Aus der Rubrik News Kultur vom 20.04.2017
Ich möchte Botschaften vermitteln! Interview mit Klaus Tiedge, Kurator Umweltfotofestival horizonte zingst
Was hat Zingst, was andere Veranstalter von Fotofestivals nicht haben? Klaus Tiedge! Seit zehn Jahren formt das Multitalent als Kurator des Umweltfotofestivals horizonte zingst maßgeblich das Erscheinungsbild der Erlebniswelt Fotografie des Ostseeheilbades auf dem Darß. Mit ebensoviel Kreativität wie Beharrlichkeit und Leidenschaft hat er in der kleinen Touristenoase der Fotografie eine Heimat etabliert, die internationales Niveau der Fotokunst mit dem kompromisslosen Kampf für den Erhalt Natur, der Artenvielfalt und aktuell mit dem Schutz der Meere verbindet. Wie macht er das?

Klaus Tiedge, Kurator Umweltfotofestivals horizonte zingst 

 

 

dasfotoportal: Herr Tiedge, was sind eigentlich die Aufgaben eines Kurators bei der Erlebniswelt Fotografie Zingst?

Klaus Tiedge: Am besten trifft das vielleicht ein Vergleich mit dem "Best Boy", der für alles zuständig ist, was Verbindungen schafft, denn Einzelaspekte allein ergeben kein Festival. Ich bezeichne es meist als Katalysator der internen Vernetzung. Dabei muss man höchst kommunikativ unterwegs sein. Du musst die Protagonisten der Fotografie, mit den Protagonisten der Medien mit den Protagonisten des Publikums zusammenzubringen und deren Bedürfnisse auch irgendwie in dir tragen, um diese Vermittlungsrolle spielen zu könnnen.

 

dasfotoportal.de: Das Wort für die Berufsbezeichnung Kurator kommt aus dem Lateinischen und beinhaltet ja auch die Bedeutung eines Heilers, einer Person, die sich sorgt und kümmert... 

Klaus Tiedge: Ja schon, die Aufgabe birgt den Vorteil, dass man an vielen Stellschrauben justieren kann, aber sie hat auch den Nachteil, dass man sehr oft auch nein sagen muss, um einen Qualitätsstandard wahren und besser noch steigern zu können.

 

Bild: David Doubilet zeigt während des Festivals
in einer Multivisionshow den Zauber der Weltmeere

 

dasfotoportal.de: Der Kurator prägt also durch seine eindeutige, dadurch auch selten demokratische Handschrift, die Ausprägung eines solchen Events, wie das der horizonte zingst?

Klaus Tiedge: Der Kurator ist der, der sich selbst in die Pflicht nehmen muss. Das muss man auch machen mögen, denn ist keineswegs nur ein Einzelkampf, sondern ein konzertierte Aktion, die es zu betreiben gilt. Es beschränkt sich nicht darauf, ein paar bunte Bilder auszusuchen.

 

dasfotoportal: Dazu gibt es ja hier in Zingst für diese Aufgabe ein sehr engagiertes, großes Team, dass vielleicht nicht unbedingt immer, den gleichen Gedankengängen folgt?

Klaus Tiedge: Nein, es ist ein sehr komplexes Thema, das es zu steuern gilt. Und sich diese Komplexität ständig neu bewusst zu machen, das sehe ich als die wichtigste Aufgabe, um auch Dinge, die auf den ersten Blick vielleicht gar nicht zusammengehören, letztendlich doch zusammenzubringen. Das ist eine um so schwierigere Rolle, wenn man dies in der Funktion des Beraters macht. Da gibt es auch Schwellen einer gewissen Beratungsresistenz, die man in vielen Richtungen überwinden muss. Kuratieren ist nicht  unbedingt ein Job für sensible Gemüter.

 

dasfotoportal: Ein hochkarätiges Festival für die Fotografie und den Umweltschutz in einem Kurort zu etablieren, hat ja seine besonderen Herausforderungen. Es geht schließlich darum, ein breites Publikum zu unterhalten, zu begeistern aber gleichzeitig auch aufzurütteln. Wie geht das denn, wie schafft man diesen Spagat?

