Kontakt Links Suchen 

News Kultur

13.12.2019
Wie aus Köln zu erfahren, hat sich die Kölner Messegesellschaft entschlossen ihr Engagement bei Berlins wichtiger Kunstmesse bis auf Weiteres einzustellen. Ausschlaggebend für diese Entscheidung sind die aktuellen Rahmenbedingungen in Berlin, die insbesonders Planungssicherheit vermissen lassen.
...Klick zum Weiterlesen
Aus für die art Berlin? Kölnmesse beendet die Durchführung der Messe.
Wie aus Köln zu erfahren, hat sich die Kölner Messegesellschaft entschlossen ihr Engagement bei Berlins wichtiger Kunstmesse bis auf Weiteres einzustellen. Ausschlaggebend für diese Entscheidung sind die aktuellen Rahmenbedingungen in Berlin, die insbesonders Planungssicherheit vermissen lassen.

art berlin

 

Veranstalter der Art Berlin war in den letzten Jahren die Kölnmesse. Die Kölner aber vermissten zunehmend das Engagement Berlins. So ist bislang nicht gesichert, dass der seit zwei Jahren bespielte Hangar im ehemaligen Flughafen Tempelhof auch 2020 wieder zur Verfügung steht. Zugleich ließ die letzte Ausgabe eher nicht in eine rosige Zukunft der Messe blicken. So blieben sowohl wichtige internationale Teilnehmer weg als auch viele Sammler. Das finanzielle Ergebnis der bisherigen Veranstaltungen ist für die Koelnmesse offensichtlich nicht befriedigend gewesen. Dass die Berliner Politik die Messe nicht für besonders bedeutend hält, lässt sich auch daran festmachen, dass sich zur Eröffnung nicht einmal der Bürgermeister Michael Müller blicken ließ. 

 

"Aufgrund des großen Engagements aller Beteiligten in den vergangenen Jahren bedauern wir diesen Schritt sehr", kommentiert Gerald Böse, der Vorsitzende der Geschäftsführung der Koelnmesse. "Unser Dank gilt dem art berlin-Team unter Leitung von Maike Cruse, das unter den gegebenen Voraussetzungen hervorragende Arbeit geleistet hat."

"Allerdings", so Böse weiter, "sehen wir momentan unter den gegebenen Bedingungen in Berlin keine Möglichkeit eine Veranstaltung zu realisieren, die unseren Vorstellungen gerecht wird. Unsere Konzentration gilt nun mehr denn je den Kunstmessen am Standort Köln."

So liegt mit dem Aus der art berlin der Schwarze Peter vor allem bei der Stadt Berlin, die der Kunstmesse kaum Unterstützung gab.

 

 

 

 

 

11.12.2019
Nach zwei intensiven Auswahlrunden und der Sichtung von mehr als 3.560 Fotografien stehen die Gewinner des ersten internationalen Sahnemühle Studentenfotowett-bewerbs fest. Unter dem Motto ‚Show us your Series‘ richtete sich der Wettbewerb an kreative Nachwuchsfotografen.
...Klick zum Weiterlesen
Hahnemühle: Studentenfotowettbewerb entschieden
Nach zwei intensiven Auswahlrunden und der Sichtung von mehr als 3.560 Fotografien stehen die Gewinner des ersten internationalen Sahnemühle Studentenfotowett-bewerbs fest. Unter dem Motto ‚Show us your Series‘ richtete sich der Wettbewerb an kreative Nachwuchsfotografen.

 

eilnahmeberechtigt am internationalen Student Photo Contest von Hahnemühle waren alle eingeschriebenen Studierenden mit dem Schwerpunkt Fotografie. Es sollte eine Fotoserie mit fünf Motiven, die ein selbst gewähltes Thema mit eigenem Fokus darstellt, eingereicht werden. Über 700 Studenten aus mehr als 50 Ländern haben sich dieser Herausforderung gestellt.

Die Beurteilung der Einsendungen erfolgte in zwei Schritten. Die Jury bestehend aus Fotografen, Fotojournalisten, Galeristen und anderen erfahrenen Experten der Fotoindustrie wählte aus allen Online-Einsendungen 50 Finalisten. Diese Finalisten mussten anschließend ihre auf Hahnemühle-Papier gedruckten Fotoserie einreichen. Dafür stellte die Hahnemühle das Papier zur Verfügung. Im letzten Schritt wählte die Jury aus den 50 Finalisten die drei besten Fotoserien. Dabei wurden nicht nur die Kreativität, sondern auch die fotografische Qualität und die Auswahl des Papiers, passend zum Sujet bewertet. Vor allem das hohe Niveau und das große Potential vieler Einsendungen seien beeindruckend gewesen.


Die Fotoserien der Gewinner


1.Platz – „simili modo“ von Daniel Niedermeier und Jan Staiger

 

 

Foto aus der Gewinnerserie von Daniel Staiger.

 

Von Anfang an stach die Gewinner-Serie des deutschen Duo Daniel Niedermeier und Jan Staiger heraus. Die Serie überzeugte die gesamte Jury in allen Bewertungspunkten. ’simili modo‘ sei die vollständigste Arbeit und besteche durch ein sehr starkes Konzept. Die Simulation von Realitäten in Bereichen wie Forschung, Wissenschaft und Medizin spiele eine immer größere Rolle. „Die Umsetzung der Idee ist ausgesprochen gut gelungen. Informationen werden auf verschiedenen Ebenen transportiert. Auch handwerklich eine herausragende Arbeit, die hervorragend fotografiert und gedruckt ist.“, urteilte die Jury des Fotowettbewerbs. Diese beeindruckende Leistung wird mit einem Preisgeld von 1.500 € belohnt. Zusätzlich wird die ’simili modo‘-Serie unter anderem auf der Photokina 2020 am Hahnemühle Messestand in Köln und für sechs Wochen in der Galerie ‚Eisfabrik‚ in Hannover ausgestellt.


2.Platz – „The two parallel“ von Karina Bikbulatova

 

 

Foto aus der Serie von  Karina Bikbulatova

 

Genauso überzeugte die Fotoreihe von Karina Bikbulatova aus Russland. „Die skulpturhaften, gar monumentalen Bilder sind wunderschön fotografiert. Die Geschichte ist faszinierend und zeigt eine große Sensibilität und Sanftmut. Jedes Bild hat einen anderen Aufbau und dennoch sind alle fünf Bilder sehr gut miteinander verbunden. Die Komposition der Serie ist ausgesprochen kreativ.“, sagte die Jury über die Serie ‚The two parallel‘. Außerdem sei die Tatsache, dass Schwarz-Weiß-Fotografie ausgewählt wurde interessant, da es zum künstlerischen Konzept beiträgt. Ein verdienter zweiter Platz, der mit einem Preisgeld von 1.000 € belohnt wird. Zudem wird auch diese Reihe auf der Photokina 2020 in Köln und in der ‚Eisfabrik‘ in Hannover ausgestellt werden.


3.Platz – „of suddenly growing up“ von Tamara Eckhardt

 

 

Foto aus der Serie von Tamara Eckhardt

 

Mit der Fotoserie ‚of suddenly growing up‘ über das Leben von jungen Müttern im Berliner Stadtteil Marzahn-Hellersdorf sicherte sich Tamara Eckhardt aus Deutschland den dritten Platz. „Die Serie zeigt das Leben dieser jungen Mütter auf sehr emphatische und intensive Weise. Einfache Momente werden auf eine Art und Weise eingefangen, die eine melancholische Stimmung erzeugen. Mimik und Körpersprache erzählen einfühlend von dem harten Leben der Mütter. Die Bilder sind wunderbar ausgeleuchtet und bedienen sich einer ungewöhnlichen Farbpalette, die die empathische Wirkung gut rüberbringen und verstärken. Einfach gut fotografiert!“, so die Jury. Auch der dritte Platz wird mit einem Preisgeld von 500 € belohnt. Außerdem wird auch diese Serie auf dem Hahnemühle Messestand auf der Photokina 2020 und in der ‚Eisfabrik‘ zu sehen sein.

 

Honourable Mentions

Aufgrund des hohen Niveaus aller 50 Finalisten werden noch zwei weitere Fotoserien gewürdigt. Beide haben nur knapp das Treppchen verpasst, obwohl ihr Potential sehr groß war. Vor diesem Hintergrund möchte die Hahnemühle solch eine gute Leistung belohnen und stellt auch diese beiden Fotoserien auf der Photokina 2020 aus. Zusätzlich sind diese auch in der Galerie ‚Eisfabrik‘ in Hannover für sechs Wochen zu bestaunen.

 

Aus der Serie „Landscapes Behind“ von Angela Svoronou


Honourable Mention – „Landscapes Behind“ von Angela Svoronou

Die Jury war auch von der Fotoserie der Griechin sehr angetan. Sie sei wie ein Gemälde. „Die Bilder und die Farbgebung passen gut zusammen. Gefühle und Empathie werden auf zarte Weise reflektiert. Beim Betrachten der Bilder wird die Phantasie angeregt. Es beginnt ein Film im Kopf darüber wer dort gelebt hat, welche Bilder an den Wänden gewesen sind … eine sehr gute Arbeit.“.


Honourable Mention – „Lost Paradise“ von Farnaz Damnabi

Auch das Urteil zu ‚Lost Paradise‘ war durchweg positiv: „Die Serie von Farnaz Damnabi ist sehr anspruchsvoll und ästhetisch. Technisch sehr gut gemacht. Die schönen Bilder befassen sich mit der Sichtbarkeit / Unsichtbarkeit von Frauen. Der Teppich wirkt wie eine große Metapher. Der Betrachter möchte gerne mehr wissen, denn in den Bildern steckt etwas, das einem sofort ins Auge springt.“. Damit rundet die Fotoserie aus dem Iran die Top 5 des Hahnemühle Studentenfotowettbewerbs ab.

 

 

Aus der Serie „Lost Paradise“ von Farnaz Damnabi


Ein voller Erfolg

Der erste internationale Hahnemühle Studentenfotowettbewerb ist vorbei und kann als voller Erfolg bezeichnet werden. Die Fotoserien sollen im nächsten Jahr gedruckt auf Hahnemühle FineArt Inkjet Papier auf der photokina und in der ‚Eisfabrik‘, der Galerie für Fotografie in Hannover ausgestellt werden.

 

11.12.2019
Der Online-Fotoservice Pixum und überraschte die Kinder des Bethanien Kinder- und Jugenddorfs mit einer weihnachtlichen Fotoaktion. Einen ganzen Tag lang konnten sich die Kleinen in stimmungsvoller Kulisse für ganz besondere Weihnachtsfotos ablichten lassen. Als besondere Überraschung gab es noch Pixum Gutscheine für die Wohngruppen, sodass die neuen Fotos direkt auf Weihnachtskarten und Fotoabzügen an Familie und Freunde versendet werden können.
...Klick zum Weiterlesen
Pixum: Fotoaktion zum Fest für das Bethanien Kinder- und Jugenddorf
Der Online-Fotoservice Pixum und überraschte die Kinder des Bethanien Kinder- und Jugenddorfs mit einer weihnachtlichen Fotoaktion. Einen ganzen Tag lang konnten sich die Kleinen in stimmungsvoller Kulisse für ganz besondere Weihnachtsfotos ablichten lassen. Als besondere Überraschung gab es noch Pixum Gutscheine für die Wohngruppen, sodass die neuen Fotos direkt auf Weihnachtskarten und Fotoabzügen an Familie und Freunde versendet werden können.

Pixum_Bethanien_Kinderdorf_Fotocredit_JEANETTE HACET

 

Professionell gemachte Fotos sind eine ganz besondere Erinnerung. Leider kommt nicht jeder allzu oft in den Genuss eines professionell aufgenommenen Fotos.

Das dachte sich auch der Online-Fotoservice Pixum, der den Kindern des Bethanien Kinder- und Jugenddorfs kurzum einen Tag mit Profi-Fotografin Jeanette Hacet (https://www.jeanettehacet.com) schenkte.

Winterlich gekleidet und in weihnachtlicher Kulisse von Pixum gestaltet, konnten die Kleinen nach Lust und Laune vor der Kamera rumalbern und posieren. Egal ob Portraitfoto oder Gruppenaufnahmen, Fotografin Jeanette Hacet nahm sich Zeit für die Wünsche der Kleinen. Zu guter Letzt durften sich alle über Pixum Gutscheine für ihre Wohngruppen freuen, mit denen sich die neu aufgenommenen Fotos im Handumdrehen in liebevolle Weihnachtsgrüße verwandeln lassen.

11.12.2019
Was längst überfällig klingt und auf den ersten Blick eher harmlos und logisch anmutet, nämlich die kürzlich in Leben gerufene "Initiative Bild " eine gemeinsame Interessenvertretung von sieben führenden Verbänden der Bilderbranche, könnte auch Auswirkungen auf die photokina haben. Warum?
...Klick zum Weiterlesen
Initiative Bild: Gegen den Werteverfall von Bildrechten?
Was längst überfällig klingt und auf den ersten Blick eher harmlos und logisch anmutet, nämlich die kürzlich in Leben gerufene "Initiative Bild " eine gemeinsame Interessenvertretung von sieben führenden Verbänden der Bilderbranche, könnte auch Auswirkungen auf die photokina haben. Warum?

 

Bildbranche organisiert gemeinsame Interessenvertretung
unter dem Dach des BVDW.

Foto: Mellenthin/Schleser, BFF

Leiter und Sprecher der "Initiative Bild" unter dem Dach des Bundesverbandes Digital Wirtschaft ist Christian Müller Rieker, Geschäftsführer des Photoindustrie Verbandes .V. (PIV). Die neue Nähe des PIV zum BVDW ist verständlich: Segelte der PIV bis vor kurzem noch unter der Flagge des Verbandes der Chemischen Industrie (VCI), so ist er inzwischen eine Mitgliedschaft beim BVDW eingegangen.

 

 

PIV Geschäftsführer und Leiter der Initiativ Bild Christian Müller-Rieker

 

„Die Bildbranche verändert sich dieser Zeit so schnell und so stark wie nie zuvor", stellt Christian Müller-Rieker fest. "Unser Ziel ist, dass die Branche von dieser Entwicklung profitiert – dafür haben wir im BVDW genau das richtige Umfeld gefunden. Ein Umfeld mit Unternehmen, die sich und ihre Geschäftsmodelle im Laufe des vergangenen Vierteljahrhunderts teilweise mehrfach neu erfinden mussten und hieraus ihre Lehren gezogen haben.“

 

Wollen offensichtlich auf dem Teppich bleiben: Gründungsmitglieder
der "Initiative Bild".

Foto: Mellenthin/Schleser, BFF

 

In der Pressemeldung zur Gründung der "Initiative Bild" heißt es weiter: Die digitale Transformation eröffnet der deutschen Bildbranche weitreichende Potenziale, birgt aber auch große Herausforderungen. Um dieser Entwicklung proaktiv zu begegnen, organisieren sich sieben führende Berufsverbände der Bildbranche künftig im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. in dem eigens hierfür gegründeten Gremium „Initiative Bild“. Bei der ersten Sitzung haben die Gründungsmitglieder aus ihren Reihen Christian Müller-Rieker (PIV) als Leiter sowie Torsten Hoch (BVPA) und J. Konrad Schmidt (BFF) als weitere Sprecher des Gremiums bestätigt.

Die digitale Transformation verändert zahlreiche gesellschaftliche wie auch wirtschaftliche Bereiche teilweise von Grund auf. Für die Bildbranche spiegelt sich dies vor allem durch die zunehmende Diversität und Vernetzung der Aufnahmegeräte, den Werteverfall der professionellen Fotografie sowie den vielen neuen Wegen in der Bildvermarktung wider. Daher haben der Photoindustrie-Verband (PIV) und der Bundesverband professioneller Bildanbieter (BVPA) in Zusammenarbeit mit der Allianz deutscher Designer (AGD), dem Berufsverband Freie Fotografen und Filmgestalter (BFF), dem Bundesverband der Bildgestalter (BUBIG), dem Centralverband Deutscher Berufsfotografen (CV) sowie dem PIC-Verband vor gut einem Jahr einen verbandsübergreifenden Zusammenschluss angeregt. Um die Chancen der Digitalisierung auszuloten und Herausforderungen gemeinsam zu begegnen, organisieren diese sieben Verbände ab sofort eine gemeinsame Interessenvertretung unter dem Dach des BVDW als „Initiative Bild“.

