Hitliste Fotobücher

Die Karriere des Photographen Bob Willoughby in Hollywood begann Ende der 1940er Jahre. Bald entdeckten ihn die Filmstudios und spätestens, als ihn Warner Brothers 1954 engagierte, um für den Film „A Star Is Born“ mit Judy Garland zu photographieren, wurde er zum ersten „Standphotographen“, dessen Aufnahmen vom Set man zu Werbezecken für die Presse platzierte. Willoughby sollte, wie „Popular Photography“ später schrieb, der „Mann, der das photojournalistische Kino-Standphoto praktisch erfunden hat“ werden. Von den Stars Marilyn Monroe, Elizabeth Taylor und Jane Fonda machte er legendäre Aufnahmen.
...Klick zum Weiterlesen

Audrey Hepburn - Photographs 1953–1966
Die Karriere des Photographen Bob Willoughby in Hollywood begann Ende der 1940er Jahre. Bald entdeckten ihn die Filmstudios und spätestens, als ihn Warner Brothers 1954 engagierte, um für den Film „A Star Is Born“ mit Judy Garland zu photographieren, wurde er zum ersten „Standphotographen“, dessen Aufnahmen vom Set man zu Werbezecken für die Presse platzierte. Willoughby sollte, wie „Popular Photography“ später schrieb, der „Mann, der das photojournalistische Kino-Standphoto praktisch erfunden hat“ werden. Von den Stars Marilyn Monroe, Elizabeth Taylor und Jane Fonda machte er legendäre Aufnahmen.
»weiterlesen

 

Doch sein absolutes Lieblingsmodell sollte Audrey Kathleen Ruston werden, die später als Audrey Hepburn zu Weltruhm gelangte. Willoughby wurde im Jahr 1953 eines Morgens angeheuert, um das gerade frisch in Hollywood angekommene Starlet abzulichten – ein für ihn zunächst völlig uninteressanter Auftrag. Doch als er der in Belgien als Tochter eines angesehenen britischen Bankiers und einer niederländischen Baronesse geborenen Grazie begegnete, war er sofort Feuer und Flamme. „Sie gab mir die Hand wie . . . nun, wie eine Prinzessin und blendete mich mit diesem Lächeln, das Gott erschuf, um Männerherzen zum Schmelzen zu bringen“.

Spätestens, als Hepburns Karriere nach ihrem Oscar-Gewinn für „Ein Herz und eine Krone“ dem Höhepunkt entgegensteuerte, wurde Willoughby zu ihrem Freund und Vertrauten, der sie bei der Arbeit, aber auch privat zu Hause photographierte. Seine gleichermaßen perfektionistischen wie einfühlsamen Bilder, die den Weg der Schauspielerin vom Filmdebut bis zum Karrierehoch in „My Fair Lady“ im Jahr 1963 begleiteten und jetzt erstmals in einem opulenten Bildband zusammengefasst vorliegen, vermitteln die vielen Facetten von ihrer Schönheit und Eleganz. Sie zeigen Audrey Hepburn in insgesamt acht nach Jahren zwischen 1953 und 1966 gegliederten Kapiteln am Set mit Kollegen, aber auch im privaten Rahmen. Mit dem neuen, im Taschen-Verlag, Köln, erschienenen Buch liegt jetzt eine umfassende Bilddokumentation über eine der größten Schönheitsikonen des 20. Jahrhunderts vor. (H.-G. v. Zydowitz)

 

Bob Willoughby

Audrey Hepburn - Photographs 1953–1966

Mehrsprachig: Englisch, Deutsch, Französisch
280 Seiten,  Hardcover
Format: 24 x 30 cm,
Köln, Taschen-Verlag
ISBN 978-3-8365-5449-7,  € 29,99


Die verheerenden Ereignisse des Ersten Weltkriegs wurden an allen Fronten in unzähligen Photographien festgehalten. Seither sind Tausende von Büchern mit Schwarz-Weiß-Photos über die „Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts“ erschienen. Weit weniger bekannt sind jedoch die seltenen Farbaufnahmen, die eine kleine Gruppe von Photographen mit dem erst kurz zuvor erfundenen Autochrom-Verfahren vom Ersten Weltkrieg anfertigte.
...Klick zum Weiterlesen

Der Erste Weltkrieg in Farbe
Die verheerenden Ereignisse des Ersten Weltkriegs wurden an allen Fronten in unzähligen Photographien festgehalten. Seither sind Tausende von Büchern mit Schwarz-Weiß-Photos über die „Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts“ erschienen. Weit weniger bekannt sind jedoch die seltenen Farbaufnahmen, die eine kleine Gruppe von Photographen mit dem erst kurz zuvor erfundenen Autochrom-Verfahren vom Ersten Weltkrieg anfertigte.
»weiterlesen

 

Anlässlich des 100. Jahrestages des Kriegsausbruchs werden in dem neuen, im Taschen-Verlag, Köln, erschienenen Band zum ersten Mal die eindrucksvollen, durchgehend farbigen Aufnahmen vom Geschehen an der Front und im Hinterland gezeigt. Zusammengetragen aus Archiven in Europa, den Vereinigten Staaten und Australien vermitteln mehr als 320 Farbphotographien ein neues Bild der wichtigsten Ereignisse dieser Epoche – von der Mobilmachung im Jahr 1914 bis zu den Siegesfeiern in Paris, London und New York 1919. Die Kriegsjahre sind  untergliedert in die Kapitel „1914 – Am Abgrund“, „1915 – Erstarrte Fronten“, „1916 – Das große Morden“, „1917 – Das Entscheidungsjahr“ und „1918 – Frieden ohne Dauer“. Da das Autochrom-Verfahren relativ lange Belichtungszeiten erforderte, zeigen die Bilder zumeist sorgfältig komponierte Szenen, die in Frontnähe aufgenommen wurden. Zu sehen sind ergreifende Gruppenporträts, Soldaten, die sich auf ihren Einsatz in der Schlacht vorbereiten, und vom Geschützfeuer verwüstete Städte und Landschaften. Zugleich geben die Bilder einen Einblick in den Alltag der Menschen und die Schrecken, denen sie ausgesetzt waren. Die Aufnahmen lassen die schicksalhaften Momente, die ein Jahrhundert zurückliegen, in authentischen Farben lebendig werden.