Klaus Tiedge: Na ja, gut und gut passt immer gut zusammen. Das ist zunächst einmal ein Patentrezept, mit dem man umgehen kann. Man kann super amateurfotografische Leistungen haben und ganz herausragende  künstlerische Leistungen haben und diese ohne Bruch zusammenbringen. Es sind ganz einfach die starken Bilder, die sprechenden Bilder, jene Bilder die sich selber erklären – es sind Maßstäbe da, die sich zugrunde legen lassen. Ich halte mich nicht lange mit verwaschenen Kunstbegriffen auf. Das ist mir nicht nur zu langweilig, sondern ich halte das auch für ein sehr glattes Parkett, auf dem man sehr leicht ausrutschen kann. Meine Orientierung ist die Kommunikation. Ich möchte Botschaften vermitteln.

 

dasfotoportal: Botschaften welcher Art?

Klaus Tiedge: Unser Festival heißt Umweltfotofestival, das beinhaltet das Thema Natur. Diese Gedankenketten rund um Fotografie, Natur und Umwelt haben wir hier aufgebaut Verknüpft mit dem Ziel der Begegnung. Das ergibt schon einen Wertekanon, an dem es sich ganz gut entlang balancieren lässt.

 

dasfotoportal: Jetzt gibt es die horizonte zingst bereits zehn Jahre. Sie sind von Jahr zu Jahr größer und besser geworden. Geht da nicht irgendwann der Stoff aus?

Klaus Tiedge: Erstens es ist ja nicht allein mein Verdienst. Es sind ja viele, die da mitwirken und die Fotografie ist ein ideales Medium zum Transport der Botschaften. Ich sage immer, die Fotografie ist ein Haus mit vielen Zimmern, die es sich anzueignen und gut zu möblieren gilt. Die Fotografie gibt das her und genau das ist auch das Fantastische daran. Sonst wäre uns längst die Puste ausgegangen.

 

dasfotoportal: Zum 10. Jubiläum haben Sie ein eminent wichtiges Problem thematisiert, das die gesamte Menschheit berührt, die Vergiftung der Weltmeere...

Klaus Tiedge: Wie ich schon sagte, ein  Kurator sollte auch ein Kommunikator sein. Die Plastikvermüllung der Meere ist einfach eine brutale, alarmierende Tatsache. Man muss nur die Medienberichte verfolgen, dieses Problem dominiert die Schlagzeilen, so entsetzlich und gefährlich ist das, was da passiert.

 

dasfotoportal: Ist das ein Thema, mit dem man in einem Seebad während des Urlaubs konfrontiert werden möchte?

Klaus Tiedge: Genau darum geht es! Man muss es auch für dieses Publikum kommunizierbar gestalten. Ich glaube mit "SOS Save Our Seas" einen Claim gefunden zu haben, einen Hilferuf an die Welt, der funktioniert.

 

Die Gehimnisse der Welt entdecken, das bieten die Ausstellungen bei horizonte zingst
Bild: Island copyright Iuri Bellugurschi

 

 

dasfotoportal: Können wir also zum 10. Jubiläum, so etwas wie ein Meisterstück des Kurators der Erlebniswelt Fotografie Zingst erwarten?

Klaus Tiedge:  Davon muss man sich ein wenig frei machen. Wir haben mit SOS eine weitere Marke gesetzt, die wir auch längerfristig verfolgen wollen. Diese Marke hat sich als stark erwiesen, sodass einzelne Künstler und Gruppierungen dazu gestoßen sind und unter dieses Dach SOS eigene Aktionen gestalten. Wir haben mit der deutschen Elite der Fotografie dem BFF (Bund Freischaffender Fotografen und Filmgestalter), die wunderbare Aktion "Mensch ist Meer" gestartet und zehn Studenten und Studentinnen von sieben Hochschulen gefunden, die unter den Fittichen der Gruppierung sich aufgrund eines intensiven Briefings abgearbeitet haben, dieses Thema zu visualisieren. Wir haben nun die Ergebnisse vorliegen, die fabelhaft sind. Es ist echt beglückend zu sehen, wie sich das jetzt zusammenfügt.

 

dasfotoportal: Wie schafft man es denn, dass eine solche fotografische Elitetruppe  wie der BFF und Hochschulen aus ganz Deutschland sich derart für ein Umweltfotofestival engagieren?