 

Gründungsmitglieder der Initiative Bild mit klarem Fokus
auf die Sache (hier der Champagner)

Foto: Mellenthin/Schleser, BFF

Inhaltlich verfolgt die neu ins Leben gerufene Initiative Bild das Ziel, die Wertschätzung des Bildes stärker ins gesellschaftliche Bewusstsein zu rücken. Dazu wird das Gremium gemeinsame Positionen unter anderem zu Themen wie Urheber-, Datenschutz-, Steuer- und Sozialversicherungsrecht erarbeiten und in Zusammenarbeit mit den entsprechenden BVDW-Ressorts die politische Auseinandersetzung mit diesen initiieren. Darüber hinaus versteht sich die Initiative als kompetenter Ansprechpartner für Werbe-, Kreativ- und Mediaagenturen, Dienstleister und Vermarkter sowie als Schnittstelle und Verhandlungspartner zu anderen Verbänden, Unternehmen und Organisationen, innerhalb und außerhalb des BVDW.

 

 

Matthias Wahl, Präsident des BVDW.

 

"Inzwischen suchen und finden zahlreiche Unternehmen, die man vor wenigen Jahren vermutlich kaum der Digitalbranche zugeordnet hätte, innerhalb des BVDW Inspiration und Hilfe im Prozess der digitalen Transformation", kommentiert BVDW-Präsident Matthias Wahl den Neuzuwachs seines Verbandes. Die enge Zusammenarbeit von Vertretern etablierter Industrien mit den ‚Digital Natives‘ unserer Wirtschaft führt zu vielversprechenden Synergien und bildet die Basis für eine Zukunft des Wirtschaftsstandorts Deutschland im digitalen Zeitalter. Wir freuen uns sehr, künftig auch Einzelunternehmen der Bildbranche eine Heimat im BVDW bieten zu können.“

 

 

Christoph Menke, Ex-Director photokina jetzt verantwortlich
für die DEMEXCO bei der KoelnMesse.

 

Bei der Neuordnung des PIV und seiner plötzlichen Stärkung des Bildes in Zeiten des schwächelnden Kameramarktes und den daraus resultierenden und heiß diskutierten Rettungs- und Neuausrichtungsversuchen der photokina, fällt allerdings auf, das der BVDW ideeller Träger und Markeninhaber der Digital Marketing Expo & Conference (DEMEXCO) ist, die zur besten photokina Zeit von der KoelnMesse durchgeführt wird und zu den größten Events ihrer Art weltweit zählt. Director der DEMEXCO bei de KoelnMesse ist seit Februar 2019 Ex-photokina Director Christoph Menke. Termin der für 2020 ist der 23. und 24. September. Die DEMEXCO bringt immerhin nach eigenen Aussagen an die 1.000 Aussteller, bis zu 700 Speaker und über 40.000 Besucher auf das Gelände der KoelnMesse. Übrigens auch Christian Müller Rieker hat seine Sporn bei der KoelnMesse verdient, bevor er Geschäftsführer beim PIV wurde.


Fazit: Nichts ist so beständig wie der Wandel. Wir sind gespannt auf 2020.

 

 

 

 

10.12.2019
Auch bei der zweiten Auflage des E1/R1 Photo Award sollen wieder die schönsten Fotografien aus den vier Kategorien „Kultur und Landschaft“, „Mensch und Natur“, „Himmel und Erde“ sowie „Tier und Natur“ von einer Fachjury bewertet werden. Es können ein bis maximal zehn Fotos in den vier verschiedenen Kategorien eingereicht werden. Anders als beim letzten Mal richtet sich der Wettbewerb dieses Jahr ausschließlich an Amateurfotografen
...Klick zum Weiterlesen
E1/R1 Photo Award Einsendeschluss 31. Dezember 2019
Auch bei der zweiten Auflage des E1/R1 Photo Award sollen wieder die schönsten Fotografien aus den vier Kategorien „Kultur und Landschaft“, „Mensch und Natur“, „Himmel und Erde“ sowie „Tier und Natur“ von einer Fachjury bewertet werden. Es können ein bis maximal zehn Fotos in den vier verschiedenen Kategorien eingereicht werden. Anders als beim letzten Mal richtet sich der Wettbewerb dieses Jahr ausschließlich an Amateurfotografen

E1R1 Photo Award Gesamtsieger Amateure 2018 /
Overall Winner Amateurs 2018, Danilo Marabini

 

05.12.2019
Am 7. und 8. Dezember wird es in der Zürcher Photobastei von 13 Uhr bis 17 Uhr einen Foto- und Fotobuchflohmarkt geben. Jetzt kann man den Verkaufstisch anmelden
...Klick zum Weiterlesen
Fotoflohmarkt Zürich: 7. und 8. Dezember 2019
Am 7. und 8. Dezember wird es in der Zürcher Photobastei von 13 Uhr bis 17 Uhr einen Foto- und Fotobuchflohmarkt geben. Jetzt kann man den Verkaufstisch anmelden

 

 

Samstag & Sonntag, 7. & 8. Dezember
13.00 Uhr bis 17.00  Uhr

 

Die vereinigung fotografischer gestalterInnen und die Photobastei präsentieren den siebten vfg Foto- und Fotobuchflohmarkt. Ver- und gekauft werden Fotokameras, Objektive, Zubehör sowie Fotobücher aus den Schränken und Bücherregalen von Profifotografen. Ebenfalls stehen 700 Foto-Bücher aus der privaten Sammlung Hasler weiter zum Kauf und empfehlen sich als erstklassige Weihnachtsgeschenke.
Wir freuen uns, wieder erstklassiges Material aus den Händen von Profis anbieten zu können.


Anmeldungen von Verkäufern (1 Tisch pro Verkäufer) an fotoflohmarkt@photobastei.ch
Preis für vfg Mitglieder CHF 30.–, für Nicht-Mitglieder CHF 50.–.

 

Photobastei, Sihlquai 125, Zürich

Photobastei_vfgPhotoflohBastei-1152380 

 

 

04.12.2019
Sicher spannend wird der Auftritt des bekannten Fotografen Michael Martin am 5. Dezember um 23.45 Uhr bei Markus Lanz. Als einer der Studiogäste wird er vor allem von seinem neuen Projekt TERRA berichten. Zum ersten Mal werden dann im Deutschen Fernsehen Filme und Bilder daraus zu sehen sein.
...Klick zum Weiterlesen
Auf den 5. Dezember verschoben: Michael Martin ist Studiogast bei Markus Lanz am 4. Dezember
Sicher spannend wird der Auftritt des bekannten Fotografen Michael Martin am 5. Dezember um 23.45 Uhr bei Markus Lanz. Als einer der Studiogäste wird er vor allem von seinem neuen Projekt TERRA berichten. Zum ersten Mal werden dann im Deutschen Fernsehen Filme und Bilder daraus zu sehen sein.

newsletter_191202_03

 

 

Michael Martins neues Fotoprojekt: TERRA  ist ein Portrait der Erde. Michael Martin unternimmt hierfür in den Jahren 2017 bis 2020 mehr als dreißig Reisen und Expeditionen in weltweit ausgewählte Gebiete, welche die Vielfalt der Landschaften und Lebensformen auf der Erde zeigen. Natürlich stehen wieder Wüsten und Eisregionen auf dem Reiseplan, aber Michael Martin ist auch in Regenwäldern, auf Vulkanen, in Steppen und Savannen sowie auf Ozeanen unterwegs. Sein Ziel ist ein geographisches Portrait des Planeten Erde, das nicht nur die Erdgeschichte, sondern auch Zukunftsfragen einschließt. TERRA ist als Multivision, Bildband und TV-Serie konzipiert und ab Herbst 2021 zu sehen. Die ersten Termine stehen bereits fest und der Kartenvorverkauf hat begonnen.

 

Mehr Infos und Kartenbestellung

https://www.michael-martin.de/de/terra/index.html

 

 

 

29.11.2019
Am Sonntag den 1 Dezember und dem 1. Advent steht auf dasfotoportal.de wieder unser Adventskalender auf dem hinter jedem Türchen ein schönes Geschenk auf unsere Besucher wartet. Die Gewinne reichen von der Kamera über den Fotorucksack und Stativ bis zu hochwertigen Fotobildbänden.
...Klick zum Weiterlesen
Adventskalender 2019 mit vielen tollen Geschenke
Am Sonntag den 1 Dezember und dem 1. Advent steht auf dasfotoportal.de wieder unser Adventskalender auf dem hinter jedem Türchen ein schönes Geschenk auf unsere Besucher wartet. Die Gewinne reichen von der Kamera über den Fotorucksack und Stativ bis zu hochwertigen Fotobildbänden.

Adv2019_index_final

 

Nur wer mitmacht kann gewinnen!

 

29.11.2019
Ausstellung Hamburg . In der Ausstellung "Das zweite Original. Fotografie neu ordnen: Reproduktionen" widmet sich das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MKG) wiederentdeckten Glasnegativen, auf denen der erste Museumsmitarbeiter Wilhelm Weimar (1857–1917) Sammlungsobjekte zwischen 1897 und 1915 fotografisch festhielt. Vorgestellt werden rund 250 Objekte. 6.12.2019 bis 19.7.2020
...Klick zum Weiterlesen
Das zweite Original. Fotografie neu ordnen: Reproduktionen
Ausstellung Hamburg . In der Ausstellung "Das zweite Original. Fotografie neu ordnen: Reproduktionen" widmet sich das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MKG) wiederentdeckten Glasnegativen, auf denen der erste Museumsmitarbeiter Wilhelm Weimar (1857–1917) Sammlungsobjekte zwischen 1897 und 1915 fotografisch festhielt. Vorgestellt werden rund 250 Objekte. 6.12.2019 bis 19.7.2020
27.11.2019
Photographie des 19. -21. Jahrhunderts wird bei Massen in Berlin am 4. Dezember 2019 geboten. Jeweils im Frühjahr und Herbst erscheint ein reich illustrierter Auktionskatalog mit einem attraktiven Angebot von Originalfotografien, das sich auf keine Epoche, Stilmerkmale oder bestimmte Namen beschränkt, sondern möglichst alle Aspekte der Fotogeschichte berücksichtigt.
...Klick zum Weiterlesen
Bassenge Photographie Auktion am 4. Dezember 2019
Photographie des 19. -21. Jahrhunderts wird bei Massen in Berlin am 4. Dezember 2019 geboten. Jeweils im Frühjahr und Herbst erscheint ein reich illustrierter Auktionskatalog mit einem attraktiven Angebot von Originalfotografien, das sich auf keine Epoche, Stilmerkmale oder bestimmte Namen beschränkt, sondern möglichst alle Aspekte der Fotogeschichte berücksichtigt.

Einige der Highlights, die in der Auktion geboten werden, stellen wir Ihnen hier vor:

 

Los 4016e

Schätzpreis € 4.000

 

B4016e

Private souvenir album of a high ranking officer of the German community in China. Circa 1908. Circa 330 vintage collodion paper prints (some gelatin silver prints). Various sizes, most 12 x 16 cm, some larger/smaller. Mounted to album boards, some annotated in German in pencil on mounts, bound in half canvas album (edges slightly rubbed).


 

Los 4146

Schätzpreis: € 1.500

 

B 4146a

Fontana, Franco
Landscape

Landscape. 1985/printed early 1990s. Dye transfer print. 33,5 x 50,5 cm (48 x 57,7 cm).

In excellent condition.

 

 

4265a

Schätzpreis: € 4.000

 

B 4265a

Lempert, Jochen
Swans

Jochen Lempert studied biology from 1980-88 and worked as a biologist. By the early 1990s he came to photography with a keen understanding of the natural world. His subject is mainly nature: animals, plants and other natural phenomena such as waves, clouds and lava streams. He uses analogue photography to experiment with various techniques, for example the photogram, or purposely employs calculated effects such as soft focus, the grainy texture of an enlargement or, as in this piece, creases and tears in the printing paper. Many of his images do not reveal themselves upon first viewing and require a more careful look. Often abstract patterns take time to develop into the actual object they are. He has had solo exhibitions at the Museum Ludwig, Cologne, as well as in St. Louis and Barcelona. This and the following three lots are early works by Lempert and were directly purchased from the artist.

 

4203

Schätzpreis: € 1.800

 

B 4203a

 

Häusser, Robert
"Räder"

"Räder". 1953. Vintage ferrotyped gelatin silver print on Leonar paper. 19,3 x 25,5 cm. Titled and dated by the photographer and 2 photographer's/copyright stamps on the verso.

A few light handling creases, corners minimally bumped, otherwise in very good condition.

_____________________________________________________________________________________

Vorbesichtigung:
Rankestrasse 24, 10789 Berlin

 

Mo 25. – Fr 29. Nov, 10:00 – 18:00 Uhr
Mo 2. Dez, 10:00 – 18:00 Uhr
Di 3. Dez, 10:00 – 15:00 Uhr
sowie nach Vereinbarung

 

Wann: 4. Dezember 2019 umd 15 Uhr

Wo: Bassenge Photoauktionen, Erdenerstraße 5a, Berlin

www.bassenge.com

 

 

 

 

26.11.2019
Zum 22. Mal schreibt das „projekt natur & fotografie“ den Internationalen Naturfoto-Wettbewerb „Glanzlichter der Naturfotografie“ aus und sucht den Glanzlichter-Naturfotografen 2020. Zusätzlich werden der „Glanzlichter-Junior Award“ und zum 13. Mal der „Fritz Pölking Award“ vergeben, der den bekannten deutschen Naturfotografen würdigt. Mit der neuen Kategorie „Naturfotografien mit dem Multicopter“ werden erstmals die besten Drohnenfotos gesucht. Einsendeschluss für Deutschlands größten Naturfoto-Wettbewerb ist der 5. Januar 2020
...Klick zum Weiterlesen
Internationaler Naturfotowettbewerb "Glanzlichter 2020
Zum 22. Mal schreibt das „projekt natur & fotografie“ den Internationalen Naturfoto-Wettbewerb „Glanzlichter der Naturfotografie“ aus und sucht den Glanzlichter-Naturfotografen 2020. Zusätzlich werden der „Glanzlichter-Junior Award“ und zum 13. Mal der „Fritz Pölking Award“ vergeben, der den bekannten deutschen Naturfotografen würdigt. Mit der neuen Kategorie „Naturfotografien mit dem Multicopter“ werden erstmals die besten Drohnenfotos gesucht. Einsendeschluss für Deutschlands größten Naturfoto-Wettbewerb ist der 5. Januar 2020
26.11.2019
Fotoausstellung Winterthur . Unter dem Motto "Because the Night" zeigt das Fotomuseum Winterthur verheißungsvolle Motive der Nacht anhand fotografischer Werke von Bieke Depoorter, Georg Gatsas, Thembinkosi Hlatshwayo, Barbara Wagner und Benjamin de Burca sowie Tobias Ziellony. 7.12.2019 bis 16.2.2020
...Klick zum Weiterlesen
Because the Night
Fotoausstellung Winterthur . Unter dem Motto "Because the Night" zeigt das Fotomuseum Winterthur verheißungsvolle Motive der Nacht anhand fotografischer Werke von Bieke Depoorter, Georg Gatsas, Thembinkosi Hlatshwayo, Barbara Wagner und Benjamin de Burca sowie Tobias Ziellony. 7.12.2019 bis 16.2.2020
25.11.2019
Fotoausstellung Berlin . Außergewöhnlicher Bilder hat der chinesische Künstler Ren Hang in seiner kurzen Lebenszeit von 29 Jahre geschaffen - provokant, surreal und bezaubernd schön. C/O Berlin zeigt mit der Ausstellung "Love, Ren Hang" erstmals in Deutschland eine umfassende Retrospektive mit über 150 Arbeiten aus dem jungen Werk von Ren Hang, der zu den wichtigsten zeitgenössischen Fotografen in China zählt. 7.12.2019 bis 29.2.2020
...Klick zum Weiterlesen
Love, Ren Hang
Fotoausstellung Berlin . Außergewöhnlicher Bilder hat der chinesische Künstler Ren Hang in seiner kurzen Lebenszeit von 29 Jahre geschaffen - provokant, surreal und bezaubernd schön. C/O Berlin zeigt mit der Ausstellung "Love, Ren Hang" erstmals in Deutschland eine umfassende Retrospektive mit über 150 Arbeiten aus dem jungen Werk von Ren Hang, der zu den wichtigsten zeitgenössischen Fotografen in China zählt. 7.12.2019 bis 29.2.2020
24.11.2019
Fotoausstellung Salzburg . "Delta" ist eine Fotoarbeit über die Zeit. Es ist die erste Einzelausstellung der Künstlerin in Österreich . Vorgestellt wird die Arbeit vom Salzburger Fotohof vom 29. November 2019 bis zum 25. Januar 2020.
...Klick zum Weiterlesen
Hannah Modigh - Delta
Fotoausstellung Salzburg . "Delta" ist eine Fotoarbeit über die Zeit. Es ist die erste Einzelausstellung der Künstlerin in Österreich . Vorgestellt wird die Arbeit vom Salzburger Fotohof vom 29. November 2019 bis zum 25. Januar 2020.
22.11.2019
Am 27.11.2019 ab 18 Uhr wird bei Grisebach in Berlin eine ganze Unternehmens-Sammlung mit Ikonen der Photo-Geschichte angeboten. Am 29.11.2019 kommt zeitgenössische Kunst zur Versteigerung darunter auch eine Photographie von Wolfgang Tillmans.
...Klick zum Weiterlesen
Grisebach Auktion am 27.11. und 29.112019
Am 27.11.2019 ab 18 Uhr wird bei Grisebach in Berlin eine ganze Unternehmens-Sammlung mit Ikonen der Photo-Geschichte angeboten. Am 29.11.2019 kommt zeitgenössische Kunst zur Versteigerung darunter auch eine Photographie von Wolfgang Tillmans.
In der Auktion sind frühe Photographie des 19. Jahrhunderts mit Negres, Cameron und Kühn bis zu den Klassikern der Moderne um Renger-Patzsch, Steinert, Irving Penn. Besonders hervorzuheben sind die 70 Portraitaufnahmen August Sanders, die noch nie zuvor auf dem Auktionsmarkt angeboten wurden. Kurz vor seinem Tod hat August Sander 1961/63 diese Auswahl getroffen und zu seiner letzten Ausstellung zusammengestellt. Ein Vermächtnis. Und sein Lebenswerk.
 