Für an der Geschichte der Photographie Interessierte hat der Autor Peter Walther unter dem Titel „Zum ersten Mal in Farbe“ außerdem die Farbphotographie von ihren Anfängen durch den schottischen Physiker James Clerk Maxwell im Mai 1861 über die Interferenzmethode, die Dreifarbenphotographie und das Photochrom-Verfahren bis hin zur Photographie mit Autochrom-Platten der Brüder Lumière ausführlich beschrieben. (H.-G. v. Zydowitz)

Peter Walther
Der Erste Weltkrieg in Farbe
384 Seiten, mit etwa 320 Farbbildern
21 x 28,5 cm, gebunden

Köln, Taschen Verlag
ISBN 978-3-8365-5417-6,  € 39,99


Alle Welt kennt Richard Avedon (1923–2004) als hochkarätigen Mode- und Werbephotographen. Doch verstand er sich immer auch als freier, aufgeklärter Künstler, der sich mit großer Hingabe der Porträtphotographie widmete. Beide Bereiche sind zentrale Aspekte seines kreativen Interesses. Und so schuf der begnadete Grenzgänger zwischen freier und auftragsgebundener Photographie abseits der Modewelt ein Œuvre von epochalem Rang, das einfühlsam und entlarvend zweierlei festhält: die Elite Amerikas und ihr Gegenteil.
...Klick zum Weiterlesen

Richard Avedon: Wandbilder und Porträts
Alle Welt kennt Richard Avedon (1923–2004) als hochkarätigen Mode- und Werbephotographen. Doch verstand er sich immer auch als freier, aufgeklärter Künstler, der sich mit großer Hingabe der Porträtphotographie widmete. Beide Bereiche sind zentrale Aspekte seines kreativen Interesses. Und so schuf der begnadete Grenzgänger zwischen freier und auftragsgebundener Photographie abseits der Modewelt ein Œuvre von epochalem Rang, das einfühlsam und entlarvend zweierlei festhält: die Elite Amerikas und ihr Gegenteil.
»weiterlesen

 

Zwischen 1969 und 1971 gestaltete Avedon vier monumentale, vielfigurige Wandbilder mit Porträts von Aktivisten der Friedens- und Bürgerrechtsbewegung, Allen Ginsbergs Familie, Andy Warhols Factory und Funktionären des Vietnamkriegs. Exemplarisch stehen sie für die zentralen Themen in Avedons Porträtwerk. Seine Empathie, sein Blick für das Unverwechselbare sowie sein politisches und soziales Engagement kennzeichnen auch Avedons Bücher „Observations“, „Nothing Personal“ und „In the American West“. Bildnisse von Künstlern, Bürgerrechtlern, Farmern und Arbeitern, aber auch erschütternde Aufnahmen aus der Psychiatrie spiegeln hier ungeschminkt das Spektrum menschlichen Seins. In dem neuen, im Hirmer-Verlag, München, erschienenen Buch schildern die verschiedenen Autoren in ausführlichen Beiträgen den Werdegang und das beispielhafte Wirken eines der bedeutendsten Photographen unserer Zeit, der während eines Großteils seines Lebens in unterschiedlichen Genres der amerikanischen Photographie den Ton angegeben hat. Zutreffend stellt Jane Livingston dazu fest: „Als Porträt-, Mode und Werbephotograph hat Avedon eine Reihe photographischer Stile praktisch neu erfunden.“

Katalog zur Ausstellung, die noch bis 9. November in den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen / Museum Brandhorst, München, zu sehen ist. 

Richard Avedon: Wandbilder und Porträts

Mit Beiträgen von Louis Menand, Paul Roth, Bob Rubin, William Shawcross, Armin Zweite
262 Seiten mit 87 Tafeln und 38 Abbildungen in Duplex, 4 Klapptafeln im Überformat
Format: 26 × 32 cm, Leinen mit Etikettierung

München, Hirmer Verlag

ISBN: 978-3-7774-2284-8, Euro 59.-


Die hochdekorierte, bereits 1989 mit dem Dr.-Erich-Salomon-Preis der DGPh ausgezeichnete Photographin Barbara Klemm, die jahrzehntelang für die ‚Frankfurter Allgemeine Zeitung‘ an den Brennpunkten der Welt unterwegs war, kreuzte auch die Wege Goethes und photographierte Motive, die der Dichter gezeichnet hatte. In dem neuen, im Hirmer-Verlag, München, erschienenen Buch werden mehr als 60 Bilder der Photographin über 50 Grafiken Goethes gegenübergestellt und offenbaren trotz der künstlerischen Eigenarten beider Werkgruppen teilweise verblüffend ähnliche Sichtweisen.
...Klick zum Weiterlesen

