. „Das ist wirklich überwältigend. Der künstlerische Aspekt des Wettbewerbs kommt voll zum Tragen“, betonte der Präsident des Deutschen Wanderverbands. Rauchfuß hob zudem die kulturelle Bedeutung der Fernwege hervor. „Der Wettbewerb belegt in einzigartiger Weise, dass die Fernwege Menschen in ganz Europa zusammenbringen. Eindrucksvoll wird die Vielfalt von Natur, Kultur, Landschaften und Menschen entlang der Wege deutlich!"

20.08.2018
Auch außerhalb des Mundologia Festivals (Februar 2019) gibt es von dem Veranstalter das ganze Jahr über Workshops. So geht es im September mit dem Naturfotografen Klaus Echle auf Entdeckungstour in die Vogesen und der Fotograf Uwe Kindermann führt duch die Natur rund um den Kaiserstuhl.
...Klick zum Weiterlesen
Mundologia - Fotoworkshops im September
Auch außerhalb des Mundologia Festivals (Februar 2019) gibt es von dem Veranstalter das ganze Jahr über Workshops. So geht es im September mit dem Naturfotografen Klaus Echle auf Entdeckungstour in die Vogesen und der Fotograf Uwe Kindermann führt duch die Natur rund um den Kaiserstuhl.

Klaus Echle

 

Vom 14. bis 16. September geht es mit dem mehrfach ausgezeichneten Naturfotografen Klaus Echle auf Entdeckungstour in die Vogesen. In seinem Wochenendseminar „Tier- und Naturfotografie“ lernen man Wind und Wetter, Licht und Schatten, Landschaften und Tiere gekonnt in Szene zu setzen und einzigartige Naturaufnahmen zu machen.

Preis: 299 Euro

 

Foto Uwe Kindermann

Landschaft bei Tag und Nacht“ heißt der Wochenendworkshop mit dem Fotografen Uwe Kindermann, für den es am 8. und 9. September in die Heiden, Wiesen, Flaumeichenwälder und Weinbergterrassen des Kaiserstuhls geht. Wer sich gerne intensiver mit der Kunst der Langzeitbelichtung beschäftigen möchte, hat dazu am 22. September in Menzenschwand Gelegenheit.

Preis: 299 Euro

Weitere Infos und Anmeldung:

http://www.mundologia.de/seminare/

20.08.2018
Fotoausstellung Köln . Mit über 150 Originalphotographien und zahlreichem Vitrinen-Material zeigt die Photographische Sammlung / SK Stiftung Kultur einen repräsentativen Querschnitt durch das Projekt „Menschen des 20. Jahrhunderts“ mit meisterlicher Fotografie von August Sander. 7. September 2018 bis 27. Januar 2019
...Klick zum Weiterlesen
August Sander: Meisterwerke – „Menschen des 20. Jahrhunderts“
Fotoausstellung Köln . Mit über 150 Originalphotographien und zahlreichem Vitrinen-Material zeigt die Photographische Sammlung / SK Stiftung Kultur einen repräsentativen Querschnitt durch das Projekt „Menschen des 20. Jahrhunderts“ mit meisterlicher Fotografie von August Sander. 7. September 2018 bis 27. Januar 2019
19.08.2018
Im September ist Köln wieder einmal das Zentrum der Fotowelt.Parallel zur photokina, die die wichtigste Businessplattform für die gesamte Imagingbranche bietet, sorgen in dieser Zeit die Deutsche Gesellschaft für Photographie (DGPh) und die Photoszene Köln mit ihrem Photoszene-Festival für die Highlights der künstlerischen Fotografie.
...Klick zum Weiterlesen
Aktivitäten der DGPH in Köln vom 21. bis 30. September 2018
Im September ist Köln wieder einmal das Zentrum der Fotowelt.Parallel zur photokina, die die wichtigste Businessplattform für die gesamte Imagingbranche bietet, sorgen in dieser Zeit die Deutsche Gesellschaft für Photographie (DGPh) und die Photoszene Köln mit ihrem Photoszene-Festival für die Highlights der künstlerischen Fotografie.
17.08.2018
Fotoausstellung München . Die Ausstellung „Vor dem Auftritt“ im Schauraum 1899 / Ilse Neubauer zeigt Bilder von Schauspielern fotografiert von Cordula Treml, die in der Maske oder den Künstlergarderoben aufgenommen wurden, meist wenige Minuten, bevor die Schauspieler auf die Bühne gehen. 13. bis 21. September 2018
...Klick zum Weiterlesen
Cordula Treml – Vor dem Auftritt
Fotoausstellung München . Die Ausstellung „Vor dem Auftritt“ im Schauraum 1899 / Ilse Neubauer zeigt Bilder von Schauspielern fotografiert von Cordula Treml, die in der Maske oder den Künstlergarderoben aufgenommen wurden, meist wenige Minuten, bevor die Schauspieler auf die Bühne gehen. 13. bis 21. September 2018
17.08.2018
Eigentlich kann man sich Zingst nicht ohne die Ideen und das Engagement des Geschäftsführers der Kur- und Tourismus GmbH Peter Krüger vorstellen. Ihm ist es zu verdanken, dass die Aktivitäten der Erlebniswelt Fotografie in dem Ostseebad Zingst weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt geworden sind und den Ort zu dem gemacht haben, was es heute ist: Einer der Brennpunkte für Fotografie mit vielfältigen Aktionen und einem unvergleichlichen Charme. Die Geschicke von Zingst wird in Zukunft Matthias Brath leiten, dem man ein ähnlich glückliches Händchen wie Peter Krüger wünscht.
...Klick zum Weiterlesen
Stabwechsel in Zingst – Matthias Brath Nachfolger von Peter Krüger
Eigentlich kann man sich Zingst nicht ohne die Ideen und das Engagement des Geschäftsführers der Kur- und Tourismus GmbH Peter Krüger vorstellen. Ihm ist es zu verdanken, dass die Aktivitäten der Erlebniswelt Fotografie in dem Ostseebad Zingst weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt geworden sind und den Ort zu dem gemacht haben, was es heute ist: Einer der Brennpunkte für Fotografie mit vielfältigen Aktionen und einem unvergleichlichen Charme. Die Geschicke von Zingst wird in Zukunft Matthias Brath leiten, dem man ein ähnlich glückliches Händchen wie Peter Krüger wünscht.