 
Grisebach_Sander
 
 
Auktion 311 / Los 2149
August Sander
Porträts aus „Menschen des 20. Jahrhunderts“. 1912–32
70 Silbergelatineabzüge von Gunther Sander, 1961–63. Von 40,9 × 26,9 cm bis 49,7 × 39 cm 
Unikater, zu Lebzeiten August Sanders entstandener Satz großformatiger Ausstellungsabzüge.
Provenienz: Ehemals August Sander, Köln
Schätzpreis: EUR 300.000–500.000
Photocredit: Grisebach GmbH, © VG Bild-Kunst, Bonn 2019
 
Nr. 22 Handlanger, Köln. Um 1928
 
____________________________________________________________________________________________
 
 
 
 
Grisebach_Koppitz
 
 
Auktion 311 / Los 2088
Rudolf Koppitz
Mutter und Kind. 1925
Vintage. Bromsilbergelatineabzug. 21,6 × 26,4 cm
Schätzpreis: EUR 3.000–5.000
Photocredit: Grisebach GmbH
______________________________________________________________________________________________
 
 
 
Grisebach_Tillmans
 
 
Auktion 315 / Los 715
Wolfgang Tillmans
„Parkett Edition No. 60“. 1998
C-Print, Fujicolor Crystal Archive-Papier. 34,2 × 22,8 cm 
Schätzpreis: EUR 25.000–35.000
Photocredit: Grisebach GmbH
 
 
Vorbesichtigung:
Freitag, 22. November, 10-20 Uhr
Samstag, 23. November, 10-18 Uhr
Sonntag, 24. November, 10-18 Uhr
Montag, 25. November, 10-18 Uhr
Dienstag, 26. November, 10-15 Uhr
 
 
 
Grisebach, Fasanenstraße 27, Berlin
 
21.11.2019
Die Gewinner des weltweit größten Action und Adventure Sportfotografie Wettbewerbs wurden bei der Winner Award Ceremony im LUMEN Museum am Gipfel des Kranzplatz in Südtirol, Italien verkündet! Gesamtsieger ist Ben Thouard.
...Klick zum Weiterlesen
Red Illume 2019 Gesamtsieger: Ben Thouard
Die Gewinner des weltweit größten Action und Adventure Sportfotografie Wettbewerbs wurden bei der Winner Award Ceremony im LUMEN Museum am Gipfel des Kranzplatz in Südtirol, Italien verkündet! Gesamtsieger ist Ben Thouard.

Ben Thouard

© Ben Thouard / Red Bull Illume

 

Die weltweit besten Fotografen der Adventure- und Actionsport Fotografieszene haben auf 2.275 Metern Höhe am 20. November im beeindruckenden LUMEN – Museum der Bergfotografie den Red Bull Illume Image Quest 2019 gefeiert. Die 11 Kategoriegewinner sowie der Gesamtsieger wurden vom Moderator Zoran Filicic verkündet.
 
Der Fotograf Ben Thouard entschied den Kampf um den begehrten Titel des Gesamtsiegers für sich! Mit seinem atemberaubenden Unterwasserbild des Profisurfers Ace Buchan, der in den Wellen von Teahupo’o, Thaiti reitet, konnte er die 50-köpfige Jury, die aus herausragenden Fotoeditoren und digitalen Experten bestand, überzeugen.
 
 
 
Sehenswert sind auch die Sieger der Kategorien von denen wir Ihnen zwei zeigen:
 
 
Denis Klero
 
© Denis Klero / Red Bull Illume
 
 
Creative by Skylum: Denis Klero, Russland, und sein aufsehenerregendes Bild von Paul Alekhin, das den ersten Wintereinbruch des Jahres feiert.
 
 
 
Lorenz Holder
© Lorenz Holder / Red Bull Illume
 
 
RAW: Noah Wetzel, USA, sein Gewinnerbild zeigt Chris Brule während der totalen Sonnenfinsternis in Teton Valley, Wyoming.
 
 
 
2019 wurden dabei rekordverdächtige 59,551 Bilder von tausenden Fotografen aus der ganzen Welt eingereicht.
 
Mehr Infos:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
20.11.2019
Jetzt wird Foto TV, weltweit größtes WebTV über Fotografie mit über 3.000 Filmen, noch interessanter! Die Übernahme der RAWexchange Filmbibliothek erweitert das Angebot von Foto TV und umfasst 207 Filme und über 38 Stunden Laufzeit.
...Klick zum Weiterlesen
FotoTV übernimmt RAWexchange Filmbibliothek
Jetzt wird Foto TV, weltweit größtes WebTV über Fotografie mit über 3.000 Filmen, noch interessanter! Die Übernahme der RAWexchange Filmbibliothek erweitert das Angebot von Foto TV und umfasst 207 Filme und über 38 Stunden Laufzeit.
KUJftZ24
 
 
 
FotoTV.de, das weltweit größte WebTV über Fotografie übernimmt die Tutorial-Filmbibliothek der Plattform RAWexchange. RAWexchange hat sich in den letzten Jahren einen Namen als Anbieter von Tutorials im Bereich der High-End- und Profi-Retusche gemacht. Im Zuge einer strategischen Repositionierung von RAWexchange auf spezielle Retuschetools konnte FotoTV. den Bestand an Lernprogrammen erwerben und wird diesen in Zukunft unter eigenem Namen vertreiben.
 
 
Marc neu
 
Marc Ludwig
 
 
Marc Ludwig, Geschäftsführer von FotoTV.de freut sich: "Die Filme von Stefan Kohlerund seinem Team ergänzen unser Angebot perfekt, da sie es z.B. um Inhalte für High-End Bildbearbeitung abrunden. Außerdem binden wir Stefan Kohler damit noch stärker an FotoTV, wo seine Beiträge regelmäßig sehr gute Zuschauerreaktionen bekommen."
 
Stefan Kohler, Programmverantwortlicher von RAWexchange dazu: "Es freut mich sehr, dass diese Filme, in denen viel Herzblut und ein enormes Wissen steckt, eine neue Heimat bei dem wohl renommiertesten Anbieter in diesem Bereich gefunden haben. Wir können uns jetzt komplett auf unser neues Geschäft konzentrieren, ich freue mich aber auch, über FotoTV. den Nutzern weiter mit Rat und Tat zur Seite zu stehen."
 
Die Übernahme umfasst eine Bibliothek mit 207 Filmen und über 38 Stunden Laufzeit. Geplant ist ein weiterer Vertrieb über FotoTV.de ggf. die teilweise Übernahme der Inhalte in das Mitgliederprogramm von FotoTV.
 
Die verfügbaren Produktionen finden sich auf
 
 
 
19.11.2019
Fotoausstellung Berlin . Die retrospektive Einzelausstellung in der Galerie Camera Work umfasst Arbeiten aus mehr als drei Jahrzehnten der Arbeit des berühmten Fotografen Albert Watson, darunter zahlreiche weltbekannte Fotoikonen von Kate Moss, Christy Burlington und David Bowie. Darüber hinaus werden neue und nie zuvor ausgestellte Werke präsentiert und die konzeptuellen Serien »Dreamscape« und »Las Vegas« vorgestellt. 23.11.2019 bis 18.1.2020
...Klick zum Weiterlesen
Albert Watson
Fotoausstellung Berlin . Die retrospektive Einzelausstellung in der Galerie Camera Work umfasst Arbeiten aus mehr als drei Jahrzehnten der Arbeit des berühmten Fotografen Albert Watson, darunter zahlreiche weltbekannte Fotoikonen von Kate Moss, Christy Burlington und David Bowie. Darüber hinaus werden neue und nie zuvor ausgestellte Werke präsentiert und die konzeptuellen Serien »Dreamscape« und »Las Vegas« vorgestellt. 23.11.2019 bis 18.1.2020
19.11.2019
Der Bund stellt ab 2020 bis zu 41 Mio. Euro für den Bau eines nationalen Instituts für Fotografie zur Verfügung. Das hat der Deutsche Bundestag in der Vereinigungssitzung zum Bundeshaushalt 2020 beschlossen. Entstehen soll die Einrichtung in Düsseldorf. Ein Expertenteam unter der Leitung des Foto-Kurators Thomas Weski werde im kommenden Frühjahr seine Empfehlungen vorlegen.
...Klick zum Weiterlesen
Bundestag beschließt: 41 Millionen für die Fotografie
Der Bund stellt ab 2020 bis zu 41 Mio. Euro für den Bau eines nationalen Instituts für Fotografie zur Verfügung. Das hat der Deutsche Bundestag in der Vereinigungssitzung zum Bundeshaushalt 2020 beschlossen. Entstehen soll die Einrichtung in Düsseldorf. Ein Expertenteam unter der Leitung des Foto-Kurators Thomas Weski werde im kommenden Frühjahr seine Empfehlungen vorlegen.

Kulturstaatsministerin Monika Grütters sprach von einem „entscheidenden Schritt, um unser großes fotografisches Kulturerbe auf Dauer zu bewahren, aufzuarbeiten und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen“. Dass der Bundestag den Standort Düsseldorf – vorbehaltlich einer entsprechenden Kofinanzierung durch das Land Nordrhein-Westfalen – bevorzuge, sei eine Reverenz an die große fotografische Tradition dieser Stadt und dieser Region. 

Da sich der Bau des Instituts nun konkretisiert, muss im Vorfeld der Planungen die inhaltliche Konzeption auf eine solide Basis gestellt werden. Die Arbeit der Experten-Kommission, die im Juli eingesetzt wurde, ist daher wichtiger denn je.“

Das Expertenteam unter der Leitung des Foto-Kurators Prof. Thomas Weski wird im Frühjahr 2020 seine Empfehlungen vorlegen. Die vom Bund bereitgestellten Mittel bedürfen der Kofinanzierung durch das Land Nordrhein-Westfalen.

19.11.2019
Der Journalistenpreis Humanitäre Hilfe, der vom Bündnis deutscher Hilfsorganisationen, Aktion Deutschland Hilft, 2015 ins Leben gerufen wurde wird auch in der aktuellen Ausschreibung wieder von Canon unterstützt. Damit ist Canon jetzt zum zweiten Mal dabei und unterstreicht damit das Anliegen, mit der Kraft von Bildern auf die Notwendigkeit von Überlebenshilfe in Krisengebieten hinzuweisen.
...Klick zum Weiterlesen
Canon unterstützt Journalistenpreis Humanitäre Hilfe
Der Journalistenpreis Humanitäre Hilfe, der vom Bündnis deutscher Hilfsorganisationen, Aktion Deutschland Hilft, 2015 ins Leben gerufen wurde wird auch in der aktuellen Ausschreibung wieder von Canon unterstützt. Damit ist Canon jetzt zum zweiten Mal dabei und unterstreicht damit das Anliegen, mit der Kraft von Bildern auf die Notwendigkeit von Überlebenshilfe in Krisengebieten hinzuweisen.

„Aktion Deutschland Hilft“ würdigt mit Unterstützung des Auswärtigen Amts erneut innovativen humanitären Journalismus. Ab sofort können sich Journalistinnen und Journalisten zwischen 21 und 35 Jahren in der Kategorie „Research & Work“ für ein Recherchestipendium in humanitäre Hilfsprojekte bewerben.


Neu ist die Kategorie „Published Work“ zur Einreichung innovativer journalistischer Arbeiten. Canon wird im Rahmen des Wettbewerbs den Workshop des Pulitzer Preisträgers Daniel Etter mit fotografischer Ausrüstung für die Stipendiaten und mit Preisen für die Gewinner des Wettbewerbs unterstützen.

 

 

In der Kategorie „Research & Work“ wird ein Preisträger unter ausgewählten Journalistinnen und Journalisten ermittelt, welche innerhalb eines Recherchestipendiums journalistische Arbeiten in humanitären Hilfsprojekten entwickeln und einreichen. Die Bewerbungsfrist für die Recherchestipendien endet am 5. Januar 2020. Über eine mögliche Nominierung werden Teilnehmende Ende Januar 2020 informiert. Nach einer intensiven Vorbereitungsphase finden die individuellen sieben- bis zehntägigen Reisen zwischen April und Juli 2020 statt. Darüber hinaus wird in dieser Kategorie ein Publikumspreis vergeben, mit dem die Öffentlichkeit einen Favoriten bestimmt.

 

Für die erstmalig ausgeschriebene Kategorie „Published Work“ können innovative Arbeiten zu humanitärem Journalismus, die zwischen dem 1. Januar 2018 und dem 31. Juli 2020 erstpubliziert wurden, eingereicht werden. Die Einreichungsfrist endet am 31. Juli 2020.

 

„Humanitärer Journalismus trägt maßgeblich dazu bei, dass die Öffentlichkeit über humanitäre Krisen, das Leid, Leben und die Hoffnung der Menschen, die davon betroffen sind, informiert wird“, sagt Manuela Roßbach, geschäftsführender Vorstand von „Aktion Deutschland Hilft“. „Wir möchten deshalb journalistische Arbeiten auszeichnen, die in Zeiten großer Informationsfluten neue Wege finden, mit Texten und Inhalten zu humanitärer Hilfe zu arbeiten. Besonders die Recherchestipendien ermöglicht jungen Journalisten den Zugang zu Hilfsprojekten und die Chance zu sehen und besser zu verstehen, wie humanitäre Hilfe funktioniert.“

 

Canon Deutschland unterstützt das Projekt mit einem Workshop des Pulitzer Preisträgers Daniel Etter, der nicht nur über seine Arbeit als Dokumentationsfotograf spricht sondern auch in die Kameratechnik einweist. Die Stipendiaten werden im Anschluss von Canon mit Kameraequipment ausgerüstet, damit während der Projektwochen in den Krisengebieten auch professionelle fotodokumentarische Arbeiten entstehen können. Das Engagement von Canon fußt auf der Unternehmensphilosophie „Kyosei“, was im Japanischen für „Leben und Arbeiten für das Gemeinwohl“ steht. „Mit der Kraft von Bildern für mehr Aufmerksamkeit für die wichtige Arbeit der Hilfsorganisationen sorgen zu können ist uns ein sehr ernst gemeintes Anliegen. Wir freuen uns den Wettbewerb erneut unterstützen zu können.“, so Daniel Hahn, verantwortliche für Sustainability und Corporate Social Responsibility bei Canon Deutschland.

 

Die Jury

Die Jury des „Journalistenpreises Humanitäre Hilfe“ bilden fünf Experten aus Journalismus und humanitärer Hilfe. Dazu gehören Marion Dilg (Online-Redakteurin Südwestrundfunk), Henriette Löwisch (Leiterin Deutsche Journalistenschule), Jörg Sadrozinski (Journalist und Dozent), Volker Schwenck (Journalist ARD-Hauptstadtstudio) sowie Ralf Südhoff (Direktor Centre for Humanitarian Action).