Reisenotizen: Barbara Klemm – Fotografien / Johann Wolfgang Goethe - Zeichnungen
Die hochdekorierte, bereits 1989 mit dem Dr.-Erich-Salomon-Preis der DGPh ausgezeichnete Photographin Barbara Klemm, die jahrzehntelang für die ‚Frankfurter Allgemeine Zeitung‘ an den Brennpunkten der Welt unterwegs war, kreuzte auch die Wege Goethes und photographierte Motive, die der Dichter gezeichnet hatte. In dem neuen, im Hirmer-Verlag, München, erschienenen Buch werden mehr als 60 Bilder der Photographin über 50 Grafiken Goethes gegenübergestellt und offenbaren trotz der künstlerischen Eigenarten beider Werkgruppen teilweise verblüffend ähnliche Sichtweisen.
»weiterlesen

 

Die in dem Katalogbuch vorgestellten Zeichnungen Johann Wolfgang Goethes entstanden auf seinen zahlreichen Reisen und Wanderungen sowie während seines Alltags in Frankfurt und Weimar. Barbara Klemm ist mit ihrer Kamera in den letzten Jahren den Spuren Goethes gefolgt. Inspiriert von den Motiven des berühmten Vorbildes schuf sie für den vorliegenden Band neue Aufnahmen. Im Nebeneinander von Zeichnung und Photographie treten augenfällig Parallelen in der Bildauffassung zutage. Gleichzeitig stützt der Vergleich die ästhetischen Eigenheiten der beiden Medien, die jeweils auch als zeitgeschichtliche Dokumente wirkten und wirken. Wolfgang Holler beschreibt unter dem Titel „Das Da-Sein und das So-Sein der Dinge“ die Herangehensweise von früheren Redaktionsphotographin Barbara Klemm an das Thema Landschaft, während Hermann Mildenberger sich „Goethe als Zeichner“ widmet – beides fundierte Beschreibungen der jeweiligen Arbeitsweise. Die beiden Bildstrecken sind durch Zitate des Dichters ergänzt.

H. G. von Zydowitz

 

Reisenotizen

Barbara Klemm - Photographien

Johann Wolfgang Goethe - Zeichnungen

204 Seiten mit 62 Photographien und 56 Zeichnungen

Format 22x29 cm, gebunden

München, Hirmer-Verlag

ISBN 978-3-7774-2217-6,  Euro 29.90


Der neue, beim Hirmer-Verlag, München erschienene Bildband Facing People vereint die eindringlichsten Werke des Fotografen Maurice Weiss von stillen Porträts bis hin zu großen Momenten der Geschichte.
...Klick zum Weiterlesen

Maurice Weiss - Facing People
Der neue, beim Hirmer-Verlag, München erschienene Bildband Facing People vereint die eindringlichsten Werke des Fotografen Maurice Weiss von stillen Porträts bis hin zu großen Momenten der Geschichte.
»weiterlesen

 

 

 

Der Fotograf und Fotoreporter Maurice Weiss wurde 1964 in Perpignan, Südfrankreich, geboren. Seine Ausbildung erhielt er bei Ulrich Mack an der Fachhochschule Dortmund und bei Arno Fischer an der Hochschule für Graphik und Buchkunst in Leipzig. Weiss lebt heute in Berlin. Seine Arbeiten erscheinen regelmäßig in großen europäischen Magazinen und Zeitungen.


 

                                              

 

Maurice Weiss hat die Gabe, sich die Menschen geneigt zu machen, bevor er auf den Auslöser drückt. Das gibt seinen Porträts und Reportagen eine eigentümliche Wärme, die in der Fotografie selten geworden ist. Ein Foto von Weiss lässt sich an dem Gespür für den richtigen Augenblick genauso erkennen wie an der offenkundigen Gelöstheit der Menschen vor der Kamera. Er kreiert Momentaufnahmen von zeitlosem Wert, sei dies in Peking oder Kairo, im Elysée-Palast oder in Bergbauernhütten in Savoyen. Als Reporter hat Weiss in den 25 Jahren seiner Arbeit wichtige Geschichtsmomente miterlebt und ihnen ein Gesicht gegeben: vom Fall der Berliner Mauer über die Öffnung Chinas bis zum Arabischen Frühling. Als Porträtist hat er die Mächtigen, Berühmten und Reichen ebenso fotografiert wie die am Rande der Gesellschaft Stehenden.

 

Maurice Weiss - Facing People

128 Seiten

Hirmer Verlag

 

Preis 39,90 Euro

 

Hier bestellen...

 

 


Mit „An American Odyssey“ ist beim Taschen-Verlag, Köln, ein neues großformatiges und in jeder Beziehung opulentes Werk erschienen, das aus etwa 100.000 Sujets – Landschaften, städtische und ländlich Szenen, ethnische Typen, Architektur und viele andere – zusammengestellt wurde, die aus dem Photoarchiv der Detroit Photographic Company (DPC) stammen.
...Klick zum Weiterlesen

An American Odyssey - Photographische Sammlung Nordamerika 1888 bis 1924
Mit „An American Odyssey“ ist beim Taschen-Verlag, Köln, ein neues großformatiges und in jeder Beziehung opulentes Werk erschienen, das aus etwa 100.000 Sujets – Landschaften, städtische und ländlich Szenen, ethnische Typen, Architektur und viele andere – zusammengestellt wurde, die aus dem Photoarchiv der Detroit Photographic Company (DPC) stammen.
»weiterlesen

 

 

Der Fotoband "An American Odyssey" ist die vermutlich bedeutendste photographische Sammlung zum Nordamerika zwischen 1888 und 1924. Mehrere Tausend davon wurden in Farbe reproduziert und zwar mit dem Photochrom-Verfahren, einer  photolithographischen Technik aus der Schweiz, die ab 1895 Anwendung fand.