Klaus Tiedge: Das ist ein Ergebnis zehn Jahre langer Arbeit aber auch das Zusammentreffen, günstiger Umstände. Die Umbenennung von Bund Freischaffender Fotodesigner in Bund Freischaffender Fotografen und Filmgestalter hat auch eine interessante Neuausrichtung mit sich gebracht, die sich nicht zuletzt auch in einem neuen Engagement und in der Verantwortung für das Niveau in der Fotografie äußert. Da sehe ich eben auch die Aufgabe eines Kurators, solche Trends aufzuspüren und da wo Aufwind ist, da muss man mitsegeln.

 

dasfotoportal: Ist das nicht ein bisschen das eigene Licht unter den Scheffel stellen? Hat nicht auch Zingst ein Niveau erreicht, das die Veranstaltung für solche Gruppierungen interessant macht?

Klaus Tiedge: Ein Kurator verfehlt seine Aufgabe sofort, wenn er meint, Trends setzen zu können. Er kann nur Spiegelbilder aufrichten, in denen sich die Szene wiederfindet.

 

dasfotoportal: Bei dem Projekt "Mensch ist Meer", wurde allerdings von diesem Konzept, radikal abgewichen?

Klaus Tiedge: Das Wesen des Experiments ist, das es scheitern kann. Wir haben den Mut besessen, etwas zu tun, was der Kurator fürchtet, wie der Teufel das Weihwasser. Wir haben nämlich von Konzepten und Bildern gesprochen, die es noch gar nicht gab. Normalerweise entscheidet man nach Ansicht vorhandener Qualitäten, wie man die Werke an die Wand oder den Bildschirm bringt. Hier war eine Grundidee vorhanden und wir haben erst Selektionsprozesse in Gang setzen müssen, um die vielen Bewerber der unterschiedlichen Hochschulen, die mitmachen wollten, herauszufinden, die Konzepte zu bewerten und aus den ausgewählten Konzepten dann einen Workflow in Gang zu setzen.

 

dasfotoportal: Jetzt war ja kürzlich eine erste Sichtung des Materials, die bestätigt hat, das dieses Experiment geglückt ist?

Klaus Tiedge: Ja, absolut! Offensichtlich ist die Ausbildungsszene für Fotografie in Deutschland so tragfähig und der BFF in seiner agilen Neuaufstellung so effektiv, dass wir tatsächlich alle Trägheitsmomente deutscher Bildungsbürokratie überwinden konnten, so dass tatsächlich eine wunderbare Kreativgemeinsaft entstanden ist, aus der wir jetzt das größte Open Air Ausstellungsprojekt zum Umweltfotofestival horizonte zingst 2017 realisieren werden.

 

dasfotoportal: Ist dieses Experiment nicht doch auch irgendwie typisch für die Erlebniswelt Fotografie und das Festival?

Klaus Tiedge: Wenn damit gesagt werden soll, wir gehen mutig auf die Dinge zu und wir trauen uns was, absolut!

 

dasfotoportal: Herr Tiedge, danke für das Gespräch.

 

News Kultur   News Technik
Nigin Beck – Places that are not - Nostalgia for Mahdieh

[20.10.2017]   Fotoausstellung München . Nigin Beck hat für Ihre Ausstellung 'Places that are not- Nostalgia for Mahdieh' eine Werkreihe entwickelt, deren Ausgangspunkt die Erinnerung an ihre iranische Großmutter ist. Ausgestellt in der Galerie Jo van de Loo vom 20. Oktober bis 25. November 2017 » weiter lesen

Pablo E. Piovano - Landwirtschaft der Gifte

[19.10.2017]   Fotoausstellung Berlin . Anlässlich der bevorstehenden Entscheidung über die Neuzulassung des umstrittenen Pestizids Glyphosat in der Europäischen Union zeigt der Freundeskreis Willy-Brandt-Haus die Ausstellung „Landwirtschaft der Gifte. Ihr Preis für den Menschen“ mit Fotografien von Pablo E. Piovano. Der Fotograf Pablo E. Piovano dokumentiert die Folgen von 20 Jahren des wahllosen Einsatzes von Agrarchemikalien im ländlichen Nordosten Argentiniens und dessen katastrophale Auswirkungen auf die Menschen und ihre Umwelt. 20. Oktober 2017 bis 21. Januar 2018 » weiter lesen