 

18.11.2019
Fotoausstellung Greifswald . Bekannt wurde Walter Schels vor allem durch seine Charakterstudien von Mensch und Tier. Die Galerie STP zeigt weniger bekannte Arbeiten des bekannten zeitgenössischen Fotografen von übermalten Roncallli-Porträts bis zu Architekturaufnahmen. 23.11.2019 bis 18.1.2020
...Klick zum Weiterlesen
Walter Schels – Mixed Album
Fotoausstellung Greifswald . Bekannt wurde Walter Schels vor allem durch seine Charakterstudien von Mensch und Tier. Die Galerie STP zeigt weniger bekannte Arbeiten des bekannten zeitgenössischen Fotografen von übermalten Roncallli-Porträts bis zu Architekturaufnahmen. 23.11.2019 bis 18.1.2020
16.11.2019
Die 9 Preisträger von "gute Aussichten - junge deutsche Fotografie" 2019/2020 und ihre ausgezeichneten Werke stehen fest, ebenso wie der GA GRANT III Stipendiat. Im 16. Jahr des Wettbewerbs wählte die Jury aus 82 Einreichungen aus 36 Institutionen neun Arbeiten aus, die Krieg und Frieden verbindet.
...Klick zum Weiterlesen
gute Aussichten - junge deutsche Fotografie 2019/2020: die Preisträger
Die 9 Preisträger von "gute Aussichten - junge deutsche Fotografie" 2019/2020 und ihre ausgezeichneten Werke stehen fest, ebenso wie der GA GRANT III Stipendiat. Im 16. Jahr des Wettbewerbs wählte die Jury aus 82 Einreichungen aus 36 Institutionen neun Arbeiten aus, die Krieg und Frieden verbindet.

Die Preisträger und ihre Arbeiten

 

GA Hoffmann_AtlasEssenz_Syria_003_new_All

Lisa Hoffmann
Atlas Essenz, Syria

 

Lisa Hoffmann und Marco Mehringer konstruieren und erschaffen Bilder, die eine andere Perspektive auf kriegerische Ereignisse und Naturkatastrophen wagen. Für ihren Atlas der Essenz schichtet Hoffmann bis zu hundert fotografische Aufnahmen frei zugänglicher Quellen übereinander. Die fertigen Tableaus, die an historische Schlachtenbilder erinnern, bieten uns jenseits ihrer Ästhetik komplexe Binnenstrukturen, die mehr erahnen lassen, als sie offenbaren. Und schaffen so faszinierende Gegenbildern zu den üblichen Mainstream Kriegs-Fotografien.

 

GA Mehringer_schusslicht_014

Marco Mehringer
Schusslicht

 

Mehringer arbeitete für Schusslicht Sarajewo in der Ruine der berüchtigten „Pansion Osmice“. Über der Stadt Sarajevo gelegen, diente das ehemalige Hotel im Bosnienkrieg (dem bewaffneten Konflikt zwischen serbischen und kroatischen Bosniern, der 1992 begann) den bosnischen Serben als Stützpunkt, von dem aus sie die Stadt 1425 Tage lang unter Dauerbeschuss hielten. Ausgerüstet mit einer improvisierten Lochkamera und einem Behelfslabor, in dem er seine Aufnahmen in situ entwickelte, „schoss“ Mehringer Bilder durch eben jene Löcher, die durch die zermürbenden Gefechte das Gebäude durchsiebt hatten.

 

GA Seibel_EuropasHerbstEuropesFall_003

Markus Seibel
Europas Herbst

 

Markus Seibel verfolgt seit 2012 in Europas Herbst aus allernächster Nähe die Anstrengungen, Gefahren, das Gelingen und Misslingen von Migranten, die die „Festung Europa“, so Markus Seibel, zu erreichen versuchen.
Ricarda Fallenbacher entwickelt für Ein Bild von uns – Objektiv betrachtet eine fotografische Versuchsanordnung, in welcher sie das wechselseitige Verhältnis zwischen Fotograf*in und Modell und die Subjekt-Bezogenheit des Bildes auf den Prüfstand stellt.

 

GA Kuczera_Distributor_005

Johannes Kuczera
Distributor

 


Johannes Kuczera befragt in Distributor ironisch und humorvoll die Macht der Bilder, ihrer Verteiler und Verwerter in Kunst, Medien und Werbung, die mittels „Symbolbildern“ einen allgemein gültigen Bilderkanon erschaffen.
In der multimedialen Erzählung Heide zeichnet Larissa Rosa Lackner mit Doku-fiktionalen Strategien die Geschichte der geheimnisvollen Heide Peschke nach. Heides vermeintliche Biografie wirft Schlaglichter auf das gesellschaftliche und politische Leben in der ehemaligen DDR in den 1980er Jahren.

 

GA Vogel_myth_014

Victoria Vogel
The Slight Myth

 


In The Slight Myth richtet Victoria Vogel einen forschenden Blick auf eine Gesellschaft und deren feminines Rollenbild. In Südkorea verkörpern uniformierte Schulmädchen nach Vogels eigenen Worten, die „kulturell begehrte Leichtigkeit und Reinheit“. Noch befremdlicher für westliche Augen als die ikonische Stilisierung von Schulmädchen sind die damit verknüpften Symbole von Katzen und Erdbeermilch.

 

GA z_Saenger_DAEMON_10

Malte Sänger
DAEMON


Malte Sänger, gute aussichten Preisträger 2018/2019, gewann in diesem Jahr den zum dritten Mal vergebenen gute aussichten GRANT, den OLYMPUS ermöglicht. In DAEMON ist Sänger jenen Programmen auf der Spur, die verborgen im Betriebssystem, in jedem Smart-Phone oder Computer unbemerkt Nutzerdaten aufzeichnen, sammeln und an das große „Auge“ weitergeben, von dessen stetiger "Wolke" wir alle umwoben sind.

 

 

Die Auftakt-Ausstellung von gute aussichten – junge deutsche fotografie  findet am Donnerstag, 21. November 2019 um 19 Uhr im NRW Forum in Düsseldorf vom 22. November 2019 bis 16. Februar 2020 statt.  

 

15.11.2019
Fotoausstellung München . In der Münchner Innenstadt in einer großen Kanzlei schmücken die Bilder von Michael Nischke die Wände. Unter dem Titel Unplugged Photography werden dort die besten Fotografien des Münchner Fotografen und Galeristen präsentiert. Besichtigen kann man die Ausstellung nur nach vorheriger Anmeldung.
...Klick zum Weiterlesen
Michael Nischke - Unplugged Photography
Fotoausstellung München . In der Münchner Innenstadt in einer großen Kanzlei schmücken die Bilder von Michael Nischke die Wände. Unter dem Titel Unplugged Photography werden dort die besten Fotografien des Münchner Fotografen und Galeristen präsentiert. Besichtigen kann man die Ausstellung nur nach vorheriger Anmeldung.

Michael Nischke

Fotograf und Galerist Michael Nischke

 

In der Ausstellung werden Bilder aus den unterschiedlichen Bildzyklen vorgestellt, die Michael Nischke erarbeitet hat. "Unplugged Photography" vereint Werke, die sich ganz bewußt der oberflächlichen Schnelllebigkeit entziehen wollen. Größtenteils arbeitet Michael Nischke klassisch und nähert sich dem zumeist im urbanen Umfeld aufgespürten Orten und Gegebenheiten mit dem Stativ.

 

Michael Nischkel_Dr_Christian Traichel (1)

Michael Nischke und Dr. Christian Traichel bei der Vernissage der Ausstellung.

 

Anmeldungen für eine persönliche Führung unter info@galerie-Nischke.com

 

 

 

15.11.2019
Ohne das stete Engagement von Mäzenen wäre der Kunstbetrieb um einiges ärmer. Zu diesem Personenkreis gehört die Sammlerin und Museumsgründerin Ingvild Gott, die jetzt in Nachfolge von Herzog Franz von Bayern den Vorsitz des Kuratoriums der Pinakothek der Moderne übernommen hat.
...Klick zum Weiterlesen
Ingvild Goetz - neue Vorsitzende des Kuratoriums der Pinakothek der Moderne
Ohne das stete Engagement von Mäzenen wäre der Kunstbetrieb um einiges ärmer. Zu diesem Personenkreis gehört die Sammlerin und Museumsgründerin Ingvild Gott, die jetzt in Nachfolge von Herzog Franz von Bayern den Vorsitz des Kuratoriums der Pinakothek der Moderne übernommen hat.

image010

 

Ingvild Goetz, Foto: Thomas Schmidt, Hamburg,
© Sammlung Goetz

 

Herzog Franz war PIN. Freunde der Pinakothek der Moderne e.V. und der Stiftung der Pinakothek der Moderne seit über 50 Jahren als Schirmherr, Ideengeber, Vorsitzender und in diversen anderen Funktionen zutiefst verbunden. Er sieht in Ingvild Goetz die ideale Person, um das Kuratorium in Zeiten zu leiten, in denen sich mit dem Erwerb der Urheberrechte von Stefan Braunfels am zweiten Bauabschnitt der Pinakothek der Moderne großartige, auch strategische Entwicklungsmöglichkeiten für das Haus und das Kunstareal eröffnet haben.

 

Seit vielen Jahren bemüht sich Ingvild Goetz, zwischen den unterschiedlichen Kunstinstitutionen Münchens Brücken zu schlagen, was sie unter anderem durch die Schenkung ihrer Videosammlung an den Freistaat Bayern 2013 unter Beweis gestellt hat. Die Werke der Sammlung stehen damit nicht nur einem Haus, sondern allen bayerischen Institutionen zur Verfügung. Durch ihre langjährige Offenheit für die Anliegen so unterschiedlicher Institutionen wie den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen mit dem Museum Brandhorst, dem Haus der Kunst und der Villa Stuck, stellt sie ein wichtiges Bindeglied zwischen den vielfältigen Münchner Kunstinstitutionen dar. Das Renommee Münchens als bedeutendem Kunststandort liegt ihr wie kaum jemand anderem am Herzen.

15.11.2019
Ausstellung München . In der Pinakothek der Moderne präsentiert eine Überblickschau die Arbeiten von Ingo Maurer. Mit mehr als 80 Objekten sowie Modellen und Fotografien führt die Ausstellung in die faszinierende Welt von Licht und Schatten wie sie der vielfach ausgezeichnete und international renommierte Lichtgestalter Ingo Maurer mit seinen Werken geschaffen hat. Die Eröffnung der Ausstellung, die in enger Zusammenarbeit mit Ingo Maurer und seinem Team entstand, erlebte der phantasievolle Designer Ingo Maurer nicht mehr. Bis 18.10.2020
...Klick zum Weiterlesen
Ingo Maurer Intim, Design or what?
Ausstellung München . In der Pinakothek der Moderne präsentiert eine Überblickschau die Arbeiten von Ingo Maurer. Mit mehr als 80 Objekten sowie Modellen und Fotografien führt die Ausstellung in die faszinierende Welt von Licht und Schatten wie sie der vielfach ausgezeichnete und international renommierte Lichtgestalter Ingo Maurer mit seinen Werken geschaffen hat. Die Eröffnung der Ausstellung, die in enger Zusammenarbeit mit Ingo Maurer und seinem Team entstand, erlebte der phantasievolle Designer Ingo Maurer nicht mehr. Bis 18.10.2020
14.11.2019
Fotoausstellungen Merseburg . Im Kulturhistorischen Museum Schloss Merseburg werden zwei interessante Ausstellungen gezeigt: Zum einem "Leben in der DDR", Fotografien von Gerhard Weber, zum anderen in einer Kabinettausstellung Fotografien aus den 1920er/1930er Jahren von dem Merseburger Zahnarzt und Amateurfotografen Joachim Thörmer. Bis 23.2.2020
...Klick zum Weiterlesen
Gerhard Weber - Leben in der DDR / Joachim Thörmer - Bilder der 1920er/1930er Jahre
Fotoausstellungen Merseburg . Im Kulturhistorischen Museum Schloss Merseburg werden zwei interessante Ausstellungen gezeigt: Zum einem "Leben in der DDR", Fotografien von Gerhard Weber, zum anderen in einer Kabinettausstellung Fotografien aus den 1920er/1930er Jahren von dem Merseburger Zahnarzt und Amateurfotografen Joachim Thörmer. Bis 23.2.2020
14.11.2019
Neues erschaffen, Grenzen überwinden und seine eigenen Ideen in die Welt hinaustragen und den Mut aufbringen, mit Konventionen zu brechen sowie auf eigene Wege zu vertrauen: Das propagiert Adobe Stock als den Trend bei der Visualisierung von Botschaften. Dabei machen dies die digitalen Tools und sozialen Netzwerke einfacher denn je, solche persönlichen Statements zu setzen und sie mit Menschen weltweit zu teilen.
...Klick zum Weiterlesen
Adobe Stock identifiziert die Visual Trends
Neues erschaffen, Grenzen überwinden und seine eigenen Ideen in die Welt hinaustragen und den Mut aufbringen, mit Konventionen zu brechen sowie auf eigene Wege zu vertrauen: Das propagiert Adobe Stock als den Trend bei der Visualisierung von Botschaften. Dabei machen dies die digitalen Tools und sozialen Netzwerke einfacher denn je, solche persönlichen Statements zu setzen und sie mit Menschen weltweit zu teilen.

 

Copyright: ID: 243730629 | stock.adobe.com/de

 

Unabhängig davon ob ungefiltert oder durch Bildbearbeitungsprogramme kreativ akzentuiert: Der neue, von Adobe Stock identifizierte, Visual Trend „Disruptive Expression“ zielt auf Motive mit starken Aussagen. Dies präsentiert die exklusive Adobe Stock Galerie zum Trend.



Die 90er sind zurück: Kreativer Remix im Techno-Stil

Zu jedem Visual Trend lädt Adobe Stock Künstler ein, das Thema in einem individuellen Artwork neu zu interpretieren. Für den aktuellen #VisualTrendsRemix haben sich gleich zwei kreative Köpfe der Herausforderung gestellt: Designer Sebastian Onufszak entwarf bereits Motion Graphics für Adidas oder Illustrationen für Ray Ban, Stephan Bovenschen arbeitet neben seinem Kommunikationsdesignstudium regelmäßig als freier Grafiker. Beiden war schnell klar, dass eine aufregende Zeitreise in die Techno-Szene der 1990er Jahre die Definition von „Disruptive Expression“ verkörpert.

 

 

Copyright: ID: 255390208 | stock.adobe.com/de

 

„Für mich ist der Trend ein kreatives Spiel mit außergewöhnlichen und ausdrucksstarken Bildern“, erklärt Sebastian. „Und was ist expressiver als grelle Farben, flackernde Lichter und treibende Beats?“ In einem Wettlauf gegen die Zeit erstellten die beiden Kreativen eine Serie einzigartiger Posterdesigns, aus denen später ein rasanter Techno-Clip entstand. Ihren Workflow hielten sie in einem exklusiven Tutorial fest.


Von der Selbstdarstellung zur Selbstakzeptanz

Die Kraft fantasievoller Gedankenspiele liegt insbesondere in der spontanen Betrachtung des eigenen Ichs, die es ermöglicht, unbewusste Gefühle und Empfindungen auszudrücken. Als direkter Spiegel der Emotionen steht in erster Linie das menschliche Gesicht mit seiner komplexen mimischen Muskulatur im Fokus von „Disruptive Expression“ – sowohl ungefiltert als auch durch digitale Tools akzentuiert.

 

 

Copyright: ID: 159048611 | stock.adobe.com/de

 

Von Snapchat-Filtern bis zur vollständigen Neumodellierung der Gesichtszüge sind der Phantasie heute keine Grenzen mehr gesetzt – und dabei muss es sich nicht zwangsläufig um Albereien unter Freunden drehen, auch politischer oder gesellschaftlicher Protest findet hier sein kreatives Ventil. Denn Bildbearbeitungssoftware kann weit mehr als einen Instagram Feed mit identisch bearbeiteten Posts befüllen: Digitale Werkzeuge erlauben es, die innersten Empfindungen plakativ sichtbar in der äußeren Erscheinung auszudrücken und vermeintliche Makel als persönliches Statement neu zu definieren. Wenn Schwangerschaftsstreifen zu Regenbögen oder Aknemale zu kosmischen Welten werden, gewinnen Menschen weltweit die Deutungshoheit über den eigenen Körper zurück und brechen etablierte Schönheitsideale auf.