Der Photochromdruck ermöglicht es, ausgehend von einen Schwarzweiß-Negativ ein Farbbild herzustellen. Dazu werden aufeinanderfolgende rasterlose Drucke benötigt, wobei für jede Farbe ein anderer Lithostein erforderlich ist – die Technik nutzt die Lichtempfindlichkeit von Bitumen. Die in „American Odyssey“ abgedruckten Photochrome sind somit die ersten photographischen Ansichten des nordamerikanischen Kontinents  in Farbe – und das etwa zehn Jahre vor der Erfindung des Autochroms durch die Brüder Lumière.

 

 

Nordamerika reicht vom Atlantik bis zum Pazifik, von den Rocky Mountains bis zum nördlichen Wendekreis: Nordamerika ist ein Kontinent voll spektakulärer Landschaften und Motive. Seen so groß wie Meere, endlos weite Prärien, gewaltige Wasserfälle, sengende Wüsten, moskitoschwangere Sümpfe, riesenhafte Wälder, reißende Flüsse, mächtige Gebirge und Vulkane . . . die Liste der Naturwunder erweckt Staunen und Ehrfurcht. Die für das neue Buch getroffene Auswahl farbiger Photochrome und Phostint-Postkarten aus dem privaten Archiv des Graphikers, Photographen und Sammlers Marc Walter wurde zwischen 1888 und 1924 von der Detroit Photographic Company produziert. Das umfangreiche Werk ist gegliedert in insgesamt sechs Kapitel: New York City, die Ostküste und Quebec, die großen Seen und der mittlere Westen, der alte Süden und die Karibik, der wilde Westen sowie die Pazifikküste. Die Bilder zeigen die weite, vielfältige Landschaft Nordamerikas und ihre Bewohner, u.a. amerikanische Ureinwohner, Afroamerikaner, Emigranten sowie die letzten Cowboys und Goldgräber. Legendäre Schauplätze, wie die Saloons des Wilden Westens, die Chinatowns von New York und San Francisco, Coney Island und Atlantic City, vervollständigen das Panorama Amerikas an der Wende zum 20. Jahrhundert.

Sabine Arqué ist Dokumentarin, Bildredakteurin und Autorin. Sie hat an zahlreichen Büchern über Reisethemen, die Geschichte des Tourismus und der Photographie mitgearbeitet und steuerte die fundierten Texte bei. 

H.-G. von Zydowitz

 

 

Gebundene Ausgabe: 600 Seiten

Taschen Verlag

Sprache: Englisch

Preis: 150 Euro

Hier bestellen...

 

 

 

 


... und die Leica revolutionierte die Fotografie. Anlässlich der vor 90-jährigen Wiederkehr der bahnbrechenden Entscheidung von Ernst Leitz II die Leica Kamera in Serie fertigen zu lassen, hat Knut Kühn-Leitz eine neue Biografie über seinen Großvater herausgegeben. Mit diesem spannenden und informativen Buch ist eine interessanter Rückblick auf einen wichtige Zeit der Fotogeschichte gelungen.
...Klick zum Weiterlesen

Ernst Leitz II "Ich entscheide hiermit: Es wird riskiert."
... und die Leica revolutionierte die Fotografie. Anlässlich der vor 90-jährigen Wiederkehr der bahnbrechenden Entscheidung von Ernst Leitz II die Leica Kamera in Serie fertigen zu lassen, hat Knut Kühn-Leitz eine neue Biografie über seinen Großvater herausgegeben. Mit diesem spannenden und informativen Buch ist eine interessanter Rückblick auf einen wichtige Zeit der Fotogeschichte gelungen.
»weiterlesen

 

Leica feiert 2014 ein Doppeljubiläum: Vor 100 Jahren, im März 1914, hatte Oskar Barnack (1879 – 1936) das Ur-Modell der Leica fertiggestellt. Vor 90 Jahren, im Juni 1924, entschied Ernst Leitz II (1871 – 1956) die Kamera mit dem von Max Berek entwickelten Objektiv in Serie fertigen zu lassen. Dazu hatte er, dessen Unternehmen in dieser Zeit  Weltmarktführer für hochwertige Mikroskope war, seine leitenden Mitarbeiter in Entwicklung und Konstruktion, Technik, Vertrieb und Finanzen zusammengerufen. Am Ende der stundenlangen Sitzung sagte Ernst Leitz schließlich den wegbereitenden Satz: „Ich entscheide hiermit: Es wird riskiert.“ Damit hatte er die wichtigste Entscheidung seines Lebens getroffen, trotz aller erkennbarer Risiken. Es war eine Entscheidung, die als „Ritt über den Bodensee“ Geschichte machte und die danach die fototechnische und fotochemische Industrie über ein dreiviertel Jahrhundert maßgeblich bestimmen sollte.

 

Ernst Leitz (1871-1956) entschied 1924, mit der Leica einen neuen Markt für die Fotografie zu erschließen.

 

Die Entscheidung des Unternehmers fiel in die Zeit der Hyperinflation verbunden mit extremer Arbeitslosigkeit. Dennoch entschied sich der Mikroskophersteller Leitz für den Start eines für sein Unternehmen neuen, zusätzlichen Fertigungsprogramms, die Fotografie, und dies nicht zuletzt auch aus sozialen Gesichtspunkten: „Hier handelt es sich um eine Möglichkeit, unseren Arbeitern mit dieser kleinen Kamera – wenn sie hält, was ich mir von ihr verspreche – in den Jahren des Depression Arbeit zu beschaffen und sie damit durch die kommende schwere Zeit hindurch zu bringen.“  Zur Beurteilung der Tragweite der Entscheidung von Ernst Leitz spielt schließlich die damalige Situation des Aufnahmematerials wie auch die des Fotohandels eine wichtige Rolle. Auch darauf wird im ersten Teil des neuen Buch ausführlich eingegangen.