Stabwechsel von Peter Krüger (links) an Matthias Brath

 


Die Kur- und Tourismus GmbH Zingst setzt konsequent auf die Weiterentwicklung des eingeschlagenen Weges im Tourismus. Es ist bekannt, dass Peter Krüger im kommenden Jahr das 65. Lebensjahr vollendet und zum Ende des Jahres das Renteneintrittsalter erreicht, so dass nun erstmalig seit Gründung der Gesellschaft im Jahr 2000 Änderungen im personellen Bereich der Geschäftsführung anstehen.

Deshalb wurde durch den Aufsichtsrat entschieden, dass Matthias Brath ab dem 01.01.2019 zum Hauptgeschäftsführer  der Kur- und Tourismus GmbH  bestellt wird und Peter Krüger bis zum Erreichen des gesetzlichen Renteneintrittsalters am 31.12.2019 weiterer Geschäftsführer der Gesellschaft bleibt. Somit werden die Geschäfte im Jahr 2019 durch zwei Geschäftsführer geführt.

Diese Entscheidung erfolgte unter der Maßgabe, einen  kontinuierlichen Übergang in der Geschäftsführung und damit eine umfassende Einarbeitung des neuen Geschäftsführers zu gewährleisten. So wird auch zum nächstmöglichen Zeitpunkt Matthias Brath Prokura erteilt.

Am Dienstag und Mittwoch wurden die grundlegenden Dinge des geplanten Überganges mit allen Beteiligten einvernehmlich besprochen. In den nächsten Wochen setzen sich die Verantwortlichen unter anderem sehr intensiv mit der Verteilung der Verantwortlichkeiten in der Geschäftsführung auseinander, so dass alle erforderlichen formalen Angelegenheiten rechtzeitig vor dem 01.01.2019 erledigt sind.

 

16.08.2018
Mehrere interessante Workshops bietet Leica in Wien an: dazu gehört der „Photowalk Prater“, Leica rides Harley-Davidson und Wiener Klang im Vollformat.
...Klick zum Weiterlesen
Leica Wien Workshops 2018
Mehrere interessante Workshops bietet Leica in Wien an: dazu gehört der „Photowalk Prater“, Leica rides Harley-Davidson und Wiener Klang im Vollformat.

Photowalk Prater – Motion Blur: Bunte Lichter in Bewegung



Nach einer kurzen Einführung in die unterschiedlichen Leica Kamera-Systeme geht es zum Wiener Wurstelprater um dort das wilde Treiben fotografisch festzuhalten. Es geht darum Bewegung in Bildern spannend darzustellen und die kreativen Möglichkeiten, die die Available Light Fotografie bringt, zu erkennen. So entstehen Bilder, die mehr zeigen, als das menschliche Auge selbst produzieren kann und die diesen spannenden Ort mit seiner ganzen Lebendigkeit zeigen. Der Wiener Wurstelprater bietet mit seinen vielen bunten Lichtern und den bewegten Fahrgeschäften den perfekten Ort, um sich mit dem Thema „Motion Blur“ – Bewegungsunschärfe auseinanderzusetzen.

Am Ende des Photowalks besteht die Möglichkeit bei einer Bildbesprechung die gemachten Aufnahmen gemeinsam zu analysieren und sich Tipps und konstruktive Kritik zu den Fotos zu holen.