 

 

Copyright: ID: 254124662 | stock.adobe.com/de

 

Gefragt ist eine authentische Bildsprache

Verbraucher fordern zunehmend eine authentische Bildsprache, die eine offene Perspektive auf die Welt einnimmt. Designer können den Visual Trend mit visuellen Elementen aufgreifen, die eine neue, einzigartige Perspektive auf Themen geben und Vielfalt, Selbstakzeptanz und Mut in den Fokus rücken. Mit den richtigen Bildern können Marken Themen intensiv kommunizieren – gerade angesichts komplexer politischer und gesellschaftlicher Umbrüche gewinnt eine kreative Herangehensweise an Probleme zunehmend an Bedeutung.


Die Adobe Stock Galerie "Visual Trend Disruptive Expression" finden Sie hier...

14.11.2019
Fotoausstellung Berlin . Die Akademie der Künste zeigt das in den Jahren zwischen 1968 und 2011 entstandene fotografische Werk von Helga Paris. Mit 275 Werken, darunter zahlreiche erstmals gezeigte Einzelbilder und Serien, ist dies ihre bisher größte Ausstellung und nach 25 Jahren die erste Retrospektive der Künstlerin in ihrer Heimatstadt Berlin. Bis 12.1.2020
...Klick zum Weiterlesen
Helga Paris - Retrospektive
Fotoausstellung Berlin . Die Akademie der Künste zeigt das in den Jahren zwischen 1968 und 2011 entstandene fotografische Werk von Helga Paris. Mit 275 Werken, darunter zahlreiche erstmals gezeigte Einzelbilder und Serien, ist dies ihre bisher größte Ausstellung und nach 25 Jahren die erste Retrospektive der Künstlerin in ihrer Heimatstadt Berlin. Bis 12.1.2020
13.11.2019
Fotoausstellung München . Im Jahr 2017 hat die Fotokünstlerin Candida Hörer Moskau besucht. Die Ausstellung in der Galerie Rüdiger Schöttle "Candida Hörer - In Moskau" zeigt neue, bisher unveröffentlichte Arbeiten, die dabei entstanden sind. 21.11.2019 bis 1.2.2020
...Klick zum Weiterlesen
Candida Höfer - In Moskau
Fotoausstellung München . Im Jahr 2017 hat die Fotokünstlerin Candida Hörer Moskau besucht. Die Ausstellung in der Galerie Rüdiger Schöttle "Candida Hörer - In Moskau" zeigt neue, bisher unveröffentlichte Arbeiten, die dabei entstanden sind. 21.11.2019 bis 1.2.2020
13.11.2019
Welche Stadt würde sich besser für die größte Fotokunstmesse der Welt eignen als Paris, die Wiege der Fotografie? In der französischen Hauptstadt fand in diesem Herbst die Messe wieder Platz in dem herrlichen Prachtbau des Grand Palais, in dem die Fotokunst mit der Schönheit der Architektur konkurriert.
...Klick zum Weiterlesen
Paris Photo erneut mit Besucherrekord
Welche Stadt würde sich besser für die größte Fotokunstmesse der Welt eignen als Paris, die Wiege der Fotografie? In der französischen Hauptstadt fand in diesem Herbst die Messe wieder Platz in dem herrlichen Prachtbau des Grand Palais, in dem die Fotokunst mit der Schönheit der Architektur konkurriert.

Als Paris Photo am Sonntag dem 10. November 2019 seine Pforten im Grand Palais schloss, konnte die weltweite größte Messe für Fotokunst erneut eine Rekordbesucherzahl verbuchen. Rund 70.000 Kunst und Fotointeressierte haben die Veranstaltung besucht und sich bei den 213 Galeristen und 33 Fotobuchverlagen über den Markt für Fotografie informiert. Die Besucher der internationalen Messe kamen aus 31 Ländern und bildeten eine bunte Mischung aus Künstlern, Fotografen, Galeristen, Vertretern von Kulturinstitutionen und Liebhabern sowie Sammlern von Fotografie.

 

Animation_Paris_Photo 2019

 

Die Attraktivität der Messe schlug sich nicht zuletzt in den hervorragenden Verkaufszahlen nieder. Alle fünf Sektionen der Messe, zu denen inzwischen auch Film und Kuriosa gehören, vermeldeten sehr erfolgreiche Geschäfte.


Im Hauptbereich der Galerien konnte die Galerie Thomas Zander eine historische Serie von Renger Patzsch für 160.00 Euro an ein amerikanisches Museum veräußern. Überhaupt bestimmten die Reservierungen und Käufe internationaler Museen mit rund 60 Prozent das Geschäft. Die Galerie Pace/McGill aus New York konnte Arbeiten von allen Künstlern, die sie ausgestellt hatten, verkaufen, darunter ein Bild von Robert Frank für 125 000 Euro. Auch drei Vintage Prints von Helen Levitt, angeboten für mehr als 100 000 Euro, haben Käufer gefunden. Die Galerie Danziger konnte ebenfalls zahlreiche Bilder verkaufen, darunter eine Arbeit von Dorothea Lange zum Preis von 75 000 Euro. Ein großformatiger Sigmar Polke wechselte bei Kicken für 385.000 Euro den Besitzer. Die Galerie Thierry Bigaignon hat sämtliche Arbeiten von Yannig Hedel , die im Bereich „Prismes“ angeboten wurden zu Preisen zwischen 45 000 und 90 000 Euro verkauft. Auch die Installation der Gruppe SubREAL, die von der Galerie JECZA angeboten wurde, fand großes Interesse bei den Institutionen. Den Verkauf aller am Stand ausgestellten Werke von Elsa & Johanna im Sektor Curiosa konnte die Galerie La Forest Divonne vermelden.

 

 

Sigmar Polke, Untitled, 1975, gelatin silver print, 65 x 94 cm,
©The Estate of Sigmar Polke / VG Bild-Kunst, Bonn 2019.
SIES + HÖKE & KICKEN

 

Vertreter von über 100 Museeen und Institutionen besuchten den Kunstmarkt im Grand Palais. Sie kamen aus Europa, Nordamerika, Asien, Nahost sowie aus Lateinamerika. Sie repräsentierten berühmte Einrichtungen wie das MoMA, das Metropolitan Museum of Art, das LACMA, das J. Paul Getty Museum, das Philadelphia Museum of Art, das SF MoMA, das Smithsonian Institute, Art Institute of Chicago, das Guggenheim, das Hammer, das Fine Arts Museum of Ontario, die National Gallery of Canada - Ottawa, das Museo de Arte - Lima, M+ d’Hong Kong, das Center for creative photography Tucson, das Yuz Museum in Shanghai, die National Gallery von Australien, das Tel Aviv Museum of Art, das FOAM in Amsterdam, die Hayward Gallery (London), das Leopold Museum in Wien, das Istanbul Museum of Art, das MAMCO in Genf, das MAXXI in Rom, das Rijksmuseum in Amsterdam, die Tate in London, die Serpentine Gallery in London sowie die National Gallery. Natürlich zählten auch die französischen Museen zu den Besuchern und Käufern, darunter das Centre Pompidou, das Musée d’Orsay, das Palais de Tokyo, das Mamac in Nizza, das Musée d’Art moderne de la Ville de Paris, das Musée du Louvre, das MEP, das Jeu de Paume, die Fondation Cartier u.s.w.

 

 

Pierre et Gilles, Le Chanteur de Mexico, 2000, Unique c-print with handwork,
and hand-painted artist's frame., 109.2 x 87.6cm, Pierre et Gilles.
DANZIGER


Neben hochkarätig besetzten Künstlergesprächen gab es über 330 Signier-Events von international renommierten Fotografen wie Massimo Vitalli, Nadav Kander, Yan Morvan, Sabine Weiss, Sophie Calle, Antoine d’Agata, Martin Parr, Bruce Gilden, Todd Hido, Roger Ballen, William Klein, Pieter Hugo, Pierre et Gilles… So konnten viele Verlage ihre Buchverkäufe deutlich in die Höhe treiben.


Natürlich verdankt Paris Photo seinen Erfolg auch der Unterstützung durch potente Partner wie J.P. Morgan oder BMW. Auch der chinesische Technologie-Konzern Huawei präsentierte auf der Messe seine Next-Image Awards und Pernod Ricard stellte unter dem Titel Seriously Convivial Arbeiten von Stéphane Lavoué aus. Die Champagner Marke des Hauses Ruinart ehrte Elsa Leydier mit dem „Prix de la Maison Ruinart 2019“ und die New York Times brachte die Ausstellung des Fotografen Josh Haner, Carbon Casualities nach Paris. Die Aho & Soldan Photo and Film Foundation war das erste Mal auf der Messe und zeigte Werke von Heikki Aho, Björn Soldan und Claire Aho.

 

 

Stéphane Lavoué, A Terre !, 2015, Inkjet print on archival paper, 150 x 110 cm,
© Stephane Lavoué/Fisheye Gallery, A terre, 2015.

FISHEYE

 

Vier erlebnisreiche, erfolgreiche Tage war die Fotokunst das Gesprächsthema in Paris, obwohl parallel ebenfalls sehr erfolgreich der Salon del Photo, eine Messe mit Schwerpunkt Fototechnik, ablief. Vielleicht sollten die KoelnMesse und der Photoindustrie-Verband auch einen Blick auf die Veranstaltungen an der Wiege der Fotografie werfen und sich Anregungen für ihr neues photokina Konzept aber auch für die schrumpfende Art Cologne holen. Paris ist immer eine Reise wert. Beispielsweise zur nächsten Paris Photo vom 12 bis 15 November 2020 vermutlich für einige Jahre letztmalig im Grand Palais, das danach aufwändig renoviert werden soll.

 

12.11.2019
Fotoausstellung Berlin . Die Helmut Newton Stiftung zeigt in der Ausstellung „Body Performance“ Werke von Vanessa Beecroft, Yang Futon, Inez & Vinoodh, Jürgen Klaute, Robert Longo, Robert Mapplethorpe, Helmut Newton, Barbara Probst, Viviane Sassen, Cindy Sherman, Bernd Uhlig und Erwin Wurm. Vom 30.11.2019 bis 10.5.2020
...Klick zum Weiterlesen
Body Performance
Fotoausstellung Berlin . Die Helmut Newton Stiftung zeigt in der Ausstellung „Body Performance“ Werke von Vanessa Beecroft, Yang Futon, Inez & Vinoodh, Jürgen Klaute, Robert Longo, Robert Mapplethorpe, Helmut Newton, Barbara Probst, Viviane Sassen, Cindy Sherman, Bernd Uhlig und Erwin Wurm. Vom 30.11.2019 bis 10.5.2020
12.11.2019
Zu einem Infotag mit spannenden Vorträgen und Reiseberatung lädt Hauser Exkursionen in das Veranstaltungsforum Fürstenfeld bei Fürstenfeldbruck nahe München ein.
...Klick zum Weiterlesen
Trekkingspezialist Hauser: Informationstag 16.11.19
Zu einem Infotag mit spannenden Vorträgen und Reiseberatung lädt Hauser Exkursionen in das Veranstaltungsforum Fürstenfeld bei Fürstenfeldbruck nahe München ein.

2171_Hauser_125

Beim Inspirationstag in Fürstenfeldbruck am 16. November 2019
präsentiert Hauser Exkursionen sein neues Programm 2020
.
Bild: Hauser Exkursionen

 

Los geht der Event im Veranstaltungsforum Fürstenfeld (Stadtsaal) westlich der bayerischen Landeshauptstadt um 13 Uhr mit der Begrüßung durch Hauser-Geschäftsführer Ovid Jacota. Anschließend hören Besucher Geschichten von den eisigen Weiten Grönlands und Mountainbike-Trails in Kolumbien sowie auf der Gewürzinsel Madagaskar. Fotograf und Abenteurer Michael Martin erzählt aus über 40 Jahren Reiseerlebnissen rund um den Globus, Peter Hinze entführt Besucher ins sagenhafte Nepal. Der Buchautor und FOCUS-Mitbegründer lief 1.864 Kilometer auf dem Great Himalaya Trail und berichtet über seine Erfahrungen, Begegnungen und die einzigartigen Naturlandschaften des Himalaya. Ergänzend zu den Präsentationen informieren Hauser-Mitarbeiter über die Trekking-Highlights im Programm 2020. Der Eintritt ist frei, Gratis-Parkplätze finden sich direkt am Veranstaltungsforum.

www.hauser-exkursionen.de

 

 

Programm Hauser-Inspirationstag 2019

12.30 Uhr                 Einlass

13.00 Uhr                 Begrüßung durch Hauser-Geschäftsführer Ovid Jacota

13.30 – 14.30 Uhr     Trekking in Grönland/Thomas Hartmann, Hauser-Reiseleiter

15.15 – 16.15 Uhr     The Great Himalaya Trail & Dolpo Project/Peter Hinze, Buchautor und Journalist

17.00 – 17.45 Uhr     Mountainbike Kolumbien & Madagaskar/Wolfgang Neumüller, Hauser-Reiseleiter

18.30 – 20.00 Uhr     40 Jahre um die Welt/Michael Martin, Fotograf

20.00 Uhr                 Ende der Veranstaltung

 

 Weitere Infos und Buchung:

Spiegelstraße 9 – 81241 München – Fon +49 89 235006-0

11.11.2019
Eric Gyamfi aus Ghana ist der Gewinner des 13. Form Paul Huf Award, der jährlich von einer internationalen Jury an talentierte Fotografen unter 35 Jahren vergeben wird. Eric Gyamfi verwendet eine breite Palette visueller Techniken, um visuelle Narrative zu kreieren, die irgendwo schweben zwischen Autobiographie und Fiktion. Seine Arbeit umfasst Collagen, Texte, Audio und Fotografien, die nach verschiedenen Methoden entwickelt wurden, darunter Cyanotypie und Siebdruck. Ausgestellt vom 13. Dezember 2019 bis 11. März 2020
...Klick zum Weiterlesen
13. Form Paul Huf Award: Der Gewinner ist Eric Gyamfi
Eric Gyamfi aus Ghana ist der Gewinner des 13. Form Paul Huf Award, der jährlich von einer internationalen Jury an talentierte Fotografen unter 35 Jahren vergeben wird. Eric Gyamfi verwendet eine breite Palette visueller Techniken, um visuelle Narrative zu kreieren, die irgendwo schweben zwischen Autobiographie und Fiktion. Seine Arbeit umfasst Collagen, Texte, Audio und Fotografien, die nach verschiedenen Methoden entwickelt wurden, darunter Cyanotypie und Siebdruck. Ausgestellt vom 13. Dezember 2019 bis 11. März 2020

Foam Untitled, from the series Fixing shadows; Julius and I, 2018 © Eric Gyamfi

Untitled, from the series Fixing shadows; Julius and I, 2018 © Eric Gyamfi


Gyamfi wurde 1990 in Ghana geboren. 2014 erwarb er einen BA in Wirtschaft und Information an der Universität von Ghana. Derzeit absolviert er ein MFA an der Fakultät für Malerei und Skulptur der Kwame Nkrumah Universität für Wissenschaft und Technologie. Er war Stipendiat der Meisterklasse für Fotografen in Khartoum, Sudan (2016); Nairobi, Kenia (2017); und Johannesburg, Südafrika (2018). Er war 2016 eingeladener Teilnehmer der Nuku Studio Photography Workshops und 2017 der World Press Photo West African Masterclass. Er ist Empfänger des Magnum Foundation Fund 2016 und Mitglied des Nuku Studios in Ghana. Ein Kollektiv visueller Geschichtenerzähler, die über Themen in ganz Afrika und darüber hinaus berichten. Gyamfi lebt und arbeitet in Accra, Ghana

Foam Untitled 5, from the series Fixing Foam shadows; Julius and I, 2018 © Eric Gyamfi

Untitled, from the series Fixing shadows; Julius and I, 2018
© Eric Gyamfi

 

Foam, Kreuzersgracht 60, Amsterdam

 