 

Die Leica I wurde 1925 auf der Leipziger Frühjahrsmesse erstmals der Öffentlichkeit vorgestellte

 

 

Der zweite Teil schildert die menschliche Seite von Ernst Leitz. Dieser dachte in vielfältiger Weise politisch und handelte sozial, und das mit einem erheblichen Maß an Zivilcourage, verbunden mit hohem, persönlichen Risiko für sich und seine Familie. In der schweren Zeit des Nationalsozialismus verhalf er zahlreichen rassisch oder politisch verfolgten Mitbürgern zu Arbeit und Brot, entweder in seinem Unternehmen oder, nach deren Flucht, in einer Niederlassung im Ausland.

Anlässlich des Jubiläums „100 Jahre Leica Fotografie“ rundet das neue Buch „Ernst Leitz II:   Ich entscheide hiermit: Es wird riskiert . . . und die Leica revolutionierte die Fotografie“ die Feierlichkeiten mit dem Erinnern an die vor 90 Jahren von einem großen deutschen Unternehmer getroffene, wegbereitende Entscheidung ab, ein neues fotografisches System einzuführen. 

Das neue Buch über Ernst Leitz ist ab 20. Mai 2014 erhältlich.

 

 

Ernst Leitz II „Ich entscheide hiermit: Es wird riskiert.!“

. . . und die Leica revolutionierte die Fotografie

Hrsg.: Knut Kühn-Leitz

290 Seiten mit über 200 Abbildungen in Duoton

Hardcover mit Schutzumschlag

Format 22x28,5 cm

Königswinter, Heel Verlag

ISBN 978-3-86852-941-8, 29.95 Euro

 

 


Als eine staub- und spritzwassergeschützte Systemkamera, die auch professionellen Ansprüchen genügt, präsentiert sich die Olympus OM-D E-M5. Der fotoguide will mit den Geheimnissen der neuen Aufnahmetechniken, die erstmals in dieser Kamera realisiert wurden, vertraut machen und ihre einfache Umsetzung zeigen.
...Klick zum Weiterlesen

Olympus OM-D E-M5 fotoguide
Als eine staub- und spritzwassergeschützte Systemkamera, die auch professionellen Ansprüchen genügt, präsentiert sich die Olympus OM-D E-M5. Der fotoguide will mit den Geheimnissen der neuen Aufnahmetechniken, die erstmals in dieser Kamera realisiert wurden, vertraut machen und ihre einfache Umsetzung zeigen.
»weiterlesen

 

Mit zahlreichen interessanten Features ist die neue Olympus OM-D E-M5 ausgestattet, ob es sich um das hybride Bedienkonzept, die Möglichkeit automatische Belichtungsreihen mit variablen Aufnahmefunktionen zu erstellen, die fünf verschiedenen Optionen zur Wahl des Seitenverhältnisses bei Aufnahmen oder die Voreinstellungen, die an Gewohnheiten und Vorlieben des Fotografen angepasst werden können, handelt - jedes Detail der Kamera wird in dem fotoguide von Heiner Henninges ausführlich beschrieben. Ziel ist immer schnell und einfach mit der Kamera zu außergewöhnlichen bisher für kaum möglich gehaltenen Aufnahmen zu kommen.

 

 

Einen großen Teil des Buches nimmt die Beschreibung der Wechselobjektive für die Olympus OM-D E-M5
und ihrer Eiunsatzmöglichkeiten ein.

 

Der fotoguide vermittelt aber nicht nur detailiertes Wissen um Funktionen und Anwendung der Kamera, sondern macht mit den wichtigsten Regeln der Bildgestaltung vertraut und stellt die Möglichkeiten der Nachbearbeitung ebenso vor wie die Optionen sinnvollen Zubehörs. Ausführlich werden unter anderem das Objektivprogramm und seine Anwendungsmöglichkeiten vorgestellt. Bildbeispiele geben Anregungen zu Motiven und ergänzen die technischen Erläuterungen.

 

 

Auch das umfangreiche Zubehörprogramm zur OM-D E-M5  und seine Einsatzmögliochkeiten
werden ausführlich beschtrieben. 

 

208 Seiten

Verlag Photographie; Auflage: 1 (Januar 2014)

Preis 24,95 Euro

 

Hier bestellen

 

 

 


Die Olympus OM-D E-M1 sei die beste, die das Unternehmen je gebaut hat, sagte Olympus bei der Vorstellung des Flaggschiffs der OM-D Reihe. Wie sich die zahlreichen Features des Olympus Flaggschiffs in der Praxis ausschöpfen lassen, vermittelt der fotoguide von Heiner Henninges.
...Klick zum Weiterlesen

Olympus OM-D E-M1 fotoguide
Die Olympus OM-D E-M1 sei die beste, die das Unternehmen je gebaut hat, sagte Olympus bei der Vorstellung des Flaggschiffs der OM-D Reihe. Wie sich die zahlreichen Features des Olympus Flaggschiffs in der Praxis ausschöpfen lassen, vermittelt der fotoguide von Heiner Henninges.
»weiterlesen

 

In dem vor Kurzem erschienenen Buch von Heiner Henninges werden ausführllich und gut verständlich die vielen Features und Möglichkeiten der spiegellosen Systemkamera Olympus OM-D E-M1 vorgestellt. Das reicht von der genauen Beschreibung der Kamerafunktionen über die Erklärung wie sie sich sinnvoll bei welchen Motiven nutzen lassen bis zur umfangreichen Beschreibung der Objektive, die für die Kamera zur Verfügung stehen. Dabei finden auch Anregungen welches Objektiv in welchem Motivbereich sich besonders sinnvoll einsetzten lässt Raum. Ein großes Kapitel ist auch dem Zubehör gewidmet mit dem sich spezielle fotografische Aufgaben verwirklichen lassen. Natürlich kommt auch das bewegte Bild nicht zu kurz, um Filmern ihre Aufgaben zu erleichtern.