Balthasar Burkhard

[19.10.2017]   Fotoausstellung Essen. Balthasar Burkhard hatte sein ganzes Leben der Fotografie verpfl ichtet. Ein halbes Jahrhundert Schaffenszeit zeichnet die Ausstellung im Museum Folkwang nach, geprägt von der Selbsterfindung eines Künstlers, kolossalen Formaten und fotografischen Erfindungen. 20. Oktober 2017 bis zum 14. Januar 2018 » weiter lesen

Okwui Enwezor mit Folkwang-Preis geehrt

[12.10.2017]   Das Münchner Haus der Kunst kann stolz sein! Sein künstlerischer Leiter und Geschäftsführer der Kurator, Kritiker und Wissenschaftler Okwui Enwezor (*1963) wurde der renommierte Internationale Folkwang-Preis 2017 verliehen. » weiter lesen

Deutscher Naturfilmpreis 2017 verliehen

[11.10.2017]   Nominiert waren beim Deutschen Naturfilmpreis 2017 zwölf Filmproduktionen in insgesamt fünf Kategorien. Deutschlands höchste Auszeichnungen für Naturfilme wurde vor wenigen Tagen in Wieck am Dars auf der Ostseehalbinsel Darß in Mecklenburg-Vorpommern vergeben. » weiter lesen

Otto-Steinert-Preis 2017 geht an Ina Schoenenburg

[10.10.2017]   Der renommierte Otto-Steinert-Preis 2017 der DGPh, Deutsche Gesellschaft für Photographie, geht an die Berliner Fotografin Ina Schoenenburg. Ausgezeichnet wurde Ina Schoenenburg für ihr Langzeitprojekt „Blickwechsel“ » weiter lesen

Heinz Gebhardt – Fotograf, Bildersammler, Fotohistoriker

[10.10.2017]   Zu seinem 70. Geburtstag ehrt die Stadt München den Fotojournalisten Heinz Gebhardt, der mit seinen unverwechselbaren liebevollen Blick auf seine Heimatstadt, das Bild der Isarmetropole wesentlich geprägt hat. Das Stadtarchiv München zeigt Heinz Gebhardt Bilder bis 22. Dezember 2017 » weiter lesen

Martin Parr. Souvenir – A Photographic Journey

[10.10.2017]   Fotoausstellung München . Im Kunstfoyer präsentiert die Versicherungskammer Kulturstiftung einen Fotografen, der wie wohl kaum ein anderer gesellschaftliche Phänomene mit witzig-ironischem Blick in bunte Bilder umsetzt. „Souvenir“ ist die erste retrospektive und zugleich aktuelle Ausstellung über den Fotografen Martin Parr. Eine Ausstellung die ein reines Vergnügen ist und die man nicht versäumen sollte. 11. Oktober bis 28. Januar 2018 » weiter lesen

Kids behind the Camera. Mach Dir ein Bild

[29.09.2017]   Fotoausstellung München . Das Museum Fünf Kontinente stellt ein Projekt von Marie Köhler mit Kindern aus Burkina Faso und Ruanda vor, das Kinder in Afrika und deren Umwelt in den Mittelpunkt stellt. 13. Oktober 2017 bis 7. Januar 2018. » weiter lesen

Germaine Krull. Métal

[29.09.2017]   Fotoausstellung München . Die Pinakothek der Moderne zeigt 64 Tafeln aus einem von Germaine Krull an Jürgen Wilde gewidmeten Exemplar der Erstausgabe von „Métal“, ergänzt um originale Fotografien der Serie, Dokumente und Archivalien aus den Beständen der Stiftung Ann und Jürgen Wilde. Bis 10. Juni 2018 » weiter lesen

Taschen-Verlag: Neue Buchreihe „Foto-Masters“

[28.09.2017]   Mit „Foto Masters“ startet der Taschen-Verlag, Köln, eine neue Buchreihe über einflussreiche Fotografen. Sie wird herausgegeben von dem Designer, Kurator, Fotografie- und Buchexperten Manfred Heiting (DGPh). Den Anfang machen drei Bände über Werdegang und Werk der Fotografen Man Ray, Paul Outerbridge und Edward Weston. Das Buch Edward Weston stellt Ihnen H. G. von Zydowitz in unserer Hitliste Fotobücher vor. » weiter lesen