11.11.2019
Unter dem Motto "Haiku - Der flüchtige Moment in der Natur" wird Martin Timm einen Special Workshop in Zingst an der Ostsee geben. Termin 13. bis 15. März 2020
...Klick zum Weiterlesen
Zingst: Workshop Haiku mit Martin Timm im März 2020
Unter dem Motto "Haiku - Der flüchtige Moment in der Natur" wird Martin Timm einen Special Workshop in Zingst an der Ostsee geben. Termin 13. bis 15. März 2020
11.11.2019
Fotoausstellung Zürich . Das Archiv «Photo Zbinden» bereichert die Fotografiegeschichte der Schweiz um wertvolle Elemente der Atelier- und Studiofotografie. Die wertvollen Fotografien der Zbindens legen Zeugnis ab von einer sich stetig wandelnden Arbeits- und Lebenswelt einer ländlichen Region. In der Ausstellung in der Photobastei bilden die Fotografien von Robert Zbinden den Mittelpunkt. Vom 29.11. bis 22.12.2019
...Klick zum Weiterlesen
100 Jahre Foto Zbinden - Eine Schwarzenburger Fotografendynastie
Fotoausstellung Zürich . Das Archiv «Photo Zbinden» bereichert die Fotografiegeschichte der Schweiz um wertvolle Elemente der Atelier- und Studiofotografie. Die wertvollen Fotografien der Zbindens legen Zeugnis ab von einer sich stetig wandelnden Arbeits- und Lebenswelt einer ländlichen Region. In der Ausstellung in der Photobastei bilden die Fotografien von Robert Zbinden den Mittelpunkt. Vom 29.11. bis 22.12.2019
10.11.2019
Seit seinen Anfängen sind die Rencontres d' Arles eine treibende Kraft für die Förderung der Fotografie und ihrer Akteure, vom Fotografen bis zum Ausstellungskurator und Verleger. In diesem Sinne möchte das Festival den Louis Roederer Discovery Award für Galerien sehen, die oftmals die ersten sind, die Talente von morgen entdecken.
...Klick zum Weiterlesen
Louis Roederer Discovery Award 2020
Seit seinen Anfängen sind die Rencontres d' Arles eine treibende Kraft für die Förderung der Fotografie und ihrer Akteure, vom Fotografen bis zum Ausstellungskurator und Verleger. In diesem Sinne möchte das Festival den Louis Roederer Discovery Award für Galerien sehen, die oftmals die ersten sind, die Talente von morgen entdecken.
10.11.2019
Ausstellung Wien . Zum 100-jährigen Jubiläum der Bauhaus-Schule präsentiert die AnzenbergerGallery eine Ausstellung von Minyó Szert. Mit suprematistischer Zeichnung, Abstraktion und analoger Fotografie bringt Minyó Szert einzigartige Interpretation Formen an den Rändern des Figuren zum Leben. 14.11.2019 bis 8.2.2020
...Klick zum Weiterlesen
Minyo Szert: Ich, Form, Fotogramm
Ausstellung Wien . Zum 100-jährigen Jubiläum der Bauhaus-Schule präsentiert die AnzenbergerGallery eine Ausstellung von Minyó Szert. Mit suprematistischer Zeichnung, Abstraktion und analoger Fotografie bringt Minyó Szert einzigartige Interpretation Formen an den Rändern des Figuren zum Leben. 14.11.2019 bis 8.2.2020
10.11.2019
In der Neuen Schule für Fotografie findet am Sonntag 24. November von 10 bis 18 Uhr ein Fotografie-Symposium "Deutsche Grenzen vor und nach der Berliner Mauer" statt.
...Klick zum Weiterlesen
Fotografie-Symposium: Deutsche Grenzen vor und nach der Berliner Mauer 24.11. in Berlin
In der Neuen Schule für Fotografie findet am Sonntag 24. November von 10 bis 18 Uhr ein Fotografie-Symposium "Deutsche Grenzen vor und nach der Berliner Mauer" statt.
10.11.2019
Fotoausstellung Salzburg . Die Ausstellung „America Icons“ auf Schloss Arenberg ist in vier Unterthemen gegliedert: Landcapes, Homeland, Landmarks und Urbanscapes. Die Bilder des Schweizer Fotografen Paolo Burlando sind gleichzeitig Verbeugung, Versinnbildlichen und kritische Beobachtung des American Way of Life. Vom 17.11.2019 bis 29.2.2020
...Klick zum Weiterlesen
Paolo Burlando - American Icons
Fotoausstellung Salzburg . Die Ausstellung „America Icons“ auf Schloss Arenberg ist in vier Unterthemen gegliedert: Landcapes, Homeland, Landmarks und Urbanscapes. Die Bilder des Schweizer Fotografen Paolo Burlando sind gleichzeitig Verbeugung, Versinnbildlichen und kritische Beobachtung des American Way of Life. Vom 17.11.2019 bis 29.2.2020
06.11.2019
Bei einem Fotowettbewerb von FOTOHAVEN HAMBURG und CEWE werden die besten Bilder in vier unterschiedlichen Kategorien - „Mobile Imaging Award“, „Fototörn“, „Deine Welt in Schwarz-Weiß“ und „Reiseland USA“ - mit hochwertigen Kameras und weiteren Gewinnen belohnt. Außerdem werdne die TOP 3 jeder Kategorie auf der Fotomesse ausgestellt und geehrt.
...Klick zum Weiterlesen
FOTOHAVEN HAMBURG und CEWE : Fotowettbewerb mit tollen Preisen
Bei einem Fotowettbewerb von FOTOHAVEN HAMBURG und CEWE werden die besten Bilder in vier unterschiedlichen Kategorien - „Mobile Imaging Award“, „Fototörn“, „Deine Welt in Schwarz-Weiß“ und „Reiseland USA“ - mit hochwertigen Kameras und weiteren Gewinnen belohnt. Außerdem werdne die TOP 3 jeder Kategorie auf der Fotomesse ausgestellt und geehrt.
06.11.2019
Die vier Finalisten für den Deutsche Börse Photograph Foundation Prize 2020 sind Mohamed Bourouissa, Anton Küsters, Mark Neville und Clare Strand. Die Finalisten konnten mit vier sehr unterschiedlichen Projekten überzeugen.
...Klick zum Weiterlesen
Deutsche Börse Photograph Foundation Prize 2020: Die vier Finalisten
Die vier Finalisten für den Deutsche Börse Photograph Foundation Prize 2020 sind Mohamed Bourouissa, Anton Küsters, Mark Neville und Clare Strand. Die Finalisten konnten mit vier sehr unterschiedlichen Projekten überzeugen.

DB 01 Press image | DBPFP 2020 | Mark Neville, Parade #7, 2019

Mark Neville
Parade #7, 2019
© Mark Neville

 

Die renommierte jährliche Auszeichnung, die in diesem Jahr ihr 24-jähriges Bestehen feiert, wurde 1996 von der Londoner Photographers’ Gallery ins Leben gerufen und wird gemeinsam mit der Deutsche Börse Photography Foundation vergeben. Nominiert werden Künstler und Projekte, die in den vorangegangenen zwölf Monaten einen bedeutenden Beitrag zur Fotografie in Europa geleistet haben.

 

DB 15 Press Image | DBPFP 2020 | Clare Strand, The Discrete Channel with Noise, Information Source #1

Clare Strand
The Discrete Channel with Noise: Information Source #1
(2017 - 2018)
© Clare Strand

 

 

DB 06 Press image | DBPFP 2020 | Mohamed Bourouissa, La Prise, 2008

Mohamed Bourouissa
La Prise, 2008
From the series PERIPHÉRIE
© Mohamed Bourouissa, Kamel Mennour,
Paris & London and Blum & Poe, Los Angeles

 

DB 12 Press Image | DBPFP 2020 | Anton Kusters, SS-Baubrigaden from The Blue Skies Project

Anton Kusters
SS-Baubrigaden (Alderney Kanalinsel) | 0000700 | 49.704799, 20180222,
from The Blue Skies Project
© Anton Kusters

 

 

Die vier Projekte reichen von einem Experiment um Bildproduktion, Übertragung und Interpretation (Strand) über das fotografische Porträt einer ländlichen Gemeinde in der Bretagne (Neville), einer konzeptuellen Antwort auf Gewalt, Trauma und Erinnerung (Kusters) bis hin zur kritischen Hinterfragung von Konsum, Handel und Entmündigung (Bourouissa). Die Arbeiten decken dabei sehr unterschiedliche Herangehensweisen an die Fotografie ab und demonstrieren gleichzeitig die Fähigkeit des Mediums, ein breites Spektrum von Praktiken und Anliegen aufzunehmen und gestalterisch zum Ausdruck zu bringen.

 

 

 

05.11.2019
Fotoausstellung Frankfurt am Main . Für die Ausstellung im Art Foyer der DZ Bank hat Barbara Klemm 93 fotografische Kunstwerke von 22 internationalen Künstlerinnen und Künstlern ausgewählt. Alle Werke folgen Bildkompositionen, die zeichnerische und malerische Assoziationen oder skulpturale Ansätze in sich tragen. Die Arbeiten spiegeln anschaulich Barbara Klemm feines Gespür für künstlerische Bildkompositionen wider. Bis 1.2.2020
...Klick zum Weiterlesen
(An-)sichten - Das Künstlerische im Dokumentarischen
Fotoausstellung Frankfurt am Main . Für die Ausstellung im Art Foyer der DZ Bank hat Barbara Klemm 93 fotografische Kunstwerke von 22 internationalen Künstlerinnen und Künstlern ausgewählt. Alle Werke folgen Bildkompositionen, die zeichnerische und malerische Assoziationen oder skulpturale Ansätze in sich tragen. Die Arbeiten spiegeln anschaulich Barbara Klemm feines Gespür für künstlerische Bildkompositionen wider. Bis 1.2.2020
05.11.2019
Fotoausstellung München . Anläßlich den 90. Geburtstages von Hans Magnus Enzensberger am 11. November präsentiert das Münchner Stadtmuseum in seiner neuen Lounge "Eine Hommage in Fotografien von Stefan Moses 1963-2009". ab 7. November 2020
...Klick zum Weiterlesen
Hans Magnus Enzensberger - Eine Hommage in Fotografien von Stefan Moses
Fotoausstellung München . Anläßlich den 90. Geburtstages von Hans Magnus Enzensberger am 11. November präsentiert das Münchner Stadtmuseum in seiner neuen Lounge "Eine Hommage in Fotografien von Stefan Moses 1963-2009". ab 7. November 2020
04.11.2019
Unter dem Titel "Echos von Baden" werden im November während des Monats der Fotografie in der slowenischen Hauptstadt Bratislava in der Zoya Galerie acht Arbeiten gezeigt, die während des Festivals La Gaccily-Baden Photo die Besucher besonders begeisterten.
...Klick zum Weiterlesen
La Gacilly - von Baden nach Bratislava
Unter dem Titel "Echos von Baden" werden im November während des Monats der Fotografie in der slowenischen Hauptstadt Bratislava in der Zoya Galerie acht Arbeiten gezeigt, die während des Festivals La Gaccily-Baden Photo die Besucher besonders begeisterten.

G U edcfb154-1a68-4a91-9477-f3c824359657

Foto Lois Lammerhuber

 

Kuratiert von Florence Drouhet und Lois Lammerhuber sind Auf Einladung von Václav Macek, der schon die 29. Ausgabe des Monat der Fotografie in Bratislava verantwortet, in 14 Räumen der Bel Etage des Erdödyho Altstadtpalais in der Ventúrska Strasse 1 die Arbeiten von Shana & Robert ParkeHarrison, Cooper & Gorfer, William Albert Allard, Freddy Langer, Pascal Maitre, Jan C. Schlegel, Emil Gataullin und Spike Walker zu sehen.

 

G U 8122baf5-af32-4950-9e11-d36ed5f18bef

Foto Lois Lammerhuber

 

Der Szenenwechsel könnte radikaler und phantastischer zugleich nicht sein. Den Gärten Badens entnommen dominieren die großformatigen Bilder die Tapeten-bespannten Wände des spätbarocken Palastes, der 1770 errichtet wurde, mit ästhetischer Wucht. Ein magischer Moment, der Staunen macht und die Energie der Fotografie zu einem Gänsehaut-Moment werden lässt.

 

G U ae7ecb1f-a340-4ea7-91e9-6f9836f59ec9

Foto Lois Lammerhuber

 

Im Rahmen der Eröffnung betonten Florence Drouhet und Lois Lammerhuber die europäische Dimension des Projektes, das immerhin in einem Dorf in der Bretagne seinen Ursprung hat und in Baden bei Wien von Juni bis September 2019 rund 270.000 Besucher begrüßen konnte. Sie würdigten darüber hinaus, dass die Umsetzung eines Ausstellungsformates von 7 Kilometern Länge im öffentlichen Raum nur durch die enge Zusammenarbeit mit der Stadt Baden und dem Land Niederösterreich möglich geworden ist. Beide waren während ihrer Arbeit sehr erstaunt, mit welch „sinnlicher Leichtigkeit“ die Transformation der Ausstellungen von Baden nach Bratislava gelungen ist.

 

G U132c234b-6b11-4faa-aa07-d254dd983c71

Foto Lois Lammerhuber

 

 

„Vom ersten Tag des vorjährigen Festivals“, so Václav Macek, „spürte und wusste ich, dass in Baden etwas Unvergleichliches geschehen ist. Noch nie habe ich erlebt, dass ein künstlerisches Konzept sich so perfekt mit der Wirklichkeit eines „Raumes“ verbunden hat. Die Verschmelzung von Gärten, Stadt und Fotografie wirkt als sei sie immer vorgesehen gewesen. Das hat mich animiert, mit dem Monat der Fotografie in Bratislava Teil dieses Projektes zu werden. Und wenn man sich jetzt anschaut, wie die großen Bildformate die Zimmerflucht des Palais in Besitz nehmen, dann spürt man geradezu den lauen Sommerwind, wie er durch die Gärten Badens weht.“

03.11.2019
Rolls-Royce, führender Hersteller von Luxusprodukten, fördert seit vielen Jahren Kunstschaffende in verschiedensten Bereichen. Jetzt hat man vor kurzen auf der Kunstmesse Highlights in München verschiedene Kunstwerke gezeigt, die für maßgeschneiderte Individualität und höchstes Können stehen. Dazu gehört auch der neuartige Ansatz Kunst im Auto zu präsentieren.
...Klick zum Weiterlesen
Rolls-Royce bringt Kunst ins Auto
Rolls-Royce, führender Hersteller von Luxusprodukten, fördert seit vielen Jahren Kunstschaffende in verschiedensten Bereichen. Jetzt hat man vor kurzen auf der Kunstmesse Highlights in München verschiedene Kunstwerke gezeigt, die für maßgeschneiderte Individualität und höchstes Können stehen. Dazu gehört auch der neuartige Ansatz Kunst im Auto zu präsentieren.

RR Maedel

 

Warum soll Kunst nur in Museen oder Wohnungen erfreuen? Der völlig neuartige Ansatz, Kunst zu präsentieren, ist exklusiv für den Rolls-Royce Phantom verfügbar. Die gesamte Armaturentafel zeigti hinter einer durchgängigen Glasfläche  ein individuelles Kunstwerk und das kann auch Fotografie sein. Die Nähe zur Fotografie zeigte Rolls-Royce auf der Highlights Messe auch mit Werken der Fotografen Dan Holdsworth und Szymon Brodziak, die beide Teil des Rolls-Royce Art Programms sind.

 

Muse, das Rolls-Royce Art-Programm

 

RR Muse

 

Rolls-Royce Motors Cars kündigt die neue Vision seines Kunstprogramms mit dem Titel Muse an. Muse befasst sich seit der Gründung des Kunstprogramms im Jahr 2014 mit zeitgenössischer Kunst.

Muse, das Rolls-Royce Art Program, wird zwei neue Initiativen bieten die Dream Commission und die Spirit of Ecstasy Challenge, die auf die Anregung von Größe und die Förderung von Kreativität abzielen.

Die alle zwei Jahre stattfindende Dream Commission ist eine bwichtige neue Plattform zur Unterstützung von Bewegtbildwerken, die von aufstrebenden und in der Karriere befindlichen Künstlern weltweit geschaffen wurden. Die Kommission wird in Zusammenarbeit mit zwei angesehenen Kunstinstitutionen, der Fondation Beyeler in Basel und den Serpentine Galleries in London, entwickelt und präsentiert.

Die Spirit of Ecstasy Challenge wird führende Kreative aus der ganzen Welt einladen, die Ikone von Rolls-Royce, die skulpturale Figur, die seit über einem Jahrhundert die Motorhaube jedes Rolls-Royce-Autos ziert, anhand eines ausgewählten Materials neu zu interpretieren.