 

 

Bewegungen im Foto einfrieren oder als Film aufzeichnen:
Mit der Olympus OM-D E-M1 gelingt beides persfekt.
  

 

Das Buch beinhaltet ebenfalls interessante Artikel zu den Grundlagen der Bildgestaltung, ob es sich um Architektur-, Landschafts-, Porträtmotive oder die Aufnahmemöglichkeiten kleine Dinge große ins Bild zu setzen, dreht. Mit den Hinweisen zur Aufnahmetheorie und -praxis endet im fotoguide die Unterstützung des Fotografen keineswegs. So findet man auch Anregungen dazu was aus Motiven alles werden kann und außerdem hilfreiche  Tipps für die Bildbearbeitung.

 

 

Brennweiten sinnvoll nutzen: Das Buch von Heiner Henninges hält zahlreiche Anregungen bereit. 

 

Eingerahmt sind die Texte von vielen attraktiven Motivbeispielen aber auch ergänzt mit  Bildern, die das Verständnis für die Bedienung erleichtern.

  

192 Seiten

Verlag: Verlag Photographie

 

Preis 24,95 Euro

Hier bestellen


Um die Schönheiten der Natur drehen sich die beiden Bücher "Schöpfingsdesign Natur - gesehen mit den Augen einer Frau" und "Liebesgedanken der Natur..." von Gisela Pölking, die beide im Verlag Tecklenborg Verlag erschienen sind.
...Klick zum Weiterlesen

Zwei Bücher zur Natur von Gisela Pölking
Um die Schönheiten der Natur drehen sich die beiden Bücher "Schöpfingsdesign Natur - gesehen mit den Augen einer Frau" und "Liebesgedanken der Natur..." von Gisela Pölking, die beide im Verlag Tecklenborg Verlag erschienen sind.
»weiterlesen

 

Die Fotografin Gisela Pölking hat sich auf Pflanzen und Landschaften spezialisiert und ihr besonderes Interesse gilt dem Natur-Design. Sie fotografiert die fantastische Welt der Oberflächen in der Natur, wo kein Design einfach existiert, sondern wohlüberlegt ist. In zwei Büchern kann man ihre sensible Fotografie bewundern.

 

Liebesgedanken der Natur

Eine Rose ist eine Rose ist eine Rose, der Satz von Gertrude Stein beschreibt das Wesen der Blume, die wie keine andere Ausdruck der Liebe ist. Gisela Pölking erkundet mit der Kamera das Faszinierende und Betörende der Rose und entdeckt die feinen Farbnuancen und den sanften Linienschwung der samtig weichen Blätter.

96 Seiten, 97 Abbildungen
Gebunden, 23 x 22 cm
Preis 20 Euro

 

 

Schöpfungsdesign Natur - gesehen mit den Augen einer Frau

Die Schönheit der Natur lässt sich jeden Augenblick aufs Neue entdecken. Dabei sind selbst in den kleinsten Dingen natürliche Kunstwerke zu finden – ob in einer zarten Blüte, einem perlenden Tautropfen oder einem schlichten Stein. Gisela Pölking ist den Wundern der Schöpfung stets auf der Spur. Sie richtet ihren Blick auf die unendliche Vielfalt von Farben und Formen, Strukturen und Linien, Lichtern und Schatten, wobei sie der zeitlosen Schönheit gebührend Tribut zollt. Ihre faszinierenden Naturaufnahmen machen Lust innezuhalten, sich die Zeit zum Schauen zu nehmen und der Natur auf neue Weise zu begegnen.

128 Seiten, 195 Abbildungen
Gebunden, 28x24 cm
Preis 28,50 Euro


Als eine der kleinsten Systemkameras mit Wechselobjektivsystem überhaupt, überrascht die Nikon 1 J3 mit vielen Eigenschaften, die selbst hochwertige Spiegelreflexsysteme nicht aufweisen können. Dabei ist sie so einfach zu bedienen wie eine Kompaktkamera, deren Bildqualität und gestalterischen Möglichkeiten sie jedoch bei Weitem übertrifft.
...Klick zum Weiterlesen

Verlag Photographie fotoguide Nikon 1 J3
Als eine der kleinsten Systemkameras mit Wechselobjektivsystem überhaupt, überrascht die Nikon 1 J3 mit vielen Eigenschaften, die selbst hochwertige Spiegelreflexsysteme nicht aufweisen können. Dabei ist sie so einfach zu bedienen wie eine Kompaktkamera, deren Bildqualität und gestalterischen Möglichkeiten sie jedoch bei Weitem übertrifft.
»weiterlesen

 

 

Zu umfangreichen, modernen Ausstattung der Nikon 1 J3 gehören ein sehr schnelles Autofokussystem sowie auch die neuartigen Funktionen der zweiten Generation der Nikon 1 Kamerareihe wie Best Moment Capture, Livebildsteuerung oder Bewegter Schnappschuss.