Wilde Tiere in der Stadt

[26.09.2017]   Fotoausstellung Ulm . Die vier renommierten Fotografen Sam Hobson, Yoko Ishii, Yoshinori Mizutani und Florian Möllers haben sich in Amsterdam und Nara, Tokio und Berlin umgeschaut und Graureiher und Sika-Hirsche, Halsbandsittiche und Wildschweine, Füchse, Waschbären und allerlei weitere Wildtiere fotografiert. Gezeigt werden die Bilder im Stadthaus Ulm vom 30. September bis 10. Dezember 2017 » weiter lesen

CEWE Vorstandsvorsitzender Dr. Christian Friege kürt Sieger Janne Kahila von „Our world is beautiful“

[25.09.2017]   Die Gewinner des weltgrößten offenen Fotowettbewerbs 2017 „Our world is beautiful“ wurden im Deutschen Fotomuseum Markkleeberg bei Leipzig gekürt. Der Finne Janne Kahila überzeugte mit seinem Foto von den Färöer-Inseln. » weiter lesen

Fotoakademie Niederrhein - Semesterprogramm und WinterWorkshopWeeks

[22.09.2017]   Zeit für Kreativität – unter diesem Motto stehen die rund 30 Fotoworkshops-Reisen und Kompaktseminare, die die Fotoakademie Niederrhein mit ihren Kooperationspartnern Canon Academy und Hensel Lichttechnik im zweiten Semester 2017 anbietet. » weiter lesen

[AN-]SICHTEN: Vom Umgang mit der Wirklichkeit

[22.09.2017]   Fotoausstellungen Frankfurt am Main . In diesem Jahr richtet Thomas Rietschel, ehemaliger Präsident der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main, seinen Blick auf die DZ BANK Kunstsammlung und stellt 28 Arbeiten von dreizehn internationalen Künstlern vor, welche die Wahrnehmung gleich in mehrfacher Hinsicht infrage stellen?? Vom 29. September 2017 bis 6. Januar 2018 » weiter lesen

Ed Atkins - Old Food

[21.09.2017]   Ausstellung Berlin . Für den Martin-Gropius-Bau und das Programm Immersion entwickelt Ed Atkins eine Serie neuer Arbeiten, die auf dem allegorischen Potenzial seiner spezifischen Videoästhetik aufbaut und sich in immer gewagtere Bereiche von Begehren, Historizität, Melancholie und Dummheit vortastet. 29. September bis 10. Dezember 2017 » weiter lesen

 
„LimoLand by Jean Pigozzi” - die erste Sonderedition der Leica Sofort

[20.10.2017]   Mir der „LimoLand by Jean Pigozzi” kündigt die Leica Camera AG die erst Sonderedition seiner Leica SOFGORT Sofortbildkamera an. Das Sondermodell entstand in Zusammenarbeit mit dem französisch-italienischen Fotografen, Entrepreneur und Kunstsammler Jean Pignozzi. Kennzeichen des besonders auffälligen und farbenfrohen Variante steht „Mr. Limo“ - das Logo des Modelabels LimoLand, das Jean Pigozzi ins Leben gerufen hat. Es ist auf der Vorder- und Rückseite der SOFORT Kamera zusehen » weiter lesen

Gary Fong stellt SnootSkin & Color Kit vor

[20.10.2017]   Die SnootSkine Erweiterung für den Lightsphere Collapsible Blitzdiffuser von Gary Fong ist ein nützliches Zubehör für mobile Porträt-, Mode- und Eventfotografe, die damit effektvolle Lichtakzente ohne sperriges Studioequipment erzielen können. Zudem verwandeln die Farbeinsätze des neuen SnootSkin Color Kit verwandeln Aufsteckblitze in farbige Lichtquellen. » weiter lesen

Voigtländer kündigt Nokton 40 mm F1, 2 asphärisch VM an

[19.10.2017]   Durch den Einsatz von Linsen mit asphärischen Oberflächen sowie die Optimierung der optischen Kostruktion für digitale Bildsensoren in Kameras mit VM-Anschluss verspricht das neue Nokton 40 mm F1,2 asphärisch VM hervorragende Bildergebnisse. Die hohe Lichtstärke erlaubt auch Aufnahmen bei wenig Licht. Sein robustes Gehäuse aus Metall gewährleistet eine lange Lebensdauer. Die Entfernungseinstellung des Objektivs erfolgt manuell. » weiter lesen