Termin: 19. August 2018 von 19 bis 22 Uhr

Preis: 60 Euro

Leica Kamera Ausleihe für die Dauer der Veranstaltung

 

Leica rides Harley Davidson



Die Freiheit auf zwei Rädern fotografisch einfangen, dabei geht es in diesem Workshop.  Der Wind weht einem um die Nase, unterm Hintern brummt der Motor und die Straße schlängelt sich vor einem sanft wie ein graues Band… – Das ist das Gefühl von Freiheit, wie man es auf einer Harley-Davidson spürt! 

Dieser Workshop verbindet die gemütliche Ausfahrt in einer Gruppe von Harleys mit der Möglichkeit die herrliche Landschaft einerseits und blitzenden Chrom andererseits abzulichten. Bei der Ausfahrt wird es ausreichend Stopps und Scheinanfahrten geben um fotografisch tätig zu werden. Unter fachlicher Anleitung wird unter anderem vermittelt, wie man die Bewegung mittels Motion Blur gekonnt einfängt. Den Abschluss der Veranstaltung bildet der Besuch bei Burgern und Ribs im Fischer’s American Restaurant.  

Als Kamerasysteme kommen die Leica C-Lux, die Leica D-Lux, die Leica V-Lux, die Leica CL sowie die Leica Q zum Einsatz. Fotografische Grundkenntnisse und die Begeisterung für Motorräder, sowie der Besitz eines Motorradführerscheins sind erforderlich.

Termin: 1.9.2018

Preis: 390 Euro

 

Leica plays Bösendorfer



 

Es geht an den Ort, an dem die berühmtesten Klaviere gebaut werden zur Klavierfabrik Bösendorfer in Wiener Neustadt. Dort wird man die Faszination Fotografie mit ausgewählten Leica Kameras kenenlernen. Die besten Aufnahmen jedes Teilnehmers werden in einer Ausstellung im Bösendorfer-Salon in Wien präsentiert. 

Teilnehmer dieses Workshops bekommen eine umfassende Führung durch die Bösendorfer Klavierfabrik in Wiener Neustadt und dürfen dabei erstmals exklusiv in den Werkshallen fotografieren. Zur Auswahl stehen den Teilnehmern Vollformat-Systeme: der Profi – die Leica SL, der Klassiker – die Leica M und die Kompakte – die Leica Q. Nach einer theoretischen Einführung in die unterschiedlichen Kameratypen am Vormittag, geht es dann nach dem Mittagessen zur Führung durch das Betriebsgelände mit ausreichenden Pausen und Stopps zum Fotografieren. Im Anschluss daran werden bei der Nachbesprechung dann die Aufnahmen analysiert und bewertet. Den musikalischen Ausklang des Workshops bildet ein kurzer Klavierabend im Bösendorfer-Salon in Wien.  

Aus den besten fünf Fotografien pro Person werden durch eine Jury die jeweiligen Siegerfotos ermittelt, welche dann im Bösendorfer-Salon ausgestellt werden.

Termin: 6.10.2018

Preis 250 Euro

 

Leica Akademie Sprechstunde

Kleine Problem mit der Leica Kamera und spezifische Fragen zu bestimmten Funktionen und der Handhabung, stehen bei den Leica Akademie Sprechstunden  auf dem Plan: Jeden ersten Montag im Monat von 16:00 bis 18:00 Uhr im Leica Store Wien in der Walfischgasse 1, Wien und jeden letzten Montag im Monat von 16:00 bis 18:00 Uhr im Leica Shop Wien in der Westbahnstraße 40, Wien. Dieses Service ist kostenlos, erfordert aber eine Anmeldung – am besten mit Angabe zu Kameratyp und Frage.

 

Nähere Infos und Anmeldung

https://www.leicastore-wien.at/

16.08.2018
Ausstellung Essen . Im Museum Folkwang präsentiert französisch-marokkanische Künstlerin Bouchra Khalili ihre neue Videoarbeit Twenty-Two Hours sowie ihren Beitrag zur documenta 14 The Tempest Society. Die Ausstellung ist eine Kooperation der Ruhrtriennale mit dem Museum Folkwang. 24. August bis 21. Oktober 2018
...Klick zum Weiterlesen
Bouchra Khalili
Ausstellung Essen . Im Museum Folkwang präsentiert französisch-marokkanische Künstlerin Bouchra Khalili ihre neue Videoarbeit Twenty-Two Hours sowie ihren Beitrag zur documenta 14 The Tempest Society. Die Ausstellung ist eine Kooperation der Ruhrtriennale mit dem Museum Folkwang. 24. August bis 21. Oktober 2018
» Zum Newsarchiv mit weiteren News aus der Rubrik Kultur
Nutzungsbedingungen / AGB's   |   Presse   |   Impressum   |   Datenschutzerklärung   |   Haftungsausschluss