03.11.2019
Fotoausstellung Berlin . Berühmte Bauten schon hundert Mal gesehen. Nicht wenn sie von Hannes Killian (1909- 1999) fotografiert sind. Seine außergewöhnlichen Bilder sind in einer Ausstellung bei Johanna Berede Photokunst zu sehen. 9.11.2019 bis 31.1.2020
...Klick zum Weiterlesen
Hannes Kilian - Photographien 1937-1977
Fotoausstellung Berlin . Berühmte Bauten schon hundert Mal gesehen. Nicht wenn sie von Hannes Killian (1909- 1999) fotografiert sind. Seine außergewöhnlichen Bilder sind in einer Ausstellung bei Johanna Berede Photokunst zu sehen. 9.11.2019 bis 31.1.2020
02.11.2019
Ausstellung München . In einer Sonderausstellung zeigt das Bayerische Nationalmuseum was es mit der Beziehung zwischen Hund und Mensch auf sich hat. Mehr als 200 Werke, darunter hochrangige Werke der bildenden Kunst und spektakuläre Zeugnisse der Alltagskultur, führen das uralte wechselvolle Mensch-Tier-Verhältnis in seinen verschiedenen Facetten vor Augen. Ein Highlight das ikonische Loriot-Porträt von Holger Jacobs Vom 28.11.2019 bis 19.4.2020
...Klick zum Weiterlesen
Treue Freunde - Hunde und Menschen
Ausstellung München . In einer Sonderausstellung zeigt das Bayerische Nationalmuseum was es mit der Beziehung zwischen Hund und Mensch auf sich hat. Mehr als 200 Werke, darunter hochrangige Werke der bildenden Kunst und spektakuläre Zeugnisse der Alltagskultur, führen das uralte wechselvolle Mensch-Tier-Verhältnis in seinen verschiedenen Facetten vor Augen. Ein Highlight das ikonische Loriot-Porträt von Holger Jacobs Vom 28.11.2019 bis 19.4.2020
01.11.2019
Ausstellung München . Unter dem Blickwinkel des Emotionalen laden 100 Bilder, Objekte und Filme von rund 40 internationalen zeitgenössischen KünstlerInnen in der Pinakothek dazu ein, sich Kunst auf intuitive Weise zu nähern. Was löst Kunst in uns aus? Wie sehr hängt der Blick auf Kunst von unseren persönlichen Erfahrungen und Erinnerungen ab? Welche Gefühle kommen bei der Betrachtung von Werken zum Vorschein, wenn allein die Intuition den Blick leitet? 8.11.2019 - 4.10.2020
...Klick zum Weiterlesen
Feelings. Kunst und Emotion
Ausstellung München . Unter dem Blickwinkel des Emotionalen laden 100 Bilder, Objekte und Filme von rund 40 internationalen zeitgenössischen KünstlerInnen in der Pinakothek dazu ein, sich Kunst auf intuitive Weise zu nähern. Was löst Kunst in uns aus? Wie sehr hängt der Blick auf Kunst von unseren persönlichen Erfahrungen und Erinnerungen ab? Welche Gefühle kommen bei der Betrachtung von Werken zum Vorschein, wenn allein die Intuition den Blick leitet? 8.11.2019 - 4.10.2020
01.11.2019
Alles was man zur professionellen Sportfotografie und Videografit rund um Kamera, Brennweite, Verschlusszeit wissen muss, zeigt mit vielen Beispielen das SportScheck E-Book und vermittelt Tipps und Tricks zu Aufnahmen, Motiv, Hintergrund und Einstellungen.
...Klick zum Weiterlesen
SportScheck: kostenloses E-Book für Sportfotografie und Videografie
Alles was man zur professionellen Sportfotografie und Videografit rund um Kamera, Brennweite, Verschlusszeit wissen muss, zeigt mit vielen Beispielen das SportScheck E-Book und vermittelt Tipps und Tricks zu Aufnahmen, Motiv, Hintergrund und Einstellungen.

Header

Foto SportScheck

 

Bei der Sportfotografie und -Videografie ist das Einfangen des richtigen Augenblicks besonders wichtig und zugleich überaus anspruchsvoll. Abzulichtende Szenarien bzw. Sportler müssen häufig unter hohen Geschwindigkeiten, nicht selten schlechten Lichtverhältnissen und in einer bestimmten Bewegung getroffen werden, um das Maximum aus den Bildern herausholen zu können. Umso wichtiger ist es, über die passende Kamera sowie ein umfassendes Fachwissen zu Verhältnissen zwischen Motiv und Hintergrund, technisches Know-how in puncto Einstellungen – Verschlusszeit, Brennweite, ISO, Blende etc. – und ein gewisses Gespür für die perfekten Aufnahmen zu verfügen.

 

SportScheck-Wandern-Oberammergau

Foto SportScheck

 

Die Basis für professionelle Sportfotos ist immer das Verständnis der Technik. Wenn du den Überblick der wichtigsten Faktoren hast, kannst du sogar mit einer relativ einfachen Kamera erstaunliche Bilder machen. Und tatsächlich benötigst du zu Beginn deiner Aktivitäten als Fotograf von Sportlern nicht gleich ein High-End-Gerät mit hunderten Funktionen bzw. Einstellungen. Das E-Book zur Sportfotografie und -Videografie zeigt dir genau, wie du vernünftig einsteigst und welches technische Verständnis du mitbringen solltest. Dabei findest du spezifische Tipps für das Fotografieren der Sportarten: KletternWandern, Skaten, Mountainbiken, Skifahren, Snowboarden u.v.m.

 

Franz Faltermaier, der Autor des E-Books, ist seit mehreren Jahren erfolgreich als Fotograf tätig und sein Kerngeschäft liegt seit geraumer Zeit im Sportbereich. Seine Einsteiger-Tipps bringen dich auf deinem Weg zur perfekten Sportfotografie mit großen Schritten voran.

Weitere Infos und Download:

https://www.sportscheck.com/sportfotografie-ratgeber/

31.10.2019
"better together – Hamburg und die Fotografie" unter diesem Motto steht das Symposium am Samstag, 9. November 2019, von 13-18 Uhr. Der Freundeskreis des Hauses der Photographie organisiert zu seinem 25. Jubiläum das Jäger & Sammler-Symposium.
...Klick zum Weiterlesen
Jäger & Sammler Symposium in Hamburg am 9. November
"better together – Hamburg und die Fotografie" unter diesem Motto steht das Symposium am Samstag, 9. November 2019, von 13-18 Uhr. Der Freundeskreis des Hauses der Photographie organisiert zu seinem 25. Jubiläum das Jäger & Sammler-Symposium.
30.10.2019
Fotoausstellung Berlin . In einer Vintage-Ausstellung wird erstmals in Deutschland "Erwin Blumenfeld - Chasing Dream", kuratiert von Chaussee 36 in The Wispre Hofkeller vorgestellt. Die umfangreiche Ausstellung widmet sich Erwin Blumenfelds experimentellem Ansatz in der Aktfotografie. Bis 30.11.2019
...Klick zum Weiterlesen
Erwin Blumenfeld - Chasing Dreams
Fotoausstellung Berlin . In einer Vintage-Ausstellung wird erstmals in Deutschland "Erwin Blumenfeld - Chasing Dream", kuratiert von Chaussee 36 in The Wispre Hofkeller vorgestellt. Die umfangreiche Ausstellung widmet sich Erwin Blumenfelds experimentellem Ansatz in der Aktfotografie. Bis 30.11.2019
29.10.2019
Fotoausstellung Hannover . Hauptsache, es gibt ein Bild davon - eine Entwicklung in den Medien, die zu vielen Auswüchsen geführt hat. Likes, Follower und Reports sind heute die messbaren Parameter des sozialen Erfolgs. Um diese Thema drehen sich die Motive von Florian Müller, die in der Galerie für Fotografie ausgestellt sind. Bis 24.11.2019
...Klick zum Weiterlesen
Florian Müller: Hashtags Unplugged - Von Lastern und Leitmotiven
Fotoausstellung Hannover . Hauptsache, es gibt ein Bild davon - eine Entwicklung in den Medien, die zu vielen Auswüchsen geführt hat. Likes, Follower und Reports sind heute die messbaren Parameter des sozialen Erfolgs. Um diese Thema drehen sich die Motive von Florian Müller, die in der Galerie für Fotografie ausgestellt sind. Bis 24.11.2019
29.10.2019
Für eine Ausstellung in der hannoverschen Eisfabrik vom 12. Februar bis 15. März 2020 sucht die Galerie für Fotografie (GAF) Straßenfotografie, die bis zum 31. Dezember 2019 eingereicht werden müssen.Bewerben kann man sich mit maximal 5 Bildern.
...Klick zum Weiterlesen
Galerie für Fotografie sucht Straßenfotografie
Für eine Ausstellung in der hannoverschen Eisfabrik vom 12. Februar bis 15. März 2020 sucht die Galerie für Fotografie (GAF) Straßenfotografie, die bis zum 31. Dezember 2019 eingereicht werden müssen.Bewerben kann man sich mit maximal 5 Bildern.

Wasungen_6868 Kopie

Foto Rolf Nobel

 

Unter dem Titel "Theater des Lebens" plant die Galerie für Fotografie (GAF) in der hannoverschen Eisfabrik vom 12. Februar (Vernissage) bis zum 15. März 2020 eine Ausstellung mit Straßenfotografien. Unter Straßenfotografie sind Bilder zu verstehen, die im öffentlichen und halböffentlichen Raum aufgenommen wurden und Menschen im urbanen Umfeld zeigen, deren Gestik, Mimik, Körpersprache oder Interaktion in ihrer Beziehung zum städtischen Raum eine über den eigentlichen Moment hinausgehende Allgemeingültigkeit besitzen.

 

Nobel 06_DSC2652

Foto Rolf Nobel


Rein grafische Lösungen von Schattenrissen usw., wie sie in der Amateurfotografie beliebt sind, interessieren nicht. Ebensowenig Fotografien, die eher der klassischen Reisefotografie zuzuordnen sind. Die Bewerbung für die Ausstellung ist bewusst offen für Profis und Amateure, da in den letzten Jahren auch unter Amateurfotografen viele hervorragende Straßenfotografien entstanden sind. Dazu können sich bis zum 31.12.2019 Fotografen mit maximal 5 Bildern bewerben. Ein Kuratorenteam der GAF trifft dann die Auswahl und die GAF druckt die auszustellenden Bilder in Galeriequalität, ohne Kosten für die FotografInnen.

Die druckfähigen Dateien (möglichst RAW) sollten den Druck der längsten Seite bis mindestens 40cm erlauben. Alle Dateien sollten in den Dateiinformationen mit dem Namen der Fotografin/des Fotografen versehen sein, dem Jahr und dem Ort der Aufnahme.

 

Die Fotos sollen per WeTransfer.com an die nachfolgende Adresse geschickt werden:

street@gafeisfabrik.de

 

Galerie für Fotografie in Hannover (GAF)
Telefon: 0511-89977313
Mail: galerie@gafeisfabrik.de
Seilerstraße 15d
30171 Hannover

29.10.2019
Studierende der Universitäten von Frankfurt und Kassel haben ein uraltes Konzept, nämlich die konzertante Begleitung von Stummfilmen zu einer neuartigen "Experience" wiederbelebt. Dazu dirigieren die Musikstudenten ihre eigene Kompositionen live vor dem Publikum, während die tonlosen Kurzfilme auf eine Leinwand projiziert werden.
...Klick zum Weiterlesen
Stummfilm Vertonung „live in Concert“
Studierende der Universitäten von Frankfurt und Kassel haben ein uraltes Konzept, nämlich die konzertante Begleitung von Stummfilmen zu einer neuartigen "Experience" wiederbelebt. Dazu dirigieren die Musikstudenten ihre eigene Kompositionen live vor dem Publikum, während die tonlosen Kurzfilme auf eine Leinwand projiziert werden.

Die Studenten der Kreativfächer Komposition und Film Musik und Filmhochschüler aus den Städten Frankfurt und Kassel lassen durch die Vorführung von Live-Musik zu Stummfilmen neuartige, ganz unterschiedliche visuelle und auditive Eindrücke entstehen. Die Aufführungen, an denen auch die Kammerphilharmonie Frankfurt beteiligt ist, finden am 9. November 2019 um 19:30 Uhr im Konzertsaal der Universität Kassel statt.

 

 

Stummfimvertonung "live in concert"  an der Universität Kassel.

 

 

Im Rahmen des hochschulübergreifenden Projektes "Musik für Stummfilme" haben Kasseler und Frankfurter Studierende neue Kurzfilme mit neuen musikalischen Kompositionen gestaltet. Dazu liefern Studierende der Kunsthochschule Kassel das Filmmaterial, während die Studierenden des Instituts für Musik der Universität Kassel mal narrative, mal experimentelle Musik dazu komponieren. In Kassel findet diese kreative Zusammenarbeit unter dem Arbeitstitel "CreativeLab" statt.

"Das filmische Rohmaterial kommt ohne Ton und ist häufig noch dramaturgisch ungeordnet, sodass die Komponierenden völlig frei kreativ sein können", erklärt Roman Beilharz, Dozent am Institut für Musik der Universität Kassel. Die Zusammenarbeit der kreativen Disziplinen schweiße zusammen. "Durch diese 'Tandems' sind bereits dauerhafte Partnerschaften für weitere Filmprojekte entstanden", sagt Beilharz.

Die CreativeLab-Beiträge des Konzertes im November werden von den Studierenden der Universität Kassel aufgeführt, teilweise unter performativer Beteiligung der Filmemacher. Die Frankfurter Filmmusiken werden dagegen von den Studierenden selbst dirigiert und von der Kammerphilharmonie Frankfurt zur Projektion uraufgeführt. Die Gäste der Veranstaltung erwartet eine Mischung aus klassisch-erzählerischen und experimentellen Werken. Vor dem Konzert am 9. November in Kassel findet eine Aufführung am 7. November um 19:30 Uhr im Konzertsaal der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt (HfMDK) statt.

Ganz neu ist die Kasseler Zusammenarbeit zwischen Musik- und Kunststudierenden allerdings nicht: Seit 2015 komponieren Musikstudierende der
Universität Kassel für Filmschaffende der Kunsthochschulklassen "Film und bewegtes Bild" und "Trickfilm" im Rahmen von Beilharz' Medienpraxis-Veranstaltung am Institut für Musik. 2017 wurde die Universität Kassel Kooperationspartner des Projektes "Musik für Stummfilme", welches Prof. Ralph Abelein von der HfMDK 2008 initiierte.

Erst im Sommersemester 2019 starteten Roman Beilharz und Prof. Jan Peters von der Kunsthochschule Kassel das untergeordnete Projekt "Musik für Stummfilme-CreativeLab", um die Zusammenarbeit von Musikern und Filmern noch enger zu verzahnen.

Termine und Ort:
07. November 2019, 19:30 Uhr, Konzertsaal der HfMDK in Frankfurt am Main
09. November 2019, 19:30 Uhr, Konzertsaal der Universität Kassel

Weitere Informationen finden Sie hier...

 

 

29.10.2019
Bei dem Otto-Steinert-Preis 2019 der Deutschen Gesellschaft für Photographie überzeugte Rafael Heygster mit seiner Arbeit "I died 22 times" in der er sich mit Krieg außerhalb realer Schlachtfelder beschäftigt. Rafael Heygster konnte sich mit dieser Serie gegen 158 Bewerbungen durchsetzen.
...Klick zum Weiterlesen
Der DGPh Otto-Steinert-Preis geht an Rafael Heygster
Bei dem Otto-Steinert-Preis 2019 der Deutschen Gesellschaft für Photographie überzeugte Rafael Heygster mit seiner Arbeit "I died 22 times" in der er sich mit Krieg außerhalb realer Schlachtfelder beschäftigt. Rafael Heygster konnte sich mit dieser Serie gegen 158 Bewerbungen durchsetzen.

Rafael_Heygster_OSP-6_LR

Abiturient Eddy P. wurde von seiner Mutter zu einem Airsoft-"Spiel“ gebracht. Er hat noch nicht oft an derartigen Spielen teilgenommen und besitzt nur eine Airsoft-Pistole.
Aus der Serie "I died 22 times", © Rafael Heygster

 

Rafael Heygster zeigt in seiner Arbeit Krieg, wie er in Friedenszeiten als Spiel und Freizeitbeschäftigung, als einträgliches Geschäft und als Machtdemonstration einer Gesellschaft präsent ist. Dazu fotografierte Heygster
Händler und Besucher von Waffenmessen, Kriegsspieler im Wald, militärische Paraden, sowie Menschen in ihrem privaten Umfeld.

 

Rafael_Heygster_OSP-2_LR

Europa, Polen, Brozek: Zu einigen „Spielfeldern“ gehört auch ein eigener Fahrzeugpark
mit zivilen und militärischen Fahrzeugen.