Neben ihren zuverlässigen und präzisen Automatiksteuerungen erlaubt sie auch die volle manuelle Steuerung aller Aufnahmeparameter für individuell gestaltete Fotos und Filme. Der Nikon 1 J3 fotoguide auf dem Verlag Photographie erläutert wie sich die beeindruckende Funktionsvielfalt der Nikon 1 J3 zur Gestaltung beeindruckender Fotos und Filme perfekt nutzen lässt.


Die Nikon 1 V2 stellt den ersten Vertreter der zweiten Generation in der neuen Nikon 1 Systemkameraserie. Mit ihr konnte Nikon die fotografischen Grenzen bezüglich Schnelligkeit, kreativer Flexibilität und einfacher Bedienung erneut erweitert. Hinter ihrem kompakten Gehäuse verbirgt sich eine umfangreiche Ausstattung mit modernster Technik,
...Klick zum Weiterlesen

Verlag Photographie fotoguide Heiner Henninges Nikon 1 V2
Die Nikon 1 V2 stellt den ersten Vertreter der zweiten Generation in der neuen Nikon 1 Systemkameraserie. Mit ihr konnte Nikon die fotografischen Grenzen bezüglich Schnelligkeit, kreativer Flexibilität und einfacher Bedienung erneut erweitert. Hinter ihrem kompakten Gehäuse verbirgt sich eine umfangreiche Ausstattung mit modernster Technik,
»weiterlesen

 

  

Die Nikon 1 V2 wemöglicht nicht nur das Fotografieren und Filmen in hoher Qualität ermöglicht, sondern sie bietet zudem auch alle Freiheiten für die kreative Bildgestaltung.  Der 14,2-Megapixel-CMOS-Sensor und der leistungsstarke Expeed-3A Prozessor liefern dem Anwwie „Live Zeitlupe“, „Smart Photo Selector“ oder „Bewegter Schnappschuss“, eine Mischung aus Foto und Video.

 

Der Nikon 1 fotoguide will seine Leser dazu anregen, die Möglichkeiten der Nikon 1 V2 voll auszuschöpfen. Es zeigt,  wie einfach sich mit dieser Kamera gute Fotos und ender auf Anhieb technisch perfekte Bilder. Zudem liefern sie die Voraussetzung für neuartige Funktionen Videos herstellen lassen, die Anwendern zu eigenen Erfolgserlebnissen durch bessere Aufnahmen verhelfen.

 


Mit der Nikon 1 S1 lassen sich auf Anhieb großartige Foto- und Filmaufnahmen erzielen, ohne dass der Anwender dazu umfangreiche fotografische Vorkenntnisse benötigt. Aber diese kleine, elegante Systemkamera bietet mehr als innovative Technik für spontane Schnappschüsse.
...Klick zum Weiterlesen

Verlag Photographie fotoguide Heiner Henninges Nikon 1 S1
Mit der Nikon 1 S1 lassen sich auf Anhieb großartige Foto- und Filmaufnahmen erzielen, ohne dass der Anwender dazu umfangreiche fotografische Vorkenntnisse benötigt. Aber diese kleine, elegante Systemkamera bietet mehr als innovative Technik für spontane Schnappschüsse.
»weiterlesen

 

 

 

Nikon 1 S1: Kleon, elegant und trotzdem vielseitig und kreativ einsetzbar. 

 

Die Nikon 1 S1 verfügt über zahlreiche leistungsfähige Automatiksteuerungen, mit denen kein wichtiger Augenblick verloren geht. Mit ihrem 10 Megapixel CMOS-Sensor im Nikon 1 CX-Format mit einer Lichtempfindlichkeit von ISO 100 – 6400 gelingen Foto- und Filmaufnahmen in praktisch jeder Situation selbst bei schwacher Beleuchtung.

Zur Ausstattung der Nikon 1 S1 gehören zahlreiche innovative Features, die Könnern aber auch Anfängern zu eindrucksvollen Bildergebnissen verhelfen. Dieses Buch enthält eine Vielzahl von Praxistipps, mit deren Hilfe sich die vielen Besonderheiten der Nikon 1 S1 einfach anwenden lassen, um tolle Fotos und Videos in beeindruckender  Qualität aufzunehmen, die sich in Fotobüchern drucken aber auch einfach in sozialen Netzwerken posten lassen.

 


In einer limitierten Auflage von 1962 Exemplaren bringt der Taschen Verlag das außergewöhnliche Buch "Marilyn & Me: A Memoir in Words and Photographs" heraus. Eine Geschichte zwischen der Legende Mrilyn Monroe und den jungen Fotografen Lawrence Schiller.
...Klick zum Weiterlesen

Marilyn & Me: A Memoir in Words and Photographs
In einer limitierten Auflage von 1962 Exemplaren bringt der Taschen Verlag das außergewöhnliche Buch "Marilyn & Me: A Memoir in Words and Photographs" heraus. Eine Geschichte zwischen der Legende Mrilyn Monroe und den jungen Fotografen Lawrence Schiller.
»weiterlesen


Lawrence Schiller: "I had been a photographer when I met Marilyn and I was a photographer when she died, but during the days that I was around her, something changed inside me."

Lawrende Schiller führt mit Wort und Bild in jene Zeit zurück, wo er mit einen Auftrag von Paris Match Marilyn Monroe fotografieren sollte, die er schon vom Filmset  von "Machen wir's in Liebe kannte".
Schillers Geschichte, die nie zuvor erzählt worden ist, erzählt die Begegnung bei den Filmaufnahmen von "Something's Got to Give" bedeutet eine einzigartige Bereicherung der Legende um Marilyn Monroe, und er erzählt sie mit Takt, Humor und Einfühlungsvermögen. Mehr als ein Drittel der Bilder des Buches sind kaum bekannt und führen in die Zeit vor 50 Jahren. Schiller erzählt seine Geschichte zu diesen Bildern zum ersten Mal.