Big Difference GmbH vertreibt den professionellen Tauchroboter CCROV

[19.10.2017]   Hinter der Modellbezeichnung CCROV verbirgt birgt sich ein professioneller Tauchroboter mit 4K-Kamera, sechs Strahlrudern und Beleuchtung, der von der Big Difference GmbH & Co. KG vertrieben wiord. Das GErät ist für Tauchtiefen bis zu 100 m einsatzfähig und kann beispielsweise privat für Aufnahmen beim Tauchen, Fischen, Bootfahren, Segeln oder auch im professionellen Bereich, etwa für die Inspektion von Schiffen und Yachten oder industriellen Unterwasseranlagen, eingesetzt werden. » weiter lesen

Zeiss Milvus 1.4/25: lichtstarkes Vollformat-Objektiv.

[18.10.2017]   Mit dem neuen Weitwinkelobjektiv Milvus 1.4/25 erweitert Zeiss Milvus-Familie auf elf Objektive. Die Milvus Reihe ist die größte Objektivfamilie für Vollformat-Spiegelreflexkameras im Zeiss Angebot. Das für die DSLR-Systeme von Canon und Nikon entwickelte Milvus 1.4/25 wurde vor allem für die Landschafts- und Architekturfotografie sowie für Reportage- und Videoaufnahmen konzipiert. » weiter lesen

Kingjoy Stativwagen VX600 macht Stative mobil.

[18.10.2017]   Auf dem Kingjoy Stativwagen VX600 lassen sich nahezu alle gängigen Stative montieren, der diese so in eine „Three wheel Dolly“ verwandelt. Für die sichere Montage besitzt jeder Auslegearm des Stativwagens stabile Schraubarretierungen. Diese sind konisch zulaufend, damit unterschiedliche Stativbein- Neigungen sicher fixiert werden können. Dazu sind die Ausleger zudem bis zu 470mm ausfahrbar. Dadurch ist gewährleistet, dass in jeder Stativhöhe gefilmt werden kann. » weiter lesen

PermaJet - Inkjet-Prints in Museumsqualität

[17.10.2017]   Mit den drei neuen, säurefreien und strukturierten Fine Art-Inkjet-Druckpapieren wendet sich PermaJet an Fotografen und Künstler, die Papiere schätzen, die internationalen Galerie-Standards genügen. » weiter lesen

Leica Thambar-M 1:2,2/90 - Die Rückkehr einer Objektiv-Legende

[17.10.2017]   Mit einer ganz eigenen Bildästhetik wartet das neue, alte Leica Thambar M 1:2,2/90 auf. Wie sein 1935 vorgestelltes Vorgängermodell bietet auch die Neuauflage die charakteristische Weichzeichnung und das einzigartige Bokeh. Mit seiner Brennweite von 90 mm empfiehlt es sich als Porträtobjektiv par excellence eignet sich aber für eine Vielzahl von Anwendungen bis hin zur Landschaftsfotografie. » weiter lesen

Canon PowerShot G1 X Mark III - Generationswechsel

[16.10.2017]   Als die erste Kompaktkamera mit Dual Pixel CMOS AF hat Canon die neue PowerShot GX1 Mark III vorgestellt. Das neue Topmodell der Canon PowerShot G Reihe kombiniert Spiegelreflexbildqualität mit einfacher Handhabung und kompakter Bauweise. Die Kamera ist mit einem 3-fach Zoomobjektiv, einem Sensor im APS-C-Format und einem DIGIC 7 Prozessor ausgestattet. » weiter lesen

DJI bringt Zenmuse X7 Luftbildkamera

[15.10.2017]   Die erste ür digitale Luftbildaufnahmen optimierte Super 35 Filmkamera hat DJI vorgestellt. Die Zenmuse X7 verspricht eine hohe Bildqualität und ermöglicht den Einsatz von Wechselobjektiven. Zudem erhielt die Kamera ein neues Farbsystem. » weiter lesen

Hensel kündigt Aurora Lite Bank C LUX für Firefly II Softboxen an

[15.10.2017]   Die Einstelllichtadapter für Firefly II Softboxen & Videoleuchten von Hensel mildern das relativ harte Licht von Systemblitzgeräten. Sie werden zur Aufhellung bei Außenaufnahmen, als Lichtquelle für Portrait- und Hochzeitsaufnahmen, oder auch für die Produktfotografie eingesetzt. » weiter lesen