Aus der Serie "I died 22 times", © Rafael Heygster

 

Somaliland_Ingmar Bjoern Nolting_01_LR

Zuhaib (16) and Zakiriye (16) posieren auf einem Trainingsplatz
des  New Somaliland Circus in Hargeisa, Somalia. 
Aus der Serie "Somaliland", © Ingmar Björn Nolting

 

 

Hannes Jung-002_LR

Damian. Aus der Serie "Men don´t cry",
© Hannes Jung

 

 

Johanna Maria Fritz, Gewinnerin Deutscher Friedenspreis für Fotografie 2019, Like a bird

Aus der Serie "Die mächtigste Hexe von Rumänien",
© Johanna Maria Fritz

 

28.10.2019
Fotoausstellung München . In der Rathausgalerie Kunsthalle zeigt eine Werkschau Arbeiten aus den Jahren 1979 bis 2019 von Stefan Hunstein, der sich als Fotograf ebenso wie als Schauspieler einen großen Namen gemacht hat. 17.10.2019 bis 23.11.2019
...Klick zum Weiterlesen
Stefan Hunstein - Fotografie ist die Botschaft
Fotoausstellung München . In der Rathausgalerie Kunsthalle zeigt eine Werkschau Arbeiten aus den Jahren 1979 bis 2019 von Stefan Hunstein, der sich als Fotograf ebenso wie als Schauspieler einen großen Namen gemacht hat. 17.10.2019 bis 23.11.2019
28.10.2019
Ausstellung München . Für die sechste Ausgabe der Serie „Der Öffentlichkeit“ hat Theaster Gates die raumgreifende Installation „Black Chapel“ entwickelt. Das vielteilige Werk reagiert auf die repräsentative Architektur der 800 Quadratmeter großen Mittelhalle des Haus der Kunst, indem es ihr ein komplexes, politisch wie spirituell aufgeladenes Narrativ entgegensetzt: zwei große Pavillons sowie Vitrinen beherbergen eine Vielzahl an Skulpturen, Fotografien und Dokumenten. Bis 19.7.2020
...Klick zum Weiterlesen
Theaster Gates: Black Chapel
Ausstellung München . Für die sechste Ausgabe der Serie „Der Öffentlichkeit“ hat Theaster Gates die raumgreifende Installation „Black Chapel“ entwickelt. Das vielteilige Werk reagiert auf die repräsentative Architektur der 800 Quadratmeter großen Mittelhalle des Haus der Kunst, indem es ihr ein komplexes, politisch wie spirituell aufgeladenes Narrativ entgegensetzt: zwei große Pavillons sowie Vitrinen beherbergen eine Vielzahl an Skulpturen, Fotografien und Dokumenten. Bis 19.7.2020
28.10.2019
In Zusammenarbeit mit DIAMIR, der FF-Fotoschule, der Kreuzfahrt Initiative e. V., Hapag-Lloyd Cruises und VIVA Cruises bietet Olympus attraktive Fotoreisen an für alle, die die Welt auch durch das Auge der Kamera entdecken wollen. Auf dem Programm stehen sowohl Kurzreisen in Deutschland als auch Fernreisen in alle Welt
...Klick zum Weiterlesen
Mit Olympus unterwegs auf Fotoreisen
In Zusammenarbeit mit DIAMIR, der FF-Fotoschule, der Kreuzfahrt Initiative e. V., Hapag-Lloyd Cruises und VIVA Cruises bietet Olympus attraktive Fotoreisen an für alle, die die Welt auch durch das Auge der Kamera entdecken wollen. Auf dem Programm stehen sowohl Kurzreisen in Deutschland als auch Fernreisen in alle Welt

 

 

„Seit vielen Jahren ist es unser Ziel, Fotografie für möglichst viele Menschen erlebbar zu machen. In interessanten und schönen Umgebungen macht das Fotografieren unter Gleichgesinnten oft erst richtig Spaß. Die Technik lässt sich in ungezwungener Atmosphäre noch besser kennenlernen, dazu gibt es wertvolle Hinweise von Profifotografen, unvergessliche Abenteuer, tolle Bilder und schöne Erinnerungen“, so Olaf Kreuter, Marketingleiter DACH Consumer Products, Olympus Deutschland GmbH.

A USB_2020_Usbekistan_Heinz Teufel_∏Thomas Mahlert

Usbekistan Heinz Teufel © Thomas Mahlert 

 

Die Olympus Reisen werden von erfahrenen Fotografen, den Olympus Visionaries, begleitet. Mit ihnen kann die Welt fotografisch neu entdeckt werden, und die Teilnehmer profitieren von wertvollen Tipps und jeder Menge Inspiration, sodass jede fotografische Herausforderung gemeistert werden kann. Und sollte dafür mal das richtige Equipment fehlen, auch kein Problem: Auf der Reise können Olympus Systemkameras und M.Zuiko Objektive ausgeliehen werden.

 

A DEU_2020_Entspannte Fotoreise SÑchsische Schweiz_Uwe Statz_∏Uwe Statz

Sächsische Schweiz Uwe Statz © Uwe Statz 

 

Zu den Angboten gehört eine Fotoreise durch die sächsische Schweiz in Begleitung von Olympus Visionary Uwe Statz vom 01.05. – 04.05.2020 Preis 790 Euro.

 

A BOL_2012_Bolivien_Chile_Adrian Rohnfelder_∏Jîrg Ehrlich

Bolivien Chile Adrian Rohnfelder © Jörg Ehrlich 

 

Vom 28.8. bis 13.9.2019 geht es in Begleitung von Olympus Visionary Adrian Rohnfelder nach Chile und Bolivien. Preis 5.790 Euro

 

Vom 3.10. - 10.10.2020 kann man begleitet von Olympus Visionary Heinz Teufel die Schönheiten von Usbekistan erleben. Preis 2.290 Euro.

 

A KEN_2020_Kenia_Jîrg Erhlich_∏Frank Wirth

Kenia Jörg Erhlich © Frank Wirth

 

Afrikas herrliche Natur in aufregenden Bildern festzuhalten ermöglicht die Fotosafari durch Kenia mit dem Olympus Visionary Jörg Ehrlich, die vom 4.9. bis 12.9.2021 geplant ist. Preis 4940 Euro

 

 

Weitere Infos sowie Buchungsmöglichkeiten unter: https://my.olympus-consumer.com/olympus-fotoreisen

 

 

28.10.2019
Fotoausstellung Hamburg . In den frühen 80er Jahren zieht es Ann-Christine Jansson aus der schwedischen Provinz über Stockholm nach Berlin-Kreuzberg. Ann-Christine Jansson wird eine genaue Beobachterin jener Umbruch- und Euphoriejahre, ihre Bilder sind voller Humor und doch blitzt eine tiefe Melancholie hindurch, wohl auch deshalb, weil man als Betrachter die weitere historische Entwicklung genau kennt. Ihre spannenden Bilder aus dieser Zeit, zeigt die Freelens Galerie. Vom 14.11.2019 bis 16.1.2020
...Klick zum Weiterlesen
Ann-Christine Jansson - Umbrüche. Fotografien 1980-1995
Fotoausstellung Hamburg . In den frühen 80er Jahren zieht es Ann-Christine Jansson aus der schwedischen Provinz über Stockholm nach Berlin-Kreuzberg. Ann-Christine Jansson wird eine genaue Beobachterin jener Umbruch- und Euphoriejahre, ihre Bilder sind voller Humor und doch blitzt eine tiefe Melancholie hindurch, wohl auch deshalb, weil man als Betrachter die weitere historische Entwicklung genau kennt. Ihre spannenden Bilder aus dieser Zeit, zeigt die Freelens Galerie. Vom 14.11.2019 bis 16.1.2020
25.10.2019
Zum Herbstprogramm der Ausstellung "Zero Gravity" in der Münchner Eres Stiftung, die noch bis 1. Februar 2020 läuft, gehört am 27. November 2019 um 19 Uhr ein Space-Symposium unter anderem mit Astronaut Ulf Merbold in der Akademie der Bildenden Künste in München.
...Klick zum Weiterlesen
Astronaut Ulf Merbold am 27 November in München zu Besuch
Zum Herbstprogramm der Ausstellung "Zero Gravity" in der Münchner Eres Stiftung, die noch bis 1. Februar 2020 läuft, gehört am 27. November 2019 um 19 Uhr ein Space-Symposium unter anderem mit Astronaut Ulf Merbold in der Akademie der Bildenden Künste in München.

Ulf Merbold

Ulf Merbold © NASA

 

 

 

Am Mittwoch 27. November 2019 um 19 Uhr wird es ein Space Smposium aus Anlass der "Zero Gravity – Schwerelos im All" Ausstellung der Eres Stiftung geben. Vorgesehen ist ein Impulsvortrag von Gerhard Daum, Space Consult & Technik Museum Speyer „Apollo 11: Der Wettlauf zum Mond“, der Auftritt  von Dr. Ulf Merbold ehem. Astronaut, einziger Deutscher mit drei Weltraumeinsätzen und ein Podiumsgespräch mit Künstlern der Ausstellung.

Ort der Veranstaltung : Akademie der Bildenden Künste München (Gobelin-Saal), Akademiestr. 2-4, München 

Karten (gratis) gibt es in der Ausstellung ZERO GRAVITY (Römerstr. 15, Di, Mi, Sa 11-17 Uhr)

 

ERES_ZERO_Raumansicht_1

Raumansicht der Ausstellung "Zero Gravity" in der Eres Stftung in München

Nähere Informationen zu der Ausstellung finden Sie in unserer Rubrik Fotoausstellungen

 

Ulf Merbold
ESA-Astronaut, Physiker, ESA-Berater / Einziger Deutscher mit drei Weltraumeinsätzen / Space Shuttle Flug STS-9/Spacelab-1, Columbia (1983): erster ausländischer Raumfahrer an Bord eines amerikanischen Raumfahrzeugs / Space Shuttle Mission STS-42/IML-1, Discovery (1992), Schwerpunkt: materialwissenschaftlich-medizinische Forschung / Euromir-94-Mission, Sojus TM-20/Sojus TM-19 (1994): erster ESA-Astronaut auf der russischen Raumstation Mir
 

 

24.10.2019
Ausstellung Wolfsburg . „Wer bin ich? Wie sehen mich andere? Wer will ich sein?“ Gerade während der Pubertät gewinnt die Frage nach der eigenen Identität an besonderer Bedeutung. Mit "Inside Out – Konstruktionen des Ichs" ermöglicht das Kunstmuseum Wolfsburg erstmals Jugendlichen selbst, eine Ausstellung zu diesem Thema zu konzipieren. Alle Volontäre des Museums haben gemeinschaftlich mit Heranwachsenden zwischen 14 und 17 Jahren ein kursorisches Programm erarbeitet. 26.10.2019 bis 12.1.2020
...Klick zum Weiterlesen
Inside - Out. Konstruktionen des Ichs
Ausstellung Wolfsburg . „Wer bin ich? Wie sehen mich andere? Wer will ich sein?“ Gerade während der Pubertät gewinnt die Frage nach der eigenen Identität an besonderer Bedeutung. Mit "Inside Out – Konstruktionen des Ichs" ermöglicht das Kunstmuseum Wolfsburg erstmals Jugendlichen selbst, eine Ausstellung zu diesem Thema zu konzipieren. Alle Volontäre des Museums haben gemeinschaftlich mit Heranwachsenden zwischen 14 und 17 Jahren ein kursorisches Programm erarbeitet. 26.10.2019 bis 12.1.2020
23.10.2019
Fotoausstellung Nürnberg . Hardo Reimann ist ein Quereinsteiger in die Fotografie. Eigentlich ist er Anwalt und Notar, aber schon während der Schulzeit fesselte ihn die Fotografie, und sie hat ihn nicht mehr losgelassen. Mehr und mehr wurden dabei die Menschen und ihre verschiedenen Lebensumgebungen zu seinem fotografischen Schwerpunkt. Auch die vorliegende Ausstellung in der Leica Galerie zeigt Bilder, die sich diesem Thema widmen, und zwar in Nepal. ??Wie kam es zu diesen Bildern, und was soll damit vermittelt werden??? 26.10.2019 bis 18.1.2020
...Klick zum Weiterlesen
Hardo Reimann: „Mitrata“ - Hilfe für Nepals Kinder
Fotoausstellung Nürnberg . Hardo Reimann ist ein Quereinsteiger in die Fotografie. Eigentlich ist er Anwalt und Notar, aber schon während der Schulzeit fesselte ihn die Fotografie, und sie hat ihn nicht mehr losgelassen. Mehr und mehr wurden dabei die Menschen und ihre verschiedenen Lebensumgebungen zu seinem fotografischen Schwerpunkt. Auch die vorliegende Ausstellung in der Leica Galerie zeigt Bilder, die sich diesem Thema widmen, und zwar in Nepal. ??Wie kam es zu diesen Bildern, und was soll damit vermittelt werden??? 26.10.2019 bis 18.1.2020
23.10.2019
Mit 72 Jahren ist der deutsche Fotograf Volker Hinz verstorben. Volker Hinz wurde Anfang der 1970er-Jahre mit Reportagen aus der deutschen Politszene bekannt. Bereits als 20-Jähriger verkaufte er seine ersten Bilder an Zeitungen, mit 24 wurde er Leiter der „Sven Simon Bild Agentur“ in Bonn, bis er 1974 zum Stern nach Hamburg kam. 1978 übersiedelte er als frei arbeitender Fotograf nach New York City. Dort entstanden viele seiner großen Reportagen, Porträts und Reisefotografien, die ihn über die Ländergrenzen hinweg bekannt machten. Seit 1986 arbeitete der Hamburger wieder von seiner Heimatstadt aus.
...Klick zum Weiterlesen
Volker Hinz verstorben
Mit 72 Jahren ist der deutsche Fotograf Volker Hinz verstorben. Volker Hinz wurde Anfang der 1970er-Jahre mit Reportagen aus der deutschen Politszene bekannt. Bereits als 20-Jähriger verkaufte er seine ersten Bilder an Zeitungen, mit 24 wurde er Leiter der „Sven Simon Bild Agentur“ in Bonn, bis er 1974 zum Stern nach Hamburg kam. 1978 übersiedelte er als frei arbeitender Fotograf nach New York City. Dort entstanden viele seiner großen Reportagen, Porträts und Reisefotografien, die ihn über die Ländergrenzen hinweg bekannt machten. Seit 1986 arbeitete der Hamburger wieder von seiner Heimatstadt aus.

13_1984_volker_hinz_00741

 

Volker Hinz, Muhammad Ali, Santa Monica 1984 Copyright Volker Hinz/Edition Lammerhuber

 

 

Ende der 70er Jahre übersiedelte Volker Hinz als frei arbeitender Fotograf nach New York City. Dort entstanden viele seiner großen Reportagen, Porträts und Reisefotografien, die ihn über die Ländergrenzen hinweg bekannt machten. Seit 1986 arbeitete der Hamburger wieder von seiner Heimatstadt aus.

Volker Hinz gehörte zu den profiliertesten Porträtfotografen in der deutschen Presselandschaft und seine besondere Fähigkeit besteht insbesondere darin, den Porträts berühmter – manchmal auch berüchtigter – Zeitgenossen aus den Bereichen Politik, Film, Literatur, Sport und Mode neue Aspekte jenseits der bekannten Klischees hinzuzufügen.

Volker Hinz wurde für seine Arbeit mehrfach ausgezeichnet unter anderem mit dem World Press Photo Award. 
Mit seinen spannenden Bildern wurden mehrere Bücher veröffentlicht. Dazu gehört das Werk In Love with Photography das in der Edition Lammerhuber erschienen ist und einen Schatz an hervorragener Fotografie birgt.

Näheres zu dem Buch ist in der Besprechung von H. G. von Zydowitz in unserer Hitliste Fotobücher zu finden

23.10.2019
Der August-Sander-Preis für Porträtphotographie wird zum zweiten Mal gestiftet von Ulla Bartenbach und Prof. Dr. Kurt Bartenbach in Zusammenarbeit der SK Stiftung Kultur der Sparkasse KölnBonn ausgeschrieben und wendet sich an Künstler bis 40 Jahre.
...Klick zum Weiterlesen
August-Sander-Preis für Porträtphotographie neu ausgeschrieben
Der August-Sander-Preis für Porträtphotographie wird zum zweiten Mal gestiftet von Ulla Bartenbach und Prof. Dr. Kurt Bartenbach in Zusammenarbeit der SK Stiftung Kultur der Sparkasse KölnBonn ausgeschrieben und wendet sich an Künstler bis 40 Jahre.
» Zum Newsarchiv mit weiteren News aus der Rubrik Kultur
Nutzungsbedingungen / AGB's   |   Presse   |   Impressum   |   Datenschutzerklärung   |   Haftungsausschluss