Marilyn & Me: A Memoir in Words and Photographs
Lawrence Schiller, Hardcover, 210 Seiten, Englisch
750 Euro

Hier bestellen


Ein Weihnachtsgeschenk wie man es kaum besser findet für Naturfreunde und Freunde von Naturfoto ist der Bildband Bestseller "Wildes Deuschland". In einer Collector's Edition erscheint das Buch auf 555 Exemplare limitiert, nummeriert von Norbert Rosing signiert.
...Klick zum Weiterlesen

Limitierte Ausgabe - Norbert Rosing "Wildes Deutschland"
Ein Weihnachtsgeschenk wie man es kaum besser findet für Naturfreunde und Freunde von Naturfoto ist der Bildband Bestseller "Wildes Deuschland". In einer Collector's Edition erscheint das Buch auf 555 Exemplare limitiert, nummeriert von Norbert Rosing signiert.
»weiterlesen


Ein schönes Buch braucht auch eine schöne Verpackung: "Wildes Deutschland" kommt in einer  Schmuckbox und ist in edles, graues Leinen gebunden, auf dem eine silberne Titelprägung prangt. Jedem Exemplar ist ein hochwertiger Originalabzug beigefügt, der ebenfalls von Norbert Rosing persönlich signiert wurde. Damit nicht genug gibt es noch die DVD „Wildes Deutschland“ mit Audiokommentar von Norbert Rosing im exklusiven Steelcase.

Diese Collector’s Edition ist eine Hommage an den bekanntesten deutschen Naturfotografen, der seit langem für NATIONAL GEOGRAPHIC die wildromantischen Seiten Deutschlands entdeckt. Bei vielen dieser Bilder, dass man manchmal kaum glauben mag, dass sie zwischen Nordsee und Zugspitze aufgenommen wurden. „Wildes Deutschland“ wurde eigens für diese limitierte Ausgabe überarbeitet und erweitert: So hat Norbert Rosing dafür zum ersten Mal Helgoland fotografiert, die einzige deutsche Hochseeinsel, auf der Basstölpel die roten Felsen bevölkern und wo sich die Robben am Strand sonnen. 

Preis 250 Preis

http://www.nationalgeographic.de/ng-buecher/norbert-rosing-wildes-deutschland-als-limitierte-ausgabe

 


Ein Schmuckstück, das jeden Marilyn Monroe Fan begeistern wird, ist die limitierte Ausgabe des im Taschen Verlag erschienen Buches der drei Legenden "Norman Mailer, Bert Stern: Marilyn Monroe.
...Klick zum Weiterlesen

Taschen Verlag Mailer und Stern über Marilyn Monroe
Ein Schmuckstück, das jeden Marilyn Monroe Fan begeistern wird, ist die limitierte Ausgabe des im Taschen Verlag erschienen Buches der drei Legenden "Norman Mailer, Bert Stern: Marilyn Monroe.
»weiterlesen


Bert Stern: "Marilyn Beads", 1962

Unvergessen und nach wie vor heiß geliebt und angehimmelt ist Marilyn Monroe für eine ganze Generation ein Symbol des Glamours und der Erotik. Der Taschen  Verlag veröffentlicht jetzt Norman Mailers Originaltexte mit den intimen Fotografien von Bert Stern der letzten Sitzung mit dem Superstar. Das Buch kombiniert auf hervorragende Weise die faszinierenden Bilder der 36-jährigen Marilyn mit den hervorragenden Texten von Norman Mailer.



Bert Stern "Black and White Roses", 1962

Limitierte Ausgabe mit insgesamt 1962 von Bert Stern signierten Exemplaren, erhältlich als Sammelausgabe (Nummer 1-250) und in zwei Art Editionen mit je 125 Exemplaren (Nummer 251-1962)



Bert Stern "Pink Scarf", 1962

Hardcover in einer Schlagkassette, 36.5 x 44 cm, 278 Seiten
Preis 750 Euro

http://www.taschen.com/

"Wild Wonders of Europe: Unbekannt, unerwartet, unvergesslich", ein Buch das jeden Naturliebhaber begeistern wird.
...Klick zum Weiterlesen

Wild Wonders of Europe
"Wild Wonders of Europe: Unbekannt, unerwartet, unvergesslich", ein Buch das jeden Naturliebhaber begeistern wird.
»weiterlesen

Für das größte Naturfotografie-Unterfangen der Welt waren 60 Fotografen in 48 Länder unterwegs. Die herrlichen Aufnahmen zeigen Europas unbekannte Wildnis und ihre einzigartige Schönheit und sollen für einen verantwortungsbewussten Umgang mit den unwiederbringlichen Naturschätzen werben. Die Leser werden in diesem Buch auf eine einmalige Bilderreise zu den spektakulärsten Naturschauspielen und verblüffenden Landschaften von Albanien bis Zypern mit genommen. Wilde Natur mit Bisons, Bären und Wölfe kann man nicht nur in weiter Ferne erleben, sondern sie sind bereits in unserer Nachbarschaft zu Hause.
Preis Euro 39,95


Preischeck bei Amazon


Nutzungsbedingungen / AGB's   |   Presse   |   Impressum   |   Datenschutzerklärung   |   Haftungsausschluss