DJI_bringtAeroScope zur Identifizierung und Überwachung von Drohnen

[14.10.2017]   Mit AeroScope stellt DJI ein System zur Erkennung und Überwachung von Drohnen im Lufrtraum vor. Das System verwendet die Kommunikationsverbindung zwischen Drohne und Fernbedienung, um Telemetrie-Daten, wie GPS-Position, Höhe, Geschwindigkeit, Flugrichtung und die Registrierungs- oder Seriennummer zu erfassen. » weiter lesen

Anthropics Technology stellt Retusche Software PortraitPro 17 vor.

[14.10.2017]   Die jüngste Version der Retusche-Software für Porträts wurde durch zusätzliche Funktionen und Werkzeuge wie das Tool zur Bearbeitung von Hintergründen oder die neue Snapshots Funktion sowie neue Preset-Steuerungen und Vignetteneffekte ausgebaut. » weiter lesen

Walser GmbH stellt Samyang 35/1,4 DSLR für Sony E Mount vor

[14.10.2017]   Nach der Vorstellung des Samyang AF 35/2,8 DSLR für Sony E Mount im Sommer folgt nun bereits das vierte AF-Modell mit Brennweite von 35 mm: das AF 35/1,4. » weiter lesen

Rollei kündigt robusten Rechteckfilterhalter Mark II 100 mm an

[11.10.2017]   Der neue Rechteck-Profi Filterhalter Mark II für 100mm Rechteckfilter von Rollei wird aus robusten aber dennoch leichten Luftfahrt-Aluminium hergestellt. Diese Materialwahl macht ihn nicht nur leicht sondern auch sehr stabil. Das robuste haltesyystem wiegt insgesamt nur 91 Gramm und ist für bis zu drei Rechteckfilter sowie einen Polfilter einsetzbar. » weiter lesen

bhv bringt movavi PhotoSuite 4 mit PhotoEditor und InfranView

[11.10.2017]   Die Version 4 der movavi Photosuite von bhv umfasst die Programme „movavi PhotoEditor 4“ und „InfranView 4“. Der „movavi PhotoEditor“ bietet die Möglichkeit, Fotos automatisch oder manuell zu verbessern. Er kann unerwünschte Objekte oder Störungen im Bild nachträglich entfernen. » weiter lesen

Wildlife Fotografie trifft auf X Spatial Audio - Von Löwen und Menschen

[10.10.2017]   Vom 15. bis 17. 10. 2017 trifft im Ritter Butzke in Berlin Wildlife-Fotografie auf Spacial Audio-Sound-Technologie. In der Ausstellung „Of Lions And Men“ erkunden Studenten der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf und der Universitaät der Künste Berlin neue Wege multimedialer Kunst. » weiter lesen

NOVOFLEX/ALPA: Partnerschaft bei Universal Rail Schnellklemmungen

[10.10.2017]   Die Verschmelzung von Foto und Video verlangen nach flexiblen Kombinationsmöglichkeiten des Zubehörs. Diesen neuen Anforderungen soll das neue Universal-Rail-System von NOVOFLEX und ALPA gerecht werden. Die hohe Modularität der Produkte beider Firmen schafft Kombinationsmöglichkeiten und Schnittstellen zu einer breiten Palette von Zubehör. » weiter lesen

BRAUN stellt den digitalen Multimedia Multimedia-Bilderrahmen DigiFrame 1220 4GB vor.

[04.10.2017]   Der hochwertige Bilderrahmen besitzt eine Bilddiagonalevon 30,48 Zentimetern und bietet einen internen Speicher von 4GB. Die Auflösung beträgt 1024 x 768 Bildpunkte, die in einem Seitenverhältnis von 4:3 angeordnet sind. Das Gerät ermöglicht auch die Wiedergabe von Videos mit 720P. Der Ton wird wahlweise über Stereolautsprecher oder den Kopfhöreranschluss wiedergegeben. » weiter lesen

. . . weitere News Kultur   . . . weitere News Technik
Nutzungsbedingungen / AGB's   |   Presse   |   Impressum   |   Datenschutzerklärung   |   Haftungsausschluss